close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Verlegezange GB-222_03-2012 - Brucha

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung für
GREIFZANGE für Kraneinsatz
TYP GB-222
Eigengewicht: 18 kg
max. zulässige Tragfähigkeit: 250 kg
Greifbereich: 60 - 240 mm
Hersteller:
BRUCHA GmbH, A-3451 Michelhausen, Rusterstraße 33,
tel.: +43 2275 58 75, e-mail: office@brucha.at, www.brucha.com
Inhaltsverzeichnis:
1. Technische Beschreibung
2
2. Definitionen
2
3. Bedienung
2
4. Sicherheitshinweise
3
5. Wartung
6
6. Prüfungen
7
7. Garantie
7
ANHANG: Geeignete Paneeltypen und Gewichte
Prüfgutachten - zusätzliche Absturzsicherung
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
8
11
Seite 1 von 12
Bedienungsanleitung
1. Technische Beschreibung
Mit Hilfe des Eigengewichtes der Last und des Reibschlusses der Klemmbacken
wird über ein Hebelwerk mit Kettengehänge die erforderliche Anpreßkraft
erzeugt. Die Anpreßkraft der Klemmbacken richtet sich nach dem Eigengewicht
der Last. Verschiedene Plattendicken sind mit einem Lochraster der Greifzange
einstellbar. Die feine Dickenabweichung ( < 10 mm) wird vom Hebel der
Hebelklemme aufgenommen. Eine Zugfeder sorgt für die nötige Haltekraft der
Greifzange, damit sie ohne Last gehalten wird. Tragfähigkeit, Eigengewicht,
Hersteller, Prüfnummer und Baujahr ist auf dem Typenschild der Greifzange
ersichtlich.
2. Definitionen
Warnung:
Bezeichnet eine gefährliche Situation. Für den Fall der Nichtbeachtung, sind
Tod oder schwerste Verletzungen die Folge.
Achtung:
Bezeichnet eine gefährliche Situation und ist zugleich ein Hinweis. Für den Fall
der Nichtbeachtung, können leichte bzw. geringfügige Verletzungen oder
Sachschäden die Folge sein. Und ist zugleich ein Hinweis auf unsachgemäße
Anwendung.
3. Bedienung
Achtung: Mit Hilfe des Handgriffs wird die bewegliche Klemmbacke mit der
rechten Hand bis zum Anschlag geöffnet und über den Rand des
Sandwichpaneels geschoben. Das Lochraster ist so gewählt, dass sich die
Greifzange im geöffneten Zustand mit wenig Freiraum über das Paneel
schieben lässt. Die gesamte Auflagefläche beider Klemmbacken muß zum
Einsatz kommen. Die Greifzange wird gehalten und am Kranhaken eingehängt.
Greifzange aufsetzen
BRUCHA GmbH
Lage prüfen
Kette spannen
Ausgabe: 09/2012
Seite 2 von 12
Bedienungsanleitung
4. Sicherheitshinweise
4.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Die Greifzange darf nur zum Heben und Wenden von BRUCHAPaneel Wand-,
Dach- und Fassadenelementen gemäß Punkt 4.2 eingesetzt werden. Der
Plattenkern besteht aus Polyurethan-Schaum oder Mineralwolle. Die
Plattendicke beträgt 60-220 mm. Die Dachelemente ermöglichen durch das
trapezförmige Außenprofil einen Formschluß der Klemmbacken, wenn der
Reibschluß versagen sollte.
Beim Verlegen von BRUCHAPaneel Wand- oder Fassade ist aufgrund des
fehlenden Formschlusses eine zusätzliche Sicherung mit Schlupf vorzusehen.
Damit beim Heben mit Kran ein Pendeln der Last vermieden wird, ist das
Sandwichelement zusätzlich mit Seile zu führen.
Warnung:
Folgende Punkte sind unbedingt zu beachten:
• Die Klemmbacke ist an der Paneelmitte anzusetzen
• Die Klemmbacken sind frei von Ölen und Schmierfetten zu halten.
• Es darf jeweils nur eine Platte gehoben werden.
• Der Winkel von 10° (zwischen Kette und Klemmengehäuse) darf nicht
überschritten werden.
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 3 von 12
Bedienungsanleitung
• Bei Überlängen der Sandwichelemente und Überschreitung der
Tragfähigkeit (siehe Pkt. 4.2) einer Greifzange muß eine Traverse mit
zwei Greifzangen eingesetzt werden.
• Beim Heben mit einem Zweistranggehänge darf der Spreizwinkel von 30°
nicht überschritten werden.
Richtige Stellung des Bolzens – Einstellen auf Paneeldicke
Die Einstellung der Greifzange auf die gewünschte Plattendicke erfolgt mit dem
10 mm Lochraster. Das Raster ist so zu wählen, dass der Klemmhebel nicht auf
dem Klemmengehäuse aufliegt (siehe Abbildung unten).
Hinweis: Es ist darauf zu achten, dass keine Finger eingeklemmt werden.
Tragen von Handschuhen wird empfohlen.
Stellung der Greifzange beim Heben und Wenden:
• Schraubverbindungen auf festen Sitz prüfen.
• Sicherungselemente (z. B. Absteckbolzen, Spannstifte) überprüfen
• Bei Verformungen oder sonstigen Beschädigungen darf die Greifzange
keinesfalls weiterverwendet werden.
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 4 von 12
Bedienungsanleitung
Es ist verboten:
• Die vorgeschriebene Tragfähigkeit der Greifzange zu überschreiten.
• Personen oder Tiere mit der Greifzange zu transportieren.
• Der Aufenthalt von Personen unter der Last.
• Andere Sandwichelemente, als die für die Greifzange zugelassenen, zu
heben / wenden.
• Das gewaltsame Losreißen von Lasten aus der Greifzange.
• Lasten zu heben, die beim Hub verhaken können oder festsitzen.
• Heben von Lasten außerhalb des Temperaturbereiches –20° C bis 60° C
4.2 Zulässige Traglasten je Paneeltyp und Länge
Die Liste im Anhang zeigt in Abhängigkeit von Paneeltyp und Dicke die max.
möglichen Paneellängen, welche mit einer Greifzange gehoben werden dürfen.
Darüber hinaus sind zwei Greifzangen zu verwenden, die mit einer Traverse
oder einem Zweistranggehänge anzuschlagen sind.
4.3 Sicherheitsbewußtes Arbeiten
Die Greifzange ist nach den Regeln der Technik gebaut. Trotzdem können bei
unsachgemäßem oder nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch Gefahren
auftreten.
Achtung: Folgende Punkte sind unbedingt zu beachten:
• Sorgen Sie dafür, dass jeder Benutzer vor dem Betrieb die vorliegende
Bedienungsanleitung sorgfältig gelesen hat und die Sicherheitshinweise
genau befolgt werden. Diese Maßnahme ist erforderlich, um die
Sicherheit der Personen zu gewährleisten.
• Die Bedienungsanleitung ist so aufzubewahren, dass sie jedem Benutzer
zugänglich ist.
• Vor jedem Einsatz ist die Greifzange auf ordnungsgemäßem Zustand zu
überprüfen.
• Bei Beschädigungen darf die Greifzange auf keinen Fall eingesetzt
werden. Bis zur Behebung der Mängel muß eine Benutzung
ausgeschlossen werden.
• Es darf kein beschädigter Lasthaken eingesetzt werden. Der Lasthaken
muß mit einem Sicherheitsverschluß ausgerüstet sein.
• Es dürfen nur Original-Ersatzteile verwendet werden.
• Hinweisschilder dürfen nicht entfernt werden. Unleserliche oder
beschädigte Schilder sind zu erneuern.
Wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die durch unsachgemäße
Verwendung der Greifzange verursacht wurden. Der Benutzer verliert alle
Ansprüche, wenn er die Greifzange verändert, umbaut oder keine OriginalErsatzteile verwendet.
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 5 von 12
Bedienungsanleitung
4.4 Organisatorische Maßnahmen zur Sicherheit
Achtung: Folgende Punkte sind zu beachten:
• Nur geschulte oder unterwiesene Personen sind mit der Bedienung zu
beauftragen.
• In regelmäßigen Abständen muß überprüft werden, ob sicherheitsgemäß
gearbeitet wird.
• Vorgeschriebene Fristen für die Prüfungen sind einzuhalten;
Prüfprotokolle sind zu führen.
• Regelmäßig ist die persönliche Schutzausrüstung zu überprüfen:
Schutzkleidung, Schutzhandschuhe, Sicherheitsschuhe.
4.5 Pflichten des Anwenders des Lastaufnahmemittels
Warnung: Folgende Punkte sind zu beachten:
• Hebezeug und Lastaufnahmemittel müssen sich in betriebssicherem
Zustand befinden.
• Maximale Tragfähigkeit von Hebezeug und Greifzange darf nicht
überschritten werden!
• Der Bediener muß sich vergewissern, dass die Last sicher angeschlagen
ist und sich niemand im Gefahrenbereich der Last aufhält.
• Der Bediener muß das Arbeitsfeld komplett einsehen können; ansonsten
sind Einweiser einzusetzen.
• Schrägziehen von Lasten sowie Lastpendeln ist verboten.
• Ruckartige Bewegungen der Last sind zu vermeiden, da sonst die Gefahr
des Losreißens besteht.
• Ein plötzliches Gegensteuern in eine andere Kranbewegung muß
vermieden werden, da es aufgrund von Lastpendeln zum Abrutschen der
Last kommen kann.
4.6 Sicht- und Funktionsprüfung
• Vor jedem Einsatz müssen Funktionen von Hebezeug und Greifzange
überprüft werden.
• Bei Mängeln, die die Sicherheit betreffen, darf die Greifzange erst wieder
nach Mängelbeseitigung eingesetzt werden.
5. Wartung
• Regelmäßige Überprüfung des tadellosen Zustands der Greifzange in
Form von Sicht- und Funktionsprüfung.
• Überprüfung des Zustandes der Klemmbacken auf Fettfreiheit und
Verschleiß.
• Überprüfung der Zugfeder auf Haltekraft.
• Bei intensiver Benutzung ist folgendes zu prüfen:
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 6 von 12
Bedienungsanleitung
Bolzenverschleiß, Bohrungsverschleiß, Verformungen des Kettenbolzens
und Sitz der Sechskantmuttern.
• Alle Teile, die Veränderungen aufweisen, müssen ersetzt werden
• Es dürfen nur Originalersatzteile verwendet werden, ansonsten erlischt
die Garantie.
6. Prüfungen
•
•
•
•
•
•
Nach Erhalt der Greifzange: Vollständigkeitsprüfung durch den Betrieb
Vor der ersten Inbetriebnahme: Sachkundigenprüfung
Vor jeder Benutzung: Sicht- und Funktionsprüfung
Nach Bedarf, jedoch 1 x jährlich: Sachkundigenprüfung
Nach Änderungen, Reparatur: Sachkundigenprüfung
Der Unternehmer hat über die Prüfungen einen Nachweis zu führen.
Dazu ist das beiliegende Prüfbuch zu verwenden.
• Empfohlen wird, Prüfung und Reparatur vom Hersteller durchführen zu
lassen.
7. Garantie
Die Garantie erlischt, wenn Montage, Bedienung, Prüfung und Wartung nicht
nach dieser Bedienungsanleitung erfolgen.
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 7 von 12
Bedienungsanleitung
ANHANG – Geeignete Paneeltypen und Gewichte
Maximale Paneellängen für 1 Zange
PU- Dachpaneel
kg/m²
BB 1
kg/m
BB 1,1
kg/m
max Paneellänge
BB1
DP72
11,40
11,40
21,93
DP82
11,80
11,80
21,19
DP92
12,20
12,20
20,49
DP102
12,60
12,60
19,84
DP122
13,40
13,40
18,66
DP142
14,50
14,50
17,24
DP162
15,20
15,20
16,45
DP182
16,00
16,00
15,63
DP202
16,80
16,80
14,88
max Paneellänge
BB1,1
BB … Baubreite
PU- Wandpaneel
kg/m²
BB 1
kg/m
BB 1,1
kg/m
max Paneellänge
BB1
max Paneellänge
BB1,1
WP40
12,00
12,00
13,20
20,83
18,94
WP50
12,40
12,40
13,64
20,16
18,33
WP60
12,80
12,80
14,08
19,53
17,76
WP80
13,60
13,60
14,96
18,38
16,71
WP100
14,40
14,40
15,84
17,36
15,78
WP120
15,20
15,20
16,72
16,45
14,95
WP140
16,00
16,00
17,60
15,63
14,20
WP160
16,80
16,80
18,48
14,88
13,53
WP170
17,20
17,20
18,92
14,53
13,21
WP180
17,60
17,60
19,36
14,20
12,91
WP200
18,40
18,40
20,24
13,59
12,35
WP220
19,20
19,20
21,12
13,02
11,84
BB … Baubreite
… aufgrund zu geringer Paneeldicke nicht zulässig
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 8 von 12
Bedienungsanleitung
Maximale Paneellängen für 1 Zange
PU- Fassadenpaneel
kg/m²
BB 1
kg/m
BB 1,1
kg/m
max Paneellänge
BB1
max Paneellänge
BB1,1
FP60
13,20
13,20
14,52
18,94
17,22
FP80
14,00
14,00
15,40
17,86
16,23
FP100
14,80
14,80
16,28
16,89
15,36
FP120
15,60
15,60
17,16
16,03
14,57
FP140
16,40
16,40
18,04
15,24
13,86
FP150
16,80
16,80
18,48
14,88
13,53
FP160
17,20
17,20
18,92
14,53
13,21
BB … Baubreite
BRANDSCHUTZPANEELE
MIWO- Dachpaneel
kg/m²
BB 1
kg/m
BB 1,1
kg/m
max Paneellänge
BB1
DP-F102
16,70
16,70
14,97
DP-F122
18,70
18,70
13,37
DP-F142
20,70
20,70
12,08
DP-F162
22,70
22,70
11,01
DP-F192
25,70
25,70
9,73
DP-F242
30,70
30,70
8,14
max Paneellänge
BB1,1
BB … Baubreite
MIWO- Wandpaneel
kg/m²
BB 1
kg/m
BB 1,1
kg/m
max Paneellänge
BB1
max Paneellänge
BB1,1
WP-F60
17,36
17,36
19,10
14,40
13,09
WP-F80
19,76
19,76
21,74
12,65
11,50
WP-F100
22,16
22,16
24,38
11,28
10,26
WP-F120
24,56
24,56
27,02
10,18
9,25
WP-F150
28,16
28,16
30,98
8,88
8,07
WP-F200
34,16
34,16
37,58
7,32
6,65
BB … Baubreite
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 9 von 12
Bedienungsanleitung
Maximale Paneellängen für 1 Zange
MIWOFassadenpaneel
kg/m²
BB 1
BB 1,1
max Paneellänge
max Paneellänge
kg/m
kg/m
BB1
BB1,1
FP-F60
17,75
17,75
19,53
14,08
12,80
FP-F80
20,15
20,15
22,17
12,41
11,28
FP-F100
22,55
22,55
24,81
11,09
10,08
FP-F120
24,95
24,95
27,45
10,02
9,11
FP-F150
28,55
28,55
31,41
8,76
7,96
FP-F200
34,55
34,55
38,01
7,24
6,58
BB … Baubreite
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 10 von 12
Bedienungsanleitung
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 11 von 12
Bedienungsanleitung
BRUCHA GmbH
Ausgabe: 09/2012
Seite 12 von 12
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
4 162 KB
Tags
1/--Seiten
melden