close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FINISHAUTOMAT FA 4 S - Winter Holztechnik

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Serviceunterlagen
Gültig ab Programm-Version 9.0
FINISHAUTOMAT FA 4 S
Finishautomat FA 4 S
Einleitung
Mit unserem Finishautomaten FA 4 S haben Sie
die richtige Entscheidung für Ihren Betrieb getroffen. Mit dieser Maschine lassen sich die
Arbeiten an Flügeln, Rahmen und Türen schnell,
sicher und problemlos durchführen.
Nach unserer bewährten PM 85 und FA 4 wurde
die FA 4 S als automatisch arbeitende Maschine
entwickelt. Wir legten großen Wert auf die Anforderungen unserer Kunden und waren stets
bestrebt, auch dieses Modell ständig weiter zu
entwickeln und erreichten somit den jetzigen,
hohen Entwicklungsstand in mechanischer Verarbeitung und computerunterstützter Steuerung
mittels SPS.
Die FA 4 S wurde für den Dauerbetrieb konzipiert und ist in allen Belangen weitgehend störunempfindlich. Jedoch möchten wir darauf hinweisen, im Zyklus von mindestens 2 Jahren eine
Wartung an dieser Maschine von uns durchführen zu lassen, um die hohe Betriebssicherheit
für lange Zeit sicherzustellen.
Veränderungen an der Steuerung sind zu jeder
Zeit möglich, falls gewünscht. Wenn Sie Änderungen für Rahmen oder Flügel planen, benachrichtigen Sie uns bitte zwecks Anpassung Ihres
Finishautomaten FA 4 S!
Hinweise zu dieser Anleitung
Diese Anleitung ist in vier Abschnitte gegliedert.
Sie finden zunächst Hinweise zur Inbetriebnahme und Fehlercheckanzeigen sowie Erklärungen der Bedienelemente und Funktionen sowie
Hinweise zu den Einstellungen der FA 4 S.
In dieser Anleitung zur richtigen Handhabung
der FA 4 S verzichten wir bewußt auf technische
Fachbegriffe. Weiterhin werden alle Funktionen
erklärt, welche in der Grundausführung immer
vorhanden sind.
Danach werden die einzelnen Bearbeitungsabläufe für Flügel, Türen und Rahmen sowie die
Einstellungen beschrieben.
Wenn Sie eine erweiterte oder Sonderausführung besitzen, dann wurden Sie bereits eingehend an dieser Maschine eingewiesen. Im Anhang des ersten Teiles dieser Anleitung können
Sie sich dazu auch eigene Notizen machen, die
Sie dann immer griffbereit zur Hand haben.
Der letzte Teil dieser Anleitung ist für den Techniker bestimmt. Hierfinden Sie elektrische Schaltunterlagen und Erklärungen zum technischen
Ablauf der Maschine und eine Checkliste für
gezielte Fehlersuche.
Technische oder mechanische Änderungen an
der Maschine, die dem Fortschritt dienen, behalten wir uns ausdrücklich vor.
D
Layout und DrudcThöne, W-3587 Borken
Maschinenfabrik
D-3588 Homberg-Caßdorf
Inh. v. Schumann GmbH & Co. KG
Weidenweg 1 Tel (0 56 81) 40 14 + 40 15
Fax (0 56 81) 67 26
Finishautomat FA 4 S
1. Inbetriebnahme und Fehlercheck
1.1. Vor dem Einschalten
1.2. Optische Kontrollen
Bevor die Maschine elektrisch über den Haupt- Je nach Inanspruchnahme und Betriebsstunschalter eingeschaltet wird, muß überprüft wer- den sollte die Maschine von einer eingewieseden, ob der Luftschlauch angeschlossen ist.
nen Person öfter optisch überprüft werden.
Der Druck kann am Manometer abgelesen wer- Die Abbildung 1 veranschaulicht die einzelnen
den und sollte 6 bar nicht unterschreiten!
Teile, welche kontrolliert werden sollten.
In kurzen Zeitintervallen sollte das angesammelte Kondenswasser im Schauglas entfernt Die Hinweise beziehen sich auf den Zustand vor
werden, um die pneumatischen Funktionen zu jedem Einschalten der Maschine!
gewährleisten.
1.3. Inbetriebnahme der FA 4 S
Ohne Luftzufuhr kann der Hauptschalter Schalten Sie die Maschine am Hauptschalter
nicht eingeschaltet werden.
ein. Dieser befindet sich am Schaltschrank auf
der Rückseite der Maschine. Falls die Anzeige
am Bedienteil jetzt ein Checkblinken zeigt, liegen keine Fehler vor!
Abb.1 Sichtkontrollen vor Einschalten der FA 4 S
Anfahrrolle hinten (S6)
darf nicht betätigt sein (prüfen)
Anfahrrolle hinten (S3)
muß betätigt sein (prüfen)
Federtaster links oben
(S10) überprüfen
Uberfahrrolle (S12)
links unten überprüfen
Federtaster rechts oben
(S9) überprüfen
Überfahrrolle (Sii)
rechts unten überprüfen
Finishautomat FA 4 S
1. Inbetriebnahme und Fehlercheck
1.4. Checkblinken nach Einschalten
Das Checkblinken dient der sofortigen optischen Ziehen Sie die unten stehende Abbildung zu
Kontrolle nach dem Einschalten der Maschine Rate und gehen Sie systematisch vor, falls Sie
und zeigt Ihnen an, daß kein elektrischer Fehler mit dieser Situation konfrontiert werden.
an der Maschine vorliegt. Sie sehen diese Anzeige in folgender Reihenfolge:
Eine Fehleranzeige deutet darauf hin,
Die Ziffernanzeige zeigt ein F, ein A, dann die
daß ein Wichtiges
Betriebsmittel,
Programmversion (z.B. 9) , dabei blinken im
weiches zum Arbeiten mit der FA 4 S
Wechsel die Leuchtbalken (LED-Kette) nachzwingend notwendig ist, ausgefallen
einander im Rhythmus.
ist. Daher muß dieser Fehler umgehend
Während der Anzeige ist noch kein Betrieb der
behoben werden.
Maschine möglich. Die Checkanzeige wird durch
den einmaligen Druck auf die Taste Reset be- Nach dem Einschalten des Hauptschalters kennt
endet und die Maschine ist betriebsbereit.
Ihre Maschine verschiedene Fehleranzeigen,
mit deren Hilfe alle elektrischen Verschleißteile
erfaßt werden. Sollte einmal eine der Fehleran1.5. Fehleranzeige statt Checkblinken
Sollte das Checkblinken ausbleiben und statt- zeigen -auch während des Betriebes- auftreten,
dessen eine Fehleranzeige erscheinen, muß gehen Sie bitte genauestens nach der folgender jeweilige Fehler analysiert und behoben den Checkliste vor. So ersparen Sie sich mit ein
werden. Die Reihenfolge der Fehleranzeige ist: wenig Geschick oft einen Elektriker oder gar
1.Buchstabe F 2. erste Ziffer 3. zweite Ziffer unseren technischen Kundendienst! Im Zweifelsfalle rufen Sie uns an.
oder ein F schnell blinkend möglich!
FEHLER NACH ERSTEM EINSCHALTEN DES HAUPTSCHALTERS
Ziffern
Fehler und dessen Ursachen
SPS-Anzeige
9 aus
Fehleranzeige F schnell blinkend:
ein NOT-AUS-Schalter ist betätigt; bitte mit blauem Taster am
NOT-AUS Schalter entriegeln
LED
F22
F23
F24
Fehler 22: Überfahrrolle S 12 links neben Motor 2 defekt
Fehler 23: Federschalter S 9 (für Motor 4, rechts) defekt
Fehler 24: Federschalter S 10 (für Motor 4, links) defekt
LED 207 an
LED 7 aus
LED 8 aus
F3 1
Fehler 31: Anfahrrolle S 3 defekt? Laufwagen nicht in linker
Ausgangsstellung (s. Abb.1)?
LED
F32
Fehler 32: Anfahrrolle S 6 defekt? Verstellbarer Anschlag ist
neben Laufwagen und betätigt den S 6 (s. Abb. 1)?
Fehler 33: Überfahr-Rolle S 11 rechts neben Motor 3 defekt
Fehler 34: Taster STOP oder roter Fußtaster STOP defekt?
LED 3 an
LED 203 an
LED 0 an
F
F33
F34
4 aus
D
D
Finishautomat FA 4 S
1. Inbetriebnahme und Fehlercheck
FEHLER NACH ERSTEM EINSCHALTEN DES HAUPTSCHALTERS
Ziffern
F4 1
F42
F43
F39
F83
F84
F88
F91
F93
F94
F98
Fehler und dessen Ursachen
SPS-Anzeige
Fehler 41: Taster START oder Fußtaster START (schwarz)
defekt?
Fehler 42: Taster HAND am Bedienteil defekt
Fehler 43: Drehschalter "Rahmentyp" am Bedienteil defekt
LED 1 an
LED 200 an
LED s Typen
Kombinationsfehlermöglichkeiten nach Einschalten:
Fehler 39: Taster STOP oder Fußtaster STOP und Überfahrrolle S 11 defekt
LED 0 an
LED 203 an
Fehler 83: Taster START oder Fußtaster START und Überfahrrolle S 11 defekt
Fehler 84: Taster START oder Fußtaster START und Federschalter S 10 (Motor 3, links) defekt
Fehler 88: Taster HAND am Bedienteil und Federschalter S 10
(Motor 3, links) defekt
LED 1
LED 203
LED 1
LED 8
LED 200
LED 8
Fehler 91: Anfahrrolle S 3 defekt oder Laufwagen nicht in der
linken Ausgangsstellung und Taster START oder
Fußtaster START defekt
Fehler 93: Möglichkeiten wie bei Fehlermeldung 83
Fehler 94: Taster START oder Fußtaster START und Taster
STOP oder Fußtaster STOP gleichzeitig betätigt
oder defekt
Fehler 98: Taster oder Fußtaster STOP und Taster HAND
defekt oder zusammen betätigt
LED
LED
4 aus
1 an
LED
LED
0 an
1 an
Auf den ersten Blick erscheint die Anzahl der
Fehlermöglichkeiten sehr hoch. Jedoch sind
hiermit fast alle Variationen durch das direkte
Erkennen anhand der Anzeigen erfaßt worden.
Dadurch ist es in jedem Betrieb ohne weiteres
sofort möglich, wenigstens einen Fehler zu lokalisieren bzw. zu bestimmen. Auch wenn Sie
dann -nach dem Einschalten des Hauptschalters- nicht gleich wissen, welche Schritte zu un-
an
an
an
aus
an
aus
LED 0 an
LED 200 an
ternehmen sind: Notieren Sie sich die Fehleranzeige und rufen Sie bei uns an!
Wir helfen Ihnen dann umgehend telefonisch,
um diesen Fehler zu beseitigen. So ist Ihre
Maschine in kürzester Zeit wieder einsatzbereit!
FEHLER WÄHREND DES BETRIEBES
Sollte ein elektrisches Verschleißteil während
der Bearbeitung Ihrer Werkstücke ausfallen:
Analysieren Sie den Fehler wie beschrieben
anhand der folgenden Liste und beseitigen Sie
ihn!
D
a
Finishautomat FA 4 S
1. Inbetriebnahme und Fehlercheck
FEHLER WÄHREND DES BETRIEBSABLAUFES
Ziffern
F1 1
F12
F13
F14
FF1
FF2
F
Fehler und dessen Ursachen
SPS-Anzeige
Fehler 11: Tritt nur bei Laufwagenrichtung nach rechts auf:
Anfahrrolle S 3 klemmt oder ist defekt
LED
4 an
Fehler 12: Tritt nur bei Laufwagenrichtung nach links auf:
Anfahrrolle S 6 klemmt oder ist defekt
LED
3 an
Fehler 13: Dieser Fehler kann nur im Ruhezustand der FA 4
auftreten. Der Wagen steht links, aber die Überfahrrolle S 11 (neben Motor 4, rechts) klemmt
oder ist defekt.
LED 203 an
Fehler 14: Maschine wird gestartet; der Schütz K 1 für die
Motore 1 ist defekt und zieht nicht an
LED 107 an
Fatal-Fehler 1:
Laufwagen fährt nicht nach rechts
Schütz K1M ist defekt.
Fatal-Fehler 2:
Nach Umschalten von Rechts- auf Linkslauf
bleibt der Laufwagen stehen:
Schütz K2M ist defekt.
Schnell blinkendes F: NOT-AUS wurde betätigt (entriegeln)
Für einen eventuellen Fehler während des Betriebes gilt ebenso die Regel wie beim Auftreten
eines Fehlers nach dem Einschalten der Maschine: Fehler notieren, nach dieser Liste analysieren und beheben oder unseren Kundendienst umgehend anrufen !
Ein Weiterarbeiten ist ohnehin während einer
Fehleranzeige nicht möglich, da die Computersteuerung keine Eingaben an der Bedieneinheit
zuläßt. Wir wünschen Ihnen aber eine erfolgreiche Bearbeitung ohne jeglichen Fehler!
r
LED 100 an
LED 101 an
LED
9 aus
CHECKLISTE FÜR INBETRIEBNAHME
1. Luftzufuhr vorhanden (6 bar)?
2. Elektrischer Anschluß In Ordnung?
3. Hauptschalter einschalten
3.1. Checkänzeige ok?
3.2. Reset betätigen
3.3. Fehleranzeige vorhanden?
3.4. Fehler beseitigen lt. Listen
4. Maschine betriebsbereit
Finishautomat FA 4 S
2. Die Bedienung der Maschine
2.1. Die Bedienung
Wir haben die FA 4 S mit vielen Funktionen
ausgestattet und trotzdem die Bedienung der
Maschine sehr einfach gehalten.
Alle Eingaben können an der Bedieneinheit vorgenommen werden (Abb. 2). Für die Bearbeitungsabläufe steht Ihnen zur Bedienung die
Fußschaltereinheit mit NOT-AUS-Taster zur
Verfügung, sodaß Sie beide Hände frei haben!
2.1.1. Die Rahmenwahl
Mit diesem Drehschalter können Sie die Flügel,
Flügeltüren und Blendrahmen auswählen, welche auf der Blende beschriftet sind. Die richtige
Auswahl erkennen Sie an der quadratischen
Leuchte (LED) neben der Beschriftung.
Die Rahmenwahl kann nur vorgenommen werden, wenn sich der Laufwagen in der linken
Ausgangsstellung im Ruhezustand befindet!
2.1.2. Die Holzstärken
Mit diesem Kippschalter läßt sich die Holzstärke
von I auf II umschalten. Serienmäßig sind die
Stärken 56 mm und 68 mm eingebaut.
Je nach Bestellung haben Sie andere Stärken,
die eventuell auch durch einen Zusatzschalter
realisiert wurden.
Tragen Sie Ihre Stärken hier direkt ein:
Stärke I
Stärke II
Stärke III
Stärke IV
mm
mm
mm
mm
Die Holzstärken wahl ist nur möglich, wenn sich
die Maschine im Stillstand und der Laufwagen
ganz links befindet!
2.1.3. Die Betriebsarten
Für die vollautomatische Bearbeitung schalten
Sie hier bitte auf AUTOMATIC. So können Sie
alle Rahmen Seite für Seite nacheinander bearbeiten. Eine zweimalige Bearbeitung einer Seite
Arbeitsseita
H erstarke
Manuell [*•?) Automatik
Stop
Start
Reset
Stärke Typenwahl
Betriebsarten
Abb.2: Bedienteil FA 4 S
ist in dieser Betriebsart nicht durchführbar.
Nach dem Abarbeiten einer Seite wird automatisch auf die nächste Seite umgeschaltet.
Wenn Sie einzelne Seiten zu bearbeiten haben,
dann schalten Sie auf MANUELL. Hier erfolgt
dann keine automatische Weiterschaltung auf
die nächste Rahmen- oder Flügelseite!
2.1.4. Taster Hand
Wenn Sie die Betriebsart MANUELL angewählt
haben, können Sie mit diesem Taster auf die
nächste Rahmen- oder Flügelseite umschalten.
Die Umschaltung kann nur im Stillstand der
Maschine erfolgen!
2.1.5. Taster Reset
Der RESET-Taster ist Ihnen schon vom ersten
Einschalten her bekannt und bewirkt die folgenden Funktionsvorgänge:
-erstes Reset bei Checkblinken
-Umschaltung auf die erste Rahmenseite
z.B.für Neubeginn der Bearbeitung
Der RESET-Taster ist nur wirksam, wenn sich
die Maschine im Stillstand befindet! Vorsicht bei
automatischer Betriebsart!
Finishautomat FA4S
2. Die Bedienung der Maschine
2.2. Vorgänge starten
Wir haben Ihnen die Bedienung einfach gemacht. Nach dem Positionieren von Rahmen
oder Flügeln (s. nächste Seiten) bedienen Sie
die FA einfach nur mit zwei Fußtastern.
2.2.1. START
Zu Beginn des Betriebsablaufes drücken Sie
den schwarzen, rechten Fußtaster der Fußtastereinheit einmal kurz.
Der Laufwagen bewegt sich in die rechte Richtung; Ihr Werkstück wird bearbeitet.
2.2.2. RICHTUNGSWECHSEL
Nachdem die Maschine gestartet wurde, ist der
Richtungswechsei des Laufwagens jederzeit
möglich, indem Sie nochmals den schwarzen
Fußtaster kurz betätigen. Der Laufwagen bleibt
stehen und fährt dann nach links!
2.2.4. NOT-AUS TASTER
Bei allen gefahrvollen Situationen ist der NOTAUS Taster zu drücken. Dieser befindet sich
ebenfalls auf der Fußtastereinheit, ist aber für
seinen Zweck nicht abgedeckt.
Eine Entriegelung des NOT-AUS Tasters erfolgt, indem der kleine blaue Taster, welcher
sich seitlich am NOT-AUS Taster befindet, gedrückt wird.
Wenn der NOT-AUS Taster gedrückt wurde, ist
nach Einschalten des Hauptschalters oder während des Betriebes ein schnell blinkendes F an
der Bedieneinheit zu sehen!
2.2.5. Werkstücklänge festlegen
Je nach Ausführung Ihrer FA befindet sich rechts
auf der Maschine das Zusatzaggregat PM 85 für
die Bearbeitung von Sprossen etc.
Der verstellbare Anschlag (Abb. 3) steht in der
Ein Richtungs wechsel sollte nur im Notfall erfol- Regel ganz rechts vor diesem Zusatzaggregat.
gen, nicht aber im normalen Betriebsablauf!
Sie können aber den Anschlag auch so plazieDie Steuerung nimmt den Richtungswechsel ren, daß er folgende Länge erfaßt:
automatisch vor - bei vorhandenem Werkstück! Linker Tischanschlag + Werkstücklänge + Länge des Laufwagens. Dadurch kann gerade bei
2.2.3. STOP
längeren Maschinen das Zusatzaggregat gleichDer Laufwagen kann jederzeit angehalten wer- zeitig auf der rechten Seite verwendet werden.
den. Das ist der Fall, wenn Sie den roten
Der verstellbare Anschlag dient zum UmschalFußtaster drücken.
Während der Bearbeitung ist durch die vollauto- ten der Laufrichtung von rechts nach links!
matische Steuerung aber der Ablauf der Vorgänge vorgegeben, sodaß eine Bedienung des
STOP-Tasters nicht nötig sein wird.
Wird während der Bearbeitung die Maschine
angehalten, muß das Werkstück vom Tisch
leicht angehoben und nach hinten zur
Bedienperson zurückgezogen werden. Ansonsten wird die Überfahrrolle beschädigt!
Der Fußtaster STOP ist nur zu betätigen, wenn
eine falsche Einstellung des Rahmen- oder
Flügeltypes erfolgte und diese zu spät bemerkt
wurde!
Abb. 3 Verstellbarer Anschlag
Finishautomat FA 4 S
Einstellungshinweise für die FA 4 S
3.1. Einstellung der Federtaster
FüralleArbeitenmitderFA4Sistes notwendig,
daß die Federstäbe der zwei Federstabtaster
richtig positioniert sind.
Diese Einstellungen wurden bereits werksseitig
durchgeführt. Wie bei allen Verschleißteilen,
kann auch hier eine Korrektur notwendig werden, um keine Fehlfunktionen zu erhalten.
Abb. 4 Federtaster-Stäbe
Wie in der Abb. 4 gezeigt, müssen die Federstäbe senkrecht stehen. Zur Korrektur der Einstellung lösen Sie die Handknebel und positionieren
Sie die gesamte Federtaster-Einheit so, daß
diese in einem genauen Winkel von 90° zum
Auflagetisch stehen.
Sollte ein Federstab bei einer optischen Kontrolle einmal verbogen sein (was durch unsachgemäße Bedienung vorkommen kann), dann muß
dieser defekte Federstab sofort ausgewechselt
werden.
Verbogene Federstäbe sind sofort auszuwechseln. Nicht richtig bearbeitete Werkstücke deuten oft auf fehlerhafte Federstäbe hin!
Bitte führen Sie die optischen Kontrollen von
Zeit zu Zeit nach unserer Anleitung (Seite 2)
durch. So ist eine saubere Bearbeitung Ihrer
Werkstücke immer gewährleistet!
3.2. Einstellung der Druckkolben und
Spannkolben
Der Druckkolben und der Spannkolben sichern
die richtige Spannung des Werkstückes während des Bearbeitungsvorganges.
Der Rahmen oder Flügel darf sich, wenn der
Laufwagen in Fahrt ist, nicht bewegen. Nur so ist
ein Verkanten des Teiles nicht mehr möglich.
Die Einstellung wurde bei der Einweisung bei
Ihnen bereits vorgenommen. Eine Änderung
kann aber unter Umständen je nach
Werkstückstärke notwendig werden.
Legen Sie dazu das Werkstück, das die genaue
Höhe aufweist, gegen den Anschlag auf den
Tisch. Vergewissern Sie sich, daß die Maschine
ausgeschaltet oder der NOT-AUS-Taster betätigt ist, damit ein unbeabsichtigtes Starten des
Laufwagens verhindert wird.
Jetzt lösen Sie nacheinander die Knebel an der
linken Außenseite und stellen die zwei Kolben
so ein, daß eine Handflächenbreite zwischen
Spannfuß (oder Druckkolben) und dem
Werkstück paßt. Anschließend drehen Sie die
Knebel wieder fest. Danach schieben Sie das
Werkstück an den rechten Anschlag und stellen
den zweiten Kolben des Druckbalkens in gleicher Weise ein. Der Druckbalken muß auf beiden Seiten den gleichen Abstand haben!
Damit ist die Einstellung beendet.
Abb. 5: Druckkolben und Spannkolben
Finishautomat FA 4 S
Einstellungshinweise für die FA 4 S
3.3. Einstellung der Schleiflamellen
und Bürsten
Höhenerstellung
Auch hier der Hinweis: Alle Schleiflamellen und
es oberen
Bürsten Ihrer Maschine wurden bereits bei der
I SchleiflamellenMotors
Aufstellung und Einweisung genauestens eingestellt. Es kann jedoch zur Bearbeitung spezieller Werkstücke oder nach dem Wechsel der
Fladdem und Bürsten u.U. notwendig sein, Veränderungen der Einstellungen vorzunehmen.
Dazu folgende Hinweise, die genau beachtet
werden müssen:
Höhenverstellung|
des oberen
Flächenbürsten oder Schleifschwämme dienen
Bürstenmotors
zur Bearbeitung der oberen und unteren Fläche
der Flügel, Rahmen oder Türen.
Die Schleiflamellen bearbeiten Falz und ggf.
Leisten oder Kanten. In der Zeichnung (Abb. 7) Abbildung 8: Höhenverstellung der oberen Motoren
wird die Einstellung einer Schleiflamelle veranschaulicht. Die Schleiflamelle sollte möglichst in Nach dem Lösen der Innensechskantschraube
einem Winkel von 90 Grad auf den Falz auf- an den Kreuzstücken können die Motoren mit
treffen. So wird ein optimales Schleifbild er- Hilfe der Stellschrauben genau zugestellt werden. Sind die Bürsten oder Schleiflamellen gereicht.
nau eingestellt, müssen die Innensechskantschrauben wieder fest angezogen werden.
Nehmen Sie selbst nur Veränderungen der Einstellung vor, wenn diese zwingend erforderlich
werden!
Während der Einweisung wurden von unserem
Monteur an den Wellen Markierungen angebracht. So sehen Sie immer, wie die jeweilige
Einstellung war.
Ein zu starkes Zustellen muß vermieden werden, da sonst unter Umständen die Grundierung
völlig entfernt oder die Aggregate zerstört werden könnten. Nach dem Zustellen der Aggregate sollte zunächst ein Muster bearbeitet
werden.
Je nach Ergebnis ist dann die EinstelAbbildung 7: Einstellung Schleiflamelle
lung zu korrigieren.
Bei der Verwendung von Schleifschwämmen ist Die richtigen Einstellungen beruhen in Ihrem
ein sehr genaues Einstellen erforderlich, da sie Betrieb auf Erfahrungswerten, den Erforderniskeine Toleranzen wie Schleiflamellen oder Bür- sen je nach Werkstück und dem Härtegrad der
sten ausweisen. Die Abbildung 8 zeigt die Grundierung selbst. Daher können wir Ihnen
Höhenverstellung von Schleiflamellen und hier keine Patentlösung anbieten.
Flächenbürsten. Nach dem Abnehmen der hin- Im Zweifelsfalle rufen Sie bitte unseren Kundenteren Maschinenabdeckung werden zwei dienst an, der Ihnen bei Einstellungsproblemen
Stellschrauben und zwei Kreuzstücke sichtbar! gerne weiterhilft.
Finishautomat FA 4 S
4. Das Arbeiten mit der Maschine
In diesem Teil der Anleitung werden Sie in
die Arbeitsvorgänge mit der FA eingewiesen. Sie erfahren, welche Handgriffe für die
Bearbeitung der Werkstücke erforderlich
sind und welche Einstellungen dazu getätigt
werden müssen!
Nachdem der Laufwagen die linke Ausgangsstellung wieder erreicht hat, wird er angehalten
und die Rahmenseiten-Anzeige schaltet auf die
Ziffer 2 , es leuchtet der rechte senkrechte
Balken.
Die Hinweise beziehen sich auf die Grundausstattung der Maschine ab Werk, also mit
fünf verschiedenen Flügel-, Rahmen- oder
Balkontür-Typen.
Jetzt drehen Sie den Flügel entgegen dem Uhrzeigersinn so, daß die nächste Seite in Richtung
der Bürsten liegt. Der Vorgang des Anlegens
wird -wie links beschrieben- wiederholt und die
Maschine erneut durch Drücken des schwarzen
Fußtasters gestartet!
4.1. FLÜGEL
Schalten Sie den Rahmenwahlschalter auf die
erste Stellung FLÜGEL, den BetriebsartenWahlschalter auf AUTOMATIK und achten Sie
auf die richtige Einstellung der Holzstärke!
Legen Sie den Flügel mit dem Falz nach unten
auf den Arbeitstisch der FA; die Glasleiste ist
demnach oben sichtbar.
Beginnen Sie mit der unteren Seite des Flügels,
die Sie über den Anschlag hinaus schieben. Der
Flügel wird linksseitig bündig an die Anschlagsleiste geschoben. Danach drücken Sie den roten Fußtaster und halten diesen fest. Der vordere, Ihnen zugerichtete Anschlag bewegt sich
nach oben. Jetzt wird der Flügel soweit zurückgezogen, bis der Anschlag die Innenseite berührt und der Flügel links absolut winklig anliegt.
Danach lassen Sie den Fußtaster wieder los;
der Anschlagkolben fährt zurück in die Ausgangsstellung.
In der Seitenanzeige des Bedienteils (Abb. 2)
leuchtet die obere Seite und die Ziffer 7.
Das signalisiert, daß die untere Flügelseite,
welche Sie soeben eingelegt haben, bearbeitet
werden kann.
Nach Ablauf des zweiten Durchganges verfahren Sie wie bei der zweiten Seite beschrieben.
So können Sie nachfolgend die dritte und vierte
Seite des Flügels bearbeiten.
Durch die Wahl der Betriebsart AUTOMATIK
sind während der Bearbeitung keinerlei Umschaltvörgänge mehr nötig. Sie müssen also
lediglich den Flügel mit der richtigen Seite fortlaufend auf- und anlegen.
Wenn Sie einmal eine Seite manuell bearbeiten
müssen, dann schalten Sie den BetriebsartenWahlschalter auf MANUELL und wählen Sie mit
dem Taster HAND die entsprechende Seite.
Legen Sie diese Seite des Flügels wie beschrieben an und starten Sie die Maschine. Achtung:
In der manuellen Betriebsart erfolgt kein Weiterschalten auf die nächste Flügelseitel
Durch den Druck auf den Taster RESET erreichen Sie schnell die erste Flügelseite, um von
vorne zu beginnen.
Eventuelle Sprossen oder Setzhölzer müssen
manuell mit der aufgebauten PM -falls vorhanden- oder von Hand nachgearbeitet werden.
Bei einer Fehleinstellung am Bedienteil, weiche
Starten Sie die Maschine mit dem schwarzen Sie nach dem Start bemerken, bitte STOP oder
Fußtaster. Der Laufwagen bewegt sich nach NOT-AUS betätigen, den Flügel um ca. 10 cm
rechts bis zum Ende des Flügels. Danach erfolgt anheben und entfernen. Danach mit START
zurückfahren lassen und von vorne beginnen!
die automatische Umschaltung nach links.
Finishautomat FA 4 S
4. Das Arbeiten mit der Maschine
4.2. FLÜGELTÜR
Wir setzen voraus, daß Sie das Auflegen des
Flügels -wie auf der Vorseite beschrieben- beherrschen. In ähnlicher Weise verfahren Sie
jetzt mit der Flügeltür.
Für die Flügeltür (Balkontür) wählen Sie am
Bedienteil die Stellung Flügeltür, achten Sie
auch hier auf die Einstellung der Holzstärke und
darauf, daß die obere Balkenanzeige mit der
Ziffer 1 leuchtet.
Die untere Seite der Tür wird zuerst bearbeitet.
Entgegen allen anderen Typen wird hier eine
zweimalige Bearbeitung durchgeführt.
Für den ersten Durchgang legen Sie die Tür mit
der unteren Seite so auf und an, wie Sie es vom
Flügel her kennen. Starten Sie danach die Maschine; der erste Durchgang der Bearbeitung
beginnt.
Nachdem der Laufwagen wieder links steht,
sehen Sie, daß der obere Balken der Anzeige
und die 1 blinkt. Das signalisiert den bevorstehenden zweiten Durchgang für die untere Seite
der Flügeltür. Bewegen Sie jetzt die Tür etwas in
Ihre Richtung und drücken Sie den roten Fußtaster. Jetzt bewegt sich der zweite, mittlere
Anschlag noch oben. Schieben Sie die Tür bis
gegen den Anschlag und achten Sie auch hierbei darauf, daß die linke Seite winklig gegen die
Anschlagleiste anliegt.
Lassen Sie den roten Fußtaster wieder los und
starten Sie die Maschine mit dem schwarzen
Fußtaster. Damit beginnt die Bearbeitung des
zweiten Durchganges.
Danach drehen Sie die Flügeltür entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn, um die zweite Seite zu
bearbeiten. Hier leuchtet dann wieder der rechte Anzeigebalken und die Ziffer 2 auf.
Verfahren Sie nun so weiter, wie Sie es von der
Bearbeitung des Flügels her kennen.
4.3. FLÜGELTÜR MIT SCHLAGLEISTE
Wir setzen voraus, daß Sie das Auflegen des
Flügels -wie auf der Vorseite beschrieben- und
die Bearbeitung der Flügeltür -nebenstehendbeherrschen. In ähnlicher Weise verfahren Sie
jetzt mit der Flügeltür mit Schlagleiste.
Für die Flügeltür mit Schlagleiste wählen Sie am
Bedienteil bitte die Position 6 : Flügeltür mit
Schlagleiste. Stellen Sie die richtige Holzstärke
ein und legen Sie die Tür auf den Arbeitstisch.
Zu beachten ist, daß die Schlagleiste zu Beginn
der Bearbeitung von Ihnen gesehen rechts liegt.
Es wird also -wie bei der Flügeltür- zuerst die
untere Seite in zwei Durchgängen bearbeitet.
Legen Sie dazu die Flügeltür mit Schlagleiste
zuerst so auf und an, wie bei der Flügeltür bzw.
dem Flügel beschrieben. Achten Sie dabei darauf, daß die Tür links bündig und winklig liegt.
Starten Sie dann die Bearbeitung des ersten
Durchganges der ersten Seite.
Danach verfahren Sie bitte wie bei der Flügeltür:
Die Tür etwas in Ihre Richtung nach vorne
ziehen, den roten Fußtaster drücken, um den
hinteren Anschlag nach oben zu bewegen, die
Tür nach hinten bis an diesen Anschlag drücken
und danach den roten Fußtaster wieder loslassen. Jetzt wird die Außenseite im zweiten Durchgang bearbeitet.
Danach drehen Sie die Tür entgegen dem Uhrzeigersinn so, daß die Seite mit der Schlagleiste
bearbeitet werden kann. Auch hier bitte die Tür
winklig anlegen (kann auf Grund der Länge
etwas schwieriger sein), gegen den Anschlag
ziehen und danach den Laufwagen mit dem
schwarzen Fußtaster starten.
Für die Bearbeitung der dritten und vierten Seite
verfahren Sie bitte , wie unter FLÜGEL auf der
Vorseite beschrieben.
Finishautomat FA 4 S
4. Das Arbeiten mit der Maschine
4.4. FLÜGEL MIT SCHLAGLEISTE
Wir setzen voraus, daß Sie das Auflegen und die
Bearbeitung des Flügels beherrschen. In ähnlicher Weise verfahren Sie jetzt mit dem Flügel
mit Schlagleiste.
4.5. BLENDRAHMEN
Wir setzen voraus, daß Sie das Auflegen des
Flügels und die Bearbeitung beherrschen. In
ähnlicher Weise verfahren Sie jetzt mit dem
Blendrahmen.
Für den Flügel mit Schlagleiste gilt: Die
Schlagleiste wird immer zuerst bearbeitet. Dabei muß die Schlagleiste immer oben liegen.
Beim Blendrahmen beginnen Sie -wie bei allen
anderen Typen auch- mit der unteren Seite,
genannt Wasserschenkel.
Wählen Sie am Bedienteil die Position Flügel mit
Schlagleiste, stellen Sie die Holzstärke entsprechend ein und legen Sie den Flügel mit der
Schlagleiste zuerst, wie unter Flügel beschrieben, auf den Arbeitstisch.
Schalten Sie den Wahlschalter auf Blendrahmen, wählen Sie wie immer die richtige Holzstärke und legen Sie den Blendrahmen so auf,
daß die untere Seite zuerst bearbeitet wird.
Beginnen Sie danach mit der Bearbeitung der
ersten Seite. Nach Stillstand des Laufwagens in
der linken Ausgangsstellung drehen Sie auch
diesen Flügel entgegengesetzt des Uhrzeigersinnes so, daß die Schlagleiste links am Anschlag anliegt. Es leuchtet der rechte Anzeigebalken und die Ziffer 2.
Jetzt kann die zweite Seite bearbeitet werden.
Achten Sie auf das genaue winklige Anlegen,
drücken Sie den roten Fußtaster , um den Anschlagkolben nach oben zu bewegen. Ziehen
Sie den Blendrahmen gegen den Anschlagkolben und lassen Sie den roten Fußtaster danach
los. Starten Sie die Maschine mit dem schwarzen Fußtaster.
Nach der Bearbeitung verfahren Sie bitte weiter,
wie Sie es von den Flügeln her kennen.
Danach werden die dritte und vierte Seite wie
unter Flügel beschrieben, bearbeitet.
HINWEISE:
Wenn Sie einmal eine Fehleinstellung am Bedienteil bemerken, dann stoppen Sie die Maschine mit dem roten Taster STOP oder dem
NOT-AUS-Taster.
Heben Sie den Flügeibis unter den Druckbalken
nach oben und ziehen Sie ihn dann nach hinten
in Ihre Richtung heraus.
Lassen Sie den Wagen durch erneute Betätigung des Tasters START nach links fahren und
beginnen Sie erneut mit dem An- und Auflegen
des Flügels.
Schalten Sie ggf. auf die richtige Flügelseite
(Schalter auf manuell, mit Taster HAND Seite
wählen
und wieder
auf
Automatik
zurückschalten) und starten Sie die Maschine
erneut zur weiteren Bearbeitung!
Damit sind die Hinweise zur Bedienung, Einstellungen und Arbeiten mit Ihrer FA beendet. Bewahren Sie diese Unterlagen bitte
sorgfältig auf!
Finishautomat FA 4 S
SERVICE - ANLEITUNG
Diese Serviceanleitung ist nur für das Fachpersonal (Elektriker, Elektroniker) bestimmt.
Andere Personen dürfen elektrische Anlagen nicht unbefugt öffnen oder diese verändern.
Wir verweisen ausdrücklich auf die gültigen Bestimmungen des VDE!
1. Einleitung
2. Aufbau
Der Finishautomat FA wird ausschließlich durch
eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)
gesteuert. Alle Funktionsabläufe, welche durch
das Bedienpersonal gewählt werden, entstammen dem in der SPS mittels EPROM gespeicherten Programm.
Die Steuerung befindet sich im Schaltschrank
an der Rückseite der Maschine. Dieser Schrank
beinhaltet den Überlastschalter, Hauptschalter,
Netzteil 380 V~/24V=, die SPS, Schützefür die
Motoren sowie alle Reihenklemmen für Drehstrom, Ein- und Ausgänge der SPS und Gleichspannungs-Versorgung.
Diese Software wurde speziell für diese Maschine geschrieben und unterliegt dem Copyright
des Autors. Sie wird keinem Betrieb zugängig
gemacht und kann bzw. darf auch nur durch die
Fa. LÖWER verändert werden!
Zudem sind für Änderungen am Programm
umfangreiche Kenntnisse der Programmiersprache und Funktionsabläufe der Maschine nötig.
Alle elektrischen Teile (außer SPS) wurden den
in der Serienfertigung notwendigen Prüfungen
gem. VDE unterzogen (Erdwiderstand, Hochspannungsprüfung etc.).
3. Hinweise zur Fehlersuche
Wir empfehlen vorerst eine reine optische Prüfung anhand der an der Schaltschranktür befindlichen Liste. Die SPS bietet die Möglichkeit,
die Eingänge und Ausgänge direkt auf ihren
Schaltzustand hin zu überprüfen. Auf der rechDa die Steuerung ausschließlich mit einer Span- ten Seite befinden sich LED's für alle Ein- und
nung von 24 Volt = arbeitet, ist ein Messen und Ausgänge. So können Sie oft schon daran erkennen, welcher Öffner oder Schließer nicht
Verfolgen von Fehlern ungefährlich!
richtig laut Listen arbeitet.
Durch den langen Einsatz der Software über
Jahre hinaus hat sich gezeigt, daß bisher noch Für Messungen benötigen Sie ein Vielfachmeßnie ein Fehler direkt im Programm vorlag. Die- gerät, welches Kleinspannungen oft genauer
ses ist also von vornherein auszuschließen.
anzeigt als ein übliches Duspol-Meßgerät.
Vielmehr lagen in vielen Fällen Fehlbedienungen Das Vielfachmeßgerät muß die Bereiche bis
durch das Bedienpersonal vor, welche zum Auf- 500 Volt Wechselspannung und bis 50 Volt
treten eines Fehlers führten.
Gleichspannung aufweisen. Das ist notwendig,
weil Kriechspannungen bis 5 Volt = damit sofort
Wir geben Ihnen u.a. anhand der Checkliste erkannt werden können.
Fehlerbeschreibungen, welche durch Erfahrun- Verwenden Sie zur Suche unsere nachfolgenden ausführlichen Beschreibungen!
gen in den letzten Jahren gesammelt wurden.
Alle Taster-, Schalter- und Endtaster-Spannungen erreichen die Eingänge der SPS, die Antriebe selbst (Schütze, Magnetventile) werden durch
die Ausgänge der SPS angesteuert.
Finishautomat FA 4 S
Fehlersuche nach Checklisten
1. Fehler nach Einschalten des Hauptschalters
Wenn ein Fehler unmittelbar nach Einschalten des Hauptschalters am Bedienpanel angezeigt wird,
ist ein wichtiges Betriebsmittel defekt. Die Maschine könnte ohne dieses Teil mit Sicherheit nicht
so arbeiten, wie es das Programm vorschreibt.
Sie finden auf der Seite 4 dieser Mappe die Checkliste für diesen Fall. Kontrollieren Sie bitte die
Schaltzustände anhand dieser Liste und den Eingangs- bzw. Ausgangs-LEDs der SPS. Öffnen Sie
dazu den Schaltschrank; Sie sehen die SPS direkt vor sich.
Oft ist der Antrieb eines Tasters defekt (Abfahrrolle, Federtaster etc.). Kontrollieren Sie nach dem
Auffinden des Fehlers anhand der Checkliste sicherheitshalber auch den betreffenden Taster, ggf.
mit einem Ohmmeter.
Nach der Fehlerbeseitigung darf nach dem erneuten Einschalten des Hauptschalters keine
Fehleranzeige mehr auftreten. Es sei darauf hingewiesen, daß bei einer Fehleranzeige die
Software in der SPS ein Reset und damit ein Weiterarbeiten mit der Maschine absolut verhindert!
2. Fehler tritt während des Betriebes der Maschine auf
Wenn ein Fehler während des Betriebsablaufes auftritt, verfahren Sie bitte wie unter Punkt 1 oben
angegeben. Ziehen Sie hierbei die Checkliste auf Seite 5 der Anleitung hinzu.
Die Fehleranzeige läßt sich -wenn sie während des Betriebes der Maschine auftritt- mit dem Taster
RESET am Bedienpanel abschalten. Bevor Sie aber diesen Schritt unternehmen, notieren oder
merken Sie sich die angezeigte Fehlernummer, da der Fehler nach dem Reset und dem
Weiterarbeiten mit der Maschine mit Sicherheit wieder auftritt.
Bei einem Fehler während des Betriebes werden alle Ausgangszustände der SPS auf Null gesetzt
(ausgenommen die Ausgänge für die LED-anzeigen des Bedienpanels).
3. Fehler in der Pneumatik
Direkte Fehler in der Pneumatik werden nicht von der Checkliste erfaßt, da das den Rahmen der
Software bei weitem sprengen würde. Zu diesen Fehlern gehören z. B. das Nichtfunktionieren eines
Kolbens. Vergewissern Sie sich bei einem solchen Fehler, daß die Luftzufuhr nicht behindert ist
oder daß sich Wasser in den Luftschläuchen oder Kolben befindet. Das sind die häufigsten
Ursachen für pneumatische Fehler.
4. Fehler in der Spannungsversorgung ausschließen
Sollte keine Anzeige am Bedienpanel aufleuchten, kontrollieren Sie bitte zunächst alle Zuleitungen,
Klemmen und das Netzteil. Nehmen Sie dazu den entsprechenden Schaltplan im Anhang dieser
Anleitung zu Hilfe. Das Netzteil wird primär mit 380 Volt ~ versorgt, die Sekundärspannung beträgt
24 Volt - für alle Verbraucher (SPS, Schütze, Ventile).
5. Fehlersuche erfolglos?
Wenn Sie einmal einen Fehler nicht finden können, rufen Sie bitte unseren Service an. Verlangen
Sie einen unserer Techniker, der Ihnen in der Regel am Telefon schon erfolgreich weiterhelfen
kann. Halten Sie in diesem Fall die Unterlagen am Telefon bereit!
Finishautomat FA 4 S
Mögliche Fehler und deren Behebung
Aufgrund jahrelanger Erfahrungen und ständiger technischer Verbesserungen können wir Ihnen
hier einige Fehler mit der jeweiligen Behebung aufführen. In über 90% der Fälle waren die Fehler
in der Einarbeitungsphase mit der neuen Maschine auf Bedienungsfehler zurückzuführen.
Daher sind diese Fehler hier nicht aufgeführt. Sie finden mögliche Fehlerbeschreibungen, die wir
zum Teil auch durch Simulationen hervorgerufen haben, um Ihnen damit eventuell helfen zu
können. Vorab einige kurze Hinweise dazu:
1. Kein Fehler kann auf eine fehlerhafte Software in der S PS zurückgeführt werden. Das Programm
befindet sich in einem EPROM, die Software arbeitet also absolut störunanfällig!
2. Vor jeder Fehlersuche ist die Zuleitung und Luftzufuhr zu überprüfen.
3. Die Beschreibungen benennen Schalter und Verbraucher mit Ziffern. Vergleichen Sie diese
daher immer mit der Ansichtszeichnung im Anhang dieser Beschreibung.
4. Alle Fehleranzeigen immer zuerst nach der Checkliste analysieren, bevor Sie mit Meßgeräten
versuchen, eine Ursache zu finden. Ausgenommen davon sind Betriebsspannungen und pneumatische Fehlerursachen.
Hauptschalter läßt sich nicht einschalten
Zunächst den elektrischen Anschluß überprüfen und den Luftdruck kontrollieren. Dieser muß
mindestens 6 bar aufweisen. Waren beide Überprüfungen erfolgreich, am Hauptschalter die
Anschlüsse 14 und D2 überbrücken. Läßt sich
der Schalter nun einschalten, ist die PE-Einheit
defekt. Andernfalls sollte der Hauptschalter
selbst ausgewechselt werden.
Ein Motor bewegt sich nicht nach unten bzw.
nach oben
Die Motoren 1, 2, 3 und 4 werden durch
Pneumatikkolben bewegt. Wenn einer dieser
Kolben nicht mehr richtig arbeitet, liegt in den
meisten Fällen ein Fehler in der Pneumatik vor.
Ziehen Sie zunächst beide Luftschläuche am
betreffenden Kolben ab und kontrollieren Sie,
ob aus dem Schlauch, der näher zum Motor
liegt, im Ruhezustand Luft austritt. Ist das der
Fall, Maschine starten und den anderen Schlauch
überprüfen. Kommt bei beiden Versuchen keine
Luft, überprüfen Sie das zuständige Ventil.
Anhand der Liste oder Plan überprüfen, ob die
Spannung am Ventil (24 V) anliegt (ggf. Ventil Spule wechseln)
Waren beide Versuche erfolgreich, Motor mit
der Hand auf Leichtgängigkeit überprüfen. Der
Fehler kann jetzt direkt im Kolben liegen.
Finishautomat FA 4 S
Mögliche Fehler und deren Behebung
^
Ein Taster bzw. Schalter am Laufwagen reagiert nicht auf Betätigung
Zunächst immer die betreffende Eingangs-LED
an der SPS bei Betätigung überprüfen.
Leuchtet die LED nicht auf, das Schaltglied mit
dem Ohmmeter messen. Unter Spannung beide Klemmen jeweils gegen GND (Minusklemme) auf vorhandene Spannung messen (ggf.
Kabel überprüfen).
Laufwagen bewegt sich nicht mehr in eine
Richtung
Sollte hierbei keine Fehleranzeige vorhanden
sein (FF 1, FF 2 ), nach dem Betätigen des
Tasters S 1 (schwarzer Fußtaster) die Ausgänge 100 bzw. 101 an der SPS beobachten.
Leuchtet jeweils eine dieser LEDS, muß auch
ein Schütz (K1M oder K2M) anziehen, da sonst
eine Fehleranzeige vorhanden sein müßte.
Messen Sie nun die Spannungen direkt am
Vorschubmotor auf der Rückseite der Maschine
(380 V ~) auf Fehlerhaftigkeit.
Motore zeigen keine Drehrichtung
Verfahren Sie wie oben beschrieben, falls keine
Fehleranzeige vorhanden ist. Zuständig ist
Schütz K1 für diese Motore.Überprüfen Sie die
Versorgungsspannungen an den Klemmen U2W4 an den Reihenklemmen auf dem Laufwagen.
Es leuchtet keine LED am Bedienpanel
Es fehlt die Versorgunsspannung 24 Volt. In
diesem Fall arbeitet die gesamte Maschine nicht.
Schutzschalter Q 2 prüfen und ggf. die NetzteilSicherung wechseln.
Maschine läuft nach rechts kurz an und bleibt
anschließend stehen
Hier müßte die Anzeige F13 erscheinen (In der
Reihenfolge F - 1 - 3). Überprüfen Sie den
Endtaster S 3 auf der linken Seite.
Der Schutzschalter Q 2 löst immer aus
Maschine nicht mehr in Betrieb nehmen und alle
Motoren genauestens überprüfen (Wärme) und
ggf. betreffenden Motor wechseln.
Finishautomat FA 4 S
Mögliche Fehler und deren Behebung
Nach Einschalten des Hauptschalters kein
Checkblinken und keine Fehleranzeige
Checkblinken oder eventuelle Fehleranzeigen
werden durch die Software in der SPS gesteuert. Kontrollieren Sie bitte, ob an der SPS überhaupt LED aufleuchten. Ist das der Fall, kontrollieren Sie die Anzeige für RUN. Sollte diese nicht
aufleuchten, liegt ein interner Fehler vor, den
Sie selbst nicht beheben können. Konsultieren
Sie unseren Service!
Eine LED-Kette der Seitenwahl-Anzeige am
Bedienpanel leuchtet nicht, die Ziffer wird
angezeigt
Die LEDs bilden eine Serienschaltung mit einem
Vorwiderstand. Wir empfehlen bei nicht ausreichenden Kenntnissen, die gesamte Platine auszuwechseln (Austausch).
Statt Betriebsanzeige leuchtet in schneller
Folge ein F
Der NOT-AUS-Taster ist verriegelt. Lösen mittels dem kleinen Taster seitlich möglich - die FAnzeige erlischt automatisch.
Ein Bürstenmotor bewegt sich während des
Betriebes nicht nach oben trotz Betätigung
des Federtasters
Für die Kolbenbewegungen sind als Schaltglieder die Endtaster mit den Federstäben zuständig. Überprüfen Sie zunächst, daß der jeweils
rechte Taster bei Rechtslauf und der linke Taster bei Linkslauf die betreffende LED an der
SPS zum Erleuchten bringt.
Ist das nicht der Fall, sollte die gesamte Endtaster-Einheit mit dem Federtaster gewechselt
werden.
Der Laufwagen fährt nur nach rechts im
automatischen Betriebsablauf (kein Richtungswechsel nach links)
Überprüfen Sie, ob der Wagen nach dem Drükken des Schalters S 1 (schwarzer Fußtaster)
nach links fährt. Ist das der Fall, den Endtaster
mit der Überfahrrolle (S 11 rechts unten neben
Motor V) kontrollieren.
Durch Fehlbedienungen kann die Rolle defekt
oder verbogen worden sein.
Die Maschine reagiert nicht bei Druck auf
dem Fußtaster S1 (schwarz) oder STOP (rot)
Vergleichen Sie anhand des Schaltbildes, ob
die LED Eingang 0 bzw. 1 leuchtet. Den Vorgang mit dem Taster START bzw. STOP am
Bedienpanel durchführen. Sind diese Funktionen in Ordnung, Fußtaster öffnen und überprüfen (verdrehter Tastereinsatz etc.).
D
D
Finishautomat FA 4 S
ANHANG
Schaltbilder des Finishautomaten FA 4 S
Für die Suche nach Fehlern an der FA 4 S finden Sie auf den nächsten Seiten die kompletten
Schaltbilder, Klemmenpläne und Ansichtsdarstellung der Maschine.
Je nach erfolgter Bestellung können zusätzliche Erweiterungen an der Maschine vorhanden sein.
Diese Erweiterungen sind in diesen Unterlagen nicht vorhanden, da die Beschaltung analog zu den
bereits vorhandenen Gruppen erfolgt.
Weitere Motoren werden mit M 5... gekennzeichnet. Zusätzliche Holzstärken werden durch die
gekennzeichnten Magnetventile und -kolben MV 1xa, MV 2xa.... bezeichnet.
Verschiedene Rahmenbreiten werden durch seitlich verstellbare Motoren 1 und/oder 2 realisiert.
Die Ventile tragen die Bezeichnungen MV 1X, MV 2X....
Programm-Erweiterungen mittels Kippschaltern am Bedienpanel lösen programminterne Funktionen aus. Diese Schalter belegen daher zusätzlich reservierte Eingänge direkt oder in angeordneten Matrixschaltungen.
Wir weisen darauf hin, daß wir uns Änderungen in technischer Hinsicht vorbehalten. Diese werden,
soweit möglich oder erforderlich, direkt in diese Mappe mit aufgenommen. Beachten Sie daher die
zusätzlichen Seiten im Anhang, falls vorhanden!
Unser Service-Hotline:
(0 56 81) 40 14 oder 4015
UJ
3:
\
\
\
\
\
\
\
\
\
\
\
\
\
\
\
Q}en|
(DQ=l|
m
o
<
c:
US'
2=
=
-
:—
^H
l
X—
1
N
><
1 I
1 1—>\
\
\
\
\
\
\
\
CB-bd
CB-ffi
Haup Verteilung
7x1,5 mm:
Motor 1
Motor 2
Motor 3
Motor 4
Vorschubmotor
FA6 012.03
Wirkschaltplan
Motoren
\/ :
LÖWER
Mo> fgeh ftte
380V,3/N/PE~S0Hz
L1L22
L3PE
Hauptverteifung
—i
L1 12 L3
L
ö 9 9 9_J
TB1 [ö
"I
6
L1
U<
0
L2 13
O
02
1
PE-Wandler
A1
Kl
L
Q 1
0
\
3
5
1
3
5
K1M\-XT\
\
1
3
5
K2M V- V
T1 T2 T3
0 0
Unterverteilung
7 x1,5 x
J
Legende
Q2
K1
L
- Afo/or 7-4
K1M/K2M - Vorschubmotor
J
Q1
Q2
- Hauptschalter
- Schutzschalter
Netzteil Absicherung primär 2A
WfZ
norm.
Utatut)
ö ö o
V V~ W
PM-Aufbau
I
Uta* ohr»
To)*r**vinff. nach:
FA6 013.03
Wirkschaltplan
'Hauptverteilung
Vorcinn OH
LÖWER
Unf erverfeilung
>
35 x 0,5mnf
1
L
O
Q
Q
Q
Q
Q
Q
Q
O
)
)
Q
O
Q
Q
Q
Q
Q
Q
Q
Q
Q
>
Q
Q
Q
Q
Q
13
S6
14
13
S3
A2
13
A2
A2
A2
A2
A2
A1
A1
AI
MV 1z MV2x MV
MV 2 MV
AI
A2
A1
A1
A1
AI
A2
A2
MV
A1
A2
A2
MV\1b MV\
A1
AI
A2
m
A2
A2
A2
A2
MV2aMV3aMV
A1
A1
S7
13
Abdeckung
Un^rverfeilung
SB
13
14
S9
13
S10\
13
14
S11\
13
\
S12
Maschinen- Moforenbereich
FA6 014.03
Sfeuerung
Unferverteilung
LOWER
Platine
Bedienteil
FA4
Ott.
Gmpr.
Cftrf
FA6 015.03
UUsItb
utB* ohne
Toftvtz*nq. ntch.
Anschlußplan
Bedienteil
Vprsinn 9.0
LÖWER
:O
r
1
m
09 D
cn
C O)
cn
c_ c
^ '&
ZJ
QJ
C
00 UJ
Csj C\j C\| <*^ c \ | CSj C\j C\j C\j c\j ^VJ
OQQQQOOQOOQOQQOQOOQOOOOOOOOOOOOO
^
O6ÖO6Ö666ÖÖ66Ö6Ö6666Ö6666Ö666666Ö
ii!
Montageplatte Haupverteilung
KIM
u
TB1
K2M
-o 100
•o 101
•o 102
-o 103
o 10U
o 705
-o
o
•o
-o
•o
o
-o
-o
o
o
•o
-o
-o
o
-o
•o
o
-o
-o
-o
•o
107
108
109
770
777
300
3(97
304
3^5
3i?6
310
311
37^
373
374
375
K1M
K2M
MV2
MV7
MV1X
MV1Z
MV2X
K1
MV3H
MV2Z
MV1Y
MV2Y
MV1a
MV1b
LED 1
LED 2
LED 3
LEDl*
MV8
MV9
DISPLAY F
MV2a
MV3a
MV3b
Option
Option
Option
Option
CD
cn
a
vO
Netzteil
2SS.
FA6 018.03
Steuerung
Ausgänge
Version 9.0
LÖWER
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 941 KB
Tags
1/--Seiten
melden