close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

8008825-20030604_D.pdf - Marantec Antriebs

EinbettenHerunterladen
Comfort 500 S
Drehtor-Spindel-Antrieb
Einbauanleitung
1
O
Übersicht Drehtor-Spindelantrieb
E
O
A
O
F
O
e
f
a
B
O
C
O
b
D
O
c
g
g
Tabelle 1: Antriebsmaße
A
B
C
D
E
F
a
b
c
d
e
f
g
Ausführung "normal"
535
465
300
816
27
140
120
Ausführung "lang"
735
565
400
1016
27
140
120
Spindelantrieb
Drehpunkt Pfeiler
Drehpunkt Torflügel, Stellung Tor geöffnet
Drehpunkt Torflügel, Stellung Tor geschlossen
Motor mit Positionssensor (Drehzahlaufnahme)
Referenzpunkt
Seite 2
2
O
a
Übersicht Steuerung
275
aa
A
O
120
196
A
Spannung:
Stromaufnahme:
Leistungsaufnahme:
Temperaturbereich:
Betrieb:
Motor:
Steuerspannung:
Zug- und Druckkraft Motoreinheit:
Laufgeschwindigkeit Motoreinheit:
Öffnungszeit für 90°:
Laufzeitbegrenzung:
Abschalt-Automatik:
Endabschaltung:
Entriegelung:
Gewicht komplett
(1-flügelige Ausführung):
Gewicht komplett
(2-flügelige Ausführung):
Schutzart Motor:
Schutzart Steuerung:
Elektronische Steuerung
220 - 240 V, 50 Hz
1 A max.
0,24 kW max.
-30°C bis +70°C
Kurzzeitbetrieb KB 4 min.
Spindeleinheit mit Gleichstrom-Schneckengetriebemotor 36 V =
Kleinspannung unter 24 V
1.000 N
10,5 mm/sec.
Je nach Torgröße zwischen 20 - 30 sec.
50 sec.
Programmierbare, elektronische Kraftbegrenzung für beide Laufrichtungen
getrennt einstellbar.
Elektronisch durch Mikroprozessor mit inkrementale Wegmessung
Mit Entriegelungsmechanik im Entriegelungskasten am Torflügel.
12 kg
18 kg
IP 44
IP 65
Seite 3
3
O
3a
O
Festlegung Drehpunkte, Montage der Winkel am Pfeiler und Torflügel
Übersicht einflügelige Ausführung
E
O
C
O
D
O
B
O
A
O
-AUSSEN-
3b
O
E
O
Übersicht zweiflügelige Ausführung
C
O
D
O
A
O
-AUSSEN-
A
B
C
D
E
F
Toranschlag
Torflügel
Pfeiler
Spindelantrieb
Steuerung
Abzweigdose
Seite 4
B
O
F
O
3c
O
Festlegung Drehpunkte
B
O
*
Abstand "c" bei Linksanschlag (Antrieb am linken Torflügel): Lochbild 1
Abstand "c" bei Rechtsanschlag (Antrieb am rechten Torflügel): Lochbild 2
Ausführung "Normal"
e=
bauseitige Einbautiefe
A
B
Montagewinkel Pfeiler
Entriegelungskasten am Torflügel
Ausführung "Lang"
Seite 5
1
O
2
O
3c
O
Montage der Beschläge
Montagewinkel Pfeiler
Maß a + Maß b sollten in Addition annähernd dem Spindelhub entsprechen, um einen 90° - Öffnungswinkel zu gewährleisten.
a + b = 225 ... 285 mm bei Ausführung "Normal"
a + b = 240 ... 380 mm bei Ausführung "Lang"
Bei größeren Torflügeln ist der vollständige Arbeitshub zu nutzen, um die Torgeschwindigkeit der Flügelaußenkanten zu
begrenzen.
Montagewinkel Pfeiler im Mauerwerk verankern, Abb. 3c. Beispiele für Einbaudaten siehe Tabelle 2+3.
Liegt das bauseitige maximale Einbaumaß emax über den angegebenen Werten, so muß der Torantrieb mit dem
Montagewinkel in das Mauerwerk eingelassen werden.
Drehtorantrieb in entsprechende Bohrung des Pfeiler-Montagewinkels einsetzen und mit Sechskantmutter M10 verschrauben.
Tabelle 2: Einbaumaß kleiner 40 mm. Spindelantrieb Ausführung "Normal" verwenden.
Einbaumaß
e
mm
kleiner 0
0 - 20
20 - 40
a
mm
125
135
155
Vorzugsweise für
Torflügelbreite <2000
Öffnungs- Öffnungsb
winkel
zeit
mm
Grad
sec.
100
90°
16
100
90°
18,5
100
90°
20
Vorzugsweise für
Torflügelbreite >2000
Öffnungs- Öffnungsb max.
winkel
zeit
mm
Grad
sec.
160
90°
21
140
90°
21
115
90°
21
Vorzugsweise für
größtmöglichen Öffnungswinkel
max. Öffnungs- max. Öffnungsb min.
winkel
zeit
mm
Grad
sec.
140
110°
22
120
105°
22
115
100°
22
Tabelle 3: Einbaumaß e = 40 ... 200 mm. Spindelantrieb Ausführung "Lang" verwenden.
Vorzugsweise für
Torflügelbreite <2000
Einbaumaß
e
mm
40 - 60
60 - 80
80 - 100
100 - 120
120 - 140
140 - 160
160 - 180
180 - 200
a
mm
140
160
180
200
220
240
260
280
b
mm
100
100
100
100
100
100
100
100
Öffnungswinkel
Grad
90°
90°
90°
90°
90°
90°
90°
90°
Öffnungszeit
sec.
18,5
19,5
21,5
22
24
26
28
29
Vorzugsweise für
Torflügelbreite >2000
b max.
mm
240
220
200
180
160
140
120
100
Öffnungswinkel
Grad
90°
90°
90°
90°
90°
90°
90°
90°
Seite 6
Öffnungszeit
sec.
28
28
28
29
29
29
29
29
Vorzugsweise für
größtmöglichen Öffnungswinkel
b min.
mm
180
180
160
160
140
120
100
100
max. Öffnungs- max. Öffnungswinkel
zeit
Grad
sec.
120°
29
115°
29
110°
29
100°
29
100°
29
100°
29
95°
29
90°
29
Entriegelungskasten (muß evtl. bei 1-flg. Toranlage, je nach Anschlagseite, gedreht werden)
0º
18
ge
dre
ht
Montage Entriegelungskasten am Torflügel
Befestigungspunkte am Torflügel bestimmen:
Dazu Drehtorantrieb bei ausgefahrener Spindel mit Entriegelungskasten flüchtig verbinden und Position markieren.
Entriegelungskasten öffnen und 2 Löcher mittig innerhalb der Langlöcher bohren (Bohr ø 6 mm). Entriegelungskasten
befestigen, Antrieb einhängen und Probelauf durchführen. Evtl. Feineinstellung mit Hilfe der Langlöcher vornehmen.
Drehriegel entfernen. Das äußere Loch bohren und abschließend die mittig sitzende Schraube in diese Bohrung einschrauben.
Dadurch wird ein seitliches Verschieben des Kastens verhindert. Drehriegel wieder einschieben, Scheibe auflegen und
Sechskantmutter soweit anziehen, bis Drehriegel schwergängig zu bedienen ist.
Entriegelungskasten geöffnet
L=b+c-10 (Tabelle 1, Seite 2)
Seite 7
4
O
4a
O
Übersicht Verkabelung
Einflügelige Toranlage
b
a
d
4b
O
Tor 1
Zweiflügelige Toranlage
b
a
d
d
c
Tor 1
Tor 2
Steuerung im Bereich des Pfeilers andübeln und mit Netzstecker Probelauf durchführen. Nach Probelauf Netzleitung mit Stecker
entfernen und Steuerung fest elektrisch durch Elektroinstallateur anschließen lassen.
a
b
c
d
*
Netzzuleitung 240V 50Hz (z.B. NYY 3 x 1,5 bauseitig)
Anschlußleitung Motor (werkseitig)
Anschlußleitung Motor (werkseitig oder NYY - O 9 x 1,5 mit Abzweigdose bauseitig)
Steuerleitung Drucktaster, Schlüsseltaster (z.B. NYY - O 6 x 1,5 bauseitig)
Wenn die Steuerung nicht in Tornähe montiert werden kann, bitte entsprechenden Verkabelungsplan anfordern
Seite 8
5
O
Übersicht Steuerung Control 500; ein- und zweiflügelige Ausführung
A
O
B
O
C
O
D
O
E
O
F
O
G
O
H
O
X
O
A
I
O
J
O
K
O
L
O
M
O
N
O
O
O
P
O
S20
Q
O O
R
S
O
T
O
U
O
V
O
W
O
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Display
Leuchtdiode
Kraftbegrenzung Auf
Kraftbegrenzung Zu
Prüftaster Auf
Prüftaster Zu
Taster Programmieren
Steckanschluß Trafo 220 V
Netzsicherung F1, 1A max.
Motorsicherung F2, 4A max.
Leuchtdiode Motorspannung
Steckbuchse bauseitige Beleuchtung
Steckverbindung Bedientableau Control 500
Leuchtdiode Referenzkontakt
Anschlußklemme steckbar X2a Netzspannung
Anschlußklemme steckbar X2e Motoranschluß Tor 1
Anschlußklemme steckbar X2d Motoranschluß Tor 2
Schalter S 18, S 20
Systemsteckbuchse Elektronische Antenne
Systemsteckbuchse X5 Auf - Zu - Halt
Anschlußklemme steckbar X2d Auf - Zu Tor 1
Anschlußklemme steckbar X2f Lichtschranke 24 V
Anschlußklemme steckbar X2e Auf - Zu - Halt
Umschalter S23:
A = einflügelige Ausführung
B = zweiflügelige Ausführung
Seite 9
B
S18
6
O
6a
O
Übersicht Anschluß- Schaltplan
Anschlußplan Control 500; ein- und zweiflügelige Ausführung
B
O
A
O
A
O
B
O
A
B
Anschlußleitung Antrieb Tor 1
Anschlußleitung Antrieb Tor 2
Seite 10
6b
O
Schaltplan Control 500; ein- und zweiflügelige Ausführung
nur bei 2-flgl. Ausf.
F1
F2
H4
H20
K1
K2
K3
K4
K5
K6
K11
K12
KL
M1
M2
S
S0
S1
S2
S4
Feinsicherung 1A max
Feinsicherung 4A max
Leuchtdiode Referenzpunkt
bauseitige Beleuchtung, Blinkampel,Rundumleuchte
(250V, 60W max.)
Relais "Auf" Tor 1
Relais "Zu" Tor 1
Relais "Auf" Tor 2
Relais "Zu" Tor 2
Relais Magnetschloß
Relais Licht
Magnetschloß Tor 1 *
Magnetschloß Tor 2 *
Lichtschranke Durchfahrt
Motor 36V DC, Tor 1
Motor 36V DC, Tor 2 (nur bei 2-flg. Ausf.)
Hauptschalter oder Taste "Not - Aus" *
Taster "Halt" *
Taster "Impuls" Tor 1 und Tor 2 *
Taster "Auf" Tor 1 und Tor 2 *
Taster "Zu" Tor 1und Tor 2 *
S5
S18
S20
S21
S22
S23
T1
X1
X1a
X2a
X2b
X2c
X2d
X2e
X2f
X2g
X4
X5
Taster "Impuls" Tor 1
Programmierschalter 2. Halttaster
Programmierschalter Lichtschranke KL
Reed-Kontakt Referenzpunkt (Bistabil) Tor 1
Reed-Kontakt Referenzpunkt (Bistabil) Tor 2
Umschalter ein- und zweiflügelige Ausführung
Transformator
Schutzkontaktsteckdose
Schutzkontaktstecker
Steckbuchse Netzanschluß
Steckbuchse bauseitig Beleuchtung
Steckbuchse Motoranschluß Tor 1
Steckbuchse Motoranschluß Tor 2
Steckbuchse Anschluß Taster Auf, Halt, Zu
Steckbuchse Anschluß Taster Impuls Tor 1
Steckbuchse Anschluß Lichtschranke
Steckbuchse "Elektronische Antenne"
Steckbuchse Anschluß Taster Auf, Halt, Zu
* falls vorhanden
Bei Anschluß Brücke entfernen bzw. Programmierschalter auf OFF.
Achtung! Kleinspannung
Fremdspannung an den Klemmen
führt zur Zerstörung der gesamten
Elektronik.
Werkseitig gebrückte Klemmen, Programmierschalter
Bezeichnung
Taster "Halt"
Taster "Halt"
Lichtschranke
Durchfahrt
Taster "Impuls
Klemmleiste
gebrückte
Klemmen
Programmierschalter
X2
ST1
12 - 13
-
S18
Netz- und Steuerleitungen unbedingt
getrennt verlegen.
KL
X2e
a
S20
-
Steuerspannung 24V DC
Motorspannung 40V DC
Seite 11
Achtung: Örtliche Schutzbestimmungen beachten!
7
A
B
C
D
E
Handsender:
Batterie - Sendekontrollleuchte
Bedientasten
Batteriefach - Deckel
Batterie 3V CR 2032
Lernstecker
E
O
A
O
E
O
• Zum Wechseln und Einlegen der Batterie öffnen Sie den Deckel.
Beachten Sie bei dem Batteriewechsel die richtige Polung.
Achtung!
Betätigen Sie den Handsender nur, wenn sichergestellt ist, dass
sich weder Personen noch Gegenstände im Bewegungsbereich
des Tores befinden.
C
O
Achtung!
- Handsender gehören nicht in Kinderhände!
- Batterien sind von Gewährleistungsansprüchen
ausgeschlossen.
D
O
8
Modulantenne
A
O
B
O
Antennenstecker in Steuerungseinheit einstecken (Steckbuchse ST2) gem. Abb. 5, Punkt "S".
Durch Digital-Sicherheitsverschlüsselung kann Reichweite schwanken.
A
B
Modulantenne
Verbindungsleitung mit Stecker
Seite 12
B
O
9
O
9a
O
Einstellung und Programmierung
Inbetriebnahme
Netzspannung einschalten. Leuchtdiode
leuchtet. Das Tor fährt nach Betätigen
der Prüftasten
zunächst in Richtung Referenzpunkt.
(Bei nicht montiertem Antrieb muß das Drehgelenk Abb. 1 "C" senkrecht gehalten werden)
Achtung: Endabschaltung werkseitig programmiert.
Die Einstellung Kraftbegrenzung kann jetzt vorgenommen werden, gem. Abb. 9c.
Programmierung der Fernsteuerung vornehmen, gem. Abb. 9d.
Das Tor mit der Taste
in die Endstellung AUF fahren und die Programmierung der Endlagen vornehmen,
gem. Abb. 9g / 9h / 9i.
Der Programmiervorgang wird, 30 sec. nach der letzten Eingabe automatisch abgebrochen,
oder gem. Abb. 9d / 9e / 9f / 9g / 9h und 9i mit der Taste "P" beendet.
9b
O
Funktionsanzeige
Programmiertaste
Krafteinstellung "Auf"
Krafteinstellung "Zu"
Prüftaste "AUF"
Prüftaste "ZU"
Endstellung "AUF"
Endstellung "ZU"
Fernsteuerung
Betrieb / Programmierung
Störmeldung
9c
O
Einstellung Kraftbegrenzung
Programmierung Kraftbegrenzung "Tor AUF" Taste
, Programmierung Kraftbegrenzung "Tor ZU" Taste
betätigen, eingestellter Wert wird angezeigt.
Durch wiederholtes Betätigen ist die Kraftbegrenzung in Stufen von 0 (empfindlichster Wert) bis 19 einstellbar
(Wert auf 9 voreingestellt).
Achtung:
Zur Personensicherheit und zum Schutz der mechanischen Teile von Tor und Antrieb Kraftbegrenzung auf
empfindlichste Werte einstellen, keinesfalls 150 N (ca. 15 kg) überschreiten.
Laufrichtung AUF
Laufrichtung ZU
Programmierung Kraftbegrenzung beendet.
Seite 13
O
9d
Codierung Empfänger einflügelige Ausführung
(nur mit Elektronischer Antenne)
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Anzeige "-"
Empfänger-Codierung ist gespeichert
(nur mit Elektronischer Antenne)
Beim Handsender:
Taste Ihrer Wahl betätigen.
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen nur bei autom. Zulauf
Taste 'P' betätigen
Leuchtdiode
Programmierung beendet.
Seite 14
leuchtet
O
9e
Codierung Empfänger zweiflügelige Ausführung
(nur mit Elektronischer Antenne)
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Anzeige "-"
Empfänger-Codierung ist gespeichert
Beim Handsender:
Taste Ihrer Wahl betätigen.
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen nur bei autom. Zulauf
Taste "P" betätigen
Leuchtdiode
Programmierung beendet.
Seite 15
leuchtet
9f
O
Codierung Empfänger zweiflügelige Ausführung nur Tor 1
(nur mit Mehrkanalhandsender z.B. Taste B bei zweiflügeliger Ausführung und mit Elektronischer Antenne)
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Taste "P" betätigen
Anzeige "-"
Empfänger-Codierung ist gespeichert
Handsender betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen nur bei autom.
Zulauf
Taste "P" betätigen
Leuchtdiode
Programmierung beendet.
Seite 16
leuchtet
O
9g
Einstellung Endabschaltung einflügelige Ausführung
(Tor muß in Stellung "AUF" stehen)
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Taste "P" betätigen
Anzeige "E"
Leuchtdiode
blinkt
Taste
solange betätigen, bis Endstellung "Tor ZU" erreicht ist.
Die Feineinstellung kann durch kurzzeitiges Betätigen der Taste
oder der Taste
vorgenommen werden.
Bei kurzzeitiger Betätigung erhöht oder verringert sich der Torlaufweg um ca. 4mm, ohne daß sich das Tor bewegt!
Die Endstellung "Tor ZU" wird gespeichert.
Taste
solange betätigen, bis Endstellung "Tor AUF" erreicht ist.
Feineinstellung, wie oben beschrieben, vornehmen.
Die Endstellung "Tor AUF" wird gespeichert.
Laufrichtung ZU
Laufrichtung AUF
Taste "P" betätigen nur bei autom. Zulauf
Taste "P" betätigen
Endlagen gespeichert!
Programmierung beendet.
Seite 17
O
9h
Einstellung Endabschaltung Tor 1 zweiflügelige Ausführung
(Tor muß in Stellung "Auf" stehen)
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Anzeige "E"
Leuchtdiode
blinkt
Taste
solange betätigen, bis Endstellung "Tor ZU" erreicht ist.
Die Feineinstellung kann durch kurzzeitiges Betätigen der Taste
oder der Taste
vorgenommen werden.
Bei kurzzeitiger Betätigung erhöht oder verringert sich der Torlaufweg um ca. 4mm, ohne daß sich das Tor bewegt!
Die Endstellung "Tor ZU" wird gespeichert.
Taste
solange betätigen, bis Endstellung "Tor AUF" erreicht ist.
Feineinstellung, wie oben beschrieben, vornehmen.
Die Endstellung "Tor AUF" wird gespeichert.
Laufrichtung ZU
Laufrichtung AUF
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen nur bei autom. Zulauf
Taste "P" betätigen
Leuchtdiode
Programmierung beendet.
Seite 18
leuchtet
9i
O
Einstellung Endabschaltung Tor 2 zweiflügelige Ausführung
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Anzeige "IE"
Leuchtdiode
blinkt
Taste
solange betätigen, bis Endstellung "Tor ZU" erreicht ist.
Die Feineinstellung kann durch kurzzeitiges Betätigen der Taste
oder der Taste
vorgenommen werden.
Bei kurzzeitiger Betätigung erhöht oder verringert sich der Torlaufweg um ca. 4mm, ohne daß sich das Tor bewegt!
Die Endstellung "Tor ZU" wird gespeichert.
Taste
solange betätigen, bis Endstellung "Tor AUF" erreicht ist.
Feineinstellung, wie oben beschrieben, vornehmen.
Die Endstellung "Tor AUF" wird gespeichert.
Laufrichtung AUF
Laufrichtung ZU
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen nur bei autom. Zulauf
Taste "P" betätigen
Leuchtdiode
Programmierung beendet.
Seite 19
leuchtet
9j
O
Einstellung Torstartverzögerung zweiflügelige Ausführung
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Anzeige
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Verzögerung Zeit
0.5
1.0
2.0
3.0
4.0
5.0
6.0
7.0
8.0
9.0
10.0
11.0
12.0
13.0
14.0
15.0
16.0
17.0
18.0
19.0
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
Taste "P" betätigen
Anzeige "H"
ProgrammierungTorstartverzögerung "Taste"
betätigen, eingestellter Wert wird angezeigt.
Durch wiederholtes Betätigen ist die Verzögerung Zeit in Stufen von 0 bis 19 einstellbar (Wert auf 2 voreingestellt).
Taste "P" betätigen
Taste "P" betätigen
Seite 20
9k
O
9l
O
Programmierung Betriebsart
Programmierung Lichtrelais K6
5
-B55
Impuls/Stop/Impuls in Gegenrichtung
Anzeige Betriebsart 2 bis 6
6
-B5/B6
Auf/Zu mit Selbsthaltung
1
3 Min.-Licht
7
-B5/B6
Auf/Zu mit Selbsthaltung und autom. Zulauf
2
Blinkimpuls
8
-B5/B6
Auf/Zu mit Selbsthaltung und autom. Zulauf
nach Durchfahren der baus. Lichtschranke
3
Torlauf
Anzeige Betriebsart 7, 8, 9
B55, B5/B6, B5/B6 autom. Zulauf werkseitig vorprogrammiert auf
Folgesteuerung B55 (nur bei Bedarf zu ändern).
Programmierung
Rundumleuchte
Programmierung
Taste
betätigen und gleichzeitig
Netzspannung einschalten.
Auswahl mit Taste
, Speicherung der
Programmierung mit Taste "P" oder nach
30 Sekunden automatisch.
Anzeige 7 oder 8:
Programmierung der Tor Aufzeit oder der Warnzeit,
gem. Abb.9j.
Anschluß der rot Ampel H20 an Klemme 1 und N
(X2b gem. Abb. 6b).
Programmierung Lichtrelais unwirksam, wenn
Selbsthaltung auf Anzeige 7 oder 8 programmiert wurde.
O
9m Anzeige
Bauseitige Beleuchtung, Blinkampel oder
Rundumleuchte gem. Schaltplan anschließen.
Funktions-Meldungen
Funktion
Blinkampel
3
(werkseitig vorprogrammiert auf 3 Min.-Licht, nur
bei Bedarf zu ändern)
Taste
betätigen und gleichzeitig Netzspannung
einschalten.
Auswahl mit Taste
, Speicherung der Programmierung mit
Taste "P"oder nach 30 Sekunden automatisch.
Anzeige
2
Störungs-Meldungen
Anzeige
Störung
0
Taste Halt
8
Referenzkontakt ohne Funktion Motor 1
2
Impuls AUF (Taste/Fernsteuerung)
9
Drehzahlsensor ohne Funktion Motor 1
4
Impuls ZU (Taste/Fernsteuerung)
10
Kraftbegrenzung Motor 1
6
Lichtschranke Durchfahrt
11
Laufzeitbegrenzung
7
Programmierung abgebrochen
16
Testung Kraftbegrenzung nicht o. k.
O
9n
17
Referenzkontakt ohne Funktion Motor 2
18
Drehzahlsensor ohne Funktion Motor 2
19
Kraftbegrenzung Motor 2
Rücksetzen der Programmierungen
Taste "P" betätigen und gleichzeitig Netzspannung einschalten.
Im Display erscheint die Anzeige "c".
Seite 21
O
9o
Einstellung autom. Zulauf (nur bei Betriebsart 7 und 8 gem. Abb. 9j)
Taste "P" 2 Sekunden betätigen
Anzeige "F"
Leuchtdiode
leuchtet
Leuchtdiode
blinkt
Anzeige
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Taste "P" wiederholt Betätigen bis im
Display die Anzeige "A" erscheint.
Aufzeit
5
10
15
20
25
30
35
40
50
60
80
100
120
150
180
255
Vorwarnzeit
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
2
4
6
8
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
Anzeige "A"
Aufzeit
Vorwarnzeit
Taste
oder Taste
betätigen, eingestellter Wert wird angezeigt.
Durch wiederholtes Betätigen ist die Aufzeit und Vorwarnzeit in Stufen von 0 bis 15 einstellbar
(Wert auf 1 voreingestellt).
Taste "P" betätigen
Zulaufzeit gespeichert!
Leuchtdiode
oder
Programmierung beendet.
Seite 22
leuchtet
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
sek.
O
10
Entriegelung Torantrieb bei Stromausfall
A
O
B
O
C
O
D
O
Tor öffnet
Entriegelungskasten öffnet
-INNEN-
a)
Entriegelung von Innen
Drehriegel (B) um 90° drehen. Entriegelungskasten (A) öffnet, Tor kann manuell verfahren werden.
b)
Entriegelung von Aussen (nicht im Lieferumfang enthalten)
Schlüssel einstecken, um 180º im Uhrzeigersinn drehen und Schlüssel mit Innenzylinder herausziehen, bis
Entriegelungskasten öffnet, das Tor kann dann manuell geöffnet werden.
Achtung: Vor erneuter motorischer Betätigung Tor von Hand in Entriegelungskasten einschnappen lassen und verriegeln.
Entriegelung gelegentlich auf Gangbarkeit überprüfen.
Hinweis: Das Tor kann, nach betätigen der Entriegelung, im geschlossenen Zustand vollständig geöffnet, in Stellung "Tor
Auf" aber nicht geschlossen werden. In diesem Fall ist der Antrieb vom Tor abzuschrauben.
A
B
C
D
Entriegelungskasten
Drehriegel
Aufnahmeteil
Aufnahmebohrung für Bügelschloß (nicht im Lieferumfang enthalten) zum Sichern des Drehriegels.
Seite 23
O
O
11
Montage Elektroschloß (nicht im Lieferumfang Spindelantrieb enthalten,
ab Torflügelbreite 2000 mm einsetzen).
Elektroschloß an einflügeligem Drehtor (Elektroschloß Pfeilerverriegelung,
11a Art. Nr. 564 512, erforderlich)
Montageblech (B) mit Torflügel verschrauben und
Elektroschloß (A) montieren. Schließblech (E) an Pfeiler
befestigen. Verkabelung Elektroschloß gemäß Schaltplan
vornehmen.
10
B
O
128
E
O
A
O
O
Elektroschloß an je einem Flügel einer zweiflügeligen Anlage
11b (2x Elektroschloß Bodenverriegelung, Art. Nr. 564 509 und -falls nicht
vorhanden- Auflaufbock mit Riegelaussparung für E.-Schloß,
Art. Nr. 564 518, erforderlich)
5
Montageblech (B) mit Torflügel verschrauben und
Elektroschloß (A) montieren. Auflaufbock (C) anbringen.
Verkabelung Elektroschloß gemäß Schaltplan vornehmen.
O
.Elektroschloß an zweiflügeliger Drehtoranlage mit Anschlagleisten
(Elektroschloß Bodenverriegelung, Art. Nr. 564 509 und -falls nicht vorhandenAuflaufbock mit Riegelaussparung für E.-Schloß, Art. Nr. 564 518, erforderlich)
Montageblech (B) mit Torflügel verschrauben und
Elektroschloß (A) montieren. Auflaufbock (C) anbringen.
Verkabelung Elektroschloß gemäß Schaltplan vornehmen.
A
B
C
D
E
5
11c
B
A
C
D
O
O
O
O
INNEN
Seite 24
Elektroschloß
Montageblech
Auflaufbock
Schließzylinder
Schließblech
12
O
Prüfanleitung - nur für den Fachmann Eventuell auftretende Störungen sind wie folgt zu beheben:
Ursache
Behebung
Betriebsanzeige
"grün" leuchtet
nicht.
Spannung fehlt.
Prüfen, ob Netzspannung vorhanden ist.
Netzsicherung F1 überprüfen.
Thermoschutz im Trafo hat angesprochen.
Trafo auskühlen lassen.
Störungsanzeige
"rot" blinkt
Anzeige 10 oder 19
Abschaltautomatik zu empfindlich eingestellt.
Torlauf zu schwergängig. Tor blockiert.
Abschaltautomatik, gem. Abb. 9c, unempfindlicher
einstellen.
Tor gangbar machen.
Anzeige 9 oder 18
Antrieb läuft ohne
Selbsthaltung.
Drehzahlsensor defekt.
Drehzahlsensor im Motor erneuern.
Keine Funktion
Elektronik defekt.
Antrieb vom Netz trennen.
Elektronikplatinen entnehmen und prüfen lassen.
Keine Reaktion
nach
Impulsgabe.
Anschlußklemmen für Taster "Impuls",
z. B. durch Leitungskurzschluß oder
Falschklemmung überbrückt.
Eventuell verkabelte Schlüsseltaster oder Innendrucktaster probeweise abklemmen und Verkabelungsfehler
suchen.
1 - D 36007 - M - 0.5 - 1194
Fehlermerkmal
EN 55011
EN 50081
EN 50082
ETS 300220
Stand: 05.2003
#8 008 825
Seite 25
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
32
Dateigröße
780 KB
Tags
1/--Seiten
melden