close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

83289801 - Weishaupt

EinbettenHerunterladen
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
83289801 ▪ 1/2013-06
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
1
Benutzerhinweise ................................................................................................5
1.1
Benutzerführung ...........................................................................................5
1.1.1
Symbole........................................................................................................5
1.1.2
Zielgruppe.....................................................................................................5
1.2
Gewährleistung und Haftung ........................................................................6
2
Sicherheit ............................................................................................................7
2.1
Bestimmungsgemäßer Gebrauch .................................................................7
2.2
Sicherheitsmaßnahmen ................................................................................7
2.3
Elektrischer Anschluss..................................................................................7
2.4
Entsorgung ...................................................................................................7
3
Geräteübersicht ...................................................................................................8
3.1
Übersicht Funktionalität ................................................................................9
4
Montage ............................................................................................................ 11
5
Elektrischer Anschluss....................................................................................... 12
5.1
Anschlüsse am Gerät..................................................................................12
5.1.1
WAN PPP ...................................................................................................12
5.1.2
SERIAL .......................................................................................................13
5.1.3
LAN.............................................................................................................13
5.1.4
Antennenbuchse .........................................................................................13
5.1.5
Ein-/Ausgangsklemmen ..............................................................................14
5.1.6
Versorgungsspannung und Erdungsschraube............................................15
5.2
Schaltplan ein Brenner über RS232 ...........................................................16
5.3
Schaltplan ein oder mehrere Brenner über RS485 .....................................17
6
Bedienung und Anzeige..................................................................................... 18
6.1
Schalter.......................................................................................................18
6.2
SIM-Karte....................................................................................................19
6.3
LED-Anzeigen.............................................................................................20
7
Technische Daten.............................................................................................. 22
7.1
8
Bestellnummern................................................................................................. 23
8.1
Weishaupt-Set ............................................................................................23
8.2
Optionales Zubehör ....................................................................................23
9
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
Gerätedaten................................................................................................22
Inbetriebnahme.................................................................................................. 24
9.1
Aufbau ........................................................................................................24
9.2
Konfiguration...............................................................................................25
10
Webseiten ......................................................................................................... 26
10.1
Startseite.....................................................................................................27
10.2
Brenner .......................................................................................................28
10.2.1
Übersicht.....................................................................................................28
3-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
10.2.2
Sonstiges ....................................................................................................28
10.2.3
Zählerwerte.................................................................................................29
10.2.4
Fehlerhistorie ..............................................................................................29
10.2.5
Störhistorie..................................................................................................29
10.2.6
Parameter ...................................................................................................29
10.2.7
Meldungen ..................................................................................................29
10.2.8
Datum / Uhrzeit...........................................................................................29
10.3
W-FM COM.................................................................................................30
10.3.1
GSM............................................................................................................30
10.3.2
Netzwerkeinstellungen................................................................................31
10.3.3
Adressen Anlage ........................................................................................31
10.3.4
Adressen Empfänger 1, ..., 5 ......................................................................31
10.3.5
E-Mail-Server..............................................................................................31
10.3.6
Eingang.......................................................................................................32
10.3.7
Ausgang......................................................................................................32
10.3.8
Überwachung..............................................................................................32
10.3.9
Daten-Logger..............................................................................................33
10.3.10
Grafik ..........................................................................................................33
10.3.11
Datum / Uhrzeit...........................................................................................33
10.3.12
Nutzerverwaltung ........................................................................................34
10.3.13
Reset ..........................................................................................................34
10.4
Info..............................................................................................................34
10.4.1
Versionsübersicht .......................................................................................34
10.5
Abmelden....................................................................................................34
4-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
1 Benutzerhinweise
1 Benutzerhinweise
Originalbetriebsanleitung
Diese Montage- und Betriebsanleitung ist Bestandteil des Geräts und muss ständig am
Einsatzort aufbewahrt werden.
1.1 Benutzerführung
1.1.1
Symbole
Unmittelbare Gefahr mit hohem Risiko.
Nichtbeachten führt zu schwerer Körperverletzung oder Tod.
Gefahr mit mittlerem Risiko.
Nichtbeachten kann zu Umweltschaden, schwerer Körperverletzung oder Tod führen.
Gefahr mit geringem Risiko.
Nichtbeachten kann zu Sachschaden oder leichter bis mittlerer
Körperverletzung führen
Wichtiger Hinweis.
▶
Fordert zu einer direkten Handlung auf.
✔
Resultat nach einer Handlung.
■
Aufzählung
…
Wertebereich
1.1.2
Zielgruppe
Diese Montage- und Betriebsanleitung wendet sich an Betreiber und qualifiziertes Fachpersonal. Sie ist von allen Personen zu beachten, die am Gerät arbeiten.
Arbeiten am Gerät dürfen nur von Personen mit der dafür notwendigen Ausbildung oder
Unterweisung durchgeführt werden.
Personen mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten
dürfen nur am Gerät arbeiten, wenn sie von einer autorisierten Person beaufsichtigt
werden oder unterwiesen wurden.
Kinder dürfen nicht am Gerät spielen.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
5-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
1 Benutzerhinweise
1.2 Gewährleistung und Haftung
Gewährleistungs- und Haftungsansprüche bei Personen- und Sachschäden sind ausgeschlossen, wenn sie auf eine oder mehrere der folgenden Ursachen zurückzuführen
sind:
▪ Nicht bestimmungsgemäße Verwendung des Kommunikationsmodul,
▪ Nichtbeachten der Bedienungsanleitung,
▪ Weiterbenutzung trotz Auftreten eines Mangels,
▪ unsachgemäß durchgeführte Reparaturen,
▪ keine Verwendung von Weishaupt-Originalteilen,
▪ höhere Gewalt.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
6-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
2 Sicherheit
2 Sicherheit
2.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Telekommunikationsgerät W-FM COM ermöglicht einen Fernzugriff auf Prozesswerte und Parameter eines Brenners mit Feuerungsmanager W-FM 100 oder W-FM 200
über das Internet.
2.2 Sicherheitsmaßnahmen
Sicherheitsrelevante Mängel müssen umgehend beseitigt werden.
2.3 Elektrischer Anschluss
Bei allen Arbeiten an spannungsführenden Teilen:
▪ Unfallverhütungsvorschriften BGV A3 und örtliche Vorschriften beachten,
▪ Werkzeuge nach EN 60900 verwenden.
2.4 Entsorgung
Verwendete Materialien sach- und umweltgerecht entsorgen. Dabei die örtlichen Vorschriften beachten.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
7-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
3 Geräteübersicht
3 Geräteübersicht
▪ Das Telekommunikationsgerät W-FM COM ermöglicht einen Fernzugriff auf Prozesswerte und Parameter eines Brenners mit Feuerungsmanager W-FM 50, W-FM 54, WFM 100 oder W-FM 200 über das Internet.
▪ Es fragt Werte vom W-FM als Modbus-Master ab. Die Modbusschnittstelle am W-FM
ist somit belegt und kann von einer SPS oder DDC nicht mehr verwendet werden.
▪ Die übertragenen Signale sind in Kapitel 10 aufgelistet.
▪ Die Werte werden vom integrierten Webserver dargestellt und sind von einem PC aus
mit einem Browser abrufbar.
▪ Physikalische Schnittstelle Modbus: 9-polige Sub-D-Buchse (male) über RS232 oder
RS485.
▪ Physikalische Schnittstelle LAN: Ethernet 10/100BaseTX.
▪ Integriertes GSM/GPRS QB-Modem mit SMA-F Buchse.
▪ Je ein konfigurierbarer Digitalein- und ausgang.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
8-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
3 Geräteübersicht
3.1 Übersicht Funktionalität
4
3
5
6
2
7
1
100..240V~
8
10
9
① Digitalausgang (z.B. Anzeigelampe)
② Digitaleingang (z.B. Alarmanlage)
③ Internet
④ PC zur Anlagenüberwachung über Internet
⑤ Antenne
⑥ W-FM COM
⑦ Netzteil
⑧ PC zur Konfiguration und Anlagenüberwachung vor Ort
⑨ Nullmodemkabel
⑩ Steckerkabel ABE
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
9-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
3 Geräteübersicht
Auslieferungszustand
Merkmal
Wert
einstellbar über
Modbus-Schnittstelle
RS 232
DIP-Schalter und Webseite
Modbus-Baudrate
19200
-
Modbus-Parität
gerade
-
Anzahl Brenner
0
Webseite
IP LAN
192.168.1.100
Webseite
Anmeldename Bediener
user1
Webseite
Passwort Bediener
(1
Webseite
Anmeldename Fachmann
expert1
Webseite
Passwort Fachmann
(1
Webseite
(1
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
Die Passwörter sind für jedes Gerät individuell vergeben und liegen dem Gerät bei.
10-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
4 Montage
4 Montage
Das Gerät mit den Abmessungen (39 mm x 129 mm x 108 mm BxHxT) ist für den
Schaltschrankeinsatz (IP31) entwickelt worden und kann deshalb nur auf einer Normprofilschiene (Hutschiene nach EN50022) befestigt werden.
Montage
Das W-FM COM wird von oben in die Hutschiene eingehängt und nach unten geschwenkt bis es einrastet.
Links und rechts dürfen andere Baugruppen aufgereiht werden.
Oberhalb und unterhalb müssen mindestens 5 cm Freiraum für die Wärmeabfuhr vorgesehen werden.
Demontage
Zuerst müssen die Versorgungs- und Signalleitungen abgesteckt werden.
Danach das Gerät herunterdrücken und herausschwenken.
Senkrechter Einbau
Die Normprofilschiene kann auch senkrecht montiert werden, so dass das W-FM COM
um 90° gedreht montiert wird.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
11-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
5 Elektrischer Anschluss
5 Elektrischer Anschluss
5.1 Anschlüsse am Gerät
⑤
⑥
⑦
④
③
②
①
5.1.1 WAN PPP ①
Dieser Anschluss ist ohne Funktion.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
12-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
5 Elektrischer Anschluss
5.1.2 SERIAL ②
▪ 9-polige Sub-D-Steckbuchse für serielles Modbussignal zur ABE.
▪ Bei Verwendung einer RS232-Verbindung wird das W-FM COM über 2 vorkonfektionierte Leitungen an die ABE angeschlossen. Die Signale RTS und CTS werden nicht
genutzt (kein Hardware-Handshaking).
▪ Bei Verwendung einer RS485-Verbindung muss ein Pegelumsetzer verwendet werden.
▪ Die Verdrahtung ist dem entsprechenden Schaltplan (Kap. 5.2 und 5.3 ) zu entnehmen
▪ Die Serielle Schnittstelle besitzt eine galvanische Trennung zum übrigen Gerät.
Pin RS232
RS485
RS422
1
-
-
-
2
RXD
-
RX+
3
TXD
A+
TX+
4
-
-
-
5
GND
GND
GND
6
-
-
-
7
RTS
-
RX-
8
CTS
B-
TX-
9
-
-
-
5.1.3 LAN ③
RJ45-Buchse für Ethernet.
Das W-FM COM kann über eine 10/100 BaseTX Ethernet-Verbindung angesprochen
werden. Bei Direktverbindung zum PC ist ein Patch-Kabel zu verwenden.
Bedeutung der LEDs
Farbe
Bedeutung
obere LED
aus
keine Verbindung
grün Dauerlicht
Verbindung
untere LED
grün blinkend
Datenaustausch aktiv
5.1.4 Antennenbuchse ④
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
Typ
SMA-F
Max. Anzugsmoment
0,5 Nm
Frequenzbereiche
Quad Band GSM 900/1800/850/1900 MHz
Klasse
GPRS Klasse 10
Max. Baudrate
14 400 Bd
Erfüllte Standards
R&TTE, CE, FCC
13-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
5 Elektrischer Anschluss
5.1.5 Ein-/Ausgangsklemmen ⑤
(5)
(4)
(3)
(2)
(1)
Pin Bezeichnung
Beschreibung
(1) DO_GND
Bezugspotential Digitalausgang
(2) DO
Digitalausgang (open drain)
(3) DO_VDC
Versorgungsspannung 12 V ... 24 V für Digitalausgang
(4) DI_GND
Bezugspotential Digitaleingang
(5) DI
Digitaleingang
Digitalein- und –ausgang besitzen eine galvanische Trennung zum übrigen Gerät.
Beschaltung Digitalausgang
Technische Daten Digitalausgang
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
Merkmal
Wert
Realisierung
Open drain
Max. Strom
200mA bei 30 V DC
Isolationsspannung
3,5 kV
14-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
5 Elektrischer Anschluss
Technische Daten Digitaleingang
Merkmal
Wert
Erlaubter Eingangsspannungsbereich
0 ... 24 V DC
Max. Eingangsspannung
33 V DC
Max. Spannung für Zustand „0“
5 V DC
Erlaubte Spannung für Zustand „1“
10 V ... 30 V DC
Eingangsstrom im Zustand „1“
3,8 mA bei 12 V DC; 8,2 mA bei 24 V DC
Isolationsspannung
3,5 kV
5.1.6 Versorgungsspannung ⑥ und Erdungsschraube ⑦
⑦
(2)
⑥
(1)
(1) Ground
(2) + 12 ... 24 V DC, +/-20 %, max. 10 W, SELV
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
15-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
5 Elektrischer Anschluss
5.2 Schaltplan ein Brenner über RS232
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
16-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
5 Elektrischer Anschluss
5.3 Schaltplan ein oder mehrere Brenner über RS485
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
17-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
6 Bedienung und Anzeige
6 Bedienung und Anzeige
6.1 Schalter
Das W-FM COM verfügt auf der linken Seite über 4 Dipschalter zur Konfiguration der
Seriellen Schnittstelle für Modbus.
Signalart
4
3
2
1
RS232
off
off
off
off
RS422, RS485
off
ohne Polarisierung und
Abschlusswiderstand
off
off
on
RS422, RS485
mit Polarisierung und
Abschlusswiderstand
on
off
on
on
Nur die angegebenen Schalterstellungen sind erlaubt. Für die Ankopplung an die ABE ist
RS232 oder RS485 vorgesehen.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
18-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
6 Bedienung und Anzeige
6.2 SIM-Karte
②
①
➀
Schublade für SIM-Karte
② Auswurfknopf
Die SIM-Karte muss so auf die Schublade gelegt werden, dass ihre Kontaktierungen
Richtung Gerätemitte zeigen.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
19-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
6 Bedienung und Anzeige
6.3 LED-Anzeigen
Obere Hälfte an der Frontplatte
③
④
②
⑤
⑥
①
Digitaler Eingang ➀
LED
Bedeutung
grün Dauerlicht
Digitaler Eingang auf logisch 1
aus
Digitaler Eingang auf logisch 0
Serielle Schnittstelle ➁
LED
Bedeutung
grün blinkend
Daten werden empfangen
aus
Es werden keine Daten empfangen
Power ➂
LED
Bedeutung
grün Dauerlicht
Versorgungsspannung zwischen 12 und 24 V vorhanden
aus
Keine Versorgungsspannung vorhanden
User ➃
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
LED
Bedeutung
grün blinkend
Normalbetrieb
schnell grün blinkend
(2 s lang)
DHCP-Anfrage beendet
abwechselnd kurz und
lang rot leuchtend
W-FM COM besitzt die gleiche IP-Adresse wie ein anderes
Gerät im LAN-Netzwerk
aus
Keine LAN-Verbindung
20-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
6 Bedienung und Anzeige
Modem ⑤
LED
Bedeutung
grün Dauerlicht
Verbindung aufgebaut
aus
Keine Modem-Verbindung
Digitaler Ausgang ⑥
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
LED
Bedeutung
grün Dauerlicht
Digitaler Ausgang auf logisch 1
aus
Digitaler Ausgang auf logisch 0
21-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
7 Technische Daten
7 Technische Daten
7.1 Gerätedaten
Montage
Hutschiene nach EN 50022
Einbaulage
beliebig
Erlaubte Umgebungstemperatur im Betrieb
-20 °C ... 70 °C
Erlaubte Umgebungsfeuchte
0 ... 80 % nicht kondensierend
Schutzart
IP31
Versorgungsspannung
12-24 V= (+/- 20 %).
Leistungsaufnahme
max. 10 W
Unterstützte Browser
Internet Explorer Versionen 7, 8 und 9
Firefox ab Version 2.0
Safari ab Version 2.0
Chrome
Maße
Breite 39 mm
Höhe 129 mm
Tiefe 108 mm
Technische Daten der Schnittstellen s. Kap. 5.1
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
22-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
8 Zusatzkomponenten
8 Bestellnummern
8.1 Weishaupt-Set
Artikel
Bestellnummer
Komplett-Set zum Anschluss eines
W-FM 100 / 200 über RS 232
217 706 12 822
bestehend aus:
W-FM COM für W-FM 50...200
704 325
Antenne mit Kabel
481 000 01 10 7
Netzgerät
710 109
LS-Schalter 1AC
721 116
Steckerkabel
217 706 12 60 2
Nullmodemkabel
743 086
Netzwerkleitung
743 198
Montage- und Betriebsanleitung
8.2 Optionales Zubehör
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
Artikel
Bestellnummer
OCI 412.10
660 285
Koppelrelais 24V DC 58.33.9.024.0050
704 300
Antennenverlängerung 5,0 m
481 000 01 11 7
Außenantenne 5,0 m
481 000 01 14 7
Außenantenne 10,0 m
481 000 01 15 7
Umsetzer RS232 – RS485
716 402
SIM-Karte für Zusatzdienst mdex
481 000 01 127
23-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
9 Inbetriebnahme
9 Inbetriebnahme
9.1 Aufbau
▶ SIM-Karte einlegen
▶ Komponenten gemäß Schaltplan Kap. 5 aufbauen und anschließen. Die Antenne darf
nicht innerhalb des Schaltschranks platziert werden.
▶ Modbusparameter an der ABE einstellen:
Gatewaytyp Modbus, Gateway GLT ein, Modbusadresse 1 bis 4 für Brenner 1 bis 4,
19200 Bd, Parität gerade.
▶ Dipschalter je nach Signalart RS232 oder RS485 wie in Kap. 6.1 beschrieben einstellen.
▶ Versorgungsspannung einschalten.
▶ Das Zu- und Wegschalten der Spannungsversorgung geschieht zweckmäßigerweise
über den Leitungsschutzschalter =R1-F1 für das Netzteil (s. Schaltplan Kap. 5.).
▶ Nach Spannungswiederkehr dauert es einige Sekunden, bis das Gerät hochgefahren
ist.
✓ User-LED blinkt langsam (ca. 0,5 Hz).
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
24-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
9 Inbetriebnahme
9.2 Konfiguration
▶ Netzwerkverbindung zum Konfigurations-PC herstellen.
▶ Für den PC eine IP-Adresse aus dem gleichen Subnetz wie für das W-FM COM einstellen, z.B: 192.168.1.101, Subnetzmaske=255.255.255.0.
▶ Browser (z.B. Internet Explorer) am Konfigurations-PC starten.
▶ IP-Adresse des W-FM COM in der Adresszeile des Browsers eingeben.
Defaultwert: IP=192.168.1.100.
✓ Die Anmeldeseite erscheint.
▶ Anmeldedaten eingeben: Username und Passwort sind dem Gerät auf einem Beipackzettel beigegeben.
▶ SIM-Karte beim Provider aktivieren / bei mdex anmelden falls der Internetzugang über
GSM erfolgen soll.
▶ Internetzugriff und weitere Konfigurationen sind auf den Webseiten im Menü „W-FM
COM“ vorzunehmen (s. Kap. 10.3).
Die angezeigten Werte auf den Webseiten werden bei Aufruf der Seite eingelesen und
nicht zyklisch aktualisiert.
Nach Eingabe der Anmeldedaten kann es bei Zugriff über GSM bei erstmaligem Aufruf
über 1 Minute dauern, bis die Startseite angezeigt wird.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
25-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10 Webseiten
Seitenübersicht
Kap.
Ebene 1
10.1
Startseite
10.2
Brenner
Inhalt
Nutzer
Wichtigste Werte aller Brenner, Sprachauswahl
B, F
Anzahl Brenner und Schnittstellentyp
einstellen
B, F
Übersicht
Wichtige Datenpunkte für einen schnellen Überblick
B, F
10.2.2
Sonstiges
Weitere Datenpunkte
B, F
10.2.3
Zählerwerte
Betriebsstunden und Anlaufzähler
B, F
10.2.4
Fehlerhistorie
Alle Einträge der Fehlerhistorie
B, F
10.2.5
Störhistorie
Alle Einträge der Störhistorie
B, F
10.2.6
Parameter
Parameterwerte
B, F
10.2.7
Meldungen
Aktivierung von SMS- oder E-MailVersand bei Brennerfehler
F
10.2.8
Datum / Uhrzeit
Datum und Uhrzeit des Brenners
B, F
10.2.1
10.3
Ebene 2
Ebene 3
Brennerauswahl
Brenner 1, 2, 3, 4
W-FM COM
B, F
10.3.1
GSM
Werte GSM-Zugriff
B, F
10.3.2
Netzwerkeinstellungen
Werte LAN-Zugriff
B, F
10.3.3
Adressen
Anlage
Anlagenadresse und -Info
F
Empfänger 1, ..., 5
Kontaktdaten und Übersicht Benachrich- F
tigung
10.3.4
10.3.5
E-Mail-Server
10.3.6
Eingang / Ausgang
10.3.7
Zugangsdaten für E-Mail-Versand
F
Eingang
Zustand und Benachrichtigungseinstellungen digitaler Eingang
B, F
Ausgang
digitalen Ausgang steuern
B, F
10.3.8
Überwachung
Grenzwertüberwachungen konfigurieren
B, F
10.3.9
Daten-Logger
Gespeicherte Werte herunterladen und
für Grafik auswählen
B, F
10.3.10
Grafik
Grafikdiagramm anschauen
B, F
10.3.11
Datum / Uhrzeit
Datum und Uhrzeit des W-FM COM
B, F
10.3.12
Nutzerverwaltung
Benutzername und Passwort ändern
F
10.3.13
Reset
W-FM COM neu starten oder zurücksetzen
F
Kontakt
Kontaktdaten Weishaupt
B, F
Versionsübersicht
Versionsnummern Firmware und Webseiten
B, F
Angemeldeten Nutzer abmelden
B, F
10.4
Info
10.4.1
10.5
Abmelden
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
26-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
Die angezeigten Werte auf den Webseiten werden bei Aufruf der Seite eingelesen und
nicht zyklisch aktualisiert. Ein erneutes Einlesen kann durch Aktualisieren der Anzeige
erreicht werden (z.B. Drücken von „F5“ im Internet Explorer).
Insbesondere bei Anschluss mehrerer Brenner kann es nach Aufruf der Webseiten einige Sekunden dauern, bis der Seiteninhalt angezeigt wird.
Nutzerebenen
Nach Anmeldung als Bediener (B) kann man:
▪ Die in der Seitenübersicht in der letzten Spalte angegebenen Webseiten anwählen
▪ Werte der Webseiten anschauen
▪ Aufgezeichnete Werte zur Grafikanzeige hinzufügen
Nach Anmeldung als Fachmann (F) ist zusätzlich möglich:
▪ Verändern von Prozesswerten (z.B. Sollwerte). Sollwertvorgaben W1, W2 und W3
sind nur in der Betriebsart „IntLRBus“ möglich.
▪ Vornehmen von Einstellungen des W-FM COM (z.B. Internetzugang)
▪ Nutzer anlegen und Passwörter ändern
10.1 Startseite
Übersicht der wichtigsten Werte aller angesprochenen Brenner (max. 4 Stück).
Unterhalb der Wertefenster lässt sich durch Klick auf die Flaggen die Sprache der Webseitentexte einstellen.
Ein Klick auf das Wertefeld eines Brenners führt direkt zu seiner Übersichtsseite.
Nach Eingabe der Anmeldedaten kann es bei Zugriff über GSM bis zu 1 Minute dauern,
bis die Startseite angezeigt wird.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
27-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.2 Brenner
Brennerauswahl
Hier kann per Häkchen festgelegt werden, wie viele Brenner das W-FM COM ansprechen soll. Die Modbusadressen der Brenner 1 bis 4 müssen von 1 bis 4 eingestellt sein.
Andere Modbusadressen sind nicht erlaubt.
Den Brennertyp ermittelt das W-FM COM selbsttätig.
Falls nur ein Brenner angeschlossen ist, kann Verbindung per RS232 verwendet werden. Bei mehreren Brennern muss RS485 verwendet werden. Die DIP-Schalter des
Geräts müssen ebenfalls entsprechend eingestellt sein (s. Kap. 6.1).
Nach Anklicken des Brennertyps in der ersten Spalte erscheint das Untermenü mit den
Brennerwerten.
Die Einstellwerte sind nur sichtbar bei Anmeldung als Fachmann.
Auf allen Werteseiten ist angegeben, ob die Modbuskommunikation vorhanden ist.
10.2.1 Übersicht
Hier sind die wichtigsten Werte des Brenners angegeben.
Die Zustände der digitalen Ein- und Ausgänge sind als Farbumschlag sichtbar:
Grün: Ein-/Ausgang aktiv (Ausnahme rot: Alarmausgang).
Grau: Ein-/Ausgang inaktiv.
Durch Setzen eines Häkchens bei „Data-Log“ wird der entsprechende Wert im W-FM
COM aufgezeichnet. Das Setzen oder Rücksetzen ist nur möglich wenn sich der DatenLogger im Zustand „Stopp“ befindet (s. Webseite „W-FM COM / Daten-Logger“).
Durch Setzen eines Häkchens bei „Überwachung“ kann eine Überwachung des entsprechenden Werts auf Über- oder Unterschreiten eines Grenzwerts eingerichtet werden.
Das Setzen oder Rücksetzen ist nur möglich wenn sich die Überwachung im Zustand
„Stopp“ befindet. Der Zustand und die Grenzwerte lassen sich auf der Webseite „W-FM
COM / Überwachung“ einstellen.
Die Eingabefelder zur Werteänderung und die Anwahlkästchen sind nur bei Anmeldung
als Fachmann sichtbar. Falls ein Eingabewert nach Drücken des Feldes „Änderungen
übernehmen“ (scheinbar) nicht übernommen wurde, sollte eine erneute Aktualisierung
der Webseite z.B. durch Drücken der Funktionstaste „F5“ durchgeführt werden.
10.2.2 Sonstiges
Weitere Betriebswerte des Brenners.
Durch Setzen eines Häkchens bei „Data-Log“ wird der entsprechende Wert im W-FM
COM aufgezeichnet. Das Setzen oder Rücksetzen ist nur möglich wenn sich der DatenLogger im Zustand „Stopp“ befindet (s. Webseite „W-FM COM / Daten-Logger“).
Durch Setzen eines Häkchens bei „Überwachung“ kann eine Überwachung des entsprechenden Werts auf Über- oder Unterschreiten eines Grenzwerts eingerichtet werden.
Das Setzen oder Rücksetzen ist nur möglich wenn sich die Überwachung im Zustand
„Stopp“ befindet. Der Zustand und die Grenzwerte lassen sich auf der Webseite „W-FM
COM / Überwachung“ einstellen.
Die Eingabefelder zur Werteänderung und die Anwahlkästchen sind nur bei Anmeldung
als Fachmann sichtbar. Falls ein Eingabewert nach Drücken des Feldes „Änderungen
übernehmen“ (scheinbar) nicht übernommen wurde, sollte eine erneute Aktualisierung
der Webseite z.B. durch Drücken der Funktionstaste „F5“ durchgeführt werden.
Die Eingabefelder zur Werteänderung und die Anwahlkästchen zur Übernahme der
Werte in den Daten-Logger sowie in die Grenzwertüberwachung sind nur bei Anmeldung
als Fachmann sichtbar.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
28-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.2.3 Zählerwerte
Anzeige der Betriebsstunden und Anlaufzähler.
Die Eingabefelder zur Werteänderung sind nur bei Anmeldung als Fachmann sichtbar.
Falls ein Eingabewert nach Drücken des Feldes „Änderungen übernehmen“ (scheinbar)
nicht übernommen wurde, sollte eine erneute Aktualisierung der Webseite z.B. durch
Drücken der Funktionstaste „F5“ durchgeführt werden.
10.2.4 Fehlerhistorie
Alle Einträge der Fehlerhistorie, verteilt auf 5 Webseiten.
10.2.5 Störhistorie
Alle Einträge der Störhistorie, verteilt auf 2 Webseiten.
10.2.6 Parameter
Parameterwerte
Die Eingabefelder zur Werteänderung sind nur bei Anmeldung als Fachmann sichtbar.
Falls ein Eingabewert nach Drücken des Feldes „Änderungen übernehmen“ (scheinbar)
nicht übernommen wurde, sollte eine erneute Aktualisierung der Webseite z.B. durch
Drücken der Funktionstaste „F5“ durchgeführt werden.
10.2.7 Meldungen
Hier kann eingerichtet werden, ob eine Fehlernachricht bei Brennerfehler versendet
werden soll. Es können bis zu 4 Fehlercodes angegeben werden, bei denen keine Nachricht versendet werden soll. Es muss hier zumindest der Code für Fehlerfreiheit eingetragen werden: C8 bei W-FM 50 / 54, 3F bei W-FM 100 / 200.
Die Auswahl der Empfänger (max. 5) erfolgt durch Aktivieren des dem Empfängernamen
vorangestellten Häkchens. Die Kontaktdaten der Empfänger und die Benachrichtigungsart (SMS oder E-Mail) sind auf den Seiten „W-FM COM / Empfänger 1...5“ einzutragen.
Nach Beheben des Fehlers versendet das W-FM COM ebenfalls eine Benachrichtigung.
Nach einem Neustart und nach Spannungswiederkehr sendet das W-FM COM eine
eventuell anstehende Alarmmeldung (Modbusfehler, Grenzwertüberwachung, Eingang
oder Brennerfehler/-störung) nochmals.
Änderungen sind nur bei Anmeldung als Fachmann durchführbar.
10.2.8 Datum / Uhrzeit
Anzeige und Einstellen von Datum und Uhrzeit des Brenners.
Die Vorgabe ist nur bei Anmeldung als Fachmann durchführbar.
Bei der erstmaligen Anwahl dieser Seite kann es über 1 Minute dauern, bis sie angezeigt
wird.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
29-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.3 W-FM COM
10.3.1 GSM
▶ „Internetverbindung über GSM Modem“: Anklicken falls der Internetzugang über GSM
erfolgen soll. Falls er über den LAN-Anschluss geschehen soll, Häkchen wegnehmen.
▶ Die Signalstärke sollte mindestens 20 betragen. Bei geringeren Werten kann die
Kommunikation verlangsamt sein oder unterbrochen werden.
▶ „Permanente Einwahl“: Häkchen muss gesetzt sein.
▶ „Leerlaufzeit vor dem Auflegen“: Standardwert 86400 s (= 1 Tag) beibehalten.
▶ „Maximale Dauer des ausgehenden Rufs“:
nach dieser Zeit wählt sich das W-FM COM neu ins Internet ein, falls das Häkchen
„permanente Einwahl“ gesetzt ist.
Falls es nicht gesetzt ist, ist die Internetverbindung nach dieser Zeit beendet und das
Gerät von außen nicht mehr erreichbar.
Falls eine dauerhafte Internetverbindung gewünscht ist, muss eine 0 eingetragen
sein. Der Tarif der SIM-Karte muss zu dieser Einstellung passen, um übermäßige
Kosten zu vermeiden.
▶ Access Point Name: Zugangsadresse ins Internet.
Access Point Benutzerkennung: Anmeldename ins Internet.
Access Point Passwort: Passwort für Internetzugang.
Diese Daten sind vom Provider zu erfragen. Bei manchen SIM-Karten muss hier
nichts eingetragen werden; dann verwendet die SIM-Karte ihre Standardzugangsadresse.
▶ GSM PIN: eintragen, falls die verwendete SIM-Karte einen PIN benötigt.
▶ „WAN-IP publizieren“: Internetadresse des Geräts nach Einwahl ins Internet an die
angegebene E-Mailadresse senden.
SIM-Tarif
Damit das W-FM COM über das Internet erreichbar ist, sind derzeit 2 Möglichkeiten
vorgesehen:
▪ Benutzen einer SIM-Karte mit fester, öffentlicher IP. Ob der gewünschte Provider
diese Möglichkeit anbietet muss bei ihm erfragt werden.
▪ Benutzen des Zusatzdienstes „mdex“ mit spezieller SIM-Karte. Diese ist mit der Bestellnummer 481 000 01 127 erhältlich. Die Registrierung erfolgt unter
https://webshop.mdex.de/?partner=weishaupt.
Bisher lässt sich diese Möglichkeit nur in Deutschland einrichten.
▶ Als Zugangsdaten im W-FM COM sind anzugeben:
Access Point Name: mdex.ic.t-mobile
Access Point Benutzerkennung: weishaupt
Access Point Passwort: weishaupt
Bei beiden Möglichkeiten muss der Internetzugriff aktiviert sein und es sollte ein ausreichender Datentarif gewählt werden. Bei gelegentlicher bis täglicher Nutzung sind mind.
30 MB / Monat vorzusehen.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
30-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.3.2 Netzwerkeinstellungen
Je nach bereits vorliegendem Netzwerk oder Verbindungsvorhaben müssen diverse
Einstellungen bezüglich des Netzwerks vorgenommen werden.
▶ Als IP- Modus ist die Einstellung Automatisch (Standard) oder Manuell zu wählen.
✓ Automatisch: Das W-FM COM bezieht eine freie IP- Adresse passend dem angeschlossenen Netzwerk, das diese Funktion (DHCP) ebenfalls unterstützt.
✓ Manuell: Für manuell administrierte Netzwerke ist es notwendig, eine bestimmte IPAdresse, das Subnetz, das Gateway und den DNS- Server zu vergeben. Diese werden entsprechend in darunterliegende Felder eingetragen.
▶ Die momentan gewählte Internet-Zugangsvariante wird hier zur Information dargestellt.
✓ Die MAC- Adresse ist die einmalige Identifikationsadresse des W-FM COM in Netzwerken. Zur Integration in bestehende (lokale) Netzwerke kann die Freischaltung des
Gerätes, mittels seiner MAC- Adresse, erforderlich sein. Diese ist werksseitig dem
Gerät zugeordnet und nicht änderbar.
Die geänderten Einstellungen bezüglich des Netzwerks werden erst nach einem Neustart des W-FM COM wirksam.
10.3.3 Adressen Anlage
Anlagenadresse und –info.
10.3.4 Adressen Empfänger 1, ..., 5
Kontaktdaten Empfänger für SMS- und E-Mail-Benachrichtigungen.
Hier kann ausgewählt werden, ob der Empfänger im Benachrichtigungsfall eine SMS,
eine E-Mail oder beides erhalten soll.
Es wird angezeigt, ob der Empfänger bei Wechsel der Zustands Digitaleingang, bei
Modbusfehler / Brennerfehler oder bei Grenzwertverletzungen benachrichtigt wird.
Es kann eine Test-E-Mail und eine Test-SMS versendet werden.
Nach einem Neustart und nach Spannungswiederkehr sendet das W-FM COM eine
eventuell anstehende Alarmmeldung (Modbusfehler, Grenzwertüberwachung, Eingang
oder Brennerfehler/-störung) nochmals.
Nach Versenden einer Test-SMS bei Verbindung über GSM den Browser schließen und
wieder neu starten.
Dies ist auch durchzuführen, wenn das W-FM COM aufgrund einer sonstigen Meldung
eine SMS versendet. Die Internet-Verbindung wird für das Senden einer SMS kurzzeitig
unterbrochen.
10.3.5 E-Mail-Server
Falls das W-FM COM E-Mails versenden soll, muss es Zugriff auf einen Postausgangsserver erhalten. Dieser Zugang ist bei einem entsprechenden Server (z.B. gmx) einzurichten. Dort erhalten Sie die hier einzutragenden Zugangsdaten.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
31-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.3.6 Eingang
Der momentane Status des Eingangs wird auf der Webseite dargestellt.
▶ Änderungen am digitalen Eingang werden (mit einstellbarer zeitlicher Verzögerung)
an wählbare Empfänger gemeldet.
▶ Ist der Alarmstatus „eingeschaltet“ wird bei jedem Start des W-FM COM eine entsprechende Meldung abgesetzt.
▶ Es lässt sich eine Verzögerung der Alarmbenachrichtigung einstellen. Sie gilt nicht bei
Verschwinden des Alarmstatus.
Zur Identifikation des Vorgangs, wird der Nachricht ein frei wählbarer Zusatztext angehängt.
10.3.7 Ausgang
Digitalen Ausgang steuern.
10.3.8 Überwachung
Die auf den Brennerseiten ausgewählten Werte werden auf Grenzüberschreitungen
überwacht und gegebenenfalls weitergemeldet.
✓ Der Status (grün = aktiv, grau = inaktiv) wird dargestellt.
▶ Start / Stopp der Überwachung durch Betätigung des Buttons.
▶ Die Auswahl erfolgt auf der jeweiligen Seite der Brennerwerte durch Setzen des entsprechenden Häkchens in der Spalte „Überwachung“.
✓ Nur möglich bei Betriebsart „Stopp“ der Überwachungsfunktion.
✓ Alle ausgewählten Werte sind hier gesammelt aufgelistet.
▶ Grenzwerte (Min- und Max- Grenze) werden hier angegeben.
Bis zu 5 Empfänger aus den Adressen sind wählbar.
▶ Durch Setzen der Checkbox „Löschen“ und anschließendem „Übernehmen“, wird ein
nicht mehr zu überwachender Eintrag entfernt.
▶ Betätigung des „Start“- Buttons.
✓ Die überwachten Werte werden im abgefragt und auf die erlaubten Grenzen hin kontrolliert.
✓ Die Empfänger werden bei den Grenzüberschreitungen informiert.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
32-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.3.9 Daten-Logger
Die auf den Brennerseiten ausgewählten Werte werden im Daten-Logger aufgezeichnet,
können grafisch dargestellt und somit detailliert beobachtet werden.
✓ Der Status (grün = aktiv / grau = inaktiv) wird dargestellt.
▶ Start / Stopp der Aufzeichnung durch Betätigung des Buttons.
▶ Die Auswahl erfolgt auf der jeweiligen Seite der Brennerwerte durch Setzen des entsprechenden Häkchens in der Spalte „Data-Log“.
✓ Nur möglich bei Betriebsart „Stopp“ des Daten Loggers.
▶ Eine allgemeingültige Abtastrate (10 Sekunden bis 60 Minuten) ist anzugeben.
▶ Durch Setzen der Checkbox „Löschen“ und anschließendem „Übernehmen“, wird ein
nicht mehr aufzuzeichnender Eintrag entfernt.
Die „Löschen“-Checkbox in der Überschrift markiert alle Einträge. Bei vielen Einträgen
muss der Löschvorgang eventuell mehrmals wiederholt werden.
▶ Betätigung des „Start“- Buttons.
✓ Die ausgewählten Daten werden anhand der eingestellten Abtastrate ausgelesen und
im W-FM COM gespeichert.
Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht, welcher Zyklus zu wählen ist:
Aufzeichnungszyklus
max. aufgezeichneter Zeitraum (bei 4 aufgezeichneten Werten)
10 s
4 Tage
30 s
12 Tage
1 min
24 Tage
5 min
4 Monate
10 min
8 Monate
30 min
2 Jahre
60 min
4 Jahre
Nach Starten des Daten-loggens werden die neu aufgezeichneten Daten an das bisherige Log-file des W-FM COM angehängt.
Durch Anwahl des Häkchens „Für Grafik?“ werden die Werte, die als Grafikdiagramm
angeschaut werden sollen, ausgewählt. Es ist die Auswahl von max. 4 Werten möglich.
Nach Vornehmen von Änderungen in der Brennerauswahl (Adressen der angeschlossenen Brenner) müssen eventuell zur Aufzeichnung vorhandene Werte gelöscht und neu
angelegt werden.
Herunterladen der gespeicherten Werte
▶ Rechter Mausklick auf „Werte im CSV-Format herunterladen“.
▶ „Ziel speichern unter...“ wählen (im Browser Chrome „Link speichern unter...“).
▶ Als Dateiname „name.csv“ angeben, d.h. die vorgeschlagene Dateierweiterung muss
geändert werden.
10.3.10 Grafik
Anzeige der auf der Webseite „Daten-Logger“ ausgewählten Werte. Oberhalb der Grafik
sind 2 Eingabefelder für den darzustellenden Zeitraum vorhanden.
Bei der erstmaligen Anwahl dieser Seite kann es über 1 Minute dauern, bis sie angezeigt
wird.
10.3.11 Datum / Uhrzeit
Datum und Uhrzeit des W-FM COM. Die Daten können von einem ntp-Server abgeglichen werden.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
33-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
11 Notizen
10.3.12 Nutzerverwaltung
Als Fachmann kann man:
▪ Neuen Benutzer (Fachmann oder Bediener) mit Anmeldename und Passwort anlegen.
▪ Passwort (Fachmann oder Bediener) ändern.
Nicht möglich ist:
▪ Löschen eines Benutzers
▪ Anmeldenamen ändern
10.3.13 Reset
W-FM COM neu starten oder auf Werkseinstellungen zurücksetzen.
Beim Zurücksetzen auf Werkseinstellungen werden alle Konfigurationen gelöscht. Falls
das entsprechende Häkchen gesetzt ist werden auch die GSM-Einstellungen gelöscht
und die Netzwerkeinstellungen auf -w-Einstellungen gesetzt (IP = 192.168.1.100).
Die Einträge der Nutzerverwaltung bleiben auf jeden Fall erhalten.
Nach einem Neustart und nach Spannungswiederkehr sendet das W-FM COM eine
eventuell anstehende Alarmmeldung (Modbusfehler, Grenzwertüberwachung, Eingang
oder Brennerfehler/-störung) nochmals.
10.4 Info
Kontakt
Kontaktdaten Weishaupt
10.4.1 Versionsübersicht
Versionsnummern Firmware und Webseiten
10.5 Abmelden
Angemeldeten Benutzer abmelden.
Um die Abmeldung auszuführen und zu verhindern, dass andere Benutzer die Session
weiternutzen können, sollten danach alle Browserfenster geschlossen werden.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
34-36
Montage- und Betriebsanleitung
W-FM COM
Stichwortverzeichnis
A
Auslieferungszustand....................................................... 10
B
Browser............................................................................ 22
D
Dipschalter ....................................................................... 18
E
Entsorgung......................................................................... 7
G
Gewährleistung .................................................................. 6
H
Haftung .............................................................................. 6
I
IP- Adresse ...................................................................... 30
M
MAC- Adresse.................................................................. 30
N
Normprofilschiene ............................................................ 11
P
Parameter .............................................................. 8, 25, 28
S
Sicherheitsmaßnahmen ..................................................... 7
V
Vorschriften........................................................................ 7
W
Werkseinstellungen.......................................................... 33
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
35-36
Max Weishaupt GmbH ▪·88475 Schwendi
Weishaupt in Ihrer Nähe? Adressen, Telefonnummern usw. finden sie
unter www.weishaupt.de
Änderungen aller Art vorbehalten. Nachdruck verboten.
Das komplette Programm:
zuverlässige Technik und schneller, professioneller Service
W-Brenner
bis 570 kW
Die millionenfach bewährten Kompaktbrenner
sind sparsam und zuverlässig. Als Öl-, Gas- und
Zweistoffbrenner beheizen sie Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Gewerbebetriebe.
Als purflam® Brenner mit einer speziellen
Mischeinrichtung verbrennen sie Öl nahezu
rußfrei und mit reduzierten NOx-Emissionen.
WM-Brenner monarch®
und Industriebrenner
bis 11.700 kW
bis 240 kW
Die wandhängenden Brennwertsysteme
WTC-GW und WTC-OW wurden für höchste
Ansprüche an Komfort und Wirtschaftlichkeit
entwickelt.
Ihr modulierender Betrieb macht diese Geräte
besonders leise und sparsam.
Bodenstehende Brennwertkessel für Öl und Gas
bis 1.200 kW
Die legendären Industriebrenner sind langlebig
und vielseitig einsetzbar.
Zahlreiche Ausführungsvarianten als Öl-, Gasund Zweistoffbrenner eignen sich für unterschiedlichste Wärmeanforderungen in verschiedensten Bereichen und Anwendungen.
Die bodenstehenden Brennwertkessel
WTC-GB und WTC-OB sind effizient, schadstoffarm und vielseitig einsetzbar. Durch eine
Kaskadierung von bis zu vier Gas-Brennwertkessel können auch große Leistungen abgedeckt werden.
WK-Brenner
Solarsysteme
bis 28.000 kW
Die Industriebrenner im Baukastensystem sind
anpassungsfähig, robust und leistungsstark.
Auch im harten Industrieeinsatz leisten diese
Öl-, Gas- und Zweistoffbrenner zuverlässig
ihre Arbeit.
Die formschönen Flachkollektoren sind die
ideale Ergänzung zu Weishaupt Heizsystemen.
Sie eignen sich für die solare Trinkwassererwärmung sowie zur kombinierten Heizungsunterstützung. Mit den Varianten für Auf-, In- und
Flachdachmontagen kann die Sonnenenergie
auf nahezu jedem Dach genutzt werden.
multiflam® Brenner
Wassererwärmer/Energiespeicher
bis 17.000 kW
Die innovative Weishaupt Technologie für
Mittel- und Großbrenner bietet minimale
Emissionswerte bei Leistungen bis 17 Megawatt. Die Brenner mit der patentierten Mischeinrichtung gibt es für Öl-, Gas- und Zweistoffbetrieb.
Das attraktive Programm zur Trinkwassererwärmung umfasst klassische Wassererwärmer, Solarspeicher, Wärmepumpenspeicher
sowie Energiespeicher.
MSR-Technik/Gebäudeautomation von
Neuberger
Wärmepumpen
Vom Schaltschrank bis zu kompletten Gebäudeautomationslösungen – bei Weishaupt
finden Sie das gesamte Spektrum moderner
MSR Technik. Zukunftsorientiert, wirtschaftlich
und flexibel.
83289801 ▪ 1/2013-06 ▪ Schb
Wandhängende Brennwertsysteme für Öl und Gas
bis 130 kW
Das Wärmepumpenprogramm bietet Lösungen für die Nutzung von Wärme aus der Luft,
der Erde oder dem Grundwasser.
Manche Systeme eignen sich auch zur Kühlung von Gebäuden.
Service
Erdsondenbohrungen
Weishaupt Kunden können sich darauf verlassen, dass Spezialwissen und -werkzeug immer
zur Verfügung stehen, wenn man sie braucht.
Unsere Servicetechniker sind universell ausgebildet und kennen jedes Produkt ganz
genau, vom Brenner bis zur Wärmepumpe,
vom Brennwertgerät bis zum Solarkollektor.
Mit der Tochtergesellschaft BauGrund Süd
bietet Weishaupt auch Erdsonden- und
Brunnenbohrungen an. Mit einer Erfahrung von
mehr als 10.000 Anlagen und weit über
2 Millionen Bohrmeter bietet BauGrund Süd
ein umfassendes Dienstleistungsprogramm an.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 226 KB
Tags
1/--Seiten
melden