close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

24002.827_TI Nah- Fernwärme - Meibes

EinbettenHerunterladen
Technische Information für Montage und Betrieb
PR 24002.827 15-12-2008
Technische Änderungen vorbehalten
... made by meibes
Nah- und Fernwärmestationen
20 - 10000 KW
Meibes System-Technik GmbH
Ringstraße 18 · D - 04827 Gerichshain · Tel. + 49(0) 3 42 92 7 13-0 · Fax 7 13-50
www.meibes.de · e-mail: info@meibes.de
Inhalt
1 Allgemeine Informationen
1.1 Verwendungszweck
1.2 Gefahrenhinweise
2 Montage
2.1 Montagehinweise
2.2 Anschluss an die Trinkwasseranlage
2.3 Elektroanschluss
3 Inbetriebnahme
3.1 Heizung
3.2 Trinkwassererwärmer
3.3 Einstellen der digitalen Regelung
4 Wartungsarbeiten
5 Indirekte Station
5.1 Typ H 26 AF PH 19
5.2 Typ H 26 AF SH 6
5.3 Typ H 26 AF SF 5
5.4 Typ H 26 AF SHF 2
5.5 Typ H 26 AF PH 17
5.6 Typ H 26 AF PHF 3
5.7 Typ H 26 AF PH 4/1
5.8 Typ H 26 AF PH 4/3
5.9 Typ H 26 AF PH 14
5.10 Typ H 26 TF PH
5.11 Typ HW 2 AF OH
5.12 Typ HW 2 AF OH 2
5.13 Typ HW 2 AF OH 6
5.14 Typ HW 2 AF OH 8
5.15 Typ HW 2 AF - OH 8/2
5.16 Typ HW 2 AF - OHF
6. Direkte Station
6.1 Typ H AF PH 2
6.2 Typ H AF PH 12
7. Standstationen
7.1 Typ I-16-1Hkg-1Hku-80kW
2
2
2
3
3
4
4
5
5
5
6
6
7
7
9
11
13
15
17
19
21
23
25
27
29
31
33
35
37
39
39
41
43
43
Stationen bis 10000 KW auf Anfrage nach TAB
1
1. Allgemeine Informationen
Bitte lesen Sie diese Dokumentation sorgfältig durch, bevor Sie mit den Arbeiten an der Anlage beginnen.
Dies gilt insbesondere auch für die Sicherheits- und Gefahrenhinweise.
Die Nah- und Fernwärmestationen werden als kompakte Einheiten gefertigt. Die Stationen enthalten alle erforderlichen Baugruppen zum direkten oder indirekten Anschluß des Gebäudes an das jeweilige Fernwärmenetz.
Die Stationen können mit einem Speicheranschluss auf der Primär- oder der Sekundärseite ausgestattet sein oder
auch ohne Speicheranschluß ausgeliefert werden. Eine komplette FW-Station gestaltet sich in einer Vielzahl verschiedenartiger Varianten. Aus diesem Grund werden die hydraulischen und regelungstechnischen Baugruppen einzeln beschrieben. Je nach Art und Aufbau der FW-Station sind dann die entsprechenden Abschnitte dieser
Beschreibung zu verwenden. Erläutert wird dabei die prinzipielle Funktionsweise von Regelungsvorgängen in
Fernwärmestationen. Die konkreten Bedienhandlungen an den Feldgeräten und den Regelsystemen sind in den entsprechenden mitgelieferten Datenblättern und Handbüchern beschrieben. Je nach eingesetztem Regler sind neben
den Standardfunktionen, auch Zusatzfunktionen und Optionen verfügbar. Entsprechende Informationen enthält das
Handbuch zur eingesetzten Regelungstechnik. Die Stationen werden bis zu einer Übertragungsleistung von 40 kW
als Wandausführung gefertigt. Es ist die Zugänglichkeit aller Bauteile und Bedienungselemente von vorn gewährleistet, so dass auch nach der Montage die Servicefreundlichkeit erhalten bleibt.
1.1 Verwendungszweck
Fernwärmestationen dienen zur vertragsmäßigen Übergabe von Wärmeleistung zwischen dem Netz des
Fernwärmeversorgers und der Hausanlage. Hierbei übernimmt die Übergabestation eventuell zusätzlich die Regelung
der Heizung und/oder der Trinkwassererwärmung.
Fernwärmestationen dürfen ausschließlich zu diesem Zweck unter Einhaltung der Wartungs- und
Bedienungsanleitung sowie aller gültigen Normen und Vorschriften verwendet werden.
1.2 Gefahrenhinweise
Führen Sie niemals an der Station selbstständig Veränderungen, bzw. Umbauten aus.
Diese Arbeiten dürfen nur durch geschultes Fachpersonal ausgeführt werden.
Dies bezieht sich auch auf die Elektroinstallation.
Im Betrieb der Anlage sind die wasserführenden Teile heiß. Eine Berührung dieser Anlagenteile kann zu
Verbrennungen führen.
Die Fernwärmestationen ist mit einer dauerhaften Isolierung zu betreiben. Diese Isolierung verhindert nicht nur
unnötige Wärmeverluste sondern schützt vor versehentlicher Berührung und Verbrennung. Aus diesem Grund darf die
Isolierung nur zu Wartungs- oder Reparaturarbeiten abgenommen werden und muss anschließend wieder ordnungsgemäß angebracht werden. Die Anlage wird mit heißem, unter hohem Druck stehendem Wasser betrieben, was bei
Kontakt Verbrühungen verursachen kann. Öffnen Sie deshalb niemals Entlüftungs- oder Entleerungshähne und
arbeiten Sie nicht an Teilen die unter Druck stehen. Das austretende Wasser (Dampf) kann zu schweren
Verbrennungen führen. Die regeltechnischen Komponenten (Regelung, Stellantriebe, Pumpen etc.) arbeiten mit
Netzspannung. Schalten Sie deshalb die Station bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten spannungsfrei.
Sichern Sie die Anlage gegen unbefugtes Einschalten.
Die Anlage kann unter lebensgefährlicher Netzspannung stehen, wenn z. B. Spritzwasser austritt.
Bei Eingriffen in die Elektroanlage besteht nicht nur Lebensgefahr durch Stromschlag, es können auch
Sicherheitseinrichtungen außer Betrieb gesetzt werden.
Jede Veränderung an der Station die nicht durch den Hersteller autorisiert wird, führt zum Erlöschen jeden
Gewährleistungsanspruches.
2
2. Montage
2.1 Montagehinweise
Die Stationen dürfen nur durch qualifiziertes Fachpersonal in Absprache mit dem Fernwärmeversorgungsunternehmen
montiert und in Betrieb genommen werden.
Grundsätzlich sind die Anschlussleitungen so auszuwählen, dass sie den bestimmungsgemäßen Anforderungen hinsichtlich Werkstoff, Druck, Temperatur und chemischer Beständigkeit genügen.
Der Anschluss der Rohrleitungen muss so erfolgen, dass keine Spannungskräfte auf die Übergabestation einwirken.
Vor der Inbetriebnahme sowie nach der ersten Heizperiode sind alle Verbindungsstellen auf Dichtheit zu prüfen,
nachzuziehen bzw. defekte Dichtungen ggf. auszutauschen.
Der Transport und das Einbringen der Station muss auf Grund des hohen Gewichtes und des ungünstigen
Schwerpunktes mit geeigneten Transportmitteln erfolgen (Gabelstapler, Hubwagen o.ä.)
Der Montageort ist so zu wählen, dass die Station frei zugängig ist. Bei Wandmontage ist auf eine ausreichende
Festigkeit des Mauerwerkes zu achten (DIN 1053 und Statik).
Ausblaseleitungen von Sicherheitsventilen sind so anzuordnen, dass Personen bei austretendem heißen Wasser oder
Dampf nicht gefährdet werden können. Freistehende Stationen müssen spannungsfrei ausgerichtet werden. Dazu
befinden sich an den Füßen Nivellierungsschrauben (wenn vorhanden).
Bei Stationen mit Trennstellen ist besonders auf eine spannungsfreie Montage zu achten, da sonst der
Wärmetauscher beschädigt werden kann (Verlust der Gewährleistung).
Der Aufstellraum muss frostfrei sein. Die angegebenen Grenzwerte sollen nicht über-/unterschritten werden.
Raumtemperatur minimal
Raumtemperatur maximal
Maximale Luftfeuchte
: + 5 °C (frostfrei)
: + 50 °C
: 65 %
Bei indirekten Anlagen ist darauf zu achten, dass kein Sauerstoffeintrag in das Heizwasser erfolgt.
Vor allem bei Fußbodenheizungen (Kunststoffrohr) und bei Panzerschläuchen, besteht die Gefahr der
Sauerstoffdiffusion. Durch geeignete Maßnahmen muss dies verhindert werden.
Andernfalls verschlammt die Anlage durch Korrosion.
Durch regelmäßige Kontrolle wird das Zusetzen des Wärmetauschers verhindert. Überprüfen Sie auch die
Anschlusswerte der Übergabestation mit den Auslegungsdaten der Heizungsanlage. Beachten Sie den Hinweis unter
dem Punkt Verwendungszweck. Lesen Sie vor Inbetriebnahme der Station auch die beiliegenden Betriebsanleitungen
der Feldgeräte durch. Unsachgemäßes Betreiben führt zum Verlust der Gewährleistung. Die Station ist in den
Potentialausgleich mit einzubeziehen.
Folgende Vorschriften sind zu beachten:
DIN 4747 - DIN 4751 - DIN 4752 - DIN 4753 - DIN 1988 - DIN 3440, sowie die Vorschriften der örtlichen
Energieversorgungsunternehmen.
DIN 57116 und VDE 0100, sowie die Richtlinien der örtlichen Energieversorgungsunternehmen
VBG 4 9 5 Abs. 1.4
DVGW Arbeitsblatt W 551, TRD 721, EneV.
Es sind alle aktuellen und regional gültigen Vorschriften und Normen einzuhalten.
3
2. Montage
2.2 Anschluss an die Trinkwasseranlage
Der Anschluss der Übergabestation an die Trinkwasseranlage darf nur von Fachfirmen mit einer Installationsgenehmigung des
örtlichen Trinkwasserversorgungsunternehmens durchgeführt werden.
Das Befüllen der Heizungsanlage ist nur mit einer DVGW geprüfte Füllarmatur vorzunehmen (VDI 2035 beachten).
Unmittelbar nach dem Befüllen ist diese Armatur wieder zu demontieren.
2.3 Elektroanschluss
Elektrische Anschlussarbeiten dürfen nur durch qualifiziertes Elektrofachpersonal ausgeführt werden.
Die VDE - Richtlinien und die Vorgaben, des zuständigen EVU sind einzuhalten.
Die Fernwärmeübergabestation darf nur verpolungssicher angeschlossen werden.
Für Revisions- und Reparaturarbeiten ist ein Hauptschalter bauseits zu installieren. Wir empfehlen diesen Schalter unmittelbar
an der Station zu platzieren. Die Station ist in den Potentialausgleich einzubeziehen. Am Montagerahmen befindet sich hierzu
eine gekennzeichnete Klemme. Bei Drehstrompumpen muss die Drehrichtung der Pumpen geprüft werden. Fühlerleitungen und
Netzspannungskabel dürfen, über längere Strecken, nicht nebeneinander bzw. im gleichen Kabelkanal verlegt werden.
Außen- und Raumfühler sind nach den gültigen technischen Regeln zu installieren. Speicherfühler bitte nach dem mitgelieferten
Anschlussschema Speicher montieren. Beachten Sie, dass die mitgelieferten Schaltungsunterlagen eine Ergänzung zu den
Bedienungsanleitungen der Hersteller darstellen.
Die original Bedienungs- und Montageanleitungen sind vor Beginn der Arbeiten sorgfältig durchzulesen. Bitte bewahren Sie
diese sorgfältig auf. Der Ersatz ist kostenpflichtig.
4
3. Inbetriebnahme
3.1 Heizung
Gehen Sie bei der Inbetriebnahme nach folgendem Schema vor (allgem. Hinweise):
(Anlage ist stromlos und nicht gefüllt)
1.
2.
3.
4.
Absperrarmaturen primär- und sekundärseitig schließen.
Spülen, Füllen und Entlüften der Primärseite. Dichtheitskontrolle.
Spülen, Füllen und Entlüften der Sekundärseite. Dichtheitskontrolle.
Kontrolle des Anlagendruckes der Heizungsanlage, ggf. Wasser nachfüllen.
Bei Anlagen mit Trinkwassererwärmer diesen mit einbeziehen.
5. Bei Dichtheit der Anlage Absperrarmaturen primär- und sekundärseitig langsam öffnen.
6. Elektrische Inbetriebnahme der Übergabestation (VBG 4). Beachten Sie, dass Pumpen nicht bei geschlossenen
Absperrarmaturen und nicht ohne Wasser betrieben werden dürfen.
7. Funktionskontrolle der vorhandenen Feldgeräte.
8. Einstellung der Volumenströme - Trinkwassererwärmung - Heizung etc. Einstellung des Digitalreglers.
Beachten Sie, dass der Regler werksseitig eine Voreinstellung erhält. Einstellschema/Einstelldaten entsprechend
Anlagenbetreiber.
9. Überprüfung der sicherheitstechnischen Einrichtungen (ggf. Nachweis). Einweisung des Bedienungspersonales,
vor allem in die sicherheitstechnischen Einrichtungen und Verhalten bei Gefahr.
10. Verplombung von Anlagenteilen nach geltender TAB.
Bitte beachten Sie, dass beim Füllen der Anlage, aus dem Trinkwassernetz, nur eine DVGW geprüfte Füllarmatur
verwendet werden darf.
Es sind die Anforderungen an die Wasserqualität zu beachten (vgl. VDI 2035).
Füllen Sie die Station langsam, bei geöffneten Entlüftungen, damit die Luft vollständig entweichen kann. Entlüften
Sie die Umwälzpumpen nach Anleitung des Herstellers.
Es sind alle aktuellen und regional gültigen Vorschriften und Normen einzuhalten.
3.2 Trinkwassererwärmer
Zur optimalen Funktion der Warmwasserbereitung und zum Schutz des Wärmetauschers vor Verkalkung ist es notwendig die einzelnen Volumenströme einzustellen. Grundlage hierfür ist der errechnete Wert. Hierbei ist zuerst der
theoretische erforderliche Volumenstrom einzustellen (Planervorgabe).
Diese Einstellung ist im Betrieb der Anlage zu prüfen und gegebenenfalls nachzujustieren.
Achtung!
Bitte nehmen Sie diese Einstellung sehr sorgfältig vor, da durch zu hohe Temperaturen unter anderem folgende
Schäden auftreten können:
■
■
■
■
Verkalkung des Wärmetauschers
Kalkablagerungen im Trinkwassererwärmer und in den Rohrleitungen und Armaturen
durch zu hohe Wassertemperaturen Verbrühungsgefahr an den Zapfstellen
Entzinkung von verzinkten Rohrleitungen (DIN 1988 beachten)
Beachten Sie die entsprechenden Herstellerangaben für die Installation, Bedienung und Wartung sowie die
Sicherheitshinweise des Trinkwasserspeichers.
5
3. Inbetriebnahme
3.3 Einstellen der digitalen Regelung
Wird die Übergabestation mit einem digitalen Regler geliefert, regelt die Regelung die Anlage entsprechend der
Außentemperatur bzw. nach Brauchwasseranforderung und begrenzt gleichzeitig die primärseitige
Rücklauftemperatur.
Hinweis:
Je nach technischer Ausstattung der Station ist eine Warmwasservorrangschaltung oder ein Parallelbetrieb zum
Heizkreis möglich.
Bei Stromausfall, bzw. nach Abschalten der Station (Wartung/Störungsbeseitigung) bleiben die eingegebenen Daten
mit Ausnahme der Uhrzeit erhalten (entsprechend Reglerfabrikat).
Für die Einstellung der Regelung, nehmen Sie bitte die Bedienungsanleitung der Hersteller zur Hand.
4. Wartungsarbeiten
Auszug aus der DIN 4747-1:
„Der Betreiber von Hausstationen ist verpflichtet, Instandhaltung in regelmäßigem Abstand durch einen
Sachkundigen durchführen zu lassen. Die Instandhaltung der Anlagen umfasst mindestens die Inspektion der
sicherheitstechnischen und zentralen steuerungs- und regelungstechnischen Einrichtungen.
Die Wartung hat mindestens die Aufrechterhaltung des technisch einwandfreien Zustandes der Anlage zu umfassen.“
Durch die regelmäßige Kontrolle und Korrektur der Einstellwerte arbeitet die Station immer im optimalen Bereich,
dies spart Kosten (Energie, Störungsdienst, zusätzliche Heizquellen) und erhöht die Lebensdauer Ihrer Anlage.
Wartungsumfang:
■ visuelle Kontrolle der Anlage auf Undichtigkeiten
■ Schmutzfänger prüfen und ggf. reinigen
(Achtung Absperrarmaturen schließen, Anlage drucklos machen, auf Temperaturen achten!)
■ Erfassen und Vergleich der Soll- und Istwerte
■ Kontrolle Messinstrumente an der Station
■ Sicherheitsventil auf Funktion überprüfen
■ Kontrolle, bzw. Korrektur der Volumenströme, Kontrolle der Umwälzpumpen
■ Kontrolle der Kabel auf eventuelle Beschädigung (mechanische/thermische), Potentialausgleich
■ Sitz der Reglungsfühler
■ Funktionskontrolle von Sicherheitseinrichtungen
(Sicherheitstemperaturbegrenzer/ - wächter, Temperaturregler, STW für Fußbodenheizung usw.)
■ Funktionskontrolle der Regelung, einschließlich der Stellgeräte
■ Entlüften der Anlage
■ Kontrolle Vordruck des Ausdehnungsgefäßes
■ Kontrolle der Halterung, der Standfestigkeit und der Ausrichtung der Anlage
■ Verschraubungen nachziehen und defekte Dichtungen ggf. auszuwechseln
■ Bei emaillierten Trinkwasserbehälter Überprüfung der Schutzanode auf Funktion
Defekte oder verbrauchte Anoden ersetzen (durch Fachpersonal)
■ Überprüfung der Trinkwasserbehälters auf Ablagerungen und Verunreinigungen
■ Trinkwasserbehälter reinigen (durch Fachpersonal)
6
5. Indirekte Station
5.1 Typ H 26 AF PH 19
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
: H 26 AF-PH 19
: 10810.26 PH 19
: Systemtrennung primär/sekundär, Mengenregulierung
für Heizung und WWB, WWB über thermisches Stellventil
: 800/650/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Speicheranschluß auf der
Primärseite. Die Heizung wird außentemperaturabhängig geregelt.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4” IG, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler und
Mengenbegrenzer 0,2 bar, Thermischer Stellantrieb ABV/NC mit Ventil VMT, Abzweig zum Speicher mit
Absperrkugelhähnen, Wärmetauscher aus verlöteten Edelstahlplatten, Pumpe UPS 25 - 40, Sicherheitsventil 3 bar,
Ausdehnungsgefäß 12 l, Thermometer, Thermo-/Manometer, Regelung ECL COMFORT 300 mit Speicherkarte C 37
(wird separat geliefert), Außentemperaturfühler (beigelegt), Speicherfühler (beigelegt)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Speicher Rücklauf
E - Speicher Vorlauf
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
7
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Tauchfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil 3 bar
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
28. Speicherfühler
43. Thermischer Stellantrieb ABV/NC
57. Regelung ECL 300 Comfort
Elektrische Anschlüsse
8
5. Indirekte Station
5.2 Typ H 26 AF SH 6
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF-SH 6
: 10810.26 SH 6
: Systemtrennung primär/sekundär, mit Pumpe UPS 15-40 für
Heizkreis (statisch) und mit Pumpe UPS 15-40 für Speicherladung
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemp.
Heizung
: 800/650/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Speicheranschluß auf der
Sekundärseite. Die Heizung wird außentemperaturabhängig geregelt.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4” IG, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler (mit plombierbarer Mutter), Schmutzfängern,
Differenzdruckregler und Mengenbegrenzer AVPB-F 0,2 bar, Motorstellventil im Rücklauf, Wärmetauscher aus
verlöteten Edelstahlplatten, Pumpen UPS 25 - 40, Sicherheitsventil 3 bar, Außdehnungsgefäß 12 Liter,
Thermo-/Manometer, Tauchfühler, Regelung ECL Comfort 300 mit Speicherkarte C37
(Speicherkarte wird separat geliefert), Außentemperaturfühler und Speicher (beigelegt)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - frei
E - Speicher Rücklauf
F - Speicher Vorlauf
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
9
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Tauchfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil 3 bar
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
24. Speicherfühler
37. Rückflußverhinderer
57. Regelung ECL 300 Comfort
Elektrische Anschlüsse
10
5. Indirekte Station
5.3 Typ H 26 AF SF 5
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF-SF 5
: 10810.26 SF 5
: Systemtrennung primär/sekundär, mit Pumpe UPS 25-40
Mischheizkreis und mit Speicherladepumpe UPS 25-40 sekundär
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemp.
Heizung
: 800/650/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Speicheranschluss auf der
Sekundärseite. Die Heizung wird außentemperaturabhängig geregelt.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4” IG, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler und
Mengenbegrenzer AVPB-F, Motorstellventil im Rücklauf, Mischventil VMV mit Stellantrieb AMV 100,
Sicherheitstemperaturbegrenzer (Typ Afriso) für Mischheizkreis, Wärmetauscher aus verlöteten Edelstahlplatten,
Pumpe UPS 25-40 für Mischheizkreis, Pumpe UPS 25-40 für Speicherladung, Sicherheitsventil 3 bar, Anschluss für
Ausdehnungsgefäß, Thermo-/Manometer, Tauchfühler, Regelung ECL Comfort 300 mit Speicherkarte C67
(Speicherkarte wird separat geliefert), Außentemperaturfühler und Speicherfühler (beigelegt)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Anschluß MAG
E - Speicher Rücklauf
F - Speicher Vorlauf
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
11
5. Indirekte Station
Legende:
Prinzipschema
57
Elektrische Anschlüsse
12
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Tauchfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil 3 bar
22. Entlüftungsautomat
23. Anschluß für Ausdehnungsgefäß
24. Speicherfühler
28. Temperaturregler Typ Afriso
35. Mischventil VMV
37. Rückflußverhinderer
57. Regelung ECL 300 Comfort
5. Indirekte Station
5.4 Typ H 26 AF SHF 2
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF-SHF 2
: 10810.26 SHF 2
: Systemtrennung primär/sekundär, Statischer Heizkreis, Mischheizkreis mit Mischventil VMV,
Speicherladekreis über Umschaltventil, Pumpen UPE 25-40, Sicherheitstemperaturbegrenzer
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemp.
Heizung
: 800/650/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Speicheranschluß auf der
Sekundärseite. Ein Mischheizkreis und ein ungemischter Heizkreis.
Die Heizung wird außentemperaturabhängig geregelt.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4” IG, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler Typ AVP-F
im Rücklauf, Abzweig zum Speicher mit 3-Wege-Umschaltventil HS 3 DB, Mischventil VMV für Mischheizkreis,
Wärmetauscher aus verlöteten Edelstahlplatten, Pumpen UPS 25 - 40, Sicherheitsventil 3 bar, Anschluß für
Außdehnungsgefäß, Thermo-/Manometer, Thermometer, Tauchfühler, Außentemperaturfühler ESM-10 (beigelegt),
Regelung ECL Comfort 300, Speicherkarte C67 (wird separat geliefert)
A - FW Rücklauf
B - FW Vorlauf
C - Speicher Rücklauf
D - Speicher Vorlauf
E - Rücklauf Heizkreis 1
F - Vorlauf Heizkreis 1
G - Rücklauf Heizkreis 2
H - Vorlauf Heizkreis 2
13
5. Indirekte Station
Legende:
Prinzipschema
57
Elektrische Anschlüsse
14
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Tauchfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil 3 bar
22. Entlüftungsautomat
23. Anschluß für Ausdehnungsgefäß
24. Speicherfühler
28. Temperaturregler Typ Afriso
35. Mischventil VMV
37. Rückflußverhinderer
42. Umschaltventil HS3DB
57. Regelung ECL 300 Comfort
5. Indirekte Station
5.5 Typ H 26 AF PH 17
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF-PH
: 10810.26 PH 17
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB über thermisches Stellventil ABV/NC, mit MAG
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemp.
Heizung
: 800/650/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Speicheranschluß auf der
Primärseite. Die Heizung wird außentemperaturabhängig geregelt.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler und
Mengenbegrenzer 0,2 bar, Thermischer Stellantrieb ABV/NC mit Ventil VMT für Speicherladung, Abzweig zum
Speicher mit Absperrkugelhähnen, Wärmetauscher aus verlöteten Edelstahlplatten, Pumpe UPS 25 - 40,
Sicherheitsventil 3 bar, Ausdehnungsgefäß 12 Liter, Thermometer, Thermo-/Mano-meter, Regelung ECL COMFORT
300 mit Speicherkarte C 37 (wird separat geliefert), Außentemperaturfühler (beigelegt),
Speicherfühler ESMB (beigelegt)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Speicher Rücklauf
E - Speicher Vorlauf
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
15
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
24
Elektrische Anschlüsse
16
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Tauchfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil 3 bar
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
24. Speicherfühler
28. Temperaturregler Typ Afriso
43. Thermischer Stellantrieb ABV/NC
57. Regelung ECL 300 Comfort
5. Indirekte Station
5.6 Typ H 26 AF PHF 3
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF-PHF 3
: 10810.26 PHF 3
: Systemtrennung primär/sekundär, Sicherheitstemperaturbegrenzer im
Mischkreis, Mischkreis mit VMV-Ventil und AMV 100, Speicherladung über thermisches
Stellventil ABV/NC
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemp.
Heizung
: 800/650/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Speicheranschluß auf der
Primärseite über thermisches Stellventil. Einem ungemischten Heizkreis und einem gemischten Heizkreis.
Die Heizung wird außentemperaturabhängig geregelt.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4“ IG , Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler und
Mengenbegrenzer AVPB-F 0,2 bar, Motorstellventil im Rücklauf, Abzweig zum Speicher mit thermischen Stellantrieb
ABV/NC auf der Primärseite, Wärmetauscher aus verlöteten Edelstahlplatten, Pumpe UPS 25 – 40 für Heizkreis,
Pumpe UPS 25-60 für gemischten Heizkreis, Sicherheitsventil 3 bar, Anschluß für Außdehnungsgefäß,
Thermo-/Manometer, Thermometer, Mischventil VMV mit AMV 100, Sicherheitstemperaturbegrenzer (Typ Afriso),
Außentemperaturfühler und Speicherfühler ESMB (beigelegt), Regelung ECL Comfort 300 mit Speicherkarte C 67
(Speicherkarte wird separat geliefert)
A - FW Rücklauf
B - FW Vorlauf
C - Speicher Vorlauf
D - Speicher Rücklauf
E - Rücklauf Heizkreis 1
F - Vorlauf Heizkreis 1
G - Rücklauf Heizkreis 2
H - Vorlauf Heizkreis 2
17
5. Indirekte Station
Legende:
Prinzipschema
57
57
Elektrische Anschlüsse
18
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Tauchfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil 3 bar
22. Entlüftungsautomat
23. Anschluss Ausdehnungsgefäß
24. Speicherfühler
28. Temperaturregler Typ Afriso
35. Mischventil VMV
37. Rückflußverhinderer
43. Thermischer Stellantrieb
ABV/NC
57. Regelung ECL 300 Comfort
5. Indirekte Station
5.7 Typ H 26 AF - PH 4/1
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF - PH 4/1
: 10810.26 PH 4/1
: Systemtrennung primär/sekundär, Speicherladesystem
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
: 800/650/270 mm
Betriebsdruck
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
Vorlauftemperatur
: max. 110 °C (kurzzeitig)
Heizung
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Indirekte Station für konstante Temperaturregelung der Wassererwärmung mit Speicherladesystem und Ansteuerung
bauseitiger Zirkulationspumpe.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - frei
E - frei
F - frei
G - Speicher Vorlauf
H - Speicher Rücklauf
19
5. Indirekte Station
Legende:
Prinzipschema
57
20
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
10. Kugelhahn
11. Ein-/ Ausschaltfühler
Speicherladung
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
57. Regelung ECL Comfort 300
5. Indirekte Station
5.8 Typ H 26 AF - PH 4/3
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF - PH 4/3
: 10810.26 PH 4/3
: Systemtrennung primär/sekundär, ohne WWB
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
: 800/600/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär
Indirekte Station ohne Warmwasserbereitung für sekundärseitigen Fußbodenheizkreis.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - frei
E - frei
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
21
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
28. Temperaturregler
57. Regelung ECL Comfort 300
22
5. Indirekte Station
5.9 Typ H 26 AF - PH 14
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 AF - PH 14
: 10810.26 PH 14
: Systemtrennung primär/sekundär, Speicheranschluss
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
: 800/600/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär)
Indirekte Station mit primärseitigem Anschluss für Warmwasserbereitung und einen Anschluss für sekundärseitigen
Fußbodenheizkreis.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Speicher Rücklauf
E - Speicher Vorlauf
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
23
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
28. Temperaturregler
57. Regelung ECL Comfort 300
24
5. Indirekte Station
5.10 Typ H 26 TF PH
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H 26 TF PH
: 10820.26 PH
: Systemtrennung primär/sekundär, Speicheranschluss
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
: 800/600/270 mm
: PN 10 (primär PN 16 und PN 25 in Sonderausführungen)
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Indirekte Station thermisch geregelt mit primärseitigen Anschluss für Warmwasserbereitung und Anschluss für
sekundärseitigen statischen Heizkreis. Ansteuerung Heizpumpe bauseits.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Speicher Rücklauf
E - Speicher Vorlauf
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
25
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
17. Entlüftung Primärseite
18. Temperaturregler
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
26
5. Indirekte Station
5.11 Typ HW 2 AF - OH
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: HW 2 AF - OH
: 10910.26 OH
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB im Durchflußprinzip
weiße Metallverkleidung
,Maße (H/B/T) : 800/650/270 mm
Betriebsdruck : PN 10
Vorlauftemp.
: max. 110 °C (kurzzeitig)
Heizung
: 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Warmwasser : 35 kW (Erwärmung um 40 K ; Auslaufmenge 12 l/min; bei 65 °C HVL)
Kaltwasserdruck : min. 2 bar
Geräteparameter zum indirekten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz, mit Warmwasserbereitung im
Durchflußprinzip. Die Heizung wird außentemperaturabhängig über Einspritzschaltung geregelt.
Bestehend aus :
Absperrkugelhähne 3/4” IG, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler 0,3 bar,
thermostatische Zirkulationsbrücke zur Vorlauf-temperaturabsicherung, Wärmetauscher aus verlöteten
Edelstahlplatten, PM - 3W Regler mit WW - Vorrangschaltung, Motorstellventil im Rücklauf,
Pumpe UPS 25-40, Sicherheitsventil 3 bar, Außdehnungsgefäß 12 l, Thermo-/Manometer, Thermometer, Regelung
ECL COMFORT 300 mit Speicherkarte C37 (Speicherkarte wird separat geliefert),
Außentemperaturfühler ESM-10 (beigelegt)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Kaltwasser
E - Warmwasser
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
27
5. Indirekte Station
Legende:
Prinzipschema
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück für Wärmemengenzähler
4. Differenzdruckregler AVP-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
15. PM-Regler
16. Thermostatische
Zirkulationsbrücke
17. Entlüftung Primärseite
19. Mengenregulierung Warmwasser
21. Sicherheitsventil Heizung
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
57. Regelung ECL Comfort 300
Elektrische Anschlüsse
S chutzleiter
N etz
B rüc ke
~
230V
N
1
2
B rüc ke
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
L
Temperaturfühler P t 1000
E rdungs-
anschließen
k lemm leiste
Neutral
T auchf.
E rdungskabel
an das G ehäus e
Rücklauf (Tauc hf.)
Vorlauf (Tauchf.)
N
A ußen (E S M -10)
T auchf.
N
K a rte C 3 7
P umpe G rundfoss
UP S 25 / 40
E SM -10
4-braun(s chließen)
blau
9-braun
3-s chwarz (öffnen)
grün gelb
blau
N
S tellantrieb
AM V 100
D e r S tro m k r e is fü r d e n e le k tr is c h e n A n s c h lu ß is t m it 1 0 A S ic h e r u n g
a b z u s ic h e rn . E r h a t e n ts p re c h e n d d e n E V U z u e rfo lg e n u n d is t v o n
e in e m F a c h m a n n a u s z u fü h r e n ( b e z ie h t s ic h a u c h a u f d ie F ü h le r !!!) .
28
5. Indirekte Station
5.12 Typ HW 2 AF - OH 2
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: HW 2 AF - OH
: 10910.26 OH 2
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB im Durchflußprinzip
weiße Metallverkleidung
,Maße (H/B/T) : 800/650/270 mm
Betriebsdruck : PN 10
Vorlauftemp.
: max. 110 °C (kurzzeitug)
Heizung
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Warmwasser : 35 kW (Erwärmung um 40 K ; Auslaufmenge 12 l/min; bei 65 °C HVL)
Kaltwasserdruck : min. 2 bar
Indirekte Station für mit Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip (12 l/min) mit Trinkwassermischer und einem
sekundärseitigen statischen Heizkreisanschluss.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Kaltwasser
E - Warmwasser
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
29
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
15. PM-Regler
16. Thermostatische
Zirkulationsbrücke
17. Entlüftung Primärseite
19. Warmwasserdrossel
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
24. Anschluß Twinlok-Nippel
25. Entleerung Rücklauf
43. T-Mix
51. Regulierventil
57. Regelung ECL Comfort 300
58. Raumregelgerät (optional)
30
5. Indirekte Station
5.13 Typ HW 2 AF - OH 6
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: HW 2 AF - OH 6
: 10910.26 OH 6
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB im Durchflußprinzip
weiße Metallverkleidung
,Maße (H/B/T) : 800/650/270 mm
Betriebsdruck : PN 10
Vorlauftemp.
: max. 110 °C (kurzzeitig)
Heizung
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Warmwasser : 35 kW (Erwärmung um 40 K ; Auslaufmenge 12 l/min; bei 65 °C HVL)
Kaltwasserdruck : min. 2 bar
Indirekte Station für mit Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip (12 l/min) und einem sekundärseitigen
Fußbodenheizkreis.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Kaltwasser
E - Warmwasser
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
31
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
15. PM-Regler
16. Thermostatische
Zirkulationsbrücke
17. Entlüftung Primärseite
19. Warmwasserdrossel
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Ausdehnungsgefäß
28. Sicherheitstemperaturregler
57. Regelung ECL Comfort 300
32
5. Indirekte Station
5.14 Typ HW 2 AF - OH 8
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: HW 2 AF - OH 8
: 10910.26 OH 8
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB im Durchflußprinzip
weiße Metallverkleidung
,Maße (H/B/T) : 800/650/270 mm
Betriebsdruck : PN 10
Vorlauftemp.
: max. 110 °C (kurzzeitig)
Heizung
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
Warmwasser : 42 kW (Erwärmung um 40 K ; Auslaufmenge 15 l/min; bei 65 °C HVL)
Kaltwasserdruck : min. 2 bar
Indirekte Station für mit Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip (15 l/min) und einem sekundärseitigen
Fußbodenheizkreis.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Kaltwasser
E - Warmwasser
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
33
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
15. PM-Regler
16. Thermostatische
Zirkulationsbrücke
17. Entlüftung Primärseite
19. Warmwasserdrossel
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Anschluss für Ausdehnungsgefäß
28. Sicherheitstemperaturregler
57. Regelung ECL Comfort 300
34
5. Indirekte Station
5.15 Typ HW 2 AF - OH 8/2
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: HW 2 AF - OH 8/2
: 10910.26 OH 8/2
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB im Durchflußprinzip
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
Warmwasser
Kaltwasserdruck
: 800/600/270 mm
: PN 10
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
: 42 KW (Erwärmung um 40 K; Auslaufmenge 15 l/min; bei 65 °C HVL)
: min. 2 bar
Indirekte Station für mit Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip (15 l/min) und Brauchwasserzirkulationsanschluss und einem sekundärseitigen Fußbodenheizkreis.
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - Kaltwasser
E - Warmwasser
F - Brauchwasserzirkulationsanschluss
G - Heizung Vorlauf
H- Heizung Rücklauf
35
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Regelventil
6. Motorantrieb
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfühler
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
15. PM-Regler
16. Thermostatische
Zirkulationsbrücke
17. Entlüftung Primärseite
19. Warmwasserdrossel
21. Sicherheitsventil
22. Entlüftungsautomat
23. Anschluss für
Ausdehnungsgefäß
28. Sicherheitstemperaturregler
57. Regelung ECL Comfort 300
36
5. Indirekte Station
5.16 Typ HW 2 AF - OHF
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: HW 2 AF - OHF
: 10920.26 OHF
: Systemtrennung primär/sekundär, WWB im Durchflußprinzip
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
Warmwasser
Kaltwasserdruck
: 800/600/270 mm
: PN 10
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 100/60 °C (primär); 20 K (sekundär))
: 35 KW (Erwärmung um 40 K; Auslaufmenge 12 l/min; bei 65 °C HVL)
: min. 2 bar
Indirekte Station für mit Warmwasserbereitung im Durchflussprinzip (12 l/min) und sekundärseitig ein
gemischter Heizkreis mit Sicherheitstemperaturregler und einem ungemischten Heizkreis.
Ansteuerung Heizkreispumpen bauseits.
A - FW Rücklauf
B - FW Vorlauf
C - Kaltwasser
D - Warmwasser
E - Rücklauf Heizkreis 1
F - Vorlauf Heizkreis 1
G - Rücklauf Heizkreis 2
H - Vorlauf Heizkreis 2
37
5. Indirekte Station
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Umwälzpumpe
3. Passstück WMZ
4. Differenzdruckregler
5. Durchgangsventil
6. Stellantrieb
7. Temperaturfühler
8. Thermost. Mischautomat
9. PM-Regler
10.Termost. Zirkulationsbrücke
11. Warmwasserdrossel
12. Regulierventil
13. Therm. Regelv. m. Fernfühler
14. Rückflussverhinderer
15. Anlegethermostat
16. Schmutzfänger
17. Sicherheitsventil
18. Entlüftung
19. Manometer
20. Thermometer
21. Kugelhahn
22. Anschluss für
Ausdehnungsgefäß
38
6. Direkte Station
6.1 Typ H AF PH 2
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H AF PH 2
: 10810.00 PH 2
: direkte Fahrweise;
ohne Speicheranschluss; mit Differenzdruckregler
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
: 800/600/270 mm
: PN 10
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 20 K)
Geräteparameter zum direkten Anschluss an das Nah- und Fernwärmenetz mit direkter Versorgung eines Heizkreises.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4” IG , Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Differenzdruckregler AVPB-F,
Motorstellventil im Rücklauf, Pumpe UPS 25 - 40 für Heizkreis, Kurzschlußstrecke mit Rückflußverbinderer,
Thermo-/Manometer, Thermometer, Außentemperaturfühler (beigelegt), Regelung ECL Comfort 300 mit Speicherkarte
C 37 (Speicherkarte wird separat geliefert)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - frei
E - frei
F - frei
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
39
6. Direkte Station
Legende:
Prinzipschema
57
Elektrische Anschlüsse
40
2. Umwälzpumpe
3. Paßstück WMZ
4. Differenzdruckregler AVPB-F15
5. Regelventil DN 15
6. Motorantrieb AMV
7. Temperaturfühler
9. Außentemperaturfüller
10. Kugelhahn
12. Schmutzfänger
13. Thermometer
14. Manometer
22. Entlüftungsautomat
37. Rückflußverhinderer
57. Regelung ECL comfort 300
6. Direkte Station
6.2 Typ H AF PH 12
Typ
Art.- Nr.
Ausstattung
: H AF PH 12
: 10810.00 PH 12
: direkte Fahrweise; mit Differenzdruckregler, mit thermischen Stellantrieb ABV/NC zur
Speicherladung
weiße Metallverkleidung
Maße (H/B/T)
Betriebsdruck
Vorlauftemperatur
Heizung
: 800/600/270 mm
: PN 10
: max. 110 °C (kurzzeitig)
: max. 20 kW (bei 20 K)
Geräteparameter zum direkten Anschluß an das Nah- und Fernwärmenetz mit Speicheranschluß und direkter
Versorgung eines Heizkreises.
Bestehend aus:
Absperrkugelhähne 3/4“ IG, Zählerstrecke für Wärmemengenzähler, Schmutzfängern, Stellantrieb AMV 100 mit
Ventil VS 2 im Rücklauf, Abzweig zum Speicher mit thermischen Stellantrieb ABV/NC, Pumpe UPS 25-40,
Thermo-/Manometer, Tauchfühler, Außentemperaturfühler ESM-10, Speicherfühler ESMB, Regelung ECL Comfort 300
mit Speicherkarte C37 (Speicherkarte, ESM-10 und ESMB wird separat geliefert)
A - frei
B - FW Rücklauf
C - FW Vorlauf
D - frei
E - Speicher Rücklauf
F - Speicher Vorlauf
G - Heizung Vorlauf
H - Heizung Rücklauf
41
6. Direkte Station
Legende:
Prinzipschema
57
Elektrische Anschlüsse
42
2.
3.
4.
5.
6.
7.
9.
10.
12.
13.
14.
18.
22.
24.
37.
57.
Umwälzpumpe
Paßstück WMZ
Differenzdruckregler AVPB-F15
Regelventil DN 15
Motorantrieb AMV
Temperaturfühler
Außentemperaturfüller
Kugelhahn
Schmutzfänger
Thermometer
Manometer
Thermischer Stellantrieb
Entlüftungsautomat
Speicherfühler
Rückflußverhinderer
Regelung ECL Comfort 300
7. Standstation
7.1 Typ I-16-1HKg-1HKu
Maße (B/H/T): ca. 1200/600/1600 mm
QH
=
80 kW
primär:
Temperaturstufen: 130 / 55 °C
Druckstufe:
PN 16
Rohrdimension: DN 25
sekundär:
Temperaturstufen: 70 / 50 °C
Druckstufe:
PN 6
Rohrdimension: HK1 DN32, HK2 DN25
Bestehend aus:
Kugelhähne, Volumenstromregler, Wärmetauscher aus Edelstahlplatten, Schmutzfänger, Thermometer, Manometer,
Tauchfühler, Sicherheitsventil, Temperaturregler-/wächter, Heizkreispumpe, Rückschlagklappe, Mischer,
Anschlussstutzen MAG, Regelung, Außentemperaturfühler (lose beigelegt), ohne Wärmedämmung
43
7. Standstation
Prinzipschema
Legende:
1. Wärmetauscher
2. Volumenstromregler
4. Schmutzfänger
5. Manometer
6. Thermometer
7. Kugelhahn
8. Regelung
9. Außentemperaturfühler
10. Temperaturfühler
11. KFE-Hahn
12. Heizkreispumpe
13. Temperaturregler/-wächter
TR/STW
14. Passtück WMZ
15. Rückschlagklappe
17. Mischer mit Antrieb
18. Anschluss MAG
19. Verteiler
Elektrische Anschlüsse
44
Anfrage zu Nah- und
Fernwärmestationen
Anfragefirma:
Bitte senden an:
Meibes System-Technik GmbH
Ringstraße 18, 04827 Gerichshain
Tel. +49 (0) 34292/ 713-0
Fax: +49 (0) 34292/ 713-47
Objekt:
Datum:
Tel./Fax
Versorgungsgebiet/Stadtwerke (TAB):
Einspeisung
Rücklauftemperaturbegrenzung:
Nenndruck PN primär:
Primärseite
indirekt:
direkt:
Leistungsbegrenzung:
PN sekundär:
❒
Leistung
Netztemperaturen
Winter/Sommer
Winter VL/RL
Sommer VL/RL
max. Betriebstemperatur (Festigkeit)
max. Differenzdruck
min. Differenzdruck
Sekundärseite
Leistung
KW
kW
°C
°C
°C
bar
bar
ΔPmax
ΔPmin
Absperrarmaturen
Differenzdruckregler
Volumenstromregler
Regelung
Vorgabe Fabrikat:
Durchgangsventil
Kombiarmatur (Volumenstromregler
mit Stellantrieb)
elektrischer Stellantrieb 0-10 Volt
230 V
Notstellfunktion
Wärmemengenregler
nur Paßstück f. WMZ
Fabrikat/Typ
Länge (mm) / DN
Sicherheitsventil
Druckhaltung
: Ansprechdruck
: statische Anlagehöhe
: Sekundäranlagenvolumen
Temperatur
Heizkreise
/
/
/
VL°C
RL°C
Heizkreispumpe
Max.°C
bar
m
Liter
Paßstück WMZ
Länge (mm) / DN
Mischventil
Volumenstrom
Förderhöhe
Differenzdruck-
m3/h
bar
regler
Heizkreise 1
Heizkreise 2
Heizkreise 3
Heizkreise 4
TW-Erwärmung
(Standard PN 10)
KW
WE
NL
Zirk.Einspeisung
primär/
sekundär
Speicher Ausführung
baugruppe
Edelstahl Stahl emailliert
Registerspeicher
Durchflußprinzip
Speicherladesystem
Zubehör:
automatische Füllstrecke
manuelle Füllstrecke
Schaltschrank
Isolierung der Anlage
Ausführung:
Anlage:
Prinzipschema
TAB
Stk.
Vol.
mit integr.
l
MAG
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
8 710 KB
Tags
1/--Seiten
melden