close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienunganleitung LEICA 1000

EinbettenHerunterladen
Version 2.4
Deutsch
0
180
TCA
1000Z01
GEBRAUCHSANWEISUNG
Leica TPS - System 1000
System
IV
EL
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres
TPS - System 1000.
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
Diese Gebrauchsanweisung enthält neben den Hinweisen zur Verwendung auch wichtige Sicherheitshinweise
(siehe Kapitel "Sicherheitshinweise").
Lesen Sie die Gebrauchsanweisung vor der Inbetriebnahme des Produkts sorgfältig durch.
SH
TD
IX
2
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Leica TPS - System 1000
System
IV
EL
Elektronische Theodolite und Tachymeter
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
Produktidentifizierung Die Typenbezeichnung und die Serie Nr. Ihres Produkts
PJ
sind auf dem Typenschild im Batteriefach angebracht.
Übertragen Sie diese Angaben in Ihre Gebrauchsanwei- PL
sung und beziehen Sie sich immer auf diese Angaben,
wenn Sie Fragen an unsere Vertretung oder ServiceLB
stelle haben.
DF
Typ: _____________
Serie Nr.: _____________
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
3
Verwendete Symbole
IV
Die in dieser Gebrauchsanweisung verwendeten
Symbole haben folgende Bedeutung:
EL
GEFAHR:
Unmittelbare Gebrauchsgefahr, die zwingend schwere
Personenschäden oder den Tod zur Folge hat.
IB
MA
WARNUNG:
Gebrauchsgefahr oder sachwidrige Verwendung, die
schwere Personenschäden oder den Tod bewirken
kann.
ES
SK
BK
VORSICHT:
Gebrauchsgefahr oder sachwidrige Verwendung, die
nur geringe Personenschäden, aber erhebliche Sach-,
Vermögens- oder Umweltschäden bewirken kann.
IB
AZ
Nutzungsinformation, die dem Benutzer hilft, das
Produkt technisch richtig und effizient einzusetzen.
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
4
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Leica TPS-System 1000 Registrierkarte
Teil 1
IV
Die Karte besteht aus zwei Teilen:
- Behalten Sie Teil 1 für Ihre Unterlagen
- Retournieren Sie Teil 2 an Leica Geosystems AG,
9435 Heerbrugg, Schweiz - Name, Adresse und die
Seriennummer des Instrumentes werden registriert
und Sie erhalten eine Bestätigung dieser Registrierung - Ihr Leica-Vertreter erhält ebenfalls eine
Bestätigung.
EL
IB
MA
ES
Handeln Sie unverzüglich
SK
Füllen Sie aus und retournieren Sie Teil 2, damit Sie die
Softwareunterstützung erhalten. Sollten Sie dies
BK
unterlassen, werden Sie nicht registriert. Leica kann
Ihnen dann die eventuell notwendige Unterstützung
IB
nicht zukommen lassen.
AZ
Softwareunterstützung
Sobald Name, Adresse und die Seriennummer des
Instruments bei uns registriert sind, wird Leica Ihnen,
nach freiem Ermessen, die nachstehende Unterstützung
gratis zukommen lassen:
RC
EG
PJ
- Anweisungen über Korrekturen und/oder Änderungen, die notwendig sind für das richtige Funktionie- PL
ren der Ihnen gelieferten Software.
- Disketten mit Korrekturen und/oder Änderungen, die
LB
notwendig sind für das richtige Funktionieren der
Ihnen gelieferten Software.
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
5
Grenzen der Softwareunterstützung
Mit der Registrierung Ihres Instrumentes verpflichtet
sich Leica, Ihnen eine Softwareunterstützung zukommen zu lassen, die sich in einem vernünftigen Rahmen
bewegt. Diese Softwareunterstützung bezieht sich
NICHT auf aktualisierte, neue Versionen, die Leica
gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt auf den
Markt bringt.
IV
EL
IB
MA
Aktualisierungen, Verbesserungen und
Austauschprogramme
ES
Nur registrierte Benutzer werden automatisch über
mögliche Produkteverbesserungen informiert.
SK
BK
Adressänderungen
IB
Falls Sie nach der Registrierung Ihre Adresse ändern, so
teilen Sie Ihre neue Adresse, Telefon- und Telefaxnummer bitte der Leica Geosystems AG, CH-9435
Heerbrugg, Schweiz Fax Nr. +41 71 727 36 05 mit.
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
6
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Teil 2
Bitte Vordruck ausfüllen, ausschneiden oder kopieren
und an die umseitige Adresse oder an Fax
+41 71 727 3605 senden.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
7
AZ
Gerätetyp
Seriennummer
Kaufdatum
Firmenname / Adresse
(Bitte Firmenstempel oder gut lesbar schreiben)
Software Versionen
System SW
V
Standard Programme:
Orientierung
V
Bogenschnitt
V
Absteckung
V
Spannmass
V
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
Kontaktperson
Telefon
Telefax
© Leica
IX
TPS-System 1000-2.4.0de
7
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
8
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
Software-Support Registration
Leica Geosystems AG
CH-9435 Heerbrugg
Schweiz
SH
TD
IX
8
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Kapitel - Übersicht
© Leica
Inhaltsverzeichnis
10 IV
Einleitung
15 EL
Instrumentenbeschreibung
17 IB
Messvorbereitung, Aufstellen
22 MA
Erste Schritte
31 ES
Systemkonzept
37 SK
Bedienungskonzept
41 BK
Instrumentenbedienung
61 IB
Automatische Zielerfassung
143 AZ
Fernsteuerungs-Modus RCS
161 RC
Zieleinweishilfe EGL1
173 EG
Prüfen und Justieren
175 PJ
Pflege und Lagerung
201 PL
Laden der Batterien
203 LB
Datenformat
205 DF
Sicherheitshinweise
219 SH
Technische Daten
240 TD
Stichwortverzeichnis (Index)
249 IX
TPS-System 1000-2.4.0de
9
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
IV
15
Geltungsbereich der Gebrauchsanweisung
16
EL
Instrumentenbeschreibung
17
T - Version
TM - Version
TC - Version
TCM - Version
TCA - Version
IB
MA
ES
17
18
19
20
21
Messvorbereitung, Aufstellen
SK
22
Auspacken
Batterie laden
Messvorbereitung für T- und TM - Versionen
Messvorbereitung für TC, TCM und TCA Versionen
Aufstellen des Instruments
BK
IB
AZ
Dreifuss mit optischem Lot
Dreifuss ohne optisches Lot
Laser-Lot im Instrument
RC
EG
Erste Schritte
Instrument einschalten
Horizontieren mit elektronischer Libelle
Einrichten eines Aufsatzdistanzmessers
Messen von Distanzen und Winkeln
Zusammenfassung der ersten Schritte
PJ
PL
22
23
23
25
26
26
28
29
31
31
32
33
35
36
LB
Systemkonzept
DF
Software-Architektur
Speicherkonzept und Datenfluss
Betriebsarten
GeoBasic
SH
37
37
38
39
40
TD
IX
10
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Bedienungskonzept
Anzeige / Tastatur
Dialogtypen
Auswahldialog
Ein- / Ausgabedialog
Zeichenfeld
Zahlenfeld
Auswahlfeld
Zwei-Werte - Feld
Titelzeile
Uhrzeit
Batterieanzeige
Graphische Statusfelder
Funktionstasten
Fixtasten
Steuertasten
Eingabetasten
Menübaum (Hauptmenü nach ON)
Instrumentenbedienung
Hauptmenü
Funktionstastenbelegung im Hauptmenü
Fixtastenbelegung
Messen & Speichern
Gleichzeitige Distanz- und Winkelmessung
Getrennte Distanz- und Winkelmessung
Zielpunkt-Daten
Remarks
Punktnummer Inkrementierung
Prismen setzen/definieren
Reduzierte Distanzkorrekturen ppm
Umfassende Distanzkorrekturen ppm
Manuelle Distanzeingabe
Zielexzentrizität
Individuelle Punktnummer
Stations-Daten setzen
Benutzer und Messdatei wählen
Station eingeben/setzen
1-Punkt Orientierung
41
42
43
43 IV
44
46
49 EL
50
52 IB
52
52
53
53
56
57
58
58
59
MA
ES
SK
BK
61 IB
61
AZ
62
63
64 RC
67
68
70
71
72
73
75
76
79
80
81
82
EG
PJ
PL
LB
DF
82
82 SH
88
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
11
Daten Management
Koordinaten eingeben
Datei löschen
Daten anzeigen
Daten editieren
IV
Leica-Prismen und Reflexfolien
Prisma für Aufsatzdistanzmesser
Prisma für integrierte Distanzmesser
GRZ4 360° Reflektor
Leica Reflexfolien
Zusammenfassung
Grosse Distanzen
EL
IB
MA
Extra
On-Line Betrieb
Speicherkarte formatieren
Fernsteuerungs-Modus
ES
SK
Konfiguration
Systemdatum und -zeit
Funktionsumfang
GSI-Kommunikationsparameter
GeoCOM-Kommunikationsparameter
Instrumentenbezeichnung
Autostart-Applikation
Systemschutz
Benutzereinstellungen
BK
IB
AZ
Funktion der Fixtasten
RC
Code-Informationen
Beleuchtung
Elektronische Libelle
Andere Funktionen aF...
ON/OFF
EDM Wahl
EG
PJ
90
91
91
92
92
93
93
94
95
96
97
97
98
99
100
101
102
104
105
107
108
109
110
111
113
124
124
126
128
129
141
142
PL
Automatische Zielerfassung
LB
Funktionsweise
Bedienung
ATR1 Genauigkeiten
Informationen zur Verwendung der ATR1
DF
Reduktion der Reichweite
Störungen
SH
143
144
146
152
156
157
158
TD
IX
12
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Fernsteuerungs-Modus RCS
Einführung
Aufstellung
Tastenbelegung
Arbeitsweise
Kompass
Hz / V
Joystick
Lock Unterbruch
Letzter gespeicherter Punkt
161
161
163
166 IV
167
168
EL
170
171
172 IB
172
MA
Zieleinweishilfe EGL1
Ein / Aus
Prüfen und Justieren
Elektronisch
Zweiachsenkompensator (elektronische Libelle)
Höhenindexfehler
Ziellinienfehler
Kippachsfehler
Kombinierte Fehlerbestimmung
ATR1-Nullpunktfehler
Mechanisch
Stativ
Dosenlibelle am Instrument
Dosenlibelle am Dreifuss
Optisches Lot
Laser-Lot
173
173 ES
175 SK
175
177 BK
180
184 IB
188
191
191 AZ
195
195 RC
196
196
EG
197
199
Pflege und Lagerung
201
Laden der Batterien
203
Ladegeräte GKL22 und GKL23
Ladegeräte GKL12 und GKL14
203
204
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
13
Datenformat
205
Einleitung
Format 8/16 Zeichen
Block Konzept
Struktur eines Blocks
Messblock
Codeblock
Endzeichen eines Datenblocks
Struktur eines Datenwortes
IV
EL
IB
205
205
206
207
207
207
208
208
Wortidentifikation (Position 1 - 2)
Zusatz-Information zu den Daten (Pos. 3 - 6)
Daten (Position 7 - 15/23)
Trennzeichen (Position 16/24)
Blocknummer
Masseinheiten
MA
ES
SK
Beispiel für das Datenformat
BK
Sicherheitshinweise
Verwendungszweck
Einsatzgrenzen
Verantwortungsbereiche
Gebrauchsgefahren
Laserklassifizierung
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
209
211
213
214
214
215
216
219
219
221
221
222
228
Integrierter Distanzmesser
Automatische Zielerfassung (ATR1)
Zieleinweishilfe EGL1
Laserlot
228
229
231
233
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
FCC statement (applicable in U.S.)
237
239
Technische Daten
240
Technische Daten der automatischen Zielerfassung
ATR1
244
Technische Daten der Zieleinweishilfe EGL1 245
Applikationsprogramme
246
Atmosphärische Korrekturen
247
LB
DF
SH
Stichwortverzeichnis (Index)
TD
249
IX
14
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Einleitung
TPS 1000 steht für Tachymat, Theodolit oder Total
Station Positionier System und zeigt die Integration von
Computer-Technologie in modernen Total-Stationen.
Das System bietet einen hohen Bedienungskomfort und
eine grosse Flexibilität, wodurch eine hohe Produktivität gewährleistet ist.
Die grosse Anzeige ermöglicht dem Benutzer alle
Informationen auf einem Blick zu erfassen. Die Tastatur
mit Funktionstasten ist übersichtlich und gestattet eine
einfache Eingabe. Der austauschbare Datenspeicher, die
grosse Batteriekapazität und die im Instrument befindlichen Programme stellen eine komplette Einheit dar.
Das Instrument ist nach dem Einschalten sofort
messbereit. Keine zusätzlichen Kabel, Batterien oder
Datenerfassungsgeräte sind notwendig, können aber
dennoch verwendet werden.
IV
Alle TPS1000 Instrumente sind standardmässig mit
einem Laserlot in der Instrumenten-Stehachse ausgestattet. Das Instrument kann mit dem roten Laserpunkt
schnell und bequem über dem Bodenpunkt aufgestellt
werden.
IB
Die in der Computer-Industrie verwendete PCMCIA
Karte wird auch im TPS1000 als Speicher für Daten
verwendet.
Die Datenstrukturen sind kompatibel mit bisherigen
Leica Tachymetern und elektronischen Theodoliten.
Dabei ist die Datenaustauschbarkeit mit den Leica GPS
- Systemen gewährleistet. Individuelle Anwendungsprogramme stehen zur Verfügung oder können vom Benutzer selbst erstellt werden.
Motorisierte und mit der automatischen Zielerfassung
ATR1 ausgestattete Versionen des TPS - System 1000
gewährleisten höhere Produktivität für Wiederholungsmessungen oder Absteckungsaufgaben.
EL
IB
MA
ES
SK
BK
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
15
Der Hochleistungstachymeter TC2003/TCA2003
unterscheidet sich in einigen Merkmalen wesentlich von
den übrigen Instrumenten der TPS1000 Familie. Drei
Leistungmerkmale des TC2003/TCA2003 sind verändert:
Winkelmessgenauigkeit
0.5" (0.15 mgon)
Distanzmessgenauigkeit
1 mm + 1 ppm
Zielerfassungsgenauigkeit (TCA Version)
bis 200m
1 mm
(Alle Angaben sind Standardabweichungen)
IV
EL
IB
MA
ES
Alle Instrumente des Typs 2003 werden mit QualitätsZertifikat geliefert.
SK
Der TCA2003 ist serienmässig mit der Anwendungssoftware "Monitoring" ausgerüstet.
Die Instrumente TC2003/TCA2003 sind mit einem
speziellen Traggriff ausgestattet. Dieser Traggriff ist ein
integrierter Bestandteil des Instrumentes und sollte bei
den Messungen immer angesetzt sein.
BK
IB
AZ
Stellen Sie sicher, dass der Traggriff immer sorgfältig
an das Instrument angesetzt ist und die Befestigungsschrauben gut angezogen sind.
RC
EG
PJ
Geltungsbereich der
Gebrauchsanweisung
Die vorliegende Gebrauchsanweisung gilt für alle
TPS1000 Instrumente sowie die Instrumente TC2003/
TCA2003.
PL
Unterschiede zwischen den Typen sind deutlich hervorgehoben und entsprechend zugeordnet.
LB
Allgemeiner Text bezieht sich auf alle Typen.
Allgemeine bildliche Darstellungen stellen das Instrument TCA 1800 mit Option EGL1 dar und sind für alle
Typen gültig.
DF
SH
Die vorliegende Gebrauchsanweisung gilt für SoftwareVersion 2.2.
TD
IX
16
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Instrumentenbeschreibung
T - Version
IV
EL
7,8
5 4
6
15 17
IB
MA
1000Z36
ES
SK
BK
IB
AZ
9 10 12 11
3
2
16
13 1
14
RC
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Fussschraube
Tastatur
Display
Richtglas
Traggriff
Fernrohr
Höhentrieb
Höhenklemme
Seitentrieb
10 Seitenklemme
11 Batteriefach
12 Drehknopf für
Dreifussverriegelung
13 Dosenlibelle
14 Speicherkartenfach
15 Fokussierring
16 Wechselokular
17 Adapter für Aufsatzdistanzmesser
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
17
TM - Version
IV
7
5 4
9
12 11
6
15 17
EL
1000Z26
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
1
2
3
4
5
6
7
RC
EG
PJ
3
2
Fussschraube
Tastatur
Display
Richtglas
Traggriff
Fernrohr
Höhentrieb
PL
16 13 1
14
9 Seitentrieb
11 Batteriefach
12 Drehknopf für
Dreifussverriegelung
13 Dosenlibelle
14 Speicherkartenfach
15 Fokussierring
16 Wechselokular
17 Adapter für Aufsatzdistanzmesser
LB
DF
SH
TD
IX
18
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
TC - Version
16
4 5
6
7
17
12
IV
EL
1000Z02
IB
MA
ES
SK
BK
15 13
1
3
2
18
9 8
14
11
10
IB
AZ
1
2
3
4
5
6
Fussschraube
Tastatur
Display
Richtglas
Traggriff
Fernrohr mit
integriertem EDM
7 Koaxiale Optik für
Winkel- und Streckenmessung
8 Höhentrieb
9 Höhenklemme
10
11
12
13
14
15
16
17
18
Seitentrieb
Seitenklemme
Batterie
Drehknopf für
Dreifussverriegelung
Dosenlibelle
Speicherkartenfach
Zieleinweishilfe
EGL1(Option)
Fokussierring
Wechselokular
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
19
TCM - Version
IV
4 5
6
7
8
3
2
9
9 10 11
14
EL
1000Z27
IB
MA
ES
SK
BK
13
IB
1
12 15
AZ
1
2
3
4
5
6
Fussschraube
Tastatur
Display
Richtglas
Traggriff
Fernrohr mit
integriertem EDM
7 Koaxiale Optik für
Winkel- und Streckenmessung
RC
EG
PJ
PL
8
9
10
11
12
13
14
15
Höhentrieb
Seitentrieb
Batteriefach
Drehknopf für
Dreifussverriegelung
Dosenlibelle
Speicherkartenfach
Fokussierring
Wechselokular
LB
DF
SH
TD
IX
20
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
TCA - Version
17
8
4 5 18 6/16 7
14
IV
EL
1000Z28
IB
MA
ES
SK
BK
13 11
1
3
9 10
2
1
2
3
4
5
6
Fussschraube
Tastatur
Display
Richtglas
Traggriff
Fernrohr mit
integriertem EDM
7 Koaxiale Optik für
Winkel- und Streckenmessung
8
9
10
11
12
13
14
15
12
15
Höhentrieb
Seitentrieb
Batteriefach
Drehknopf für
Dreifussverriegelung
Dosenlibelle
Speicherkartenfach
Fokussierring
Wechselokular
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
mit EGL1 Option:
DF
16 Fernrohr mit integriertem EDM, ATR1 und EGL1
17 Linke blinkende Diode ( gelb )
SH
18 Rechte blinkende Diode ( rot )
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
21
Messvorbereitung, Aufstellen
IV
Auspacken
Instrument aus dem Transportbehälter nehmen und auf
Vollständigkeit kontrollieren:
EL
13
MA
1000Z04
IB
3
2
ES
4
SK
12
BK
5
11
IB
10
1
AZ
9
6
7
RC
8
EG
PJ
1 Tachymeter
2 Regenschutzhülle
3 Fokussierhülse
(Option)
4 Memorycard (Option)
5 Schnurlot (Option)
6 Kabel (Option)
7 Steilsichtokular
(Option)
PL
LB
DF
SH
8 Zenitokular
(Option)
9 Inbusschlüssel
10 Schraubendreher und
Justierstift
11 Wechselokular
(Option)
12 Ersatzbatterie
(Option)
13 Traggurte
TD
IX
22
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Batterie laden
Laden der Batterien mit Ladegeräten GKL12, GKL14,
GKL22 oder GKL23. Weitere Angaben zum Laden der
Batterie siehe Kapitel "Laden der Batterien" .
IV
EL
/
IB
MA
1000QS09
GEB87
ES
GKL23 ( )
GKL23-1 ( )
SK
GEB87
BK
Ladezeit: 1,5 Stunden
externe Batterien:
GEB70: 1,5 Stunden
GEB71: 5,0 Stunden
230V ±10%
115V +10/-20%
IB
AZ
RC
WARNUNG:
Die Ladegeräte sind für internen Gebrauch bestimmt
und dürfen nur im Gebäudeinnern und in trockenen
Räumen verwendet werden.
EG
PJ
PL
LB
Messvorbereitung für T- Bei Verwendung der Theodolit-Version sind folgende Vorkehrungen vor der ersten Inbetriebnahme
und TM - Versionen
notwendig:
Den schwarzen Plastikschutzdeckel auf dem Fernrohrverbindungsstück des Theodolits mit der Klinge eines
Taschenmessers oder einem Schraubenzieher entfernen
und den Distanzmesser aufsetzen.
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
23
IV
EL
1000Z029
IB
MA
Entfernen des Plastikschutzdeckels
ES
Zu beachten ist, dass gespeicherte ppm- und mm-Werte
am Distanzmesser auf "0.00" gesetzt werden.
SK
Die achsparallele Ausrichtung des Distanzmessers zur
Theodolitachse entsprechend der Bedienungsanleitung
des Aufsatzdistanzmessers vornehmen. Der Typ des
Distanzmessers muss vorher am TPS1000 eingegeben
werden. Weiter Angaben siehe Kapitel "Erste
Schritte".
BK
IB
AZ
Distanzmessungen mit aufgesetztem Distanzmesser,
sollten nur gemacht werden, wenn sich der Distanzmesser oberhalb des Fernrohres befindet. Bei Messungen mit unter dem Fernrohr liegendem Distanzmesser
können fehlerhaft reduzierte Distanzmesswerte auftreten.
RC
EG
PJ
Für die Kombination des Theodolits mit den Distanzmessern DI1001, DI1600, DI2002 wird zur Streckenmessung der Einprismenhalter GPH1A empfohlen.
PL
LB
1000Z024
DF
SH
TD
Einprismenhalter GPH1A
IX
24
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Die unterschiedliche Höhe der optischen Achse des
Theodolits und des Infrarotmesstrahls wird durch eine
entsprechende Differenz in der Zielmarke ausgeglichen,
deshalb mit dem Fadenkreuz die gelbe Zielmarke
IV
anzielen.
EL
Messvorbereitung für
TC, TCM und TCA Versionen
Für die Instrumente mit integriertem Distanzmesser sind
keine Vorkehrungen vor der Inbetriebnahme notwendig.
IB
MA
Zur Distanzmessung wird der Prismenhalter GPH1
empfohlen. Der Schnittpunkt der Prismenkanten liegt
genau im Schnittpunkt von Dreh- und Kippachse des
Reflektors und kann somit direkt als Zielmarke für die
Winkelmessung verwendet werden. Zum einwandfreien
Anzielen des Reflektors bei grösseren Distanzen wird
für den Reflektor GPH1 zusätzlich die Zieltafel GZT4
empfohlen. Das Fernrohr des Distanzmessers ist ab
Werk so justiert, dass sein Messstrahl in der optischen
Zielachse liegt.
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
TC600Z11
PL
LB
DF
SH
Einprismenhalter GPH1 mit Zieltafel GZT4
TD
Mit Fadenkreuz die Reflektormitte anzielen.
TCA - Instrumente können das Prismenzentrum automatisch anzielen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
IX
25
Aufstellen des
Instruments
IV
EL
Dreifuss mit optischem
Lot
GDF 22 ........ Dreifuss
GST20 ......... Stativ
1. GST20 möglichst zentrisch aufstellen
IB
MA
1
ES
5/8"-Gewinde
SK
GDF 22
BK
GST20
2
2
1
2
AZ
1000Z05
IB
RC
EG
2. Mit den Fusschrauben des GDF22 das Lot auf den
Bodenpunkt zentrieren.
PJ
PL
LB
3
DF
1000Z06
SH
TD
IX
26
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
3. Mit den Stativbeinen Dosenlibelle einspielen.
IV
EL
5
IB
4
4
MA
ES
1000Z07
4
SK
BK
4. Mit elektronischer Libelle genau horizontieren (siehe IB
Kapitel "Horizontieren mit elektronischer Libelle").
AZ
5. Durch Verschieben des GDF auf Stativteller exakt
zentrieren.
RC
Schritte 4 und 5 wiederholen, bis die erforderliche
Genauigkeit erreicht ist.
EG
PJ
Bei Verwendung eines Dreifusses mit optischem Lot
kann das Laserlot nicht verwendet werden.
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
27
GDF 21 ........ Dreifuss
GST20 ......... Stativ
Dreifuss ohne optisches
Lot
IV
EL
5/8"-Gewinde
IB
GDF 21
MA
GST20
ES
2
2
1
2
1000Z09
1
1000Z08
1
SK
BK
IB
1. GST20 möglichst
zentrisch aufstellen
2. Mit den Stativbeinen
zentrieren
AZ
4
RC
EG
PJ
3
3. Mit den Fusschrauben
des GDF21 Dosenlibelle einspielen.
1000Z10
PL
LB
DF
4. Mit elektronischer Libelle genau horizontieren (siehe
Kapitel "Horizontieren mit elektronischer Libelle").
5. Durch Verschieben des GDF auf Stativteller exakt
zentrieren.
Schritte 4 und 5 wiederholen, bis die erforderliche
Genauigkeit erreicht ist.
SH
TD
IX
28
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Laser-Lot im Instrument
Das Laser-Lot ist in der Stehachse der TPS1000Instrumente mit Option L eingebaut. Durch die Projektion eines roten Punktes auf den Boden wird die
Zentrierung des Instruments wesentlich erleichert. Das
Laser-Lot wird unter
aktiviert (siehe Kapitel
"Beleuchtung").
IV
EL
IB
GDF 21 ........ Dreifuss
GST20 ......... Stativ
MA
ES
SK
BK
GDF 21
IB
GST20
AZ
1000Z37
1000Z38
RC
EG
PJ
PL
LB
1. GST20 möglichst
zentrisch aufstellen
2. Mit den Fusschrauben
des GDF21 das Lot auf DF
den Bodenpunkt
zentrieren.
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
29
3. Mit den Stativbeinen Dosenlibelle einspielen.
IV
EL
IB
MA
ES
1000Z39
SK
BK
IB
AZ
RC
4. Mit elektronischer Libelle genau horizontieren (siehe
Kapitel "Horizontieren mit elektronischer Libelle").
EG
PJ
5. Durch Verschieben des GDF auf Stativteller exakt
zentrieren.
PL
Schritte 4 und 5 wiederholen, bis die erforderliche
Genauigkeit erreicht ist.
LB
DF
SH
TD
IX
30
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Erste Schritte
Instrument einschalten
Aufstellen gemäss Kapitel "Aufstellen des Instruments". IV
EL
Einschalten.
IB
MA
TCA 1800
GSI-Version 2.22a
<C> Leica AG, 1994-97
ES
SK
Nach dem Einschalten werden kurz der Instrumententyp BK
und die Software-Version angezeigt.
Die Anzeige wechselt automatisch zum Hauptmenü.
Je nach Konfiguration kann auch eine Applikation
automatisch gestartet werden (siehe Kapitel "Konfiguration").
IB
AZ
RC
EG
HAUPT-MENÜ : PROGRAMME
1
2
3
4
14:03
PJ
Orientierung
Bogenschnitt
Absteckung
Spannmass
EXTRA
KAL
PL
KONF
LB
DATEN AUFST MESS
HILFE
DF
F1
F2
F3
F4
F5
F6
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
31
Anzeige der "On Line" Hilfe für das Hauptmenü.
"On Line" Hilfe ist in allen Dialogen vorhanden.
14:03
HILFE
Applikation mit den Pfeiltasten vom Menü auswählen, mit
CONT oder ENTER bestätigen,
oder angezeigte Zifferntaste
drücken.
HAUPT-MENÜ : PROGRAMME
IV
EL
IB
ENDE
F1
MA
F2
F3
F4
F5
F6
Beenden der "On Line" Hilfe mit Rückkehr in das
Hauptmenü.
ES
SK
BK
IB
Horizontieren mit
elektronischer Libelle
Graphische und numerische Anzeige für die Längs- und
Querneigung der Stehachse.
AZ
14:03
ELEKTR. LIBELLE
RC
Neigung L : 0°00'10"
EG
Neigung Q : 0°00'00"
PJ
HILFE
PL
F1
F2
F3
F4
F5
F6
LB
Das Instrument kann ohne Verdrehung um 90°
(100 gon) oder 180° (200 gon) mit den Fussschrauben
horizontiert werden.
In der Anzeige, die der Dosenlibelle am nächsten ist,
verläuft die Bewegung des kleinen Kreises in der
Graphik parallel zur Bewegung der Blase in der Dosenlibelle auf der Alhidade. In der gegenüberliegenden
Anzeige verlaufen diese Bewegungen entgegengesetzt.
DF
SH
TD
IX
32
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Einrichten eines
Aufsatzdistanzmessers
Nur bei T- und TM-Versionen mit aufgesetztem
Distanzmesser:
Der Typ des Distanzmessers muss im System eingegeben werden.
Konfiguration wählen.
EL
14:03
KONF\ SYSTEM-KONFIG.
Systemdatum und -zeit
Funktionsumfang definieren
GSI-Kommunikations-Param.
GeoCOM-Kommunikations-Param.
Instrumentenbezeichnung
Autostart-Applikation
INFO
IB
1
2
3
4
5
6
MA
ES
7 Systemschutz
8 Benutzereinstellungen
9 EDM-Wahl
SK
HILFE
F1
IV
BK
F2
F3
F4
F5
F6
IB
AZ
Den inversen Balken auf "EDM Wahl" setzen.
Eingabe bestätigen
RC
oder
EG
direkt wählen
PJ
PL
Der obige Dialog ist von der Einstellung im Funktionsumfang abhängig.
In der reduzierten Menüstruktur sind verfügbar:
• Funktionen, auf denen der Fokus steht
• Fett dargestellte Funktionen (Gilt nicht für das
Instrument)
LB
DF
SH
Alle Anzeigen, auf die der Funktionsumfang keinen
Einfluss hat, sind ohne Fettdruck dargestellt.
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
33
Mit diesem Dialog wird der entsprechende Aufsatzdistanzmesser gewählt.
KONF\
14:03
EDM WAHL
IV
EDM wählen
EL
EDM Typ
EDM-Abstand
Wellenlänge
:
:
:
DI1001
40.9 mm
850nm
WAHL
IB
HILFE
MA
F1
ES
F2
F3
F4
F5
F6
Auswahl aus der EDM-Liste.
Mit
und
den entsprechenden Distanzmesser
wählen.
( DI3002 = DIOR3002 und DI3002S = DIOR 3002S )
SK
BK
IB
AZ
RC
1000Z34
EG
PJ
PL
T-Version mit Aufsatzentfernungsmesser DI1600
LB
Auswahl bestätigen.
Der "EDM-Abstand" ( = Abstand zwischen Fernrohrund Distanzmesser-Achse) und die Wellenlänge werden
automatisch gesetzt. Die Korrektur des "EDM-Abstand"
kann in der Option Zielpunktdaten ein- bzw. ausgeschaltet werden (siehe Kapitel "Zielpunktdaten").
DF
SH
TD
Das EDM-Auswahlmenü verlassen.
IX
34
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Messen von Distanzen
und Winkeln
Aufruf des Dialogs "MESS-MODUS (GSI)" aus dem
"Hauptmenü". In diesem Dialog werden Distanzen
gemessen, Winkel angezeigt, Punktnummern eingegeben und Daten gespeichert.
14:03
1
----0.000 m
295°22'40"
91°20'30"
37.127 m
ALL
DIST
REC
Höhen-Diff. :
Ost
:
Nord
:
Höhe
:
HILFE
F1
ZIEL
Hz0
-0.870
554.386
-873.330
13.227
LETZT I<>II
F2
F3
F4
EL
IB
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist. :
IV
I
MA
ES
αNUM
SK
m
m
m
m
BK
PROG
F5
IB
F6
AZ
RC
Löst eine Distanzmessung aus und speichert die aktuellen Messwerte.
EG
Löst eine Distanzmessung aus und zeigt die Messwerte
an.
PJ
Die aktuellen Messwerte (die im Display stehen)
werden gespeichert. Wurde die Distanzmessung mit
ausgelöst, wird die Distanz mit gespeichert.
PL
LB
Eine vollständige Beschreibung des Messdialogs finden DF
Sie im Kapitel "Messen & Speichern".
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
35
Zusammenfassung der
ersten Schritte
IV
Schritt 1: Instrument aufstellen und mit Dosenlibelle
horizontieren.
EL
Schritt 2: Einschalten ( Instrument befindet sich im
Hauptmenü ).
IB
Schritt 3: Anzeige der "On line" Hilfe für das
Hauptmenü.
MA
ES
Schritt 4: Beenden der "On Line" Hilfe und Rückkehr in das Hauptmenü.
SK
Schritt 5: Horizontieren mit elektronischer Libelle.
BK
Schritt 6: Nur für T- und TM-Version:
Aufsatzentfernungsmesser für den Theodolit im System wählen.
IB
Schritt 7: Direkter Aufruf des Messdialogs vom
Hauptmenü.
AZ
Schritt 8: Prisma anzielen und Distanzmessung
auslösen. Nach der Distanzmessung wird
die horizontale Strecke in der untersten
Zeile angezeigt.
RC
EG
PJ
Distanzmessungen mit aufgesetztem Distanzmesser (Tund TM-Version) sollten nur gemacht werden, wenn
sich der Distanzmesser oberhalb des Fernrohres befindet. Bei Messungen mit unter dem Fernrohr liegendem
Distanzmesser können fehlerhaft reduzierte Distanzmesswerte auftreten.
PL
LB
DF
SH
TD
IX
36
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Systemkonzept
Die TPS1000 Instrumentenserie besteht aus einer
Vielzahl von Instrumenten - Varianten, elektronische
Theodolite und Tachymeter verschiedener Genauigkeiten, die mit oder ohne Motorisierung ausgestattet sind,
und Tachymeter mit automatischer Zieleinrichtung.
Alle Modelle beruhen auf einer einheitlichen SoftwareArchitektur und einem einheitlichen Konzept der
Datenspeicherung und des Datenflusses.
IV
EL
IB
MA
ES
Software-Architektur
SK
Die Software des TPS1000 wird zunächst nach zwei
Teilen unterschieden:
• die Systemsoftware umfasst die grundlegenden
Funktionen
• die Applikationen unterstützen vermessungstechnische Anwendungen und Verfahren.
BK
IB
AZ
Während die Systemsoftware einen zusammenhängenden Teil darstellt, können die Applikationen entsprechend den Kundenanforderungen zusammengestellt
werden.
Sowohl die Systemsoftware als auch die Applikationen
können vom Benutzer mittels der mitgelieferten
"Workbench" über die serielle Schnittstelle geladen
werden. Damit ist es möglich, verbesserte Versionen der
Software durch den Kunden selbst zu installieren.
RC
EG
PJ
PL
Systemsoftware,
Applikationen
1000Z53
LB
DF
SH
TD
Workbench
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
37
IX
Die Software erlaubt es, bis zu drei Sprachen gleichzeitig gespeichert zu haben und eine dieser Sprachen
auszuwählen. Die Liste der verfügbaren Sprachen wird
ständig erweitert. Sollten Sie eine spezielle Sprachversion benötigen, fragen Sie Ihre Vertretung nach
deren Verfügbarkeit.
IV
EL
IB
MA
Speicherkonzept und
Datenfluss
ES
SK
BK
IB
Die Speicherung von Messdaten erfolgt in der Regel auf
einer dem PCMCIA-Standard entsprechenden SRAM
Speicher-Karte, im folgenden MC (Memory Card)
genannt. Es können Karten mit einer Kapazität zwischen 512KB und 4MB verwendet werden. Die Daten
werden im MS-DOS Dateiformat gespeichert. Der
Datenaustausch mit einem PC geschieht entweder über
ein PCMCIA-Laufwerk des PC oder über die serielle
Schnittstelle. Die mitgelieferte "Workbench"-Diskette
enthält eine passende Software für die Übertragung über
die serielle Schnittstelle.
1000Z54
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
Die Verzeichnisstruktur auf der MC ist festgelegt und
umfasst für den TPS1000 zwei Unterverzeichnisse:
\GSI
\LOG
DF
SH
Das Verzeichnis \GSI enthält Dateien im GSI-Datenformat (siehe Kapitel "Datenformat").
TD
IX
38
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Es werden
• Eingabedaten, in der Regel Festpunktkoordinaten,
und
• Ausgabedaten, in der Regel Messungen, Koordinaten
IV
oder abgeleitete Werte von "Neupunkten",
unterschieden.
Es ist zweckmässig die Ein- und Ausgabedaten in zwei
getrennten Dateien zu speichern, jedoch ist auch die
Speicherung in nur einer Datei möglich.
Insgesamt können maximal 24 Dateien verwaltet
werden. Zwölf Dateien haben fest vorgegebene Namen
"FILE01.GSI ... FILE12.GSI" und werden vorzugsweise zur Speicherung der Messdaten verwendet (MessDatei). Die Namen der übrigen Dateien sind frei, die
Dateiendung muss jedoch ebenfalls GSI lauten (z.B.
"PROJ2563.GSI"). In diesen Dateien werden vorteilhaft
die Koordinaten der Festpunkte gespeichert (DatenDatei).
EL
IB
MA
ES
SK
BK
Im Verzeichnis \LOG können von den meisten ladbaren
IB
Applikationen weitere Daten in einer Protokoll-Datei
gespeichert werden.
Statt auf der MC können die Daten im GSI-Format auf
die serielle Datenschnittstelle ausgegeben werden.
Bei der Speicherung auf die serielle Schnittstelle
werden von den Applikationen keine Daten in die
Protokoll-Datei ausgegeben. Festpunktkoordinaten
können nur von der MC gelesen werden.
AZ
RC
EG
PJ
PL
Betriebsarten
Die Bedienung erfolgt normalerweise durch einen
"Beobachter" mittels Tastatureingaben und manueller
Ausrichtung und Bewegung des Fernrohrs. Die
Messergebnisse werden angezeigt und gespeichert.
LB
DF
SH
Die Bedienung kann jedoch auch teilweise oder vollständig (bei Instrumenten mit automatischer Zielerfassung) durch die Verwendung definierter Befehle über TD
die serielle Schnittstelle (reduzierte RS232 Schnittstelle) erfolgen.
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
39
1000Z55
IV
EL
IB
MA
Zwei Befehlssätze zur Instrumentensteuerung stehen zur
Verfügung:
ES
• Der GSI-Befehlssatz hat eine einfache Struktur und
kann daher leicht erlernt werden. Er eignet sich
insbesondere für die Verwendung in externen
Datenerfassungsgeräten. Für motorisierte Instrumente und Instrumente mit automatischer Zielerfassung
stehen Befehle zur Steuerung zur Verfügung, die
einfachen Anwendungen genügen. Für weitere
Informationen verlangen Sie die Beschreibung
"WILD Instruments ON-LINE" von Ihrer Leica
Vertretung (nur in englischer Sprache erhältlich,
Best.Nr. G-366-0en).
SK
BK
IB
AZ
RC
• Der GeoCOM-Befehlssatz erlaubt komplexe
Steuerungen der TPS1000 Instrumente und wird
vorzugsweise für die professionelle Entwicklung von
Steuerprogrammen eingesetzt. Für weitere Informationen verlangen Sie die Beschreibung "GeoCOM
Reference Manual" von Ihrer Leica Vertretung (nur
in englischer Sprache erhältlich, Best.Nr. G-5600en).
EG
PJ
PL
LB
DF
GeoBasic
SH
TD
IX
40
Die GeoBasic - Entwicklungsumgebung erlaubt die
professionelle Entwicklung weiterer Applikationen für
den TPS1000. Für weitere Informationen verlangen Sie
den "GeoBasic Compiler und Tastensimulator" von
Ihrer Leica Vertretung (nur in englischer Sprache
erhältlich).
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Bedienungskonzept
Das TPS1000 System ist in verschiedene Funktionen
gegliedert. Diese werden über die Funktionstasten im
Hauptmenü oder die Fixtasten gestartet.
IV
EL
Mit den zuladbaren Applikationen können spezifische
IB
Aufgaben eines Anwenders gelöst werden. Diese
werden aus der Applikationsliste des Hauptmenüs
aufgerufen.
MA
Jede Applikation oder Funktion ist in Dialoge aufgeteilt, die zusammengehörende Informationen enthalten.
ES
SK
BK
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
41
Anzeige / Tastatur
Die Anzeige und die Tastatur sind in bestimmte Bereiche aufgeteilt, die eine übersichtliche Darstellung und
eine leicht erlernbare Bedienung gewährleisten.
IV
EL
Uhrzeit
Batterieanzeige
Statusfelder
Eingabetasten
IB
MA
Titelzeile
ES
SK
Dialog-Ebene
Belegung der Funktionstasten
14:03
HAUPT-MENÜ : PROGRAMME
1 Orientierung
2 Bogenschnitt
3 Absteckung
4 Spannmass
5 Freie Station
6 Satzmessung
EXTRA
KAL
KONF DATEN AUFST MESS
F1
F2
F3
CODE
BK
Fokusbalken
Beleuchtung * Elektronische
Libelle *
F4
aF...
F5
CONT
Andere
Funktionen *
7
8
9
4
5
6
1
2
3
0
• +/-
F6
Shift CE
ON
OFF
ESC
InfoSteuertasten
Laufleiste
* => immer aufrufbar !
Die vier Farbgruppierungen der Tastatur:
Weiss: Fixtasten
Orange: Funktionstasten
Grün:
Steuertasten
Gelb:
Eingabetasten
Das graphikfähige Anzeigefeld hat eine Grösse von 8
Zeilen mit 35 Zeichen pro Zeile. Graphiken können mit
einer Auflösung von 64 x 210 Pixel über die ganze
Anzeige dargestellt werden.
42
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Dialogtypen
Für eine übersichtliche Darstellung werden mehrere
Dialogtypen verwendet. Innerhalb eines Dialogtyps
erfolgt die Eingabe nach den gleichen Prinzipien, was
die leichte Bedienbarkeit unterstützt. Die folgenden
Beispiele erläutern die im TPS1000 benutzen Dialogtypen.
IV
EL
IB
Auswahldialog
MA
HAUPT-MENÜ : PROGRAMME
1
2
3
4
14:03
Orientierung
Bogenschnitt
Absteckung
Spannmass
EXTRA
F1
KAL
F2
ES
SK
KONF
DATEN AUFST MESS
F3
F4
F5
BK
F6
Um das Programm "Bogenschnitt" zu starten, wird der
Fokus mit den Pfeiltasten (
,
) in das entsprechende Feld gebracht und mit
oder
gestartet.
oder
Direkter Aufruf der Funktion.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
43
Ein- / Ausgabedialog
IV
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
EL
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
IB
ALL
MA
DIST
F1
14:03
1
----0.000 m
295°22'40"
91°20'30"
----- m
REC
F2
ZIEL
F3
F4
Hz0
I
αNUM
F5
F6
ES
SK
Der Dialog besteht meist aus mehreren Anzeigefeldern.
Um einen Wert einzugeben, muss der Fokus in das
betreffende Feld (z.B. "Punkt-Nr.") gebracht werden.
BK
Wird die Eingabe mit
abgeschlossen, kann
anschliessend der Fokus auf ein anderes Eingabe-Feld
(z.B. "Refl.Höhe") gebracht werden, um diesen Wert
einzugeben.
Wird ein Eingabefeld mit
beendet, wird die
Eingabe abgeschlossen und zugleich (in der Regel) der
Dialog verlassen. Alle eingegebenen Werte werden
übernommen.
Der Fokus kann nicht in ein reines Ausgabefeld bewegt
werden. Diese Werte (z.B Messwerte, wie "Hz", "V")
können nicht verändert werden.
Die Eingaben in einem Dialog werden insgesamt
verworfen, der Dialog auf den Zustand beim Aufruf
zurückgesetzt. In der Regel erfolgt gleichzeitig ein
Rücksprung in den aufrufenden Dialog.
44
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Felder des Eingabedialogs
Die Eingabe der verschiedensten Informationen wird
durch mehrere Typen von Eingabefeldern unterstützt.
Innerhalb eines Feldtyps erfolgt die Eingabe nach den
gleichen Prinzipien, was die leichte Bedienbarkeit
unterstützt.
Der Typ des Eingabefeldes kann anhand der Belegung
der Taste
erkannt werden, soweit der Feldtyp
nicht klar erkannt wird.
Die anschliessend folgenden Beispiele erläutern die im
TPS1000 benutzten Feldtypen.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
45
αnum" belegt.
ist mit "α
Zeichenfeld
IV
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
EL
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
IB
ALL
MA
DIST
F1
F2
14:03
1
----0.000 m
295°22'40"
91°20'30"
----- m
REC
F3
ZIEL
F4
Hz0
F5
I
αNUM
F6
ES
Alle Eingaben, die keinen Einschränkungen unterliegen,
gehören zu diesem Typ, z.B. Punktnummer, Kodierung.
Es können beliebige alphanumerische Zeichen eingegeben werden.
Numerische Werte werden über die Eingabetasten, die
eingegeübrigen Zeichen über die Funktionstaste
ben. Die maximale Anzahl der Zeichen ist dem Eingabefeld zugeordnet.
SK
BK
...
Wird die Eingabe mit einer numerischen Taste begonnen, wird der Vorgabewert gelöscht.
Der Vorgabewert wird nicht gelöscht und die Eingabemarke steht am linken Ende des Feldes.
/
Der Vorgabewert wird nicht gelöscht und die Eingabemarke steht am rechten Ende des Feldes.
In allen Fällen werden die Funktionstasten mit Buchstaben belegt.
Mit einer weiteren Funktionstaste wird jeder einzelnen
Funktionstaste ein Buchstabe zugeordnet und kann
direkt ausgewählt werden.
46
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
14:03
IV
ABCDE FGHIJ KLMNO PQRST UVWXY Z[\]
F1
F2
F4
F3
EL
F6
F5
IB
MA
Folgende Anzeige erscheint :
ES
14:03
SK
BK
A
B
F1
...
C
F2
D
F3
E
F4
EINF
F5
F6
Werden mit einzelnen Zeichen belegt und können
entsprechend ausgewählt werden.
Zusätzlich können mit den
und
weitere Zeichen
des ASCII-Zeichen-Satzes blockweise gewählt werden.
Mögliche Zeichenblöcke:
ABCDE FGHIJ KLMNO PQRST UVWXY Z[\]
abcde fghij klmno pqrst uvwxy z{|}
Çüéâä àåçêë èïîìÄ ÅÉæÆô öòûùÿ ÖÜ¢£
áíóúñ Ñao¿
¬½¼I« »@ˆ_` ˜ ¥Ptƒ
αβΓπ∑ σμτϕθ Ωδ∞Φε ∩≡±≥≤ ÷ ≈ ° • • √n²
!"#$% &’()* +,-./ :;<=> ?
F1
© Leica
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
47
• Einfügemodus
Befindet sich die Eingabemarke am rechten Ende des
Eingabefeldes, wird das neue Zeichen an die bisherigen
angehängt.
Ist die Eingabemarke an einer anderen Position des
Eingabefeldes, wird das Zeichen überschrieben.
IV
EL
wird mit "EINF" belegt, wenn zuvor mit einer
Funktionstaste ein alphanumerischer Block gewählt
wurde. Mit den Steuertasten
und
kann die
Eingabemarke auf eine Ziffer oder ein Zeichen gesetzt
werden, um ein neues Zeichen einzufügen. Das Zeichen
wird immer vor der Eingabemarke eingefügt.
IB
MA
ES
SK
In einem Zahlenfeld wird der Einfügemodus ebenfalls
mit
aufgerufen. Der Modus bleibt aktiv, bis er mit
ausgeschaltet oder das Feld verlassen wird.
BK
48
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
ist mit "EDIT" belegt.
Zahlenfeld
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
IV
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
EL
ALL
DIST
F1
F2
14:03
1
----1.500 m
286°55'50"
91°16'20"
----- m
REC
F3
ZIEL
F4
Hz0
F5
IB
EDIT
F6
MA
ES
Alle Eingaben, die eine (beliebige) numerische Eingabe erfordern, gehören zu diesem Typ, z.B. die Koordi- SK
naten eines Punktes. Zulässige Stellenzahl, Dezimalstellen etc. werden automatisch zugeordnet. Einheiten des BK
Wertes werden angezeigt.
...
Wird die Eingabe mit einer numerischen Taste begonnen, wird der Vorgabewert gelöscht.
Der Vorgabewert wird nicht gelöscht und die Eingabemarke steht am linken Ende des Feldes.
/
Der Vorgabewert wird nicht gelöscht und die Eingabemarke steht am rechten Ende des Feldes.
Einige Zahlenfelder erlauben nur Eingaben in einem
vorgegebenen Intervall. Bei Über- oder Unterschreitung
erfolgt ein Beep-Zeichen und der Wert wird auf den
Maximal- oder Minimalwert gesetzt.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
49
Auswahlfeld
wird mit "WAHL" belegt, wenn das Zeichen
am Ende einer Zeile steht. Dabei wird ein Listenfeld
geöffnet, in dem Parameter gewählt werden können.
IV
14:03
AUFST\ START-ANZEIGE
Benutzereinstellung & Dateien
Ben.Einstlg: Polar(Standard)
Datenträger:
Memory-Card
Mess-Datei :1 √ FILE01.GSI
Daten-Datei:2 √ FILE02.GSI
EL
IB
1-ORI STAT
MA
F1
F2
F3
F4
F5
WAHL
F6
ES
SK
Alle Eingaben, die nur eine bestimmte Eingabe zulassen, gehören zu diesem Typ, z.B. der Name einer Datei.
BK
Auswahlfeld öffnen.
Die folgende Anzeige zeigt ein typisches Beispiel für
ein geöffnetes Listenfeld:
14:03
AUFST\ START-ANZEIGE
Benutzerein
Ben.Einstlg Polar (Standard)
Cartesian
Datenträger
Mess-Datei
Polar+cartesian
Daten-Datei
User 4
Auswählen.
Wahl bestätigen.
50
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
In numerischen und einigen alphanumerischen Auswahlfeldern kann ein Eintrag anstelle
durch
Eintippen des Wertes direkt angesprochen werden.
IV
KONF\ GSI-KOMMUNIKATION 14:03
GSI Kommuni 1
19200
Baudrate
9600
Protokoll
Parität
4800
Endmarke
2400
Datenbit
EL
IB
MA
Beispiel:
Tippen von "1" markiert die Baudrate von 19200.
Die Eingabe wird mit
ES
abgeschlossen.
SK
BK
In alphanumerischen Auswahlfeldern kann der Eintrag
durch die vorangestellte Zahl schnell ausgewählt
werden.
KONF\
SPEICHER-MASKE
Ben.Einstlg
1. Wort
2. Wort
3. Wort
4. Wort
5. Wort
2
21
32
33
52
14:03
Hz
Horiz.Dist
Höhen-Diff.
n / s
Beispiel:
Tippen von "2" markiert "Hz".
Die Eingabe wird mit
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
abgeschlossen.
51
Zwei-Werte - Feld
IV
14:03
aF...\BEEP / HZ-SEKTOR
Beep u. Hz-Sektor einstellen
Tasten-Beep :
laut
Sektor-Beep :
Winkel
:
AUS
90°00'00"
EIN
EL
F1
F2
F3
F4
F5
F6
IB
ES
Alle Eingaben, die nur zwei Eingabewerte zulassen,
gehören zu diesem Typ, z.B. Sektor-Beep (EIN/AUS).
Im Eingabefeld steht immer der eingestellte Wert, auf
immer der alternative Wert.
SK
Weitere Paare sind:
MA
ALT / NEU
JA / NEIN
MIT / KEIN
usw.
BK
Titelzeile
14:03
1
----0.000 m
295°22'40"
91°20'30"
----- m
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
ALL
DIST
F1
F2
REC
F3
ZIEL
F4
Hz0
I
αNUM
F5
F6
Die Titelzeile enthält die Bezeichnung des jeweiligen
Dialogs. Am Anfang der Titelzeile wird die aktive
Funktion oder die Applikation mit maximal 5 Zeichen
ausgegeben.
Uhrzeit
14:03
Im System eingestellte Uhrzeit.
Auch ohne Batterie wird die Uhr weiterhin von der
internen Sicherungsbatterie versorgt.
52
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Batterieanzeige
Bei voll geladener Batterie wird das ganze Batteriefeld
ausgefüllt und nimmt entsprechend der Restkapazität
ab. Die Kapazität der Batterie wird in vier Stufen
dargestellt.
IV
Batterie voll
EL
Batterie fast voll
IB
Batterie noch brauchbar
MA
Batterie auf Reserve. Noch ca. 25 Distanzmessungen möglich. Bei leerer Batterie
wird der Benutzer entsprechend gewarnt.
ES
SK
BK
Graphische Statusfelder
Betriebsmodus
TPS1000 kann nur über die RS232 Schnittstelle im GEOCOM - Befehlsformat
gesteuert werden. Eine Bedienung über die
Tastatur ist nicht möglich. Siehe auch
Kapitel "On-line Betrieb".
Die Instrumentenbedienung erfolgt über die
Tastatur und / oder die RS232 Schnittstelle
(GSI- oder GeoCOM- Befehle).
Fernsteuerungs-Modus eingeschaltet. Die
Instrumentenbedienung erfolgt über die
Tastatur und / oder den RCS1000.
Keine
Anz.
© Leica
Die Instrumentenbedienung kann nur über
die Tastatur erfolgen.
TPS-System 1000-2.4.0de
53
Datenträger-Feld
Keine Speicherkarte eingeschoben.
MC
IV
EL
Speicherkarte eingeschoben.
IB
Kompensator-Feld
MA
SK
Kompensator kann nicht gelesen werden.
Instrument stark geneigt, unruhig, schnell
gedreht, ... usw.
BK
Kompensator oder Hz-Korrekturen abgeschaltet.
ES
Keine
Anz.
Der Kompensator arbeitet normal und die
Hz-Richtungen werden korrigiert.
Fernrohrlagen-Feld
Anzeige der Fernrohrlagen nur im Mess-Modus.
54
I
1. Fernrohrlage
II
2. Fernrohrlage
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Automatische Zielerfassung
Automatische Zielerfassung eingeschaltet
IV
Automatische Zielverfolgung (LOCK)
aktiviert, jedoch noch kein Prisma angezielt EL
oder Prisma endgültig verloren.
IB
LOCK aktiviert, Ziel wird verfolgt.
LOCK - Prisma verloren, es wird versucht,
das Prisma zu finden.
Keine
Anz.
MA
ES
ATR oder LOCK sind inaktiv.
SK
BK
Tasten-Modus-Feld
wurde gedrückt
Es ist mindestens eine Funktionstaste der
zweiten Ebene belegt (zusätzlich zu "HILFE")
Weitere Zifferneingabe erforderlich.
Anzeige bei numerischen Menüauswahlen
mit mehr als zehn Einträgen.
Einfüge-Modus bei Eingabefeldern aktiviert.
Belastungsanzeige
Instrument beschäftigt.
Dieses Symbol erscheint in der Mitte des
Dialogfensters.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
55
Funktionstasten
IV
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Shift
1000Z03
EL
IB
Die Funktionsbelegung der orangen Tasten ändert sich
je nach Situation. Sie ermöglicht den Zugriff auf
Funktionen, die vom betreffenden Dialog abhängig
sind. Um die Bedienung weiter zu vereinfachen, sind
die Tastenbelegungen so strukturiert, dass gleiche
Funktionen in der Regel auf der gleichen Taste erscheinen.
Die detaillierten Funktionen dieser Tasten werden im
Kapitel "Instrumentenbedienung" beschrieben.
MA
ES
SK
BK
Es gibt zwei Ebenen für die Funktionstasten:
...
1. Ebene
...
2. Ebene
Besondere Belegung von Funktionstasten
Diese Taste ist in jedem Dialog mit "HILFE" belegt.
Hier wird die Funktionalität des aktiven Dialoges kurz
beschrieben.
Bricht eine Funktion / Applikation ab und kehrt in das
Hauptmenü zurück. Alle Eingaben des letzten Dialogs
der Funktion / Applikation werden verworfen.
56
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Fixtasten
IV
CODE
aF...
CONT
ON
OFF
ESC
1000Z03
EL
IB
MA
Fixtasten (weiss)
Diese Funktionen sind jederzeit aufrufbar und rufen
zusätzlich zur aktiven Funktion eine Systemfunktion
auf. Beim Verlassen der Systemfunktion erfolgt der
Rücksprung in den letzten Dialog.
ES
SK
BK
Aufruf der Kodeeingabe. Siehe Kapitel "Code-Information".
Beleuchtung EIN/AUS-schalten. Siehe Kapitel
"Instrumentenbedienung".
Instrument horizontieren. Siehe Kapitel "Instrumentenbedienung".
aF...
Diverse Funktionen. Siehe Kapitel "Instrumentenbedienung".
Instrument EIN/AUS-schalten.
Bestätigung der Werte im Dialog mit Fortsetzung zur
nächsten Anzeige.
Einen Schritt zurück im Dialog. Keine Übernahme von
eingegebenen Werten oder Parametern.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
57
Steuertasten
IV
EL
1000Z03
IB
MA
Setzen des Zeilenfokus und Blättern in der Anzeige.
ES
Positionieren der Eingabemarke, um Zahlen oder
Buchstaben zu ändern, einzufügen oder zu löschen und
zur Positionierung innerhalb von Spalten.
SK
BK
Eingabetasten
7
8
9
4
5
6
1
2
3
0
• +/-
...
1000Z03
CE
Numerische Eingabe von Zahlen, Auswahl und Start
von Funktionen mit numerischer Kennung.
Dezimalpunkt und Vorzeichen setzen.
Abschluss einer Eingabe innerhalb einer Zeile, Bestätigung der Auswahl aus einer Liste.
Löschen der(s) zuletzt eingegebenen Zahl oder Zeichens.
58
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Menübaum (Hauptmenü
nach ON)
IV
EXTRA
Hilfsfunktionen
EL
Online-Betrieb (GeoCOM)
Speicherkarte formatieren
IB
Fernsteuerungsmodus (nur TCA-Instrumente)
KAL
MA
Anzeige und Bestimmung der Instrumentenfehler
Bestimmung der Kompensator-Indexfehler (l,q)
ES
Bestimmung des Höhenindexfehlers (i)
Gemeinsame Bestimmung des Ziellinienfehlers (HZ-Kollimation) und
wahlweise (nur 1700/1800 - Instrumente) des Kippachsfehlers (c, k)
Gemeinsame Bestimmung von Höhenindex-, Ziellinienfehler und
wahlweise (nur 1700/1800 - Instrumente) des Kippachsfehlers (i, c, k)
Wahlweise Bestimmung des ATR-Nullpunktfehlers oder gemeinsame
Bestimmung von ATR-Nullpunktfehler, Ziellinienfehler und Indexfehler (nur TCA-Instrumente)
KONF
Benutzereinstellungen/Systemkonfiguration
Datum und Zeit setzen
Funktionsumfang definieren
GSI Kommunikations-Parameter setzen
GeoCOM Kommunikations-Parameter setzen
Instrumentenname eingeben
Autostart-Applikation wählen
Systemschutz, Systempasswort definieren/ändern
8
Benutzereinstellungen
Speichermaske der aktiven Benutzereinstellung setzen
Messanzeige der aktiven Benutzereinstellung definieren
Parameter der aktiven Benutzereinstellung definieren / verändern
Benutzereinstellung wählen
Aufsatz-Distanzmesser wählen (nur T-Instrumente)
Anzeige Programm-Information
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
59
SK
BK
DATEN
Wahl der Datei und Datenanzeige
Manuelle Dateneingabe
IV
Datensuche und Datenanzeige
Datei löschen
EL
AUFST
IB
Stationsdaten setzen
1 Punkt-Orientierung
Stationsdaten setzen
MA
Auswahl Benutzereinstellungen und Dateien
MESS
ES
Mess-Modus (Messdatenanzeige)
Distanz messen und Messblock in die Mess-Datei speichern
Anzeige Messprogramm, EDM-Typ, Reflektortyp, EDM-Offset-Korrektur
(nur bei T-Instrumenten), Additionskonstante, Gesamte ppm-Korrektur
SK
Distanz messen ohne Speicherung
BK
Messblock in die Mess-Datei speichern
Eingabe von Zielpunktdaten
Wahl und Definition des Reflektors
Einstellung atmosphärische und geometrische Korrekturparameter
Manuelle Eingabe einer Horizontaldistanz
Eingabe der Zielexzentrizität
Wahl zwischen individueller oder laufender Punktnummer
Hz-Kreisorientierung
Anzeige der zuletzt gespeicherten Punktnummer
Positionieren in die andere Lage
Aufruf der geladenen Programme
Aufruf der Code-Funktionen, Eingabe eines Codeblockes
Nicht im reduzierten Funktionsumfang !!
60
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Instrumentenbedienung
Hauptmenü
Nach Einschalten des Instruments werden Typ und
Softwareversion kurz angezeigt. Das Instrument führt
einen Systemtest durch und befindet sich danach im
Hauptmenü.
Die besondere Bedeutung des Hauptmenüs besteht
darin, dass von hier alle festen System-Funktionen und
die ladbaren Applikationen gestartet werden können.
Einzige Ausnahme ist die "CODE"-Funktion. Diese
kann in jedem Dialog, in dem die Speicherung von
Daten möglich ist, aufgerufen werden.
Die folgende Übersicht zeigt die Zuordnung der
verschiedenen Funktionen zu den Funktionstasten des
Hauptmenüs und den Fixtasten.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
61
Funktionstastenbelegung
im Hauptmenü
IV
HAUPT-MENÜ : PROGRAMME
1
2
3
4
EL
IB
14:03
Orientierung
Bogenschnitt
Absteckung
Spannmass
EXTRA
KAL
KONF
DATEN AUFST MESS
HILFE
MA
F1
F2
F3
F4
F5
F6
ES
Externe Steuerung mit GeoCOM-Befehlen, Fernsteuerung mit RCS1000 und Speicherkarte formatieren, siehe
Kapitel "Extra".
SK
BK
Bestimmung der Achsfehler und Prüfen der elektronischen Libelle, siehe Kapitel "Prüfen und Justieren".
IB
Einstellungen zur Anpassung an die Benutzeranforderungen, z.B. Einheiten, Schnittstellenparameter, usw.,
siehe Kapitel "Konfiguration".
Daten- und Dateiverwaltung, siehe Kapitel "Daten
Management".
Eingabe der Stationsdaten und Orientierung, Auswahl
der Speicher- und Anzeigemaske, siehe Kapitel
"Stationsdaten setzen".
Messen & Speichern, siehe Kapitel "Messen & Speichern".
62
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Fixtastenbelegung
Ein Codeblock mit Zusatzinformationen wird definiert
und gespeichert. Die Taste ist in der Regel dann aktiviert, wenn Messungen oder Koordinaten für einen
Punkt gespeichert werden können. Für Einzelheiten
siehe Kapitel "Code-Informationen".
IV
EL
IB
Verschiedene Beleuchtungseinrichtungen können
eingeschaltet und die Helligkeit geregelt werden.
Je nach Ausstattung sind dies:
- Kontrast der Anzeige
- Beleuchtung der Anzeige
- Fadenkreuz-Beleuchtung
- Zieleinweishilfe EGL1
- Laserokular
- Laserpointer bei DIOR und DISTO
- Laserlot
MA
ES
SK
BK
IB
Für Einzelheiten siehe Kapitel "Beleuchtung".
aF...
Verschiedene Funktionen für Grundeinstellungen, die
häufiger benötigt werden und schnell eingestellt werden
müssen.
• Benutzereinstellung, Dateien wählen
• EDM - Einstellungen
• Kompensator-Einstellungen
• EDM - Test
• Beep-Einstellungen
• V-Winkel-Einstellungen
• Automatische Abschaltkriterien
• Einstellungen für die automatische Zielerfassung
ATR1
• Zubehör für Fernrohr
Für Einzelheiten siehe Kapitel "Andere Funktionen
aF...".
Das Instrument wird eingeschaltet, ausgeschaltet oder in
einen Sleep-Modus versetzt. Für Einzelheiten siehe
Kapitel "ON/OFF".
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
63
Messen & Speichern
Der Messdialog hat eine zentrale Bedeutung im TPSSystem1000 . Über die zugehörigen Funktionstasten
können alle für eine Messung relevanten Eingaben
gemacht werden. Dank der umfassenden Funktionalität
können auch seltene Spezialfälle abgedeckt werden.
Der Messdialog wird auch in allen ladbaren Applikationen verwendet, gegebenenfalls mit geringfügigen
Anpassungen. D.h. auch dort steht die umfassende
Flexibilität des Messdialogs zur Verfügung.
IV
EL
IB
MA
ES
Als Grundfunktionen stehen zur Verfügung:
- die gleichzeitige Distanz- und Winkelmessung mit
Speicherung "ALL"
- eine separate Distanzmessung "DIST" und
- die Speicherung der Messung "REC".
SK
BK
Die Orientierung des Teilkreises (Hz0) und das Aufrufen von Applikationsprogrammen wird ebenfalls
ermöglicht.
IB
Diverse Zielpunktdaten können unter "ZIEL" eingegeben werden. Es sind dies:
- Eingabe von Zielpunktnummern
- Zielpunktexzentrizität
- Eingabe der Remarks 1 - 9
- Wahl verschiedener Prismen und Reflexfolien
- Definition von Prismenkonstanten
- Eingabe von Werten zur atmosphärischen und
geometrischen Distanzkorrektur
- Eingabe des Refraktionskoeffizienten
- die zuletzt gespeicherte Punktnummer aufrufen
- in die andere Fernrohrlage wechseln
- Eingabe von manuell gemessenen horizontalen
Distanzen
- Inkrementierung der Zielpunktnummer
- Umschalten von laufender auf individuelle Punktnummer.
64
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
14:03
1
----1.500 m
286°55'50"
91°16'20"
----- m
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
ALL
DIST
REC
Höhen-Diff.:
Ost
:
Nord
:
Höhe
:
HILFE
F1
ZIEL
Hz0
-----------------
LETZT I<>II
F2
F3
F4
IV
αNUM
EL
m
m
m
m
IB
PROG
F5
MA
F6
ES
Die Daten in der obenstehenden Anzeige entsprechen
der Standard-Anzeigemaske.
SK
Distanz messen und Messblock speichern. Der gespeicherte Messblock entspricht der aktiven Speichermaske.
Distanzmessung auslösen und anzeigen.
Messblock speichern. Der gespeicherte Messdatenblock
entspricht der aktiven Speichermaske. Die zuletzt
gemessene Distanz wird ebenfalls gespeichert.
Zielpunktdaten aufrufen (siehe Kapitel "ZielpunktDaten")
Horizontalkreis auf 0° 00' 00" (0.0000 gon ) setzen oder
Wert eingeben (nur in Lage I möglich).
Setzen der zuletzt gespeicherten Punktnummer als
aktuelle Punktnummer.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
65
BK
IB
Positionieren in die andere Lage. Anzeige von ΔHz und
ΔV. Wird das Instrument so gedreht, dass diese Werte
auf "0.000" stehen, ist das Ziel erneut im Fernrohr
sichtbar. Diese Einstellhilfe ist bei schlechten Sichtverhältnissen von Vorteil.
Bei motorisierten Instrumenten (TM/TCM- und
TCA-Versionen) fährt das Instrument automatisch
in die andere Lage.
IV
EL
IB
Aufruf der Liste von Applikationsprogrammen auf dem
Instrument. Die Applikationsprogramme können von
hier aus gestartet werden.
MA
ES
SK
Erklärung der Messelemente
BK
Hz
=0
IB
1000QS35
V
Sc
hr
is
ägd
tan
z
Reflektorhöhe
Hz
Höhendifferenz
Instrumentenhöhe
H
nta
orizo
ldist
anz
Hz = Horizontalwinkel
V = Vertikalwinkel
66
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Gleichzeitige Distanzund Winkelmessung
IV
Gleichzeitige Auslösung von Messung und Speicherung.
EL
14:03
100
neu
1.500 m
214°52'45"
85°25'17"
100.251 m
IB
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
ALL
DIST
REC
Höhen-Diff.:
Ost
:
Nord
:
Höhe
:
HILFE
F1
ZIEL
Hz0
23.650
76.943
1902.437
523.650
LETZT I<>II
F2
F3
F4
MA
ES
αNUM
m
m
m
m
SK
BK
PROG
F5
IB
F6
Nach Beendigung der Distanzmessung erfolgt die
Messung des Horizontalwinkels. Unmittelbar danach
werden alle Daten gespeichert.
Das Instrument darf daher erst nach erfolgter Datenspeicherung bewegt werden.
Nach der Datenspeicherung wird die Distanz, einschliesslich aller Daten, die von der Distanz abhängen,
mit "-----" angezeigt. Dies ist ein Indikator für die
erfolgte Datenspeicherung.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
67
Getrennte Distanz- und
Winkelmessung
IV
Aktivierung der Distanzmessung.
EL
Anschliessende Datenspeicherung.
IB
14:03
100
----1.500 m
214°52'45"
85°25'17"
100.251 m
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.-Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.:
MA
ES
ALL
SK
DIST
REC
Höhen-Diff.:
Ost
:
Nord
:
Höhe
:
BK
HILFE
IB
F1
ZIEL
Hz0
23.650
76.943
1902.437
523.650
LETZT I<>II
F2
F3
F4
αNUM
m
m
m
m
PROG
F5
F6
DISTANZ messen
68
TPS-System 1000-2.4.0de
1000QS37
1000QS36
Dieses Verfahren bietet die Möglichkeit, zwischen
Distanz- und Richtungsmessung das Fernrohr auf einen
anderen Punkt auszurichten und damit verschiedene
Punkte für Distanz- und Winkelmessung zu verwenden.
So ist es möglich, unzugängliche Punkte zu speichern,
z. B. Hausecken, Zäune in Hecken, usw....
DATEN speichern
© Leica
Für distanzabhängige Berechnungen wird der V-Winkel
nach Beendigung der Distanzmessung und die aktuelle
Hz-Richtung benutzt. Daher werden berechnete Höhen
und Höhenunterschiede festgehalten und die Koordinaten für den Ost- und Nordwert entsprechend der neuen IV
Hz-Richtung mit der zuletzt gemessenen Distanz neu
berechnet.
EL
IB
Der angezeigte V-Winkel gilt für die Stellung des
Fernrohres nach Beendigung der Distanzmessung. Der
V-Winkel wird festgehalten bis die Messungen gespei- MA
chert, die zuletzt gespeicherte Punktnummer aufgerufen,
ES
eine neue Distanz gemessen oder
gedrückt wird.
SK
Bei der Anzeige von Leerzeichen ( ----- ) für Distanzen
oder Höhen bzw. Höhenunterschieden wird der VWinkel fortlaufend aufdatiert.
BK
Werden nach der Distanzmessung Einstellungen in den IB
Zielpunktdaten verändert, die einen Einfluss auf die
gemessene Distanz oder Höhen und Höhenunterschiede
haben (z.B. PPM, Prismenkonstante, Reflektorhöhe,
Refraktionsparameter), werden davon abhängige Daten
entsprechend nachgerechnet.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
69
Zielpunkt-Daten
Aktivieren der Funktion "ZIEL" aus dem Dialog
"Mess-Modus (GSI)".
Folgende Zielpunktdaten können hier eingegeben
werden:
- die Zielpunktnummer
- Inkrementierung der Zielpunktnummer
- Remarks 1 - 9
IV
EL
IB
MA
Mit den Funktionstasten erfolgt:
- die Wahl verschiedener Prismen und Reflexfolien
- die Definition von Prismenkonstanten
- die Eingabe von Werten zur atmosphärischen und
geometrischen Distanzkorrektur
- die Eingabe des Refraktionskoeffizienten
- die Eingabe von manuell gemessenen horizontalen
Distanzen
- die Eingabe der Zielpunktexzentrizität
- das Umschalten von laufender auf individuelle
Punktnummer.
ES
SK
BK
IB
14:03
102001
12A20001
1.500 m
-------------
MESS\ ZIELPUNKT-DATEN
Inkrement
Lfd. PktNr
Refl.-Höhe
Remark 1
Remark 2
Remark 3
PRISM
PPM
Remark
Remark
Remark
Remark
Remark
Remark
4
5
6
7
8
9
:
:
:
:
:
:
D EIN EXZEN INDIV αNUM
:
:
:
:
:
:
-------------------------
HILFE
F1
70
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
© Leica
Wahl eines Reflektors aus 6 Möglichkeiten ( Leica
Rundprisma, Reflexfolie (nicht bei T/TM-Versionen),
360° Prisma, 3 benutzerdefinierbare Prismen ).
Einstellen der atmosphärischen ppm und der geometrischen ppm ( Höhe und Projektion ) und des
Refraktionskoeffizienten.
IV
Eingabe einer manuell gemessenen Horizontaldistanz.
IB
Eingabe der Daten für einen exzentrischen Zielpunkt.
EL
MA
Wechsel zwischen individueller und laufender Punktnummer.
ES
SK
BK
Remarks
Die Eingabe von Zusatzinformationen zu den MessunIB
gen (Bemerkungen, Punktart, topologische Informationen etc.) können in Remarks (REM-Wörter) gespeichert
werden.
Die REM-Wörter müssen in der Speichermaske definiert sein und werden mit jeder Messung gespeichert.
Der Wert bleibt solange erhalten, bis er geändert wird.
Werden Remarks in der Anzeigemaske definiert,
können diese direkt im Messdialog eingegeben werden.
Statt in Remarks können Zusatzinformationen auch in
Codeblöcken gespeichert werden. Nähere Informationen zur Verwendung von Zusatzinformationen finden
Sie in den Kapiteln "Code-Informationen" und "Datenformat".
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
71
Punktnummer
Inkrementierung
IV
Numerische und alphanumerische Teile der laufenden
Punktnummer können individuell inkrementiert werden.
Dabei kann die Inkrementierung als numerische Maske
definiert werden.
14:03
102001
12A20001
1.500 m
-------------
MESS\ ZIELPUNKT-DATEN
EL
Inkrement
Lfd. PktNr
Refl.-Höhe
Remark 1
Remark 2
Remark 3
IB
MA
PRISM
F1
:
:
:
:
:
:
PPM
F2
D EIN EXZEN INDIV αNUM
F3
F4
F5
F6
ES
Im obigen Beispiel wird nach der Speicherung die
nächste Punktnummer auf 12B22002 und ein weiteres
Mal auf 12C24003 usw... gezählt
SK
BK
Buchstaben können inkrementiert werden von A -z
( ASCII 065 - 122 ). Dabei ist eine Übertragung von
Zahlen auf Buchstaben und umgekehrt und innerhalb
des alphanumerischen Bereichs nicht möglich.
Beispiele:
IB
PktNr.
12z001
12A999
12Az100
Inkrement
1000
000001
1001000
Erklärung
keine Übertragung
von Buchstaben auf
Zahlen
keine Übertragung
von Zahlen auf
Buchstaben
keine Übertragung
von Buchstaben
14:03
WARNUNG: 152
Punktnummer-Überlauf während
der Inkrementierung.
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Überprüfe die Punktnummer.
OK
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Bestätigung der Warnung und Änderung der Punktnummer oder des Inkrements.
72
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Prismen setzen/definieren
IV
Aktivieren der Funktion "PRISM" aus dem Dialog
"Zielpunkt-Daten".
EL
MESS\
14:03
PRISMEN-WAHL
IB
Prisma wählen
Leica Rundprisma:
Abst.-Korr.:
FOLIE 360°
HILFE
F1
F2
F3
MA
0.0 mm
PR.1
AUS
PR.2
DEF
PR.3
F4
EIN
EIN
F5
ES
SK
F6
BK
Das aktive Prisma wird mit der entsprechenden Funktionstaste gesetzt. Dabei wird gleichzeitig die dazugehörende Prismenkonstante gesetzt.
Abst.-Korr.
Die Abstandskorrektur ist nur bei T-Versionen mit
installiertem Distanzmesser aktiviert.
EIN
Die Korrektur ist einzuschalten bei Verwendung von senkrecht stehenden Prismen, um
die gemessene Strecke wegen des Abstandes
zwischen EDM-Achse und Zielachse zu
korrigieren.
AUS
Bei der Verwendung des kippbaren Leica
Prisma GPH1A ist diese Korrektur nicht
erforderlich und muss ausgeschaltet werden.
Leica Rundprisma wählen ( Standardeinstellung ).
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
73
IB
Leica Reflexfolie wählen. Der Distanzmesser wird in
einen Modus geschaltet, der es gestattet auf Reflexfolien zu messen. Gleichzeitig wird die entsprechende
Prismenkonstante gesetzt.
T/TM-Versionen mit Aufsatz-Distanzmesser können
nicht auf Reflexfolien messen.
IV
EL
Leica 360° Reflektor wählen. Die entsprechende
Prismenkonstante wird automatisch gesetzt.
IB
MA
,
Reflektoren anderer Hersteller wählen. Nur verfügbar,
wenn die Prismen definiert sind
ES
Reflektoren anderer Hersteller definieren. Nur verfügbar bei vollem Funktionsumfang.
SK
BK
MESS\ PRISMEN-KONSTANTEN 14:03
Prismen-Konstanten definieren
Reflektor-Name
Wert Prisma
IB
0.0 mm x
0.0 mm x
0.0 mm x
Pr.1
Pr.2
Pr.3
FOLIE 360°
PR.1
PR.2
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
EIN
EDIT
EDIT
F6
Der Benutzer kann für 3 Reflektoren Namen und
Konstanten frei definieren sowie den Reflektortyp
(Prisma oder Reflexfolie) angeben. Prismenkonstanten
werden immer in Millimeter [mm] eingegeben. Prismenkonstanten für "Nicht-Leica-Prismen" sollten auf einer
Kalibrierstrecke mit entsprechenden Verfahren bestimmt
werden.
Damit der Reflektor zur Auswahl steht, muss die
Konstante ≠ 0.0 sein.
74
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Prismentyp:
Das Symbol des Prismentyps zeigt an ob der Reflektor
als Prisma oder als Reflexfolie behandelt wird.
IV
Den Fokus in die Spalte "PRISMA" bewegen.
x
Der Reflektor wird als Prisma gesetzt.
EL
Der Reflektor wird als Reflexfolie gesetzt.
IB
MA
Reduzierte
Distanzkorrekturen ppm
Für Standard-Anwendungen wird die Distanz nur
wegen atmosphärischer Einflüsse korrigiert.
Geometrische Korrektur und Projektionsverzerrungen
werden auf "0.00" gesetzt. Höhen werden mit dem
Standard-Refraktions-Koeffizienten reduziert (siehe
Kapitel "Funktionsumfang").
ES
Aktivieren der Funktion "PPM" aus dem Dialog
"Zielpunkt-Daten".
IB
14:03
MESS\ PPM KORREKTUR
Eingabe der meteorol. Daten
Luftdruck :
Temperatur :
1013.3 mbar
12.0 °C
ppm total :
-0.0
FOLIE 360°
PR.1
PR.2
EIN
EDIT
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Eingabe von Luftdruck und Temperatur.
oder
Eingabe des ppm-Wertes.
Die Werte für Druck und Temperatur werden gelöscht.
Der Dialog ist von der Einstellung im Funktionsumfang
abhängig.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
75
SK
BK
Umfassende
Distanzkorrekturen ppm
Bei den Distanzkorrekturen werden atmosphärische
( ppm ) und geometrische ( ppm ) Korrekturen unterschieden, die als Gesamtsumme berücksichtigt werden.
IV
• Atmosphärische Korrektur
EL
Die atmospärischen Distanzkorrekturen werden aus
Lufttemperatur, Luftdruck oder Höhe über mittlerem
Meeresspiegel und relativer Luftfeuchtigkeit oder der
Feucht-Temperatur abgeleitet.
IB
MA
ES
MESS\ATMOSPHÄR. KORREKT. 14:03
Temperatur
:
12.0
°C
Luftdruck
:
1013.3 mBar
Rel.Feuchte :
0.0
ppm atmosphärisch :
0.0
ppm geometrisch
:
0.0
ppm total
:
0.0
SK
BK
GEOM
IB
REFRA P<>H
HILFE
F1
F2
F3
%<>T' ATM=0 EDIT
EDIT
F4
F5
F6
Eingaben zu den geometrischen Korrekturen.
Eingaben zu den Refraktionskorrekturen.
Umschalten der Eingabewerte: Luftdruck bzw. Höhe
über mittleren Meeresspiegel.
Umschalten der Eingabewerte: Relative Feuchte bzw.
Feuchte-Temperatur.
Atmosphärische ppm auf "0.00" setzen. ( Einzelparameter werden auf Werte der Standardatmosphäre
gesetzt, die der atmosphärischen Korrektur ATM=0
entsprechen ).
Der Dialog ist von der Einstellung im Funktionsumfang
abhängig.
76
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
• Geometrische Korrektur
Die geometrischen Distanzkorrekturen umfassen die
Projektionsverzerrung und eine Massstabskorrektur.
Die Berechnung der Projektionsverzerrung erfolgt nach
den Formeln für die Transversale Mercatorprojektion.
Die einzelnen Parameter bestehen aus dem
Massstabsfaktor auf der Projektionslinie ( Bezugsmeridian, Gauss-Krüger = 1.0, UTM = 0.9996, usw...),
dem Abstand des Messgebietes von der Projektionslinie, der Höhe über dem Bezugshorizont ( in der Regel
die Höhe über dem mittleren Meeresspiegel ) und einer
zusätzlichen individuellen Massstabskorrektur.
IV
EL
IB
MA
ES
Zur Bestimmung des Höhenunterschiedes wird die
Distanz ohne Projektionsverzerrung verwendet. Die
individuell gesetzte Massstabskorrektur wird aber in
jedem Fall an der Distanz angebracht.
SK
BK
Mit der individuellen Massstabskorrektur kann auch die
IB
gesamte geometrische Korrektur eingegeben werden.
MESS\ GEOMETRISCHE KORR. 14:03
Massst. NL :
Abstand NL :
H ü.Bez.Hor:
Indiv. ppm :
1.0000000
51000 m
350 m
0.0
ppm geometrisch
:
-22.9
ppm Bezugshorizont :
ppm Proj.verzerrg.:
0.0
0.0
GEO=0 EDIT
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Geometrische ppm auf "0.00" setzen.
Massstab der Nullinie wird auf den Wert "1.0000000"
gesetzt. Die übrigen Parameter werden auf "0.00"
gesetzt.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
77
• Refraktions-Korrektur
Die Refraktions-Korrektur wird bei der Berechnung der
Höhenunterschiede berücksichtigt.
IV
EL
MESS\ REFRAKTIONS-KORR. 14:03
Refraktions-Korr. einstellen
IB
Korrektur
:
Refr.koeffiz. (k) :
Definition von k :
EIN
0.13
Methode 1
MA
STAND EDIT
HILFE
ES
F1
F3
F2
F4
F6
F5
SK
BK
Refraktionskoeffizient auf Standard-Werte setzen.
( Methode 1: k = 0.13, Methode 2: k = 0.07 )
IB
Korrektur
EIN/AUS
Refraktionskorrektur ein- bzw.
ausschalten.
Refr.koeffiz. (k)
EDIT
Eingabe eines neuen Wertes für k.
Definition von k
WAHL
Definition von k.
Auswahl der Methoden für die Berechnung des
Refraktionseinflusses. Beide Methoden berechnen das
gleiche Ergebnis mit unterschiedlichen Eingabewerten.
Methode 1:
Methode 2:
1-k
2R
0.5 -
( Standardwert k = 0.13 )
k
2
( Standardwert k = 0.07 )
R
78
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Manuelle Distanzeingabe
Eingabe von Horizontaldistanzen, die z.B. mit dem
Messband gemessen wurden.
Die Horizontaldistanz wird unmittelbar nach Bestätigung der Eingabe um geometrische ppm korrigiert und
danach angezeigt. Der V-Winkel wird nach der Eingabe
der Distanz auf "horizontal" 90° ( 100 gon ) oder 270°
( 300 gon ) gesetzt. Mit der korrigierten Horizontaldistanz, der aktuellen Hz-Richtung und dem V-Winkel
werden Koordinaten berechnet. Höhen werden immer
um den Einfluss der Erdkrümmung und je nach Einstellung auch um den Einfluss der Refraktion korrigiert.
Aktivieren der Eingabe manuell gemessener Horizontaldistanzen.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
MESS\ DISTANZ ZUM ZIEL
14:03
BK
Manuelle Distanzeingabe
Horiz.Dist.:
----- m
IB
EDIT
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Die Reflektorhöhe wird kurzfristig auf die
Instrumentenhöhe gesetzt, es ergibt sich immer ein
Höhenunterschied von "0.000".
Die Schrägdistanz ist gleich der Horizontaldistanz.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
79
Zielexzentrizität
IV
Ist eine direkte Aufstellung des Reflektors nicht möglich oder ist der Reflektor vom Instrument nicht sichtbar, können die Werte für das Exzentrum eingegeben
werden. Alle angezeigten und gespeicherten Werte
werden auf das Zentrum berechnet.
EL
Nach jeder Speicherung werden die Werte automatisch
auf "0.000" gesetzt.
IB
MA
Aktivieren der Funktion "EXZEN" aus dem Dialog
"Zielpunkt-Daten".
ES
MESS\ ZIEL EXZENTRIZITÄT 14:03
Eingabe der Zielexzentrizität
SK
Läng.versch:
Querversch.:
Höhenversch:
BK
0.000 m
0.000 m
0.000 m
STAND EDIT
IB
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
1000Z44
Höhenverschiebung (-)
Querverschiebung
(+)
Längs)
verschiebung (-
Zentrum
80
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Individuelle
Punktnummer
14:03
102001
12A20001
1.500 m
-------------
MESS\ ZIELPUNKT-DATEN
Inkrement
Lfd. PktNr
Refl.-Höhe
Remark 1
Remark 2
Remark 3
PRISM
:
:
:
:
:
:
PPM
IV
D EIN EXZEN INDIV αNUM
EL
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
IB
F6
MA
Wechseln zwischen laufender ("LFD") /individueller
("INDIV") Punktnummer.
ES
SK
BK
IB
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
81
Stations-Daten setzen
IV Benutzer und Messdatei
wählen
EL
Aktivieren der Funktion "AUFST" im Hauptmenü.
Es werden der Datenträger für die Speicherung der
Daten, die Benutzereinstellung und die Mess- und
Datendatei ausgewählt.
IB
MA
14:03
AUFST\ START-ANZEIGE
Benutzereinstellung & Dateien
Ben.Einstlg: Polar(Standard)
Datenträger:
Memory-Card
Mess-Datei :1 √ FILE01.GSI
Daten-Datei:2 √ FILE02.GSI
ES
SK
1-ORI STAT
BK
HILFE
IB
F1
Station eingeben/setzen
F4
F3
F2
WAHL
F6
F5
Die Koordinaten eines Stationspunktes werden gesetzt.
Eine bekannte Richtung zu einem Anschlusspunkt kann
eingegeben werden.
Aktivieren der Funktion "STAT" aus dem Dialog
"Start-Anzeige"
14:03
1
1.520 m
100.000 m
2000.000 m
500.000 m
222°42'33"
AUFST\ STATIONS-DATEN
Station-Nr.:
Instr.-Höhe:
Stat. Ost :
Stat. Nord :
Stat. Höhe :
HZ
:
REC
IMPOR αNUM
Hz0
HILFE
F1
82
SEHEN
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
© Leica
Nach Eingabe der Punktnummer des Stationspunktes
können die Koordinaten direkt mit den numerischen
Eingabetasten eingegeben oder von der Daten-Datei auf
der Speicherkarte importiert werden.
Stationsdaten speichern
IV
EL
Die Stationsdaten (Punktnummer, Ost-Koordinate,
IB
Nord-Koordinate, Stationshöhe, Reflektorhöhe und
Instrumentenhöhe) werden auf den aktiven Datenträger
in die Mess-Datei gespeichert. Die Koordinaten werden MA
als Stationskoordinaten gesetzt.
ES
Die angezeigten Koordinaten werden als Stationskoordinaten gesetzt.
SK
In beiden Fällen erfolgt der Sprung ins "Hauptmenü".
Von dort kann mit
der Mess-Modus aufgerufen
werden.
BK
IB
Hz-Richtung setzen/eingeben ( Hz0 )
Horizontalkreis auf 0° 00' 00" (0.0000 gon ) setzen oder
bekannten Wert eingeben.
Anschlusspunkt genau anzielen.
Die Richtung muss immer in Lage I gesetzt werden.
Neue Richtung zum Anschlusspunkt eingeben.
AUFST\ Hz-KREIS-ORIENT.
14:03
Hz-Richtung setzen
Hz
:
123°17'56"
Hz=0
KLEMM EDIT
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Hz auf 0° 00' 00" ( 0.0000 gon ) setzen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
83
Statt der Eingabe eines Wertes kann durch Drehen des
Instrumentes ein Wert eingestellt werden.
Hält den Wert fest (Teilkreis klemmen).
IV
Den Anschlusspunkt genau anzielen.
Gibt den Teilkreis wieder frei.
EL
IB
Diese Funktion wird auch innerhalb anderer Dialoge
verwendet, um die Hz-Richtung einzugeben.
MA
ES
Punktdaten importieren ( Import-Funktion )
SK
Neben dem Mess-Modus hat die Funktion "Punktdaten
importieren" eine besondere Bedeutung, da sie ebenfalls in vielen Applikationen verwendet wird. Die
Funktion erlaubt es, Punktkoordinaten aus der DatenDatei zu lesen und an die jeweilige Applikation zu
übergeben.
BK
IB
14:03
1
1.520 m
100.000 m
2000.000 m
500.000 m
222°42'33"
AUFST\ STATIONS-DATEN
Station-Nr.:
Instr.-Höhe:
Stat. Ost :
Stat. Nord :
Stat. Höhe :
HZ
:
REC
IMPOR αNUM
Hz0
HILFE
F1
SEHEN
F2
F3
F4
F5
F6
Direkte Datensuche.
Nach Eingabe der vollständigen Punktnummer werden
die Koordinaten des ersten Datensatzes, der vom
Anfang der Datei an gefunden wird, in die Applikation
übernommen. Der gefundene Datensatz wird in der
Regel nicht angezeigt und die betreffende Applikation
startet den nachfolgenden Dialog.1
1 Im
Dialog "Stationsdaten" wird von dieser Regel
abgewichen, die Koordinaten werden angezeigt.
84
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Kontrollierte Datensuche.
Nach Eingabe der vollständigen Punktnummer werden
in jedem Fall die Koordinaten des ersten Datensatzes,
der vom Anfang der Datei gefunden wird, angezeigt.
EL
Punkt gefunden:
AUFST\
14:03
14/ 20
1
0.000 m
0.000 m
0.000 m
1.500 m
SUCHERGEBNIS
Punkt-Nr.
Ost
Nord
Höhe
Refl.-Höhe
IV
:
:
:
:
:
<<REP REP>>
<--
-->
Instr.-Höhe:
IB
MA
ES
NEU-S
0.000 m
SK
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
BK
F6
In der ersten Zeile wird mit dem Balken graphisch die
Position des Punktes innerhalb der gesamten Datei
angezeigt. Dahinter werden die laufende Nummer und
die gesamte Anzahl der Datensätze innerhalb der Datei
angezeigt.
Wiederholung der Punktnummersuche in Richtung
Dateianfang, zur Suche von mehrfach gespeicherten
Punkten gleicher Punktnummer oder mit Platzhaltern.
Wiederholung der Punktnummersuche in Richtung
Datei-Ende, zur Suche von mehrfach gespeicherten
Punkten gleicher Punktnummer oder mit Platzhaltern.
Sequentielle Anzeige der Punkte in Richtung DateiAnfang.
Sequentielle Anzeige der Punkte in Richtung DateiEnde.
Neue Punktsuche starten. Der Ablauf der Funktion
entspricht dem Ablauf nach einer erfolglosen Punktsuche.
Übernahme des angezeigten Wertes in die betreffende
Funktion/Applikation.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
85
IB
Punkt nicht gefunden:
Wurde der Punkt nicht gefunden, wird die Fehlermeldung ERROR 1355 ausgegeben und der Hinweis, dass
keine Punkte mit dieser Punktnummer gefunden wurden. Mit
wird die Fehlermeldung bestätigt und der
Benutzer zur erneuten Punkteingabe aufgefordert.
IV
EL
IB
AUFST\
MA
14:03
PUNKT SUCHEN
Datenträger:
Suchen in : 1 √
Memory Card
FILE01.GSI
Pkt/Code-Nr.:
ES
1
SUCHE αNUM
SK
HILFE
BK
F1
IB
F2
F3
F4
F5
F6
Die Datei zur Datensuche kann geändert und/oder eine
neue Punktnummer eingegeben werden.
/
Direkte Datensuche.
Nach Eingabe der vollständigen Punktnummer werden
die Koordinaten des ersten Datensatzes, der vom
Anfang der Datei an gefunden wird, in die Applikation
übernommen. Der gefundene Datensatz wird in der
Regel nicht angezeigt und die betreffende Applikation
startet den nachfolgenden Dialog.1
Kontrollierte Datensuche.
Die Koordinaten des Punktes werden angezeigt. Fortsetzung siehe unter "Kontrollierte Datensuche" (Seite 85).
1 Im
Dialog "Stationsdaten" wird von dieser Regel
abgewichen, die Koordinaten werden angezeigt.
86
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Platzhalter (Wildcards)
Die Suche von gespeicherten Daten kann erleichtert
werden, wenn statt der vollständigen Punktnummer ein
Platzhalter verwendet wird. Im TPS1000 wird an Stelle IV
des üblichen "*" (Stern) wegen der einfacheren Eingabe
der "." (Dezimalpunkt) verwendet. Eine dem "?"
EL
(Fragezeichen) entsprechende Eingabe gibt es nicht.
IB
Beispiel für die Verwendung von Platzhaltern:
MA
Eingabe
Resultate
Bemerkungen
11.
11, 110, 1101, 11ABC5, Nach 11 können beliebige ES
Zeichen beliebig oft stehen
111111
.11
11, ABC11, 11111
Vor 11 können beliebige
Zeichen beliebig oft stehen
10, 100, 1ABCD0,
11111110
Zwischen 1 und 0 können
beliebige Zeichen beliebig
oft stehen
.10.
10, 3410ABC, 111110,
1000000
Mindestens einmal muss
eine 10 vorkommen
.1.0.
10, 341ABC0, 1123Z0Y, Mindestens einmal muss
eine 1 vor einer 0 stehen,
1001A000
SK
BK
1.0
dazwischen können
beliebig viele Zeichen
stehen.
Wird statt der vollständigen Punktnummer eine Nummer mit Platzhalter eingegeben, wird in jedem Fall die
kontrollierte Datensuche gestartet und der erste
passende Datensatz angezeigt. Der weitere Ablauf ist
mit dem Ablauf bei Eingabe einer vollständigen Punktnummer identisch.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
87
IB
1-Punkt Orientierung
IV
In dieser Funktion sind alle für eine neue Instrumentenaufstellung relevanten Eingaben zusammengefasst und
können sehr schnell erledigt werden.
Aktivieren der Funktion im Dialog "START-ANZEIGE" (Seite 82).
EL
AUFST\1-PT. ORIENTIERUNG 14:03
IB
Station
:
Anschluss :
Instr.-Höhe:
Refl.-Höhe :
ΔHoriz.Dist:
MA
ES
ALL
DIST
1
A
1.500 m
1.000 m
----- m
HILFE
SK
F1
EINGB αNUM
REC
I<>II SEHEN
F2
F3
F4
F5
F6
BK
Eingabe der Nummern des Stationspunktes und des
Anschlusspunktes. Der jeweilige Punkt wird sofort in
der Datendatei gesucht und im Falle des Erfolgs werden
die Koordinaten dem Stationspunkt bzw. dem
Anschlusspunkt zugeordnet ohne dass dies angezeigt
wird.
IB
Nach der Eingabe von Instrumenten- und Reflektorhöhe, den Anschlusspunkt anzielen und Distanz und/
oder Richtung messen.
Distanz und Richtung messen und Messblock speichern.
Der Teilkreis wird orientiert. Die Differenz zwischen
berechneter und gemessener Strecke zum
Anschlusspunkt wird angezeigt.
Distanz messen. Die Differenz zwischen berechneter
und gemessener Strecke zum Anschlusspunkt wird
angezeigt.
88
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Richtung messen und mit gegebenenfalls zuvor gemessener Distanz speichern. Der Teilkreis wird orientiert.
Richtung messen, jedoch keine Speicherung der
Messwerte. Der Teilkreis wird orientiert.
IV
Eingabe der Koordinaten für Station oder
EL
Anschlusspunkt über die Tastatur. Siehe Kapitel "Daten
Management".
IB
Kontrollierte Datensuche in der Datendatei aktivieren.
Siehe Kapitel "Daten Management".
MA
ES
SK
AUFST\1-PT. ORIENTIERUNG 14:03
Station
:
1
Anschluss :
A
Instr.-Höhe:
1.500 m
Refl.-Höhe :
1.000 m
ΔHoriz.Dist:
----- m
Stat. mit REC oder CONT setzen
BK
IB
REC
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Stationsdaten werden gesetzt und in der Mess-Datei
gespeichert.
Stationsdaten werden gesetzt.
In beiden Fällen erfolgt der Sprung ins "Hauptmenü".
Von dort kann mit
der Mess-Modus aufgerufen
werden.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
89
Daten Management
Aktivieren der Funktion "DATEN" aus dem "HAUPTMENÜ".
IV
EL
Im Datenmanagement hat der Benutzer die Möglichkeit
auf der Speicherkarte abgelegte Daten innerhalb einer
gewählten Datei anzuzeigen und Dateien oder Datenblöcke zu löschen.
Punktnummer, Code und REM-Wörter können editiert
werden.
Einzelne Punkte und mehrfach gespeicherte Punkte mit
gleicher Punktnummer können gesucht, angezeigt und
gelöscht werden.
Beim Aufruf der Funktion wird bei "Pkt/Code-Nr"
automatisch die letzte Punkt-Nr. in der Datei angezeigt.
IB
MA
ES
SK
BK
IB
DATEN\DATEI/PUNKT WÄHLEN 14:03
Datenträger:
Mem.-Grösse:
Frei
:
Pkt/Code-Nr:
Datei
:2 √
Dateigrösse:
EINGB
SUCHE αNUM
HILFE
LÖSCH
F1
90
Memory-Card
511.5KB
504.0KB
4
FILE01.GSI
1.2KB
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
© Leica
Koordinaten eingeben
Eingabe von Punktkoordinaten in die Datendatei.
IV
EL
DATEN\ MANUELLE EINGABE 14:03
Koordinaten eingeben
Datendatei :2 √
FILE02.GSI
Indiv.PktNr:
5
Ost
:
----- m
Nord
:
----- m
Höhe
:
----- m
IB
MA
EDIT
HILFE
F1
ES
F2
F3
F4
F5
F6
SK
Die Höhe wird nur gespeichert, falls ein Wert eingegeben wurde.
BK
IB
Datei löschen
Löscht die aktuelle Datei.
DATEN\DATEI/PUNKT WÄHLEN 14:03
WARNUNG: 1352
Datei FILE01.GSI wird
definitiv gelöscht.
Wollen Sie die Datei wirklich
löschen?
NEIN
F1
F2
F3
JA
F4
F5
F6
Die Datei wird nicht gelöscht.
Bestätigung zum Löschen der Datei.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
91
Daten anzeigen
IV
/
Aktivieren der Funktion vom Dialog "DATEI/PUNKT
WÄHLEN"
EL
DATEN\
IB
14:03
14/20
17
286°12'36"
275°45'12"
123.236 m
+0051+000
DATEN-ANZEIGE
Punkt-Nr. :
HZ
:
V
:
Schrägdist.:
ppm/mm
:
MA
ES
SK
<<REP REP>>
<--
-->
HILFE
|<<-
->>| LÖSCH
F1
BK
F2
F3
F4
NEU-S
F5
F6
Die Daten werden punktweise entsprechend der verwendeten Speichermaske zum Zeitpunkt der Speicherung angezeigt. Die angezeigten Daten können sich
daher von Punkt zu Punkt ändern.
IB
Der weitere Ablauf und die Möglichkeiten der Punktnummerneingabe ist mit der Funktion "Daten importieren" identisch. Eine Ausnahme bilden die folgenden
Funktionen:
Sprung zum Datei-Anfang. Diese Taste ist nicht belegt,
wenn sich der angezeigte Punkt am Datei-Anfang
befindet.
Sprung zum Datei-Ende. Diese Taste ist nicht belegt,
wenn sich der angezeigte Punkt am Datei-Ende befindet.
Daten editieren
92
Ist im Funktionsumfang das Editieren von Daten
zugelassen, können Punktnummern, Codeinformationen, Remarks, etc. verändert werden.
Eigentliche Messdaten wie Richtungen und Strecken
können nicht geändert werden.
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Leica-Prismen und
Reflexfolien
Prisma für
Aufsatzdistanzmesser
IV
Für die Kombination des Theodolits mit den Distanzmessern DI1001, DI1600, DI2002 wird zur Streckenmessung der Einprismenhalter GPH1A empfohlen.
EL
IB
1000Z024
MA
ES
SK
BK
Einprismenhalter GPH1A
IB
Die unterschiedliche Höhe der optischen Achse des
Theodolits und des Infrarotmesstrahls wird durch eine
entsprechende Differenz in der Zielmarke ausgeglichen,
deshalb mit dem Fadenkreuz die gelbe Zielmarke
anzielen.
1000Z56
Für die Messung mit DI3000 wird der Einprismenhalter
GPH1Z/GRZ3 empfohlen.
Einprismenhalter GPH1Z/GRZ3
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
93
Prisma für integrierte
Distanzmesser
IV
EL
IB
Zur Distanzmessung wird der Prismenhalter GPH1
empfohlen. Der Schnittpunkt der Prismenkanten liegt
genau im Schnittpunkt von Dreh- und Kippachse des
Reflektors und kann somit direkt als Zielmarke für die
Winkelmessung verwendet werden. Zum einwandfreien
Anzielen des Reflektors bei grösseren Distanzen wird
für den Reflektor GPH1 zusätzlich die Zieltafel GZT4
empfohlen. Das Fernrohr des Distanzmessers ist ab
Werk so justiert, dass sein Messstrahl in der optischen
Zielachse liegt.
MA
ES
TC600Z11
SK
BK
IB
Einprismenhalter GPH1 mit Zieltafel GZT4
Mit Fadenkreuz die Reflektormitte anzielen.
TCA - Instrumente können das Prismenzentrum automatisch anzielen.
94
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
GRZ4 360° Reflektor
Der GRZ4 Reflektor ist ein speziell entwickelter 360°
Reflektor und als Option erhältlich. Der Reflektor
gewährleistet Distanzmessungen und automatische
Zielerfassung aus allen Richtungen.
Das Ausrichten des Reflektors auf das Instrument
entfällt, wodurch sich ein weiterer Komfort für den
Prismenträger und eine Leistungssteigerung der
Vermessungsarbeiten ergibt.
IV
EL
IB
MA
ES
1000Z025
SK
BK
Aufgrund der Anordnung der 6 Prismen des 360°
Reflektors ist:
• die Genauigkeit der Distanzmessung und
• die Genauigkeit der Richtungsmessung
bei Verwendung der automatischen Zielerfassung ATR1
unabhängig von der Ausrichtung des Reflektors.
Die möglichen Maximalfehler sind ±5 mm in der
Distanzmessung und ±5 mm in der Richtungsmessung.
Wenn der am oberen Gummi angebrachte Pfeil in
Richtung des Instruments und damit die Frontfläche
eines Prismas auf den Distanzmesser zeigt, kann eine
Genauigkeitsverbesserung erreicht werden.
Der GRZ4 Reflektor wird besonders für topographische
Vermessungen und Absteckarbeiten empfohlen. Für
Arbeiten mit höheren Genauigkeitsanforderungen
werden die Leica Rundprismen empfohlen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
95
IB
Leica Reflexfolien
IV
EL
IB
Reflexfolien können dauerhaft an einem Objekt angebracht werden, um ständige Überwachungsmessungen
oder häufige Wiederholungsmessungen durchzuführen.
Auch schwer zugängliche Punkte können einmalig mit
einer Folie signalisiert werden.
Die Reflexfolien besitzen eine Vorzugsrichtung (LeicaSchriftzug lesbar, siehe Skizze). Sie sollten immer in
dieser Lage angebracht werden.
MA
1000Z41
ES
BK
1000Z43
1000Z42
SK
Verfügbare Reflexfolien,
in Vorzugsrichtung angebracht.
IB
1000Z57
Spezielle Merkmale
• Reichweite bis 180 m
• Kein Genauigkeitsverlust bei senkrecht zur Ziellinie
angebrachten Folien
• Messgenauigkeit bei 45° schräg angebrachter Folie ±
3 mm. Diese Genauigkeit kann durch Messung in
zwei Lagen gesteigert werden.
• Für kurze Zielweiten bis 10 m muss die Vorsatzlinse
Art.Nr. 632 364 verwendet werden (Messfehler ohne
Vorsatzlinse > 10mm). Wichtig ist, die Vorsatzlinse
in der richtigen Lage auf das Instrument aufzusetzen
(siehe Skizze) !
GDV3
Lagerichtige Montage
der Vorsatzlinse
96
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Technische Daten für Messungen zu Reflexfolien
Zielmarkengrösse Reichweite
Genauigkeit *
[mm]
[m]
(Standardabweichung)
20 x 20
2 ... 40
3 mm
40 x 40
20 ... 100
3 mm
60 x 60
60 ... 180
3 mm
IV
EL
IB
* die Genauigkeitsangaben gelten für Anzielungen bis
zu einem Winkel von 45°
ES
Zusammenfassung
Prisma
Prismenkonstante
Leica Rundprisma
Leica Reflexfolien
GRZ4 360° Reflektor
0 mm
+34.4 mm
+23.1 mm
SK
BK
IB
Alle Prismenkonstanten werden, mit der Wahl des
richtigen Reflektortypes automatisch gesetzt.
Für fremde Reflektoren wird empfohlen, die Prismenkonstante mit entsprechenden Verfahren auf einer
Kalibrierstrecke zu bestimmen.
Beim Anzielen durch Scheiben oder wenn sich andere
reflektierende Flächen innerhalb des Gesichtsfeldes
befinden, können Fehlmessungen auftreten.
Weitere Reflektoren für Präzisionsmessung und
Spezialanwendungen sind verfügbar. Wenden Sie sich
an Ihre Leica Vertretung.
Grosse Distanzen
© Leica
MA
Bei grösseren Distanzen oder ungünstigen meteorologischen Bedingungen sind der Dreiprismenhalter GPH3
oder der Elfprismenhalter GPH11 mit der geeigneten
Anzahl von Reflektoren sowohl für integrierte als auch
für Aufsatzdistanzmesser zu verwenden
TPS-System 1000-2.4.0de
97
Extra
Aktivieren der Funktion "EXTRA" aus dem Hauptmenü.
Die folgende Anzeige gilt nur für TCA Versionen. Bei
allen anderen Versionen fehlt der FernsteuerungsModus.
IV
EL
IB
MA
EXTRA\ EXTRA FUNKTIONEN 14:03
1 Online-Betrieb (GeoCOM)
2 Speicherkarte formatieren
3 Fernsteuerungs-Modus
ES
SK
HILFE
BK
F1
IB
98
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
© Leica
On-Line Betrieb
Mit dem "Online-Betrieb (GeoCOM)" wird das Instrument in einen Modus geschaltet, der die Kommunikation oder Steuerung mit einem Datenerfassungsgerät oder
PC über die RS 232 Schnittstelle unter Verwendung des
IV
GeoCOM-Befehlssatzes gestattet.
EL
EXTRA\ EXTRA FUNKTIONEN
14:03
HINWEIS: 59
Schaltet um auf OnlineBetrieb.
IB
Wollen Sie umschalten ?
MA
NEIN
F1
F2
F3
JA
F4
ES
F5
F6
SK
BK
Rücksprung zum "HAUPTMENÜ"
Aktivierung des "On-Line" Modus. Die Bedienung des IB
Instrumentes wird nun vollständig über die Schnittstelle
gesteuert. Für die detaillierte Struktur der Steuerbefehle
und Datenstrukturen wird auf die Beschreibung des
"GeoCOM Reference Manual" (nur in englischer
Sprache erhältlich, Best.Nr. G-560-0en) verwiesen.
Der "On-Line" Modus kann nur durch
verlassen
werden.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
99
Speicherkarte
formatieren
IV
Die Funktion kann durch ein Passwort vor unbefugter
Verwendung geschützt sein. Beim Aufruf ist dann das
Passwort einzugeben.
EXTRA\KARTE FORMATIEREN
14:03
EL
MC
WARNUNG: 1151
Formatieren löscht alle Daten
auf der Speicherkarte.
IB
ABBR
MA
F1
OK
F2
F3
F4
F5
F6
ES
Beim Formatieren der Speicherkarte werden alle Daten
unwiderruflich gelöscht !
SK
BK
Abbruch der Funktion "Speicherkarte formatieren" und
Rückkehr in das "HAUPTMENÜ".
IB
Bestätigung der Formatierung. Die Kapazität der
Speicherkarte wird automatisch ermittelt und entsprechend formatiert.
14:03
Formatieren abgeschlossen
EXTRA\KARTE FORMATIEREN
Speicherplatz auf Speich.karte
Total
:
523776 Byte
Frei
:
509952 Byte
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Nach Beendigung der Formatierung wird die gesamte
Speicherkapazität und der nutzbare Speicherbereich der
Karte angezeigt. Die Differenz zwischen der gesamten
Speicherkapazität und dem nutzbaren Speicherbereich
wird für die Verwaltung der Verzeichnisse verwendet.
100
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Fernsteuerungs-Modus
Im Fernsteuerungs-Modus kann das Instrument (nur
TCA Version) via Funk oder Kabel, mit dem RCS1000
bedient werden. Alle Funktionen, Programme und
Information, welche auf dem Tachymeter zur Verfügung IV
stehen, werden zum RCS1000 übertragen bzw. von
diesem zum Tachymeter. Vermessungen können mit
EL
Hilfe des Fernsteuerungs-Modus von einer Person
alleine durchgeführt werden.
IB
Siehe Kapitel "Fernsteuerungs-Modus RCS".
MA
14:03
HINWEIS: 62
Schaltet die Fernsteuerung
des Instruments ein.
EXTRA\ EXTRA FUNKTIONEN
ES
Wollen Sie einschalten ?
NEIN
F1
F2
F3
SK
JA
F4
F5
F6
BK
IB
Rücksprung zum "HAUPTMENÜ"
Aktivierung/Deaktivierung des Fernsteuerungsmodus.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
101
Konfiguration
IV
EL
IB
Die Konfiguration des TPS1000 ermöglicht die Anpassung des Instruments an die jeweiligen Anforderungen
des Benutzers.
Viele der Einstellungen müssen nur einmal vor dem
ersten Einsatz vorgenommen werden, andere können
geändert werden, wenn das Instrument für völlig andere
Aufgaben eingesetzt wird.
Bei Auslieferung ist die Konfiguration auf einen
reduzierten Funktionsumfang gesetzt, der die Bedienung bei Standardvermessungen vereinfacht.
MA
ES
14:03
SYSTEM-KONFIG.
Systemdatum und -zeit
Funktionsumfang definieren
GSI-Kommunikations-Param.
GeoCOM-Kommunikations-Param.
Instrumentenbezeichnung
Autostart-Applikation
KONF\
1
2
3
4
5
6
SK
BK
INFO
7 Systemschutz
8 Benutzereinstellungen
9 EDM-Wahl
IB
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Folgende Einstellungen können vorgenommen werden:
- Datum und Zeit
- Funktionsumfang definieren
- GSI-Kommunikations-Parameter
- GeoCOM Kommunikations-Parameter
- Instrumentenbezeichnung
- Autostart-Applikation
- Passwort und Parameter für den Systemschutz
- Benutzereinstellungen
- Aufsatzentfernungsmesser (nur T-und TMVersionen)
102
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Im Untermenü "Benutzereinstellungen" definiert man:
- das Benutzerpasswort
- die Anzeigemaske
- die Speichermaske
- die Anzahl Zeichen für die Speicherung
- den Namen für die Benutzereinstellung
- die Systemsprache
- die Einheiten der Distanzmessungen
- die Nachkommastellen für die Anzeige und Speicherung
- die Einheiten der Winkelmessungen
- die Einheiten der Temperatureingaben
- die Einheiten der Luftdruckeingaben
- die Koordinatenanzeige
- die Zählweise der Horizontal-Winkelmessungen
- die Fernrohrlage.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
Der Dialog ist von der Einstellung im Funktionsumfang BK
abhängig.
In der reduzierten Menüstruktur sind verfügbar:
IB
• Funktionen, auf denen der Fokus steht
• Fett dargestellte Funktionen (Gilt nicht für das
Instrument)
Alle Anzeigen, auf die der Funktionsumfang keinen
Einfluss hat, sind ohne Fettdruck dargestellt.
Zeigt die Versions-Nummer der System-Software an.
14:03
PROGRAMM INFO
TPS1000 System-Software
GSI 2.20a
(c)Leica AG 1994-1997
Alle Rechte vorbehalten
KONF\
GeoCOM Version 2.20.00
EDM Version 2.20.00 / 41
ATR Version 2.20.00
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
103
Systemdatum und -zeit
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
IV
EL
KONF\
14:03
SYSTEM-KONFIG.
Datum und Zeit setzen
IB
Datum
Zeit
:
:
14.01.96 TMJ
16:32:47 24h
MA
EDIT
HILFE
ES
F1
F2
F3
F4
F5
F6
SK
BK
Für das Editieren gelten die allgemeinen Regeln, die im
Kapitel "Bedienungskonzept" beschrieben sind. Zusätzlich kann der Punkt beim Datum und der Doppelpunkt
bei der Zeit während des Editierens mit dem Dezimalpunkt (
) übersprungen werden.
IB
Datum
TMJ ( Tag, Monat, Jahr )
MTJ ( Monat, Tag, Jahr )
Zeit
12h ( 12-Stunden Anzeige )
24h ( 24-Stunden Anzeige )
Bei der Zeit im rechten oberen Teil der Anzeige und 12stündiger Anzeigemethode wird zusätzlich hinter die
Uhrzeit ein "a" für Zeiten vor 12 Uhr und ein "p" für
Zeiten nach 12 Uhr geschrieben
104
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Funktionsumfang
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
IV
Der verfügbare Funktionsumfang des TPS1000 kann
definiert werden. Bei Auslieferung des Instruments ist
ein "Reduzierter Funktionsumfang" eingestellt.
EL
IB
MA
KONF\
14:03
FUNKTIONSUMFANG
Auswahl Funktionsumfang
ES
Alle Menüs und Tasten
:
Umfassende ppm Eingabe :
Benutzereinst. ändern
:
Daten editieren zulassen :
NEIN
NEIN
NEIN
NEIN
STAND
HILFE
F1
SK
JA
F2
F3
F4
F5
F6
Alle Menüs und Tasten
JA
Alle Funktionen können aktiviert werden.
NEIN
Die aufrufbaren Funktionen sind reduziert.
Die immer verfügbaren Funktionen sind in
den Dialogen fett hervorgehoben.
Umfassende ppm Eingabe
JA
© Leica
BK
VOLL
Es können meteorologische und geometrische
Korrekturwerte eingegeben sowie ein
Massstabsfaktor berücksichtigt werden.
Für die Höhenberechnung kann ein vom
Standardwert abweichender Refraktionskoeffizient eingegeben werden.
TPS-System 1000-2.4.0de
105
IB
NEIN
IV
Es kann nur Druck und Tempertatur oder ein
ppm - Wert zur Korrektur der Distanzmessung eingegeben werden. Geometrische
Korrekturen und ein Massstabsfaktor bleiben
unberücksichtigt. Höhen werden mit dem
Standardwert für die Refraktion berechnet.
EL
Benutzereinstellung zulassen
IB
MA
ES
JA
Die Benutzereinstellung können verändert
werden.
NEIN
Die Benutzereinstellung kann nicht verändert
werden. Die Auswahl einer Benutzereinstellung ist immer möglich.
SK
BK
Daten ändern zulassen
IB
JA
Gespeicherte Daten, wie Punktnummer,
Codeblöcke, etc. können verändert werden.
Messdaten, wie Winkel, Strecken oder
Koordinaten können nicht verändert werden.
Die Änderung erfolgt in der Funktion "Daten
editieren".
NEIN
Gespeicherte Daten können nicht verändert
werden.
Alle Einstellungen auf NEIN setzen
Alle Einstellungen auf JA setzen.
106
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
GSIKommunikationsparameter
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
IV
EL
14:03
Kommunikations-Param. setzen
Baudrate
:
2400
Protokoll
:
GSI
Parität
:
Gerade
Endmarke
:
CR LF
Datenbit
:
7
KONF\ GSI-KOMMUNIKATION
IB
MA
STAND WAHL
Stoppbit
:
ES
1
HILFE
SK
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
Die Einstellung der Schnittstellenparameter gilt für die
Kommunikation mit der GSI Befehlsstruktur und im
Fernsteuerungsmodus. Die Baudrate ist wählbar von
2400 - 38400.
Die Standard-Parameter entsprechen der obenstehenden
Anzeige.
Öffnen der Listen für die Einstellung der einzelnen
Parameter.
Detaillierte Angaben zur Befehls- und Datenstruktur
sind im Handbuch "Wild Instruments On-Line" beschrieben. Das Handbuch ist bei Ihrer Leica - Vertretung erhältlich (nur in englischer Sprache, Best.Nr. G366-0en).
Mit Ausnahme der Einstellung für "Protokoll" bleiben
die Werte beim Ausschalten erhalten. Der Wert für das
Protokoll wird beim Einschalten immer auf GSI gestellt.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
107
IB
GeoCOMKommunikationsparameter
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
IV
EL
14:03
KONF\ SYSTEM-KONFIG.
GeoCOM-Kommunik.-Param. setzen
Baudrate
:
9600
Protokoll
:
GeoCOM
Parität
:
keine
Endmarke
:
CR LF
Datenbit
:
8
IB
MA
STAND WAHL
ES
Stoppbit
:
1
HILFE
SK
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
Die Einstellung der Schnittstellenparameter gilt für die
Kommunikation mit der "GeoCOM-Befehlsstruktur".
Die Baudrate ist wählbar von 2400 - 38400. Alle
anderen Werte sind unveränderlich.
IB
Setzt die Baudrate auf den Standardwert von 9600.
Öffnen des Listenfeldes für die Einstellung der Baudrate.
Detaillierte Angaben zur Befehls- und Datenstruktur
sind im Handbuch "GeoCOM Reference Manual"
beschrieben. Das Handbuch ist bei Ihrer Leica - Vertretung erhältlich (nur in englischer Sprache, Best.Nr. G560-0en).
108
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Instrumentenbezeichnung
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
Anzeige des Instrumentennamen, Instrumententyp und
Seriennummer. Der Instrumententyp und die Seriennummer sind unveränderlich vom Werk eingestellt.
IV
EL
IB
14:03
SYSTEM-KONFIG.
Instrumentennamen eingeben
MA
Instr.-Name :
Instr.-Typ :
Instr.-Nr. :
ES
KONF\
TCM1100
TCM1100
123456
αNUM
SK
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
IB
Eingabe eines individuellen Instrumentennamen. Für
den Namen können bis zu 16 Zeichen eingegeben
werden.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
109
Autostart-Applikation
IV
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
EL
Wahl der Applikation, die automatisch nach dem
Einschalten gestartet werden soll.
IB
KONF\
MA
14:03
SYSTEM-KONFIG.
Autostart-Applikation wählen
Autost.Appl.:
Hauptmenü
ES
WAHL
SK
HILFE
F1
BK
F2
F3
F4
F5
F6
IB
Auswahl der Applikation, die beim Einschalten automatisch gestartet werden soll.
Die Liste enthält die im System fest vorhandenen
Möglichkeiten "Hauptmenü", "Messen & Registrieren
(=MESS)" und "Stationsdaten setzen (=AUFST)".
Zusätzlich werden alle geladenen Applikationsprogramme aufgelistet.
Die gewählte Funktion/Applikation wird bei jedem
Einschalten des Instruments automatisch gestartet.
110
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Systemschutz
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
IV
Mit der Eingabe eines System-Passwortes kann das
Formatieren der Speicherkarte, Löschen von Dateien,
Löschen einzelner Datenblöcke und Editieren des
Funktionsumfanges geschützt werden, sodass der
Zugang zu diesen Funktionen nur bei Kenntnis des
entsprechenden Passwortes möglich ist.
EL
IB
MA
ES
KONF\
14:03
SYSTEMSCHUTZ
SK
Neues Systempassw. definieren
Password
:
----BK
αNUM
IB
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Eingabe eines alphanumerischen Passwortes mit
maximal 8 Zeichen. Besteht noch kein Passwort, kann
ein neues eingegeben werden. Besteht bereits ein
Passwort muss es an dieser Stelle eingegeben werden,
um Änderungen der Parameter zu ermöglichen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
111
In nachfolgender Anzeige können die einzelnen Schutzparameter gesetzt, das bestehende Passwort verändert
oder gelöscht werden.
IV
14:03
KONF\
SYSTEMSCHUTZ
Systemschutz-Funktionen setzen
Funktion
Status
EL
IB
Karte formatiern
GSI-Datei löschn
GSI Block löschn
MA
Fkt.umfng ändern
frei
frei
frei
PASSW
STAND WAHL
frei
HILFE
ES
F1
F2
F3
F4
F5
F6
SK
Änderung des bestehenden Passwortes.
BK
Das bestehende Passwort wird gelöscht. Wenn das
Passwort gelöscht wurde, wird mit
direkt ins
"Hauptmenü" zurückgesprungen.
IB
Setzen aller Werte auf "frei".
Öffnen des Listenfeldes mit Auswahl von "geschützt"
oder "frei".
112
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Zur Anpassung an verschiedene Vermessungsaufgaben
können eine Reihe von Einstellungen für die jeweilige
Anwendung vorgenommen werden.
Eine topografische Aufnahme erfordert andere Genau- IV
igkeiten, andere Daten zur Speicherung oder andere
Werte in der Anzeige, als die Überwachungsmessung
EL
einer Staumauer. Für maximal fünf typische "Anwendungen" können die Einstellungen definiert und für den
IB
späteren Gebrauch gespeichert werden.
Benutzereinstellungen
8
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
Die gültigen Einstellungen für die Anwendung werden
angezeigt.
KONF\ BENUTZER-KONFIG.
SMASK AMASK SETZE
BK
IB
WAHL
°C
mbar
Ost / Nord
Uhrzeiger-S.(+)
V-Trieb links
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Auswahl einer anderen1 Benutzereinstellung und
Anzeige der gültigen Werte.
* hinter "Ben.Einstlg." bedeutet, dass die aktuelle
Benutzereinstellung durch ein Passwort geschützt ist!
1
© Leica
fünf Benutzereinstellungen stehen zur Auswahl.
TPS-System 1000-2.4.0de
ES
SK
14:03
Benutzereinstellungen:
Ben.Einstlg : Polar(Standard) *
Sprache
: DEUTSCH
REC Format : GSI (8 Zeichen)
Distanz
: Meter
3 Dez.
Winkel
: 360° ' " 3 Dez.
Temperatur :
Luftdruck
:
Koord.Anzge. :
Hz-System
:
Lage I
:
MA
113
Die Benutzereinstellung umfasst:
- die Speichermaske
- die Anzeigemaske
- übrige Einstellungen wie Einheiten, Stellenzahl etc.
IV
Ändern der Speichermaske.
Eine Auswahl von Daten wird definiert, die für die
Benutzereinstellung bei jeder Messung gespeichert
werden. Die Daten werden in maximal 12 sogenannten
"Worten" gespeichert (siehe Kapitel "Setzen der
Speichermaske", Seite 116 und "Datenformat").
EL
IB
MA
ES
14:03
SPEICHER-MASKE
Ben.Einstlg : Polar(Standard)
1.Wort
:11
Punkt-Nr.
2.Wort
:21
Hz 1
3.Wort
:22
V
4.Wort
:31
Schrägdist.
5.Wort
:51
ppm/mm
KONF\
SK
BK
A-DEF K-DEF P-DEF WAHL
IB
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Ändern der Anzeigemaske.
Eine Auswahl von Daten wird definiert, die für die
Benutzereinstellung in der Anzeige des Messdialogs
dargestellt sind. Es können maximal 11 Zeilen im
Messdialog definiert werden (siehe Kapitel "Setzen der
Anzeigemaske", Seite 118).
14:03
KONF\
MESSANZEIGE
Ben.Einstlg : Polar(Standard)
Zeile 1
:11
Punkt-Nr.
Zeile 2
:71
Remark 1
Zeile 3
:87
Refl.-Höhe
Zeile 4
:21
Hz
Zeile 5
:22
V
STAND WAHL
HILFE
F1
114
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
© Leica
Ändern der übrigen Einstellungen (siehe Kapitel
"Editieren diverser Benutzer-Parameter", Seite 121).
KONF\BENUTZEREINSTELLUNG 14:03
IV
Passwort
:
Ben.Einstlg :
Sprache
:
REC Format :
Distanz
:
Winkel
:
EL
GEHEIM
TOPOGRAFIE
DEUTSCH
GSI (8 Zeichen)
Meter
3 Dez.
360° ' " 3 Dez.
SMASK AMASK
IB
STAND WAHL
HILFE
F1
MA
F2
F3
F4
F5
F6
ES
SK
Ist eine Benutzereinstellung passwortgeschützt, muss
dieses eingegeben werden, bevor Parameter geändert
werden können. In diesem Fall erscheint nach
,
folgender Dialog:
oder
KONF\PASSW. BEN.EINSTELG 14:03
Die Funktion ist passwortgeschützt.
Passw. Eingabe f. Ben.Einstellg
Passwort
:
-----
αNUM
HILFE
F1
© Leica
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
115
BK
IB
Setzen der Speicher-Maske
Aktivieren der Funktion "SPEICHER-MASKE".
IV
Die erste Zeile der Punktnummer ist unveränderlich. Für
die restlichen 11 Zeilen können die Speicherdaten aus
einer Liste gewählt werden, die ähnlich der Liste zum
Setzen der Anzeigemaske ist.
EL
IB
MA
14:03
SPEICHER-MASKE
Ben.Einstlg : Polar(Standard)
1.Wort
:11
Punkt-Nr.
2.Wort
:21
Hz
3.Wort
:22
V
4.Wort
:31
Schrägdist.
5.Wort
:81
Ost
KONF\
ES
SK
A-DEF K-DEF P-DEF WAHL
Nord
Höhe
ppm/mm
(leer)
(leer)
(leer)
(leer)
6.Wort
7.Wort
8.Wort
9.Wort
10.Wort
11.Wort
12.Wort
BK
IB
:82
:83
:51
: 0
: 0
: 0
: 0
HILFE
F1
F2
F4
F3
F5
F6
Auswahl der Standard - Speichermaske für die Speicherung von Richtungen, Distanz und Koordinaten.
116
11
Punktnummer
21
Hz
22
V
31
Schrägdist.
81
Ost
82
Nord
83
Höhe
51
ppm/mm
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Auswahl der Standard - Speichermaske für die Speicherung von Koordinaten.
11
Punktnummer
81
Ost
82
Nord
83
Höhe
IV
EL
IB
Auswahl der Standard - Speichermaske für die SpeicheMA
rung von Richtungen, Distanz und ppm.
11
Punktnummer
21
Hz
22
V
31
Schrägdist.
51
ppm/mm
ES
SK
BK
IB
Öffnen der Auswahlliste, zum Verändern der Speichermaske. Einzelheiten der Auswahl siehe "Auswahlfeld".
Im Unterschied zur Anzeigemaske sind die Speicherparameter nicht mehrfach einstellbar.
Sollen Informationen als REM-Wörter gespeichert
werden können, müssen diese in der Speichermaske
definiert sein. Sind die REM-Wörter auch in der
Anzeigemaske definiert, kann die Information direkt im
Messdialog verändert werden. In der Funktion "ZIEL"
können die REM-Wörter ebenfalls eingegeben werden.
Die Standard-Speichermasken entsprechen nicht der
Standard-Anzeigemaske. Die Speichermaske enthält
z.B. keine Reflektor - Höhe. Soll die Höhe des Zielpunktes im Büro überprüft werden, muss in der
Speichermaske das Wort "Refl.-Höhe" hinzugefügt
werden.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
117
Setzen der Anzeige-Maske
Aktivieren der Funktion "ANZEIGE-MASKE".
Die erste Zeile der Punktnummer ist unveränderlich.
Für die restlichen 10 Zeilen können die Anzeigedaten
aus entsprechenden Listen gewählt werden.
IV
EL
IB
14:03
KONF\ ANZEIGE-MASKE
Ben.Einstlg: Polar(Standard)
Zeile 1
: 11
Punkt-Nr.
Zeile 2
: 71
Remark 1
Zeile 3
: 87
Refl.Höhe
Zeile 4
: 21
Hz
Zeile 5
: 22
V
MA
ES
STAND WAHL
SK
Zeile
Zeile
Zeile
Zeile
Zeile
Zeile
BK
IB
6
7
8
9
10
11
:32
:33
:81
:82
:83
: 0
Horiz.Dist.
Höhen-Diff.
Ost
Nord
Höhe
(leer)
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Jede Zeile kann mit jeder der zur Verfügung stehenden
Anzeigedaten belegt werden.
Setzt die Standard-Anzeigemaske. Die StandardAnzeigemaske entspricht den Werten in der obenstehenden Anzeige.
Öffnen der Auswahlliste zum Verändern der StandardAnzeigemaske. Einzelheiten siehe "Auswahlfeld".
118
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Gesamtliste der Anzeige- und Speicherparameter
Unterschiede zwischen Speicher- und Anzeigemaske
sind speziell gekennzeichnet.
(*) = nur in der Anzeigemaske.
EL
0
(*) 2
84
85
86
88
(leer)
Station-Nr.
Stat. Ost
Stat. Nord
Stat. Höhe
Instr.-Höhe
•
•
•
•
•
•
Leerzeile
Stationspunktnummer ( alphanumerisch )
Ost-Koordinate der Station ( Rechtswert Yo )
Nord-Koordinate der Station ( Hochwert Xo)
Stationshöhe ( Zo )
Instrumentenhöhe
11
81
82
83
87
Punkt-Nr.
Ost
Nord
Höhe
Refl.-Höhe
•
•
•
•
•
Zielpunktnummer (alphanumerisch)
Ost-Koordinate des Zielpunktes ( Rechtswert Y )
Nord-Koordinate des Zielpunktes ( Hochwert X )
Zielpunkthöhe ( Z )
Reflektorhöhe
(*) 41
(*) 42
(*) 43
(*) 44
(*) 45
(*) 46
(*) 47
(*) 48
71
72
73
74
75
76
77
78
79
21
22
31
© Leica
IV
IB
MA
ES
SK
BK
Code • Codeblöcke dienen zur Speicherung zusätzlicher
IB
Informationen für die Weiterverarbeitung von
Info 1
Messdaten. Sie werden in seperaten Blöcken unabInfo 2
hängig vom Messdatenblock aufgezeichnet und
Info 3
bestehen aus mindestens einem CODE-Wort und bis
Info 4
zu 7 weiteren Informationen ( Info 1...7 ). Jede dieser
Info 5
editierbaren Informationen kann bis zu 8 (16)
Info 6
alphanumerische Zeichen enthalten.
Info 7
Remark 1 • Remarks (1-9) dienen wie CODE-Wörter (Code, Info
1-7) als Zusatzinformation für die WeiterverarRemark 2
beitung der Messdaten.
Remark 3
Im Messdisplay oder in der Option "ZIEL" des
Remark 4
Messdisplays,
können alphanumerische InformatioRemark 5
nen für die Remarks (1-9) eingegeben werden. Jedes
Remark 6
der editierbaren REM-Wörter kann bis zu 8 (16)
Remark 7
alphanumerische Zeichen enthalten.
Remark 8
Remarks werden im Gegensatz zu CODE-Wörtern
Remark 9
innerhalb eines Messdatenblocks gespeichert, sofern
sie in der Registriermaske definiert sind.
Hz • Horizontalrichtung
V • Vertikalwinkel
Schrägdist. • Gemessene Schrägentfernung ( bereits korrigiert
um ppm und Prismenkonstante )
TPS-System 1000-2.4.0de
119
32
33
Horiz.Dist.
Höhen-Diff.
51
52
ppm/mm
n/s
58
59
Add.-Konst.
ppm total
• Horizontalentfernung (reduzierte Schrägentfernung)
• Höhendifferenz zwischen Standpunkt und Zielpunkt
mit Berücksichtigung von Instrumenten- und
Reflektorhöhe
• Gesamte ppm-Korrektur und Prismenkonstante
• Anzahl der gemittelten Distanzen und Standardabweichung in Millimeter
• Prismenkonstante
• Gesamte ppm-Korrektur
ES
(*) 1
12
13
18
Letzte PtNr
Instr.-Nr.
Gerätetyp
JJ ss.sss
•
•
•
•
SK
19
MM TT hh
mm
IV
EL
IB
MA
Letzte gespeicherte Punktnummer
Instrumenten Serienummer
Instrumententyp ( z.B. TCM 1100 )
JJ = Jahr, ss.sss = Sekunden. Die Nachkommastellen
werden mit "Nullen" belegt.
• MM = Monat, TT = Tag, hh = Stunden, mm =
Minuten (aktuelles Systemdatum und Zeit)
BK
Weil Anzeige- und Speicherparameter unabhängig
voneinander definiert werden können, ist darauf zu
achten, dass die Speichermaske alle Parameter enthält,
die für die Auswertung benötigt werden.
IB
Werden in der Anzeigemaske die Werte "Ost" und
danach "Nord" definiert und steht die Koordinatenanzeige auf "Ost/Nord", so erscheint im Messmodus
ebenfalls zuerst der Ost- und danach der Nordwert.
Im Zusammenhang mit der Anzeigemaske und der
Anzeige im Messmodus müssen aber vier Fälle unterschieden werden:
AMASK
Koord.Anzge
Anzeige im
Messmodus
Änderung
Ost/Nord
Ost/Nord
Ost/Nord
keine
Ost/Nord
Nord/Ost
Nord/Ost
ja
Nord/Ost
Ost/Nord
Nord/Ost
keine
Nord/Ost
Nord/Ost
Ost/Nord
ja
Alle übrigen Koordinatenanzeigen werden immer so
dargestellt, wie in der "Koord.Anzge" gewählt !
120
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Editieren diverser Benutzer-Parameter:
Aktivieren der Funktion "SETZE" im Dialog
"BENUTZEREINSTELLUNG".
IV
KONF\BENUTZEREINSTELLUNG 14:03
Passwort
Ben.Einstlg
Sprache
REC Format
Distanz
Winkel
EL
: ----: Polar(Standard)
: DEUTSCH
: GSI8 (8 Zeichen)
: Meter
3 Dez.
: 360° ' "
3 Dez.
SMASK AMASK
IB
MA
STAND WAHL
Temperatur : °C
Luftdruck : mbar
Koord.Anzge : Ost / Nord
Hz-System : Uhrzeiger-S.(+)
Lage I
: V-Trieb links
ES
SK
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
IB
Folgende Standardwerte werden gesetzt:
Distanz
= Meter, 3 Nachkommastellen
Winkel
= Gon, 4 Nachkommastellen
Temperatur
= °C
Luftdruck
= mbar ( Millibar )
Koordinatenanzeige = Ost/Nord
Hz-System
= Uhrzeigersinn (+)
Fernrohrlage I
= V-Trieb links
Das Passwort und die Sprache bleiben unverändert.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
121
Ermöglicht die Veränderung der Standardwerte, wobei
folgende Auswahl möglich ist:
Passwort
IV
EL
IB
Das aktuelle Passwort wird im Klartext
angezeigt. Mit
kann das Passwort
gelöscht werden. Ein neues Passwort
kann alphanumerisch eingegeben
werden.
Ben.Einstlg Individuelle Namenseingabe für die
aktuelle Benutzereinstellung.
MA
Sprache
ES
SK
Auswahl der Systemsprache ( max. drei
Sprachen speicherbar ). Englisch ist
immer vorhanden und kann nicht gelöscht
werden.
REC Format
GSI8
8 Zeichen
GSI16
16 Zeichen
BK
IB
Distanz
[Einheiten]
Meter
Meter
Int. ft
Internationaler Fuss, Speicherung in US
Fuss
In.ft/in
Int. Fuss, inch und 1/8 inch (0' 00 0/8fi),
Speicherung in US Fuss
US ft
US Fuss
US ft/in
US Fuss, inch und 1/8 inch (0' 00 0/8fi)
Inch
Anzeige in Int. Inch, Speicherung in US
Fuss
mm
Speicherung in m
[Nachkommastellen]
0, 1, 2, 3, 4 Dez. 4 Nachkommastellen sind bei der
Distanzmessung nur signifikant bei
elektronischen Theodoliten T1800,
TM1800 mit DI2002 Aufsatzentfernungsmesser und bei TC /
TCM / TCA 1800 Instrumenten
122
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Winkel
[Einheiten]
400 gon
360 ° ' "
360 ° dezimal
6400 mil
IV
EL
[Nachkommastellen]
2, 3, 4 Dez.
Für die Einheit "gon" wird bei den
Modellen Txx1100 die vierte
Nachkommastelle nur in 5-er
Schritten angezeigt.
Die Einheit "mil" wird bei allen
Instrumenten nur bis zu 3 Nachkommastellen angezeigt.
Temperatur
[Einheiten]
°C
°F
IB
MA
ES
SK
BK
( Grad Celsius )
( Grad Fahrenheit )
IB
Luftdruck
[Einheiten]
mbar
mm Hg
inch Hg
hPa
psi
( Millibar )
( Millimeter Quecksilber )
( Inch Quecksilber )
( Hektopascal )
( Pounds per square inch )
Koord.Anzge
Anzeigemethode ( Reihenfolge bei Koordinatenanzeigen )
Nord / Ost
( X, Y )
Ost / Nord
( Y, X )
Hz-System
Zählweise
Uhrzeiger-S. ( + ) ( Rechtsläufige Winkelmessung )
Gegenuhrz.s. ( - ) ( Linksläufige Winkelmessung )
Lage I
Lagen Definition
V-Trieb links
( Vertikaltrieb auf der linken Seite )
V-Trieb rechts
( Vertikaltrieb auf der rechten Seite)
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
123
Funktion der Fixtasten
IV Code-Informationen
EL
IB
MA
ES
SK
BK
Codeblöcke dienen zur Speicherung von Zusatzinformation für die Weiterverarbeitung von Messdaten.
Sie werden in seperaten Blöcken aufgezeichnet und
bestehen aus mindestens der Code-Nummer und bis zu 7
weiteren Informationen ( Info 1...7 ). Jede dieser
Informationen kann bis zu 8 (16) alpanumerische
Zeichen enthalten, die editierbar sind.
Info-Wörter, welche "-----" enthalten werden nicht
gespeichert.
Die Code-Funktion kann in der Regel dann aufgerufen
werden, wenn eine Messung oder ein anderer Datensatz
in der Messdatei gespeichert werden kann. Sie steht
neben dem Mess-Modus auch in den meisten ladbaren
Applikationen zur Verfügung.
ruft die Standard Codierung (Code, Info 1...7) auf,
falls keine benutzerdefinierte Codierung vorliegt.
IB
Der Benutzer kann eigene "Benutzer Codierungen" mit
einem entsprechenden von Leica lieferbaren Software
Paket (Code developer) auf dem PC programmieren.
Diese "Code-Funktionen" können Codes in Listen
enthalten oder z. B. ganze Abläufe mit Eingaben,
Speicherungen und Anzeigen definieren. Mit der
Auswahl eines Codes kann sofort dessen Speicherung
ausgelöst werden, um nur einige Möglichkeiten zu
nennen.
Damit das Instrument die programmierten CodeFunktionen erkennt und auf sie zugreifen kann, muss die
Code-Funktion auf der Speicherkarte im Verzeichnis
"GSI" unter dem Namen "CODE.HEX" gespeichert
sein.
124
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Aktivierung der Eingabe für die Standard-Codierung.
MESS\
eingeben
:
:
:
:
:
REP C
Info 5
Info 6
Info 7
IV
14:03
STANDARD-CODE
Codierung
Code
Info 1
Info 2
Info 3
Info 4
---------------------
REC
EL
IB
αNUM
:
:
:
MA
ES
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
SK
BK
Aufruf des zuletzt gespeicherten Codes und der InfoWörter.
Bei der Eingabe eines neuen Codes oder bei Benutzung
von
, wird
mit "REC" belegt. Nur Elemente,
die Informationen enthalten, werden gespeichert.
Standard Codierungen ( Code, Info 1...7 ) werden in
seperaten Blöcken im GSI-Format hinter der zuletzt
gespeicherten Messung gespeichert. Sie sind nicht Teil
der Messdatenblöcke ( Speichermaske ).
Über die Verwendung von Remarks (REM-Wörtern) zur
Speicherung zusätzlicher Informationen siehe Kapitel
"Remarks".
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
125
IB
Beleuchtung
Einschalten der Anzeige- und Fadenkreuzbeleuchtung.
Einstellungen von:
- Kontrast der Anzeige
- Helligkeit der Anzeige
- Helligkeit der Fadenkreuz-Beleuchtung
- Laserlot ein/aus
- Helligkeit der Zieleinweishilfe EGL1 (optional)
- Laserpointer, DISTO, DIOR.
IV
EL
IB
MA
Die aktuellen Einstellungen werden in numerischer
Form in % und graphisch mit einem Balkendiagramm
dargestellt.
Die jeweiligen Einstellungen sind nur möglich, wenn
das Instrument mit der zusätzlichen Ausstattung ausgerüstet ist.
ES
SK
BK
IB
14:03
BELEUCHTUNG
Kontrast
:
Anzeige
:
Fadenkreuz :
Einw.Licht :
50%
70% ⌧
80%
100%
ANZGE FADEN L_LOT EGL
STAND <-/->
HILFE
F1
F2
F3
F4
F6
F5
Ein- bzw. Ausschalten der Anzeigebeleuchtung
Ein- bzw. Ausschalten der Fadenkreuzbeleuchtung.
Ein- bzw. Ausschalten des Laserlots. Nach drei Minuten
wird es automatisch abgeschaltet.
Die Belegung der Funktionstaste hängt von der installierten Ausstattung ab:
Ein- bzw. Ausschalten der Zieleinweishilfe (EGL1),
Tastenbelegung "EGL"
oder
126
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Ein- bzw. Ausschalten des Laserpointers ( bei TVersionen mit aufgesetztem DISTO oder DIOR ),
Tastenbelegung "LASER"
oder
Ein- bzw. Ausschalten des Okular-Dioden-Lasers,
Tastenbelegung "DIODE".
IV
EL
Standardwerte setzen
( Kontrast 50%, Anzeige 70%, Fadenkreuz 80% )
IB
Wert um 25% reduzieren.
MA
Wert um 5% reduzieren.
ES
Wert um 5% erhöhen.
SK
Wert um 25% erhöhen.
BK
Bei extrem niedrigen Temperaturen oder sehr hellem
Umlicht ist der Kontrast von normal ca. 50% auf einen
höheren Wert zu stellen.
Heizbares Display
Beim Einsatz des TPS1000 bei niedrigen Temperaturen
kann das Instrument mit einer heizbaren Anzeige
ausgestattet werden. Diese verringert die Zeit, in der
Veränderungen in der Anzeige sichtbar werden, erweitert jedoch nicht den Temperaturbereich für den Einsatz
des Instruments.
Zur Beachtung:
• Die heizbare Anzeige ist seitlich durch ein Typenschild gekennzeichnet.
• Sie ist nur für die "Lage 1" (Vertikalkreis links)
verfügbar
• Für den Betrieb ist eine externe Batterie notwendig
• Die Heizung wird automatisch bei -2°C eingeschaltet
und schaltet sich bei +1°C wieder ab oder wenn das
Instrument ausgeschaltet wird.
• Kontrast in der Anzeige anpassen
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
127
IB
Elektronische Libelle
Graphische und numerische Anzeige für die Längs- und
Querneigung der Stehachse.
IV
EL
14:03
ELEKTR. LIBELLE
IB
MA
Neigung L:
0°00'10"
Neigung Q:
0°00'00"
ES
HILFE
SK
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
Das Instrument kann ohne Verdrehung um 90°
(100 gon) oder 180° (200 gon) mit den Fussschrauben
horizontiert werden.
In der Anzeige, die der Dosenlibelle am nächsten ist,
verläuft die Bewegung des kleinen Kreises in der
Graphik parallel zur Bewegung der Blase in der Dosenlibelle auf der Alhidade. In der gegenüberliegenden
Anzeige verlaufen diese Bewegungen entgegengesetzt.
IB
128
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Andere Funktionen aF...
aF...
Verschiedene Funktionen, die jederzeit aufgerufen
werden können. Nach Verlassen des Dialogs sind die
Änderungen wirksam.
aF...\DIVERSE FUNKTIONEN 14:03
1
2
3
4
5
6
LOCK
EL
IB
Benutzereinstellung & Datei
EDM-Messprogramm
Kompensator/Hz-Korrekturen
EDM Test (Signal/Frequenz)
Beep / Hz-Sektor
V-Winkel-Anzeige
ATR
IV
MA
ES
L.UNT LETZT
7 Abschaltung, Sleep
8 Zubehör, Sektor Definition
SK
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
IB
Schaltet die automatische Zielerfassung (ATR1) EIN/
AUS für den Modus zur Zielerfassung statischer Ziele.
Schaltet die automatische Zielerfassung (ATR1) EIN/
AUS für den LOCK-Modus zur Verfolgung beweglicher
Ziele.
Unterbricht den LOCK-Modus der ATR1 für eine
Distanzmessung, z.B. zu Zielen deren Entfernung die
Reichweite der ATR1 überschreitet. Nach erfolgter
Distanzmessung wird der ursprüngliche Zustand der
ATR1 sofort wieder gesetzt.
Fernrohr wird auf den zuletzt gespeicherten Punkt
ausgerichtet.
Die Belegung der Funktionstasten gilt nur für TCAInstrumente.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
129
Benutzereinstellung & Dateien ( 1 )
IV
aF...\BENUTZER & DATEIEN 14:03
Benutzereinstellung & Dateien
Ben.Einstlg :Polar(Standard)
Datenträger :
Memory-Card
Mess-Datei :1 √ FILE01.GSI
Daten-Datei :2 √ FILE02.GSI
EL
IB
WAHL
HILFE
MA
F1
F2
F3
F4
F5
F6
ES
SK
Auswahl:
• der Benutzereinstellung,
• des Datenträgers,
• der Mess-Datei für die Speicherung von Messungen
und
• der Datendatei für das Lesen von Punktkoordinaten.
BK
IB
130
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
EDM Messprogramm ( 2 )
Wahl des gewünschten EDM Messprogrammes.
aF...\EDM MESSPROGRAMM
IV
14:03
Messprogramm wählen
EDM-Typ
aktiv
EL
:
TCM1100
:Standard-Messung
IB
PRÄZI SCHNL
HILFE
F1
TRK
MITTL
STRK
F2
F3
F4
MA
F5
F6
ES
Standardmessung. Genauigkeit 2mm +2ppm (Type
1800: 1 mm+2 ppm). Messzeit 3 Sekunden. Normale
Distanzmessung.
SK
Präzisionsmessung.
Distanzmessung mit höchster Genauigkeit 1mm
+2 ppm. Messzeit 3 Sekunden.
Nur für TCA 1800 und DI2002 verfügbar.
IB
Schnellmessung, Genauigkeit 3mm +2ppm. Messzeit 1
Sekunde.
Tracking.
Kontinuierliche Messung. Genauigkeit 5mm +2ppm.
Messzeit 0,3 Sekunden.
Mittelbildung.
Wiederholungsmessungen im Standard-Mess-Modus
mit Anzeige der Anzahl Distanzmessungen, des fortlaufenden Mittels und der Standardabweichung für die
gemittelte Distanz. Messzeit 3 Sekunden.
Schnelles Tracking.
Kontinuierliche Messung. Genauigkeit 10mm +2ppm.
Messzeit 0,15 Sekunden.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
131
BK
Kompensator / Hz-Korrekturen ( 3 )
IV
aF...\KOMPENS. / Hz-KORR. 14:03
Kompensator EIN/AUS,
Hz-Korrekturen EIN/AUS
EL
Instr.Aufst. : keine Kontrolle
Kompensator :
EIN
Hz-Korrekt. :
EIN
AUS
IB
HILFE
MA
F1
ES
F2
F3
F4
F6
F5
Kompensator
Der Arbeitsbereich des Zweiachsen-Kompensator
beträgt je Achse 3' 47" (0.07 gon).
SK
BK
Instr.Aufst
Nur für die Modelle 1700,1800,
2003
Keine Kontrolle
Der Flüssigkeitskompensator wird
ohne Prüfung innerhalb seines
Arbeitsbereiches gemessen.
Stabilit. Kontr.
Der Flüssigkeitskompensator wird
besonders geprüft und lässt nur
Registrierungen zu, wenn der
Kompensator die Neigung innerhalb der instrumentenpezifischen
Genauigkeit messen kann.
IB
Kompensator
132
EIN
Kompensator einschalten.
Der Kompensator misst Längs- und
Querneigung der Stehachse. VWinkel beziehen sich auf die
Lotlinie.
AUS
Kompensator abschalten.
In der Statusanzeige wird
angezeigt. V-Winkel beziehen sich
auf die Stehachse.
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Hz-Korrekt.
EIN
Hz-Korrekturen einschalten.
Die Hz-Messungen werden um den
IV
Einfluss folgender Fehler korrigiert:
1. Ziellinienfehler
EL
2. Kippachsfehler (Modelle 1700,
1800, 2003 )
IB
3. Stehachsneigung, nur bei
Kompensator EIN.
MA
AUS
Hz-Korrekturen abschalten.
Die Hz-Messungen werden nicht
korrigiert.
In der Statusanzeige wird
angezeigt.
ES
SK
BK
IB
Beispiel:
1. Kompensator EIN, Hz-Korrekturen EIN
V-Winkel beziehen sich auf die Lotlinie.
Die Hz-Messungen werden um Ziellinienfehler,
Kippachsfehler und Stehachsneigung korrigiert.
2. Kompensator EIN, Hz-Korrekturen AUS
V-Winkel beziehen sich auf die Lotlinie.
Keine Korrektur von Hz-Richtungen wegen Einfluss
von Ziellinienfehler, Kippachsfehler und Stehachsneigung.
3. Kompensator AUS, Hz-Korrekturen EIN
V-Winkel beziehen sich auf die Stehachse.
Die Hz-Messungen werden um Ziellinienfehler und
Kippachsfehler korrigiert.
4. Kompensator AUS, Hz-Korrekturen AUS
V-Winkel beziehen sich auf die Stehachse.
Hz-Korrekturen werden nicht angebracht.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
133
EDM Test ( 4 )
Anzeige der Signalstärke oder Messfrequenz.
IV
aF...\EDM-EMPFANGSSIGNAL 14:03
Signalstärke
EL
0%
100%
Akustik
IB
:
75%
AUS
FREQ
MA
STOP
EIN
HILFE
F1
ES
F2
F3
F4
F5
F6
SK
Umschalten zwischen Anzeige von Messfrequenz oder
Signalstärke. Die Anzeige für die Messfrequenz erfolgt
analog der oben gezeigten Anzeige.
BK
IB
Ende mit Rückkehr zum letzten Dialog.
EIN/AUS - schalten des akustischen Signals. Diese
Taste wird nur belegt, wenn die Anzeige der Signalstärke aktiv ist.
Die Signalstärke wird durch einen Beep hörbar gemacht. Je stärker das Signal desto häufiger ertönt der
Beep. Bei 100% ertönt ein Dauerton.
134
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Beep / Hz-Sektor ( 5 )
14:03
aF...\BEEP / HZ-SEKTOR
Beep u. Hz-Sektor einstellen
Tasten-Beep :
laut
Sektor-Beep :
Winkel
:
AUS
90°00'00"
IV
EL
WAHL
IB
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
MA
ES
Tasten-Beep
Einstellung der Beep-Lautstärke bei Betätigung der
Tastatur. Beep für Meldungen ist immer aktiv!
SK
BK
kein
Beep ausschalten
leise
Beep leise schalten
laut
Beep laut schalten
IB
Sektor Beep
Einstellung des Beep ( ON/OFF ) für Winkelsektoren.
EIN
Beep einschalten
AUS
Beep ausschalten
Winkel
Eingabe von Winkeln, bei denen ein Beep ertönen soll.
Bei einer Annäherung von 4°30' (5 gon) ertönt ein Beep
mit gleichmässiger Wiederholrate. Bei 27' (0,5 gon)
ertönt ein Dauerton. Bei 16" (0,005 gon) ist kein Beep
mehr zu hören. Die Winkelzählung beginnt immer bei
0°00'00" (0.0000 gon).
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
135
V-Winkel-Anzeige ( 6 )
Einstellung der Vertikalwinkel-Anzeige.
IV
aF...\
V-WINKEL-ANZEIGE 14:03
V-Winkel-Anzeige wählen
EL
V-Winkel
:
Zenitwinkel
IB
WAHL
HILFE
MA
F1
F2
F3
F4
F5
F6
ES
V-Winkel
SK
BK
IB
136
Zenitwinkel
V = 0 im Zenit
Höhenwinkel +/-
V = 0 in der Horizontalen (Höhenwinkel).
V-Winkel sind positiv über dem
Horizont und negativ unter dem
Horizont.
Höhenwinkel %
V = 0 in der Horizontalen.
V-Winkel werden in % ausgedrückt und sind positiv über dem
Horizont und negativ unter dem
Horizont.
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Abschaltung, Sleep ( 7 )
Einstellung von automatischen Abschaltkriterien. Diese
werden wirksam nach Ablauf der gesetzten Zeit, falls
IV
keine Bedienung über die Tastatur oder Schnittstelle
stattgefunden hat.
EL
aF...\
14:03
ABSCHALTUNG
Abschaltvariante wählen
IB
Abschaltung : Sleep-Mode nach
Minuten
:
15
MA
WAHL
ES
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
SK
BK
IB
Abschaltung
Sleep-Mode nach
Fällt in den Sleep-Modus, entsprechend den eingestellten Minuten.
In diesem Stromsparmodus wird
der Stromverbrauch um etwa 60%
reduziert. Laufende Funktionen/
Applikationen können nach dem
Aufwecken fortgeführt werden.
Auto-OFF nach
Instrument schaltet nach Ablauf
der eingestellten Minuten automatisch ab.
permanent EIN
Instrument bleibt immer eingeschaltet.
Minuten:
Eingabe der Zeitspanne, nach der das Instrument in den
Stromsparmodus übergeht oder abschaltet.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
137
Zubehör ( 8 )
Die Bewegung des Instruments bei motorisierten
Instrumenten wird durch Voreinstellungen begrenzt,
wenn Zubehör wie ein Steilsichtprisma oder eine
Vorsatzlinse zur Folienmessung benutzt wird
IV
EL
Die horizontale Bewegung kann ebenfalls eingegrenzt
werden. Dies kann insbesondere im Fernsteuerungsmodus von Vorteil sein, um den Bewegungsbereich
einzugrenzen.
IB
MA
aF...\
14:03
ZUBEHÖR
ES
Verwendetes Zubehör
SK
Okular
:
Vors.-Linse :
Hz Grenzen :
BK
NEIN
NEIN
NEIN
DEF
STAND
JA
F5
F6
HILFE
IB
F1
F2
F3
F4
Einstellen der Grenzen für die Bewegung.
Alle Einstellungen auf NEIN setzen.
Eine der Einstellungen verändern.
138
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Für ein Intervall wird ein Anfangswert und ein Endwert
angezeigt, welche die Grenzen der Bewegung des
Fernrohrs bei motorisierten Instrumenten festlegen. Der
Bereich der Bewegung wird vom Anfangswert zum
IV
Endwert durch eine Drehung im Uhrzeigersinn definiert.
Die Grenzen werden für die Vertikalwinkel der
EL
Objektivseite (Linse) und der Okularseite, sowie für die
Horizontalrichtungen eingegeben. Die geänderten Werte IB
bleiben beim Ausschalten des Instruments erhalten.
MA
aF...\
ES
14:03
87°18'
114°18'
24°18'
130°30'
180°00'
180°00'
EINGABE GRENZEN
Okular VAnf :
Okular VEnd :
Linse VAnf :
Linse VEnd :
Hz Anf
:
Hz End
:
DEF
SK
BK
EDIT
IB
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Es ist eine direkte Eingabe der Werte über die Tastatur
möglich, die Werte können auch über die Fernrohrposition bestimmt werden.
Fernrohr in die Position des jeweiligen Grenzwertes
bringen. Der Winkelwert verändert sich bei der Bewegung.
Übernahme des angezeigten Wertes als Grenze der
Bewegung.
© Leica
Okular VAnf
Anfangswert Vertikalwinkel des
Okulars.
Okular VEnd
Endwert Vertikalwinkel des Okulars.
TPS-System 1000-2.4.0de
139
Linse VAnf
Anfangswert Vertikalwinkel für das
Objektiv.
Linse VEnd
Endwert Vertikalwinkel für das
Objektiv.
EL
Hz Anf
Anfangswert Hz Richtung.
IB
Hz End
Endwert Hz Richtung.
IV
MA
Steht die Hz Richtung des Instruments im unerlaubten
Bereich, das Ziel aber im erlaubten Bereich (Bereich
der Bewegung), so kann das Instrument die Drehung
zum Ziel trotzdem durchführen.
ES
SK
BK
1000Z60
IB
R
Hz
ich
g
tun
des
I
ru
nst
bte
erlau
me
r Ber
nts
eich
Drehung zum Ziel möglich.
Im umgekehrten Fall ist die Drehung nicht möglich, es
erscheint eine Fehlermeldung.
140
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
ON/OFF
Schaltet das Instrument ein und zeigt die Startanzeige.
IV
EL
TCA 1800
IB
GSI-Version 2.22a
<C> Leica AG, 1994-97
MA
In dieser Anzeige wird für ca. 2 Sekunden der
Instrumententyp und die Software-Version angezeigt.
Danach wird das Hauptmenü angezeigt oder eine der
gewählten Autostart-Applikationen gestartet.
ES
SK
BK
Erzeugt bei eingeschaltetem Instrument die folgende
Anzeige:
IB
14:03
ABSCHALTEN
OFF
Gerät ganz ausschalten
SLEEP Stromsparmodus setzen
CONT
Zurück zum Programm
SLEEP
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Schaltet in den Sleep-Modus. Der Stromverbrauch
reduziert sich um etwa 60%.
Mit beliebiger Taste kann in den zuletzt aktiven Dialog
zurückgekehrt werden.
Rücksprung in den zuletzt aktiven Dialog.
Schaltet das Instrument ab.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
141
EDM Wahl
Aktivieren der Funktion vom Dialog "SYSTEMKONFIG".
IV
EL
Die Option "EDM Wahl" ist nur bei T- und TMInstrumenten möglich.
IB
KONF\
MA
14:03
EDM WAHL
EDM wählen :
EDM Typ
:
EDM-Abstand :
Wellenlänge :
ES
DI1001
40.9mm
850nm
WAHL
SK
HILFE
BK
F1
F2
F3
F4
F5
F6
IB
Auswahl aus der EDM-Liste.
Mit
und
den entsprechenden EDM wählen
( DI3002 = DIOR3002 und DI3002S = DIOR 3002S )
Auswahl bestätigen.
Der EDM-Abstand und die Wellenlänge werden
automatisch gesetzt. Die Korrektur der Distanzmessung
auf Grund der EDM-Abstandskorrektur kann gemäss
Kapitel "Prismen setzen/definieren" ein- bzw. ausgeschaltet werden.
Diese Korrektur ist nur notwendig bei Prismen, die fest
in der Vertikalen stehen.
142
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Automatische Zielerfassung
TCA - Instrumente sind motorisiert und mit einer
automatischen Zielerfassung ( ATR1 ) ausgerüstet die
koaxial im Fernrohr untergebracht ist. Optional können
diese Instrumente mit einer Zieleinweishilfe ( EGL 1 )
ausgestattet werden.
Diese Instrumente ermöglichen die automatische
Messung auf herkömmliche Prismen und nehmen dem
Beobachter die anstrengende genaue Anzielung der
Prismen ab.
Das Prisma wird mit dem Richtglas grob angezielt, so
dass sich das Prisma im Fernrohrgesichtsfeld befindet.
Mit einer nachfolgenden Distanzmessung wird das
Instrument mit Hilfe der Motoren so bewegt, dass das
Fadenkreuz nahe der Mitte des Reflektors steht. Nach
erfolgter Distanzmessung werden die Winkel Hz und V
für die Prismenmitte gemessen.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
GB
Die Bestimmung des Nullpunktfehlers der automatischen Zielerfassung (ATR1) muss, wie alle anderen
Instrumentenfehler periodisch durchgeführt werden
(Siehe Kapitel "Prüfen und Justieren").
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
AZ
143
Funktionsweise
IV
EL
IB
MA
Die eingebaute ATR1 sendet ein Laserlicht aus. Das
reflektierte Licht wird auf einer eingebauten Kamera
( CCD ) empfangen. Die Lage des vom Prisma reflektierten Lichtbündels auf der CCD-Kamera wird ausgewertet und die Ablage vom Zentrum in Hz und V
ermittelt. Die Ablagewerte vom Zentrum der CCDKamera sind ein Mass für die Steuerbefehle an die
Motoren um das Fadenkreuz in die Nähe der Prismenmitte zu bewegen oder ein sich bewegendes Prisma zu
verfolgen.
Um die Messzeiten zu optimieren wird das Fadenkreuz
nicht exakt in die Prismenmitte gefahren. Die Ablage
kann bis zu 5 mm betragen. Die Hz- und V-Winkel
werden dann um die Ablage zwischen Fadenkreuz und
Prismenmitte verbessert.
Damit beziehen sich die Winkel auf die Prismenmitte,
unabhängig davon, ob das Fadenkreuz genau in der
Mitte des Prismas steht.
ES
SK
BK
IB
GB
Beträgt die Ablage mehr als 5 mm bei exakter Ausrichtung und einwandfreiem Zustand des Prismas, muss die
ATR1 neu kalibriert werden. Bei häufigen Abweichungen wenden Sie sich an Ihre Leica Vertretung.
AZ
Hz-Ablage
Fadenkreuz
144
TPS-System 1000-2.4.0de
1000Z19
V-Ablage
Prismenmitte
© Leica
Der aktive Bereich der ATR1 ist das zentrale Drittel des
Fernrohrgesichtsfeldes. Innerhalb dieses Bereiches
erkennt die ATR1 das Prisma sofort.
Andernfalls wird der Bereich des FernrohrgesichtsIV
feldes spiralförmig abgesucht.
Die erforderliche Zeit für das spiralförmige Absuchen
des Fernrohrgesichtsfeldes mit der Prismenerkennung
beträgt etwa 2 - 4 Sekunden.
EL
IB
MA
EDM
ES
1000Z20
SK
BK
Suchspirale
© Leica
IB
GB
ATR1
Fernrohr-Gesichtsfeld
TPS-System 1000-2.4.0de
AZ
145
Bedienung
IV
EL
Für TCA - Instrumente sind die Einstellungen zur
automatischen Zielerfassung (ATR1) den Funktionstasten
,
,
und
unter der Fixtaste aF...
zugeordnet.
ATR1-Modus
IB
Dieser Modus gestattet automatische Messungen auf
statische Ziele.
MA
aF...\DIVERSE FUNKTIONEN 14:03
1
2
3
4
5
6
ES
SK
Benutzereinstellung & Datei
EDM-Messprogramm
Kompensator/Hz-Korrekturen
EDM Test (Signal/Frequenz)
Beep / Hz-Sektor
V-Winkel-Anzeige
ATR
BK
LOCK
L.UNT LETZT
HILFE
F1
IB
GB
F2
F3
F4
F5
F6
AZ
Schaltet die automatische Zielerfassung für den ATR1Modus EIN.
Dieser Dialog wird automatisch verlassen mit Rückkehr
zum aufrufenden Dialog.
Wird der aF... - Dialog erneut aufgerufen und
gedrückt, schaltet der ATR1-Modus wieder AUS.
Der Beobachter muss das Prisma mit dem Richtglas
grob anzielen, so dass es sich im Fernrohrgesichtsfeld
befindet.
Mit Aktivierung der Distanzmessung, wird das Fadenkreuz mit Hilfe der Motoren nahe an das Prismenzentrum bewegt, um eine Distanzmessung zu ermöglichen.
Befindet sich das Prisma ausserhalb des aktiven Bereichs der ATR1, wird das Fernrohrgesichtsfeld spiralförmig nach dem Prisma abgesucht und dann die
Distanzmessung ausgelöst.
146
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
im linken
In der Messanzeige wird das Symbol
unteren Statusfeld angezeigt, wenn der Modus ATR1
aktiv ist.
14:03
1
----1.500 m
152°51'36"
81°24'57"
:--
IV
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.
--ALL
DIST m REC
HILFE
F1
ZIEL
Hz0
LETZT I<>II
F2
F3
F4
EL
IB
αNUM
MA
PROG
F5
F6
ES
Wird nach dem Suchlauf kein Prisma erkannt, erscheint SK
die Fehlermeldung:
BK
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
14:03
FEHLER: 565
Kein Prisma gefunden oder
schlechte Bedingungen.
Prisma genauer einstellen und
Messung wiederholen.
ABBR
F1
CONT
F2
F3
IB
GB
AZ
WIEDH
F4
F5
F6
Abbrechen der Messung mit Rückkehr in den aufrufenden Dialog.
Fortsetzung mit einer neuen Distanzmessung ohne neue
Anzielung durch die ATR1. Die Funktion kann benutzt
werden, wenn das Prisma zwar gefunden, die Genauigkeit jedoch nicht erreicht wurde. Ein solcher Fall kann
bei schlechten Bedingungen oder kurzen Entfernungen
und instabilem Prisma auftreten.
Wiederholen des Suchlaufs.
Der abzusuchende Bereich wird um 1/3 erweitert. Bei
jeder Wiederholung wird der letzte benutzte Suchbereich nochmals um 1/3 erweitert.
Die Fadenkreuzmitte kehrt nach jedem Suchlauf zum
Ausgangspunkts zurück, falls kein Prisma gefunden
wurde.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
147
LOCK-Modus
In diesem Modus wird die Verfolgung sich bewegender
Prismen ermöglicht. Die Distanzmessung kann erfolgen,
wenn das Prisma kurz gestoppt wird ( Stop and Go
Modus ).
IV
EL
aF...\DIVERSE FUNKTIONEN 14:03
IB
1
2
3
4
5
6
MA
ES
Benutzereinstellung & Datei
EDM-Messprogramm
Kompensator/Hz-Korrekturen
EDM Test (Signal/Frequenz)
Beep / Hz-Sektor
V-Winkel-Anzeige
ATR
LOCK
HILFE
L.UNT
SK
F1
F2
F3
F4
F5
F6
BK
Schaltet die automatische Zielerfassung für den LOCKModus EIN.
Dieser Dialog wird automatisch verlassen mit Rückkehr
zum aufrufenden Dialog.
Wird der aF... - Dialog erneut aufgerufen und
gedrückt, schaltet der LOCK-Modus wieder AUS.
IB
GB
AZ
wird im linken unteren Statusfeld
Das Symbol
angezeigt, nachdem der LOCK-Modus eingeschaltet
und kein Prisma erkannt wird.
In diesem Modus muss die ATR1 nach dem Einschalten
vom LOCK-Modus das Prisma "erlernen". Dazu ist eine
initiale Distanzmessung erforderlich.
Die initiale Messung ist mit der Messung im ATR1Modus identisch.
Wird danach das Prisma bewegt, folgt das Fernrohr
automatisch, solange das Prisma auf das Instrument
ausgerichtet ist.
148
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Die angezeigten Winkel beziehen sich während der
Verfolgung auf die Richtung des Fadenkreuzes. Befindet sich das Prisma in Ruhelage kann eine Distanzmessung mit "DIST" oder "ALL" ausgelöst werden.
In diesem Fall werden nach der Distanzmessung die
Winkel auf die Prismenmitte gemessen.
IV
EL
Nach der Distanzmessung werden diese korrigierten
Winkel (für die Prismenmitte) angezeigt bzw. registriert.
IB
In der Messanzeige wird das Symbol
MA
im linken
unteren Statusfeld angezeigt wenn der LOCK-Modus
aktiv ist und das Fernrohr dem Prisma folgt.
ES
SK
14:03
1
----1.500 m
152°51'36"
81°24'57"
:--
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.
--ALL
DIST m REC
HILFE
F1
ZIEL
Hz0
LETZT I<>II
F2
F3
F4
BK
IB
GB
αNUM
AZ
PROG
F5
F6
Ist die Verfolgung des Prismas unterbrochen, wird dies
für ca. 2 sec. graphisch im linken unteren Statusfeld
angezeigt und akustisch unterdurch das Symbol
stützt (fortlaufender "BEEP")
Beim schnellen Standortwechsel des Prismenträgers
kann das Prisma verloren werden.
Achten Sie darauf, dass die maximale Bewegungsgeschwindigkeit des Zieles die Angabe in den technischen Daten nicht überschreitet ( siehe Kapitel "Technische Daten").
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
149
L.UNT-Modus
Der LOCK-Modus wird bis zur nächsten Distanzmessung unterbrochen (LOCK Unterbruch).
IV
aF...\DIVERSE FUNKTIONEN 14:03
EL
1
2
3
4
5
6
IB
MA
Benutzereinstellung & Datei
EDM-Messprogramm
Kompensator/Hz-Korrekturen
EDM Test (Signal/Frequenz)
Beep / Hz-Sektor
V-Winkel-Anzeige
ATR
LOCK
L.UNT LETZT
HILFE
ES
F1
F2
F3
F4
F5
F6
SK
Unterbricht die ATR 1 bis zur nächsten Distanzmessung.
Nach erfolgter Distanzmessung wird sofort wieder der
letzte ATR1 Modus aktiviert.
BK
IB
GB
AZ
Diese Funktion ist dann zu benutzen, wenn eine Distanz
auf ein anderes Prisma gemessen werden soll ( Wechsel
des zu verfolgenden Prismas ).
Wenn der L.UNT-Modus aktiv ist, wird in der
im linken unteren StatusMessanzeige das Symbol
feld angezeigt. Die gemessenen Winkel beziehen sich
auf die Richtung des Fadenkreuzes.
150
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
14:03
1
----1.500 m
152°51'36"
81°24'57"
:--
MESS\ MESS-MODUS (GSI)
Punkt-Nr. :
Remark 1
:
Refl.Höhe :
Hz
:
V
:
Horiz.Dist.
--ALL
DIST m REC
HILFE
F1
ZIEL
Hz0
LETZT I<>II
F2
F3
F4
IV
αNUM
EL
PROG
F5
F6
IB
MA
Nach beendeter Distanzmessung wird der LOCKModus wieder aktiviert und das entsprechende Symbol
im linken unteren Statusfeld angezeigt.
ES
SK
BK
Letzter Punkt
Ausrichtung des Fernrohres auf den zuletzt gespeicherten Punkt.
IB
GB
AZ
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
151
ATR1 Genauigkeiten
IV
EL
IB
MA
ES
SK
Die Genauigkeit der Bestimmung einer Prismenposition
mit der Automatischen Zielerfassung ATR1 wird
einerseits von der inneren Genauigkeit der ATR1 selbst
und andererseits von den äusseren Bedingungen, wie
verwendetes Prisma, Umgebungsbeleuchtung, etc.
beeinflusst (äussere Genauigkeit). Die äussere Genauigkeit wird auch erreicht, wenn zu verschiedenen Zeiten
die Messung wiederholt wird.
Die innere Genauigkeit der ATR1 hängt von der
Auflösung der CCD - Kamera, der Messzeit, dem
Prisma, dessen Zustand und Ausrichtung und anderen
Faktoren ab; sie ist die Genauigkeit, die unter optimalen
Bedingungen zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht
werden kann.
Generell gilt, dass die Genauigkeit der ATR und der
Winkelmessung identisch ist. Aus technischen Gründen
ist die ATR-Genauigkeit aber nach unten begrenzt
(äussere Genauigkeit). Erst ab einer gewissen Entfernung ist die Winkelmessgenauigkeit massgebend für die
Genauigkeit der ATR.
BK
IB
GB
AZ
Die für den Anwender wichtige äussere Genauigkeit der
Bestimmung einer Prismenposition beträgt im StandardEDM-Messmodus für Leica Rundprismen ±2mm bzw.
im Präzisions-EDM-Messmodus ±1mm und für den
360° Reflektor ±5mm, jeweils für die Querkomponente
und die Höhenkomponente.
152
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
ATR1 und Winkelgenauigkeit
(nach DIN 18723)
lineare
Genauigkeit [mm]
IV
EL
8
TCA1100,
3" (1mgon)
7
IB
MA
6
5
ES
360° Prisma
4
SK
3
2
TCA1800,
1" (0.3mgon)
Rundprisma (Standard-Modus)
1
1000Z45
Rundprisma (Präzisions-Modus)
50
100
150
200
250
IB
GB
AZ
300
350
400
450
500 Distanz [m]
Das Diagramm zeigt den Zusammenhang zwischen der
linearen Genauigkeit der Prismenposition und der
Genauigkeit der Winkelmessung in Abhängigkeit von
der Distanz für einen TCA1800 (1") und einen
TCA1100 (3").
Beispiel zum Diagramm:
Bis 200m entspricht die Winkelmessgenauigkeit von 1"
ca. 1mm. Daraus wird ersichtlich, dass - bei kurzen
Zielweiten - die spezifizierte Winkelmessgenauigkeit
bei automatischer Zielerfassung nicht erreicht werden
kann.
© Leica
BK
TPS-System 1000-2.4.0de
153
TC2003/TCA2003
ATR1-* und Winkelgenauigkeit
(nach DIN 18723)
IV lineare Genauigkeit
[mm]
EL
IB
3
2
1
MA
ES
Zielerfassung
0.50
0.25
SK
0.10
1000Z58
BK
ng
ssu on)
e
g
elm 5m
ink (0.1
W "
0.5
IB
GB
200m
Mess-Distanz
* Bei guten atmosphärischen Bedingungen im
Präzisions-Modus
AZ
Steigerung der Genauigkeit
Die Genauigkeit der ATR1 kann im Nahbreich verbessert werden, indem die äusseren Bedingungen unverändert bleiben. Dann kann die Genauigkeit an die Grenze
der Genauigkeit der Richtungsmessung angenähert
werden.
• Exakte Ausrichtung des Leica Rundprismas
• Prisma ist sauber und nicht beschlagen.
• Die Lichtverhältnisse sind konstant, der Hintergrund
ist dunkel.
• Keine athmosphärischen Störungen, Refraktion etc.
154
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Stabilität der Prismenaufstellung
Die Winkelmessung in mehreren Sätzen zur Überwachung einer Staumauer stellt andere Anforderungen an
IV
die Stabilität des Prismas als eine topographische
Aufnahme. Im ersten Fall werden höhere Genauigkeiten
EL
erwartet.
Gekoppelt an die Auswahl des Distanzmessprogramms
ist ein Toleranzbereich definiert, innerhalb dessen sich IB
das Prisma scheinbar oder tatsächlich bewegen darf.
MA
ES
Toleranzbereich für die Prismenstabilität
SK
Modus
Taste
ATR 1
Standard
(STAND)
2 mm
Präzise
(PRÄZI)
1 mm
Schnell
(SCHNL)
3 mm
(TRK)
3 mm
Mittelbldg
(MITTL)
2 mm
Schnelles Trk
(STRK)
3 mm
Tracking
BK
IB
GB
AZ
In einer ersten Phase untersucht die ATR1 die Stabilität
des Prismas, ist diese eingehalten, erfolgt die eigentliche Messung der Winkelkorrekturen. Die Genauigkeit
der Messung ist unabhängig von der gewählten Einstellung immer gleich.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
155
Informationen zur
Verwendung der ATR1
IV
Allgemeines
Es gibt verschiedene äussere Einflüsse, die die Reichweite der automatischen Zielerfassung einschränken
oder die Funktion stören.
In den folgenden Abschnitten werden die Ursachen, die
auftretenden Fehlermeldungen und mögliche Massnahmen beschrieben.
EL
IB
Die Genauigkeit für die Zielpunktdefinition beim TCA
wird durch die Wahl des EDM-Messmodus bestimmt.
Die höchstmögliche Genauigkeit für die Erfassung des
Zielpunktes durch die ATR wird im präzisen Modus
(PRÄZI) erreicht.
Die Einstellung PRÄZI muss für den TCA2003 gewählt
werden, um bei der Messung mit Zielpunktdetektion die
spezifierte Winkelmessgenauigkeit von 0.15 mgon
(0.5") zu erreichen.
Beim Messen in diesem Modus kann es vorkommen,
dass die Messzeit bis zu etwa einer Sekunde verlängert
wird.
MA
ES
SK
BK
IB
GB
AZ
156
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Reduktion der Reichweite
Bei folgenden ungünstigen atmosphärischen Bedingungen tritt eine Reduktion der Reichweite auf:
• sonniges, heisses Wetter
IV
• starkes Luftflimmern
• Helle Sonnenreflexe im Gesichtsfeld.
EL
Diese können auch ausserhalb der Fokussierdistanz
an Fahrzeugen, reflektierenden Objekten, glänzenden
IB
Metallgegenständen etc. auftreten.
MA
Massnahmen
ES
• Messdistanz reduzieren
• Helle Reflexe abdecken
• Ohne ATR1 messen.
SK
D.h. nach der Fehlermeldung "Kein Prisma gefunden
.... " manuell anzielen und mit
Distanzmessung
BK
auslösen.
Die atmosphärischen Bedingungen beeinflussen die
Reichweite der ATR1 stärker als die des Distanzmessers. Deshalb sind die Angaben der ATR1-Reichweite nur als Richtwerte anzusehen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
157
IB
GB
AZ
Störungen
IV
Störungen im ATR1-Modus oder beim Start des
LOCK-Modus
(Die ATR1 kann das Prisma nicht erkennen)
Dies kann verschiedene Ursachen und verschiedene
Fehlermeldungen zur Folge haben:
EL
IB
• "Kein Prisma gefunden oder schlechte Bedingungen. Prisma genauer einstellen und Messung
wiederholen."
MA
Ursachen:
- Kein Prisma im Fernrohrgesichtsfeld
- Starkes Luftflimmern
- Zu grosse Distanz
- Umgebungslicht zu hell (sonnenbeschienene,
helle Flächen, z.B. Schnee)
- Heller Sonnenreflex im Gesichtsfeld dicht neben
dem Prisma
ES
SK
BK
IB
GB
Bei den beiden zuletzt genannten Ursachen kann
auch die Meldung "Interferenz Reflexionen" erscheinen.
AZ
Massnahmen:
- Messdistanz reduzieren
- Reflex abdecken
- Ohne ATR1 messen
• "Mehrere Ziele gefunden. Prisma genauer einstellen und Messung wiederholen."
Ursachen:
- Mehrere Prismen im Fernrohrgesichtsfeld
- Regentropfen auf Prisma oder Fernrohrobjektiv
Massnahmen:
- Dafür sorgen, dass nur ein Prisma im Fernrohrgesichtsfeld ist
- Regentropfen entfernen
158
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Regentropfen, Beschlag oder Schmutz auf dem Prisma
kann dazu führen, dass mit der automatischen Zielerfassung die angegebene Messgenauigkeit nicht erreicht
wird (durch einseitige Verschiebung des Anzielpunktes
der ATR1).
IV
EL
• "Soll-Position nicht erreicht wegen zu langer
Bewegung, Prisma unruhig oder anderen Ursachen."
(Die ATR1 kann die Positioniergenauigkeit nicht
erreichen)
Ursache:
- Schwankungen des Reflektorstocks bei kurzen
Distanzen
Massnahme:
- Reflektorstock ruhig halten oder abstützen
- Ohne ATR1 messen
- anderes DISTANZMESSPROGRAMM wählen
IB
MA
ES
SK
BK
IB
GB
AZ
Störung der Zielverfolgung im LOCK-Modus
Ursachen:
- Zu grosse Messdistanz
- Heller Reflex in der Nähe des Prismas (Instrument
folgt dem Reflex)
- stark wechselnde Umgebungshelligkeit oder starkes
Luftflimmern (Instrument zittert oder dreht sich vom
Prisma weg)
Massnahmen:
- Messdistanz reduzieren
- Prisma manuell anzielen und LOCK nochmals
starten
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
159
Plötzliches Ausschalten des Instruments
Obwohl die Batterieanzeige noch "1/3 voll" zeigt,
kann sich das Instrument ohne Warnung plötzlich
ausschalten.
IV
Ursache:
- Beim Anlaufen der Motore und beim Einschalten
des Distanzmessers ist der Stromverbrauch kurzfristig sehr hoch.
EL
IB
MA
Massnahme:
- Batterie wechseln
ES
Reichweite bei mittleren atmosphärischen Bedingungen (Richtwerte)
SK
BK
IB
GB
AZ
160
Verwendeter Reflektor
Reichweite [m]
Rundprisma
1000
360°-Reflektor
500
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Fernsteuerungs-Modus RCS
Einführung
Die Option RCS (Remote Controlled Surveying)
gestattet die Fernbedienung von TCA - Modellen in der
Nähe des Prismas. Weiterhin besteht die Möglichkeit
der kombinierten Bedienung am Tachymeter und am
Prisma.
Es können auch Vermessungsarbeiten von einer Person
durchgeführt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit,
die Instrumentenbedienung am RCS 1000 zu überwachen und / oder die Codierung am RCS 1000 einzugeben.
Alle Funktionen des TPS1000, inklusive der
Applikationsprogramme, stehen am RCS 1000 zur
Verfügung. Anzeige und Tastaturbedienung sind die
gleichen wie auf dem TPS1000. Zusätzlich können am
RCS 1000 die Buchstaben direkt eingegeben werden.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
Sie benötigen zur Option RCS einen RCS 1000, zwei
Funkgeräte und die passenden Kabel.
AZ
RC
RC
Rcs-z02
PJ
RCS 1000
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
161
Rcs-z03
IV
EL
Rcs-z04
IB
TCPS25
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
Kabel
RC
Unter bestimmten Bedingungen können auch Steuereinheiten und Funkgeräte anderer Hersteller verwendet
werden. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihre Leica
Vertretung.
PJ
WARNUNG :
Möglichkeit einer Verletzung, einer Fehlfunktion und
Entstehung von Sachschaden bei sachwidriger Verwendung.
Der Betreiber informiert den Benutzer über Gebrauchsgefahren der Ausrüstung und schützende Gegenmassnahmen. Der Remote Control RCS 1000 darf erst dann
in Betrieb genommen werden, wenn der Benutzer
instruiert ist.
Zur sicheren Verwendung des RCS 1000 beachten Sie
bitte die wichtigen Sicherheitshinweise der "RCS 1000"
Gebrauchsanweisung (siehe Kapitel "Sicherheitshinweise").
162
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Aufstellung
Dieses Kapitel beschreibt die Inbetriebnahme mit den
Standard Funkgeräten TCPS25. Verwenden Sie andere
Funkgeräte, können Beschreibung und Abbildungen
abweichen.
Schritt 1:
IV
EL
TPS1000 aufstellen und horizontieren wie IB
im Kapitel "Aufstellen des Instruments"
beschrieben
MA
Schritt 2:
Am TPS1000-Stativ montieren:
• ein Funkgerät,
(mit Hilfe des mitgelieferten Bügels )
• eine externe Batterie
(GEB70 oder GEB71).
Mit zugehörigem Y-Kabel die Komponenten verbinden. Farben der Stecker
beachten (weiss am Funk).
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
Die Funkgeräte werden mit Hilfe der beigelegten
Klettverschlüsse am Bügel bzw. Halter befestigt.
RC
Rcs-z05
PJ
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
163
Schritt 3: TPS1000 einschalten und unter "KONF /
GSI Kommunikations-Param." folgende
Einstellung vornehmen:
Baudrate
4800 (ev. 9600)
Protokoll
GSI
Parität
Keine
Endmark
CR LF
Datenbit
8
IV
EL
IB
Schritt 4: RCS 1000-Halterung am Lotstock befestigen. RCS 1000, zweites Funkgerät und
externe Batterie in die Halterung schieben
und mit zugehörigem Kabel verbinden. Am
RCS 1000 COM 2 verwenden (keine
Schutzkappe). Die Farben der Stecker
beachten (weiss am Funk).
MA
ES
SK
BK
Rcs-z06
IB
AZ
RC
RC
PJ
164
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Schritt 5: Den TPS1000 vom Hauptmenü in den RCS
Modus schalten:
(EXTRA) /
(FernsteuerungsModus) /
(JA)
IV
Schritt 6: RCS 1000 einschalten und
drücken.
Überprüfen Sie die Kommunikationsparameter anhand der Anleitung für den
RCS 1000.
Der RCS 1000 ist nun bereit, Daten des
TPS1000 zu empfangen.
EL
IB
MA
ES
Die Aufstellung und Inbetriebnahme ist damit gemacht. SK
Der TPS1000 ist bereit, empfängt alle Befehle des RCS
1000 und sendet den Inhalt der Anzeige zum RCS 1000.
BK
Die Speicherung der Daten erfolgt, wie im Normalbetrieb, auf der PCMCIA-Karte des TPS1000. Die
Verwendung der RS232-Schnittstelle zur Speicherung
IB
der Daten auf dem RCS 1000 ist nicht vorgesehen.
AZ
RC
In diesem Kapitel entsprechen die dargestellten Tasten
jenen des RCS 1000, nur bei "Schritt 5" sind jene des
TPS1000 dargestellt.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
165
RC
PJ
Tastenbelegung
IV
EL
IB
MA
ES
SK
Die Tastenbelegung auf dem RCS 1000 entspricht jener
auf dem TPS1000. Mit Einschalten des RCS 1000
wechselt der TPS1000 automatisch in den LOCK Mode
(Prismenverfolgung). Auf dem Display des TPS1000
erscheint im Statusfeld
, welcher den RCS-Modus
werden
symbolisiert. Die Funktionstasten unter
neu belegt. Die Funktionen dienen zur Ausrichtung des
TPS1000 auf das Prisma. Der Suchbereich für das
Prisma wird auf 18° (20gon) vergrössert.
Die Ausricht-Funktionen werden benötigt:
• um ein erstes LOCK zu erzielen
• um bei LOCK-Verlust (durch längere Sicht-Unterbrüche) ein neues LOCK herzustellen.
aF...\DIVERSE FUNKTIONEN 14:03
BK
IB
Benutzereinstellung & Dateien
EDM-Messprogramm
Kompensator/Hz-Korrekturen
EDM Test (Signal/Frequenz)
Beep / Hz-Sektor
V-Winkel-Anzeige
KOMPS Hz/V
HILFE
AZ
RC
MC
1
2
3
4
5
6
JSTCK L.UNT LETZT
RC
PJ
Setzt den TPS1000 in den Kompass Modus. Dieser
erlaubt die Ausrichtung des TPS1000 zum Prisma mit
Hilfe eines Kompasses.
Durch Eingabe von relativen oder absoluten Winkelwerten, kann der TPS1000 um entsprechende Beträge
gedreht werden oder auf die eingegebenen Winkelwerte
gestellt werden.
Im Joy-Stick-Modus wird der TPS1000 mit Hilfe der
Pfeiltasten horizontal oder vertikal gedreht.
Erzeugt einen LOCK Unterbruch.
Dreht den TPS1000 zu dem zuletzt gespeicherten
Punkt.
166
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Arbeitsweise
Das Arbeiten im RCS-Modus unterscheidet sich kaum
vom normalen Messmodus. Der TPS1000 kann jederzeit vom normalen Messmodus zum RCS umgeschaltet
werden.
Vorteile des RCS sind:
• Möglichkeit, mit nur einer Person zu arbeiten
• Sie sind bei den Vermessungsarbeiten am Ort des
Geschehens, das heisst dort, wo die Punkte aufgenommen oder abgesteckt werden.
• Sie müssen die Lage nicht vom Instrument aus
beurteilen.
IV
EL
IB
MA
ES
Die Absicherung des Messstandortes ist äusserst
wichtig. Umwelteinflüsse durch Menschen, Maschinen,
Wetter usw. können den Instrumenten Schaden zufügen. SK
BK
1000Z25
Nachdem der TPS1000 aufgestellt und der RCS Modus gestartet wurde, muss der TPS1000 näherungsweise auf den Reflektor ausgerichtet werden, damit ein
LOCK auf den Reflektor erzeugt werden kann. Hat der
TPS1000 auf den Reflektor gelockt, verfolgt er alle
Bewegungen des Reflektors und ist zentrisch auf diesen
ausgerichtet. Es empfiehlt sich deshalb, mit dem 360°
Reflektor (GRZ4) zu arbeiten, da so nicht auf die
Prismenausrichtung geachtet werden muss.
360° Reflektor (GRZ4)
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
167
IB
AZ
RC
RC
PJ
Die näherungsweise Ausrichtung des TPS1000 auf den
Reflektor kann vom TPS1000 aus manuell erfolgen.
Diese Ausrichtung wird mit der Zieleinweishilfe EGL1
wesentlich erleichtert. Die Zieleinweishilfe EGL1 ist ein
Blinklicht, das in das Fernrohr der TC- TCM- und
TCA-Instrumente eingebaut werden kann (Option).
IV
EL
IB
Befinden Sie sich im Messdisplay, kann jederzeit der
Suchvorgang gestartet werden. Wie im Normalbetrieb
geschieht dies durch Auslösen einer Distanzmessung
("DIST" oder "ALL"). Der TPS1000 lockt nun auf den
Reflektor. Der Suchbereich beträgt 18° (20gon).
MA
ES
Vom RCS 1000 aus kann, mit den unter
zur
Verfügung stehenden Funktionen, eine näherungsweise
Ausrichtung des TPS1000 auf den Reflektor erfolgen.
gestartet.
Der Suchvorgang wird dabei mit
SK
BK
IB
Diese Funktionen werden nachfolgend genauer beschrieben.
AZ
RC
RC
PJ Kompass
Aktiviert den Kompass-Modus.
aF...\
KOMPASS
14:03
Kompassablesungen eingeben
Hz-Kompass
V-Kompass
:
:
55°
-15°
EDIT
HILFE
168
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Zur Anwendung des Kompass-Modus wird ein Handkompass mit drehbarem 360° Hz Kreis und integriertem
V-Kreis empfohlen. (zB. RECTA DP6 oder SILVA
Ranger 15 / 25).
Der Kompass-Modus eignet sich zur TPS1000 Ausrichtung bei grösseren Entfernungen.
Damit der Bezug zwischen TPS1000 und Kompass
hergestellt ist, muss folgendermassen vorgegangen
werden:
Schritt 1: Hz-Orientierung am TPS1000
führen.
IV
EL
IB
durch- MA
ES
Schritt 2: TPS1000 drehen, bis Hz 0.000 anzeigt
(unabhängig in welcher Winkeleinheit
gearbeitet wird).
SK
Schritt 3: Durch das Fernrohr des TPS1000 schauen
und markantes Ziel merken.
BK
IB
Schritt 4: Mit dem Kompass das gleiche markante
Ziel anpeilen und den Hz-Kreis des KomAZ
passes drehen, bis die Kompassnadel auf 0° RC
bzw. N (Nord) steht. Der Hz-Kreis darf nun
RC
nicht mehr gedreht werden.
PJ
Peilen Sie vom Prisma aus mit dem Kompass den
TPS1000 an:
• um das Prisma das erste Mal zu locken
• bei LOCK-Verlust.
Lesen Sie am Kompass
• den Hz-Winkel, den die Kompassnadel anzeigt (0°
bis 360°), sowie
• den V- Winkel (+90° bis -90°, horizontal = 0°)
ab und geben Sie die Werte in den RCS 1000 ein.
Verlässt den Kompass-Modus und startet den Suchmodus.
Verlässt den Kompass-Modus bzw. bricht die Suche ab.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
169
Hz / V
Aktiviert den Hz/V-Modus.
IV
aF...\
EL
14:03
Hz/V
Relative Hz- / V-Werte eingeben
IB
Hz/ΔHz
V/ΔV
:
:
0°00'00"
0°00'00"
MA
ABS
EDIT
HILFE
ES
SK
Im Hz/V-Modus kann der TPS1000 um vorgegebene
Winkelwerte gedreht werden.
BK
IB
Die Eingabemöglichkeiten sind:
• absolute Winkelwerte, die sich auf die Orientierung
des TPS1000 beziehen
• relative Winkelwerte, die den TPS1000, von seiner
aktuellen Position aus, um die eingegebenen Werte
dreht.
AZ
RC
RC
PJ
Schaltet um zwischen absolut (ABS) und relativ (REL)
Verlässt den Hz/V Modus und startet den Suchmodus
Verlässt den Hz/V Modus
170
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Joystick
Aktiviert den Joystick-Modus.
aF...\
IV
FERNROHR DREHEN
14:03
EL
Pfeiltasten betätigen
Hz/ΔHz
V/ΔV
:
:
IB
3°24'
92°56'
MA
HILFE
ES
SK
Im Joystick-Modus kann der TPS1000 mit Hilfe der
Pfeiltasten vom RCS 1000 aus gedreht werden. Die
Zieleinweishilfe EGL1 wird automatisch eingeschaltet,
sofern vorhanden.
Dreht Fernrohr langsam nach rechts (
links)
Dreht Fernrohr schnell nach rechts (
Dreht Fernrohr langsam nach oben (
Dreht Fernrohr schnell nach oben(
links) RC
PJ
unten)
unten)
Verlässt den Joystick-Modus und startet den Suchmodus
Verlässt den Joystick-Modus bzw. bricht die Suche ab.
TPS-System 1000-2.4.0de
IB
AZ
RC
Durch Drücken einer anderen Pfeiltaste wird der
Drehvorgang gestoppt.
© Leica
BK
171
Lock Unterbruch
Aktiviert den Lock Unterbruch
IV
Diese Funktion dient dazu, den LOCK-Modus zu
unterbrechen und später wieder aufzunehmen - z.B.
bevor das Prisma während Absteckungsarbeiten auf den
Boden gelegt wird oder der TPS1000 auf ein zweites
Prisma ausgerichtet werden soll.
EL
IB
MA
ES
SK
Letzter gespeicherter
Punkt
BK
Aktiviert die LETZT Funktion.
IB
Mit dieser Funktion kann bei LOCK-Verlust der
TPS1000 zum zuletzt gespeicherten Punkt zurückgedreht werden. Nach Beendigung der Drehung beginnt
der TPS1000 automatisch mit der Prismensuche.
AZ
RC
RC
Bricht die Suche ab.
PJ
172
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Zieleinweishilfe EGL1
Die optional erhältliche Zieleinweishilfe EGL1 besteht
aus zwei farbigen Blinklichtern im Fernrohr des Tachymeters. Alle TPS1000-Instrumente können mit dieser
Zieleinweishilfe ausgerüstet werden. Der Reflektorträger wird mit Hilfe der Blinklichter in die Ziellinie
eingewiesen. Die Lichtpunkte sind bis zu einer Distanz
von 150 Metern sichtbar. Dadurch wird das Abstecken
von Punkten deutlich vereinfacht.
IV
EL
IB
MA
ES
SK
Ein / Aus
BK
14:03
BELEUCHTUNG
Kontrast
:
Anzeige
:
Fadenkreuz :
Einw.Licht :
IB
50%
70% ⌧
80%
100%
AZ
RC
ANZGE FADEN L_LOT EGL
STAND <-/->
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
RC
PJ
EG
PJ
Ein- bzw. Ausschalten der Zieleinweishilfe EGL1.
Um eine möglichst gute Sichtbarkeit zu erreichen, sollte
die Lichtintensität für verschiedene Lichtverhältnisse
angepasst werden (3-stufig verstellbar).
Diese Menü-Option ist nur mit installierter Zieleinweishilfe EGL1 aktiv.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
173
2
1
1 Strahlaustrittsöffnung für blinkende, rote LED
IV
TC600Z42
EL
2 Strahlaustrittsöffnung für blinkende, gelbe LED
IB
MA
Bei einer Zielweite von 100 Meter (330 ft) entsteht auf
beiden Seiten ein je 6 m (20 ft) breiter, rot bzw. gelb
blinkender Lichtkegel. Dies erleichtert und beschleunigt
das grobe Einweisen auf die Zielrichtung des Instrumentes.
ES
SK
BK
Zwischen beiden Lichtkegeln entsteht ein rund 30 mm
breiter Sektor, in welchem beide Farben gleichzeitig
leuchten. In diesem Fall befindet sich das Prisma schon
sehr genau auf der Ziellinie.
AZ
RC
1000Z59
IB
RC
Arbeitsbereich: 5 - 150 m (15 -500 ft)
Divergenz:
12 m (40ft) bei 100m (330 ft)
PJ
EG
PJ
174
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Prüfen und Justieren
Elektronisch
IV
Allgemein besitzen Instrumente folgende Instrumentenfehler:
- ( l, q )
-(i)
-(c)
-(k)
- (ATR)
EL
Indexfehler des 2-Achskompensators
Indexfehler des Vertikalkreises
Ziellinienfehler
Kippachsfehler
Nullpunktfehler der automatischen
Zielerfassung ( nur TCA-Versionen )
IB
MA
ES
Die Instrumentenfehler können sich mit der Zeit und mit
der Temperatur ändern.
Deshalb wird empfohlen:
- vor dem Ersteinsatz
- vor Präzisionsmessungen
- nach längeren Transporten
- nach längeren Arbeitsperioden
- bei Temperaturunterschieden von mehr als 20°C
die Bestimmung der Instrumentenfehler in der oben
genannten Reihenfolge durchzuführen.
Zur Bestimmung der Fehler ist das Instrument mit der
elektronischen Libelle gut zu horizontieren.
Das Instrument soll sicher und fest stehen und vor
direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, um
einseitige Erwärmung zu vermeiden.
Zur Bestimmung der Instrumentenfehler kann in einer
beliebigen Fernrohrlage begonnen werden.
Auswahl mit
© Leica
im Hauptmenü
TPS-System 1000-2.4.0de
175
SK
BK
IB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
KAL\INSTRUMENTEN-FEHLER 14:03
l
q
i
c
k
IV
aktuell
Komp.index längs: 0°00'37"
Komp.index quer :-0°00'34"
V-Indexfehler
: 0°00'28"
Ziellinienfehler: 0°00'20"
Kippachsfehler : 0°00'26"
l,q
EL
i
c/k
i/c/k
ATR
HILFE
IB
F1
F2
F3
F4
F5
F6
MA
Bestimmung der Kompensator-Indexfehler.
Gleichzeitig wird die elektronische Libelle justiert.
ES
Bestimmung des Indexfehlers für den Vertikalkreis
( V-Indexfehler ) *
SK
BK
Bestimmung von Ziellinien- und wahlweise des
Kippachsfehlers *
IB
Gemeinsame Bestimmung von V-Index-, Ziellinien- und
wahlweise des Kippachsfehlers
AZ
RC
Bestimmung des Nullpunktfehlers der ATR1 (nur für
TCA-Instrumente).
RC
PJ
EG
* abhängig von der Einstellung im "Funktionsumfang".
PJ
Für die Instrumente der Baureihe 1100 kann der
Kippachsfehler nicht bestimmt werden.
Die ermittelten Instrumentenfehler werden im Sinne
eines Fehlers angezeigt. Bei der Korrektur der Messungen werden die Fehler mit umgekehrtem Vorzeichen des
Fehlers angebracht.
Kontrollieren Sie Ihre Ausrüstung nach längerer
Lagerung oder Transport vor erneutem Gebrauch und
bestimmen Sie, wenn nötig, die Instrumentenfehler neu.
176
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Zweiachsenkompensator
(elektronische Libelle)
Die Ermittlung der Indexfehler für die Längs- und
Querachsen des Zeiachsenkompensators ( l, q ) entspricht der Spielpunktbestimmung einer Libellenblase.
Das Instrument sollte sich der Umgebungstemparatur
angepasst haben und vor einseitiger Erwärmung geschützt werden. Die Indexfehler für die Längs- und
Querneigung werden vor der Auslieferung werkseitig
justiert und auf Null gestellt.
IV
EL
IB
MA
Stehachse
ES
SK
l
q
BK
1000Z22
IB
AZ
RC
Aktivieren der Indexfehlerbestimmung ( siehe Anzeige
Seite 176)
Danach wird die Längs- und Querneigung ( l, q ) im
folgenden Menü angezeigt.
KAL\KOMPENSATORINDEX-F. 14:03
:
:
0°00'25"
0°00'04"
MESS
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Messung der Längs- und Querneigung ( l, q ) auslösen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
PJ
EG
PJ
Erste Neigungsmessung in
beliebiger Fernrohrlage
L
Q
RC
177
Kann keine Neigung gemessen werden, z. B. bei
unruhig stehendem Instrument, wird die Fehlermeldung
FEHLER: 557 angezeigt und die folgenden Tasten
belegt:
IV
Messung abbrechen.
EL
Messung wiederholen.
IB
Für die zweite Messung muss bei nicht motorisierten
Instrumenten die Alhidade um 180° ( 200 gon ), mit
einer Genauigkeit von ±4° 30' ( ±5 gon ) gedreht
werden.
Nachdem die erste Messung mit
gestartet
wurde, erfolgt bei motorisierten Instrumenten die
Bestimmung von l und q mit den dazugehörigen
Instrumentendrehungen automatisch.
MA
ES
SK
Menü nach Beendigung der ersten Neigungsmessung
bei nicht motorisierten Instrumenten.
BK
FERNROHR-POSITIONIERUNG 14:03
Hz- und V-Positionierung
Setze Richtung (en) auf Null
IB
AZ
RC
ΔHz
ΔV
RC
ABBR
PJ
EG
HILFE
:
:
F1
F2
I
180°00'00"
------
F3
F4
F5
F6
PJ
Instrument um 180 ° ( 200 gon ) drehen, sodass
Δ Hz = 0° 00' 00" ( 0.0000 gon ) ist. Dann erscheint
"OK" auf
.
FERNROHR-POSITIONIERUNG 14:03
Hz- und V-Positionierung
Setze Richtung (en) auf Null
ΔHz
ΔV
:
:
ABBR
HILFE
F1
178
II
0°00'00"
------
OK
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
© Leica
Liegen die Differenzen der Horizontal- und Vertikalrichtungen innerhalb von ±4° 30' ( ±5 gon ), kann die
Anzeige mit
verlassen werden.
Der Benutzer wird durch ein akustisches Signal darauf
aufmerksam gemacht, dass die Taste
mit "OK"
belegt ist.
IV
Die zweite Neigungsmessung aktivieren.
IB
Die Kompensator-Indexbestimmung abbrechen.
EL
MA
Nach der zweiten Neigungsmessung werden die beiden ES
neu ermittelten Indexfehler für die Längs- und Querachse des Kompensators angezeigt.
SK
KAL\KOMPENSATORINDEXS-F.14:03
l Komp.
q Komp.
BK
neu
0°09'02"
-0°08'06"
:
:
II
IB
Neue(n) Wert(e) übernehmen?
WIEDH
NEIN
JA
AZ
RC
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
PJ
EG
Den gesamten Kalibriervorgang wiederholen.
PJ
Die alten Werte bleiben erhalten.
Die neuen Werte werden übernommen.
Wird der Wert von 5' 24" ( 0.1 gon ) für den Indexfehler
( l, q ) überschritten ist die Messung zu wiederholen
und dabei nochmals sicher zu stellen, dass das Instrument horizontiert ist und vibrationsfrei steht. Bei
mehrmaligem Überschreiten des Wertes ist der Service
zu benachrichtigen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
RC
179
Höhenindexfehler
IV
EL
Der Höhenindexfehler (V-Indexfehler) ist der
Nullpunktfehler des Vertikalkreises gegenüber der
Stehachse.
Der Höhenindexfehler wird vor der Auslieferung
werkseitig bestimmt und auf "0.00" gestellt.
Alle gemessenen Vertikalwinkel werden grundsätzlich
um den Höhenindexfehler korrigiert.
0°
IB
i
i
MA
90
27
SK
TC600Z18
ES
°
0°
180°
1000Z32
BK
IB
RC
Zur Bestimmung des Höhenindexfehler ein markantes
Ziel in ca. 100 m Entfernung genau anzielen. Das Ziel
muss sich innerhalb von ±9° (±10 gon) zur horizontalen
Ebene befinden.
PJ
EG
1.
AZ
RC
ca. 100m
PJ
1000Z30
+/-9°
Den Kalibriervorgang aktivieren (siehe Anzeige Seite
176). Der Zweiachsenkompensator wird bei der Bestimmung des V-Indexfehlers automatisch abgeschaltet.
Dieses wird durch das Symbol
180
TPS-System 1000-2.4.0de
angezeigt.
© Leica
14:03
KAL\ V-INDEX-FEHLER
Punkt in Entfernung > 100m
exakt anzielen
Hz
V
:
:
I
343°18'54"
93°47'41"
MESS
EL
HILFE
F1
F2
F3
IV
F4
F5
F6
IB
MA
Die Messung des Vertikalkreises wird ausgelöst.
Danach weist die Anzeige auf den Wechsel in die
andere Fernrohrlage hin.
ES
SK
2.
BK
180°
IB
1000Z35
180°
AZ
RC
RC
PJ
EG
Bei motorisierten Instrumenten erfolgt unmittelbar
nach Beendigung der ersten Messung, automatisch
der Wechsel in die zweite Fernrohrlage. Danach ist
nur noch die Feinanzielung durch den Benutzer
notwendig.
Liegen die Differenzen der Horizontal- und Vertikalrichtungen innerhalb von ±27' ( ±0.5 gon ), wechselt die
Anzeige zur Messbereitschaft. Der Benutzer wird durch
ein akustisches Signal darauf aufmerksam gemacht,
dass die Taste
mit "OK" belegt ist.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
181
PJ
FERNROHR-POSITIONIERUNG 14:03
Hz- und V-Positionerung
Setze Richtung (en) auf Null.
ΔHz
ΔV
IV
:
:
ABBR
EL
II
0°00'00"
0°00'00"
OK
HILFE
IB
F1
F2
F4
F3
F5
F6
MA
Die Messbereitschaft bestätigen und in das Messmenü
wechseln.
ES
SK
14:03
KAL\ V-INDEX-FEHLER
Gleichen Punkt in anderer Lage
exakt anzielen
BK
Hz
V
IB
:
:
163°18'54"
266°12'19"
GSI
II
MESS
AZ
RC
HILFE
RC
F1
F2
F3
F4
F5
F6
PJ
EG
Erneut das Ziel genau anzielen.
PJ
Die zweite Messung auslösen.
182
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Nach der Messung wird der bisherige und der neu
ermittelte V-Indexfehler angezeigt.
KAL\
alt
i V-Ind. : 0°00'03"
IV
14:03
V-INDEX-FEHLER
neu
-0°00'22"
EL
Neue(n) Wert(e) übernehmen?
WIEDH
NEIN
IB
JA
HILFE
F1
MA
F2
F3
F4
F5
F6
ES
Die Bestimmung des V-Indexfehlers wiederholen.
SK
Die alten Wert bleiben erhalten.
BK
Die neuen Werte werden übernommen.
IB
Wird der Wert von 54' ( 1 gon ) für den Indexfehler (i)
überschritten, ist die Messung zu wiederholen. Bei
mehrmaligem Überschreiten des Wertes ist der Service
zu benachrichtigen.
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
183
Ziellinienfehler
IV
EL
IB
Der Ziellinienfehler c ist die Abweichung vom rechten
Winkel zwischen Kippachse und Ziellinie.
Der Ziellinienfehler wird vor der Auslieferung werkseitig bestimmt und auf "0.00" gestellt.
Die Horizontalrichtungen werden nur bei der Einstellung Hz-Korrekturen "EIN" um den Einfluss des
Ziellinienfehlers verbessert.
Diese Einstellung erfolgt mit der Direkttaste aF...
( siehe Kapitel "Kompensator/Hz-Korrekturen", Seite
132 ).
MA
ES
el
Zi
lin
ie
c
SK
BK
Ki
IB
pp
ach
se
AZ
RC
1000Z31
RC
PJ
EG
PJ
Zur Bestimmung des Ziellinienfehlers ein markantes
Ziel in ca. 100 m Entfernung genau anzielen. Das Ziel
muss sich innerhalb von ±9° (±10 gon) zur horizontalen
Ebene befinden. Das Verfahren ist analog der Indexfehlerbestimmung.
Die Bestimmung des Ziellinienfehlers aktivieren ( siehe
Anzeige Seite 176).
Der Zweiachsenkompensator wird bei der Bestimmung
des Ziellinienfehlers automatisch abgeschaltet.
Dieses wird durch das Symbol
184
TPS-System 1000-2.4.0de
angezeigt.
© Leica
KAL\ ZIELLINIEN-FEHLER 14:03
Punkt in Entfernung > 100m
exakt anzielen
Hz
V
:
:
373°19'24"
90°51'15"
I
MESS
EL
HILFE
F1
F2
F3
IV
F4
F5
F6
IB
MA
Messung auslösen.
ES
Danach weist die Anzeige auf den Wechsel in die
andere Fernrohrlage hin.
SK
Bei motorisierten Instrumenten erfolgt unmittelbar
nach Beendigung der ersten Messung, automatisch
der Wechsel in die zweite Fernrohrlage. Danach ist
nur noch die Feinanzielung durch den Benutzer
notwendig.
Liegen die Differenzen der Horizontal- und Vertikalrichtungen innerhalb von ±27' ( ±0.5 gon ), wechselt die
Anzeige zur Messbereitschaft. Der Benutzer wird durch
ein akustisches Signal darauf aufmerksam gemacht,
dass die Taste
mit "OK" belegt ist.
BK
IB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
FERNROHR-POSITIONIERUNG 14:03
Hz- und V-Positionerung :
Setze Richtung (en) auf Null.
Hz
V
:
:
0°00'00"
0°00'00"
ABBR
II
OK
HILFE
F1
© Leica
F2
F3
TPS-System 1000-2.4.0de
F4
F5
F6
185
Die Messbereitschaft bestätigen und in das Messmenü
wechseln.
IV
KAL\ ZIELLINIEN-FEHLER 14:03
Gleichen Punkt in anderer Lage
exakt anzielen.
EL
Hz
V
:
:
II
193°19'24"
269°08'45"
MESS
IB
HILFE
MA
F1
F2
F3
F4
F5
F6
ES
Das Ziel erneut genau anzielen.
SK
Zweite Messung auslösen.
Nach erfolgter Messung wird der bisherige und neu
ermittelte Ziellinienfehler angezeigt.
BK
KAL\ ZIELLINIEN-FEHLER
IB
14:03
alt
neu
c Ziel.f. : -0°00'03" 0°00'08"
AZ
RC
Neue(n) Wert(e) übernehmen?
RC
WIEDH
HILFE
PJ
EG
F1
NEIN
F2
F3
JA
F4
F5
F6
PJ
Die Bestimmung des Ziellinienfehlers wiederholen.
Die alten Wert bleiben erhalten.
Die neuen Werte übernehmen.
Wird der Wert von 5' 24" ( 0.1 gon ) für den Ziellinienfehler ( c ) überschritten, ist die Messung zu wiederholen. Bei mehrmaligem Überschreiten des Wertes ist der
Service zu benachrichtigen.
186
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Mit der Bestätigung des neuen Ziellinienfehlers, kann
bei der Baureihe 1700, 1800 und 2003 der Kippachsfehler bestimmt werden.
IV
KAL\ ZIELLINIEN-FEHLER
14:03
EL
Weiter zur Kippachsfehlerbestimmung?
IB
NEIN
JA
MA
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
ES
SK
Bestätigung, mit der Kippachsfehlerbestimmung
fortzusetzen.
BK
Beenden der Funktion mit Rückkehr zum Kalibrierungsmenü.
IB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
187
Kippachsfehler
IV
EL
IB
Der Kippachsfehler k ist die Abweichung vom rechten
Winkel zwischen Kippachse und Stehachse.
Der Kippachsfehler wird vor der Auslieferung werkseitig bestimmt und auf "0.00" gestellt.
Die Horizontalrichtungen werden nur bei der Einstellung Hz-Korrekturen "EIN", um den Einfluss des
Kippachsfehlers verbessert. Diese Einstellung erfolgt
mit der Direkttaste aF... ( siehe Kapitel "Kompensator/
Hz-Korrekturen", Seite 132 ).
Stehachse
MA
Ki
pp
ach
se
ES
SK
BK
1000Z21
k
IB
Zur Bestimmung des Kippachsfehlers ein markantes
Ziel in ca. 100 m Entfernung genau anzielen. Das Ziel
muss mindestens ±27° ( ±30 gon ) Höhenwinkel
aufweisen. Der Zweiachsenkompensator wird bei der
Bestimmung des Kippachsfehlers automatisch abgeschaltet.
AZ
RC
RC
PJ
EG
Dieses wird durch das Symbol
angezeigt.
PJ
14:03
KAL\ KIPPACHS-FEHLER
Hoch- oder Tief-Punkt in Entfernung > 100m exakt anzielen
Hz
V
:
:
373°19'24"
90°51'15"
I
MESS
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Die Messung auslösen. Danach weist die Anzeige auf
den Wechsel in die andere Fernrohrlage hin.
188
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Bei motorisierten Instrumenten erfolgt unmittelbar
nach Beendigung der ersten Messung, automatisch
der Wechsel in die zweite Fernrohrlage. Danach ist
nur noch die Feinanzielung durch den Benutzer
notwendig.
IV
Liegen die Differenzen der Horizontal- und VertikalEL
richtungen innerhalb von ±27' ( ±0.5 gon ), wechselt die
Anzeige zur Messbereitschaft. Der Benutzer wird durch IB
ein akustisches Signal darauf aufmerksam gemacht,
dass die Taste
mit "OK" belegt ist.
MA
FERNROHR-POSITIONIERUNG 14:03
Hz- und V-Positionerung:
Setze Richtung (en) auf Null.
ΔHz
ΔV
:
:
0°00'00"
0°00'00"
ABBR
ES
II
SK
BK
OK
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Die Messbereitschaft bestätigen, das Messmenü wird
angezeigt.
IB
AZ
RC
RC
PJ
EG
14:03
KAL\ KIPPACHS-FEHLER
Gleichen Punkt in anderer Lage
exakt anzielen
Hz
V
:
:
193°19'24"
269°08'45"
II
MESS
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Das Ziel genau anzielen.
Zweite Messung auslösen.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
189
PJ
Nach der Messung wird der bisherige und neu ermittelte
Kippachsfehler k angezeigt.
14:03
KAL\ KIPPACHS-FEHLER
IV
alt
neu
k Kipp.F. : -0°00'03" 0°00'17"
EL
Neue(n) Wert(e) übernehmen?
IB
WIEDH
NEIN
JA
HILFE
MA
F1
F2
F3
F4
F5
F6
ES
SK
Die Bestimmung des Kippachsfehlers wiederholen.
BK
Die alten Wert bleiben erhalten.
Die neuen Werte übernehmen
IB
AZ
RC
Wird der Wert von 5' 24" ( 0.1 gon ) für den Kippachsfehler ( k ) überschritten, ist die Messung zu wiederholen. Bei mehrmaligem Überschreiten des Wertes ist der
Service zu benachrichtigen.
RC
PJ
EG
PJ
190
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Kombinierte
Fehlerbestimmung
Mit der Taste
in der Anzeige Seite 176, besteht die
Möglichkeit zur gemeinsamen Bestimmung von VIndex- und Ziellinienfehler ( i/c ) für die Baureihe 1100
und der gemeinsamen Bestimmung von V-Index-,
IV
Ziellinien- und Kippachsfehler ( i/c/k ) für die Baureihe
1700, 1800 und 2003 innerhalb eines Ablaufs.
EL
Der V-Index- und Ziellinienfehler wird mit einem
gemeinsamen Ziel bestimmt, das nicht mehr als ± 9°
( ± 10 gon ) ausserhalb der Horizontalen liegen darf.
Für die Kippachsfehlerbestimmung muss ein weiteres
Ziel einen Höhenwinkel von mindestens ± 27°
( ± 30 gon ) aufweisen.
Für die einzelnen Vorgehensweisen wird auf die
vorher beschriebenen Abschnitte verwiesen.
IB
MA
ES
SK
BK
ATR1-Nullpunktfehler
(Nur für TCA-Instrumente)
Der ATR1-Nullpunktfehler ist die Winkeldifferenz in
Hz und V zwischen der Ziellinie und der Mitte der
CCD-Kamera.
Der Bestimmungsvorgang schliesst optional auch die
Bestimmung des Ziellinienfehler und des V-Index mit
ein.
Der ATR1-Nullpunktfehler wird immer angebracht,
unabhängig davon, ob die Hz-Korrekturen ein- oder
ausgeschaltet sind ( siehe Kapitel "Kompensator / HzKorrekturen", Seite 132).
Fadenkreuz
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
Prismenmitte
1000Z19
V-Komponente
Hz-Komponente
191
IB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
Zur Bestimmung des ATR1-Nullpunktfehler kann ein
Prisma in ca. 100 m Entfernung genau angezielt werden. Das Ziel muss sich innerhalb von ±9° (±10 gon)
zur horizontalen Ebene befinden. Das Verfahren ist
analog der Indexfehlerbestimmung.
IV
EL
Startet den Bestimmungsvorgang ( siehe Anzeige Seite
176). Die automatische Zielerfassung ATR1 wird
IB
automatisch eingeschaltet und durch das Symbol
dargestellt. Die aktuellen Komponenten des ATR1Nullpunktfehlers werden angezeigt.
MA
KAL\
ES
aktuell
0°00'05"
0°00'10"
ATR Hz-Komponente:
ATR V-Komponente:
SK
BK
14:03
ATR-KORREKTUR
I
KOLL
HILFE
IB
F1
AZ
RC
oder
F4
F3
F2
F6
F5
Start der Bestimmung.
RC
Der Zweiachsenkompensator wird während der Bestimmung des ATR1-Nullpunktfehler automatisch abge-
PJ
EG
schaltet und durch das Symbol
angezeigt.
PJ
KAL\ATR NULLPKT FEHLER 14:03
Punkt in Entfernung > 100m
exakt anzielen
Hz
V
Bestim.c/i
:
:
:
I
73°25'36"
88°45'14"
NEIN
MESS
JA
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Mit dem Fadenkreuz das Prisma genau anzielen.
Messung starten.
192
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Schalten zwischen einfacher und kombinierter Fehlerbestimmung
JA
=
NEIN
=
Gleichzeitige Bestimmung von ATR1Nullpunktfehler, Ziellinien- und
V-Indexfehler
Nur Bestimmung des ATR1-Nullpunktfehlers
IV
EL
IB
Es wird vorgeschlagen die Bestimmung von ATR1Nullpunktfehler, Ziellinienfehler und V-Indexfehler
gleichzeitig durchzuführen.
MA
ES
Es wird darauf hingewiesen, dass die Vorgehensweise
SK
zur Bestimmung der entsprechenden Instrumentenfehler
mit höchster Sorgfalt und Präzision durchgeführt
BK
werden muss.
IB
Nach Beendigung der ersten Messung erfolgt
automatisch der Wechsel in die zweite Fernrohrlage.
AZ
RC
RC
KAL\ATR NULLPKT FEHLER 14:03
Gleichen Punkt in anderer Lage
exakt anzielen
Hz
V
:
:
253°25'36"
271°14'46"
II
PJ
MESS
HILFE
F1
F2
F3
F4
F5
F6
Mit dem Fadenkreuz das Prisma genau anzielen.
Messung auslösen nachdem das Instrument in die
andere Lage gefahren ist.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
PJ
EG
193
Nach erfolgreicher zweiter Messung wird die ATR1Genauigkeit und falls zuvor gwählt, auch die Genauigkeit der Index- und Ziellinienfehler angezeigt.
IV
14:03
KAL\ATR GENAUIGKEIT
Anzahl Mess : 2
σ ATR Hz
:
0°00'05"
σ ATR V
:
-0°00'08"
σ V-Indexf. :
----σ Ziel.F.
:
----Weitere Messungen durchführen?
EL
IB
ABBR
HILFE
MA
F1
NEIN
F2
F3
JA
F4
F5
F6
ES
Der Kalibriervorgang wird abgebrochen. Die alten
Werte werden belassen.
SK
BK
Es werden keine weiteren Wiederholungsmessungen
gewünscht. Die alten und neu bestimmten Werte der
ATR1 Nullpunktfehler werden optional, zusammen mit
dem Ziellinienfehler (c) und dem V-Indexfehler (i)
angezeigt.
IB
AZ
RC
Die Kalibrierung kann so oft wiederholt werden, bis die
gewünschte Genauigkeit erreicht wird. Das Ergebnis ist
das Mittel aus allen Messungen. Es wird empfohlen,
mindestens 2 Messdurchgänge zu machen.
RC
PJ
EG
PJ
14:03
alt
neu
ATR Hz-K:
0°00'08" 0°00'05"
ATR V-K:
0°00'10" 0°00'09"
i V-Ind.:
0°00'00" 0°00'10"
c Ziel.F:
0°00'10" 0°00'02"
Neue(n) Werte(e) übernehmen?
KAL\ATR NULLPKT FEHLER
WIEDH
HILFE
F1
NEIN
F2
F3
II
JA
F4
F5
F6
Den gesamten Kalibriervorgang wiederholen
194
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Die alten Werte bleiben erhalten
Die neuen Werte werden übernommen
Liegen die Differenzen der Horizontal- und Vertikalrichtungen ausserhalb von ±27' ( ±0.5 gon ), wird eine
Fehlermeldung angezeigt. Der Benutzer wird durch ein
akustisches Signal darauf aufmerksam gemacht und die
Taste
mit "OK" belegt.
Der Messvorgang kann danach wiederholt werden.
IV
EL
IB
MA
Wird der Wert von 2' 42" ( 0.05 gon ) für die horizontale oder vertikale Komponente des Nullpunktfehlers
überschritten, ist die Messung zu wiederholen.
Die Messungen sind ebenfalls zu wiederholen, wenn der
Wert für den V-Indexfehler (i) um 54' ( 1 gon ) oder der
Wert für den Ziellinienfehler (c) um 5' 24"
( 0.1 gon ) überschritten wird.
Werden diese Werte häufiger überschritten, ist der
Service zu benachrichtigen.
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
RC
Mechanisch
Stativ
PJ
EG
Die Verbindungen von Metall und Holz müssen immer
fest sein.
- Inbusschrauben (2) mässig anziehen.
- Gelenke am Stativkopf (1) so anziehen, dass die
gespreizte Stellung der Stativbeine auch nach dem
Abheben vom Boden gerade noch erhalten bleibt.
2
TC600Z34
1
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
195
PJ
Dosenlibelle am
Instrument
IV
EL
Instrument vor der Justierung genau mit der elektronischen Libelle horizontieren. Liegt der Spielpunkt über
dem Markierungsrand, durch Verstellen der Einstellschrauben mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel neu
justieren.
Nach der Justierung darf keine Schraube lose sein.
IB
MA
ES
TC600Z35
SK
BK
IB
AZ
RC Dosenlibelle am Dreifuss
RC
PJ
EG
Instrument horizontieren und danach aus dem Dreifuss
nehmen. Steht die Blase nicht innerhalb des Einstellkreises, so korrigiert man sie an den zwei Kreuzlochschrauben mit dem Justierstift.
1000Z18
PJ
Drehung der Justierschrauben:
• nach links: die Libellenblase läuft zur Schraube hin
• nach rechts: die Libellenblase läuft von ihr weg.
Nach der Justierung darf keine Schraube lose sein.
196
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Optisches Lot
Das optische Lot des Dreifusses regelmässig kontrollieren, da jede Abweichung seiner Ziellinie von der
Stehachse zu einem Zentrierfehler führt.
IV
Prüfung mit Schnurlot:
Instrument mit Schnurlot auf dem Stativ aufstellen und
horizontieren. Den Lotungspunkt am Boden markieren. EL
Nach Entfernen des Schnurlotes muss das Fadenkreuz
des optischen Lotes im markierten Bodenpunkt liegen. IB
Erreichbare Genauigkeit ca. 1mm.
MA
ES
SK
BK
IB
1000Z12
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
197
Prüfung durch Umsetzen des Dreifusses:
1. Das Instrument mit der elektronischen Libelle
justieren und den Lotungspunkt am Boden
markieren. Die Umrisse des Dreifusses auf dem
Stativteller mit einem Bleistift markieren.
2. Dreifuss um 120° drehen, einpasssen und den
Lotungspunkt erneut bestimmen.
3. Vorgang nochmals wiederholen.
IV
EL
IB
Falls die drei Punkte nicht zusammenfallen, justiert man
das Fadenkreuz des Dreifusses auf den Schwerpunkt
des Dreiecks.
MA
2
1
ES
SK
120°
1000Z13
120°
3
BK
IB
AZ
RC
RC
Justierung:
Durch kombiniertes Drehen der zwei Schrauben mit
dem Schraubenzieher das Fadenkreuz schrittweise auf
den markierten Bodenpunkt einstellen.
PJ
EG
1000Z14
PJ
198
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Laser-Lot
Das Laser-Lot ist in der Stehachse untergebracht.
Eine Justierung des Laser-Lotes ist unter normalen
Einsatzverhältnissen nicht notwendig. Sollte aufgrund
äusserer Einwirkungen eine Justierung trotzdem einmal IV
notwendig werden, muss diese durch eine Leica Service-Werkstatt vorgenommen werden.
EL
Prüfen durch 360°-Drehung des Instruments:
1. Instrument auf dem Stativ aufstellen und
horizontieren.
2. Laser-Lot einschalten und die Mitte des roten
Punktes markieren.
3. Instrument langsam um 360° drehen und dabei den
roten Laserpunkt verfolgen.
Das Prüfen des Laser-Lotes ist auf einer hellen, ebenen
und horizontalen Oberfläche durchzuführen (z.B. Blatt
Papier).
IB
MA
ES
SK
BK
Beschreibt die Mitte des Laserpunktes eine deutliche
kreisförmige Bewegung oder bewegt sich das Zentrum IB
des Laserpunktes mehr als 1 mm vom erstmarkierten
Punkt, ist eventuell eine Justierung notwendig. Benach- AZ
richtigen Sie Ihre nächstgelegene Leica ServiceRC
Werkstatt.
RC
1
PJ
EG
2
1000Z40
360°
PJ
Laserpunkt:
Ø 2.5 mm / 1.5 m
≤ 1.0 mm / 1.5 m
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
199
Die Grösse des Laserpunktes kann je nach Helligkeit
und Oberfläche variieren. Bei einer Distanz von 1.5 m
ist durchschnittlich mit einem Durchmesser von 2.5 mm
zu rechnen.
IV
Der maximale Rotationsdurchmesser des Laserpunktzentrums sollte bei einer Distanz von 1.5 m den Wert
von 1 mm nicht überschreiten.
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PJ
200
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Pflege und Lagerung
Transport
IV
Verwenden Sie für den Transport oder Versand Ihrer
Ausrüstung immer die Leica-Originalverpackung
(Transportbehälter und Versandkarton).
EL
EL
Bei einem Theodolit mit aufgesetztem Distanzmesser
müssen beide Geräte separat verpackt werden - jeder im
eigenen Behälter. Der auf dem Fernrohr aufgesetzte
Distanzmesser führt bei längeren Transporten zu
unzulässigen Belastungen des Kippachslagers, was
Dejustierungen zur Folge haben kann und im Extremfall
sogar eine Beschädigung des Kippachslagers verursacht.
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
Achten Sie beim Transport Ihrer Ausrüstung im Feld
immer darauf, dass Sie
- das Instrument entweder im Transportbehälter
transportieren,
- oder das Stativ mit aufgesetztem und angeschraubtem Instrument aufrecht zwischen den Stativbeinen über der Schulter tragen.
IB
GB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
1000Z15
1000Z32
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
201
Reinigen und Trocknen
Objektiv, Okular und Prismen:
- Staub von Linsen und Prismen wegblasen.
- Glas nicht mit den Fingern berühren.
- nur mit einem sauberen und weichen Lappen
reinigen; wenn nötig mit reinem Alkohol etwas
befeuchten.
Keine anderen Flüssigkeiten verwenden, da diese
die Kunststoffteile angreifen können.
IV
EL
EL
IB
IB
MA
Temperaturgrenzwerte bei der Lagerung Ihrer
Ausrüstung beachten, speziell im Sommer, wenn Sie
Ihre Ausrüstung im Fahrzeug-Innenraum aufbewahren (-40°C bis +70°C / -40°F bis +158°F).
MA
ES
ES
SK
BK
PCMCIA Karten, Kabel und Stecker
IB
GB
Stecker dürfen nicht verschmutzen und sind vor Nässe
zu schützen. Verschmutzte Stecker der Verbindungskabel ausblasen. Beim Entfernen von Verbindungskabel
während der Messung kann es zu Datenverlusten
kommen. Entfernen Sie die Verbindungskabel erst
nachdem Sie das Instrument ausgeschaltet haben.
AZ
RC
RC
PJ
EG
Beschlagene Prismen
PL
PJ
Sind die Reflektoren kühler als die Umgebungstemperatur, so beschlagen sie. Ein bloßes Abwischen
genügt nicht. Die Prismen sind unter der Jacke oder im
Fahrzeug einige Zeit der Umgebungstemperatur anzugleichen.
PL
LB
LB
DF
DF
SH
Lagerung
Nass gewordene Instrumente auspacken. Instrument,
Transportbehälter, Schaumeinlage und Zubehör abtrocknen (bei höchstens 40 °C/ 108°F) und reinigen.
Ausrüstung erst wieder einpacken, wenn sie völlig
trocken ist.
TD
IX
202
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Laden der Batterien
WARNUNG:
Die Ladegeräte sind für internen Gebrauch bestimmt
und dürfen nur im Gebäudeinnern und in trockenen
Räumen verwendet werden. Die Batterien dürfen nur im
Umgebungstemperaturbereich von +10°C bis +30°C
(50°F bis 86°F) aufgeladen werden. Für das Lagern der
Batterien empfehlen wir einen Bereich von 0°C bis
+20°C (32°F bis 68°F)
Ladegeräte GKL22 und
GKL23
Normalladegerät GKL22:
Das Ladegerät liefert einen konstanten Ladestrom,
welcher eine leere NiCd-Batterie in 14 Stunden vollständig auflädt. Der Ladevorgang wird automatisch
gestartet, wenn eine Batterie an das Ladegerät angesteckt wird. Eine rote Ladekontrollampe zeigt an, das
die Batterie aufgeladen wird.
Zum Laden von Batterien mit 2-poligem Ladestecker ist
ein Adapterkabel notwendig.
IV
EL
EL
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
IB
GB
AZ
RC
Schnellladegerät GKL23:
Eine Schnellladung mit dem GKL23 ist nur bei den
RC
neuen Leica NiCd-Batterien mit 5-poligem Ladestecker
PJ
möglich. Eine Schnellladung dauert je nach Kapazität
EG
und Entladezustand der Batterie 1,5 bis 5 Stunden.
PL
PJ
Über ein Adapterkabel können auch die bisherigen
Leica-Batterien mit 2-poligem Ladestecker mit dem
GKL23 geladen werden (Ladezeit 14 Stunden).
PL
LB
Am GKL23 können 2 Batterien gleichzeitig angeschlossen werden, wobei sie nacheinander geladen werden.
Schnellladefähige Batterien mit 5-poligem Ladestecker
haben grundsätzlich Ladepriorität.
Der aktuelle Lademodus bzw. Zustand des GKL23 wird
durch dreifarbige LED’s angezeigt.
Nähere Angaben zur Bedienung, Funktion und Anzeige
entnehmen sie bitte der GKL23-Gebrauchsanweisung.
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
203
Ladegeräte GKL12 und
GKL14
IV
EL
EL
IB
IB
Falls Sie bereits eines dieser Ladegeräte besitzen,
empfehlen wir:
- zum Laden der Einschubbatterie (2-poliger Ladestecker) des Tachymeters sowie der Kleinbatterie
GEB70 das Ladegerät GKL12,
- für die Universalbatterie GEB71 das Ladegerät
GKL14 zu verwenden.
Neue Batterien oder solche, die mehrere Monate nicht
benutzt wurden, zu Beginn 20 bis 24 Stunden aufladen.
Nach weiteren zwei bis drei normalen Lade-/ Entladezyklen (14 Stunden laden) erreicht die NiCd-Batterie
ihre volle Kapazität.
MA
MA
ES
BK
Wenn das Leistungsvermögen der Batterie merklich
sinkt, die Batterie ein bis zwei Lade-/ Entladezyklen
unterwerfen (14 Stunden laden, entladen bis zur Warnung 53: "Batterie fast leer. Batterie wechseln.").
IB
GB
Leere Batterien und solche mit unbekanntem Ladezustand sollten 14 Stunden aufgeladen werden.
AZ
RC
Netzspannung 115V oder 230V am Spannungswahlschalter des entsprechenden Ladegerätes einstellen.
Ladegerät mit dem Wechselstromnetz verbinden. Die
grüne Netzkontrollampe leuchtet auf. Bei Nichtbrennen
der grünen Netzkontrollampe ist die Verbindung zur
Netzspannung unterbrochen, die Netzspannung ausgefallen oder das Ladegerät defekt.
Batterie anschliessen. Die rote Batterieladekontrolllampe leuchtet auf. Bei Nichtbrennen der Kontrollampe
wird die Batterie nicht aufgeladen, d.h. die Verbindung
zur Batterie oder die Batteriesicherung ist defekt oder
beim GKL12 wurde der Timer nicht gestartet bzw. er ist
bereits abgelaufen.
ES
SK
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
204
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Datenformat
Einleitung
Dieses Kapitel beschreibt die Datenstruktur und
Organisation des Leica GSI (Geo Serial Interface). Die
GSI Datenstruktur wird für alle Daten benutzt, die
zwischen den elektronischen Leica Vermessungsinstrumenten ausgetauscht werden. Sie bestimmt auch
die Art der internen Speicherung der Daten auf dem
Datenträger. Die folgenden Informationen gelten für die
Instrumentenserie TPS1000 und enthalten einige
Besonderheiten, die nur für diese Instrumente zutreffen.
Daten, die zwischen einem Leica Datenspeicher und
einem Computer übertragen werden, sind konform zur
GSI Datenstruktur.
IV
EL
EL
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
Format 8/16 Zeichen
Ab der Version 2.20 werden wahlweise die Speicherung
von 8 Zeichen (Stellen) wie bisher oder die Speicherung
von 16 Zeichen (Stellen) unterstützt.
Abweichend von der folgenden Darstellung für 8
Zeichen ist bei der Verwendung von 16 Zeichen zu
beachten:
IB
GB
AZ
RC
RC
Ein Messblock wird mit einem * an der ersten Position
gekennzeichnet.
PJ
EG
Ein Datenwort enthält die Daten an der Position 7 bis
23 statt 7 bis 15.
PL
PJ
PL
LB
Format GSI-8:
84..10+12345123
WI ZS
Format GSI-16:
WI
ZS
DA
LE
© Leica
DA
LB
DF
LE
84..10+0000123456789123
Wortidentifikation
Zusatzinformation
Daten
Leerzeichen = Trennzeichen
TPS-System 1000-2.4.0de
DF
SH
TD
IX
205
Block Konzept
IV
EL
EL
Die Daten werden vom Vermessungsinstrument in Form
von Datenblöcken gespeichert. Jeder Datenblock wird
als Ganzes behandelt und wird durch ein Endzeichen
(CR, oder CR LF) abgeschlossen. Es gibt zwei Typen
von Datenblocks:
1 Messblöcke
2 Codeblöcke
IB
IB
Messblöcke enthalten eine Punktnummer und
Messinformationen. Sie werden in erster Linie bei
Triangulationen, Polygonmessungen, Kleinpunktmessungen und Tachymetrie usw. erzeugt.
Codeblöcke enthalten in erster Linie Codierungen für
die Steuerung der Datenverarbeitung und Zusatzinformationen wie Punktart, topographische Informationen usw. Es können aber auch Messwerte wie
Instrumentenhöhe, Zielpunkthöhe, Spannmasse usw.
gespeichert werden.
MA
MA
ES
ES
SK
BK
IB
GB
Jedem Datensatz wird eine Blocknummer zugeordnet,
die mit dem Datensatz gespeichert wird. Die Blocknummern beginnen mit 1 und erhöhen sich automatisch
bei jeder Speicherung um 1.
AZ
RC
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
206
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Struktur eines Blocks
Ein Datenblock besteht aus Datenworten zu je 16 (24)
Zeichen. Die Anzahl der Datenworte im TPS1000 ist
maximal 12.
IV
EL
EL
Messblock
Die Datenworte eines Messblocks werden durch das
gesetzte Format des Messinstruments bestimmt.
IB
IB
Beispiel: Messblock im TPS1000 mit Standardformat:
Wort 1
Wort 2
.....
.....
Wort n
Punktnummer
Hz-Richtung
V-Winkel
Schrägdistanz
ppm mm
Term
MA
MA
ES
ES
SK
BK
IB
GB
Codeblock
AZ
RC
RC
Wort 1
Wort 2
.....
Codenummer
Info1
Info2
.....
Wort n
Info n
Term
Im ersten Wort eines Codeblocks steht immer die
Codenummer. Ein Codeblock kann ein bis acht Datenworte enthalten.
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
207
Endzeichen eines
Datenblocks
IV
EL
EL
Das Endzeichen wird vom Instrument nach Datenblöcken, nach dem Antwortzeichen (?) und nach
Meldungen ausgesendet.
Das Standard-Endzeichen ist CR/LF (Carriage Return/
Line Feed). TPS1000 Instrumente können eingestellt
werden, dass sie nur das Endzeichen CR senden und
empfangen.
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
Struktur eines
Datenwortes
Jedes Datenwort hat eine feste Länge von 16 (24)
Zeichen.
W1 w2 .
BK
1
IB
GB
AZ
RC
RC
PJ
EG
.
.
. + 1 2 3
4 5
6 7 8 ↵
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Position
Bedeutung
1-2
3-6
7 - 15 (23)
16 (24)
Wortidentifikation
Zusatz-Information zu den Daten
Daten
Leerzeichen = Trennzeichen
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
208
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Wortidentifikation
(Position 1 - 2)
Jedes Datenwort hat eine zweistellige numerische
Wortidentifikation zur Erkennung. Die beiden Ziffern
belegen die ersten beiden Positionen des Datenwortes
und haben Werte zwischen 01 und 99.
Eine Liste der Wortidentifikationen finden Sie auf den
folgenden Seiten.
In einigen Applikationsprogrammen werden spezielle
Wortidentifikationen für die Speicherung verwendet.
Diese sind in der jeweiligen Beschreibung dargestellt.
IV
EL
EL
IB
IB
MA
Wortidentifikationstabelle
Wortident.
MA
ES
Bezeichnung
ES
SK
Allgemein
11
Punktnummer (einschliesslich
Blocknummer)
12
Seriennummer des Instruments
13
Instrumententyp
IB
GB
18
Zeit-Format 1: Pos. 8-9 Jahr,
10-11 Sekunden,12-14 msec)
AZ
RC
19
Zeit-Format 2: Pos. 8-9 Monat, 10-11 RC
Tag, 12-13 Stunde, 14-15 Minute
BK
PJ
EG
Winkel
21
Horizontal-Richtung (Hz)
22
Vertikal-Winkel (V)
PL
PJ
PL
LB
Distanzen
31
Schrägdistanz
32
Horizontaldistanz
33
Höhenunterschied
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
209
Wortident.
Bezeichnung
Codeblocks
41
IV
42 - 49
EL
EL
Codenummer (einschliesslich
Blocknummer)
Information 1-8
Distanz
Zusatzinformation
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
51
Konstanten (ppm,mm)
52
Anzahl Messungen,
Standardabweichung
53
Signalstärke
58
Reflektorkonstante (1/10 mm)
59
PPM
Bemerkungen
71 - 79
IB
GB
Rem 1-9
Koordinaten
AZ
RC
81
Ostwert (Zielpunkt)
82
Nordwert (Zielpunkt)
RC
83
Höhe (Zielpunkt)
PJ
EG
84
Station Ostwert (Eo)
85
Station Nordwert (No)
PL
PJ
86
Station Höhe (Ho)
87
Reflektorhöhe (über Boden)
88
Instrumentenhöhe (über Boden)
PL
LB
LB
DF
Die Wortidentifikationen 41 - 49 sind reservierte
Nummern und können im Eingabeformat nicht gesetzt
werden.
DF
SH
TD
Ein Codeblock beginnt mit 41, der Wortidentifikation
für eine Codenummer.
IX
210
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Zusatz-Information zu
den Daten (Pos. 3 - 6)
In den Positionen 3 bis 6 sind Zusatzinformationen
enthalten, die sich auf die folgenden Daten in Position 7
bis 15 (23) beziehen.
IV
Position Bedeutung
im Wort
Gilt für
3
Erweiterung der
Wortidentifikation
Digitalnivellier
4
Kompensator-Information
0 Autom. Höhenindex
und Überwachung der
Horizontierung aus
3 Autom. Höhenindex
und Überwachung der
Horizontierung ein
Alle Worte mit
Winkelinformation
Eingabeart
0 Wert automatisch
gemessen
1 Handeingabe über
Tastatur
2 Winkel:, Hz -Korrektur wegen Stehachsschiefe ein
Strecke: Korrektur bei
Messung auf senkrecht stehendes
Prisma
3 Winkel:, Hz -Korrektur wegen Stehachsschiefe aus
4 Berechnetes Resultat
aus Funktionen
Alle Worte, die IB
GB
Messdaten
enthalten
AZ
5
EL
EL
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
RC
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
211
IV
EL
EL
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
Position Bedeutung
im Wort
Gilt für
6
Alle Worte, die
Messdaten
enthalten
Masseinheiten
0 Meter (letzte Stelle =
1mm)
1 US-Feet (letzte Stelle
= 1/1000ft)
2 400gon
3 360° dezimal
4 360° sexagesimal
5 6400 mil
6 Meter (letzte Stelle =
1/10mm)
7 US-Feet (letzte Stelle
= 1/10000ft)
8 Meter (letzte Stelle =
1/100mm)
IB
GB
Ein Punkt an einer Stelle zwischen 3 und 6 bedeutet,
dass dort keine Information enthalten ist.
AZ
RC
RC
PJ
EG
Für die Datenworte Punktnummer (Wi = 11) und
Codenummer (Wi = 41) steht an den Positionen 3 bis 6
die Blocknummer
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
212
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Daten (Position 7 - 15/23)
Position
im Wort
Bedeutung
Gilt für
IV
7
Vorzeichen
+ positiv
- negativ
Alle Worte
EL
EL
Die Daten enthalten 8
(16) numerische oder
alphanumerische
Zeichen
Alle Worte, die MA
Messdaten
MA
enthalten
8-15 (23)
IB
IB
ES
Bestimmte Datenworte Worte 51 - 59
bestehen aus zwei
Datensätzen. Diese
werden vom Messinstrument automatisch mit
Vorzeichen übertragen
z.B. 0123 -035
ppm mm
ES
SK
BK
IB
GB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
213
Trennzeichen (Position
16/24)
IV
Position Bedeutung
im Wort
EL
EL
16 (24)
Gilt für
Leerzeichen (Trennzeichen) Alle Worte
IB
IB
MA
Das letzte Datenwort eines Blocks muss das Trennzeichen und auch CRLF enthalten.
MA
ES
ES
SK
BK
IB
GB
Blocknummer
AZ
RC
RC
PJ
EG
Jedem Datenblock wird eine fortlaufende Blocknummer
durch das Instrument zugeordnet. Die Blocknummern
beginnen bei 1 und werden automatisch erhöht.
Die Blocknummer wird im ersten Datenwort eines
Blocks gespeichert. Das erste Datenwort eines
Messblocks ist die Punktnummer (Wi = 11). Das erste
Datenwort eines Codeblocks ist die Codenummer (Wi =
41).
Aufbau des ersten Datenwortes eines Blocks:
PL
PJ
PL
LB
Position
Bedeutung im Wort
LB
DF
1-2
3-6
Wortidentifikation 11 oder 41
Blocknummer (vom Registriergerät
zugeordnet)
Vorzeichen + oder Punktnummer oder Codenummer
Leerz. = Trennzeichen
DF
SH
7
8 - 15 (23)
16 (24)
TD
IX
214
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Masseinheiten
Position 6
im
Datenwort
Das GSI Datenformat enthält keinen Dezimalpunkt.
Bei der Übertragung an ein Computerprogramm muss
der Dezimalpunkt gemäss den definierten Einheiten in
der Position 6 eines Datenwortes eingefügt werden.
Masseinheit
IV
EL
EL
Stellen Stellen
Beispiel
vor dem nach dem
Komma Komma
IB
IB
MA
0
Meter (letzte Stelle = 1mm)
5
3
12345.678
1
Feet (letzte Stelle = 1/1000ft)
5
3
12345.678
2
400gon
3
5
123.45670
3
360° dezimal
3
5
123.45670
4
360° sexagesimal
3
5
123.45120
BK
5
6400mil
4
4
1234.5670
6
Meter (letzte Stelle = 1/10mm)
4
4
1234.5678
IB
GB
7
Feet (letzte Stelle = 1/10000ft)
4
4
1234.5678
8
Meter (letzte Stelle =
1/100mm)
3
5
123.45678
MA
ES
ES
SK
AZ
RC
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
215
Beispiel für das
Datenformat
In diesem Abschnitt werden die Daten, die von einem
elektronischen Theodolit gemessen und übertragen
werden, beschrieben.
IV
Format eines Theodolit Messblocks (Polar)
EL
EL
Wort 1
Wort 2
Wort 3
Wort 4
Wort 5
IB
IB
Punktnummer
Hz-Richtung
V-Winkel
Schrägdistanz
ppm
mm
MA
Die folgende Tabelle enthält die detaillierte Darstellung
eines Messblocks für 8 Zeichen:
MA
ES
ES
SK Wort
Position
Inhalt
Zeichen
Punkt-
1-2
Wortidentifikation für Punktnummer
11
nummer
3-6
Blocknummer(vom Registriergerät gesetzt)
num
7
Vorzeichen
+,-
8 - 15
Punktnummer
α num
16
Leerzeichen = Trennzeichen
RC Hz-
17 - 18
Wortidentifikation für Hz Richtung
21
PJ
Richtung
EG
19
Ohne Bedeutung
.
20
Kompensator Information
2, 3
21
Eingabeart
0-4
22
Masseinheiten
2,3,4,5
23
Vorzeichen
+,-
24 - 26
Grad
num
27 - 28
Minuten (resp. 1/100 Grad)
num
29 - 31
Sekunden (resp. 1/10000 Grad)
num
32
Leerzeichen = Trennzeichen
BK
IB
GB
AZ
RC
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
216
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Wort
Position
Inhalt
Zeichen
V-
33 - 34
Wortidentifikation für V Winkel
22
Winkel
35
Ohne Bedeutung
.
36
Kompensator Information
2, 3
37
Eingabeart
0-4
38
Masseinheiten
2,3,4,5
39
Vorzeichen
+,-
40 - 42
Grad
num
43 - 44
Minuten (resp. 1/100 Grad)
num
45 - 47
Sekunden (resp. 1/10000 Grad)
num
48
Leerzeichen = Trennzeichen
Schräg-
49 - 50
Wortidentifikation für Schrägdistanz
31
distanz
51 - 52
Ohne Bedeutung
..
53
Eingabeart
0, 2
54
Masseinheiten
0,1
55
Vorzeichen
+,-
56 - 60
Meter/Feet
num
61 - 63
Dezimalstellen
num
64
Leerzeichen = Trennzeichen
ppm
65 - 66
Wortidentifikation für Konstanten
51
mm
67 - 70
Ohne Bedeutung
....
71
Vorzeichen
+,-
72 - 75
ppm
num
76
Vorzeichen
+,-
77 - 79
mm
num
80
Leerzeichen = Trennzeichen
End-
81
Carriage Return
CR
zeichen
(82)
Line Feed
LF
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
IV
EL
EL
IB
IB
MA
MA
ES
ES
SK
BK
IB
GB
AZ
RC
RC
PJ
EG
PL
PJ
PL
LB
LB
DF
DF
SH
TD
IX
217
Format eines Codeblocks
IV
Wort 1
Wort 2
Wort 5
Code No
Info 1
Info 4
EL
EL
Die folgende Tabelle zeigt die detaillierte Darstellung
eines Codeblocks für 8 Zeichen:
IB
IB
Wort
CodeMA nummer
Position Inhalt
1-2
Wortidentifikation für Codenummer
3-6
Blocknummer(vom Registriergerät gesetzt)
Zeichen
41
num
7
8 - 15
16
Vorzeichen
Codenummer
Leerzeichen = Trennzeichen
+,α num
17 - 18
19 - 22
23
Wortidentifikation für Information 1
Ohne Bedeutung
Vorzeichen
42
....
+,-
24 - 31
32
33 - 34
Information 1
Leerzeichen = Trennzeichen
Wortidentifikation für Information 2
α num
43
35 - 38
39
40 - 47
Ohne Bedeutung
Vorzeichen
Information 2
....
+,α num
48
49 - 50
51 - 54
55
Leerzeichen = Trennzeichen
Wortidentifikation für Information 3
Ohne Bedeutung
Vorzeichen
44
....
56 - 63
64
65 - 66
Information 3
Leerzeichen = Trennzeichen
Wortidentifikation für Information 4
DF mation 4
SH
67 - 70
71
72 - 79
Ohne Bedeutung
Vorzeichen
Information 4
....
+,α num
TD
80
81
(82)
Leerzeichen = Trennzeichen
Carriage Return
Line Feed
CR
LF
MA
ES
ES
SK
BK
Information 1
IB
GB
AZ
RC InforRC mation 2
PJ
EG
PL
PJ Infor-
mation 3
PL
LB
LB
DF
IX
Infor-
End
Zeichen
218
TPS-System 1000-2.4.0de
+,−
α num
45
© Leica
Sicherheitshinweise
Diese Hinweise sollen TPS-System 1000 Betreiber und IV
Benutzer in die Lage versetzen, allfällige Gebrauchsgefahren rechtzeitig zu erkennen, d.h. möglichst im
EL
voraus zu vermeiden.
Der Betreiber hat sicherzustellen, dass alle Benutzer
IB
diese Hinweise verstehen und befolgen.
MA
Verwendungszweck
Bestimmungsgemässe Verwendung
ES
Die bestimmungsgemässe Verwendung der elektronischen Theodolite und Tachymeter des TPS-System
1000 umfasst folgende Anwendungen:
SK
BK
- Messen von Horizontal- und Vertikalwinkel
IB
- Messen von Distanzen (TC-Modelle mit integriertem Distanzmesser, T-Modelle mit Aufsatzdistanzmesser)
AZ
- Speicherung von Messdaten
RC
- Berechnungen mittels Applikationssoftware
EG
- Automatische Zielerfassung (mit ATR1)
PJ
- Visualisierung der Zielachse (mit der Zieleinweishilfe EGL1)
PL
- Visualisierung der Stehachse (mit dem Laserlot)
LB
- Maschinennavigation durch Positionsbestimmung
(die Sicherheitsfunktionen müssen jedoch durch die
übergeordnete Maschinensteuerung gewährleistet
werden).
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
219
Sachwidrige Verwendung
- Verwendung der elektronischen Theodolite und
Tachymeter ohne Instruktion
IV
- Verwendung ausserhalb der Einsatzgrenzen
EL
- Unwirksammachen von Sicherheitseinrichtungen
IB
- Entfernen von Hinweis- und Warnschildern
MA
- Öffnen des Produktes mit Werkzeug (Schraubenzieher etc.), sofern nicht ausdrücklich für bestimmte
Fälle erlaubt
ES
SK
- Durchführung von Umbauten oder Veränderungen
am Produkt
BK
- Inbetriebnahme nach Entwendung
IB
- Verwendung von Zubehör anderer Hersteller, das
von Leica nicht ausdrücklich genehmigt ist
AZ
- Direktes Zielen in die Sonne
RC
- Ungenügende Absicherung des Messstandortes
(z.B.: Durchführung von Messungen an Strassen,
etc.)
EG
- Steuerung von Maschinen, bewegten Objekten o.ä.
mit der automatischen Zielerfassung ATR1
PJ
PL
WARNUNG:
Möglichkeit einer Verletzung, einer Fehlfunktion und
Entstehung von Sachschaden bei sachwidriger Verwendung.
Der Betreiber informiert den Benutzer über Gebrauchsgefahren der Ausrüstung und schützende Gegenmassnahmen. Die elektronischen Theodolite und Tachymeter
des TPS-Systems 1000 dürfen erst dann in Betrieb
genommen werden, wenn der Benutzer instruiert ist.
LB
DF
SH
TD
IX
220
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Einsatzgrenzen
Umwelt:
Einsatz in dauernd für Menschen bewohnbarer Atmosphäre geeignet, nicht einsetzbar in agressiver oder
explosiver Umgebung. Ein zeitlich begrenzter Einsatz
bei Regen ist zulässig.
IV
EL
Siehe Kapitel "Technische Daten".
IB
Verantwortungsbereiche Verantwortungsbereich des Herstellers der
Originalausrüstung Leica Geosystems AG, CH-9435 MA
Heerbrugg (kurz Leica):
ES
Leica ist verantwortlich für die sicherheitstechnisch
einwandfreie Lieferung des Produktes inklusive Gebrauchsanweisung und Originalzubehör.
SK
Verantwortungsbereich des Herstellers von Fremdzubehör:
Hersteller von Fremdzubehör für die elektronischen
Theodolite und Tachymeter des TPS-System 1000 sind
verantwortlich für die Entwicklung, Umsetzung und
Kommunikation von Sicherheitskonzepten für ihre
Produkte und deren Wirkung in Kombination mit dem
Leica Produkt.
BK
IB
AZ
RC
EG
Verantwortungsbereich des Betreibers:
PJ
WARNUNG:
Der Betreiber ist verantwortlich für die bestimmungsPL
gemässe Verwendung der Ausrüstung, den Einsatz
seiner Mitarbeiter, deren Instruktion und die BetriebssiLB
cherheit der Ausrüstung.
Für den Betreiber gelten folgende Pflichten:
- Er versteht die Schutzinformationen auf dem Produkt und die Instruktionen in der Gebrauchsanweisung.
- Er kennt die ortsüblichen, betrieblichen Unfallverhütungsvorschriften.
- Er benachrichtigt Leica, sobald an der Ausrüstung
Sicherheitsmängel auftreten.
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
221
DF
SH
TD
IX
Gebrauchsgefahren
Wichtige Gebrauchsgefahren
WARNUNG:
Fehlende oder unvollständige Instruktion können zu
Fehlbedienung oder sachwidriger Verwendung führen.
Dabei können Unfälle mit schweren Personen-, Sach-,
Vermögens- und Umweltschäden entstehen.
IV
EL
IB
Gegenmassnahmen:
Alle Benutzer befolgen die Sicherheitshinweise des
Herstellers und Weisungen des Betreibers.
MA
ES
WARNUNG:
Das Ladegerät und der PCMCIA-Kartenleser sind
nicht für den Betrieb in nasser und rauher Umgebung
ausgelegt. Sie können einen elektrischen Schlag erleiden, wenn Feuchtigkeit in das Gerät eindringt.
SK
BK
IB
Gegenmassnahmen:
Betreiben Sie das Ladegerät und den PCMCIA-Kartenleser nur in trockenen Innenräumen. Schützen Sie die
Geräte vor Feuchtigkeit. Nass gewordene Geräte dürfen
nicht verwendet werden!
AZ
RC
EG
WARNUNG:
Wenn Sie das Ladegerät oder den PCMCIA-Kartenleser öffnen, können Sie durch folgende Auslöser einen
elektrischen Schlag erleiden:
- Berühren von stromführenden Teilen
- Betrieb nach sachwidrigem Reparaturversuch
PJ
PL
LB
Gegenmassnahmen:
Das Ladegerät oder den PCMCIA-Kartenleser nicht
öffnen. Lassen Sie es nur vom autorisierten Leica
Servicetechniker reparieren.
DF
SH
TD
IX
222
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
VORSICHT:
Vorsicht vor fehlerhaften Messungen beim Verwenden
eines defekten Produkts, nach einem Sturz oder anderen
unerlaubten Beanspruchungen bzw. Veränderungen des
IV
Produkts.
Gegenmassnahmen:
Führen Sie periodisch Kontrollmessungen und die in
der Gebrauchsanweisung angegebenen Feldjustierungen (siehe Kapitel "Prüfen und Justieren") durch.
Besonders nach übermässiger Beanspruchung des
Produkts, und vor und nach wichtigen Messaufgaben.
EL
IB
MA
ES
GEFAHR:
Beim Arbeiten mit dem Reflektorstock und dem
Verlängerungsstück in unmittelbarer Umgebung von
elektrischen Anlagen (z.B. Freileitungen, elektrische
Eisenbahnen, ... ) besteht aufgrund eines elektrischen
Schlages akute Lebensgefahr.
SK
BK
IB
Gegenmassnahmen:
AZ
Halten Sie einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu
elektrischen Anlagen ein. Ist das Arbeiten in solchen
RC
Anlagen zwingend notwendig, so sind vor der Durchführung dieser Arbeiten die für diese Anlagen zuständigen Stellen oder Behörden zu benachrichtigen und
EG
deren Anweisungen zu befolgen.
PJ
PL
LB
WARNUNG:
Bei Vermessungsarbeiten während Gewittern besteht
die Gefahr eines Blitzschlages.
Gegenmassnahme:
Führen Sie während Gewittern keine Vermessungsarbeiten durch.
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
223
VORSICHT:
Vorsicht beim direkten Zielen in die Sonne mit den
elektronischen Theodoliten und Tachymeter. Das
Fernrohr wirkt wie ein Brennglas und kann somit Ihre
Augen schädigen oder das Geräteinnere der Distanzmesser, der automatischen Zielerfassung ATR1 und der
Zielerfassungshilfe EGL1 beschädigen.
IV
EL
Gegenmassnahmen:
Für Tachymeter, ATR1, EGL1 (TC-, TCM-, TCAVersionen):
Mit dem Fernrohr nicht direkt in die Sonne zielen.
IB
MA
ES
Für Theodolite (T-, TM-Versionen):
Für Beobachtungen nach der Sonne oder blendende
Objekte muss für diesen Zweck geeignetes Zubehör
verwendet werden.
SK
BK
WARNUNG:
Bei der Zielverfolgung, Zielabsteckung durch den
Messgehilfen, kann durch ausserachtlassen der Umwelt
(z.B. Hindernisse, Verkehr, Graben) ein Unfall hervorgerufen werden.
IB
AZ
RC
Gegenmassnahmen:
Der Betreiber instruiert den Messgehilfen und den
Benutzer über diese mögliche Gefahrenquelle.
EG
PJ
WARNUNG:
Bei Verwendung der Instrumente zur Abstandsmessung
von bewegten Objekten (z.B. Helikoptern, Schiffen,
Flugzeugen, ... ) oder zur Positionierung von bewegten
Objekten ( z.B. Kran, Baumaschinen, Plattformen, ... )
können durch nicht vorhersehbare Ereignisse Fehlmessungen auftreten.
PL
LB
DF
SH
TD
IX
224
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Gegenmassnahmen:
Verwenden Sie die Distanzmesser bzw. ATR1 nur als
Mess-Sensor und nicht als Steuerungsgerät. Ihr System
muss so ausgelegt und betrieben werden, dass bei einer
IV
Fehlmessung, Störung des Instrumentes oder Ausfall
der Stromversorgung durch geeignete Sicherheitseinrichtung (z.B. Sicherheits-Endschalter) sichergestellt ist, EL
dass kein Schaden entstehen kann.
IB
WARNUNG:
MA
Ungenügende Absicherung bzw. Markierung Ihres
Messstandortes kann zu gefährlichen Situationen im
ES
Strassenverkehr, Baustellen, Industrieanlagen, ... führen.
Gegenmassnahmen:
Achten Sie immer auf ausreichende Absicherung Ihres
Messstandortes. Beachten Sie die länderspezifischen
gesetzlichen Unfallverhütungsvorschriften und
Strassenverkehrsverordnungen.
SK
BK
IB
AZ
VORSICHT:
Bei längerem Einschalten und hohen UmgebungsRC
temperaturen kann die Oberflächentemperatur des
Zielscheinwerfers bei Berührung die Schmerzgrenze
EG
erreichen. Beim Austausch der Halogenlampe besteht
bei der direkten Berührung des Halogenlampeneinsatzes
ohne vorgängige Abkühlung, die Gefahr der HautverPJ
brennung.
PL
Gegenmassnahmen:
Berührung des Zielscheinwerfers nach längerer
LB
Betriebszeit nur mit entsprechendem Wärmeschutz
(Handschuh, Wollappen,...). Nach Möglichkeit vor dem
Lampenwechsel die Halogenlampe abkühlen lassen.
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
225
WARNUNG:
Bei Verwendung von Computern, die nicht durch den
Hersteller für den Einsatz im Feld zugelassen sind, kann
es zu Gefährdungen durch einen elektr. Schlag kommen.
IV
Gegenmassnahmen:
Achten Sie auf die herstellerspezifischen Angaben für
den Einsatz im Feld in der Systemanwendung mit
unseren Geräten.
EL
IB
MA
VORSICHT:
Beim Versand bzw. bei der Entsorgung von geladenen
Batterien kann bei unsachgemässen, mechan. Einwirkungen auf die Batterie Brandgefahr entstehen.
ES
SK
Gegenmassnahmen:
Versenden bzw. entsorgen Sie Ihre Ausrüstung nur mit
entladenen Batterien (Instrument im Tracking-Mode
betreiben, bis Batterien entladen sind, oder mit dem
Ladegerät GKL23 entladen).
BK
IB
AZ
VORSICHT:
Bei nicht fachgerechter Anwendung der Ausrüstung
besteht die Möglichkeit, dass durch mechanische
Einwirkungen (z.B. Sturz, Schlag,...) nicht fachgerechter Adaption von Zubehör Ihre Ausrüstung beschädigt,
Schutzvorrichtungen unwirksam oder Personen gefährdet werden.
RC
EG
PJ
PL
Gegenmassnahmen:
Achten Sie bei der Aufstellung Ihrer Ausrüstung darauf,
dass das Zubehör (z.B. Stativ, Dreifuss, Aufsatzdistanzmesser mit Gegengewicht, Verbindungskabel, ...)
fachgerecht adaptiert, montiert, fixiert und verriegelt ist.
Schützen Sie Ihre Ausrüstung vor mechanischen
Einwirkungen.
Das Instrument darf nie lose auf dem Stativteller liegen.
Ziehen Sie deshalb sofort nach dem Aufsetzen des
Instruments die Zentralanzugsschraube an bzw. entfernen Sie das Instrument sofort nach dem Öffnen der
Zentralanzugsschraube vom Stativ.
LB
DF
SH
TD
IX
226
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
WARNUNG:
Bei unsachgemässer Entsorgung des Produktes kann
Folgendes eintreten:
IV
- Beim Verbrennen von Kunststoffteilen entstehen
giftige Abgase, an denen Personen erkranken
können.
EL
- Batterien können explodieren und dabei Vergiftun
gen, Verbrennungen, Verätzungen oder Umweltver
schmutzung verursachen, wenn sie beschädigt oder
stark erwärmt werden.
IB
MA
ES
- Bei leichtfertigem Entsorgen ermöglichen Sie unbe
rechtigten Personen, das Produkt sachwidrig zu
verwenden. Dabei können Sie sich und Dritte schwer SK
verletzen sowie die Umwelt verschmutzen.
- Bei unsachgemässer Entsorgung von Silikonöl kann
die Umwelt verschmutzt werden.
Gegenmassnahmen:
Das Produkt darf nicht im Hausmüll entsorgt
werden. Entsorgen Sie das Produkt
sachgemäss. Befolgen Sie die länderspezifischen Entsorgungsvorschriften.
Schützen Sie das Produkt jederzeit vor dem
Zugriff unberechtigter Personen.
Produktspezifische Informationen zur Behandlung und
Entsorgung stehen auf der Homepage von Leica
Geosystems unter http://www.leica-geosystems.com/
treatment zum Download bereit oder können bei Ihrem
Leica Geosystems Händler angefordert werden.
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
227
Laserklassifizierung
IV Integrierter
Tachymeter (TC-, TCM-,TCA Versionen):
Distanzmesser
Der integrierte Distanzmesser im Tachymeter erzeugt
einen unsichtbaren Infrarotstrahl, der aus dem Fernrohrobjektiv austritt. Das Produkt entspricht der LEDKlasse 1 gemäss:
- IEC 60825-1:1993 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
- EN 60825-1:1994 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
EL
IB
MA
ES
LED-Klasse 1 Produkte sind solche, die unter vernünftigerweise, vorhersehbaren Bedingungen und bei
bestimmungsgemässer Verwendung und Instandhaltung
sicher und für die Augen ungefährlich sind.
SK
BK
IB
AZ
LED Klasse 1
RC
nach IEC 60825-1:1993
EG
PJ
PL
Strahldivergenz:
Impulsdauer:
Max. Ausgangsleistung:
Messunsicherheit:
LB
1.54 mrad / 2.02 mrad
10 ns
140 µW
/ 360 µW
± 5%
DF
1000Z23
SH
TD
Austretender Infrarotstrahl
(unsichtbar).
IX
228
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Automatische
Zielerfassung (ATR1)
Tachymeter (nur TCA Versionen):
Die integrierte, automatische Zielerfassung erzeugt
einen unsichtbaren Laserstrahl, der aus dem Fernrohrobjektiv austritt. Das Produkt entspricht der Laser
Klasse 1 gemäss:
- IEC 60825-1:1993 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
- EN 60825-1:1994 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
Das Produkt entspricht der Laser Klasse I gemäss:
- FDA 21CFR Ch.I §1040: 1988 (US Department of
Health and Human Service, Code of Federal
Regulations)
IV
EL
IB
MA
ES
SK
Laserklasse 1/I Produkte sind solche, die unter vernünftigerweise, vorhersehbaren Bedingungen und bei
BK
bestimmungsgemässer Verwendung und Instandhaltung
sicher und für die Augen ungefährlich sind.
IB
AZ
WARNUNG:
Direkter Blick in den Strahl mit optischen Hilfsmitteln
( wie z.B. Ferngläser, Fernrohre ) kann gefährlich sein.
Gegenmassnahmen:
Mit optischen Hilfsmitteln nicht in den Strahl blicken.
RC
EG
PJ
PL
Laser Klasse 1
LB
nach IEC 60825-1:1993
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
229
Type: T....
Art.No.: ......
Power: 12V=nominal, 1 A max.
IV
EL
Leica Geosystems AG
CH-9435 Heerbrugg
Manufactured:1997
S.No.: ......
oder
Type: T....
Art.No.: ......
Power: 12V=nominal, 1 A max.
This laser product complies with
21 CFR 1040 as applicable
Leica Geosystems AG
CH-9435 Heerbrugg
Manufactured:1997
S.No.: ......
IB
MA
1000Z46
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
nach:
IEC60825-1:1993
EN60825-1:1994
EG
PJ
PL
nach:
FDA 21CFR
Ch.I §1040: 1988
Strahldivergenz
8.7 mrad
8.7 mrad
Impulsdauer
5.65 ms
3.65 ms
LB
Max.
Ausgangsleistung
780 µW peak
460 µW peak
DF
Messunsicherheit
5%
5%
1000Z23
SH
TD
Austretender Laserstrahl
(unsichtbar)
IX
230
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Zieleinweishilfe EGL1
Die integrierte Zieleinweishilfe erzeugt einen sichtbaren
LED-Lichtstrahl, der aus der Vorderseite des Fernrohres
austritt.
Das Produkt entspricht der LED-Klasse 1 *) gemäss:
IV
- IEC 60825-1:1993 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
EL
- EN 60825-1:1994 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
IB
*) Bei Einhaltung des Arbeitsbereiches ab 5 m (16 ft).
MA
LED-Klasse 1 Produkte sind solche, die unter vernünftigerweise, vorhersehbaren Bedingungen und bei
ES
bestimmungsgemässer Verwendung und Instandhaltung
sicher und für die Augen ungefährlich sind.
SK
VORSICHT:
Verwenden Sie die Zieleinweishilfe nur im vorgesehenen Arbeitsbereich (ab 5 m (16 ft) Distanz vom Fernrohr).
BK
IB
AZ
RC
LED Klasse 1
nach IEC 60825-1:1993
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
231
Blinkende LED
Gelb
Rot
Strahldivergenz
2.4 °
2.4 °
Impulsdauer
2 x 35 ms
35 ms
IV
Max.
Ausgangsleistung
0.55 mW
1.2 mW
EL
Messunsicherheit
±5%
±5%
IB
MA
ES
2
TC600Z42
SK
1
BK
1 Strahlaustrittsöffnung für blinkende, rote LED
2 Strahlaustrittsöffnung für blinkende, gelbe LED
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
232
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Laserlot
Das integrierte Laserlot erzeugt einen sichtbaren
Laserstrahl, der aus der Geräteunterseite austritt. Das
Produkt entspricht der Laserklasse 2 gemäss:
- IEC 60825-1:1993 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
- EN 60825-1:1994 "Sicherheit von Lasereinrichtungen".
Das Produkt entspricht der Laserklasse II gemäss:
- FDA 21CFR Ch.I §1040: 1988 (US Department of
Health and Human Service, Code of Federal
Regulations)
IV
EL
IB
MA
ES
Laserklasse 2/II Produkte: Blicken Sie nicht in den
Laserstrahl und richten Sie ihn nicht unnötig auf andere
SK
Personen. Der Schutz des Auges wird üblicherweise
durch Abwendungsreaktionen einschliesslich des
Lidschlussreflexes bewirkt.
BK
WARNUNG:
Direkter Blick in den Strahl mit optischen Hilfsmitteln
(wie z.B. Ferngläser, Fernrohre) kann gefährlich sein.
Gegenmassnahmen:
Mit optischen Hilfsmitteln nicht in den Strahl blicken.
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
233
Beschilderung gemäss
IEC60825-1, EN60825-1
IV
Laserstrahlung
Nicht in den Strahl blicken
Laser Klasse 2
nach IEC 60825-1:1993
EL
P0 ≤ 0.95 mW
λ = 620 - 690 nm
IB
MA
ES
SK
Leica Geosystems AG
CH-9435 Heerbrugg
Manufactured:1997
IB
AZ
S.No.: ......
1000Z48
Type: T....
Art.No.: ......
Power: 12V=nominal, 1 A max.
BK
RC
EG
PJ
PL
1/4s
LB
2
DF
SH
TD
IX
234
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Beschilderung gemäss
FDA 21CFR
IV
EL
IB
MA
1000Z50
Type: T....
Art.No.: ......
Power: 12V=nominal, 1 A max.
This laser product complies with
21 CFR 1040 as applicable
Leica Geosystems AG
CH-9435 Heerbrugg
Manufactured:1997
S.No.: ......
ES
SK
BK
IB
AZ
LASER RADIATION - DO NOT
STARE INTO BEAM
RC
620-690nm/0.95mW max.
CLASS II LASER PRODUCT
EG
PJ
AVOID EXPOSURE
Laser radiation is emitted
from this aperture
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
235
IV
EL
Strahldivergenz:
Impulsdauer:
Max. Ausgangsleistung:
Messunsicherheit:
nach:
IEC60825-1:1993
EN60825-1:1994
nach:
FDA 21CFR
Ch.I §1040: 1988
0.16 x 0.6 mrad
c.w.
0.95 mW
± 5%
0.16 x 0.6 mrad
c.w.
0.95 mW
± 5%
IB
MA
1000Z51
ES
SK
Austretender
Laserstrahl
(sichtbar)
BK
IB
AZ
RC
EG
Laserstrahl
(sichtbar)
PJ
PL
LB
DF
VORSICHT:
Lassen Sie die Produkte nur von einer von Leica
autorisierten Servicewerkstätte reparieren.
SH
TD
IX
236
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Elektromagnetische
Verträglichkeit (EMV)
Als Elektromagnetische Verträglichkeit bezeichnen wir
die Fähigkeit der elektronischen Theodolite und
Tachymeter, in einem Umfeld mit elektromagnetischer
Strahlung und elektrostatischer Entladung einwandfrei IV
zu funktionieren, ohne elektromagnetische Störungen in
anderen Geräten zu verursachen.
EL
IB
WARNUNG:
Möglichkeit einer Störung anderer Geräte durch
MA
elektromagnetische Strahlung.
Obwohl die elektronischen Theodolite und Tachymeter
die strengen Anforderungen der einschlägigen Richtlini- ES
en und Normen erfüllen, kann Leica die Möglichkeit
einer Störung anderer Geräte nicht ganz ausschliessen.
SK
BK
VORSICHT:
Möglichkeit einer Störung anderer Geräte wenn Sie die
elektronischen Theodolite und Tachymeter in Kombina- IB
tion mit Fremdgeräten verwenden (z.B. Feldcomputer,
PC, Funkgeräten, diverse Kabel, externe Batterien,...). AZ
Gegenmassnahmen:
Verwenden Sie nur die von Leica empfohlene Ausrüstung oder Zubehör. Sie erfüllen in Kombination mit
den elektronischen Theodoliten und Tachymeter die
strengen Anforderungen der einschlägigen Richtlinien
und Normen. Achten Sie bei Verwendung von Computern, Funkgeräten auf die herstellerspezifischen Angaben über die elektromagnetische Verträglichkeit.
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
237
VORSICHT:
Möglichkeit einer Toleranzüberschreitung von Messungen bei Störungen durch elektromagnetische Strahlung.
Obwohl die elektronischen Theodolite und Tachymeter
die strengen Anforderungen der einschlägigen Richtlinien und Normen erfüllen, kann Leica die Möglichkeit
nicht ganz ausschliessen, dass sehr intensive elektromagnetische Strahlung die elektronischen Theodolite und
Tachymeter stört; z.B. die Strahlung in unmittelbarer
Nähe von Rundfunksendern, Funksprechgeräten,
Diesel-Generatoren usw.
Bei Messungen unter diesen Bedingungen, Messresultate auf Plausibilität überprüfen.
IV
EL
IB
MA
ES
WARNUNG:
Bei Betreiben der elektronischen Theodolite und
Tachymeter mit einseitig am Instrument eingesteckten
Kabel (z.B. externes Speisekabel, Schnittstellenkabel,
...) kann eine Überschreitung der zulässigen elektromagnetischen Strahlungswerte auftreten und dadurch
andere Geräte gestört werden.
SK
BK
IB
AZ
Gegenmassnahmen:
Während des Gebrauchs der elektronischen Theodolite
und Tachymeter müssen Kabel beidseitig (z.B. Instrument / externe Batterie, Instrument / Computer, ...)
eingesteckt sein
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
238
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
FCC statement
(applicable in U.S.)
An dieser Stelle befindet sich in der englischen Version
dieser Gebrauchsanweisung das "FCC statement", das
nur für die U.S.A. notwendig ist.
Um in allen Sprachen ein einheitliches Gesamtbild des IV
Manuals zu erhalten, ist in allen anderen Versionen
diese Seite frei.
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
239
Technische Daten
IV
Winkelmessung
EL
IB
MA
ES
Typen
Genauigkeit Hz, V (DIN18723)
1100
3" (1 mgon)
1500
2" (0.6 mgon)
1700
1.5" (0.5 mgon)
1800
1" (0.3 mgon)
2003
0.5" (0.15 mgon)
Anzeige (kleinste Einheit)
Type 1100
Type 2003
Wahlmöglichkeiten
Methode
SK
BK
1" (0.1 mgon)
1" (0.5 mgon)
0.1" (0.01 mgon)
360°, 400 gon, V%, 6400 mil
absolut, kontinuierlich
IB
Distanzmessung Typ:
AZ
infrarot
Reichweite
RC
Atmosphärische 1 Standard- 3 Standard360°
Bedingungen
Prisma
Prismen
Reflektor
EG
PJ
PL
LB
DF
ungünstig 1)
1200m
(4000 ft)
1500m
(4900ft)
-----
mittel 2)
2500m
(8200 ft)
3500m
(11500ft)
1300 m
(4300ft)
sehr gut 3)
3500 m
(11500 ft)
5000m
(16400ft)
-----
1) stark dunstig, Sichtweite 3 km, oder intensiv sonnig, mit
starkem Hitzeflimmern
2) leicht dunstig, oder teilweise sonnig, mit schwachem
Luftflimmern
3) bedeckt, dunstfrei, Sichtweite 30 km, kein Luftflimmern
SH
TD
IX
240
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Genauigkeit
Messzeit
2 mm + 2 ppm
Type 1800 1 mm + 2 ppm
Type 2003 1 mm + 1 ppm
3 Sek.
Schnelle Messung
3 mm + 2 ppm
1.5 Sek.
Tracking
5 mm + 2 ppm
0.3 Sek.
Wiederholungsmessung
-----
3 Sek.
Schnelles Tracking
10 mm + 2 ppm
0.15 Sek.
Präzisionsmessung
1 mm + 2 ppm
Type 2003 1 mm + 1 ppm
3 Sek.
Normale Messung
IV
EL
IB
MA
ES
Anzeige (kleinste Einheit):
Typen 1800, 2003
EDM Ausrichtung:
1mm
0.1 mm
koaxial
SK
BK
IB
Fernrohr
Vergrösserung/Fernrohrbild
30x / aufrecht
Freier Objektivdurchmesser
42 mm
Kürzeste Zielweite
1.7 m (5.6 ft)
Fokussierung
grob und fein
Sehfeld
1° 33'
Neigungsbereich
voll durchschlagbar
AZ
RC
EG
PJ
Kompensator Typ
Anzahl Achsen
Einspielbereich
Einspielgenauigkeit
Typen 1100/1500
Typen 1700/1800
Flüssigkeitskompensator
zwei (ein-/ausschaltbar)
3'47"
(0.07 gon)
PL
1" (0.3 mgon)
0.3" (0.1 mgon)
DF
LB
SH
Libellenempfindlichkeit Dosenlibelle
Alhidadenlibelle
4'/2 mm
Keine, elektronische
Libelle, Auflösung 2"
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
241
Optisches Lot Ort
Vergrösserung (x)
im Dreifuss
2
Laserlot Ort
IV
Genauigkeit
EL
Punkt-Ø Laserpunkt
In Alhidade, dreht mit
Instrument
max. Rotationsdurchmesser
Laserpunkt: ≤ 1 mm / 1.5 m
2.5 mm / 1.5 m
IB
Batterie
MA
Typ/Spannung
NiCd/12V
Kapazität
1.1Ah
ES
Anzahl Messungen
600 Winkel & Distanz
(400 motorisiert)
SK
Einschubfach
in Stütze
Stromversorgung
Der Spannungsbereich bei
Verwendung eines externen
Kabels muss bei nominal 12 V =
(DC) ( min. 10 V bis max. 16 V)
liegen.
BK
IB
AZ
Tastatur und Anzeige
Position
beide Lagen
(1100/1500-Serie
Lage 2 als Option)
Unterstützung alphanum.
Zeichen
ASCII-Zeichen und
Codelisten
PJ
Verschiedene Sprachen
IBM-Zeichensatz und
andere
PL
Anzeigetyp
LCD
Anzeigengrösse
8 x 35 (Zeilen à Zeichen)
Graphikfähig
Ja
Online-Hilfe, Meldungen
Ja
RC
EG
LB
DF
SH
Gewicht Instrument
TC/TCM/TCA1100/1500
TD
TC/TCM/TCA1700/1800
TC/TCA2003
IX
242
TPS-System 1000-2.4.0de
6.1/6.3/6.8 kg
(13.5/13.9/15.1 lbs)
6.4/6.7/7.2 kg
(14.2/14.6/15.8 lbs)
6.9/7.5 kg (15.3/16.6 lbs)
© Leica
Dreifuss
Einschubbatterie
Beständigkeit Temperaturbereich
Messung
Lagerhaltung
0.9kg, (2lbs)
0.3kg (0.7lbs)
IV
-20° bis +50° C
(-4° bis +122° F)
-40° bis +70° C
(-40° bis +158° F)
EL
IB
Spezielle Merkmale Programmierbar
Zieleinweishilfe
Andere
Autom. Korrekturen Ziellinienfehler
Höhenindexfehler
Kippachsfehler
Stehachsschiefe
Erdkrümmung
Refraktion
Kreisexzentrizität
Registrierung RS232 Schnittstelle
Interner Speicher
für Programme
Kapazität
Einsteckbarer Datenspeicher
für Daten
Kapazität
Anzahl Datenblöcke
Triebe Seitentriebe
Anzahl Hz/V
Gang
Andere
TCM
TCA
Ja
als Option
Motor & ATR1 Option,
Reflexfolien
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
MA
ES
SK
(Typ 1100/1500 nein)
BK
IB
(Typ 1100/1500 nein)
AZ
Ja
Ja
Ja
3MB
PCMCIA Karte
Ja
0.5, 2, 4 MB
von 4500 - 36000
RC
EG
PJ
PL
2 Hz, 1 V
einzeln, fein
(endlos bei TCM/A)
LB
motorisiert
Zielerfassung
SH
DF
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
243
Technische Daten der
automatischen
Zielerfassung ATR1
IV
Positionierungsgenauigkeit
(Standard-Prisma)
EL
Standardmessung
TCA1100
bis 200 m
> 200 m
2 mm
*
TCA1800
bis 400 m
> 400 m
2 mm
*
IB
MA
Präzisionsmessung
ES
TCA1800
bis 200 m
> 200 m
1 mm
*
SK
TCA2003
bis 200 m
> 400 m
1 mm
*
BK
* entsprechend der Winkelmessgenauigkeit
IB
Reichweite
Standard-Prisma
360° Reflektor
ATR1-Modus
1000 m/3300ft
500 m/1650ft
LOCK-Modus
500 m/1650ft
350 m/1150ft
AZ (bei mittleren Bedingungen)
RC
EG
Minimum
PJ
ATR1
LOCK
5 m/16.4ft
20m/65ft
PL
Erfassungsmethode Videotechnik
EDM Techniken
LB
DF
SH
Verwendbare Prismen Normalprismen
Spezielle aktive Prismen
Spezielles 360°-Prisma
Genauigkeit 360°-Prisma
Ja
Nein
Ja
nicht erforderlich
Ja
5 mm
TD
IX
244
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Fernrohrmerkmale Ausrichtung
Zielliniengenauigkeit
Drehgeschwindigkeit Ohne Tracking
(Zielverfolgung)
Während Tracking
koaxial
0.3" - 0.6" (0.1 - 0.2 mgon)
bei 20 m
bei 100 m
bei 20 m
bei 100 m
1m/sec
5m/sec
0.2 m/sec
1m/sec
IV
EL
IB
Zielerfassung
Lock-in-Dauer im aktiven
Bereich der ATR1
< 1 sec
MA
Typische Suchdauer im
Fernrohrgesichtsfeld
2-4 sec
ES
Suchbereich
1° 33'
Suchbereich bei Fernsteuerung
SK
18° (20gon)
Sichtunterbrechung
Ja
BK
IB
AZ
Technische Daten der
Zieleinweishilfe EGL1
RC
Arbeitsbereich
5m - 150m
Positionierbereich bei 100 m 30mm
Links-/Rechts-Anzeige
Ja
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
245
Applikationsprogramme
IV
(Siehe Gebrauchsanweisung "TPS-System 1000
Programme")
Koordinatenanzeige
Orientierung
Ja
Ja
Absteckung
Ja
Bogenschnitt
Freie Stationierung
Ja
+
Spannmass
Ja
EL
IB
MA
ES
SK
Wählbares Format
mit Höhenübertragung,
Berechnung aus bis zu 10
Anschlusspunkten
7 verschiedene Absteckmethoden
3D
Bis zu 10 Anschlusspunkte
verwendbar, mit oder
ohne Distanzmessung
mit Azimut und Höhendifferenz. Polygonale oder
zentrale Berechnung
Höhenbestimmung
unzugänglicher Punkte +
BK
IB
Flächenberechnung
+
Polygonzug
Schnurgerüst
Kanalmessstab
Satzmessung
Trassenberechnung
COGO
RoadPlus
FileEditor
Monitoring
+
+
+
+
+
+
+
+
+/x Automatisches Messen
Programmierbar
+
AZ
RC
EG
PJ
PL
Berechnet Fläche und
Umfang eines geschlossenen Linienzuges
LB
DF
SH
Mit Programmiersprache
GEOBASIC. Kein DOS
auf Tachymeter notwendig
Zeichenerklärung:
Ja : im Lieferumfang enthalten
+ : als Option erhältlich
x : zusätzlich im Lieferumfang von TC2003/TCA2003
enthalten
TD
IX
246
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Atmosphärische
Korrekturen
IV
Atmosphärische Korrektur in ppm mit °C, mb, H (Meter)
bei 60% relativer Luftfeuchtigkeit
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
247
Atmosphärische Korrektur in ppm mit °F, inch Hg, H (Feet)
bei 60% relativer Luftfeuchtigkeit
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
248
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
Stichwortverzeichnis (Index)
Symbole
1-Punkt Orientierung
360° Reflektor
88 IV
74, 95, 167
EL
A
Ablage zwischen Fadenkreuz und Prismenmitte
Abschaltung
Absolute Winkelwerte
Abstandskorrektur
73,
ALL
Alle Menüs und Tasten
Andere Funktionen aF...
Anzeige
42,
Anzeige-Maske
Applikationen
Applikationsprogramme
Atmosphärische Korrektur
76,
ATR1
129, 143,
ATR1 Genauigkeit
ATR1-Modus
ATR1-Nullpunktfehler
Aufstellen des Instruments
Ausgabedaten
Ausgabedialog
Auspacken
Ausricht-Funktion
Auswahldialog
Auswahlfeld
Auto-OFF
Automatische Zielerfassung (ATR1)
129, 143,
Autostart-Applikation
144
137
170
142
64
105
129
242
118
37
246
247
229
152
146
191
26
39
44
22
166
43
50
137
229
110
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
B
© Leica
Batterie
Batterie laden
Batterieanzeige
Bedienungskonzept
Beep / Hz-Sektor
Beleuchtung
Bemerkungen
Benutzer-Parameter
Benutzereinstellung
TPS-System 1000-2.4.0de
242
23
53
41
135
126
71
121
82, 113, 122, 130
249
DF
SH
TD
IX
Benutzereinstellung zulassen
Beschlagene Prismen
Beständigkeit
Bezugshorizont
Bezugsmeridian
Block Konzept
Blocknummer
IV
EL
IB
106
202
243
77
77
206
214
C
CCD-Kamera
Code developer
Code-Funktionen
Code-Informationen
CODE.HEX
Codeblock
D
Datei löschen
Dateien
Daten ändern zulassen
Daten anzeigen
Daten editieren
Daten Management
Datendatei
Datenfluss
Datenformat
Datenwort
Direkte Datensuche
DIST
Distanz [Einheiten]
Distanz [Nachkommastellen]
Distanzkorrektur
Distanzmessung
Dosenlibelle
Drehgeschwindigkeit (Zielverfolgung)
Dreifuss mit optischem Lot
Dreifuss ohne optisches Lot
E
EDM Messprogramm
EDM Test
EDM Wahl
EGL1
126, 143, 171, 173, 231,
Einfügemodus
MA
ES
144
124
124
124
124
206, 207
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
250
TPS-System 1000-2.4.0de
91
130
106
92
92
90
82
38
205
208
84
64
122
122
75, 76
240
196
245
26
28
131
134
142
245
48
© Leica
Eingabedaten
Eingabedialog
Eingabetasten
Einrichten eines Aufsatzdistanzmessers
Einsatzgrenzen
Elektromagnetische Verträglichkeit
Elektronische Libelle
EMV
Endzeichen
F
G
Fernrohr
Fernrohrmerkmale
Fernsteuerungs-Modus
Fixtasten
Flächenberechnung
Format 8/16 Zeichen
Freie Stationierung
Funkgerät
Funktionstasten
Funktionsumfang
39
44
58
33
221 IV
237
32, 128 EL
237
208
IB
241
245
101, 107, 161
57
246
205
246
162
56, 166
105
Gebrauchsgefahren
222
GEFAHR
4
Genauigkeit der Prismenposition
153
GeoBasic
40, 246
GeoCOM
99
GeoCOM-Befehlssatz
40
GeoCOM-Kommunikationsparameter
108
Geometrische Korrektur
75, 77
Gesamtliste der Anzeige- und Speicherparameter 119
Getrennte Distanz- und Winkelmessung
68
Gewicht
242
Gleichzeitige Distanz- und Winkelmessung
67
GPH1
25, 94
GPH1A
24, 73, 93
GPH1Z/GRZ3
93
Grosse Distanzen
97
GRZ4
95, 167
GSI-Befehlssatz
40
GSI-Datenformat
215
GSI-Kommunikationsparameter
107
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
251
H
Hauptmenü
Helligkeit der Anzeige
Helligkeit der Fadenkreuz-Beleuchtung
Helligkeit der Zieleinweishilfe EGL1
Höhenbestimmung unzugänglicher Punkte
Höhenindexfehler
Höhenwinkel %
Höhenwinkel +/Hz / V
Hz-Korrekturen
Hz-Richtung setzen/eingeben
Hz-System
Hz0
62
126
126
126
246
180
136
136
170
132
83
123
83
I
Import-Funktion
Indexfehler
Info
Instrumentenaufstellung
Instrumentenbezeichnung
Instrumentenfehler
Integrierter Distanzmesser
84
177
124
88
109
175
228
J
Joystick
171
K
Kabel
Kanalmessstab
Kippachsfehler
Kombinierte Fehlerbestimmung
Kompass
Kompensator
Konfiguration
Kontrast der Anzeige
Kontrollierte Datensuche
Koordinaten eingeben
Koordinatenanzeige
L
L.UNT-Modus
Ladegeräte
Laden der Batterien
Lagen Definition
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
202
246
188
191
168
132, 241
102
126
85, 86, 92
91
123
SH
TD
IX
252
TPS-System 1000-2.4.0de
150
203
203
123
© Leica
Lagerung
Längs- und Querachse des Kompensators
Längs- und Querneigung (l, q)
Längsneigung
Laser-Klasse
Laser-Lot
Laser-Lot ein/aus
Laser-Lot im Instrument
Laserklassifizierung
Laserpointer
LED-Klasse
Letzter gespeicherter Punkt
Libellenempfindlichkeit
LOCK
LOCK Unterbruch
LOCK-Modus
Luftdruck [Einheiten]
M
229,
199,
228,
150,
129,
202
179
177
177
233
233
126
29
228
126
231
172
241
167
172
148
123
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
Manuelle Distanzeingabe
Masseinheiten
Massstabskorrektur
Menübaum
Messblock
Messblöcke
Messdatei
Messelemente
Messen & Speichern
Messen von Distanzen
Messen von Winkeln
Messfrequenz
Messvorbereitung für T- und TM
Messvorbereitung für TC, TCM und TCA
Mittelbildung
79
215
77
59
207
206
82
66
64
35
35
134
23
25
131
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
N
Nutzungsinformation
O
Okular-Dioden-Laser
On-Line Betrieb
On-Line Hilfe
ON/OFF
Optisches Lot
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
4
DF
127 SH
99
32 TD
141
197, 242
IX
253
P
Passwort
PCMCIA Karte
Pflege und Lagerung
Platzhalter (Wildcards)
Positionierungsgenauigkeit
ppm
Präzisionsmessung
Prisma für Aufsatzdistanzmesser
Prisma für integrierte Distanzmesser
Prismen setzen/definieren
Prismenkonstante
Prismenmitte
Prismentyp
Programmierbar
Projektionsverzerrung
Prüfen und Justieren
Punktdaten importieren
Punktnummer Inkrementierung
Q
Querneigung
R
REC
Reduktion der Reichweite
Reflexfolie
Refraktions-Koeffizient
Refraktions-Korrektur
Registrierung
Reichweite
Reinigen und Trocknen
Relative Winkelwerte
Remarks
Remote Controlled Surveying
Rundprisma
S
Sachwidrige Verwendung
Schnelles Tracking
Schnellmessung
Schnurlot
Sektor Beep
Sicherheitshinweise
Sicht-Unterbrüche
220
131
131
197
135
219
166
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
IV
EL
IB
MA
ES
SK
111, 122
202, 243
201
87
244
76
131
93
94
73
97
144
75
246
75, 77
175
84
72
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
254
177
64
157
74, 96
75, 78
78
243
240, 244
202
170
71
161
73
Signalstärke
Sleep
Sleep-Mode
Softwareunterstützung
Spannmass
Speicher-Maske
Speicherkarte formatieren
Speicherkonzept
Sprache
Stabilität der Prismenaufstellung
Standard - Speichermaske
Standardmessung
Startanzeige
Station eingeben/setzen
Stationsdaten speichern
Stativ
Statusfelder
Stecker
Steilsichtprisma
Steuertasten
Struktur eines Blocks
System-Passwort
Systemdatum und -zeit
Systemschutz
Systemsoftware
134
137
137
5
246
116
100
38
122
155
117
131
141
82
83
195
53
202
138
58
207
111
104
111
37
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
T
T - Version
Tastatur
Tasten-Beep
Tastenbelegung
TC - Version
TCA - Version
TCM - Version
Technische Daten
Temperatur [Einheiten]
Temperaturgrenzwerte
Titelzeile
TM - Version
Topologische Informationen
Tracking
Transport
Triebe
17
42, 242
135
166
19
21
20
240
123
202
52
18
71
131
201
243
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
255
U
Uhrzeit
Umfassende ppm Eingabe
Ungünstige atmosphärische Bedingungen
52
105
157
V
V-Winkel-Anzeige
Verantwortungsbereiche
Verfolgung sich bewegender Prismen
Versions-Nummer
Verwendungszweck
Vorsatzlinse
VORSICHT
136
221
148
103
219
138
4
W
WARNUNG
Winkel [Einheiten]
Winkelmessung
Workbench
Wortidentifikationstabelle
4
123
240
37
209
Z
Zahlenfeld
49
Zeichenfeld
46
Zenitwinkel
136
ZIEL
64
Zieleinweishilfe
173
Zieleinweishilfe EGL1 126, 143, 171, 173, 231, 245
Zielerfassung
245
Zielexzentrizität
80
Ziellinienfehler
184
Zielpunkt-Daten
70
Zubehör
138
Zusatzinformation
71, 124
Zwei-Werte - Feld
52
Zweiachsenkompensator
177
IV
EL
IB
MA
ES
SK
BK
IB
AZ
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
256
TPS-System 1000-2.4.0de
© Leica
IV
Gemäss SQS-Zertifikat
verfügt Leica Geosystems
AG Heerbrugg, über ein
Qualitäts-System, das den
internationalen Standards
für Qualitäts-Management
und Qualitäts-Systeme (ISO
9001) und Umweltmanagementsysteme (ISO
14001) entspricht.
EL
IB
MA
ES
SK
BK
Total Quality Managementunser Engagement für totale
Kundenzufriedenheit
IB
AZ
Mehr Informationen über unser
TQM Programm erhalten Sie
bei Ihrem lokalen Leica
Geosystems Vertreter.
RC
EG
PJ
PL
LB
DF
SH
TD
IX
© Leica
TPS-System 1000-2.4.0de
257
667601-2.4.0de
Gedruckt in der Schweiz - Copyright Leica Geosystems AG,
Heerbrugg, Schweiz 2006
Urfassung
Leica Geosystems AG
CH-9435 Heerbrugg
(Switzerland)
Phone +41 71 727 31 31
Fax +41 71 727 46 73
www.leica-geosystems.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
23
Dateigröße
3 530 KB
Tags
1/--Seiten
melden