close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme - Videotronic AG

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Digitale Aufzeichnungssysteme
GDV-B2208A
8-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-A4416A
16-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-C4416A
16-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-B8832A
32-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-B8832A.2.1.28.02.2011
© ASP AG
Inhalt:
1
1. Einleitung
8. Live-Video anhalten
40
9. PTZ-Steuerung
41
1. Lieferbare Versionen
2
2. Hauptmerkmale Ihres DVRs
2
1. Wiedergabe-Modus
43
2. Wichtige Sicherheitshinweise
4
2. Suchmodus
44
3. Packungsinhalt
4
3. Kopieren
47
4. Installation
5
8. Konfiguration
51
5
1. Namen der Teile und Funktionen
2. Montage und Anschluss
10
3. Verwendung des OSD-Menüs
12
4. Anschließen von Geräten
19
5. Menü-Bedienung
32
1. Menü-Aufbau
32
2. Funktionsmenü
32
3. Zurücksetzen auf Werkseinstellunge
33
6. Überwachen
7. Wiedergabe
1. Basis-Bildschirm
38
2. 1-Kanal-Bildmodus
38
3. Multi-Kanal-Bildmodus
38
4. Bildschirm-Erklärung
39
5. Sequenz-Modus
39
6. Ereignis-Display
40
7. Zoom-Bildschirm-Modus
40
1. System-Einstellung
51
2. Netzwerk
60
3. Geräte-Setup
62
4. Ereignis-Einstellung
67
5. Aufzeichnung einrichten
73
9. GRUNDIG Web Viewer
38
43
77
1. Systemanforderungen
77
2. Login
77
3. Benutzer-Setup
78
4. Verfügbarer Browser
79
5. Bildschirm
79
6. Wiedergabe
84
10. GRUNDIG Live Mobile Viewer
88
1. Login-Seite
88
2. Überwachungsseite
89
1. Einleitung
Vielen Dank für den Kauf eines GRUNDIG Digital-Videorekorders.
Dieses Handbuch ist für die Modelle GDV-B2208A, GDV-A4416A, GDV-C4416A und GDV-B8832A. Bevor Sie das
Produkt installieren und in Betrieb nehmen, machen Sie sich bitte gründlich mit diesem Handbuch vertraut.
Dieses Handbuch sowie die hier beschriebene Software und Hardware sind urheberrechtlich geschützt. Mit
Ausnahme der Vervielfältigung für den allgemeinen Gebrauch, ist die Vervielfältigung und der Nachdruck der
Bedienungsanleitung, entweder teilweise oder als Ganzes oder als Übersetzung in eine andere Sprache ohne die
Zustimmung der ASP AG ist strengstens untersagt.
Die Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung zur Verbesserung der Produktleistung geändert werden.
Produktgarantie und Grenzen der Verantwortung
Der Hersteller übernimmt keinerlei Verantwortung für den Verkauf dieses Produktes und delegiert kein Recht an
Dritte, damit diese die Verantwortung in seinem Namen tragen. Es wird keine Garantie für Erweiterungen oder
Teile, die nicht vom Hersteller geliefert werden, gewährleistet. Die Produkt-Garantie gilt nicht für Fälle der
Fahrlässigkeit, Veränderung, des Missbrauch oder für Unfälle, zum Beispiel:
Deutsch
1
- Fehlfunktionen aufgrund von Fahrlässigkeit seitens des Nutzers
- Absichtliche Demontage und Austausch durch den Benutzer
- Anschluss einer anderen Stromquelle als die angegebene, genormte Stromquelle
- Störungen, die durch Naturkatastrophen (Feuer, Hochwasser, Sturmflut, etc.) verursacht wurden
- Ersatz von Verschleißteilen (HDD, Lüfter, etc.)
- Die Garantiezeit für die Festplatte und den Lüfter beträgt ein Jahr nach Kauf.
Dieses Produkt dient nicht nur der Kriminalprävention, sondern kann auch als der Erkennung von Feuer dienen.
Wir übernehmen keine Verantwortung für Schäden oder Unfällen.
Achtung:
Dieses Gerät wurde der EMC-Registrierung unterzogen und eignet sich für geschäftliche Zwecke. Die
Distributoren und Anwender sind sich dessen bewusst.
Warnung:
Dies ist ein Produkt der Klasse A. In einer häuslichen Umgebung kann dieses Produkt Funkstörungen
verursachen. In diesem Fall ist der Benutzer verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu ergreifen.
Warnung:
1. Im Falle eines Ausbaus der eingebauten Lithium-Batterie, sollte diese mit der gleichen oder einer
gleichartigen Batterie ersetzt werden, um eine Explosionsgefahr zu verhindern. Entsorgen Sie die alte Batterie
bei einer Batterierücknahmestelle.
2. Werfen Sie keine Batterien ins Feuer oder in andere Wärmequellen. Hervorrufen eines Kurzschlusses oder
Disassemblierung ist verboten.
3. Laden Sie die Batterien, die mit der Fernbedienung geliefert werden, nicht auf.
1.1. Lieferbare Versionen
Diese Gebrauchsanweisung gilt für die folgenden Produkte. Die unterschiedlichen Eigenschaften der Produkte
entnehmen Sie bitte der Tabelle.
1.2. Hauptmerkmale Ihres DVRs
Überwachungsbildschirm
Der DVR gibt ein Live-Video mit hoher Auflösung für jeden Kanal wieder und verfügt über einen variablen DisplayModus.
- Real H.264 Video
- Variabler Anzeigemodus
GDV-B2208A: 1/4/8-Kanal-Modus
GDV-A4416A: 1/4/9/10/16-Kanal-Modus
GDV-C4416A: 1/4/9/10/16-Kanal-Modus
GDV-B8832A: 1/4/9/10/16-Kanal-Modus
- Automatische Umschaltung
GDV-B2208A: Composite x 2, DVI x 1
GDV-C4416A: Composite x 4, x 2 DVI
GDV-A4416A: Composite x 2, DVI x 1
GDV-B8832A: Composite x 4, x 2 DVI
Audio-Aufnahme
Der DVR unterstützt eine Echtzeit-Audio-Aufzeichnung.
2
Deutsch
- Gleichzeitiger 4ch-Audioeingang & Aufzeichnung verfügbar
Für GDV-B8832A & GDV-C4416A: Input: 4Ch RCA, 12Ch D-Sub, Ausgang: 1Ch (Hinten)
Für GDV-A4416A & GDV-B2208A: Input: 4Ch, Ausgang: 1ch (Hinten)
- Gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe von Videodaten
Aufzeichnung
Der DVR unterstützt die Aufnahme Aufnahme mit max. 800ips (GDV-B8832A), 400ips (GDV-C4416A / GDVA4416A) oder 200ips (GDV-B2208A) in High-Resolution (H.264).
- Ermöglicht die manuelle und die zeitgesteuerte Aufnahme
- Videoausfallerkennung
- Ermöglicht die Archivierung von Ereignislisten (Sensor, Video-Ausfall, Bewegungserkennung, Text)
- Es ist möglich, max. 5 Sekunden vor dem Auslösen eines Ereignisses pro Kanal aufzuzeichnen
- Eine Ausblende-Funktion steht zur Verfügung, um die Privatsphäre zu schützen
Suchen / Wiedergabe
Der DVR bietet variable und komfortable Funktionen zur Suche und Wiedergabe an.
- Wiedergabe von Zeit, Datum, Kanal
- Einfache und komfortable Suche mit Hilfe einer Maus
- Vorher-/ Nachher-Suche von einem Standbild
- Wiedergabe eines Ereignisses (Sensor, Video-Ausfall, Bewegungserkennung, Text)
- Einfache und bequeme Suche mit Hilfe einer Fernbedienung & Jog / Shuttle
Backup-Gerät
Es ist möglich, Backups über DVD-R, CD-R oder den USB-Speicher bei Bedarf zu erstellen.
- Unterstützt verschiedene Backup-Geräte: DVD-R, CD-R, USB-Speicher
- HDD-Erweiterung über eSATA Anschluss
Netzwerk
Der DVR unterstützt den Zugang über LAN oder xDSL und kann leicht von einem dedizierten PC mit der
GRUNDIG Control Monitoring Software gesteuert werden.
- E-Mail-Benachrichtigung über TCP / IP, DHCP im Falle eines auslösenden Ereignisses
- Live-Überwachung von einem entfernten Standort aus (Fernzugriff / Fernbedienen)
- Ermöglicht das Wiedergabe-, Aufzeichnungs-, Such- und DVR-Management mit dem GRUNDIG Control Center
- Möglichkeit zur Aufzeichnung, Suche & Wiedergabe nach Zeit mit dem Microsoft Internet Explorer
- Unterstützt 10/100Mbps Ethernet / xDSL
- Möglichkeit der Verbindung von mehreren DVRs
Weitere Funktionen
- Bietet eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche und eine Maus-Funktion an
- Leichtes und einfaches Firmware-Upgrade über USB-Speicher oder über LAN
- Aufgezeichnete Datensicherung über den USB-Port
- PTZ-Steuerung (Speed-Dome), PRESET-Funktion
Deutsch
3
- Möglichkeit zur Steuerung von bis zu 16 DVRs mit einer Fernbedienung
2. Wichtige Sicherheitshinweise
1. Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät.
2. Dieses Produkt ist für den Innenbereich. Es ist nicht wetterfest. Bitte benutzen Sie das Produkt unter
Berücksichtigung der vorliegenden Umgebungsbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit). Zur Reinigung des
Produkts, wischen Sie die Außenseite mit einem sauberen, trockenen Tuch ab.
3. Dieses Produkt verwendet die Spannungsversorgung AC 110V ~ 240V. Seien Sie vorsichtig, dem Produkt keine
elektrischen Schäden zuzufügen.
4. Seien Sie vorsichtig, das Produkt nicht fallen zu lassen. Erschütterungen können sowohl das Produkt als auch
die interne Festplatte beschädigen. Darüber hinaus sollten Sie das Produkt nach der Installation sichern.
5. Dieses Produkt ist aus Metall. Somit können Sie Menschen verletzen, wenn Sie das Produkt zu ihnen werfen
ihnen oder sie damit schlagen. Installieren Sie das Produkt an einem sicheren Ort, wo Kinder es nicht erreichen
können.
6. Wenn das Produkt nicht ordnungsgemäß funktioniert, wenden Sie sich bitte an Ihren GRUNDIG Distributor, um
Hilfe zu erhalten. Jegliche Manipulation oder das Zerlegen des Produkts führt zum Ablauf der Garantiezeit.
7. Die Gesetze zur Sicherheitsüberwachung können für jedes Land unterschiedlich sein. Wenden Sie sich daher
bitte an die Verwaltung Ihrer Region, um Rechtsverstöße bezüglich der Video-Überwachung zu vermeiden.
8. Zur Installation dieses Produkts sind Erfahrung und technische Fähigkeiten notwendig. Unsachgemäße
Installation kann zu Bränden, Stromschlägen oder Defekten führen. Jede Installationsarbeit sollte durch den
Verkäufer, von dem Sie dieses Produkt gekauft haben, ausgeführt werden.
Der Inhalt dieser Anleitung kann je nach Firmware- oder Software-Upgrade abweichen. Der Standard und das
Aussehen der Produkte können zur Verbesserung der Qualität ohne Vorankündigung geändert werden.
3. Packungsinhalt
Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Teile beiliegen:
4
Deutsch
4. Installation
4.1. Namen der Teile und Funktionen
Frontansicht GDV-B2208A:
5
Deutsch
Frontansicht GDV-A4416A / GDV-C4416A / GDV-B8832A:
Deutsch
6
Rückansicht GDV-B2208A:
Rückansicht GDV-A4416A:
7
Deutsch
Rückansicht GDV-C4416A & GDV-B8832A:
Deutsch
8
Fernbedienung:
Es ist möglich, alle Funktionen des DVR mit der Fernbedienung anzuwählen. Wenn mehrere DVRs mit
eindeutigen ID-Nummern eingestellt sind, können sie mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Zur Benutzung
der Fernbedienung, ist es notwendig, zuerst die ID, die Sie verwenden möchten, einzustellen. Drücken Sie die IDTaste wiederholt (bis zu 16 Mal), um den DVR und die ID miteinander zu synchronisieren.
9
Deutsch
4.2. Montage und Anschluss
Anschließen der Kamera:
Schließen Sie die CCTV-Kamera an den DVR mit dem BNC-Kabel, wie unten dargestellt, an:
- Der Video-Typ für alle Kanäle sollte entweder NTSC oder PAL sein. Kombinieren Sie diese beiden Typen nicht
miteinander.
- Der DVR setzt die Video-Signal-Impedanz (75 Ω) automatisch. Die Impedanz ist grundsätzlich auf 75 Ω
festgelegt. Bei Anschluss eines Geräts an den Video-Ausgang, wird die Impedanz auf den "Hi-z"-Status
gewechselt.
- Der Video-Typ (NTSC / PAL) sollte direkt nach dem Booten des DVR eingestellt werden. Die Reihenfolge der
Kamera-Erkennung beginnt mit Ch1 bis CH8 (CH16 oder CH32) und der zuerst erkannte Kamera-Typ bestimmt
den Typ aller anderen Kanäle.
Deutsch
10
Anschließen des Monitors:
Schließen Sie entweder einen CCTV-Monitor mit einem BNC-Kabel an den DVR an, wie unten abgebildet, oder
verbinden Sie den Monitor mit einem DVI-Kabel am DVI-Anschluss. Verwenden Sie einen DVI-VGA-Adapter oder
einen DVI-HDMI-Adapter, wenn Ihr Monitor einen direkten DVI-Anschluss nicht ermöglicht. (Adapter nicht im
Lieferumfang enthalten)
Audio-Anschluss:
Schließen Sie das Audiosignal des DVR mit dem RCA-Kabel oder einem D-Sub-Stecker an, wie unten dargestellt:
Stromversorgung:
Schließen Sie das Netzkabel folgendermaßen an:
11
Deutsch
- Wenn der DVR mit Strom versorgt wird, startet der DVR automatisch.
- Um die Stromversorgung abzuschalten, drücken Sie den Power-Taste an der Vorderseite des DVR für 5
Sekunden. Wenn das Pop-up Fenster erscheint, wählen Sie "JA" um den DVR herunterzufahren.
- Um den DVR wieder anzuschalten, drücken Sie wieder die Power-Taste.
4.3. Verwendung des OSD-Menüs
Das OSD-Menü (On-Screen-Display Menu = Bildschirm-Menü) kann über die Tastatur auf der Vorderseite des
DVR, mit einer Fernbedienung oder mit einer USB-Maus gesteuert werden. In diesem Handbuch werden wir uns
auf die Tasten der Vorderseite beziehen, da das Verfahren mit einer Fernbedienung und einer Maus fast identisch
ist.
4.3.1. OSD-Menü-Konfiguration
Drücken Sie [MENU] auf der Tastatur auf der Vorderseite, um das Konfigurationsmenü zu öffnen (siehe unten):
(1) Hauptmenü: Das ausgewählte Menü wird in heller Farbe angezeigt und das damit verbundene Untermenü
wird auf der linken Seite angezeigt, unter dem Menütitel. Um zum vorherigen / nächsten Menü zu gelangen,
nutzen Sie bitte die [</>] Pfeiltasten. Um zu einem Untermenü zu gelangen, drücken Sie bitte die Taste [Enter].
(2) Untermenü: Das ausgewählte Untermenü wird als Menü-Titel gezeigt und die damit verbundene Einstellung
wird ebenfalls angezeigt. Um zum vorherigen / nächsten Menü zu gelangen, nutzen Sie bitte die [</>] Pfeiltasten.
Um zur entsprechenden Einstellung zu gelangen, drücken Sie bitte [Enter]. Um zu einem der oberen Hauptmenüs
zu gelangen, drücken Sie bitte die Taste [ESC].
Deutsch
12
(3) Einstellungsseite: Der ausgewählte Menüpunkt ist in blau dargestellt. Um zum vorherigen / nächsten
Menüpunkt zu gelangen, benutzen Sie bitte die [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten und drücken Sie die [Enter]-Taste zur
Einstellung eines Wertes. Wenn der einzustellende Wert ein Wort ist, wird ein Dialogfeld zur Eingabe dieses
Wortes geöffnet. Ist der einzustellende Wert eine Zahl, sollte die Zahl mit Hilfe der Pfeiltasten [</>] oder [/\ / \/]
eingestellt werden. Drücken Sie die Taste [ESC], wenn der Wert eingestellt ist. Mit der Taste [ESC] ist es
ebenfalls möglich, zum oberen Untermenü zu gelangen.
Halten Sie die Pfeiltasten [</>, /\ / \/] bis das Wort eingegeben ist, und drücken Sie danach [Enter]. Zum Löschen
drücken Sie bitte [<--], für Leerzeichen drücken Sie bitte die Taste [-->]. Zum Verlassen des Dialogfeldes drücken
Sie nach Beendigung der Eingabe des Wortes [Enter].
4.3.2. Einstellen der Fernbedienung
Einstellen der ID des DVRs:
Bei der Steuerung von mehreren DVRs mit einer Fernbedienung, stellen Sie die ID der Fernbedienung wie folgt
ein:
(1) Drücken Sie die Taste [MENU].
(2) Wählen Sie "System" mit Hilfe der [>] Pfeiltaste und drücken Sie [Enter] oder die [/\]-Taste.
(3) Wählen Sie "Verschiedenes" mit Hilfe der [>] Pfeiltaste und drücken Sie [Enter] oder die [/\] Taste.
(4) Wählen Sie "ID Fernbedienung" und drücken Sie [Enter].
(5) Wählen Sie einen Wert mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie [ESC].
(6) Drücken Sie die Taste [ESC], um zurück zum Überwachungsmodus zu gelangen.
Anmerkung:
Bis zu 16 DVRs können mit einer einzigen Fernbedienung gesteuert werden. Wenn Sie keine Fernbedienung
benutzen, setzen Sie die ID der Fernbedienung bitte auf "Aus".
Auswählen einer ID:
Wenn mehrere DVRs mit eindeutigen ID-Nummern eingestellt sind, können sie mit einer Fernbedienung
gesteuert werden. Um einen bestimmten DVR auszuwählen, halten Sie die ID-Taste der Fernbedienung bis Sie
einen Signalton für die Dauer von 2 Sekunden zu hören.
13
Deutsch
Bedienungsbereich der Fernbedienung:
Einlegen der Batterien in die Fernbedienung:
Die Fernbedienung benötigt zwei Batterien des Typs AAA. Bitte beachten Sie die folgenden Installationsschritte.
4.3.3. Verschiedene Einstellungen
Grundeinstellung:
Deutsch
14
Erweiterte Einstellung:
Anschluss eines USB-Speichers für Backups:
Internet-/ Intranet-Konfiguration:
15
Deutsch
4.3.4. Grundeinstellungen
Betrachten des Bildes:
Wenn der DVR eingeschaltet wird, startet er automatisch und zeigt eine 16-Kanal-Bildschirmaufteilung oder eine
8-Kanal-Bildschirmaufteilung (GDV-B2208A).
Anmerkung:
Standardmäßig wird das Einschalten des Rekorders mit einem Passwort abgefragt. Sie können dies in den
Systemeinstellungen ändern. Das Standard admin Passwort lautet: 1234.
Einstellung von Datum und Zeit:
- Drücken Sie die Taste [MENU] und wählen Sie "System", wenn das OSD-Menü erscheint.
- Wählen Sie "Datum/Uhrzeit" und drücken Sie die Taste [Enter].
Zeitzone:
(1) Wählen Sie die "Zeitzone" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter].
(2) Wählen Sie die "Zeitzone" mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ESC].
Sommerzeit:
(1) Die Sommerzeit ist nur für die Zeitzonen, die eine Sommerzeit haben, wählbar.
(2) Wählen Sie die "Sommerzeit" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter].
(3) Wählen Sie Ein/Aus mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ESC].
Deutsch
16
NTP:
(1) Wählen Sie NTP, um die NTP-Funktion zu aktivieren.
(2) Wählen Sie "Client" oder "Server" oder "Beide" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die
Taste [Enter].
(3) Wählen Sie "Öffentlich" oder "Beide" mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ESC] im "Client"oder "Beide"-Modus.
(4) Geben Sie die IP-Adresse des Servers ein, wenn Sie den nächsten Server auf "Lokal" setzen.
(5) Stellen Sie den Server den Kommunikationszyklus mit Intervall ein.
Datumsformat:
(1) Wählen Sie "Datumsformat" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter].
Wählen Sie einen Wert mit den [</>] Pfeiltasten aus den folgenden Möglichkeiten aus: JJJJ/MM/TT, MM/TT/JJJJ
und TT/MM/JJJJ.
(2) Drücken Sie [ESC] nach Beendigung der Wert-Einstellung.
Zeit:
(1) Wählen Sie das Datum und die Zeit mit den [</>] Pfeiltasten aus und stellen Sie einen Wert mit den [/\ / \/]
Pfeiltasten ein.
(2) Drücken Sie [ESC] nach Beendigung der Wert-Einstellung.
Wichtige Mitteilung!
Die meisten Einstellungen werden automatisch, beim Verlassen der dazugehörigen Menü-Seite, gespeichert.
Allerdings werden die "Datum"- und "Zeit"-Einstellungen nicht automatisch übernommen, weil sie das
Dateisystem (die Aufzeichnungen) des HDDs kritisch beeinflussen können. Um die Datum-/Uhrzeit-Einstellungen
zu speichern, bestätigen Sie mit der [Datum/Uhrzeit einstellen]-Taste.
(1) Wählen Sie "Datum/Uhrzeit einstellen" mithilfe der [</>] oder [/ \ / \ /] Pfeiltasten und drücken Sie [Enter].
Dann wird eine Warnmeldung wie unten angezeigt;
(2) Wählen Sie "JA" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter]. Zum Abbrechen
drücken Sie bitte die [ESC]-Taste.
17
Deutsch
Aufnahme-Einstellungen:
(1) Drücken Sie die Taste [MENU] und wählen Sie "Aufzeichnen", wenn das OSD-Menü erscheint.
(2) Gehen Sie zum Untermenü "Aufzeichnen", indem sie die Taste [Enter] drücken.
(3) Wählen Sie den Aufzeichnungsmodus ("Manuell & Ereignis" oder "Plan & Ereignis").
(4) Stellen Sie die Vor-und Nach-Alarm-Aufnahme-Zeiten ein.
Programm-Einstellung:
Stellen Sie die Auflösung, den Rahmen (Bildrate) und die Qualität für jeden Kanal für die normale Aufnahme und
die Ereignis-Aufnahme im "Programm"-Untermenü (unter dem "Aufzeichnen"-Menü).
Deutsch
18
Plan-Einstellung:
Stellen Sie den Aufzeichnungsmodus auf "Plan & Ereignis" und stellen Sie das Datum, die Uhrzeit und das
Programm ein, mit dem Sie aufnehmen möchten. Sie können zu verschiedenen Zeiten mit unterschiedlichen
Programmen aufzeichnen.
Anmerkung:
Wenn die Aufzeichnungseinstellungen korrekt eingestellt sind, blinkt die REC-LED auf der Vorderseite. Darüber
hinaus wird ein [S] in der Statuszeile anzeigen, dass alle Kanäle aufnehmen.
4.4. Anschließen von Geräten
4.4.1. Verkabelung
Zum Anschließen eines Kabels an eine steckbare Schraubenklemme folgen Sie bitte den Anweisungen unten.
Beachten Sie bitte die verschiedenen Kabelarten, die verwendet werden können.
- Litzendraht: Lösen Sie 8 ~ 10 mm des Kabelmantels ab und verlöten Sie es. Die Aderstärke sollte
AWG 22 ~ 26 sein.
- Massivdraht: Lösen Sie 8 ~ 10 mm des Kabelmantels ab und verlöten Sie es. Die Aderstärke sollte AWG 20 ~ 26
sein.
19
Deutsch
4.4.2. Einsetzen und Entfernen von Kabeln
Um die Adern in die steckbare Schraubenklemme einzulegen oder zu entfernen, benutzen Sie bitte einen
Schraubendreher, wie unten in der Abbildung dargestellt.
4.4.3. Anschließen und Konfigurieren der Sensor-Anschlüsse
Spezifikation:
Anschließen eines Sensors:
Beachten Sie die folgenden Bilder für den Anschluss von S1 ~ S16 (S8. S4). Es zeigt, wie ein Trockenkontakt
verbunden wird (siehe auch "Verkabelung").
Deutsch
20
Sensor-Einstellungen:
(1) Drücken Sie die Taste [MENU] und wählen Sie "Ereignis", wenn das OSD-Menü erscheint.
(2) Gehen Sie zum Untermenü "Ereignis", indem Sie die Taste [Enter] drücken.
Einstellung für alle Sensoren:
Diese Einstellung wird verwendet, um den Zustand aller Sensoren zu bestimmen. Sie können auf Aus oder
Normal Open (N.O./Normal geöffnet) oder Normal Close (N.C./Normal geschlossen) gesetzt werden.
"Alle" auswählen und den Typ einstellen.
Einstellung für einen einzigen Sensor:
Diese Einstellung kann verwendet werden, wenn für jeden Sensor eine andere Einstellung erforderlich ist.
(1) Wählen Sie einen Sensor aus und drücken Sie die Taste [Enter].
(2) Wählen Sie den Sensor-Typ.
(3) Drücken Sie [ESC], nachdem der Wert eingestellt ist.
Anschließen und Einstellen der Relais:
Spezifikation:
Damit der Relaisausgang des DVRs ordnungsgemäß funktioniert, sind die folgenden Bedingungen erforderlich.
21
Deutsch
Anschließen von Relais:
Verbinden Sie R1 ~ R2 mit Bezug auf die folgenden Bilder, die zeigen, wie eine Alarmlampe verbunden werden
kann. Bitte beachten Sie auch das Kapitel "Verkabelung".
Relais-Einstellungen:
Der DVR kann Relais durch unterschiedliche Ereignisse aktivieren, wie Sensor-Aktivierung,
Bewegungserkennung oder der Verlust eines Videosignals. Es ist auch möglich, System-Fehler wie Disk-Fehler,
eine volle Disk, fehlgeschlagene Authentifizierung und DDNS-Registrierung als Auslöser für eine Aktivierung des
Relais einzustellen. Wenn die Ereignisprüfung auf "Angepasst" gestellt ist, kann ein Zeitplan für die
Ereignisprüfung erstellt werden. Im Fall der Verwendung der Control-Center-Software über ein Netzwerk,
können die Relais auch von einem entfernten Standort aus aktiviert werden.
Deutsch
22
Konfigurieren der seriellen Ports:
Konfigurieren der seriellen Ports für PTZ-Kameras:
Der DVR unterstützt die Steuerung von PTZ-Kameras über den COM-Port. Eine Liste der unterstützten Protokolle
finden Sie in der folgendenListe. Das folgende Bild zeigt, wie eine PTZ-Kamera mit RS485 (COM2/COM3)
verbunden wird. Wenn Sie einen anderen seriellen Port benutzen, verbinden Sie diesen unter Bezugnahme auf
die Anschlusspläne unten.
Bitte beachten Sie auch das Kapitel "Verkabelung".
Diagramm für serielle Ports:
COM1-Anschluss (RS-232)
COM2/COM3-Anschluss (RS-485)
23
Deutsch
Die folgenden PTZ-Protokolle werden vom DVR unterstützt:
Einstellungen der seriellen Anschlüsse:
Sie können die serielle Schnittstelle und die PTZ-Konfiguration im Menü "Gerät" einrichten.
Deutsch
24
In der seriellen Einstellung können Sie das Protokoll, den Port, die Baudrate, Paritätsbit, Stoppbit und Datenbit
konfigurieren.
Nach Abschluss der seriellen Einstellung, wählen Sie einen gewünschten Kanal im Kamera-Menü und richten die
PTZ-Home Position, die PTZ-Idle-Time, den PTZ-Port und die PTZ-Adresse ein.
Der Anschluss an externe Geräte über die serielle Schnittstelle:
Anschluss für ein Texteingabe-Gerät (ATM / POS / Access Control):
Mit dem COM1/RS232-Port können Textdaten mit einer synchronisierten POS / ATM aufgezeichnet werden.
Wie im Bild oben gezeigt, schließen Sie das COM1/RS232 (9pin D-Sub) an und konfigurieren Sie die serielle
Verbindung und den Text im Menü "Gerät".
25
Deutsch
Serielle (COM1) Einstellung:
(1) Wählen Sie "Gerät" im OSD-Menü aus und gehen Sie zu diesem Untermenü, indem Sie [Enter] drücken.
(2) Wählen COM1 und konfigurieren Sie den Namen / Typ des Gerätes.
(3) Richten Sie den Wert der Baudrate / Parität / Stoppbit / Datenbit mit dem Gerät ein.
Einstellung des Textes:
(1) Wählen Sie "Gerät" im OSD-Menü aus und gehen Sie zu diesem Untermenü, indem Sie [Enter] drücken.
(2) Wählen Sie "Text" und konfigurieren Sie die relevanten Informationen.
Anmerkung:
Da ein externes Gerät nicht erkannt werden kann bevor es nicht in diesem Menü konfiguriert wurde, fragen Sie
bitte Ihren Händler nach den richtigen Daten.
Der USB-Port kann zum einfachen Video-Kopieren auf ein USB-Speichergerät (von maximal 1 Stunde) verwendet
werden. Es wird empfohlen, ein Gerät zu verwenden, dessen Spezifikationen die gleichen sind wie unten
angezeigt.
Deutsch
26
Anmerkung:
Das USB-Gerät muss mit FAT32 formatiert sein, um vom DVR erkannt werden.
Im Fall der normalen Verbindung, wenn Sie das Menü "Kopieren" auswählen, wird das USB-Gerät automatisch
erkannt werden, wie unten dargestellt. Die Einzelheiten des Verfahrens zum Sichern von Daten sind in Kapitel
7.3. Kopieren erläutert.
Wenn das Video-Signal übertragen wird, merkt der DVR dies und setzt automatisch den End-Widerstand. Bitte
stellen Sie sicher, dass die Einstellung des End-Widerstands (für das Gerät, das mit dem Video-Ausgangssignal
verbunden ist) korrekt ist
27
Deutsch
Es gibt 4 RCA-Audio-Eingänge und 1 RCA-Audio-Ausgang. Die Modelle GDV-B8832A and GDV-C4416A sind auch
mit einem 12-D-sub-Audio-Eingang ausgerüstet.
Deutsch
28
4.4.4. HDD
Bitte beachten Sie die folgende Liste von konformen HDDs:
HDD-Registrierung und-Format:
Nach der Montage einer HDD und dem Starten des Systems, wird der "Disk Manager" automatisch ausgeführt.
Wenn nicht, überprüfen Sie bitte die Anbindung der HDD.
Der Disk-Manager ist auch im "System"-Menü unter "Disk" verfügbar.
.
1) Drücken Sie die Taste [Enter] in "Disk-Manager".
(2) Mit den [/\ / \/] Pfeiltasten wählen Sie die neue HDD (mit [Nein] markiert in der Rubrik „Eingeschaltet“) und
drücken Sie [Enter].
(3) Wenn Sie die Meldung zum Formatieren erhalten, wählen Sie [Ja].
(4) Drücken Sie [ESC], um den "Disk-Manager" zu verlassen.
29
Deutsch
4.4.5. Fernüberwachung und -Steuerung
Mit der GRUNDIG Control Center Software kann der DVR über eine Internet-/Intranet-Verbindung gesteuert und
überwacht werden.
Ethernet-Anschluss:
(1) Schalten Sie die Stromanbindung des Gerätes ab.
(2) Schließen Sie das Ethernet-Kabel an den DVR und den Hub/Switch an.
(3) Schalten Sie das Gerät wieder an.
Netzwerk-Konfiguration:
Ethernet:
Stellen Sie den Typ auf "Ethernet" ein und geben Sie die IP-Adresse, Netzmaske, das Gateway und das DNS an.
Die Nummern können durch Drücken der [/\ / \/] Richtungstasten oder durch das Scrollrad der Maus verändert
werden.
PPPoE:
Erstens ändern Sie den Ethernet-Port in den Netzwerk Einstellungen auf "xDSL" und gehen Sie dann zum xDSLMenü. Danach geben Sie nur die ID und das Passwort für Ihre PPPoE-Verbindung ein. Diese Daten werden von
Ihrem DSL-Anbieter zur Verfügung gestellt.
Deutsch
30
DDNS:
Füllen Sie die DDNS-URL (GRUNDIG-ddns.eu) aus und geben Sie die Gruppen-ID (g + die letzten 6 Ziffern der
MAC-Adresse des DVRs) an. Stellen Sie das Zeitintervall ein, in dem der Rekorder seine IP-Informationen erneut
zum DDNS-Server senden soll.
eSATA-Gerät-Anschluss:
Sie können fast jedes eSATA-Gerät mit dem DVR verbinden. Der DVR überträgt keine Spannungsversorgung an
den eSATA-Port, daher können nur Geräte mit einem eigenen Netzteil verwendet werden.
Anmerkung:
Der DVR wird einen eSATA-Anschluss erkennen, auch wenn der DVR bereits eingeschaltet ist. Wenn nicht, ist es
empfehlenswert, ein eSATA-Gerät auf folgende Weise anzuschließen:
1. Schalten Sie den DVR ab.
2. Schließen Sie das externe Gerät an die eSATA-Schnittstelle an.
3. Schalten Sie das externe Gerät an.
4. Schalten Sie den DVR an.
31
Deutsch
5. Menü-Bedienung
5.1. Menü-Aufbau
Der Aufbau des Menüs ist im Bild unten gezeigt. Die Einstellungen für die einzelnen Menüs sind in den folgenden
Kapiteln erläutert.
5.2. Funktionsmenü
Zum Ausführen des Funktionsmenü klicken Sie bitte die rechte Maustaste oder drücken Sie die "FUNC"-Taste auf
der Vorderseite des DVR. Das Funktionsmenü kann mit der Maus oder mit den Richtungstasten am Bedienteil
gesteuert werden. Das Funktionsmenü unterscheidet sich für den Multi-Kanal-Modus, Single-Channel-Modus,
Monitor-Modus und den Wiedergabemodus.
Bitte beachten Sie die folgenden Bilder für den Aufbau des Funktionsmenüs.
Funktionsleiste im Multi-Kanal-Modus:
Von links nach rechts:
1. Zugang zum Hauptmenü
2. Bildschirm wechseln
3. Mehrkanalansicht wechseln
4. Sequenz-Start
5. Backup-Menü
6. Suche
7. Wiedergabemodus starten
8. Herunterfahren
Funktionsleiste im Einzel-Kanal-Modus:
32
Deutsch
Von links nach rechts:
1. Zugang zum Hauptmenü
2. Bildschirm wechseln
3. Mehrkanalansicht wechseln
4. Sequenz-Start
5. Digitaler Zoom
6. PTZ-Steuerung
7. Backup-Menü
8. Wiedergabemodus starten
9. Herunterfahren
Funktionsleiste im Wiedergabe-Modus:
Von links nach rechts:
1. Bildschirm wechseln
2. Mehrkanalansicht wechseln
3. Backup-Menü
4. Schnappschuss an ein USB-Gerät (nur aktiv, wenn die Video-Wiedergabe angehalten ist)
5. Suche
6. Schneller Rücklauf (Taste mehrmals drücken, um die Geschwindigkeit zu ändern)
7. Wiedergabemodus stoppen
8. Abspielen
9. Pause
10. Schneller Rücklauf (Taste mehrmals drücken, um die Geschwindigkeit zu ändern)
11. Herunterfahren
12. Aktivieren/Deaktivieren des Deinterlacing (nur aktiv, wenn die Video-Wiedergabe angehalten ist)
5.3. Zurücksetzen auf Werkseinstellungen
Um die System-Einstellungen auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, gehen Sie zu den SystemEinstellungen -> System -> Einstellung, und drücken Sie "Zurücksetzen auf Werkseinstellungen". Danach wird
eine Warnmeldung angezeigt und nachdem Sie mit "Ja" bestätigt haben, wird der DVR auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.
Deutsch
33
WERKSEINSTELLUNGEN
System:
Netzwerk:
34
Deutsch
Gerät:
Deutsch
35
Ereignis:
Aufzeichnen:
Programm-Anfangswert
GDV-B2208A:
GDV-A4416A:
36
Deutsch
GDV-C4416A:
GDV-B8832A:
Deutsch
37
6. Überwachen
Alle analogen Video-Bild-Kanäle, die mit dem DVR verbunden sind, werden auf dem Bildschirm nach dem Booten
des DVRs angezeigt. Dies ermöglicht dem Benutzer, alle Überwachungsmodi des DVRs zu nutzen. Wenn am
Modell GDV-B8832A nur ein Monitor angeschlossen ist, können die Kanäle 17-32 über die Funktion „Monitor
wechseln“ betrachtet werden.
6.1. Basis-Bildschirm
Nach dem Einschalten, bootet der DVR automatisch. Nach dem
Booten sind 16-Kanal-Bildschirmen (Für GDV-B8832A, GDVC4416A, GDV-A4416A: 16 Bildschirme, für GDV-B2208A: 8
Bildschirme).
Wenn ein Benutzer-Passwort eingestellt ist, wird das
Passwort-Eingabefenster angezeigt.
6.2. 1-Kanal-Bildmodus
Drücken Sie die gewünschte Kanalnummer oder klicken Sie
mit der Maus auf den gewünschten Kanal. Drücken Sie die
Taste [MULTI], um zur Mehrkanalansicht zurückzukehren.
6.3. Multi-Kanal-Bildmodus
Drücken Sie [MULTI] für die Mehrkanalansicht oder auf das entsprechende Symbol im Funktionsmenü. Jedes
Mal, wenn Sie die [MULTI]-Taste drücken, wird der Modus geändert. Für GDV-B8832A, GDV-C4416A und GDVA4416A die Modi 1~4, 5~8, 9~12, 13~16, 4C, 1~9, 8~16, 1~10 und alle 16 Bildschirme. Für GDV-B2208A stehen
diese Modi zur Verfügung: 1~4, 5~8, 4C und alle 8 Bildschirme.
38
Deutsch
6.4. Bildschirm-Erklärung
Die Statusleiste des Überwachungsbildschirms zeigt den aktuellen Status des DVRs an. Dies beinhaltet
Datum/Uhrzeit, Aufzeichnen, Bewegungs-/ Sensor-Erkennung, Manuelle Aufzeichnung, Texteingabe und die
Aufnahmekapazität des HDDs.
6.5. Sequenz-Modus
Durch Drücken der Taste [SEQ] wird eine benutzerdefinierte Sequenz gestartet, die zwischen den einzelnen
Kanälen und geteilten Ansichten nach einer vorkonfigurierten Zeit umschaltet.
6.5.1. Sequenz-Modus-Einstellungen
Die Einstellungen für die Sequenz-Funktion werden unter "Gerät" > "Monitor" im OSD-Menü konfiguriert.
Wählen Sie "Seq. Zeit (Sek.)" und stellen Sie einen Wert von 1 Sek. bis 60 Sek. ein. Wenn "Aus" eingestellt ist, ist
der automatische Umschaltmodus deaktiviert.
Der Benutzer kann bis zu 16 Sequenz-Schritte festlegen. Wie im oberen Bild angezeigt, kann der Benutzer im 16Kanal-DVR einen Kanal von 1 bis 16 oder Multi-Kanal-Ansichten für jeden Schritt auswählen. Dementsprechend
kann beim 8-Kanal-DVR nur aus 8 Kanälen ausgewählt werden und beim 32-Kanal-DVR aus 32 Kanälen. Alle
Modelle verfügen über 16 Sequenz-Schritte.
Deutsch
39
6.6. Ereignis-Display
Wenn ein Ereignis erkannt wird, wird dies in grün [M] und rot [S] in der Statusleiste angezeigt. Wenn [M]
angezeigt wird, wird der Name der Kamera in grün dargestellt. Der Name wieder in gelb angezeigt, wenn die
Bewegungserkennung beendet wird. Wenn [S] angezeigt wird, wird der Name der Kamera in rot dargestellt. Der
Name wieder in gelb angezeigt, wenn die Sensorerkennung beendet wird.
Im "Bildschirm"-Menü können Sie die Alarm-Popup-Zeit definieren. Wenn diese eingestellt ist, zeigt der DVR nur
die Kanäle, auf denen ein Ereignis aufgetreten ist. Zum Beispiel: Wenn auf 3 Kanälen Bewegung erkannt wurde,
wird ein 4-geteilter Bildschirm angezeigt werden, einschließlich dieser 3 Kanäle. Drücken Sie eine beliebige
Taste, um zum ursprünglichen Kanal zurückzukehren, oder warten Sie bis die Alarm-Popup-Zeit endet.
1. Wenn der Alarm-Dialog auf "Aus" gesetzt ist, wird der Alarm-Dialog (Alarm-Popup) nicht funktionieren.
2. Wenn der Alarm-Dialog auf "kont." gesetzt ist, kehrt der Alarm-Dialog (Alarm-Popup) nicht zum vorherigen
Bildschirm zurück, bis Sie eine Taste drücken.
6.7. Zoom-Bildschirm-Modus
- Im Einzel-Vollbildmodus, drücken Sie die Taste [FUNC] und die D-Zoom-Taste, danach benutzen Sie die Taste
[+], um in das Bild zoomen.
- Der Standard-Zoom-Bildschirm befindet sich in einer zentralen Position, wenn Sie die Taste [ZOOM]-Taste
drücken. Das Zoom-Bild kann nach links oder rechts in 18 Stufen und von oben nach unten in 12 Schritten
verschoben werden.
- Verwenden Sie die Richtungstasten, um die Bild-Auswahl zu verschieben.
- Drücken Sie [-], um zum ursprünglichen Bildschirm zurückzukehren.
6.8. Live-Video anhalten
- Drücken Sie [PAUSE], um die Live-Bildschirm-Anzeige anzuhalten und drücken Sie [PAUSE] drücken, um zur
Live-Bildschirm-Anzeige zurückzukehren.
40
Deutsch
6.9. PTZ-Steuerung
Schließen Sie eine PTZ-Steuerung an den DVR an, und stellen
Sie das entsprechende Protokoll im Menü "Serielle
Einstellungen" ein. Danach können Sie die PTZ-Funktionen der
Kamera während der Live-Überwachung steuern. Schwenken
und Neigen können Sie mit den Richtungstasten am Bedienteil
oder mit der Maustaste. Zugang zum Fokus, Zoom und Presets
der PTZ-Kamera erhalten Sie durch Drücken der PTZ-Taste
am Bedienteil des DVRs, oder klicken Sie auf das PTZ-Symbol
im Funktionsmenü.
Nachfolgend finden Sie eine Liste der unterstützten Protokolle.
Deutsch
41
- Drücken Sie die Taste des gewünschten Kanals, oder wählen Sie den Kanal mit der Maus aus.
- Drücken Sie die PTZ-Taste am Bedienteil oder klicken Sie auf das PTZ-Symbol in dem Funktionsmenü mit der
Maus.
- Das PTZ-Menü (Zoom / Focus, Load Preset, Preset speichern) erscheint.
- Dann drücken Sie die [Enter]-Taste oder klicken Sie die Maus.
6.9.1. Schwenken/Neigen
Dieses Menü wird verwendet, um die Schwenk-Neige-Funktion im Echtzeit-Überwachungsmodus zu steuern.
- Steuern Sie den Pan/Tilt über die Richtungstasten am Bedienteil des DVRs oder klicken Sie mit der Maus, um
diese Position zu zentrieren.
6.9.2. Zoom/Fokus
Dieses Menü wird verwendet, um die Zoom-Fokus-Funktion im Echtzeit-Überwachungsmodus zu steuern.
- Wählen Sie Z/F (Zoom/Fokus) im PTZ-Modus aus.
- Steuern Sie den Zoom/Fokus über die Richtungstasten am Bedienteil des DVRs oder benutzen Sie das Scrollrad
der Maus.
6.9.3. Preset laden
Dieses Menü wird verwendet, um die PTZ-Kamera in die neue Preset-Position im Echtzeit-Überwachungsmodus
zu bewegen.
- Benutzen Sie die [\/ / /\] Richtungstasten oder das Mausrad, um die Preset-Nummer auszuwählen.
- Nachdem Preset konfiguriert ist, wählen Sie bitte [Laden] aus und drücken Sie dann [Enter].
6.9.4. Preset speichern
Dieses Menü wird verwendet, um eine neue Preset-Position im Echtzeit-Überwachungsmodus zu steuern.
- Steuern Sie den Standort der PTZ-Kamera mit Hilfe des "Pan/Tilt"-Menüs und des "Zoom/Fokus"-Menüs.
- Benutzen Sie die [\/ / /\] Richtungstasten oder das Mausrad, um die Preset-Nummer auszuwählen.
- Nachdem die Preset-Position konfiguriert ist, wählen Sie bitte [Speichern] aus und drücken Sie dann [Enter].
6.9.5. Auxiliary On
Dieses Menü wird verwendet, um bestimmte Funktionen einer PTZ-Kamera während des EchtzeitÜberwachungsmodusses nutzen.
- Benutzen Sie die [\/ / /\] Richtungstasten oder das Mausrad, um die Aux-Nummer auszuwählen.
- Wählen Sie die gewünschte Anzahl-Taste für diese spezielle Funktion aus (bis zu 16 Funktionen der PTZKamera können mit der Aux-Funktion gesteuert werden.)
6.9.6. Auxiliary Off
Dieses Menü wird verwendet, um den Betrieb einer bestimmten Funktion der PTZ-Kamera zu stoppen.
- Benutzen Sie die [\/ / /\] Richtungstasten oder das Mausrad, um die Aux-Nummer auszuwählen.
- Wählen Sie "Aus" und drücken Sie die [Enter]-Taste oder klicken Sie die Maus.
6.9.7. Menü
Mit dieser Funktion können Sie mit dem PTZ-Kamera-Menü in Verbindung treten. Verwenden Sie die [ /\ , \/ / < , >
] Richtungstasten und die [Enter]-Taste am Bedienteil des DVRs, um die Einstellungen im Menü vorzunehmen,
und drücken Sie die [ESC]-Taste, um das Menü zu verlassen.
42
Deutsch
7. Wiedergabe
7.1. Wiedergabe-Modus
7.1.1. Wiedergabe im Standard-Display (16 / 9 / 4 -Aufteilung)
- Bitte drücken Sie die Taste [PLAY] im Überwachungsmodus oder klicken Sie mit der Maus auf die Taste [PLAY]
im Funktionsmenü.
- Beim Drücken der Taste [PLAY] oder der Taste [FWD], wird das Video in Vorwärts-Richtung bei 1×
Geschwindigkeit abgespielt.
- Beim Drücken der Taste [REW], spielt das Video rückwärts bei 1× Geschwindigkeit.
- Beim Drücken der Wiedergabe-Taste in einem Multi-Kanal-Modus, werden die aufgezeichneten Daten in alle
sichtbaren Kanäle gespielt.
7.1.2. Wiedergabe-Funktion
ABSPIELEN:
Das Multichannel-Video (Wiedergabe in 1 × Geschwindigkeit) wird abgespielt, wenn Sie die Taste [PLAY] im MultiKanal-Modus drücken.
PAUSE:
Halten Sie das Video vorübergehend an.
STOP:
Stoppt die Wiedergabe und der DVR kehrt zur Live-Video-Anzeige zurück.
VORLAUF:
Die Abspielgeschwindigkeit wird verändert (x1, x2, x4, x8, x16, x32, x64, x1/2, x1, x2, x4 - in dieser Reihenfolge).
Wenn Sie die Taste [FWD] im Live-Video-Modus drücken, spielt der DVR die vor 1 Minute aufgezeichneten Videos
ab. Die Wiedergabegeschwindigkeit kann durch Drücken der [FWD]-Taste geändert werden.
RÜCKLAUF:
Die Abspielgeschwindigkeit im Rücklauf wird verändert (x1, x2, x4, x8, x16, x32, x64, x1/2, x1, x2, x4 - in dieser
Reihenfolge). Wenn Sie die Taste [REW] im Live-Video-Modus drücken, spielt der DVR die vor 1 Minute
aufgezeichneten Videos ab. Die Wiedergabegeschwindigkeit kann durch Drücken der [REW]-Taste geändert
werden.
Einzel-Vorlauf:
Wenn Sie die Taste [FWD] drücken, während die Wiedergabe angehalten ist, wird das Video zum nächsten Bild zu
springen. Drücken Sie [PLAY], um zum normalen Wiedergabe-Modus zurückzukehren.
Einzelbild-Rücklauf:
Wenn Sie die Taste [REW] drücken, während die Wiedergabe angehalten ist, wird das Video zum nächsten Bild zu
springen. Drücken Sie [PLAY], um zum normalen Wiedergabe-Modus zurückzukehren.
1 / 2 RÜCKLAUF:
Spielt mit halber Geschwindigkeit in Rückwärtsrichtung.
1 / 2 VORLAUF:
Spielt mit halber Geschwindigkeit in Vorwärtsrichtung.
Jog Dial:
Das Jog Dial kann die Video-Wiedergabe steuern. Das äußere Rad steuert die Geschwindigkeit der Wiedergabe.
Durch das innere Rad lässt sich die Funktion "Einzelbild-Vorlauf" bzw. "Einzelbild-Rücklauf" steuern.
Deutsch
43
7.2. Suchmodus
Der DVR bietet 4 verschiedene Modi zur Suche nach Video-Material an (Zeit, Kalender, Ereignis, Bildvorschau).
Drücken Sie die [SEAR]-Taste am Bedienteil oder das Such-Symbol im Funktionsmenü, um Zugriff zum Menü
"Suche" zu erhalten.
7.2.1. Zeit-Suche
Zeit AUFZ-Start:
Das Datum und die Zeit der ersten Aufzeichnung
Zeit AUFZ-Ende:
Das Datum und die Zeit der letzten Aufzeichnung
Zeit suchen:
Wählen Sie das Datum und die Uhrzeit aus, die Sie wiedergeben möchten.
Suchen:
Starten Sie die Suche.
Wählen Sie das Datum und die Uhrzeit aus, die Sie durchsuchen möchten. Nach dem Drücken der [SUCHE]-Taste
wird das Video an der gewünschten Position abgespielt.
44
Deutsch
7.2.2. Kalender-Suche
Jahr:
Wählen Sie das Jahr aus, das Sie suchen möchten. Verwenden Sie die Richtungstasten oder das Scrollrad der
Maus, um das Jahr zu verändern.
Monat:
Wählen Sie den Monat aus, den Sie suchen möchten. Verwenden Sie die Richtungstasten oder das Scrollrad der
Maus, um das Jahr zu verändern.
Datum:
Wählen Sie das Datum aus, das Sie suchen möchten. Verwenden Sie die Richtungstasten oder das Scrollrad der
Maus, um das Datum zu verändern.
Zeit:
Wählen Sie die Zeit aus und drücken Sie die Taste [Enter] oder verwenden Sie das Scrollrad, um das Video zu
starten.
Anmerkung: Die orange gefärbten Markierungen stellen die aufzeichneten Videos dar. In den dunkelorange
gefärbten Markierungen sind Ereignisse aufgetreten.
Deutsch
45
7.2.3. Ereignis-Suche
Der Benutzer kann alle Kanäle oder nur einen Kanal durchsuchen. Er kann beschließen nach allen Ereignissen
zu suchen oder nur nach Bewegungserkennungen oder Sensor-Alarmen. Der Benutzer kann die Startzeit und die
Endzeit, innerhalb der er suchen will, angeben. Die Ergebnisse werden in einem zusätzlichen Fenster angezeigt.
Wählen Sie das Ergebnis aus, das Sie wiedergeben möchten, und drücken Sie [Enter] oder scrollen Sie mit der
Maus. Das Video wird an der gewünschten Position abgespielt.
Zeit AUFZ-Start:
Das Datum und die Zeit der ersten Aufzeichnung
Zeit AUFZ-Ende:
Das Datum und die Zeit der letzten Aufzeichnung
Startzeit suchen:
Geben Sie das Startdatum und die Zeit für die Suche mit den Richtungstasten an, drücken Sie [Enter] und ändern
Sie den Wert mit den [\/ / /\] Richtungstasten. Wenn Sie eine Maus benutzen, können Sie diese anklicken und das
Mausrad scrollen.
Endzeit suchen:
Geben Sie das Enddatum und die Zeit für die Suche mit den Richtungstasten an, drücken Sie [Enter] und ändern
Sie den Wert mit den [\/ / /\] Richtungstasten. Wenn Sie eine Maus benutzen, können Sie diese anklicken und das
Mausrad scrollen.
Ereignis-Kanal:
Wählen Sie den Kanal für die Suche aus:
- GDV-B8832A: von Ch1 bis zu Ch32
- GDV-A4416A und GDV-C4416A: von Ch1 bis zu Ch16
- GDV-B2208A: von Ch1 bis zu Ch8
Ereignistyp:
Wählen Sie den Ereignistyp für die Suche aus: Wählen Sie zwischen:
Alle, MD, Sensor, V-Ausfall, Text
46
Deutsch
7.2.4. Bildvorschau-Suche
Mit diesem Suchmodus können Sie über die Bildvorschau suchen. Wählen Sie den Kanal, das Datum und die
Uhrzeit sowie das Zeitintervall, um bis zu 16 Miniaturansichten des Videos zu erstellen.
Kanal:
Wählen Sie den Kanal aus und ändern Sie den Wert mit den Richtungstasten oder dem Mausrad.
Startzeit:
Geben Sie Datum und Uhrzeit für den Startpunkt an und ändern Sie den Wert über die [/\ / \/] Richtungstasten
oder das Mausrad.
Intervall:
Stellen Sie den Intervallwert über die [/\ / \/] Richtungstasten oder das Mausrad ein.
Video ansehen:
Beim Drücken der [Suche]-Taste werden 16 Vorschaubilder gezeigt bezogen auf die Startzeit und Intervall.
Drücken Sie [FUNC], um zur Suche zurückzukehren oder benutzen Sie das Mausrad.
Video auswählen:
Benutzen Sie die Richtungstasten, um den blauen Auswahlrahmen zu verschieben und drücken Sie die Taste
[Enter], um die Wiedergabe zu starten. Alternativ können Sie ein Vorschaubild mit der linken Maustaste
auswählen und die Wiedergabe mit einem zusätzlichen Mausklick starten.
7.3. Kopieren
Die Funktion "Kopieren" wird verwendet, um eine Sicherungskopie von Videomaterial auf USB-Geräten oder
CD/DVDs zu spielen. Für USB-Geräte können Sie zwischen den Videoformaten RE4 (Multi-Kanal) und AVI (nur 1
Kanal) wählen und die Videos auf einem FAT32-formatierten Gerät abspeichern.
In der Benutzer-Berechtigung definieren Sie, welcher Benutzer die Berechtigung besitzt Sicherungskopien der
Videos anzufertigen. Details hierzu entnehmen Sie bitte Kapitel 8.1.3. Benutzer-Einstellungen.
Zur Verwendung der Kopierfunktion, drücken Sie [COPY] oder klicken auf die Kopiertaste im Funktionsmenü.
Deutsch
47
7.3.1. CD/DVD
Bitte gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie eine beschreibbare CD oder eine DVD für die Kopierfunktion
verwenden. Legen Sie den beschreibaren Rohling in das Laufwerk ein, bevor sie das Backup-Menü aufrufen. Die
CD oder DVD wird automatisch erkannt.
Typ:
Wählen Sie CD/DVD mit den Richtungstasten oder dem Mausrad aus.
Kanal:
In einem Popup-Fenster kann der Benutzer auswählen, ob er von einigen ausgewählten oder allen Kanälen eine
Sicherungskopie erstellen möchte. Drücken Sie [Enter] oder benutzen Sie die Maus, um auf den Kanalwähler
zuzugreifen.
Von:
Wählen Sie das Startdatum und die Zeit zum Kopieren mit Hilfe der [\/ / /\] Richtungstasten aus oder scrollen Sie
das Mausrad.
Bis:
Wählen Sie das Enddatum und die Zeit zum Kopieren mit Hilfe der [\/ / /\] Richtungstasten aus oder scrollen Sie
das Mausrad.
Disk auswählen:
Wählen Sie das Medium aus, das Sie kopieren möchten, aus, indem Sie mit der [Enter]-Taste auf "Disk
auswählen" drücken.
Start:
Beginnt das Kopieren. Drücken Sie die Taste [Start] mit [Enter] oder klicken Sie mit der linken Taste der Maus.
Bitte beachten Sie die folgende Liste der unterstützten Medienformate.
DVD-R Hersteller (DVD+R wird nicht unterstützt):
- Mitsubishi (×16 empfohlen)
- TDK (×16 empfohlen)
- Imation (×16 empfohlen)
- Sony (×16 empfohlen)
CD-R Hersteller:
- Mitsubishi (×52 empfohlen)
- TDK (×52 empfohlen)
- Imation (×52 empfohlen)
- Sony (×48 empfohlen)
48
Deutsch
7.3.2. RE4
Das RE4-Format kann auf externen Festplatten und USB-Flash-Laufwerken gesichert werden. Zusammen mit
dem Video wird ein Mini-Player auf das Speichermedium kopiert. Dieser Mini-Player ermöglicht das Abspielen
von Videos im RE4-Format. Sie können die RE4-Datei auch mit dem GRUNDIG Control Center öffnen.
Wählen Sie den Kanal aus, den Sie aufnehmen möchten und drücken Sie [Enter] oder verwenden Sie die Maus,
um den Kanalwähler zu öffnen, wie unten dargestellt.
Typ:
Wählen Sie RE4 mit den Richtungstasten oder dem Mausrad aus.
Kanal:
Um das Fenster zur Kanalwahl aufzurufen, drücken Sie [Enter] oder verwenden Sie die Maus.
Kanal auswählen:
Der Benutzer kann einige oder alle Kanäle auswählen. Drücken Sie die Taste [Start] mit [Enter] oder klicken Sie
mit der linken Taste der Maus.
Startzeit:
Legen Sie das Startdatum oder die Startzeit fest, die Sie kopieren möchten. Verwenden Sie die Richtungstasten
oder das Mausrad, um die Werte zu ändern.
Deutsch
49
Endzeit:
Legen Sie das Enddatum oder die Endzeit fest, die Sie kopieren möchten. Verwenden Sie die Richtungstasten
oder das Mausrad, um die Werte zu ändern
Disk auswählen:
Wählen Sie das Medium aus, auf das Sie kopieren möchten. Drücken Sie [Enter] auf der Disk-Liste oder klicken
Sie mit der Maus.
Start:
Startet die Sicherung. Drücken Sie [Enter] oder klicken Sie mit der Maus.
Anmerkung: Wenn die Sicherung unterbrochen wurde, werden die Backup-Dateien auf dem PC nicht abspielbar
sein.
7.3.3. AVI
Im AVI-Format kann der Anwender eine Sicherungskopie von einem Single-Channel-Video erstellen. Zusammen
mit der Video-Datei wird das System- und Ereignisprotokoll des ausgewählten Zeitrahmen mit auf das externe
Speichermedium kopiert.
Typ:
Wählen Sie AVI mit den Richtungstasten oder dem Mausrad aus.
Kanal:
Wählen Sie den Kanal aus, den Sie kopieren möchten, mit den Richtungstasten oder dem Mausrad aus.
Von:
Legen Sie das Startdatum und die Startzeit fest, die Sie sichern möchten. Verwenden Sie die Richtungstasten
oder das Mausrad, um die Werte zu ändern.
Dauer:
Legen Sie die Kopie-Länge fest. Verwenden Sie die Richtungstasten oder das Mausrad, um die Zeitdauer, die Sie
sichern möchten, zu ändern.
Start:
Startet die Sicherung. Drücken Sie [Enter] oder klicken Sie mit der Maus.
Disk auswählen:
Wählen Sie den Datenträger aus, auf dem Sie eine Sicherungskopie der AVI-Datei speichern möchten. Drücken
Sie [Enter] und wählen Sie den Datenträger aus oder klicken Sie mit der Maus.
50
Deutsch
8. Konfiguration
8.1. System-Einstellung
Die Zeit-, Disk- und Benutzerrechteinstellungen sowie verschiedene andere Einstellungen können hier
vorgenommen werden.
8.1.1. Datum/Zeit
Die Datums- und Zeiteinstellung sollte vor der Aufnahme konfiguriert werden.
Die Zeiteinstellung ist sehr wichtig für den Schutz der aufgezeichneten Daten. Das Ändern der Zeit während der
Aufnahme wird nicht empfohlen. Die Werkseinstellung für die Zeit ist "UTC 00:00 Dublin".
Zeit-Einstellung:
Achtung: Wenn Sie während der Aufnahme eine Änderung der Systemzeit vornehmen, wird dies eine
Zeitänderung für alle zuvor aufgenommenen Videodaten zur Folge haben. Deshalb empfehlen wir, eine
Sicherungskopie der aufgezeichneten Videos vor einer Änderung der Systemzeit vorzunehmen.
- Drücken Sie "Hauptmenü" im Funktionsmenü oder die [MENU]-Taste am Bedienteil des DVRs.
- Wählen Sie das Menü "System" aus.
- Wählen Sie "Datum / Uhrzeit" im Menü "System". Die Datums-/Zeiteinstellung wird geöffnet.
Verwenden Sie die Richtungstasten oder das Mausrad, um die Werte zu ändern.
Zeitzone:
Benutzen Sie die Richtungstasten oder das Mausrad. Um zum vorherigen Menü zurückzukehren, drücken Sie
[ESC] oder klicken Sie die rechte Maustaste.
Sommerzeit:
Dieses Menü ist mit dem Zeitzonen-Konfigurationsmenü synchronisiert. Wenn ein Bereich für die Sommerzeit
eingestellt ist, wird diese Funktion aktiviert. Der Bereich der Sommerzeit wird mit der Zeitzone von Microsoft
Windows automatisch in Einklang gebracht.
Datumsformat:
Ändern Sie das Datumsformat mit Hilfe der [> / <] Richtungstasten oder mit dem Mausrad. Folgende Formate
sind wählbar: "MM/TT/JJJJ", "JJJJ/MM/TT" und "TT/MM/JJJJ".
Zeit:
Mit den [> / <] Richtungstasten können Sie sich zu Jahr, Monat, Tag, Stunde in dieser Reihenfolge bewegen. Jede
Einstellung kann über die [/\ / \/] Richtungstasten oder das Mausrad vorgenommen werden.
Deutsch
51
Einstellen:
Wenn Sie die "Datum/Uhrzeit einstellen"-Taste drücken, sehen Sie die folgende Meldung (siehe unten).
Anmerkung:
Außer der Datum-/Zeiteinstellung werden alle Einstellungen automatisch gespeichert. Die Datum/Zeiteinstellung kann eine kritische Auswirkung auf das Aufzeichnungs-Dateisystem der HDD haben, deswegen
muss der Benutzer diese Änderungen bestätigen. Drücken Sie “JA”, wenn Sie die Änderungen bestätigen
möchten und “NEIN”, wenn Sie zum vorhergehenden Menü zurückkehren möchten.
NTP-Einstellung:
Das NTP (Network Time Protocol) synchronisiert die Zeit aller angeschlossenen Geräte. Der DVR kann auf den
Client-Modus oder den Server-Modus oder auf beide Modi gesetzt werden.
Sync mit NTP:
Aktivieren oder deaktivieren Sie hier die NTP-Funktion.
NTP-Modus:
Konfigurieren Sie den NTP-Modus des DVRs - Client / Server / Beide
Achtung: Bei Verwendung des NTP-Client-Modus muss der Benutzer den NTP auf An setzen.
52
Deutsch
NTP-Server-Ort:
Wenn der sich DVR im NTP-Client-Modus befindet, ist diese Funktion aktiviert. Konfigurieren Sie die IP-Adresse
eines lokalen Netzwerk-NTP-Servers oder wählen Sie "Öffentlich", wenn der NTP-Server ein öffentlicher Server
ist.
Lokale NTP-Server-IP:
Geben Sie die IP-Adresse des lokalen NTP-Servers oder eines DVRs ein, der im NTP-Server-Modus arbeitet.
Intervall:
Konfigurieren Sie hier das Intervall der Zeitsynchronisation.
8.1.2. Disk
Im "Disk"-Menü können Sie alle Funktionen bezüglich der Festplatte des DVRs konfigurieren.
Überschreiben (autom. löschen):
Wenn es keinen Platz mehr auf der Festplatte (HDD) gibt, werden alte Daten automatisch überschrieben.
Disk voll, Alarmwarnung:
Wenn die eingesetzte HDD den ausgewählten Prozentsatz erreicht hat, wird eine Alarm-Warnung an den
Benutzer gesendet.
Wiedergabe blockieren:
Die Funktion „Wiedergabe blockieren“ dient dazu, dass der Zugriff auf aufgezeichnetes Videomaterial verweigert
wird. Wenn die Funktion "Wiedergabe blockieren" auf 2 Tage festgelegt ist, können nur die letzten 2 Tage mit
dem Rekorder angesehen und gesichert werden. Auf Aufnahmen, die vor diesen 2 Tagen angefertigt wurden,
kann nicht zugegriffen werden.
Deutsch
53
Disk-Manager:
"Disk-Manager" ist das Menü für die Verwaltung von internen oder externen HDDs (Festplatten). Sie können den
Typ, den Namen, den Fehlerhaften-Block-Status und die Größe der Festplatte in diesem Menü sehen. Sie können
auch wählen, ob die Festplatte zum Aufzeichnen aktiviert ist oder nicht.
Anmerkung: Wenn Sie eine Festplatte zum Aufzeichnen aktivieren, werden Sie gefragt, ob diese formatiert
werden soll.
Typ:
Zeigt den Ort oder die Art der Festplatte an (Int A (Interne A-HDD), Int B (Interne B-HDD), Extern (Externe HDD)).
Modell:
HDD-Modellname
Fehl. Blck.:
Zeigt die Anzahl der fehlerhaften Blöcke der Festplatte an.
Größe:
Zeigt die Festplattengröße in MB an.
Eingeschaltet:
Aktiviert eine Festplatte für die Aufnahme ("Ja": Aktiviert / "Nein": Deaktiviert).
Um eine Festplatte zu aktivieren, wählen Sie sie aus und ändern Sie den Status von NEIN auf JA, entweder durch
Drücken der "Enter"-Taste am Bedienteil oder Sie scrollen mit dem Mausrad.
Das folgende Anfrage-Fenster öffnet sich
Achtung: Diese Disk kann ohne zu formatieren hinzugefügt werden. Möchten Sie diese Disk trotzdem
formatieren?
- Wenn Sie NEIN wählen, wird die Festplatte nicht formatiert.
Anmerkung: Wenn die Festplatte bereits in einem GRUNDIG DVR eingesetzt war und ordnungsgemäß formatiert
wurde, wird sie für Aufnahmen zur Verfügung stehen, auch wenn Sie NEIN ausgewählt haben. Alle zuvor
aufgenommenen Videos stehen dann ebenfalls zur Verfügung.
- Wenn Sie JA auswählen, werden alle Daten auf der Festplatte gelöscht und die Festplatte wird für Aufnahmen
genutzt.
Wenn Sie den Status der Festplatte auf NEIN setzen, wird ein Fenster eingeblendet:
Disk wird entfernt.
Deutsch
54
- Wenn Sie JA auswählen, wird die Meldung "Aufzeichnungsdisk entfernt" am unteren Rand des Bildschirms
eingeblendet, und der Status des HDDs wird auf NEIN gesetzt ist. Die Festplatte wird nicht zur Aufnahme
verwendet werden.
- Wenn Sie NEIN wählen, wird die Festplatte ohne jede Änderung verwendet werden und die Meldung "Disk für
Aufzeichnung wiederverwendet" wird am unteren Rand des Bildschirms angezeigt.
Disk-Status:
Im Menü "Disk-Status" können Sie die Temperatur und den Status der installierten Festplatten überprüfen.
Spiegelung (nur GDV-C4416A & GDV-B8832A):
Durch die Möglichkeit der Spiegelung können Sie die RAID-Funktion aktivieren. Sie können zwischen drei
Optionen wählen. Sie müssen identische HDDs verwenden, um diese Option zu aktivieren und einen
einwandfreien Betriebszustand sicherzustellen.
- DVR: Die Festplatten im Inneren des DVRs werden als ein RAID (Redundant Array of Independent / Inexpensive
Disks) zusammengeschlossen werden. Bitte beachten Sie, dass HDD1 und HDD3 werden ein Paar und HDD2 und
HDD4 ein weiteres Paar bilden werden.
- NAS: Wenn Sie ein Netzwerk-Speichermedium angeschlossen haben, kann es so eingestellt werden, dass seine
Daten gespiegelt aufgezeichnet werden.
- Beide: Alle Festplatten im Inneren des DVRs und innerhalb der Netzwerk-Speichers werden gespiegelt.
Bitte beachten Sie, dass Sie alle Festplatten deaktivieren müssen, bevor Sie die Spiegelung aktivieren. Alle
Festplatten müssen auch formatiert werden.
Nach der Aktivierung der Spiegelung wird das Spiegel-HDD mit einem (M) am Ende seines Namens angezeigt.
Um beide Festplatten zu formatieren, müssen Sie nur die Partner-HDD formatieren.
8.1.3. Benutzer-Einstellungen
Im Menü "Benutzer-Setup" können die Nutzungsrechte des Administrators und von bis zu 10 Anwendern
konfiguriert werden. "X" bedeutet NEIN und "O" bedeutet JA.
Check:
In der Check-Spalte können Sie festlegen, ob eine Passwort-Eingabe notwendig ist, um die markierte Funktion
aufzurufen. Wenn Check auf "X" gesetzt ist, haben alle Benutzer Zugriff auf diese Funktion ohne ein Passwort
eingeben zu müssen.
Wenn Check auf "O" gesetzt ist, können nur Benutzer, die auch auf "O" gesetzt sind, Zugriff auf diese Funktion
erhalten (nachdem sie ihr Passwort eingegeben haben).
55
Deutsch
Beispielbild: Benutzer 1 ist es nicht gestattet, die PTZ-Funktionen oder die Wiedergabe-Funktion zu nutzen sowie
den DVR einzuschalten. Benutzer 2 darf nicht auf das Menü oder auf die Wiedergabe-Funktion zugreifen oder den
DVR ausschalten.
Wenn die Check-Taste auf „O“ gesetzt ist, müssen Sie Ihr Passwort eingeben, bevor Sie auf die gewünschte
Funktion zugreifen können. Bitte beachten Sie dazu das folgende Bild:
Anmerkung:
Das Admin-Passwort lautet "1234" (in der Werkseinstellung). Für Benutzer 1 bis 9 ist das Passwort (in dieser
Reihenfolge) "1111", "2222", ... und für den Benutzer 10 ist es "0000".
Das Passwort ändern:
Deutsch
56
Wählen Sie "P/W ändern" für den Benutzer, dessen Passwort geändert werden soll. Das Passwort-Eingabefeld
wird angezeigt. Das Passwort kann mit den Richtungstasten am Bedienteil des DVRs oder mit der Maus in das
Texteingabe-Fenster gegeben werden. Das Passwort kann bis zu 8 Zeichen lang sein. Um sicherzustellen, dass
Sie das Passwort nicht falsch schreiben, müssen Sie das Passwort zweimal eingeben. Drücken Sie auf "Ändern",
wenn Sie die Passwort-Eingabe beendet haben. Danach wird ein Meldungsfenster angezeigt, und Sie müssen die
Passwort-Änderung bestätigen.
8.1.4. Verschiedenes
Konfigurieren Sie den Namen des DVRs, die Fernbedienungs-ID und die Sprache.
DVR-Alias:
Eingabe des DVR-Namens. Dieser wird beim Zugriff über ein Netzwerk angezeigt.
DVR-Tastatur-ID:
Dieses Menü dient zur Eingabe der Adresse der Tastatur, wenn Sie alle Funktionen des DVRs mit der Tastatur
nutzen. Die Werkseinstellung ist "1". Möchte der Anwender verschiedene DVRs mit einer Tastatur steuern, sollte
jede Adresse mit einem anderen Wert gesetzt werden.
Deutsch
57
ID Fernbedienung:
Maximal 16 Fernbedienungs-IDs können eingestellt werden. Eine Fernbedienung kann verwendet werden, um
alle 16 DVRs zu verwalten.
Registrierungsabfolge für die Fernbedienung:
1. Halten Sie die Fernbedienung in Richtung des DVRs.
2. Drücken Sie die ID-Taste mehrmals, um die ID der Fernbedienung auf den DVR abzustimmen.
3. Wenn die IDs richtig aufeinander abgestimmt sind, summt der DVR.
4. Jetzt können Sie die Fernbedienung verwenden.
Sprache:
Wählen Sie die Sprache aus, die Sie verwenden möchten.
Firmware-Update:
Sie können ein Update der Firmware über ein USB-Speichermedium durchführen.
- Schieben Sie ein USB-Speichermedium (einschließlich der Firmware-Datei) in den USB-Port.
- Drücken Sie die Firmware-Update-Taste.
- Wählen Sie [JA] im eingeblendeten Dialog-Fenster.
Anmerkung: Nur der Administrator ist berechtigt, eine Update der Firmware durchzuführen.
- Das System wird neu gestartet.
- Das Firmware-Update wurde durchgeführt.
58
Deutsch
Systemprotokoll:
Das Systemprotokoll zeigt den Boot-Status des Systems an, sowie jegliche Änderungen in Bezug auf die Benutzer
und in der DVR-Konfiguration.
Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen:
Stellen Sie alle Konfigurationen wieder auf die Werkseinstellungen zurück.
Anmerkung: Nur der Administrator ist berechtigt, eine Rückstellung auf die Werkseinstellungen durchzuführen.
System-Information:
Die System-Information enthält 2 Seiten mit Informationen über das System. Die erste Seite zeigt Ihnen die
aktuelle Datenmenge, die für die einzelnen Kanäle verwendet wird. Auf der zweiten Seite sehen Sie alle
relevanten System-Informationen wie Firmware und Modelltyp.
Deutsch
59
8.2. Netzwerk
Dies ist das Menü zur Konfiguration des Netzwerks.
Typ:
Konfigurieren Sie die Art der Netzwerk-Verbindung (Ethernet/xDSL). Wenn der DVR mit einem lokalen Netzwerk
verbunden ist, können Sie die Konfiguration direkt in den Feldern unten ändern. Wenn der DVR durch xDSL
(PPPoE) verbunden ist, richten Sie bitte die Konfiguration im xDSL-Untermenü ein.
DHCP:
Mit dem DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) können alle Hosts, die mit LAN verbunden sind, eine
temporäre IP-Adresse von einem DHCP-Server erhalten.
Wenn das LAN über einen aktiven DHCP-Server verfügt, ordnet dieser Server die IP-Adresse direkt dem DVR zu.
Wenn es keinen DHCP-Server im Netzwerk gibt, muss die IP-Adresse manuell konfiguriert werden.
IP-Adresse:
Die IP-Adresse dient der Verbindung zwischen dem DVR und dem Control Center und auch der Web-Verbindung
mit dem WebViewer (Netzmaske und Gateway müssen konfiguriert werden, wenn Sie auf den DVR über das
Internet zugreifen möchten.)
Netzmaske:
Die Netzmaske bestimmt den Bereich der IP-Adressen, die für den Einsatz verfügbar sind. Sie sollten die
korrekten Daten vom Netzwerk-Administrator erhalten.
Gateway:
Das Gateway ist für verschiedene Arten von Netzwerkverbindungen. Sie sollten die korrekten Daten vom
Netzwerk-Administrator erhalten.
DNS 1:
DNS 1 ist ein Netzdienst zur Umbenennung von IP-Adressen (Domain Name Server). Sie sollten es vom NetzwerkAdministrator erhalten.
Zusätzliches DNS:
Das zusätzliche DNS kann als Alternative verwendet werden, wenn DNS 1 ein Problem aufweist.
Port:
Der Port ist notwendig für den Anschluss an die Control Center Software und den WebViewer. Standardmäßig ist
der Port 80 eingestellt.
Bandbreite:
In diesem Menü kann die Bandbreite, die für die Video-Übertragung genutzt wird, begrenzt werden. Kontaktieren
Sie den Netzwerkadministrator, um weitere Informationen über die Bandbreitenbegrenzung zu erhalten.
60
Deutsch
8.2.1. xDSL
Der DVR kann direkt an ein xDSL-Modem angeschlossen werden und eine PPPoE-Verbindung für den direkten
Zugriff auf das Internet verwenden. Wenn Sie dies nutzen, ändern Sie bitte den Verbindungstyp auf xDSL und
konfigurieren Sie die Benutzer-ID und das Passwort.
Benutzer-ID/Passwort:
Tragen Sie die Benutzer-ID und das Passwort ein.
Status:
Zeigt den Verbindungsstatus des DVRs.
8.2.2. DDNS
Wenn der DVR an ein Kabelmodem oder an ein xDSL-Modem angeschlossen ist, wird die IP-Adresse mit jeder
Verbindung zum ISP geändert werden. Wenn Sie auf den DVR über das Internet zugreifen möchten, müssen Sie
diese IP-Adresse kennen. GRUNDIG liefert einen DDN-Server, mit dem die IP-Adresse des DVRs aktualisiert
werden kann. Der DVR sendet seine neueste IP-Adresse zu diesem Server und der Benutzer kann dann auf
diesen Server zugreifen, um eine Verbindung zu seinem DVR herzustellen.
Um die statische IP beim DDNS zu registrieren, folgen Sie bitte der folgenden Konfiguration.
Deutsch
61
DDNS-Intervall:
Für eine kontinuierliche Registrierung sollte ein Registrierungsintervall aktiviert werden. Je nach gewählter
Zeitspanne, wird der DVR seine dynamischen IP-Informationen auf dem DDNS-Server regelmäßig erneuern.
Wenn der Benutzer das Intervall ausschaltet oder der DVR für 2 Tage keine Daten sendet, werden die Daten aus
dem DDNS entfernt werden.
DDNS URL:
Dieses Menü dient zur Einstellung einer Server-Adresse, auf der der DVR seine dynamische IP-Adresse
registrieren kann. Die DDNS-Adresse von GRUNDIG lautet: www.grundig-ddns.eu.
8.3. Geräte-Setup
In diesem Menü können Sie alle Geräte, die an den DVR angeschlossen werden können, wie Kameras, Monitore
und Tastaturen, konfigurieren.
Achtung: NTSC- und PAL-Kameras können nicht gleichzeitig verwendet werden.
Nach dem Wechsel des Kamera-Typs von NTSC nach PAL, sollte das System neu gestartet werden.
8.3.1. Kamera einrichten
Wählen Sie die Kamera aus, die Sie konfigurieren möchten, indem Sie den entsprechenden Kanal auswählen.
Name:
Geben Sie den Namen an, den die Kamera haben soll. Dieser Name wird auf dem Bildschirm und auch im
GRUNDIG Control Center angezeigt.
Beim Drücken der [Enter]-Taste oder mit der Maus klicken, können Sie den Namen der Kamera in das Text-Menü
62
Deutsch
- Verwenden Sie die Richtungstasten, um die Zeichen auszuwählen. Wählen Sie ein Zeichen mit der [Enter]-Taste
aus.
- Wenn Sie eine Maus benutzen, klicken Sie einfach auf die Zeichen.
- Nach der Auswahl des Textes drücken Sie [Enter].
- Um den Text zu löschen, drücken Sie bitte die [<-] Pfeiltaste.
- Um ein Leerzeichen zwischen den Buchstaben zu erhalten, drücken Sie bitte [->].
PTZ-Setup:
In diesem Menü ist es möglich, eine zusätzliche Konfiguration für die PTZ-Adresse und den PTZ-Port
vorzunehmen.
PTZ-Home:
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Funktion “PTZ-Home”. Wenn die PTZ-Funktion für einen bestimmten
Zeitraum nicht manuell genutzt wird, wird die Kamera wieder zur Preset-Position zurückkehren.
PTZ-Wartezeit:
Stellen Sie den Zeitraum ein, nach dem sich die PTZ-Funktion wieder in ihre „PTZ-Home“-Position zurückbewegt.
PTZ-Port:
Wählen Sie den Port für die PTZ-Steuerung aus.
PTZ-Adresse:
Konfigurieren Sie die Adresse des PTZs.
Kanäle verwenden:
Stellen Sie ein, ob ein Kanal mit einer Kamera verbunden werden soll oder nicht. Nach dem Drücken von [Enter],
wählen Sie einen Kanal mit Hilfe der [</>] Richtungstasten oder mit dem Mausrad. Deaktivieren eines nicht
genutzten Kanals verbessert die Aufzeichnung und die Übertragung über das Netzwerk. Auch die LED am
Bedienteil des DVRs wird nicht mehr blinken und es wird kein "Video-Ausfall" für diesen Kanal auf dem
Bildschirm und in der Ereignis-Erkennung geben.
AGC (Auto Gain Control):
Die AGC-Funktion kann verwendet werden, um den Eingang für das Video-Signal der angeschlossenen Kamera
zu steuern. Konfigurieren, aktivieren oder deaktivieren Sie die Helligkeit und den Kontrast des Videos mit den
Richtungstasten oder dem Mausrad.
Deutsch
63
8.3.2. Bildschirm einrichten
Stellen Sie alle angeschlossenen Monitore ein. Je nach Modell des DVRs und dem angeschlossenen Monitor
stehen verschiedene Optionen zur Verfügung.
Kanäle ausblenden:
Im Menü "Ausblenden" können Sie einen Kanal im Live-/Wiedergabe-Modus ausblenden.
In diesem Menü wird eine Kanalliste angezeigt. Überprüfte Kanäle werden nicht im Live-Modus bzw. WiedergabeModus angezeigt.
Benutzer-Sequenz-Konfiguration:
Hier können Sie die Benutzer-Sequenz einstellen. Sie können bis zu 16 Schritte innerhalb eines Intervalls von 1
bis 60 Sekunden angeben. Sie können einen einzelnen Kanal und Multi-Modus-Ansichten auswählen.
Multi-Modus:
Die Modelle GDVB8832A, GDV-C4416A und GDV-A4416A haben die folgenden vordefinierten Bildschirm-Modi: 4E
(4 Kanäle), 9B (Basis: 7 Kanäle, mit 2 zusätzlichen Kanälen) und 10A (10 Kanäle). Für das Modell GDV-B2208A
steht nur der 4E(4 Kanäle)-Multi-Modus zur Verfügung.
Zusammenstellung:
Um Ihren maßgeschneiderten Multi-Modus zusammenzustellen, wählen Sie zuerst das Zielfenster und dann den
Kanal, den Sie hinzufügen möchten.
DVI-Auflösung:
Es stehen verschiedene Auflösungen zur Verfügung: 800 x 600@56Hz, 1024 x 768@60Hz, 1280 x 720@50Hz, 1280
x 720@60Hz, 1920 x 1080p60, 1920 x 1080i50, 1920 x 1080i60, 1920 x 1080RB.
Anzeigen von Informationen:
In der Anzeige von Informationen können Sie einstellen, welche Informationen im Live- und im WiedergabeModus dargestellt werden. In der Live-Ansicht können die Zeit, der Kanalname, ein Ereignis, der
Aufzeichnungsstatus, HDD, die Fernbedienungs-ID und ein Text angezeigt werde. Im Wiedergabe-Modus können
die Zeit, ein Befehl, der Kanalname, ein Ereignis und ein Text angezeigt werden.
64
Deutsch
8.3.3. Audio einrichten
In diesem Menü kann der Benutzer die Audio-Aufzeichnung, die Lautstärke, die Synchronisation und das Mischen
einstellen.
Audio-Kanal:
Wählen Sie den Kanal aus, den Sie konfigurieren möchten.
Audio-Aufzeichnung:
Aktivieren oder deaktivieren Sie hier die Audio-Aufzeichnung. Wenn die Audio-Aufzeichnung deaktiviert ist, wird
der Ton in der Live-Ansicht übertragen, aber nicht aufgezeichnet. Wenn die Audio-Aufzeichnung aktiviert ist, wird
der aufgenommene Ton auch im Wiedergabemodus verfügbar sein.
Synchronisieren der Video-Kanäle:
Stellen Sie ein, welcher Video-Kanal mit einem ausgewählten Audio-Kanal abgestimmt werden soll. Diese
Funktion wird nur bei der Aufzeichnung angewandt. Der Audio-Ausgang in der Live-Ansicht wird in der VoiceMixing-Option unten eingestellt. In der Werkseinstellung wird der Audio-Kanal Nr.1 mit dem Video-Kanal Nr.1
abgestimmt.
Audioverstärkung:
Stellen Sie die Lautstärke mit Hilfe von + / - ein.
Audio-Ausgabe:
Deutsch
65
Wählen Sie die Audio-Ausgabe in der Live-Ansicht. Wenn diese Funktion auf "Alle" eingestellt ist, kann der AudioEingang in allen Kanälen überwacht werden. Wenn zu einem bestimmten Kanal konfiguriert, kann das nur Audio
zu hören, wenn Sie den gewählten Kanal zu überwachen.
8.3.4. Eingabe des Textes
Aufzeichnung:
Aktivieren oder Deaktivieren Sie die Aufzeichnung der übertragenen Texte.
Text synchronisieren mit:
Wählen Sie den Kanal, welcher mit der Texteingabe synchronisiert werden soll.
Gerät:
Wählen Sie den Typ des Texteingabe-Gerätes aus, das Sie verwenden möchten. Wählen Sie zwischen VSI-Pro
Hydra, Starfinger 007 oder einer manuellen Konfiguration aus. Wenn Sie die manuelle Konfiguration wählen,
müssen Sie den Header (Kopfzeile), die Trennzeichen, das Timeout (Zeitlimit) und die Zeilen einstellen.
Header (Kopfzeile) suchen:
Aktivieren oder deaktivieren Sie die Suche nach dem Header der Daten. Sie können hier bis zu 2 verschiedene
Header definieren. Weitere Informationen über die Kopfzeile entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres
Texteingabe-Gerätes.
Trennzeichen:
Der Trennzeichen-Wert kann je nach verwendetem Gerät variieren. Weitere Informationen über die Trennzeichen
entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Texteingabe-Gerätes.
Timeout (Zeitlimit):
Die unten angegebenen Linien sind die maximale Anzahl von Textzeilen, die für einen Datenabschnitt möglich
sind. Auch wenn die Anzahl der Zeilen bereits voreingestellt ist, kann sich die tatsächliche Anzahl manchmal
unterscheiden. Zum Beispiel: Wenn drei Zeilen für eine Kundennamen-Eingabe bei einem Geldautomaten
programmiert sind, aber eine Person nur seinen/ihren Vornamen und Nachnamen registriert, werden nur zwei
Zeilen zur Verfügung gestellt, wenn die Person diesen Geldautomaten verwendet. Es ist nicht möglich, dass der
DVR dies automatisch erkennt, deswegen wird die Time-out-Funktion verwendet, um die Datenerkennung zu
stoppen, nachdem die letzte Zeile eingegeben wurde.
Zeilen:
Hier wird die maximale Anzahl von Zeilen für einen Datenabschnitt festgelegt.
Achtung: Wenn das externe Texteingabe-Gerät nicht erkannt werden kann, wenden Sie sich bitte an den
Verkäufer des externen Geräts.
66
Deutsch
8.3.5. Serielle Einstellungen
Der DVR hat 3 serielle Ports (Schnittstellen). Ein Port ist ein serieller RS-232-Anschluss und die anderen 2 Ports
sind serielle RS-485-Anschlüsse.
Serielle Port:
Wählen Sie den seriellen Port aus, den Sie konfigurieren möchten.
Gerät:
Wählen Sie das angeschlossene Gerät aus.
Schnittstelle:
Konfigurieren Sie die Schnittstelle, die für das Gerät verwendet werden soll.
COM1 ist RS-232C; COM2 und COM3 sind RS-485.
Baudrate / Paritätsbit / Stoppbit / Datenbit:
Geben Sie dem externen Gerät entsprechend passende Werte ein.
8.4. Ereignis-Einstellung
In diesem Menü können die Benutzer konfigurieren, wie ein Ereignis gehandhabt werden soll
Deutsch
67
8.4.1. Ereignisprüfung
Aktivieren oder deaktivieren Sie hier die Ereignis-Prüfungsalgorithmen. Sie können einen Zeitplan für die
Ereignisprüfung angeben, wenn Sie eine Ereignisprüfung in einem bestimmten Zeitrahmen durchführen
möchten. Im Plan-Modus können Sie Zeitpläne für verschiedene Termine und Zeiten einrichten. Dies wird im
folgenden Screenshot gezeigt.
So nehmen Sie die Einstellung vor:
Sie können entweder den Zeitplan in die oberen Textfelder eingeben, indem Sie die Index-Nummer, Datum und
Zeit einstellen oder direkt die Zeitzonen im Kalender auswählen.
So löschen Sie:
Wählen Sie den Index, den Sie löschen möchten und klicken Sie auf die Taste "Löschen".
Wenn Sie die "Löschen" drücken, ohne einen Index ausgewählt zu haben, wird der zuletzt ausgewählte Index
gelöscht.
So ändern Sie:
Nachdem Sie einen Index ausgewählt haben, können Sie direkt den Wochentag und die Zeit der Zeitzone ändern.
8.4.2. Ereignis-Aktionen
Konfigurieren Sie hier, welche Aktionen der DVR ausführen soll, wenn ein Ereignis erkannt wird.
68
Deutsch
Ereignis-Aktion:
Es gibt 7 verschiedene Aktionen, die Sie auswählen können: Relais 1 bis 4, Buzzer (Summgeräusch), FTP und EMail.
Handlungsdauer:
Wählen Sie hier aus, wie lange eine Handlungsdauer aufrecht gehalten werden soll. Das Relais und der Summer
können von 5 bis 60 Sekunden eingestellt werden. In der E-Mail-Benachrichtigung stellen Sie das
Wiederholungsintervall ein.
Ereignisquelle:
Der Benutzer kann die Ereignis-Quellen festlegen, die für die Ereignis-Aktionen verwendet werden sollen. Je
nach Modell kann die Anzahl von Quellen sich unterscheiden. (S1-S16: Sensor; M1-M16: Bewegungserkennung
(Kanal), V1-V16: Video-Ausfall (Kanal); Text-Synchronisation)
Deutsch
69
System-Ereignisquelle:
Unter “System-Ereignisquelle” können Sie einstellen, welche System-Ereignisse für eine Ereignis-Aktion genutzt
werden (Fehlerhafter Block, Disk voll, Lüfterfehler, Autorisierungsfehler, DDNS-Registrierung misslungen).
E-Mail:
Hier können Sie die E-Mail-Adresse des Absenders und des Empfängers festlegen.
E-Mail-Adresse:
Geben Sie die E-Mail-Adresse an, an die der Ereignis-Alarm gesendet werden soll.
Absenderadresse:
Die Angabe der Absenderadresse ist nicht notwendig, aber nützlich, wenn der Empfänger wissen möchte,
welcher DVR die Ereignis-Meldung verschickt hat.
Bild einfügen:
Für allgemeine Ereignisse, wie Sensor, MD oder Videosignal-Verlust, werden die Ereignis-Informationen und die
Kanal-Informationen zusammen mit der E-Mail verschickt. Ein System-Ereignis sendet nur die System-EreignisInformationen.
FTP-Eigenschaften:
Hier können Sie alle benötigten Informationen einstellen zum Hochladen von Ereignissen auf einen FTP-Server.
70
Deutsch
Server-URL:
Geben Sie die URL für die Verbindung zum FTP-Server ein. Bitte benutzen Sie entweder einen DNS-Namen oder
die statische IP-Adresse.
Benutzer-ID:
Bitte geben Sie den Benutzernamen an, mit dem Sie auf den FTP-Server zugreifen möchten.
Passwort:
Bitte geben Sie das Passwort des oben genannten Benutzers ein.
FTP Directory:
Wenn Sie alle Uploads in ein eigenes Verzeichnis aufnehmen möchten, benennen Sie es bitte hier. Stellen Sie
bitte sicher, dass das Verzeichnis auf dem FTP-Server existiert.
8.4.3. Bewegungserkennung
Kanal:
Wählen Sie, ob alle Kanäle oder nur ein bestimmter Kanal konfiguriert werden soll.
Empfindlichkeit:
Die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung kann von mindestens 1 bis höchstens 10 eingestellt werden, wobei
1 wenig empfindlich und 10 sehr empfindlich ist.
Deutsch
71
Bereich:
Wählen Sie den Erkennungsbereich aus. Der Benutzer kann entweder das gesamte Gebiet auswählen oder eine
individuellen Benutzer-Bereich definieren.
Benutzer-Bereich:
Ein Benutzer-Bereich kann nur für einen einzelnen Kanal definiert werden. Das Video ist in ein 22x15-Raster
unterteilt. Nachdem Sie die Benutzer-Bereich-Taste gedrückt haben, wird das Konfigurationsfenster für den
Erkennungsbereich erscheinen.
Wählen Sie einen Bereich mit den Richtungstasten aus und drücken Sie [Enter] oder klicken Sie mit der Maus,
um einen Bereich, der für die Bewegungserkennung verwendet wird, zu aktivieren oder zu deaktivieren. Drücken
Sie die Taste [ESC] oder klicken mit der rechten Maustaste, um Ihre Einstellungen zu übernehmen und zum
vorherigen Menü zurückzukehren.
8.4.4. Sensor
Dieses Menü wird zum Einrichten der bestehenden Sensoreingänge und des Sensortyps genutzt.
Die Modelle GDV-B8832A, GDV-C4416A und GDV-A4416A haben 16 Eingänge und das Modell GDV-B2208A verfügt
über 8 Eingänge.
Die Sensoren können entweder auf Normal geöffnet/Normal open (N.O.) oder Normal geschlossen/Normal close
(N.C.) eingestellt werden.
72
Deutsch
8.4.5. Preset
Konfigurieren Sie die Voreinstellungen zur Ereigniserkennung für PTZ-Kameras. Sie können zwischen SensorEreignissen, Bewegungserkennung und Text-Synchronisation wählen. Sie können bis zu 16 Presets
(Festpositionen) einstellen. Die Presets können in der PTZ-Single-Channel-Ansicht konfiguriert werden.
8.5. Aufzeichnung einrichten
Es sind 3 Modi zur Aufzeichnung verfügbar: Plan-Aufzeichnung, manuelle Aufzeichnung, Ereignis-Aufzeichnung.
Die Plan-Aufzeichnung nimmt nach einem voreingestellten Zeitplan auf. Die manuelle Aufzeichnung nimmt nur
nach dem Drücken der [REC]-Taste auf, während die Ereignis-Aufzeichnung nur stattfindet, wenn ein Ereignisse
erkannt wurde.
8.5.1. Programm-Einstellung
Hier können Sie die Auflösung der Aufzeichnung, Bildrate und Qualität für jeden Kanal einrichten, sowohl für die
normale Aufnahme und als auch für die Ereignis-Aufzeichnung.
Programm:
Es gibt 26 Programme von A bis I, die die Aufnahme-Qualität und -Auflösung pro Kanal festlegen.
Eine detaillierte Erklärung finden Sie in der Programm-Konfiguration unten.
CH (Channel = Kanal):
Zeigt die Kanalnummer an.
73
Deutsch
CH (Channel = Kanal):
Zeigt die Kanalnummer an.
R (Resolution = Auflösung):
Es stehen 3 Auflösungen zur Verfügung: 4CIF (704x480), 2CIF (704x240) und CIF (352x240).
F (FPS):
FPS bedeutet "Frame per second" (Einzelbild pro Sekunde). Der Anwender kann eine Bildrate von 1 bis 25 fps
wählen. Die max. Bildrate kann je nach Konfiguration unterschiedlich sein.
Q (Qualität):
Es gibt 5 verschiedene Aufnahmequalitäten: Q5 / Q4 / Q3 / Q2 / Q1. Die empfohlene Qualität für die EreignisAufzeichnung beträgt Q3. Q1 hat eine niedrige Qualität, die weniger Speicher benötigt, Q5 hat eine höhere
Qualität und benötigt mehr Speicher.
Max R/F:
Max R/F zeigt die Anzahl der Frames, die entsprechend der gewählten Auflösung, verfügbar sind. Zum Beispiel:
Wenn 25fps bei CIF anzeigt wird, bedeutet dies, dass dieser Kanal bis zu 25 Bilder pro Sekunde in CIF-Auflösung
aufzeichnen kann.
So berechnen Sie die Aufnahmeleistung:
4CIF [704x480] = 2 x 2CIF [704x240] = 4 x CIF [352x240]
Wenn 400 Bilder in CIF-Auflösung aufgezeichnet werden können, ist es auch möglich, bis zu 200 Bilder in 2CIFAuflösung oder 100 Bilder in 4CIF-Auflösung aufzunehmen.
Anmerkung: Wenn Sie einen Kanal deaktivieren oder seine Auflösung oder Bildrate heruntersetzen möchten,
kann die ungenutzte Bandbreite für andere Kanäle genutzt werden, um deren Bildrate oder Auflösung zu
erhöhen.
Der Unterschied zwischen der generellen Aufzeichnung und der Ereignis-Aufzeichnung wird im Folgenden
beschrieben:
Wenn ein Ereignis ausgelöst wird, nimmt der DVR mit den Ereignis-Aufnahme-Einstellungen auf. Die AufnahmeLeistung des DVRs unterscheidet sich von Modell zu Modell.
8.5.2. Manuelle / Kontinuierliche / Geplante Aufzeichnung
Im Untermenü "Aufzeichnung" können Sie die Aufnahme-Einstellungen vornehmen. Wählen Sie zwischen "Plan
& Ereignis"-Aufzeichnung oder "Manuell & Ereignis"-Aufzeichnung.
Manuelle Aufzeichnung:
Wenn "Manuell & Ereignis" eingestellt ist, wird der DVR aufzeichnen, wenn Sie die [REC]-Taste drücken. Der DVR
stoppt die Aufnahme, wenn Sie erneut [REC] drücken.
Sie können auch festlegen, welches Programm für manuelle Aufnahmen verwendet wird.
74
Deutsch
Kontinuierliche Aufnahme:
Wenn "Kontinuierlich & Ereignis" eingestellt ist, wird der DVR die ganze Zeit aufzeichnen. Wenn ein Ereignis
auftritt, wird die Aufzeichnung von kontinuierlicher Einstellung auf Ereignis-Einstellungen geändert werden.
Plan-Aufnahme:
Der DVR kann automatisch, abhängig vom programmierten Zeitplan, aufzeichnen. Stellen Sie den
Aufnahmemodus auf "Plan & Ereignis" und konfigurieren Sie die Tage und die Zeit im Untermenü "Plan".
Deutsch
75
Wählen Sie die Tage und die Zeitzonen aus, die Sie aufnehmen möchten. Sie können auch verschiedene
Programme für verschiedene Zeiten aussuchen.
Anmerkung: Wenn Sie mehrere Zeitzonen an einem Tag definieren wollen, müssen Sie den Index manuell
erhöhen, damit der DVR erkennt, dass Sie einen neuen Zeitzonen-Index definieren wollen. Ansonsten wird nur
der aktuelle Index verändert.
- INDEX: Planen Sie eine Einheit von 1 bis 50
- Wochentag: Stellen Sie die geltenden Tage ein
- Programm: Stellen Sie das Aufnahme-Programm ein (A~Z)
- Zeit: Stellen Sie die geltende Zeit ein
- Abbrechen: Brechen Sie per INDEX ab
Konfiguration:
Konfigurieren Sie den INDEX, Wochentag, Programm und Zeit.
Wählen Sie die Aufnahme-Startzeit und die Endzeit in der Tabelle mit der Maus aus. Der Index, der Wochentag
und das Programm werden in der Kalenderansicht angezeigt. Sie können die Konfiguration auch vornehmen,
indem Sie den Tag und den zeitlichen Rahmen im Kalender auswählen. Der Index und alle anderen Informationen
werden im oberen Bereich angezeigt.
Löschen:
Wählen Sie INDEX und klicken Sie auf die [Delete]-Taste.
Beim Sie "Löschen" anklicken ohne einen Index ausgewählt zu haben, wird der zuvor ausgewählte Index zuerst
gelöscht werden und danach, vom größten Index ausgehend zum Kleinsten.
Ausgabe:
Wählen Sie einen Index aus, den Sie bearbeiten möchten, und ändern Sie direkt den Wochentag, das Programm
und die Zeit. Sie können den Index auswählen, indem sie die Index-Nummer eingeben oder wählen Sie den Index
im Kalender mit der Maus aus.
Achtung: Wenn Sie die gleiche Zeit zweimal aussuchen, wird "!" im Kalender angezeigt. Bei der Konfiguration des
Zeit-Sektors kann eine zuvor konfigurierte Zeit nicht in einem neuen Index aufgenommen werden.
76
Deutsch
9. GRUNDIG Web Viewer
Der GRUNDIG WebViewer ist eine Webanwendung, mit der Sie auf den DVR über eine Ethernet- oder
Internetverbindung zugreifen können. Sie können so die Live-Ansicht überwachen oder auch Zugriff auf die
aufgezeichneten Daten erhalten.
Der GRUNDIG WebViewer ist unterteilt in die Login-Seite, die Bildschirm-Seite, auf der Sie das Live-Video
überwachen können, und in die Wiedergabe-Seite, von der Sie auf die aufgenommenen Videos zugreifen können.
9.1. Systemanforderungen
9.2. Login
Nach Eingabe der IP-Adresse des DVRs wird die GRUNDIG WebViewer-Login-Seite im Browser-Fenster angezeigt
Geben Sie die Benutzer-ID und das Passwort ein und klicken Sie auf 'LOGIN', um sich einzuloggen.
Wenn der Benutzer/Administrator das Passwort im Control Center nicht geändert hat, sind die ID und das
Passwort:
ID: admin / user1 / user2 / ... / user10
Passwort: 1234 / 1111 / 2222 / ... / 0000
77
Deutsch
9.3. Benutzer-Setup
Um auf den GRUNDIG WebViewer zuzugreifen, können die Benutzungsrechte und das Passwort im DVR oder in
der Control Center-Konfiguration geändert werden (siehe die folgenden Bilder).
Das anfängliche Admin-Passwort ist "1234" und das Benutzer-Passwort ist "1111" für User 1, "2222" für User 2
usw. Das Passwort für User 10 ist "0000". Ein gültiges Passwort kann bis zu 8 Ziffern haben.
Diese Benutzungsrechte-Konfiguration des Control Centers ist ähnlich der des DVRs. Allerdings unterscheidet
sich die Berechtigung zu schnellen Aufzeichnungen und das Ausblenden von ausgewählten Kanäle für einen
Benutzer ist nur im Control Center möglich.
Deutsch
78
9.4. Verfügbarer Browser
Die GRUNDIG WebViewer ist für den Windows Internet Explorer 6.0 oder höher optimiert.
WebViewer Installer:
Die Login-Seite bietet eine manuelles Installationsprogramm für den WebViewer an.
Ein PC, der auf den WebViewer zum ersten Mal zugreift, wird ein ActiveX-Zertifikat installieren, um die
Funktionen des WebViewers zu nutzen. Wenn diese Installation fehlschlägt, kann das Installationsprogramm von
der Login-Seite heruntergeladen und manuell installiert werden.
Achtung:
Bei der Installation des WebViewer Installers müssen alle Programme, die im Zusammenhang mit dem Control
Center stehen, geschlossen werden. Andernfalls kann die Installation fehlschlagen.
9.5. Bildschirm
Wenn Sie sich erfolgreich mit Benutzer-ID und Passwort-Eingabe auf der Login-Seite angemeldet haben, werden
Sie zur Bildschirm-Seite weitergeleitet werden. Auf der Bildschirm-Seite sehen Sie die Live-Videos von an den
DVR angeschlossenen Kameras, oder Sie können eine PTZ-Kamera und die Relais steuern sowie die MikrofonFunktion nutzen, entsprechend Ihrer Benutzer-Autorisierung.
9.5.1. Bildschirm-Aufteilung und wechselnde Video-Position
Beim erstmaligen Zugriff auf die Bildschirm-Seite werden 9, 16 oder 32 Kanäle (je nach Anzahl der Kanäle des
DVRs) angezeigt.
79
Deutsch
Sie können die Aufteilung in 1, 4, 9, 13, 16, 25 oder 36 Kanäle ändern, indem Sie auf die Zahl oben auf der Seite
klicken.
Sie können auch zu 1-Kanal-Modus wechseln, indem Sie auf eines der Kanal-Bilder klicken.
Klicken Sie doppelt auf einen der Kanäle, um zum 1-Kanal-Modus zu wechseln.
Nach dem Eintritt in den 1-Kanal-Modus wird ein Doppelklick auf den Bildschirm zur Rückkehr in die vorherige
Aufteilung der Kanäle führen.
Im aufgeteilten Bildschirm, können Sie die Position der Kanäle ändern.
Wenn Sie Kanal 3 auf die Position des Kanals 6 schieben möchten, ziehen Sie das Bild des dritten Kanals und
legen Sie es auf den sechsten Kanal. Kanal 6 wird automatisch auf die frühere Position von Kanal 3 gelegt.
Deutsch
80
9.5.2. Wiedergabe im Standard-Display (16 / 9 / 4 -Aufteilung)
Gehen Sie zur Wiedergabe-Funktion, indem Sie auf das Bild oben klicken.
9.5.3. Kanal An/Aus
Sie können wählen, welche Kanäle abgespielt werden sollen, indem Sie auf die An/Aus-Taste des Kanals klicken,
die sich links auf der Seite befindet.
9.5.4. Sensor-Anzeige
Die Symbole zeigen an, ob ein Sensor-Ereignis im System aufgetreten ist.
Wenn ein Sensor aktiviert wurde, werden die entsprechenden Sensor-Symbole in rot angezeigt.
9.5.5. Relais-Betrieb
Sie können die Relais des DVRs innerhalb des WebViewers ein- oder ausschalten. Wenn Sie auf die Zahlen-Taste
klicken, um das Relais zu aktivieren, wird das Symbol von blau zu orange wechseln.
Wenn Sie im Control Center eine Zeit für das Relay definiert haben, wird dieses danach automatisch wieder
abgeschaltet.
Das Aktivieren von Relais ist nur möglich, wenn der Benutzer über die entsprechenden Benutzungsrechte
verfügt. Bitte beachten Sie den Abschnitt „Benutzungsrechte“ in dieser Bedienungsanleitung zur Einrichtung von
Benutzungsrechten für Relais.
9.5.6. Ein Mikrofon nutzen
Sie können die Verwendung eines Mikrofons im GRUNDIG WebViewer aktivieren oder deaktivieren. Die
Werkseinstellung ist Aus. Wenn ein Mikrofon aktiviert ist, wird die Farbe des entsprechenden Symbols von blau
zu rot wechseln.
81
Deutsch
9.5.7. Ereignis-Daten
Das Ereignisprotokoll wird am unteren Rand der Überwachungsseite angezeigt und zeigt alle EreignisInformationen, die auf dem DVR gespeichert sind.
9.5.8. Relais-Betrieb
Die Daten werden wie folgt aufgeführt:
[Tabelle / Ereignis-Symbol]
9.5.9. Video-Aufzeichnung & Sicheres Speichern
Video-Aufzeichnung:
Während der Überwachung kann der GRUNDIG WebViewer Videos von bis zu 10 Minuten aufnehmen, indem Sie
auf die Schnell-Aufnahme-Taste (der rote Punkt auf dem oberen Bedienungsfeld). Während der SchnellAufnahme, wird die Aufnahmezeit auf dem Video angezeigt.
Während der Video-Aufzeichnung, klicken Sie auf die Schnell-Aufnahme-Taste, um die Aufnahme zu stoppen und
eine Dialogbox öffnet sich, um die aufgezeichneten Dateien zu speichern.
Gespeicherte Aufnahme-Dateien werden im „.re4“-Dateiformat gespeichert. Die „.re4“-Datei kann durch die
GRUNDIG Control Center-Wiedergabe-Software oder die GRUNDIG Mini Player-Software abgespielt werden.
Screenshots:
Sie können einen Screenshot des Videos anfertigen, indem Sie mit der rechten Maustaste in den ausgewählten
Kanal klicken und die „Speichern unter“-Option auswählen. Das Bild kann in den folgenden Dateiformaten
gespeichert werden: „.jpg“ , „.bmp“ oder „.eye“.
Deutsch
82
9.5.10. PTZ verwenden
Klicken Sie auf „PTZ“ (unter den Symbolen auf der Oberseite des Videos im Überwachungsmodus), um die
Steuerung des Schwenkens, des Neigens, des Zooms und des Fokusses zu aktivieren. Wenn eine PTZ-Kamera
angeschlossen ist und bereits als PTZ eingestellt wurde, wird diese Symbol-Taste standardmäßig aktiviert.
Schwenk-/Neigungssteuerung:
Die Benutzer können die Schwenk-/Neigungssteuerung durchführen, indem sie zuerst den Cursor in das LiveVideo-Fenster bewegen, danach die linke Maustaste anklicken und den angezeigten, roten Pfeil in eine beliebige
Richtung ziehen.
Zoom / Fokus:
Bewegen Sie die Maus an den linken und rechten Rand, um den Schieberegler für Zoom und Fokus zu sehen.
Preset-Position laden:
Falls Sie ein Preset für eine PTZ-Steuerung im DVR eingerichtet haben, können Sie dieses laden, indem Sie mit
der rechten Maustaste klicken und "Go to Preset" auswählen. Bei der Auswahl einer Preset-Position aus der
Preset-Liste, wird die Kamera sich zu der ausgewählten Preset-Position bewegen.
Aktivierung von Zusatzdiensten:
Im Falle einer voreingestellten Postion, wird die "Auxiliary"-Funktion zusätzlich angezeigt und kann betrieben
werden, nachdem Sie das entsprechende Menü ausgewählt haben.
Anmerkung:
Eine Liste von unterstützten PTZ-Kameras finden Sie im Kapitel 6.9. PTZ-Steuerung.
9.5.11. Audio verwenden
Wenn Sie die Kanal-Einstellung mit der Audio-Übertragung synchronisieren möchten, drücken Sie die rechte
Maustaste auf dem Kanal, um das Popup-Menü "Hören" oder die Audio-Hören-Taste zu aktivieren. In der
Werkseinstellung ist der Ton stumm geschaltet. Um die Audio-Übertragung zu aktivieren, wählen Sie dies im
Popup-Menü aus oder klicken Sie auf die entsprechende Taste.
83
Deutsch
9.5.12. Video-Kanal schließen
Sie können Kanäle aktivieren und deaktivieren, indem Sie auf die entsprechende Taste am oberen Rand des
Bildschirms klicken.
9.6. Wiedergabe
Wenn Sie die Benutzerrechte für die Videowiedergabe haben, können Sie Zugriff auf den Wiedergabe-Bildschirm
erhalten, wenn Sie auf die Taste "Go" auf dem Bildschirm des GRUNDIG WebViewers drücken.
Auf dem Wiedergabe-Bildschirm können Sie bis zu 16 Video-Streams gleichzeitig überwachen und können in
einem Kalender nach aufgenommenen Videos von diesem Datum suchen. Sie können Sicherungskopien der
Videos herstellen und Bilder im ".bmp"-Format speichern oder Sie drucken diese direkt aus.
9.6.1. Bildschirm-Aufteilung und Kanalwechsel
Zum Abdichten der Anschlussbuchse benutzen Sie bitte das passende Gegenstück (nicht im Lieferumfang
enthalten). Bitte beachten sie beiliegende Anleitung zum Gegenstück um die Verbindung richtig Abzudichten.
Die Wiedergabe ist auf einem Bildschirm mit 1, 4, 9 und 16 Unterteilungen möglich. Sie können die Anzahl der
Divisionen über das Menü auf dem oberen Rand der Seite aussuchen, wie im Bild oben gezeigt.
Wenn der Bildschirm 4 Divisionen CH1 ~ CH4, können Sie zu CH5 ~ CH8 durch Drücken der Taste "Weiter"
wechseln. Drücken Sie die "Zurück"-Taste, um zur vorherigen Kanal-Gruppe CH1 ~ CH4 zurückzukehren.
Der 32-Kanal-DVR kann die Kanäle 17-32 mit Hilfe der Gruppen-Bewegungstaste aufrufen:
Deutsch
84
9.6.2. Bildaufnahme
Sie können das Wiedergabe-Bild als ".bmp"-Bilddatei abspeichern.
Wählen Sie den Kanal mit der Maus aus und klicken Sie auf "Speichern".
Ein Dialogfeld zur Bildspeicherung wird angezeigt und Sie können einen Memo-Text eingeben oder auswählen,
ob der Kanalname, das Datum und die Ereignis-Daten in die Datei geschrieben werden sollen.
Drücken Sie "OK", um die Dialogbox für den Speicherort zu öffnen, danach können Sie das Bild als ".bmp"-Datei
speichern.
9.6.3. Drucken
Wählen Sie den Kanal aus, den Sie drucken möchten und klicken Sie auf die Taste "Print".
Ein Fenster zur Eingabe eines Memo-Textes öffnet sich. Klicken Sie auf die Taste "OK", um das Bild über den
angeschlossenen Drucker auszudrucken. Der Ausdruck wird auch das Druck-Datum, den Kanal-Namen, das
Aufnahmedatum, das Ereignis und den Memo-Text enthalten.
85
Deutsch
9.6.4. Backup
Sie können wählen zwischen einem ".re4"-Backup (Multi-Kanal) oder einem ".avi"-Backup (Ein-Kanal). Wählen
Sie die Zeit, das Datum, und den Kanal aus, den Sie sichern möchten. Danach wählen Sie bitte einen Speicherort
zur Abspeicherung der Datei aus.
Wenn Sie die Video-Datei sichern wollen, können Sie ein Passwort angeben, das verifiziert werden muss.
9.6.5. Web-Monitor
Klicken Sie auf die Taste "Go" am oberen Rand der Seite, um zur Web-Monitor-Seite zurückzukehren.
9.6.6. Kanal An/Aus
Diese Funktion ist ähnlich zur "Kanal An/Aus"-Funktion des Web-Monitors.
9.6.7. Speicherzeit & Aufzeichnungskapazität überprüfen
Dieses Feld zeigt die Gesamtkapazität des HDDs und zeigt auch das Startdatum und Enddatum des
aufgenommenen Videos auf dem DVR an. Das Bild zeigt den Anteil (%) der HDD-Kapazität des DVRs.
Deutsch
86
9.6.8. Suche im Kalender
Wenn ein Video an einem besonderen Datum aufgezeichnet wurde, wird dieser Tag in schwarz eingefärbt gezeigt.
Wenn ein Tag in grau gefärbt ist, bedeutet dies, dass keine Videos zu diesem Zeitpunkt aufgezeichnet wurden.
Wählen Sie das Jahr, Monat, Tag und die Zeit zum Abspielen des Videos von diesem Datum aus.
Beim Klicken auf die "Gehe zu"-Taste, erhalten Sie Zugang zu den 24 Stunden dieses Datums.
9.6.9. Funktionen am unteren Rand des Monitors
(1) Gibt den Wiedergabe-Bereich des aufgenommenen Bildes an.
(2) Drücken Sie die [-> <-] Pfeiltasten, um zum Zeitbereich eines früheren oder späteren Zeitpunkts zu springen.
(3) Von links nach rechts: "Ein Bild zurück", "Zurückspielen", "Stop", "Spielen", "Ein Bild vor".
(4) Hier können Sie die Abspielgeschwindigkeit einstellen. Nach dem Anklicken der Taste kann die
Abspielgeschwindigkeit auf '0.5x, 1x, 2x, 4x, 16x, 32x, 64x, und Alle' gesetzt werden.
(5) Hier können Sie den Zeitbereich einstellen. Nach dem Anklicken der Taste, wählen Sie den Zeitbereich aus
von '10min, 30min, 1 Stunde, 3 Stunden, 6 Stunden, 12 Stunden, 24 Stunden'.
(6) Hier können Sie auswählen, ob Sie DirectX verwenden möchten oder nicht. Wenn der DirectX-Modus aktiviert
ist, wird der WebViewer die Grafikkarte des PCs verwenden, um das Video anzuzeigen. Dies reduziert die CPUAuslastung.
(7) Hier können Sie einstellen, ob der Ton abgespielt werden soll oder nicht. Sie können auch die Lautstärke
verändern.
87
Deutsch
10. GRUNDIG Live Mobile Viewer
Der GRUNDIG Live Mobile Viewer ist ein Dienst für die Video-Überwachung mit vielen verschiedenen mobilen
Geräten. Um auf den Mobile Viewer zuzugreifen, benötigt der Benutzer ein mobiles Gerät, das Wi-Fi oder 3G
unterstützt.
10.1. Login-Seite
Das Bild unten zeigt die Login-Seite des Mobile Viewers.
Um über den Mobile Viewer zur Login-Seite zu gelangen, geben Sie bitte die Adresse im folgenden Format ein:
http://IP/mvmenu.html.
Zum Beispiel: http://192.168.44.40/mvmenu.html
oder: http://g0187D3A.grundig-ddns/mvmenu.html
Um sich einzuloggen, geben Sie bitte die ID und das Passwort ein und wählen Sie die Auflösung, die Nummer des
Kanals und die Bildwiederholrate aus. Drücken Sie die [Start View]-Taste oder [0] auf einem Mobiltelefon ohne
Touchscreen zum Starten der Überwachung.
88
Deutsch
10.2. Überwachungsseite
Die Überwachungsseite zeigt den gewählten Video-Kanal und einige Funktionen, die Sie verwenden können,
direkt unter dem Video-Display an. Die Funktionen können aktiviert werden durch Drücken der Tasten
(Touchscreen-Geräte) oder durch Drücken der entsprechenden Nummern auf Ihrer Telefon-Tastatur.
Die Funktionen entnehmen Sie bitte der Beschreibung unten.
(0) MENU: Gehen Sie zurück zur Login-Seite
(1) CH-: Wechseln zum vorherigen Kanal
(2) UP: Wenn der PTZ-Kanal ausgewählt ist, können Sie die Kamera nach oben bewegen
(3) WIDE: Wenn der PTZ-Kanal ausgewählt ist, können Sie herauszoomen / vergrößern
(4) <-: Wenn der PTZ-Kanal ausgewählt ist, können Sie die Kamera schrittweise nach links bewegen
(6) ->: Wenn der PTZ-Kanal ausgewählt ist, können Sie die Kamera schrittweise nach rechts bewegen
(7) CH +: Wechseln zum nächsten Kanal
(8) DN: Wenn der PTZ-Kanal ausgewählt ist, können Sie die Kamera nach unten bewegen
(9) TELE: Wenn der PTZ-Kanal ausgewählt ist, können Sie heranzoomen / verkleinern
Deutsch
89
Technische Daten GDV-B2208A
Betriebssystem
Embedded OS
Videoeingänge
8 FBAS, BNC, durchgeschliffen
Videoausgänge
2 FBAS (1 Haupt, 1 Spot), 1 DVI (HDMI/VGA kompatibel)
Interner Basisspeicher
1 TB
Maximale Speichererweiterung
8 TB, 2 interne SATA und 1 externe eSATA HDD
Videokompression
H.264, JPEG
Auflösung der Aufzeichnung
Volle D1 (704x576), Halbe D1 (704x288), CIF (352x288)
Aufzeichnungs- geschwindigkeit
200B/s (352x288), 200B/s (704x288), 100B/s (704x576)
Aufzeichnungsmodus
Dauernd, Ereignis, Bewegung, Videoausfall, Zeitplan, Manuell
Auflösung der Anzeige
max. 1920 x 1080
Anzeige- geschwindigkeit
200 Bps
Internes Backup
Eingebautes DVD-RW Laufwerk
Externes Backup
USB HDD, USB Memory, DVD-R, Netzwerk, eSATA
Suchmodus
Datum/Zeit, Ereignis, Bewegung, Videoausfall,
Bewegungserkennung
Ein/ Aus/ Bereich einstellbar
Event Quelle
Motion, Alarm, Text, Signalausfall, System
Event Aktion
Pop-Up, Relaise, E-Mail, FTP, Netzwerk, Summer, PTZ Preset
Audioeingänge
4 Kanal, RCA
Audioausgänge
1 Kanal, RCA
Alarmeingänge
8 Öffner/Schließer
Alarmausgänge
2 Relais
Schnittstellen
2 RS 485 Schnittstelle, 1 RS232 Schnittstelle, System Keyboard, 1
Netzwerk und 2 USB 2.0 Anschlüsse
GAA/POS
Unterstützt bis zu 16 GAA/POS mit VSI-Pro Hydra Modul
Video-Streaming
3-fach Streaming gleichzeitig (Dual H.264 + single JPEG)
Netzwerk
Ethernet, 10/100 Base-T, ADSL, Static IP, ADSL Dynamic IP (PPPoE),
Netzwerk (Dynamic IP)
Client Software
Windows (XP, Vista, 7), Web Viewer: IE, Firefox, Safari, Chrome;
Handy: iPhone (OS4), Blackberry, Android, Windows Mobile, Symbian
Zeiteinstellung
durch einen NTP-Server lokal oder im Internet
Multiplexfunktion
Pentaplex
Automatisches Umschalten
0, 3, 5, 10, 20, 30 sek, Event oder manuel
Versorgungsspannung
110 ~ 240 VAC/50Hz
Leistungsaufnahme
75 W
Gewicht
8.2 kg
Abmessungen (bxhxt)
445 x 88 x 418 mm
Technische Daten GDV-A4416A
Videoeingänge
16 FBAS, BNC, durchgeschliffen
Aufzeichnungs- geschwindigkeit
400 Bps (352x288), 200 Bps (704x288), 100 Bps (704x576)
Anzeige- geschwindigkeit
400 Bps
Alarmeingänge
16 CH
Alarmausgänge
2 Relais
Leistungsaufnahme
75 W
Gewicht
8.2 kg
Abmessungen (bxhxt)
445 x 88 x 418 mm
Technische Daten GDV-C4416A
Videoausgänge
4 CVBS (4 Haupt) inkl. 2 DVI (HDMI/VGA kompatibel)
Aufzeichnungs- geschwindigkeit
400B/s (352x288), 400B/s (704x288), 400B/s (704x576)
Alarmeingänge
16 Öffner/Schließer
Alarmausgänge
4 CH
Leistungsaufnahme
75 W
Gewicht
8.9 kg
Abmessungen (bxhxt)
445 x 88 x 418 mm
Technische Daten GDV-B8832A
Videoeingänge
90
32 FBAS, BNC, durchgeschliffen
Deutsch
Aufzeichnungs- geschwindigkeit
800B/s (352x288), 800B/s (704x288), 400B/s (704x576)
Anzeige- geschwindigkeit
800 Bps
Leistungsaufnahme
85 W
Gewicht
8.9 kg
Abmessungen (bxhxt)
445 x 88 x 418 mm
Abmessungen
Deutsch
91
EG-Konformitätserklärung
GDV-B2208A
8-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-A4416A
16-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-C4416A
16-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
GDV-B8832A
32-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264
Es wird hiermit bestätigt, dass die Produkte in der
serienmäßigen Ausführung folgenden einschlägigen
Bestimmungen entsprechen:
EG-EMV Richtlinie 2004/108/EG
Low Voltage Directive 2006/95/EC
Angewendete harmonisierte Normen und technische
Spezifikationen:
EN 60950-1 Part
EN 55022 Class A (2006 + A1: 2007)
EN 61000-3-2 (2006)
EN 61000-3-3 (2008)
EN 61000-3-3 (1995 + A1: 2001 + A2: 2005)
EN 50130-4
ASP AG
Lüttringhauser Str. 9
42897 Remscheid
Germany
Remscheid, 04.03.2011
Ludwig Bergschneider
CEO
92
Deutsch
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
6 852 KB
Tags
1/--Seiten
melden