close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

E-tube Project - Shimano

EinbettenHerunterladen
E-tube Project
Bedienungsanleitung
1 / 39
INHALTSVERZEICHNIS
EINFÜHRUNG ..............................................................................................................................................3
BEZEICHNUNG DER TEILE ........................................................................................................................4
E-TUBE PROJECT .......................................................................................................................................5
PROGRAMMSPEZIFIKATIONEN.................................................................................................................6
INSTALLIEREN DES SM-PCE1-TREIBERS ................................................................................................7
ANSCHLUSS DES SM-PCE1.......................................................................................................................8
Normale Anschlüsse ............................................................ 8
Falls keine freie Buchse vorhanden sind.............................................. 8
Anschluss eines einzelnen Gerätes ................................................. 9
STARTEN UND SCHLIESSEN DES PROGRAMMS ..................................................................................10
Starten des Programms......................................................... 10
Schließen des Programms ...................................................... 11
PROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER ......................................................................................................12
Hauptfenster................................................................. 12
Menüleiste .................................................................. 13
Bedienungsfenster ............................................................ 17
Fahrradfenster ............................................................... 19
Protokollfenster............................................................... 21
ANPASSEN.................................................................................................................................................22
Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters....................................... 23
Einstellungen des Kettenwechslers ................................................ 24
STÖRUNGSDIAGNOSE.............................................................................................................................26
Ablauf der Störungsdiagnose..................................................... 27
FIRMWARE AKTUALISIEREN ...................................................................................................................33
Falls beim Aktualisieren ein Fehler aufgetreten ist ...................................... 36
Grenzwert für die Anzahl Aktualisierungen der Firmware ................................. 36
ÜBERSCHREIBEN MIT DER URSPRÜNGLICHEN FIRMWARE...............................................................37
ÜBER DIESES DOKUMENT ......................................................................................................................39
EINGETRAGENE WARENZEICHEN, BZW. WARENZEICHEN .................................................................39
2 / 39
1BEINFÜHRUNG
EINFÜHRUNG
Diese Bedienungsanleitung finden Sie Anweisungen zur Bedienung von E-tube Project.
Um die Funktionen von E-tubeProject optimal nutzen zu können, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung
zuerst gründlich durch.
Hinweis:
z
Nach dem Anklicken von [Weiter] im Fenster Geräteanschlussbereitschaft dürfen der Akku und die
Geräte niemals angeschlossen oder gelöst werden. Bei Missachtung können das SM-PCE1 oder
andere Geräte beschädigt werden.
z
Die Firmware-Dateien und die Dateinamen dürfen nicht geändert werden. Falls sie geändert werden,
ist es nicht möglich, die Aktualisierung richtig vorzunehmen und danach können in den aktualisierten
Geräten Störungen auftreten.
„ HINWEIS:
z
Zum Anschließen muss das SM-PCE1 direkt an der USB-Buchse des Computers angeschlossen
werden, ohne Zwischengerät, wie einer USB-Hub.
z
Während der Aktualisierung der Firmware usw. darf der Computer nicht in die Betriebsbereitschaft
umgeschaltet werden.
Beim Umschalten des Computers in die Betriebsbereitschaft wird die Bearbeitung mit E-tube Project
unterbrochen und die Bildschirmanzeige wird auf das Hauptfenster zurückgeschaltet.
z
Für das Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware müssen die Geräte als Einzelgeräte am
SM-PCE1 angeschlossen werden.
z
Nach der Erfassung müssen Sie bei angeschlossenem Akku, nachdem die Bildschirmanzeige auf das
Hauptfenster umgeschaltet wurde, den Akku kurzzeitig lösen und wieder anschließen.
z
Während der Einstellungen der Gangschaltung müssen die Kurbeln gedreht werden.
z
Verwenden Sie zum Installieren und Lösen von elektrischen Kabeln das Spezialwerkzeug TL-EW02.
3 / 39
2BBEZEICHNUNG DER TEILE
BEZEICHNUNG DER TEILE
ST-6770-L
SW-R600
SM-EW67-A-E
ST-6770-R
RD-6770
FD-6770
SM-BMR1
4 / 39
3BE-TUBE PROJECT
E-TUBE PROJECT
E-tube Project ist ein Programm für die Wartung und Störungsdiagnose verschiedener Geräte.
Es verfügt über die folgenden Hauptfunktionen.
Funktionen
Einzelheiten
Anpassen
Diese Funktion wird für die Anpassung der Gangschaltung verwendet.
„ Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters
Mit dieser Einstellung werden die Funktionen der Schaltungsschalter ST-6770
und SW-R600 umgeschaltet.
„ Einstellungen des Kettenwechslers
Mit dieser Funktion lässt sich die Gangschaltung des Kettenwechslers
einstellen.
Störungsdiagnose
Wenn eines oder mehrere Geräte angeschlossen sind, wird mit dieser Funktion
der Betrieb dieser Geräte überprüft und die Geräte, bei welchen eine Störung
vorhanden ist, werden identifiziert.
Das bedeutet allerdings nicht, dass sämtliche Störungen gefunden werden
können. Mit dieser Funktion lassen sich die gefundenen Störungen nicht
beheben.
Firmware
Mit dieser Funktion lässt sich die Firmware der einzelnen Geräte auf die
aktualisieren
neuesten Versionen aktualisieren.
(Die Firmware kann über das Internet heruntergeladen werden.)
Überschreiben mit
Falls die installierte Firmwaredaten beschädigt werden, wenn z.B. das USB-
der ursprünglichen
oder das elektrische Kabel während dem Aktualisieren unabsichtlich gelöst
Firmware
wurden, treten beim Gerätebetrieb Fehler auf.
Mit dieser Funktion lässt sich die
Firmware für solche Geräte überschreiben, damit wieder ein normaler
Gerätebetrieb sichergestellt ist.
5 / 39
4BPROGRAMMSPEZIFIKATIONEN
PROGRAMMSPEZIFIKATIONEN
Für die Verwendung von E-tube Project bestehen die folgenden Systemanforderungen.
Gegenstand
Einzelheiten
Betriebssystem
Windows XP 32 Bit/64 Bit (SP3 oder höher)
Windows Vista 32 Bit/64 Bit
Windows 7 32 Bit/64 Bit
Notwendige Komponenten
. NET Framework 3.51 1
Weitere Hardware
USB 1.1/2.0.
Aktive Internet-Verbindung
Anzeigeauflösung: XGA (1024 x 768 Punkte) oder höher
Sprachen
*
* Englisch
* Spanisch
* Französisch
* Italienisch
* Deutsch
* Chinesisch
* Holländisch
* Japanisch
Die Anzeigesprache kann mit den "Programmeinstellungen" wie auf Seite 15 beschrieben
geändert werden.
1 E-tube Project funktioniert nicht richtig mit .NET Framework 3.0. und .NET Framework 4.0.
6 / 39
5BINSTALLIEREN DES SM-PCE1-TREIBERS
INSTALLIEREN DES SM-PCE1-TREIBERS
Um das an einem Computer angeschlossene SM-PCE1 verwenden zu können, muss der
SM-PCE1-Treiber installiert werden.
Schließen Sie nach abgeschlossener Installation von E-tube Project das SM-PCE1 mit einem USB-Kabel
am Computer an. Das Fenster des Installationsassistenten erscheint automatisch.
Wählen Sie "Software automatisch installieren" und klicken Sie auf [Weiter].
*
Je nach der verwendeten Computerkonfiguration können Sie aufgefordert werden eine
Verbindung mit Windows Update herzustellen und nach der Software zu suchen. Wählen Sie in
diesem Fall "Nein, diesmal nicht" und klicken Sie auf [Weiter].
Hier werden Screenshots von Windows XP in Englisch als Beispiele verwendet.
Wenn die Anzeige "Beenden des Hardware-Assistenten" erscheint, ist das Setup für die Verwendung des
SM-PCE1 abgeschlossen.
*
Je nach der Konfiguration des Computers kann ein Neustart des Computers notwendig sein.
7 / 39
6BANSCHLUSS DES SM-PCE1
ANSCHLUSS DES SM-PCE1
Zum Anschließen muss das SM-PCE1 direkt an der USB-Buchse des Computers angeschlossen werden,
ohne Zwischengerät, wie einer USB-Hub.
Normale Anschlüsse
Verwenden Sie für den Anschluss eine freie Buchse.
8 / 39
6BANSCHLUSS DES SM-PCE1
Falls keine freie Buchse vorhanden sind
Lösen Sie eines der Kabel vom SM-JC40 und schließen Sie das SM-PCE1 an dieser Buchse an.
*
Für die Ausführung mit innen verlegtem Kabel (SM-JC41) muss das SW-R600 vom betreffenden
ST-6770 gelöst und das SM-PCE1 an der frei gewordenen Buchse angeschlossen werden. Das
gelöste SW-R600 muss an einer anderen Stelle angeschlossen werden.
9 / 39
7BSTARTEN UND SCHLIESSEN DES PROGRAMMS
Anschluss eines einzelnen Gerätes
STARTEN UND SCHLIESSEN DES PROGRAMMS
Starten des Programms
Klicken Sie nach der Installation von E-tube Project doppelt auf das E-tube Project-Verknüpfungssymbol
auf dem Desktop, das bei der Installation eingerichtet wurde.
Falls eine Verbindung zum Internet vorhanden ist, wird beim Starten des Programms geprüft, ob für die
Firmware und das Programm eine Aktualisierung zur Verfügung steht.
10 / 39
7BSTARTEN UND SCHLIESSEN DES PROGRAMMS
Benutzerüberprüfung
Wenn E-tube Project nach der Installation zum ersten Mal gestartet wird, müssen eine Benutzer-ID und ein
Passwort eingegeben werden.
Geben Sie die Benutzer-ID und das Passwort ein, die Sie in der Einbauanleitung des SM-PCE1 finden
können.
Anforderungen beim Programmstart
Das SM-PCE1 muss für die Verwendung von E-tube Project am Computer angeschlossen sein.
Wenn das Dialogfeld "SM-PCE1 Verbindungsanforderung" erscheint, muss das SM-PCE1 mit einem
USB-Kabel am Computer angeschlossen werden.
Schließen des Programms
Wählen Sie im Menü "Datei" auf der Menüleiste "Beenden". Oder Sie können auf die Schaltfläche zum
Schließen in der oberen rechten Ecke des Programmfensters klicken.
Klicken Sie auf die Schaltfläche [OK], wenn das Dialogfeld "Bestätigung zum Beenden" angezeigt wird, um
E-tube Project zu beenden.
*
Während einer Aktualisierung der Firmware kann E-tube Project nicht beendet werden.
11 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
PROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Hauptfenster
Beim Start von E-tube Project wird das Hauptfenster angezeigt. Das Hauptfenster besteht aus den
folgenden vier Elementen.
1.
Menüleiste
2.
Bedienungsfenster
3.
Fahrradfenster
4.
Protokollfenster2 2
1
2
3
4
(Hauptfenster)
2 Wird nicht unmittelbar nach dem Start von E-tube Project angezeigt.
12 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Menüleiste
Hier finden Sie die verschiedenen Bedienungen, die sich mit dem Programm ausführen lassen.
Datei
„ Bedienungsprotokoll speichern
Mit diesem Befehl werden die Daten im Protokollfenster gespeichert.
Geben Sie im Dialogfeld "Datei speichern" das Ziel und den Dateinamen ein und klicken Sie danach auf die
Schaltfläche [Speichern].
„ Beenden
Mit diesem Befehl wird E-tube Project beendet.
Funktionen
„ Herunterladen der Firmware
Mit dieser Funktion lässt sich die neueste Firmware herunterladen.
Bei der Wahl dieser Funktion wird über das Internet eine Liste der neuesten Firmware erstellt und das
Dialogfeld "Firmware auswählen" wird angezeigt.
Folgen Sie den Anweisungen, die im Fenster erscheinen, um die neueste Firmware herunterzuladen.
*
Für das Herunterladen von Firmware muss eine aktive Internetverbindung bestehen.
Bei Verwendung eines Computers ohne Internetanschluss erscheint eine Warnung und das
Herunterladen der Firmware wird abgebrochen.
*
Falls keine Firmware zum Herunterladen vorhanden ist, wird dies mit einer entsprechenden
Meldung angezeigt.
Die heruntergeladenen Firmwaredateien werden in den folgenden Ordnern gespeichert.
Diese Ordner werden bei der Programminstallation automatisch angelegt.
Version
Speicherziel
Windows XP
My Documents¥E-tube Project¥FW
Windows Vista
Documents¥E-tube Project¥FW
Windows 7
Documents¥E-tube Project¥FW
*
Die Firmware-Dateien und die Dateinamen dürfen nicht geändert werden. Falls sie geändert
werden, ist es nicht möglich, die Aktualisierung richtig vorzunehmen und danach können
in den aktualisierten Geräten Störungen auftreten.
13 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Ansicht
„ Protokollfenster
Mit dieser Funktion lässt sich das Protokollfenster anzeigen bzw. nicht anzeigen.
Das Protokollfenster wird unten im Hauptfenster angezeigt.
Die Anzeige des Protokollfensters kann auch durch Anklicken der Protokollfensterschaltfläche in der
unteren rechten Ecke ein- und ausgeschaltet werden.
(Protokollfensterschaltfläche)
14 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Einstellungen
„ Programmeinstellungen
Diese Funktion ist zur Einstellung der Anzeigesprache für E-tube Project und zum Ein- und Ausschalten
des Dialogfelds "Bestätigung zum Beenden".
Nehmen Sie die verschiedenen Einstellungen im Dialogfeld "Programmeinstellungen" vor.
Klicken Sie auf [OK], um die Programmeinstellungen zu beenden.
Die folgenden Einstellungen lassen sich vornehmen.
Einstellung
Beschreibung
Sprache
Einstellung der Anzeigesprache für E-tube Project
Die folgenden Sprachen stehen zur Verfügung.
Dialogfeld "Bestätigung
zum Beenden"
* Englisch
* Spanisch
* Französisch
* Italienisch
* Deutsch
* Chinesisch
* Holländisch
* Japanisch
Einstellung, ob das Dialogfeld "Bestätigung zum Beenden" beim Schließen
von E-tube Project angezeigt werden soll oder nicht.
Wenn die Anzeigesprache geändert wurde, erscheint das Dialogfeld "Bestätigung für Neustart".
Um die Änderung anzuwenden, klicken Sie auf [Ja] und starten Sie E-tube Project erneut.
Falls Sie [Nein] anklicken, wird die Sprache beim nächsten Start von E-tube Project geändert.
15 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Hilfe
„ Hilfe mit Anleitung
Die E-tube Project-Anleitung (dieses Dokument) wird angezeigt.
„ Überprüfung der Programmversion
Mit dieser Funktion wird geprüft, ob eine Aktualisierung für E-tube Project zum Herunterladen verfügbar ist.
*
Um diese Überprüfung vornehmen zu können, muss der Computer mit dem Internet verbunden
sein.
Falls eine neue Version verfügbar ist, erscheint eine entsprechende Meldungsblase in der Taskleiste.
Klicken Sie die Meldungsblase an, um auf die Seite zum Herunterladen zu wechseln und folgen Sie den
Anweisungen für die Installation der Aktualisierung.
„ E-tube Project
Die gegenwärtig verwendete Version von E-tube Project und die Betriebsvoraussetzungen für "E-tube
Project…" werden im Dialogfeld angezeigt.
16 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Bedienungsfenster
In diesem Fenster finden Sie die Bedienungen für die Wartung und die Störungsdiagnose.
In diesem Fenster sind die folgenden Hauptfunktionen verfügbar.
Funktionen
Einzelheiten
Anpassen
Diese Funktion wird für die Anpassung der Gangschaltung verwendet.
„ Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters
Mit dieser Einstellung werden die Funktionen der Schaltungsschalter ST-6770
und SW-R600 umgeschaltet.
„ Einstellungen des Kettenwechslers
Mit dieser Funktion lässt sich die Gangschaltung des Kettenwechslers
einstellen.
Störungsdiagnose
Wenn eines oder mehrere Geräte angeschlossen sind, wird mit dieser Funktion
der Betrieb dieser Geräte überprüft und die Geräte, bei welchen eine Störung
vorhanden ist, werden identifiziert.
Das bedeutet allerdings nicht, dass sämtliche Störungen gefunden werden
können. Mit dieser Funktion lassen sich die gefundenen Störungen nicht
beheben.
Firmware
Mit dieser Funktion lässt sich die Firmware der einzelnen Geräte auf die
aktualisieren
neuesten Versionen aktualisieren.
(Die Firmware kann über das Internet heruntergeladen werden.)
Überschreiben mit
Falls die installierte Firmwaredaten beschädigt werden, wenn z.B. das USB-
der ursprünglichen
oder das elektrische Kabel während dem Aktualisieren unabsichtlich gelöst
Firmware
wurden, treten beim Gerätebetrieb Fehler auf.
Mit dieser Funktion lässt sich die
Firmware für solche Geräte überschreiben, damit wieder ein normaler
Gerätebetrieb sichergestellt ist.
17 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
E-tube Project prüft, ob das SM-PCE1 ausreichend aufgeladen ist, bevor die verschiedenen Funktionen im
Bedienungsfenster verwendet werden. (Das SM-PCE1 besitzt einen Kondensator als Energiespeicher.)
Bei ungenügendem Ladezustand des SM-PCE1 erscheint das Dialogfeld "SM-PCE1 Aufladen" und das
Aufladen beginnt automatisch. Während dem Aufladen blinkt die LED des SM-PCE1. 3 3
Falls der Akku gelöst und sofort wieder angeschlossen wird, ist es möglich, dass E-tube Project die
angeschlossenen Geräte nicht sofort erkennt, dies ist jedoch kein Störungsanzeichen.
Warten Sie einen Moment und nehmen Sie das Erkennen der Geräte erneut vor.
3 Das Aufladen ist nach ungefähr 30 Sekunden abgeschlossen.
18 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Fahrradfenster
In diesem Fenster werden der Gerätestatus und die Daten während der Verwendung des Programms
gezeigt.
Gerätestatus
Hier wird der Status der angeschlossenen Geräte graphisch angezeigt.
Der Gerätestatus wird wie folgt angezeigt.
Ansicht
Gerätestatus
Grün leuchtende Box
Angeschlossen
Grün blinkende Box
Ausgewählt
Blinkt grün
Wird bearbeitet
Leuchtet grün
Resultat: normal
Blinkt rot
Resultat: Störung
19 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Gerätedaten
Von den angeschlossenen Geräten werden die folgenden Daten angezeigt.
Beim Anklicken eines Gerätesymbols werden die Gerätebezeichnung (Modellnummer) und die
Firmwareversion angezeigt.
*
Die Box mit den Daten lässt sich durch Ziehen mit der Maus an eine andere Stelle verschieben.
20 / 39
8BPROGRAMMBEDIENUNGSFENSTER
Protokollfenster
Mit dieser Funktion können der Betriebsverlauf für E-tube Project und die Betriebsbedingungen bei der
Störungsdiagnose angezeigt werden.
Im Protokollfenster können die folgenden Tastaturkürzel verwendet werden.
Tastatur
Bedienung
Strg+A
Auswahl von allen Protokollen
Strg+C
Kopieren der ausgewählten Protokolle
Strg+S
Öffnen des Dialogfelds "Protokolldatei speichern".
Alle Protokolle
Mit dieser Funktion werden die Betriebs- und die Kommunikationsprotokolle zusammen angezeigt.
Zur Identifizierung der verschiedenen Protokollarten werden die Betreibs- und die
Kommunikationsprotokolle mit verschiedenen Textfarben angezeigt.
Betriebsprotokolle
Es werden nur die Betriebsprotokolle von E-tube Project angezeigt.
Bei der Wahl der Registrierkarte für den Betrieb erscheint eine Meldung mit den Betriebsprotokollen für
E-tube Project.
Die Textfarbe für die Betriebsprotokolle ist grün.
Kommunikationsprotokolle
Es wird nur der Kommunikationsverlauf zwischen dem SM-PCE1 und den einzelnen Einheiten angezeigt.
Bei der Wahl der Registrierkarte für die Kommunikation erscheint eine Meldung mit den
Kommunikationsprotokollen zwischen dem SM-PCE1 und den einzelnen Geräten.
Die Textfarbe für die Kommunikationsprotokolle ist blau.
21 / 39
9BANPASSEN
ANPASSEN
Diese Funktion wird für die Anpassung der Gangschaltung verwendet.
1.
Klicken Sie im Hauptfenster auf "Anpassen".
2.
Schließen Sie das SM-PCE1 und die anderen Geräte an und klicken Sie auf [Weiter] im
Geräteanschlussbereitschaftsfenster, um auf das Fenster des Anpassungsmenüs umzuschalten.
Hinweis:
*
Nach dem Anklicken von [Weiter] im Fenster Geräteanschlussbereitschaft dürfen der Akku
und die Geräte niemals angeschlossen oder gelöst werden. Bei Missachtung können das
PCE1-Gerät oder andere Geräte beschädigt werden.
(Fenster Geräteanschlussbereitschaft)
3.
Klicken Sie im Fenster des Anpassungsmenüs auf [Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters]
oder auf [Einstellungen des Kettenwechslers], um auf das entsprechende Einstellfenster
umzuschalten.
(Fenster des Anpassungsmenüs)
22 / 39
9BANPASSEN
Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters
Mit dieser Einstellung werden die Funktionen der Schaltungsschalter ST-6770 und SW-R600 umgeschaltet.
1.
Zeigen Sie das Fenster des Anpassungsmenüs an. (Für Einzelheiten zur Bedienung wird auf die Seite
22 verwiesen.)
2.
Klicken Sie im Fenster des Anpassungsmenüs auf [Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters].
3.
Wählen Sie die gewünschte Funktion aus dem Pulldown-Menü im Fenster für Funktionseinstellungen
des Schaltungsschalters und klicken Sie auf [Einstellungen].
Die Hauptfunktionen lassen sich wie folgt auswählen.
Pulldown-Menü
Beschreibung
FD_UP
Umschaltung des Umwerfers von einem kleineren auf ein größeres Kettenblatt.
FD_DOWN
Umschaltung des Umwerfers von einem größeren auf ein kleineres Kettenblatt.
RD_UP
Umschaltung des Kettenwechsler von einem "größeren auf einen kleineren
Zahnkranz.
RD_DOWN
Umschaltung des Kettenwechsler von einem kleineren auf einen größeren
Zahnkranz.
(Fenster für Funktionseinstellungen des Schaltungsschalters)
23 / 39
9BANPASSEN
Einstellungen des Kettenwechslers
Für die Einstellung des Kettenwechslers.
1.
Zeigen Sie das Fenster des Anpassungsmenüs an. (Für Einzelheiten zur Bedienung wird auf die Seite
22 verwiesen.)
2.
Klicken Sie im Fenster des Anpassungsmenüs auf [Einstellungen des Kettenwechslers].
3.
Klicken Sie im Fenster für Einstellungen des Kettenwechslers auf [Einstellmethode des
Kettenwechslers], um ein separates Fenster mit den Einzelheiten zur Einstellmethode anzuzeigen.
4.
Folgen sei den Anweisungen im Fenster und klicken Sie auf [Einstellungen].
*
Während der Einstellungen lassen sich der Umwerfer und der Kettenwechsler nicht in Betrieb
nehmen, selbst wenn die Schaltungsschalter ST-6770 bzw. SW-R600 betätigt werden.
*
Während der Einstellungen der Gangschaltung müssen die Kurbeln gedreht werden.
24 / 39
9BANPASSEN
Für die Einstellungen stehen die folgenden Hauptfunktionen zur Verfügung.
Gegenstand
Schalter
Beschreibung
Einstellung
Ab (-)
Bewegung der Führungsrolle nach innen
(Anzeigerichtung -).
Auf (+)
Bewegung der Führungsrolle nach außen
(Anzeigerichtung +).
Kettenwechslerschaltung
Einstellwert
Anzeige des gegenwärtigen Einstellwerts. (-15 -- 15)
Ab (-)
Umschaltung des Kettenwechsler von einem kleineren
auf einen größeren Zahnkranz (Anzeigerichtung -).
Auf (+)
Umschaltung des Kettenwechsler von einem größeren
auf einen kleineren Zahnkranz (Anzeigerichtung +).
Anzahl Gänge
*
Anzeige der Anzahl von Zahnkränzen. (1 -- 10)
Das Einstellschraubenfenster kann während dem Schalten des Kettenwechslers angezeigt
werden.
Führen Sie in diesem Fall die im Fenster angezeigten Anweisungen für die Einstellung der
Einstellschraube aus.
(Fenster für Einstellungen des Kettenwechslers )
25 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
STÖRUNGSDIAGNOSE
Wenn eines oder mehrere Geräte angeschlossen sind, wird mit dieser Funktion der Betrieb dieser Geräte
überprüft und die Geräte, bei welchen eine Störung vorhanden ist, werden identifiziert.
Klicken Sie im Hauptfenster auf [Störungsdiagnose] um auf das Störungsdiagnosefenster zu schalten.
(Störungsdiagnosefenster)
26 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
Ablauf der Störungsdiagnose
Eine Störungsdiagnose beginnt mit [Systemdiagnose], einer Diagnose von allen angeschlossenen Geräten.
Falls bei der Systemdiagnose ein Problem mit einem der Geräte angezeigt wird, muss das SM-PCE1 allein
angeschlossen werden und eine [Einzeldiagnose] vorgenommen werden, um herauszufinden welches der
Geräte nicht richtig funktioniert.
Kein Problem
Systemdiagnose
Beenden
Problem
Einzeldiagnose
(Für die Geräte vornehmen, für welche bei der Systemdiagnose Probleme gefunden
wurden.)
Einzeldiagnose
(Die Geräte für welche bei der Einzeldiagnose Probleme als Einzelgeräte gefunden
wurden und die Diagnose ausführen.
Das Gerät ersetzen.
Zur Systemdiagnose zurückkehren.
Die elektrischen Kabel ersetzen.
Zur Systemdiagnose zurückkehren.
27 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
Systemdiagnose
1.
Zeigen Sie das Störungsdiagnosefenster an. (Für Einzelheiten zur Bedienung wird auf die Seite 26
verwiesen.)
2.
Klicken Sie im Störungsdiagnosefenster auf [Systemdiagnose].
3.
Wählen Sie im Fenster zur Auswahl der angeschlossenen Geräte die angeschlossenen Geräte und
die Anzahl und klicken Sie auf [Weiter].
*
Die Geräte und die Anzahl lassen sich auch durch Anklicken der im Fahrradfenster erscheinenden
Gerätesymbole auswählen.
(Fenster zur Auswahl der angeschlossenen Geräte)
28 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
4.
Schließen Sie das SM-PCE1 und die anderen Geräte an und klicken Sie im Fenster
Geräteanschlussbereitschaft auf [Weiter].
Hinweis:
*
Nach dem Anklicken von [Weiter] im Fenster Geräteanschlussbereitschaft dürfen der Akku
und die Geräte niemals angeschlossen oder gelöst werden. Bei Missachtung können das
PCE1-Gerät oder andere Geräte beschädigt werden.
(Fenster Geräteanschlussbereitschaft)
*
Falls die Anzahl der erfassten Geräte kleiner als die Geräte und die angeschlossene Anzahl ist,
die im 3. Schritt ausgewählt wurde, erscheint das Fenster Anschlussfehler. Falls das Problem
durch Überprüfen der Anschlüsse und Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware nicht gelöst
werden kann, kann das Problem an den Geräten selbst oder an den elektrischen Kabeln liegen.
29 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
5.
Wählen Sie die zu diagnostizierenden Geräte im Fenster zur Auswahl der Geräte und klicken Sie auf
[Beginn mit der Diagnose], um die Systemdiagnose zu beginnen. Bei der Systemdiagnose werden die
einzelnen gewählten Geräte nacheinander diagnostiziert.
(Fenster zur Auswahl der Geräte)
6.
Folgen Sie bei der Systemdiagnose den Anweisungen für die Diagnose, die auf dem Bildschirm
angezeigt werden.
*
Beim Anklicken von [Überspringen] wird die Diagnose des gegenwärtig diagnostizierten Gerätes
übersprungen.
*
Für die Diagnose des Umwerfers und des Kettenwechslers müssen die Kurbeln bei der
Ausführung der Bildschirmanweisungen gedreht werden.
*
Das Einstellschraubenfenster kann während der Diagnose des Kettenwechslers angezeigt werden.
Führen Sie in diesem Fall die im Fenster angezeigten Anweisungen für die Einstellung der
Einstellschraube aus.
Der Diagnosestatus wird für alle Geräte wie folgt auf dem Bildschirm angezeigt.
Diagnosestatus
Beschreibung
Warten für die Beurteilung
Geräte, deren Diagnose noch nicht begonnen wurde
Diagnose wird ausgeführt...
Geräte, die diagnostiziert werden
Überspringen
Geräte, deren Diagnose übersprungen wurde
Normal
Geräte mit einem normalen Diagnoseresultat
Problem möglich
Geräte, deren Diagnose mögliche Probleme zeigt
7.
Falls der Zustand aller Geräte normal ist, wird die Diagnose beendet.
Falls das Diagnoseresultat mögliche Probleme einiger Geräte anzeigt, muss eine Einzeldiagnose
ausgeführt werden.
30 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
Einzeldiagnose
1.
Zeigen Sie das Störungsdiagnosefenster an. (Für Einzelheiten zur Bedienung wird auf die Seite 26
verwiesen.)
2.
Klicken Sie im Störungsdiagnosefenster auf [Einzeldiagnose].
3.
Schließen Sie das SM-PCE1 und die anderen Geräte an und klicken Sie im
Geräteanschlussbereitschaftsfenster auf [Weiter], um auf das Fenster zur Auswahl der Geräte
umzuschalten.
Hinweis:
*
Nach dem Anklicken von [Weiter] im Fenster Geräteanschlussbereitschaft dürfen der Akku
und die Geräte niemals angeschlossen oder gelöst werden. Bei Missachtung können das
PCE1-Gerät oder andere Geräte beschädigt werden.
(Fenster Geräteanschlussbereitschaft)
31 / 39
10BSTÖRUNGSDIAGNOSE
4.
Wählen Sie die Geräte für die Einzeldiagnose im Fenster zur Auswahl der angeschlossenen Geräte
und klicken Sie auf [Beginn mit der Diagnose], um mit der Einzeldiagnose zu beginnen.
*
Die Geräte lassen sich auch durch Anklicken der im Fahrradfenster erscheinenden
Gerätesymbole auswählen.
(Fenster zur Auswahl der Geräte)
5.
Folgen Sie bei der Einzeldiagnose den Diagnoseanweisungen, die auf dem Bildschirm angezeigt
werden.
*
Beim Anklicken von [Überspringen] wird die Diagnose des gegenwärtig diagnostizierten Gerätes
übersprungen.
*
Für die Diagnose des Umwerfers und des Kettenwechslers müssen die Kurbeln bei der
Ausführung der Bildschirmanweisungen gedreht werden.
6.
Falls der Zustand aller Geräte normal ist, wird die Diagnose beendet.
32 / 39
11BFIRMWARE AKTUALISIEREN
FIRMWARE AKTUALISIEREN
Mit dieser Funktion lässt sich die Firmware der einzelnen Geräte auf die gewünschten Versionen
aktualisieren.
*
1.
Die Firmware kann über das Internet heruntergeladen werden.
Klicken Sie im Hauptfenster auf [Firmware aktualisieren], um mit dem Aktualisieren der Firmware zu
beginnen.
*
2.
Zum Aktualisieren der Firmware für das SM-BMR1 darf der Akku nicht angeschlossen sein.
Wählen Sie im Fenster zur Auswahl der angeschlossenen Geräte die angeschlossenen Geräte und
die Anzahl und klicken Sie auf [Weiter].
*
Die Geräte und die Anzahl lassen sich auch durch Anklicken der im Fahrradfenster erscheinenden
Gerätesymbole auswählen.
(Fenster zur Auswahl der angeschlossenen Geräte)
33 / 39
11BFIRMWARE AKTUALISIEREN
3.
Schließen Sie das SM-PCE1 und die anderen Geräte an und klicken Sie im Fenster
Geräteanschlussbereitschaft auf [Weiter].
Hinweis:
*
Nach dem Anklicken von [Weiter] im Fenster Geräteanschlussbereitschaft dürfen der Akku
und die Geräte niemals angeschlossen oder gelöst werden. Bei Missachtung können das
PCE1-Gerät oder andere Geräte beschädigt werden.
(Fenster Geräteanschlussbereitschaft)
*
Falls die Anzahl der erfassten Geräte von der Anzahl angeschlossener Geräte verschieden ist, die
im 2. Schritt ausgewählt wurde, erscheint das Fenster Anschlussfehler. Falls das Problem nicht
durch Überprüfen der Anschlüsse gelöst werden kann, muss die auf Seite 26 beschriebene
"STÖRUNGSDIAGNOSE" vorgenommen werden.
34 / 39
11BFIRMWARE AKTUALISIEREN
4.
Wählen Sie die Geräte für die Aktualisierung der Firmware und die Firmwareversion für das
Aktualisieren im Fenster zur Auswahl der Geräte und Klicken Sie auf [Aktualisieren], um mit dem
Aktualisieren zu beginnen.
(Fenster zur Auswahl der Geräte)
*
Während der Aktualisierung der Firmware darf der Computer nicht in die Betriebsbereitschaft
umgeschaltet werden.
Beim Umschalten des Computers in die Betriebsbereitschaft wird die Bearbeitung mit E-tube
Project unterbrochen und die Bildschirmanzeige wird auf das Hauptfenster zurückgeschaltet.
*
Während dem Aktualisieren der Firmware dürfen das UBS-Kabel oder die elektrischen Kabel nicht
gelöst, der Akku nicht entfernt und der Computer nicht ausgeschaltet werden.
*
Bei Anschließen des Akkus zur Aktualisierung der Firmware muss sichergestellt werden, dass der
Akku ausreichend aufgeladen ist, so dass sich der Akku nicht während dem Aktualisieren der
Firmware nicht vollständig entlädt.
*
Durch das Anklicken der Schaltfläche [Abbrechen] wird die Aktualisierung der Firmware
unterbrochen. Das Abbrechen erfolgt jedoch erst, nachdem die Aktualisierung des gegenwärtigen
Gerätes abgeschlossen ist.
*
Das Programm lässt sich während einer Aktualisierung einer Firmware nicht unterbrechen.
35 / 39
11BFIRMWARE AKTUALISIEREN
Im Fenster wird der Aktualisierungsstatus wie folgt angezeigt.
Aktualisierungsstatus
Beschreibung
Warten für das Aktualisieren
Geräte, deren Aktualisierung noch nicht begonnen wurde.
Aktualisierung wird ausgeführt…
Gerät das aktualisiert wird
Normal
Geräte, bei deren Aktualisierung keine Probleme auftraten
5.
Nach abgeschlossener Aktualisierung der Firmware werden das Fenster Firmwareaktualisierung
abgeschlossen, die Bezeichnung der aktualisierten Gerätes und die Firmwareversionen angezeigt.
6.
Falls die Aktualisierung mit angeschlossenem Akku vorgenommen wurde, muss der Akku nach
abgeschlossener Aktualisierung der Firmware vor dem Losfahren einmal gelöst und erneut
angeschlossen werden. Falls der Akku vor dem Losfahren nicht gelöst und wieder angeschlossen
wird, ist es möglich, dass das System nicht richtig funktioniert.
Falls beim Aktualisieren ein Fehler aufgetreten ist
Falls beim Aktualisieren der Firmware ein Fehler aufgetreten ist, erscheint ein Fehlerfenster.
Falls beim Aktualisieren der Firmware eines bestimmten Gerätes ein Fehler aufgetreten ist, können
Betriebsstörungen in diesem Gerät auftreten. Die Aktualisierung der Firmware solcher Geräte muss
wiederholt werden.
Grenzwert für die Anzahl Aktualisierungen der Firmware
Falls die Firmware eines Gerätes mehr als 1000 Mal aktualisiert wird, ist eine weitere korrekte
Aktualisierung nicht mehr gewährleistet und das Dialogfeld "WARNUNG" erscheint.
Falls diese Warnung erscheint, wenden Sie sich an den nächsten Händler oder an den Fahrradhersteller im
betreffenden Land.
36 / 39
12BÜBERSCHREIBEN MIT DER URSPRÜNGLICHEN FIRMWARE
ÜBERSCHREIBEN MIT DER URSPRÜNGLICHEN FIRMWARE
Falls die Firmware eines Gerätes beschädigt ist und kein richtiger Gerätebetrieb mehr möglich ist, Kann mit
dieser Funktion der originale Zustand durch Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware wieder
hergestellt werden.
1.
Klicken Sie für das Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware im Hauptfenster auf
[Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware].
*
Für das Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware müssen die Geräte als Einzelgeräte am
SM-PCE1 angeschlossen werden.
*
Zum Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware für das SM-BMR1 darf der Akku nicht
angeschlossen sein.
2.
Klicken Sie im Firmwareauswahlfenster auf die Schaltfläche Dateireferenz, um die zu
überschreibende Firmware auszuwählen.
Schaltfläche Dateire
(Firmwareauswahlfenster)
37 / 39
12BÜBERSCHREIBEN MIT DER URSPRÜNGLICHEN FIRMWARE
Die Dateinamen der Firmware weisen die folgende Struktur auf.
dat
Firmwareversion
Gerätebezeichnung
Dateierweiterun
g
Dateiname
Gerät
ST6770.*. *.*.dat
ST-6770-L / ST-6770-R
SWR600.*. *.*.dat
SW-R600
FD6770.*. *.*.dat
FD-6770
RD6770.*.*.*.dat
RD-6770
BMR1.*.*.*.dat
SM-BMR1
EW67A.*.*.*.dat
SM-EW67-A-E
PCE1.*.*.*.dat
SM-PCE1
Hinweis:
*
Die Firmware-Dateien und die Dateinamen dürfen nicht geändert werden. Falls sie geändert
werden, ist es nicht möglich, die Aktualisierung richtig vorzunehmen und danach können
in den aktualisierten Geräten Störungen auftreten.
3.
Kontrollieren Sie die Firmwareversion und klicken Sie auf [Weiter], um mit dem Überschreiben mit der
ursprünglichen Firmware zu beginnen.
*
Während dem Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware darf der Computer nicht in die
Betriebsbereitschaft umgeschaltet werden.
Beim Umschalten des Computers in die Betriebsbereitschaft wird die Bearbeitung mit E-tube
Project unterbrochen und die Bildschirmanzeige wird auf das Hauptfenster zurückgeschaltet.
*
Während dem Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware dürfen das USB-Kabel und die
elektrischen Kabel nicht gelöst und der Computer darf nicht ausgeschaltet werden.
4.
Wenn das Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware abgeschlossen ist, erscheint das Fenster
Überschreiben der Firmware abgeschlossen und die Gerätebezeichnung und die Firmwareversion
werden angezeigt.
*
Falls beim Überschreiben mit der ursprünglichen Firmware ein Fehler auftritt, erscheint das
Fenster Überschreibungsfehler der Firmware; in diesem Fall müssen Sie das Überschreiben mit
der ursprünglichen Firmware wiederholen.
38 / 39
13BÜBER DIESES DOKUMENT
ÜBER DIESES DOKUMENT
Für dieses Dokument bleiben alle Änderungen ohne Vorankündigung vorbehalten.
Jegliche Reproduktion oder Übertragung dieses Dokuments, auch auszugsweise, in irgendwelcher Form
oder für irgendwelche Zwecke ist ohne schriftliche Zustimmung von SHIMANO INC. ist untersagt. Damit
soll aber keinesfalls eine Einschränkung der Kundenrechte unter den zuständigen Urheberrechtgesetzen
festgelegt werden.
SHIMANO INC. kann die Rechte für die Patente, Patentanmeldungen, Warenzeichen, Urheberrechte und
anderes immaterielles Eigentum besitzen, die in diesem Dokument erwähnt sind. Falls nicht anders
anderweitig angegeben, werden dem Kunden keinerlei Rechte zu Patenten, Warenzeichen, Urheberrechte
oder zu anderem immateriellen Eigentum erteilt.
EINGETRAGENE WARENZEICHEN, BZW. WARENZEICHEN
Shimano ist ein Warenzeichen bzw. eingetragenes Warenzeichen von SHIMANO INC. in Japan und in
anderen Ländern.
E-tube Project ist ein Warenzeichen von SHIMANO INC. in Japan und in anderen Ländern.
Microsoft®, Windows® XP, Windows VistaTM und Windows® 7 sind Warenzeichen oder eingetragene
Warenzeichen von Microsoft Corporation in den USA und in anderen Ländern.
Andere Firmen- und Produktbezeichnungen und Dienste usw. sind Eigentum der betreffenden Besitzer.
Änderungen vorbehalten. (German)
39 / 39
07.11.2011
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 462 KB
Tags
1/--Seiten
melden