close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hinweis

EinbettenHerunterladen
D
BEDIENUNGSANLEITUNG
SCOOTER, Bedienfeld mit LCD-Display
Wir bewegen Menschen.
Inhalt
Einleitung ...................................................................................................... 3
Spezifikation/Verwendbarkeit .................................................................... 3
Verwendung ....................................................................................................3
Anpassung .......................................................................................................3
Übersicht ....................................................................................................... 4
Tastatur ............................................................................................................4
LCD-Display ......................................................................................................4
Überprüfungen vor Fahrtantritt ................................................................. 5
Batteriekapazität..................................................................................................5
Batterieanzeige ...............................................................................................6
Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit ......................................................8
Tasten und Symbole ................................................................................... 10
Fahrschlüsselposition 1 ......................................................................................10
Fahrschlüsselposition 2 ......................................................................................11
Tageskilometerzähler .........................................................................................17
Tageskilometerrückstellung .........................................................................17
Gesamtkilometerzähler .....................................................................................17
Hauptmenü .........................................................................................................18
Hauptmenü aufrufen ...................................................................................18
Menüführung ................................................................................................18
Uhrzeit.................................................................................................................20
Huptaktung ........................................................................................................21
Hinterleuchtung .................................................................................................21
Lichtautomatik ...................................................................................................22
Licht ausschalten ...........................................................................................22
Instandhaltung ........................................................................................... 23
Instandsetzung ...................................................................................................23
Service .................................................................................................................23
Fehlerliste ................................................................................................... 23
2
EINLEITUNG
Der SCOOTER wird über ein Bedienfeld gesteuert.
☞ Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass Optionen
sowie Zubehör nicht zum Standardlieferumfang gehören!
Bei unsachgemäßem Gebrauch des
Bedienfeldes oder dessen Zubehör gefährden Sie sich und andere. Deshalb
muß die richtige Handhabung erlernt
werden.
Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen
helfen, sich mit der Handhabung des
Bedienfeldes vertraut zu machen sowie Unfälle zu vermeiden.
!
SPEZIFIKATION/VERWENDBARKEIT
Verwendung
Das Bedienfeld ist ein fester Bestandteil des SCOOTER's und teilt dem Benutzer über das LCD-Display vor und
während der Fahrt wichtige Informationen mit.
Anpassung
!
Achtung:
Anpassungs- oder Einstellarbeiten
grundsätzlich von einem Fachhändler durchführen lassen.
Achtung:
Lesen und beachten Sie vor der
erstmaligen Inbetriebnahme:
– diese Bedienungsanleitung,
– die Sicherheitshinweise < Elektronik-Rollstühle > sowie
– die Bedienungsanleitung des Fahrzeuges.
☞ Hinweis:
Kinder sollten diese Bedienungsanleitung sowie die Sicherheitshinweise < Elektronik-Rollstühle >
vor der ersten Fahrt zusammen mit
den Eltern bzw. einer Aufsichtsoder Begleitperson lesen.
3
ÜBERSICHT
2
3
1
1
2
3
4
LCD-Display
Lichtsensor
Bedienfeld
Bedienfeldgehäuse
Tastatur
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Blinker rechts EIN/AUS
Taste Hupe
Warnblinklicht EIN/AUS
Beleuchtung EIN/AUS
Taste Hupe
Blinker links EIN/AUS
Blinker rechts EIN/AUS
Fahrtrichtungsumkehr EIN/AUS
Vorwahl Schrittgeschwindigkeit
EIN/AUS
Geschwindigkeitsvorwahl
Tempomat EIN/AUS
Fahr-/Schiebebetrieb
Blinker links EIN/AUS
4
5
6
7
8
4
9
16
10
15
14
13
12
11
LCD-Display
17
18
19
–
–
20
21
22
23
24
25
–
4
Anzeige Blinker links
Anzeige Schrittgeschwindigkeit
Anzeige Geschwindigkeit
Anzeige Gesamtkilometer
Anzeige Tageskilometer
Anzeige Blinker rechts
Anzeige Batteriekapazität
Anzeige Uhrzeit
Anzeige Tempomat
Anzeige Fahrtrichtung rückwärts
Anzeige Beleuchtung
Anzeige Warnblinklicht (17) +
(20)
17
25
18
24
19
23
20
22
21
ÜBERPRÜFUNGEN VOR
FAHRTANTRITT
Nach dem Einschalten des SCOOTER's
erscheint die LCD-Anzeige (1) mit
wichtigen Hinweisen.
☞ Hinweis:
1
Während der Einschaltphase von
ca. einer Sekunde nicht den Sollwertgeber betätigen.
Die Elektronik ist einsatzbereit, wenn
die Anzeige der Geschwindigkeit (1)
konstant leuchtet.
☞ Hinweis:
Erscheint ein Fehlercode (z. B. E13)
anstelle der Geschwindigkeitsanzeige, liegt eine Störung vor.
2
☞ Siehe Kapitel < Fehlercodemeldung >.
Batteriekapazität
Nach dem Einschalten zeigt die Batterieanzeige (2) den Ladezustand der
Batterien an.
5
Batterieanzeige
Die Batterieanzeige zeigt ein Batteriesymbol mit veränderlichem Füllgrad
für die Batteriekapazität an.
1
Batterie-Symbole
(1) vollgeladen (vollständig gefüllt)
– Maximale Fahrstreckenleistung
unter optimalen Bedingungen
erreichbar.
2
(2) teilentladen (3/4 gefüllt) – ca. 75
% Batteriekapazität vorhanden.
(3) halbentladen (halb gefüllt) – ca.
50 % Batteriekapazität vorhanden.
3
(4) fast entladen (1/4 gefüllt) – ca. 25
% Batteriekapazität vorhanden.
☞ Batterien sollten geladen werden.
4
(5) vollständig entladen – ca. 5 %
Batteriekapazität vorhanden.
☞ Batterien umgehend aufladen!
(6) tief entladen (Symbol (5) blinkend) – Fehlermeldung E54 / E55
anstelle der Geschwindigkeitsanzeige.
5
☞ Der Scooter wird von der Überwachungselektronik stillgesetzt.
☞ Eine Weiterfahrt ist nicht möglich!
☞ Batterien sofort aufladen!
6
6
E54 / E55
Auswertung
Die Batteriekapazität ist abhängig
von der Umgebungstemperatur, dem
Alter der Batterie sowie ihrer Belastung. Die Kapazitätsanzeige ist deshalb mit Einschränkungen zu betrachten und bedarf einer entsprechenden
Deutung.
Für eine bessere Beurteilung der noch
vorhandenen Reserven ist sinnvollerweise auch die Tageskilometer-Anzeige mit einzubeziehen.
4
Die absolute Reichweite des SCOOTER’s
sollte unter den individuell vorhandenen Bedingungen gelegentlich überprüft werden, um unter Berücksichtigung der Batteriekapazitätsanzeige
gute Aussagen über mögliche Fahrleistungen (Reichweite) zu erhalten.
7
Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit
Die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit wird stufenlos durch den
Drehknopf (1) eingestellt (auch während der Fahrt).
Mit zunehmender Rechtsdrehung des
Dehknopfes verschiebt sich die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit
entsprechend von langsam bis zur
bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit.
!
Achtung:
Unfallgefahr durch eine unangemessene Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit!
Wählen Sie eine geringe Höchstgeschwindigkeit für Fahrsituationen, in
denen Sie sich unsicher fühlen, (z.B.
Fahrten auf engstem Raum, bei Bergabfahrt, Befahren von Rampen, in
Fußgängerzonen o.ä.).
!
Achtung:
Die Höchstgeschwindigkeit ist in
Abhängigkeit der persönlichen
Gegebenheiten mit der jeweiligen
Fahrsituation entsprechend vorzuwählen!
Bei Bergab- bzw. Talfahrten ist
die Geschwindigkeit dem Gefälle
entsprechend anzupassen. Überschreiten Sie niemals die zulässige
Höchstgeschwindigkeit. – Unfallgefahr!
8
1
☞ 1. Situationsbeispiel:
Fahrt im Wohnbereich.
Erforderliche Einstellung: niedrige
Geschwindigkeitsvorwahl (1).
☞ Folge einer zu hohen Vorwahl:
Eine kleine Auslenkung des Sollwertgebers bewirkt ein schnelles
Anfahren. – Der Fahrer verliert im
engen Wohnbereich die Kontrolle.
– Unfallgefahr!
1
☞ 2. Situationsbeispiel:
Fahrt über eine Straßenkreuzung.
Erforderliche Einstellung: hohe Geschwindigkeitsvorwahl (2).
☞ Folge einer zu niedrigen Vor-
2
wahl:
Der Kreuzungsbereich wird nicht
zügig genug durchfahren.
– Unfallgefahr durch herannahende Fahrzeuge!
9
TASTEN UND SYMBOLE
☞ Im ausgeschalteten Zustand (Fahr-
1
schlüsselposition 0) blinkt die Taste
< Warnblinklicht (3) > alle 10 Sekunden und signalisiert damit die
aktivierte Wegfahrsperre.
Fahrschlüsselposition 1
☞ Dazu auch die Bedienungsanleitung < Scooter > beachten!
Der Fahrschlüssel steckt im Winkel von
45° im Fahrschloss (1).
☞ Das LCD-Display ist aus (2).
– Der Schiebebetrieb ist vorgewählt.
– Der Scooter ist nicht fahrbereit.
Schiebebetrieb
Solange die Taste < Fahr-/Schiebebetrieb > gedrückt gehalten wird, kann
das Fahrzeug geschoben werden.
10
3
2
Fahrschlüsselposition 2
☞ Dazu auch die Bedienungsanlei-
1
tung < Scooter > beachten!
Der Fahrschlüssel steckt im Winkel von
90° im Fahrschloss (1).
☞ Der Fahrbetrieb ist eingeschaltet.
– Das LCD-Display zeigt Betriebszustand (2).
2
Hupe
Für die Dauer der Tastenbetätigung <
Hupe > ertönt ein Signal.
☞ Dazu auch das Kapitel < Huptaktung > beachten!
11
Blinker rechts
Schaltet den Blinker bei Tastenbetätigung < Blinker rechts > ein bzw. aus.
☞ Im LCD-Display erscheint blinkend
das Symbol - Blinker rechts.
☞ Hinweis:
Eine defekte Blinkerlampe wird
durch eine höhere Taktfrequenz
des Symbols - Blinker rechts angezeigt.
Blinker links
Schaltet den Blinker bei Tastenbetätigung < Blinker links > ein bzw. aus.
☞ Im LCD-Display erscheint blinkend
das Symbol - Blinker links.
☞ Hinweis:
Eine defekte Blinkerlampe wird
durch eine höhere Taktfrequenz
des Symbols - Blinker links angezeigt.
12
Warnblinklicht
Schaltet das Warnblinklicht bei Tastenbetätigung < Warnblinklicht > ein
bzw. aus.
☞ Im LCD-Display erscheinen blinkend beide Symbole – Blinker.
☞ Hinweis:
Wird der Fahrschlüssel bei eingeschaltetem Warnblinklicht in die
Fahrschlüsselposition 0 gedreht
und abgezogen, bleibt das Warnblinklicht aktiv, das LCD-Display erlischt jedoch.
☞ Das Ausschalten des Warnblinklichts durch erneute Tastenbetätigung kann erst nach dem Widereinschalten des Scooters erfolgen.
Beleuchtung
Schaltet die Beleuchtung bei Tastenbetätigung < Beleuchtung > ein bzw.
aus.
☞ Im LCD-Display erscheint das Symbol – Beleuchtung.
☞ Dazu auch die Kapitel < Lichtautomatik > und < Hinterleuchtung der
Bedienfeldtasten > beachten!
☞ Hinweis:
Eine defekte Glühlampe wird durch
Blinken des Symbols - Beleuchtung
angezeigt.
13
Fahrtrichtungsumkehr
☞ Hinweis:
Nur in Verbindung mit optionalen
Sollwertgebern < Gasdrehgriff >
oder < Fußgas >.
Schaltet die Fahrtrichtung VorwärtsRückwärts bei Tastenbetätigung <
Fahrtrichtungsumkehr > um.
☞ Im LCD-Display erscheint das Symbol – Fahrtrichtungsumkehr.
14
Vorwahl Schrittgeschwindigkeit
Wählt bei Tastenbetätigung < Vorwahl Schrittgeschwindigkeit > die
Schrittgeschwindigkeit an bzw. ab.
☞ Im LCD-Display erscheint das Symbol – Schrittgeschwindigkeit.
Die Taste < Vorwahl Schrittgeschwindigkeit > ermöglicht ein gezieltes
Einschalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit zum Befahren von Bürgersteig und Fußgängerzone.
☞ Hinweis:
Die Tastenbetätigung < Vorwahl
Schrittgeschwindigkeit > während
der Fahrt führt zu einer abrupten
Geschwindigkeitsreduzierung. – Je
nach vorgewählter Geschwindigkeit.
15
Tempomat
Schaltet den Tempomat (nur in Vorwärtsfahrt) bei Tastenbetätigung <
Tempomat > ein bzw. aus.
!
Achtung:
Den Tempomat nur auf ausreichend übersichtlichen Strecken benutzen.
Einschalten:
Nach Erreichen der gewünschten
Fahrgeschwindigkeit den Tempomat
durch Tastenbetätigung < Tempomat
> aktivieren.
☞ Hinweis:
Der Tempomat kann nur aktiviert
werden, wenn an Ihrem Fahrzeug
eine Trommelbremse (je nach Fahrzeugtyp optional erhältlich) vorhanden ist.
☞ Der Sollwertgeber muss nach der
Tastenbetätigung innerhalb von 2
sec. in die Nullposition zurückgeführt (losgelassen) werden.
☞ Im LCD-Display erscheint das Symbol – Tempomat.
Ausschalten:
Der Tempomat kann deaktiviert werden durch:
☞ Hinweis:
Erscheint das Symbol nicht im
LCD-Display, so wurde der Sollwertgeber nicht rechtzeitig in die
Nullposition zurückgeführt. – Der
Vorgang muss wiederholt werden.
– Drücken der Taste – Tempomat,
– Betätigung des Sollwertgebers,
– Betätigung der Handbremse.
☞ Im LCD-Display erlischt das Symbol
– Tempomat.
16
Tageskilometerzähler
1
Im Stillstand des Scooters werden anstelle der Geschwindigkeitsanzeige
(1) die Gesamtkilometer bzw. die Tageskilometer abwechselnd angezeigt.
☞ Der Tageskilometerzähler kann bei
Bedarf auf Null gesetzt werden.
2
Tageskilometerrückstellung
Um den Tageskilometerzähler auf
< Null > zu stellen, muss die Taste <
Fahrtrichtungsumkehr > (2) im Stillstand des Fahrzeuges länger als 3 sec.
gedrückt werden.
☞ Im LCD-Display erscheint die Tageskilometeranzeige < 0.0 km >.
Gesamtkilometerzähler
Im Stillstand des Scooters werden anstelle der Geschwindigkeitsanzeige
(1) die Gesamtkilometer bzw. die Tageskilometer abwechselnd angezeigt.
17
Hauptmenü
1
Über das Hauptmenü (1) können folgende Menüs aufgerufen werden:
2
(2) Uhrzeit
3
(3) Huptaktung
(4) Hinterleuchtung
4
(5) Lichtsensor
5
Hauptmenü aufrufen
1. Das Fahrzeug ausschalten.
2. Die Taste Beleuchtung gedrückt
halten und
3. das Fahrzeug wieder einschalten.
☞ Der Text in den Menüs erscheint in
englisch.
Menüführung
Menüanwahl hoch
Mit jedem Tastendruck < Blinker links
> spingt der Pfeil einen Menüpunkt
nach oben.
Menüanwahl runter
Mit jedem Tastendruck < Blinker rechts
> spingt der Pfeil einen Menüpunkt
nach unten.
18
Menüanwahl Enter / Bestätigen
Mit dem Tastendruck < Beleuchtung >
wird das Untermenü aufgerufen.
Nach Auswahl des entsprechenden
Parameters wird mit Tastenbetätigung < Beleuchtung > die Auswahl
gespeichert. Gleichzeitig wird in das
Hauptmenü gewechselt.
Abbruch / Menü verlassen
Mit dem Tastendruck < Fahrtrichtungsumkehr > wird der Vorgang
abgegrochen und in das Hauptmenü
gewechselt.
Ist eine Auswahl geändert worden,
wird diese verworfen.
Durch Betätigen der Taste < Fahrtrichtungsumkehr > im Hauptmenü, wird
dieses verlassen und zur Normalanzeige gewechselt.
☞ Das Fahrzeug ist wieder Fahrbereit.
19
Uhrzeit
Die Uhrzeit kann über die Menüführung, z. B. für den Wechsel von Sommer- auf Winterzeit, neu eingestellt
werden.
☞ Im LCD-Display erscheint die geänderte Uhrzeit.
Stunden
Mit jedem Tastendruck < Tempomat >
wird die Uhr, in dem Menü < Uhrzeit
>, um eine Stunde vorgestellt.
Minuten
Mit jedem Tastendruck < Schrittgeschwindigkeit > wird die Uhr, in dem
Menü < Uhrzeit >, um eine Minute
vorgestellt.
20
Huptaktung
Während des Blinkens sowie der
Rückwärtsfahrt ertönt ein getaktetes
Hupsignal.
☞ Die Huptaktung kann aus- bzw.
eingeschaltet werden.
In dem Menü Huptaktung (1) können
folgende Parameter ausgewählt werden:
1
2
3
4
5
(2) Huptaktung aus.
(3) Huptaktung der Blinker.
(4) Huptaktung bei Rückwärtsfahrt.
(5) Huptaktung der Blinker und bei
Rückwärtsfahrt.
Hinterleuchtung
Die Tasten und das Display des Bedienfeldes werden bei eingeschalteter
Beleuchtung hinterleuchtet.
☞ Die Hinterleuchtung kann ausbzw. eingeschaltet werden.
1
2
3
In dem Menü Hinterleuchtung (1)
können folgende Parameter ausgewählt werden:
(2) Hinterleuchtung aus.
(3) Hinterleuchtung ein.
21
Lichtautomatik
1
Die Fahrzeugbeleuchtung wird durch
einen Lichtsensor (1) bei zunehmender Dunkelheit automatisch eingeschaltet.
☞ Im LCD-Display erscheint das Symbol – Beleuchtung.
Licht ausschalten
Durch Drücken der Taste Beleuchtung
wird die Beleuchtung wieder ausgeschaltet.
☞ Die Lichtautomatik kann aus- bzw.
2
eingeschaltet werden.
In dem Menü Lichtautomatik (2) können folgende Parameter ausgewählt
werden:
(3) Lichtsensor ausgeschaltet.
(4) Lichtsensor eingeschaltet.
22
3
4
INSTANDHALTUNG
Instandsetzung
Zur Durchführung von Instandsetzungsarbeiten wenden Sie sich vertrauensvoll an ihren Fachhändler. Er
ist in die Ausführung der Arbeiten
eingewiesen und hat geschultes Personal.
FEHLERLISTE
Fehlercode-Anzeige
E13
Der Sollwertgeber wurde zu früh aus
der Nullstellung bewegt.
Störungshilfe
Den Scooter aus- und wieder einschalten.
Service
Falls Sie Fragen haben sollten oder
Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte
an ihren Fachhändler, der Beratung,
Service sowie Reparaturen übernehmen kann.
E54 / E55
Die Batterien sind tiefentladen. Eine
Weiterfahrt ist nicht möglich .
Störungshilfe
Die Batterien sofort aufladen.
Defekte Batterien vom Fachhändler
austauschen lassen.
23
Ihr Fachhändler:
Wir bewegen Menschen.
MEYRA-ORTOPEDIA
Vertriebsgesellschaft mbH
Meyra-Ring 2 · D-32689 Kalletal-Kalldorf
Postfach 1 703 · D-32591 Vlotho
Fon 05733 922-355
Fax 05733 922-9355
info@meyra.de · www.meyra.de
info@ortopedia.de · www.ortopedia.de
205 317 300 • (Stand: 2007-04) Technische Änderungen vorbehalten!
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
16
Dateigröße
736 KB
Tags
1/--Seiten
melden