close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Bionlite Quantomed - Quantomed.com

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Bionlite Quantomed
Wasserionisierer
Vertrieb:
Quantomed, Inh. Karl H. Asenbaum
Georgenstr. 110
D-80798 München
Tel.: 089 – 27817520
Fax: 0321 – 22111100
Email: mail@quantomed.com
Internet: www.quantomed.com
Importeur EU:
Bionlite Wassersysteme
Dipl.-Fkfm. Oliver Röder
Am Rosengarten 5
52080 Aachen
I nhalt
Bitte beachten Sie...................................................................3
Wichtig.......................................................................................3
Gerätebeschreibung.............................................................4
Beschreibung des Bedienungseinheit..............................4
Kurzbetriebsanleitung...........................................................5
Sicherheitshinweise................................................................6
Inbetriebnahme.......................................................................6
Wartung.....................................................................................6
Bedienung.................................................................................7
Salzzugabe...............................................................................7
Fehlersuche...............................................................................8
pH-Test.......................................................................................8
Redoxpotential-Test................................................................9
Selbstbeobachtungen...........................................................9
Speicheltest..............................................................................9
Verwendung von basischem AktivWasser....................10
Verwendung von saurem OxidWasser..........................10
Verwendung von superoxidiertem Wasser...................10
Verwendung von superalkalischem Wasser................. 11
Garantie.................................................................................. 11
Entsorgung.............................................................................. 11
Technische Daten.................................................................. 11
B itte
beachten
S ie
Obwohl Wasserionisierer als medizinische Geräte in verschiedenen außereuropäischen Ländern zertifiziert sind,
können diese Zertifikate und die damit verbundenen Aussagen aus rechtlichen Gründen nicht auf europäische
Verhältnisse übertragen werden.
Der Importeur und die Vertriebsfirma übernehmen keine Haftung für medizinische Aussagen über die Wirkung
von basischem oder saurem ionisierten Wasser, die evtl. vom Hersteller auf Grund der außerhalb der Europäischen Union geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen gemacht werden. Ebenso wie bei anderen medizinischen oder Übungsprogrammen sollten Sie vor dem regelmäßigen Gebrauch von basischem ionisiertem Wasser
ihren Arzt oder Heilpraktiker konsultieren. Dies gilt besonders dann, wenn Sie in regelmäßiger ärztlicher Behandlung sind oder regelmäßig allopathische Medikamente einnehmen.
W ichtig
Mit dem Bionlite Quantomed können Sie 4 Arten aktiviertes Wasser herstellen:
• Ohne Salzzugabe: basisches AktivWasser (zum Trinken geeignet) und saures OxidWasser
• Mit Salzzugabe: superalkalisches Wasser (auch Katholyt genannt, nur auf max. pH 9,5 verdünnt zum Trinken
geeignet) und superoxidiertes Wasser (auch Anolyt genannt, zum Sterilisieren geeignet).
• Bitte öffnen Sie nie das Gehäuse des Bionlite Quantomed.
• Bitte halten Sie den BIONLITE QUANTOMED von extremen Umwelteinflüssen (Hitze, Frost, Feuer, Wasser)
fern.
• Trennen Sie den BIONLITE QUANTOMED vom Stromnetz, wenn er nach einer automatischen Abschaltung
wegen Überhitzung nicht mehr ordnungsgemäß arbeitet.
• Überbrücken Sie die Absicherung (3 Ampere) nie mit einer stärkeren Sicherung. Im Zweifel wenden Sie sich
bitte an Ihren Händler.
• Wenn Sie basisches AktivWasser Trinken wollen, verwenden Sie bitte nur Wasser, das die Normen der in
Ihrem Heimatland gültigen Trinkwasserverordnung erfüllt.
• Wenn Sie basisches AktivWasser trinken, beginnen Sie mit ca. pH 8,0 und steigern langsam auf bis zu pH 9,5.
Höhere pH-Werte sollten nicht getrunken werden.
• Wenn Sie beginnen, basisches Wasser zu trinken, können verschiedenen Symptome auftreten:
1. Ihre Magen- und Darmtätigkeit kann sich verstärken.
2. Ihr Urin kann sich - bedingt durch die Ausscheidung von gelösten Schlacken - dunkler verfärben.
3. Die oben angeführten Phänomene sind Anzeichen des beginnenden Entgiftungsprozesses und normalisieren sich nach einiger Zeit wieder.
4. Falls Sie gesundheitliche Probleme haben oder allopathische Medikamente nehmen, informieren Sie
bitte Ihren Hausarzt, dass Sie basisches Wasser trinken.
5. Das saure Wasser ist nicht zum Trinken geeignet. Benutzen Sie es nur zur Desinfektion und für äußerliche
Anwendungen.
6. Bitte benutzen Sie keine Metallbehälter zum Auffangen oder Aufbewahren des basischen oder sauren
Wassers.
Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Händler. Wir sind auch für Erfahrungsberichte, Anregungen und Verbesserungsvorschläge sehr dankbar.
G erätebeschreibung
1 Klappdeckel. Bitte vorsichtig öffnen.
2 Netzanschlusskabel
3 Einsatzhalterung für Aktivkohle-Filter
Trinkwasserbehälter Kapazität 2 Liter.
4 Aktivkohle Filterpatorne (herausnehmbar)
5 Trinkwasserbehälter Fassungsvermögen 2 Liter. Füllmenge 1,5 Liter (herausnehmbar)
6 Sauerwasser-Schublade
7 Gehäuse. Bitte nicht öffnen.
8 Bedienfeld
9 Auslauf für Basenwasser. (Trinkgefäß nicht
im
Lieferumfang)
10 Betriebsanzeige leicht basisch (Low)
11 Betriebsanzeige stärker basisch (High)
12 Betriebsanzeige Sauerwasser/Selbstentkalkung
(Nicht trinken!) Gleichzeitig Musiksignal an.
13 Ankündigungslampe der Selbstreinigung.
14 Entnahme basisches Aktivwasser
15 Sauerwasserschublade (füllt sich allmählich bei der
Produktion von basischem Wasser)
16 Sauerwasserschublade herausgenommen und
entleert
17 Elektrolyseschalter Start/Stopp
3
5
4
1
3
4
2
5
7
2
9
6
10
11
17
13
12
CLEAN
14
15
16
9
Kurzbetriebsanleitung. Biitte vorher unbedingt die gesamte Anleitung lesen!
Zur Verwendung des BIONLITE QUANTOMED benötigen Sie eine trockene und ebenen Standfläche und eine
Steckdose.
Der BIONLITE QUANTOMED wird mit folgenden Zubehörteilen geliefert:
1. eine Flasche mit pH-Testlösung
2. eine pH-Vergleichstabelle
3. ein Aktivkohlefilter
Aus 1, 5 Litern in den Trinkwasserbhälter (5) eingefülltem normalem Trinkwasser produziert das Gerät jeweil
etwa zur Hälfte basisches und saures Aktivwasser. Wenn Sie beispielsweise den grünen Alka - Knopf an der
Betriebsanzeige (2) drücken, dass das blaue Lämpchen High oder Low leuchtet (10 oder 11), läuft nach Drücken des Elektrolyseknopfs (17) aus dem Auslauf (9) basisches Aktivwasser, während gleichzeitig das saure
Aktivwasser in die grüne Sauerwasser-Schublade abläuft.
Wenn Sie den grauen Acid-Knopf auf dem Bedienfeld (8) drücken leuchtet das Lämpchen neben dem Acid
Knopf. Dies bedeutet, dass nunmehr der Elektrolysevorgang umgedreht läuft: Wenn Sie mit dem Elektrolyseknopf in dieser Betriebsanzeige starten, läuft das basische Aktivwasser in die grüne Schublade, während das
saure Aktivwasser aus dem Ablaufhahn (9) kommt. Das saure Aktivwasser ist nicht für Trinkzwecke geeignet!
Um es nicht versehentlich zu produzieren, hört man in diesem Betriebsmodus noch eine Warnmelodie. Das
saure Aktivwasser dient der Reinigung. Um sich zu reinigen. schaltet das Gerät etwa alle 10 Liter in den
Selbstreinigungs-Modus. Dies wird dadurch angekündigt, dass das Lämpchen „Clean“ (13) leuchtet. Füllen
Sie nun den Trinkwasserbehälter (5) mit Wasser auf und entleeren Sie eventuell die Sauerwasserschublade
(15). Stellen Sie kein Glas unter den Ablaufhahn (9), sondern schieben Sie die entleerte Schubladenur so
weit ins Gerät zurück, dass das Wasser aus dem Ablaufhahn 9 ebenso hineinläuft wie das Wasser aus dem
inneren Zulauf der Schublade. Nun wird das Reinigungswasser aus beiden Ausgängen in der Schublade
gesammelt. Drücken Sie jetzt die Elektrolysetaste (17) und stoppen Sie den(musikbegleiteten) Prozesse erst,
wenn sich die Schublade gefüllt hat.
Manuelle Entkalkung des Geräts:
Stellen Sie fest, welche Wasserhärte Ihr Wasser hat. Ihr Wasserversorger muss Ihnen den Härtegrad in den
4 Härtestufen der Waschmaschinenverodnung mittteilen. Eine manuelle Entkalkung bei einer täglichen Produktionsmenge von 5 Litern ist fällig
bei Härte 1: Alle 10 Wochen
bei Härte 2: Alle 6 Wochen
bei Härte 3: Alle 4 Wochen
Bei Härte 4: Alle 2 Wochen
Zur Entkalkung entnehmen Sie den Aktivkohlefilter mit der Einsatzhalterung und befüllen den Trinkwasserbehälter mit 200 ml 25 - prozentiger klarer Essigessenz, die Sie mit der doppelten Menge Wasser verdünnen..
Die Temeperatur des Gemischs darf nicht über 30 Grad Celsius liegen. Anschließend ziehen Sie die Sauerwasserschublade (6) halb heraus, wie Sie es von der CLEAN-Prozedur kennen, die im vorletzten Absatz
beschrieben ist. Nun starten Sie die Entkalkung. Es ist dabei egal, welche Betriebsanzeige dabei leuchtet. Sie
müssen nur den Elektrolyseknopf (17) drücken und stoppen, wenn die Entkalkungsflüssigkeit durchgelaufen
ist. Den Vorgang wiederholen Sie 2 mal mit derselben Flüssigkeit. Anschließend bewahren Sie diese auf
oder schütten sie weg. Um alle Reste von Entkalkungsflüssigkeit aus dem Gerät zu entfernen, füllen Sie den
Trinkwasserbehälter anschließend halb mit klaem Wasser und lassen das Wassser in der Betriebsanzeige
Sauerwasser (12) komplett durchlaufen. Danach können Sie den Aktivkohle-Filter wieder einsetzen, sofern
Sie sich entschieden haben, einen solchen zu benutzen.
Vor der Inbetriebnahme beachten Sie bitte folgende Sicherheitshinweise:
Bitte lesen Sie sich die Bedienungsanleitung vor dem Gebrauch sorgfältig durch.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Nur an 220 Volt Wechselstrom anschließen (Typenschild am Gerät beachten)
Nur kaltes Wasser in den Behälter einfüllen (max. 30 Grad Celsius).
Gerät und Netzkabel nie in Wasser tauchen
Vor der ersten Verwendung einen Durchlauf mit reinem Wasser durchführen
Vor dem Reinigen Netzstecker ziehen
Kinder erkennen nicht die Gefahren, die beim Umgang mit Elektrogeräten entstehen können, deshalb
Kinder niemals unbeaufsichtigt mit Elektrogeräten arbeiten lassen.
7. Nach Gebrauch, den Schalter auf Aus stellen
8. Entkalken Sie das Gerät regelmäßig, dies verlängert die Lebensdauer. Verwenden Sie zum Entkalken
ausschließlich klare 25-prozentige Essigessenz, die Sie vorher mit 2 Teilen Leitungswasser zu einer Entkalkungslösung verdünnen. Die Entkalkungslösung darf nicht über 30 Grad Celsius haben.
9. Verändern oder reparieren Sie das Gerät nie selbst. Wir übernehmen keine Verantwortung für evtl. Folgen.
10. Wenn die Anschlussleitung dieses Gerätes beschädigt wird, muss sie durch einen Kundendienst oder
eine ähnlich qualifizierte Person ersetzt werden, um Gefährdungen zu vermeiden.
11. Stellen Sie nie Gegenstände auf das Gerät.
12. Stecken Sie den Stecker nie mit feuchten Händen in die Steckdose.
13. Lassen Sie das Gerät nie fallen.
14. Verwenden Sie nur haushaltsübliche Reinigungsmittel
15. Verwenden Sie nur Wasser in erhöhter Trinkwasserqualität, wenn Sie das Wasser anschließend trinken
wollen. Kein Grenzwert der Trinkwasserverordnung sollte zu mehr als 50 Prozent erreicht sein.
16. Verwenden Sie keine Metall- oder Halbmetallgefäße zur Aufbewahrung des ionisierten Wassers. Kupfer
oder Aluminiumgefäße können zerstört werden.
Inbetriebnahme
Packen Sie das Gerät aus. Stellen Sie es auf eine ebene, stabile Arbeitsfläche mit einer Raumtemperatur unter
50° C und ohne direkte Sonneneinstrahlung.
1. Achten Sie darauf, dass das Kabel stolpersicher mit einer Steckdose verbunden werden kann.
2. Entnehmen Sie den Aktivkohlefilter
3. Entnehmen Sie die Wasserbehälter und waschen Sie diese mit Wasser aus bzw. ab.
4. Setzen Sie den Wasserbehälter wieder ins Gehäuse und setzen Sie den Aktivkohlefilter wieder ein, falls
Sie das Wasser vor der Ionisierung filtrieren wollen. Zum ordnungsgemäßen Betrieb ist die Verwendung
des Aktivkohlefilters nicht notwendig.
5. Ein einmal benutzter Aktivkohlefilter muss spätestens nach 3 Monaten gewechselt werden, auch wenn
er nicht mehr benutzt wird. Benutzen Sie das Gerät lieber ohne Filter, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie
lange der Filter bereits in Betrieb war.
Wartung
Der BIONLITE QUANTOMED ist fast wartungsfrei. Er besteht aus qualitativ hochwertigen elektronischen Komponenten, seine Elektrolyseeinheit ist aus dauerhaftem, korrosionsresistentem Material gefertigt. Wir empfehlen
folgende Reinigungs- und Pflegemaßnahmen:
Vergewissern Sie sich, dass der BIONLITE QUANTOMED nicht im Wasser steht und dass die Umgebung
sauber und trocken ist.
Reinigen Sie das Äußere des BIONLITE QUANTOMEDS öfter mit einem sauberen (evtl. Mikrofaser-) Tuch
und saurem Wasser. Reinigen Sie die Wasserkammern nach Gebrauch mit handwarmem Wasser.
B edienung
Die Bedienung des BIONLITE QUANTOMED ist denkbar einfach. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Öffnen Sie den Klappdeckel und füllen Sie den Wasserbehälter mit maximal 2 Litern Wasser.
Geben Sie evtl. Salz hinzu. (siehe nächstes Kapitel)
Schließen Sie den Klappdeckel.
Trocknen Sie sich die Hände ab und stecken den Stecker in die Steckdose.
Vergewissern Sie sich, dass die Sauerwasserschublade eingesetzt und entleert ist.
Stellen Sie ein Trinkglas unter den Basenwasserausgang
Wählen Sie durch Drücken des grünen Schalters die gewünschte Ionisierungsstärke (High = Hoch, Low= niedrig)
Starten Sie die Elektrolyse durch Drücken des Elektrolyseschalters.
Stoppen Sie die Elektrolyse durch erneutes Drücken des Elektrolyseschalters, spätestens jedoch, wenn entweder der Trinkwasserbehälter leer, oder die Wasserschublade oder das Trinkglas voll sind.
10. Spülen Sie den Wasserbehälter und die Wasserschublade nach Entleerung mit handwarmem Wasser ab. Nicht in die Spülmaschine geben.
S alzzugabe
Mit dem BIONLITE QUANTOMED können Sie 4 Arten von Wasser herstellen:
Ohne Salzzugabe: Basisches AktivWasser und saures OxidWasser
Mit Salzzugabe: Superalkalisches Wasser (auch Katholyt genannt) und superoxidiertes Wasser (auch Anolyt genannt)
Bitte beachten Sie, dass starke basische und saure Lösungen sehr aktive Medien sind, die entsprechende Wirkungen haben. Verwenden
Sie sie deshalb sehr vorsichtig. Superalkalisches Wasser (Katholyt) mit pH-Wert über pH 10 kann schwere Hautirritationen hervorrufen.
Bitte beachten Sie bei der Zugabe von Salz:
Bitte verwenden Sie nur eine Prise (Messerspitze) Salz. Bei zu hoher Salzzugabe kann das Gerät Schaden nehmen. Wenn Sie
entmineralisiertes (Umkehrosmose- / destilliertes) Wasser verwenden, können Sie bis 4 Messerspitzen im Trinkwasserbehälter
auflösen. In den meisten Fällen ist aber 1 pro Seite ausreichend.
Bitte verrühren Sie das Salz sorgfältig, bevor Sie die Elektrolyse starten. Sie können normales Tafelsalz, aber auch andere
hochwertige Salze verwenden. Durch die Art des Salzes können Sie die Eigenschaften der daraus entstehenden Lösungen
gezielt bestimmen. Die basischen Elemente im Salz (Natrium, Kalium, Magnesium etc.) werden dabei auf der basischen Seite
aufkonzentriert, sie sauren Elemente im Salz (Chlorid, Schwefel, Phosphor, Nitrat etc.) auf der sauren Seite. Um gezielte Lösungen herzustellen, empfiehlt es sich, entmineralisiertes Wasser zum Auflösen des Salzes zu verwenden, um unkontrollierbare Mineralien aus dem Leitungswasser zu vermeiden.
Superionisiertes Wasser
Einfach ionisiertes Wasser
Zusatz
mit Salz
ohne Salz
Produktionsart
High, ggf. Mehrfachdurchlauf
Low oder High
Super­­oxidiertes Super­alkali­sches
Saures
Basisches
Eigenschaft
Wasser
Wasser
OxidWasser
AktivWasser
(Anolyt)
(Katholyt)
Maximale Men1 Liter
1 Liter
1 Liter
1 Liter
ge pro Füllung
pH-Wert
bis ca. pH 2*
bis ca. pH 11*
ca. pH 6**
ca. pH 9,5**
bis über
bis unter -650
bis ca. +700
bis ca. -300
Redoxpotential
+1‘200 mV*
mV*
mV**
mV**
nur auf max. pH
zum Trinken
nicht geeignet
9,5 verdünnt
nicht geeignet
geeignet
geeignet
zur Herstellung
von basischen
Bädern,
Zur
zum Lösen und
Sterilisierung
zur äußerlichen zum Trinken und
Verwendung
Reinigen von Öl
und
Anwendung
Kochen
und Fett,
Deodorisierung
zur Herstellung
basischer
Konzentrate
*Abhängig von der Salzzugabe und der Dauer der Elektrolyse (Mehrfachdurchlauf erhöht die Elektrolysestärke.)
**Abhängig von der Mineralisierung des Wassers und der Dauer der Elektrolyse (Mehrfachdurchlauf erhöht die Elektrolysestärke.)
Messen Sie die pH-Werte mit der beigefügten Indikatorflüssigkeit.
Fehlersuche
Hier finden Sie einige Tipps, falls Ihr BIONLITE QUANTOMED nicht mehr richtig funktioniert. Bitte versuchen Sie, anhand der folgenden Tipps den Fehler zu beheben, und fragen bei Schwierigkeiten Ihren Händler.
Wenn
• die Anzeigen nicht mehr aufleuchten:
• Prüfen Sie, ob der Stecker in der Steckdose ist.
• Warten Sie 20 Minuten, damit Ihr BIONLITE QUANTOMED abkühlen kann. Er war evtl. überhitzt durch zu warmes
Wasser oder zu hohem Salzgehalt im Wasser.
• Ihr BIONLITE QUANTOMED während des Gebrauchs plötzlich abschaltet: Die Salzzugabe war zu hoch. Verwenden Sie weniger Salz und starten Sie die Elektrolyse mit neuem Wasser und weniger Salz erneut.
p H-Test
Sie können den pH-Wert des basischen und sauren Wasser messen. Dafür verwenden Sie am besten die beigefügte pH-Testlösung.
ACHTUNG: Die Testflüssigkeit nicht trinken und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren!
Gehen Sie bitte wie folgt vor:
1.
2.
3.
4.
5.
Stellen Sie die Flasche mit der Testlösung bereit.
Nehmen Sie ein kleines klares Glasgefäß, zum Beispiel ein Schnapsgläschen und füllen es mit dem zu messenden (sauren oder basischen) Wasser.
Geben Sie zwei Tropfen der Testlösung hinzu und rühren eventuell um, falls die Verfärbung nicht deutlich
genug ist..
Lesen Sie den pH-Wert durch den Farbvergleich mit der beigefügten Farbskala ab.
Spülen Sie das Glasgefäß gut aus.
Bitte beachten Sie:
PH-Messungen mit Teststreifen aus Lackmuspapier sind nicht möglich, da das Kohlendioxid der Luft das Messergebnis sehr schnell verfälscht. Im Laborhandel gibt es geeignete Teststreifen mit einer Schutzschicht über dem
Farbindikator, z.B. „pH Fix“ von der Firma Margery/Nagel.
PH-Messungen mit elektronischen Messgeräten sind ebenfalls oft nicht aussagekräftig, da der pH-Wert des basischen Wassers nur durch eine Konzentration der OH--Ionen, nicht durch chemische Substanzen erreicht wird.
Schon durch den schwachen Mess-Strom eines elektronischen Messgerätes kann der pH-Wert verfälscht werden. Wenn Sie aufgrund der Zusammensetzung Ihres Leitungswassers mit einem Elektrolysedurchgang keinen
befreidigenden pH-Wert erzielen, können Sie dies verbsssern, indem Sie das gewonnene basische Aktivwasser
einem nochmaligen Elektrolysevorgang unterziehen. Oder kontaktieren Sie Quantomed, welches stille Mineralwasser sich für die Elektrolyse eignet. Service Telefon: 089 - 27817520
Redoxpotential -Test
Sie können auch die antioxidative Wirkung des basischen Wassers testen. Als Antioxidant bezeichnet man eine
Substanz, die Elektronen abgeben kann. Das bekannteste Antioxidant ist Vitamin C. Die oxidative oder antioxidative Wirkung wird durch das so genannte Redoxpotential (Reduktions-Oxidations-Potential) gemessen.
Sie können die antioxidative Wirkung wie folgt demonstrieren:
1. Besorgen Sie sich in der Apotheke Jodtinktur in einer Tropfflasche und Vitamin C - Pulver (Ascorbinsäure).
2. Füllen Sie je ein Glas mit Leitungswasser und mit basischem AktivWasser aus dem Wasserionisierer.
3.
4.
5.
Geben Sie in jedes Glas 5 Tropfen Jodtinktur und rühren um.
Das Leitungswasser färbt sich bräunlich, während das basische AktivWasser wieder farblos wird.
Geben Sie nun etwas Vitamin C - Pulver in das Glas mit dem Leitungswasser. Nun wird auch das Leitungswasser wieder farblos.
Was ist geschehen?
Die desinfizierende Wirkung von Jodtinktur beruht auf ihrer Eigenschaft als starkes Oxidationsmittel und zeigt
sich in der braunen Farbe. Das antioxidative basische AktivWasser aus dem BIONLITE QUANTOMED neutralisiert die oxidative Wirkung der Jodtinktur, so dass das Wasser wieder farblos wird. Durch Zugabe von Vitamin C
wird ebenfalls die oxidative Wirkung neutralisiert und das Wasser wird ebenfalls farblos.
Um eine quantitative Messung durchzuführen, benötigen Sie ein elektronisches Redoxpotential-Messgerät (ORPMeter). Leitungswasser hat ein Redoxpotential von ca. + 200 mV (milliVolt), basisches Wasser zwischen - 10 mV
und - 800 mV, saures Wasser zwischen + 400 mV und + 1’200 mV.
Bitte beachten Sie aber, dass auch hier durch eine elektronische Messung eine Beeinflussung des Wassers und
damit eine Verfälschung des Messergebnisses entstehen kann.
S elbstbeobachtungen
Beobachten Sie, wie Ihr Körper auf basisches AktivWasser reagiert. Unangenehme Symptome (Migräne, Durchfall, Hautirritationen etc.) haben ihre Ursache in den sich auflösenden Säuredepots Ihres Körpers. Sie verschwinden in der Regel nach einigen Tagen oder Wochen.
Sollten die Symptome zu unangenehm werden, reduzieren Sie bitte die Ionisierungsstärke.
Beobachten Sie besonders folgende Parameter:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Verdauung, Stuhlgang
Urinfarbe und -geruch
Schlaftiefe und -dauer, Schlafbedürfnis
Bedürfnis nach Kaffe oder Tee
Blutdruck
Körperliche und mentale Fitness
Wenn Sie Sport treiben: Entstehung und Dauer von Muskelkater
pH-Wert von Urin und Speichel (siehe Kapitel „Speicheltest“)
Wenn Sie in regelmäßiger ärztlicher Behandlung sind, regelmäßig allopathische Medikamente einnehmen oder
unter chronischen Krankheiten leiden, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker, dass Sie basisches AktivWasser trinken.
Teilen Sie uns bitte Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem alkalischen bzw. sauren Wasser mit, damit wir dieses
Wissen bündeln und an viele andere, gesundheitsbewusste Menschen weitergeben können.
Wenn Sie nach einigen Jahren Ihre „Altlasten“ abgebaut haben, können Sie die Ionisierungsstärke wieder reduzieren, da dann nur noch der akut entstehende Säureüberschuss neutralisiert werden muss.
S peicheltest
Mit einem pH-Teststreifen können Sie den pH-Wert Ihres Speichels testen. Im Gegensatz zu einem Urin-pH-Test, dessen Resultat in erster Linie von Ihrer augenblicklichen Ernährung abhängig ist, können Sie mit dem Speicheltest den langfristigen,
sich nur langsam ändernden pH-Wert der extrazellulären Körperflüssigkeit feststellen, aus der der Speichel ja gebildet
wird. Dieser pH-Wert wird in der Naturheilkunde als wichtiger Indikator für die Pufferkapazität und die Immunstärke des
Körpers angesehen. PH Messstreifen erhalten Sie in Ihrer Apotheke. Wir empfehlen das auch zur Harnmessung geeignete
Uralyt-U Indikatorpapier, das eine sehr gut unterteilte Farbskala hat.
Um den Speicheltest zuverlässig durchzuführen, gehen Sie bitte wie folgt vor:
1.
2.
3.
4.
„Saugen“ Sie Speichel im Mund zusammen (d.h. produzieren Sie durch saugen bei geschlossenem Mund Speichel)
und spucken ihn aus oder schlucken ihn hinunter.
Spülen Sie den Mund mit Leitungswasser (nicht basischem Wasser) aus.
Saugen Sie anschließend noch zweimal hintereinander Speichel und spucken ihn aus oder schlucken ihn hinunter.
Beim dritten Mal saugen Sie Speichel, befeuchten damit den Messstreifen und lesen den pH-Wert ab.
Diese Prozedur ist notwendig, damit der gemessene Speichel auch wirklich „frisch“ ist, d.h. direkt aus den Speicheldrüsen
kommt und damit den pH-Wert der extrazellulären Körperflüssigkeit anzeigt.
Der optimale pH-Wert der extrazellulären Körperflüssigkeit, aus der der Speichel gebildet wird, liegt bei ca. pH 7,2. Ein
pH-Wert der extrazellulären Körperflüssigkeit unter pH 7 ist sauer, unter pH 6 wird in der Naturheilkunde von starker Hyperazidität (Übersäuerung) gesprochen.
Der pH-Wert Ihrer Körperflüssigkeit ändert sich nur langsam. Beobachten Sie ihn deshalb regelmäßig und nehmen ca. alle
2 Wochen eine Messung vor. Ein optimaler pH-Wert bei ca. pH 7,2 wird in der Naturheilkunde als Garant für ein gesundes
Immunsystem und eine hohe Pufferkapazität des Körpers angesehen.
Verwendung
von basischem
A ktiv Wasser
Trinken
Sie 0,3 l basisches AktivWasser pro 10 kg Körpergewicht täglich. Bei hohen Temperaturen und / oder
starker körperlicher Anstrengung entsprechend mehr. Sie können auch damit kochen, zum Beispiel Tee, Kaffee
oder Suppe.
• Basisches Wasser beseitigt den bitteren Geschmack von Kaffe und Tee und macht insbesondere Kaffee
magenfreundlicher. Trinken Sie koffeinhaltige saure Getränke trotzdem nur in geringen Mengen. Trinken
Sie vor dem Genuss solcher Getränke mindestens die doppelte Menge an basischem Aktivwasser.
• Kochen Sie Gemüse in basischem Wasser, so bleibt Farbe und Geschmack erhalten, bitterer Beigeschmack wird gemildert.
• Kochen Sie Fisch in basischem Wasser, wird der Fischgeruch eliminiert.
• Lassen Sie Fleisch 10 Minuten vor dem Kochen in basischem Wasser einweichen. Es wird zarter.
• Mixen Sie alkoholische Drinks und Cocktails mit basischem Wasser. Sie werden milder, der Geschmack
kommt besser zur Geltung.
• Nach Alkoholgenuss trinken Sie 2 Gläser basisches Wasser am Abend sowie 2 Gläser basisches Wasser
am nächsten Morgen auf nüchternen Magen.
• Waschen Sie Früchte und Gemüse mit basischem Wasser, so bleiben sie länger frisch und knackig.
• Geben Sie Ihren Haustieren (Hunden, Katzen ...) basisches Wasser zu trinken und beobachten Sie, wie
sich das Fell und die allgemeine Gesundheit positiv verändert.
Verwendung
von saurem
O xid Wasser
• Spülen Sie Ihre Haare nach dem Waschen mit saurem Wasser statt mit chemischer Haarspülung. Die Haare werden weich und die Kopfhaut wird desinfiziert.
• Waschen Sie Ihr Gesicht mit saurem Wasser, so werden Hautunreinheiten (z.B. Akne und Mitesser) vermindert und
die Haut desinfiziert, dunkle Hautflecken können sich aufhellen und die Haut wird weicher.
• Spülen Sie den Mund vor dem Zähneputzen mit saurem Wasser und geben es in die Munddusche. Es desinfiziert
und schützt so Zahnfleisch und Zähne. Spülen und gurgeln Sie bei Rachen- und Mandelbeschwerden.
• Behandeln Sie Verbrennungen und Schürf- oder Schnittwunden mit saurem Wasser. Es desinfiziert und hilft dem
Heilungsprozess.
• Baden Sie Schweißfüsse regelmäßig in warmem saurem Wasser.
• Verwenden Sie saures Wasser als Lotion nach der Rasur.
Verwendung
•
•
Wasser
Zur Bereitung eines basischen Vollbades geben Sie 3 Liter superalkalisches Wasser in eine Badewanne mit ca. 150 - 180 Liter
Wasser. Verwenden Sie superalkalisches Wasser zum Reinigen von Öl-, Fett- oder Eiweißverschmutzen Flächen oder zum
Lösen von Öl. Fett oder Eiweißen.
Durch Herstellung mit speziellen Salzen erhalten Sie spezielle Konzentrate.
Verwendung
•
•
von superalkalischem
von superoxidiertem
Wasser
Verwenden Sie superoxidiertes Wasser zum Sterilisieren.
Zur Bereitung eines sauren Vollbades geben Sie 3 Liter superoxidiertes Wasser in eine Badewanne mit ca. 150 - 180 Liter
Wasser.
Garantie
Ihr BIONLITE QUANTOMED Wassersystem ist ein technisch und konzeptionell ausgereiftes Gerät, das in einer hochmodernen Fertigung produziert wurde. Sollte Ihr Bionlite Quantomed trotzdem einen Defekt zeigen, gehen Sie bitte zuerst auf Fehlersuche (siehe
gleichnamiges Kapitel). Sollten Sie den Fehler nicht selbst beheben können, kontaktieren Sie bitte Ihren Händler/Verkäufer.
Sie erhalten auf Ihren BIONLITE QUANTOMED zwei Jahre Garantie. Diese Garantie bezieht sich nur auf Material- und Herstellungsfehler. Defekte, die durch unsachgemäßen Gebrauch oder unsachgemäße Behandlung entstanden sind, sowie Verbrauchsmaterialien
wie z.B. die Membran sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.
Bevor Sie Ihren BIONLITE QUANTOMED zurücksenden, rufen Sie sich bitte zur Klärung von Detailfragen zum Garantiefall folgende
Telefonnummer an: ++49 (0)89 27817520 oder ein Email an: mail@quantomed.com oder per Post an Quantomed, Inhaber Karl H.
Asenbaum, Georgenstr. 110, 80798 München
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir unangekündigte oder unzureichend frankierte Sendungen nicht akzeptieren.
E ntsorgung
Falls Sie Ihren BIONLITE QUANTOMED nach vielen Jahren irgendwann einmal nicht mehr verwenden wollen, beachten
Sie bitte: Nach der Elektro-Altgeräte-Rücknahmeverordnung dürfen elektrische Geräte nicht in den Hausmüll. Bringen Sie Geräte, die
Sie nicht mehr verwenden wollen oder können, deshalb bitte zu der Elektro-Altgeräte-Sammelstelle Ihrer Gemeinde. Danke.
Technische D aten
Modell:
BIONLITE QUANTOMED
Beschreibung:
Wasserionisierer zur Herstellung von basischem AktivWasser / saurem Oxidwasser (ohne Salzzugabe) sowie superalkalischem Wasser (Katholyt) und superoxidiertem Wasser (Anolyt)
B x H x T: 150 x 400 x 310 mm
4,8 kg
220 - 250 V, 50 Hz
max. ca. 200 W
Leitungswasser bzw. Wasser mit Salzzugabe
4 - 35° C
Diaphragma-Elektrolyse von Trinkwasser mit Filteroption
1,5 Liter pro Durchgang
abhängig von Salz und Mineralgehalt
platinbeschichtete Titan-Elektroden
kontinuierlicher Ionenfluss durch Elektrolyse
Größe:
Gewicht Stromquelle:
Stromverbrauch:
Wasserqualität:
Wassertemperatur:
Funktion:
Ionisierungskapazität:
Ionisierungsstärke:
Elektrodenmaterial:
Ionenproduktion:
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
4
Dateigröße
4 352 KB
Tags
1/--Seiten
melden