close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Montage - Alternative Haustechnik

EinbettenHerunterladen
Montage- und
Serviceanleitung
VIESMANN
für die Fachkraft
Vitoligno 100-S
Typ VL1A
Holzvergaserkessel
für Scheitholzlängen von 45 bis 50 cm
Gültigkeitshinweise siehe letzte Seite
VITOLIGNO 100-S
5604 611
9/2011
Bitte aufbewahren!
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Bitte befolgen Sie diese Sicherheitshinweise genau, um Gefahren und Schäden für Menschen und Sachwerte auszuschließen.
Erläuterung der Sicherheitshinweise
Gefahr
Dieses Zeichen warnt vor Personenschäden.
!
Achtung
Dieses Zeichen warnt vor Sachund Umweltschäden.
Hinweis
Angaben mit dem Wort Hinweis enthalten Zusatzinformationen.
Zielgruppe
Diese Anleitung richtet sich ausschließlich an autorisierte Fachkräfte.
■ Arbeiten an Gasinstallationen dürfen
nur von Installateuren vorgenommen
werden, die vom zuständigen Gasversorgungsunternehmen dazu berechtigt sind.
■ Elektroarbeiten dürfen nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden.
■ Die erstmalige Inbetriebnahme hat
durch den Ersteller der Anlage oder
einen von ihm benannten Fachkundigen zu erfolgen.
Vorschriften
Verhalten bei Gasgeruch
Gefahr
Austretendes Gas kann zu
Explosionen führen, die
schwerste Verletzungen zur
Folge haben.
■ Nicht rauchen! Offenes Feuer
und Funkenbildung verhindern. Niemals Schalter von
Licht und Elektrogeräten betätigen.
■ Gasabsperrhahn schließen.
■ Fenster und Türen öffnen.
■ Personen aus der Gefahrenzone entfernen.
■ Gas- und Elektroversorgungsunternehmen von außerhalb
des Gebäudes benachrichtigen.
■ Stromversorgung zum
Gebäude von sicherer Stelle
(außerhalb des Gebäudes)
unterbrechen lassen.
5604 611
Beachten Sie bei Arbeiten
■ die gesetzlichen Vorschriften zur
Unfallverhütung,
■ die gesetzlichen Vorschriften zum
Umweltschutz,
■ die berufsgenossenschaftlichen
Bestimmungen.
■ die einschlägigen Sicherheitsbestimmungen der DIN, EN, DVGW, TRGI,
TRF und VDE
a ÖNORM, EN, ÖVGW-TR Gas,
ÖVGW-TRF und ÖVE
c SEV, SUVA, SVGW, SVTI,
SWKI, VKF und EKAS-Richtlinie
1942: Flüssiggas, Teil 2
2
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise (Fortsetzung)
Verhalten bei Abgasgeruch
Gefahr
Abgase können zu lebensbedrohenden Vergiftungen führen.
■ Heizungsanlage außer Betrieb
nehmen.
■ Aufstellort belüften.
■ Türen in Wohnräumen schließen.
Arbeiten an der Anlage
■ Bei Brennstoff Gas den Gasabsperrhahn schließen und gegen unbeabsichtigtes Öffnen sichern.
■ Anlage spannungsfrei schalten (z.B.
an der separaten Sicherung oder
einem Hauptschalter) und auf Spannungsfreiheit kontrollieren.
■ Anlage gegen Wiedereinschalten
sichern.
!
Zusatzkomponenten, Ersatz- und
Verschleißteile
!
Achtung
Ersatz- und Verschleißteile, die
nicht mit der Anlage geprüft wurden, können die Funktion beeinträchtigen. Der Einbau nicht
zugelassener Komponenten
sowie nicht genehmigte Änderungen und Umbauten können
die Sicherheit beeinträchtigen
und die Gewährleistung einschränken.
Bei Austausch ausschließlich
Viessmann Originalteile oder von
Viessmann freigegebene Ersatzteile verwenden.
Achtung
Durch elektrostatische Entladung
können elektronische Baugruppen beschädigt werden.
Vor den Arbeiten geerdete
Objekte, z.B. Heizungs- oder
Wasserrohre berühren, um die
statische Aufladung abzuleiten.
Instandsetzungsarbeiten
5604 611
!
Achtung
Die Instandsetzung von Bauteilen mit sicherheitstechnischer
Funktion gefährdet den sicheren
Betrieb der Anlage.
Defekte Bauteile müssen durch
Viessmann Originalteile ersetzt
werden.
3
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Montageanleitung
Montagevorbereitung.........................................................................................
5
Montageablauf
Wärmedämmung anbauen...................................................................................
Abgasgebläse anbauen........................................................................................
Abgastemperatursensor montieren......................................................................
Elektrisch anschließen.........................................................................................
Anlagenausführung 1...........................................................................................
Anlagenausführung 2...........................................................................................
Anlagenausführung 3...........................................................................................
Netzanschluss......................................................................................................
Abdeckungen anbauen........................................................................................
Türen anbauen.....................................................................................................
Abgasseitig anschließen......................................................................................
Wasserseitig anschließen....................................................................................
8
13
15
16
22
27
32
37
39
40
41
42
Serviceanleitung
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Arbeitsschritte - Erstinbetriebnahme, Inspektion und Wartung............................ 43
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten............................................................ 44
Schemen
Anschluss und Verdrahtungsschema................................................................... 58
Einzelteillisten.................................................................................................... 60
Protokolle............................................................................................................ 65
Technische Daten............................................................................................... 66
Bescheinigungen
Konformitätserklärung.......................................................................................... 67
5604 611
Stichwortverzeichnis......................................................................................... 68
4
Montagevorbereitung
Montagevorbereitung
(100)
(400)
a
440
560
Montage
560
1000 A
b
(480)
1000 A
(480)
a
180
440
(400)
Abstandsmaße
b
180
(100)
A Erforderlicher Abstand zum Reinigen, Anheizen und Nachlegen
Nenn-Wärmeleistung
kW
Maß a
mm
Maß b
mm
Maße in Klammern: Heizkessel mit Wärmedämmung
30
895
515
5604 611
Hinweis
Die angegebenen Wandabstände sind
für Montage- und Wartungsarbeiten
erforderlich.
5
Montagevorbereitung
Montagevorbereitung (Fortsetzung)
Einbringung und Aufstellung
!
Achtung
Größere Erschütterungen können die Brennkammer und die
Füllraumelemente beschädigen.
Bei Einbringung und Aufstellung
den Heizkessel keinen größeren
Erschütterungen aussetzen.
Hinweis
■ Heizkessel nur stehend und möglichst
auf der Palette zum Aufstellort transportieren.
■ Heizkessel ohne Palette nicht mit Hubwagen transportieren.
■ Zum Transport über Treppen kann der
Heizkessel an den Transportösen mit
einem Seil gesichert werden.
1. Spannbänder lösen.
2. Heizkessel von der Palette heben
und aufstellen.
3. Heizkessel an den Stellschrauben
mit geringer Steigung nach hinten
ausrichten.
Hinweis
Die Stellschrauben sind im Auslieferungszustand eingeschraubt.
Fußbodenbeschaffenheit
Der Heizkessel muss auf einem nicht
brennbaren Untergrund stehen. Ein
besonderes Fundament ist nicht erforderlich.
3.
5604 611
4x
6
Montagevorbereitung
Montagevorbereitung (Fortsetzung)
Türen abbauen
4.
Montage
2.
4.
3.
2.
1.
1. Sicherungsschraube M 10x35
herausdrehen und aufbewahren.
2. Fülltür und Aschetür öffnen und aushängen.
5604 611
3. Transportsicherung aus dem Ascheraum entfernen.
4. Kugelknöpfe der Luftschieber
abschrauben.
7
Montageablauf
Wärmedämmung anbauen
Wärmedämm-Mantel und Türkontaktschalter
a-S
3.
1.
2.
2. Türkontaktschalter am oberen Türrahmen montieren.
3. Die elektrische Leitung durch die
Aussparung in der Kesselvorderwand auf der Wärmedämmung nach
oben führen. Der Stecker wird später
im Steckplatz a-S in der Regelung
eingesteckt.
8
4. Funktion durch Einhängen und
Schließen der Tür überprüfen.
Hinweis
Nach Inbetriebnahme kann die Funktion des Türkontaktschalters wie folgt
überprüft werden:
■ Tür offen – Symbol „Ç“ an der
Regelung muss blinken.
■ Tür geschlossen – Symbol „Ç“
muss dauernd leuchten (Anheizbetrieb).
Falls beim Anheizen die MindestKesselwassertemperatur überschritten wird, erlischt das Symbol.
5604 611
1. Wärmedämm-Mantel um den Kessel
legen.
Montageablauf
Wärmedämmung anbauen (Fortsetzung)
Wärmedämmung hinten und vorn
2.
Montage
1.
3.
8x
1. Wärmedämm-Matte vorn anbauen.
5604 611
2. Wärmedämm-Matte hinten
anbauen.
3. Wärmedämm-Matte hinten mit
8 Spannfedern am WärmedämmMantel rechts und links befestigen.
9
Montageablauf
Wärmedämmung anbauen (Fortsetzung)
Seitenbleche
2.
4,5
1.
1. 4 Linsenkopfschrauben M 6x16 in
jedes der Seitenbleche einschrauben.
5604 611
2. Seitenbleche einhängen, ausrichten
und Linsenkopfschrauben festziehen.
Hinweis
Seitlich überstehende Kanten der hinteren Wärmedämm-Matte hinter die
Abkantungen der Seitenbleche stecken.
10
Montageablauf
Wärmedämmung anbauen (Fortsetzung)
Vorderblech
Montage
1.
5604 611
Vorderblech anbauen. Dazu die 4 Haken
des Vorderbleches in die Schlitze der
Seitenbleche einhängen.
11
Montageablauf
Wärmedämmung anbauen (Fortsetzung)
Oberblech vorn und Regelungsgehäuse
3,9x19
5.
2.
3,9x9,5
A
B
3.
1.
4.
A Kesseltemperatursensor
B Fühler für Sicherheitstemperaturbegrenzer
1. Oberblech vorn zwischen die Seitenbleche legen, nach vorn schieben
und mit 2 Blechschrauben 3,9x9,5
anschrauben.
2. Regelungsgehäuse öffnen.
4. Geschlitzte Wärmedämm-Matte zur
Seite schieben.
5. Kesseltemperatursensor und Fühler
für Sicherheitstemperaturbegrenzer
in die Tauchhülse stecken.
5604 611
3. Regelungsunterteil auf dem Oberblech vorn einrasten und mit 2 Blechschrauben 3,9x19 anschrauben.
12
Montageablauf
Abgasgebläse anbauen
Hinweis
Das Abgasgebläse befindet sich bei
Auslieferung im Füllraum des Heizkessels.
Hinweis
Bei Verwendung eines Kleinverteilers
muss vor der Montage des Abgasgebläses zuerst das T-Stück am Kesselvorlauf
montiert werden.
1.
a-Ö
4x
M8x25
Montage
Montagehinweis Kleinverteiler
4xM8
4.
3.
2.
1. Geschlitzte Stiftschrauben M 8x25 im
Abgasflansch des Heizkessels einschrauben.
5604 611
2. Dichtung auf die Stiftschrauben
schieben.
3. Abgasgebläse aufsetzen und mit
Muttern M8 befestigen.
4. Die elektrische Leitung durch die seitliche Aussparung an der Kesselhinterwand zwischen WärmedämmMantel und Seitenblech nach oben
führen. Stecker von unten durch den
Schlitz im Oberblech vorn führen und
in Steckplatz a-Ö in der Regelung
einstecken.
13
Montageablauf
Abgasgebläse anbauen (Fortsetzung)
Achtung
Elektrische Leitungen werden
durch heiße Bauteile beschädigt.
Das Abgasgebläse muss so
angebaut werden, dass die elektrische Leitung das Gebläsegehäuse nicht berührt.
5604 611
!
14
Montageablauf
Abgastemperatursensor montieren
2.
1.
5.
Ø 7-8
0
2x Ø 4,5
Montage
3.
≤100
4.
A
6.
A Sensorleitung Pt1000
2. Halterung zentrisch über der Bohrung aufsetzen, die beiden Befestigungsbohrungen markieren und 7
4,5 mm bohren.
5604 611
1. Einbauposition am Abgasrohr markieren (Abstandsmaß siehe Abb.)
und 7 7 bis 8 mm bohren.
15
Montageablauf
Abgastemperatursensor montieren (Fortsetzung)
3. Die Halterung mit beiliegenden
selbstschneidenden Schrauben
M 5x12 befestigen.
4. Fühler des Abgastemperatursensors
durch die Öffnung der Halterung in
das Abgasrohr schieben.
!
Achtung
Die Fühlerrohrspitze muss
min. 5 mm Abstand zur
gegenüberliegenden Abgasrohrwand haben.
Einbautiefe des Abgastemperatursensors beachten.
5. Abgastemperatursensor mit der
Feststellschraube fixieren.
6. Die Sensorleitung (wahlweise rechts
oder links) durch die seitliche Aussparung an der Kesselhinterwand
und dann zwischen WärmedämmMantel und Seitenblech nach oben
zur Regelung führen.
!
Achtung
Heiße Bauteile beschädigen
elektrische Leitungen.
Die elektrische Leitung muss
so angebaut werden, dass sie
das Gebläsegehäuse nicht
berührt.
Elektrische Leitung des Sensors in der
Regelung anschließen (siehe
Seite 21).
Elektrisch anschließen
Beim Anschluss externer Schaltkontakte und Komponenten an die Sicherheitskleinspannung der Regelung sind die Anforderungen der Schutzklasse II einzuhalten, d.
h. 8,0 mm Luft- und Kriechstrecken und 2,0 mm Isolationsdicke zu aktiven Teilen.
Bei allen bauseitigen Komponenten (hierzu zählen auch PC/Laptop) ist eine sichere
elektrische Trennung nach EN 60 335 und IEC 65 zu gewährleisten.
Achtung
Durch elektrostatische Entladung
können elektronische Baugruppen beschädigt werden.
Vor den Arbeiten geerdete
Objekte, z.B. Heizungs- oder
Wasserrohre berühren, um die
statische Aufladung abzuleiten.
Hinweis
■ Elektrische Leitungen und Kapillare
nur auf der rechten Kesselseite zwischen Verkleidungsblech und Wärmedämmung verlegen und mit Leitungsbindern sichern.
■ Elektrische Leitungen so verlegen,
dass spätere Wartungsarbeiten nicht
behindert werden.
5604 611
!
16
Montageablauf
Elektrisch anschließen (Fortsetzung)
Alle elektrischen Leitungen durch die
Öffnung im Oberblech vorn zur Regelung führen.
5604 611
Montage
■ Elektrische Leitungen dürfen nicht mit
Motoren oder heißen Kesselteilen in
Berührung kommen.
■ Um das Verlagern von Leitungen zu
verhindern, alle Leitungen im
Anschlussraum der Regelung mit Leitungsbindern fixieren.
17
Montageablauf
Elektrisch anschließen (Fortsetzung)
Übersicht der elektrischen Anschlüsse
1 2 3 4
1 2 3 4 5 6 7
? ??????
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
L N L N L N P P` S Ö P S
A
a-Ö Abgasgebläse
a-S Türkontaktschalter
A Kesseltemperatursensor (X4.1,
X4.2) und Abgastemperatursensor
(X4.3, X4.4)
B Kesselkreispumpe
C Schutzleiteranschlüsse
D Netzanschluss (siehe Seite 37)
B
C
D
a-Ö
5604 611
1 2 ? N N?L
X1
fÖ
X2
X3
X4
X5
a-S
18
Montageablauf
Elektrisch anschließen (Fortsetzung)
Leitungen einführen und zugentlasten
2.
4.
Montage
3.
3.
1.
5604 611
Falls der Abstand zwischen angespritzter Zugentlastung und dem Leitungsende zu klein ist, eine Zugentlastung wie
bei bauseitigen Leitungen vorsehen.
19
Montageablauf
Elektrisch anschließen (Fortsetzung)
1 2 3 4 5 6
L N L N L N
M
1~
5604 611
1 2 3 4 5 6 7
? ??????
X2
X3
Kesselkreispumpe anschließen
20
Montageablauf
Elektrisch anschließen (Fortsetzung)
Abgastemperatursensor anschließen
1 2 3 4
a-S
Montage
Hinweis
Der Anschluss des Sensors an die Regelung ist polunabhängig.
Weitere elektrische Anschlüsse
Netzanschluss siehe Seite 37.
5604 611
Weitere elektrische Anschlüsse entsprechend der nachfolgenden Anlagenausführungen 1 bis 3 anschließen.
21
Montageablauf
Anlagenausführung 1
Vitoligno 100-S mit einem oder mehreren Heizkreisen mit Mischer, HeizwasserPufferspeicher und Trinkwassererwärmung (optional mit bivalentem SpeicherWassererwärmer und Solaranlage)
5604 611
Für Anlagen, bei denen der Wärmebedarf 70% der Leistung des Vitoligno 100-S nicht
überschreitet.
22
Montageablauf
Anlagenausführung 1 (Fortsetzung)
--26/6--
Hydraulisches Installationsschema ID: 4605017
45
60
61
--41/20M1--
41
42
--41/2--
--20M1--
43
--41/20M1--
Montage
--230V--
--28---21--
--24---22---230V--
22
40
--2--
--KM-Bus---1--
26
Ruecklauf
--52M1--
20
--5A--
Vorlauf
21
--6---KM-Bus---5--
--41/1--
44
--41/52M1--
23
----26/24-WW
12
--41/28--
53
24
4
3
8
11
--41/21--
5
--2/29--
--
-2/X4.3;4.4-
--26/22--
16
--41/5A--
13
--41/21--
25
7
51
--
1
-X4.3;4.4-
10 / 14
9
-X4.1;4.2-
KW
-2/X4.1;4.2-
63
15
--26/5--
50
--29--
5604 611
-230V-
2
23
Montageablauf
Anlagenausführung 1 (Fortsetzung)
Erforderliche Geräte
5604 611
ID: 4605017
Pos. Bezeichnung
Wärmeerzeuger
Vitoligno 100-S mit
1
Kesselkreisregelung
2
Rücklauftemperaturanhebung
3
Thermisches Regelventil
4
Kesselkreispumpe KKP
5
Thermische Ablaufsicherung
6
Kesseltemperatursensor KTS
7
Kleinverteiler mit Sicherheitsventil
8
Ausdehnungsgefäß
9
Trinkwassererwärmung durch den Heizkessel
Speicher-Wassererwärmer
qP
Speichertemperatursensor STS
qQ
Trinkwasserzirkulationspumpe ZP
qW
Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung UPSB
qE
Trinkwassererwärmung durch die Solaranlage
Speicher-Wassererwärmer bivalent
qR
Speichertemperatursensor STS
qQ
Trinkwasserzirkulationspumpe ZP
qW
Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung UPSB
qE
Speichertemperatursensor SOL
qT
Sicherheitstemperaturbegrenzer STB
qZ
Sonnenkollektoren
wP
Kollektortemperatursensor KOL
wQ
Solar-Divicon
wW
Solarkreispumpe 24
wE
Umwälzpumpe 22 (Umschichtung)
wR
Thermostatischer Mischautomat
wT
Solarregelungsmodul, Typ SM1
wZ
Abzweigdose
wU
24
Montageablauf
Anlagenausführung 1 (Fortsetzung)
5604 611
Montage
ID: 4605017
Pos. Bezeichnung
Heizkreise mit Mischer
rP
Heizkreisregelung Vitotronic 200-H
rQ
■ Typ HK1B für 1 Heizkreis mit Mischer
■ Typ HK3B für 2 oder 3 Heizkreise mit Mischer
und für jeden Heizkreis mit Mischer
je einen Erweiterungssatz
bestehend aus
Vorlauftemperatursensor VTS (Anlegesensor)
rW
und
Mischer-Motor M2
rR
oder
Vorlauftemperatursensor VTS
rW
■ Anlegetemperatursensor
oder
■ Tauchtemperatursensor
und
Mischer-Motor M2 für Flanschmischer und Stecker
rR
Heizkreispumpe HKP M2 und 3-Wege-Mischer
rE
oder
Divicon
Außentemperatursensor ATS
rT
Heizwasser-Pufferspeicher
tP
Anschlusseinheit Heizwasser-Pufferspeicher
tE
Abgastemperatursensor AGS
zE
Zubehör
Vitotrol 200 A
zP
oder
Vitotrol 300 A
Temperaturregler für Fußbodenheizung
zQ
■ Tauchtemperaturregler
■ Anlegetemperaturregler
Sammelstörmelder
zW
Externer Anschluss Betriebsumschaltung / Mischer auf
zR
Externer Anschluss Mischer zu
zT
Funkuhrempfänger
zZ
25
Montageablauf
Anlagenausführung 1 (Fortsetzung)
Elektrisches Installationsschema ID: 4605017
2
X1.5 N
X1.6
X1.7 L
230 V/ 50 Hz
X3.6 N
X2.4
X3.5 L
M
1~
PROG
X4.4
X4.3
KKP
5
AGS
63
KTS
7
PROG1
X4.2
X4.1
26
41
LP A3
N
N
156
40
230 V / 50 Hz
50
29
20 M1
L
N
L
N
L
N
L
N
N
28
24
230 V/ 50 Hz
L
N
L
S
22
61
20
M
1~
HKP1
43
M
1~
M1
44
M
1~
UPSB
13
PWM
10
ZP
M
1~
12
2
1
L
SKP
23
STB
16
USP
24
27
62
N
M
1~
230 V/ 50 Hz
L
N
L
L
N
52 M1
21
40
M
1~
2
1
2
1
7
2
1
6
2
1
SOL
15
5
2
1
KOL
21
145
LP A2
146
3
2
1
143
3
2
1
17B
Kleinspannung
17A
5B
5A
VTS/M1 42
4
3
2
1
STS
3/2
1
3
2
1
11
66
ATS
45
4
3
2
1
5604 611
145
65
4
3
2
1
2
1
145
64
26
Montageablauf
Anlagenausführung 2
Vitoligno 100-S mit Öl-/Gas-Heizkessel, einem oder mehreren Heizkreisen mit
Mischer, Heizwasser-Pufferspeicher und Trinkwassererwärmung mit multivalentem Heizwasser-Pufferspeicher
31
9
--2---KM-Bus--
2
1
50
10
3
--230V---52---20--
41
-2/X4.1;4.2-
HR3
KW
E
HVs/HRs
HR2
--230V---22--
11
26
HV2/HR1
12
HV1
WW/Z
14
--
--31/28--
WW
13
--
--31/21--
SPR2
SPR3
27
-26/5-
15
-26/7-
KW
25
24
-26/24--26/6-5604 611
22
21
23
----26/24-
34
-31/5A-
--6---5---7---KM-Bus---10--
20
SPR1
--24--
27
Montage
30
4
-2/X4.3;4.4-
8
-X4.3;4.4-X4.1;4.2-
7
--29--230V-
--26/10-46
47
5
--2/29--
--21--
44
--41/52--
--28--
43
--41/20--
--230V--
--26/22--
40
--41--
--5A--KM-BUS--3---191---1---15--
45
--41/20-42
--41/2--
--31/1---96--
33
Hydraulisches Installationsschema ID: 4605020
Montageablauf
Anlagenausführung 2 (Fortsetzung)
Erforderliche Geräte
5604 611
ID: 4605020
Pos. Bezeichnung
Wärmeerzeuger
Vitoligno 100-S mit
1
Kesselkreisregelung
2
Rücklauftemperaturanhebung
3
Thermisches Regelventil
4
Kesselkreispumpe KKP
5
Thermische Ablaufsicherung
6
Kesseltemperatursensor KTS
7
Kleinverteiler mit Sicherheitsventil
8
Ausdehnungsgefäß
9
Abgastemperatursensor AGS
qP
Vitocell 340-M/360-M
qQ
Trinkwasserzirkulationspumpe ZP
qW
Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung UPSB
qE
Einschraubzirkulation
qR
Puffertemperatursensor 7
qT
Sonnenkollektoren
wP
Kollektortemperatursensor KOL
wQ
Solar-Divicon
wW
Solarkreispumpe 24
wE
Sicherheitstemperaturbegrenzer STB
wR
Thermostatischer Mischautomat
wT
Solarregelungsmodul, Typ SM 1
wZ
Speichertemperatursensor SOL
wU
Öl-/Gas-Heizkessel
eP
Vitotronic 200, Typ KO1B oder KO2B
eQ
Abgastemperatursensor AGS, Öl / Gaskessel
eW
Außentemperatursensor ATS
eE
Speichertemperatursensor STS
eR
Kesseltemperatursensor KTS
eT
Erweiterung zweistufiger/modulierender Brenner
eZ
28
Montageablauf
Anlagenausführung 2 (Fortsetzung)
5604 611
Montage
ID: 4605020
Pos. Bezeichnung
Heizkreise
rP
Erweiterungssatz für einen Heizkreis mit Mischer
rQ
bestehend aus
■ Vorlauftemperatursensor VTS M2 (Anlegetemperatursensor)
rW
und
■ Mischer-Motor DN 20 bis 50, R½ bis R1¼
rR
oder
Erweiterungssatz für einen Heizkreis mit Mischer mit
rQ
Vorlauftemperatursensor VTS M2 (Anlegetemperatursensor)
rW
■ Anlegetemperatursensor oder
■ Tauchtemperatursensor
und
Mischer-Motor M2 für Flanschmischer und Steckverbinder
rR
Heizkreispumpe HKP M2
rE
oder
Divicon
für weitere Heizkreise mit Mischer wird Vitotronic 200-H benötigt
Tauchtemperaturregler für Fußbodenheizung (optional)
rT
- Tauchtemperaturregler
- Anlegetemperaturregler
Rücklauftemperatursensor RLS 10 (Heizkreis)
rZ
3-Wege-Umschaltventil 22
rU
Heizwasser-Pufferspeicher
tP
29
Montageablauf
Anlagenausführung 2 (Fortsetzung)
5604 611
ID: 4605020
Pos. Bezeichnung
Zubehör
Vitotrol 200 A
zP
oder
Vitotrol 300 A
Erweiterung EA1
zQ
Sammelstörmeldung (Erweiterung EA1 erforderlich)
zW
Externe Aufschaltung: (Erweiterung EA1 erforderlich)
zE
- Externes Sperren
- Externes Anfordern
- Externe Betriebsprogramm-Umschaltung
Externer Soll-Wert 0 bis 10 V (Erweiterung EA1 erforderlich)
zR
Funkuhrempfänger
zT
KM-BUS-Verteiler, bei mehreren KM-BUS-Teilnehmern
zZ
Vitocom 200, Typ GSM
zU
oder
Vitocom 200, Typ GP1
zI
Externe Erweiterung H5
zO
Motorisch gesteuerte Abgasklappe (nur bei Vitogas 200-F)
uP
30
Montageablauf
Anlagenausführung 2 (Fortsetzung)
Elektrisches Installationsschema ID: 4605020
66 KM-BUS-Verteiler
2
145
X1.5 N
X1.6
X1.7 L
230 V/ 50 Hz
31
145
X3.6 N
X2.4
X3.5 L
M
1~
5
AGS
10
KTS
7
145
3
2
1
145
31
96
N
40
L
N
40A
157
0-10V
DE3
DE2
DE1
31
1
2
96
40
M2 41
L
P
Ö
S
S
4
3
62
64
2
1
2
1
2
1
63
63
63
145
N
230 V/ 50 Hz
L
1
L
40 EA1
N
7
41
2
X12
41 HK M2
61
N
40A
L
41
40
N
40A
2
69
230 V/ 50 Hz
KM-BUS 60 67
61 EA1
PROG1
X4.2
X4.1
40
3
2
1
Montage
PROG
X4.4
X4.3
KKP
3
2
1
7
41
4
150
M
1~
20
70
SM1 26
45
N
41
M
40
L
M2
43
M2
44
L
X12
N
20
N
M
1~
52
L
N
21
28
M
1~
L
N
M
1~
L
191
9
Kleinspannung
15
5A
3
1
145
UPSB
31
ZP
90
36
2
1
2
1
AGS
2
1
STS
145
41
N
40A
L
2
2
1
145
4
3
VTS M2
42
KTS
24
ATS
34
PWM
10
33
41
6
145 KM-BUS 66
5
LON
68
M
1~
2
1
1
2
4
3
2
1
4
3
2
1
M
1~
UP
23
STB
24
UP
47
RTS
46
PTS
15
KOL
21
SOL
27
145
5604 611
2
N
L
35
7
145 HK M2
N
L
32
65
2
1
28
40
22
2
1
3
LON
12
2
1
26 SM1
3
2
1
4
3
2
1
13
31
32
5604 611
22
23
21
--26/6--
KW
25
----26/24-
SPR1
SPR2
SPR3
11
-31/5A-
17
--26/7--
15
--26/5--
16
-26/2420
--24--
14
26
HR3
KW
E
HVs/HRs
--6---7---5---KM-BUS---10--
18
HV2/HR1
HR2
HV1
WW/Z
12
--230V---22--
--
WW
--34/A2--
13
--
--34/A1--
50
34
--A2--A1--
--40---52---20--
63
3
-2/X4.1;4.2-
8
-X4.1;4.2-
41
--40--
-230V-
--KM-BUS---2--
7
2
1
-2/X4.3;4.4-
9
5
--2/29--
4
43
--41/20M2--
61
--41/20M2-42
--41/2M2--
45
67
-26/22-
66
36
-31/X3.4;3.5-
40
60
31
30
35
--5A---KM-BUS---X3.1;3.2---X3.4;3.5--
44
--41/52M2--
-X4.3;4.4-
--29--
--96--230V-
--31/X3.1;3.2--
--26/10--
Hydraulisches Installationsschema ID: 4605078
Vitoligno 100-S mit Öl- oder Gas-Wandkessel, einem oder mehreren Heizkreisen mit Mischer, Heizwasser-Pufferspeicher und Trinkwassererwärmung mit
multivalentem Heizwasser-Pufferspeicher
Anlagenausführung 3
Montageablauf
Montageablauf
Anlagenausführung 3 (Fortsetzung)
5604 611
Erforderliche Geräte
Montage
ID: 4605078
Pos. Bezeichnung
Wärmeerzeuger
Vitoligno 100-S mit
1
Kesselkreisregelung
2
Rücklauftemperaturanhebung
3
Thermisches Regelventil
4
Kesselkreispumpe KKP
5
Thermische Ablaufsicherung
6
Kesseltemperatursensor KTS
7
Kleinverteiler mit Sicherheitsventil
8
Ausdehnungsgefäß
9
Abgastemperatursensor AGS
zE
Vitocell 340-M/360-M
qR
Speichertemperatursensor STS
qQ
Trinkwasserzirkulationspumpe ZP
qW
Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung UPSB
qE
Speichertemperatursensor SOL
qT
Sicherheitstemperaturbegrenzer STB
qZ
Puffertemperatursensor
qU
Einschraubzirkulation
qI
Sonnenkollektoren
wP
Kollektortemperatursensor KOL
wQ
Solar-Divicon
wW
Solarkreispumpe
wE
Thermostatischer Mischautomat
wT
Solarregelungsmodul, Typ SM1
wZ
Abzweigdose
wU
Öl-/Gas-Wandkessel mit
eP
Vitotronic 200, Typ HO1B
eQ
Außentemperatursensor ATS
rT
Anlage ohne Zirkulation:
■ Interne Erweiterung H1
zR
oder
■ Interne Erweiterung H2
zT
Anlage mit Zirkulation oder bei Vitoladens 300-W zusätzlich:
■ Erweiterung AM1
eR
Hydraulische Weiche
eT
Vorlauftemperatursensor VTS für hydraulische Weiche
eZ
33
Montageablauf
Anlagenausführung 3 (Fortsetzung)
5604 611
ID: 4605078
Pos. Bezeichnung
Heizkreise
rP
Erweiterungssatz für einen Heizkreis mit Mischer
rQ
bestehend aus
■ Vorlauftemperatursensor VTS M2 (Anlegetemperatursensor)
rW
und
■ Mischer-Motor DN 20 bis 50, R½ bis R1¼
rR
oder
Erweiterungssatz für einen Heizkreis mit Mischer mit
rQ
Vorlauftemperatursensor VTS M2 (Anlegetemperatursensor)
rW
und
Mischer-Motor M2 für Flanschmischer und Steckverbinder
rR
Heizkreispumpe HKP M2
rE
oder
Divicon
für weitere Heizkreise mit Mischer wird Vitotronic 200-H benötigt
Temperaturregler für Fußbodenheizung (optional)
zQ
- Tauchtemperaturregler
- Anlegetemperaturregler
Rücklauftemperatursensor RLS (Heizkreis)
zZ
3-Wege-Umschaltventil
zU
Heizwasser-Pufferspeicher
tP
Zubehör
Vitotrol 200A
zP
oder
Vitotrol 300A
KM-BUS-Verteiler, bei mehreren KM-BUS-Teilnehmern
zW
Funkuhrempfänger
zI
34
Montageablauf
Anlagenausführung 3 (Fortsetzung)
Elektrisches Installationsschema ID: 4605078
X1.5 N
X1.6
X1.7 L
X3.6 N
X2.4
X3.5 L
230 V/ 50 Hz
M
1~
PROG
X4.4
X4.3
KKP 5
PROG1
AGS 63
X4.2
X4.1
KTS
31
40
230 V/ 50 Hz
7
64 H1
96
N
230 V/ 50 Hz
L
L
N
31
L
96
N
96
Montage
2
N
53
96
40
64 H1 65 H2
28
34 AM1
L
1
N
L
M
1~
ZP 12
USPB 13
M
1~
ZP 12
USPB 13
65 H2
5
STS
11
31
L
96
N
Kleinspannung
X3.7
X3.6
X3.5
X3.4
157
VTS
X3.3
X3.2
X3.1
96
36
28
68
ATS
45
P
Ö
S
N
L
62 KM-BUS-Verteiler
3
2
1
3
2
1
31
40A
145
145
3
2
1
145
3
2
1
KM-BUS 60
34 AM1
N
L
40
40A
A1
A2
145
L
N
L
N
L
4
3
40 M2
M
1~
M
1~
41
UPSB 13
ZP
12
145 M2
41
5604 611
1
2
N
35
Montageablauf
Anlagenausführung 3 (Fortsetzung)
34
40A
41 HK M2
N
L
40
40A
2
N
SM1 26
40
L
61
N
HKP 43
M2
M
1~
20
L
N
M
1~
52
34
145
41
40A
2
1
2
2
1
145
2
1
M2
44
VTS M2
42
26 SM1
N
L
40
24
22
PWM
10
7
6
5
M
1~
L
N
L
2
1
4
3
2
1
4
3
2
1
M
1~
UP
23
STB
16
UV
67
RLS
66
STS
17
KOL
21
SOL
15
145
5604 611
2
1
27
N
36
Montageablauf
Netzanschluss
Richtlinien
Vorschriften
Empfohlene Netzanschlussleitung
Netzanschluss und Schutzmaßnahmen
(z.B. FI-Schaltung) sind gemäß
IEC 60364-4-41, den Anschlussbedingungen des örtlichen Energieversorgungsunternehmens und den VDE-Vorschriften auszuführen! Die Zuleitung zur
Regelung darf mit max. 16 A abgesichert
sein.
3-adrige Leitung aus der folgenden Auswahl:
■ H05VV-F3G 0,75 mm2
■ H05RN-F3G 0,75 mm2
fÖ
N? L
Montage
B
D
BU
GNYE
BN
C
X1
Bei Feuerungsanlagen gemäß DIN VDE
0116 muss der bauseits installierte
Hauptschalter die Anforderungen der
DIN-VDE 0116 „Abschnitt 6“ erfüllen.
Der Hauptschalter muss außerhalb des
Aufstellraums angebracht werden und
gleichzeitig alle nicht geerdeten Leiter
mit min. 3 mm Kontaktöffnungsweite
trennen.
X2
Anforderungen an den Hauptschalter
(falls erforderlich)
56 7
1 2 3 4 5 6 7
? ??????
A
N PE L1
A
B
C
D
Netzspannung 230 V~
Sicherung (max. 16 A~)
Hauptschalter, 2-polig (bauseits)
Anschlusskasten (bauseits)
5604 611
1. Prüfen, ob Zuleitung zur Regelung
mit max. 16 A abgesichert ist.
37
Montageablauf
Netzanschluss (Fortsetzung)
2. Netzanschlussleitung im Anschlusskasten und in der Regelung anklemmen (bauseits).
5604 611
Gefahr
Falsche Adernzuordnung
kann zu schweren Verletzungen und Schäden am Gerät
führen.
Adern „L1“ und „N“ nicht vertauschen:
L1 braun
N1 blau
PE grün/gelb
Farbkennzeichnung nach DIN IEC
60757:
BN
braun
BU
blau
GNYE grün/gelb
38
Montageablauf
Abdeckungen anbauen
3,9x9,5
Montage
1.
2.
2. Regelungsgehäuse schließen.
5604 611
1. Oberblech hinten anbauen.
39
Montageablauf
Türen anbauen
Hinweis
Vor Schließen der Aschetür sicherstellen, dass die Brennkammer in der richtigen
Position bis zum Anschlag eingeschoben ist und sich keine weiteren Teile im Ascheraum befinden.
4.
1.
A
2.
3.
A Typenschild
2. Kugelknöpfe der Luftschieber
anschrauben.
5604 611
1. Fülltür und Aschetür einhängen und
schließen.
40
Montageablauf
Türen anbauen (Fortsetzung)
3. Sicherungsschraube M 10x35 einschrauben.
4. Typenschild auf das rechte oder linke
Seitenblech kleben.
Abgasseitig anschließen
Montage
Hinweis
Um Schallübertragungen, verursacht durch das Abgasgebläse, zu vermeiden, sollte
ein elastisches Verbindungsstück in das Abgasrohr eingebaut werden.
Abgasrohr nicht in den Schornstein einmauern.
2. Gesamtes Abgasrohr mit Reinigungsöffnung gasdicht ausführen.
B
A
Hinweis
Abgastemperatursensor muss eingebaut sein (siehe Seite 15).
3. Abgasrohr min. 30 mm dick wärmedämmen.
4. Einen Zugbegrenzer (Zubehör) in
den Schornstein einbauen:
separate Montageanleitung
A Wärmedämmung
B Elastischer Abgasrohreintritt
5604 611
1. Abgasrohr zum Schornstein steigend
(möglichst 45°) verlegen.
Abgasrohr (lichte Weite):
7 150 mm
Max. Abgasrohrlänge: 3000 mm
41
Montageablauf
Wasserseitig anschließen
F
GH
K L M
A
B
E
D
C
A Fühler für thermische Ablaufsicherung
B Kesselvorlauf G1
C Entleerung und Membran-Ausdehnungsgefäß R ¾
D Kesselrücklauf G1
E Warmwasseraustritt für thermische
Ablaufsicherung
F Kaltwasserzulauf für thermische
Ablaufsicherung
G Thermische Ablaufsicherung
H Reinigungsöffnung
K Trinkwasserfilter
L Rückflussverhinderer
M Druckminderventil
Hinweis
■ Es dürfen nur geregelte Heizkreise mit
Mischer angeschlossen werden.
■ Die Verwendung einer Rücklauftemperaturanhebung (Mindestrücklauftemperatur 65 °C) ist unbedingt erforderlich.
Sicherheitsleitungen installieren.
Zul. Betriebsdruck: 3 bar
Prüfdruck: 4 bar
5604 611
Montageanleitung Kleinverteiler
Hinweis
Die Heizkessel sind mit einem Sicherheitsventil auszurüsten, das bauteilgeprüft, der TRD 721 entsprechend und je
nach ausgeführter Anlage gekennzeichnet sein muss.
42
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Arbeitsschritte - Erstinbetriebnahme, Inspektion und Wartung
Weitergehende Hinweise zu den Arbeitsschritten siehe jeweils angegebene Seite
Arbeitsschritte für die Erstinbetriebnahme
Arbeitsschritte für die Inspektion
Arbeitsschritte für die Wartung
1. Heizungsanlage füllen.................................................... 44
•
•
•
•
3. Netzspannung einschalten............................................ 44
4. Anheizen.......................................................................... 44
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
5. Anlage außer Betrieb nehmen....................................... 45
6. Abgasgebläse reinigen.................................................. 45
7. Dichtschnüre prüfen....................................................... 46
8. Türen auf Dichtheit prüfen............................................. 46
9. Nachschaltheizflächen reinigen.................................... 48
10. Füllraum reinigen (falls erforderlich)............................ 49
11. Ascheraum und Brennkammer reinigen...................... 51
12. Schauglas reinigen......................................................... 52
13. Membran-Ausdehnungsgefäß und Druck der Anlage
prüfen............................................................................... 52
14. Sicherheitsventile auf Funktion prüfen
15. Funktion der thermischen Ablaufsicherung prüfen.... 53
16. Abgastemperatursensor prüfen.................................... 53
17. Kesseltemperatursensor prüfen................................... 55
18. Zuluftöffnung des Aufstellraums prüfen
19. Probebetrieb.................................................................... 55
20. Emissionsmessung........................................................ 56
21. Förderdruck prüfen........................................................ 57
22. Einweisung des Anlagenbetreibers.............................. 57
5604 611
•
•
•
2. Alle heizwasserseitigen Anschlüsse auf Dichtheit
prüfen
43
Service
•
•
Seite
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten
Heizungsanlage füllen
2. Rückschlagklappen öffnen.
3. Heizungsanlage mit Wasser füllen
und entlüften, bis der Fülldruck 0,1
bis 0,2 bar höher ist, als der Vordruck
des Membran-Ausdehnungsgefäßes.
Zul. Betriebsdruck: 3 bar
Prüfdruck: 4 bar
4. Fülldruck am Manometer A markieren.
5. Rückschlagklappen wieder in
Betriebsstellung zurückstellen.
1. Vordruck des Membran-Ausdehnungsgefäßes prüfen.
Falls der Vordruck niedriger ist, als
der statische Druck der Anlage,
Stickstoff nachfüllen bis der Vordruck
0,1 bis 0,2 bar höher ist. Falls der
Vordruck zu hoch ist, entsprechend
anpassen.
Netzspannung einschalten
Bedienungsanleitung
Anheizen
5604 611
Bedienungsanleitung
44
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Anlage außer Betrieb nehmen
Gefahr
Das Berühren spannungsführender oder heißer Bauteile kann
zu gefährlichen Verletzungen
führen.
Vor Beginn der Reinigungsarbeiten die Netzspannung (z.B. an
der Sicherung oder einem Hauptschalter) ausschalten und warten, bis der Heizkessel abgekühlt
ist.
1. Brennstoff ausbrennen lassen.
2. Heizkessel nach dem Abkühlen an
der Regelung ausschalten.
Abgasgebläse reinigen
2. Gebläserad, Gebläsegehäuse und
Abgasstutzen mit Spachtel und
Staubsauger reinigen.
A
B
3. Gebläserad auf sichtbare Beschädigungen prüfen, falls erforderlich austauschen.
6x
!
1. Flügelschrauben am Abgasgebläse
A lösen und Motor B mit Gebläserad herausziehen.
Achtung
Elektrische Leitungen werden
durch heiße Bauteile beschädigt.
Das Abgasgebläse muss so
angebaut werden, dass die elektrische Leitung das Gebläsegehäuse nicht berührt.
5604 611
Hinweis
Die Länge der elektrischen Leitungen
reicht nicht aus, um den Motor auf
dem Fußboden abzulegen.
45
Service
4. Abgasgebläse in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Dichtschnüre prüfen
Dichtschnüre an allen Türen und Reinigungsdeckeln reinigen und auf Beschädigungen prüfen.
Beschädigte Dichtschnüre austauschen.
Türen auf Dichtheit prüfen
E A
D
E B
5604 611
C
46
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
1. Fülltür A und Aschetür B auf Dichtheit prüfen.
Im Zweifelsfall mit Papierstreifen
kontrollieren. Ein eingeklemmter
Papierstreifen (ca. 20 mm breit) darf
sich nicht herausziehen lassen.
3. Danach die Funktion des Türkontaktschalters D prüfen.
4. Falls weiterhin eine Undichtheit
besteht: Dichtung E an der entsprechenden Tür austauschen.
5604 611
Service
Hinweis
Sicherungsschraube an der rechten
Seite der Aschetür vor dem Öffnen
herausschrauben.
2. Falls erforderlich die Türen neu einstellen. Dazu Muttern C lösen,
Scharniere verschieben und Muttern
wieder anziehen.
47
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Nachschaltheizflächen reinigen
3,9x9,5
A
C
D
B
E
1. Oberblech hinten A abbauen.
48
5604 611
F
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
2. Wärmedämm-Matte B nach vorn
klappen.
3. Reinigungsdeckel C öffnen.
4. Dichtung am Reinigungsdeckel auf
Beschädigungen prüfen. Falls erforderlich Dichtung austauschen.
6. Innenwände des Abgassammelkastens E und die Nachschaltheizflächen F mit Spachtel, Reinigungsbürste und Staubsauger reinigen.
7. In umgekehrter Reihenfolge wieder
zusammenbauen.
5. Wirbulatoren D nach oben herausziehen und reinigen.
Falls erforderlich, Zange benutzen.
Füllraum reinigen (falls erforderlich)
Hinweis
■ Kleine Risse in der Oberfläche der
Feuerbeton-Formteile sind normal
und haben keinen Einfluss auf Funktion und Lebensdauer der Teile.
■ Schwarz glänzende Ablagerungen auf
den Innenwänden des Füllraums sind
normal und müssen nicht entfernt werden.
5604 611
Service
1. Trockene und abblätternde Ablagerungen (Asche, Kohle und Teer) mit
einem Schaber oder Spachtel von
den Wänden und aus den vorderen
und hinteren Ecken entfernen.
49
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
G
A
B
F
E
C
D
2. Primärluftöffnungen A in den seitlichen Primärluftelementen B auf
freien Durchgang prüfen und und ggf.
mit einem Staubsauger reinigen.
3. Düsenschlitz C im Bodenelement
D reinigen.
4. Trockene und abblätternde Ablagerungen (Asche, Kohle und Teer) mit
einem Schaber oder Spachtel von
der Schwelgasklappe E, dem Türrahmen F und der Fülltürinnenseite
G entfernen.
5604 611
5. Nach den Reinigungsarbeiten die
Schwelgasklappe und die Fülltür
schließen.
50
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Ascheraum und Brennkammer reinigen
B
C
A
F
E
D
E
1. Sicherungsschraube A herausschrauben.
4. Asche vor der Brennkammer D,
neben der Brennkammer E und aus
der Brennkammer F entfernen.
5604 611
3. Schauöffnung C reinigen.
Hinweis
■ Eine Restschicht Asche wirkt isolierend und kann im Ascheraum
verbleiben.
■ Falls erforderlich, kann die Brennkammer zur Reinigung nach vorn
herausgezogen werden. Sie muss
nach der Reinigung wieder bis zum
Anschlag eingeschoben werden.
5. Nach der Reinigung Ascheraumtür
B schließen und Sicherungsschraube A einschrauben.
51
Service
2. Ascheraumtür B öffnen.
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Schauglas reinigen
1. Halteklammern abziehen und Schauglas A aus der Schauöffnung an der
Aschetür herausnehmen.
2. Schauglas reinigen und wieder einbauen.
Metallring zuletzt einbauen.
A
Membran-Ausdehnungsgefäß und Druck der Anlage prüfen
Hinweis
Prüfung bei kalter Anlage durchführen.
1. Anlage so weit entleeren oder Kappenventil am Membran-Ausdehnungsgefäß schließen und Druck
abbauen, bis Manometer „0“
anzeigt.
3. Wasser nachfüllen, bis bei abgekühlter Anlage der Fülldruck min. 1,0 bar
beträgt und 0,1 bis 0,2 bar höher ist,
als der Vordruck des Membran-Ausdehnungsgefäßes.
Zul. Betriebsdruck: 3 bar
5604 611
2. Falls der Vordruck des MembranAusdehnungsgefäßes niedriger ist,
als der statische Druck der Anlage,
Stickstoff nachfüllen, bis der Vordruck 0,1 bis 0,2 bar höher ist.
52
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Funktion der thermischen Ablaufsicherung prüfen
1. Ventil der thermischen Ablaufsicherung betätigen: Rote Kappe A
gegen Ventil drücken. Wasser muss
ausfließen.
2. Bei geringer Durchflussmenge Ventil
reinigen, ggf. austauschen.
Abgastemperatursensor prüfen
2,25
1,25
0,75
0
A
100
200
300
Temperatur in °C
5604 611
A dargestellter Datenpunkt: Widerstand von 1078 Ohm bei einer Temperatur von 20 °C
53
Service
Widerstand in kΩ
1,75
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
1. Sensor aus Abgasrohr ausbauen und
reinigen.
Gefahr
Verbrennungsgefahr durch
heiße Bauteile.
Sensor erst nach Abkühlung
berühren.
2. Entsprechende Adern in der Regelung abklemmen (siehe Seite 58).
5. Sensor wieder einbauen.
Technische Daten
Sensortyp
Schutzart
Zul. Umgebungstemperatur
■ bei Betrieb
■ bei Lagerung und
Transport
Pt1000
IP 55
0 bis +400 °C
0 bis +40 °C
3. Widerstand des Sensors an den
Adern messen.
5604 611
4. Messergebnis mit Ist-Temperatur
vergleichen.
Bei starker Abweichung Montage
prüfen oder Sensor reinigen. Ggf.
Sensor austauschen.
54
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Kesseltemperatursensor prüfen
1. Entsprechende Adern in der Regelung abklemmen (siehe Seite 58).
3,4
3,2
2. Widerstand des Sensors an den
Adern messen.
3,0
2,8
3. Messergebnis mit Ist-Temperatur
vergleichen.
Bei starker Abweichung Montage
prüfen und ggf. Sensor austauschen.
2,6
2,4
Widerstand in kΩ
2,2
2,0
1,8
0 20 40 60 80 100
Vorlauftemperatur bzw.
Rücklauftemperatur in °C
Technische Daten
Sensortyp
Schutzart
Zul. Umgebungstemperatur
■ bei Betrieb
■ bei Lagerung und
Transport
KTY 81-210
IP 65
0 bis +100 °C
-20 bis +70 °C
Service
1,6
Probebetrieb
1. Heizkessel in Betrieb nehmen.
2. Einstellungen und Funktion der Kesselregelung prüfen.
5604 611
Bedienungsanleitung
55
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
Emissionsmessung
Nach der Inbetriebnahme muss die Feuerstätte durch den Bezirksschornsteinfeger
abgenommen werden. Mit einer Emissionsmessung muss nachgewiesen werden,
dass der Heizkessel den aktuell gültigen Emissionsgrenzwerten entspricht. Um diese
Werte zu unterschreiten, muss der Heizkessel richtig betrieben werden. Hierzu
gehört neben der Reinigung und dem richtigen Anfeuern auch die Wahl des geeigneten Brennholzes.
Der Vitoligno 100-S ist ein Volllastkessel
und muss daher mit einem ausreichend
großen Pufferspeicher betrieben werden. Im Schwachlastbetrieb, d.h. bei
abgeschaltetem oder heruntergeregeltem Abgasgebläse können die geforderten Emissionswerte nicht erreicht werden. Der Pufferspeicher muss daher
min. 55 l je kW Kesselleistung haben.
5604 611
Für die Emissionsmessung ist Folgendes zu beachten:
■ Der Heizkessel sollte min. eine Woche
lang in Betrieb gewesen sein, damit
die Dichtschnüre gasundurchlässig
geworden sind.
■ Abgasgebläse, Füllraum, Ascheraum
und Nachschaltheizflächen sorgfältig
reinigen (siehe Seite 45 , 49 , 51
und 48)
■ Nur naturbelassenes und trockenes
Holz verwenden (siehe Bedienungsanleitung, Kapitel „Brennstoff“).
Feuchteres Holz führt zu einer Verminderung der Flammentemperatur
und damit zu höheren Emissionswerten. Die angegebenen idealen Scheitholzabmessungen sind zu beachten.
■ Heizkessel vorheizen (min. 2 Stunden
vor der Messung) und die Grundglut
bilden. Dazu den Füllraum bis zur
Hälfte füllen. Die Holzscheite längs
dicht nebeneinander legen. Dabei
Scheite mit starken Querschnittunterschieden vermeiden. Die Flamme soll
kräftig und klar brennen und den
Brennkammerboden gerade berühren. Den Heizkessel in dieser Weise
bis zum Beginn der Emissionsmessung brennen lassen.
■ Kesseltemperatur-Sollwert auf 85 °C
stellen, Rücklauftemperatur auf 65 °C
stellen, Kesselkreispumpe auf Stufe II
stellen (Kesseltemperatur sollte sich
auf 80 °C einpendeln aber unter
83 °C bleiben), Schornsteinzug prüfen
(soll zwischen 10 und 15 Pa liegen und
nicht schwanken).
■ Es muss während der Anheizphase
und der Messung für ausreichende
Wärmeabnahme gesorgt werden. Der
Pufferspeicher muss vor Beginn der
Messung leer sein. Falls erforderlich
alle Heizkörperventile voll aufdrehen.
■ Mit dem Primärluft- und dem Sekundärluftschieber, den Rest-Sauerstoff
auf 6 bis 8 % regeln.
56
Erstinbetriebnahme, Inspektion, Wartung
Weitere Angaben zu den Arbeitsschritten (Fortsetzung)
■ Die Glut vor der Messung gleichmäßig
im Füllraum verteilen. Das Glutbett
dabei nicht verdichten. Die Gluthöhe
soll noch ca. 10 cm betragen. Zügig 50
cm lange Holzscheite dicht in Längsrichtung auflegen. Nach 5 Minuten
nach dem Schließen der Fülltür kann
mit der Emissionsmessung begonnen
werden.
■ Während der Messung (Dauer: 15
Minuten) darf die Kesseltemperatur
82 °C nicht überschreiten. Die Temperaturanzeige genau beobachten.
Falls abzusehen ist, dass diese Temperatur überschritten wird, für zusätzliche Wärmeabnahme sorgen.
Förderdruck prüfen
1. Förderdruck im Abgasrohr messen
(erforderlicher Förderdruck siehe
Technische Daten auf Seite 66)
2. Zugbegrenzer einstellen, falls erforderlich
Einweisung des Anlagenbetreibers
Bedienungs- und Serviceunterlagen
Service
Alle Einzelteillisten, Bedienungsanleitungen und Serviceanleitungen dem
Anlagenbetreiber übergeben.
Einweisung des Anlagenbetreibers
5604 611
Der Ersteller der Anlage hat dem Betreiber der Anlage in die Bedienung einzuweisen.
57
Schemen
Anschluss und Verdrahtungsschema
PROG 1
A
B
C
58
Netzanschuss
Kesseltemperatursensor
Abgastemperatursensor
D
F1
F2
Elektronischer Regler
Sicherung
Sicherung
5604 611
A
KKP
D
B
C
PROG
Schemen
Anschluss und Verdrahtungsschema (Fortsetzung)
Sicherheitstemperaturbegrenzer
Kesselkreispumpe
Netzschalter
Abgasgebläse
Türkontaktschalter
5604 611
Service
F7
KKP
S1
a-Ö
a-S
59
Einzelteillisten
Einzelteillisten
001 Abgasgebläse (mit Pos. 002, 003
und 018)
002 Dichtung Abgasgebläse
003 Gehäuse Abgasgebläse (mit Pos.
002)
005 Dichtpackung 16 x 12
006 Dichtpackung 16 x 12
007 Dichtpackung 16 x 12
009 Schauglas
010 Griff
011 Türkontaktschalter
012 Kugelknopf
013 Luftschieber
014 Fülltürscharnier
015 Aschetürscharnier
016 Brennkammer (2x Pos. 034,
1x Pos. 035, 036 und 037)
017 Sicherungshaken
018 Radialventilator
019 Primärluftelement (3 Stück)
020 Düse Oberteil
021 Düse Unterteil
022 Wärmedämmung Fülltür
023 Wärmedämmblock Aschetür (mit
Pos. 007)
024 Wärmedämmblock Reinigungsdeckel (mit Pos. 006)
025 Wirbulator
027 Fülltür komplett
028 Aschetür komplett
029 Reinigungsdeckel komplett
030 Schwelgasklappe
034 Schamotteplatte
035 Schamotteplatte
60
036
037
200
201
202
203
204
205
206
207
208
405
407
410
411
416
417
418
419
420
421
423
424
430
436
491
498
Schamotteplatte
Brennkammergehäuse
Oberblech vorn
Oberblech hinten
Vorderblech
Seitenblech links
Seitenblech rechts
Wärmedämm-Mantel
Wärmedämm-Matte vorn
Wärmedämm-Matte hinten
Schriftzug Vitoligno 100-S
Abdeckstopfen für Sicherheitstemperaturbegrenzer
Frontblende
Gehäuse Oberteil
Bedienfront
Gehäuse Unterteil
Gehäuse Oberteil hinten
Bedieneinheit
Grundleiterplatte
Kesseltemperatursensor
Abgastemperatursensor
Sicherungshalter für Feinsicherung
Schraubkappe für Feinsicherung
Sicherheitstemperaturbegrenzer
Schalter, 2-polig (Netzschalter)
Sicherung T 6,3 A/250 V~
Zugentlastung
Einzelteile ohne Abbildung
300 Befestigungselemente Wärmedämmung
209 Sprühdosenlack vitosilber
401 Bedienungsanleitung
402 Montage- und Serviceanleitung
403 Stecker a-Ö (3 Stück)
404 Stecker fÖ (Netzanschluss)
499 Befestigungsschrauben Regelung
A Typenschild Heizkessel
B Typenschild Regelung
5604 611
Hinweis für Ersatzbestellungen!
Best.-Nr. und Herstell-Nr. (siehe Typenschild) sowie die Positionsnummer des
Einzelteiles (aus dieser Einzelteilliste)
angeben.
Handelsübliche Teile sind im örtlichen
Fachhandel erhältlich.
Einzelteillisten
Einzelteillisten (Fortsetzung)
200
201
203
205
207
206
OL
IG
A
NO
10
0
Service
VIT
208
204
5604 611
202
61
Einzelteillisten
Einzelteillisten (Fortsetzung)
029
006
019
025
024
019
001
020
003
018
021
5604 611
002
62
Einzelteillisten
Einzelteillisten (Fortsetzung)
011
030
014
022
005
027
010
017
013
023
012
015
Service
034
035
034
036
009
007
010
5604 611
028
037
016
63
Einzelteillisten
Einzelteillisten (Fortsetzung)
407
410
417
420
419
498
411
SE
424 491 423 436
405
430
B
416
421
5604 611
418
T
64
Protokolle
Protokolle
Erstinbetriebnahme
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
Wartung/Service
am:
durch:
am:
durch:
am:
durch:
am:
Service
durch:
am:
5604 611
durch:
65
Technische Daten
Technische Daten
Nennspannung
Nennfrequenz
Nennstrom
Leistungsaufnahme
Schutzklasse
Schutzart
230 V∼
50 Hz
6 A∼
142 W (arithmetisches Mittel)
I
IP 20 gemäß EN 60529, durch
Aufbau/Einbau zu gewährleisten
Typ 1 B gemäß EN 60730-1
Wirkungsweise
Zul. Umgebungstemperatur
■ bei Betrieb
0 bis +40 °C
Verwendung in Wohn- und
Heizungsräumen (normale
Umgebungsbedingungen)
−20 bis +65 °C
Nenn-Wärmeleistung
Erforderlicher Förderdruck*1
Abgas*2
Mittlere Temperatur (brutto)*3
Massenstrom
CO2-Gehalt
*1
*2
*3
kW
Pa
mbar
°C
kg/h
Vol.-%
30
10 - 15
0,10 - 0,15
210
58
13
Bei Schornsteindimensionierung beachten.
Rechenwerte zur Auslegung der Abgasanlage nach EN 13384.
Gemessene Abgastemperatur bei 20 °C Verbrennungslufttemperatur entsprechend EN 304.
66
5604 611
■ bei Lagerung und Transport
Bescheinigungen
Konformitätserklärung
Wir, die Viessmann Werke GmbH & Co KG, D-35107 Allendorf, erklären in alleiniger
Verantwortung, dass das Produkt Vitoligno 100-S mit den folgenden Normen übereinstimmt:
EN 303-5
Gemäß den Bestimmungen der folgenden Richtlinien wird dieses Produkt mit _
gekennzeichnet:
2006/95/EG
2004/108/EG
97/ 23/EG
Allendorf, den 15. September 2011
Viessmann Werke GmbH&Co KG
5604 611
Service
ppa. Manfred Sommer
67
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A
Abgasgebläse..............................13, 45
Abgasseitiger Anschluß.....................41
Abgastemperatur...............................66
Abgastemperatursensor...............15, 21
Anlagenausführungen........................22
Anschluss- und Verdrahtungsschema58
Ascheraum.........................................51
Aschetür.............................................47
Aufstellung
■ Abstandsmaße.................................5
■ Einbringung......................................6
Außerbetriebnahme...........................45
B
Brennkammer....................................51
D
Dichtschnüre......................................46
E
Einzelteilliste......................................60
Elektrische Anschlüsse................18, 58
Emissionsmessung............................56
F
Förderdruck........................................66
Förderdruck prüfen............................57
Fühler für Sicherheitstemperaturbegrenzer......................................................12
Füllraum reinigen...............................49
Fülltür.................................................47
Fußbodenbeschaffenheit.....................6
H
Hauptschalter.....................................37
I
Installationsschema (Beispiel)23, 27, 32
K
Kesselkreispumpe..............................20
Kesseltemperatursensor..............12, 55
Konformitätserklärung........................67
M
Membran-Ausdehnungsgefäß...........52
N
Nachschaltheizflächen reinigen.........48
Netzanschluss....................................37
Netzanschlussleitung.........................37
Netzspannung einschalten.................44
P
Primärluftelemente.............................50
Primärluftöffnungen............................50
Probebetrieb......................................55
R
Regelungsgehäuse............................12
S
Schauglas reinigen............................52
T
Technische Daten..............................66
Thermische Ablaufsicherung.............53
Türen..................................................46
Türkontaktschalter.............................47
V
Verdrahtungsschema.........................58
Vorschriften........................................37
W
Wärmedämmung.................................8
Wasserseitige Anschlüsse.................42
5604 611
Z
Zugentlastung....................................19
68
69
5604 611
70
5604 611
71
5604 611
72
chlorfrei gebleichtem Papier
Gedruckt auf umweltfreundlichem,
Viessmann Werke GmbH & Co KG
D-35107 Allendorf
Telefon: 0 64 52 70-0
Telefax: 0 64 52 70-27 80
www.viessmann.de
Technische Änderungen vorbehalten!
Herstell-Nr. (siehe Typenschild)
7374352
5604 611
Gültigkeitshinweis
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
53
Dateigröße
3 528 KB
Tags
1/--Seiten
melden