close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Deutsch FOLDNAK 8 Bedienungsanleitung - Ernst Nagel GmbH

EinbettenHerunterladen
FOLDNAK 8
Bedienungsanleitung
Deutsch
1 Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Funktionsbeschreibung
Sicherheitsvorschriften
Aufstellung
4.1
Schuppenauslage
5
Rüstarbeiten
5.1
Heftköpfe / Heftkopfabstand
5.2
Heftklammern
5.3
Heftklammern einlegen
6
Bedienung
6.1
Schalterleiste
6.2
Magazinkontrolle
6.3
Fehlheftungskontrolle
6.4
Anlagekontrolle
6.5
Broschüren heften
6.5.1 Formate / Blattzahl
6.5.2 Einstellung der Seitenanschläge
6.5.3 Einstellung des rückwärtigen Anschlages
6.5.4 Auslösung einstellen
6.5.5 Auslösung von Hand
6.5.6 Zähler
6.5.7 Einstellung der Schuppenauslage
6.5.8 Heften
6.6
Blocks heften
6.6.1 Formate / Blattzahl
6.6.2 Blockheften
7
Zubehör
7.1
Heftköpfe, Heftklammern
7.2
Onlinebox
7.3
Kopplung an Zusammentragmaschinen
7.4
Trimmer
8
Service
8.1
Mögliche Störungen
8.2
Treiber auswechseln
8.3
Heftkopfpflege, -störungen
8.4
Walzen reinigen
8.5
Maschine von Hand durchdrehen
8.6
Klammerposition einstellen
9
Technische Daten
10 Konformitätserklärung
1
2
3
4
2
2 Funktionsbeschreibung
1. Schalterleiste mit
Hauptschalter
2. Schutzblech
• Maschine kann nur bei
geschlossenem Schutzblech betrieben werden
3. Schuppenauslage
4. Drehgriff
5. Öffnung zum auskoppeln des Falzschwertes
6. Schutzhaube
• Maschine kann nur bei
geschlossener Schutzhaube betrieben werden
3
• Netzkabel so verlegen, daß es keine
Stolperstelle bildet.
• Arbeitsplatz des Bedieners: Vor der
Maschine.
• Maschine ausschließlich in einem
trockenem Raum aufstellen.
Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank, daß Sie sich für unsere
Heft-Falz-Maschine entschieden haben.
Mit dem Kauf dieses Qualitätsproduktes
haben Sie eine gute Wahl getroffen.
Bitte lesen Sie vor Benutzung der Maschine unbedingt diese Gebrauchsanweisung und befolgen Sie die Sicherheitsvorschriften.
4 Aufstellung
• Haltebänder der Holzkiste lösen.
• Holzkiste entfernen.
• Verpackungsfolie nach unten streifen.
• Halteschrauben zwischen Foldnak
und Palette lösen.
• Maschine von der Palette heben und
auf einer festen und ebenen Fläche
aufstellen.
Die eingeklammerten Zahlen im Text
verweisen auf die Abbildungen.
3 Sicherheitsvorschriften
• Reparaturen
nur
mit
original
NAGEL-Ersatzteilen durchführen.
• Reparaturen nur bei gezogenem
Netzstecker durchführen.
• Reparaturen und Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung dürfen nur
durch ausgebildetes Fachpersonal erfolgen.
• Das Entfernen der Sicherheitseinrichtungen und Verkleidungen und der
Betrieb bei Schäden, welche die Sicherheit beeinträchtigen, ist verboten
(z.B. beschädigte Netzkabel, Abdeckungen).
• Maschine ausschließlich zum Heften
von Papier und Pappe verwenden.
4
4.1 Schuppenauslage
Diese Achshalter an beiden Seiten der
Schuppenauslage sind nach Lösen der
Rändelschraube in eine senkrechte Position zu schwenken und festzusetzen.
Bei Nichtgebrauch kann die Achse mit
den Transporträdern abgenommen werden, die Achshalter nach unten geklappt
werden und die Schuppenauslage kann
platzsparend hochgeklappt und verriegelt werden.
Die Schuppenauslage (fig001, 3) (Option bei Foldnak 4) ist zum Transport
hochgeklappt und mit einem Haken verriegelt.
Durch Anheben des Hakens wird sie
entriegelt und in eine etwa waagerechte
Stellung geschwenkt. In dieser Position
wird die Stange (11) in das Loch des
Fußständers als Stütze eingeführt. Dann
wird das hintere Auffangblech (13) so
eingehängt, daß es schräg nach unten
zeigt.
Im Zubehör befinden sich die Achse
und die beiden Räder (10). Sie müssen
mit den ebenfalls beiliegenden Stellringen so vormontiert werden, daß beide
Räder genau über den grünen Transportbändern stehen, wenn die Achse in
den langen senkrechten Schlitzen der
beiden Achshalter (12) liegt.
5
5 Rüstarbeiten
5.1 Heftköpfe / Heftkopfabstand
Foldnak Heft-Falz-Maschinen werden
serienmäßig mit zwei Heftköpfen geliefert. Sie können mit bis zu vier Heftköpfen betrieben werden. Die möglichen Heftkopfpositionen sind:
Typ
Foldnak 8
Abstände in mm
30 x 50 x 80 x 50 x 30
Die Heftköpfe können in den vorgegebenen Positionen verstellt werden. Dazu
mit dem mitgelieferten Sechskantschlüssel die Schrauben (21) hinter der
Heftkopfleiste (22) abschrauben, den
Heftkopf mit den Zapfen in die gewünschte Position stecken und wieder
festschrauben.
Der Treiber (20) wird, wie in Kap. 8.2
beschrieben, umgesetzt. Durch Verstellung der Heftköpfe und gleichzeitiges
Verstellen der Seitenanschläge kann die
Position der Heftklammern im Papier
verändert werden. Es muß darauf geachtet werden, daß die Heftköpfe nicht über
die Seitenanschläge gestellt werden,
besonders wenn mit den Heftköpfen in
den äußeren Positionen gearbeitet wird.
Schließlich das Kontaktkabel (19) auf
die Kontaktleiste (18) aufstecken.
6
5.2 Heftklammern
5.3 Heftklammern einlegen
Foldnak Heft-Falz-Maschinen verarbeiten folgende Nagel-Heftklammern:
Zum Einlegen der Heftklammern ist
zunächst der Klammernschieber (26)
mit dem Zeigefinger an der Unterseite
des Heftkopfmagazines zurückzuziehen,
bis er einrastet.
• 26/6
26 = Drahtstärke
6 = Schenkellänge in mm
für 2 bis ca. 20 Blatt
• 26/8 S
26 = Drahtstärke
8 = Schenkellänge in mm
S = Stahldraht
für 15 bis ca. 40 Blatt
• Ri 26/6
Ri = Ringklammern
26 = Drahtstärke
6 = Schenkellänge in mm
für 2 bis ca. 20 Blatt
Verwenden Sie nur original NagelHeftklammern. Sie sind mit besonderer
Präzision gefertigt und garantieren deshalb eine problemlose und schonende
Funktion.
Die Heftkopf-Garantie können wir nur
bei
Verwendung
von
NagelHeftklammern gewähren.
Dann den Magazindeckel zurückschwenken. In dieser Position Heftklammern einlegen. Das Magazin faßt
einen Stab mit 210 Heft- oder Ringklammern. Bei einem Wechsel von
Heftklammern überzeuge man sich, daß
keine Klammern der alten Sorte mehr
im Magazin sind. Danach ist der Magazindeckel wieder zu schließen und der
Klammernschieber mit Daumen und
Zeigefinger nach vorne zu führen. Nicht
vorschnellen lassen, weil sonst der
Heftklammernstab bricht.
7
6 Bedienung
(30) Schalter für Blockheftung. Schaltet
in Stellung I den Blockheftanschlag ein.
(29) Drehknopf für die Schuppenauslage. Regelt den Abstand der Broschüren
auf der Schuppenauslage.
6.1 Schalterleiste
6.2 Magazinkontrolle
Der Foldnak ist mit einer Magazinkontrolle versehen. Wenn keine Klammern
im Klammernmagazin des Heftkopfes
sind, löst die Maschine nicht aus. Dieser
Zustand wird durch Aufleuchten der
roten Signalleuchte (36) auf der Schalterleiste angezeigt, wenn das Kontaktkabel (fig003, 19) montiert ist.
Die Schalterleiste des Foldnak 8 ist wie
folgt bestückt:
(36) Rote Signalleuchte. Sie leuchtet bei
Klammernende und Klammerstau. Die
Maschine kann dann nicht mehr auslösen.
(35) Ein-Aus-Schalter
(34) Auflagenzähler mit Rückstellknopf
(33) Service-Schalter breit. Er dient in
Stellung I als Bremslüftschalter für die
Hubmotorbremse.
(32) Service-Schalter schmal. Er dient
zum manuellen Auslösen. Die Fotozelle
muß hierzu ausgesteckt sein.
(31) Falzwalzen Ein-Aus. Bei Blockheftung müssen die Walzen abgeschaltet
sein.
8
6.3 Fehlheftungskontrolle
6.5 Broschüren heften
Der Foldnak ist mit einer Fehlheftungskontrolle ausgestattet. Die Fehlheftungskontrolle verhindert, daß die Maschine ausgelöst wird, wenn ein Klammernstau im Heftkopf ist. In diesem Zustand springt der Treiber aus seiner
Aufhängung heraus und berührt die
Kontaktspirale (fig003, 15). Dadurch
wird die rote Signalleuchte eingeschaltet. Der Treiber muß dann nach Beseitigung eventueller Klammernreste aus
dem Heftkopf wieder eingehängt werden.
6.5.1 Formate / Blattzahl
Mit Foldnak Heft-Falz-Maschinen können Papierformate von 140 x 210 mm
bis 325 x 450 mm verarbeitet werden.
Darunter fallen z.B. DIN A3, A4 und
A5.
Die Blattzahl, die zu einer Broschüre
verarbeitet werden kann, ist abhängig
von der Papierstärke und der Stärke des
Umschlages. Je nach Papierqualität
können ca. 30 Blatt 70g-Papier bzw. 25
Blatt 80g-Papier zu Broschüren mit 120
bzw. 100 Seiten verarbeitet werden.
Wenn ein Umschlagkarton verwendet
wird, ist die Blattzahl entsprechend seiner Stärke zu reduzieren.
6.4 Anlagekontrolle
Der Foldnak ist mit einer Anlagekontrolle ausgerüstet. Sie verhindert das
Auslösen des Arbeitshubes, wenn das
Papier nicht einwandfrei eingelegt ist.
Die Anlagekontrolle erfolgt nur bei
richtiger eingestellter Auslösung.
9
6.5.2 Einstellung
schläge
der
Seitenan-
Stellen Sie dann den rechten Seitenanschlag ein.
Stellen Sie zuerst den linken Seitenanschlag mit Hilfe der Skala (38) auf dem
grünen Tischblech ein. Dazu wird die
Rändelschraube (39) geöffnet und der
Anschlag seitlich verschoben.
Dazu ist ein Blatt des zu verarbeitenden
Papieres einzulegen und der rechte Seitenanschlag nach öffnen der Rändelschraube (41) zunächst bündig an das
Blatt heranzuführen. Von dort geht man
wieder ca. 4 mm nach rechts und stellt
den rechten Seitenanschlag in dieser
Position fest. So wird gewährleistet, daß
die in dem rechten Seitenanschlag eingebaute Glattstoßbewegung, die ca. 4
mm beträgt, den Stapel einwandfrei ausrichtet.
Nach richtiger Einstellung wird die
Rändelschraube wieder festgezogen.
10
6.5.3 Einstellung des rückwärtigen Anschlages
6.5.4 Auslösung einstellen
Die Einstellung erfolgt bei ausgeschalteter Maschine. Unter dem Arbeitstisch
des Foldnak befindet sich eine verstellbare Fotozelle mit anmontiertem Prallblech (48).
Die Einstellung des rückwärtigen Anschlages erfolgt an dem Drehgriff (4,
fig001) an der linken Seite der Maschine. Zur Einstellung wird ein Blatt des
zu verarbeitenden Papieres eingelegt.
Der Drehgriff wird dann so bewegt, daß
die obere Papierkante auf den Formatstrich (bei DIN-Formaten) zeigt, der auf
der Skala des Anlagetisches dem Papierformat entspricht.
Einstellung:
• Foldnak ausschalten.
• Ein Blatt des gewünschten Formats
einlegen.
• Die Schraube (49) lösen und die Fotozelle unter das Blatt schieben.
• Foldnak einschalten.
• Die Fotozelle langsam zurückziehen,
bis der Foldnak auslöst. In dieser Position Schraube (49) wieder festschrauben.
Die richtige Einstellung des rückwärtigen Anschlages ist durch eine Probeheftung zu überprüfen.
11
6.5.7 Einstellung der Schuppenauslage
Die eingeschaltete Maschine löst jetzt
automatisch aus, wenn das Papier richtig anliegt.
Um das Fassungsvermögen der Schuppenauslage (fig001, 3) optimal ausnutzen zu können, ist der Vorschub der
Broschüren auf der Schuppenauslage
regulierbar. Der Vorschub, d.h. die Überlappung der einzelnen Broschüren
auf der Schuppenauslage, wird an dem
Drehknopf (fig005, 29) eingestellt.
Das Prallblech hat die Funktion einer
Sperre, es verhindert das Zurückspringen von einzelnen Blättern.
6.5.5 Auslösung von Hand
Die Auslösung kann bei Bedarf auch
von Hand erfolgen. Dazu muß der Stecker (fig009, 47) der Fotozelle gezogen
werden. Durch Drücken des Schalters
(fig005, 32) auf der Schalterleiste wird
der Hub ausgelöst.
Einzustellen ist auch der Abstand der
Niederhalterräder vom Foldnak. Verstellen Sie hierzu die Achshalter
(fig002, 12). Als Faustregel gilt, daß bei
kleinen Formaten die Räder dichter am
Foldnak stehen müssen und bei größeren Formaten weiter entfernt. Die jeweils optimale Einstellung ist für eine
Broschüre zu ermitteln.
6.5.6 Zähler
Der Zähler auf der Schalterleiste kann
durch Druck auf den roten Knopf auf
Null gestellt werden, wenn mit der Arbeit begonnen wird. Die jeweils produzierte Anzahl von Broschüren ist am
Zähler ablesbar.
12
6.5.8 Heften
6.6 Blocks heften
Nach dem Einschalten der Maschine
wird das Papier auf den Anlagetisch
eingelegt. Wenn es richtig eingelegt ist,
erfolgt die Auslösung automatisch. Sollte das Papier nicht richtig eingelegt
sein, d.h. die Oberkante eines Blattes
die Fotozelle noch überdecken, so kann
durch den breiten Schlitz in der Mitte
des Anlagetisches das Papier von Hand
glatt gestoßen werden.
Diese Arbeit wird überflüssig, wenn Sie
eine Onlinebox verwenden.
Die erste Heftung sollte eine Probeheftung zur Überprüfung der Einstellung
sein. Die Klammern sollen im gleichen
Abstand vom oberen und unteren Rand
der Broschüre geheftet sein, genau im
Falz sitzen, und der Falz soll genau in
der Mitte des Formates sein. Gegebenenfalls Anschläge nachstellen.
6.6.1 Formate / Blattzahl
Die max. Blattzahlen bei Blockheftungen mit den verschiedenen FoldnakModellen betragen je nach Papiergewicht in etwa:
Papiergewicht:
Foldnak 8
70g
55 Blatt
80g
40 Blatt
Je nachdem wie das Papier eingelegt
wird, kann bspw. eine Klammer in der
linken oberen Ecke (Eckheftung) oder
zwei Klammern an der Seite geheftet
werden (Blockheftung). Der Abstand
zum Papierrand ist fest und beträgt ca. 5
mm. Die Einstellung der Seitenanschläge und der Auslösung entspricht denen
bei Broschürenheftung. Bei der Einstellung des rückwärtigen Anschlages sind
die Formatstriche auf der Skala unter
dem Arbeitstisch nicht zu verwenden.
13
6.6.2 Blockheften
Zu 3.) Falzschwert auskoppeln:
Mit dem Foldnak 8 können Blocks in
der Form geheftet werden, daß der
Block automatisch auf der Schuppenauslage abgelegt wird.
Umstellung auf Eck- oder Blockheftung:
1. Walzen abschalten
(Schalter fig005, 31)
2. Blockheftanschlag einschalten
(Schalter fig005, 30 auf Stellung I)
3. Falzschwert auskoppeln
4. Schuppenauslage einstellen
Das Falzschwert wird bei ausgeschalteter Maschine ausgekoppelt durch Herausdrehen der Schraube (52) mit dem
mitgelieferten Sechskantschlüssel 4mm.
Die Schraube muß vollständig herausgedreht und entnommen werden. Zur
Aufbewahrung der Schraube und des
Sechskantschlüssels
befinden
sich
rechts in der Ablage des Frontbleches
zwei Löcher.
Zum Ausschalten der Blockheftung diese Schritte in umgekehrter Reihenfolge
vollziehen.
WICHTIG:
Wird wieder auf Broschürenfertigung
umgestellt, muß die Schraube (52) wieder vollständig eingedreht werden. Sie
bewegt sich beim Betrieb und bricht
sonst ab.
14
Zu 4.) Schuppenauslage einstellen:
Die beiden Transporträder werden in
die obere Position der Achshalter eingelegt, damit sie den herausfallenden
Block etwas abbremsen.
Durch Verstellen der Stütze (57) der
Schuppenauslage wird die Schuppenauslage schräg nach unten geklappt.
Das Auffangblech (55) wird nach oben
geklappt und mit beiden Rändelschrauben (56) rechts und links der Schuppenauslage in dieser Position gehalten.
Der Sprungwinkel (54) wird angehoben
und etwas nach rechts oder links verschoben, so daß er sich auf der Schuppenauslage abstützt. Er verhindert das
Abrutschen des Blocks in den Spalt
zwischen Schuppenauslage und Maschine.
Dann wird der Bügel (60) nach Lösen
der Schraube abgenommen und die beiden rückwärtigen Anschläge (59) abgeschraubt, damit der Block nach erfolgter
Heftung aus der Maschine fallen kann.
15
7 Zubehör
7.1 Heftköpfe, Heftklammern
Der Foldnak 8, 6 und 4 kann auch nachträglich online (d.h. mit mechanischer
und elektronischer Verbindung) an alle
gängigen Tischzusammentragmaschinen und viele Zusammentragtürme gekoppelt werden:
• Nr. 2932600: Zusätzliche Heftköpfe
• Nr. 6272060: 5.000 Heftklammern
26/6
• Nr. 6272081: 5.000 Heftklammern
26/8S
• Nr. 6274062: 5.000 Ringklammern
Ri 26/6
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nagel ZN 10, ZN 8
Watkiss Vario / Eco / Slim Vac
Plockmatik 310, 306, 410, 406
Duplo DC-10 mini, DC-8 / 6 mini
Uchida UC-800 / 1000
Panduro PC-6, PC-8
C.P. Bourg BT12, BST10
Barenthin
Horizon bzw. Stielow QC-P8, QCP10, AC 1200, AC2400A, AC 8000S
• AB Dick 10- und 6-StationenTischmaschinen
• AM International 10 und 8 StationenTischmaschinen
7.2 Onlinebox
Durch den Vertikal-Rüttler entfällt das
manuelle Glattstoßen bei Handanlage.
Die Onlinebox stellt sicher, daß das
Heftgut immer einwandfrei am rückwärtigen Anschlag anliegt.
Zum zeitsparenden Frontbeschnitt bieten der Foldnak 8 und 6 die Möglichkeit, den Nagel-Trimmer online anzuschließen.
16
7.3 Kopplung an
tragmaschinen
Zusammen-
Durch automatische Papierzuführung in
den Foldnak lassen sich Broschüren
noch wirtschaftlicher herstellen. Das ist
mit der Kopplung des Foldnak an eine
Zusammentragmaschinen möglich.
Nagel bietet zwei Tischzusammentragmaschinen an: ZN 8 und ZN 10 mit 8
bzw. 10 Stationen (nur in Deutschland).
Diese Modelle sind optimal auf den
Foldnak abgestimmt. Mit NagelZubehör ist aber auch die Kopplung an
jede andere Tischzusammentragmaschine und an viele große Zusammentragtürme möglich. Ihr Nagel-Händler berät
Sie gerne.
8 Service
8.1 Mögliche Störungen
• Maschine funktioniert nicht: Netzstecker eingesteckt? Hauptschalter eingeschaltet? Sicherheitsabdeckungen geöffnet?
• Elektrik fällt aus: Überlastschalter unter
dem Austritt des Netzkabels nach kurzer Zeit wieder eindrücken.
8.2 Treiber auswechseln
Treiber sind Verschleißteile und müssen
gelegentlich ausgewechselt werden. Der
Treiber (fig003, 20) ist an einem Zapfen
(fig003, 16) aufgehängt und wird mit
einer Rändelschraube (fig003, 17) gehalten.
Bei Überlastung springt er vom Zapfen
ab und wird hochgeschoben, bis er die
Kontakspirale (fig003, 15) berührt und
dadurch die Fehlheftungskontrolle aktiviert. Voraussetzung dazu ist, daß das
Kontaktkabel (fig003, 19), das den
Heftkopf mit der Kontakleiste verbindet, montiert ist. Wenn die Rändelschraube (fig003, 17) gelöst wird, kann
der Treiber wieder an den Zapfen gehängt werden.
Danach ist die Rändelschraube wieder
festzuziehen.
7.4 Trimmer
Bei der Verarbeitung von Sätzen ab ca.
4 Blatt = 16 Seiten werden die inneren
Blätter sichtbar nach vorn geschoben.
Durch Frontbeschnitt im Trimmer werden diese inneren Blätter bündig abgeschnitten. Dadurch erhält jede Broschüre ein professionelles und sauberes Aussehen.
Bei dicken Lagen wird auch der Falz
weniger scharf. Der Trimmer preßt deshalb außerdem jede Broschüre nochmals ab und verbessert dadurch die
Falzqualität.
17
Zum Auswechseln des Treibers Rändelschraube lösen, Treiber vom federnd
gelagerten Zapfen abziehen und nach
oben aus der Hefkopfführung herausziehen. Zum Einbau Treiber von oben
einführen und an den Zapfen hängen.
Dann Rändelschraube festziehen. Beim
Wechsel des Treibers ist unbedingt darauf zu achten, daß die am oberen Ende
des Treibers befindliche Gravierung
"26" zur Bedienungsperson zeigt.
Grundsätzlich werden Foldnak HeftFalz-Maschinen mit Ringtreibern (Art.Nr. 2932619) geliefert, die sowohl zur
Heftung mit Ringklammern als auch mit
Heftklammern geeignet sind. Für dicke
Lagen kann statt des Ringtreibers ein
Flachtreiber (Art.-Nr. 2932616) verwendet werden.
Dann Heftkopf wieder aufstecken und
die Rändelschrauben (24) gut festziehen. Klammernreste im Führungskanal
können zu Treiberbrüchen führen. Bitte
daher nach jeder Fehlheftung unbedingt
den Führungskanal reinigen. Treiber
oberhalb des Heftkopfes etwa alle 5.000
Heftungen hauchdünn einfetten.
Den Heftkopf regelmäßig reinigen, weil
sonst durch Verschmutzung Fehlfunktionen auftreten können.
Falls keine Klammern im Papier sind,
obwohl das Magazin gefüllt ist: Prüfen
Sie, ob der Klammerschieber durch versehentliches vorschnappenlassen vorne
aufgebogen ist. Falls ja, diese Grate
vorsichtig abfeilen, damit der Klammerschieber wieder bis ganz nach vorne in
den Heftkopf durchschieben kann.
8.3 Heftkopfpflege, -störungen
8.4 Walzen reinigen
Eine verunglückte Heftklammer muß
aus dem Klammernkanal des Heftkopfs
entfernt werden. Dazu Klammernschieber (fig004, 26) zurückziehen bis er einrastet und die beiden Rändelschrauben
(fig004, 24) lösen und die Bügel
(fig004, 27) nach unten schwenken.
Im Laufe der Zeit kann sich Druckfarbe
auf den Walzen ablagern. Dadurch wird
die Griffigkeit der Walzen vermindert.
Aus diesem Grund müssen die Walzen
bei Bedarf gereinigt werden. Dazu kann
ein Reinigungsmittel verwendet werden, wie es für Falzmaschinen oder für
Druckwalzen verwendet wird.
Der Heftkopf kann abgezogen werden,
nachdem der Kontaktdraht abgezogen
wurde. Die Vorderplatte des Heftkopfes
mit dem Magazin ist von Klammerresten zu reinigen. Ebenso die in der Maschine verbleibende Frontplatte.
18
8.5 Maschine von Hand durchdrehen
8.6 Klammerposition einstellen
Sitzt die Klammer nicht mittig im Falz,
so kann Sie über die Rändelmuttern
links und rechts an den Keilarmen
nachgestellt werden.
Für Service-Arbeiten kann es notwendig werden, die Maschine von Hand
durchzudrehen.
• Dazu das Kabel (fig009, 50) der Fotozelle aus der Steckdose ziehen.
• Den Drehgriff (fig001, 4) für den
rückwärtigen Anschlag abziehen, die
Plastikkappe der Seitenwand abziehen und den Drehgriff dort wieder
einstecken. Bei Foldnak 6 und 4 als
Drehgriff den Rohrschlüssel aus dem
Zubehörbeutel verwenden.
• Breiter Service-Schalter (fig005, 33)
in Stellung I bringen, damit die
Hubmotorbremse gelüftet wird.
• Schmaler Service-Schalter (fig005,
32) mehrmals kurz drücken.
Achtung, immer beide 2955232 Rändelmuttern gleich verstellen!
Max. 2 Umdrehungen, da sonst Falzschwert beschädigt werden kann.
63
61
Die Maschine kann nun von Hand im
Uhrzeigersinn durchgedreht werden.
Nach Beendigung der Service-Arbeiten
muß das Kabel der Fotozelle bei ausgeschalteter Maschine wieder eingesteckt
werden, weil sonst ein Hub ausgelöst
wird.
62
Mutter (61) lösen mit Gabelschlüssel
SW13
Rändelmutter (62) im Uhrzeigersinn
drehen - Klammer wandert nach oben
gegen den Uhrzeigersinn drehen Klammer wandert nach unten
Mutter (61) wieder festziehen
Die Grundstellung kann über den
2955007 Klotz (63) wieder gefunden
werden.
Für Maschinen bis S/N: 060800745
2955114 Nachrüstkit verwenden
19
9 Technische Daten
10 Konformitätserklärung
• Hersteller: Ernst Nagel GmbH,
Breitwiesenstr. 21, D-70565 Stuttgart, Germany
• Stromversorgung: siehe Typenschild
auf der Maschine
• Seriennummer: siehe Typenschild auf
der Maschine
• Baujahr: Wie die ersten beiden Ziffern der Seriennummer
• Geräuschemmission: < 70 db(A)
Diese Maschine ist vom Fachausschuß
Druck und Papier der Berufsgenossenschaft auf Übereinstimmung mit der
CE- Europanorm und den Anforderungen für die geprüfte Sicherheit (GS) geprüft und entspricht den EG-Richtlinien
89/392 und 89/336.
Angewendete Normen: EN 954-1, prEN
1010, EN 60204.
Michael Kipp
Geschäftsführer
20
21
22
FOLDNAK 8
SN:> 980704
10. 2006
23
Ernst Nagel GmbH
D – 70565 Stuttgart, Germany
Inland
0711 78078 11
Export +49711 78078 21
Telefax +49711 78078 10
www.ernstnagel.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
4
Dateigröße
582 KB
Tags
1/--Seiten
melden