close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amts- blatt - Landkreis Miesbach

EinbettenHerunterladen
Was macht man, wenn man eine reichliche Kürbisernte hatte?
KÜRBISSTRUDEL in allen Variationen
KÜRBISSTRUDEL mit Schafkäse
Man nehme:
Öl oder auch Schmalz,
Zwiebel
Knoblauch
Ein Stück „Langen von Neapel“
Blätterteig
Schafkäse,
Frischkäse,
Rosmarien
Thymian
Salz, Pfeffer, Chilli
Als Erstes werden die Zwiebel und der Knoblauch (bitte mit beiden nicht geizen) in Schmalz (wenn man’s zuhause hat) oder auch in Öl angebraten, danach den in Würfel geschnittenen „Langen“ dazu. Mit Salz, Pfeffer, etwas Chilli und Thymian würzen. Auf dem Blätterteig Frischkäse aufstreichen, die Kürbismasse darauf verteilen, Schafkäse und noch eine kräftige Prise Thymian verteilen. Rosemarienbüschel drauf und gut einpacken, damit nichts ausläuft. Ab in den Ofen bei 180 Grad, so lange backen, bis es eine goldbraune Farbe hat. Mmmmh, das duftet schon..... Und nun die Variante für alle
Fleischtiger:
KÜRBISSTRUDEL mit Speck
Man nehme:
Öl oder auch Schmalz,
Zwiebel
Knoblauch
Ein Stück „Langen von Neapel“
Blätterteig
Speck
Frischkäse,
Rosmarien
Thymian
Salz, Pfeffer, Chilli
Zwiebel, Knoblauch in Öl oder Schmalz, danach den Kürbis dazu und wie oben beschrieben. Derweil der Kürbis im Schmalz seinen Geschmack veredelt bekommt, wir in einem kleinen Topf der Speck knusprig gebraten. Beim Anrichten kommt der Frischkäse zuerst drunter und danach über den Kürbis und Speck. Mit Rosmarien dekorieren und dann schnell zumachen und in den Ofen. Zu diesen beiden Kürbisleckereien schmeckt am Besten unser Jungwein, der HEURIGER 2014. Sein Duft nach Weingartenpfirsichen erinnert mich auch immer an Eiszuckerl. Lasst es euch schmecken! Katharina und Georg Preisinger wein@georgpreisinger.at www.georgpreisinger.at 
Document
Kategorie
Lebensmittel
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 335 KB
Tags
1/--Seiten
melden