close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ESE 1304 DBG_ÖBFV Silent.pdf

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
Artikel-Nr. 051430
1
Bedienungsanleitung
Hersteller und
Herausgeber
ENDRESS
Elektrogerätebau GmbH
Neckartenzlinger Str. 39
D-72658 Bempflingen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
WWW:
Vertrieb und Service
+ 49 (0) 71 23 / 38 02 – 0
+ 49 (0) 71 23 / 38 02 – 42
info@endress-generators.de
http://www.endress-generators.de
ENDRESS power products GmbH
Nürtinger Straße 83
D-72663 Großbettlingen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
WWW:
Dokumenten-Nummer
Ausgabe-Datum
Copyright
+ 49 (0) 70 22 / 24 40 – 0
+ 49 (0) 70 22 / 24 40 – 10
info@endress-generators.de
http://www.endress-generators.de
E133271
15. Dezember 2004
© 2004, ENDRESS Elektrogerätebau GmbH
Diese Dokumentation einschließlich aller ihrer Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung bzw. Veränderung
außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes
ist ohne Zustimmung der Firma ENDRESS Elektrogerätebau
GmbH unzulässig und strafbar.
Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen,
Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung
in elektronischen Systemen.
2
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
1
Zu dieser Anleitung...........................................................................................7
1.1
Weitere Dokumente und Unterlagen ..................................................................8
1.2
Verwendete Zeichen und Symbole ....................................................................8
1.2.1
1.2.2
2
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen .........................................................11
2.1
Bestimmungsgemäße Verwendung .................................................................11
2.1.1
2.1.2
2.1.3
3
Allgemeine Zeichen / Symbole .............................................................................8
Sicherheitszeichen ...............................................................................................9
Bestimmungsgemäße Verwendung ...................................................................11
Vorhersehbarer Fehlgebrauch bzw. unsachgemäße Handhabung ...................12
Restgefahren ......................................................................................................12
2.2
Bedienpersonal– Qualifikation und Pflichten ....................................................15
2.3
Persönliche Schutzausrüstung.........................................................................15
2.4
Gefahrenbereiche und Arbeitsplätze ................................................................16
2.5
Kennzeichnungen am Stromerzeuger ..............................................................17
2.6
Allgemeine Sicherheitshinweise.......................................................................20
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 ..................................25
3.1
Bestandteile des Stromerzeugers ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94..............25
3.1.1
3.1.2
3.1.3
3.1.4
3.1.5
3.2
Bestandteile der Starter- und Bedienseite..........................................................26
Bestandteile der Abgas- und Generatorseite .....................................................27
Bestandteile des Elektrokastens ........................................................................28
Bestandteile des Zubehörs.................................................................................29
Bestandteile des Sonderzubehörs .....................................................................29
Funktion und Wirkungsweise ...........................................................................30
3
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
4
5
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 betreiben ........................32
4.1
Stromerzeuger transportieren ..........................................................................32
4.2
Stromerzeuger aufstellen .................................................................................33
4.3
Stromerzeuger starten .....................................................................................33
4.4
Stromerzeuger ausschalten .............................................................................37
4.5
Verbraucher anschließen .................................................................................38
4.6
Drehrichtung ändern ........................................................................................39
4.7
Schutzleiter prüfen ...........................................................................................40
4.8
Stromerzeuger betanken..................................................................................42
4.9
Betankungsgerät verwenden ...........................................................................43
4.10
Abgasschlauch verwenden ..............................................................................45
4.11
Stromerzeuger stilllegen ..................................................................................46
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 warten.............................48
5.1
Wartungsplan...................................................................................................48
5.2
Wartungsarbeiten.............................................................................................49
5.3
Elektrische Sicherheit prüfen............................................................................49
5.4
Motoröl wechseln.............................................................................................49
5.5
Starterbatterie wechseln................................................................ ....................51
5.6
Sicherungen tauschen.................................................................................................52
6
Hilfe bei Schwierigkeiten ................................................................................53
7
Technische Daten ...........................................................................................56
8
Schaltplan........................................................................................................60
4
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
9
Ersatzteile ........................................................................................................63
9.1
Übersicht .........................................................................................................63
9.2
Schalldämmhaube ...........................................................................................63
9.3
Motor ...............................................................................................................65
9.4
Bedienpaneel .................................................................................................66
9.5
Elektrokasten ...................................................................................................67
9.6
Sicherungen.....................................................................................................68
9.7
Zubehör und Kennzeichnungen...................................................................................69
10
Konformitätserklärung ...................................................................................71
Abbildungsverzeichnis
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
2.1:
3.1:
3.2:
3.3:
3.4:
3.5:
3.6:
4.1:
4.2:
4.3:
4.4:
4.5:
4.6:
4.7:
4.8:
4.9:
5.1:
5.2:
5.3:
Kennzeichnungen am Stromerzeuger..............................................................17
Ansichten des Stromerzeugers ........................................................................25
Bestandteile der Starter- und Bedienseite........................................................26
Bestandteile der Abgas- und Generatorseite ...................................................27
Bestandteile des Elektrokastens ......................................................................28
Bestandteile des Standard-Zubehörs...............................................................29
Bestandteile des Sonderzubehörs ...................................................................29
Kraftstoffhahn ...................................................................................................34
Choke ziehen....................................................................................................35
Bedienpaneel....................................................................................................36
Kraftstoffhahn schließen...................................................................................37
Verbraucher anschließen .................................................................................38
Polwendeschalter .............................................................................................39
Schutzleiter prüfen............................................................................................41
Betankungsgerät anschließen..........................................................................43
Abgasschlauch anschließen.............................................................................45
Motoröl wechseln..............................................................................................50
Batterie wechseln .............................................................................................51
Sicherungen tauschen......................................................................................52
5
Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
Abb.
7.1:
8.1:
9.1:
9.2:
9.3:
9.4:
9.5:
9.6:
9.7:
Maße des Stromerzeugers ...............................................................................56
Schaltplan des Stromerzeugers .......................................................................61
Ersatzteile der Starter- und Bedienseite...........................................................63
Ersatzteile der Abgas- und Generatorseite .....................................................64
Ersatzteile Motor...............................................................................................65
Ersatzteile Bedienpaneel..................................................................................66
Ersatzteile Elektrokasten..................................................................................67
Ersatzteile Sicherungen....................................................................................68
Ersatzteile Kennzeichnungen...........................................................................69
Tabellenverzeichnis
Tab. 2.1: Gefahrenbereiche und Arbeitsplätze am Stromerzeuger .................................16
Tab. 2.2: Kennzeichnungen am Stromerzeuger ..............................................................19
Tab. 4.1: Schalterstellungen Kraftstoffhahn.....................................................................34
Tab. 4.2: Schalterstellungen Polwendeschalter...............................................................39
Tab. 4.3: Prüflampe Schutzleiter......................................................................................41
Tab. 5.1: Wartungsplan des Stromerzeugers ..................................................................48
Tab. 5.2: Zuordnung Sicherungen ...................................................................................52
Tab. 6.1: Schwierigkeiten beim Betrieb des Stromerzeugers..........................................54
Tab. 7.1: Technische Daten Stromerzeuger ....................................................................57
Tab. 7.2: Umgebungsbedingungen des Stromerzeugers ................................................57
Tab. 7.3: Leistungsminderung des Stromerzeugers in Abhängigkeit von den
Umgebungsbedingungen...................................................................................................57
Tab. 7.4: Maximale Leitungslänge des Verteilernetzes in Abhängigkeit vom
Leitungsquerschnitt ............................................................................................................58
Tab. 9.1: Ersatzteile Schalldämmhaube ..........................................................................64
Tab. 9.2: Ersatzteile Motor ..............................................................................................65
Tab. 9.3: Ersatzteile Bedienpaneel ..................................................................................66
Tab. 9.4: Ersatzteile Elektrokasten ..................................................................................68
Tab. 9.5: Ersatzteile Sicherungen....................................................................................68
Tab. 9.6: Ersatzteile Zubehör und Kennzeichnungen .....................................................70
Allgemeiner Hinweis
Die Abbildungen in dieser Bedienungsanleitung entsprechen
nicht in allen Belangen, insbesonders in der Farbgebung, der
tatsächlichen Ausführung und sind grundsätzlicher Natur.
Änderungen im Sinne der technischen Weiterentwicklung
behalten wir uns grundsätzlich vor.
Technische Änderungen nach Drucklegung dieser
Bedienungsanleitung werden nicht berücksichtigt.
6
Zu dieser Anleitung
Weitere Dokumente und Unterlagen
1 Zu dieser Anleitung
Bevor Sie den Stromerzeuger benutzen, müssen Sie diese
Anleitung aufmerksam lesen und verstehen.
Diese Anleitung soll Sie mit den grundlegenden Arbeiten am
Stromerzeuger vertraut machen.
Diese Anleitung enthält wichtige Hinweise, um den Stromerzeuger sicher und sachgerecht zu benutzen.
Ihre Beachtung hilft:
•
•
•
Gefahren zu vermeiden
Reparaturkosten und Ausfallzeiten zu verringern
die Zuverlässigkeit und Lebensdauer des Stromerzeugers zu erhöhen.
Ungeachtet dieser Anleitung müssen die im Verwenderland
und am Einsatzort geltenden Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Normen beachtet werden.
Ungeachtet dieser Anleitung müssen die im Verwenderland
und am Einsatzort geltenden Vorschriften zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz beachtet werden.
In dieser Anleitung wird nur die Benutzung des Stromerzeugers beschrieben.
Ein Exemplar dieser Anleitung muss dem Bedienpersonal
jederzeit zugänglich sein.
7
Zu dieser Anleitung
Weitere Dokumente und Unterlagen
1.1 Weitere Dokumente und Unterlagen
Neben dieser Anleitung gibt es noch diese Dokumente zum
Stromerzeuger:
•
•
•
Betriebsanleitung und Wartungsvorschrift des Motors
(Briggs & Stratton Corporation)
Important safety information and instructions for: Engine
selection, engine installation, engine operation (Briggs &
Stratton Corporation)
Prüfprotokoll Stromerzeuger ESE 1304 D BG/S ES
ÖBFV SILENT (ENDRESS Elektrogerätebau GmbH)
1.2 Verwendete Zeichen und Symbole
Die Zeichen und Symbole in dieser Anleitung sollen Ihnen
helfen, die Anleitung und das Gerät schnell und sicher zu
benutzen.
1.2.1 Allgemeine Zeichen / Symbole
Advanced Organizer
Der Advanced Organizer informiert Sie kurz über den Inhalt
des folgenden Kapitels.
HINWEIS
Hinweis
Der Hinweis informiert Sie über die effektivste bzw. praktikabelste Nutzung des Gerätes und dieser Anleitung.
1.
2.
3.
Handlungsschritte
√
Ergebnis
Die definierte Abfolge der Handlungsschritte erleichtert Ihnen
den korrekten und sicheren Gebrauch des Gerätes.
Hier finden Sie das Ergebnis einer Abfolge von Handlungsschritten beschrieben.
8
Zu dieser Anleitung
Verwendete Zeichen und Symbole
1.2.2 Sicherheitszeichen
Das Sicherheitszeichen stellt eine Gefahrenquelle bildlich
dar. Die Sicherheitszeichen im Arbeitsbereich der Maschine/Anlage und der gesamten technischen Dokumentation
entsprechen der EG-Richtlinie 92/58/EWG - Mindestvorschriften für die Sicherheits- und/oder Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz.
Warnung vor einer allgemeinen Gefahr
Dieses Warnzeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen mehrere Ursachen zu Gefährdungen führen können.
Warnung vor explosionsgefährlichen Stoffen
Dieses Warnzeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen die
Gefährdungen einer Explosion, eventuell mit tödlichen Folgen, besteht.
Warnung vor gefährlicher elektrischen Spannung
Dieses Warnzeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen die
Gefährdungen eines elektrischen Schlages, eventuell mit
tödlichen Folgen, besteht.
Warnung vor giftigen Stoffen
Dieses Warnzeichen steht vor Tätigkeiten, bei denen die
Gefährdungen einer Vergiftung, eventuell mit tödlichen Folgen, besteht.
9
Zu dieser Anleitung
Verwendete Zeichen und Symbole
Notizen
10
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
2 Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
In diesem Abschnitt finden Sie die grundlegenden Sicherheitsbestimmungen für den Betrieb des Stromerzeugers beschrieben.
Jede Person, die den Stromerzeuger bedient oder mit diesem arbeitet, muss dieses Kapitel lesen und seine Bestimmungen in die Praxis umsetzen.
2.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Der Stromerzeuger entspricht dem Stand von Wissenschaft
und Technik sowie den geltenden Sicherheitsbestimmungen
zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens im Rahmen seiner bestimmungsgemäßen Verwendung.
Konstruktiv konnten weder der vorhersehbare Fehlgebrauch
noch die Restgefahren vermieden werden, ohne die bestimmungsgemäße Funktionalität einzuschränken.
Die Gefahrenabwehr erfolgt über die speziellen Warnhinweise entweder direkt am Stromerzeuger und/oder in der technischen Dokumentation.
2.1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Der Stromerzeuger erzeugt im Rahmen eines Netzersatzbetriebes elektrische Energie zur Einspeisung in ein ortsbewegliches Verteilersystem.
Der Stromerzeuger darf nur innerhalb der angegebenen
Grenzen für Spannung, Leistung und Nenndrehzahl im Freien verwendet werden (siehe Typenschild).
Der Stromerzeuger darf nicht an andere Energieverteilungs(z.B. die öffentliche Stromversorgung) und Energieerzeugungssysteme (z.B. andere Stromerzeuger) angeschlossen
werden.
Der Stromerzeuger darf in explosionsgefährdeten Umgebungen nicht eingesetzt werden.
Der Stromerzeuger darf in brandgefährdeten Umgebungen
nicht eingesetzt werden.
Der Stromerzeuger muss entsprechend der Vorgaben in der
technischen Dokumentation betrieben werden.
11
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Jede nicht bestimmungsgemäße Verwendung bzw. alle nicht
in dieser Anleitung beschriebenen Tätigkeiten am Stromerzeuger sind unerlaubter Fehlgebrauch außerhalb der gesetzlichen Haftungsgrenzen des Herstellers.
2.1.2 Vorhersehbarer Fehlgebrauch bzw. unsachgemäße Handhabung
Bei vorhersehbarem Fehlgebrauch bzw. unsachgemäße
Handhabung des Stromerzeugers erlischt die EGKonformitätserklärung des Herstellers und damit automatisch die Betriebserlaubnis.
Vorhersehbarer Fehlgebrauch bzw. unsachgemäße Handhabung sind:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Betrieb in explosionsgefährdeten Umgebungen
Betrieb in brandgefährdeten Umgebungen
Betrieb in geschlossenen Räumen
Betrieb im eingeschwenktem Zustand im Fahrzeug
Betrieb ohne die notwendigen Sicherheitsredundanzen
Betrieb an bestehenden Stromversorgungsnetzen
Betanken im heißen Zustand
Betanken im laufenden Betrieb
Besprühen mit Hochdruckreinigern oder Feuerlöscheinrichtungen
entfernte Schutzeinrichtungen
fehlerhafter Einbau ins Fahrzeug
nicht eingehaltene Wartungsintervalle
unterlassene Messungen und Prüfungen zur Früherkennung von Schäden
unterlassene Verschleißteilwechsel
nicht korrekt ausgeführte Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten
fehlerhaft ausgeführte Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten
nicht bestimmungsgemäße Verwendung
2.1.3 Restgefahren
Analysiert und bewertet wurden die Restgefahren vor Konstruktions- und Planungsbeginn des Stromerzeugers ESE
1304 DBG/S mittels einer Gefahrenanalyse nach EN 1050.
Konstruktiv nicht vermeidbare Restgefahren während des
gesamten Lebenszyklus des Stromerzeugers ESE 1304
DBG/S können sein:
12
•
Lebensgefahr
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
•
•
•
•
•
Verletzungsgefahr
Umweltgefährdung
Sachschäden am Stromerzeuger
Sachschäden an weiteren Sachwerten
Leistungs- bzw. Funktionalitätseinschränkungen
Bestehende Restgefahren vermeiden Sie durch das praktische Umsetzen und Beachten dieser Vorgaben:
•
•
•
•
Lebensgefahr
Lebensgefahr für Personen kann am Stromerzeuger entstehen durch:
•
•
•
•
•
•
•
Verletzungsgefahr
der speziellen Warnhinweise am Stromerzeuger
den allgemeinen Sicherheitshinweise in dieser Anleitung
den speziellen Warnhinweisen in dieser Anleitung
den spezifischen Dienstanweisungen (der jeweiligen
Einsatzbedingungen) von Feuerwehren, THW und anderen Hilfsorganisationen
Fehlgebrauch
unsachgemäße Handhabung
fehlende Schutzeinrichtungen
defekte bzw. beschädigte elektrische Bauteile
Kraftstoffdämpfe
Motorabgasen
eine zu große Ausdehnung des Verteilernetzes
Verletzungsgefahr für Personen kann am Stromerzeuger
entstehen durch:
•
•
•
•
unsachgemäße Handhabung
Transport
heiße Teile
zurückspringendes Starterseil des Motors
13
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Umweltgefährdung
Gefährdung für die Umwelt kann am Stromerzeuger entstehen durch:
•
•
•
•
•
•
Sachschäden am
Stromerzeuger
Sachschäden an weiteren
Sachwerten
Sachschäden am Stromerzeuger können entstehen durch:
• unsachgemäße Handhabung
• Überlastung
• Überhitzung
• zu niedriger / hoher Ölstand des Motors
• nicht eingehaltene Betriebs- und Wartungsvorgaben
• ungeeignete Betriebsstoffe
• ungeeignete Hebezeuge
• defekte Starterbatterie
•
Sachschäden an weiteren Sachwerten im Betriebsbereich
des Stromerzeugers können entstehen durch:
•
•
•
Leistungs- bzw.
Funktionalitätseinschränkungen
unsachgemäße Handhabung
Über- bzw. Unterspannung
fehlerhaften Einbau ins Fahrzeug
Leistungs- bzw. Funktionalitätseinschränkungen am Stromerzeuger können entstehen durch:
•
•
•
•
•
•
14
unsachgemäße Handhabung
Betriebsstoffe (Kraftstoff, Schmierstoffe, Motoröl etc.)
Abgasemission
Lärmemission
Brandgefahr
auslaufende Batteriesäure
unsachgemäße Handhabung
unsachgemäße Wartung bzw. Reparatur
ungeeignete Betriebsstoffe
eine Aufstellhöhe über 100 Meter über dem Meeresspiegel
eine Umgebungstemperatur über 27°C
eine zu große Ausdehnung des Verteilernetzes
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
2.2 Bedienpersonal– Qualifikation und Pflichten
Alle Tätigkeiten am Stromerzeuger dürfen nur von hierzu
autorisiertem Personal durchgeführt werden.
Das autorisierte Bedienpersonal muss,
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
das 18.Lebensjahr vollendet haben.
in Erster Hilfe geschult sein und diese leisten können.
die Unfallverhütungsvorschriften und Sicherheitsanweisungen des Stromerzeugers kennen und anwenden können.
das Kapitel „Allgemeine Sicherheitsbestimmungen“ gelesen haben.
die Inhalte des Kapitels „Allgemeine Sicherheitsbestimmungen“ verstanden haben.
die Inhalte des Kapitels „Allgemeine Sicherheitsbestimmungen“ praktisch anwenden und umsetzen können.
entsprechend den Verhaltensmaßregeln im Störungsfall
geschult und unterwiesen sein.
über die körperlichen und geistigen Fähigkeiten zum
Ausführen seiner Zuständigkeiten, Aufgaben und Tätigkeiten am Stromerzeuger verfügen.
entsprechend seiner Zuständigkeiten, Aufgaben und Tätigkeiten am Stromerzeuger geschult und unterwiesen
sein.
die technische Dokumentation bezüglich seiner Zuständigkeiten, Aufgaben und Tätigkeiten am Stromerzeuger
verstanden haben und praktisch umsetzen können.
2.3 Persönliche Schutzausrüstung
Diese persönliche Schutzausrüstung müssen Sie bei allen in
dieser Anleitung beschriebenen Tätigkeiten am Stromerzeuger tragen:
•
•
•
•
•
Gehörschutz
Schutzhandschuhe
Schutzhelm
Schutzschuhe
feuerfeste Schutzkleidung (in brandgefährdeten Umgebungen)
15
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
2.4 Gefahrenbereiche und Arbeitsplätze
Die Gefahrenbereiche und Arbeitsplätze (Arbeitsbereiche)
am Stromerzeuger werden von den auszuführenden Tätigkeiten innerhalb der einzelnen Lebenszyklen bestimmt:
Lebenszyklus
Transport
Tätigkeit
im Fahrzeug
Gefahrenbereich
Umkreis von 1,0 m
durch Bedienpersonal
Betrieb
Arbeitsbereich
keiner
Umkreis von 1,0 m
Aufstellen
Betreiben
Umkreis von 5,0 m
Tanken
Umkreis von 2,0 m
Pflege und Wartung Reinigen
Umkreis von 1,0 m
Stillsetzen
Warten
Tab. 2.1: Gefahrenbereiche und Arbeitsplätze am Stromerzeuger
16
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
2.5 Kennzeichnungen am Stromerzeuger
Diese Kennzeichnungen müssen am Stromerzeuger angebracht und in einem gut lesbaren Zustand sein:
Abb. 2.1: Kennzeichnungen am Stromerzeuger
1
Hinweis Warnung vor heißer Ober-
10
Fläche (am Abgasaustritt)
Hinweis Werkseitige Einstellungen
(auf seitlicher Abdeckung Motor)
2
Hinweis Choke
11
Zuordnungsbezeichnungen
3
Hinweis Kurzbedienungsanleitung
4
Typenschild Motor (seitlich am Motor)
12
Hinweis Tankanzeige
5
Hinweis Wartungsintervalle B&S
13
Hinweis Erde
( am Luftfilter des Motors)
14
Hinweis Spannungsanzeige
6
Typenschild Stromerzeuger
15
Hinweis Polwendeschalter
7
Hinweis NOT – AUS
16
Hinweis Leitungsverlängerung
8
Hinweis Wartungsintervalle
17
Hinweis Kraftstoff
9
Schema Betankungsgerät
Steckdosen – Leitungsschutzschalter
(oberhalb Tankstutzen)
17
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Kennzeichnung
Bezeichnung
Hinweis
Warnung vor heißer
Oberfläche
Hinweis
Choke
Kurzbedienungsanleitung
Typenschild
Motor
Hinweis
Wartungsintervalle
B&S
Typenschild
Stromerzeuger
Hinweis
NOT-AUS
Hinweis
Wartungsintervalle
18
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Kennzeichnung
Bezeichnung
Schema
Betankungsgerät
Hinweis
Werkseitige Einstellung
Zuordnungsbezeichnung Steckdose- Leitungsschutzschalter
(Nummerschild)
Hinweis
Tankanzeige
Hinweis
Erde
Hinweis
Spannungsanzeige
Hinweis
Polwendeschalter
Hinweis
Leitungsverlängerung
Hinweis
Kraftstoff
Tab. 2.2: Kennzeichnungen am Stromerzeuger
19
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
2.6 Allgemeine Sicherheitshinweise
Bauliche Veränderungen dürfen am Stromerzeuger nicht
vorgenommen werden.
Die Nenndrehzahl des Motors ist werksseitig fest eingestellt
und darf nicht verändert werden.
Die Schutzabdeckungen müssen vollständig vorhanden und
funktionsfähig sein.
Die Kennzeichnung des Stromerzeugers ist vollständig vorhanden und in lesbarem Zustand.
Vor und nach jedem Einsatz/Betrieb muss die Betriebssicherheit und Funktionalität überprüft werden.
Der Stromerzeuger darf nur im Freien mit ausreichender
Belüftung betrieben werden.
Im Gefahrenbereich des Stromerzeugers kein offenes Feuer,
Licht oder funkenverursachende Geräte benutzen.
Den Stromerzeuger gegen Feuchtigkeit und Niederschläge
(Regen, Schnee) geschützt betreiben.
Den Stromerzeuger gegen Schmutz und Fremdkörper geschützt betreiben.
Das autorisierte Personal ist für die Betriebssicherheit des
Stromerzeugers verantwortlich.
Das autorisierte Personal ist für den Schutz vor unbefugtem
Betrieb des Stromerzeugers verantwortlich.
Das autorisierte Personal ist verpflichtet die geltenden Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten.
Das autorisierte Personal ist verpflichtet den Sicherheitsund Arbeitsanweisungen der Vorgesetzten bzw. Sicherheitsbeauftragten Folge zu leisten.
Das autorisierte Personal ist verpflichtet seine persönliche
Schutzausrüstung zu tragen.
Im Gefahrenbereich des Stromerzeugers darf sich nur autorisiertes Personal aufhalten.
Im Gefahrenbereich des Stromerzeugers herrscht absolutes
Rauchverbot.
Offenes Feuer und Licht ist im Gefahrenbereich des Stromerzeugers verboten.
20
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Der Genuss von Alkohol, Drogen, Medikamenten oder anderen bewusstseinserweiternden bzw. verändernden Mitteln ist
verboten.
Das autorisierte Personal muss die Bestandteile des Stromerzeugers und deren Funktion kennen und anwenden können.
Transportieren
Der Stromerzeuger darf nur im kaltem Zustand transportiert
werden.
Der Stromerzeuger darf im Fahrzeug, nur korrekt arretiert
(an den Transportvorrichtungen), transportiert werden.
Der Stromerzeuger darf nur an den hierfür vorgesehenen
Tragegriffen angehoben werden.
Der Stromerzeuger muss von mindestens so vielen Personen getragen werden, wie Handgriffe vorhanden sind.
Aufstellen
Den Stromerzeuger nur auf ausreichend standfestem Boden
aufstellen.
Den Stromerzeuger nur auf ebenem Boden aufstellen.
Strom erzeugen
Die elektrische Sicherheit muss vor jeder Inbetriebnahme
geprüft werden.
Das Gerät darf nicht abgedeckt sein.
Die Luftzufuhr darf nicht behindert bzw. blockiert sein.
Starthilfsmittel dürfen nicht verwendet werden.
Die Verbraucher dürfen beim Starten nicht zugeschaltet sein.
Für das Leitungsnetz dürfen nur geprüfte und zugelassene
Kabel verwendet werden.
Eine Verbindung zwischen vorhandenen Neutralleitern, Potentialsausgleichsleitern und/oder Geräteteilen darf nicht
hergestellt werden (Schutztrennung).
Die abgenommene Gesamtleistung darf die maximale Nennleistung des Stromerzeugers nicht übersteigen.
Der Stromerzeuger darf nicht ohne Schalldämpfer betrieben
werden.
Der Stromerzeuger darf nicht ohne Luftfilter und mit geöffneter Luftfilterabdeckung betrieben werden.
21
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Betanken
Der Eigentank des Stromerzeugers darf im laufenden Betrieb nicht betankt werden.
Der Eigentank des Stromerzeugers darf im noch heißen Zustand nicht betankt werden.
Einfüllhilfen zum Betanken verwenden.
Reinigen
Der Stromerzeuger darf im laufenden Betrieb nicht gereinigt
werden.
Der Stromerzeuger darf im noch heißen Zustand nicht gereinigt werden.
Warten und Reparieren
Nur die in dieser Anleitung beschriebenen Wartungs- bzw.
Reparaturarbeiten dürfen vom Bedienpersonal durchgeführt
werden.
Alle weiteren Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten dürfen nur
von speziell ausgebildeten und autorisierten Fachkräften
ausgeführt werden.
Vor Beginn der Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten immer die
Zündkerzenstecker abziehen.
Die in dieser Anleitung vorgegebenen Wartungsintervalle
sind einzuhalten.
Der Stromerzeuger darf im laufenden Betrieb nicht gewartet
werden.
Der Stromerzeuger darf im noch heißen Zustand nicht gewartet werden.
Stilllegen
Wird der Stromerzeuger für mehr als 30 Tage nicht benötigt,
ist dieser stillzulegen.
Den Stromerzeuger an einem trockenen und verschlossenen
Ort aufbewahren.
Harzige Rückstände im Kraftstoffsystem durch einen Benzinzusatz verhindern.
Dokumentation
Ein Exemplar dieser Anleitung muss sich im Handbuchfach
des Stromerzeugers befinden.
Die Betriebsanleitung und Wartungsvorschrift des Motors
(Briggs & Stratton Corporation) ist integraler Bestandteil dieser Anleitung.
22
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Umweltschutz
Das Verpackungsmaterial ist entsprechend der am Einsatzort geltenden Vorschriften zum Umweltschutz dem Recycling
zuzuführen.
Der Einsatzort muss gegen eine Kontamination mit auslaufenden Betriebsstoffen geschützt werden.
Verbrauchte oder restliche Betriebsstoffe sind entsprechend
der am Einsatzort geltenden Vorschriften zum Umweltschutz
dem Recycling zuzuführen.
23
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
Notizen
24
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
3 Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 0105/94
In diesem Abschnitt finden Sie die Bestandteile und Funktionalität des Stromerzeugers beschrieben.
3.1 Bestandteile des Stromerzeugers ESE 1304 DBG/S RL ET 0105/94
Die Bestandteile des Stromerzeugers sind auf den vier Seiten verteilt.
Abb. 3.1: Ansichten des Stromerzeugers
1
Abgasseite
3
Bedienseite
2
Motor- / Startseite
4
Generatorseite
25
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
3.1.1 Bestandteile der Starter- und Bedienseite
Abb. 3.2: Bestandteile der Starter- und Bedienseite
1
Abdeckhaube beweglich einschl.
5
Handgriffe
START – STOP Einrichtung
6
Rahmenbohrungen für Transport-
2
Kraftstoffhahn (Dreiwegehahn)
3
Anschluß Betankungsgerät
7
Ölfilterdeckel
4
Fremdstart- (Nato-) Steckdose
8
E-Kasten
bzw. Steckdose für Batterie-Ladungserhalt (Sonderzubehör) – Lieferung
oder Nachrüstung nur ab Werk
26
Sicherung
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
3.1.2 Bestandteile der Abgas- und Generatorseite
Abb. 3.3: Bestandteile der Abgas- und Generatorseite
1
Aufkleber Hinweis vor heißer Ober-
4
Deckel Werkzeugfach
Fläche
5
Schalldämpfer
2
Einfüllöffnung Eigentank
6
Deckel Batteriefach
3
Handgriffe
7
Deckel Anlasseröffnung
27
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
3.1.3 Bestandteile des Elektrokastens
Abb. 3.4: Bestandteile des Elektrokastens
1
Scharnierfenster
9
Erdungspunkt
2
Buchse für Schutzleiterprüfung
10
Umschalter Last- / Spannungs-
3
Signalleuchte Schutzleiterprüfung
4
Leitungsschutzschalter 2B.16
11
Belastungs- / Spannungsmesser
5
CEE Anbausteckdosen ~400 V AC
12
Polwendeschalter
6
Schauöffnung Tankanzeige
13
Leitungsschutzschalter 4C.16
7
Schuko-Anbausteckdosen ~230 V AC
14
Betriebsstundenzähler
8
Anschlußsteckdose Fernstart
(Sonderzubehör) – Lieferung oder
Nachrüstung nur ab Werk
28
messung
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
3.1.4 Bestandteile des Standard-Zubehörs
Abb. 3.5: Bestandteile des Standard-Zubehörs
1
Zündkerzenschlüssel
4
Prüfspitze
2
Benutzerinformation
5
Zündkerzen (2x)
3
Prüfkabel
3.1.5 Bestandteile des Sonderzubehörs
Abb. 3.6: Bestandteile des Sonderzubehörs
1
Betankungsgerät
2
20-Liter Einheitskanister
3
Abgasschlauch DN 50 – 1500 mm
nach DIN 14572
(Nato-Kanister)
29
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
3.2 Funktion und Wirkungsweise
Der Synchrongenerator ist starr mit dem Antriebsmotor gekoppelt. Das Aggregat ist in einem stabilen Rahmen mit
Schallschutzhaube eingebaut und durch Schwingungselemente elastisch und vibrationsarm gelagert.
Die Stromabnahme erfolgt über spritzwassergeschützte
Schuko- und CEE-Steckdosen, mit einer Nennspannung von
230 bzw. 400 V / 50 Hz.
Die Spannungsregelung des Generators erfolgt im NennDrehzahlbereich des Generators durch einen integrierten
Spannungsregler.
Der Stromerzeuger ist für den mobilen Einsatz mit einem
oder mehreren elektrischen Verbrauchern ausgelegt
(Schutztrennung nach VDE 100, Teil 551). Der Schutzleiter
des Schutzkontaktsteckers übernimmt die Funktion des Potentialausgleichsleiters.
30
Der Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
Notizen
31
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4 Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
In diesem Abschnitt finden Sie den Betrieb des Stromerzeugers beschrieben.
4.1 Stromerzeuger transportieren
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger zu transportieren.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
•
•
•
Stromerzeuger ist ausgeschaltet
Stromerzeuger ist abgekühlt
Kraftstoffhahn steht in Stellung „AUS“
Betankungsgerät (Sonderzubehör) ist getrennt
Abgasschlauch (Sonderzubehör) ist nicht aufgesteckt
mindestens ein Träger pro Tragegriff steht bereit
VORSICHT!
Das wegrutschende oder herabfallende Gerät kann
Hände und Füße quetschen.
•
•
•
•
•
Gerät tragen
Gewicht von ca. 150 kg beachten.
Gerät mit mindestens einer Personen pro Tragegriff tragen.
Gerät nur an den Tragegriffen heben.
Gerät gleichmäßig anheben / absetzen.
Langsam laufen.
1. Tragegriffe ausklappen.
2. Gerät gleichmäßig anheben.
3. Gerät zum Einsatzort tragen.
4. Gerät gleichmäßig absetzen.
5. Tragegriffe einklappen.
Das Gerät ist an seinen Einsatzort getragen.
32
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4.2 Stromerzeuger aufstellen
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger aufzustellen.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
ebener und standfester Untergrund im Freien
Einsatzort ist frei von brennbaren Stoffen
Einsatzort ist frei von explosiven Stoffen
ACHTUNG!
Auslaufendes Motoröl und Benzin verschmutzt Erdreich
und Grundwasser.
•
Gerät aufstellen
Auslaufendes Motoröl und Benzin vermeiden.
So stellen Sie das Gerät auf:
1. Einsatzort vorbereiten.
2. Gerät zum Einsatzort transportieren.
3. Abgasschlauch (Sonderzubehör) aufstecken (bei Bedarf).
Das Gerät ist aufgestellt und betriebsbereit.
4.3 Stromerzeuger starten
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger zu starten.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
•
•
•
•
geprüfte elektrische Sicherheit
befüllter Kraftstoffbehälter
ggf. angeschlossenes Betankungsgerät (Sonderzubehör)
ausreichender Ölstand (beim erstmaligen Betrieb Motoröl
einfüllen, siehe hierzu die Betriebs- und Wartungsanleitung des Motors)
ausreichende Luftzu- und –abfuhr
ggf. aufgesteckter Abgasschlauch (Sonderzubehör)
ausgeschaltete bzw. getrennte Verbraucher
33
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
VORSICHT!
Betriebsstoffe können brennen oder explodieren.
•
•
•
Kraftstoffversorgung
herstellen
Auslaufendes Motoröl und Benzin vermeiden.
Keine Starthilfsmittel verwenden.
Offenes Feuer und Funkenschlag vermeiden.
Bei der Kraftstoffversorgung können Sie zwischen Eigentank und dem Betankungsgerät (Sonderzubehör) wählen.
Abb. 4.1: Kraftstoffhahn
Schalterstellung
Funktion
1
AUS
2
EIGENTANK
3
BETANKUNGSGERÄT
Tab. 4.1: Schalterstellungen Kraftstoffhahn
So stellen Sie die Kraftstoffversorgung her:
1. Kraftstoffhahn auf gewünschte Betankungsart stellen.
Die Kraftstoffversorgung ist hergestellt.
34
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
VORSICHT!
Abgase verursachen Erstickungserscheinungen bis hin
zum Tod.
•
•
•
Für ausreichende Belüftung sorgen.
Abgasschlauch verwenden.
Gerät nur im Freien betreiben.
VORSICHT!
Heiße Geräteteile können brennbare und explosive Stoffe entzünden.
•
•
Brennbare Stoffe am Einsatzort vermeiden.
Explosive Stoffe am Einsatzort vermeiden.
ACHTUNG!
Hitze oder Nässe zerstören das Gerät.
•
•
Motor starten
Überhitzung vermeiden (ausreichende Belüftung).
Nässe vermeiden.
So starten Sie den Motor:
Abb. 4.2: Choke ziehen
1. Choke ganz ziehen (nur bei kaltem Motor) und in dieser
Position festhalten. Bei warmem Motor entsprechend
weniger.
35
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Abb. 4.3: Bedienpaneel
ELEKTROSTART
2. Grüner Drucktaster „START“ drücken bis Motor startet.
Der Motor läuft an.
HINWEIS
HANDSTART
Den Starter nur kurz (circa 15 Sekunden pro Minute) aktivieren. Motor nie mit abgeklemmter Batterie starten oder laufen
lassen.
2. Abdeckhaube ganz öffnen.
3. Motor am Seilgriff anziehen.
Der Motor läuft an.
4. Den Choke langsam in Grundstellung bringen.
Der Motor ist gestartet.
HINWEIS
36
Die elektrischen Verbraucher können nach einer Warmlaufphase von circa einer Minute angeschlossen bzw. zugeschaltet werden.
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4.4 Stromerzeuger ausschalten
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger auszuschalten.
VORSICHT!
Heiße Geräteteile können brennbare und explosive Stoffe entzünden.
•
•
•
Brennbare Stoffe am Einsatzort vermeiden.
Explosive Stoffe am Einsatzort vermeiden.
Gerät abkühlen lassen.
So schalten Sie das Gerät aus:
1. Verbraucher abschalten oder trennen.
2. Motor circa zwei Minuten weiterlaufen lassen.
3. Roter Drucktaster „STOP“ drücken, bis Motor steht.
Der Motor ist aus.
ACHTUNG
Gerät kann im Notfall durch Drücken des „NOT-AUS“ Tasters stillgesetzt werden, wobei der Taster in der gedrückten
Stellung einrastet. Zum Entriegeln den Taster nach links oder rechts drehen.
Abb. 4.4: Kraftstoffhahn schließen
4. Kraftstoffhahn auf Position „1“ stellen.
5. Gerät abkühlen lassen.
Das Gerät ist ausgeschaltet.
37
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4.5 Verbraucher anschließen
So gehen Sie vor, um Verbraucher an den Stromerzeuger
anzuschließen.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
gestarteter Stromerzeuger
durchgeführte Schutzleiterprüfung
ausgeschalteter Verbraucher
VORSICHT!
Stromschläge verursachen Verletzungen bis hin zum
Tod.
•
•
•
Verbraucher anschließen
Stromerzeuger nicht erden.
Schutzleiter nicht mit einem bestehenden Potentialausgleichsleiter verbinden.
Stromerzeuger nicht an ein bestehendes Stromnetz anschließen.
Sie können Verbraucher mit Schuko- oder CEE-Steckern
anschließen.
Abb. 4.5: Verbraucher anschließen
So schließen Sie einen Verbraucher am Elektrokasten
an:
1. Abdeckung an der Steckdose abschrauben.
2. Stecker einstecken.
Der Verbraucher ist am Stromerzeuger angeschlossen.
38
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Verbraucher zuschalten
So schalten Sie einen Verbraucher zu:
1. Verbraucher einschalten.
Verbraucher ist zugeschaltet.
Verbraucher abschalten
So schalten Sie einen Verbraucher ab:
1. Verbraucher ausschalten.
Verbraucher ist abgeschaltet.
Verbraucher trennen
So trennen Sie einen Verbraucher vom Elektrokasten:
1. Stecker abziehen.
2. Abdeckung der Steckdose aufschrauben.
Der Verbraucher ist vom Stromerzeuger getrennt.
4.6 Drehrichtung ändern
So gehen Sie vor, um die Drehrichtung eines induktiven
Verbrauchers (Elektromotor) zu ändern.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
gestarteter Stromerzeuger
angeschlossener Verbraucher an CEE-Anbausteckdose
~ 400 V AC
ausgeschalteter Verbraucher
Abb. 4.6: Polwendeschalter
Schalterstellung
Funktion
0
STECKDOSEN STROMLOS
1
RECHTS DREHEND
2
LINKS DREHEND
Tab. 4.2: Schalterstellungen Polwendeschalter
39
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Drehrichtung einstellen
So gehen Sie vor um die Drehrichtung festzulegen:
1. Wahlschalter für rechtsdrehende Geräte aus Stellung 0
nach links in Stellung 1 drehen.
Drehrichtung „RECHTSDREHEND“ ist festgelegt.
1. Wahlschalter für linksdrehende Geräte aus Stellung 0
nach rechts in Stellung 2 drehen.
Drehrichtung „LINKSDREHEND“ ist festgelegt
ACHTUNG
Drehrichtung nie bei laufendem und unter Last stehendem Verbraucher ändern!
4.7 Schutzleiter prüfen
So gehen Sie vor, um die Schutzleiterverbindung zwischen
dem Stromerzeuger und dem Verbraucher zu prüfen.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
gestarteter Stromerzeuger
angeschlossener Verbraucher
ausgeschalteter Verbraucher
VORSICHT!
Stromschläge verursachen Verletzungen bis hin zum
Tod.
•
•
•
40
Stromerzeuger nicht erden.
Schutzleiter nicht mit einem bestehenden Potentialausgleichsleiter verbinden.
Stromerzeuger nicht an ein bestehendes Stromnetz anschließen.
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Schutzleiter prüfen
Abb. 4.7: Schutzleiter prüfen
So prüfen Sie den Schutzleiter zwischen Verbraucher
und Stromerzeuger:
1. Prüfkabel einstecken.
2. Prüfspitze an eine metallisch, blanke Stelle am Verbraucher halten.
Die Prüflampe zeigt das Ergebnis an:
Prüflampe
Bedeutung
leuchtet
Der Potentialausgleich
ist in Ordnung.
leuchtet nicht
Der Potentialausgleich
fehlt oder ist unvollständig.
Tab. 4.3: Prüflampe Schutzleiter
Der Schutzleiter / Potentialausgleich für diesen Verbraucher ist geprüft
41
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4.8 Stromerzeuger betanken
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger zu betanken.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
•
•
•
•
ausgeschaltetes Gerät
abgekühltes Gerät
ausreichende Luftzu- und –abfuhr
ausgeschaltete bzw. getrennte Verbraucher
VORSICHT!
Auslaufendes Motoröl und Benzin kann brennen oder
explodieren.
•
•
•
•
Auslaufendes Motoröl und Benzin vermeiden.
Gerät ist ausgeschaltet.
Gerät ist abgekühlt.
Offenes Feuer und Funkenschlag vermeiden.
ACHTUNG!
Auslaufendes Benzin verschmutzt Erdreich und
Grundwasser.
•
•
Tank nicht maximal befüllen.
Einfüllhilfe verwenden.
ACHTUNG!
Falscher Kraftstoff zerstört den Motor.
•
Gerät betanken
Nur bleifreies Normalbenzin ROZ 91 tanken.
So betanken Sie den Stromerzeuger:
1. Kraftstoffhahn auf „AUS“ stellen.
2. Tankdeckel abschrauben.
3. Abfüllhilfe in den Tankstutzen einführen.
4. Benzin einfüllen.
5. Abfüllhilfe entfernen.
6. Tankdeckel aufschrauben
Das Gerät ist betankt.
42
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4.9 Betankungsgerät (Sonderzubehör) verwenden
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger mit dem Betankungsgerät (Sonderzubehör) zu verwenden.
Voraussetzungen
Diese Vorraussetzung muss erfüllt sein:
•
betriebsbereiter Stromerzeuger
ACHTUNG!
Auslaufendes Benzin verschmutzt Erdreich und
Grundwasser.
•
•
Kanister nicht maximal befüllen.
Betankungsgerät abtropfen lassen.
ACHTUNG!
Falscher Kraftstoff zerstört den Motor.
•
Nur bleifreies Normalbenzin ROZ 91 tanken.
Betankungsgerät
anschließen
Abb. 4.8: Betankungsgerät anschließen
So schließen Sie das Betankungsgerät an:
1. Abdeckstopfen von der Schnelltrennkupplung abziehen.
2. Schnelltrennkupplung aufstecken.
Die Schnelltrennkupplung rastet ein.
Das Betankungsgerät ist angeschlossen.
43
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Betankungsgerät trennen
So trennen Sie das Betankungsgerät vom Stromerzeuger:
1. Gerändelte Hülse der Schnelltrennkupplung zurückziehen.
Kupplung ist gelöst.
2. Schnelltrennkupplung mit Schlauch vom Anschluss abziehen.
3. Abdeckstopfen auf die Schnelltrennkupplung stecken.
Das Betankungsgerät ist vom Stromerzeuger getrennt.
Kanister anschließen
So schließen Sie den Kanister ans Betankungsgerät an:
1. Verschlussdeckel des Kanisters öffnen.
2. Schlauch einführen.
3. Verschluss Betankungsgerät einrasten.
Der Kanister ist angeschlossen.
Kanister im Betrieb
auswechseln
So wechseln Sie einen leeren Kanister im laufenden Betrieb aus:
1. Vollen Kanister neben den leeren Kanister stellen.
2. Verschlussdeckel des vollen Kanisters öffnen.
3. Kraftstoffhahn auf „Eigentank“ stellen.
Der Motor wird über den Eigentank mit Kraftstoff versorgt.
4. Verschluss Betankungsgerät lösen.
5. Schlauch entnehmen.
6. Schlauch in vollen Kanister einführen.
7. Verschluss Betankungsgerät einrasten.
Der Kanister ist angeschlossen.
8. Kraftstoffhahn auf „Betankungsgerät“ stellen.
Der Motor wird über das Betankungsgerät mit Kraftstoff
versorgt.
Der leere Kanister ist ausgewechselt.
HINWEIS
44
Kanister darf max. 0,5 m unter Kraftstoff-Pumpenniveau stehen.
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
4.10 Abgasschlauch (Sonderzubehör) verwenden
So gehen Sie vor, um den Stromerzeuger mit dem Abgasschlauch (Sonderzubehör) zu verwenden.
Voraussetzungen
Diese Voraussetzung muss erfüllt sein:
•
betriebsbereiter Stromerzeuger
VORSICHT!
Abgase verursachen Erstickungserscheinungen bis hin
zum Tod.
•
•
•
Für ausreichende Belüftung sorgen.
Abgasschlauch verwenden.
Gerät nur im Freien betreiben.
Abgasschlauch
anschließen
Abb. 4.9: Abgasschlauch anschließen
So schließen Sie den Abgasschlauch an:
1. Abgasschlauch am Handgriff mit großer Öffnung auf den
Anschluß Abgasschlauch des Schalldämpfers aufschieben.
2. Abgasschlauch durch Drehen nach rechts verriegeln.
Abgasschlauch ist aufgesteckt.
45
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Abgasschlauch trennen
So trennen Sie den Abgasschlauch vom Stromerzeuger:
1. Abgasschlauch am Handgriff nach links drehen.
2. Abgasschlauch vom Anschluß Abgasschlauch des
Schalldämpfers abziehen.
Abgasschlauch ist getrennt.
4.11 Stromerzeuger stilllegen
Benötigen Sie den Stromerzeuger für mehr als 30 Tage
nicht, legen Sie den Stromerzeuger still.
In der Betriebsanleitung und der Wartungsvorschrift des Motors (Briggs & Stratton Corporation) finden Sie das korrekte
Stillsetzen beschrieben.
46
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
betreiben
Notizen
47
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 warten
5 Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94
warten
In diesem Abschnitt finden Sie die Wartung des Stromerzeugers beschrieben.
In diesem Abschnitt nicht beschriebene Wartungs- bzw. Reparaturarbeiten dürfen nur vom Personal des Herstellers
ausgeführt werden.
5.1 Wartungsplan
Die in dieser Übersicht aufgeführten Wartungsarbeiten sind
nach den angegebenen Zeitintervallen durchzuführen.
Wartungsarbeit
Zeitintervall in Betriebsstunden [h]
nach
8h
alle 8 h alle 25 h alle 50 h
alle
/
/
/
100 h /
täglich jährlich jährlich jährlich
vor jeder Inbetriebnahme
Elektrische Sicherheit prüfen
X
Ölstand kontrollieren
Öl wechseln
(X)1)
X
X
Ölfilter wechseln
(X)
Luftfilter reinigen
Bereich um Schalldämpfer,
Gestänge und Federn
reinigen
jährlich
2)
X
Zündkerzen wechseln
X
Kraftstofffilter wechseln
X
Sitz von Schrauben, Muttern
und Bolzen prüfen
X
Zustand und Dichtigkeit der
Kraftstoffleitungen und Anschlüsse prüfen.
X
Tab. 5.1: Wartungsplan des Stromerzeugers
1) Bei Betrieb unter schwerer Last oder hohen Umgebungstemperaturen alle 25 h.
2) Bei hohem Staubaufkommen oder Fremdkörpern in der
Luft oder längerem Einsatz in hohem, trockenen Gras häufiger reinigen.
48
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 warten
5.2 Wartungsarbeiten
Wartungsarbeiten dürfen nur von hierzu autorisiertem Personal ausgeführt werden.
Alle im Wartungsplan aufgeführten Wartungsarbeiten führen
Sie entsprechend den Angaben in der beigefügten Betriebsund Wartungsanleitung des Motors aus. Diese Betriebs- und
Wartungsanleitung des Motorenherstellers ist untrennbarer
Bestandteil dieser Bedienungsanleitung.
5.3 Elektrische Sicherheit prüfen
Die elektrische Sicherheit darf nur von hierzu autorisiertem
Personal geprüft werden.
Die elektrische Sicherheit ist entsprechend den einschlägigen VDE-Bestimmungen, EN- und DIN-Normen und speziell
der Unfallverhütungsvorschrift BGV A2 in den jeweiligen gültigen Fassungen zu prüfen.
5.4 Motoröl wechseln
ACHTUNG!
Auslaufendes Motoröl verschmutzt Erdreich und
Grundwasser.
•
•
Ölauffangbehälter benützen.
Verbrauchtes Motoröl dem Recycling zuführen.
3. Anlasserdeckel abschrauben.
4. Ölablaßschlauch ganz herausziehen.
5. Abdeckkappe vom Ölablaßschlauch abschrauben.
6. Ölpeilstab am Motor herausziehen.
7. Öl ablassen
Motoröl ist aus Motor entfernt.
49
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 warten
Abb. 5.1: Motoröl wechseln
8. Abdeckkappe auf Ölablaßschlauch öldicht aufschrauben.
9. Motoröl gemäß Anweisung in der Motorenbetriebsanleitung einfüllen.
10. Ölablaßschlauch und Abdeckkappe des Ölablaßschlauches auf Dichtigkeit prüfen.
11. Ölablaßschlauch in zurückschieben.
12. Anlasserdeckel aufschrauben
Motor ist mit Öl befüllt.
ACHTUNG
Ölaustritt erfolgt sofort beim Abschrauben der Abdeckkappe!
ACHTUNG!
Motoröl kann heiß sein - Verbrennungsgefahr.
•
50
Motor abkühlen lassen.
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 warten
5.5 Starterbatterie wechseln
1. Batteriedeckel aufschrauben.
2. Batterie aus Batteriefach entnehmen.
3. Batteriekabel abschrauben. Dazu Polschutzkappen zurückschieben und Schrauben lösen. Immer zuerst Kabel
am MINUS-POL und dann erst am PLUS-POL lösen.
Batterie ist abgeklemmt.
ACHTUNG
Reihenfolge beim Abklemmen und beim Anschließen
der Kabel von der Batterie immer einhalten!
4. Neue Batterie bereitstellen.
5. Batteriekabel zuerst am PLUS-POL und dann am MINUS-POL anschrauben und Polschutzkappen aufsetzen.
6. Batterie in das Batteriefach zurückstellen.
7. Batteriefach aufschrauben.
Batterie ist ausgetauscht
Abb, 5.2: Batterie wechseln
51
Stromerzeuger ESE 1304 DBG/S RL ET 01-05/94 warten
5.6 Sicherungen tauschen
1. Anlasserdeckel abschrauben.
2. Sicherungshalter öffnen.
3. Sicherung tauschen.
4. Sicherungshalter schließen.
5. Anlasserdeckel aufschrauben.
Sicherung ist getauscht.
Abb. 5.3: Sicherung tauschen
Sicherungs-Typ
Ampere
benötigt für
1
20
Fernstarteinrichtung
1
15
Steckdose Ladungserhalt
2
150
Fremdstart– (Nato) Steckdose
Tab. 5.2: Zuordnung Sicherungen
52
Hilfe bei Schwierigkeiten
6 Hilfe bei Schwierigkeiten
In diesem Abschnitt finden Sie die vom autorisierten Personal während des Betriebs behebbaren Schwierigkeiten beschrieben.
Jede auftretende Schwierigkeit ist mit ihrer möglichen Ursache und der jeweiligen Maßnahme zur Behebung beschrieben.
Ist eine Schwierigkeit mit untenstehender Tabelle nicht zu
beheben, hat das autorisierte Personal den Stromerzeuger
umgehend außer Betrieb zu setzen und das zuständige und
autorisierte Servicepersonal zu informieren.
Störung
Keine oder zu geringe Spannung steht im Leerlauf an.
Starke Spannungsschwankungen treten auf.
Der Motor springt nicht an.
mögliche Ursache
Abhilfe
Die Drehzahl des Motors
wurde nachträglich verstellt.
Servicepersonal rufen.
Der elektronische Regler ist
verstellt.
Servicepersonal rufen.
Der elektronische Regler ist
defekt.
Servicepersonal rufen.
Der Motor läuft unregelmäßig. Servicepersonal rufen.
Der Drehzahlregler arbeitet
unregelmäßig oder unzureichend.
Servicepersonal rufen.
Der Motor wird falsch bedient. Die Betriebsanleitung des
Motors beachten.
Der Motor ist mangelhaft gewartet.
Die Wartungsanleitung des
Motors beachten.
Die Ölniveau-Überwachung
löst aus.
Ölstand kontrollieren und ggf.
auffüllen.
Stecker Öldruckschalter ist
lose.
Sitz des Öldrucksteckers prüfen.
Zu wenig Kraftstoff ist im
Tank.
Tanken.
Der Kraftstofffilter ist verstopft.
Kraftstofffilter austauschen.
Schlechter Kraftstoff ist im
Tank.
Servicepersonal rufen.
Das Zündkabel hat keine
Verbindung zur Zündkerze.
Zündkabel auf die Zündkerze
aufstecken.
Starterbatterie bringt keine
Leistung.
Starterbatterie laden, ggf.
austauschen.
Der Choke ist im kalten Zustand nicht betätigt.
Choke betätigen.
Der Motor dreht sich nicht.
Motor ist defekt.
Servicepersonal rufen.
Der Motor raucht.
Zuviel Öl ist im Motor.
Überflüssiges Öl ablassen.
Der Motor springt nicht an.
53
Hilfe bei Schwierigkeiten
Störung
Der Motor läuft kurz an und
dreht dann aus.
Der Motor stottert.
Die Leistungsabgabe reicht
nicht aus.
mögliche Ursache
Abhilfe
Papierelement des Luftfilters
ist verschmutzt oder ölgetränkt.
Papierelement reinigen oder
ggf. auswechseln.
Schaumelement des Luftfilters ist verschmutzt oder trocken.
Schaumelement reinigen und
ggf. befeuchten.
Zu wenig Kraftstoff ist im
Tank.
Tanken.
Entlüftungslöcher am Tankdeckel sind verstopft.
Entlüftungslöcher reinigen.
Der Ölstand ist zu gering.
Öl nachfüllen.
Der Kraftstofffilter ist verstopft.
Kraftstofffilter austauschen.
20-Liter-Einheitskanister ist
leer.
Kanister wechseln.
Sieb des Betankungsgerätes
ist verstopft.
Sieb reinigen.
Vergaser / Kraftstofffilter /
Tank sind verharzt.
Servicepersonal rufen
Der elektronische Regler ist
verstellt.
Servicepersonal rufen.
Der elektronische Regler ist
defekt.
Servicepersonal rufen.
Der Motor ist mangelhaft gewartet.
Die Wartungsanleitung des
Motors beachten.
Zuviel Leistung wird abgenommen.
Abgenommene Leistung reduzieren.
Der Generator läuft unruhig.
Der Generator wird über die
Abgenommene Leistung reNennleistung hinaus belastet. duzieren.
Die rote Lampe am Belastungsmesser leuchtet.
Zuviel Leistung wird abgenommen / Last wird einseitig
abgenommen.
Der Öldruck ist zu gering.
Zu wenig Motoröl ist im Motor. Motoröl nachfüllen.
Die Prüflampe Schutzleiter
leuchtet nicht.
Prüfkabel ist nicht korrekt
eingesteckt.
Prüfkabel korrekt einstecken.
Die Prüfspitze trifft keine metallisch-blanke Stelle am Verbraucher.
Prüfspitze an eine metallischblanke Stelle halten.
Prüflampe defekt.
Servicepersonal rufen.
Der Schutzleiter ist defekt.
Verbraucher vom Stromerzeuger trennen.
Der Schutzleiter fehlt.
Verbraucher mit Schutzleiter
wählen.
3~: abgenommene Leistung
reduzieren / 1~: Last gleichmäßig verteilen.
Tab. 6.1: Schwierigkeiten beim Betrieb des Stromerzeugers
54
Hilfe bei Schwierigkeiten
Notizen
55
Technische Daten
7 Technische Daten
In diesem Abschnitt finden Sie die Technischen Daten zum
Betrieb des Stromerzeugers beschrieben.
Abb. 7.1: Maße des Stromerzeugers
56
Technische Daten
Technische Daten
Bezeichnung
Typ
Wert
Einheit
1304 D BG/S ES
Nennleistung
13,0
[kVA]
Nennleistungsfaktor
0,8
[cosφ]
Nennfrequenz
50
[Hz]
Nenndrehzahl
3000
[min-1]
Nennspannung 3~
400
[V]
Nennspannung 1~
230
[V]
Nennstrom 3~
18,8
[A]
Nennstrom 1~
16,0
[A]
Spannungstoleranz
(Leerlauf – Nennleistung)
±1
[%]
Gewicht (betriebsbereit)
146
[kg]
Tankinhalt
(bleifreies Normalbenzin
ROZ91)
8,5
[l]
Länge
820
[mm]
Breite
440
[mm]
Höhe
580
[mm]
Schallleistungspegel LWA
91
[db (A)]
Schalldruckpegel LPA
in 7 m Abstand
66
[db (A)]
Schutzart
IP 54
Tab. 7.1: Technische Daten Stromerzeuger
Umgebungsbedingungen
Bezeichnung
Wert
Einheit
Aufstellhöhe über Normalnull
< 100
[m]
Temperatur
< 27
[°C]
relative Luftfeuchtigkeit
< 60
[%]
Tab. 7.2: Umgebungsbedingungen des Stromerzeuger
Leistungsminderung
Leistungsreduzierung
je zusätzliche
Einheit
1%
100
[m]
4%
10
[°C]
Tab. 7.3: Leistungsminderung des Stromerzeuger in Abhängigkeit von
den Umgebungsbedingungen
57
Technische Daten
Verteilungsnetz
Leitung
HO 7 RN-F (NSH öu) 1,5 mm2
HO 7 RN-F (NSH öu) 2,5 mm
2
max. Leitungslänge
Einheit
60
[m]
100
[m]
Tab. 7.4: Maximale Leitungslänge des Verteilernetzes in Abhängigkeit
vom Leitungsquerschnitt
Die generelle Begrenzung auf 100 m Gesamtlänge wurde
im Interesse der sicheren Handhabung in der Einsatzpraxis gewählt. Eine größere Ausdehnung des Verteilernetzes darf nur durch eine Elektrofachkraft oder unterwiesene Person vorgenommen werden.
Siehe auch hierzu: DIN 14685 - ‘Tragbarer Stromerzeuger 5 kVA und 8 kVA’ - Punkt 4.1!
58
Technische Daten
Notizen
59
Schaltplan
8 Schaltplan
In diesem Abschnitt finden Sie den Schaltplan des Stromerzeugers.
60
Schaltplan
Abb. 8.1: Schaltplan des Stromerzeugers
61
Schaltplan
62
Ersatzteile
Übersicht
9 Ersatzteile
In diesem Abschnitt finden Sie die zum Betrieb des Stromerzeugers notwendigen Ersatzteile beschrieben.
9.1 Übersicht
Der Stromerzeuger ist in diese Komponentengruppen eingeteilt:
•
•
•
•
•
•
Schalldämmhaube
Motor
Bedienpaneel
Elektrokasten
Sicherungen
Zubehör und Kennzeichnungen
9.2 Schalldämmhaube
Abb. 9.1: Ersatzteile der Starter- und Bedienseite
63
Ersatzteile
Schalldämmhaube
Abb. 9.2: Ersatzteile der Abgas- und Generatorseite
Position
Teilenummer
Menge
Artikelbezeichnung
500
E133175
4
Tragegriffe
E500743/90
4
Tragegriff Bolzen schwarz RAL 9005
E133169
8
KL-Sicherungen Nennmaß 16
510
E500845/30
1
Ölfilterdeckel rot RAL 3000
520
E500848/30
1
Deckel Werkzeugfach rot RAL 3000
E133090
2
Einrast-Schnappverschluß
530
E500826/30
1
Deckel Batteriefach rot RAL 3000
540
E500844/30
1
Deckel Anlasseröffnung rot RAL 3000
550
E100641
2
Anschraubscharnier 1056-U6
560
E133091
1
Einstellbarer Hebelverschluß
570
E133114
1
Tankdeckel nicht entlüftend
Tab. 9.1: Ersatzteile Schalldämmhaube
64
Ersatzteile
Motor
9.3 Motor
Abb. 9.3: Ersatzteile Motor
Position
Teilenummer
Menge
Artikelbezeichnung
100
492932S
1
Ölfilter
110
E130804
1
Kraftstofffilter
E100265
2
Cobra-Schlauchschellen 12/8
120
692519
1
Luftfiltereinsatz
130
E130472
2
Zündkerze Champion QC 12YC (kein anderer Typ
zulässig)
Tab. 9.2: Ersatzteile Motor
65
Ersatzteile
Bedienpaneel
9.4 Bedienpaneel
Abb. 9.4: Ersatzteile Bedienpaneel
Position
Teilenummer
Menge
700
E132970
1
Drucktaster START mit hohem Frontrahmen
E132971
1
Tasterkappe flach grün
E132972
1
Tasterschild START
E132973
1
Drucktaster STOP flach
E132974
1
Tasterschild flach rot
E132975
1
Tasterschild STOP
720
E132976
1
Taster NOT-AUS
730
E130672
3
Schaltelement 1Ö + 1S (Unterteile für Taster)
740
E133205
1
Starterzug (Choke)
710
Artikelbezeichnung
Tab. 9.3: Ersatzteile Bedienpaneel
66
Ersatzteile
Elektrokasten
9.5 Elektrokasten
Abb. 9.5: Ersatzteile Elektrokasten
Position
Teilenummer
Menge
300
E130422
1
Scharnierfenster
310
E130442
1
Telefonbuchse 16 A, 4 mm
320
E130441
1
Signalleuchte grün, 12–14 V
330
E130177
3
Leitungsschutzschalter 2B.16
340
E131445
1
Leitungsschutzschalter 4C.16
350
E130469
1
Lastmesser SQ 72 DS
360
E130439
1
Drucktaster rot, 0,7 A
E130440
Artikelbezeichnung
Dichtungskappe transparent
370
E130470
1
Betriebsstundenzähler
380
E130887
1
Polwendeschalter
390
E130424
2
CEE-Anbausteckdosen 400 V
400
E130423
3
Schuko-Anbausteckdosen 230 V
410
E132668
1
Fernstartsteckdose (Sonderzubehör Fernstart)
67
Ersatzteile
Sicherungen
Position
Teilenummer
Menge
E132669
Artikelbezeichnung
Schutzkappe für Fernstartsteckdose
(Sonderzubehör Fernstart)
E132689
Kabelstecker für Fernstartsteckdose
(Sonderzubehör Fernstart)
Folgende Teile sind im Elektrokasten eingebaut:
420
E130659
1
Generatorregler Bülo 2250-5450
430
E130175
1
Elektronik für relat. Belastung (Platine)
440
E132667
3
Wechsler-Relais (Sonderzubehör Fernstart)
Tab. 9.4: Ersatzteile Elektrokasten
9.6 Sicherungen
Abb. 9.6: Ersatzteile Sicherungen
Position
Teilenummer
Menge
Artikelbezeichnung
810
E133255
1
Sicherungshalter für Hochleistungssicherung
810.02
E130915
1
Hochleistungssicherung 150 A
820
E132672
1
Flachsicherungshalter
820.01
E132680
1
Flach-Sicherungseinsatz 20 A, DIN 72581 Teil 3
820.02
E132735
1
Flach-Sicherungseinsatz 15 A, DIN 72581 Teil 3
Tab. 9.5: Ersatzteile Sicherungen
68
Ersatzteile
Zubehör und Kennzeichnungen
9.7 Zubehör und Kennzeichnungen
Abb. 9.7: Ersatzteile Kennzeichnungen
Position
Teilenummer
Menge
900
Artikelbezeichnung
Standardzubehör
900.01
E130446
1
Messleitung 100 cm
900.02
E130545
1
Prüfspitze
900.03
E130534
1
Zündkerzenschlüssel
900.04
E130472
2
Zündkerzen Champion 12YC (kein anderer Typ
zulässig)
900.05
E133271
1
Bedienungsanleitung
69
Ersatzteile
Zubehör und Kennzeichnungen
Position
Teilenummer
Menge
Artikelbezeichnung
900.06
1
Motorenbedienungsanleitung B&S
900.07
1
Prüfprotokoll
910
Sonderzubehör nicht im Lieferumfang enthalten –
siehe Abbildung 3.6 „Bestandteile des Sonderzubehörs“
910.01
E100592
Betankungsgerät
910.02
E100593
20-Liter Kanister (Nato-Standard)
910.03
E130473
Abgasschlauch DN 50 nach DIN 14572
1500 mm
ACHTUNG: BEI BESTELLUNG VON AUFKLEBERN ZUR POITIONSNUMMER IMMER DIE
VORNUMMER 920. ... ANGEBEN!
920
Kennzeichnungen
920.01
1
Hinweis Warnung vor heißer Oberfläche
920.02
1
Hinweis Choke
920.03
1
Kurzbedienungsanleitung
920.06
1
Typenschild Stromerzeuger
920.07
1
Hinweis NOT-AUS
920.08
1
Hinweis Wartungsintervalle
920.09
1
Schema Betankungsgerät
920.10
1
Hinweis Werkseitige Einstellung (auf seitlicher
Abdeckung Motor)
920.12
1
Hinweis Tankanzeige
920.13
1
Hinweis Erde
920.14
1
Hinweis Spannungsanzeige
920.15
1
Hinweis Polwendeschalter
920.16
1
Hinweis Leitungsverlängerung
920.17
1
Hinweis Kraftstoff (oberhalb Tankstutzen)
Tab. 9.6: Ersatzteile Zubehör und Kennzeichnungen
70
Konformitätserklärung
Zubehör und Kennzeichnungen
10 Konformitätserklärung
Konformitätserklärung
Declaration of Conformity
Declaration de conformité européenne
Declaración de conformidad
Wir / We / Nous / Nosotros
ENDRESS Elektrogerätebau GmbH
Neckartenzlinger Straße 39
D - 72658 Bempflingen
erklären in alleiniger Verantwortung, daß das Produkt
declare under our sole responsibility that the product
declarons sous notre seule responsabilité, que le produit
declara bajo responsabilidad propia, que el producto
ESE 1304 DBG/S ES Silent
Ident: 051430
auf das sich diese Erklärung bezieht, folgenden einschlägigen Richtlinien und Normen
entspricht
to which this declaration relates, is in conformity with the following relevant regulations
auquel se refère cette déclaration est conforme aux normes suivantes
al que se refiere esta declaración, es conforme a las siguientes normas o directrices:
89 / 336 / EWG
73 / 23 / EWG
98 / 37 / EG
2000 / 14 / EG
2002 / 88 / EG
EN 61000-6-3
EN 61000-6-2
EN 60204-1
EN 12601
EN 60335-1
Bempflingen, 01.11.2004
Hans - Wilhelm Braun
Technischer Leiter
71
Konformitätserklärung
Zubehör und Kennzeichnungen
Notizen
72
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
74
Dateigröße
5 886 KB
Tags
1/--Seiten
melden