close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DAMPFDUSCHKABINE - Pool Doktor

EinbettenHerunterladen
DAMPFDUSCHKABINE
Supersteam Eco
D
Montagehinweise Gebrauchshinweise
single
SUPERSTEAM duo
eco
quad
Inhalt
Seite
Allgemeines / Sicherheit
3
Montage - Übersicht
4
Teile-Übersicht
Allgemeines / Montageschritte
5
6
Bedienungsanleitung
16
Reinigung / Pflege / Garantie / Service
18
Eigene Notizen
19
Garantieurkunde QS-Feld
20
Allgemeines
Sicherheit
Einführung
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihrer neuen Dampf-Dusche. Das Gerät
verfügt über ein neuartiges Design und die Funktionen sind entsprechend den
physiologischen Bedürfnissen des menschlichen Körpers entwickelt worden.
Die folgende Anleitung soll Ihnen Montage und Bedienung erleichtern.
Wenn Sie alle Hinweise beachten, wird Ihre Dampfdusche einwandfrei arbeiten.
Ganz wichtig sind auch die Sicherheitshinweise, die Sie unbedingt beachten sollten.
ACHTUNG UNBEDINGT BEACHTEN
Bitte prüfen Sie möglichst bald nach dem Kauf die komplette Lieferung auf Vollständigkeit
bzw. eventuelle Transportschäden. Verwenden Sie bitte auch keine beschädigten Einzelteile oder
beschädigtes Zubehör. Bitte stoßen Sie sich nicht daran, wenn im Einzelfall noch etwas
Wasser im System verblieben ist. Es stammt von der Endkontrolle des Erzeugnisses und hat keinerlei
schädlichen Einfluss.
Das Original-Verpackungsmaterial sollte erst entsorgt werden, wenn die Duschkabine erfolgreich installiert
wurde. Garantie kann nur gewährt werden, wenn das neue (evtl. fehlerhafte) Erzeugnis
in der Originalverpackung zurückgegeben wird.
Bitte diese Anleitung unbedingt vor der Montage lesen und anschließend aufbewahren.
Die Installation nur von Fachleuten - Sanitärinstallateur + Elektrofachmann vornehmen lassen !
Voraussetzungen für den Anschluss:
A) Wasserinstallation: Wasserdruck: Minimum: 0,3 MPa, Maximum: 0,4 MPa
Bei größerem Wasserdruck bitte unbedingt Druckminderer einbauen!
Wasserhärte: Ist die Wasserhärte größer als 10° dH, wird eine Enthärtungsanlage /
Kalkwandler dringend empfohlen.
B) Elektroinstallation: 230V, 50 Hz, Wandanschlussdose (gehört zum Lieferumfang).
Separater Stromkreislauf 16 A! Anschlusswert der Kabine: 3 kW
Potentialausgleich entsprechend der aktuellen nationalen Norm.
Bei älteren Elektroanlagen, bei denen der FI-Schutzschalter fürs Bad noch fehlt, empfehlen wir
zu Ihrer eigenen Sicherheit dringend eine Nachrüstung.
Beim Auspacken:
bitte darauf achten, dass die Kunststoff- und Aluminiumoberflächen nicht bekratzt werden.
Während der Montage:
Alle Korpusteile, wie Rückwände, Seitenwände, Duschtasse, Decke, Alu-Rahmen etc. müssen
bei der Montage - jeweils vor dem Verschrauben - unbedingt mit Sanitär-SILIKON abgedichtet werden!
Bitte beachten Sie, dass während der Montage die Kunststoffteile sehr leicht bekratzt werden
können. Schutzmaßnahme: z.B. Decken in die Duschtasse legen.
Nach Montage der Kabine, aber noch vor dem endgültigen Anschluss bitte ganzes System unbedingt
auf Dichtigkeit prüfen und gegebenenfalls undichte Verbindungen abdichten
(beim Transport können sich z.B. Verschraubungen gelockert haben).
Der Hersteller behält sich vor:
Geringfügige Abweichungen der Darstellungen in der Montage-, Gebrauchsanleitung.
Lieferung der jeweils neuesten Ersatzteile (die im Einzelfall im Design vom Original leicht
abweichen können). Technische Änderungen am Erzeugnis und Irrtümer innerhalb dieser Anleitung.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, die vorliegende Spezifikation regelmäßig zu überarbeiten
und zu ergänzen, ohne dass dafür eine Einzelbenachrichtigung erfolgen kann.
Seite 3
Montage - Übersicht
1. “Grundsätze”
Abmessungen der Kabine :
93 x 93 x 220cm
Der obere umlaufende Rand hat eine Höhe von 210 cm, 220cm ist die Gesamthöhe!
225cm
Minimale Raumhöhe:
Die plane Aufstellung der Duschkabine ist außerordentlich wichtig! Eine Korrektur ist über die verstellbaren Füße
des Beckens möglich. Dazu müssen alle Füße dem Untergrund angepasst werden (und zwar an dem Ort, an dem
die Kabine endgültig stehen soll). Bitte hier sehr sorgfältig arbeiten (ansonsten später “Kippel”-Neigung). Zuletzt
Fußeinstellungen durch Kontermuttern sichern.
2. Beschaffenheit des Untergrundes
Die Bodenfläche sollte möglichst eben sein und die nötige Festigkeit aufweisen. Beschichtung: wasserundurchlässig - Fliesen oder Kunststoffbelag. Eine wasserdichte Kante an der senkrechten Wand (Höhe ca. 10 cm) ist sehr
sinnvoll. Wir empfehlen dringend, einen zusätzlichen (Sicherheits-) Fußbodenwasserablauf vorzusehen
(vorzugsweise im Bereich der Duschtasse).
3. Wasserinstallation
Für die Wasserinstallation benötigen Sie 2 Druckschläuche, ca 1 Meter lang, mit 1/2” Überwurfmuttern.
Der bauseitige Wasseranschluss (2 x 1/2” Anschlüsse, links Warmwasser, rechts Kaltwasser, Höhe vom Boden:
ca.115 cm) sollte sich auf der Rückseite der Kabine, “im Eckbereich” befinden. Wir empfehlen dringend eine
separate Abstellmöglichkeit der Kabine vorzusehen. Das können entweder 2 vorgelagerte Ventile sein, aber auch
Eckventile direkt als Anschluss für die Kabine. Der Warm- und Kaltwasseranschluss der Duschkabine erfolgt mit
flexiblen Schläuchen, sodass eine millimetergenaue Montage der Wasserzuleitungen nicht notwendig ist. Dadurch
ist oft auch der Anschluss an eine vorhandene Installation möglich, ohne dass Fliesenarbeiten notwendig sind.
Die Wasserleitungen auf der Rückseite der Dampfkabine sind vom Hersteller abgedichtet, sollten aber auch
kontrolliert und gegebenenfalls nachgezogen werden.
Die Flexoschläuche für den Anschluss an die Hauswasserleitung dürfen
Richtwerte:
uss
keinesfalls gequetscht oder geknickt werden.
chl
s
An
er-
ss
Wa
Abwasser: Fußbodenablauf vorzugsweise im Eckbereich. Bitte berücksichtigen
Sie dabei die Tragkonstruktion, insbesondere die Positionen der Füße
Länge des mitgelieferten flexiblen Ablaufschlauches: mindestens 70 cm.
Notwendiges Abflussrohr: HT 40 , entweder als reine Fußbodenentwässerung
oder fußbodenbündige Wandentwässerung (hier muss besonders auf
Dichtheit geachtet werden, da immer etwas Wasser im System verbleibt).
Das Ablaufsystem der Kabine beinhaltet bereits einen Geruchsverschluss.
m
5c
15,
t
kal
arm
w
2 x 1/2”
den
Bo
4. Elektroanschluss
Nur vom Elektrofachmann anschließen lassen ! Die aktuell gültigen elektrotechnischen Vorschriften
beachten: v.a. auch D: VDE 0100 ..., VDE 0100,Teil 701, A: ÖVE-EN 1 Teil 4 § 49 ..., CH: SN SEV
1000:2005, v.a. 7.01 bzw. die gültigen nationalen Vorschriften des jeweiligen Landes. Bitte den FI-Schutzschalter von einem Elektrofachmann prüfen lassen.
Bitte beachten Sie auch, dass sich durch den Aufbau der Dusche in unmittelbarer Nähe Verbote andere
Erzeugnisse ergeben können (wie bei jeder Dusche): für Schalter, Steckdosen, Leuchten ...
(im Zweifelsfall Elektrofachmann konsultieren!).
Seite 4
90 - 115 cm
Wichtig: nach Montage der Seitenwände:
Schlauchverbindung zwischen Dampferzeuger und Syphon
nicht vergessen (Restwasserentleerung des Dampferzeugers).
Mit Schlauchschellen bzw. den mitgelieferten Schraubverbindern sichern.
cm
35
Teile-Übersicht
Einzelteilübersicht (Abweichungen möglich.)
A
B
C
D
R
E
F
R
R
G
G
R
F
H
E
I
J
K
L
N
O
P
Q
M
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
1
1
1
1
2
2
2
1
1
1
1
Duschtasse
Acrylrückwand
Glasrückwand links (mit Bohrungen)
Glasrückwand rechts
Aluminiumprofil gerade mit Glasseitenwand
Aluminiumprofil gebogen
Glasschiebetür
Dach
Siphon
Handbrause mit Zubehör
Dampfdüse mit Zubehör
L
M
N
O
P
Q
R
4
4
4
2
1
8
4
obere Türrolle
untere Türrolle
Haltewinkel
Türgriff
Steuerbox / Dampfgenerator
Gummischeibe
Türdichtprofil mit Dichtlippe
Kleinteilübersicht (Abweichungen möglich.)
6x
8x
M6x25
M25
M4x15
M4
30x
3x
(3,5x30)
18x
Winkelstück
(4x12)
4x
(3,5x10)
Seite 5
Montage
Montage
durch 2
Personen
Allgemeines
Entfernen Sie vor Montagebeginn die Transportverpackung und überprüfen Sie die Lieferung auf Vollständigkeit,
Richtigkeit und Qualität.
In der Montageanleitung werden alle alternativen bzw. optionalen Ausstattungsvarianten dargestellt.
Die für Sie gültigen Ausführungen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Lieferunterlagen.
Arbeiten Sie in der hier aufgeführten Reihenfolge.
Werkzeuge / Hilfsmittel
Kreuzschlitzschraubendreher (Satz)
Spiralbohrer (Satz)
Maulschlüssel (Satz)
Innensechskantschlüssel (Satz)
Wasserwaage
Bandmaß
Bleistift
Silikon
SILIKON
Der Aufbau der Kabine sollte unbedingt von 2 Personen durchgeführt werden.
Sie benötigen zur Montage auch eine Stehleiter.
Montageschritte
1. Aufstellen der Duschtasse A
Ziehen Sie von der gesamten Oberfläche die Schutzfolie ab. Abb. 1.1
Stellen Sie die Duschtasse an ihrem endgültigen Standort auf und richten Sie sie
waagerecht aus (alle 6 Füße). Sichern Sie alle Einstellungen mit den Kontermuttern.
Abb. 1.2
Rücken Sie die Duschtasse wieder soweit von der Wand ab, dass sie von allen Seiten
für die Montage zugänglich ist.
Abb. 1.1
Werkzeug
Abb. 1.2
Kontermutter
4 cm
Seite 6
Montage
2. Montage des Siphons
Verschrauben Sie den Siphon entsprechend Abbildung und dichten Sie die Verbindungsstellen zur Duschtasse zusätzlich mit Silikon ab.
Hilfsmittel
SILIKON
SILIKON
3. Montage der Acrylrückwand
Ziehen Sie von der gesamten Kunststoffoberfläche die Schutzfolie ab. Abb. 3.1
Verschrauben Sie die Acrylrückwand B mit der Duschtasse A, dichten Sie dazu die zu
verbindenden Stellen vollständig mit Silikon ab und entfernen Sie das heraustretende Silikon
auf der Innenseite der Dusche. Achten Sie darauf, dass die Rückwand genau mittig sitzt,
messen Sie die Abstände (a=b) nach. Abb. 3.2
Abb. 3.1
Abb. 3.2
Werkzeug
Hilfsmittel
SILIKON
(M6x25)
3x
B
a
N
KO
b
I
IL
S
A
a=b !
3x
(M6)
Seite 7
Montage
4. Montage der Glasrückwände C und D
Positionieren Sie die Wand C so, dass die beschichtete Seite nach außen zeigt. Wenn Sie vor der Kabine stehen
befindet sich die Glaswand C links, wobei sich die 2 kleinen Bohrungen (Handbrausehalter) oben befinden. Dichten
Sie die zu verbindenden Stellen wieder vollständig mit Silikon ab. Abb. 4.1
Abb. 4.1
Hilfsmittel
B
C
IK
ON
SILIKON
SI
L
Dichten Sie die beschichtete
Außenseite zusätzlich
mit Silikon ab
N
IKO
SIL
N
IKO
SIL
Achten Sie auf eine geschlossene
Silikonschicht an den Ecken der zu
verbindenden Wandelemente
A
Werkzeug
Stellen Sie alle Schraubverbindungen zwischen Acrylrückwand B, Duschtasse A und der
Glasrückwand C her. Abb. 4.2
Abb. 4.2
D
B
C
Glasrückwand D
analog C
montieren
9x
(M4)
(M4x15)
3x
9x
(M4x15)
A
Seite 8
(M4)
3x
Achtung:
verwenden Sie beim
Arbeiten als Schutz
für die empfindliche
Rückwanbeschichtung einen Kartonstreifen
Montage
5. Montage der Handbrause J und der Dampfdüse K
Befestigen Sie Handbrause und Dampfdüse an der linken Glasseitenwand C. Stellen Sie
dabei sicher, dass alle Schraubverbindungen sorgfältig auf der Kabinenaußenseite mit
Silikon abgedichtet sind.
Werkzeug
Hilfsmittel
C
J
K
O
N
SILIKON
SI
LI
J
LI
K
O
N
J
SI
K
SI
LI
K
O
N
K
6. Montage des Aluminium-Profilrahmens und der seitlichen Glasscheiben
Verschrauben Sie die gebogenen Aluminium-Profile E mit den schon vormontierten
geraden Profilen (mit Glasscheiben) F. Sichern Sie die Scheiben zusätzlich mit den
Haltewinkeln N.
(3,5x10)
N
Werkzeug
je 1 x
N
E
2x
(3,5x30)
(3,5x30)
2x
(3,5x30)
2x
Profil E
oben
F
2x
(3,5x30)
F
je 1 x
Profil E
unten
(3,5x10)
N
N
E
Tipp: Drehen Sie die Schrauben
3,5x30 vor der Montage bereits
einmal in das Profil E ein und wieder
heraus (das Gewinde wird “vorgeschnitten”) - die Arbeit geht dann
wesentlich leichter.
Seite 9
Montage
7. Einsetzen des vormontierten Aluminiumrahmens
Positionieren Sie den Rahmen in der Duschkabine. Abb. 7.1
Abb. 7.1
kleinerer Abstand
Anschlagpuffer
Anschlagpuffer
oben
Achtung: An der
oberen Seite liegen die
vormontierten Anschlagpuffer für die Rollen der
Glasschiebetüren weiter
auseinander als unten.
größerer Abstand
Anschlagpuffer
unten
Richten Sie die Glasrückwand C exakt bündig zur Kante des Aluminiumprfils F aus und
fixieren Sie diese Position (2. Person). Zeichnen Sie durch die Langlöcher der Glasrückwand C die 9 Bohrungen am Aluminium-Profil F an. Abb. 7.2
Bringen Sie an der Glasrückwand D die Markierungen in gleicher Weise an.
E
Abb. 7.2
C
bündig
F
E
C
D
F
9x
Seite 10
Hilfsmittel
Montage
Nehmen Sie den Aluminiumrahmen jetzt wieder aus der Kabine heraus und bringen Sie
auf beiden Seiten an den markierten Stellen die 9 Bohrungen an. Der Abstand zur Außenkante des Rahmens beträgt 2,5 cm. Abb. 7.3
Werkzeug
Ø3 mm
Abb. 7.3
Tipp:
legen Sie den Rahmen
zum Bohren auf den
Boden
(darauf achten, dass
die Profile nicht zerkratzt
werden)
2,5 cm
9x
9x
Ø3 mm
Ø3 mm
Dichten Sie die zu verbindenden Stellen an den Seitenwänden C und D wieder vollständig
mit Silikon ab. Abb. 7.4
Hilfsmittel
SILIKON
Abb. 7.4
SIL
IK
ON
ON
IK
L
SI
N
IKO
SIL
Beachten Sie bitte, dass die
Verarbeitungszeit der
handelsüblichen Silikone
nur ca 10 Minuten beträgt.
Achten Sie auf eine geschlossene
Silikonschicht an den Ecken der zu
verbindenden Wandelemente
Seite 11
Montage
Setzen Sie sofort nach Auftragen des Silikones den Aluminiumrahmen wieder in die
Kabine ein und verschrauben Sie die Seitenwände C und D. Abb. 7.5
Werkzeug
Eine 2. Person hält während der Montage der ersten Seite die andere. Dadurch
vermeiden Sie, dass das Silikon auf der zweiten Seite verschmiert wird.
bündig
E
Abb. 7.5
C
F
E
C
D
9x
(4x12)
F
C
(4x12)
9x
Achtung:
verwenden Sie beim
Arbeiten als Schutz
für die empfindliche
Rückwandbeschichtung einen Kartonstreifen
Seite 12
Montage
8. Einsetzen der Glasschiebetüren G
Die beiden Glasschiebetüren G sind baugleich und werden spiegelbildlich vormontiert und
eingehängt. Befestigen Sie an den vorgebohrten Stellen die Türgriffe O sowie die oberen
und unteren Türrollen L und M und legen Sie die Gummischeiben Q ein. Abb. 8.1
Werkzeug
L
Abb. 8.1
L
Q
Vor dem Einhängen der
Türen Rollen in die höchste
Position bringen. Mit der
Justierschraube können
Sie die Türen nach dem
Einhängen auch ausrichten
M
in jede Türrolle auf der
Kabineninnenseite eine
Gummischeibe Q
einlegen
(Anpassung an
Glasdicke)
O
M
Hängen Sie zuerst die oberen Türrollen L von innen in die obere Laufschiene des Aluminium-Rahmens
ein. Abb. 8.2 Drücken Sie dann die Feder der unteren Türrollen M nach unten und hängen Sie diese in die
untere Laufschiene ein. Abb. 8.3 Hängen Sie die zweite Tür in gleicher Weise ein.
Abb. 8.2
L
Abb. 8.3
L
Feder
M
Nach dem Einhängen der Türen werden die Türdichtprofile R an den Türen sowie den Glasseitenwänden
aufgesteckt.
Seite 13
Montage
9. Montage der Steuerbox und des Dampfgenerators P
Die Netzanschlussdose ist aus Transportgründen an der Gestellrückseite der Steuerbox
und des Dampfgenerators befestigt. Lösen Sie die Netzanschlussdose vom Gestell
Abb.9.1 und befestigen Sie das Gestell auf der Duschtasse:
Abb. 9.1
Werkzeug
Abb. 9.2
Netzanschluss nur vom
Elektrofachmann vornehmen
lassen! Netzanschlussdose
für Wandmontage vorgesehen!
P
4x
4x
10. Montage des Kabinendaches H
Werkzeug
Montieren Sie das Kabinendach H entsprechend Abbildung.
(M6x25)
3x
3x
3x
3x
Seite 14
(M4x15)
(M4)
(M6)
(M4x15)
(M4)
3x
3x
Montage
11. Herstellen aller Kabel- und Schlauchverbindungen
Verbinden Sie auf dem Kabinendach H die Stecker für Lüfter und Licht (alle Kabel sind gekennzeichnet).
Das Kabel mit dem Temperatursensor (2-poliges schwarzes Kabel mit Metallhülse) bitte in die vorgesehene
Hülse auf dem Dach stecken. Stellen Sie alle übrigen Verbindungen her: E-Verbindungen entsprechend
Schaltplan / Farbkennzeichnung bzw. Steckerform vornehmen.
Abfluss, Kaltwasser-, Warmwasseranschluss, Kondensatschlauch des Dampfgenerators an Siphon
anschließen, Dampfschlauch an Dampfdüse anschließen, weiterhin: Handbrause, Kopfbrause.
Achten Sie bei den Wasseranschlüssen darauf, dass die Dichtungen eingelegt sind!
Um zu vermeiden, dass sich der Schlauch zwischen Armatur und Dampfgenerator durch Vibrationen lockert
empfehlen wir diesen an der Steuerung zu fixieren.
**Verwenden Sie die Winkelstücke um das Knicken von Schläuchen zu vermeiden.
Schaltplan E-Verdrahtung
Kopfbrause
Netzanschlussdose
Massagedüsen
Wandbefestigung!
Steuerung
Steuerung
Handbrause**
Kaltwasser
anschluss für
Dampfgenerator
Warmwasser
anschluss
Anschluss für
Dampfgenerator
Lüfter
Dampfgenerator
Display
Anschluss
Dampfgenerator
- Dampfdüse
Bitte darauf achten,
dass der Schlauch
von unten heran zum
Dampfaustritt geführt
wird.
Temperatursensor
Licht
Abfluss Ø40 mm
Winkelstück**
Kondensatschlauch
des Dampfgenerators
- Vormontierte Schlauchverbindungen überprüfen und bei Bedarf nachziehen!
- Endprüfungen: Wasser: Dichtigkeitsprüfung / Funktionsprüfung.
Elektro: Schutzleiterprüfung, Prüfung FI-Schutzschalter, Funktionsprüfung.
Rücken Sie die Kabine vorsichtig in ihre endgültige Position (2 Personen!).
Seite 15
Montage / Bedienung
12. Eventuelles Nachjustieren der Schiebetüren
bei nicht exakt schließenden Türen
können Sie folgende Korrekturen
vornehmen:
L
bei mittig nicht exakt schließenden Türen (evtl. Verzug des
Profils durch den Transport)
das Aluminiumprofil durch
etwas Druck (leichte Schläge)
wieder gerade ausrichten
bei nicht exakt senkrecht
sitzenden Türen Ausgleich
durch Höhenverstellung
der Rollen
Bedienung
Allgemeine Hinweise
Kinder sollten eine Dampfduschkabine nicht unbeaufsichtigt benutzen. Die Anwesenheit
von Erwachsenen ist immer notwendig. Kranke und ältere, gebrechliche Menschen sollten
unbedingt vorher mit ihrem Arzt sprechen.
Nach Benutzung immer den Strom abschalten (Hauptschalter auf “aus”).
Bei längerer Abwesenheit empfiehlt es sich, das Wasser abzustellen.
Sicherheitsabstand zur Dampfdüse einhalten (empfohlen: mindestens 20 cm,
ansonsten drohen Verbrühungen!).
Duftstoffe nur sehr stark verdünnt verwenden! Durch konzentrierte Duftstoffe kann
das Duschbecken undicht und damit unbrauchbar werden.
“Wassereinstellungen”:
Regen ( Dach / Kopf ) - Brause
Funktionsumschalter
(Mehrwegehahn)
Massagedüsen
Handbrause
Wassermenge gesamt
1
2
38
35
45
50
Seite 16
°C
30
Sicherheitsbegrenzung
auf 38°C. Mit Drücken des
Sicherheitsknopfes (1) auch
Thermostatventil höhere Temperaturen (2) möglich
(Gefahr von Verbrühungen!)
Bedienung
Kabinendisplay
Einschalten
Mit der Powertaste starten Sie das System und die Deckenleuchte beginnt zu leuchten.
Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das System im Standby-Modus.
Lichtfunktionen
Lüftung
System eingeschaltet: Jederzeit ein- und ausschalten der Lüftung möglich.
Dampfentwicklung
Drücken Sie das „Dampfsymbol“ , es erscheint im Display und die Dampfentwicklung beginnt.
Vor diesem Schritt muss unbedingt die Wasserzufuhr zur Kabine freigegeben sein (z.B. nach
längerer Abwesenheit). Ansonsten kann der Dampferzeuger zerstört werden!
Einstellung der „Dampfzeit“ und der Kabinentemperatur
Über die Funktion Dampfzeit und Kabinentemperatur kann die gewünschte Zeit und Temperatur
des Dampfbades eingestellt werden. Voreinstellung: 60 Minuten und 45°C.
Zuerst Dampffunktion einstellen und anschließend mit „+/-“ Zeit und Temperatur einstellen.
Einstellbereich: 0-120 min, 25-60°C.
Bitte unbedingt Sicherheitsabstand zur Dampfdüse einhalten Verbrühungsgefahr !
Duftstoffe
Sollten Duftstoffe verwendet werden, bitte nur wasserlösliche Produkte, sehr stark verdünnt einsetzen.
Die Duftstoffe, die für den Menschen so angenehm wirken, können am Kunststoff des Duschbeckens
Schäden anrichten. Es können Verfärbungen und Risse entstehen, die Dusche kann undicht werden.
Deshalb folgende Hinweise beachten:
Die meisten geeigneten Duftstoffe sind von Haus aus für Saunakabinen vorgesehen (spezielle Produkte
für Dampfduschen bisher sehr selten). Es handelt sich dabei ausschließlich um Konzentrate.
Verdünnung: 10ml bis maximal 20ml Duftstofflösung mit 1l Wasser vermischen!
Verdünnte Duftstofflösung auf einen Wattebausch geben und in die Dampfaustrittsöffnung legen
(vorher zylinderförmigen Deckel nach vorn abziehen). Nach Beendigung des Duftbades Wattebausch
unbedingt entfernen und Dampfaustritt mit warmem Wasser gründlich reinigen.
Öle für Duftlampen sind generell nicht geeignet (säurehaltig und nur bedingt wasserlöslich)!
Bitte auch Verbraucherinformation des jeweiligen Produktes beachten!
Zusätzliche Geräte
In der Kabine dürfen keinesfalls weitere elektrischen Geräte (230V) betrieben werden
(z.B. Föns, Rasieapparate ... ) !
Seite 17
Pflege / Garantie / Service
Wartung Pflege Reinigung
Bitte mindestens 1x jährlich Kabine auf Dichtheit prüfen (besonders Silikondichtfugen, Schlauchverbindungen,
Abwassersystem). Verstopfungen immer sofort beseitigen (unter anderem auch die Verbindung DampferzeugerSifon und die Dampfdüse / Dampfaustritt kontrollieren!).
Oberflächen bitte nur mit einem feuchten Tuch reinigen. Für hartnäckige Verschmutzungen milden,
lösungsmittelfreien / alkoholfreien Allzweckreiniger verwenden. Organische Lösungsmittel, auch
Alkohol können die hochwertige Acryloberfläche angreifen - bis hin zur Rissbildung.
Bei hartnäckigen Kalkablagerungen Essig, Zitronensäure oder einen Essigreiniger einige Zeit einwirken lassen
(1-2 Stunden) und anschließend Verunreinigung mmit viel Wasser entfernen. Für die Kunststoffoberflächen
keinesfalls scheuernde Reinigungsmittel oder scheuernde Schwämme verwenden!
Zur Beseitigung von Kratzern Acrylpolitur / Acrylpflegeset aus dem Fachhandel einsetzen.
Spiegel nur mit einem weichen Tuch reinigen. Schmutz mit klarem Wasser und ausgewrungenem
Leder beseitigen. Bitte für Spiegel niemals chemische Reinigungsmittel verwenden (Gefahr des
“Blindwerdens” des Spiegels vom Rand her).
Nach jeder Benutzung sollte die Dusche mit der Handbrause und warmem Wasser saubergespritzt
werden. Wurden Duftstoffe verwendet, bitte die Düse selbst und den Bereich um den Dampfaustritt besonders
intensiv abspülen. Anschließend Türen geöffnet lassen, bis die Kabine innen vollkommen abgetrocknet ist.
Garantie und Service
Für unsere Erzeugnisse gewähren wir eine Garantie von 2 Jahren. Die Garantieurkunde finden Sie auf
der letzten Seite. Ersatzteile können auch bei unserem Kundendienst bestellt werden. Bitte das Ersatzteil genau
beschreiben - am besten die in diesem Heft verwandte Kurzbezeichnung (Buchstabe / Zahl) sowie den genauen
Kabinentyp (z.B. Supersteam Eco, Art. 22017) hinzufügen.
Für Ihre Hinweise und Anregungen sind wir immer offen.
Recycling
Für die Entsorgung der Elektronik des Erzeugnisses gilt das Elektro-und Elektronik-Altgerätegesetz. Das
“Altgerät” muss dann einer entsprechenden Sammelstelle zugeführt werden. Wir empfehlen Ihnen, das Steuerteil,
die Beleuchtungseinheit und das Display zu entfernen und diese Teile der Elektro-/ Elektroniksammelstelle
zuzuführen. Der verbleibende große “Rest” kann wie gewohnt behandelt werden (ortsübliche Variante - wie
Sperrmüllsammlung ...).
Seite 18
Notizen
Seite 19
TECHNISCHE DATEN
1. Abmessungen
- 930 x 930 x 220 (Mindestraumhöhe: 2250)
2. Betriebsbedingungen
- Netzspannung: 230 V 50 Hz IPX5
- Netzleitung:
1,5 bzw. 2,5 mm²
- Bauteile und Installation: IP X5
- Schutzleiter notwendig
- FI-Schutzschalter <= 30mA notwendig !
- Schutzleiter / Netz: Impedanz <= 0,4 Ohm
- Zusätzlicher Schalter notwendig (im Aufstellungsraum / Wohnungsinstallation /
Hausinstallation): allpolig (N+L), 16A, 3mm Kontakttrennung
- Raumtemperatur:
0 bis 30 ° C
- Wasserdruck:
0.3 bis max 0.4 MPa (3 bis max. 4 bar)
Bei höherem Druck Druckminderer einbauen!
- Feste, waagerechte Aufstellfläche notwendig!
- Zusätzlicher Sicherheits-Fußbodeneinlauf unter der Duschtasse dringend empfohlen!
3. Regelfunktionen:
- Temperatur 20 bis max. 60 ° C
- Zeit 10 bis 99 min
4. Dampf / Sauna / Beleuchtung:
- Leistung des Dampferzeugers: 3 kW
- Aufheizzeit des Dampferzeugers
bei einer Wassertemperatur von 20 °C : ≤ 90 Sekunden
- Beleuchtung: 12V / 10W
- Lüfter:
12V / 3W
GARANTIEURKUNDE
Wir bedanken uns für das Vertrauen, dass Sie mit dem Kauf Ihrer neuen Dampfdusche in uns gesetzt
haben. Wir werden alles tun, dieses Vertrauen nicht zu enttäuschen. Bitte lesen Sie vor dem Aufbau
und dem Gebrauch der Dusche unbedingt die Montage / Gebrauchsanweisung aufmerksam durch.
Bei Unklarheiten hilft Ihnen unser Kundendienst.
Beginn der Garantiezeit: Kaufdatum: Datum auf der Garantieurkunde oder auf dem Kassenbeleg.
Reparaturen verlängern die Garantiezeit nicht.
Garantieleistungen:
Nachgewiesene Herstellungs- und Materialfehler werden während der
Garantiezeit von 2 Jahren kostenlos beseitigt.
Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
Garantie besteht, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:
1. Diese Urkunde wird komplett mit Übergabedatum, Firmenstempel und Unterschrift des
Händlers vorgelegt. Komplette Kassenbelege (Kaufdatum, komplette Händleranschrift) werden
ebenfalls akzeptiert. Bitte übergeben Sie uns auch das graue „QS-Feld“ mit Fertigungsstempel
(befindet sich´auf der Rückseite der Montageanleitung) oder eine Kopie davon. Es ist für die
Arbeit unserer Qualitätssicherungabteilung sehr wichtig. Außerdem werden im Schadensfall
konkrete Hinweise zur Art des Schadens / des Fehlers benötigt.
2. Sorgfalt beim Transport der neuen Dusche (keine Stürze, keine Verwindungen !)
3. Die Kabine keinesfalls in Räumen mit Frostgefahr oder gar im Freien zwischenlagern !
4. Erzeugnis nach dem Kauf vorsichtig auspacken. Stellen Sie Fehler fest, bitte beim Händler
reklamieren. Sie erhalten dann kurzfristig kostenlosen Ersatz. Bitte keine offensichtlich
fehlerhaften Teile für den Aufbau verwenden. Der Garantieanspruch geht sonst verloren.
5. Wasseranschluss: Druck minimal: 0,3 MPa, maximal: 0,4 MPa. Wasserhärte: Ist die
Wasserhärte größer als 10°dH, wird eine Enthärtungsanlage empfohlen.
6. Nur vom Fachmann installieren lassen! (Sanitärinstallateur / Elektrofachmann).
7. Am Gerät selbst (Steuerelektronik ...) dürfen keine Eingriffe vorgenommen werden.
8. Fehler beim Aufbau gehören nicht zum Garantieumfang, unbedingt Montageanleitung
beachten, insbesondere die Hinweise mit dem Sicherheitszeichen . Achten Sie auch ganz
besonders darauf, dass alle Verbindungen dicht sind.
9. Die Duschkabine muss auf einem wasserfesten Boden aufgebaut werden. Beim Aufbau auf
undichtem Boden wird keine Haftung für Wasserschäden / Folgeschäden übernommen.
Der Einbau eines zusätzlichen Sicherheits-Wasserablaufs im Bereich des Duschbeckens wird
dringend empfohlen.
10. „Second hand Erzeugnisse“ verlieren ihren Garantieanspruch.
11. Ebenso sind Schäden durch konzentrierte Duftstofflösungen von der Garantie ausgenommen.
12. Duschkabine nicht fest einbauen / einmauern. Die Rückseite(n) muss für Revisionszwecke
(Vorrücken) zugänglich bleiben.
13. Für Reparaturen nur Originalersatzteile verwenden.
____________________________
Typ Dampfdusche
____________________________
0rt, Datum
single
SUPERSTEAM duo
eco
quad
Stempel Händler
________________________
Unterschrift Händler
QS-Kontroll-Nr.:
Quality control :
Dampfdusche Supersteam Eco / 22017 / 01 / 2009
Änderungen / Irrtümer vorbehalten.
Jokey Plastik Sohland GmbH Industriestr. 4 D-02689 Sohland / Spree
Tel.: +49(0)35936 / 36-0
Tel. Service: +49(0)35936 / 36-265 js.service@jokey.com
Fax: +49(0)35936 / 36-222 Fax Service: +49(0)35936 / 36-281 http://www.jokey.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
26
Dateigröße
839 KB
Tags
1/--Seiten
melden