close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung GS60 und GS80 Wechselkopf - FWT Schulz

EinbettenHerunterladen
FWT-Schulz GmbH
Am Marienhof 12
22880 Wedel
Tel.: 04103/97150 o. 97250
Fax 04103/121300
Internet: www.fwt-schulz.com/lampen
e-mail: tauchlampen@fwt-schulz.com ,
shop@fwt-schulz.com
Bedienungsanleitung Wechselkopfsystem
Serie GS 60 / 80 mit Ladegerät
FW 7219 oder Lader Mascot Februar 2012
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für unsere Unterwasserlampen entschieden haben. Wir versichern Ihnen,
dass unsere Unterwasserlampen optimal auf die Erfordernisse für den professionellen Einsatz und des
anspruchsvollen Tauchsportes angepasst wurden. Sie sind wegen des hohen Qualitätsstandards ebenfalls
in mehreren Ländern im militärischen Bereich eingeführt und lassen sich für alle Unterwasserarbeiten
(auch für Unterwasserfilmen) bis zu einer Wassertiefe von 200 Metern ideal einsetzen. Bei sorgfältiger
Beachtung der in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen wichtigen Hinweise können Sie die
Gebrauchsdauer der Unterwasserlampen erheblich steigern. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg
und stehen im Falle von Problemen oder für Anregungen jederzeit zu Ihrer Verfügung.
Bedienungshinweise für den Tauchgang
Vor dem Tauchgang sicherstellen, dass die Tauchlampe ausreichend geladen ist. Dazu die federnde
Arretierung / Transportsicherung „G1“ drücken und durch Drehen am Drehknopf „H“ im
Uhrzeigersinn ( rechts herum ) die gewünschte Helligkeit einstellen.
Rechter Anschlag = die maximale Helligkeit erreicht.
Linker Anschlag = Tauchlampe ist aus und leuchtet nicht.
Die weiße Akku-Kontrollanzeige „K“ darf bei maximaler Helligkeit nicht leuchten, das bedeutet, dass die
zur Verfügung stehende Batteriekapazität zwischen ca. 10 % und 100% liegt.
Im Handgriff „E“ sind zwei Bohrungen vorhanden, um die Tauchlampe bei Tauchgängen mit einem Seil
gegen den Verlust zu sichern, da sie im Wasser sinken würde. Diese Bohrung kann natürlich auch zur
Befestigung an einer Kameraausrüstung verwendet werden.
Überprüfen Sie, dass die Ladeverschraubung „I“ fest angezogen ist. Nach dem Brennvorgang bitte den
Drehknopf immer wieder in die Arretierstellung zurück stellen.
ACHTUNG wichtige Hinweise:
Transportsicherung:
Die Lampen bieten einen zusätzlichen Einschaltschutz der die Elektronik ausschaltet und somit extra
Sicherheit bietet. Der Schalter „G2“ befindet sich auf der Elektronikplatine neben dem Akkupack und
sollte beim Transport auf OFF gestellt werden um ein versehendliches Einschalten der Lampe zu
verhindern.
Akkuladung: Wird für einen Tauchgang die maximale Batteriekapazität ( max. erzielbare Leuchtdauer )
benötigt, ist es bei unbekanntem Ladestatus vorher unbedingt erforderlich einen Ladevorgang
durchzuführen.
1
Ladevorgang
Zum Freilegen der Ladeverschraubung „I“ verwendet man am Besten den Schlüssel am Kabel des
Ladesteckers. Stecken sie dann den Stecker in die dafür vorgesehene Ladebuchse „J“. Nach Stecken des
Ladesteckers in die der Tauchlampe ist das Ladegerät in eine Steckdose zu stecken.
Das Ladegerät nimmt die Batteriespannung wahr und automatisch startet die Vorladung - LED gelb blinkend,
Hauptladung LED grün schnell blinkend. Wenn der angeschlossene Akku vollständig geladen ist, leuchtet die
Kontroll- LED Grün und reduziert den Ladestrom auf das Erhaltungsladen.
Die Ladekontrolllampe am Ladegerät muss nun anfangen zu leuchten, ist dieses nicht der Fall, überprüfen
Sie die Verbindungen an der Netzspannung und auch an der Lampe.
Die Ladezeit hängt von der zu ladenden Akkukapazität ab und kann gerade bei den ersten Ladevorgängen
länger als die angegebene Ladezeit dauern. Damit der Akku der Lampe seine maximale Kapazität
erreicht, benötigt dieser mehrere Entlade- Ladezyklen. Nach Ablauf der Ladezeit schaltet das Ladegerät
auf Erhaltungsladung um. In diesen Zustand kann die Lampe am Ladegerät ohne weiteres angeschlossen
bleiben. Sie können zu jeder Zeit den Ladungsvorgang unterbrechen. Ziehen Sie einfach die Stecker aus
der Lampe und das Ladegerät aus der Steckdose
Nach Abschluss des Ladevorgangs den Ladestecker aus der Unterwasserlampe herausziehen; sie ist jetzt
auf volle Kapazität aufgeladen. Überprüfen, dass der O-Ring „F“ vollständig in der Nut liegt. Eventuell
leicht mit Vaseline fetten. Die Ladeverschraubung „I“ wieder einschrauben und mit beigefügtem
Schlüssel am Kabel des Ladesteckers fest anziehen.
Wenn Sie nun die Unterwasserlampe mit voller Lichtleistung einschalten, darf die Batteriekontrolle der
Lampe nur kurz aufleuchten und muss dann erlöschen.
Eine Unterbrechung des Ladevorgangs oder Ausschalten ist jederzeit möglich und erfolgt durch
Herausziehen des Ladegerätes aus der Steckdose.
Wichtige Hinweise
• Die Lampe nicht unmittelbar nach dem Laden in Betrieb nehmen.
• Vor dem erneuten Laden, den Lader komplett abkühlen lassen!
• Nach Beendigung des Ladevorganges ist unbedingt darauf zu Achten, dass die Verschraubung der
Ladebuchse fest verschlossen wird, damit beim nächsten Tauchgang kein Wasser in die Lampe
eindringen kann.
• Beim Einschalten den Lichtstrahl vom Körper weg halten und keine Lebewesen direkt anstrahlen.
Verwendung der Lampe
Unsere Lampen sind für den Gebrauch unter Wasser bestimmt. Der Einsatz über Wasser kann zu einem
Wärmestau in der Lampe und damit zu einer Verkürzung der Lebensdauer der verbauten Komponenten
wie z.B.: Leuchtmittel, Elektronik, Akku und Dichtungen führen!
2
Bezeichnungen der Teile
z.B.: GS80 mit Halogenwechselkopf
E
F
G2
D
B
C
D
A
G1
N2
F
N1
J
M
F
I (J)
K
H
L
A: Reflektor
Reflector
B: HLX-Halogen Xenophotbrenner
HLX-Halogen Xenophot lamp
C: Reflektoraufnahme zum einfachen Wechseln
Reflector socket for easy changing reflectors
D: Akku NiMH 12V 5,0Ah
Rechargeable cell block NiMH 12V 5,0Ah
E: Griff mit Bohrungen f. Video & Foto
Handle with drill holes for Video & Photo
F: O-Ringe
O-Rings
G1 / G2: Transportsicherung
Transportation lock
H: Drehgriff zum Dimmen des Brenners
Turning knob to dim the lamp
I: Ladeverschraubung
Charger lock
dahinter: / behind:
J: Ladebuchse mit O-Ring
Charge socket
K: Akku-Kontrollanzeige
Display for cell capacity
L: Gehäuse
Tube
M: Chemisch gehärtete Mineralglasscheibe, 6mm
Chemical hardened mineral glass panel, 6mm
N1 / N2: Steckkontakte / Plugs
3
Wartungsarbeiten nach dem Tauchgang
Die Unterwasserlampe und besonders der Rastbolzen der Arretierung sollte nach jedem Tauchgang in
Süßwasser unter Betätigung gespült, gesäubert und kurz trocken geblasen werden.
Um die Funktionstüchtigkeit des Rastbolzens zu gewährleisten, kann bei Schwergängigkeit mit einem
Tropfen Öl in die Bohrung, die Betätigung des Rastbolzens wieder leichtgängig gemacht werden.
Betriebsbereitschaft und Ladeerhaltung
Die Lampe ist mit einer Elektronik ausgestattet, die folgende Funktionen erfüllt:
Das Einsetzen vom Tiefentladeschutz, wird durch 3-faches Blinken und durch das Angehen der weißen
LED auf der Rückseite am Deckel, gegen Ende der Brennzeit bei ca. 10 % verbleibender Akkuleistung
signalisiert.
Um ein vorzeitiges Ausschalten der Lampe durch eine geringe Akkuleistung zu verhindern, reduziert die
Elektronik die Leistung des Brenners automatisch. Die Leuchtkraft der Lampe wird somit elektronisch
gedimmt.
Um die Brennzeit zu verlängern, läßt sich je nach Bedarf die Helligkeit weiter reduzieren. In diesem
Zustand leuchtet die Lampe solange, bis die Elektronik abschaltet.
Die rückseitige, weiße LED bleibt auch noch nach dem Ausgehen der Lampe an und kann als Notlicht
verwendet werden. Wird der Drehknopf „H“ in die Arretierung zurück gestellt, erlischt dann auch die
LED.
Die Unterwasserlampe ist für den Langzeitbetrieb entwickelt worden, daher kann sie im Zustand der
Voll-, Teil-, oder der Entladung bei Temperaturen von -40 bis +70°c gelagert werden. Sie bedarf keiner
weiteren oder besonderen Pflege.
Muss die Unterwasserlampe in ständiger Einsatzbereitschaft mit voller Kapazität verfügbar sein, so kann
nach dem Ladevorgang die Ladeerhaltung ständig eingeschaltet bleiben (Lampe kann am Netz bleiben).
Der Akku unterliegt einer natürlichen Selbstentladung, die je nach Umgebungstemperatur am Tag bis zu
2% betragen kann. Der Ladezustand der Akkus sollte alle paar Monate überprüft und gegebenenfalls
nachgeladen werden. Nach längerer Lagerzeit ohne Benutzung ist es empfehlenswert, die Tauchlampen
vor dem Gebrauch zu laden.
Bei einer längeren Lagerzeit der Lampe ist durch die Selbstentladung der Akku in regelmäßigen
Abständen zu laden um somit einer Tiefentladung und damit einem einhergehenden Schaden des Akkus
entgegenzuwirken.
Inbetriebnahme der SOS Funktion
Die Elektronik der Lampe verfügt über eine SOS Funktion, diese kann im Notfall durch mehrmaliges,
schnelles Drehen vom Drehknopf „H“ (3-6-mal) bis zum Drehanschlag (Drehbereich ca. 30% bis 100%),
aktiviert werden.
Sollte versehentlich die SOS Funktion aktiviert worden sein, so ist diese durch das Zurückdrehen des
Drehknopfes „H“ in die Rastposition, wieder auszuschalten.
4
WICHTIGER HINWEIS:
Wenn die SOS Funktion aktiviert ist, wird der Tiefentladeschutz der Elektronik übergangen um
die SOS Funktion solange wie möglich aufrecht zu erhalten.
Dies hat aber zur Folge, dass der Akku tief entladen wird und dadurch Schaden nehmen kann.
Wechselkopfsystem
Die GS 60 / 80 bietet mit Ihrem Wechselkopfsystem die Möglichkeit, je nach Einsatzbereich einen
Halogen oder einen LED-Kopf zu verwenden. Dazu muss das Gehäuse „L„ vom Lampenkörper
abgeschraubt werden. Danach kann der montierte Kopf durch ziehen entfernt werden.
Bei einem Halogenkopf wird der Brenner „F“ aus seiner Fassung gezogen und der neue Brenner wird
wieder eingesetzt. (Schutzhaube oder Leinenhandschuhe verwenden). Falls der Brenner „F“ oder der
Reflektor „A“ verschmutzt sind z. B. durch Fingerabdrücke, so sollten diese mit einem in Spiritus
getränktem Wattebausch entfernt werden. Falls erforderlich lässt sich der Reflektor „A“ ebenfalls leicht
aus seinen Haltefedern ziehen und durch einen anderen Reflektor „A“ ersetzen.
Vor der Montage der Hülle „L“ die beiden O-Ringe „F“ auf Unversehrtheit überprüfen. Sie sollten
ebenfalls leicht mit Vaseline eingefettet sein. Hülle „L“ mit dem Gewindeteil voran vorsichtig über die
beiden O-Ringe „F“ schieben und mit der Hand bis zum Anschlag fest anschrauben.
Fehlersuchtabelle
FEHLERBILD
LAMPE
BRENNT NICHT
SCHLECHTE LICHTAUSBEUTE
GLAS BESCHLAGEN
ARRETIERSTIFT SITZT FEST
WASSEREINBRUCH
MÖGLICHE URSACHEN
AKKU LEER
BRENNER DEFEKT
AKKU DEFEKT
ELEKTRONIK DEFEKT
REFLEKTOR MATT
HOHE LUFTFEUCHTIGKEIT
BEI LADUNG / WARTUNG
SALZABLAGERUNG/
VERSCHMUTZUNG
O-RING / RINGE DEFEKT
ABHILFE
LADEN
WECHSELN
TAUSCHEN
WERKSERVICE
PUTZEN O. TAUSCH
DEMONTAGE UND
TROCKNUNG
SPÜLEN IN SÜSSWASSER/
TROPFEN ÖL IN BOHRUNG
TAUSCHEN O. WERKSERVICE
IM AUSEINANDERGEBAUTEN
ZUSTAND TROCKNEN LASSEN
Allgemeine Lampenbeschreibung
Die Lampe besteht aus einem seewasserbeständigen Aluminiumrohr mit einer Wandstärke von 4 mm und
ist farbig eloxiert. Sie besitzt eine 6 mm starke, extra weiße chemisch gehärtete Mineralglasscheibe. Die
Rückwand ist mit einer doppelten O-Ring - Dichtung im Schraubgewinde versehen.. Ein großer griffiger
Drehschalter mit patentierter Arretierung und abschraubbarem Bügelgriff, erleichtern die Handhabung.
Des Weiteren ist die Brennerleistung stufenlos dimmbar bis 100 %. Nach Ablauf von ca. 4 Stunden
Brenndauer, wird durch das Angehen der Akku-Kontrollanzeige
„K“, der einsetzende
Tiefentladeschutz signalisiert.
5
Allgemeines Zubehör
• Neoprenschutz in Schwarz; Rot; Blau oder Neongelb
• Halteschlaufe mit Karabiner 50 mm
• Spiralkabel mit Karabiner
Weiteres Zubehör für den Halogen Wechselkopf
• Reflektor Medium 75° (GS 60 nur 50°).
• Halogenbrenner 12Volt Xenophot-Brenner mit 30 Watt mit erhöhter Lichtausbeute.
• Halogenbrenner 12Volt HLX - Brenner mit 50 Watt
Halogen Wechselkopf GS 60 / GS 80
Lampentyp
Bestellnummer
Kapazität in mAh
ca. Ladezeit m. Smart Charger 0,8 A
Akkumulator TYP
Akku-Spannung
Lampensockel
Brenner Xenophot /HLX
Reflektorwinkel
Durchmesser
Länge
Gewicht
ca. Abtrieb
max. Beleuchtungsstärke
mit Spot Reflektor in LUX
GS60
604512-0000
4500
7 Std
NIMH*
12Volt
GY 6,35
30W
10 / 50°
60 mm
248 mm
1325 g
670 g
Ca. 14.000
GS80
805012-000
5000
8 Std
NIMH*
12Volt
GY 6,35
50W
10 / 75°
80 mm
225 mm
1755 g
600 g
Ca. 21.000
ca. Brennzeiten in Minuten bei Drehknopfanschlag + / - 10%: (1)
,
UW-LAMPEN - TYP
MAX. BESTÜCKUNG
GS 60 4500 mAh *
50 WATT
GS 80 5000 mAh *
50 WATT
*Umweltfreundliche Akkumulatoren Nickel - Metallhydrid
(1)
30 Watt HLX
90 min
100 min
50 Watt HLX
55 min
60 min
Die Brennzeiten der Tauchlampe hängen von der eingebauten Batteriekapazität, dem Ladestatus der Batterie, der Belastung
(Leistung des eingebauten Brenners sowie der eingestellten Helligkeit) und der Betriebstemperatur ab.
Deshalb können die Werte in dieser Tabelle nur überschlägig angeben werden.
6
3-fach LED Wechselkopf GS 60 / GS 80
Lampentyp
Bestellnummer
Kapazität in mAh
ca. Ladezeit m. Smart Charger 0,8 A
Akkumulator TYP
Akku-Spannung
3 Hochleistung LED
Abstrahlwinkelwinkel
Gesamtlumen lt Herstellerangaben
Abstrahlwinkelwinkel
Durchmesser
Länge
Gewicht
ca. Abtrieb
max. Beleuchtungsstärke in LUX
ca. Brennzeiten bei 100% +/- 10% (1):
GS60 3er LED
604550-1464
4500
7 Std
NIMH*
12Volt
ca. 18 W
20 / 40°
1464 lm
20 / 40°
60 mm
248 mm
1395 g
740 g
ca. 10.000 / 20°
ca. 2.000 / 40°
200 Minuten
GS80 3er LED
805020-1464
5000
8 Std
NIMH*
12Volt
ca. 18 W
20°
1464 lm
20°
80 mm
225 mm
1960 g
805 g
ca. 30.000
GS80 7er LED
805027-2590
5000
8 Std
NIMH*
12Volt
ca. 28 W
ca. 50°
2590 lm
ca. 50°
80 mm
225 mm
1910 g
825 g
ca. 13.000
220 Minuten
170 Minuten
(1) Die Brennzeiten der Tauchlampe hängen von der eingebauten Batteriekapazität, dem Ladestatus der Batterie, der Belastung
(Leistung des eingebauten Brenners sowie der eingestellten Helligkeit) und der Betriebstemperatur ab.
Deshalb können die Werte in dieser Tabelle nur überschlägig angeben werden.
Beamer II 3-fach LED Wechselkopf GS 60 / GS 80
GS 80 Beamer II 3-fach LED 3000 weiß
Die Lampe kombiniert durch die spezielle Anordnung der verwendeten Linsen zwei Abstrahlungswinkel
in Einem, den besonders kräftigen Spot mit 20° und zum anderen den schwächeren 50° Medium um den
Spot außen herum.
GS 80 Beamer 3-fach LED 2400 warmton
Hier konnte durch die Verwendung von speziellen Linsen ein besonders weiches, homogenes, warmes
Licht mit einem Abstahlungswinkel von 75° erreicht werden. Dieses Licht ist besonders gut für die
Fotographie und das Filmen geeignet.
7
Beamer II 3-fach LED Wechselkopf GS 60 / GS 80
Lampentyp
Bestellnummer
Kapazität in mAh
ca. Ladezeit m. Smart Charger 0,8 A
Akkumulator TYP
Akku-Spannung
3 Hochleistung LED
Gesamtlumen lt Herstellerangaben
Abstrahlwinkelwinkel
Durchmesser
Länge
Gewicht
ca. Abtrieb
max. Beleuchtungsstärke in LUX
ca. Brennzeiten bei 100% +/- 10% (1):
GS60 Beamer
3er LED
weiß
604560-2985
4500
7 Std
NIMH*
12Volt
ca. 36 W
2985 lm
20 / 40°
60 mm
248 mm
1400 g
745 g
ca.18.000 / 20°
ca. 5.000 / 40°
90 Minuten
GS80 Beamer
3er LED
weiß
805020-2985
5000
8 Std
NIMH*
12Volt
Ca. 36 W
2985 lm
20°
80 mm
225 mm
1965 g
810 g
ca. 37.000
GS80 Beamer
3er LED
warmton
805022-2340
5000
8 Std
NIMH*
12Volt
ca. 36 W
2340 lm
ca. 75°
80 mm
225 mm
1965 g
810 g
ca. 6.000
100 Minuten
100 Minuten
(1) Die Brennzeiten der Tauchlampe hängen von der eingebauten Batteriekapazität, dem Ladestatus der Batterie, der Belastung
(Leistung des eingebauten Brenners sowie der eingestellten Helligkeit) und der Betriebstemperatur ab.
Deshalb können die Werte in dieser Tabelle nur überschlägig angeben werden.
Halogen mit LED Ring Wechselkopf
Der Wechselkopf besitzt einen LED Ring bestehend aus extra weißen Hochleistungsleuchtdioden, diese
leuchten sofort nach betätigen des Drehschalters. Nach ca. einer ¼ Drehung erlöscht der Led –Ring und
der Halogenbrenner fängt an zu Leuchten. Bei Vollanschlag leuchten der Halogenbrenner und die extra
weißen Hochleistungs - LED zusammen.
Sollte man in Notsituationen von dem Einsetzen und Abschalten des Tiefentladeschutzes überrascht
worden sein, so läßt sich der LED-Ring für weitere Stunden Brenndauer je nach Lampentyp in Betrieb
nehmen, bis dann auch dieser ausgeht.
WICHTIG:
Der Akku wird dadurch so stark entladen, dass eine Schädigung des Akkus in Bezug auf die Lebensdauer
in Kauf genommen werden muß!
Sollte der Halogenbrenner im Betrieb einen Defekt aufweisen und nicht mehr funktionieren, so schaltet
die Elektronik auf den Betrieb mit LED Ring um.
8
Halogen mit LED Ring Wechselkopf
Lampentyp
Bestellnummer
Kapazität in mAh
ca. Ladezeit m. Smart Charger 0,8 A
Akkumulator TYP
Akku-Spannung
Lampensockel
Halogenbrenner / Xenophot /HLX
Reflektorwinkel Spot / Medium
Durchmesser
Länge
Gewicht
ca. Abtrieb
Lichtstärke Halogen
Lichtstärke LED Ring
Lichtstärke Gesamt
GS60
604518-0000
4500
7 Std
NIMH*
12Volt
G4
35W
10 °/ Nein
60 mm
248 mm
1410 g
755 g
ca. 6.000 LUX
ca. 1.000 LUX
ca. 7.000 LUX
GS80
805018-0000
5000
8 Std
NIMH*
12Volt
GY 6,35
50W HLX
10 / 50°
80 mm
225 mm
1950 g
795 g
ca. 21.000 LUX
ca. 1.500 LUX
ca. 22.500 LUX
ca. Brennzeiten in Minuten bei Drehknopfanschlag + / - 10%: (1)
,
UW-LAMPEN - TYP
GS 60 4500 mAh *
GS 80 5000 mAh *
GS 80 5000 mAh *
Leuchtmittel
G4 12V / 35W
Halogenbrenner
85 min
Halogen mit LED Ring
80 min
GY 6,3512V / 30W
100 min
90 min
GY 6,35 12V / 50W
60 min
55 min
*Umweltfreundliche Akkumulatoren Nickel - Metallhydrid
(1)Die Brennzeiten der Tauchlampe hängen von der eingebauten Batteriekapazität, dem Ladestatus der Batterie, der Belastung
(Leistung des eingebauten Brenners sowie der eingestellten Helligkeit) und der Betriebstemperatur ab.
Deshalb können die Werte in dieser Tabelle nur überschlägig angeben werden.
Garantie
Durch den Einsatz hochwertiger Materialien und computergesteuerter Fertigung gewähren wir eine
Garantie von 2 Jahren. 6 Monate Garantie gewähren wir auf den Akku. Das Leuchtmittel
(Halogenbrenner) und die Dichtringe sind Verschleißteile und deshalb von der Garantie ausgeschlossen.
Die Garantiezeit beginnt ab Kaufdatum, bitte bewahren Sie den Lieferschein / die Rechnung als Nachweis
auf. Während und nach der Garantiezeit können defekte Geräte an die unten aufgeführte Adresse gesandt
werden. Die nach Ablauf der Garantie anfallenden Reparaturen, sind kostenpflichtig! Bei mißbräuchlicher
und unsachgemäßer Behandlung, Gewaltanwendungen und bei Eingriffen besteht kein Garantieanspruch.
Hersteller:
FWT-Schulz GmbH
Tel.: 04103/97150 Internet: www.fwt-schulz.com/lampen
Am Marienhof 12
Fax 04103/121300 e-mail: tauchlampen@fwt-schulz.com
9
D-22880 Wedel
shop@fwt-schulz.com
Gemäß der Elektro-Altgeräte-Verordnung können sie ausgediente Taucherlampen zur fachgerechten
Entsorgung unendgeldlich, über die angegebene Kontaktadresse zurückgeben. Unfrei eingesandte Sendungen
werden nicht angenommen!
Sicherheitshinweise Ladegerät und Lampe
• Das Ladegerät darf weder nass noch in der Nähe von entflammbaren oder explosiven Waren benutzt
werden
• Nicht aufladbare Batterien dürfen nicht an das Ladegerät angeschlossen werden.
• Gerät nicht abdecken und vor Feuchtigkeit schützen!
• Berühren Sie den Netzstecker nicht.
• Verpolung führt zu Kurzschluss-Zerstörung
• Versuchen Sie nicht, das Ladegerät auseinander zu nehmen, es befinden sich hohe Spannungen im
Inneren, Achtung Lebensgefahr!
• Vorsicht beim Überwassergebrauch. Die Unterwasserlampe wird im Bereich der Sichtscheibe sehr
heiß und bei längerem Gebrauch könnten Schädigungen Im Inneren der Lampe auftreten.
Hinweise zum Batteriegesetz
Als Endverbraucher sind Sie gesetzlich zur Rückgabe oder ordnungsgemäßen Entsorgung gebrauchter
Batterien und Akkus verpflichtet. Die Entsorgung im Hausmüll ist laut Batteriegesetz (BattG)
ausdrücklich verboten. Altbatterien können Schadstoffe enthalten, die bei nicht sachgemäßer Lagerung
oder Entsorgung die Umwelt oder Ihre Gesundheit schädigen können. Batterien enthalten aber auch
wichtige Rohstoffe wie z.B. Eisen, Zink, Mangan oder Nickel und werden wieder verwertet.
Die bei uns erworbenen Batterien können nach Gebrauch unentgeltlich in unserem Versandlager
abgegeben oder frei Haus an dieses versendet werden:
Feinwerktechnik SCHULZ GmbH, Am Marienhof 12, D - 22880 Wedel,
Daneben können Sie die Batterien nach Gebrauch unentgeltlich bei Sammelstellen im Handel oder
kommunalen Sammelstellen abgeben.
Schadstoffhaltige Batterien bzw. Akkus sind mit der durchgekreuzten Mülltonne gekennzeichnet. Dieses
Symbol bedeutet, dass Sie Batterien und Akkus nicht im Hausmüll entsorgen dürfen. Unter diesem
Zeichen finden Sie zusätzlich die chemische Bezeichnung des enthaltenen Schadstoffes mit folgenden
Symbolen und Bedeutung:
Pb: Batterie enthält Blei
Cd: Batterie enthält Cadmium
Hg: Batterie enthält Quecksilber
10
Lader FW 7219 NI 4-10 oder Lader Typ Mascot
FÜR IHRE SICHERHEIT
Um Schaden an diesem Ladegerät oder Verletzungen an sich oder an anderen zu verhindern, lesen Sie
bitte die folgende Bedienungsanleitung vor dem Verwenden des entsprechenden Ladegerätes.
LADER FW 7219 NI 4-10
Das Ladegerät besitzt ein Delta-U geregeltes Ladeverfahren. Dadurch ist ein Überladen des Akkus nahe
zu unmöglich. Mit dem Ladegerät können sie unsere NiMH Akkus laden. Das Ladegerät besitzt eine
automatische Erkennung der Netzspannung von 240-110 Volt 50/60 Hz + / -10%. Der Lader ist
ausschließlich zum Laden von Akkupacks mit 4,8V-12V Nennspannung (4-10 Zellen) und ab einer
Kapazität von 1000mAh bis 10000mAh ausgelegt. Sollte einmal der Akku tiefentladen sein, so wird mit
einem reduzierten Ladestrom von ca. 200 mAh geladen, um die Akkuspannung wieder langsam
aufzubauen. Bei erreichen der Akkuspannung von 10,5V schaltet das Gerät in den Hauptlademodus.
ACHTUNG:DAS LADEN VON AKKUPACKS MIT EINER ANDEREN NENNSPANNUNG UND
ANDERER KAPAZITÄT IST NICHT ZULÄSSIG.
LAGERUNG DER AKKUS NIMH
Wir empfehlen die Lagerung der Akkus über einen längeren Zeitraum im vollen geladenen Zustand. Vor
Inbetriebnahme der Akkus sind dann ein paar Entlade- Ladezyklen nötig um eine entstandene Trägheit
der Akkus bedingt durch die Lagerzeit von mehreren Monaten zu beheben.
TECHNISCHE DATEN FW 7219/NI 4-10
Eingangsspannung: - 100-240V AC 50/60Hz,
Ausgangsspannung: - für 4,8-12V NiCd oder NiMH Akkus (4-10 Zellen)
Akku:
- ab 1000mAh Kapazität
Temperaturbereich: - Betrieb 0°... 40° (Lagerung: -10°...+70°C)
Ladestrom:
- 0,8 A
Ladeverfahren:
- Schalt-Netzteil mit Delta-U Abschaltung (10mV/Zelle)
und anschließender Erhaltungsladung.
Ladestart:
- durch Netzkontaktierung.
Ladezeit :
- richtet sich nach der zu ladenden Kapazität des Akkus.
Statusanzeige:
- gelb dauernd an
– Standby Bereitschaft
- gelb blinkend
– Vorladung mit einem geringerem Ladestrom
- grün schnell blinkend
– Hauptladung
- grün langsam blinkend
– Nachladung
- gelb schnell blinkend
– Error / Fehler
- grün dauernd an
– Ladevorgang beendet, fertig
- gelb und grün binkt – Warten
Abmessungen:
- ca. 85 x 50 x 31 mm (71 mm mit Stecker) Höhe x Breite x Tiefe o.
Netzanschlußleitung
Gewicht:
- Ladegerät ca. 170g
11
LADER MASCOT
Das Ladegerät besitzt ein Delta-U geregeltes Ladeverfahren, deren Vorteile sind die kurze Ladezeit, die
Erkennung des Ladezustandes. Dadurch ist ein Überladen des Akkus nahe zu unmöglich. Mit dem
Ladegerät können sie unsere NiMH Akkus laden. Das Ladegerät besitzt eine automatische Erkennung der
Netzspannung von 240-110 Volt 50/60 Hz + / -10%.
Der Lader ist ausschließlich zum Laden von Akkupacks mit 6,0V-12V Nennspannung (5-10 Zellen) und
ab einer Kapazität von 1500mAh ausgelegt.
Das Laden von Akkus (Akkupacks) mit 1,2V-4,8V (1-4 Zellen) und mit einer Kapazität von unter
1500mAh ist nicht möglich, da die Elektronik den Abschaltpunkt nicht mehr erfassen kann und somit der
Akku, sowie auch das Ladegerät Schaden nehmen kann.
ACHTUNG:DAS LADEN VON AKKUPACKS MIT EINER ANDEREN NENNSPANNUNG UND
ANDERER KAPAZITÄT IST NICHT ZULÄSSIG.
LAGERUNG DER AKKUS NIMH
Wir empfehlen die Lagerung der Akkus über einen längeren Zeitraum im vollen geladenen Zustand. Vor
Inbetriebnahme der Akkus sind dann ein paar Entlade- Ladezyklen nötig um eine entstandene Trägheit
der Akkus bedingt durch die Lagerzeit von mehreren Monaten zu beheben.
Technische Daten: Smart Charger Tpy: Mascot
Eingangsspannung: - 100-240V AC 50/60Hz,
Ausgangsspannung: - für 6,0-12V NiCd oder NiMH Akkus (5-10 Zellen)
Akku:
- ab 1500mAh – 6400 mAh
Temperaturbereich: - Betrieb 0°... 40° (Lagerung: -10°...+70°C)
Ladestrom:
- 800 mA
Ladeverfahren:
- Schalt-Netzteil mit Delta-U Abschaltung (10mV/Zelle) und Erhaltungsladung.
Ladestart:
- durch Netzkontaktierung.
Ladezeit:
- max. 84 Stunden Timer.
Statusanzeige:
- rot – der Akku wird geladen
- grün – ist auf Bereitschaft und bei angeschlossenem Akku auf Erhaltungsladung.
Abmessungen:
- ca. 95 x 45 x 37 mm Höhe x Breite x Tiefe o. Netzanschlußleitung
Gewicht:
- Ladegerät ca. 185g, Netzanschlußleitung ca. 95g, Ladeadapter 20g
Technische Änderungen vorbehalten
Stand Februar 2012
12
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
4
Dateigröße
525 KB
Tags
1/--Seiten
melden