close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung

EinbettenHerunterladen
RL-100 1S
ENT
ESC
MENU
Y
BEDIENINGSHANDLEIDING
ROTERENDE LASER RL-H3 C
RL-H3CL
RL- H3CS
BEDIENUNGSANLEITUNG
ROTATIONSLASER
RL-100 2S
1
FCC-WARNUNG
Änderungen oder Modifikation, die vom Hersteller unter Beachtung der Konformität nicht ausdrücklich
genehmigt sind, können den Einzug der Betriebserlaubnis für das Gerät bedeuten.
Um die FCC-Leitlinien für unkontrollierte Strahlenbelastungen durch Radiofrequenzen zu erfüllen, dürfen dieses
Gerät und dessen Antennen nicht zusammen mit anderen Antennen oder Sendern angeordnet oder zusammen
mit diesen betrieben werden.
Die Bezeichnung “IC:” vor der Radiozertifizierungsnummer weist lediglich darauf hin, dass die technischen
Vorgaben der Kanadischen Industrie erfüllt sind.
“Der Betrieb dieses Geräts unterliegt den folgenden zwei Bedingungen: (1) Dieses Gerät darf keine
Interferenzen verursachen, und (2) dieses Gerät muss alle empfangenen Interferenzen verarbeiten können,
einschließlich solcher, die unerwünschten Betrieb verursachen können.”
“Der Monteur dieser Radioausrüstung muss sicherstellen, dass die Antenne so angeordnet oder ausgerichtet
ist, dass sie kein RF-Feld erzeugt, das die Grenzwerte der kanadischen Gesundheitsbehörde für die allgemeine
Bevölkerung überschreitet; Siehe hierzu Sicherheitscode 6, einsehbar auf der Website www.hc-sc.gc.ca/rpb
der kanadischen Gesundheitsbehörde”.
EU
Vorwort
Vielen Dank für den Kauf des Topcon Rotationslasers RL-100 2S.
Es handelt sich hierbei um einen der fortschrittlichsten und genausten Laser für
Neigungseinstellung weltweit. Um den RL-100 2S schnell und effektiv zu verwenden, lesen Sie bitte
diese Kurzanleitung genau durch, und bewahren Sie sie für eine künftige Bezugnahme an einem
leicht auffindbaren Ort auf.
Sicherheitsvorkehrungen bei der Handhabung
Schutz des Instruments vor Erschütterungen
Schützen Sie das Instrument beim Transport, um das Stoßrisiko zu verringern. Starke Stöße
können die Genauigkeit des Strahls beeinträchtigen.
Plötzliche Temperaturänderungen
Eine plötzliche Temperaturänderung kann Kondenswasserbildung am Glas des
Laserabstrahlbereichs verursachen.
Lassen Sie in einem solchen Fall das Instrument für einige Zeit stehen, damit es sich vor der
aktuellen Verwendung an die Temperatur anpassen kann.
Vorsicht:
Einstellungen oder Tätigkeiten, die hier nicht aufgeführt sind, können zu einer gefährlichen
Freisetzung von Strahlen führen.
1
Sicherheitsinformation
Um den sicheren Gebrauch des Produktes anzuregen und den Bediener und andere vor Gefahren
und Sachbeschädigung zu bewahren, ist das Instrument mit wichtigen Warnhinweisen versehen,
die in den Bedienungsanleitungen erklärt werden.
Wir gehen davon aus, dass jeder die Bedeutung der folgenden Anzeigen und Symbole vor dem
Lesen der “Sicherheitsmaßnahmen” und des Textes versteht.
Hinweis
Bedeutung
WARNUNG
Die Unkenntnis oder Nichtbeachtung dieser Anzeige kann zum Tod oder ernsthaften
Verletzungen führen.
VORSICHT
Die Unkenntnis oder Nichtbeachtung dieser Anzeige kann zu Verletzungen oder
Schäden am Instrument führen.
• Verletzungen beziehen sich auf Körperverletzungen, Verbrennungen, Stromschlag etc.
• Sachschäden beziehen sich auf große Schäden an Gebäuden oder Geräten und Ausrüstung.
Der Benutzer dieses Produktes muss alle Anweisungen in der Bedienungsanleitung befolgen und
regelmäßig die Leistung des Produktes überprüfen. Der Hersteller oder seine Vertreter
übernehmen keine Garantie für die Folgen, die aus der Benutzung dieses Produktes entstehen
können, einschließlich direkter, indirekter oder Folgeschäden und Gewinnverlusten.
2
Sicherheitsvorkehrungen
WARNUNG
Falls Sie versuchen, das Instrument selbst zu zerlegen oder zu reparieren, riskieren Sie einen Brand,
Stromschlag oder Körperverletzungen.
Reparaturen dürfen nur von TOPCON oder einem autorisierten Händler durchgeführt werden!
Laserstrahlen können bei falschem Gebrauch gefährlich sein und Augenverletzungen verursachen.
Versuchen Sie niemals, das Instrument selbst zu reparieren.
Laserstrahlen können gefährlich sein. Sie können Augenverletzungen verursachen.
Schauen Sie niemals direkt oder mit optischen Instrumenten in den Laserstrahl.
Hohe Temperaturen können einen Brand auslösen.
Decken Sie das Ladegerät während des Ladevorgangs niemals ab.
Es besteht die Gefahr eines Brandes oder Stromschlags.
Beschädigte Stromkabel, Stecker und Steckdosen nicht verwenden.
Es besteht die Gefahr eines Brandes oder Stromschlags.
Verwenden Sie keine feuchten Batterien oder Ladegeräte.
Augenverletzungs- und Erblindungsgefahr.
Betrachten Sie die Sonne niemals durch ein Teleskop.
Explosive Entzündung möglich.
Verwenden Sie das Instrument niemals in der Nähe von brennbaren Gasen oder Flüssigkeiten. Verwenden Sie es
niemals im Kohlebergbau.
Die Batterie kann eine Explosion oder Verletzungen verursachen.
Werfen Sie die Batterie nicht ins Feuer, setzen Sie die Batterie keiner großen Hitze aus.
Es besteht die Gefahr eines Brandes oder Stromschlags.
Verwenden Sie keine andere Spannungsquelle als die in der Bedienungsanleitung des Herstellers angegebene.
Die Batterie kann einen Brand verursachen.
Verwenden Sie nur das angegebene Ladegerät.
Kurzschlüsse können zu Feuer führen.
Lassen Sie die Batterie während der Lagerung nicht mit anderen Gegenständen in Kontakt kommen.
3
VORSICHT
Bedienungsweisen bzw. Einstellungen oder die Durchführung von Schritten, die nicht hier aufgeführt sind,
können zu einer gefährlichen Aussendung von Strahlen führen.
Verbinden bzw. trennen Sie niemals Teile der Ausrüstung mit nassen Händen - andernfalls riskieren Sie einen
Stromschlag!
Verletzungsgefahr durch Umfallen des Transportkoffers.
Stellen oder setzen Sie sich nicht auf den Transportkoffer.
Beachten Sie bitte, dass die Spitzen des Stativs gefährlich sein können, und seien Sie sich beim Aufstellen oder
Tragen des Stativs darüber im Klaren.
Verletzungsgefahr durch Herabfallen des Instruments oder Koffers.
Verwenden Sie keinen Transportkoffer mit beschädigten Gurten, Griffen oder Laschen.
Verhindern Sie, dass die Haut oder Kleidung mit Batteriesäure in Berührung kommt. Falls dies passiert,
waschen Sie die Säure mit reichlich Wasser fort, und suchen Sie einen Arzt auf.
Ein Umfallen des Instruments kann mit Gefahren verbunden sein, achten Sie also darauf, dass das Gerät korrekt
auf dem Stativ befestigt ist.
Verletzungsgefahr durch Umfallen des Stativs und des Gerätes.
Vergewissern Sie sich immer, dass die Schrauben des Stativs festgezogen sind.
Achten Sie beim Ausrichten des Laserstrahls auf ein Objekt oder ein Ziel darauf, dass niemand im Laserstrahl
steht. Beim Betrieb in offenen Gebieten ist ein Schwenken des Laserstrahls in Augenhöhe zu vermeiden. Der
Laserstrahl kann in die Augen von Personen treffen und so zu vorübergehenden Sichtverlust sowie
Aufmerksamkeits- und Bewusstseinsstörungen, was andere Gefahren betrifft, führen – den grellen Strahl
meiden.
Beachten Sie bitte, dass die Spitzen des Stativs gefährlich sein können, und seien Sie sich beim Aufstellen oder
Tragen des Stativs darüber im Klaren.
Verletzungsgefahr durch Umfallen des Transportkoffers.
Stellen oder setzen Sie sich nicht auf den Transportkoffer.
4
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
1) Der Benutzer dieses Produktes muss alle Anweisungen in der Bedienungsanleitung befolgen und regelmäßig die
Leistung des Produktes überprüfen.
2) Der Hersteller oder seine Vertreter übernehmen keine Haftung für Folgen, die aus der falschen Benutzung oder dem
Missbrauch dieses Produktes einschließlich direkter, indirekter oder Folgeschäden und Gewinnausfällen entstehen
können.
3) Der Hersteller oder sein Vertreter übernehmen keine Haftung für Folgeschäden und Gewinnausfälle durch eine
Katastrophe (Erdbeben, Sturm, Flut, etc.),
ein Feuer, einen Unfall oder das Einwirken Dritter und/oder andere ungewöhnliche Bedingungen und einen vom
Normalzustand abweichenden Gebrauch.
4) Der Hersteller oder sein Vertreten übernehmen keine Haftung für Schäden und Gewinnausfälle durch eine Änderung
der Daten, einen Verlust der Daten, eine Geschäftsunterbrechung etc., die durch das Produkt oder durch ein
unbrauchbares Produkt verursacht wurden.
5) Der Hersteller oder seine Vertreter übernehmen keine Haftung für Schäden und Gewinnausfälle, die durch einen
Gebrauch des Instruments entstanden sind, der nicht in dieser Bedienungsanleitung erklärt ist.
6) Der Hersteller oder sein Vertreter übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch eine falsche Bewegung oder
durch Anschließen an andere Produkte entstanden sind.
5
Lasersicherheit
Sicherheitsinformation
Dieser Laser erfüllt alle betreffenden Teile des Titels 21 der Code of Federal Regulations, Dept. of Health,
Education, and Welfare: Food and Drug Administration: Center for Devices: Bureau of Radiological Health.
Schauen Sie niemals direkt oder mit optischen Instrumenten in den Laserstrahl.
Zerlegen Sie niemals das Instrument und versuchen Sie keinesfalls eine Wartung des Geräteinneren.
Reparatur und Wartung dieses Lasers dürfen ausschließlich von TOPCON oder einem autorisierten Händler
durchgeführt werden.
Vorsicht : Einstellungen oder Tätigkeiten, die hier nicht aufgeführt sind, können zu einer gefährlichen
Freisetzung von Strahlen führen.
Sichtbarer Laser
Laserausgang: 2,5 mW
Laseraustrittsfenster
6
Inhalt
Vorwort ............................................................................................................................ 1
Sicherheitsvorkehrungen bei der Handhabung ........................................................ 1
Sicherheitsinformation .............................................................................................. 2
Sicherheitsvorkehrungen .......................................................................................... 3
Lasersicherheit ......................................................................................................... 6
Inhalt ......................................................................................................................... 7
Standard-Systemkomponenten ................................................................................ 9
Begriffsbestimmung ..................................................................................................... 10
Beschreibung der Anzeige....................................................................................... 12
Tastenfunktionen ..................................................................................................... 13
RL-100 2S LED-Anzeige ......................................................................................... 13
Grundlegende Arbeitsweise ........................................................................................... 14
Vorbereitung und Funktionen ........................................................................................ 15
Spannungsversorgung ........................................................................................... 15
Installation des Instruments .................................................................................... 15
RC-400 Fernbedienung ........................................................................................... 16
Ein-/Aus-Taste ........................................................................................................ 18
Batteriestandsanzeige ............................................................................................ 20
Einstellen der Neigungen ........................................................................................ 21
Ausrichten der Gefälleachsen.................................................................................. 22
Eingeben der Neigung ............................................................................................. 23
Menü .............................................................................................................................. 24
Einstellen des Menüs............................................................................................... 24
Umschalten des Maskierungsmodus ....................................................................... 26
7
Erhaltung der Spannungsversorgung ........................................................................... 33
Wechseln der Batterien des Instruments ................................................................. 33
Wechseln der RC-400-Batterien.............................................................................. 37
Überprüfung und Einstellung.......................................................................................... 38
Horizontale Kalibrierung ......................................................................................... 38
Horizontaler Rotationskegelfehler ........................................................................... 42
Neigungseinstellungsfehler ..................................................................................... 43
Vorsichtsmaßnahmen bei der Lagerung ....................................................................... 45
Standard-/Sonderzubehör ............................................................................................. 46
Technische Daten ......................................................................................................... 51
Fehleranzeige ............................................................................................................... 53
8
Standard-Systemkomponenten
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
8)
9)
10)
Instrument ................................................................ 1 Stk.
Höhensensor LS-80B ............................................... 1 Stk.
Fernbedienung RC-400 ............................................ 1 Stk.
Höhensensorhalter, Modell 6.................................... 1 Stk.
Transportkoffer ......................................................... 1 Stk.
Manganbatterie AA (Für Funktionsprüfung)*............ 5 Stk.
Bedienungsanleitung ........................................ 1 Ausgabe
Batteriehalter DB-67C .............................................. 1 Stk.
Ni-MH-Akku BT-67Q................................................. 1 Stk.
AC/DC-Konverter AD-11........................................... 1 Stk.
• Vergewissern Sie sich bitte beim Auspacken, dass alle oben aufgeführten Elemente im
Koffer sind.
* Die im Packumfang enthaltenen Batterien dienen zur ersten Funktionsprüfung.
Bitte erneuern Sie die mitgelieferten Batterien so schnell wie möglich.
9
Benennungssystem
Rotationskopf/Laseraustrittsfenster
Strahlblende
RC-400 Fernbedienung
Anzeige
Anzeige
Escape-Taste
Menütaste
Tragegriff
RL-100 1S
ENT
ESC
X/Y-Taste
MENU
Y
Bedienfeld
Batteriehalter DB-67C
10
Batteriefachverschluss
Enter-Taste
Pfeiltasten
Ein-/AusSchalter
Bedienfeld
Menütaste
Escape-Taste
X/Y-Taste
Enter-Taste (Eingabe)
RL-100 1S
ESC
ENT
Anzeige für automatische
Horizontierung
MENU
Y
Ein-/Aus-Schalter
Pfeiltasten
11
Beschreibung der Anzeige
Normale Anzeige
X-Achsenneigung
(blinkt Ziffer für Ziffer
während Horizontierung)
Y-Achsenneigung
(blinkt Ziffer für Ziffer
während Horizontierung)
Übertragungs- und
Empfangsanzeige
(nur auf Fernbedienung)
Übertragung
Horizontierungsanzeige
(blinkt während
Horizontierung)
Rotationsgeschwindigkeit (U/min)
Batteriestandsanzeige
Rotationslaseranzeige:
RL
Fernbedienungsanzeige: RC
Beendet
Übertragung nicht
durchgeführt
Menübildschirmanzeige
Siehe “Menü” auf Seite 24.
12
Kanal
Tastenfunktionen
Enter-Taste (Eingabe)
Ende der Dateneingabe und Senden der Daten an Instrument.
Escape-Taste
Eingabe abbrechen oder zum vorhergehenden Status zurückkehren.
X/Y-Taste
Einstellen einer jeden Neigungsachse.
Menü- und Pfeiltasten
Auswahl von Menüfunktionen.
Eingeben der Neigungen der X-/Y-Achsen.
Einstellen der Maskierungsrichtung.
Ein-/Aus-Schalter
Ein/Aus von RL-100 2S und RC-400.
(die RC-400 hat eine automatische Abschaltfunktion von 60 Sekunden).
RL-100 2S LED-Anzeige
Es gibt eine LED, die die automatische Horizontierung an der Bedienfeldanzeige des
Hauptinstruments signalisiert.
Blinken :
Die automatische Horizontierung oder Neigungseinstellung findet statt.
Der Rotationskopf rotiert nicht.
Permanent EIN: Die automatische Horizontierung bzw. Neigungseinstellung ist
abgeschlossen.
Der Rotationskopf ist aktiviert und sendet den Laserstrahl aus.
Sie können die automatische Horizontierungsfunktion stoppen. Siehe “Menü“ auf
Seite 24, um die Funktion zu stoppen.
13
Grundlegende Arbeitsweise
1
Stellen Sie das Instrument auf ein Stativ oder eine
ebene Oberfläche und schalten Sie es ein.
Schalten Sie bei Verwendung einer Fernbedienung
zuerst das Instrument und dann die Fernbedienung ein.
Normale Präzision
Hohe
Präzision
Höher als die Bezugsposition
(Summton: Hochfrequenz-Piepton)
Den Sensor nach unten bewegen.
2
Stellen Sie die X- und/oder Y-Achsenneigungen
ein.
3
Schalten Sie den Höhensensor ein. Überprüfen
Sie die Betriebsoberfläche anhand des
Höhensensors. Falls eine hochpräzise Erkennung
gewünscht wird, wählen Sie die entsprechende
Einstellung auf dem Höhensensor.
4
Überprüfen Sie die Rotationsstrahlhöhe anhand
des Höhensensors.
Bezugsposition
(Summton: ununterbrochener
Piepton)
Höhensensor
Niedriger als die
Bezugsposition.
(Summton: NiedrigfrequenzPiepton)
Den Sensor nach oben bewegen.
14
(Weitere Informationen zum Höhensensor finden
Sie im Abschnitt
Siehe “Standard-/Sonderzubehör”.)
Vorbereitung und Funktionen
Spannungsversorgung
Die Batterie je nach gekauftem Batterietyp anschließen.
Für Anweisungen zum Aufladen und Auswechseln der Batterie siehe den Abschnitt “Erhaltung
der Spannungsversorgung”.
Installation des Instruments
Stellen Sie das Instrument auf ein Stativ oder
eine ebene Oberfläche.
Das Instrument muss sich auf einer Oberfläche
befinden, deren horizontale Neigung nicht mehr
als ±5 Grad von der tatsächlichen Ebene
abweicht, damit die automatische
Horizontierung funktioniert.
RL-100 2S
ENT
ESC
MENU
X/Y
±5°
15
RC-400 Fernbedienung
Schalten Sie bei Verwendung einer Fernbedienung zuerst das
Instrument und dann die Fernbedienung ein.
Tastenfunktion
Drücken Sie nach jeder Tastenbetätigung auf die Taste [ENT],
um die Eingabe zu sichern.
Zwischen Instrument und Fernbedienung finden interaktive
Übertragungen statt.
Wenn die Taste [ENT] gedrückt wird, werden die eingegebenen
Informationen von der Fernbedienung an das Instrument gesendet.
Sobald die Informationen vom Instrument empfangen werden,
sendet dieses ein Bestätigungssignal an die Fernbedineung.
Prüfen Sie bitte die Anzeige, um sicherzustellen, dass die Eingabe
korrekt erfolgt ist. (Dies wird nicht am Anzeigebildschrim des
Instruments angezeigt.)
Übertragungs- und Empfangsanzeige
Übertragung
16
Beendet
Übertragung nicht durchgeführt
1) Die Fernbedienung funktioniert innerhalb einer Entfernung von ungefähr 300 m vom
Instrument.
2) Wenn die Fernbedienung verwendet wird, müssen Batterien eingelegt werden.
Für Information zum Einlegen der Batterien siehe “Erhaltung der
Spannungsversorgung“ auf Seite 33.
3) Die Spannungsversorgung der Fernbedienung schaltet 60 Sekunden nach dem
letzten Drücken einer Taste oder nach Beendigung des Horizontierungsvorgangs
automatisch ab (automatische Abschaltfunktion).
Bei Verwendung bei Temperaturen von -10°C oder darunter spricht die
Aufwärmfunktion an, wobei die Spannungsversorgung der Fernbedienung ca.
5 Minuten nach Abschluss der Warmlaufphase automatisch abschaltet.
Drücken Sie einmal auf die Ein-/Aus-Taste, um die Spannungsversorgung zur
Fernbedienung wiederherzustellen, nachdem die automatische Abschaltfunktion
aktiviert wurde.
Allgemeine Verwendung der RC-400-Fernbedienung
Die Fernbedienung RC-400 kann mehrere RL-100 2S steuern. Falls Sie an Ihrem Arbeitsplatz
mehrere RL-100 2S verwenden, können Sie Ihre RC-400 für die anderen RL-100 2S-Geräte
benutzen. Ändern Sie den Kanal für den Empfang der internen Daten eines jeden RL-100 2S
auf der RC-400, indem Sie die RC-400 betätigen.
Diese Funktion ermöglicht den Betrieb jedes RL-100 2S, indem die Daten jeder Einheit vor der
Betätigung an die Fernbedienung übertragen und angezeigt werden.
Siehe Seite 28 für den Betrieb „3) Einstellen des Kanals“.
17
Ein-/Aus-Taste
Beim Einschalten des Instruments wird die automatische Horizontierung und automatische
Neigungseinstellung aktiviert.
Bei der Verwendung der RC-400 für drahtlose Fernbedienung schalten Sie auch das Instrument
EIN oder AUS, indem Sie die Ein-/Aus-Taste auf der RC-400 drücken.
Wenn die Übertragung nicht korrekt erfolgt ist, erscheint unten links am Bildschirm die Anzeige
“NG”. Schalten Sie in diesem Fall die Stromversorgung erneut ein.
Schalten Sie vor dem Ausschalten des Instruments nach dem Betrieb stets zuerst die
Spannungsversorgung der RC-400 aus.
Wenn die Spannungsversorgung des Instruments nicht ausgeschaltet wird.
Standby-Modus
Das Instrument geht in den Standby-Modus, wenn
die Spannungsversorgung mittels Fernbedienung
ausgeschaltet wird.
Nach Ablauf von 3 Stunden im Standby-Modus wird
die Spannungsversorgung des Instruments
vollständig ausgeschaltet.
18
Der Kanal auf dem RL-100 2S stimmt nicht mit demjenigen auf der RC-400
(Fernbedienungsmodus) überein.
1
Falls der Kanal auf dem Hauptgerät von jenem auf der Fernbedienung abweicht, wenn die
Ein-/Aus-Taste eingeschaltet ist, wird der Kanal auf dem Hauptgerät automatisch gesucht.
[SEARCHING...] („Suchvorgang“) wird angezeigt.
2
Sobald die Suche beendet ist, wird der verfügbare Kanal sowie die Seriennummer des
Instruments angezeigt. Falls mehr als ein Kanal angezeigt wird, mit den Pfeiltasten (nach
oben/nach unten) den Cursor zu jenem Kanal bewegen, der gewählt werden soll. Drücken Sie
die Taste [ENT], um diesen Kanal auszuwählen.
Falls die Meldung links erscheint, kann dies darauf
hinweisen, dass die Funkübertragung versagt. Bitte schalten
Sie die Spannungsversorgung des Instruments und die
Fernbedienung erneut ein.
19
Anzeige des Batteriestands
Der Batterieladezustand wird im unteren Balken des Anzeigebereichs angezeigt.
Die Batterie ist ausreichend voll.
Die Batterie ist ausreichend voll.
Die Batterie ist ausreichend voll.
Niedrige Spannung, aber der Laser kann noch
verwendet werden. (Anzeige bleibt, bis die Batterie
leer ist.)
Batteriespannungsanzeige
Rotationslaseranzeige:
RL
Fernbedienungsanzeige: RC
RL-100 BATTERY Low
Entladene Batterien des RL-100 2S oder der
RC-400. Laden Sie die Batterie auf oder wechseln
RC-400 BATTERY Low Sie die Trockenbatterien aus.
(Wird nur an der
RC-400 angezeigt)
oder
Falls ein AC/DC-Konverter am Hauptinstrument
angeschlossen ist, während am Hauptinstrument
“RL-100 BATTERY LOW” (RL-100 BATTERIE
SCHWACH) angezeigt wird, ändert sich die
Batteriespannungsanzeige nicht.
Sobald die Spannung ausgeschaltet wird, wird die
Batteriespannungsanzeige zurückgesetzt.
Zur Handhabung der Batterien siehe “Erhaltung der Spannungsversorgung“ auf Seite 33.
20
Einstellen der Neigungen
Die Neigung kann sowohl auf der X- als auch auf der Y-Achse eingestellt werden, wie im
Folgenden gezeigt wird.
Die Neigungen können im nachfolgend gezeigten Bereich eingestellt werden.
X: –10% bis +10%
Y: –5% bis +25%
Die Neigungsachsen und Achsensymbole sind wie im nachfolgenden Diagramm gezeigt.
+10%
+25%
Y-Achse
X-Achse
Plus (+)
Plus (+)
Minus (-)
Minus (-)
–10%
–5%
Bedienfeldseite
21
Ausrichten der Gefälleachsen
Wenn Sie den Laser verwenden und eine prozentualer Neigung
eingegeben haben, so muss der Laser richtig ausgerichtet
werden, so dass die Neigung des Laserstrahls parallel zur
gewünschten Gefälleachse verläuft. Mit der Visurhilfe oben auf
dem Instrument wird auf die Neigungsachse des Laserstrahls
ausgerichtet. Befolgen Sie die unten aufgeführten Schritte, um
den Laser auf die gewünschte Neigungsachse auszurichten:
1
Legen Sie eine Ziellinie parallel zur gewünschten
Neigungsachse fest.
2 Stellen Sie den Laser über dieser Solllinie auf (lassen Sie eine
Lotschnur von der Befestigungsschraube des Stativs herunter).
22
3
Richten Sie das Instrument grob auf die Achsrichtung aus.
Vergewissern Sie sich, dass das Instrument für die
einzugebende Neigung richtig ausgerichtet ist, d.h. positiv
oder negativ. (Siehe Seite 21)
4
5
Stellen Sie einen Fluchtstab oder ein anderes Ziel am anderen Ende der Ziellinie auf.
Beim Blick durch die
Visurhilfe stellen Sie das
Instrument ein, bis die
Sicht mit dem Ziel
übereinstimmt. (Siehe
Abbildungen rechts.)
Ziel
Plus-Richtung
Minus-Richtung
Einzelachsen
Doppelachsen
XNeigungsbereich:
X: –10% bis +10% oder
Y: –5% bis +25%
YNeigungsbereich:
X: –10% bis +10%
Y: –5% bis +25%
Eingeben der Neigung
1
2
3
4
5
Drücken Sie die Taste X/Y, um mit der Neigungseingabe zu beginnen. Das Achsensymbol blinkt und X-Achse
geht in den Neigungseingabestatus.
(Bei jedem Tastendruck schaltet die Anzeige
Y-Achse
zwischen X- und Y-Achse um.)
Wählen Sie eine positive oder negative Neigung aus,
indem Sie die Pfeiltasten drücken (nach oben oder
nach unten).
Bewegen Sie den Cursor, indem Sie die Pfeiltasten drücken (nach rechts oder nach links).
Erhöhen oder verringern Sie die Zahl, indem Sie die Pfeiltasten drücken (nach oben oder nach unten).
Drücken Sie auf die Eingabetaste [ENT], um die Eingabe zu beenden.
Bei Einstellung unter Verwendung der Fernbedienung
Mit [OK] bestätigen. Falls die Markierung [NG] angezeigt wird, drücken Sie auf die Eingabetaste [ENT].
Wenn die Taste [X] oder [Y] bei blinkendem X- oder Y-Symbol gedrückt wird, wird die
blinkende Achse auf 00.000% rückgesetzt.
23
Menü
Einstellen des Menüs
Wie von den Pfeilen in der Abbildung angezeigt, bestehen 6 Einstellungskategorien, die mittels
der Pfeiltasten und der Eingabetaste [ENT] ausgewählt und geändert werden können.
1
2
Bewegen Sie den Cursor mittels der Pfeiltasten zum
Posten, der eingestellt werden soll und drücken Sie
die Eingabetaste [ENT]. Der gewählte Posten beginnt
zu blinken.
3
Wählen Sie die Einstellungsdetails mithilfe der
Pfeiltasten.
4
Drücken Sie auf die Taste [ENT], um die Einstellung
zu sichern. Stellen Sie bei einer Einstellung mittels
Fernbedienung sicher, dass “OK” in der Sende- und
Empfangsanzeige erscheint. Falls “NG” angezeigt
wird, die Taste [ENT] erneut drücken.
5
24
Drücken Sie die Menütaste, um den Menübildschirm
anzuzeigen. Wie zu sehen ist, ist die
Maskierungseinstellungen durch den Cursor
eingerahmt.
Wählen und ändern Sie auf gleiche Weise die
nächste Einstellung.
Ändern des Maskierungsmodus
Ändern der
Rotationskopfgeschwindigkeit
Einstellen des
Kanals
Alarmsignal (COM)
Sicherheitssperrsystem
(Höhenalarm)
Empfindlichkeitsstufe (LEVEL)
Das Menü erlaubt die Einstellung der folgenden Funktionen.
1) Ändern des Maskierungsmodus 2) Ändern der Rotationskopfgeschwindigkeit
3) Einstellen des Kanals 4) Empfindlichkeitsstufe (LEVEL)
5) Sicherheitssperrsystem (Höhenalarm) 6) Alarmsignal (COM)
1) Ändern des Maskierungsmodus
Stellt die Maskierung ein (Laserstrahl-Abschaltung) und ändert die Abschaltrichtungen.
Maskierungseinstellung (Laserstrahlverschluss)
Je nach Einsatzort der Instrumente kann die Laserstrahlabstrahlung in eine unnötige Richtung
ausgeschaltet werden.
1
Drücken Sie die Menütaste, um den
Menübildschirm anzuzeigen.
Die Maskierungseinstellung wird oben am
Bildschirm angezeigt (siehe rechts).
2
Wählen Sie mit den Pfeiltasten die
Maskierungsanzeige aus und drücken
Sie die Taste [ENT].
3
Wählen Sie mit den Pfeiltasten die
Richtung aus, die maskiert werden soll.
Mit jedem Drücken wird die Aktivierung/
Freigabe der Maskierung wiederholt.
4
Bei nicht aktivierter Maskierung
(Laserstrahlen werden in alle Richtungen ausgestrahlt.)
Wenn die gewünschte Maskierung angezeigt wird, drücken Sie die Eingabetaste [ENT], um
den Vorgang zu beenden. Bestätigen Sie die Markierung [OK] auf der Anzeige.
25
Bei Einstellung unter Verwendung der
Fernbedienung
Stellen Sie nach Abschluss der Schritte 1 bis 4
des obigen Einstellverfahrens sicher, dass an
der Sende- und Empfangsanzeige “OK”
angezeigt wird.
Falls die Markierung [NG] angezeigt wird,
drücken Sie erneut auf [ENT]. (“OK” und “NG”
wird nur auf der Bildschirmanzeige der
Fernbedienung angezeigt.)
Zeigt die Maskierungsrichtung an
Zeigt die Richtung an, in die
der Laserstrahl gesendet
wird.
Zustand, in der die Richtung X+ maskiert ist.
(Laserstrahl wird in Richtung X+ abgeschaltet.)
Umschalten des Maskierungsmodus
Modus 1
Von oben
gesehen
Modus 2
Von oben
gesehen
X-Achse
Y-Achse
Sie können als Maskierungsmodus den Modus 1 oder 2 wählen (Spalt-Maskierungsrichtung).
Die Beziehung zwischen Pfeiltasten und Maskierungsrichtungen sind in obiger Abbildung
dargestellt.
26
Einstellen des Maskierungsmodus
1
2
3
Befolgen Sie zur Einstellung der Maskierung die Schritte 1-2.
Durch jedes Drücken der Taste [X] oder [Y] wird zwischen Maskierungsmodus 1 und
Maskierungsmodus 2 umgeschaltet.
Drücken Sie auf die Taste [ENT], um die Einstellung zu sichern. Stellen Sie bei einer
Einstellung mittels Fernbedienung sicher, dass “OK” in der Sende- und Empfangsanzeige
erscheint. Falls “NG” angezeigt wird, die Taste [ENT] erneut drücken.
Musteranzeige
Modus 1
Modus 2
2) Ändern der Rotationskopfgeschwindigkeit (300, 600, 900 U/min)
Die Geschwindigkeit des Rotationskopfs kann auf
300, 600 oder 900 U/min eingestellt werden.
Drücken Sie die Menütaste, um den Menübildschirm
anzuzeigen. Wählen Sie mit den Pfeiltasten die
Rotationskopfgeschwindigkeit aus und drücken Sie
die Taste [ENT]. Wenn die
Rotationskopfgeschwindigkeit zu blinken beginnt,
wählen Sie die gewünschte Geschwindigkeit mit den
Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ENT].
Rotationsgeschwindigkeit
27
3) Einstellen des Kanals
[Einstellen des Kanals]
[Einstellung über Bedienfeld des Instruments]
Es kann nur der Kanal am Instrument geändert werden.
[Einstellung über die Fernbedienung]
Es kann nur der Kanal an der Fernbedienung geändert
werden.
[Ändern einer Kanaleinstellung mittels Suche] *Nur RC-400
1
Die Kanalanzeige wie später unter “Einstellen des Menüs”
beschrieben auf “SEARCH” (Suche) stellen und die Eingabe
durch Drücken der Taste [ENT] sichern.
2
Die Suche nach Kanälen ist bei aktivem RL-100 2S oder
dessen Standby verfügbar. Sobald die Suche beendet ist,
werden die gesuchten Kanäle angezeigt.
3
Benutzen Sie die Pfeiltasten (nach oben und nach unten), um
den Cursor auf dem Kanal zu positionieren, den Sie auswählen
möchten und drücken Sie dann die Eingabetaste [ENT].
Wenn mehr als ein Gerät verwendet
wird, benutzen Sie nicht gleichzeitig
denselben Kanal.
Sie können den Kanal 1 bis 9 einstellen.
28
[Kanaleinstellung mittels Suche]
4) Empfindlichkeitsstufe (LEVEL)
Mittels Empfindlichkeitsstufe kann der Anwender den Vibrationspegel auswählen, der
während der automatischen Horizontierung oder Neigungseinstellung zulässig ist. Wählen
Sie eine Empfindlichkeitsstufe aus, die dem Einsatzort des Instruments entspricht
(beispielsweise Orte mit vielen Vibrationen), und ziehen Sie dabei die Funktionspräzision in
Betracht.
Es können zwei Empfindlichkeitsstufen eingestellt werden: starke und geringe Vibrationen.
Bei manueller Einstellung wird die automatische Horizontierungsfunktion gestoppt.
Starke Vibrationen
Geringe Vibrationen
Manuell
Verwenden Sie die manuelle Einstellung der Empfindlichkeitsstufe nur bei
speziellen Bedingungen. Falls die manuelle Einstellung gewählt wird, ist die
automatische Horizontierungsfunktion unterbunden, und die Präzision der
Neigungseinstellung ist nicht gewährleistet. Zudem deaktiviert die manuelle
Einstellung die Einstellung der X- und Y-Neigungsachse.
29
5) Sicherheitssperrsystem (Höhenalarm)
Bei aktivierter Einstellung [ALERT] (Alarm). Sicherheitssperrsystem ist aktiviert. (Es bleibt
nach dem Einschalten des Instruments für ca. 10 Minuten aktiviert.)
Sollte sich der Montagestatus des Instruments bei arbeitender automatischer Horizontierung
und abgestrahltem Laserstrahl plötzlich ändern (beispielsweise durch unnötigen Kontakt durch
den Anwender), dann wird die automatische Horizontierungsfunktion gestoppt, um die
Funktionsgenauigkeit zu gewährleisten.
In einem solchen Fall verhält sich der Rotationskopf wie folgt:
Bei aktivierter [6) Sendewarnung]: er dreht sich langsam
Bei nicht aktivierter [6) Sendewarnung]: die Drehung stoppt
Aktiv
Nicht aktiv
Fehler : Blinkt abwechselnd
Reaktivierung
Die automatische Horizontierungsfunktion wird durch Aus- und erneutes Einschalten des
Instruments wieder aktiviert.
30
6) Alarmsignal (COM)
Wenn der RL-100 2S mit dem Topcon-Lasersensor verwendet wird, kann er Alarmsignale
direkt an den Sensor übermitteln. Dies ist nützlich, um dem Benutzer zu ermöglichen,
potenzielle Probleme vollständig zu erkennen, bevor sie ernsthaft werden.
Aktiv
Nicht aktiv
31
Hinweise zur Inbetriebnahme bei niedrigen Temperaturen
Wenn Instrument und Fernbedienung bei Temperaturen unter -10°C verwendet werden, ist nach
dem Einschalten eine Warmlaufphase für die LCD-Anzeige von ca. 4 Minuten erforderlich.
Während der Warmlaufphase ist nur ein Ein-/Ausschalten möglich, andere Funktionen stehen
nicht zur Verfügung. Das Instrument führt die automatische Horizontierung durch; nach deren
Abschluss geht das Instrument jedoch in den Standby-Status über, bis die Warmlaufphase
beendet ist (der Rotationskopf befindet sich in Ruhestellung).
Nach Beendigung der Warmlaufphase sind Instrument und Fernbedienung normal
funktionsbereit.
Warmlaufphase
Nach ungefähr
4 Minuten
Während der Warmlaufphase setzt das Instrument den Betrieb fort - selbst wenn
die Fernbedienung ausgeschaltet ist. (Das Instrument geht nicht in einen StandbyStatus über.)
Wenn das Instrument nach Abschluss der Warmlaufphase ausgeschaltet wird,
erfolgt bei erneutem Einschalten eine neue Warmlaufphase.
32
Erhaltung der Spannungsversorgung
Wechseln der Batterien des Instruments
Trockenbatterie
Auswechseln von Trockenbatterien
1
Entfernen Sie die Batterieabdeckung durch
Schieben des Batterieabdeckungsknopfes auf
“OPEN” (Öffnen).
2
Entnehmen Sie die alten Batterien und ersetzen
Sie diese wie gezeigt unter Beachtung von [+]
und [-] durch neue Batterien (vier D-Batterien).
3
Bringen Sie die Batterieabdeckung wieder an und
drehen Sie den Knopf auf “LOCK” (“ZU”).
Ersetzen Sie alle 4 Batterien durch neue.
Benutzen Sie keine alten Batterien
zusammen mit neuen.
33
Wiederaufladbare Batterie
Einlegen
1 Legen Sie das Ni-MH BT-67Q Batteriepaket in den DB-67C Batteriehalter.
2 Legen Sie den Akku in das Instrument ein und drehen Sie den Batterieabdeckungsknopf auf
“LOCK” (“ZU”)
Laden
1 Stecken Sie den AC/DC-Konverter AD-11 in den
DB-67C-Batteriehalter.
2 Stecken Sie das Stromkabel des Konverters
(Netzgerät) in eine geignete AC-Steckdose.
3 Trennen Sie den Konverter nach Beendigung des
Ladevorgangs (nach ungefähr sieben Stunden) vom
AC/DC-Konverter
AD-11
Anschluss auf dem DB-67C-Batteriehalter.
4 Trennen Sie das Stromkabel des Konverters
(Netzgerät) von der Wechselstromsteckdose.
DB-67C
34
LED
Die LED des DB-67C zeigt den Aufladestatus an:
Rot ON („EIN“) : Wird aufgeladen.
Grün ON („EIN“): Ladevorgang beendet.
Grünes Blinken : Der Ni-MH BT-67Q-Akku ist nicht korrekt eingelegt.
Rotes Blinken : Die Schutzeinrichtung des Ni-MH BT-67Q-Akkus hat automatisch
angesprochen.
Der RL-100 2S kann in diesem Zustand verwendet werden.
Das Instrument besitzt eine Schutzfunktion, die anspricht, wenn die Nickelhydrid-Batterien
überladen werden oder die Batterien sehr warm oder sehr kalt (+70°C oder mehr oder 0°C oder
weniger) sind. In einem solchen Fall wird der Ladevorgang automatisch abgebrochen, um die
Nickelhydrid-Batterien zu schützen.
Das Aufladen sollte bei einer Raumtemperatur zwischen +10°C und +40°C erfolgen.
Verwenden Sie stets den mit dem Produkt ausgelieferten AC/DC-Konverter.
1) Während des Aufladens der wiederaufladbaren Ni-MH BT-67Q-Batterie kann der
Laser benutzt werden.
2) Die wiederaufladbare Ni-MH BT-67Q-Batterie kann aufgeladen werden, wenn der
Batteriehalter vom Gerät genommen wird. Dies ermöglicht die Option, abwechselnd
zwei Akkus zu benutzen, um stets einen voll aufgeladenen Akku bereitzuhalten.
3) Die aufladbare Ni-MH BT-67Q-Batterie kann vom DB-67C-Batteriehalter genommen
werden und es können vier “D”-Alkalibatterien eingelegt werden.
4) Der DB-67-Trockenbatteriehalter kann nicht verwendet werden, um den
BT-67Q Ni-MH Akku aufzuladen. Verwenden Sie zum Aufladen stattdessen den
DB-67C-Batteriehalter.
35
BT-67Q
DB-67C
1) Um eine lange Batterielebensdauer zu erzielen, nach Möglichkeit stets die
empfohlenen Ladezeiten einhalten.
2) Die Batterie entlädt sich während der Lagerung selbst und sollte daher überprüft
werden, bevor sie im Instrument verwendet wird.
3) Stellen Sie sicher, dass gelagerte Batterien alle 3 bis 6 Monate aufgeladen werden,
und lagern Sie sie bei 30°C oder darunter.
Falls Sie die Batterie vollständig entladen, so hat dies Auswirkungen auf künftige
Ladevorgänge.
36
Wecheln der RC-400-Batterien
1
Den Batteriedeckel in Richtung [1] drücken und
dann in Richtung [2] schieben. Der Deckel
bewegt sich nicht, sondern springt auf.
2
Entnehmen Sie die alten Batterien und ersetzen
Sie diese wie gezeigt unter Beachtung von [+]
und [-] durch neue Batterien (drei AA-Batterien).
3
Bringen Sie die Batterieabdeckung wieder an.
[1]
[2]
Ersetzen Sie alle 3 Batterien durch neue.
Benutzen Sie keine alten Batterien
zusammen mit neuen.
37
Überprüfung und Einstellung
Waagrechte Kalibrierung
(1) Überprüfen der Kalibrierung
1 Stellen Sie ein Stativ ca. 50 m von einer Stange
oder Wand entfernt auf und stellen Sie es so ein,
dass der Stativkopf waagrecht ist.
Montieren Sie das Instrument gemäß der rechten
Abbildung in der gezeigten Ausrichtung (Y-Achse
weist zur Wand) auf das Stativ.
2 Schalten Sie das Instrument ein, während Sie die
Taste [X] oder [Y] drücken.
3 Die blinkende Achse ist die ausgewählte Achse.
Wählen Sie die zu prüfende Achse mit den
Pfeiltasten (rechts und links) aus und drücken Sie
zum Sichern die Taste [ENT].
50 m
Höhensensor
Stange oder Wand
Strom einschalten, während die Taste [X] oder [Y]
gedrückt wird.
X Y
v w
Wählen Sie die Achse mit den Pfeiltasten (rechts
und links) aus und drücken Sie die Taste [ENT].
38
(Beispiel: Y-Achse)
4 Wählen Sie die Y-Achse mit der rechten Pfeiltaste
aus. Drücken Sie zum Sichern die Taste [ENT].
5 Die Anzeige “POSITION 1” blinkt und das
Instrument beginnt mit der automatischen
Horizontierung. Nach Abschluss der
automatischen Horizontierung leuchtet die
“POSITION 1”-Leuchte auf, dann dreht sich der
Rotationskopf und sendet einen Laserstrahl aus.
(Y-).
6 Schalten Sie den Höhensensor ein und drücken
Sie die Präzisionserkennungstaste, um den
Höhenerkennungsmodus auszuwählen.
7 Prüfen Sie die Position des Laserstrahls (Y-) an der
Wand. Bewegen Sie den Sensor nach oben und
nach unten, bis der LED-Indikator den Mittelpunkt
des Laserstrahls identifiziert.
8 Drücken Sie nach der Fixierung des Strahls die
Taste [ENT].
Die Anzeige wechselt zu einer blinkenden
“POSITION 2”.
POSITION 1
Prüfen Sie den Laserstrahl an der Wand.
Fixieren Sie den Lasersensor in jener
Position, in der der LED-Indikator die
Mitte des Laserstrahls identifiziert.
Drücken Sie nach der Prüfung die Taste [ENT].
POSITION 2
39
9 Lockern Sie den Stativkopf, drehen Sie das
Instrument um 180°, und ziehen Sie den Stativkopf
wieder fest. Die Seite Y+ des Instruments muss zur
Wand weisen. Nach Abschluss der automatischen
Horizontierung ändert sich die Anzeige in [r][s],
dann dreht sich der Rotationskopf und sendet
einen Laserstrahl aus.
10 Markieren Sie gemäß Schritt 7 die
Laserstrahlposition für (Y+).
Falls die Fehlausrichtung der zwei markierten
Laser weniger als 5 mm beträgt, ist eine
Einstellung nicht erforderlich. Schalten Sie das
Instrument aus. Falls eine Einstellung erforderlich
ist, gehen Sie zu (2) Einstellung.
(2) Einstellung
Führen Sie nach Abschluss der Prüfung in Schritt 10
die nachfolgend spezifizierte Einstellung durch.
1 Stellen Sie mit den Pfeiltasten (nach oben und
nach unten) den (Y+) Laserstrahl auf die Mitte von
(Y+) und (Y-) ein.
2 Drücken Sie die Taste [ENT], wenn der Laserstrahl
korrekt in der Mitte positioniert ist.
40
Prüfen Sie die Fehlausrichtung des Laserstrahls von (Y+) und (Y-) an der Wand.
Falls einer der 3 Mittelpunktsindikatoren
leuchtet, ist die Kalibrierung in Ordnung.
Eine Fehlausrichtung des (Y-) und (Y+)
Laserstrahls von maximal 5 mm kann als
normal erachtet werden.
Schalten Sie das Instrument aus, um die
Prüfung abzuschließen.
Vergewissern Sie sich Sie beim
Drehen des Instruments um 180º,
dass die Höhe des Instruments
ausgerichtet ist.
r
s
Stellen Sie mithilfe der Pfeil-nach-oben- oder Pfeilnach-unten-Taste an der Fernbedienung den (Y+)
Laserstrahl auf die Mitte von (Y-) und (Y+) ein.
Mittelpunkt
Y+ Rotationslaserstrahl
3 “CALCULATING” beginnt zu blinken und zeigt an,
dass der Kalibrierungswert vom Instrument
berechnet wird. Berühren Sie keinesfalls das
Instrument, bevor “END” angezeigt wird und auf
den Abschluss des Vorgangs hinweist. (Falls Sie
das Instrument berühren, muss die Kalibrierung
wiederholt werden.)
4 Wenn “END” angezeigt wird, die Taste [ENT]
drücken. Die Bildschirmanzeige kehrt zum
Achsenauswahlbildschirm zurück.
Falls Sie mit der Prüfung der X-Achse fortfahren
wollen, gehen Sie zur Kalibrierungsprüfung zurück
zu Schritt 3.
5 Wenn die Einstellung abgeschlossen ist, schalten
Sie das Instrument aus.
Absolvieren Sie nach Abschluss der Einstellung
das Überprüfungsverfahren, um zu kontrollieren,
ob die Einstellung akkurat durchgeführt wurde.
Drücken Sie nach der Positionierung des
Laserstrahls die Taste [ENT].
CALCULATING
END (ENDE)
Drücken Sie nach der Korrektur des
Kalibrierungswerts die Taste [ENT].
X Y
v w
Die Bildschirmanzeige kehrt zum
Achsenauswahlbildschirm zurück.
Falls der berechnete Korrekturwert den zulässigen Bereich überschreitet, zeigt der
RL-100 2S den Fehlercode [CALIBRATION OVER ERR] an. Überprüfen Sie den
Vorgang noch einmal und führen Sie die erforderlichen Inspektionen und Einstellungen
durch.
41
Horizontaler Rotationskegelfehler
Nach Beendigung der „horizontalen Kalibrierung“ der vorherigen Seiten führen Sie
folgende Überprüfung durch.
Mindestens ca. 50 m
Kegelfehler
Wand
A
Bezugsposition
Wand
B
Wand
A
Wand
B
1 Stellen Sie das Stativ in der Mitte zwischen zwei Wänden auf, die etwa 50 m voneinander
entfernt sind. Richten Sie das Gerät so aus, dass eine Achse, entweder X oder Y, gegen die
Wand schaut. Die Neigung sollte auf beiden Achsen auf 0,00% eingestellt sein.
2 Ermitteln und markieren Sie mit dem Höhensensor die Position des Rotationslaserstrahls an
beiden Wänden.
3 Schalten Sie das Gerät aus und stellen Sie es näher zu Wand A (in 1 bis 2 m Entfernung).
Ändern Sie nicht die Achsenausrichtung des Geräts. Schalten Sie das Gerät ein.
4 Ermitteln und markieren Sie mit dem Höhensensor erneut die Position des
Rotationslaserstrahls an beiden Wänden.
5 Messen Sie die Distanz zwischen den Markierungen an den Wänden.
6 Beträgt die Differenz der gemessenen Distanzen weniger als ±5 mm, ist kein Fehler
vorhanden.
Falls die Differenz zwischen den Seiten [Wand A] und [Wand B] mehr als ±5 mm beträgt,
wenden Sie sich an Ihren Händler oder an Topcon.
42
Neigungseinstellungsfehler
Führen Sie die folgenden Überprüfungen erst nach Beendigung der Schritte “Horizontale
Kalibrierung” und “Horizontaler Rotationskegelfehler” aus.
(1) Überprüfung
1 Stellen Sie die Seite Y+ so ein, dass sie wie gezeigt zur Stange weist.
Stange
Höhensensor
Nagel 1
Nagel 2
Positionieren Sie Nagel 1 und Nagel 2 so, dass sie genau 30 m voneinander entfernt sind.
2 Schalten Sie das Instrument ein und prüfen Sie mit dem Lasersensor die Stangenhöhe von
Nagel 1 und Nagel 2 bei eine Neigungseinstellung von 0% und notieren Sie den Wert.
In diesem Fall sollte die Stangenhöhe von Nagel 1 und Nagel 2 als h1 und h2 (mm) notiert
werden. Stellen Sie sicher, dass der Lasersensor auf hohe Präzision eingestellt ist.
43
3 Stellen Sie die Y-Achsenneigung auf 1,00% ein.
Lesen Sie noch einmal die Höhe des Laserstrahls in Millimetern bei Nagel 1 und Nagel 2 ab.
Legen Sie diese Höhen als “h3” bei Nagel 1 und als “h4” bei Nagel 2 fest.
Nagel 1
Nagel 2
4 Verwenden Sie die Ablesungen der Höhe für h1, h2, h3 und h4, um die folgende Gleichung zu
vervollständigen.
Liegt das errechnete Ergebnis im Bereich zwischen 0,990% – 1,010%, so ist das Instrument
normal. Liegt das errechnete Ergebnis für eine der Achsen außerhalb des Bereichs, wenden
Sie sich an Ihren Händler oder an Topcon.
Wiederholen Sie den Vorgang bei der Horizontierung der “X”-Achse auf die von Nagel 1 und
Nagel 2 gebildete Bezugslinie.
44
Vorsichtsmaßnahmen bei der Lagerung
(1) Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch.
1) Falls das Instrument bei Regen nass wurde, wischen Sie es gut ab, bevor Sie es im Koffer
verstauen.
2) Wischen Sie nach dem Entstauben Flecken oder Schmutz mit einem weichen Tuch ab.
(2) Reinigen Sie den Aufbewahrungskoffer mit einem mit neutralem Waschmittel oder Wasser
befeuchtetenTuch. Benutzen Sie weder Benzin, Verdünner oder andere Lösungsmittel.
(3) Lagern Sie das Instrument ohne Batterien, wenn es für mehr als einen Monat nicht betrieben
wird.
45
Standard-/Sonderzubehör
Höhensensor Haltermodell 6
154
153
152
151
150
149
Klemmknopf
148
147
146
H O L D E R -6
131
9
138
137
136
135
134
133
132
131
Höhensensor
46
Höhensensor
Haltermodell 6
Höhensensor LS-80A / 80B
Ein-/Aus-Schalter
ErkennungsPräzisionsschalter
Für die Genauigkeit der
Horizontierung stehen zwei
Optionen zur Wahl, und
zwar normale und hohe
Präzision. Durch das
Drücken der Taste wird
zwischen den Einstellungen
umgeschaltet. Sie können
die aktuelle Einstellung in
der Anzeige überprüfen.
(Die normale Genauigkeit ist
eingestellt, wenn der Ein-/
Aus-Schalter auf EIN gestellt
wird.)
Anzeige
Anzeige
(Nur LS-80A)
Index
LaserstrahlEmpfangsfenster
Summerlautsprecher
Summerschalter
(Leise/Laut/AUS)
Automatische Abschaltfunktion
Die Spannungsversorgung wird automatisch ausgeschaltet, wenn innerhalb von ungefähr
30 Minuten kein Laserstrahl erkannt wird. (Um den Sensor wieder einzuschalten, drücken Sie
den Ein-/Aus-Schalter.)
47
Anzeige
Hohe Präzision
RL-100 2S Höhenalarmwarnung*1
Wenn die Alarmsignalfunktion [COM] auf dem
RL-100 2S aktiviert ist, signalisiert der Sensor,
ob der Laser gestört wurde, damit die Höhe des
Instruments überprüft werden kann.
Der Summer ertönt ca. fünf Sekunden lang und
das Höhenalarmsymbol blinkt, bis der Sensor
eine normale vom Laser ausgehende
Strahlrotation erkennt. Um eine normale
Strahlrotation zu erhalten, muss der RL-100 2S
aus- und wieder eingeschaltet werden.
Vergewissern Sie sich anschließend, dass sich
die Strahlhöhe nicht geändert hat.
RL-100 2S Batteriewarnung*2
Wenn die Alarmsignalfunktion [COM] auf dem
RL-100 2S aktiviert ist, signalisiert der Sensor,
falls der Batteriestand des RL-100 2S niedrig
ist. Das Warnsymbol für niedrigen Batteriestand
blinkt dann auf der Höhensensor-Anzeige. Bei
dieser Warnung wird kein akustisches Signal
erzeugt.
Normale Präzision
Höher als die Bezugsposition
Bewegen Sie den Sensor nach unten. Der Pfeil wird
kürzer, je näher Sie sich der Bezugslinie nähern
Akustisches Signal: Hoher Ton, schneller Piepton.
Bezugsposition
(Akustisches Signal: ununterbrochener Piepton)
Niedriger als die Bezugsposition.
Bewegen Sie den Sensor aufwärts. Der Pfeil wird
kürzer, je näher Sie sich der Bezugslinie nähern
Akustisches Signal: Tiefer Ton, schneller Piepton.
Batteriespannungsanzeige
Zeigt die verbleibende Kapazität der Batterie
des Höhensensors wie folgt an.
Die Batterie ist ausreichend voll.
Niedrige Spannung, aber der Laser kann noch
verwendet werden.
Die Batterien sind leer. Die 9V-Akalibatterie
ersetzen.
Das Warnsignal *1 und *2 funktioniert nur, wenn die RL-100 2S-Alarmsignalfunktion
[COM] aktiviert ist. Die Alarmerfassung am Höhensensor kann durch Ausschalten der
Höhensensortaste bei gleichzeitigem Drücken des Summerschalters aufgehoben
werden. Wenn die Taste wieder auf EIN geschaltet wird, arbeitet die Alarmerkennung
wieder normal.
48
Empfangsbereich
Modus
Anzeige
HIGH („hoch“)
NORMAL
Auswechseln der Batterie
[1]
±1 mm
(2 mm Breite)
±2 mm
(4 mm Breite)
[2]
±5 mm
(10 mm Breite)
±10 mm
(20 mm Breite)
±15 mm
(30 mm Breite)
1 Den Batteriedeckel in Richtung [1] drücken
und dann in Richtung [2] schieben, um ihn
anzuheben.
2 Nehmen Sie die Batterien aus dem
Batteriefach und setzen Sie neue Batterien
(zwei AA-Trockenbatterien) ein.
3 Drücken Sie den Deckel wieder in die
Verankerung.
Mehr als ±15 mm
Der Sensor wurde über oder unter den
Laserstrahl bewegt.
Bewegen Sie den Sensor in Pfeilrichtung,
so dass der Laser empfangen wird.
49
Fernrohr Modell 4
Das optionale Fernrohr ersetzt die Visurhilfe (siehe Seite 22) oben auf dem Instrument und bietet
eine höhere Genauigkeit beim Ausrichten des Lasers auf die Neigungsachsen. Das Fernrohr
kann geschwenkt und in seiner Lage arretiert werden, so dass es auf eine der vier Strahlachsen
gerichtet ist. Befolgen Sie bei der Verwendung des Fernrohrs die Schritte unter Seite 22, um das
Instrument auszurichten.
50
Technische Daten
RL-100 2S
Genauigkeit (Vergleichspräzision)
:
Automatischer Horizontierungsbereich :
Messbereich (Durchmesser)
:
Rotationsgeschwindigkeit
:
Lichtquelle
:
Spannungsversorgung
:
Dauerbetriebszeit
Stativschraube
Wasserdichtigkeit/Staubbeständigkeit
Wasserdichte Bauweise
Betriebstemperatur
Abmessungen
Gewicht
±10"
±5°
Ca. 2 – 800 m mit Höhensensor
300/600/900 U/min (veränderbar)
Laserdiode mit sichtbarem Licht
4D-Trockenbatterien (DC6V)
Ni-MH-Akku BT-67Q (kann während Gebrauch aufgeladen werden)
Alkali-Mangan-Trockenbatterie
: ca. 85 Stunden
Ni-MH-Akku BT-67Q
: ca. 80 Stunden
: flach und kuppelförmig, 5"/8X11-Gewinde
: JIS-Schutzstufe IP66
: IP66 (basierend auf dem Standard IEC60529)
: –20°C bis +50°C (–4°F bis +122°F)
: 174 (L) × 218 (B) × 253 (H) mm
: 3,4kg (Trockenbatterietyp: einschließlich Trockenbatterien)
3,6 kg (Ni-MH-Batteryietyp: Einschließlich BT-67Q)
RC-400
Stromquelle
Betriebsdistanz
Dauerbetriebszeit
Betriebstemperatur
Abmessungen
Gewicht
: Drei “AAA”-Zellen-Batterien
: Ca. 300 m
: Ca. 3 Monate (Alkali-Mangan-Trockenbatterie)
(Die Lebensdauer der Batterie kann in kalten Regionen erheblich verkürzt sein.)
: –20°C bis +50°C (–4°F bis +122°F)
: 157 (L) × 64 (B) × 37 (H) mm
: 0,25 kg (Einschließlich Trockenbatterien)
51
LS-80A (Anzeigebereich auf der Rückseite)
LS-80B
Erkennungsbereich: 50 mm
Erkennungsbereich: 50 mm
Empfangspräzision:
Empfangspräzision:
Hohe Präzision
Hohe Präzision
: ±1 mm
Normale Präzision: ±2 mm
Erkennungsstrahlanzeige
Normale Präzision: ±2 mm
Erkennungsstrahlanzeige
: Flüssigkristall und Lautsprecher
: Flüssigkristall und Lautsprecher
Stromquelle
: Zwei AA-Trockenbatterien
Stromquelle
: Zwei AA-Trockenbatterien
Stromspannung
: 3V Gleichstrom
Stromspannung
: 3V Gleichstrom
Dauerbetriebszeit
Dauerbetriebszeit
Alkali-Mangan-Trockenbatterie
Alkali-Mangan-Trockenbatterie
: ca. 120 Stunden
: ca. 120 Stunden
Automatische Abschaltzeit
Automatische Abschaltzeit
: ca. 30 Min.
: ca. 30 Min.
Wasserdichtigkeit/Staubbeständigkeit
Wasserdichtigkeit/Staubbeständigkeit
: JIS-Schutzstufe IP66
: JIS-Schutzstufe IP66
Betriebstemperatur
Betriebstemperatur
: –20°C bis +50°C (–4°F bis +122°F)
: –20°C bis +50°C (–4°F bis +122°F)
Abmessungen
: 146 (L) × 76 (B) × 26 (H) mm
Abmessungen
: 0,19 kg
: 146 (L) × 76 (B) × 26 (H) mm
: (5,7 (L) × 3,0 (B) × 1,0 (H) in)
: (5,7 (L) × 3,0 (B) × 1,0 (H) in)
Gewicht
52
: ±1 mm
Gewicht
: 0,19 kg
: (einschließlich einer
: (einschließlich einer
Trockenbatterie)
Trockenbatterie)
Fehleranzeige
Fehlercode
RL-100 BATTERY LOW
RC-400 BATTERY LOW
CALIBRATION OVER
ERR
E-05
Beschreibung
Batterien des Instruments sind
entladen.
Abhilfe
Batterien des Instruments ersetzen.
Batterien der Fernbedienung sind
Batterien der Fernbedienung ersetzen.
entladen.
Sicherheitssperrsystem ist
aktiviert.
Zur Aktivierung der automatischen Horizontierungsfunktion das Instrument aus- und wieder einschalten.
Das aufgestellte Instrument
überschreitet den
Horizontierungsbereich.
Das Instrument umpositionieren, um den
Horizontierungsbereich in die vorgegebene Richtung
zu bringen.
Prüfmodus ergibt, dass der
Kalibrierungsbereich
überschritten ist.
Das Instrument aus- und wieder einschalten und den
Vorgang von Anfang an wiederholen.
Der Rotationskopf rotiert nicht
Das Instrument aus- und wieder einschalten.
53
Fehlercode
Beschreibung
Abhilfe
Interner Speicherfehler der
Fernbedienung
Die Fernbedienung aus- und wieder einschalten.
E-60’s
Codiersystemfehler des
Instruments
Das Instrument aus- und wieder einschalten.
E-80’s
Horizontierung ist nicht
abgeschlossen
Das Instrument aus- und wieder einschalten.
Interner Speicherfehler des
Instruments
Das Instrument aus- und wieder einschalten.
Keine Anzeige möglich
Das Instrument aus- und wieder einschalten.
E-51
E-99
LCD-Hintergrundbeleuchtung blinkt
Bleiben die Fehler nach dem Behebungsversuch weiterhin bestehen, wenden Sie sich an Topcon
oder an Ihren Händler.
54
TOPCON POSITIONING SYSTEMS
TOPCON EUROPE POSITIONING B.V.
Essebaan 11, 2908 LJ Capelle a/d IJssel, The Netherlands
Phone: +32 (0)10 4585077 Fax: +31 (0)10 4585045
www.topcon.eu
TOPCON DEUTSCHLAND G.m.b.H.
Giesserallee 31-33, 47877 Willich, Germany
Phone: +49 (0)2154 885-0 Fax: +49 (0)2154-885-111
www.topcon.de
TOPCON S.A.R.L.
7400 National Drive Livermore, CA 9455, U.S.A.
Phone: (925) 245 8300 Fax: (925) 245 8587
www.topcon.com
TOPCON BELGIUM
J. van Doorslaerstraat 6a, 1840 Steenhuffel, Belgium
Phone: +32 52 374 548 Fax: +32 52 374 579
www.topcon.be
TOPCON NEDERLAND
576, rue des Grands Crus, 71000 Macon, France
Phone: +33 3 85 51 98 00 Fax: +33 3 85 51 98 01
www.topcon.fr
De Kronkels 14, 3752 LM Bunschoten, The Netherlands
Phone: +31 (0)33 2992939 Fax: +31 (0)33 2992930
www.topcon.nl
TOPCON IRELAND
TOPCON SCANDINAVIA A.B.
Neongatan 2, 43121 Mölndal, Sweden
Phone: +46 31-7109200 Fax: +46 31-7109249
www.topcon.se
Unit 69, Western Parkway Business Center, Lower Ballymount Road, Dublin 12
Phone: +353 1460 0021 Fax: +353 1460 0129
www.topcon.ie
TOPCON (GREAT BRITAIN) LTD.
Topcon House Kennet Side, Bone Lane, Newbury, Berkshire RG14 2PX U.K.
Phone: +44-(0)1635-551120 Fax: +44-(0)1635-551170
www.topcon.co.uk
TOPCON CORPORATION
75-1 Hasunuma-cho, Itabashi-ku, Tokyo 174-8580, Japan
Phone: 3-3558-2520 Fax: 3-3960-4214 www.topcon.co.jp
T840DE
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
18
Dateigröße
785 KB
Tags
1/--Seiten
melden