close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anleitung zur Montage und Inbetriebnahme Solartrol E - Viessmann

EinbettenHerunterladen
Anleitung zur Montage
und Inbetriebnahme
SolartrolĆE
Regelung für Solaranlagen
Best.ĆNr. 7450 124
SolartrolĆE
5851Ă005
12/99
Ablagehinweis: Servicemappe oder separat aufbewahren
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Sicherheitsvorschriften
Die einschlägigen SicherheitsbestimĆ
mungen der DIN, EN, DVGW und VDE
sind einzuhalten.
Hinweis!
Lesen Sie bitte diese Anleitung vor
Montage und Inbetriebnahme sorgfälĆ
tig durch.
Gewährleistungsansprüche entfallen,
soweit die MontageĆ, BedienungsĆ
und Serviceunterlagen nicht beachtet
werden.
Für die Montage der kompletten
Anlage (Viessmann Systemtechnik)
sind Montageanleitungen für
Viessmann Zubehörteile verbindlich
(soweit im Lieferumfang vorhanden).
Zur Einweisung der Monteure veranĆ
stalten wir regelmäßig Fachkurse.
Arbeiten am Gerät
Montage, Wartung und Reparaturen
müssen von autorisierten FachĆ
kräften (Heizungsfachbetrieb/VertragsĆ
installationsunternehmen) durchgeführt
werden (VDEĂ0105, TeilĂ1: für Arbeiten
an elektrischen Einrichtungen).
Bei Arbeiten am Gerät/Heizungsanlage/
Solaranlage sind diese spannungsfrei
zu schalten (z.B. an der separaten
Sicherung oder einem Hauptschalter)
und gegen Wiedereinschalten zu
sichern.
5851 005
Vorschriften zum Netzanschluß
Netzanschluß und Schutzmaßnahmen
(z.B. FI-Schaltung) sind gemäß IEC 364,
den Anschlußbedingungen des örtliĆ
chen EnergieversorgungsunternehĆ
mens und den VDE-Vorschriften auszuĆ
führen!
Bei Solaranlagen, die zusammen mit
Heizungsanlagen betrieben werden,
empfehlen wir, den Netzanschluß hinĆ
ter dem Hauptschalter auszuführen.
Die Zuleitung zur Regelung darf mit
max. 16 A abgesichert sein.
2
Inhalt
Seite
SicherheitshinweiseĂ
Allgemeine Informationen
Anlagenschema
Montage und Anschlüsse
..................................................................
Über diese MontageanleitungĂ
2
..............................................
4
AnwendungenĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Funktion der Solartrol-E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
Bivalente Trinkwassererwärmung mit
VitocellĆB 100 oder VitocellĆB 300Ă . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
Erweiterungsmöglichkeit des Anlagenschemas
Anlage mit Solarmodul (Photovoltaik) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8
Solartrol anbauen/Anschlußraum öffnen/schließenĂ
9
.
NetzanschlußĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Vorgehensweise bei den elektrischen AnschlüssenĂ . . . 11
Umwälzpumpe des SolarkreisesĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
SicherheitstemperaturbegrenzerĂ
........................................
12
KollektortemperatursensorĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Speichertemperatursensor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Elektrischer Anschluß der SensorenĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Solarmodul (PV)Ă
Inbetriebnahme
..........................................................................
15
Arbeitsschritte zur InbetriebnahmeĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
BedienĆ und Anzeigeelemente bei geöffneter
AbdeckklappeĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Erläuterung der Funktionen der Solartrol-EĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Diagnose
StörungsmeldungenĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Kurzabfrage
....................................................................................
19
RelaistestĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Sicherung auswechselnĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Anhang
AnschlußĆ und VerdrahtungsschemaĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
5851 005
Technische DatenĂ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
3
Allgemeine Informationen
Über diese Montageanleitung
In der Montageanleitung werden folgende Signalworte und Symbole
verwendet:
ĂSicherheitshinweis!
Kennzeichnet Informationen, deren
Beachtung für die Sicherheit
von Menschen und Sachwerten
notwendig sind.
ĂVorsicht!
Kennzeichnet Handlungen, deren
Ausführung aus Gründen der
Sicherheit für Menschen und
Sachwerte zu unterlassen sind.
ĂAchtung!
Kennzeichnet Informationen, die auf
Komforteinbußen hinweisen.
Hinweis!
Kennzeichnet Tips und besonders
hervorzuhebende ergänzende
Informationen.
5851 005
Verweist auf andere zu beachtende
Anleitungen.
4
Allgemeine Informationen
Anwendungen
Die Solartrol-E ist in Verbindung mit
Solaranlagen, bestehend aus
ć Flachkollektoren Vitosol 100-s/-w
oder
Vakuum-Röhrenkollektoren
Vitosol 200 oder 300
ć Öl-/Gas-Heizkessel
ć Speicher-Wassererwärmer
einzusetzen.
Ergänzende Hinweise zu
Anwendungsbeispielen
siehe Planungsanleitung
ĘSolar-Systeme
Funktion der Solartrol-E
Die Solartrol schaltet die UmwälzĆ
pumpe des Solarkreises.
Anlagen mit bivalenter Trinkwassererwärmung oder Schwimmbadwassererwärmung:
Die Temperatur im Speicher-Wassererwärmer wird durch die elektronische
Temperaturbegrenzung in der Solartrol-E bzw. durch den SicherheitstempeĆ
raturbegrenzer (falls erforderlich)
begrenzt. Bei Überschreiten der eingeĆ
stellten Temperatur schalten diese die
Umwälzpumpe des Solarkreises aus.
5851 005
H Differenztemperaturregelung
H Digitale Temperaturanzeige
H Leistungsbilanzierung
H Integriertes Diagnosesystem
5
Anlagenschema
Bivalente Trinkwassererwärmung mit Vitocell-B 100 oder Vitocell-B 300
Trinkwassererwärmung mit
Solarenergie
Der obere Bereich des SpeicherĆWasĆ
sererwärmers wird vom Heizkessel
beheizt. Die SpeichertemperaturregeĆ
lung mit angeschlossenem SpeicherĆ
temperatursensor 7 der KesselkreisĆ
regelung schaltet die Umwälzpumpe
zur Speicherbeheizung 8.
Wenn zwischen KollektortemperaturĆ
sensor 2 und SpeichertemperatursenĆ
sor 3 eine Temperaturdifferenz
gemessen wird, die höher als die in der
SolartrolĆE 1 eingestellte DifferenztemĆ
peratur (siehe Seite 16) ist, werden die
Umwälzpumpe des Solarkreises 5
eingeschaltet und der SpeicherĆWassererwärmer beheizt. Dabei wird die TemĆ
peratur im SpeicherĆWassererwärmer
durch die elektronische TemperaturbeĆ
grenzung in der SolartrolĆE 1 bzw. den
Sicherheitstemperaturbegrenzer 6
(falls erforderlich) begrenzt. Bei ÜberĆ
schreiten der eingestellten Temperatur
schalten diese die Umwälzpumpe des
Solarkreises 5 aus. Die elektronische
Temperaturbegrenzung ist werkseitig
auf 75 ºC eingestellt und kann umgeĆ
stellt werden.
KW
WW
RL
VL
*1
6
Kaltwasser
Warmwasser
Rücklauf
Vorlauf
A
B
C
D
Sonnenkollektor
Netzanschluß der SolartrolĆE
Zirkulation
Zapfstellen
Hinweise zum Sicherheitstemperaturbegrenzer siehe Seite 7.
ĂVorsicht!
Bei Temperaturen über 60 ºC ist durch
Installation einer Mischeinrichtung,
z.B. eines thermostatischen MischautoĆ
maten, die Trinkwassertemperatur auf
60 ºC zu begrenzen. Die MischeinrichĆ
tung gewährleistet keinen VerbrüĆ
hungsschutz an der Zapfstelle. Der
Einbau einer Mischarmatur an der Zapfstelle ist erforderlich.
Hinweis!
Um Rezirkulation zu vermeiden, empĆ
fehlen wir das Verlegen einer WärmeĆ
dämmschleife oder den Einbau einer
zusätzlichen Rückschlagklappe in den
Vorlauf des Solarkreises.
E
F
G
Heizkreis
ÖlĆ/GasĆHeizkessel
SpeicherĆWassererwärmer
5851 005
Trinkwassererwärmung ohne
Solarenergie
Anlagenschema
Bivalente Trinkwassererwärmung mit Vitocell-B 100 oder Vitocell-B 300
Erforderliche Regelgeräte
Pos. Bezeichnung
Anzahl
Best.ĆNr.
Regelung der Beheizung des SpeicherĆWassererwärmers durch Solarenergie
1
Solartrol-E
1
7450Ą124
2
Kollektortemperatursensor
1
Lieferumfang
von Pos. 1
3
Speichertemperatursensor*1
1
Lieferumfang
von Pos. 1
4
SolarĆDivicon
1
siehe Pos. 5
5
Umwälzpumpe des Solarkreises (in SolarĆDivicon enthalten)
ć bis 16 m2 Absorberfläche Vitosol 100
ć bis 10 m2 Absorberfläche Vitosol 200 und 300
oder
Umwälzpumpe des Solarkreises (in SolarĆDivicon enthalten)
ć bis 32 m2 Absorberfläche Vitosol 100
ć bis 20 m2 Absorberfläche Vitosol 200 und 300
1
7316Ą255
Sicherheitstemperaturbegrenzer*2
1
7408Ą295
6
7316Ą256
Regelung der Beheizung des SpeicherĆWassererwärmers durch den Heizkessel
7
Speichertemperatursensor
1
Lieferumfang
KesselkreisĆ
regelung
8
Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung
1
Zubehör
SpeicherWassererwärmer
*1 Für
den Einbau den Einschraubwinkel (Zubehör zum SpeicherĆWassererwärmer) einsetzen.
erforderlich bei:
Trinkwasservolumen < 130 Liter/m 2 Absorberfläche bei Einsatz von Vitosol 100
Trinkwasservolumen < 100 Liter/m 2 Absorberfläche bei Einsatz von Vitosol 200 und 300
Für den Einbau in Vitocell-B 300 die Speicherverschlußkappe (Zubehör zum SpeicherĆWassererwärmer) einsetzen; bei Vitocell-B 100 max.
anschließbare Absorberfläche beachten.
5851 005
*2 Nur
7
Anlagenschema
Erweiterungsmöglichkeit ć Anlage mit Solarmodul (Photovoltaik)
Die Umwälzpumpe des Solarkreises
kann über das Solarmodul (PV) 1
betrieben werden. Hierdurch wird die
netzseitige Leistungsaufnahme der
Solaranlage reduziert.
Bei Überschreiten der eingestellten DifĆ
ferenztemperatur (siehe Seite 16), wird
über ein Hilfsschütz 2 die UmwälzĆ
pumpe des Solarkreises 3 eingeschaltet.
RL Rücklauf
VL Vorlauf
A Sonnenkollektor
B Netzanschluß der SolartrolĆE
C Kollektortemperatursensor
D SolarĆDivicon
Verdrahtungsschema
B Netzansschluß der Solartrol-E
Anzahl
Best.ĆNr.
Solarmodul (PV)
1
7316Ą136
2
Hilfsschütz
1
9037Ą090
3
Umwälzpumpe des Solarkreises (in SolarĆDivicon enthalten)
ć bis 8 m2 Absorberfläche Vitosol 100
ć bis 5 m2 Absorberfläche Vitosol 200 und 300
1
7316Ą257
Pos.
1
8
Bezeichnung
5851 005
Erforderliche Geräte, zusätzlich zum Anlagenschema
Montage und Anschlüsse
Solartrol anbauen/Anschlußraum öffnen/schließen
Montageort in der Nähe des SpeicherĆWassererwärmers ć unter BerücksichĆ
tigung der elektrischen Anschlüsse bzw. deren Leitungslängen ć wählen.
1. Schrauben von hinten in die SolarĆ
trol-E so weit einschrauben, daß
später die Montageplatte noch unterĆ
geschoben werden kann.
2. Montageplatte mit drei Schrauben an
der Wand befestigen.
3. Schrauben in untere Löcher der
Montageplatte bis auf ca. 5 mm
(Abstand Schraubenkopf ć MontageĆ
platte) einschrauben.
4. Solartrol-E von oben in MontageĆ
platte einhängen.
5. Blechschrauben unterhalb der
Solartrol-E festziehen.
1. Abdeckung von AnschlußraumĆ
abdeckung abziehen.
2. Schrauben herausdrehen und
Anschlußraumabdeckung abnehmen.
3. Elektrische Anschlüsse vornehmen
(siehe folgende Kapitel).
4. Anschlußraumabdeckung aufsetzen
und festschrauben.
5851 005
5. Abdeckung auf Anschlußraumabdeckung aufsetzen und festdrücken.
9
Montage und Anschlüsse
Netzanschluß
Arbeiten zum Netzanschluß und Schutzmaßnahmen (z.āB. FIĆSchaltung) sind
gemäß IEC 364, den Anschlußbedingungen des örtlichen Energieversorgungsunternehmens und den VDEĆVorschriften auszuführen.
Den Netzanschluß (230 V~) über einen festen Anschluß erstellen.
Für den Anschluß: 3adrige Leitung mit Leiterquerschnitt 1,5 mm 2.
1. Prüfen, ob Zuleitung zur Solartrol-E
mit max. 16 A abgesichert ist.
2. Netzspannung ausschalten.
3. Anschlußraum der Solartrol-E
öffnen (siehe Seite 9).
4. Netzanschluß entsprechend Abb.
vornehmen.
Vorsicht!
Adern ĘL1 und ĘN nicht vertauĆ
schen:
L1 Klemme ĘX4.1
N Klemme ĘX4.2
5. Anschlußraum der Solartrol-E
schließen (siehe Seite 9).
6. Netzspannung einschalten.
5851 005
AAnschlußraum Solartrol-E
BNetzanschluß
230 V~ Ă50 Hz
CSicherung (max. 16A)
10
Montage und Anschlüsse
Vorgehensweise bei den elektrischen Anschlüssen
Für die folgenden Anschlüsse in
diesem Kapitel wie folgt vorgehen:
1. Netzspannung ausschalten.
2. Anschlußraum der Solartrol-E
öffnen (siehe Seite 9).
3. Anschlußleitung durch freie LeitungsĆ
einführung an der Unterseite der
Solartrol-E einführen.
4. Elektrischen Anschluß ausführen
5. Anschlußraum der Solartrol-E
schließen (siehe Seite 9).
6. Netzspannung einschalten.
Umwälzpumpe des Solarkreises
In der Pumpstation ĘSolarĆ
Divicon ist die UmwälzĆ
pumpe mit Anschlußleitung
enthalten.
Andere Pumpen müssen
baumustergeprüft sein und
entsprechend den Herstellerangaben montiert werden.
Für den Anschluß: 3adrige Leitung mit
Leiterquerschnitt 1,5 mm 2
Elektrischen Anschluß entsprechend
Verdrahtungsschema vornehmen.
A Anschlußraum SolatrolĆE
B Netzanschluß
C Umwälzpumpe des Solarkreises
11
Montage und Anschlüsse
Sicherheitstemperaturbegrenzer
Nach DIN 4751 und DIN 4753 muß bei SpeicherĆWassererwärmern für SolarbeĆ
trieb zusätzlich ein Sicherheitstemperaturbegrenzer eingebaut werden, wenn das
Trinkwasservolumen
ć kleiner als ă30 Liter/m 2 Absorberfläche bei Einsatz von Vitosol 100
ć kleiner als 100 Liter/m 2 Absorberfläche bei Einsatz von Vitosol 200 und 300
ist.
Der Sicherheitstemperaturbegrenzer ist im Anlieferungszustand auf 120 ºC
eingestellt.
Den Sicherheitstemperaturbegrenzer in die Speicherverschlußkappe (Zubehör) einbauen, siehe separate Montageanleitung.
Für den Anschluß: 3adrige Leitung mit
Leiterquerschnitt 1,5 mm 2.
Elektrischen Anschluß entsprechend
Verdrahtungsschema vornehmen.
Temperatureinstellung
Einstellung des Sicherheitstemperaturbegrenzers auf
95 ºC prüfen; ggf. entsprechend der separaten
Montageanleitung Umstellung auf 95 ºC vornehmen.
D Umwälzpumpe des Solarkreises
E Anschlußkasten (bauseits)
5851 005
A Anschlußraum SolatrolĆE
B Netzanschluß
C Sicherheitstemperaturbegrenzer
12
Montage und Anschlüsse
Kollektortemperatursensor, Best.-Nr. 7450 037 (mit weißer Anschlußleitung)
Einbau des Sensors siehe
Montageanleitung des
Kollektors.
Anschluß, technische Daten und
Widerstandskennlinie
siehe Seite 14.
Speichertemperatursensor, Best.-Nr. 7404 487 oder 7403 199 (mit schwarzer Anschlußleitung)
Die Erfassung der Speichertemperatur erfolgt indirekt über die Erfassung der TemĆ
peratur des Wärmeträgermediums in der Heizwendel (Rücklauf). Damit wird
erreicht, daß schon bei geringer Wasserentnahme ein Nachheizen des SpeicherĆ
Wassererwärmers erfolgt.
Bei Montage des Speichertemperatursensors an SpeicherĆWassererwärmer andeĆ
rer Hersteller muß sichergestellt sein, daß die maximal zulässige TrinkwassertemĆ
peratur nicht überschritten wird. Dazu, falls erforderlich, eine entsprechende
Sicherheitseinrichtung montieren.
Montage
bei Vitocell-B 100 und Vitocell-V 300
1. Einschraubwinkel mit Tauchhülse
und beiliegende Flachdichtung (ZubeĆ
hör zum Speicher-Wassererwärmer)
mit Heizwasserrücklaufanschluß verĆ
schrauben.
2. Speichertemperatursensor bis zum
Anschlag durch Sensorbefestigung in
Tauchhülse einführen.
3. Kunststoffschraube an Sensorbefestigung zur Arretierung anzieĆ
hen.
5851 005
Anschluß, technische Daten und
Widerstandskennlinie
siehe Seite 14.
A Speicher-Wassererwärmer
B Rücklaufanschluß
13
Montage und Anschlüsse
Elektrischer Anschluß der Sensoren
Leitung zum jeweiligen Sensor nicht unmittelbar mit 230/400-V-Leitungen zusamĆ
men verlegen.
H Sensoren entsprechend Abb. im
Anschlußraum der SolartrolĆE
anschließen.
Kollektortemperatursensor
Speichertemperatursensor
Schutzart:
IP32
Zulässige Umgebungstemperatur
H bei Betrieb
Ĉ20 bis +180 ºC
H bei Lagerung und
Transport:
Ĉ20 bis + 70 ºC
Schutzart:
IP32
Zulässige Umgebungstemperatur
H bei Betrieb
Ĉ20 bis + 90 ºC
H bei Lagerung und
Transport:
Ĉ20 bis + 70 ºC
14
5851 005
H Verlängerung der Leitungen bauseits:
2adrige Leitung mit Leiterquerschnitt
1,5 mm2; max. 60 m lang.
Montage und Anschlüsse/Inbetriebnahme
Solarmodul (PV)
Montageanleitung
Solarmodul beachten.
Für den Anschluß: 2adrige Leitung mit
Leiterquerschnitt
ć 1,5 mm 2 bis 15 m
ć 2,5 mm 2 ab 15 m
Entfernung Solarmodul (PV)ćPumpen
Anschluß der Gleichstrom-Umwälzpumpe an die Solartrol-E entsprechend
dem Verdrahtungsschema auf
Seite 8 vornehmen. Der Anschluß
erfolgt über ein Hilfsschütz.
Arbeitsschritte zur Inbetriebnahme
j Fühler bzw. Sensoren richtig in die
j Alle Steckverbindungen richtig
j Zubehör nach entsprechender MonĆ
j Sicherheitstemperaturbegrenzer an
Tauchhülsen eingeführt?
tageanleitung richtig montiert?
j Elektrische Anschlüsse richtig ausgeĆ
Solartrol-E angeschlossen (falls erforĆ
derlich)
j Sicherheitstemperaturbegrenzer
(falls vorhanden) auf 95 ºC umgeĆ
stellt?
j Relaistest durchführen, siehe
Seite 20
j Temperaturen abfragen, siehe
Seite 19
5851 005
führt?
zusammengesteckt?
15
Inbetriebnahme
Bedien- und Anzeigeelemente bei geöffneter Abdeckklappe
ADisplay
BMeßstellenschalter
CSollwerteinsteller
Betriebsartenschalter Ęā
Schalterstellung
DNetzschalter
EBetriebsartenschalter
FAbdeckklappe, geöffnet

Betriebsart, TestĆ und Servicefunktionen
Anzeige
Automatikbetrieb*1
je nach Meßstellenschalterstellung/StörungsĆ
code
Nur bei geöffneter Klappe:
TestĆ und Servicefunktion
Anlieferungszustand
Einstellbereich
Differenzbetrieb*1
----
----
T
Relaistest (siehe Kap. 5)
----
----
S1
Hysteresefaktor*1
50ā%
20 bis 100ā%
S2
Differenztemperatur, Differenz zwischen
Kollektortemperatur und Speichertemperatur
8K
5 bis 30 K
max. Speichertemperatur
75 ºC
10 bis 90 ºC
Vorgabe Volumenstrom*2
1 l/min
1 bis 50 l/min
Schalterstellung
S3
S4
S5
S6
S7
S8
*1 Erläuterung
siehe Seite 18.
dem Sollwerteinsteller (siehe Seite 17) den Wert, der am Durchflußmesser in Liter/Minute eingestellt ist, einstellen.
5851 005
*2 Mit
16
Inbetriebnahme
Bedien- und Anzeigeelemente bei geöffneter Abdeckklappe (Fortsetzung)
Meßstellschalter Ęā 
Mit dem Meßstellenschalter können
alle aktuellen Meßwerte (ohne Einheit)
sowie Codierungen aufgerufen und im
Display angezeigt werden.
In Stellung ĘT des BetriebsartenschalĆ
ters Ę  können weiterhin die einzelĆ
nen Relaisausgänge angesteuert werĆ
den (siehe auch ĘRelaistest auf
Seite 20).
Schalterstellung
Meßstelle
Anzeige
1
Kollektortemperatursensor
IstĆTemperatur
2
Speichertemperatursensor
IstĆTemperatur
6
Bilanzierung A*1
IstĆWert*3
7
Bilanzierung A (angezeigter Wert x 100)*1
IstĆWert*3
8
Bilanzierung B*1
IstĆWert*3
3
4
5
100)*1
IstĆWert*3
9
Bilanzierung B (angezeigter Wert x
A
SWĆIndex/Viessmann 2ĆDrahtĆBUSĆTeilnehmer (Kurzabfrage)*2
Kennziffer
Status Relaisausgang (Kurzabfrage, siehe Seite 18)
Kennziffer
B
C
*1 Erläuterung
siehe Seite 18.
*2 Nur für interne Abfrage.
*3 Die Anzeigewerte können mit hinreichender Genauigkeit in kWh angenommen werden; bei Anlagen mit Solarmodul (PV) sind diese Werte
als dimensionslose Vergleichswerte zu betrachten.
Sollwerteinsteller Ęô"
Mit dem Sollwerteinsteller können die
für den Betrieb notwendigen EinĆ
stellungen vorgenommen werden.
Anzeige der Sollwerte ohne Einheit.
Beispiel:
Betriebsartenschalter ĘW" in Stellung
ĘS2, mit Sollwerteinsteller Ęô" kann
die Differenztemperatur (siehe
Seite 16) eingestellt werden.
1. Betriebsartenschalter ĘW" auf
entsprechende Position (siehe
Seite 16) einstellen.
Hinweis!
Wenn der Sollwerteinsteller Ęô"
rechts von der Mittelstellung steht,
diesen erst nach links über die MitĆ
telstellung hinaus drehen.
2. Sollwerteinsteller Ęô" auf RechtsĆ
anschlag Ę+ drehen; Anzeige blinkt.
3. Sollwerteinsteller Ęô" auf LinksanĆ
schlag Ę- drehen; Minimalwert des
entsprechenden Parameters wird
angezeigt.
4. Gewünschten Sollwert durch Drehen
des Sollwerteinstellers Ęô" einstelĆ
len.
5851 005
5. Durch Umschalten des BetriebsĆ
artenschalters ĘW" wird der SollĆ
wert gespeichert.
17
Inbetriebnahme
Erläuterung der Funktionen der Solartrol-E
Automatikbetrieb
Hysteresefaktor
Bilanzierung
In dieser Betriebsart (BetriebsartenĆ
schalter ĘW" in Stellung Ęa") wird der
SpeicherĆWassererwärmer über die
Solaranlage beheizt.
Wird die eingestellte SpeicherĆSolltemĆ
peratur durch die Solaranlage nicht
erreicht, heizt der Heizkessel zu den einĆ
gestellten Zeiten den SpeicherĆWasserĆ
erwärmer nach.
Die Schalthysterese der SolartrolĆE wird
aus der Differenztemperatur und dem
einstellbaren Hysteresefaktor (Betriebsartenschalter ĘW" in Stellung ĘS1")
berechnet.
Die SolartrolĆE hat zwei Zählwerke,
A und B, die eine Bilanzierung des solaĆ
ren Wärmegewinns in kWh über einen
beliebigen Zeitraum ermöglichen.
Dazu muß der am Durchflußregulierventil der SolarĆDivicon eingestellte
Volumenstrom mit dem Sollwerteinsteller Ęô" an der SolartrolĆE eingegeĆ
ben werden (Betriebsartenschalter ĘW"
in Stellung ĘS8").
Differenzbetrieb Ęô"
Der Differenzbetrieb (BetriebsartenĆ
schalter Ę  bei geöffneter Klappe in
Stellung Ęô") ist bei Inbetriebnahme
der Solaranlage behilflich, um z.āB. das
Anlaufen der Umwälzpumpe zu überprüfen.
Über den Sollwerteinsteller Ęô" kann
direkt die gewünschte DifferenztempeĆ
ratur eingestellt werden.
Beispiel:
Differenztemperatur: 12 K
Hysteresefaktor:
25 %
Ergibt eine Schalthysterese von 3 K, d.āh.
bei Unterschreiten einer TempeĆ
raturdifferenz von 9 K schaltet die
Pumpe aus.
Mit dem Meßstellenschalter Ę 
können die aktuellen Werte aufgerufen
werden.
Zählwerk A ć Meßstellenschalter Ę 
Zählwerk A - in Stellung Ę6 und Ę7"
Zählwerk B ć Meßstellenschalter Ę 
Zählwerk B - in Stellung Ę8" und Ę9"
In den Schalterstellungen Ę7 bzw. Ę9
ist der angezeigte Wert mit dem
Faktor 100 zu multiplizieren.
Beispiel:
Bilanzierung A
Ę  auf Ę6, Anzeige 12
Ę  auf Ę7, Anzeige 5
Ergibt: 5 x 100 + 12 = 512 kWh
Zurücksetzen der Zählwerke
H Meßstellenschalter Ę  in
gewünschte Stellung bringen.
H Sollwerteinsteller Ęô" auf RechtsĆ,
dann auf LinksĆAnschlag drehen.
5851 005
Hinweis!
Der zuletzt eingestellte Wert (in
Servicefunktion S2, siehe Seite 16,
gespeichert) wird beim Wechsel auf
Automatikbetrieb übernommen.
Schalthysterese =
Differenztemperatur x Hysteresefaktor
18
Diagnose
Störungssmeldungen
Störungscode
(Anzeige im Display)
Beschreibung
Kurzschluß Kollektortemperatursensor
6
Unterbrechung Kollektortemperatursensor
Kurzschluß Speichertemperatursensor
6
5
Unterbrechung Speichertemperatursensor
5
Interner Fehler
Durch Drehen des BetriebsartenschalĆ
ters ĘW auf Stellung ĘT wird die
Störung quittiert.
Kurzabfrage
Die SolartrolĆE ist fest codiert.
H Meßstellenschalter Ę  in Stellung ĘB
TrinkwasserĆVorrang
Anzeige
Bedeutung
8
mit Trinkwasser
Schema
Anzeige
0
Bedeutung
Grundschema (siehe Anlagenschema auf Seite 6)
H Meßstellenschalter Ę  in Stellung ĘC
Schaltzustände des Relais
Anzeige
5851 005
0
1
K1 = Umwälzpumpe des Solarkreises
0 = Umwälzpumpe ĘAus
1 = Umwälzpumpe ĘEin
Bedeutung
K1
0
1
19
Diagnose
Relaistest
H Betriebsartenschalter ĘW in
Stellung ĘT drehen.
H Mit dem Meßstellenschalter Ę 
(Stellung 1) das Relais K1 ansteuern.
Sicherung auswechseln
1. Netzspannung ausschalten.
2. Anschlußraum der SolartrolĆE
öffnen (siehe Seite 9).
3. Sicherung auswechseln.
Ersatzsicherung befindet sich auf
der Anschlußraumabdeckung.
4. Anschlußraum der SolartrolĆE
schließen (siehe Seite 9).
5. Netzspannung einschalten.
5851 005
A Sicherung F1 (T 6,3 A)
20
Anhang
Anschluß- und Verdrahtungsschema
Dieses Schaltschema gilt nur im Zusammenhang mit dem Einsatz von Viessmann Produkten.
Netzschalter
Grundleiterplatte
Bedienteil
Sicherung
Relais für Umwälzpumpe Solarkreis
a
b
Klemmen für Anschluß des
Speichertemperatursensors
Klemmen für Anschluß des
Kollektortemperatursensors
5851 005
S1
A1
A2
F1
K1
21
Anhang
Technische Daten
Nennspannung:
Nennfrequenz:
Nennstrom:
Leistungsaufnahme:
Schutzklasse:
Schutzart:
Zul. Umgebungstemperatur
H bei Betrieb:
0 bis +40 ºC
Verwendung in
WohnĆ und HeiĆ
zungsräumen
(normale UmgeĆ
bungsbedingunĆ
gen)
Nennbelastbarkeit des Relaisausganges für Umwälzpumpe des
Solarkreises 4(2) A, 230 V~
H bei Lagerung und
Transport:
Ĉ20 bis +65 ºC
5851 005
Wirkungsweise:
230 V~
50 Hz
6A
10 W
I
IP 20 D,
durch Aufbau/
Einbau zu
gewährleisten
Typ 1B gemäß
EN 60730Ć1
22
5851 005
Anhang
23
Technische Änderungen vorbehalten!
Gedruckt auf umweltfreundlichem,
chlorfrei gebleichtem Papier
24
5851 005
Viessmann Werke GmbH & Co
DĆ35107 Allendorf
Telefon: (0Ă64Ă52) 70Ć0
Telefax: (0Ă64Ă52) 70Ć27Ă80
www.viessmann.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
118
Dateigröße
437 KB
Tags
1/--Seiten
melden