close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung medMobile - medline

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
medMobile
211C017X000/04
Hypercom GmbH
Konrad-Zuse-Straße 19-21
36251 Bad Hersfeld
Internet: www.medline.hypercom.com
© 2009, 2010 Hypercom Corporation, alle Rechte vorbehalten. Hypercom und das Hypercom Logo sind eingetragene Marken der Hypercom
Corporation. Alle anderen Produkte oder Dienstleistungen, die in diesem Dokument genannt werden, sind Marken, Dienstleistungsmarken,
eingetragene Marken oder eingetragene Dienstleistungsmarken der
entsprechenden Eigentümer.
Hypercom erteilt keine stillschweigenden Garantien auf handelsübliche
Qualitäten und Eignung für einen bestimmten Einsatzzweck.
Hypercom übernimmt keine Haftung für Fehler oder Folgeschäden, die
durch Ausstattung, Leistung und Gebrauch dieser Dokumentation entstehen. Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen.
Diese Dokumentation darf ohne vorherige Genehmigung von Hypercom
weder vollständig noch in Auszügen fotokopiert, vervielfältigt, übersetzt
oder auf Datenträgern erfasst werden.
Änderungen in dieser Dokumentation sowie alle Rechte vorbehalten.
Technische Änderungen vorbehalten.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 3
Ausgabestand
Ausgabestand
Version
211C017X000/01
211C017X000/02
211C017X000/03
211C017X000/04
Seite 4
Änderung
Erstausgabe
Ergänzungen für Version 1.55
Ergänzung Sicherheitsalarm
Änderungen neue Siegel
Bedienungsanleitung
Datum
05.06.2009
21.09.2009
16.11.2009
08.06.2010
medMobile
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
1.
Einführung
9
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
Verwendete Symbole und Signalwörter
Manipulationsalarm
Begriffsbestimmung
Sicherheitshinweise
Warnhinweise
Normen und Richtlinien
Entsorgung des medMobile
10
11
11
12
14
16
16
2.
Überblick medMobile
17
2.1
2.2
2.3
2.4
Sicherheitssiegel
Kartensteckplätze
Reset-Taster
Akkus
19
21
22
22
2.4.1 Akkus einsetzen und entnehmen
22
2.4.2 Akkus laden
22
3.
Erste Schritte
26
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
Packungsinhalt
Gerät für die erste Verwendung vorbereiten
Siegel überprüfen
Gerät einschalten
Grundeinstellungen vornehmen
Chipkarte lesen
26
26
27
27
28
31
4.
Sichere Verwendung des medMobile
32
4.1
4.2
4.3
Einsatzumgebung
Zugriffskontrolle
Authentifizierung (Überprüfung der Identität)
32
32
32
medMobile
Seite 5Bedienungsanleitung
Inhaltsverzeichnis
4.3.1 PIN Eingabe
33
4.3.2 Status "authentifiziert"
33
4.3.3 Erfolglose Authentifizierung
34
4.3.4 Sicherer Umgang mit der PIN
35
4.4
35
Überprüfung der Siegel
4.4.1 Überprüfung der Versionen von Firmware und Applikation 36
4.5
4.6
Sicherer Firmware Download
Typenschild
36
37
5.
Menü
38
5.1
5.2
5.3
Anzeige
Menüstruktur
Navigation
38
39
40
6.
Funktionen
41
6.1
6.2
6.3
Daten anzeigen
Datenzugriff sperren
Verwaltung
41
43
44
6.3.1 Geräteeinstellungen
44
6.3.1.1.
6.3.1.2.
6.3.1.3.
6.3.1.4.
6.3.1.5.
Datensortierung
Kontrast
Lautstärke
Abschaltzeit einstellen (Stromspar Modus)
Sprache
6.3.2 Übertragungseinstellungen
6.3.2.1.
6.3.2.2.
Seite 6
Periode
Kartentypen
Bedienungsanleitung
44
45
45
46
47
47
48
48
medMobile
Inhaltsverzeichnis
6.3.2.3.
KVK-Datenformat
6.3.3 Erweiterte Einstellungen
6.3.3.1.
6.3.3.2.
6.3.3.3.
6.3.3.4.
Datum und Zeit
PIN ändern
Datensätze löschen
Werkseinstellungen
6.3.4 Wartung
6.3.4.1.
6.3.4.2.
49
50
50
51
52
53
54
Gerätestatus
Speichertest
54
55
7.
Installation der Software auf dem PC
56
8.
Datenübertragung an PVS System
57
8.1
8.2
Einbindung in Praxisverwaltungssysteme
Datenübertragung zum PC
57
58
9.
Fehlerbehebung und Support
59
9.1
9.2
9.3
9.4
9.5
medMobile defekt
Online Support
Firmwareupdate
Fehlerbehebung
Reinigung des Gerätes
59
59
60
61
63
10.
Technische Daten
64
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 7
Inhaltsverzeichnis
Abbildungsverzeichnis
Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9
Abb. 10
Abb. 11
Abb. 12
Abb. 13
Manipulationsalarm
Vorderansicht
Rückansicht
Intakte Siegel
Beschädigte Siegel
Größe und Position der Siegel
Transparentes Gehäuseteil
Ladeadapter anschließen
Ladeanzeige
Einführen der Karte
Typenschild
Anzeigenformat
Datenübertragung
11
17
17
20
20
20
21
23
23
31
37
38
57
Tabellenverzeichnis
Tab. 1: Begriffsbestimmung
Tab. 2 Sperrzeiten nach Fehleingabe
Seite 8
Bedienungsanleitung
12
34
medMobile
Einführung
1. Einführung
Das eHealth Kartenterminal medMobile wurde mit modernster 32-Bit
Prozessortechnik ausgestattet und speziell für die elektronische Gesundheitskarte entwickelt. Es erfüllt alle Anforderungen für die sichere
Handhabung schutzwürdiger Daten und wird Sie zuverlässig beim Umgang mit der aktuellen Krankenversichertenkarte (KVK) sowie mit der
neuen elektronischen Gesundheitskarte (eGK) unterstützen. Mit dem
medMobile können die ungeschützten Versichertenstammdaten (VSD)
der KVK und eGK gelesen und zwischengespeichert werden, um sie
später zur weiteren Bearbeitung - zum Beispiel zur Behandlungsdokumentation und Eintragung der Leistungs- und Abrechnungsziffern - in
ein stationäres Primärsystem zu übertragen.
Diese Funktionalität entspricht der migrationsfähigen Ausbaustufe 1 für
mobile Terminals. In der Ausbaustufe 2 kommen nach einem Programmupdate u. a. das Lesen der geschützten VSD sowie das Anzeigen und Zwischenspeichern der Notfalldaten (NFD) als zusätzliche
Funktionen hinzu.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 9
Einführung
1.1
Verwendete Symbole und Signalwörter
ACHTUNG
Warnhinweis, den der Benutzer beachten muss, um einen
sicheren Betrieb des medMobile und die Sicherheit von
Personen und Sachen zu gewährleisten.
HINWEIS
Auf diese Weise gekennzeichneter Text enthält nützliche
Informationen und Tipps für eine sichere Anwendung des
medMobile.
HINWEIS
Wichtiger Hinweis zum Umweltschutz
Seite 10
Bedienungsanleitung
medMobile
Einführung
1.2
Manipulationsalarm
Das medMobile verfügt über eine elektronische Manipulationsüberwachung mit eigener Stromversorgung.
Wenn die Überwachung eine Manipulation detektiert oder die interne
Backupbatterie aufgebraucht ist, wird die normale Applikation unwiderruflich außer Betrieb gesetzt und der Statusbildschirm wird angezeigt.
Abb. 1
Manipulationsalarm
´
1.3
Begriffsbestimmung
Begriff
Administrator
Anwender
Servicedienstleister
PC
Primärsystem
medMobile
Bedeutung
Person, die das Kartenterminal in Betrieb
nimmt, konfiguriert und ggf. die Software aktualisiert.
Personen, die das Kartenterminal bedienen.
Unternehmen oder Personen, die den Service für das Kartenterminal leisten.
Ist der Personal Computer, welcher als Primärsystem verwendet wird.
Computer, an dem die Software
PVS/AVS/KIS ausgeführt wird und mit dem
Kartenterminal kommuniziert.
Bedienungsanleitung
Seite 11
Einführung
Primärsystemsoftware
Patientenkarte
Terminal
HBA
SMC
Software, die auf dem Primärsystem installiert ist und bei Arzt / Apotheke / Krankenhaus eingesetzt wird.
Krankenversichertenkarte (KVK) oder die
elektronische Gesundheitskarte (eGK).
Kartenterminal, in dem Daten von Patientenkarten gelesen werden. In dieser Bedienungsanleitung wird für das Kartenterminal
der Begriff medMobile verwendet.
Heilberufsausweis (wird erst in der Ausbaustufe 2 verwendet)
Security Module Karte (wird erst in der Ausbaustufe 2 verwendet)
Tab. 1: Begriffsbestimmung
1.4
Sicherheitshinweise
Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, beachten Sie unbedingt
die folgenden Hinweise
Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme des medMobile, ob das
Gehäuse unbeschädigt ist und die vorhandenen zwei Siegel unversehrt sind (siehe Kapitel „2.1 Sicherheitssiegel“). Das Gehäuse ist so aufgebaut, dass die Siegel beim Öffnen zerstört werden.
Dadurch können Eingriffe oder Manipulationen am Gerät leicht
erkannt werden. Bitte wenden Sie sich bei Verdacht auf eine Manipulation an Ihren Servicedienstleister.
Verfälschung, Beschädigung oder Verlust der Siegel führen zum
Verlust der funktionalen Gerätezulassung; in diesem Fall darf das
Gerät nicht weiter betrieben werden. Sachmängelhaftungsansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.
Das Gerät ist aus Gründen der Datensicherheit stets sicher zu
verwahren und nur unter der verantwortungsvollen Obhut des
Leistungserbringers zu benutzen.
Seite 12
Bedienungsanleitung
medMobile
Einführung
Stellen Sie sicher, dass unbefugte Personen keinen Zugang zu
dem Gerät haben.
Bewahren Sie das medMobile bei Nichtbenutzung sicher in einer
abgeschlossenen Umgebung auf.
Vergewissern Sie sich, dass das medMobile direkt mit der USB
Schnittstelle des PCs verbunden ist.
Überprüfen Sie, ob das Datum und die Zeit des medMobile korrekt eingestellt sind.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 13
Einführung
1.5
Warnhinweise
Lassen Sie das Gerät nicht fallen, und setzen Sie das Gerät keinen heftigen Erschütterungen sowie keiner längeren direkten
Sonneneinstrahlung aus.
Achten Sie darauf, dass Staub, Gegenstände oder Flüssigkeiten
nicht in das Innere des Gerätes gelangen (Gefahr von Kurzschluss).
Das Gerät ist nicht wasserdicht. Tauchen Sie das Gerät nie in
Wasser oder andere Flüssigkeiten, und vermeiden Sie jeden Kontakt damit.
Reinigen Sie das Gerät auf keinen Fall nass, und berühren Sie es
nicht mit nassen Händen.
Verwenden Sie nur das mitgelieferte Mini-USB Anschlusskabel.
Es darf nicht eingeklemmt oder geknickt werden.
Benutzen Sie das Gerät nicht, wenn es nicht ordnungsgemäß
funktioniert oder beschädigt ist.
Lassen Sie die Akkus nicht mit Feuer in Berührung kommen, da
sonst Explosionsgefahr besteht. Dies gilt ebenso, wenn andere
als die vorgeschriebenen Akkus verwendet werden.
Versuchen Sie nicht, die Akkus zu öffnen oder zu zerstören; beschädigte Akkus können explodieren.
Sollte Flüssigkeit aus einem Akku austreten, achten Sie bitte darauf, damit nicht mit der Haut oder den Augen in Berührung zu
kommen. Sollte dies dennoch geschehen, reinigen Sie die Haut
oder die Augen sofort mit Wasser und wenden Sie sich an einen
Arzt.
Seite 14
Bedienungsanleitung
medMobile
Einführung
Verwenden Sie für den Versand und sonstigen Transport die Originalverpackung oder eine andere geeignete Verpackung, die
Schutz gegen Stoß, Schlag, Feuchtigkeit und elektrostatische
Entladung gewährleistet.
Bewahren Sie das Gerät außerhalb der Reichweite von Kindern
auf.
Sorgen Sie für eine umweltgerechte Entsorgung des medMobile.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 15
Einführung
1.6
Normen und Richtlinien
Das medMobile erfüllt die zutreffenden Normen im Geltungsbereich der
EMV-Richtlinie und der Niederspannungsrichtlinie (Gerätesicherheit
Netzteil) der Europäischen Gemeinschaft (EG).
Die eingesetzten Kommunikationsmodule erfüllen die zutreffenden
Normen im Geltungsbereich der R&TTE-Richtlinie 1999/5/EG.
Bei der Entwicklung und Ausführung des medMobile wurden die Spezifikationen der gematik (Gesellschaft für Telematikanwendungen der
Gesundheitskarte mbH) angewandt. Die Sicherheit des medMobile wird
durch die CE Kennzeichnung und die Konformitätserklärung bestätigt.
1.7
Entsorgung des medMobile
Gemäß der EU-Richtlinie 2002/96/EG (WEEE-Richtlinie) müssen Elektro- und Elektronikgeräte getrennt vom Hausmüll gesammelt werden,
um eine ordnungsgemäße Wiederverwertung sicherzustellen.
Das medMobile trägt gemäß den Anforderungen dieser
Richtlinie auf der Unterseite das Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne, um darauf hinzuweisen, dass Elektround Elektronikgeräte nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen.
Bitte treten Sie mit Ihrem Servicedienstleister in Kontakt,
wenn Sie das medMobile entsorgen möchten.
Er hält weitere Informationen für Sie bereit.
Seite 16
Bedienungsanleitung
medMobile
Überblick medMobile
2. Überblick medMobile
Abb. 2
Vorderansicht
medMobile
Abb. 3
Bedienungsanleitung
Rückansicht
Seite 17
Überblick medMobile
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
Kartenschacht für Patientenkarten (KVK und eGK)
LC-Display
Sicherheitssiegel (siehe Kapitel „2.1 Sicherheitssiegel“)
Mini-USB Anschluss zur Datenübertragung an den PC und zum
Laden der Akkus
gematik Logo zur Bestätigung der Zulassung durch die gematik
Navigationstasten (siehe Kapitel „5.3 Navigation“)
Entriegelungstasten der hinteren Gehäuseabdeckung
Ein-/Aus-Taste
Abbruch Taste
Löschen Taste
OK-Taste
Ein-/Aus-Taste für Hintergrundbeleuchtung des Displays
Erweiterungsanschluss (nicht benutzt)
Kartenschacht für Heilberufsausweis (HBA)
Numerisches Tastenfeld
Reset-Taster (siehe Kapitel „2.3 Reset-Taster“)
Schlaufe zur Befestigung eines Trageriemens
Typenschild
Kontaktiereinheit für Heilberufsausweis oder Secure Module
Card (SMC)
Hintere Gehäuseabdeckung
Akkumulatoren (siehe Kapitel „2.4 Akkus“)
Seite 18
Bedienungsanleitung
medMobile
Überblick medMobile
2.1
Sicherheitssiegel
Das Gerät ist an den Längsseiten mit je einem Gehäusesiegel (Abb. 4)
ausgestattet, mit dem die Trennfuge zwischen Ober- und Unterschale
an zwei Stellen (Abb. 6) versiegelt wird. Die Siegel, die sich beim Versuch, diese zu entfernen, selbst zerstören, weisen die folgenden Sicherheitsmerkmale auf:
Beim Ablösen verbleiben wabenartige Teile des Siegels auf der
Klebefläche (Abb. 5). Die Wabenstruktur bleibt auch sichtbar,
wenn das Siegel abgelöst und an der gleichen Stelle wieder aufgebracht wurde ("Partial release Effekt")
Stanzungen an allen Rändern des Siegels
Der Bundesadler und das BSI Logo sind mit einer Kippfarbe aufgedruckt, die in Abhängigkeit des Blickwinkels die Farbe von Rosa in Grün wechselt (Abb. 4)
Kontrollieren Sie die Siegel regelmäßig auf ihre Unversehrtheit, um eine
Manipulation des Gerätes auszuschließen.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 19
Überblick medMobile
Abb. 4
Intakte Siegel
(Bild oben)
Abb. 5
Beschädigte Siegel
(Bild oben)
10mm
20 mm
Abb. 6
Größe und Position der Siegel
(Bild oben)
Seite 20
Bedienungsanleitung
medMobile
Überblick medMobile
2.2
Kartensteckplätze
Das medMobile ist mit zwei Kartenkontaktiereinheiten ausgestattet.
Der Kartenschacht für die Patientenkarte befindet sich an der Oberseite
des Gerätes. Die zweite Kartenkontaktiereinheit für die spätere Nutzung
des HBA bzw. der Secure Module Card (SMC) befindet sich unter der
Abdeckung auf der Rückseite des Gerätes.
Das Gehäuse rings um die zweite Kontaktiereinheit besteht aus transparentem Kunststoff, um eine mögliche Manipulation mit Hilfe einer
einfachen Sichtkontrolle erkennen zu können. Überprüfen Sie bei jedem
Einlegen Ihres HBA oder der SMC die Unversehrtheit und den festen
Sitz des transparenten Gehäuseteiles; achten Sie auch auf Veränderungen im darunterliegenden sichtbaren Platinenbereich.
Abb. 7
Transparentes Gehäuseteil
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 21
Überblick medMobile
2.3
Reset-Taster
Mit dem Reset-Taster starten Sie das Terminal neu, wenn sonst keine
weiteren Funktionen durchgeführt werden können (z.B. wenn das Gerät
nicht mehr auf Benutzereingaben reagiert).
Dazu betätigen Sie mit einem stumpfen Gegenstand (z.B. aufgebogener
Büroklammer) vorsichtig den Druckschalter in der Vertiefung an der
Rückseite des Gerätes. Das Gerät führt anschließend einen Neustart
durch und zeigt das Start-Logo an.
Durch Drücken des Reset-Tasters gehen keine gespeicherten Versichertendaten verloren.
2.4
Akkus
Das medMobile wird umweltfreundlich mit zwei wiederaufladbaren NiMH
Akkus Typ AAA betrieben.
2.4.1 Akkus einsetzen und entnehmen
Zum Einlegen oder Entnehmen der Akkus ziehen Sie die Gehäuseabdeckung vorsichtig nach unten weg. Drücken Sie dazu gleichzeitig die
beiden Entriegelungstasten. Achten sie beim Einlegen der Akkus auf die
richtige Polarität.
2.4.2 Akkus laden
Laden Sie die Akkus vollständig, bevor Sie das Gerät erstmals verwenden. Neue Akkus oder über längere Zeit nicht benutzte Akkus können in
den ersten Ladezyklen eine geringere Kapazität aufweisen. Die Akkus
werden geladen, wenn das Terminal
per USB-Ladeadapter an die Stromversorgung angeschlossen ist
per USB an einen eingeschalteten PC angeschlossen ist
Seite 22
Bedienungsanleitung
medMobile
Überblick medMobile
Abb. 8
Ladeadapter anschließen
Die Akkus werden nicht geladen, wenn der PC
ausgeschaltet ist oder sich im Standby-Modus befindet. Dies
gilt auch, wenn das Terminal über einen USB-Hub mit
eigener Stromversorgung angeschlossen ist. Entfernen Sie
das USB-Kabel vom Terminal, bevor Sie den PC abschalten,
da das Terminal möglicherweise sonst nicht vollständig
abschaltet, und die Akkus entladen werden.
Die Ladezeit für vollständig entladene Akkus kann bis zu 9
Stunden betragen. Stecken Sie das Netzteil nach Abschluss
des Ladevorgangs vollständig aus.
Wenn das medMobile in ausgeschaltetem Zustand an den PC oder die
Stromversorgung angeschlossen ist, wird der Ladevorgang durch folgende Anzeige am Display signalisiert.
Abb. 9
Ladeanzeige
Solange die Akkus geladen werden, blinken die Rechtecke in dem Akkusymbol.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 23
Überblick medMobile
Wenn das medMobile eingeschaltet ist, wird der Ladevorgang durch
folgende Anzeige am Display signalisiert. Diese Anzeige kann mit einer
beliebigen Taste (ausgenommen ) beendet werden.
medMobile
Akkus werden geladen...
Menü
Wenn bei eingeschaltetem Terminal der Ladevorgang abgeschlossen
ist, wird dies durch nachfolgende Anzeige signalisiert.
medMobile
Ladevorgang beendet.
Sie können das USB-Kabel
jetzt entfernen.
Menü
Die Betriebsdauer der Akkumulatoren beträgt ca. 10 Stunden im Dauerbetrieb oder über 300 Stunden im Standby Betrieb. Sollten sich diese
Zeiten wesentlich ändern, empfehlen wir Ihnen den Austausch der Akkumulatoren.
Wir empfehlen, die Akkus regelmäßig zu laden.
Seite 24
Bedienungsanleitung
medMobile
Überblick medMobile
Nutzen Sie nur NiMH Akkus. Die Verwendung von nicht aufladbaren Batterien oder anderen Akkus kann zur Beschädigung des Gerätes führen. Verwenden Sie nur Akkus, Ladegeräte und Zubehör, die von Hypercom für den Einsatz mit
diesem Terminal zugelassen wurden.
Beachten Sie die regionalen Richtlinien zur Entsorgung von
Akkus.
Im Gerät gespeicherte Patientendaten und persönliche
Einstellungen (Datum, Zeit usw.) bleiben auch bei
entladenen oder entnommenen Akkus erhalten.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 25
Erste Schritte
3. Erste Schritte
3.1
Packungsinhalt
Mobiles eHealth Kartenterminal medMobile
2 NiMH Akkus Typ AAA, Kapazität 850 mAh, Typ GP85AAAHC
CD mit Installationsprogramm, Treibern und Bedienungsanleitung
Kurzbedienungsanleitung
Adapterkarte für SMC (erforderlich ab Phase 2 des eGK Rollout)
Gehäuseabdeckung mit Einführschlitz für HBA/SMC (erforderlich
ab Phase 2 des eGK Rollout)
Anschlusskabel (USB zu Mini-USB)
Ladeadapterstecker (In: 100-240VAC; 0,15A max.; 50-60Hz; Out:
5 VDC, 500mA)
3.2
Gerät für die erste Verwendung vorbereiten
Prüfen Sie den Packungsinhalt des Kartons nach dem Öffnen auf
Vollständigkeit.
Entfernen Sie alle Transportverpackungen vom Gerät und den
Akkus.
Führen sie das Installationsprogramm für das Gerät von der mitgelieferten CD (siehe Kapitel „7 Installation der Software auf dem
PC“) auf ihrem PC aus, ehe Sie das Gerät das erste Mal mit dem
PC verbinden.
Legen Sie die beiden NiMH Akkus mit der richtigen Polarität in
das vorgesehene Fach ein (siehe Kapitel „2.4 Akkus“) und laden
Sie diese vollständig auf.
Seite 26
Bedienungsanleitung
medMobile
Erste Schritte
3.3
Siegel überprüfen
Überprüfen Sie vor jeder Inbetriebnahme die Unversehrtheit der Sicherheitssiegel des Terminals (siehe Kapitel „2.1 Sicherheitssiegel“).
3.4
Gerät einschalten
Nach dem Einsetzen der Akkus ist das Gerät ausgeschaltet. Zum Einschalten des medMobile drücken Sie bitte für etwa 1 Sekunde die Ein/Aus-Taste.
Um in den Standby Modus zu wechseln, drücken Sie die Ein-/Aus-Taste
im eingeschalteten Zustand für etwa 0.5 Sekunden. Alternativ wechselt
das Gerät nach ca. 30 Sekunden Nichtbenutzung automatisch in den
Stromsparmodus. Wenn das medMobile an eine Stromquelle angeschlossen ist (PC oder Ladeadapter), wechselt es nach 30 Sekunden in
den Status „Akkus laden“ (siehe Kapitel „2.4.2 Akkus laden“).
Zum Ausschalten des Gerätes drücken Sie im eingeschalteten Zustand
mindestens 5 Sekunden die Ein-/Aus-Taste.
Befindet sich das Gerät im Standby Modus, reicht ein kurzes Betätigen
der Ein-/Aus-Taste, um das Gerät wieder einzuschalten.
Befindet sich das Gerät im Standby Modus, schaltet es sich
automatisch ein, sobald eine Chipkarte in das Gerät
eingesteckt wird. Außerdem schaltet sich das Gerät immer
ein, wenn es über das USB-Kabel mit einem PC oder dem
Ladestecker verbunden wird.
Treten beim Einschalten des Gerätes Probleme auf, lesen Sie bitte die
Hinweise zur Problembehebung im Kapitel „9.4 Fehlerbehebung“. Eventuell müssen Sie das Gerät zuerst an einen PC anschließen, um die
Akkus aufzuladen.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 27
Erste Schritte
Grundeinstellungen vornehmen
3.5
Das Terminal unterstützt zwei Sprachen: Deutsch und Englisch. Während der Inbetriebnahme wird die Sprachauswahl angezeigt.
medMobile
Wählen Sie eine Sprache aus.
Please select a language.
Deutsch---------------Englisch----------------
▼
Transport PIN eingeben
Bitte geben Sie die
Transport-PIN ein.
------
1. Wählen Sie mit den Tasten ▲ und
▼ die gewünschte Sprache aus
und bestätigen Sie Ihre Auswahl
mit OK, oder ►.
OK
2. Geben Sie nun die Transport PIN
ein.
Die Transport PIN ist "00000" (5stellig). Die Anzeige der Eingabe
erfolgt mittels Platzhalter (Sternchen). Drücken Sie zur Bestätigung OK, oder ►.
Abbr.
Seite 28
Bedienungsanleitung
medMobile
Erste Schritte
Administrator PIN erstellen
Bitte geben Sie die neue
Nach der Eingabe der Transport PIN
wird der Nutzer zur Eingabe einer Administrator PIN aufgefordert.
Administrator-PIN ein.
Die Administrator PIN legen Sie selbst
mit einer genauen Länge von 6 Ziffern
fest.
-----Abbr.
Löschen
OK
Administrator PIN erstellen
Bitte wiederholen Sie die
neue Administrator-PIN.
3. Geben Sie die Administrator PIN
ein und bestätigen Sie diese mit
OK, oder ►.
4. Wiederholen Sie anschließend die
Eingabe der Administrator PIN und
bestätigen Sie diese wiederum mit
OK, oder ►.
-----Abbr.
Löschen
OK
Sind beide Eingaben der neuen Administrator PIN identisch,
wird das Hauptmenü des Gerätes angezeigt. Andernfalls
bleibt das Terminal im Transport PIN Modus. Das Gerät
kann erst nach der erfolgreichen Erstellung einer
Administrator PIN eingesetzt werden.
Prägen Sie sich Ihre Administrator PIN gut ein. Ein
Rücksetzen der PIN ist aus Sicherheitsgründen nur im Werk
möglich und kostenpflichtig. Wenden Sie sich hierzu an Ihren
Servicedienstleister.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 29
Erste Schritte
Anschließend wird das Datum und die
Uhrzeit zur Überprüfung angezeigt.
Korrigieren Sie die Angaben wenn
notwendig und bestätigen Sie den
Vorgang (siehe Kapitel „6.3.3.1 Datum
und Zeit“).
Datum und Zeit
Benutzen Sie die Tasten ▲
und ▼, um Datum und Zeit
einzustellen.
12.01.2009 - 13:25:01
Abbr.
Seite 30
+
-
►
Bitte beachten Sie, dass das Terminal
nach einigen Sekunden in den Standby Modus wechselt und über kurzes
Drücken der Ein-/Aus-Taste wieder
aktiviert werden kann.
Bedienungsanleitung
medMobile
Erste Schritte
3.6
Chipkarte lesen
Stecken Sie die Karte wie nachfolgend abgebildet ein.
Verkanten, biegen und verdrehen Sie die Chipkarte beim Einstecken
nicht, und achten Sie darauf, dass die Kartenkontakte nicht verschmutzt
sind.
Abb. 10 Einführen der Karte
Sobald eine Chipkarte in das medMobile eingesteckt wird, werden die
Daten automatisch ausgelesen und gespeichert. Es sind keine weiteren
Eingaben von Seiten des Anwenders nötig.
Wenn das Gütigkeitsdatum der Karte überschritten ist, wird
eine entsprechende Warnung angezeigt. Die Kartendaten
werden trotzdem gespeichert.
Achten Sie darauf, die Karte nicht vorzeitig abzuziehen.
Folgen Sie hierzu bitte den Anweisungen auf dem Display.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 31
Sichere Verwendung des
medMobile
4. Sichere Verwendung des medMobile
4.1
Einsatzumgebung
Das medMobile darf nur in solchen Umgebungen benutzt und aufbewahrt werden, in denen der Zugriff nichtautorisierter Personen unmöglich und eine unbeobachtete PIN Eingabe gewährleistet ist.
4.2
Zugriffskontrolle
Um einen unbefugten Zugriff auf die gespeicherten Daten des Gerätes
zu verhindern, erfordern die nachfolgend aufgelisteten Funktionen eine
vorherige Authentifizierung des Nutzers durch Eingabe der Administrator PIN:
Anzeige der Patientendaten
Ändern der Administrator PIN
Löschen aller Patientendaten
Rücksetzen auf Werkseinstellungen
Ändern von Uhrzeit und Datum
Software Aktualisierung
Übertragung gespeicherter Patientendaten zum PC
4.3
Authentifizierung (Überprüfung der Identität)
Ist eine Authentifizierung des Nutzers zum Ausführen einer Funktion
notwendig, fordert Sie das medMobile automatisch zur Eingabe der
Administrator PIN auf.
Seite 32
Bedienungsanleitung
medMobile
Sichere Verwendung des
medMobile
4.3.1 PIN Eingabe
Nachfolgende Abbildung zeigt den Bildschirm zur PIN Eingabe.
Benutzen Sie die Tasten 0 bis 9, um die Administrator PIN einzugeben.
Zum Löschen der Eingabe drücken Sie entweder ▲ oder <. Zum Abbrechen der Eingabe verwenden Sie X oder ◄. Haben Sie alle 6 Ziffern
der PIN eingegeben, bestätigen Sie Ihre Eingabe mit OK, oder ►.
PIN eingeben
Bitte geben Sie die PIN ein.
------
Abbr.
Löschen
1. Geben Sie innerhalb von 15 Sekunden die erste Ziffer der Administrator PIN ein, sonst wird die PIN
Eingabe abgebrochen. Die folgenden 5 Ziffern der Administrator PIN
sind jeweils innerhalb von 5 Sekunden einzugeben.
OK
4.3.2 Status "authentifiziert"
Nach erfolgreicher Eingabe der Administrator PIN befindet sich das
Terminal im authentifizierten Modus. In diesem Modus sind alle Sicherheitsfunktionen verfügbar.
Der Modus wird 15 Minuten nach dem Lesen der letzten Chipkarte und
nach dem Ausschalten des Gerätes automatisch verlassen.
Darüber hinaus kann der authentifizierte Modus jederzeit manuell über
den Menüpunkt "Datenzugriff sperren" (siehe Kapitel „6.2 Datenzugriff
sperren“) verlassen werden.
Lassen Sie das medMobile vor allem im authentifizierten
Modus nie unbeaufsichtigt.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 33
Sichere Verwendung des
medMobile
4.3.3 Erfolglose Authentifizierung
Nach drei oder mehr erfolglosen Authentifizierungsversuchen wird die
PIN Eingabefunktion aus Sicherheitsgründen für eine gewisse Zeit gesperrt. Die Dauer der Sperrung ist abhängig von der Anzahl der PIN
Fehleingaben. Die Sperrzeiten sind in der nachfolgenden Tabelle angegeben:
Erfolglose Authentifizierungsversuche / Anzahl der fehlerhaften
PIN Eingaben
Sperrzeit
(keine PIN Eingabe möglich)
3-6
1 Minute
7 - 10
10 Minuten
11 - 20
1 Stunde
> 20
1 Tag
Tab. 2 Sperrzeiten nach Fehleingabe
Ist die PIN Eingabefunktion gesperrt, wird bei dem Versuch die Sicherheitsfunktionen aufzurufen, der folgende Bildschirm dargestellt. Er zeigt
die verbleibende Zeit bis zur nächstmöglichen Administrator PIN Eingabe an.
1. Drücken Sie OK, oder ►, um
diesen Bildschirm zu verlassen.
PIN eingeben
Diese Funktion ist für den
folgenden Zeitraum gesperrt:
00:59:31
OK
Seite 34
Nach Ablauf der Sperrzeit kann die
Administrator PIN wieder eingegeben
werden. Nach der korrekten Eingabe
der Administrator PIN sind die Sicherheitsfunktionen wieder nutzbar und die
Anzahl der fehlerhaften PIN Eingaben
wird auf Null zurückgesetzt.
Bedienungsanleitung
medMobile
Sichere Verwendung des
medMobile
4.3.4 Sicherer Umgang mit der PIN
Die Administrator PIN erlaubt Ihnen den sicheren Zugang zu den im
Gerät gespeicherten Daten. Daher ist es wichtig, dass nur Sie die Administrator PIN kennen. Stellen Sie sicher, dass die PIN Eingabe immer
unbeobachtet erfolgt. Schreiben Sie die Administrator PIN nicht auf und
verraten Sie sie niemandem.
Wenn Sie befürchten, dass Ihre Administrator PIN einer anderen Person
bekannt ist, ändern Sie diese. Hinweise zum Ändern der Administrator
PIN finden Sie in Kapitel „6.3.3.2 PIN ändern“.
Die PIN besteht aus sechs Ziffern. Achten Sie darauf, keine trivialen
Ziffernfolgen (z.B. 123456 oder 000000) und keine Geburtsdaten oder
ähnlich leicht zu erratende Zahlen zu verwenden.
4.4
Überprüfung der Siegel
Kontrollieren Sie regelmäßig die Sicherheitssiegel des Gerätes auf Unversehrtheit. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel
„3.3 Siegel überprüfen“.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 35
Sichere Verwendung des
medMobile
4.4.1 Überprüfung der Versionen von Firmware und Applika-
tion
Überprüfen Sie die Versionen der Firmware und der Terminalapplikation
regelmäßig, um sicher zu gehen, dass Firmware und Applikation des
medMobile nicht modifiziert wurden. Im Falle einer Abweichung der
Versionen kontaktieren Sie bitte Ihren Servicedienstleister.
Informationen über die zertifizierten Versionen der Firmware und der
Applikation finden Sie auf den Internetseiten:
http://www.bsi.bund.de
(Suchen nach Zertifizierungs-ID: BSI-DSZ-CC-0617)
oder
http://www.gematik.de - Zulassung
Um die Version von Firmware und Applikation zu prüfen, wählen Sie
Hauptmenü Verwaltung Wartung Gerätestatus.
4.5
Sicherer Firmware Download
Damit das Gerät jederzeit an geänderte Anforderungen (z.B. Ausbaustufe 2) angepasst werden kann, ist es möglich, die Software des
medMobile nachträglich zu aktualisieren. Um zu garantieren, dass nur
unveränderte Originalsoftware von Hypercom installiert wird, sind Firmware und Anwendung digital signiert. Das medMobile überprüft vor jedem Softwareupdate die Korrektheit der digitalen Signatur und lehnt die
Installation manipulierter oder fehlerhafter Software ab.
Seite 36
Bedienungsanleitung
medMobile
Sichere Verwendung des
medMobile
Typenschild
4.6
4
1
2
3
Abb. 11 Typenschild
Das Typenschild enthält unter Anderem folgende wichtige Informationen:
1. Produktnummer:
a. Erste 6 Stellen = Produktfamilie
b. Folgende 3 Stellen = Version
c. Letzte 3 Stellen = Hardwarerevision
2. CC-Nummer: Zertifizierungs-ID des Bundesamtes für Sicherheit in
der Informationstechnik.
3. Seriennummer
4. Bestellnummer des Herstellers
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 37
Funktionen
5. Menü
5.1
Anzeige
Die obere Zeile des Displays zeigt den Titel des aktuellen Menüpunktes.
Die untere Zeile bezieht sich auf die Tasten ◄, ▲, ▼ und ►.
Abb. 12 Anzeigenformat
1. Titel
2. ◄
Operation abbrechen
Eine Ebene im Menü nach oben
Kein Symbol, wenn keine Operation mit der ◄ Taste verbunden ist
3. ▲
Im Menü nach oben
Ein Zeichen während der PIN Eingabe löschen
Einen Wert bei der Eingabe erhöhen
Kein Symbol, wenn keine Operation mit der ▲ Taste verbunden ist
Seite 38
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
4. ▼
Im Menü nach unten
Einen Wert bei der Eingabe verringern
Kein Symbol, wenn keine Operation mit der ▼ Taste verbunden ist
5. ►
Eine Auswahl bestätigen
Kein Symbol, wenn keine Operation mit der ► Taste verbunden ist
5.2
Menüstruktur
Die Menüstruktur des medMobile ist:
Daten anzeigen
Datensatz anzeigen
Datensatz löschen
Datenzugriff sperren
Verwaltung
Geräteeinstellungen
Datensortierung
Kontrast
Lautstärke
Abschaltzeit
Sprache
Übertragungseinstellungen
Periode
Kartentypen
KVK-Datenformat
Erweiterte Einstellungen
Datum und Zeit
PIN ändern
Alle Datensätze löschen
Werkseinstellungen
Wartung
Gerätestatus
Speichertest
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 39
Funktionen
Nach dem Einschalten wird immer das Hauptmenü angezeigt.
medMobile
1. Daten anzeigen..........
2. Datenzugriff sperren
3. Verwaltung
01.03.2009
13:45:21
▼
OK
In der Titelzeile sind Symbole für den verfügbaren Speicher
und den
Füllstand der Akkus angezeigt.
Unterhalb des Hauptmenüs werden das aktuelle Datum und die aktuelle
Uhrzeit angezeigt. Überprüfen Sie nach jedem Einschalten des Gerätes,
ob Datum und Uhrzeit korrekt sind. Stellen Sie ggf. die Uhr richtig ein
(siehe Kapitel 6.3.3.1 Datum und Zeit).
5.3
Navigation
Zum Navigieren durch das Menü verwenden Sie die vier Navigationstasten sowie die OK- und Abbruchtaste.
Drücken Sie ▲, um im Menü nach oben zu gelangen
Drücken Sie ▼, um im Menü nach unten zu gelangen
Der selektierte Menüpunkt ist jeweils hervorgehoben
Um die Auswahl zu bestätigen, drücken Sie OK,
oder ►
Um in die nächste Menüebene zu gelangen, drücken Sie OK,
oder ▼
Um eine Menüebene nach oben zu gelangen, drücken Sie X oder
◄
Um eine Operation abzubrechen, drücken Sie X oder ◄
Seite 40
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
6. Funktionen
6.1
Daten anzeigen
Diese Funktion zeigt die gespeicherten Datensätze entsprechend der
eingestellten Sortierordnung in Listenform an. Die Art der Datensortierung kann geändert werden (siehe Kapitel „6.3.1.1 Datensortierung“).
Ausgewählte Datensätze können detailliert angezeigt, oder gelöscht
werden.
Diese Operation erfordert eine Authentifizierung mittels Administrator
PIN (siehe Kapitel „4.3 Authentifizierung (Überprüfung der Identität)“).
Daten anzeigen
_
1. Musterfrau Adelheid
2. Musterfrau, Sylvia
3. Mustermann, Hans............
4. Musterfrau, Christine
Zurück
▲
▼
▲
Auf dem Display werden maximal vier
Datensätze angezeigt. Verwenden Sie
die Tasten ▲ und ▼, um einen Datensatz auszuwählen.
oder OK, um weitere Optionen für den markierten Datensatz anzuzeigen.
1. Drücken Sie
▼
Option.
Sie können sich entweder Detailinformationen des gewählten Datensatzes
anzeigen lassen oder den Datensatz
löschen.
Daten anzeigen
Musterfrau, Sylvia
1. Datensatz anzeigen.....
2. Datensatz löschen
Zurück
medMobile
▼
OK
Bedienungsanleitung
Seite 41
Funktionen
Datensatz anzeigen
12.03.2009 - 13:45:01
Musterfrau, Sylvia
02.07.1979
Beispielstr. 8a
12345 Musterdorf am See
Musterkasse
Zurück
▲
▼
Q1
▲
▼
Um Detailinformationen des ausgewählten Datensatzes anzusehen, wählen Sie die Option "Datensatz anzeigen".
Mit den Tasten ▲ und ▼ bewegen Sie
den Auswahlbalken. Wenn eine Zeile
nicht vollständig angezeigt wird, kann
mit den Tasten ◄ und ► die Zeile
horizontal verschoben werden.
Die folgenden Daten werden angezeigt:
Zeitpunkt der Datenerfassung
inkl. Angabe des Quartals
Name des Karteninhabers
(Nachname, Vorname)
Geburtsdatum
Adresse (Straße, Hausnummer)
Postleitzahl und Ort
Name der Krankenversicherung
Versicherungsnummer
Gültigkeitsdatum der Karte
Kostenträgernummer
Versichertenart (nur eGK
Rechtskreis (nur eGK)
Abrechnender Kostenträger
(nur eGK)
Status (nur KVK
Seite 42
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
Datensatz löschen
Wollen Sie den Datensatz von
Musterfrau, Sylvia
erstellt am
12.03.2009 - 13:45:01
wirklich löschen?
Nein
Ja
Um den ausgewählten Datensatz zu
löschen, wählen Sie die Option "Datensatz löschen".
Bestätigen Sie die anschließende Sicherheitsabfrage mit OK, oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
Der Datensatz wird nach der Bestätigung unwiderruflich
gelöscht. Für Details zum Löschen aller Datensätze siehe
Kapitel „6.3.3.3 Datensätze löschen“
6.2
Datenzugriff sperren
Um den authentifizierten Modus des Terminals zu verlassen, wählen Sie
im Hauptmenü den Punkt "Datenzugriff sperren". Nachfolgende Zugriffe
auf Daten oder Managementfunktionen erfordern eine erneute Eingabe
der Administrator PIN. Benutzen Sie diese Funktion immer, wenn Sie
die Arbeit mit dem Terminal beendet haben oder vorübergehend unterbrechen wollen, um den unbefugten Zugriff auf die gespeicherten Daten
zu verhindern.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 43
Funktionen
6.3
Verwaltung
Verwaltung
1. Geräteeinstellungen..... ....
2. Übertragungseinstellungen
3. Erweiterte Einstellungen
4. Wartung
Zurück
▼
OK
6.3.1 Geräteeinstellungen
Mit den Geräteeinstellungen kann das medMobile auf die persönlichen
Wünsche eingestellt werden.
Geräteeinstellungen
1. Datensortierung.........
2. Kontrast
3. Lautstärke
4. Abschaltzeit
5. Sprache
Zurück
▼
OK
6.3.1.1.
Datensortierung
Mit dieser Funktion wird eingestellt, in welcher Reihenfolge die gespeicherten Datensätze angezeigt werden.
Seite 44
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
1. Wählen Sie die gewünschte Daten-
Datensortierung
sortierung mit den Tasten ▲ und ▼
aus, und bestätigen Sie die Auswahl mit OK, oder ►.
Bitte wählen Sie die
Art der Datensortierung
Neuester Eintrag zuerst
Ältester Eintrag zuerst
Alphabetisch
Abbr.
▼
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
OK
Die eingestellte Datensortierung hat keine Auswirkung auf
die Reihenfolge, in der die Datensätze an die
Praxisverwaltungssoftware übertragen werden.
6.3.1.2.
Kontrast
Mit dieser Funktion wird der Display Kontrast geändert.
1. Mit ▲ und ▼ stellen Sie den KonKontrast
Benutzen Sie die Tasten ▲
und ▼, um den Kontrast
einzustellen.
XXXXXXXXXX
Abbr.
+
-
OK
trast des Displays ein, und bestätigen Sie den Wert mit OK, oder
►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
Die Hintergrundbeleuchtung ist standardmäßig abgeschaltet. Zum Einbzw. Ausschalten drücken Sie die
Taste . Diese Funktion ist jederzeit
und in jedem Menü verfügbar.
6.3.1.3.
Lautstärke
Mit dieser Funktion wird die Lautstärke von akustischen Signalen eingestellt.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 45
Funktionen
1. Wählen Sie die gewünschte Laut-
Lautstärke
stärke mit den Tasten ▲ und ▼
aus, und bestätigen Sie den Wert
mit OK, oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
Bitte wählen Sie die
Lautstärke
Kein Ton
Mittlere Lautstärke
Maximale Lautstärke
Abbr.
▲
▼
OK
Werkseitig ist die mittlere Lautstärke
eingestellt.
6.3.1.4.
Abschaltzeit einstellen (Stromspar Modus)
Die Abschaltzeit ist diejenige Zeit, nach der das Terminal bei Nichtbenutzung in den Stromspar Modus geht. Eine kürzere Abschaltzeit kann
die Akkulaufzeit erhöhen.
1. Stellen Sie die Abschaltzeit mit ▲
oder ▼ ein und bestätigen Sie den
Wert mit OK, ▼ oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
Abschaltzeit
Benutzen Sie die Tasten ▲
und ▼, um die Abschaltzeit
einzustellen.
Abschaltzeit: 30 Sek.
Abbr.
Seite 46
+
-
►
Die Abschaltzeit kann auf folgende Werte eingestellt werden:
5, 10, 15, 20, 30, 45 Sekunden
1, 2, 5, 10, 15 Minuten
Unabhängig von der eingestellten Abschaltzeit wird die Hintergrundbeleuchtung nach spätestens 30 Sekunden ausgeschaltet.
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
Sobald das Gerät in den Stromsparmodus wechselt, wird der
authentifizierte Modus verlassen.
Nach einer Stunde im Stromspar Modus wird das Terminal
automatisch ausgeschaltet.
6.3.1.5.
Sprache
Das medMobile unterstützt die Sprachen Deutsch und Englisch.
Mit dieser Funktion wird die gewünschte Sprache eingestellt.
1. Wählen Sie mit den Tasten ▲ und
▼ die gewünschte Sprache aus
und bestätigen Sie Ihre Auswahl
mit OK, oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
Sprache
Wählen Sie eine Sprache aus.
Deutsch---------------Englisch
Abbr.
▼
OK
6.3.2 Übertragungseinstellungen
Mit den Einstellungen wird die Übertragung zum Praxisverwaltungssystem eingestellt.
Übertragungseinstellungen
1. Periode.....
....
2. Kartentypen
3. KVK-Datenformat
Zurück
medMobile
▼
Bedienungsanleitung
OK
Seite 47
Funktionen
6.3.2.1.
Periode
Mit dieser Funktion wird eingestellt, aus welchem Zeitraum die Daten an
das Praxisverwaltungssystem übertragen werden.
1. Wählen Sie die gewünschte Aus-
Periode
Die Daten welcher Quartale
sollen übertragen werden?
Alle Quartale.... ................
Nur aktuelles Quartal
Nur vergangene Quartale
Abbr.
▼
wahl mit den Tasten ▲ und ▼ aus,
und bestätigen Sie den Wert mit
OK, oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
OK
Standardmäßig werden alle Datensätze an das PVS
übertragen. Bei Wahl der Option "Nur aktuelles Quartal",
werden nur Datensätze übertragen, die im aktuellen Quartal
eingelesen wurden. Entsprechend werden bei Wahl der
Option "Nur vergangene Quartale" nur solche Datensätze
übertragen, die nicht im aktuellen Quartal eingelesen
wurden.
6.3.2.2.
Kartentypen
Mit dieser Funktion wird eingestellt, welche Versichertenkarten (KVK,
eGK) an das Praxisverwaltungssystem übertragen werden.
1. Wählen Sie die gewünschte Aus-
Kartentypen
Die Daten welcher Kartentypen
sollen übertragen werden?
Alle Kartentypen ................
Nur KVK-Daten
Nur eGK Daten
Abbr.
Seite 48
▼
wahl mit den Tasten ▲ und ▼ aus,
und bestätigen Sie den Wert mit
OK, oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
OK
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
Standardmäßig werden die Datensätze aller Kartentypen
übertragen.
6.3.2.3.
KVK-Datenformat
Auf dem Gerät gespeicherte Datensätze von KV-Karten können in zwei
verschiedenen Formaten an das Praxisverwaltungssystem übertragen
werden:
- ASN.1-Format
- Festformat
1. Wählen Sie die gewünschte Aus-
Datenformat
Wählen Sie das Format für die
Übertragung von KVK-Daten.
ASN.1 Format-------Festformat
Abbr.
▼
wahl mit den Tasten ▲ und ▼ aus,
und bestätigen Sie den Wert mit
OK, oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
OK
Standardmäßig werden KVK Datensätze im ASN.1-Format
übertragen. Sollte Ihr Praxisverwaltungssystem dieses Format nicht unterstützen, können Sie das Datenformat ändern.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 49
Funktionen
6.3.3 Erweiterte Einstellungen
Diese Funktionen erfordern eine Authentifizierung
(siehe Kapitel „4.3 Authentifizierung (Überprüfung der Identität)).
Erweiterte Einstellungen
1. Datum und Zeit.
....
2. PIN ändern
3. Alle Datensätze löschen
4. Werkseinstellungen
Zurück
6.3.3.1.
▼
OK
Datum und Zeit
1. Drücken Sie ◄ und ►, um das
Datum und Zeit
Benutzen Sie die Tasten ▲
und ▼, um Datum und Zeit
einzustellen.
12.01.2008
Abbr.
+
-
23:45:01
-
gewünschte Feld auszuwählen.
2. Mit ▲ und ▼ können die jeweiligen
Werte erhöht bzw. verringert werden.
3. Nach dem Einstellen der Minuten
drücken Sie zur Bestätigung sowie
zum Verlassen der Eingabe OK,
oder ►.
►
Die Sekunden werden beim Stellen der
Uhrzeit auf 0 zurückgesetzt.
Eine Änderung des Datums ist nur möglich, wenn keine
Patientendatensätze im Terminal gespeichert sind.
Seite 50
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
6.3.3.2.
PIN ändern
1. Geben Sie die aktuelle Administra-
PIN ändern
Geben Sie die aktuelle PIN ein.
------
Abbr.
Löschen
tor PIN ein und bestätigen Sie diese mit OK, oder ►.
2. Geben Sie anschließend die neue
Administrator PIN ein und bestätigen Sie diese ebenfalls.
3. Geben Sie die neue Administrator
PIN ein zweites Mal ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe.
OK
Stimmen die beiden Eingaben der
neuen PIN überein, wird die Administrator PIN geändert.
Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise zum
Umgang mit der PIN in Kapitel „4.3.4 Sicherer Umgang mit
der PIN“.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 51
Funktionen
6.3.3.3.
Datensätze löschen
Mit dieser Funktion können die gespeicherten Datensätze eines ausgewählten Zeitraumes gelöscht werden.
1. Wählen Sie die gewünschte Aus-
Datensätze löschen
Die Daten welcher Quartale
sollen gelöscht werden?
Alle Quartale.......................
Nur aktuelles Quartal
Nur vergangene Quartale
Abbr.
▼
wahl mit den Tasten ▲ und ▼ aus,
und bestätigen Sie den Wert mit
OK,
oder ►.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie X oder ◄.
OK
Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage
mit OK, oder ►, oder brechen Sie
den Vorgang mit X oder ► ab.
Nach der Bestätigung werden
die im Terminal gespeicherten
Patientendaten des ausgewählten Zeitraumes gelöscht.
Standardmäßig werden alle Datensätze gelöscht. Bei Wahl
der Option "Nur aktuelles Quartal", werden nur Datensätze
gelöscht, die im aktuellen Quartal eingelesen wurden.
Entsprechend werden bei Wahl der Option "Nur vergangene
Quartale" nur solche Datensätze gelöscht, die nicht im
aktuellen Quartal eingelesen wurden.
Seite 52
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
6.3.3.4.
Werkseinstellungen
Mit der Funktion Werkseinstellungen werden alle Terminaleinstellungen
wieder in den Auslieferungszustand zurückgesetzt. Dies kann notwendig sein, sollten Probleme mit dem Terminal nicht vom Nutzer oder Administrator gelöst werden können. Auch wenn das medMobile den Besitzer wechselt, sollte diese Funktion vor der Übergabe des Gerätes an
den neuen Nutzer ausgeführt werden.
Diese Funktion erfordert die Authentifizierung mittels Eingabe der Administrator PIN, auch wenn das Terminal sich bereits im authentifizierten Modus befindet.
Bestätigen Sie das Löschen mit OK,
oder ►, oder brechen Sie den Vorgang mit X oder ► ab.
Werkseinstellungen
Wollen Sie das Gerät auf die
Werkseinstellungen zurücksetzen? Alle gespeicherten
Daten werden dabei gelöscht.
Nein
Ja
Nach der Bestätigung erfolgt die
Rücksetzung auf die Standard
Werkseinstellungen. Alle Patientendatensätze werden gelöscht.
Das Terminal ist danach im
Transport PIN Status (siehe Kapitel „3 Erste Schritte“).
Alle gespeicherten Patientendaten werden durch diesen
Vorgang gelöscht.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 53
Funktionen
6.3.4 Wartung
Wartung
1. Gerätestatus
2. Speichertest
Zurück
....
▼
OK
6.3.4.1.
Gerätestatus
Der Gerätestatus zeigt einige Statusinformationen des Terminals an.
Gerätestatus
Version:
FW1.5.5, SW1.55
Ladezustand:
Medium
Speichernutzung:
1%
Datensätze:
2
Seriennummer:
0011273-4
OK
Die folgenden Informationen werden
angezeigt:
Versionen der Firmware (FW)
und der Applikation (SW)
Akkuladezustand (Voll, Medium
oder Niedrig)
Prozentuale Speicherbelegung
Anzahl gespeicherter Datensätze
Seriennummer des Gerätes
Drücken Sie OK, oder ►, um diese
Ansicht zu schließen.
Seite 54
Bedienungsanleitung
medMobile
Funktionen
6.3.4.2.
Speichertest
Der Speichertest überprüft den Speicher des Gerätes.
Wenn der Test keinen Speicherfehler
festgestellt hat, wird nebenstehender
Text angezeigt
Speichertest
Speichertest beendet.
Keine Probleme gefunden
Drücken Sie OK, oder ►, um diese
Ansicht zu schließen.
OK
Führen Sie den Speichertest aus, wenn Sie Probleme mit
gespeicherten Daten haben sollten, um sicherzustellen, dass
diese Probleme nicht durch einen beschädigten Speicher
verursacht wurden. Sollte der Speichertest Probleme melden, wenden Sie sich bitte an Ihren Servicedienstleister.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 55
Funktionen
7. Installation der Software auf dem PC
Installieren Sie die zum Betrieb erforderliche Software von der
mitgelieferten CD.
Sollte die Installation nicht automatisch beginnen, starten Sie diese bitte durch einen Doppelklick auf die Datei „medMobileWin_Setup.exe“. Der Assistent führt Sie durch die Softwareund Treiberinstallation.
Das Installationsprogramm kann unter den folgenden Betriebssystemen eingesetzt werden:
Microsoft Windows 98SE, ME, 2000, XP 32Bit, XP 64Bit,
Vista 32Bit, Vista 64Bit, Win7 32Bit, Win7 64Bit
Eine ausführliche Beschreibung ist unter dem Titel „CT-API für Windows® Betriebsysteme“ auf der CD beigefügt.
Seite 56
Bedienungsanleitung
medMobile
Datenübertragung an PC
8. Datenübertragung an PVS System
Zur Übertragung der zwischengespeicherten Patientendaten wird das
medMobile mit dem mitgelieferten Mini-USB Kabel an einen freien USB
Anschluss des PCs mit dem installierten Praxisverwaltungssystem angeschlossen.
Abb. 13 Datenübertragung
Ist das medMobile Terminal mit dem PC verbunden, erscheint auf dem
Bildschirm des Terminals zunächst die Anzeige zum Ladevorgang der
Akkus (siehe Kapitel „2.4 Akkus“), da über diese Verbindung zum PC
auch die Akkus geladen werden.
Nur wenn keine Daten übertragen werden, können Sie das
USB-Kabel jederzeit vom PC bzw. Terminal trennen.
8.1
Einbindung in Praxisverwaltungssysteme
Die Einbindung in Ihr Praxisverwaltungssystem (PVS) erfolgt über die
so genannte CT-API Schnittstelle. Dazu ist im entsprechenden Menüpunkt Ihres PVS die CT-API Bibliotheksdatei CTHYCMOB.dll auszuwählen. Die erforderlichen Dateien werden automatisch durch das Installationsprogramm auf dem PC installiert.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 57
Datenübertragung an
8.2
Datenübertragung zum PC
Nutzen Sie Ihre PVS Applikation, um die Patientendaten vom
medMobile in Ihr Primärsystem zu übertragen. Stellen Sie das Datenübertragungsformat der KVK entsprechend Ihrer PVS Applikation ein
(siehe Kapitel „6.3.2.3 KVK-Datenformat“).
Während der Datenübertragung zeigt
das Terminal das nebenstehende Bild
Datenübertragung läuft ...
Verbindung nicht trennen
1 Datensatz übertragen
24 Datensätze verbleibend
USB-Verbindung aktiv.
Die Datensätze werden in der Reihenfolge der Erfassung übertragen.
Wenn ein Datensatz mit der Funktion „Daten anzeigen“ und den Tasten
▲ ▼ ausgewählt ist, wird dieser Datensatz als erster übertragen. Die
restlichen Datensätze folgen dann in der Reihenfolge ihrer Erfassung.
Trennen Sie während der Übertragung das Mini-USB-Kabel
nicht von Terminal oder PC, da es sonst zu Datenverlusten
kommt.
Datensatz übertragen
Nach erfolgter Übertragung der Patientendatensätze zeigt das Terminal z.B.
das nebenstehende Bild
Datenübertragung beendet.
25 Datensätze übertragen
0 Datensätze verbleibend
USB-Verbindung aktiv.
Seite 58
Bedienungsanleitung
medMobile
Fehlerbehebung und Support
9. Fehlerbehebung und Support
9.1
medMobile defekt
Das medMobile oder das Netzteil nicht reparieren. Bei
eigenmächtigem Öffnen eines der Geräte erlischt der
Garantieanspruch und die Betriebszulassung.
Wenden Sie sich im Schadensfall an Ihren
Servicedienstleister.
Wenn das medMobile zur Reparatur eingeschickt wird, sind die folgenden Hinweise unbedingt zu beachten:
Entnehmen Sie alle eingefügten Chipkarten.
Fügen Sie dem medMobile eine Fehlerbeschreibung bei. Das
Formular „Servicebegleitschein“ steht über das Internet zur Verfügung. Details siehe Kapitel „9.2 Online Support“.
Schicken Sie das medMobile an Ihren Servicedienstleister. Verwenden Sie bitte die Originalverpackung.
9.2
Online Support
Das Kartenterminal medMobile ist migrationsfähig für die spätere Ausbauphase 2.
Die dafür erforderliche Software erhalten Sie unter nachfolgender Internetadresse.
Dort finden Sie auch:
Antworten zu häufig gestellten Fragen
Aktuelle Downloads
www.medline.hypercom.com
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 59
Fehlerbehebung und Support
9.3
Firmwareupdate
Aktuelle Software und das benötigte Ladeprogramm erhalten Sie von
der Hypercom Supportseite, siehe Kapitel „9.2 Online Support“.
Die Datei für ein Update Ihres medMobile enthält zwei signierte Teile:
Firmware und Applikation.
Für die korrekte Durchführung des Updates gehen Sie bitte folgendermaßen vor:
Verbinden Sie das medMobile mit Hilfe des mitgelieferten MiniUSB Kabels mit dem PC.
Übertragen Sie vor dem Update alle Patientendaten vom mobilen
Gerät in Ihr Praxisverwaltungsprogramm.
Überzeugen Sie sich am Praxisverwaltungsprogramm, dass alle
Patientendaten erfolgreich übertragen wurden.
Eine detaillierte Beschreibung ist den Updatedateien
beigefügt.
Beim Update des medMobile werden alle persönlichen
Einstellungen und alle Patientendaten unwiderruflich
gelöscht.
Entfernen Sie das USB-Kabel nicht, so lange der
Updateprozess dauert. Sollte es während des Updates zu
einem Fehler kommen, bleibt die bisher installierte
Softwareversion erhalten. Sie müssen gegebenenfalls den
Reset-Taster auf der Unterseite des Gerätes drücken, um
das Gerät neu zu starten.
Seite 60
Bedienungsanleitung
medMobile
Fehlerbehebung und Support
9.4
Fehlerbehebung
Fehler
Die Siegel sind beschädigt
Es ist Flüssigkeit in das Gerät
eingedrungen
Das Gerät lässt sich nicht einschalten
Das Display ist bei Dunkelheit
schwer ablesbar
Der Kontrast ist zu schwach
Eine Funktion ist gesperrt (siehe
auch Kapitel „4.3.3 Erfolglose
Authentifizierung“)
Die Administrator PIN wurde vergessen oder ist unbekannt
Das Gerät geht ständig von
selbst aus
medMobile
Ursache/Maßnahme
Eventuell liegt ein Manipulationsversuch am Terminal vor.
Wenden Sie sich an Ihren Servicedienstleister.
Entfernen Sie sofort die Akkus
und lassen Sie das Gerät und die
Akkus trocknen.
Die Akkus korrekt einlegen.
Zwei AAA NiMH Akkus einlegen.
Die Akkus laden.
War das Gerät komplett ausgeschaltet, muss die Ein-/Aus-Taste
zum Einschalten mindestens eine
Sekunde lang gedrückt werden.
Schalten Sie die Hintergrundbeleuchtung ein.
Eventuell ist die Umgebungstemperatur zu niedrig bzw. zu hoch
oder der Kontrast ist verstellt.
Den Kontrast in den Geräteeinstellungen manuell nachjustieren.
Die Administrator PIN wurde zu
oft falsch eingegeben.
Lassen Sie das Gerät nicht unbeaufsichtigt liegen. Warten Sie, bis
die Sperrzeit abgelaufen ist und
verwenden Sie inzwischen ein
Ersatzgerät.
Wenden Sie sich an Ihren Servicedienstleister.
Das Gerät wechselt in den Stromsparmodus.
Verlängern Sie die Abschaltzeit in
den Geräteeinstellungen.
Bedienungsanleitung
Seite 61
Fehlerbehebung und Support
Fehler
Das Terminal meldet: "Chipkarte
ist ungültig"
Ursache/Maßnahme
Die Chipkarte ist nicht korrekt
eingelegt, oder
es ist keine KVK bzw. eGK eingelegt, oder
die KVK oder eGK ist defekt.
Legen Sie die Chipkarte korrekt
ein, bzw.
prüfen Sie, ob eine KVK bzw.
eGK eingelegt ist, bzw.
wenden Sie sich an die Kartenausgebende Krankenversicherung, um die Karte überprüfen zu
lassen.
Das Terminal wird unter Windows Das Mini-USB Kabel ist nicht mit
dem PC und dem Terminal verbzw. von Ihrem Praxisverwalbunden, oder
tungssystem nicht erkannt
das Terminal ist nicht eingeschaltet, oder
die Treiberinstallation war nicht
erfolgreich, oder
das Terminal ist nicht oder nicht
korrekt in das PVS eingebunden
Verbinden Sie das Mini-USB Kabel mit dem PC und dem Terminal, bzw.
schalten Sie das Terminal mit der
Power Taste ein, bzw.
prüfen Sie die Treiberinstallation
und führen Sie diese gegebenenfalls ein weiteres Mal durch, bzw.
prüfen Sie die korrekte Einbindung des Terminals in Ihr PVS
sowie die CT-API Einstellungen.
Seite 62
Bedienungsanleitung
medMobile
Fehlerbehebung und Support
Fehler
Ursache/Maßnahme
Das Mini-USB Kabel ist nicht mit
Das Terminal meldet einen
"Kommunikationsfehler" während dem PC und dem Terminal verbunden, oder
des Datentransfers
es wird ein anderes als das mitgelieferte Mini-USB Kabel verwendet.
Gerät lässt sich nach längerer
Betriebspause nicht einschalten,
und Akkus lassen sich nicht laden
9.5
Verbinden Sie das Mini-USB Kabel mit dem PC und dem Terminal
und prüfen Sie den festen Sitz der
Stecker, bzw.
verwenden Sie das original MiniUSB Kabel des medMobile.
Akkus sind unter eine Mindestspannung entladen.
Laden Sie die Akkus mit geeignetem externen Ladegerät auf, bzw,
verwenden Sie andere Originalakkus
Reinigung des Gerätes
Das Gerät und die Kartenkontaktiereinheit sind in regelmäßigen Abständen zu reinigen und zu desinfizieren. Verwenden Sie zur Reinigung
keine Aerosole, Lösungs- oder Scheuermittel.
medMobile
Bedienungsanleitung
Seite 63
Technische Daten
10.
Technische Daten
CPU / Prozessor
Schnittstellen
•
USB
•
USB 2.0 kompatibel
Chipkarten
•
eGK, HBA, SMC, SM-KT, KVK
•
ISO 7816 Klasse A-, B- und CKarten (5V, 3V, 1,8V)
•
Unterstützung der Protokolle
S=8, S=9, S=10, T=0, T=1
•
Kommunikationsgeschwindigkeit bis zu 115 kbps
•
2 Chipkarten-Kontaktiereinheiten (ISO 7816 ID-1) mit
kartenschonenden Kontakten
•
100 000 Steckzyklen (ID-1Kontaktiereinheit)
•
Automatische Kartenerkennung
mit Kurzschluss- und Überhitzungsschutz
•
Großes graphisches Display
mit Hintergrundbeleuchtung
•
Piktogramme zur Statusanzeige
•
4x4 Tasten zur sicheren PIN
Eingabe, 5 Navigationstasten
•
Akustischer Signalgeber
•
Pflegeleichte Materialien für
klinische Ansprüche
•
Bis zu 200 KVK- oder eGKDatensätze
Kontaktiereinheiten
Benutzeroberfläche
Speicher
Seite 64
32-bit high performance RISC
Bedienungsanleitung
medMobile
Technische Daten
Zertifizierungen und
Zulassungen
•
Common Criteria EAL3+ Zertifizierung durch Bundesamt für
Sicherheit in der Informationstechnik (in Vorbereitung)
•
“Mobiles Kartenterminal”Zertifizierung der gematik (in
Vorbereitung)
•
Microsoft WHQL 2000, XP,
Vista, Win7
•
Sicherheitssiegel für schnelle
optische Kontrolle
•
Kryptografisch sicheres Firmwareupdate über USB
Maße und Gewicht
•
75 x 125 x 17 mm; 120 g ohne
Batterien
Stromversorgung
•
ca. 10 Stunden Dauerbetrieb;
300 Stunden Standby
•
Ladebetrieb über USBSchnittstelle direkt am PC oder
über Netzteil
Umgebungsbedingungen
•
Betrieb: 0° bis +50°C; Lagerung: -20° bis +60°C; relative
Feuchte: 5% bis 95% (nicht
kondensierend)
Betriebssysteme
•
Windows® 98SE, ME, 2000,
XP, Vista, Win7, CE
•
MacOS X, Linux
Sicherheit
Kompatibilität
Umweltrichtlinien
medMobile
•
Solaris (in Vorbereitung)
•
Mobiles Kartenterminal (mit
Mini-AK) Lastenheft - V1.2.0
•
Spezifikation Mobiles Kartenterminal Ausbaustufe 1 V1.1.0
•
RoHS, WEEE
Bedienungsanleitung
Seite 65
Notizen
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
55
Dateigröße
1 085 KB
Tags
1/--Seiten
melden