close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG WASCHMASCHINE WM 1648 CR-LUX

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
WASCHMASCHINE
WM 1648 CR-LUX
LESEN SIE BITTE DIE INFORMATIONEN AUS DIESER BEDIENUNGSANLEITUNG, BEVOR SIE DIE WASCHMASCHINE BENUTZEN.
INHALTSANGABE
KAPITEL-1: TECHNISCHE DATEN
3
5
KAPITEL-2: VOR DER NUTZUNG DER WASCHMASCHINE
Sicherheitshinweise
5
Empfehlungen
6
7
KAPITEL-3: INSTALLATION
.....
Sicherheitsschrauben für den Transport entfernen
7
Verstellbare Streben anpassen
9
Elektrischer Anschluss
10
Anschluss der Wasserzufuhr
10
Anschluss des Wasserabflusses
11
KAPITEL-4: VORBEREITUNG ZUM WASCHEN
12
16
KAPITEL-5: BEDIENFELD
Waschmittelschublade
17
Programmknopf
18
19
Elektrisches Display
KAPITEL-6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
20
Programm auswählen
20
Zusatzfunktionen
20
Das Programm starten
29
Wäsche hereinlegen/herausnehmen
30
Kindersicherung
31
Programm abbrechen
32
Programm beenden
33
KAPITEL-7: WARNSYMBOLE AUF DEM ELEKTRISCHEN DISPLAY
34
Warnung über Wasserabstellung/ niedrigen Wasserdruck
34
Warnung über verstopften Pumpenfilter
35
KAPITEL-8: WARTUNG UND REINIGUNG IHRER MASCHINE
36
41
KAPITEL-9: PRAKTISCHE INFORMATIONEN
KAPITEL-10: FEHLERBEHEBUNG
43
KAPITEL-11: AUTOMATISCHE FEHLERMELDUNGEN UND
WAS ZU TUN IST
48
KAPITEL-12: BESCHREIBUNG DER
50
ENERGIESPARMASSNAHMEN
2
KAPITEL-1: TECHNISCHE DATEN
2
3
4
1
1.Waschmittelschublade
2.Obere Ablage
3.Programmknopf
4.Elektrisches Display
5.Tür
6.Klappe des
Pumpenfilters
5
6
8
9
10
7
7
7.Sicherheitsschraube
für den Transport
8.Stromkabel
9.Ablaufschlauch
10.Wassereinlassventil
7
7
3
KAPITEL-1: TECHNISCHE DATEN
Betriebsspannung / Frequenz
(V/Hz)
(220-240) V ~/50Hz
10
Gesamtspannung (A)
Maximum: 1 Mpa
Minimum: 0,1 MPa
Wasserdruck (Mpa)
2200
Gesamtstrom (W)
Maximale Kapazität für
Trockenwäsche (kg)
7
1600
Schleuderumdrehung (U / min)
15
Programmanzahl
Ausmaße
(Höhe x Breite x Tiefe) (mm)
845 x 597 x 527
4
KAPITEL -2: VOR DER NUTZUNG DER WASCHMASCHINE
SICHERHEITSHINWEISE
SICHERHEITSHINWEISE
Verwenden Sie keine Mehrfachstecker oder Verlängerungskabel.
Stecken Sie keine kaputten oder verdrehten Stecker ein.
Kontaktieren Sie bei einem Ausfall des Stromkabels den nächsten
Kundendienst, um es ersetzen zu lassen.
Ziehen Sie den Stecker nie am Kabel heraus. Ziehen Sie am
Stecker selbst.
Stecken oder ziehen Sie den Stecker nie mit nassen Händen aus
der/ in die Steckdose und vermeiden Sie so einen Stromschlag.
Berühren Sie die Maschine nie mit nassen oder feuchten Händen
oder Füßen.
Öffnen Sie das Waschmittelfach nie, wenn die Maschine läuft.
Öffnen Sie die Tür nie gewaltsam, wenn die Maschine läuft.
Berühren Sie den Ablaufschlauch und das Wasser nie während
des Ablaufens, da beim Betrieb der Maschine hohe Temperaturen
erreicht werden können.
Ziehen Sie bei einem Betriebsausfall zunächst den Stecker heraus
und drehen Sie dann den Wasserhahn ab. Reparieren Sie nicht
selbst und wenden Sie sich an den zuständigen Dienst.
Achten Sie darauf, dass das Verpackungsmaterial Ihrer Maschine
gefährlich für Kinder sein kann. Bewahren Sie das Verpackungsmaterial an einem für Kinder unzugänglichen Ort auf oder
entsorgen Sie es gemäß den Entsorgungsanweisungen.
Lassen Sie Ihre Kinder nicht mit der Waschmaschine, die ein
elektrisch betriebenes Gerät ist, spielen.
Halten Sie Haustiere entfernt von der Maschine.
Ihre Maschine sollte nur von Erwachsenen gemäß den
Informationen aus dieser Bedienungsanleitung bedient werden.
Ihre Maschine dient zum häuslichen Gebrauch. Der gewerbliche
Gebrauch annulliert Ihre Garantie.
Ein Eingriff in die Maschine durch andere Personen als dem
zuständigen Kundendienst macht Ihre Garantie ungültig.
Die ideale Betriebstemperatur Ihrer Maschine beträgt 15-25 C.
Stellen Sie Ihre Maschine nicht auf Teppiche oder ähnliche
Untergründe, die die Bodenlüftung blockieren.
Bewahren Sie keine brennbaren Flüssigkeiten in der Nähe Ihrer
Maschine auf.
5
KAPITEL-2: VOR DER NUTZUNG IHRER WASCHMASCHINE
SICHERHEITSHINWEISE / EMPFEHLUNGEN
Entfernen Sie die Sicherheitsschrauben für den Transport komplett
vor der ersten Anwendung. Schäden bei Maschinen, die mit
angebrachten Sicherheitsschrauben für den Transport bedient
worden sind, fallen aus der Gewährleistung heraus.
Legen Sie den Ablaufschlauch Ihrer Maschine in keine/n Behälter,
Eimer oder Spüle.
Ihre Maschine verliert ihre Garantie bei Defekten aufgrund von
externen Faktoren (Flut, Pestizide, Feuer, etc.).
Das Gerät dient nicht zur Nutzung durch Personen (einschließlich
Kindern) mit reduzierten physischen, sensorischen oder mentalen
Fähigkeiten oder mit mangelnder/m Erfahrung oder Wissen, sofern
sie nicht beaufsichtigt oder in Bezug auf den Gebrauch des Geräts
von einer für deren Sicherheit verantwortlichen Person
angewiesen werden. Kinder sollten beaufsichtigt werden um
sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.
EMPFEHLUNGEN
Rufen Sie vor der ersten Nutzung der Waschmaschine den
nächsten zuständigen Kundendienst an und fragen Sie nach
kostenloser Hilfe beim Installieren, Pflegen und Gebrauch Ihrer
Waschmaschine.
Es wird empfohlen, einen ersten Waschdurchgang im
Programm „95 Weiße Baumwolle“ ohne Wäsche
durchzuführen und dabei das 2. Fach der Waschmittelschublade mit der halben Menge Waschmittel zu füllen.
Füllen Sie das Waschmittel oder den Weichspüler erst vor jedem
Waschvorgang in die Waschmittelschublade, da der Luft lange Zeit
ausgesetzte Waschmittel oder Weichspüler Rückstände
produzieren können.
Es wird empfohlen, nur extreme schmutzige Wäsche im
Vorwaschprogramm zu waschen.
Das Volumen der in die Waschmaschine gelegten Wäsche sollte
das angegebene Höchstvolumen nicht überschreiten. Auf diese
Weise läuft Ihre Maschine im Sparmodus.
Der innere Teil Ihrer Maschine bleibt trocken und ohne
unangenehme Gerüche, wenn Sie den Stecker herausziehen, die
Wasserzufuhr abdrehen und die Tür offen lassen oder absperren,
wenn Sie die Maschine für längere Zeit nicht verwenden.
Aufgrund von während der Herstellung durchgeführten Tests und
Prüfungen kann es noch Restwasser in Ihrer Maschine geben.
Davon geht Ihre Maschine nicht kaputt.
6
KAPITEL-3: INSTALLATION / SICHERHEITSSCHRAUBEN
FÜR DEN TRANSPORT ENTFERNEN
Entfernen Sie vor der Bedienung Ihrer Waschmaschine komplett die
Sicherheitsschrauben für den Transport auf der Rückseite der
Maschine.
Hierzu werden die Sicherheitsschrauben für den Transport gelockert
und mit dem richtigen Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
7
KAPITEL-3: INSTALLATION / SICHERHEITSSCHRAUBEN
FÜR DEN TRANSPORT ENTFERNEN
Die Transportschrauben werden herausgezogen und entfernt.
Stecken Sie die Plastikdeckel für die Transportschrauben (im
Zubehörbeutel mitgeliefert) auf die Stellen, an denen die
Transportschrauben entfernt wurden.
Die Sicherheitsschrauben für den Transport werden gelagert, um beim
nächsten Transport verwendet werden zu können.
Entfernen Sie die Transportschrauben komplett vor der ersten
Nutzung der Maschine. Defekte, die bei mit Transportschrauben
bedienten Maschinen auftauchen, fallen aus der Gewährleistung
heraus.
8
KAPITEL-3: INSTALLATION
VERSTELLBARE STREBEN ANPASSEN
Stellen Sie Ihre Maschine nicht auf Teppichen oder ähnlichen
Untergründen auf.
Um eine stille und vibrationsfreie Bedienung Ihrer Maschine zu
garantieren, sollte sie auf einem ebenen und nicht rutschigen
Boden verwendet werden.
Lockern Sie die verstellbare Kunststoffschraube.
Passen Sie die Streben durch ein Drehen nach oben und unten
an.
Finden Sie das Gleichgewicht und schrauben Sie die verstellbare
Kunststoffschraube wieder fest hoch.
Stellen Sie zur Stabilisierung oder Ebnung des Bodens nie Pappe,
Holz oder ähnliche Materialien unter Ihre Maschine.
Seien Sie vorsichtig bei der Reinigung des Bodens, auf dem Ihre
Maschine steht, um die Stabilität zu bewahren.
9
KAPITEL -3: INSTALLATION
STROMANSCHLUSS / ANSCHLUSS DER WASSERZUFUHR
Stromanschluss
Ihre Waschmaschine ist auf 220-240V und 50Hz eingestellt.
Das Stromkabel Ihrer Maschine ist mit einem besonderen
geerdeten Stecker ausgestattet. Dieser Stecker sollte immer in
eine geerdete Steckdose mit 10 Ampere gesteckt werden. Die
Spannung der Sicherung sollte auch 10 Ampere betragen.
Verfügen Sie nicht über eine solche Steckdose, lassen Sie dies
bitte von einem qualifizierten Techniker einrichten.
Wir haften nicht für Schäden aufgrund von nicht geerdeter
Nutzung.
Die Bedienung Ihrer Maschine bei niedrigem Strom reduziert die
Nutzungsdauer Ihrer Maschine und schränkt ihre Leistung ein.
Anschluss der Wasserzufuhr
Ihre Maschine hat entweder einen einfachen Einlass (kalt) oder
zwei Wasserzufuhren (kalt/heiß), je nach Spezifikationen. Der
weiße Schlauch wird an die Kaltwasserzufuhr angeschlossen und
der rote Schlauch an die Heißwasserzufuhr (anwendbar für
Maschinen mit zwei Wasserzufuhren).
Um Wasserlecks an Kontaktstellen zu vermeiden, werden 1 oder 2
Schrauben im Schlauchpaket mitgeliefert (anwendbar für zwei
Wasserzufuhren).Bringen Sie diese Schrauben an das Ende der
neuen Wasserzufuhrschläuche am Wasserhahn an.
Schließen Sie das weiße Winkelstück der Zufuhrschläuche an die
weißen Wassereinlassventile auf der Rückseite der Maschine an
und die roten Winkel an die roten Ventile (anwendbar für
Maschinen mit zwei Wasserzufuhren). Ziehen Sie mit der Hand die
Plastikteile der Anschlüsse fest. In seltenen Fällen muss der
Anschluss von einem qualifizierten Klempner durchgeführt werden.
Bei einem Wasserfluss mit einem Druck von 0,1-1 Mpa kann Ihre
Maschine effizienter arbeiten (bei einem 0,1 Mpa-Druck fließen pro
Minute mehr als 8 Liter Wasser durch ein angeschlossenes Ventil).
Stellen Sie sicher, dass die Kontaktstellen nicht lecken, indem Sie
den Anschluss des Ventils nach allen Anschlussarbeiten prüfen.
Stellen Sie sicher, dass die neuen Wasserzufuhrschläuche nicht
gefaltet, gerissen oder zerdrückt sind und keine anderen Ausmaße
haben.
Bringen Sie die neuen Wasserzufuhrschläuche an einen ¾
Gewindehahn an.
Verfügt Ihre Maschine über zwei Heißwasserzufuhren, dann sollte
die maximale Wassertemperatur 70°C betragen.
10
KAPITEL-3: INSTALLATION
ANSCHLUSS DER WASSERZUFUHR / ANSCHLUSS DES
WASSERABFLUSSES
Anschluss des Wasserabflusses
Stellen Sie sicher, dass der Wasserablaufschlauch nicht gefaltet,
verdreht, zerdrückt oder verlängert worden ist.
Der Wasserablaufschlauch wird in mindestens 60 cm und
höchstens 100 cm Höhe angebracht.
Das Ende des Wasserablaufschlauchs kann an ein spezielles
Gerät angebracht werden, das direkt zum Schmutzwasserloch
oder zum Auslass des Winkelstücks führt.
Versuchen Sie nie, den Wasserablaufschlauch mit
Anschlussstücken zu verlängern.
Legen Sie den Wasserablaufschlauch Ihrer Maschine in keine(n)
Kessel, Eimer oder Spüle.
11
KAPITEL-4: VORBEREITUNG ZUM WASCHEN
WÄSCHE TRENNEN
Trennen Sie Ihre Wäsche nach Typ (Baumwolle, synthetisch,
empfindlich, Wolle usw.), Temperatur (kalt, 30°, 40°, 60°, 90°) und
Verschmutzungsgrad (leicht, normal, stark).
Waschen Sie Buntwäsche nie mit weißer Wäsche zusammen.
Waschen Sie neue Buntwäsche getrennt, da sie beim ersten
Waschen abfärben kann.
Vergewissern Sie sich, dass Sie keine metallischen Objekte in
Ihrer/n Wäsche/Hosentaschen lassen; sonst entnehmen Sie sie.
WARNUNG: Defekte durch fremdartige Gegenstände in Ihrer
Maschine fallen aus der Gewährleistung heraus.
Entfernen Sie die Metall- oder Plastikhaken von Tüllgardinen oder
stecken Sie sie in ein Waschnetz oder -beutel und binden Sie
dieses/n zu.
Öffnen Sie die Reißverschlüsse und Knöpfe Ihrer Wäsche.
Drehen Sie Stoffe wie Hosen, Strickwaren, T-Shirts und
Sweatshirts um.
Waschen Sie Socken, Taschentücher und ähnliche kleine Wäsche
in einem Waschnetz.
Normale
Wäsche
Maximale
Waschtemperatur ist
90°C
Maximale
Waschtemperatur ist
60°C
Maximale
Waschtemperatur ist
30 °C
Handwäsche
Nicht waschen
12
KAPITEL-4: VORBEREITUNG ZUM WASCHEN
WÄSCHE TRENNEN
Bleichen
verfügbar
Nicht bleichen
Bügeltemperatur
ist höchstens
150°C
Bügeltemperatur
ist höchstens
200°C
Trockenreinigung
verfügbar
Nass aufhängen
Trockenwäsche in
Gasöl, reinem
Alkohol und R113
ist erlaubt
Nicht trocken
reinigen
Bügeltemperatur
ist höchstens
110°C
Nicht bügeln
Auf einer ebenen
Fläche lassen
Durch Aufhängen
trocknen lassen
Nicht Trocknergeeignet
Perchlorethylen
R11, R113,
Petroleum
Perchlorethylen
R11, R113, Gasöl
13
KAPITEL-4: VORBEREITUNG ZUM WASCHEN
WÄSCHE IN DIE MASCHINE LEGEN
Öffnen Sie die Tür Ihrer Maschine.
Geben Sie die Wäsche in Ihre Maschine.
Hinweis: Die maximale Ladekapazität basiert auf der Art der
zu waschenden Wäsche, dem Verschmutzungsgrad und dem
ausgewählten Programm. Überschreiten Sie nicht die in der
Programmtabelle für Waschprogramme angegebene
maximale Trockenladekapazität.
Nehmen Sie die folgende Gewichtetabelle als Beispiel.
WÄSCHETYP
Handtuch
Bettlaken
Bademantel
Bettbezug
Kopfkissenbezug
Unterwäsche
Tischdecke
GEWICHT (gr)
200
500
1200
700
200
100
250
Trennen Sie die Wäsche.
Vergewissern Sie sich, dass keine Wäsche zwischen der
Abdeckung und der Balgdichtung steckt, wenn Sie die Tür Ihrer
Maschine schließen.
Drücken Sie die Tür Ihrer Maschine so weit zu, bis Sie ein
Schließgeräusch hören.
Schließen Sie die Tür Ihrer Maschine richtig, da sie sonst nicht mit
dem Waschvorgang beginnt.
14
KAPITEL-4: VORBEREITUNG ZUM WASCHEN
WASCHMITTEL IN DIE MASCHINE GEBEN
Die Menge des Waschmittels, das Sie in die Maschine geben, hängt
von folgenden Punkten ab:
Die Verwendung Ihres Waschmittels basiert auf dem
Verschmutzungsgrad Ihrer Wäsche. Nutzen Sie für leicht
verschmutzte Wäsche keine Vorwäsche und geben Sie nur wenig
Waschmittel in das 2. Fach der Waschmittelschublade.
Wählen Sie für stark verschmutzte Wäsche ein Programm
einschließlich Vorwäsche und geben Sie ¼ des Waschmittels für in
das erste Fach der Waschmittelschublade und die restlichen ¾ in
das 2. Fach.
Verwenden Sie für Ihre Maschine Waschmittel für automatische
Waschmaschinen. Die Menge des für Ihre Wäsche verwendeten
Waschmittels ist auf die Waschmittelpackung gedruckt.
Je höher der Härtegrad des Wassers, umso mehr Waschmittel
müssen Sie verwenden.
Die Menge des verwendeten Waschmittels erhöht sich
entsprechend der Menge Ihrer Wäsche.
Geben Sie den Weichspüler in das Weichspülerfach in der
Waschmittelschublade. Überschreiten Sie nicht die max. Menge.
Andernfalls wird der Weichspüler in das Waschwasser gespült.
Starke Weichspüler müssen vor der Eingabe ins Fach verdünnt
werden. Starke Weichspüler verstopfen nämlich die Spülung und
vermeiden den Fluss des Weichspülers.
Sie können Ihre flüssigen Waschmittel in allen Programmen ohne
Vorwäsche verwenden. Hierzu legen Sie die Mengenplatte aus
dem Zubehörpaket in das 2. Waschmittelfach ein und füllen die
Menge für Flüssigwaschmittel entsprechend der Angaben auf der
Platte ein. Nehmen Sie die Mengenplatte anschließend heraus.
15
2
1-Washmittelschublade
2-Programmknopf
3-Elektrisches Display und Zusatzfunktionen
1
3
KAPITEL 5: BEDIENFELD
16
KAPITEL 5: BEDIENFELD
WASCHMITTELSCHUBLADE
E
D
B
A
C
A. Vorwäschefach
B. Hauptwäschefach
C. Weichspülerfach
D. Abdeckung des Absaugkanals
E. Mengenplatte für Flüssigwaschmittel
17
KAPITEL- 5: BEDIENFELD
PROGRAMMKNOPF
Sie können über den Programmknopf das Programm
auswählen, mit dem Sie Ihre Wäsche waschen möchten. Sie
können den Knopf in beide Richtungen drehen und so die
Programmauswahl bedienen. Vergewissern Sie sich, dass der
Programmknopf genau auf dem erwünschten Programm steht.
18
KAPITEL 5: BEDIENFELD
ELEKTRISCHES DISPLAY
1- Verstellknopf für Schleudergeschwindigkeit
2- Verstellknopf für die Temperatur des Waschwassers
3- Zusatzfunktion für Vorwäsche
4- Zusatzfunktion für Schnellwäsche
5- Zusatzfunktion für leichtes Bügeln
6- Zusatzfunktion des Timers
7- Start/Pause-Knopf
8- Elektrisches Display
Auf dem elektrischen Display können Sie die
Waschwassertemperatur, die Schleudergeschwindigkeit Ihrer
Maschine, die restliche Zeit des Waschvorgangs, die ausgewählten
Zusatzfunktionen und die Frage, ob die Tür Ihrer Maschine
verschlossen ist oder nicht, ablesen. Desweiteren warnt Sie das
elektrische Display durch Symbole auf dem Display, wenn ein Fehler
aufgetreten ist, und informiert Sie über das Ende des
Waschprogramms durch den Begriff „END“ auf dem Display, sobald
das von Ihnen ausgewählte Waschprogramm korrekt abgeschlossen
worden ist.
19
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
Stecken Sie das Gerät ein.
Drehen Sie den Wasserhahn auf.
Öffnen Sie die Tür der Maschine.
Geben Sie Ihre Wäsche in die Maschine.
Schließen Sie die Tür Ihrer Maschine, bis Sie das Schließgeräusch hören.
Geben Sie Waschmittel und Weichspüler in die Waschmittelschublade.
Erster Waschdurchgang
Eventuell befindet sich noch Wasser in Ihrer Maschine aufgrund von
während der Herstellung durchgeführten Tests und Prüfungen. Dieses
Wasser entfernen Sie am besten, indem Sie einen ersten
Waschdurchgang im 1. Programm und ohne Wäsche mit der halben
Menge Waschmittel im 2. Fach der Waschmittelschublade durchführen.
Programm auswählen
Wählen Sie aus der Programmtabelle das passende Programm für
Ihre Wäsche aus.
Zusatzfunktionen
Bevor Sie das Programm starten können Sie auch eine Zusatzfunktion
auswählen.
Drücken Sie den Knopf der von Ihnen gewünschten
Zusatzfunktion.
Leuchtet das Symbol der Zusatzfunktion dauerhaft auf dem
elektrischen Display auf, so wird die von Ihnen gewählte
Zusatzfunktion aktiviert.
Blinkt das Symbol der Zusatzfunktion auf dem elektrischen
Display, so wird die von Ihnen gewählte Zusatzfunktion nicht
aktiviert.
Gründe für Nicht-Aktivierung:
-Die von Ihnen erwünschte Zusatzfunktion ist in dem Waschprogramm
nicht anwendbar.
-Ihre Maschine hat die Phase schon überschritten, in der die
Zusatzfunktion angewandt werden würde.
-Sie ist nicht mit der zuvor ausgewählten Zusatzfunktion vereinbar.
20
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
Erkennungssystem für halbe Ladungen
Ihre Maschine verfügt über ein Erkennungssystem für halbe Ladungen.
Wenn Sie ungefähr die Hälfte oder weniger Wäsche als die maximale
Ladungskapazität in Ihre Maschine geben, werden in einigen
Programmen (Weiße Baumwolle 95°, Wachechte Baumwolle 60°, Nicht
waschechte Baumwolle 40°) Waschdauer, Wasserverbrauch und Energie
eingespart. Wenn die Funktion für halbe Ladungen aktiviert ist, schließt
die Maschine das Programm in kürzerer Zeit ab.
Twin-Jet-System
Das Waschmittelwasser in Ihrer Maschine wird mit 2
Wassereinspritzmechanismen und einem Mischsystem über ein TwinJet-System bewegt. Das zirkulierende Waschmittelwasser wird auf
Ihre Wäsche gespritzt und sorgt für eine bessere Waschleistung.
Mit dem Twin-Jet-System können Sie mehr Wäsche in kürzerer Zeit
mit einer besseren Waschleistung waschen, was einen geringeren
Energie- und Wasserverbrauch garantiert.
21
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
PROGRAMMTABELLE
TEMPERATUR
(°C)
WASCHMITTELFACH
MAXIMUALE
MENGE DER
TROCKENWÄSCHE (kg)
95
2
7
60
2
7
40
2
7
60
2
3,5
30
40
2
2
2,5
2,5
7-SPÜLEN
-
-
7
8-SCHLEUDERN
-
-
7
9-HANDWÄSCHE
30
2
2,5
30
2
3,5
30
2
3,5
12-SHIRTS/ BLUSEN
60
2
5
13-HYGIENISCHE
WÄSCHE
30
2
5
14-TÄGLICH 60 min.
60
2
3
15-SUPERSCHNELL
12 min.
30
2
2
PROGRAMM
1-WEISSE
BAUMWOLLE
2-WASCHECHTE
BAUMWOLLE
3-NICHT
WASCHECHTE
BAUMWOLLE
4-SYNTHETISCHE
STOFFE
5-SEIDE
6-WOLLE
10SPORTKLEIDUNG
11-GEMISCHTE
WÄSCHE
WÄSCHETYP
Sehr dreckige Baumwoll- und Leinenstoffe. (Unterwäsche, Bettlaken, Tischdecke,
Handtuch (max. 4 kg), Bettzeug usw.
Dreckige Baumwoll- und Leinenstoffe. (Unterwäsche, Bettlaken, Tischdecke,
Handtuch (max. 4 kg), Bettzeug usw.
Dreckige bunte Baumwolle und Leinenstoffe.
Sehr dreckige synthetische Stoffe oder Mischstoffe. (Nylonsocken, Shirts, Blusen,
Hosen mit Synthetik usw.)
Leicht schmutzige Wäsche aus Seide mit Waschetikett.
Wollene Wäsche mit Waschetikett.
Wenn Sie Ihre Wäsche zusätzlich nach dem Waschdurchgang spülen möchten,
können Sie dieses Programm für jeden Wäschetyp verwenden.
Wenn Sie Ihre Wäsche zusätzlich nach dem Waschdurchgang schleudern
möchten, können Sie dieses Programm für jeden Wäschetyp verwenden.
Empfindliche und wollene Wäsche mit dem Etikett „nicht Maschinen-geeignet“
sollten per Hand gewaschen werden.
Sportkleidung.
Dreckige Baumwoll-, synthetische, bunte Wäsche und Leinenstoffe können
zusammengewaschen werden.
Dreckige Hemden und Blusen aus Baumwoll-, synthetischen Stoffen und
Mischstoffen werden zusammen gewaschen.
Sie können dieses Programm zur Eliminierung von Bakterien für Wäsche bei
niedriger Temperatur, wie z.B. 30°C, für leicht dreckige bunte Stoffe, Leinenstoffe
und Babykleidung verwenden.
Sie können Ihre dreckige Baumwoll-, bunte Wäsche und Leinenstoffe bei 60°C in
60 Minuten waschen.
Sie können Ihre dreckige Baumwoll-, bunte und Leinenwäsche in nur 12 Minuten
waschen.
Hinweis: Da die Waschdauer kurz ist, wird im Vergleich zu anderen Programmen
nur wenig Waschmittel benötigt. Die Programmdauer erhöht sich, wenn Ihre
Maschine eine unstabile Ladung erkennt. Sie können die Tür 2 Minuten nach dem
Ende des Waschvorgangs öffnen. (Die Dauer von 2 Minuten zum Öffnen der Tür
ist nicht in der Waschdauer eingeschlossen.)
22
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
ZUSATZFUNKTIONEN
1-Schleudergeschwindigkeitsauswahl und Zusatzfunktion zum
Einweichen
Sie können die Schleudergeschwindigkeit für Ihre Wäsche über den
Einstellknopf für die Schleudergeschwindigkeit einstellen.
Bei der Auswahl eines neuen
Programms wird die maximale
Schleudergeschwindigkeit Ihres
ausgewählten Programms auf
dem Display der Schleudergeschwindigkeit angezeigt.
Sie können die Schleudergeschwindigkeit stufenweise
reduzieren von komplett ohne
Schleudern (--) bis zur maximalen
Schleudergeschwindigkeit des
ausgewählten Programms, indem
Sie den Einstellknopf für die
Geschwindigkeit bedienen.
Wenn Sie die gewünschte Schleudergeschwindigkeit übersprungen
haben, können Sie wieder zurückschalten, indem Sie den
Schleudereinstellungsknopf gedrückt halten.
Wenn Sie die Wäsche nach dem Ende des Programms nicht
herausholen möchten, diese aber faltenfrei bleiben soll, können Sie
die Zusatzfunktion des Einweichens verwenden.
In Programmen, bei denen die
Einweichfunktion möglich ist, kann
diese über den Einstellknopf für
die Schleudergeschwindigkeit
aktiviert werden, indem Sie noch
ein Mal mehr als bis „kein
Schleudern“ (--) schalten. Sie ist
aktiviert, wenn das Symbol
auf dem elektrischen Display
erscheint.
23
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
ZUSATZFUNKTIONEN
Ist diese Funktion ausgewählt, so wird Ihre Wäsche im restlichen
Spülwasser eingeweicht. Wenn Ihre Wäsche im restlichen Spülwasser
eingeweicht wird, erscheint das Symbol
Display.
auf dem elektrischen
Wenn Sie Ihre Wäsche herausnehmen möchten, drücken Sie auf den
„Start / Pause“-Knopf. Ihre Maschine entleert das Wasser und beendet
das Programm ohne Schleudern.
Wenn Sie Ihre Wäsche schleudern möchten:
a) Sie können die Schleudergeschwindigkeit über den
Einstellknopf für die Schleudergeschwindigkeit auswählen,
wenn Ihre Maschine Ihre Wäsche im restlichen Spülwasser
einweicht. Wenn Sie Ihre Wäsche herausnehmen möchten,
drücken Sie den „Start / Pause“-Knopf. Ihre Maschine entleert
das Wasser und beendet das Programm nach dem Schleudern
Ihrer Wäsche mit der von Ihnen ausgewählten
Schleudergeschwindigkeit.
b) Stellen Sie den Programmknopf auf 0. Wählen Sie das
Schleuderprogramm auf dem Programmknopf aus. Sie können
optional die Schleudergeschwindigkeit verringern. Sie können
Ihre Maschine über den Start/Pause-Knopf starten. Ihre
Maschine beendet das Programm nach dem Schleudern Ihrer
Wäsche mit der von Ihnen ausgewählten
Schleudergeschwindigkeit.
24
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
ZUSATZFUNKTIONEN
2-Auswahl der Waschwassertemperatur
Sie können die Waschwassertemperatur mit dem Verstellknopf für die
Waschwassertemperatur einstellen.
Immer wenn Sie ein neues
Programm auswählen, wird die
maximale Waschwassertemperatur auf dem Temperaturdisplay
angezeigt.
Sie können die Waschwassertemperatur über den Verstellknopf
für die Waschwassertemperatur
stufenweise verringern und kalt
waschen (--).
Haben Sie die gewünschte Waschwassertemperatur verpasst, können
Sie zur beabsichtigten Temperatur zurückkehren, indem Sie den
Verstellknopf für die Waschwassertemperatur dauerhaft drücken.
25
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
ZUSATZFUNKTIONEN
3-Zusatzfunktion für Vorwäsche
Mit dieser Zusatzfunktion können
Sie sehr schmutzige Wäsche mit
dem Vorwaschprogramm vor dem
Hauptwaschvorgang waschen.
Bei Verwendung dieser Funktion
sollten Sie das Waschmittel in das
vordere Fach der Waschmittelschublade geben.
4-Zusatzfunktion für Schnellwäsche
Mit dieser Zusatzfunktion können
Sie die Waschdauer ihrer leicht
schmutzigen Wäsche verkürzen.
Wenn Sie die Hälfte oder weniger
Wäsche gemäß der Kapazität des
ausgewählten Programms in Ihre
Maschine geben, erkennt sie dies
dank des automatischen
Erkennungssystems für halbe Ladungen; das ausgewählte Programm wäscht Ihre
Wäsche dann in kürzerer Zeit und verbraucht weniger Energie und
Wasser. Erkennt Ihre Maschine eine halbe Ladung, dann leuchtet
automatisch das Symbol
auf dem elektrischen Display auf. Um
dies zu beenden, drücken Sie ein Mal auf den Zusatzfunktionsknopf
der Schnellwäsche. Die Zusatzfunktion der Schnellwäsche kann
während des Waschvorgangs selbst jedoch nicht ausgewählt werden.
5-Zusatzfunktion für leichtes Bügeln
Ihre Wäsche kommt faltenfreier
aus der Maschine, wenn der
Waschvorgang mit dieser
Funktion beendet wird.
26
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
ZUSATZFUNKTIONEN
6-Zusatzfunktion des Timers
Durch die Nutzung dieser Zusatzfunktion können Sie den Waschvorgang eine halbe Stunde bis zu
23 Stunden später starten lassen.
Um die Zusatzfunktion des Timers zu nutzen:
- Drücken Sie ein Mal auf den Timer-Knopf.
- Der Ausdruck „0,5h“ erscheint auf dem Display.
- Drücken Sie den Timer-Knopf bis zu der Zeit, zu der Sie den
Waschvorgang starten lassen möchten.
- Um die ausgewählte Verzögerungszeit im Programm zu aktivieren,
drücken Sie auf einen beliebigen erwünschten Zusatzfunktionsknopf
außer auf „Start/Pause“.
Die Abstände der Verzögerungszeit betragen eine halbe Stunde
innerhalb der ersten 2 Stunden und 1 Stunde von 3 bis 23 Stunden.
Wenn Sie die einzustellende Verzögerungszeit übersprungen haben,
können Sie zur gewünschten Zeit zurückgehen, indem Sie weiter auf
den Timer-Knopf drücken.
Wenn Sie den Timer löschen möchten, müssen Sie den Timer-Knopf
ein Mal drücken.
Um die Timer-Funktion zu aktivieren, muss Ihre Maschine über den
Start/Pause-Knopf angestellt werden. Sobald Sie Ihre Maschine
eingeschaltet haben, beginnt der Countdown auf dem elektrischen
Display gemäß der von Ihnen ausgewählten Verzögerungszeit.
27
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
ZUSATZFUNKTIONEN
7-Anti-Allergie-Zusatzfunktion
In den Programmen, bei denen
diese Zusatzfunktion aktiviert ist,
führt Ihre Maschine einen
zusätzlichen Spülvorgang für Ihre
Wäsche vor dem letzten
Spülvorgang durch.
Hinweis: Die Anti-Allergie-Zusatzfunktion wird automatsch nur über
das Hygiene-Programm ausgewählt.
28
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
DAS PROGRAMM STARTEN
Start/Pause-Knopf
Durch Drücken des Start/PauseKnopfes können Sie das
ausgewählte Programm starten
oder ein laufendes Programm
unterbrechen. Wenn Sie Ihre
Maschine in den Pause-Modus
schalten, blinkt das elektrische
Display.
Wenn Sie Ihre Maschine starten, erscheinen die folgenden Symbole
für die von Ihnen ausgewählten Programme auf dem elektrischen
Display.
- Temperatur des Waschwassers
- Schleudergeschwindigkeit
- Wenn Sie diese ausgewählt haben, Symbole der Zusatzfunktionen
- Programmende oder Verzögerungszeit des Programms, je nach
Auswahl
- Symbol der geöffneten oder verschlossenen Tür
Hinweis: Das blinkende Symbol für die offene Tür auf dem
elektrischen Display geht aus und das Symbol für die verschlossene
Tür blinkt etwa 1 Minute nach dem Start Ihrer Maschine auf, wenn Sie
auf den Start/Pause-Knopf drücken.
Offene Tür
Geschlossene Tür
29
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
WÄSCHE HEREINLEGEN/ HERAUSNEHMEN
Wäsche hereinlegen/ herausnehmen
Wenn Sie Wäsche in Ihre Maschine hereinlegen oder herausnehmen
möchten, während sie läuft:
- Dann schalten Sie die Maschine auf den Pause-Modus, indem Sie
auf den Start/Pause-Knopf drücken.
- Nach einer Weile bewegt sich das Symbol
über das elektrische
Display: Sie können die Tür Ihrer Maschine nun öffnen. Erscheint das
auf dem elektrischen Display, können Sie die Wäsche
Symbol
nach dem Öffnen der Maschinentür hereinlegen/ herausnehmen.
Hinweis: Wenn das Symbol
auf dem elektrischen Display blinkt,
kann Ihre Maschine den Vorgang des Wäsche Hinzufügens/
Herausnehmens nicht ausführen, da sich Ihre Maschine bereits in
einer späteren Waschphase befindet.
- Schließen Sie nach Abschluss der Funktion für das Herausnehmen
oder Hinzufügen der Wäsche die Tür Ihrer Maschine und drücken Sie
den Start/Pause-Knopf.
- Ihre Maschine wäscht nach dem Schließen der Tür weiter.
- Das Symbol
blinkt auf dem elektrischen Display.
30
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
KINDERSICHERUNG
Kindersicherung
Damit der Programmlauf nicht bei einem Waschvorgang durch das
Drücken oder Drehen von irgendwelchen Knöpfen beeinflusst wird,
gibt es die Kindersicherung. Dieser wird durch gleichzeitiges Drücken
von mehr als 3 Sekunden auf beide Zusatzfunktionen der
Schnellwäsche und der Faltenentfernung aktiviert.
Bei Aktivierung leuchtet das Symbol
Display.
auf dem elektrischen
Wird bei aktiver Kindersicherung ein Knopf gedrückt, leuchtet das
Symbol
auf dem elektrischen Display.
Läuft ein Programm bei aktivierter Kindersicherung und ein anderes
Programm wird ausgewählt, nachdem der Programmknopf auf die
Position 0 gestellt worden ist, setzt das laufende Programm fort.
Um sie zu deaktivieren, muss derselbe Knopf nur für länger als 3
Sekunden gedrückt werden. Wenn die Kindersicherung deaktiviert ist,
geht das Symbol
auf dem elektrischen Display aus.
31
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
DAS PROGRAMM ABBRECHEN
Das Programm abbrechen
Wenn Sie ein laufendes Programm abbrechen möchten:
- Schalten Sie den Programmknopf auf 0.
- Ihre Maschine stoppt den Waschvorgang und das Programm wird
abgebrochen.
- Um das angesammelte Wasser in der Maschine zu entleeren,
schalten Sie den Programmknopf auf ein beliebiges Programm.
- Ihre Maschine führt den nötigen Entleerungsvorgang durch und
bricht das Programm ab.
- Sie können Ihre Maschine wieder starten, indem Sie ein neues
Programm auswählen.
32
KAPITEL 6: BEDIENUNG IHRER MASCHINE
DAS PROGRAMM BEENDEN
Das Programm beenden
- Ihre Maschine stoppt von selbst, sobald das ausgewählte Programm
zu Ende ist.
- Der Ausdruck „END“ leuchtet auf dem elektrischen Display.
Hinweis: Innerhalb von 2 Minuten nach dem Ende des Programms
blendet Ihre Maschine das elektrische Display aus, um Energie zu
sparen. Es leuchtet wieder auf, wenn Sie auf einen beliebigen
Zusatzfunktionsknopf drücken.
- Wenn das Symbol dafür, dass Sie die Tür öffnen können, auf dem
elektrischen Display aufleuchtet, können Sie die Tür Ihrer Maschine
öffnen und die Wäsche herausholen.
- Lassen Sie die Tür Ihrer Maschine offen, damit der Innenteil Ihrer
Maschine nach dem Herausnehmen der Wäsche trocknen kann.
- Schalten Sie den Programmknopf auf 0.
- Ziehen Sie den Stecker der Maschine heraus.
- Drehen Sie den Wasserhahn ab.
33
KAPITEL-7: WARNSYMBOLE AUF DEM ELEKTRISCHEN
DISPLAY / WARNUNG ÜBER WASSERABSTELLUNG/
NIEDRIGEN WASSERDRUCK
Wenn das Symbol
auf dem elektrischen Display aufleuchtet:
- Prüfen Sie, ob der Wasserhahn abgedreht ist.
- Prüfen Sie, ob die Wasserzufuhr abgestellt ist. Schalten Sie den
Programmknopf in diesem Fall auf 0. Wählen Sie ein Programm aus
und starten Sie die Maschine nach Zulauf des Wassers.
- Prüfen Sie, ob der Wasserdruck niedrig ist.
- Prüfen Sie, ob der Wasserzufuhrschlauch verdreht ist.
- Prüfen Sie, ob der Wasserzufuhrschlauch verstopft ist. Reinigen Sie
die Filter des Wasserzufuhrschlauchs. (*)
- Der Einlassfilter des Ventils kann verstopft sein. Reinigen Sie die
Einlassfilter des Ventils. (*)
(*) Siehe Kapitel über die Wartung und Reinigung Ihrer Maschine.
34
KAPITEL-7: WARNSYMBOLE AUF DEM ELEKTRISCHEN DISPLAY
WARNUNG ÜBER VERSTOPFTEN PUMPENFILTER
Wenn das Symbol
auf dem elektrischen Display aufleuchtet:
- Der Pumpenfilter könnte verstopft sein. Reinigen Sie den
Pumpenfilter. (*)
- Der Ablaufschlauch könnte verstopft oder verdreht sein. Prüfen Sie
den Ablaufschlauch.
(*) Siehe Kapitel über die Wartung und Reinigung Ihrer Maschine.
35
KAPITEL-8: WARTUNG UND REINIGUNG IHRER MASCHINE
Ziehen Sie den Stecker Ihrer Maschine heraus.
Drehen Sie den Wasserhahn ab.
WASSEREINLASSFILTER
Am Wasserhahn und an den Enden der Wasserventile des
Wasserzufuhrschlauchs Ihrer Maschine befinden sich Filter, damit
keine fremden Substanzen in die Maschine eindringen. Wenn Ihre
Maschine nicht die nötige Menge Wasser aufnehmen kann, obwohl
der Wasserhahn aufgedreht ist, müssen die Filter gereinigt werden.
Nehmen Sie den Wasserzufuhrschlauch ab.
Entfernen Sie mit einer Zange die Filter von den Wassereinlassventilen und reinigen Sie sie unter Wasser mit einer Bürste.
Nehmen Sie mit der Hand die Filter am Wasserhahn des
Wasserzufuhrschlauchs ab und reinigen Sie sie.
Die gesäuberten Filter können Sie nun auf umgekehrtem Wege
wieder anbringen.
VORSICHT: Die Filter der Wassereinlassventile könnten aufgrund eines verschmutzen Wasserhahns, mangelnder Pflege
oder kaputter Ventile verstopft sein, so dass Wasser dauerhaft in Ihre
Maschine läuft. Daher fallen derart verursachte Schäden nicht in
die Gewährleistung.
36
KAPITEL -8: WARTUNG UND REINIGUNG IHRER
MASCHINE/ PUMPENFILTER
Es gibt ein Filtersystem, damit während der nach dem Ende eines
Waschvorgangs durchgeführten Wasserentleerung keine Flusen und
kleine Materialien in die Pumpe gelangen. Sie sollten die Pumpe alle 2
Monate reinigen. Zur Reinigung des Filters:
Drücken Sie die Klappe nach unten, um den Pumpenbereich
aufzudecken und ziehen Sie die Pumpe zu sich hin heraus.
Stellen Sie vor dem Öffnen der Filterklappe einen Behälter vor die
Filterklappe, damit das übrige Wasser der Maschine nicht auf den
Boden fließt.
Lösen Sie die Filterklappe gegen den Uhrzeigersinn und entleeren
Sie dann das Wasser.
Reinigen Sie den Filter von fremden Materialien.
Prüfen Sie, ob sich die Pumpe in Ihren Händen dreht.
37
KAPITEL-8: WARTUNG UND REINIGUNG IHRER MASCHINE
PUMPENFILTER
Schrauben Sie die Filterklappe nach der Reinigung des Filters
wieder durch Drehen im Uhrzeigersinn fest.
Bauen Sie die Pumpe an der Fußleiste ein.
Denken Sie daran, dass Wasser austritt, wenn Sie die Filterklappe
nicht richtig anbringen.
Sie können den Pumpenbereich an der Fußleiste zum Ablassen
vom restlichen Wasser in der Pumpe Ihrer Maschine verwenden.
WARNUNG!
Da das Wasser in der Pumpe heiß sein könnte, warten
Sie, bis es kalt geworden ist.
38
KAPITEL-8: WARTUNG UND REINIGUNG IHRER MASCHINE
WASCHMITTELSCHUBLADE
Es können sich mit der Zeit Waschmittelreste in der Waschmittelschublade und um das Gehäuse der Waschmittelschublade anlegen.
Zur Reinigung der Reste entnehmen Sie die Waschmittelschublade in
regelmäßigen Abständen. Diese nehmen Sie so heraus:
Ziehen Sie die Lade bis zur ersten Raststellung heraus. Abb. -1
Ziehen Sie die Lade weiter fest bis zur zweiten Raststellung
heraus. (Abb. -2)
Bewegen Sie die Lade in der zweiten Raststellung mehrmals auf
und ab und ziehen Sie sie heraus, um sie herauszunehmen. (Abb.
-3)
Spülen Sie sie gründlich aus. Verwenden Sie dabei eine Bürste.
Entfernen Sie die Waschmittelrückstände aus dem Gehäuse,
lassen Sie sie aber nicht in die Maschine fallen.
Bauen Sie die Lade wieder ein, nachdem Sie sie gründlich
abgewischt haben.
Um die Lade wieder einzubauen, müssen Sie die oben
beschriebenen Schritte in der umgekehrten Reihenfolge
durchführen.
Waschen Sie die Lade nicht in der Spülmaschine.
Abb. -1
Abb. -2
39
Abb. -3
KAPITEL-8: WARTUNG UND REINIGUNG IHRER MASCHINE
STOPFEN DES ABSAUGKANALS / GEHÄUSE / TROMMEL
Stopfen des Absaugkanals
Nehmen Sie die Waschmittelschublade heraus. Nehmen Sie den
Spülstopfen heraus und beseitigen Sie alle Weichspülerrückstände.
Setzen Sie den Spülstopfen nach dem Säubern wieder ein. Prüfen
Sie, ob er richtig sitzt.
Gehäuse
Reinigen Sie das Gehäuse Ihrer Maschine von außen mit warmem
Wasser und einem nicht brennbaren Reinigungsmittel, welches das
Gehäuse Ihrer Maschine nicht abschleift. Spülen Sie es mit wenig
Wasser ab und trocken Sie es mit einem weichen und trockenen Tuch.
Trommel
Lassen Sie keine metallischen Objekte, wie z.B. Nadeln,
Büroklammern, Münzen usw., in Ihrer Maschine. Diese Objekte führen
zur Rostbildung in der Trommel. Um die Rostrückstände zu reinigen,
verwenden Sie ein Reinigungsmittel ohne Chlor und befolgen Sie die
Anweisungen des Herstellers des Reinigungsmittels. Verwenden Sie
nie Stahlwolle oder ähnliche harte Objekte zum Reinigen von
Rostrückständen.
40
KAPITEL-9: PRAKTISCHE INFORMATIONEN
Alkoholische Getränke: Reinigen Sie den Fleck erst mit
kaltem Wasser, wischen Sie ihn dann mit Glycerin und
Wasser ab und spülen Sie ihn mit einem Essig-WasserGemisch ab.
Schuhglanz: Reiben Sie den Fleck leicht ab, ohne den
Stoff zu beschädigen und schrubben und spülen Sie mit
einem Waschmittel. Geht er nicht weg, schrubben Sie ihn
mit einem Gemisch aus Alkohol (96 ) und Wasser im
Verhältnis 1:2 und waschen Sie mit warmem Wasser ab.
Tee und Kaffee: Spannen Sie den Fleck auf der Wäsche
über einen Behälter und gießen Sie so viel heißes Wasser
darüber, wie Ihre Wäsche aushält. Wenn zulässig, waschen
Sie die Wäsche mit Bleichmittel.
Schokolade und Kakao: Tauchen Sie die Wäsche in kaltes
Wasser und schrubben Sie sie mit Seife oder Waschmittel
ab, waschen Sie sie bei einer für Ihre Wäsche
angemessenen Temperatur. Ist ein Ölfleck sichtbar,
wischen Sie ihn mit Sauerstoffwasser (3%) aus.
Tomatensoße: Rubbeln Sie die getrockneten Substanzen
heraus, ohne die Wäsche zu schädigen, tauchen Sie diese
für 30 Minuten in Wasser und reiben und waschen Sie sie
mit Waschmittel.
Gekochtes Ei: Entfernen Sie getrocknete Reste aus Ihrer
Wäsche und wischen Sie sie mit einem Schwamm oder
einem weichen in kaltes Wasser getauchtes Tuch ab.
Reiben Sie sie mit Waschmittel ab und waschen Sie mit
einem verdünnten Bleichmittel.
Fett und Öl: Wischen Sie zunächst die Reste ab. Reiben
Sie den Fleck mit Waschmittel an und waschen Sie ihn mit
warmem Seifenwasser.
Senf: Wenden Sie Glycerin auf dem Fleck an. Reiben Sie
ihn mit Waschmittel ein und waschen Sie ihn ab. Geht der
Fleck nicht weg, reiben Sie mit Alkohol. (Bei synthetischen
und bunten Stoffen wird ein Gemisch aus Alkohol und
Wasser im Verhältnis 1:2 verwendet)
41
KAPITEL-9: PRAKTISCHE INFORMATIONEN
Blutflecken: Tauchen Sie Ihre Wäsche für 30 Minuten
in heißes Wasser. Gehen die Flecken nicht weg,
tauchen Sie sie für 30 Minuten in ein Gemisch aus
Wasser und Ammoniak (3 Löffel Ammoniak in 4 Litern
Wasser).
Sahne, Eis und Milch: Tauchen Sie Ihre Wäsche in
kaltes Wasser und reiben Sie den Fleck mit
Waschmittel. Geht der Fleck nicht weg, verwenden Sie
Bleichmittel, sofern dies bei Ihrer Wäsche geht.
(Verwenden Sie kein Bleichmittel für bunte Wäsche.)
Schimmel: Schimmelflecken sollten so schnell wie
möglich gereinigt werden. Waschen Sie den Fleck mit
Waschmittelwasser. Wenn er nicht weg geht, waschen
Sie ihn mit Sauerstoffwasser (3%) aus.
Tinte: Halten Sie den Fleck unter fließendes Wasser
und warten Sie, bis keine Tinte mehr abfließt. Wischen
Sie ihn dann mit Zitronenwasser und Waschmittel ab
und waschen Sie die Wäsche nach 5 Minuten.
Obst: Spannen Sie den Fleck auf Ihrer Wäsche über
einen offenen Behälter und gießen Sie kaltes Wasser
darüber. Gießen Sie kein heißes Wasser über den
Fleck. Wischen Sie ihn mit kaltem Wasser und Glycerin
ab. Wischen Sie ihn nach 1-2 Stunden mit ein paar
Tropfen Essig ab und spülen Sie ihn aus.
Grasflecken: Wischen Sie den Fleck mit Waschmittel
ab. Lässt der Textiltyp Bleichmittel zu, waschen Sie mit
Bleichmittel. Wischen Sie wollene Wäsche mit Alkohol
ab. (Verwenden Sie bei Buntwäsche ein Gemisch aus
purem Alkohol und Wasser im Verhältnis 1:2)
Ölfarbe: Entfernen Sie den Fleck vor dem Trocknen mit
einem Lösungsmittel. Wischen Sie ihn dann mit
Waschmittel ab und waschen Sie.
Brennflecken: Eignet sich Ihre Wäsche für Bleichmittel,
können Sie Bleichmittel ins Waschwasser geben. Bei
Wollstoffen sollte zunächst ein in Sauerstoffwasser
getauchter Stoff über den Fleck gespannt werden und
auch beim Bügeln sollte ein trockener Stoff darüber
gespannt werden. Spülen Sie ihn richtig aus und
waschen Sie ihn anschließend.
42
KAPITEL-10: FEHLERBEHEBUNG
Alle nötigen Reparaturen Ihrer Maschine sollten vom zuständigen
Personal ausgeführt werden. Muss Ihre Maschine repariert werden
oder können Sie den Fehler nicht mit Hilfe der nachstehenden
Informationen beheben, dann:
Ziehen Sie den Stecker der Maschine heraus.
Drehen Sie den Wasserhahn ab.
Kontaktieren Sie den nächstgelegenen Kundendienst.
FEHLER
Ihre Maschine startet
nicht.
MÖGLICHE
URSACHE
Sie ist nicht
eingestöpselt.
Die Kabel sind kaputt.
Der Strom ist
abgedreht.
Der Start/Pause-Knopf
ist nicht gedrückt.
Der Programmknopf
steht auf 0.
Ihre Maschine nimmt
kein Wasser auf.
Die Maschinentür ist
nicht komplett
geschlossen.
Der Wasserhahn ist
zugedreht.
Der Wasserzufuhrschlauch ist verdreht.
Der Wasserzufuhrschlauch ist verstopft.
Die Ventileinlassfilter
sind verstopft.
Die Maschinentür ist
nicht komplett
geschlossen.
BEHEBUNGSMETHODEN
Stöpseln Sie sie ein.
Ersetzen Sie die Kabel.
Prüfen Sie die
Stromzufuhr.
Drücken Sie den
Start/Pause-Knopf.
Schalten Sie den
Programmknopf auf die
gewünschte Position.
Schließen Sie die
Maschinentür.
Drehen Sie den
Wasserhahn auf.
Prüfen Sie den
Wasserzufuhrschlauch.
Reinigen Sie die
Wassereinlassfilter. (*)
Reinigen Sie die
Ventileinlassfilter. (*)
Schließen Sie die
Maschinentür.
(*) Siehe Kapitel über Wartung und Reinigung Ihrer Maschine.
43
KAPITEL-10: FEHLERBEHEBUNG
FEHLER
Ihre Maschine lässt
kein Wasser ab.
MÖGLICHE
URSACHE
BEHEBUNGSMETHODEN
Ablaufschlauch
verstopft oder verdreht.
Prüfen Sie den
Ablaufschlauch.
Reinigen Sie den
Pumpenfilter. (*)
Verteilen Sie die
Wäsche richtig und
gleichmäßig in der
Maschine.
Passen Sie die
Streben Ihrer Maschine
an. (**)
Entfernen Sie die
Sicherheitsschrauben
Ihrer Maschine. (**)
Dies hat keinen
Einfluss auf den
Betrieb der Maschine.
Geben Sie nicht mehr
als die empfohlene
Wäschemenge in die
Maschine und verteilen
Sie die Wäsche
gleichmäßig.
Bauen Sie Ihre
Maschine nicht auf
harten Böden auf.
Lassen Sie beim
Aufbau der Maschine
einen Abstand von 2
cm zwischen ihr und
der Wand oder harten
Oberflächen.
Pumpenfilter verstopft.
Wäsche ist nicht
gleichmäßig in die
Maschine gelegt
worden.
Die Streben der
Maschine sind nicht
angepasst.
Sicherheitsschrauben
für den Transport sind
nicht entfernt worden.
Zu wenig Wäsche in
der Maschine.
Ihre Maschine vibriert.
Ihre Maschine ist
überladen oder die
Wäsche nicht
gleichmäßig verteilt.
Ihre Maschine steht auf
einem harten
Untergrund.
(*)Siehe Kapitel über Wartung und Reinigung Ihrer Maschine.
(**) Sie Kapitel über die Installation Ihrer Maschine.
44
KAPITEL-10: FEHLERBEHEBUNG
FEHLER
MÖGLICHE
URSACHE
Zu viel Waschmittel
verwendet.
Es bildet sich zu viel
Schaum in der
Waschmittelschublade.
Falsches Waschmittel
verwendet.
Der Verschmutzungsgrad Ihrer Wäsche
passt nicht zum
gewählten Programm.
Nicht
zufriedenstellendes
Waschergebnis.
Die Waschmittelmenge
ist unzureichend.
Sie haben mehr
Wäsche als die
maximale Kapazität in
die Maschine getan.
45
BEHEBUNGSMETHODEN
Drücken Sie auf den
Start/Pause-Knopf. Um
die Schaumbildung zu
verhindern, mischen
Sie einen Löffel
Weichspüler mit einem
halben Liter Wasser
und gießen Sie das
Gemisch in die Lade.
Drücken Sie nach 5-10
Minuten wieder auf den
Start/Pause-Knopf.
Nehmen Sie beim
nächsten Waschvorgang die nötige
Waschmittelmenge.
Verwenden Sie in Ihrer
Maschine nur für
automatische Waschmaschinen hergestellte
Waschmittel.
Wählen Sie das
richtige Programm für
den Verschmutzungsgrad Ihrer Wäsche.
(siehe
Programmtabelle)
Passen Sie die Waschmittelmenge an das
Volumen und den
Verschmutzungsgrad
Ihrer Wäsche an.
Laden Sie nur so viel
Wäsche in die
Maschine, dass die
maximale
Wäschekapazität nicht
überschritten wird.
KAPITEL-10: FEHLERBEHEBUNG
FEHLER
Nicht
zufriedenstellendes
Waschergebnis.
Sobald die Maschine
mit Wasser gefüllt wird,
fließt Wasser heraus.
MÖGLICHE
URSACHE
Das Wasser ist hart.
(schmutzig, hart usw.)
Die Wäsche ist nicht
gleichmäßig in Ihrer
Maschine verteilt.
Das Ende des Wasserzufuhrschlauchs ist zu
niedrig für die
Maschine.
Während des
Waschens ist kein
Wasser in der Trommel
zu sehen.
Kein Fehler. Wasser ist
im nicht sichtbaren Teil
der Trommel.
Die Wäsche weist
Waschmittelreste auf.
Sich nicht auflösende
Partikel einiger
Waschmittel können
weiße Flecken auf
Ihrer Wäsche
verursachen.
Die Wäsche weist
graue Flecken auf.
Der Grund für diese
Flecken könnten Öl,
Sahne oder Salbe sein.
BEHEBUNGSMETHODEN
Passen Sie die Waschmittelmenge gemäß
den Anweisungen des
Waschmittelherstellers
an.
Verteilen Sie Ihre
Wäsche richtig und
gleichmäßig.
Bringen Sie den
Wasserzufuhrschlauch
auf die richtige Höhe.
(**)
Spülen Sie noch
einmal über das
„Spülen“-Programm
Ihrer Maschine oder
reinigen Sie die
Flecken mit einer
Bürste nach dem
Trocknen der Wäsche.
Verwenden Sie beim
nächsten Waschvorgang die maximale
Waschmittelmenge
gemäß den
Herstelleranweisungen.
(**) Siehe Kapitel über die Installation Ihrer Maschine.
46
KAPITEL-10: FEHLERBEHEBUNG
FEHLER
Der Schleudervorgang
erfolgt nicht oder
verspätet.
MÖGLICHE
URSACHE
Kein Fehler. Das
Kontrollsystem bei
Ungleichmäßigkeit ist
aktiviert worden.
47
BEHEBUNGSMETHODEN
Das Kontrollsystem bei
Ungleichmäßigkeit
versucht, Ihre Wäsche
gleichmäßig zu
verteilen. Der
Schleudervorgang
startet nach dem
Verteilen der Wäsche.
Verteilen Sie Ihre
Wäsche beim nächsten
Waschvorgang
gleichmäßig in der
Maschine.
KAPITEL-11: AUTOMATISCHE FEHLERMELDUNGEN UND
WAS ZU TUN IST
Ihre Maschine ist mit Systemen ausgestattet, die Vorsorgemaßnahmen treffen und Sie im Falle von Defekten warnen, indem die
Waschvorgänge ständig überprüft werden.
FEHLERCODE
MÖGLICHER
FEHLER
WAS ZU TUN IST
E01
Die Tür Ihrer
Maschine steht
noch auf.
Schließen Sie die Maschinentür. Zeigt Ihre Maschine den
Fehler weiter an, schalten Sie
die Maschine aus, ziehen Sie
den Stecker heraus und
kontaktieren Sie sofort den
nächstgelegenen zuständigen
Kundendienst.
E03
Pumpe ist
defekt oder
Pumpenfilter
verstopft oder
Stromanschluss
der Pumpe ist
defekt.
Reinigen Sie den Pumpenfilter.
Bleibt das Problem bestehen,
kontaktieren Sie den nächstgelegenen Kundendienst. (*)
Ihre Maschine lädt das Wasser
selbst ab. Schalten Sie Ihre
Maschine nach dem
Ihre Maschine
Entladevorgang aus und ziehen
hat zu viel
Sie den Stecker heraus.
E04
Wasser
Drehen Sie den Wasserhahn
geladen.
ab und kontaktieren Sie den
nächstgelegenen zuständigen
Kundendienst.
(*) Siehe Kapitel über Wartung und Reinigung Ihrer Maschine.
48
KAPITEL-11: AUTOMATISCHE FEHLERMELDUNGEN UND
WAS ZU TUN IST
FEHLERCODE
MÖGLICHER
FEHLER
Wasserabstellung oder
niedriger
Wasserdruck.
Pumpe ist
defekt oder
Pumpenfilter
verstopft oder
Stromanschluss
der Pumpe ist
defekt.
49
WAS ZU TUN IST
- Prüfen Sie, ob der
Wasserhahn zugedreht ist.
- Prüfen Sie, ob die Wasserzufuhr abgeschaltet ist.
- Schalten Sie den
Programmknopf in dem Fall auf
0. Wählen Sie ein Programm
aus und lassen Sie die
Maschine nach der
Wasserzufuhr laufen.
- Prüfen Sie, ob der
Wasserdruck niedrig ist.
- Prüfen Sie, ob der Wasserzufuhrschlauch verdreht ist.
- Der Wasserzufuhrschlauch
könnte verstopft sein.
- Reinigen Sie die Filter des
Wasserzufuhrschlauchs. (*)
- Ventileinlassfilter könnten
verstopft sein.
- Reinigen Sie die
Ventileinlassfilter. (*)
Bleibt das Problem bestehen,
ziehen Sie den Stecker der
Maschine heraus, drehen Sie
den Wasserhahn ab und
kontaktieren Sie den nächsten
zuständigen Kundendienst.
- Der Pumpenfilter könnte
verstopft sein. Reinigen Sie den
Pumpenfilter. (*)
- Der Ablaufschlauch könnte
verstopft oder verdreht sein.
Prüfen Sie den Ablaufschlauch.
Bleibt das Problem bestehen,
kontaktieren Sie den nächsten
zuständigen Kundendienst. (*)
KAPITEL-12: BESCHREIBUNG DER ENERGIESPARMASSNAHMEN
Der Energie- und Wasserverbrauch variieren je nach Wasserdruck,
Wasserhärte, Wassertemperatur, Außentemperatur,
Wäschevolumen, Zusatzfunktionen und Spannungsschwankungen.
Der Energie- und Wasserverbrauch Ihrer Maschine wird reduziert,
wenn Sie Ihre Maschine mit der vorgeschlagenen Wäschekapazität
für das ausgewählte Programm verwenden, Ihre Wäsche weniger
dreckig oder täglich in kurzen Programmen waschen, die Maschine
regelmäßig reinigen und warten und sie in den vom Elektrohandel
empfohlenen, angemessenen Abständen verwenden.
50
ENTSORGUNG IHRER ALTEN MASCHINE
Dieses Symbol auf dem Produkt oder der Verpackung
bedeutet, dass das Produkt nicht zum Hausmüll gehört.
Es sollte hingegen an die entsprechenden
Entsorgungsstationen zum Recycling von elektrischen
Geräten geliefert werden. Sie helfen dabei, mögliche
negative Effekte auf die Umwelt und die Gesundheit zu
vermeiden, die aufgrund von falscher Entsorgung des
Produkts entstehen könnten, und sorgen dafür, dass
dieses Produkt rechtmäßig entfernt wird. Die
Recyclingmaterialien sorgen dafür, dass natürliche
Stoffe aufbewahrt werden. Für weitere Informationen
über das Recycling dieses Produkts wenden Sie sich
bitte an die Stadtverwaltung, den Müllentsorgungsdienst
oder den Laden, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
52037117
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
3 280 KB
Tags
1/--Seiten
melden