close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausbilder/in CNC-Technik - Handwerkskammer Koblenz

EinbettenHerunterladen
Armenien
Wir beginnen unsere Reise in Jerewan, der Hauptstadt
Armeniens. Nach dem Frühstück brechen wir zu unserer
Stadtrundfahrt auf. Jerewan ist wie auch der Rest des Landes
sehr durch die islamischen und russischen Herrschaftszeiten
geprägt. Vorbei am Republik-Platz, dem Regierungsgebäude
und der Nationalen Gemäldegalerie geht es Richtung
Etschmiatsin, wo wir einige der beeindruckensten armenischen Kirchenarchitekturen kennenlernen, welche auch
zu den ersten christlichen Kirchen der Welt gehören. Auch
der Zvartnot-Tempel, welcher zum UNESCO Weltkulturerbe
gehört, liegt auf unserer Route. Nach dem kulturellen Program lassen wir uns in einer Brandyfabrik die Herstellung
des bekannten ”Armenian Brandy” erklären. Am nächsten
Tag begeben wir uns auf einen Tagesausflug in den Süden
des Landes und besuchen das Chor-Virap-Kloster, gelegen
im Tal des heiligen Berges Ararat, sowie das abgelegene
Kloster Noravank. Es stehen Wanderungen in der Umgebung
Jerewans an: Besuche des heidnischen Tempels in Garni,
dem Geghard-Kloster, UNESCO Weltkulturerbe, und Mittagessen bei einer lokalen Familie, wo Sie lernen das traditionelle
”Lavash” zu backen. Danach geht es in den Norden, vorbei
am Sevan-See, wo wir in der ”Kleinen Armenischen Schweiz”
uns die Beine in Dijian vertreten. Dann stehen die KlösterKomplexe von Sanahin und Haghpatauf dem Programm, bevor
wir am Abend Gjumri erreichen. Am folgenden Tag überschreiten wir die Grenze nach Georgien.
Vom Kleinen zum Großen Kaukasus
Georgien-Armenien-Aserbaidschan
Kaukasus umfassend – vom Schwarzen bis zum Kaspischen Meer
Eine Rundreise für alle, die den Kaukasus und seine vielschichtigen Kulturen und Landschaften in
vollen Zügen erleben möchten. Berge, höher als die der Alpen, mit Völkern die noch sehr ursprünglich leben: In diesen drei Ländern kommt jeder abenteuerlustige Reisende auf seine Kosten, und das
fernab von Touristenmassen. In Georgien und Armenien besuchen wir diverse Klöster, Höhlenstädte
und Sakralbauten und lassen uns von der Geschichte der Region beeindrucken. Wir lassen uns
begeistern von den Bergregionen des Kleinen Kaukasus und der traditionellen Küche, lernen die
pulsierenden Hauptstädte Tiflis und Jerewan kennen und erfahren viel über die spezielle Kultur der
beiden Länder und den Alltag ihrer so gastfreundlichen Bewohner. In Batumi erlen wir das Schwarze
Meer und stauen über des Auswirkungen des Ölbooms in dieser Region Georgiens. Zwischen den
Gletschern und Wasserfällen Swanetiens schnüren wir unsere Wanderschuhe und wandern zur legendären Dreifaltigkeits-Kirche. Abgerundet wird die Reise durch Aserbaidschan, wo wir durch Halbwüsten fahren und in Städten wie Sheki wie im Orient fühlen. Am Ende unserer Reise begeben wir
uns nach Baku, eine Stadt, die das Streben des Landes nach der Moderne verkörpert. Hier werden
wir auch wunderschöne alte Teile der Stadt kennenlernen und so den Kontrast erleben, der diese
Stadt auszeichnet. Wir werden beim Sonnenuntergang am Kasprischen Meer die gesamte Reise
Revue passieren lassen.
den Kaukasus rundum erleben
orientalische Städte wie Sheki
entdecken
Wanderungen im Großen und Kleinen
Kaukasus
Hauptstädte Jerewan, Tiflis und Baku
Kontakt zu Land und Leuten in
familiären Gästehäusern
beim Fladenbrotbacken oder einer
Weinverkostung kulinarische Tradition
entdecken
Einer unserer
WORLD INSIGHTReiseleiter in
Georgien und
Armenien
Shukufa Gafarova, 62, ist in Baku geboren und hat
an der Universität für Sprachen in Ihrer Heimat
Deutsche Sprache und Literatur studiert. Sie arbeitet
nun schon seit 40 Jahren als Tourguide und betreut
auf Grund Ihrer umfassenden Sprachkenntnisse
meist deutsche Reisegruppen. Sie selbst reist
leidenschaftlich gerne, verbringt aber auch Zeit in
Ihrer Heimat, wo sie vor allem viel und gut kocht.
Vielleicht kann sie auch einige ihrer Geheimtipps
der aserbaidschanischen Küche mit Ihnen teilen.
In Georgien und Armenien sind nicht weniger gute
Reiseleiter an Ihrer Seite.
In Georgien erreichen wir als erstes die Höhlenstadt Wardsia,
welche aus mehr als 3000 Höhlenwohnungen besteht und
mehr als 50.000 Menschen Unterschlupf geben konnte. Für
den Abend quartieren wir uns im Skiort Bakuriani ein,
welcher im Sommer mit atemberaubenden Blicken aufwartet.
Am nächsten Tag bringt uns die Reise durch verwunschene
Landschaft ans Schwarze Meer nach Batumi. Wir besuchen
den Botanischen Garten, flanieren entlang des Boulevards
und lassen den Kontrast dieser Stadt zum ländlichen Teil
Georgiens auf uns wirken. Durch die Imereti-Provinz, welche
auch das Land des Goldenen Vlieses genannt wird, gelangen
wir zum Gelati-Klosterkomplex, wo wir viel über die einzigartige georgische Architektur lernen. Weiter auf der Seidenstraße fahren wir Richtung Osten, mit Zwischenstopps an der
Höhlenstadt Uplisziche und in Gori, am Geburtshaus Stalins.
Nach einer wirklich überwältigenden Panorama-Busfahrt
erreichen wir schließlich den Großen Kaukasus. Am Morgen
danach heißt es: Auf Schusters Rappen zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche, von wo wir einen atemberaubenden Blick
auf den Kasbeg (5.047m) genießen. Wer dann noch nicht
genug hat, kann die Wanderung zu den Gveleti Wasserfällen
verlängern. Dann die nächste Hauptstadt: In Tiflis begeben
wir uns auf eine abwechslungsreiche Stadtbesichtigung zu
Fuß, denn in Tiflis liegen alle wichtigen Sehenswürdigkeiten
sehr nah beieinander. Es zieht uns danach immer weiter
nach Westen, mit Stopp am Höhlenkloster David Garedscha
in Kvareli, ganz in der Nähe der Grenze zu Aserbaidschan.
Wir besichtigen die lokale Burganlage und Kathedrale,
essen bei einer Gastfamilie zu Mittag und besichtigen ein
Weingut: natürlich können wir das eine oder andere
Glas probieren. Danach überqueren wir die Grenze zwischen
Georgien und Aserbaidschan.
Aserbaidschan – ein Stück Orient so nah
an Europa
Wir erreichen Sheki am späten Nachmittag und tauchen tags
darauf wir in eine neue Welt ein und fühlen uns bei Besuch
des Khan-Palasts und seinen orientalischen Fresken und
Glasfenstern wie in einer orientalischen Stadt. Es wird uns
aber auch klar, dass die Seidenstraße einen großen Einfluss
auf Aserbaidschan hatte, denn die Kirche Kish zeigt uns einen Baustil, den wir auch in Georgien und Armenien erfahren
haben. Am Nachmittag bleibt Zeit, die lokale Küche des
Landes ein bisschen besser kennenzulernen. Wir fahren am
nächsten Morgen mit Stopp am Diri Baba Mausoleum und den
Sieben Gräbern in Schemacha durch unendlich scheinende
Halbwüste nach Baku. Diese Stadt, reich geworden durch
die großen Gasvorkommen Aserbaidschans, überrascht uns
sowohl mit sehr modernen Gebäudekomplexen, als auch mit
sehr alten Stadtteilen. Wir lernen mehr über die Geschichte
dieser Stadt bei unserer Stadttour, und fahren danach raus
6. Tag
7. Tag
8.Tag
auf die vorgelagerte Peninsula. Hier besuchen wir einen Feuertempel, der die muslimische Vergangenheit widerspiegelt.
Der Tagesausflug am letzten Tag führt uns nach Gobustan,
mit Besuchen eines Kulturzentrums und Felszeichnungen.
Das Ende der Reise wird abgerundet durch eine gemütliche
Bootsfahrt in der Bucht von Baku, bevor es am nächsten Tag
zurück nach Deutschland geht.
9. Tag
10. Tag
11. Tag
Unterkünfte und Verpflegung
In den meisten Orten sind ++ - +++ Hotels unser Zuhause,
die über eigenes Bad oder Dusche/WC verfügen. In Kutaissi
sind wir in einer Privatunterkunft mit eigener Dusche/WC
untergebracht und Kasbegi in einer Privatunterkunft mit
Gemeinschaftsbad. Bilder unserer Hotels finden Sie unter
www.world-insight.de. Die Verpflegung dieser Reise basiert
im Wesentlichen auf Übernachtung mit Frühstück, einige
Male gibt es zusätzlich ein Picknick als kleines, einfaches
Mittagessen. In den meisten Privatunterkünften ist auch
ein typisches Abendessen inkludiert. Die Mahlzeiten finden
Sie im Kurzreiseverlauf „Ihre Reise“ mit F=Frühstück,
M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.
12. Tag
13. Tag
14. Tag
15. Tag
Anforderungen und reisespezifische Hinweise
Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und
Gesundheit sind ausreichend.
16. Tag
Änderungen vorbehalten
Ihre Reise: 21 Tage Georgien-ArmenienAserbaidschan
1. Tag Flug von Frankfurt über Wien nach Jerewan, Ankunft
in der Nacht zu Tag 2 (20 km) (4 Übernachtungen im
Hotel Silachi++ oder im Hotel Nairi++ in Jerewan)
2. Tag Gelegenheit zum Ausschlafen, nach dem Frühstück
Stadtrundfahrt durch Jerewan mit dem RepublikPlatz, dem Regierungsgebäude und der Nationalen
Gemäldegalerie; anschließend Fahrt zur EtchmiadsinKathedrale und Zvartnots-Tempel; am Nachmittag
Besuch einer Brandyfabrik; 130 km (F)
3. Tag Tagesausflug zum Chor-Virao-Kloster im Ararat-Tal;
weiter durch beeindruckende Natur zum abgelegenen
Noravank-Kloster; am Nachmittag zurück nach
Jerewan; 250 km (F,M)
4. Tag Fahrt zum heidnischen Garni-Tempel mit Wanderung
durch die Garni-Schlucht (ca. 1-2 Std., leicht); Mittagessen auf einem Bauernhof mit gemeinsamen Fladenbrotbacken, weiter zum Geghard-Kloster; 80 km (F,M,)
5. Tag mit dem Bus Richtung Sevan; Besuch des SevanavankKloster auf einer Halbinsel mit Blick über den SevanSee, anschließend Sparziergang in der Altstadt von
17. Tag
18. Tag
19. Tag
20. Tag
21. Tag
Sevan; weiter nach Dilijan, unterwegs Besuch des
Goschavank-Kloster-Ensemble mit Sparziergang zum
Gosch-See; 160 km (1 Übernachtung im Hotel Hagarstan+++ in Dilijan) (F,M)
Fahrt nach Gjumri; unterwegs Besuch des SanahinKloster und des Haghpat-Kloster; in Gjumri Stadtrundgang; 260 km (1 Übernachtung im Hotel Arax+++ in
Gjumri) (F,M)
Grenzübertritt nach Georgien in Richtung Bakuriani;
unterwegs Besuch der Höhlenstadt Wardsia und
Fotostopp an der Chertwisi-Festung; 300 km (1 Übernachtung im Hotel Crystal+++ in Bakuriani) (F,A)
Fahrt zum Schwarzen Meer; Stopp in Borjomi mit
Besichtigung der Mineralwasser-Quelle; in Batumi
Besuch des Botanischen Gartens; 250 km (2 Übernachtungen im Hotel Aisi in Batumi) (F)
zur freien Verfügung in Batumi (F)
Fahrt durch die Imereti-Provinz mit Besuch des GelatiKlosterkomplexes und der dazugehörigen Akademie
nach Kutaissi; landestypisches Abendessen; 180 km
(1 Übernachtung in einer Privatunterkunft in Kutaissi)
(F,A)
entlang der Seidenstraße nach Gori; unterwegs
Besuch der Höhlenstadt Uplisziche und Außenbesichtigung des Geburtshauses Stalins; weiter über die
Georgische Heerstraße nach Kasbegi durch alpine
Landschaften mit Stopp an der Ananuri-Wehrkirche;
380 km (2 Übernachtungen in einer Privatunterkunft
in Kasbegi) (F,A)
Wanderung zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche (ca. 3-4
Std., mittelschwer), danach Gelegenheit zur Wanderung zu den Gveleti-Wasserfällen (ca. 1-2 Std. x-x
Std., leicht); durch die Darjali-Schlucht zurück nach
Kasbegi; 30 km (F,A)
Fahrt Richtung Süden mit Stopp in der alten Hauptstadt Mzcheta; dort Besuch der Dschwari-Kirche und
der Swetizchoveli-Kathedrale; 160 km (2 Übernachtungen im Hotel City+++ in Tiflis) (F)
Stadtführung durch die Alt- und Neustadt: Besuch der
Metechi-Kirche, dem Denkmal für König Wachtang I.
Gorgassali (mit Blick auf den Fluss Mtkwari und die
Altstadt), weiter zur Nariquala-Festung, Synagoge,
Sioni-Kathedrale sowie Antschischati-Kirche; 15 km (F)
Fahrt zum Höhlenkloster David Garedscha, danach
Besichtigung des Lavra-Klosters und Wanderung zum
Udabno-Kloster (ca. 1-2 Std., leicht); Weiterfahrt nach
Kvareli mit Abendessen im Hotel; 205 km (1 Übernachtung im Hotel Chateau Kvareli+++ in Kvareli) (F,M,A)
Besichtigungen in der Region: Gremi-Burganlage und
Alaverdi-Kathedrale, Mittagessen bei einer einheimischen Familie; anschließend Besuch einer Weinfabrik
mit Weinprobe; am Nachmittag Grenzübertritt nach
Aserbaidschan; 200 km (2 Übernachtungen im Hotel
Caravansaray+++ in Sheki) (F,M,A)
Stadtrundgang in der orientalischen Stadt mit Besichtigung des Khan-Palast; 15 km (F)
Fahrt durch die Halbwüste vorbei an Geysiren nach
Baku; unterwegs Stopp am Diri Baba-Mausoleum in
Maraza und der Sieben Gräber in Schemacha; Nachmittag zur freien Verfügung in Baku; 350 km
(3 Übernachtungen im Hotel Sunrise+++ in Baku) (F)
am Morgen Stadtspaziergang durch die Altstadt Icheri
Sheher mit Besuch des Maidan-Turm; zur Märtyrers
Allee mit Blick auf Baku; nachmittags Fahrt zur Peninsula mit Besuch des zoroastrischen Feuertempel, der
Nardaran-Festung und der Amirjan-Moschee; 40 km
(F)
Ausflug nach Gobustan mit Besuch des Museums der
Felszeichnungen und des Heydar Aliyev-Kulturzentrums; danach Bootsfahrt in der Bucht von Baku;
130 km (F)
in der Nacht von Tag 20 zu Tag 21 Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt (20 km)
Georgien-ArmenienAserbaidschan
ab €
21 Tage
2.250,–
Einzelzimmer-Zuschlag
€ 550,—
TEILNEHMERZAHL
6* bis 15
*bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl
TERMINE
Montag auf Sonntag
10.05. - 31.05.2015 2
15.06. - 05.07.2015
20.07. - 09.08.2015 1
17.08. - 06.09.2015 1
07.09. - 27.09.2015
05.10. - 25.10.2015
€ 2.350,–
€ 2.350,–
€ 2.250,–
€ 2.299,–
€ 2.299,–
€ 2.299,–
1
Ferientermin
Reisedauer 22 Tage, Sonntag auf Sonntag, aus flugplantechnischen
Gründen ein Tag länger, der zu Beginn der Reise zur freien Verfügung
in Jerewan geplant ist.
2
IM PREIS ENTHALTEN
• Linienflug (Economy) mit Lufthansa und Austrian Airlines oder
gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Jerewan und
zurück von Baku (andere Abflugorte s. Tabelle; nach Verfügbarkeit
buchbar)
• Rundreise mit Charterbus wie im Reiseverlauf beschrieben;
Transfers
• 20 Übernachtungen, davon 17 in ++ - +++ Hotels im Doppelzimmer
mit Bad oder Dusche/WC, 1 in einer Privatunterkunft mit Dusche/
WC, 2 in einer einfachen Privatunterkunft mit Gemeinschaftsbad
• Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf
(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
• Eintrittsgelder
• deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
• 1 REISE KNOW-HOW Landkarte pro Buchung
• Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
ABFLUGORTE / ANREISE ZUM ABFLUGORT
Frankfurt
ohne Zuschlag
Berlin, Düsseldorf, München
€ 60,–
Wien
€ 99,–
Bahnreise zum/vom Abflughafen ab jedem deutschen
Bahnhof
€ 90,–
EINREISEBESTIMMUNGEN UND IMPFUNGEN
s. Seite 40
ENERGIEKENNZAHL
490 MJ/Tag
(Erklärung s. Seite 14-15)
AKTIVPUNKTE
Polen, Litauen, Lettland,
Estland, Georgien, Armenien,
Aserbaidschan, Russland
53
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
9
Dateigröße
432 KB
Tags
1/--Seiten
melden