close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - PDF

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
DME-Prüfgerät
BOS 2 Meter Band
SWISSPHONE
Telecommunications GmbH
Industriestraße 51
D – 79194 Gundelfingen
Stand: 02/01
6. Ausgabe der Adresse aus dem Speicher
Tippen Sie die Speicherplatznummer (00 bis 29) ein und anschließend
drücken Sie die Taste S. Der im Speicher enthaltene RIC mit
Unteradresse wird ausgesendet. Nach dem vorherigen Beispiel (siehe
Punkt 5) erfolgt durch Eingabe von 09 und Drücken der Taste S die
Aussendung der Adresse 1234567+B.
Hinweis :
Nach Einschalten des Gerätes und Drücken der Taste S wird immer der
im Speicherplatz Nr. 00 abgelegte RIC mit Unteradresse ausgegeben.
1. Kanal- und Bandeinstellung
Tasten S und P gleichzeitig drücken und Gerät einschalten. Das Gerät
piepst einmal und nach dem Loslassen der Tasten dreimal. Das Gerät
befindet sich jetzt im Programmiermodus für die Kanaleingabe. Nun die
gewünschte Kanalnummer 001 bis 092 oder 101 bis 125 immer 3-stellig
eingeben. Nach der 3. Eingabe erfolgt die Kanalprüfung. Ist der
Eingabewert kleiner 001 oder höher 092 bzw. kleiner 101 oder höher 125
folgt ein langer tiefer Fehlerton und die Eingabe muss wiederholt werden.
Danach aktivieren Sie das Band: mit Ziffer 7 wählen Sie das Unterband,
mit Ziffer 9 das Oberband. Bei richtiger Eingabe folgen mehrere kurze,
hohe Töne zur Bestätigung. Das Gerät stellt sich automatisch auf den
eingegebenen Kanal ein. Jetzt ist das Gerät auf der gewählten Frequenz
betriebsbereit. Der so eingestellte Kanal wird in einem EEPROM
gespeichert und ist nach jedem Aus- und Einschalten des Gerätes
automatisch aktiv. Durch Eingabe eines neuen Kanals und Auswahl des
Bandes können Sie jederzeit die Prüffrequenz ändern.
Einleitung
Das DME-Prüfgerät ist ein prozessorgesteuerter Prüfgenerator welcher
Pageradressen, Unteradressen und Textmeldungen im POCSAG-Code
erzeugen kann. Bei Nurtonempfängern (DME I) wird der jeweilige Alarm
ausgelöst, bei alphanumerischen Empfängern (DME II) wird zusätzlich ein
Prüftext (37 Zeichen langer Testruf mit Ü,ü,Ö,ö,Ä,ä,ß) im Display des
Empfängers angezeigt. Das DME-Prüfgerät erlaubt Empfänger mit 512 Baud
und 1200 Baud auf jeder BOS Frequenz gemäß Kanal 001 bis 092 und von
101 bis 125 im 2 Meter Ober- und Unterband zu testen. Die Kanäle von 093
bis 100 sind nicht konfigurierbar.
Um eine lange Batterielebensdauer zu erreichen empfehlen wir, nur für die
Dauer eines jeweiligen Prüfvorgangs das Gerät in Betrieb zu nehmen.
Zulassung
Das Prüfgerät entspricht den CE-Prüfnormen nach den Richtlinien DIN EN
55022 Kl. B, DIN EN 61000-4-3/1997+A1/1998 und DIN EN 61000-4-2/
1996+A1/1998
2. Inbetriebnahme des Gerätes
Öffnen Sie das Batteriefach auf der Geräterückseite. Adaptieren Sie die
Batterie mit dem Kontaktklipp und legen Sie die Batterie ins Fach –
anschließend das Fach schließen. Jetzt den Schiebeschalter in obige
Position bringen - die seitliche LED leuchtet und zeigt an, dass das
Gerät in Betrieb ist. Mit der Taste S (Senden) können Sie die
vorprogrammierte Adresse direkt aus dem Speicher 00 aussenden.
(Siehe auch Ausgabe der Rufnummern aus dem Speicher).
3. Einstellen der Baudrate
Drücken Sie beide Tasten P und 0 und schalten Sie gleichzeitig das
Gerät ein. Die Tasten P und 0 können Sie nun loslassen. Drücken Sie
jetzt die Taste 1 (ändern der Baudrate), anschließend die Taste : 1 für
1200 oder Taste 2 für 512 Baud. Die gewählte Baudrate ist eingestellt.
Die Einstellung bleibt auch nach dem Ausschalten des Gerätes
gespeichert und wird nach jedem Wiedereinschalten automatisch
aktiviert.
7. Batteriespannung
Wenn die LED nach dem Einschalten des Gerätes nicht mehr leuchtet
oder das Gerät auf Tasteneingabe nicht mehr reagiert, ist die 9 Volt
Batterie zu ersetzen. Verwenden Sie nur auslaufsichere Batterien.
8. Technische Daten
Sendefrequenz
165,210 MHz bis 173,980 MHz
Frequenzstabilität +/- 200 Hz bezogen auf die Sollfrequenz
Hub
+/- 4 kHz
Leistung
10 pW bis 30 pW, auf der Platine regelbar
Tongeber
POCSAG-Code mit 512 Baud +/- 0,2% umschaltbar
auf 1200 Baud +/- 0,3%
9 Volt = aus Blockbatterie, Stromaufnahme im
Spannung
eingeschaltetem Zustand 40 mA,
Sendebetrieb 110 mA für ca. 2 Sek.
4. Direkte Eingabe der Adresse (RIC)
Tippen Sie die Pageradresse (immer 7 Ziffern) ein, gefolgt von der
Unteradresse A – D und bestätigen Sie zur Rufaussendung mit der Taste
S. Dabei flackert die seitliche LED im Takt der Datenausgabe. Die Taste S
startet immer die Ausgabe des Datensatzes. Wird keine neue Ziffernfolge
eingegeben, wird nach jeder Betätigung der Taste S die zuletzt benutzte
Adresse ausgegeben, solange bis das Gerät ausgeschaltet wird.
5. Adresseneingabe in den Speicher
Das Prüfgerät besitzt einen nicht flüchtigen Speicher mit 30
Speicherplätzen für Rufkombinationen, bestehend aus je einem 7-stelligen
RIC und der Unteradresse. Die Speicherplätze sind von 00 bis 29
nummeriert. Um z. B. die Adresse 1234567 und die Unteradresse B in den
Speicher 09 zu legen, muss die Adresse dezimal eingegeben werden. (7
Stellen, gefolgt von der Unteradresse A–D (Eingabe mit 1–4), dann die
Taste P und die Speicherplatznummer. (Beispiel : 12345672P09).
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
15
Dateigröße
20 KB
Tags
1/--Seiten
melden