close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung 161

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
zeus® RD2 Serie I Rändelwerkzeuge 161-16/20/25
1. Rändelradmontage - Auswahl Rändelprofil (DIN 403)
Werkzeugserie
Bearbeitungsrichtung
161-16/20/25
Radial
Radial und Axial
Rändelprofil am Werkstück (DIN 82)
RAA
2xAA
2xAA
RBL
2xBR
2xBR
RBR
2xBL
2xBL
RGE30°
1xBL30°/1xBR30°
1xBL30°/1xBR30°
RGE45°
1 x BL45° / 1 x BR45°
1 x BL45° / 1 x BR45°
Die enthaltenen Informationen in dieser Zeichnung, ist dass alleineignes Eigentum
von Hommel+Keller GmbH +Co. KG. Jede nicht genehmigte, unerlaubte oder ohne schriftliche
Genehmigung von Hommel+Keller GmbH +Co. KG ist untersagt.
2. Werkzeugbeschreibung - modulare Ausführung
1
Nr.
12
11
14
10
6
3
2
9
The information contained in this drawing is the sole property
of Hommel+Keller GmbH +Co. KG. Any reproduction in part or as a whole without the
written permission of Hommel+Keller GmbH +Co. KG is prohibited.
Stückliste (SL)
5
7
13
4
Menge
Benennung
Artikel-Nr.
1
1
Trägerplatte RW161-162
21BHR1100
2
1
RW161 Backe 1
21BHR1098
3
1
Einstellspindel M8 x 0,5
06TER9596
4
2
Laufstift 6 g6 x 24
06TER0983
5
1
MH161-16/20/25 Schaft
je nach Schaftgröße
6
/ PartsDurchmesser
list
Gelenkbolzen,
10 mm, Länge 25 mm
1 Stückliste
Pos. Meng
Benennung
Artikel-Nr.
1
17 Trägerplatte1RW161-162
- B Backe 2
21BHR1100
RW161
2
1 RW161 Backe - 1
21BHR1098
3
18 Einstellspindel
Rändelrad 25 oder 20 x 8 x 606TER9596
mm
1 - M8x0,5
4
2 Laufstift 6g6x24
06TER0983
5
1 MH161-16
21BHR1197
Innensechskantschraube
DIN
ISO4762,
9
2
6
1 Gelenkbolzen- Ø 10x25
21BHR1173
7
1 RW161 Backe - 2
21BHR1099
Gewindestift
DIN
915
M4
x
8
mm
10
1
2 Rolle 20/25x8x6
8
9
2 Innensechskantschraube DIN ISO 4762 M8 x 20
06TER9483
DIN 557 M806TER2101
10
111 Gewindestift2 DIN 915Vierkantmutter
M4 x 8
11
2 Vierkantmutter DIN 557 M8
06TER0393
12
212 Zentriergummi
21BHR0378
Gummipuffer
2
13
2 Gewindestift DIN 915 M4 x 4
06TER2160
14
2 Gewindestift DIN 915 M4x20
06TER2112
8
21BHR1173
21BHR1099
je nach Ausführung
M 8 x 20 mm
06TER9483
06TER2101
06TER0393
21BHR0378
13
2
Gewindestift DIN915 M4 x 4
06TER2160
14
2
Gewindestift DIN 915 M4 x 20
06TER2112
RW161-16M250806_Ersatzteilzeichnung_Abmaße
Gez.
11.05.2012
Sheet:
gorbatenko
Blatt
31002175
3. Einstellung des Arbeitsbereiches
3.1 Das Werkzeug ist standardmäßig mit der Kröpfung nach innen montiert (siehe Zeichnung). Durch Tausch der RW161 Backe 1 (Nr. 2 der
SL) und der RW161 Backe 2 (Nr. 7 der SL) kann der Durchmesser des Arbeitsbereiches erweitert werden.
Achtung! Die Einstellspindel (Nr. 3 der SL) muss passend eingesetzt werden (Links- oder Rechtsgewinde).
Gepr.
Norm.
Bearbeitungs Ø,
Kröpfung nach innen
HOMMEL
KELLER
Ursprung HKP-007545
Blatt
3
A3
PRÄZISIONSWERKZEUGE
Ersatz für
Ersetzt durch
Bearbeitungs Ø,
Kröpfung nach außen
Rändelrad
Ø 25
Rändelrad
Ø 25
>Ø
0
>Ø
34,5
<Ø
35,5
<Ø
65
3.2 Die Halterposition von links nach rechts ändern, den Gewindestift lösen und Gelenkbolzen (Nr. 6 der SL) entfernen. Träger
platte (Nr. 1 der SL) und RW161 Backe 1 (Nr. 2 der SL) und RW161 Backe 2 (Nr. 7 der SL) um 180° drehen und wieder in den Schaft einbauen.
4. Voreinstellung des Werkzeuges
4.1 Zur Voreinstellung des Abstandsmaßes A1 Innensechskantschraube (Nr. 9 der SL) lösen bis RW161 Backe 1 (Nr. 2 der SL) und RW161 Backe 2 (Nr. 7 der SL) über die Einstellspindel (Nr. 3 der SL) verstellbar sind.
4.2 Die Rändelträger mittels Einstellspindel (Nr. 3 der SL) laut folgender Berechnung einstellen:
Vordrehdurchmesser des Werkstücks + Werkstoffaufwurf* - Nennteilung.
Beispiel: Vordrehdurchmesser= 15, Profil RAA 1,2
Werkstoffaufwurf = 0,5
Abstandsmaß A
= 15 + 0,5 - 1,2 = 14,3
A1
Diese Berechnungen sind ungefähre Werte und abhängig von Materialzusammensetzung und Umgebungsbedingungen.
*Die Werkstoffaufwurf-Tabelle finden Sie im Katalog zeus® Rändeltechnik oder unter www.zeus-tooling.de/support
4. Zentrierung des Werkzeuges
4.1 Das Werkzeug mit 90° zum Werkzeug einspannen.
5.
90
°
Zentrierung des Werkzeuges
90°
5.1 Das Werkzeug im Winkel von 90° zum Werkzeug einspannen.
5.2 Prüfen der Zentrierung bei drehendem Werkstück. An das Werkstück anfahren bis sich beide Rändelräder gleichzeitig drehen.
6.Rändelung
6.1 Mit dem Werkzeug über das Werkstück fahren. Mitte Werkstück (Ø) = Mitte Rändelrad (Ø). Vorschub beachten.
6.2 Nach der Verweilzeit wieder ausfahren (Einstichrändelung).
Bei Längsrändelung 5.1 und 5.2 ausführen, jedoch nicht ausfahren sondern in Z achsparallel verfahren und die benötigte Breite
des Rändels erzeugen.
6.3 Nach Erreichen der Endposition eines Bearbeitungsschrittes sollte die Verweilzeit des Werkzeuges zwischen 3 und 5 Umdrehungen
betragen.
Tabellen für axiale und radiale Vorschubwerte finden Sie im Katalog zeus® Rändeltechnik oder unter www.zeus-tooling.de/support.
Diese Werte sind für die Startup Konfiguration und können, je nach Umgebungsbedingungen und Material, variieren.
7. Überprüfung der Profiltiefe - Feineinstellung
7.1 Zur Überprüfung muss das Rändel komplett ausgeprägt sein! Rändelabdruck überprüfen. Ist das Profil nicht voll ausgeprägt, Abstandsmaß A1 entsprechend verkleinern.
Die Werkzeuge der RD2 Serie verfügen über ein Gelenk zum Ausgleich von Werkstückunrundheiten. Dieses Gelenk dient nicht der
Kompensierung von Einstellfehlern der Spitzenhöhe. Eine nicht richtig eingestellte Spitzenhöhe kann zum vorzeitigen Verschleiß und /
oder Rändelbruch durch Überbelastung eines Rändelrades führen!
8.
Mögliche Probleme und deren Beseitigung
Fehlerbeschreibung:
Ursache/Grund:
Behebung:
8.1
Profil ist nicht voll ausgebildet.
Zustellung ist kleiner als Profiltiefe.
Zustellmaß (A1) korrigieren (siehe 4.)
8.2
Profil ist nicht voll ausgebildet.
Rändelrad steht nicht achsmittig zum
Werkstück.
Richtige Werkzeugposition anfahren
8.3
Materialaufwurf am Rändelende. Profil
erscheint „zerdrückt“. Hoher Verschleiß der Rändelräder
Zustellung ist größer als Profiltiefe. Rändel drückt
im Profilgrund auf Werkstück.
Zustellmaß (A1) korrigieren (siehe 4.)
8.4
Profil ist unregelmäßig scharf.
Werkstück läuft nicht rund. Planschlag, Taumel.
Werkstückdurchmesser überdrehen.
Plandrehen.
8.5
Profilstruktur erscheint ungleichmäßig.
Rändelräder drehen stellenweise schwer –
es gibt Verzerrungen.
Rändel und Bolzen ausbauen, reinigen, kontrollieren und einfetten.
Sachgerecht wieder zusammenbauen
8.6
Profil ist ungleichmäßig, hat Druckstellen und ist
an den Spitzen ausgebrochen.
Späne werden in das Profil eingewalzt.
Auf Position und Druck der Kühlung und Schmierung achten! Evtl. Bearbeitungsablauf anpassen.
8.7
Falsches Rändelprofil auf dem Werkstück
Falsche Rändelräder montiert
Passende Rändelräder montieren
8.8
Rändelprofil ist nicht mehr scharf ausgeprägt.
Profil der Rändelräder ist abgenutzt oder teilweise
verschlissen.
Profil prüfen und ggf. neue
zeus® Rändelräder einsetzen
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
262 KB
Tags
1/--Seiten
melden