close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung Brandmelder Serie 9100 Ex (i) Operating

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
Brandmelder Serie 9100 Ex (i)
D
GB
Achtung!
Diese Anleitung ist vor der Inbetriebnahme genau durchzulesen.
Bei Schäden die durch Nichtbeachtung der Anleitung verursacht
werden, erlischt der Garantieanspruch. Für Folgeschäden, die
daraus resultieren, wird keine Haftung übernommen.
Warning!
These instructions must be studied carefully before commissioning.
Claims under warranty will be invalidated in the event of damage
caused by non-compliance with the instructions. No liability is
accepted for any resulting consequential loss.
Anwendungsgebiet
Automatischer punktförmiger Rauch- bzw. Wärmemelder zum
Anschluss an das Brandmeldesystem 8000 oder IQ8Control
bzw. die BMZ 300x. Dabei werden die Melder  und  durch
die Seriennummern gekennzeichnet bzw. unterschieden.
Application
Intelligent point-type smoke or heat detector for fire alarm
control system 8000 or IQ8Control or FACP 300x. Different
detectors  may be  identified by the serial number.
Beispiel:
Example:
766061 
bis Seriennummer
229.919.999
766061 
up to serial number
229.919.999
766061 
ab Seriennummer
229.920.000
766061 
from serial number
229.920.000
Max. Melderanzahl
beachten!
Operating Instruction
Fire detector series 9100 Ex (i)
(Art.-Nr. / Part No. 76606x)
798855
05.2008
D
Technische Änderungen vorbehalten!
Technical changes reserved!
GB
© 2008 Honeywell International Inc.
Novar GmbH a Honeywell Company
Dieselstraße 2, D-41469 Neuss
Internet: www.esser-systems.de
E-Mail: info@esser-systems.de
D
• Brandmelder dienen dem Schutz von Personen und
Sachwerten und sollten nach der Installation auf die
einwandfreie Funktionalität überprüft werden.
Bei einer fehlerhaften Installation ist die ordnungsgemäße
Funktion nicht gewährleistet!
• Wartungshinweise auf Seite 2 beachten!
Ergänzende und aktuelle Informationen
Die Produktangaben entsprechen dem Stand der Drucklegung
und können durch Produktänderungen, geänderte Normen /
Richtlinien ggf. von den hier genannten Informationen abweichen.
Aktualisierte Informationen und Konformitätserklärungen siehe
www.esser-systems.de.
®
®
esserbus und essernet sind in Deutschland ein eingetragenes
Warenzeichen.
GB
• Fire detectors provide fire hazard protection for people and
property. After installing the detector it is thus crucial to
check carefully to ensure that the units are working
properly.
Proper functioning cannot be guaranteed if the detectors
are not installed correctly in accordance with the
instructions!
• Observe maintenance informations page 2!
Additional and updated Informations
The product specification relate to the date of issue and may
differ due to modifications and/or amended Standards and
Regulations from the given informations. For updated
informations and declaration of conformity refer to www.essersystems.de.
esserbus® and essernet® are registered trademarks in Germany.
pro
Meldergruppe
und
Lastfaktoren
Observe the max. number of detectors and the permitted total
load factor!
Montagehinweise auf Seite 2 beachten!
Observe mounting information Page 2!
Technische Daten
Specifications
Allgemeine Melderdaten gemäß ATEX
Max. Eingangsspannung (Ui) : 21 V DC
Max. Eingangsstrom (Ii)
: 252 mA
Max. Ausgangsstrom (Io)
: 10 mA
Umgebungstemperatur (Ta) : - 20 °C bis + 70 °C 1)
Nummer der Baumusterprüfbescheinigung
: TÜV 03 ATEX 2326
Kategorie
: II 2G (mit Sicherheitsbarriere
Art.-Nr. 764744)
Ex-Schutz
: EEx ib IIC T4
General detector data according to ATEX
Max. Input voltage (Ui)
: 21 V DC
Max. nIput current (Ii)
: 252 mA
Max. Output current (Io)
: 10 mA
Ambient temperature (Ta) : - 20 °C to + 70 °C 1)
Examination
Certificate No.
: TÜV 03 ATEX 2326
Category
: II 2G (with safety barrier
Part No. 764744)
Ex-protection:
: EEx ib IIC T4
Allgemeine Melderdaten
Betriebsspannung
General detector data
Operation voltage
: 9 V DC / 17 V DC
Adressierspannung
Ruhestrom
(mittel) @ 9 V DC
Alarmstrom @ 9 V DC
Lagertemperatur
Luftfeuchte
:
:
:
:
Schutzart
mit Montageplatte
mit Sockeladapter aP
Material
Farbe
Gewicht
Maße
:
:
:
:
:
:
:
ca. 45 µA
ca. 9 mA, gepulst
-15 °C bis +75 °C
≤ 95 % rel. Feuchte
(ohne Betauung)
IP 40
IP 42
IP 43
ABS
weiß (ähnlich RAL 9010)
ca. 90 g
Ø 90 mm, H = 72 mm
(mit Sockel)
: 9 V DC / 17 V DC
addressing voltage
Quiescent current
(average) @ 9 V DC
Alarm current @ 9 V DC
Storage temperature
Rel. humidity
:
:
:
:
Protection rating
with mounting plate
With base adapter
Material
Colour
Weight
Dimensions
:
:
:
:
:
:
:
approx. 45 µA
approx. 9 mA, pulsed
-15 °C to +75 °C
≤ 95 % rel. humidity,
(no condensation)
IP 40
IP 42
IP 43
ABS plastic
white, similar to RAL 9010
approx. 90 g
Ø 90 mm, H = 72 mm
(with detector base)
Spezifische Melderdaten
Detector specification
Ionisationsrauchmelder I-1061 Ex (Art.-Nr. 766060)
Überwachungsfläche
: max. 120 m²
Überwachungshöhe
: max. 12 m
Luftgeschwindigkeit
: ≤ 1 m/s (kurzzeitig 5 m/s)
Anwendungstemperatur
: -10 °C bis +60 °C 2)
Spezifikation
: EN 54 - 7
VdS-Anerkennung
: G 29214
Bauartzulassung
: NW 609/90
radioaktives Präparat
: Am 241≤ 5 kBq
CE-Zertifikat
: 0786 - CPD - 20172
Ionization smoke detector I-1061 Ex (Part No. 766060)
Area to be monitored
: max. 120 m²
Mounting height
: max. 12 m
Air speed
: ≤ 1 m/s (shortly 5 m/s)
Temperature range
: -10 °C to +60 °C 2)
Specification
: EN 54 - 7
VdS approval
: G 29214
Design approval
: NW 609/90
Radioactive source
: Am 241≤ 5 kBq
CE certificate
: 0786 - CPD - 20172
Thermomaximalmelder TM-1161 Ex (Art.-Nr. 766062)
Überwachungsfläche
: max. 30 m²
Überwachungshöhe
: max. 7,5 m
2)
Anwendungstemperatur
: -10 °C bis +50 °C
Spezifikation
: EN 54 - 5 A1
VdS-Anerkennung
: G 293008
Fixed heat detector FH-1161 Ex (Part No. 766062)
Area to be monitored
: max. 30 m²
Temperature range
: -10 °C to +50 °C 2)
Mounting height
: max. 7,5 m
Specification
: EN 54 - 5 A1
VdS approval
: G 293008
Thermodifferentialmelder TD-1261 Ex (Art.-Nr. 766061)
Überwachungsfläche
: max. 30 m²
Überwachungshöhe
: max. 7,5 m
Anwendungstemperatur
: -10 °C bis +50 °C 2)
Spezifikation
: EN 54 - 5 A1
VdS-Anerkennung
: G 29215
CE-Zertifikat
: 0786 - CPD - 20101
Rate-of-rise heat detector RH-1261 Ex (Part No. 766061)
Area to be monitored
: max. 30 m²
Mounting height
: max. 7,5 m
Temperature range
: -10 °C to +50 °C 2)
Specification
: EN 54 - 5 A1
VdS approval
: G 29215
CE certificate
: 0786 - CPD - 20101
Optischer Rauchmelder O-1361 Ex (Art.-Nr. 766063)
Überwachungsfläche
: max. 120 m²
Überwachungshöhe
: max. 12 m
Anwendungstemperatur
: -10 °C bis +70 °C 2)
Spezifikation
: EN 54 - 7
VdS-Anerkennung
: G 29214
CE-Zertifikat
: 0786 - CPD - 20100
Optical smoke detector O-1361 Ex (Part No. 766063)
Area to be monitored
: max. 120 m²
Mounting height
: max. 12 m
Temperature range
: -10 °C to +70 °C 2)
Specification
: EN 54 - 7
VdS approval
: G 29214
CE certificate
: 0786 - CPD - 20100
OT-Multisensormelder OT-1363 Ex (Art.-Nr. 766064)
Überwachungsfläche
: max. 120 m²
Überwachungshöhe
: max. 12 m
Anwendungstemperatur
: -10 °C bis +50 °C 2)
Spezifikation
: EN 54 - 7
VdS-Anerkennung
: G 29214
CE-Zertifikat
: 0786 - CPD - 20173
OH-multisensor detector OH-1363 Ex (Part No. 766064)
Area to be monitored
: max. 120 m²
Mounting height
: max. 12 m
Temperature range
: -10 °C to +50 °C 2)
Specification
: EN 54 - 7
VdS approval
: G 29214
CE certificate
: 0786 - CPD - 20173
OTI-Multisensormelder OTI-1963 Ex (Art.-Nr. 766065)
Überwachungsfläche
: max. 120 m²
Überwachungshöhe
: max. 12 m
Luftgeschwindigkeit
: ≤ 1 m/s (kurzzeitig 5 m/s)
Anwendungstemperatur
: -10 °C bis +50 °C 2)
Spezifikation
: EN 54 - 7
VdS-Anerkennung
: G 29214
Bauartzulassung
: NW 609/90
Radioaktives Präparat
: Am 241 ≤ 5 kBq
CE-Zertifikat
: 0786 - CPD - 20174
OHI-multisensor analog detector OHI-1963 Ex (Part No. 766065)
Area to be monitored
: max. 120 m²
Mounting height
: max. 12 m
Air speed
: ≤ 1 m/s (shortly 5 m/s)
Temperature range
: -10 °C to +50 °C 2)
Specification
: EN 54 - 7
VdS approval
: G 29214
Design approval
: NW 609/90
Radioactive source
: Am 241 ≤ 5 kBq
CE certificate
: 0786 - CPD - 20174
1)
1)
2)
Umgebungstemperatur gem. ATEX.
Anwendungstemperatur der Brandmeldertypen zur spezifischen
Planung und Projektierung.
Die Angaben beziehen sich auf eine Anwendungstemperatur von 25°C.
2)
Ambient temperature according to ATEX.
Ambient temperature of fire detector types for detailed
system design.
All values are based on a temperature of 25°C.
D
3)
GB
Hinweise zur IP-Schutzart und zur Montage / Montageort
Die zu erzielende IP-Schutzart ist im hohen Maße von der ordnungsgemäßen Installation / Montage des
automatischen Brandmelders bzw. Meldersockels abhängig. Die Montage des Melders und des
Meldersockels darf ausschließlich in Innenräumen erfolgen.
Die Montage im Außenbereich ist grundsätzlich nicht zulässig.
Die ordnungsgemäße Installation ist sicherheitsrelevant. Daher ist unbedingt darauf zu achten, dass eine
auf den Einsatzort (Umgebungsbedingungen) abgestimmte IP-Schutzart realisiert wird 3).
Die in den technischen Daten aufgeführten IP-Schutzarten beziehen sich immer auf den Meldersockel inkl.
installiertem Melder.
Bei Montage- und Demontagearbeiten von Meldern grundsätzlich die Gruppenspannung der
entsprechenden Meldergruppe abschalten!
Für den Zeitraum der Wartung entsprechende Umgebungsbedingungen (trocken, sauber, gut überwacht) beachten.
Arbeiten in Ex-Bereichen, durch die sicherheitsrelevante Schutzfunktionen nachhaltig beeinträchtigt
werden, sind grundsätzlich zu vermeiden!
EN 60079-11 : 2007 erlaubt z.B. die Schutzart IP 20 für Betriebsmittel, welche in trockener, sauberer und gut
überwachter Umgebung eingesetzt werden.
Notes on the IP rating, installation and installation location
Achieving the targeted IP rating depends to a great extent on the proper installation of the automatic fire
detector and the detector base. Both the detectors and the detector bases may only be installed in
indoor locations.
Never install these units in outdoor locations – this is not permitted under any circumstances!
Proper installation is critical for safety. It is thus very important to ensure that the IP rating necessary for
the installation location (environmental conditions) is achieved 3).
The information on IP ratings in the specifications always applies to the entire assembly consisting of
the detector base and the installed detector unit.
Always switch off the relevant detector zone's power when performing any installation or maintenance
work on the fire detectors. Also ensure that the environmental conditions are suitable during
maintenance work (dry, clean, properly supervised).
Do not perform any work in Ex areas that could impair any protective functions relevant to safety!
3)
Die eigensicheren Brandmelder Serie 9100 Ex (i) müssen ausschließlich über die Ex-Sicherheitsbarriere (Art.-Nr.
764744) in Bereichen der Zone 1 bis einschließlich Explosionsgruppe IIC T4, entsprechend der Gerätekategorie
2G betrieben werden.
Bei der Montage von Rauchmeldern der Serie 9x00auf abgeschlossenen Zwischendecken oder geschlossenen
Decken (z.B. Betondecken) mit gleichzeitiger Kabelführung durch Installationsrohre, ist für jeden Meldersockel die
Montageplatte (Art.-Nr. 781495) zwingend erforderlich. Zusätzlich sind Kabeleinführung abzudichten. Die
Meldefähigkeit kann ansonsten durch Luft-Ausgleichsströmungen beeinträchtigt werden.
Mögliche Falschalarmquellen
Rauchmelder
Aerosole mit sichtbaren Partikeln, wie z.B. Zigarettenrauch, Wasserdampf oder
Staubablagerungen.
Thermomelder Sehr starke plötzliche Erwärmung, wie z.B. durch Warmluftgebläse oder heiße Dämpfe, z.B. in
Küchen oder bei Maschinen bzw. große Temperaturschwankungen in kurzer Zeit.
Die Grenzen der Tabelle 1 sind unter Beachtung folgender Hinweise unbedingt einzuhalten:
Im Fehlerfall wird der Melder als Stromquelle betrachtet, welcher einen Strom von max. 10 mA in den
eigensicheren Stromkreis einspeist. Die sich durch diesen erhöhten Strom ergebenen Grenzbedingungen sind in
Tabelle 1 berücksichtigt.
Einsatz II 2G
Ex-Gruppe
Max. Melderanzahl
C0max
L0max
9
248 nF
0,032 mH
IIC
5
150 nF
0,15 mH
Melder Serie 9100 Ex (i)
mit ATEX-Anerkennung
IIB
17
1,52 µF
0,8 mH
IIA
30
6,03 µF
0,8 mH
Tabelle 1
For example, EN 60079-11 : 2007 permits a protection rating of IP 20 for equipment in dry, clean and properly
supervised environments.
In Zone 1 areas up to and including Explosive Class IIC T4, the intrinsically safe Ex class Series 9100 EX (i) fire
detectors must only be operated with the (Part No. 764744) Ex-safety barrier, in accordance with the
requirements for equipment category 2G.
If the optical smoke detectors of the 9x00 series are installed on closed suspended ceilings or on wall-to-wall
ceilings with the cables passed through conduits, it is imperative that the mounting plate (Part No. 781495) is
used for every detector base. In addition, the cable entries must be sealed. Ensure tight closure of the cable
conduit, otherwise the response may be impaired by the air compensating current.
Possible causes of false alarms
Smoke detectors Visible airborne particles or vapour, e.g. cigarette smoke and steam, or dust deposits.
Heat detectors
Rapid and substantial temperature increases, e.g. caused by fan heaters or hot vapours in
kitchens or generated by machines etc., or substantial temperature fluctuations within short
periods.
The limits specified in the table 1 and the following instructions must be observed:
In the event of a malfunction the detector acts as a power source that feeds a current of max. 10 mA into the
intrinsically safe power circuit. The limit conditions caused by this increased current are taken into account in the
table 1.
Application II 2G
Ex Class
Max. No. of Detectors
C0max
L0max
9
248 nF
0.032 mH
IIC
5
150 nF
0.15 mH
Detectors Series 9100 Ex (i)
with ATEX approval
IIB
17
1,52 µF
0.8 mH
IIA
30
6,03 µF
0.8 mH
Table 1
Elektrische Kennwerte von Kabeln und Leitungen
Die elektrischen Kennwerte (CC und LC) oder (CC und LC/RC) müssen für alle verwenden Kabel und Leitungen
nach folgenden Punkten berechnet werden:
Electrical specifications of cables and conductors
The electrical specifications (CC and LC) or (CC and LC/RC) must be calculated for all used cables and
conductors in accordance to the following requirements:
1. Die ungünstigsten elektrischen Kennwerte, die vom Hersteller der Kabel und Leitungen angegeben werden.
oder
1. Use the unfavourable electrical values given by the manufacturer of the cable and conductor for the calculation.
or
2. Elektrische Parameter, die an einer Probe durch Messung bestimmt werden.
oder
2. Electrical parameters which are determined by a sample and measurement.
or
3. Pauschal 200 pF/m und entweder 1 µH/m oder 30 µH/Ω, wobei auch die Zusammenschaltung von zwei oder
drei Adern eines konventionell aufgebauten Kabels mit erfasst ist (mit oder ohne Kabelabschirmung).
3. Basically 200 pF/m and either 1 µH/m or 30 µH/Ω, whereas the wiring of two or three combined conductors of
a conventional copper cable is includes (with or without cable shielding).
Die nach außen wirksamen Größen Ci und Li der Melder sind vernachlässigbar klein, daher sind nur noch die
Kabelparameter zu berücksichtigen. Unter Beachtung der Tabelle ist die Eigensicherheit gewährleistet, wenn:
CC ≤ C0max und LC ≤ L0max
The external effects of parameters CC and LC for the detectors are so negligible that they can be ignored. Thus,
only the cable parameters need to be considered. Taking the specifications listed in the table into account,
conditions for intrinsic safety are satisfied when:
CC ≤ C0max and LC ≤ L0max
System requirements
• Max. cable length (telecommunications or fire alarm cable I-Y (St) Y n x 2 x 0,8 mm) of the connected
detector zone: 150m.
Observe max. number of detectors per detector zone:
• System 800x / IQ8Control Î max. 10 fire detectors per detector zone
• System 300x
Î fire detectors per detector zone acc. to load factors and table 2
Systemgrenzen
• Leitungslänge (Fernmeldekabel bzw. Brandmeldekabel I-Y (St) Y n x 2 x 0,8 mm) einer Meldergruppe
max. 150 m.
Max. Melderanzahl pro Gruppe beachten:
• System 800x / IQ8Control Î max. 10 Brandmelder pro Meldergruppe
• System 300x
Î Brandmelder pro Meldergruppe gem. Lastfaktoren und Tabelle 2
Um die korrekte Melderanzahl pro Meldergruppe zu ermitteln, ist die Berechnung des Lastfaktors
erforderlich. Der Gesamtlastfaktor von max. 90 darf nicht überschritten werden.
Meldertyp
Seriennummer
Lastfaktor
766060 
766060 
766061 
766061 
766062 
766062 
766063 
766063 
766064 
766064 
766065 
766065 
Tabelle 2
bis 199.919.999
ab 199.920.000
bis 229.919.999
ab 229.920.000
bis 219.819.999
ab 219.820.000
bis 239.919.999
ab 239.920.000
bis 189.919.999
ab 189.920.000
bis 179.919.999
ab 179.920.000
3
5
3
5
4,5
7
3
5
4,5
6
4,5
7
Beispiel:
10 Stück 766060  je Lastfaktor 3 =
12 Stück 766061  je Lastfaktor 5 =
Gesamtlastfaktor
+
30
60
90
Die Möglichkeit zur automatischen Berechnung der Melderanzahl und der Lastfaktoren steht unter www.essersystems.de zur Verfügung.
The calculation of the total load factor is necessary to determine the correct number of detectors per
zone. The total load factor must not exceed 90.
Detector type
Serial number
766060 
766060 
766061 
766061 
766062 
766062 
766063 
766063 
766064 
766064 
766065 
766065 
Table 2
up to 199.919.999
from 199.920.000
up to 229.919.999
from 229.920.000
up to 219.819.999
from 219.820.000
up to 239.919.999
from 239.920.000
up to 189.919.999
from 189.920.000
up to 179.919.999
from 179.920.000
Example:
10 pieces 766060  with load factor 3 =
12 pieces 766061  with load factor 5 =
Total load factor
+
Load factor
3
5
3
5
4,5
7
3
5
4,5
6
4,5
7
30
60
90
A Software support to calculate the required number of detectors and the corresponding load factor is
available at www.esser-systems.de.
Installation
Die Brandmelder Serie 9100 Ex (i) werden direkt in folgende Meldersockel eingesetzt:
Installation
The fire detectors series 9100 Ex (i) are installed directly in the listed detector bases:
Meldersockel (Art.-Nr. 781585) mit Adressierplatine zur Anschaltung an BMZ 300x
Zum Betrieb der Brandmelder Serie 9100 Ex (i) als PDM-Melder ist dieser Meldersockel erforderlich. In dem
Meldersockel ist eine Adressierplatine mit einem DIP-Schalter zur Einstellung der individuellen Melderadresse
integriert. Abhängig von dem Einsatzbereich und der verwendeten Installationsleitungen können bis zu 30
verschiedene Melderadressen pro Meldergruppe eingestellt werden.
Detector base (Part No. 781585) with individual addressing for FACP 300x wiring
The detector base is required for operation of the fire detector series 9100 Ex (i) in DFD mode. An addressing
circuit board with DIP switches for setting the individual detector address is integrated in this detector base. Up
to 30 different detector addresses can be configured, depending on the application and installation cables.
Standard Meldersockel (Art.-Nr. 781590)
In Verbindung mit dem Standard-Meldersockel können Brandmelder Serie 9100 Ex (i) ausschließlich ohne Einzeladressierung betrieben werden (Funktion wie Standardmelder Serie 9000). Zur Anschaltung an Zentralen des
Brandmeldesystems 800x bzw. IQ8Control ist ein BMA esserbus®-Koppler (z.B. Art.-Nr. 808614.10) erforderlich.
Detector base (Part No. 781590)
Fire detector series 9100 Ex (i) can only be used in conjunction with the standard detector base without
individual addressing (the function is similar to a standard series 9000 detector). An esserbus® transponder for
fire alarm systems (e.g. Part No. 808614.10) is required to connect Panels from fire alarm system 800x or
IQ8Control.
Weiterführende Hinweise zu den automatischen Brandmeldern der Serie 9100 Ex (i), zur IP-Schutzart
und zum Installationsort siehe Dokumentation 798913.
Refer to the documentation 798913 for detailed information about the fire detectors series
9100 Ex (i), IP rating and mounting location.
Wartung
Gemäß DIN VDE 0833-1 / -2 und der VdS-Richtlinie 2095 sowie nationalen bzw. lokalen Bestimmungen
Brandmeldeanlagen und deren Komponenten einmal jährlich zu warten.
Rauchmelder nur mit Rauchmeldertestgerät (Art.-Nr. 769870.10 / 769870.20 / 805582) und Prüfgas (Art.-Nr.
060430.10 / 769070) testen!
Thermomelder nur mit Thermomeldertestgerät (Art.-Nr. 060429) testen!
Zur Verwendung der Testgeräte ist unbedingt eine Erlaubnisbescheinigung (Feuererlaubnisschein) des
Betreibers einzuholen.
Für den Zeitraum der Wartung ist sicherzustellen, dass keine explosionsfähige Atmosphäre vorhanden ist.
Beginn und Abschluss der Wartungsarbeiten sind zu dokumentieren.
Brandmelder mit radioaktivem Präparat dürfen nur von autorisierten Personen, die eine
landesbezogene Umgangsgenehmigung gemäß der Strahlenschutzverordnung besitzen, eingebaut und
gewartet werden.
Maintenance
In accordance to the DIN VDE 0833-1 /-2 and VdS-Guideline 2095 as well as national and local requirements,
a maintenance of the Fire Alarm System and corresponding components must be carried out at least once per
year.
Check smoke detectors only with tester (Part No. 769870.10 / 769870.20 / 805582) and test gas Part No.
060430.10 / 769070)!
Use only test head for heat detector (Part No. 060429) to test heat detector operation!
To use the test devices the application for a permit (fire permission certificate) must be applied by the operator
of the Fire Alarm System.
During the maintenance period must be ensured that no explosive atmosphere is present.
The start and end time of the maintenance must be recorded in the appropriate log book.
Fire detectors containing radioactive material may only be installed and serviced by authorised
personnel with the necessary permits and qualifications in conformance with the applicable national
and/or local radioactivity protection regulations.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
140 KB
Tags
1/--Seiten
melden