close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gebrauchs- und MontaGeanleitunG - Stiebel Eltron

EinbettenHerunterladen
Gebrauchs- und Montageanleitung
warmWASSER-WÄRMEPUMPE
» wwk 300
» WWK 300 SOL
ECO
ON
°C
OFF
1x
>60°C
Inhalt
Technische Daten
Sonderzubehör
Technische Daten
Seite
2
2
Typ
WWK 300
WWK 300 SOL
Best.-Nr.
07 4361
074362
Gebrauchsanweisung
Einsatzgrenzen für Wärmepumpenbetrieb
°C +6 bis +35
+6 bis +35
Für den Benutzer
1
Betrieb und Bedienung
1.1 Gerätebeschreibung
1.2 Sachgemäßer Betrieb
1.3 Unsachgemäßer Betrieb
1.4 Funktionsbeschreibung
1.5 Betrieb außerhalb der Einsatz
grenzen
1.6 Wartung und Reinigung
1.7 Betrieb und Bedienung
1.8 Störungsbeseitigung durch den
Benutzer
Warmwassertemperatur
°C +25 bis +55
(einstellbar)
°C +65 (fest)
+25 bis +55
(einstellbar)
+65 (fest)
3
3
3
3
3
Wärmepumpe
Heizstab
Luftdurchsatz
Speicherinhalt
Kältemittel / Füllgewicht
3
3
4
4
5
5
5
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
Montage
Transport
Aufstellung
Wasser-Anschluss
Heizkessel-Anschluss
Elektro-Anschluss
6
6
6
6
7
8
4
5
Inbetriebnahme
Außerbetriebsetzung
Umwelt/Recycling
Kundendienst/Garantie
Die Garantie gilt nur dann, wenn die WWK
300 nach dieser Gebrauchs- und Montageanweisung montiert, angeschlossen und bedient
wird.
Beim Aufstellen sind die Vorschriften nach
DIN, VDE sowie die örtlichen Bestimmungen
der Wasserwerke und der Energieversorgungs-Unternehmen zu beachten.
284
kg 150 / 453
Gewicht leer / gefüllt
R 134a / 850
1792 / 660 / 690
180 / 464
Spannung / Frequenz
V / Hz 1/N/PE ~ 230 / 50
1/N/PE ~ 230 / 50
PN max. / Elektrische Absicherung
kW / A 2,0 / 16 gL
2,0 / 16 gL
mm Ø 22 (außen)
Ø 22 (außen)
Zirkulationsanschluss
Zoll G 1/2 (außen)
G 1/2 (außen)
Kondenswasseranschluss
mm Ø 20
Ø 20
Zul. Betriebsüberdruck, Wasserseite
bar 6
6
Nennleistungsaufnahme
kW 0,44
0,44
Leistungsaufnahme Zusatzheizung
kW 1,5
1,5
Heizleistung WP
kW ca. 1,6
1)
2)
ca. 1,6
COP (t) 2)
4,2
Verflüssiger
Sicherheitswärmeübertrager
4,2
Wärmeaustauscher für externe Wassererwärmung (nur SOL - Ausführung)
m2 –
Heizfläche Wärmeaustauscher
Werkstoff
–
Nenninhalt
1,3
St-em
l –
11
Zul. Betriebsüberdruck
bar –
10
Zul. Vorlauftemperatur
°C –
95
Druckabfall Wärmeaustauscher (1000 l/h)
hPa –
4,5
Druckabfall Wärmeaustauscher (1500 l/h)
hPa –
8
Heizleistung Wärmeaustauscher
bei Vorlauftemperatur: 55 °C (Volumenstrom: 1000 l/h) kW –
13,7
3)
Aufstellung, Installation und Inbetriebnahme
müssen vom Fachpersonal unter Beachtung
dieser Gebrauchs- und Montageanweisung
durchgeführt werden.
l 303
mm 1792 / 660 / 690
Maße H / B / T
9
9
10
10
Hinweis!
Diese Gebrauchs- und Montageanweisung
aufmerksam durchlesen und aufbewahren,
bei Besitzerwechsel dem Nachfolger aushändigen, bei Wartungsarbeiten dem Fachmann
überlassen.
550
-- / g R 134a / 850
Wasseranschluss
Montageanweisung
Für den Fachmann
2
Sicherheitseinrichtungen und
Wartung
2.1 Am Gerät
2.2 An der Anlage
m3/h 550
Wasseranschluss Wärmeaustauscher
mm –
Ø 22 (außen)
1)
Messpunkt nach DIN 8947 bei 15 °C Lufttemperatur, 70% rel. Feuchte und 45 °C Wassertemperatur.
Mittelwert bei 15 °C Lufttemperatur, 70% rel. Feuchte, Wasser von 15 °C auf 55 °C aufheizen.
Bei mittlerer Temperaturdifferenz DT = 30 K (Differenz zwischen mittlerer Wärmeaustauscher- und mittlerer Speichertemperatur)
2)
3)
Sonderzubehör
Typ
Best.-Nr.
Beschreibung
PK 9
18 21 38
Kondenswasserpumpe
Luftkanalanschluss
07 14 48
Adapter zum Anschluss von Luftkanälen
NW 160 und NW 200 an das Gerät
Gebrauchsanweisung für den Benutzer und den Fachmann
1 Betrieb und Bedienung
Die Stiebel Eltron Warmwasserwärmepumpe
WWK 300 ist ein automatisch arbeitender
Warmwassererzeuger mit ca. 300 l Inhalt. Die
gewünschte Wassertemperatur kann vorgewählt werden.
Die WWK 300 wird durch Ihre Fachfirma
aufgestellt, angeschlossen und betriebsbereit
übergeben. Trotzdem sollten Sie sich mit den
wichtigsten technischen Gegebenheiten des
Gerätes vertraut machen.
1.1 Gerätebeschreibung
Die WWK 300 enthält 2 Wärmeerzeuger, mit
denen das im Speicher befindliche Wasser auf
die gewünschte Temperatur erwärmt werden
kann:
– Wärmepumpe
– Elektro-Zusatzheizung.
Die WWK 300 mit der Zusatzbezeichnung
„SOL“ weist zusätzlich zur Wärmepumpe und
Elektro-Zusatzheizung einen im Speicher fest
eingebauten Wärmeaustauscher auf, der mit
Energie aus der Heizungsanlage, Solaranlage
etc. beaufschlagt werden kann.
Die WWK 300 entzieht der Luft Wärme. Diese
wird genutzt, um das Wasser im Speicher zu
erwärmen. Durch den Wärmeentzug wird der Aufstellraum um ca. 1-3 °C
abgekühlt. Die WWK 300 kann auch mittels
Luftkanalanschluss (Best.-Nr. siehe Seite 2)
betrieben werden. Die Luftkanäle dürfen
jedoch nicht kleiner Ø 160 mm sein, und die max. Länge von ca. 5 m sollte nicht überschritten werden.
Die WWK 300 entzieht der Luft auch Feuchtigkeit, die als Kondenswasser anfällt und
abgeführt werden muss.
Ein entsprechender Schlauchanschluss ist
hierfür vorgesehen.
1.2 Sachgemäßer Betrieb
Die Warmwasserwärmepumpe ist konzipiert
für den Wärmeentzug aus der Luft des Aufstellraumes des Gerätes, oder aus dem Raum,
mit dem das Gerät mit Luftkanälen verbunden
ist, um mit dieser Energie Trinkwasser zu
erwärmen.
1.3 Unsachgemäßer Betrieb
Nicht gestattet sind:
– die Nutzung fetthaltiger Abluft.
– die Erwärmung anderer Flüssigkeiten als
Trinkwasser.
– die Aufstellung des Gerätes
a) im Freien
b) in frostgefährdeten Räumen
c) in Räumen, die durch Staub, Gase
oder Dämpfe explosionsgefährdet sind.
– Betrieb des Gerätes mit leerem Speicherbehälter
– Betrieb des Gerätespeichers durch den eingebauten Heizungswärmeübertrager mit
anderen Flüssigkeiten als Heizungswasser.
1.4 Funktionsbeschreibung
1.4.1 Wärmepumpenbetrieb
Dies ist die normale Betriebsweise, die innerhalb der Einsatzgrenzen der Wärmepumpe
(siehe: Technische Daten) realisiert werden
kann. Um den Speicherinhalt von ca. 300 Liter
Wasser auf 55 °C aufzuheizen, benötigt die
WWK 300 (nach EN 255 Teil 3):
ϑRaum
Frel
ϑKaltwasser
τAufheiz
COP (t)
6 °C
70 %
15 °C
11,5 h
3,3
15 °C
70 %
15 °C
9,0 h
4,2
35 °C
47 %
15 °C
6,4 h
5,2
Durch die programmierbare Schaltuhr wird
das im oberen Drittel des Speichers befindliche Wasser zusätzlich durch die ElektroZusatzheizung auf 65 °C erwärmt. Dadurch
wird die Möglichkeit eröffnet, zu bestimmten
Zeiten eine höhere Mischwassermenge zur
Verfügung zu haben. Während der restlichen
Zeit wird das Wasser auf die am Regler (siehe
Seite 4, Abb. 1, Pos. 3) eingestellte Temperatur
erwärmt.
Wenn die Wärmepumpe während
des Betriebes von Hand aus- und
wieder eingeschaltet wurde oder nach
einem Stromausfall läuft der Verdichter
erst wieder an (nach ca. 15 min), wenn sich
das Druckverhältnis im Kältekreis wieder
ausgeglichen hat.
1.4.2 Elektro-Zusatzheizung
Bei erhöhtem Warmwasserbedarf oder dann,
wenn die WWK 300 einmal abgeschaltet war,
und Sie in kurzer Zeit warmes Wasser benötigen, können Sie mit der Elektro-Zusatzheizung
das Aufheizen beschleunigen. Die ElektroZusatzheizung heizt aus Energie-Ersparnisgründen nur das obere Drittel des Speichers
(ca. 100 Liter) auf. Dafür werden ca. 2 Stunden benötigt.
Bei der SOL Ausführung werden aufgrund des
höher angeordneten Flansches etwa 50 Liter
erwärmt.
Der Thermostat der Elektro-Zusatzheizung
schaltet bei Unterschreiten von 58 °C ein und
bei Überschreiten von 65 °C aus.
Soll die Elektro-Zusatzheizung nur einmal
aktiviert werden, um einen Spitzenbedarf
abzudecken, ist der Taster 1x zu betätigen.
Wärmeaustauscher je nach Vorlauftemperatur
des Heizungswassers ca. 3 bis 4 Stunden.
Eine maximale Eintrittstemperatur
von 65 °C in den Wärmeaustauscher
der Wärmepumpe darf nicht überschritten
werden.
1.5 Betrieb außerhalb der Einsatz­grenzen
unter 6 °C bis 4 °C
Bei Raumtemperaturen unter 6 °C beginnt je
nach Luftfeuchte und Wassertemperatur im
Speicher der Verdampfer zu bereifen.
Bei bereiftem Verdampfer schaltet der Bereifungswächter N2 (siehe Schaltplan) den
Verdichter aus, während der Lüfter weiterläuft
und somit der Verdampfer abgetaut wird.
Nach dem Abtauen wird der Verdichter automatisch wieder eingeschaltet und der Wärmepumpenbetrieb fortgesetzt.
Die niedrigste Raumtemperatur für den Wärmepumpenbetrieb liegt bei +4 °C. Im Bereich
von +4 °C bis +6 °C wird der Verdampfer bedarfsabhängig abgetaut. Dadurch verlängert
sich die Aufheizzeit.
Raumtemperatur über 35 °C
Steigt die Raumtemperatur über ca 35 °C, wird
die Wärmepumpe durch Sicherheitseinrichtungen abgeschaltet. Nach einer Abkühlzeit
wird die Wärmepumpe automatisch wieder
gestartet. Falls die Raumtemperatur immer
noch über 35 °C liegt, wird die Wärmepumpe
erneut abgeschaltet.
Es sind Maßnahmen zu treffen, die
Raumtemperatur nicht über 35 °C
steigen zu lassen.
1.6 Wartung und Reinigung
Die WWK 300 ist weitgehend wartungsfrei.
Die Wartung ist Sache des Fachmanns.
Lassen Sie die Schutzanode regelmäßig
überprüfen. Der Fachmann, der die örtliche
Wasserqualität am besten kennt, wird Ihnen
den richtigen Zeitpunkt für diese Wartung
nennen.
Erstmalig sollte die Schutzanode nach zwei
Jahren überprüft werden.
1.4.3 Heizkesselbetrieb über Wärmeaus­
tauscher (nur bei SOL-Ausführung)
Im Speicherbehälter der Wärmepumpe
ist ein Wärmeaustauscher eingebaut, der
üblicherweise an die Zentralheizungsanlage
angeschlossen wird. Die Aufheizzeit für den
gesamten Speicherinhalt beträgt mit dem
1.7 Betrieb und Bedienung
1.7.1 Übersicht Bedienblende
3 (N1)
1 (S1)
ECO
ON
°C
OFF
>60°C
C26_03_01_0312
1x
Bezeichnungen in Klammern siehe Schaltpläne Abb. 8 Seite 8
4 (S5)
2 (S2 / H1)
Abb. 1
Hauptschalter (1)
Taster (2)
Uhr (4) programiert
Nur Wärmepumpen-Betrieb 25 °C bis 55 °C
ON
­–
­–
Einmalige Nachheizung durch den elektrischen Heizstab auf 65 °C.
ON
1x
­–
Programmierte Zuschaltung des elektrischen
Heizstabes durch die Schaltuhr.
ON
­–
ja
Funktion
WWK 300, WWK 300 SOL
1.7.2 Funktionsbeschreibung
– Der Schalter (1) schaltet die gesamte Wärmepumpe EIN (ON) bzw. AUS (OFF).
– Mit dem Taster (2) aktivieren Sie eine einmalige Schnellaufheizung mit der ElektroZusatzheizung des Speicherbehälters. Nach Erreichen einer Wassertemperatur
von 65 °C im oberen Speicherdrittel schaltet
die Elektro-Zusatzheizung ab, aber nicht
automatisch wieder ein.
– Im Taster (2) ist eine Signalleuchte eingebaut, die leuchtet, wenn die Elektro-Zusatzheizung eingeschaltet ist.
– Mit dem Drehknopf des Temperaturreglers
(3) wählen Sie die Warmwasser-Temperatur,
Stellung
Rechtsanschlag
ca. 55 °C
Stellung
ECO
ca. 40 °C
Stellung * (Frostschutzstufe) ca. 25 °C
In Stellung ECO arbeitet die Wärmepumpe
wirtschaftlicher als bei Rechtsanschlag.
Die von Ihnen benötigte Wassertemperatur
sollten Sie selbst feststellen, da eine höhere
Temperatur eine größere Menge von ca. 40
grädigem Warmwasser (Bade- bzw. Duschtemperatur liegt bei ca. 40 °C) ergibt.
– Die Schaltuhr (4) besitzt eine Wochenscheibe mit 84 Schaltsegmenten. Die kleinste
Schaltzeit beträgt 2 Stunden. Die zum
Zentrum eingedrückten Segmente (Hub ca.
2 mm) sind EIN-geschaltet.
– Der Fühler der Wassertemperatur-Anzeige
erfasst im oberen Behälterdrittel (ca. 100
Liter) die Temperatur des Warmwassers im
Speicher.
thermische Motorschutzschalter oder der
Sicherheitsdruckbegrenzer den Verdichter aus.
Die Fehlerursache ist durch den Fachmann zu
beseitigen.
1.8 Störungsbeseitigung durch den Benutzer
Der Sicherheitsdruckbegrenzer darf
nur vom Fachmann nach Beseitigung
der Fehlerursache wieder zurückgesetzt
werden.
1.8.1 Kein warmes Wasser
Sollten Sie einmal kein warmes Wasser
bekommen, gibt es für Sie folgende Möglichkeiten, selbst etwas zu tun.
Kein Strom
Überprüfen Sie die Sicherung in Ihrem Sicherungskasten. Hat sie ausgelöst, dann ziehen
Sie den Netzstecker der Wärmepumpe und
schalten Sie die Sicherung wieder ein. Löst
diese beim erneuten Einstecken des Netzsteckers wieder aus, benachrichtigen Sie Ihre
Fachfirma.
Trotz Strom kein warmes Wasser
Prüfen Sie, ob Luftein- und Luftaustritt frei
sind.
Bei Überlastung des Verdichters wegen zu
hoher Umgebungstemperatur oder zu hoher
Ablufttemperatur (>35 °C) oder einer Störung im Kältemittelkreislauf schaltet der
Der thermische Motorschutzschalter schaltet
selbsttätig wieder ein.
1.8.2 Sonstige Störungen
Sicherheitsventil der Kaltwasserzuleitung
tropft.
Dies kann während des Aufheizvorganges
geschehen und ist völlig normal.
Kondenswasserablauf tropft
Dies geschieht immer, wenn die Oberflächentemperatur des Verdampfers niedriger ist als
die Taupunkttemperatur der Umgebungsluft.
Bei anderen Störungen immer den Fachmann
hinzuziehen.
In den meisten Störfällen kann durch Einschalten der Elektro-Zusatzheizung (bei eingeschalteter Wärmepumpe) die Warmwasserbereitung aufrechterhalten werden.
MontageanweisungfürdenFachmann
2.1AmGerät
DieSicherheitseinrichtungenderWWK300unterbrechenbeieinerStörungdenentsprechendenStromkreis.
Diese Störungen können u. U. durch
eine defekte Warmwasser-Vorrangschaltung des evtl. angeschlossen Heizkessels verursacht werden.
Vor sämtlichen Arbeiten am Gerät muss der
Netzstecker gezogen werden.
Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB)
ÜbersteigtdieWassertemperatur95°C,schalteterdasGerätaus.
LitzezurErdungderFrontblendenichtabreißt
(Abb.b).FallserforderlichistdieLitzevon
demFlachsteckspatenabzuziehen.
Beim Anbringen der Frontblende auf
ordnungsgemäßen Anschluss der
Erdungslitze achten.
Verdampfer-Reinigung
DamitdiegesamteLeistungderWWK300
stetserhaltenbleibt,mussderVerdampfer
gelegentlichsachgemäßgereinigtwerden.
DenrichtigenZeitpunkthierfürbestimmtder
Fachmann.
2.2AnderAnlage
Sicherheitsventil (bauseits)
ÜberschreitetderWasserdruckdeneingestelltenWertvon6bar,öffnetdasVentilundder
WenndieFehlerquellebeseitigtist,wird
derSicherheitstemperaturbegrenzerdurch
EindrückendesKnopfes(Pos,Abb.3)wieder
zurückgesetzt.HierzumussdasGerätwiein
Abb.adargestelltgeöffnetwerden.
ECO
Druckminderventil (bauseits)
PrüfenSie,obdasVentileinwandfreiarbeitet.
Fallserforderlich,auswechseln.
Regelmäßige Wartung der Ventile
DieSicherheitverlangt,dassvonZeitzuZeit
daseinwandfreieArbeitenderVentilegeprüft
wird.EsistvondenörtlichenWasserqualitätenabhängig,wieschnellsichKalk
ablagert.
DaderFachmanndieörtlicheWasserqualität
kennt,sollteesdenZeitpunktdernächsten
Wartungbestimmen.
ON
°C
OFF
1x
>60°C
6_03_01_0313
Sicherheitsdruckbegrenzer (SDBK)
DerSicherheitsdruckbegrenzerschaltetbeiunzulässighohemDruckimKältemittelkreislauf
denVerdichteraus.Gegebenenfallskannder
Sicherheitsdruckbegrenzerauchansprechen,
wenndieWWK300oberhalbderEinsatzgrenze(>35°CAblufttemperatur)betriebenwird.
WenndieFehlerquellebeseitigtist,wirdder
SicherheitsdruckbegrenzerdurchEindrücken
desKnopfes(Pos1,Abb.3)wiederzurückgesetzt.HierzumussdasGerätwieinAbb.a
dargestelltgeöffnetwerden.
Druckwirdabgebaut.Esistsoein-gestellt,
dassbeiausgestellterHeizungkeinWasser
austritt.Wennesdennochstarktropft,ist
entwederderVentilsitzverschmutzt,derWasserdruckzuhochoderdasDruckminderventil
defekt.
Abb.a
Schutzanode
ZumSchutzdesSpeicherbehältersvorKorrosionisteineSchutzanodeeingebaut.
DieSchutzanodeistimFlanschvoninnen
nachaußendurchgestecktundbefestigt.Zur
KontrollewirdderFlanschdemontiert,so
dassgleichzeitigderelektrischeHeizstabund
dieEmaillierungkontrollierbarsind.Wirddie
Anodeersetzt,istaufeineeinwandfreiemetallischleitendeVerbindungbeiderMontage
zuachten!
WanndiePrüfungnotwendigwird,hängt
vonderörtlichenWasserqualitätabundwird
vomFachmannentschieden(Empfehlungvon
StiebelEltron:ErstmaligePrüfungspätestens
nachJahren).
DieSchutzanodebefindetsichhinterder
unterenFrontblende.BeimEntfernender
Frontblendeistdaraufzuachten,dassdie
6_03_01_0315
Motorschutzschalter
BeiÜberlastungdesVerdichterswegenzu
hoherthermischerBelastungschaltetder
MotorschutzschalterdenVerdichteraus.Die
Ursacheistzubeseitigen.DerMotorschutzschalterschaltetdenVerdichternachkurzer
Zeitselbsttätigwiederein.
Abb.b
1
C6_03_01_0009
2Sicherheitseinrichtungenund
Wartung
Abb.3
5
Die Grundfläche des Aufstellraumes muss
mindestens 6 m² betragen. Wobei das Volumen von 13 m³ nicht unterschritten werden
darf.
Die WWK 300 darf durch Wände und Decken
nicht weiter als in Abb. 4 angegeben eingeengt werden.
Die Raumtemperatur darf +6 °C nicht unterschreiten, da durch den WärmepumpenBetrieb die Temperatur um ca. 1–3 °C sinkt.
Die Ausgangs­tempe­ratur wird etwa ½ Stunde nach dem Abschalten der
Wärmepumpe wieder erreicht.
3 Montage
3.1 Transport
ECO
Damit das Gerät vor Beschädigung geschützt
ist, sollte es möglichst in der Verpackung
senkrecht transportiert werden. Bei beengten
Transportbe­dingungen kann das Gerät auch in
Schräglage nach hinten geneigt transportiert
werden.
ON
°C
OFF
min 2150
>60°C
3.2 Aufstellung
688
100
C26_03_01_0314
1800
1x
Luft
Luft
min 400
660
min 400
Maße in mm
1. Die vier Schrauben an der Einwegpalette
herausdrehen.
2. Scheiben entfernen.
3. Bevor das Gerät von der Palette genommen wird, die Schwingungsdämpfer dem
Beipack entnehmen und ganz in das Gerät
hineinschrauben.
4. Gerät von Palette nehmen und platzieren.
5. Gerät durch Verstellen der Schwingungsdämpfer ausrichten.
Bei Aufstellung der Wärmepumpe in einem
Heizraum ist sicherzustellen, dass der Betrieb
des Heizgerätes nicht beeinträchtigt wird.
3.3 Warmwasser-Anschluss
Die DIN 1988 und die Vorschriften der
örtlichen Wasserversorgungs-Unternehmen
müssen beachtet werden.
Bedingungen am Aufstellort prüfen
Der Raum, in dem die WWK 300 installiert
werden soll, muss folgende Bedingungen
erfüllen:
Zur einfachen Anbindung an die Warmwasseranlage liegen dem Gerät (im Beipackbeutel)
Winkelsteckverbinder, Rohrstutzen mit Überwurfverschraubungen und Flachdichtungen
bei.
Steckverbinder montieren (siehe Seite 9).
Tragfähiger Fußboden (Gewicht der
WWK 300 mit Wasser ca. 455 kg).
Die WWK 300 darf nicht in Räumen betrieben werden, die durch Staub, Gase oder
Dämpfe explosionsgefährdet sind.
Die Abwärmenutzung von z. B. Heizkessel,
Wäschetrockner, Gefriergerät sollte einbezogen werden.
Abb. 4
Anschlussmaße und Abmaße
Aus Korrosionsschutzgründen ist der
Anschluss flachdichtend auszuführen. Das Einhanfen der Anschlüsse ist nicht
zulässig.
159
1
2
3
4
5
3
15
9
2
TWW
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
12
16
56
194
376
558
22-40 verstellbar
6
1055
1264
1438
4
7
16
TW
1
5
8
10
11 12 13
14
32
Maße in mm
Abb. 5
Kaltwasserzulauf Ø 22
Warmwasseranschluss Ø 22
Kondensatablauf ½“
- Schlauchanschluss
Zirkulationsanschluss G ½“
½“-Nippel für Kollektor- bzw.
Heizkesselfühler
Heizwasservorlauf Ø 22
Heizwasserrücklauf Ø 22
Entleerungshahn
Sicherheitsventil
Durchgangs-Absperrventil
Prüfstutzen für Manometer
Rückflussverhinderer
Prüfventil
Druckminderventil nur bei
mehr als 4,8 bar Überdruck
Durchführung für elektr. Leitungen
Zirkulationspumpe
10
C26_03_01_0015
Aufstellung
Bei Verwendung von Metallrohrinstallation
werden folgende Kombinationen empfohlen:
Kaltwasserleitung
Warmwasserleitung
Kupferrohr
Kupferrohr
Stahlrohr
Stahl- oder Kupferrohr
3.5 Anschlussbeispiele
Nacherwärmung mit Solarkollektor
Die Warmwasserleitung muss entsprechend
dem Energie-Einsparungsgesetz wärmegedämmt sein.
C26­_03_01_0016
Die Reihenfolge der Armaturen auf der Kaltwasserseite ist genau einzuhalten (siehe Abb. 5).
Vor dem Einbau: Leitung spülen.
Sicherheitsventil in die Kaltwasserleitung einbauen. Das Ausdehnungswasser muss sichtbar
in ein Becken oder einen Trichter abtropfen
können. Der Durchmesser der Anschlussleitung darf nicht größer sein als der Durchmesser des Sicherheitsventils.
Der Abfluss muss so dimensioniert sein, dass
auch bei ganz geöffnetem Sicherheitsventil das
Wasser abfließen kann.
Die Auslauföffnung darf nicht absperrbar sein.
Das Sicherheitsventil muss bei 6+1 bar öffnen.
An die tiefste Stelle der Kaltwasserzulaufleitung ist ein Entleerungsventil zu setzen.
Bei einem Wasserdruck über 5 bar muss ein
Druckminderventil eingebaut werden.
Bei einem Wasserdruck über 10 bar sind
besondere Maßnahmen (s. DIN 1988) erforderlich.
Kaltwasser-
Sicherheitsgruppe
nach DIN 1988
Nacherwärmung mit Heizkessel
Kondenswasser-Ablauf
Mit einem Schlauch wird das Kondenswasser der WWK 300 in einen Abfluss geleitet
(Schlauchdurchmesser ½ “).
Bei Bedarf ist eine Kondenswasserpumpe
(Best.-Nr. siehe Seite 2) zu installieren.
Warmwasser
C26­_03_01_0010
Anschluss einer Zirkulationsleitung am
Behälter
Durch die Wärmeverluste der Zirkulationsleitung und die elektrische Leistungsaufnahme
der Zirkulationspumpe sinkt die Effizienz der
Anlage. Das ausgekühlte Wasser der Zirkulationsleitung vermischt den Behälterinhalt.
Auf die Zirkulationsleitung sollte möglichst
verzichtet werden. Ist das nicht möglich, ist
die Zirkulationspumpe thermisch oder zeitlich
zu steuern.
Kaltwasser-
Sicherheitsgruppe
nach DIN 1988
3.4 Heizkessel-Anschluss
(WWK 300 SOL)
Zur einfachen Einbindung an einen Heizkessel
liegen den Geräten mit Wärmeaustauscher
Rohrbögen mit Überwurfverschraubungen bei.
Die Einbindung ist nur für Kessel mit Warmwasservorrangschaltung in Verbindung mit
einem elektronischen Temperaturfühler mit
Sicherheitskleinspannung (Erfassung der
Speichertemperatur von der Wärmepumpe)
zulässig.
Das Tauchrohr befindet sich auf der Wärmepumpenvorderseite hinter der unteren Tür. Die
Warmwassertemperatur wird an der Kesselregelung eingestellt.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Warmwasser-Wärmepumpe
Warmwasserspeicher-Fühler
Umwälzpumpe Solar
Sicherheitsventil
Rückschlagventil
Umwälzpumpe Heizung
Umwälzpumpe Mischerkreis
Ausdehnungsgefäß
Absperrschieber
Füll- und Entleerungshahn
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Solarkollektor
Heizkessel
Entlüftung
Kollektorfühler
Außenfühler
Mischventilfühler
Mischventil
Solarregelung
Heizkesselregelung
Abb. 6
3.5 Elektro-Anschluss
Schaltkasten WWK 300 / WWK 300 SOL
Die WWK 300 wird steckerfertig geliefert.
Eine 230 V / 50 Hz-Schutzkontaktsteckdose
wird benötigt. Absicherung 16 A gL.
Für den Anschluss einer Regeleinrichtung
(Temperaturfühler) befindet sich auf der
Wärmepumpen-Rückseite eine Kabeldurchführung.
C26_03_01_0017
Vor dem Einstecken des Netzsteckers muss
der Schalter 1 (Abb. 1) in AUS-Stellung (OFF)
stehen.
Der Speicherbehälter muss mit Wasser gefüllt sein.
X1
Z1
K1
N3
N2
Abb. 7
Schaltplan WWK 300 / WWK 300 SOL
E 1
F 1
F 3
F 4
H1
K 1
M1
M2
N1
N2
N3
S 1
S 2
S 5
X 1
Z 1
Elektroheizstab
Sicherheits-Temperaturbegrenzer
Druckbegrenzer
Motorschutz (Klixon)
Signallampe -- Elektroheizung (S2)
Relais
Verdichter
Ventilator
WP-Regler
Bereifungstemp.-Wächter
65 °C-Wächter
Hauptschalter
Taster E-Heizstab 1 x
Wochenschaltuhr
Netzanschluss
Kondensator
C26_03_01_0011
1/N/PE AC 50Hz 230V
Abb. 8
4 Inbetriebnahme
Die Inbetriebnahme muss vom Fachmann
durchgeführt werden: Den Speicherbehälter
füllen, damit Verdichter und Heizkörper nicht
beschädigt werden. Zum Auffüllen Warmwasserhahn öffnen, bis Wasser herausläuft.
Das Sicherheitsventil öffnen, bis Wasser in
vollem Strahl herausläuft. Danach Sicherheitsventil schließen.
– WWK 300 einschalten: Schalter 1 auf “ON“.
– Zusatzheizung: Taster 2 betätigen, Signallampe im Taster leuchtet auf
– Temperaturwähler 3 auf “Rechtsanschlag“
stellen.
– Uhr 4 Uhrzeit einstellen.
Machen Sie den Benutzer darauf aufmerksam,
dass während des Aufheizens Wasser aus dem
Sicherheitsventil tropfen kann.
5 Außerbetriebsetzung
– Netzstecker ziehen.
– Aus Frostschutz- und Hygienegründen den
Speicherbehälter bei längerer Außerbetriebsetzung entleeren.
Steckverbinder montieren
Die Steckverbinder sind mit einem Halteelement mit Edelstahlzähnen und einem O-Ring
für die Abdichtung ausgerüstet. Zusätzlich
besitzen sie die „Drehen und Sichern“ -Funktion. Durch einfache Drehung der Schraubkappe
per Hand wird das Rohr im Verbinder fixiert
und der O-Ring zur Abdichtung auf das Rohr
gepresst.
Spalt zwischen Schraubkappe und
Gehäuse (entriegelte Position)
Herstellen der Verbindung
Vor dem Einstecken muss der Fitting in der
entriegelten Position stehen. In dieser Stellung
befindet sich ein schmaler Spalt zwischen
Schraubkappe und Fittingkörper.
Rohr am O-Ring vorbei bis zum Anschlag in
den Verbinder einstecken. Schraubkappe bis
zum Anschlag am Gehäuse festziehen. Hierdurch wird der O-Ring auf das Rohr gepresst
und der Verbinder gesichert.
Lösen der Verbindung
Schraubkappe zurückdrehen, bis ein schmaler Spalt entsteht Das Halteelement mit den
Fingern zurück drücken und festhalten. Das
eingesteckte Rohr kann nun herausgezogen
werden.
Umwelt und Recycling
Entsorgung von Transportverpackung
Damit Ihr Gerät unbeschädigt bei Ihnen ankommt, haben wir es sorgfältig verpackt. Bitte helfen Sie, die Umwelt zu schützen, und
überlassen Sie die Verpackung dem Fachhandwerk bzw. Fachhandel.
Stiebel Eltron beteiligt sich gemeinsam mit
dem Großhandel und dem Fachhandwerk/Fachhandel in Deutschland an einem wirksamen
Rücknahme- und Entsorgungskonzept für die
umweltschonende Aufarbeitung der Verpackungen.
Entsorgung von Altgeräten in Deutschland
Geräte mit dieser Kennzeichnung
gehören nicht in die Restmülltonne
und sind getrennt zu sammeln und zu
entsorgen.
Die Entsorgung dieses Altgerätes fällt nicht
unter das Gesetz über das Inverkehrbringen,
die Rücknahme und die umweltverträgliche
10
Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten
(Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG)
und kann nicht kostenlos an den kommunalen
Sammelstellen abgegeben werden.
Das Altgerät ist fach- und sachgerecht zu
entsorgen. Im Rahmen des Kreislaufwirtschaftund Abfallgesetzes und der damit verbundenen
Produktverantwortung ermöglicht Stiebel Eltron
mit einem kostengünstigen Rücknahmesystem
die Entsorgung von Altgeräten.
Fragen Sie uns oder Ihren Fachhandwerker/
Fachhändler.
Die Geräte oder Geräteteile dürfen nicht als
unsortierter Siedlungsabfall über den Hausmüll
bzw. die Restmülltonne beseitigt werden. Über
das Rücknahmesystem werden hohe Recyclingquoten der Materialien erreicht, um Deponien
und die Umwelt zu entlasten. Damit leisten
wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zum
Umweltschutz.
Das in Wärmepumpen, Klimageräten und einigen Lüftungsgeräten verwandte Kältemittel und
Kältemaschinenöl muss fachgerecht entsorgt
werden, da so sichergestellt wird, dass die
Stoffe die Umwelt nicht beeinträchtigen.
Bereits bei der Entwicklung neuer Geräte
achten wir auf eine hohe Recyclingfähigkeit der
Materialien.
Die Voraussetzung für eine Material-Wiederverwertung sind die Recycling-Symbole und die
von uns vorgenommene Kennzeichnung nach
DIN EN ISO 11469 und DIN EN ISO 1043, damit
die verschiedenen Kunststoffe getrennt gesammelt werden können.
Entsorgung außerhalb Deutschlands
Die Geräte mit dieser Kennzeichnung gehöhren
nicht in die Restmülltonne und sind getrennt zu
sammeln und zu entsorgen.
Die Entsorgung von Altgeräten hat fach- und
sachgerecht nach den örtlich geltenden Vorschriften und Gesetzen zu erfolgen.
Kundendienst und Garantie
Sollte einmal eine Störung an einem der Produkte auftreten, stehen wir Ihnen natürlich mit
Rat und Tat zur Seite.
Rufen Sie uns einfach unter nachfolgender
Service-Nummer an:
01803 70 20 20
(0,09 €/min; Stand 11/06)
oder schreiben uns:
Stiebel Eltron GmbH & Co. KG
- Kundendienst Fürstenberger Straße 77, 37603 Holzminden
E-Mail: kundendienst@stiebel-eltron.com
Telefax-Nr. 01803 70 20 25
(0,09 €/min; Stand 11/06)
Weitere Anschriften sind auf der letzten Seite
aufgeführt.
Selbstverständlich hilft unser Kundendienst
auch nach Feierabend! Den Stiebel EltronKundendienst können Sie an sieben Tagen in
der Woche täglich bis 22.00 Uhr telefonisch
erreichen – auch an Sonn- und Samstagen
sowie an Feiertagen.
Im Notfall steht also immer ein Kunden­dienst­
techniker für Sie bereit. Das ein solcher Sonderservice auch zusätzlich entlohnt werden
muss, wenn kein Garantiefall vorliegt, werden
Sie sicherlich verstehen.
Diese Garantiebedingungen regeln zusätzliche Garantieleistungen von Stiebel Eltron
gegenüber dem Endkunden, die neben die
gesetzlichen Gewährleistungsansprüche des
Kunden treten. Daher werden auch gesetzliche
Gewährleistungsansprüche des Kunden gegenüber seinen sonstigen Vertragspartnern,
insbesondere dem Verkäufer des mit der Garantie versehenen Stiebel Eltron-Gerätes,
von dieser Garantie nicht berührt.
Diese Garantiebedingungen gelten nur für
solche Geräte, die vom Endkunden in der
Bundesrepublik Deutschland als Neugeräte
erworben werden. Ein Garantievertrag kommt
nicht zustande, soweit der Endkunde ein
gebrauchtes Gerät oder ein neues Gerät seiner­
seits von einem anderen Endkunden erwirbt.
Inhalt und Umfang der Garantie
Stiebel Eltron erbringt die Garantieleistungen,
wenn an Stiebel Eltron-Geräten ein Herstellungs- und/oder Materialfehler innerhalb der
Garantiezeit auftritt. Diese Garantie umfasst
jedoch keine Leistungen von Stiebel Eltron für
solche Geräte, an denen Fehler, Schäden oder
Mängel aufgrund von Verkalkung, chemischer
oder elektrochemischer Einwirkung, fehlerhafter Aufstellung bzw. Installation sowie unsachgemäßer Einregulierung, Bedienung oder
unsachgemäßer Inanspruchnahme bzw. Verwendung auftreten. Ebenso ausgeschlossen
sind Leistungen aufgrund mangelhafter oder
unterlassener Wartung, Witterungs­einflüssen
oder sonstigen Naturerscheinungen.
Die Garantie erlischt, wenn an dem Gerät Reparaturen, Eingriffe oder Abänderungen
durch nicht von Stiebel Eltron autorisierte Personen, vorgenommen wurden. Die Garantieleistung von Stiebel Eltron umfasst
die sorgfältige Prüfung des Gerätes, wobei
Stand: 11/2006
zunächst ermittelt wird, ob ein Garantieanspruch besteht. Im Garantiefall entscheidet
allein Stiebel Eltron, auf welche Art der Fehler
behoben werden soll. Es steht Stiebel Eltron
frei, eine Reparatur des Gerätes ausführen
zu lassen oder selbst auszuführen. Etwaige
ausgewechselte Teile werden Eigentum von
Stiebel Eltron.
Für die Dauer und Reichweite der Garantie
übernimmt Stiebel Eltron sämtliche Materialund Montagekosten.
Soweit der Kunde wegen des Garantiefalles
aufgrund gesetzlicher Gewährleistungsan­
sprüche gegen andere Vertragspartner Leistungen erhalten hat, entfällt eine Leistungs­
pflicht von Stiebel Eltron.
Soweit Stiebel Eltron Garantieleistungen
erbringt, übernimmt Stiebel Eltron keine Haftung für die Beschädigung eines Gerätes durch
Diebstahl, Feuer, Aufruhr o. ä. Ursachen.
Über die vorstehend zugesagten Garantieleistungen hinausgehend kann der Endkunde
nach dieser Garantie keine Ansprüche wegen
mittelbarer Schäden oder Folgeschäden, die
durch ein Stiebel Eltron-Gerät verursacht
werden, insbesondere auf Ersatz außerhalb
des Gerätes entstandener Schäden, geltend
machen. Gesetzliche Ansprüche des Kunden
gegen Stiebel Eltron oder Dritte bleiben jedoch
unberührt.
Garantiedauer
Die Garantiezeit beträgt 24 Monate für jedes
Stiebel Eltron-Gerät, das im privaten Haushalt
eingesetzt wird und 12 Monate für jedes Stiebel Eltron-Gerät, welches in Gewerbebetrieben, Handwerksbetrieben, Industriebetrieben oder gleichzusetzenden Tätigkeiten
eingesetzt wird. Die Garantiezeit beginnt für
jedes Gerät mit der Übergabe des Gerätes
an den Erst-Endabnehmer. Zwei Jahre nach
Übergabe des jeweiligen Gerätes an den ErstEndabnehmer erlischt die Garantie, soweit die
Garantiezeit nicht nach vorstehendem Absatz
12 Monate beträgt.
Soweit Stiebel Eltron Garantieleistungen
erbringt, führt dies weder zu einer Verlängerung der Garantiefrist noch wird durch die
erbrachte Garantieleistung eine neue Garantiefrist in Gang gesetzt. Dies gilt für alle von
Stiebel Eltron erbrachten Garantieleistungen,
inbesondere für etwaige eingebaute Ersatzteile oder für die Ersatzlieferung eines neuen
Gerätes.
Inanspruchnahme der Garantie
Garantieansprüche sind vor Ablauf der Garantiezeit, innerhalb von zwei Wochen
nachdem der Mangel erkannt wurde, unter
Angabe des vom Kunden festgestellten Fehlers des Gerätes und des Zeitpunktes seiner
Feststellung bei Stiebel Eltron anzumelden.
Als Garantienachweis ist die vom Verkäufer
des Gerätes ausgefüllte Garantieurkunde, die
Rechnung oder ein sonstiger datierter Kaufnachweis beizufügen. Fehlt die vorgenannte
Angabe oder Unterlage, besteht kein Garantieanspruch.
Garantie für in Deutschland erworbenen,
jedoch außerhalb Deutschlands eingesetzten
Geräte
Stiebel Eltron ist nicht verpflichtet, Garantieleistungen außerhalb der Bundesrepublik
Deutschland zu erbringen. Bei Störungen
eines im Ausland eingesetzten Gerätes, ist
dieses gegebenenfalls auf Gefahr und Kosten
des Kunden an den Kundendienst in Deutschland zu senden. Die Rücksendung durch
Stiebel Eltron erfolgt ebenfalls auf Gefahr und
Kosten des Kunden. Etwaige gesetzliche Ansprüche des Kunden gegen Stiebel Eltron oder
Dritte bleiben auch in diesem Fall unberührt.
Außerhalb Deutschlands erworbene Geräte
Für außerhalb Deutschlands erworbene Geräte gilt diese Garantie nicht. Es gelten die
jeweiligen gesetzlichen Vorschriften und gegebenenfalls die Lieferbedingungen der Ländergesellschaft bzw. des Importeurs.
Technik zum Wohlfühlen
Garantie-Urkunde
Verkauft am:
Diese Angaben entnehmen Sie bitte dem Geräte-Typenschild.
Nr.:
Warmwasser-Wärmepumpe
WWK 300, WWK 300 SOL
Stempel und Unterschrift des Fachhändlers:
11
Deutschland
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG
Dr.-Stiebel-Straße | D-37603 Holzminden
Tel. 0 55 31 702 0 | Fax 0 55 31 702 480
Email info@stiebel-eltron.de
www.stiebel-eltron.de
Verkauf
Tel. 0180 3 700705 | Fax 0180 3 702015 | info-center@stiebel-eltron.com
Kundendienst Tel. 0180 3 702020 | Fax 0180 3 702025 | kundendienst@stiebel-eltron.com
Ersatzteilverkauf Tel. 0180 3 702030 | Fax 0180 3 702035 | ersatzteile@stiebel-eltron.com
Vertriebszentren Tel. 0180 3 702010 | Fax 0180 3 702004
Austria
STIEBEL ELTRON Ges.m.b.H.
Eferdinger Str. 73 | A-4600 Wels
Tel. 072 42-47367-0 | Fax 07242-47367-42
Email info@stiebel-eltron.at
www.stiebel-eltron.at
Great Britain
Exclusive Distributor.
Applied Energy Products Ltd.
Morley Way | GB-Peterborough PE2 9JJ
Tel. 087 09-00 04 20 | Fax 017 33-31 96 10
Email sales@applied-energy.com
www.applied-energy.com
Czech Republik
STIEBEL ELTRON spol. s r.o.
K Hájům 946 | CZ-15500 Praha 5-Stodůlky
Tel. 2-511 16111 | Fax 2-355 12122
Email info@stiebel-eltron.cz
www.stiebel-eltron.cz
Denmark
Exclusive Distributor.
PETTINAROLI A/S
Madal Allé 21 | DK-5500 Middelfart
Tel. 63 41 66 66 | Fax 63 41 66 60
Email info@pettinaroli.dk
www.pettinaroli.dk
France
STIEBEL ELTRON S.A.S.
7-9, rue des Selliers
B.P. 85107 | F-57073 Metz-Cédex 3
Tel. 03 87 74 38 88 | Fax 03 87 74 68 26
Email info@stiebel-eltron.fr
www.stiebel-eltron.fr
Hungary
STIEBEL ELTRON Kft.
Pacsirtamezo´´ u. 41 | H-1036 Budapest
Tel. 012 50-6055 | Fax 013 68-8097
Email info@stiebel-eltron.hu
www.stiebel-eltron.hu
Netherlands
STIEBEL ELTRON Nederland B.V.
Daviottenweg 36 | Postbus 2020
NL-5202 CA‘s-Hertogenbosch
Tel. 073-6 23 00 00 | Fax 073-6 23 11 41
Email stiebel@stiebel-eltron.nl
www.stiebel-eltron.nl
Poland
STIEBEL ELTRON sp.z. o.o
ul. Instalatorów 9 | PL-02-237 Warszawa
Tel. 022-8 46 48 20 | Fax 022-8 46 67 03
Email stiebel@stiebel-eltron.com.pl
www.stiebel-eltron.com.pl
Russia
STIEBEL ELTRON RUSSIA
Urzhumskaya street, 4. | 129343 Moscow
Tel. (495) 775 3889 | Fax (495) 775-3887
Email info@stiebel-eltron.ru
www.stiebel-eltron.ru
Irrtum und technische Änderungen vorbehalten | Subject to errors and technical changes! | Sous réserve d‘erreurs et de modifications
techniques! · Onder voorbehoud van vergissingen en technische wijzigingen! | Salvo error o modificación técnica! | Rätt till misstag och
tekniska ändringar förbehålls! | Excepto erro ou alteração técnica | Zastrzeżone zmiany techniczne i ewentualne błędy | Omyly a technické
změny jsou vyhrazeny! | A muszaki változtatások és tévedések jogát fenntartjuk! | Âîçìîæíîñòü íåòî÷íîñòåé è òåõíè÷åñêèõ èçìåíåíèé
íå èñêëþ÷àåòñÿ
8250
Switzerland
STIEBEL ELTRON AG
Netzibodenstr. 23 c | CH-4133 Pratteln
Tel. 061-8 16 93 33 | Fax 061-8 16 93 44
Email info@stiebel-eltron.ch
www.stiebel-eltron.com
Thailand
STIEBEL ELTRON Asia Ltd.
469 Moo 2, Tambol Klong-Jik
Ampur Bangpa-In | Ayutthaya 13160
Tel. 035-22 00 88 | Fax 035-22 11 88
Email stiebel@loxinfo.co.th
www.stiebeleltronasia.com
United States of America
STIEBEL ELTRON Inc.
17 West Street | West Hatfield MA 01088
Tel. 4 13-247-3380 | Fax 413-247-3369
Email info@stiebel-eltron-usa.com
www.stiebel-eltron-usa.com
170803/34546/8/8250 · HD
Belgium
STIEBEL ELTRON Sprl / Pvba
P/A Avenue du Port 104, 5 Etage
B-1000 Bruxelles
Tel. 02-4232222 | Fax 02-4232212
Email info@stiebel-eltron.be
www.stiebel-eltron.be
Sweden
STIEBEL ELTRON AB
Friggagatan 5 | SE-641 37 Katrineholm
Tel. 0150-48 7900 | Fax 0150-48 7901
Email info@stiebel-eltron.se
www.stiebel-eltron.se
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
81
Dateigröße
987 KB
Tags
1/--Seiten
melden