close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gebrauchsanweisung NEU Yellow Power Basic 17.09.12 - Genesis

EinbettenHerunterladen
Gebrauchsanweisung
Elektrowärmetauscher YELLOW-POWER-BASIC
YELLOW POWER BASIC
230V
Inhalt
I. Allgemeine Sicherheitshinweise
und Warnungen
2
V. Temperatur einstellen
6
II. Inbetriebnahme
4
VI. Wartung und Stromverbrauch
10
III. Technische Daten
4
VII. Entsorgung
10
IV. Bauteilbezeichnung
5
Kontaktdaten
10
Stand 4/12
www.genesis.de
1
I. Allgemeine Sicherheitshinweise und Warnungen
Sehr geehrter Kunde
und Betreiber der Anlage,
Sicherheit
für Mensch und Tier
herzlichen Dank für den Kauf unserer EVO YELLOW
POWER BASIC Teichheizung zur Regulierung Ihrer
Teichtemperatur. Bevor Sie die Anlage in Betrieb
nehmen, bitten wir Sie sich zunächst die Bedienungsanleitung sorgfältig durchzulesen und sich
mit dem Gerät und vor allem den Sicherheitshinweisen vertraut zu machen. Bewahren Sie diese
Bedienungsanleitung auf und geben Sie diese bei
einem eventuellen Verkauf des Gerätes weiter.
Bei unsachgemäßem Umgang mit der EVO
Yellow Power Basic drohen Gefahren für:
- die Gesundheit des Betreibers
- die im Teich befindlichen Tiere
- die EVO YELLOW POWER BASIC u n d
andere Sachwerte des Betreibers
Es dürfen ausschließlich Personen mit der
Inbetriebnahme, der Wartung, der Bedienung und der Montage betraut werden,
die über eine entsprechende Qualifikation
verfügen, die diese Bedienungsanleitung
gelesen haben und die hier aufgeführten
Bedienungshinweise beachten.
Die EVO Yellow Power Basic darf nicht
im Schwimmbad eingesetzt werden.
Zugelassene Anwendungsbereiche
Die EVO YELLOW POWER BASIC wurde zum Heizen
von Garten- und Koiteichanlagen konzipiert und
gebaut. Jeglicher Anwendungsbereich außerhalb
des vorab beschriebenen oder bei Manipulationen, Umbauten oder Veränderungen erlischt
jegliche Gewährleistung.
Gefahren für den Betreiber
Wartungsarbeiten an den elektrischen Anschlüssen,
sowie
dem
im
Edelstahlmantel
vergossenen Heizstab, dürfen nur
von
autorisierten Elektrikern vorgenommen werden.
Die
vom
Heizstab
ausgehende
Verbrennungsgefahr darf nicht unterschätzt
werden. Lesen Sie diese Bedienungsanleitung
sorgfältig und wenden Sie sich bei Fragen bitte
umgehend an uns (www.genesis.de) oder
Ihren Händler.
Vor dem Beginn von Wartungs-, Instandhaltungsoder Montagearbeiten immer den Netzstecker
ziehen und den Heizstab ausreichend abkühlen
lassen. Vergewissern Sie sich über den stromlosen
Zustand der Anlage.
www.genesis.de
Vorsicht: Wärmequelle
Bereits nach kurzer Einschaltzeit erwärmt
sich die EVO YELLOW POWER BASIC auf
Temperaturen, die beim Menschen zu starken Verbrennungen führen können. Berühren Sie im eingeschalteten Zustand niemals
den aus Titan gefertigen Heizstab, auch
dann nicht, wenn sich dieser im Wasser
befindet.
2
I. Allgemeine Sicherheitshinweise und Warnungen
Zugelassene Bediener
Die EVO YELLOW POWER BASIC darf nur von Personen bedient werden, die mindestens achtzehn
Jahre alt sind und diese Bedienungsanleitung
sorgsam gelesen haben.
Der Bediener der Anlage ist gegenüber Dritten im
Bedienbereich verantwortlich. Er hat Missbrauch
vorzubeugen und ist daher für Schäden, die durch
Missbrauch entstanden sind, verantwortlich.
Sicherheitsmaßnahmen am Aufstellort
Notfallmaßnahmen
Sollte die Anlage nicht vorinstalliert in einem
Genesis EVO Filter untergebracht sein, so ist für
die Unterbringung i n einem geeigneten
Behältnis zu sorgen. Die Anlage muss in diesem
Behältnis fest installiert werden, dass im
Betriebszustand der Heizstab nicht mit dem
Behälter oder anderen Materialien in Berührung
kommt. Falls von der baulichen Gege-benheit her
möglich, so sollte der Heizstab immer durch die
aus Edelstahl gefertigte Schutzspirale geschützt
werden. Diese schützt gleichfalls den Heizstab
und den Betreiber.
Der unsachgemäße Betrieb von elektrischen Bauteilen ist lebensgefährlich!
Unfälle mit geringer Stromeinwirkung
bleiben zumeist ohne Folgen. Kommt es
jedoch zur Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens, vor allem mit Symptomen
seitens des Herzens, ist Vorsicht geboten.
Schädigungen des Reizleitungssystems
am Herzen können noch nach Stunden zu
plötzlichen, lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen. Körperliche Belastungen sollten nach dem Unfall vermieden
werden. Der Verunfallte muss unverzüglich
einem Arzt zur weiteren Abklärung vorgestellt werden. Bei schwerwiegenden Stromunfällen sind die Rettungskräfte zu verständigen, Bewusstsein und Atmung zu
kontrollieren. Je nach Bewusstseinslage
und Kreislaufzustand des Verletzten kann
bis zum Eintreffen der Rettungskräfte eine
stabile Seitenlagerung oder Schocklagerung notwendig werden. Brandwunden
müssen keimfrei abgedeckt werden. Bei
Stillstand der Atmung und des Herz- Kreislaufsystems sind sofort Wiederbelebungsmaßnahmen einzuleiten, bis herbeigerufene Rettungskräfte die weitere Versorgung
übernehmen können.
Während Montagearbeiten muss die YELLOW POWER BASIC vom Stromnetz getrennt werden. Vor
dem Berühren des Heizstabes sollte dieser
ausreichend lang abgekühlt sein. VORSICHT:
Verbrennungsgefahr!
Die EVO YELLOW POWER BASIC darf nie ohne
hausseitig installierten FI-SCHUTZSCHALTER betrieben werden. Besprechen Sie dieses Thema mit
Ihrem Hauselektriker. Auch dürfen die Heizstäbe
nur mit dem Steuerkasten verbunden werden,
wenn sich der wärmeführende Teil des Heizstabes
vollständig im Wasser befindet.
www.genesis.de
3
II. Inbetriebnahme
Nach ausreichend langer Wartezeit müsste sich
nun die gewünschte Temperatur im Teich einstellen.
FI-Schutzschalter
Bitte beachten Sie, dass die EVO YELLOW
POWER BASIC nie ohne hausseits installierten FI-Schutzschalter betrieben werden
darf. FI-Schutzschalter schützen im Notfall
Mensch und Tier. Bitte sprechen Sie diesbezüglich Ihren Hauselektriker an. Ein Schaltplan der EVO YELLOW POWER BASIC befindet sich im Steuerungskasten.
Inbetriebnahme
Vor der Inbetriebnahme der EVO YELLOW POWER BASIC muss der Steuerungskasten an einem
spritzwassergeschützten Ort fest montiert werden. Der Heizstab und das vordere Metallteil des
Temperaturfühlers müssen sich im Teichwasser
befinden.
Stecken Sie nun den Heizstab in den Steuerkasten
ein und stellen Sie die gewünschte Teichtemperatur mittels der Pfeiltasten ein.
III. Technische Daten
Betriebsdaten
Gerätebezeichnung
Leistung
Heizstablänge
Maße Schutzspirale
Anschlussspannung
Umgebungstemperatur
www.genesis.de
Yellow Power Basic –1,5kw
1,5 kw
365 mm
365x57 mm, mit Fassung 40 cm
230 V Max.
30 °C
4
IV. Bauteilbezeichnung
.
Temperatureinst.
Heizanzeige
Heizungseingang
Temperaturfühler
Schutzspirale
Heizstab
www.genesis.de
5
V. Temperatur einstellen
Temperatur neu justieren müssen.
Dazu gehen Sie wie unten aufgeführt vor. Bei
Fragen können Sie sich an uns
(www.genesis.de) oder Ihren Fachhändler
wenden.
Um die Temperatur einstellen zu können ist
es erforderlich, dass Sie ein
Temperaturmessgerät bereitlegen!
Die EVO YELLOW POWER BASIC ist
hausseits Grundeingestellt und kann sofort
in Betrieb genommen werden.
Wenn Sie Temperaturabweichungen
feststellen sollten, kann es erforderlich sein,
dass Sie am digitalen Anzeigegerät die
Temperaturunterschied feststellen
und wie folgt ändern/einstellen!!
Siehe Menü - Pkt. 7
www.genesis.de
6
Kurz-Check:
P.I.D. und ON/OFF-Betriebsmodi
EASY - Parametrierung
1x Ausgang für Relais potentialfrei
Für Sensor: Pt100 2/3-Leiter
Versorgungsspannung: 230V AC
Fühlerbrucherkennung
Für Heizbetrieb
A-senco Temperaturregler der TR-10 ...29 EASY- Serie sind einfach zu bedienende Regelgeräte sowohl für einfache
ON/OFF Zweipukt-Regelungen
oder wahlweise
P.I.D.- Regelstrecken mit Autotuning-Funktion.
Einfache Parametrierung durch Schnellzugriff und Auto-Einstell-Funktion.
Ausführliche Bedienungsanleitung auch für Nicht-Techniker
Der Modelltyp A-Senco TR-20 ist für Heizbetrieb im Regelbereich zwischen 4 + 25°C konzipiert.
Einfachste Bedienung und Parametrierung sowie wenige, aber sinnvolle Zusatzfunktionen wie Fühlerbrucherkennung mit autom.
Lastabschaltung, Kalibrierfunktion, 3-Leiter Anschlussmöglichkeit zur Realisierung langer Messleitungen etc., bieten für den
Einsatz bei Standardanwendungen die notwendigen Voraussetzungen.
PV
LED OUT
Aktiv wenn Regelausgang geschaltet
LED ALARM
Aktiv wenn AutoTuning aktiviert
Prozesswert
Display PV
OUT
SV
Sollwert
Display SV
ATU
Cursor-Taste
Cursor Taste
M e nü zug a ng
u. Bestätigung
1
Cursor-Taste
SET
SET
TR-91
TR-20
1x k urz = Sol l wert aufrufe n
2
1 Drücken Sie im laufenden Betrieb 1x kurz die Taste
SET
SET
TR-91
Ergebnis: Die Anzeige SV blinkt
2 Verändern Sie mit den Pfeiltasten
Mi t Pfeiltasten W ert ver änd e r n
die Temperatur wie gewünscht
Ergebnis: Das Display SV zeigt die gewünschte Temperatur an
3 Bestätigen Sie Ihre Einstellung durch erneutes Drücken der Taste
SET
Ergebnis: Der neue Sollwert wird kontinuierlich am Display SV angezeigt.
3
SET
TR-91
1x k urz = Soll wert bestä ti g en
1
www.genesis.de
7
Bei eingeschaltetem Regler:
1
SET
TR-91
1
Ergebnis
2
Ergebnis
3
Ergebnis
4
Ergebnis
Halten Sie die Taste SET für ca. 3 Sekunden gedrückt
Im Display PV erscheint der erste Eintrag “ALI”, im Display SV
blinkt der vorgegebene Eintrag
Drücken Sie wiederholt die Taste SET zur Menüauswahl
3 S ek . bis AL I
Im Display PV erscheint der gewünschte Parametercode, im Display SV
blinkt der zu ändernde Wert
Verändern Sie den Wert durch drücken der Tasten
entsprechend der Tabelle und/oder drücken Sie anschließend SET
für den nächsten Parameteraufruf.
Durch wiederholtes Drücken der Taste SET , blättern Sie durch das Menü.
Benützen Sie jeweils die Pfeiltasten zur Veränderung der im Display PV
angezeigten Werte
Bestätigen Sie den Abschluss der gesamten Parametrierung, indem Sie die
Taste SET ca. 3 Sek. gedrückt halten
Die Parametrierung ist abgeschlossen und der Regler zeigt wieder in PV die
Temperatur und in SV den Sollwert an! Nach ca. 30 Sek. Inaktivität fällt die
Parametrieanzeige grundsätzlich in den Normalmodus zurück.
2
SET
TR-91
W iederhol t d rü ck e n = Me nü a us wa hl
3
SET
TR-91
Mi t Pfeil t as ten W ert v e rä nde r n
4
SET
TR-91
Bestä ti g en- F er ti g!
Menü
Lfde.
Nr.
Parameter
code
P a r a m e t e r n a me
1
Ni ch t a ktiv
2
Hysterese
E i ns t el l b er ei ch
0,0 ...50,0
Schaltabstand zum Sollwert, beidseitig wirkend (Temperaturwert wird oberhalb und unterhalb des
Sollwerts addiert
000 ...999
Parameter Proportionalband (P-Wert für PID-Regelstrecke)
Parameter Integralanteil (I-Wert für PID-Regelstrecke)
3
Proportional band
(P)
4
Integralzeit
(I)
0-999s
5
Differenzialzeit
(D)
0-999s
6
7
8
9
Schaltzeit Ausgang
(T)
S o l l w er tv o rg a b e
( SU)
Beschreibung
1-100
- 5 0 , 0 ...+ 5 0 , 0
Auto-Einstellfunktion
Autotuning
(Siehe auch
Erläuterung unten
auf dieser Seite,
sowie Seite 4)
0/1
Passwortschutz
Menüzugriff
LOC
0~999
Parameter Differenzialanteil (D-Wert für PID-Regelstrecke)
T repräsentiert einen Zeitwert, in dem der Ausgang mindestens geschaltet bleibt (nur im P.I.D.-Modus aktiv).
Wenn Sie den Wert höher stellen, versucht der Regler die Temperatur mit weniger Takte und dafür längerer Taktzeit (Schaltzeit) zu halten. Prinzipiell ist bei Verwendung von mechanischen Relaisausgängen bzw. Schaltung von
mech. Lastrelais die Schaltzeit möglichst lang zu wählen, um vorzeitigem Verschleiß durch hohe Schalthäufigkeit
zu vermeiden.
Bei Verwendung von Reglern mit SSR-Ausgang und sog. SSR-Relais führt in vielen Fällen eine kurze Taktzeit zu
besserer Linearität der Temperaturkurve. Durch die verschleißfreie Schaltungsart der elektronisch schaltenden
SSR-Relais ist eine beliebige Schalthäufigkeit möglich.
Fühlerkalibrierung (addiert den gewählten Temperaturwert zum Istwert)
0 = OFF I = ON
Hinweise zu Autotuning:
Führen Sie At während des Betriebs bei angeschlossener Last aus. Beachten Sie dabei, dass
während des At. eine Erhitzung auch deutlich über dem Sollwert stattfinden kann. Bei
empfindlichen Prozessen reduzieren Sie den Sollwert vor Durchführung von At.
At. beendet sich automatisch (rote LED erlischt), oder wird durch folgende Einflüsse vorzeitig
beendet:
Wenn der Sollwert verändert wird
Wenn der Istwert einen abnormalen Wert animmt (außerhalb Messbereich)
Wenn der Regler abgeschaltet wird, oder nach Stromausfall von mind. 20 ms.
nach spätestens 9h At. aktiv
LOC=0 , Ver ä n der u ng i n Me n ü A un d Aut o t uni ng si nd e rl a ub t
LOC=1 , Pa ra met ri e r ungs eb e ne k a n n ni c ht ve rä n der t we r de n. Sol l wer tver änder un g mögl i c h!
LOC=2 , Kei ne Pa r a me t e r kö n ne n v e r än der t wer d e n!
(Bl ocki er te Par a me te r l as se n si ch zwa r ä nde r n, je do c h ni cht übe r n e hme n) .
Bei eingeschaltetem Regler:
Die Reglereinheit TR-20 hat ein Programm zur selbstständigen Findung der für die angeschlossene Last
optimalen P.I.D.-Einstellungen. Dafür ist es notwendig, dass der Regler betriebsbereit ist, die Last angeklemmt
und ein unkritischer Temperatursollwert bereits eingestellt ist. Im Menü “LOC” muss der Wert 0 stehen.
Bei Benützung der Autotuningfunktion durchläuft der Regler ein oder mehrere Regelzyklen zur
Ermittlung der Parameter. Dabei können erhebliche Abweichungen vom Sollwert auftreten.
Berücksichtigen Sie dies bei der Einstellung des Sollwertes, welcher unter Berücksichtigung dieses
Hinweises ansonsten möglichst nah am tatsächlichen Regelwert eingestellt werden sollte.
www.genesis.de
8
2
Die Rücksetzung in den ON / OFF-Modus erfolgt durch Verändern der Parameter P, I und D, jeweils auf den Wert
“0”.
Durch manuelle Einstellungen der P.I.D.-Werte, oder die Aktivierung Auto-Einstellfunktion, wird der P.I.D.-Modus
wieder aktiviert.
3
Ausgabe beim Einschalten des Reglers jew. ca. 1 Sek.
HHH
Steuerspannung ein
PV
SV
UEr
Anzeige Softwareversion
(werkseitig)
LLL
Anzeige Inputspezifikation
(werkseitig)
PV
SV
Danach wechselt die Anzeige in den Betriebsmodus:
PV= Aktueller Prozesswert, SV ist aktueller Sollwert.
www.genesis.de
Fühlerkurzschluss oder verpolter Anschluss.
Messwert unterhalb des zulässigen
Regelbereichs
5
Anzeige Messwertbereich
PV = Untere Messgrenze
SV = Obere Messgrenze
(werkseitig)
PV
SV
Fühlerbruch oder verpolter Anschluss.
des zulässigen
Messwert oberhalb
4
Regelbereichs
9
VI. Wartung und Stromverbrauch
VI. Hinweise zur Entsorgung
Wartungsarbeiten
Die EVO YELLOW POWER BASIC wurde so konzipiert und gebaut, dass keine regelmäßigen
Wartungen notwendig werden.
Sollte unvorhergesehenerweise dennoch eine
Wartung notwendig werden, so beachten Sie
bitte, dass Wartungsarbeiten an elektrischen Anlagen nur von dafür geschultem und ausgebildetem Personal vorgenommen werden dürfen.
Bis zum Eintreffen eines zugelassenen Bedieners
sollten Sie den Steuerkasten vom Stromnetz trennen.
WICHTIG: Wir empfehlen das Kontrollieren
der Teichtemperatur mit einem externen Thermo-meter.
Stromverbrauch
Der tatsächliche Bedarf an elektrischer Energie die
Ihre EVO YELLOW POWER BASIC verbrauchen wird
ist von vielen Faktoren abhängig und kann deshalb pauschal nicht angegeben werden. Nachfolgende Faktoren sind jedoch die den Stromverbrauch maßgeblich beeinflussenden:
- Teichgröße
- Teichtiefe
- Isolationseigenschaften der Teichabdeckung
- Eingestellte Solltemperatur
- Außentemperatur
Entkalkung
Eine regelmäßige Entkalkung ist für eine
dauerhafte Funktion notwendig.
Bitte führen Sie diese je nach Bedarf durch.
Bei Nichteinhaltung kann dies zu
Funktionsstörungen bis hin zum Ausfall führen!
VII. Entsorgung
Das Kunststoffgehäuse mit innenliegender Versorgungselektronik gehört bei der Entsorgung zum
Elektronikschrott auf Ihren Recyclinghof.
Der aus Titan gefertigte Heizstab und der daran
befindliche Edelstahlkopf mit innenliegender Elektrik
sollte ebenfalls über den Eletronikschrott entsorgt
werden.
www.genesis.de
10
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
486 KB
Tags
1/--Seiten
melden