close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung - rincoultrasonics.de

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
ABW35
Deutsch
mit Generator SL / RL
Vorbehalt
Die Angaben in dieser Druckschrift entsprechen unserem derzeitigem Wissensstand, sie können jedoch nicht als Zusicherung von bestimmten Eigenschaften oder der Eignung für bestimmte Zwecke der betroffenen Produkte
betrachtet werden. Hierfür gelten unsere allgemeinen Vertragsbestimmungen,
auch bezüglich Haftung ist darauf zu verweisen. Mit den Angaben in der vorliegenden Druckschrift werden keinerlei Schutzrechte an den Benutzer erteilt
und auch keinerlei Zusicherungen für eine Lizenz abgegeben. Dafür sind entsprechende Vereinbarungen zu treffen. Für bestimmte Anwendungen ist die
Eignung der Produkte ausschliesslich mit unseren Spezialisten zu prüfen. Für
die Richtigkeit der Angaben ist die deutsche Version der Druckschrift massgebend.
2
Copyright by RINCO ULTRASONICS AG, Switzerland
Version 1, de, Art.-No. 38953
Manual erstellt mit:
ABW35
SL35-600
RL35-400
Erstelldatum: 19.03.2009
Hinweis
Diese Betriebsanleitung vor dem Auspacken und
vor der Inbetriebnahme des Gerätes lesen und
genau beachten!
Das Gerät darf nur von Personen benutzt, gewartet
und instand gesetzt werden, die mit der Betriebsanleitung und den geltenden Vorschriften über
Arbeitssicherheit und Unfallverhütung vertraut sind.
Vertretung
3
Inhaltsverzeichnis
1 Sicherheit
1.1
1.2
1.3
Symbol- und Zeichenerklärung
Sicherheitshinweise
Geräuschemissionen
2 Transport
2.1
2.2
2.3
2.4
Auspacken/Eingangskontrolle
Transportschäden
Platzierung der Anlage
Aufstellort und Arbeitsplatzgestaltung
3 Produktinformation
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Die Gesamtanlage
Presse
Schwingereinheit
Booster
Generator/Steuerung
3.5.1 Generator SL
3.5.2 Generator RL
4 Erste Inbetriebnahme
4.1
4.2
Energieanschluss und Verbindungen
Bedienungs- und Anzeigeelemente
4.2.1 Schweisspresse
4.2.2 Generator
5 Aufstarten der Anlage
5.1
5.2
5.3
Ablauf Schweisszyklus
Aufstarten des Generators
5.2.1 Generator SL
5.2.2 Generator RL
Einrichten
6 Wartung und Service
6.1
6.2
Reinigung der Anlage
Sicherungen
6.2.1 Generator SL
6.2.2 Generator RL
13 Serviceadressen
4
6
6
7
8
10
10
10
10
11
12
12
12
13
13
14
14
14
15
15
16
16
18
20
20
21
23
25
27
27
29
29
30
31
Wichtig!
Bei Anfragen über Ihre Ultraschallschweissanlage
ABW35 und der Generatoren SL / RL bitten wir Sie,
die genaue Typenbezeichnung und die Geräteseriennummer anzugeben.
Diese befinden sich auf den Typenschildern (A und B)
auf der Seite der Presse sowie auf der Rückseite des
Generators.
ABW35:
Presse mit 745 N max. Kraft
Die Konstruktion und Schaltung dieses Gerätes
werden ständig weiterentwickelt und verbessert und
sind auf dem neuesten Stand der Technik.
RINCO ULTRASONICS AG
Romanshorn, Schweiz
A
Vorwort
Wir freuen uns, dass Sie sich zum Kauf eines RINCOProduktes entschieden haben. Wir sind überzeugt,
dass Sie mit dem Einsatz dieser Anlage ein Höchstmass an Wirtschaftlichkeit und Produktequalität
erreichen werden.
Zweck dieses Handbuches ist es, dem Käufer und
Benutzer alle notwendigen Informationen zur
Handhabung, Montage, Bedienung und Pflege der
Ultraschallschweissanlage zu vermitteln.
Um die ständige Betriebsbereitschaft des Systems
sicherzustellen, ist es notwendig, Hinweise und
Anweisungen in diesem Handbuch zu befolgen.
B
Diese Anleitung beschreibt die Ultraschallschweissmaschine ABW35 im Betrieb mit den Generatoren
SL35-400/600 und RL35-400/600.
A
B
5
1 Sicherheit
1.1 Symbol- und Zeichenerklärung
Gefahren- und Verhaltensweisen werden mittels
Symbolen unterstützt. Die Symbole werden in der
Betriebsanleitung angewendet. Alle Gefahren- und
Hinweissymbole beschreiben Umstände, bei deren
Nichtbeachtung Personen, Sachen und Umwelt
gefährdet werden können.
Gefahrensymbole in der Betriebsanleitung sind nach
einem einheitlichen Schema aufgebaut.
Aufbau der Gefahrenhinweise
Hinweis!
Besonders wichtige Informationen oder Betriebshinweise für den störungsfreien Betrieb.
Vorsicht!
Bezeichnet Gefahrenhinweise, deren
Nichtbeachtung schwere Verletzungen oder die
Gefahr der Beschädigung von Geräteteilen zur
Folge haben kann.
Gefahr!
Bezeichnet Gefahrenhinweise, deren
Nichtbeachtung den Tod oder schwerste
Verletzungen zur Folge haben können.
6
1.2 Sicherheitshinweise
Allgemeines
Die Konstruktion der Schweissanlage, des
Generators und der Steuerung entspricht dem
heutigen Stand der Technik und ist betriebssicher.
Die einzelnen Baugruppen sowie das komplette
Gerät werden laufend durch unsere
Qualitätssicherung geprüft.
Bestimmungsgemässe Verwendung
Die Schweissanlage ist ausschliesslich zum Ultraschallschweissen von dazu geeigneten Kunststoffen
bestimmt. Eine andere oder darüber hinausgehende
Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäss.
Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht. Das Risiko trägt allein der Anwender.
Diese Anlage ist für den industriellen Gebrauch
bestimmt!
Personalqualifikation
Arbeiten an der Schweissanlage dürfen nur von
geschultem und unterwiesenem Personal durchgeführt werden.
Die Zuständigkeiten des Personals für das Bedienen,
Rüsten, Warten und Instandsetzen sind durch den
Betreiber klar festzulegen!
Der Betreiber muss sicherstellen, dass nur beauftragtes Personal an der Schweissanlage tätig ist.
Arbeiten an elektrischen Ausrüstungen der
Schweissanlage dürfen nur von einer Elektrofachkraft
gemäss den elektrotechnischen Regeln
vorgenommen werden.
An pneumatischen Einrichtungen darf nur ausgebildetes Personal mit Kenntnissen und Erfahrung im
Umgang mit Pneumatik arbeiten!
Geräteinstallation
Gefahr!
Anschlussarbeiten an den Geräten nur bei
Nicht bestimmungsgemässe Verwendung
•
•
•
•
•
•
•
Betreiben der Anlage mit mangelhafter Kenntnis
über Bedienung, Wartung und Betreuung der
Anlage.
Veränderungen sowie An- und Umbauten an
Schweissanlage und Generator durchführen, die
die Sicherheit beeinträchtigen könnten, ohne
Genehmigung von RINCO ULTRASONICS.
Softwareänderungen in der Steuerungssoftware
vornehmen!
Verwendung von ungeeigneten Werkstoffmaterialien.
Öffnen des Generatorgehäuses während des
Betriebs.
Hantieren am Konverter unter Spannung.
Bedienung des Zweihandauslösetasters durch
eine Zweitperson
ausgezogenem Netzkabel ausführen!
Den Netzanschluss auf jeden Fall mit einer
Erdverbindung ausrüsten!
Länderspezifische, gesetzliche
Sicherheitsmassnahmen sind hierbei zu beachten!
Bei Nichtbeachtung dieser Vorschriften lehnt der
Hersteller jegliche Haftung für Schäden an
Personen oder Material ab!
Vor jeglicher Inbetriebnahme muss das Gerät in einen
geschlossenen und sicheren Zustand versetzt werden.
Nur trockene Druckluft für den Betrieb verwenden.
Falls nötig muss eine Luftwartungseinheit vorgeschaltet werden.
Besonders zu beachten
Vor Inbetriebnahme der Maschine ist die vorliegende
Betriebsanleitung sorgfältig durchzulesen.
Die Betriebsanleitung ist am Einsatzort der Schweissanlage griffbereit aufzubewahren!
7
Betrieb
1.3 Geräuschemissionen
Vorsicht!
Vorsicht!
Während des Betriebes der Schweissanlage keines-
Grenzwerte: Ultraschall verursacht nach dem heuti-
falls den Generator oder das Konvertergehäuse öff-
gen Stand des Wissens keine Schädigung, wenn
nen.
der Maximalpegel unter 140 dB und der
Mittelwertpegel, bezogen auf 8 h/Tag unter linear
110 dB liegt.
Gefahr!
Im Inneren der Geräte herrscht Hochspannung –
Verletzungsgefahr!
•
•
•
•
Jede sicherheitsbedenkliche Arbeitsweise unterlassen!
Die Schweissanlage nur betreiben, wenn alle
Schutzeinrichtungen und sicherheitsbedingte
Einrichtungen z.B. lösbare Schutzeinrichtungen,
NOT-AUS-Taster, Schallschutz, vorhanden und
funktionstüchtig sind.
Werden Sicherheitsmassnahmen wie Schallschutzkabine vom Kunden nicht bestellt und
betrieben, so lehnt der Hersteller jede Verantwortung für Schäden, welche durch die
vorgesehenen Schutzvorrichtungen hätten
vermieden werden können, ab.
Vor dem Einschalten der Schweissanlage
sicherstellen, dass niemand durch die anlaufende
Schweissanlage gefährdet werden kann.
Gefahr!
Im Normalbetrieb sind die Zweihandauslösetaster
mit zwei Händen der selben Person zu betätigen.
Bei Überbrücken der Taster durch eine zweite Person
oder anderen denkbaren Möglichkeiten, lehnt der
Hersteller jegliche Haftung für Schäden an Personen
oder Material ab!
Fachgerechte Bedienung, sorgfältige Handhabung
von Geräten und dazugehörenden Werkzeugen während des Betriebes
• erhalten die Betriebsbereitschaft,
• erhöhen die Lebensdauer und
• reduzieren Stillstandzeiten auf ein Minimum.
8
Zu beachten sind die subharmonischen, d.h.
hörbaren Schwingungen, welche je nach Anwendung
stark schwanken und stark belästigend
und schädigend wirken. Massgebend dabei ist der
energieäquivalente Dauerschalldruckpegel Leq bezogen auf eine repräsentative Arbeitsperiode (min. 8
h/Tag, max. 2000 h/Jahr) von 85-87 dB(A) als
Grenzbereich.
Beim Schweissen spezieller Werkstoffe kann der
Geräuschpegel 70 dB (A) überschreiten.
Gegenmassnahmen:
• Gehörschutz tragen
• Schallschutzhaube montieren (Option)
• Betrieb mit Schallschutzkabine
(Angaben nach SUVA-Information Nr 86048 d 4.94)
Weitere Messwerte siehe «Schallmessprotokoll von
RINCO-Anlagen» Nr. 920-3903/1.95
Garantie
RINCO ULTRASONICS ist mit der Lieferung der
Anlage eine Garantieverpflichtung gemäss VSM
(Verein Schweizerischer Maschinenindustrieller)
eingegangen.
Voraussetzung für die Erfüllung der Gewährleistungsbedingungen durch die RINCO ULTRASONICS sind
unter anderem:
• Der Benützer muss Kenntnisse über den Inhalt
dieser Betriebsanleitung besitzen.
• Die in dieser Betriebsanleitung enthaltenen
Instruktionen und Warnhinweise sind zu befolgen.
• Eigenmächtige Umbauten oder Änderungen an
Teilen der Presse, des Schwingersystemes und des
Generators sind nicht gestattet.
RINCO ULTRASONICS ist gerne bereit, eventuelle
Unklarheiten telefonisch zu erklären oder eine
Instruktion durch befähigte Fachkräfte durchzuführen.
9
2 Transport
Transportarbeiten dürfen nur von dafür ausgebildetem Personal ausgeführt werden.
Transporthinweise auf der Verpackung unbedingt
beachten.
Presse und Generator sind immer separat zu
transportieren.
2.1 Auspacken/ Eingangskontrolle
Der Versandbehälter für Maschinen und Geräte hält
normaler Beanspruchung beim Transport auf Strassen, auf Schienen und in der Luft stand.
Nach Erhalt der Sendung kontrollieren, ob alle
Teile mit der Verpackungsliste übereinstimmen und
keine sichtbaren Schäden festzustellen sind. Falls
Schäden festgestellt werden, sofort die Transportfirma avisieren und die Verpackung als Beweismittel
aufbewahren.
2.2 Transportschäden
Für Schäden, die während des Transportes entstehen,
ist die Transportfirma verantwortlich. Ein vollständiger
Bericht, der den Schaden genau beschreibt, muss der
Transportgesellschaft eingereicht werden und dient
als Grundlage für den Schadensanspruch.
Schäden oder Verlust der von uns gelieferten Güter
Sind uns sofort zu melden und durch eine Kopie
Des oben erwähnten Berichtes zu bestätigen.
Sofern die Lieferung durch RINCO ULTRASONICS
Franko Haus oder CIF erfolgt ist, wird die beschädigte
Sendung gegebenenfalls ersetzt.
2.3 Platzierung der Anlage
Die Ultraschallschweissmaschine ABW ist ausgelegt
für:
• Platzierung auf Tisch
• Montage auf Tisch
• Montage an Wand
Für die Montage sind dafür vier Befestigungslöcher
vorgesehen.
10
2.4 Aufstellungsort und
Arbeitsplatzgestaltung
Die Ultraschallschweissmaschine Standard ADG
ist konzipiert für die normal saubere Industrieumgebung.
Die folgenden Beschreibungen der Arbeitsplatzgestaltung ist ein Vorschlag und abgeleitet aus den
gültigen internationalen Normen für Industriearbeitsplätze.
11
3 Produktinformation
3.1 Die Gesamtanlage
4
Die Gesamtanlage besteht aus:
1 Presse
2 Generator/Steuerung
3 Amboss
4 Konverter
5 Booster
6 Sonotrode
5
6
1
3.2 Presse
Antrieb
Doppelwirkender Zylinder, Durchmesser 40 mm
• Werkzeughub maximal 6 mm
• Kraft bei 6 bar
745 N
• Ausladung
66 mm
• Präzisions-Kugelführung am Vorschubschlitten
• Schalter für obere Zylinderposition
Ultraschall
Arbeitsfrequenz, 35 kHz
Energie
•
trockene Pressluft, maximal 7 bar (105 PSI)
Gewicht
•
12
Gewicht, 11.2 kg
(ohne Generator und Schwingereinheit)
492 mm
2
3
156 mm
120 mm
3.3 Schwingereinheit
7
4 Konverter
5 Booster
Beispiel
6 Sonotrode
Konverter: 5 µm
Booster:
1:2 J 10 µm
Sonotrode: 1:3 J 30 µm
7 HF-Anschluss Lemo 1
Die Amplitudenverstärkung
Die Amplitude lässt sich durch verschiedene Boosterund Sonotrodenformen entsprechend verstärken.
Die einzelnen Elemente sind durch ein Gewinde
mechanisch verbunden.
Das Anzugsmoment für 35 kHz-Systeme beträgt
15 – 25 Nm. Wir empfehlen die Verwendung des
RINCO-Werkzeugschlüssels.
4
5
Konverter = 5 µm
Die zulässige Betriebstemperatur liegt zwischen
10° C und 50° C.
Booster = 1:2 J 10 µm
3.4 Booster
Für RINCO 35 kHz Schweissgeräte sind folgende
Booster-Typen erhältlich:
Booster
Farbe
Material
1:1
1:1.5
1:2
grün
gelb
weiss
Titan
Titan
Titan
6
Sonotrode = 1:3 J 30 µm
Anschlussgewinde
• Konverterseitig:
M8
• Sonotrodenseitig: M8
Vor der Montage sind die Kopplungsflächen sauber
zu reinigen. Teile mit beschädigter Kopplungsfläche
sind auszutauschen.
Bei zu grosser Wärmeerzeugung ab 50° C ist der
Konverter mittels Druckluft zu kühlen.
13
3.5 Generator/Steuerung
3.5.1 Generator SL
Technische Daten
•
•
•
•
Abmessungen (BxLxH)
Leistungsklassen
Netzspannung
Anschluss
•
Anzeige
•
Gewicht
130 x 450 x 300 mm
400, 600 W
230 V, 50/60 Hz
Einphasiger
Netzanschluss
Leistungsbalken
und Status LED
7 kg
3.5.1 Generator RL
Technische Daten
•
•
•
•
Abmessungen (BxLxH)
Leistungsklassen
Netzspannung
Anschluss
•
Anzeige
•
Gewicht
14
130 x 450 x 300 mm
400, 600 W
230 V, 50/60 Hz
Einphasiger
Netzanschluss
Leistungsbalken
und Status LED
7 kg
4 Erste Inbetriebnahme
4.1 Energieanschluss und Verbindungen
Zur Herstellung der Betriebsbereitschaft folgende
Schritte ausführen:
1. Arbeitstisch verankern und Presse verschrauben.
2. Kabelverbindungen zwischen Presse und
Generator herstellen.
24
23
21
Gefahr!
22
25
Nur geerdeten Netzanschluss verwenden.
3. Geräte-Stecker in die Steckdosen am Generator
einstecken:
21 STO1 Vorschub
22 STO2 Start
23 STO3 Interface
24 STO4 Konverteranschluss
25 STO5 Netzanschluss / Netzschalter
Der Netzschalter ist nur beim Generator RL an der
Rückwand. Der Generator SL wird an der Front eingeschaltet
Druckluftanschluss maximal 7 bar; 105 psi
4. Druckluftschlauch (21a) an das vorhandene
Druckluftleitungsnetz anschliessen.
21a
15
4.2 Bedienungs- und Anzeigeelemente
4.2.1 Schweisspresse
1 Konvertergehäuse (8)
Im Konvertergehäuse befindet sich das Schwingersystem mit den elektrischen Zuleitungen.
2 Sonotrode (6)
Die Sonotrode ist das eigentliche Schweisswerkzeug.
Sie wird vom Hersteller auf die Resonanzfrequenz
abgestimmt.
12
Warnung!
Abgestimmte Sonotroden keinesfalls durch mechanische Bearbeitung verändern. Dies kann
Folgeschäden am Schwingersystem und Generator
9
8
1
verursachen!
6
Amboss (3)
Rasches Zentrieren und Befestigen des Ambosses
mit den mitgelieferten Befestigungsschrauben.
10
3
Befestigungsschrauben Vorschub (12)
Die Befestigungsschrauben des Vorschubs erlauben
genauestes Ausrichten des Ambosses (3) und somit
auch das Ausrichten gegenüber der
Sonotrodenstirnfläche (6).
Mikroschalter (10)
Durch das Betätigen des Mikroschalters wird der
Schweisszyklus ausgelöst.
Warnung!
Länderspezifische, gesetzliche Sicherheitsvorschriften sind hierbei zu beachten!
Hinweis:
Bei Nichtbeachtung dieser gesetzlichen Vorschriften
lehnt der Hersteller jegliche Haftung für Schäden an
Personen oder Material ab!
16
3
Druckregler (13)
Der Druckregler hält den kolbenoberseitigen
Luftdruck konstant und wird je nach Teilegrösse und
Schweissnahtlänge sowie dem zu schweissenden
Material verschieden hoch eingestellt.
Als Richtwert kann bei einem typischen Teil mit einer
Schweissnaht von 2mm x 10mm ein Reglerdruck von
ca. 1bar eingestellt werden.
13
14
11
Drossel (14)
Die Drossel hat zwei Funktionen:
• Geschwindigkeit des Hubs
• Den zeitlichen Kraftaufbau wenn die Sonotrode
auf dem Werkstück aufgesetzt hat.
Hubbegrenzung (11)
Mit dieser Schraube wird die Hubbegrenzung auf
den Sicherheitsabstand von 6mm eingestellt.
Die Hubbewegung muss auf max. 6mm begrenzt
werden. Damit ist gewährleistet, dass der Bediener
während des Schweissvorganges nicht in den
Bereich des Werkzeuges greifen kann. Diese
Vorkehrung dient der Betriebssicherheit und darf
weder entfernt noch baulich verändert werden!
17
4.2.2 Generator
4.2.2.2 Generator SL
30 Generatormodul-Griffe
31
Das Generatormodul wird im Bedarfsfall an den
Griffen herausgezogen. Die Befestigungsschrauben
(31) zum Öffnen des Generatormoduls befinden
sich oberhalb und unterhalb der Griffleisten.
30
32
36
37
Generatormodul niemals bei angeschlossenem Netz
herausziehen oder einschieben! Hochspannung!
34
35
Leiterplatte nicht berühren, Hochspannung gelade-
38
33
ner Kondensatoren!
30
32 LED-Balken
Diese Anzeige zeigt die während des Schneidvorganges gelieferte Leistung an.
Bei unbelasteter (frei in der Luft schwingender)
Sonotrode sollte die Anzeige nicht über die
25%-Marke steigen. Bei Überschreitung der 100%Marke erscheint eine Fehlermeldung.
Nach dem Schneidvorgang wird die maximal
abgegebene Leistung (Peak) durch eine blinkende
LED angezeigt.
31
g
PREV
d
36 LCD-Display, 2-zeilig
Das LCD-Display dient zur Anzeige von:
• Schweissparameter
• Fehlermeldungen
• Betriebszuständen
37 Eingabetastatur
Über diese Tastatur können
• Generatorfunktionen aktiviert werden
• Schweissparameter verändert werden.
a Wechsel Programmierung/Schweissbetrieb
b Eine Programmzeile vorwärts
c eine Programmzeile zurück
d Zifferauswahl nach links
e Zifferauswahl nach rechts
f Ziffernwert reduzieren
g Ziffernwert erhöhen
h Wert auf Null setzen
18
c
h
e
b
CLR
NEXT
f
a
SET
UP
34 Taste «US-TEST»
Taste zur Aktivierung des Ultraschalltests.
Im Display wird die aktuelle Sonotrodenfrequenz
angezeigt. Wird die Taste länger als 5s aktiviert,
erscheint eine Fehlermeldung. Sonotrode nicht
berühren!
35 LED
• «US-ON» Ultraschall aktiv
• «VALVE» Magnetventil aktiv
• «ERROR» Fehlerausgang aktiv
38 Taste «ON/OFF»
33 LED «POWER»
Betriebsanzeige
31 Befestigungsschrauben
Die Befestigungsschrauben müssen bei Betrieb festgezogen sein!
4.2.2.1 Generator RL
30 Generatormodul-Griffe
Das Generatormodul wird im Bedarfsfall an den
Griffen herausgezogen. Die Befestigungsschrauben
(31) zum Öffnen des Generatormoduls befinden
sich oberhalb und unterhalb der Griffleisten.
31
30
32
33
Generatormodul niemals bei angeschlossenem Netz
herausziehen oder einschieben! Hochspannung!
Leiterplatte nicht berühren, Hochspannung gelade-
34
35
40
ner Kondensatoren!
41
32 LED-Balken
Diese Anzeige zeigt die während des Schneidvorganges gelieferte Leistung an. Bei unbelasteter (frei
in der Luft schwingender) Sonotrode sollte die
Anzeige nicht über die 25%-Marke steigen. Bei Überschreitung der 100%-Marke erscheint eine
Fehlermeldung. Nach dem Schneidvorgang wird die
maximal abgegebene Leistung (Peak) durch eine
blinkende LED angezeigt.
30
31
19
33 LED «POWER»
Betriebsanzeige
34 Taste «US-TEST»
Taste zur Aktivierung des Ultraschalltests.
Im Display wird die aktuelle Sonotrodenfrequenz
angezeigt. Wird die Taste länger als 5s aktiviert,
erscheint eine Fehlermeldung. Sonotrode nicht
berühren!
35 LED
• «US-ON» Ultraschall aktiv
• «VALVE» Magnetventil aktiv
• «ERROR» Fehlerausgang aktiv
40 Schweisszeit
Über diese Taste kann die Schweisszeit verändert
werden.
Mit der Initialisierung am internen
Programmwahlschalter (Stufe 9) wird die
Schweisszeit um das Zehnfache erhöht (99.9s).
41 Haltezeit
Über diese Tasten kann die Haltezeit verändert werden.
31 Befestigungsschrauben
Die Befestigungsschrauben müssen bei Betrieb arretiert sein.
20
5 Aufstarten der Anlage
5.1 Ablauf Schweisszyklus
Durch die Betätigung des Mikroschalters wird der
Schweisszyklus ausgelöst. Der Vorschub fährt los und
der Ultraschall startet unverzüglich. Nach der parametrierten Zeit stoppt der Ultraschall und nach
Ablauf der parametrierten Haltezeit, fährt der
Vorschub in Ruheposition zurück.
5.2 Aufstarten des Generators
5.2.1 Generator SL
Die folgenden Grundeinstellungen werden für diese
Applikation empfohlen:
• Start:
Automatik
• Trigger:
Aus
• Schweissen:
Timer
• Ventil:
Ein
• Endschalter:
Aus
• Nachimpuls:
Aus (Anwendungsabhängig zum
«Abschallen» Ein )
• Softstart:
7
• Sprache:
Deutsch ( Landabhängig )
• Amplitude:
Intern
• SDF:
Aus
• Leit. Limite:
Aus
5.2.1.1 Parameter-Setup
Entsprechend der Initialisierung des Generators
stehen Einstellparameter zur Verfügung. Diese können nach Bedarf verändert werden.
Aktivierung der Parameter-Setup folgende Seiten.
Einstellbare Parameter
Einrichten
Stückzähler
Schweisszeit
Haltezeit
Trigger
Nachschweisszeit
Amplitude
Leistungslimite
Nachimpulszeit
[EINRICHTEN :]
[STUECK :]
[SCHWEISSEN :]
[HALTEZEIT :]
[TRIGGER :]
[NACH.SCHW. :]
[AMPLITUDE :]
[LEISTUNG MIN :]
[LEISTUNG MAX :]
[NACHIMPULS :]
Es empfiehlt sich, die jeweiligen Änderungen in
einem Einstellprotokoll festzuhalten, um jederzeit
zu bereits bestehenden Einstellungen zurückkehren
zu können.
21
5.2.1.2 Beschreibung der Einstell-Parameter
Einrichten [EINRICHTEN :]
– Das Drücken beider Starttasten innerhalb von
0.3 Sekunden senkt den Vorschub ab. Die Tasten
müssen gedrückt bleiben, bis der Sicherheitsschalter erreicht ist. Nochmaliges Drücken der
Starttasten bringt den Vorschub wieder in die
Ursprungsposition.
Stückzähler [STUECK :]
– Der Stückzähler wird nach jeder fehlerfreien
Schweissung um eins erhöht. Mit der Taste CLR
wird der Stückzähler zurückgesetzt.
– Maximale Anzeige: 9999999
Schweisszeit [SCHWEISSEN :]
– Zeitdauer der Schweissung
– Einstellbereich:
0.00 – 9.99 s
– Standardeinstellung: 1.00 s
Dieser Parameter ist nur wirksam, wenn in der
* SYSTEM--INIT * die Funktion [SCHWEISSEN:
TIMER] aktiv ist.
Haltezeit [HALTEZEIT :]
– Nach Ablauf der Schweisszeit verharrt die
Sonotrode während der HALTEZEIT unter Druck
auf dem Schweissobjekt.
– Einstellbereich:
0.00 – 9.99 s
– Standardeinstellung: 1.00 s
22
5.2.2 Generator RL
Der Generator RL kann über den Netzschalter (25)
an der Rückseite aufgestartet werden. Beim
Aufstarten der Anlage wird ein Systemtest gemacht.
Damit wird die Funktionsfähigkeit des
Schwingerpacketes geprüft. Mit der Taste «US- Test»
kann die Funktion Systemtest wiederholt werden.
24
23
5.2.2.1 Beschreibung der Funktion des
Programmwahlschalters
Ultraschallgeräte werden heute in den verschiedensten Branchen verwendet. Anwender haben deshalb
unterschiedliche Ansteuerbedürfnisse. Eine
Schweissanlage muss an vorhandene Peripheriegeräte angeschlossen werden können. Deshalb
wurde eine Anzahl von Programmen erstellt, um den
bekanntesten peripheren Bedürfnissen zu entsprechen. Diese Programme sind auf einem integrierten
Rechner fest installiert und können mittels
Drehschalter vorgewählt werden. Der Programmwahlschalter befindet sich absichtlich auf dem
Einschub-Modul (siehe Zeichnung) innerhalb des
Gehäuses, um unbefugte Programm-Änderungen zu
verhindern.
21
22
25
31
Vor einer Programmänderung
1. Gerät von Spannungsquelle trennen.
2. Die 4 Befestigungsschrauben (31) lösen.
3. Modul an den Griffen (30) herausziehen.
31
30
30
23
Der Programmwahlschalter besitzt 10 einstellbare
Stufen. Für diese Anwendung wird Programm 8
«Automatik» angewählt.
5.2.2.2 Prozessprogrammierung
Die Schweiss- und Haltezeit, sowie die Softstartzeit
kann parametriert werden:
40 Schweisszeit
Über diese Taste kann die Schweisszeit verändert
werden.
• Ziffernwert erhöhen
• Ziffernwert verringern
Mit der Initialisierung am internen
31
Programmwahlschalter (Stufe 9) wird die
Schweisszeit um das Zehnfache erhöht (99.9s).
30
41 Haltezeit
32
33
Über diese Tasten kann die Haltezeit verändert werden.
• Ziffernwert erhöhen
• Ziffernwert verringern
34
35
40
41
30
31
24
5.3 Einrichten
11
Einbau des Schwingersystems
12
Vorsicht!
Vor dem Einbau des Schwingersystems unbedingt
Spannungsversorgung am Generator abschalten
(Power OFF)! Das Einrichten erfolgt im drucklosen
12
9
Zustand (Druckregler 0 bar) und ohne
Abdeckhaube.
1. Sonotrode (6) mit dem mitgelieferten Spezial-
6
15
schlüssel (A), einem Gabelschlüssel (SW 18 mm)
oder Rollgabelschlüssel an das Schwingersystem
(4-5) schrauben und vorsichtig festziehen. Anzugskraft 15 - 20 Nm. Das Schwingersystem ist
zum Betrieb bereit.
2. Verschlussdeckel (9) des Konvertergehäuses öff-
nen.
3. HF-Stecker an HF-Anschluss (7) des Konverters
einstecken.
4. Das Schwingersystem von vorne in das Konverter-
gehäuse einführen.
A
5. Verschlussdeckel (9) des Konvertergehäuses wie-
der schliessen und die beiden Schrauben mit dem
Inbusschlüssel (SW 6 mm). Das Schwingerpaket
sollte sich noch mit wenig Kraftaufwand drehen
lassen.
6. Sonotrode (6) parallel zu Amboss (3) ausrichten,
danach Schrauben des Verschlussdeckels (9)
mässig fest anziehen. Auf gleichmässige Spaltverteilung zwischen Konvertergehäuse und
Verschlussdeckel achten.
25
Vorsicht:
Wird die Sonotrode nicht genau ausgerichtet so kann
der Mikroschalter (10) beschädigt werden.
7. Vorschub festhalten und die 4 Befestigungsschrauben (12) mit einem Steckschlüssel (SW 10
mm) lösen, Vorschub ganz nach oben schieben
und mittels Schrauben fixieren
7
8. Schrauben der Anschlagplatte (15) lösen und Sie
9
danach ganz nach hinten schieben.
6
9. Einrichtlehre auf den Amboss (3) legen.
10. Schrauben (12) lösen und den Vorschub vorsich-
10
3
tig auf die Einrichtlehre aufsetzen, leicht anpressen und dann alle 4 Schrauben gleichmässig festziehen. Wird das Schweissbild während des
Schweissprozesses ungleichmässig, so muss die
Parallelität zwischen Sonotrode und Amboss
gegebenenfalls nochmals nachjustiert werden
(Punkte 7 - 10 ).
11. Kontermutter der Hubbegrenzung (11) lösen und
11
im Gegenuhrzeigersinn drehen bis sich die Sonotrode (6) auf den Amboss (3) aufsetzen lässt.
Fühlerlehrenband 0.2 mm zwischen Sonotrode
und Amboss klemmen und Hubbegrenzung im
Uhrzeigersinn drehen bis ein Widerstand zu spüren ist. Kontermutter anziehen. Den entstandenen
Luftspalt prüfen. Er sollte 0.2 mm betragen.
12. Anschlagplatte (15) auf gewünschten Schweiss-
abstand ( 3 - 10 mm ) einstellen und Schrauben
anziehen.
26
15
12
6. Wartung und Service
6.1 Reinigung der Anlage
1
Vorsicht!
Reinigungs- und Wartungsarbeiten dürfen nur von
dafür ausgebildetem Personal ausgeführt werden.
Vor Beginn der Wartungsarbeiten ist dafür zu
sorgen, dass sämtliche Energiequellen wie
Stromversorgung und Druckluft unterbrochen sind.
2
Nie mit ätzenden Mitteln die Tastatur oder den
Bildschirm reinigen. Die Multipresse und der
Generator bedürfen keiner besonderen Wartung.
6
3
Regelmässige Reinigung von:
• Presse (1),
• Generator / Steuerung (2),
• Amboss (3),
• Sonotrode (6),
sind Gewährleistung für langen und störungsfreien
Betrieb des Pressen-Systems.
Pneumatikeinheit
Nach Arbeitsende die Durckluftzuführung ausschalten.
Schmiersystem
Wartungsfrei.
Generator
Display des Generators immer sauber halten.
27
Schwingersystem
Gefahr!
Arbeiten an Schwingersystem und
Konvertergehäuse nur bei abgeschalteter
Netzspannung durchführen! Hochspannung!
Kontakt mit dem HF-Anschluss des Konverters
vermeiden.
Keine Messgeräte an den HF-Anschluss des
Konverters anschliessen!
Der Konverter ist auch nach Abschalten des
Generators elektrisch geladen.
Verschraubung
Konverter (24), Booster (25) und Sonotrode (9)
werden ineinander verschraubt.
Anzugsmoment: 15–25 Nm
Schwarze Stellen an den Flächen des Boosters (25)
oder der Sonotrode (9) lassen sich leicht entfernen.
1. Poliertuch auf eine ebene Fläche legen
2. Geschwärzte Fläche über das Poliertuch ziehen.
28
6.2 Sicherungen
6.2.1 Generator SL
Sicherungen befinden sich auf folgenden
Bauteilgruppen:
Netzdose
Busprint
Generatormodul
Alle Sicherungsdimensionen: 5 x 20 mm.
6.2.1.1 Sicherungen 230 Volt
Generator
GM35-400
GM35-600
Netzdose
Busprint
Generatormodul
F1
F2
F3
F4
F5
4A/T
4A/T
4A/T
4A/T
400mA/T
400mA/T
4A/T
4A/T
100mA/T
100mA/T
29
6.2.2 Generator RL
Sicherungen befinden sich auf folgenden
Bauteilgruppen:
Netzdose
Busprint
Generatormodul
Alle Sicherungsdimensionen: 5 x 20 mm.
6.2.2.1 Sicherungen 230 Volt
Generator
UGF3 35-250
UGF3 35-400
UGF3 35-600
30
Netzdose
Busprint
Generatormodul
F1
F3
F4
F5
3.15 A/T
4 A/T
4 A/T
400 mA/T
400 mA/T
400 mA/T
3.15 A/T
4 A/T
4 A/T
100 mA/T
100 mA/T
100 mA/T
7 Serviceadressen
Bei technischen Störungen und auftretenden
Schweissproblemen steht Ihnen der technische
Kundendienst der RINCO ULTRASONICS AG
gerne zur Verfügung.
Unser Kundendienst benötigt für eine seriöse
Beratung folgende Angaben:
– Eine genaue Beschreibung der technischen
Störung oder des Schweissproblems.
– Artikel- und Seriennummer des Gerätes
Unsere Adresse:
RINCO ULTRASONICS AG
Industriestrasse 4
CH-8590 Romanshorn
Schweiz
Tel. ++41 71 466 41 00
Fax ++41 71 466 41 01
www.rincoultrasonics.com
info@rincoultrasonics.com
31
32
Datum
Ausgeführte Arbeiten
Sachbearbeiter
Bemerkungen
33
Datum
Ausgeführte Arbeiten
Sachbearbeiter
Bemerkungen
Industriestrasse 4
CH-8590 Romanshorn 1
Switzerland
Tel. +41 71 466 41 00
Fax +41 71 466 41 01
34
info@rincoultrasonics.com
www.rincoultrasonics.com
A C R E S T G R O U P C O M PA N Y
RINCO ULTRASONICS AG
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 518 KB
Tags
1/--Seiten
melden