close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungs - Sotano Mörtel und Putze GmbH & Co KG

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung und
Ersatzteilliste
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
SOTANO
Injektionssystem
Wartungshilfe
Mangelnder Druckaufbau durch Verunreinigungen im Pumpengehäuse
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Ventilkappen (alle 4 nacheinander) mit einem Schraubenzieher öffnen
Ventilkappe prüfen und Rand reinigen
Ventil mit Feder vorsichtig aus dem Gehäuse nehmen
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Ventilplatte und Rand auf Verunreinigungen prüfen
(Sand oder Likosilreste)
Ventilsitzkappe rausnehmen
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Ventilsitzkappe reinigen und Gehäuse reinigen,
auf Verunreinigungen prüfen
(Sand oder Likosilreste)
Ventilteile
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Druckregler ausbauen (Schwarze Pumpe) und reinigen
Sitz und Rand auf Verunreinigungen prüfen
(Sand oder Likosilreste)
Druckregler ausbauen (Weiße Pumpe) und reinigen
Sitz und Rand auf Verunreinigungen prüfen
(Sand oder Likosilreste)
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Bauteile des Druckreglers bei der Weißen Pumpe
Bauteile reinigen (meistens Likosilanhaftungen)
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Zusammenbau:
Federplatte mit der Wulst nach oben in die Kappe einlegen
Feder in die Kappe legen
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Bolzen mit der Schmalen Seite von unten
in die Kappe schieben (ein bisschen Druck nötig)
Aufbau nach dem Zusammensetzen
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
Oberkappe aufschrauben
Federring wieder einsetzen
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
WARTUNG- Ölstandskontrolle
(vor dem Gebrauch)
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
SOTANO Injektionssystem Wartungshilfe
SOTANO Mörtel & Putze GmbH & Co KG
Mendener Strasse 40 – 58675 Hemer
Telefon 02372 – 92 71 - 51 Fax 02372 – 92 71 - 59
Injek tionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
Bedienungsanleitung
und Ersatzteilliste
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
1. SOTANO Profi-Leitfaden
Einleitung:
Wie allgemein bekannt können Sanierungsmaßnahmen, die mit Feuchtigkeitsschäden zusammenhängen, eine schwierige und kostspielige Angelegenheit
sein. Es gibt viele Möglichkeiten, solche Sanierungen in ihrer Anwendungsart
und Viel- falt durchzuführen.
Bei der Abdichtung feuchter Kellerräume ist die klassische Ausführungsart, die
Grundmauern von außen freizuschachten und abzudichten. Hinweise hierzu
gibt die DIN-Norm 18336 (Abdichtungsarbeiten) bzw. die DIN-Norm 18550
(Mörtel und Putze). Des Weiteren gibt es Sanierputz-Systeme als mehrschichtige
Systeme für die Abdichtung von innen, teils unter Verwendung von Sanierputzen
nach WTA-Richtlinie, die als Verdunstungsputze und Salzspeicherputze verwendet
werden. Alle vorgenannten Arten der Ausführung sind mit hohen Kosten verbunden.
Deshalb unterbleiben infolge der schlechten Kosten-Nutzen-Relation viele Sanierungen, die aus feuchten, unbrauchbaren Kellern trockene Nutz- und Wohnräume
werden lassen könnten.
Bei Sanierputz-Systemen mit großem Porengehalt ist zudem die Abdichtungswirkung nicht vollständig und eine intensive und dauerhafte Belüftung der Innenwand erforderlich.
Das SOTANO-Sanierputzsystem bietet eine einschichtige Ausführung, eine sehr
gute und leichte Verarbeitung, eine vollständige Wasserabdichtung der Wand
in Verbindung mit weiteren hervorragenden Produkteigenschaften. Vor allem
die kurze Bauzeit und der damit verbundene Wiedereinzug sind für den Bauherrn
attraktiv und vermindern die Belästigung durch Bauarbeiten.
Auch für den Unternehmer ist die kurze Bauzeit sehr nützlich, da weniger
Anfahrts- kosten und Baustellenunterbrechungen an dem Objekt anfallen, und
somit auch weniger Lohnkosten produziert werden. Ebenso wird der
Materialverbrauch durch das SOTANO -System gesenkt.
SchadensAnalyse:
Es ist festzustellen, um welche Art von Feuchtigkeit es sich bei dem Objekt handelt, um dann ein entsprechendes Sanierungskonzept festzulegen. Man unterscheidet zwischen normaler Mauerfeuchte, die durch eindringendes Wasser in
das Mauerwerk entsteht, hervorgerufen durch eine fehlende bzw. beschädigte
Außenisolierung.
Es besteht auch die Möglichkeit kapillar aufsteigender Feuchtigkeit aus den
Funda- menten, hervorgerufen durch fehlende Horizontalsperren sowie drückendes
Was- ser im Fundamentbereich. Der hohe Wasserdruck kann entstehen durch
einen hohen Grundwasserspiegel, Hangwasser oder Schichtenwasser, oder
auch durch einen zeitweilig auftretenden hohen Wasseranfall bei starken
1
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
Das SOTANO-Sanierputzsystem ist ideal für die Anwendung bei Mauerwerkswänden mittlerer Feuchte, aber auch bei einem zeitweise auftretenden Wasserdruck bis 0,3 bar (entspricht 3 m Wassersäule) ist er einsatzfähig und hält dem
Wasserdruck stand.
Bei höherem Wasserdruck müssen Maßnahmen nach DIN 18336 (Abdichtungsarbeiten) bzw. nach DIN 18550 (Mörtel und Putze) eingeleitet werden. Die
Wasserbelastung der Wand ist entweder durch Bodengutachten zu klären, oder
durch das Schadensbild an der Wand zu erkennen. Normale Mauerfeuchte ist
in der Regel durch leichte oder stärkere Salzausblühungen mit Durchfeuchtungen
und Materialabsprengungen bei zum Beispiel Anstrich, Putz, Mauerwerk und
Mauerwerksfugen zu erkennen. Ein Befragen des Bauherrn kann klären, ob
eventuell fließendes oder sickerndes Wasser periodenweise auftritt. Nach
Untersuchung der Wasserbelastung kann die optimale Schadensbeseitigung
festgelegt werden.
Vorgehensweise:
Als erstes muss der Untergrund vorbereitet werden, das heißt sämtliche losen
Bestandteile müssen entfernt sein, beispielsweise durch abstemmen, abschleifen,
ab- und auskratzen. Unter losen Bestandteilen versteht man alte Putze, Anstriche,
durchfeuchtete und versalzene Flächen. Auch Mauerwerksfugen müssen mindestens 2 cm tief ausgekratzt werden.
Danach wird die zu bearbeitende Fläche mit einem Drahtbesen abgefegt. Im
Bereich, wo der Estrich an die zu sanierenden Wandflächen angrenzt, sollte
dieser ca. 15 cm breit und bis auf die Bodenplatte bzw. bei nur vorhandenem
Estrich ca. 15 cm tief ausgestemmt werden.
Nach diesen vorbereitenden Maßnahmen wird dann die Fläche sättigend mit
SOTANO-Likosil besprüht oder mit einem Malerquast grundiert. Zum Besprühen
eignet sich eine normale Gartenspritze, bei größeren Flächen wird empfohlen,
eine Druckspritze zu verwenden. Es empfiehlt sich eine Auftragsmenge von 0,6
- 1,0 Liter pro Quadratmeter. 1 - 2 Stunden nach Aufbringen von SOTANOLikosil, jedoch nicht mehr als 8 Stunden danach, können die weiteren Arbeitsgänge
vorgenommen werden. SOTANO-Likosil ist ausreichend abgebunden, wenn
aufgespritztes Wasser sichtbar abperlt.
Bei glattem Untergrund, wie zum Beispiel Betonwänden, Kalksandsteinen oder
hartgebrannten, glatten Ziegeln sind die Wandflächen vollflächig mit einem Vorspritzmörtel vorzubehandeln. Neben handelsüblichen Produkten ist hier besonders
der SOTANO-Vorspritzmörtel vorteilhaft zu verwenden.
Danach wird mit dem Aufbringen des SOTANO-Sperrputzes begonnen. Dieser
Putz kann nur mittels eines Zwangsmischers für größere Mengen oder mit einem
Motorquirl für kleinere Mengen gemischt werden. Die Wasserzugabe beträgt
pro 30 kg Trockenmaterial ca. 4,5 - 5,0 Liter. Die Mischzeit von 5 Minuten darf
2
3
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
nicht überschritten werden. Der Mischvorgang im Zwangsmischer ist so lange
fortzu-setzen, bis sich eine warzenähnliche Oberfläche im Mischgut zeigt.
Bei längerer Verarbeitungszeit (maximal 60 Minuten) darf höchstens 0,5 Liter
zusätzliches Wasser zugegeben werden. Die Verarbeitungstemperatur von 5°C
darf nicht unterschritten werden.
Der Putz wird entweder mit dichten Kellenschlägen von Hand angeworfen oder
mit einer Gerätekombination von Zwangsmischer und offener Förderpumpe
transportiert und angeputzt. Der SOTANO-Sperrputz wird bis auf die Bodenplatte
geführt, und es wird eine kleine Hohlkehle angelegt. Der Putz wird mit einer
Richtlatte oder dem SOTANO-Glätter flächig abgezogen. Nach einer Standzeit
von 1 - 3 Stunden wird die Fläche abgerieben. Die Schichtdicke einer Lage
beträgt 1,5 - 5,0 cm. Der frische Putz muss vor Regen, Frost und zu schnellem
Wasserentzug geschützt werden. Gegen den vorschnellen Wasserentzug wird
empfohlen, eine PE-Folie vor die frisch verputzte Wand zu hängen und in den
Räumen Fenster und Türen geschlossen zu halten. Diese Maßnahmen sollten
in den ersten 3 Tagen beibehalten werden.
Der Randbereich des Fußbodens wird mit SOTANO-Estrich oder SOTANOSperrputz beigearbeitet.
Nach einer Standzeit von ca. 1 - 2 Tagen kann nach Bedarf der SOTANOKlimaputz aufgezogen werden, der die Aufgabe hat, eventuell anfallende
Luftfeuchtigkeit aufzunehmen und bei entsprechender Belüftung wieder abzugeben.
Er kommt zum Einsatz bei höherwertig genutzten Räumen, wie zum Beispiel
Wohnräumen, Büroräumen, Hobby- und Partykellern sowie Wasch- und
Trockenräumen, da sich hier eventuell Schwitzwasser bilden kann.
Hinweise:
Bei der Sanierung von feuchten Wänden gibt es folgendes zu beachten:
Das SOTANO-System ist nicht bei Porenbeton-Mauerwerk anwendbar, da Porenbeton bei ständiger Durchfeuchtung seine Festigkeit verliert und anfängt zu
faulen.
Des Weiteren kann es sein, dass durch kapillares Saugverhalten im Mauerwerk
nächträglich eine horizontale oder vertikale Feuchtigkeitssperre eingebracht werden muss, sofern keine oder beschädigte Feuchtigkeitssperren vorhanden sind.
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Sperren nachträglich einzubauen.
Zum ersten das Mauersägeverfahren, wobei das Mauerwerk abschnittsweise
durchgesägt wird, um dann Bleche in die Schnittfuge einzutreiben. Unsere Empfehlung ist, bei solchen Sägeverfahren Kunststoffplatten einzubauen, da Bleche
nicht resistent gegen Salze sind. Unter Umständen kann sich Lochfraß bilden.
Als zweite Möglichkeit das Bohrlochinjektions-Verfahren, welches in drei Kategorien unterschieden wird, und zwar in druckloses Verfahren, Niederdruckverfahren oder Druckverfahren. Als Injektionsmaterialien werden Flüssigkeiten mit
einer niedrigen Viskosität verwendet, wie zum Beispiel Verkieselungssäuren,
Kunststoffharze oder Öle.
3
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
In dem SOTANO-System wird als Injektionsmaterial SOTANO-Likosil verwendet.
Das Anlegen einer Bohrlochkette wird folgendermaßen durchgeführt: Die Bohrlöcher werden in einem Durchmesser von 18 mm in einem Abstand von ca. 10
- 12 cm und in einer Neigung von 30° gebohrt, so dass mindestens zwei
Lagerfugen gekreuzt werden. Die Tiefe richtet sich nach der Stärke des
Mauerwerks; es sollten mindestens 10 cm Mauerwerk stehen bleiben (Achtung!
Nicht durchbohren!!) Sind diese Arbeiten durchgeführt, kann im Druckverfahren
das SOTANO-Likosil mittels Injektionspacker unter 5 - 15 bar Druck eingepresst
werden.
Es ist bei Innensanierungen besonders darauf zu achten, dass Holzbalken gegen
Feuchtigkeit geschützt werden.
Bei vertikalen Bohrlochketten werden diese ca. 10 cm aus der Ecke angelegt
und im gleichen Verfahren durchgeführt.
Arbeitsabschnittsfugen im Putz werden überlappend ausgeführt, nicht in den
Ecken abschließend, sondern ca. 20 cm herausputzend.
Nach einer Austrocknungszeit von ca. 21 Tagen kann die Oberfläche malermäßig
bearbeitet werden. Dabei ist zu beachten, dass nur dampfdiffusionsoffene Materialien zu verwenden sind.
Achtung: SOTANO-Sanierputze enthalten Zement, deshalb reagieren sie in
frischem Zustand alkalisch. Berührungen mit Augen und Haut vemeiden. Bitte
Schutzmaßnahmen beachten und sämtliche gefährdeten Hautstellen schützen.
Beim Anrühren des Mörtels ist eine Staubmaske zu tragen. Bei etwaigen Berührungen direkt mit Wasser ausspülen und den Arzt konsultieren. Das Produkt
darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Achtung: Bei SOTANO-Likosil ist folgendes zu beachten: Berührungen mit
Augen und Haut vermeiden. Bitte Schutzmaßnahmen beachten und sämtliche
gefährdeten Hautstellen schützen. Bei der Verarbeitung Handschuhe und
Schutzbrille tragen. Augen im Verletzungsfall direkt mit Wasser ausspülen und
den Arzt konsultieren. Nicht verschlucken. Das Produkt darf nicht in die Hände
von Kindern gelangen.
Für weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Ihr
SOTANO
Profi-Team
G 2186
4
6
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
2. Injektionsset - Bedienungsanleitung
Der im Folgenden beschriebene Injektionsset ISE000 besteht aus den Hauptteilen
Injektionsspritze ISP100 und der Membranpumpe MPU200 sowie den
Zubehörteilen (003) bis (013).
Aufgabe der Membranpumpe (002) ist es, gemäss SOTANO Profi-Leitfaden,
aus einem Behälter, der mit niedrigviskosen Injektionsmaterialien wie der
Verkieselungssäure SOTANO LIKOSIL gefüllt ist, Flüssigkeiten der Injektionsspritze
(001) zuzuführen und mit deren Hilfe in feuchtes Mauerwerk zu injizieren. Dies
erfolgt mit Hilfe von Druckschläuchen (006) gemäss Bild 3. Die Pumpe (002)
kann je nach Bedarf mit unterschiedlichen Druckstufen bis 15 bar gefahren
werden (siehe Betriebsanleitung MPU200). Eine Überwachung des anliegenden
Betriebsdruckes ist über das im Schlauchsystem entsprechend Bild 4 eingebaute
Manometer (019) möglich.
Die neu entwickelten Injektionsspritzen ermöglichen in kürzester Zeit ein Versetzen
innerhalb der Bohrlochkette mit nur wenigen Handgriffen. Wie Bild 3 zeigt, kann
mit bis zu 3 Spritzen im Parallelbetrieb injiziert werden. Die Dauer des
Injektionsvorganges muss individuell in Abhängigkeit zum Zustand des
Mauerwerkes festgelegt werden.
Das Einsetzen der Injektionsspritze erfolgt durch Einschieben des Packers in
das Bohrloch nach Bild 1 und dem anschließenden Betätigen des Hebels
entsprechend Bild 1. Dadurch wird über das Kurvenelement am Klotz ein
Verschiebeweg 's' erzeugt, der zum Stauchen des Packers führt und eine
Abdichtung der Bohrung zur Folge hat.
Der spezielle Kurvenverlauf am Kurvenelement führt dann zum selbsthemmenden
bzw. selbstsichernden Zustand des Hebels. Durch Öffnen des Hahnes wird der
Flüssigkeitszufluss zum Bohrloch freigegeben. Nach Ablauf der vorgeschriebenen
Einwirkzeit unter Druck ist der Hahn wieder zu schliessen. Das Umsetzen der
Spritze ins nächste Bohrloch erfolgt dann in umgekehrter Reihenfolge.
Mit Hilfe dieses neu entwickelten Systems ist eine bisher nicht erreichbare
Effizienz beim Injizieren von Flüssigkeiten in feuchte Wände möglich. Eine dem
Packer vorgelagerte Stellmutter (Bild 2) macht es ferner möglich, die
Packervorspannung stufenlos zu verändern. Dadurch kann unterschiedlichen
Bohrungsgrössen und Drücken Rechnung getragen werden.
Statt der Stellmutter kann auch eine Flachstrahldüse zur flächigen Behandlung
der Wände aufgeschraubt werden.
Nach dem Gebrauch muss die Anlage mit sauberem Wasser durchgespült und
gereinigt werden. Zur Durchführung der beschriebenen Arbeiten sind
Arbeitshandschuhe und Schutzbrille zu tragen.
5
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
feuchte Wand
Packer
Klotz
s
Kurvenelement
001
Hebel
Hahn geöffnet
006
Bild 1
6
019
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
Stellmutter
feuchte Wand
2
30
0-
Packer
Kurvenelement
°
001
Hebel
Bohrung D 18
Hahn geschlossen
006
Bild 2
7
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
Bohrlochkette
feuchte Wand
005
001
014
004
006
Behälter
15
Bild 3
014
012
006
019
017
014
018
002
019
Bild 4
006
014
017
8
014
018
002
014
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
101 102 103 104 105 106
106
106
107
108
108
107
109
109
110
111
112
113
114
115
Bild 5
9
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
3. Injektionsset - Ersatzteilliste
Ersatzteilnummer
Menge
Beschreibung
001
002
003
1
1
2
Injektionsspritze ISP100
Membranpumpe MPU200
Steinbohrer D18
004
005
006
007
008
009
010
012
013
014
015
016
017
018
019
1
1
4
1
1
1
1
2
1
12
2
2
1
1
1
Saugschlauch 1,5m
Rücklaufschlauch 1,5m
Druckschlauch 3,5m
Schraubendreher
Schraubendreher 6-kant
Wasserpumpenzange
Paar Lederhandschuhe
Verteiler 3-fach
Schlauchverbinder
Rohrschelle Druckschlauch
Rohrschelle Saugschlauch
Rohrschelle Rücklaufschlauch
Schlauchnippel
Druckschlauch 0,1m
Manometer*
*Sonderartikel
10
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
4. Injektionsspritze Ersatzteilliste
Ersatzteilnummer
Menge
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
1
1
1
1
1
3
2
4
2
1
1
1
1
1
115
1
Beschreibung
´
Sprühdüse
Ringmutter
Schlauch
Führungsklotz
Stift
Mutter
Kurvenelement
Unterlage
Schraube
Schraube
Hebel
Grundkörper
Handschutz
Ventil
Schlauchtülle
11
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
5. Membranpumpe - Bedienungsanleitung
5. Funktionsbeschreibung der Pumpe MPU200
Allgemeine Hinweise
1. Die Pumpe ist zur Förderung von Medien geeignet, die Nylon und
Polyäthylen nicht angreifen.
2. Bei den von SOTANO vorgesehenen Medien können keine
unsachgemäßen Beschädigungen auftreten.
3. Die Pumpe nicht in Betrieb nehmen, wenn diese eingefroren ist.
Beschreibung der Pumpe
1. 1. Ausgang – Druckseite 3/8“ Tülle
2. Einfüllöffnung für Öl
3. Druckregler
4. Rücklauf – ½“ Tülle
5. 2. Ausgang (Blindverschluss)
6. Druckventile
7. Saugventile
8. Eingang – Saugseite ½“ Tülle
2
3
4
1
5
6
6
7
Vorbereitung
7
8
Bild 6
1. Den Druckregler (3) ganz öffnen.
2. Saugschlauch (nicht kleiner als ½“) am Eingang (8), Druckschlauch am
Ausgang (1) und Rücklaufschlauch am Rücklauf (4) befestigen. Auf
dichten Sitz der Schläuche achten.
Ölstand (2) im Getriebe prüfen. Bei ausgeschalteter Pumpe soll das Öl
knapp unter der Markierung sein. Als Öl kann jedes Motorenöl 15W40
verwendet werden.
12
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
Spritzarbeit
1. Pumpe einschalten - Pumpe saugt selbst an.
2. Druck durch Drehen des Druckreglers (3) einstellen
Arbeitsende
1. Pumpe abschalten – und Druckregler (3) ganz aufdrehen.
2. Pumpe mit reinem Wasser gut durchwaschen.
3. Pumpe frostfrei lagern.
Garantiebestimmungen I
Die Garantiezeit beträgt 12 Monate, gerechnet vom Tag der Auslieferung.
Wenn nicht anders vereinbart, werden alle Teile mit Fabrikationsfehlern kostenlos ersetzt.
Die Garantie gilt nur bei Einsatz der Pumpe gemäß den auf ihrem Typenschild angegebenen Leistungen. Nur in Verbindung mit den im SOTANO-System angeboten Komponenten.
Garantiebestimmungen II
- Die Garantiezeit beträgt 12 Monate ab Rechnungsdatum auf Fertigungsfehler.
- Garantieverlust bei Eigenreparatur.
- Keine Garantie auf Verschleißteile oder unsachgemäßen Einsatz.
Die Firma SOTANO zeichnet in keiner Weise verantwortlich für
Schäden an Personen, Tieren oder Gegenständen, welche aufgrund
einer nicht sachgemäßen Handhabung der Pumpe entstehen.
Störungen
Störungssuche/Störung
Ursachen
Behebung
Pumpe saugt nicht
Ansaugen von Luft.
Ansaugleitungen überprüfen.
Regulierventil geschlossen (Armatur
auf Stellung „drucklos“).
Regulierventil entsprechend
einstellen.
Ventile und/oder Ventilsitze
abgenutzt oder schmutzig.
Ersetzen oder reinigen.
Ventile und/oder Ventilsitze
der Armatur abgenutzt.
Ersetzen.
Pumpe erreicht nicht den auf dem
Typenschild angegebenen Druck
Ventile und/oder Ventilsitze
abgenutzt oder schmutzig.
Kein regelmässiger Druck - Pumpe
„schlägt“
Wasser im Öl
Ersetzen oder reinigen.
Ungenügende Umdrehungszahl.
Notwendige Umdrehungszahl
sicherstellen.
Ventile und/oder Ventilsitze
abgenutzt oder schmutzig.
Ersetzen oder reinigen.
Ansaugen von Luft.
Ansaugleitungen überprüfen.
Membranbruch.
Ersetzen.
Sollte der Ersatz nicht sofort
vorgenommen werden, ist
die Pumpe vollständig zu
entleeren und neues Öl
einzufüllen (notfalls auch
gebrauchtes Öl oder Diesel),
um ein Rosten der Innereien
zu vermeiden.
13
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
6. Membranpumpe - Ersatzteilliste
Ersatzteilnummer SOTANO
Menge
Beschreibung
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227
228
229
230
231
232
233
234
235
236
237
238
239
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
1
1
1
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
12
1
2
2
4
8
1
2
1
1
1
4
1
2
1
4
1
1
2
1
1
12
1
1
1
1
4
2
2
1
4
2
4
2
2
12
2
1
Antriebswelle
Aufnahme
Sicherungsring
Ring
Hülse
Wellendichtring
Wellendichtring
Pleul
Glocke
Grundgehäuse
Ventilkörper
Ring
Ring
Mutter
Anschlagring
Ring
Mutter
O-Ring
O-Ring
O-Ring
O-Ring
O-Ring
O-Ring
O-Ring
Baugruppe Ventil
Regler
Membran
Deckel
Feder
Feder
Feder
Aufnahme
Adapter
Anschlusstülle
U-Scheibe
Ring
Scheibe
Gehäuse 2
Anschlagring
Aufnahme
Bolzen
Sicherungsring
Düse
Verschlusschraube
Gehäuse 1
Ventil
Schraube
Schraube
Schraube
Schraube
Elektromotor
14
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
15
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
NOTES
Injektionssystem
zur Verkieselung von Mauerwerk
www.sotano.de
WIRTSCHAFTLICH SANIEREN MIT
SYSTEM!
SOTANO Mörtel und Putze GmbH & Co. KG · Mendener Str. 40 · D-58675 Hemer
Hotline: 0800 5 77 55 77 · Tel.: (02372) 92 71 51 · Fax: (02372) 92 71 59
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
4 157 KB
Tags
1/--Seiten
melden