close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KABUKI System G2 Betriebsanleitung - Gerriets

EinbettenHerunterladen
Technic
D
Betriebsanleitung
Abwurfsystem KABUKI G2
Betriebsanleitung / KABUKI G2
EG-Konformitätserklärung
im Sinne der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Anh. II, 1.A
Hersteller:
Gerriets GmbH,
Im Kirchenhürstle 5 - 7
79224 Umkirch
In der Gemeinschaft ansässige Person, die
bevollmächtigt ist, die relevanten technischen
Unterlagen zusammenzustellen:
Iris Goethe
Gerriets GmbH,
Im Kirchenhürstle 5 -7
79224 Umkirch
Beschreibung und Identifizierung der
unvollständigen Maschine:
Produkt / Erzeugnis: Seriennr.: Projektnummer: Projektbezeichnung: Handelsbezeichnung:
Funktion: Vorhangabwurfsystem KABUKI
..........................................
..........................................
Abwurfsystem
Abwurfsystem G2
Das Abwurfsystem G2 wird vor allem im Bühnen- und Studiobereich eingesetzt.
2006/42/EG:2006-05-17 2004/108/EG:
2006/95/EG: EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
(Elektromagnetische Verträglichkeit) Richtlinie 2004/108/EG des Europäischen
Parlaments und des Rates vom 15. Dezember 2004 zur Angleichung der
Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit
und zur Aufhebung der Richtlinie 89/336/EWG
(Niederspannungsrichtlinie) Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates
vom 12. Dezember 2006 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten
betreffend elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter
Spannungsgrenzen (kodifizierte Fassung) (1)
EN 60204-1:2006+A1
EN ISO 13849-1:2008/AC EN ISO 12100-2:2003/A1
EN ISO 12100-1/A1:2009
EN 1037:1995 + A1
EN 62061:2005 EN ISO 14121-1:2007
Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 1:
Allgemeine Anforderungen (IEC 60204-1:2005 + A1:2008)
Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen - Teil 1: Allgemeine Gestaltungsleitsätze
Sicherheit von Maschinen - Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleitsätze - Teil 2:
Technische Leitsätze
Sicherheit von Maschinen - Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleitsätze - Teil 1:
Grundsätzliche Terminologie, Methodologie
Sicherheit von Maschinen - Vermeidung von unerwartetem Anlauf
Sicherheit von Maschinen - Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer,
elektronischer und programmierbar elektronischer Steuerungssysteme
Sicherheit von Maschinen - Risikobeurteilung - Teil 1: Leitsätze (ISO 14121-1:2007)
Es wird ausdrücklich erklärt, dass die Maschine
allen einschlägigen Bestimmungen der folgenden
EG-Richtlinien entspricht:
Fundstelle der angewandten harmonisierten
Normen entsprechend Artikel 7 Absatz 2:
Ort, Datum
2
Unterschrift
Hannes Gerriets
Geschäftsführer
1-4 Inhaltsverzeichnis
1
2
3
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Inhaltsverzeichnis
Einführung
Seite
1.1
Zweck der Betriebsanleitung
4
1.2
Verwendete Darstellungen
4
2.1
Bestimmungsgemäße Verwendung
5
2.2
Vernünftigerweise vorhersehbare Fehlanwendung
5
2.3
Risiken im Umgang mit der Maschine
5
2.4
Restrisiken
6
2.5
Verpflichtung des Betreibers
7
2.6
Verpflichtung des Personals
7
2.7
Qualifikation des Personals
8
2.8
Persönliche Schutzausrüstung
9
2.9
Sicherheits- und Schutzeinrichtungen
9
Information
Änderungen, Fehler, technische
Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
Darstellung von Sicherheitshinweisen
Grundlegende
Sicherheitshinweise
Beschreibung der
KABUKI G2
2.10 Arbeitsplätze Bedienpersonal
9
2.11 Maschinenkennzeichnung
9
2.12 Brandschutz
9
3.1
Einsatzbereiche
10
3.2
Ausführungsvarianten
10
3.3
Aufbau- und Funktionsbeschreibung
10
3.4 Technische Daten
11
Sicherheitshinweise sind durch ein Piktogramm
und ein Signalwort gekennzeichnet. Das Signalwort
beschreibt die Schwere des drohenden Risikos.
GEFAHR
Unmittelbar drohendes Risiko für das
Leben und die Gesundheit von Personen
(schwere Verletzungen oder Tod).
WARNUNG
Möglicherweise drohendes Risiko für das
Leben und die Gesundheit von Personen
(schwere Verletzungen oder Tod).
VORSICHT
Möglicherweise gefährliche Situation
(leichte Verletzungen oder Sachschäden)
HINWEIS
Anwendungstipps und besonders nützliche
Information.
WICHTIG
Verpflichtung zu einem besonderen
Verhalten oder einer Tätigkeit für den
sicherheitsgerechten Umgang mit
der Maschine.
Warnung vor spezifischen Risiken
4
5
6
7
Transport und
Installation
Risiko durch elektrische Spannung
4.1
KABUKI G2 zum Aufstellort transportieren
13
KABUKI G2 montieren und abhängen
13
Risiko bei offenem Feuer
4.2
4.3
G-FRAME 54 KABUKI Steuerung und ihre Inbetriebnahme
21
Risiko durch angehobene Last
Inbetriebnahme
5
Inbetriebnahme
23
Risiko von Schnittverletzungen
Bedienung und Betrieb
6.1
Unterweisung des Bedienpersonals
23
Risiko von Handverletzungen
Instandhaltung und
Wartung
7.1
Kundendienst
24
Risiko des Einziehens
7.2
Betriebsgemäße Wartung
24
Fehlersuche und Störungsbeseitigung
25
Risiko durch ätzende Flüssigkeiten
7.3
7.4
Außerbetriebsetzung
26
Risiko durch heiße Oberflächen
7.5
Lagerbedingungen
26
Risiko des Ausrutschens
7.6
Demontage, endgültige Stillegung und Entsorgung
26
3
1 Einführung
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Abwurfsystem KABUKI G2 im Einsatz bei einer STAR ALLIANCE Präsentation. Größe des abgeworfenen Vorhangs: 70 x 20 m.
1.1 Zweck der Betriebsanleitung
Die hier vorliegende Betriebsanleitung
• beschreibt die Arbeitsweise, die Bedienung und die Wartung des Abwurfsystems
KABUKI G2,
• gibt wichtige Hinweise für einen sicherheitsgerechten und effizienten Umgang mit
KABUKI G2.
1.2 Verwendete Darstellungen
Anleitungen und Systemreaktionen
Vom Bedienpersonal auszuführende Handlungsschritte sind als nummerierte Liste
dargestellt. Die Reihenfolge der Schritte ist einzuhalten. Die Systemreaktionen auf die
jeweilige Bedienhandlung sind durch einen Pfeil markiert. Beispiel:
1 Bedienhandlung Schritt 1
➔ Reaktion des Systems auf die Bedienhandlung 1
Aufzählungen
Aufzählungen ohne zwingende Reihenfolge sind als Liste mit Aufzählungspunkten
dargestellt. Beispiel:
• Punkt 1
• Punkt 2
4
2 Grundlegende Sicherheitshinweise
2.1 Bestimmungsgemäße
Verwendung
Betriebsanleitung / KABUKI G2
WICHTIG
Das Vorhangabwurfsystem KABUKI G2 ist ausschließlich zum Abwurf von
flexiblen Lasten wie Vorhängen oder anderen textilen Ausstattungsgegenständen bestimmt, deren Abwurf nicht zu einer Gefährdung von sich unter der
Last aufhaltenden Personen führen kann.
Lasten, deren Auftreffen auf Personen beim Fall aus der durch die KABUKI
G2 Abwurfeinheiten zu erreichenden Höhe aufgrund ihrer Form, Masse oder
Festigkeit eine Gefährdung darstellen oder in denen solche gefährdenden
Elemente enthalten sind, dürfen nicht an die Abwurfeinheiten gehängt oder
von ihnen abgeworfen werden!
Ausnahme: es werden Maßnahmen getroffen, die das Betreten des Gefahrenbereiches
unter der Last zuverlässig ausschließen. Die Entscheidung, ob diese Bedingungen
ausreichend erfüllt werden, liegt in der Verantwortung des Betreibers.
Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch
• das Beachten aller Hinweise aus der Betriebsanleitung und
• die Einhaltung der Inspektions- und Wartungshinweise der Betriebsanleitung.
WICHTIG
Benutzen Sie die KABUKI G2 ausschließlich bestimmungsgemäß und in
sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand!
Nur so ist ihre Betriebssicherheit gewährleistet!
2.2 Vernünftigerweise
vorhersehbare
Fehlanwendung
Eine andere als die unter der „bestimmungsgemäßen Verwendung“ festgelegte oder
über diese hinausgehende Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß!
Für Schäden aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung
• trägt der Betreiber die alleinige Verantwortung,
• übernimmt die Gerriets GmbH keinerlei Haftung.
HINWEIS
Bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung können Risiken auftreten.
Nicht bestimmungsgemäße Verwendungen sind z. B.:
• das Einhängen und Abwerfen von Lasten ohne wirkungsvolle Absperrung des
Gefahrenbereichs, wenn dadurch Personen gefährdet werden können.
2.2.2 Umbauten oder
Veränderungen
Bei eigenmächtigen Umbauten und Veränderungen an KABUKI G2 Abwurfeinheiten oder
der G-FRAME 54 KABUKI-Steuerung erlischt jegliche Haftung und Gewährleistung durch
die Firma Gerriets GmbH! Dies gilt auch für das Schweißen an tragenden Teilen.
Das elektromagnetische Verhalten der KABUKI G2 kann durch Ergänzungen oder Veränderungen jeglicher Art beeinträchtigt werden.
Nehmen Sie deshalb keine Änderungen oder Ergänzungen an der Maschine ohne die
Rücksprache und schriftliche Zustimmung der Firma Gerriets GmbH vor!
2.2.3 Ersatz- und Verschleißteile
Der Einsatz von Ersatz- und Verschleißteilen von Drittherstellern kann zu Risiken führen.
Verwenden Sie nur Gerriets-Originalteile oder von der Gerriets GmbH freigegebene Teile.
Für Schäden aus der Verwendung von nicht von ihr freigegebenen Ersatz- und Verschleißteilen oder Hilfsstoffen übernimmt die Gerriets GmbH keine Haftung.
2.3 Risiken im Umgang
mit der Maschine
Bei der Verwendung der KABUKI G2 können Risiken und Beeinträchtigungen entstehen
•für Leib und Leben der Bediener oder Dritter,
•für das Gerät selbst,
•an anderen Sachwerten.
Grundlage für den sicherheitsgerechten Umgang und den störungsfreien Betrieb dieses
KABUKI G2 Abwurfsystems ist die Kenntnis der Sicherheits- und Benutzerhinweise in
dieser Anleitung.
WICHTIG
Bewahren Sie die Betriebsanleitung immer am Einsatzort der Maschine auf!
Die Betriebsanleitung muss für Bediener und Wartungspersonal frei zugänglich sein. Des Weiteren sind die allgemeinen und örtlichen Regeln der
Unfallverhütung und des Umweltschutzes zu beachten.
5
2 Grundlegende Sicherheitshinweise
2.3 Risiken im Umgang
mit der Maschine
2.4 Restrisiken
6
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Für die Vermeidung von Risiken beim Umgang mit dem Abwurfsystem KABUKI G2
weisen wir auf die Einhaltung folgender Vorschriftenwerke und Normen hin:
•BGV A1: Grundsätze der Prävention
•BGV A3: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
•BGV C1 / GUV-V C1: Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung
•BGG 912 / GUV-G 912: Grundsätze für die Prüfung maschinentechnischer
Einrichtungen in Bühnen und Studios
•BGI 810-0: Sicherheit bei Produktionen und Veranstaltungen - Leitfaden
•BGI 810-2: Fernsehen, Hörfunk und Film; Arbeitssicherheit in Produktionsstätten.
Aufhängungen
•BGI 810-3: Sicherheit bei Produktionen und Veranstaltungen - Lasten über Personen
•TRBS 2131: Elektrische Gefährdungen
•TRBS 2111: Mechanische Gefährdungen - Allgemeine Anforderungen
Auch bei bestimmungsgemäßer Verwendung, Wartung und Instandhaltung der Anlage können Restrisiken nicht vollständig ausgeschlossen werden. Achten Sie insbesondere auf folgende Risiken:
Gefährdung
Betriebszustand
Gefahrenbeschreibung
Gefahrenstelle
Quetschen
Inbetriebnahme,
Einstellungen; Instandhaltung; Normalbetrieb
Beim Einhängen einer Last an
den Haken der Abwurfeinheit
rastet dieser ein. Der Haken
springt durch Federkraft in die
Halteposition. Wenn sich ein
Finger zwischen dem Haken
und der Blechkante befindet,
kann dieser gequetscht
werden.
Verschluss der
Abwurfeinheit
Verlust der
Standfestigkeit/-sicherheit
In allen Lebensphasen
Verwendung von ungeeigneten oder beschädigten
Anschlagmitteln oder deren
Überlastung
Unter der
Abwurfeinheit
Bruch
während des
Betriebs
Inbetriebnahme,
Einstellungen; Instandhaltung; Normalbetrieb;
Vernünftigerweise
vorhersehbare Fehlanwendung
Bruch infolge Überlastung
Unter der
Abwurfeinheit
Direkter
Kontakt
in allen Lebensphasen
Elektrischer Schlag
aktive Teile der
elektrischen
Ausrüstung
Maßnahme
Beim Einhängen einer Öse,
eines Karabinerhakens o. ä.
nicht mit dem Finger zwischen
Haken und Blechkante
kommen.
Ob Haken eingerastet ist, nur
mit Hilfsmittel prüfen.
1.
Auswahl der Anschlagmittel
entsprechend der anzuhängenden Last (Belastung maximal
mit dem 0,5fachen Wert der
vom Hersteller angegebenen Tragfähigkeit) und dem
Durchmesser des Lastaufnahmemittels (z. B. Zugstange oder
Traversengurt).
2.
Regelmäßige Kontrolle der
Anschlagmittel (bei jedem
Aufhängen, bei jedem Wechsel
der Last, jährlich durch Sachkundige / Sachverständige).
Einhalten der Belastungsgrenze
gemäß Betriebsanleitung
1.
Einspeisung mit Netztrenneinrichtung nach DIN 60204
(5.3.2) installieren. Anlage vor
Arbeiten im Steuerungsgehäuse vom Netz trennen.
2.
Nur Elektrofachkräfte dürfen an
der elektrischen Anlage arbeiten. Durchführung der Arbeiten
gem. BGV A3.
3.
Arbeiten an aktiven Teilen
nur durchführen, wenn dies
zu Prüf- und Messzwecken
unumgänglich ist. Nur durch
Elektrofachkräfte! BGV A3 § 6 ff
anwenden
2 Grundlegende Sicherheitshinweise
2.4 Restrisiken
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Gefährdung
Betriebszustand
Gefahrenbeschreibung
Gefahrenstelle
Maßnahme
Indirekter
Kontakt
In allen Lebensphasen
Elektrischer Schlag
Leitende Teile der
Maschine, die
durch Kontakt mit
aktiven Teilen mit
Isolationsfehlern
Spannung führen
Anwendung und regelmäßige Prüfung elektrischer
Schutzmaßnahmen wie
Überstromschutzeinrichtung,
Potentialausgleich und RCD
entsprechend dem System der
Spannungsversorgung
Kurzschluss
In allen Lebensphasen
Zerstörung von Leitern und
anderen Teilen der elektrischen Ausrüstung durch
Überhitzung, Brandgefahr
aktive Teile mit
Isolationsfehlern
Elektrische Schutzmaßnahme:
Überstromschutzeinrichtung
gem. Angabe im Schaltplan
Verlust der
direkten
Sichtbarkeit
des Arbeitsbereiches
Normalbetrieb
Auslösen ohne Kontrolle, ob
sich Personen im Gefahrenbereich befinden. Auftreffen
abgeworfener Lasten auf
Personen kann zu schweren
Verletzungen führen.
Unter der
abzuwerfenden
Last
Unbeabsichtigte/
unerwartete
Auslösung
Normalbetrieb
Die Auslösung der Last erfolgt
ohne aktiven oder beabsichtigten Steuerungsbefehl des
Bedienpersonals
Unter der
abzuwerfenden
Last
1.
2.
Bedienstelle so anordnen, dass
der Gefahrenbereich in den
meisten Situationen sichtbar
ist.
Bei Sichthindernissen
Fernauslösetaster an Position
mit Sicht auf Gefahrenbereich
verwenden.
Ergonomische Gestaltung der
Steuerung und weiterer
Bedienstellen macht unbeabsichtigtes Auslösen unmöglich
(Zwei Taster-Kombination,
Taster versenkt, Schlüsselschalter für Freigabe der
Auslösung).
Die KABUKI G2 ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut.
2.5 Verpflichtung des Betreibers
Der Betreiber verpflichtet sich, nur Personen mit der KABUKI G2 arbeiten zu lassen, die
• mit den grundlegenden Vorschriften über Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
vertraut sind
• in die Arbeiten an der KABUKI G2 eingewiesen sind,
• diese Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben.
Die Anforderungen der EG-Richtlinie zur Benutzung von Arbeitsmitteln 89/655/EWG sind
einzuhalten.
2.6 Verpflichtung des Personals
Alle Personen, die beauftragt sind, mit der KABUKI G2 zu arbeiten, verpflichten sich vor
Arbeitsbeginn:
• die grundlegenden Vorschriften über Arbeitssicherheit und Unfallverhütung zu
beachten,
• das Sicherheitskapitel und die Sicherheitshinweise in dieser Betriebsanleitung zu
lesen und zu beachten.
Bei offenen Fragen richten Sie sich bitte an:
Fa. Gerriets GmbH
Im Kirchenhürstle 5-7
D 79224 Umkirch
Tel: +49 7665 960-0
Fax: +49 7665 960-125
info@gerriets.com
7
2 Grundlegende Sicherheitshinweise
Betriebsanleitung / KABUKI G2
2.7 Qualifikation des Personals
Personen
Speziell
ausgebildetes
Personal
Unterwiesenes
Bedienpersonal
Unterwiesene
Personen mit
fachspezifischer
Ausbildung
(Mechanik/
Elektrotechnik)
Transport
√
√
—
Inbetriebnahme
√
—
√
Störungssuche und
-beseitigung
√
—
√
Einrichten
—
√
—
Tätigkeit
Betrieb
—
√
—
Wartung*
√
—
√
Vernichtung/
Recycling
√
—
—
√ = für Tätigkeit qualifiziert
— = für Tätigkeit nicht qualifiziert
* HINWEIS zur Wartung:
BGV C1 / BGG 912 schreibt für Maschinentechnische Einrichtungen in Veranstaltungsund Produktionsstätten für szenische Darstellung turnusmäßige Prüfungen vor: jährlich
durch Sachkundige, alle 4 Jahre durch Ermächtigte Sachverständige.
Ähnliche Verpflichtungen ergeben sich aus der Betriebssicherheitsverordnung.
Eine Zusammenlegung der turnusmäßigen Wartung mit der Sachkundigenprüfung ist zu
empfehlen!
2.7.1 Einweisung und Einarbeitung
des Bedienpersonals
Das zum Betrieb der KABUKI G2 berechtigte Bedienpersonal muss über das Abwurfsystem, den Umgang mit Restgefährdungen und über die durch durch die konkreten
Einsatzbedingungen entstehenden Gefährdungen unterwiesen sein. (Siehe Tabelle
„Restrisiken“ unter 2.4!)
Es muss während der Betätigung der Anlage Sicht auf den Abwurfbereich der
Last haben.
WICHTIG
Für den sicheren Betrieb der KABUKI G2 -Anlage ist die Kenntnis ihres Aufbaus und ihrer Funktionsweise eine wichtige Voraussetzung. Sorgen Sie in
diesem Sinne für eine gute Einweisung des Bedienpersonals
WICHTIG
Das Bedienpersonal muss über grundlegende Kenntnisse des Arbeitsschutzes
verfügen, insbesondere über den Umgang mit schwebenden Lasten über
Personen (siehe auch Hinwise unter 2.3).
Sorgen Sie durch geeignete Maßnahmen dafür, dass der Antrieb nicht durch nicht
autorisierte Personen oder unbeabsichtigt betätigt werden kann.
HINWEIS
Die Netztrenneinrichtung ist in der 0-Stellung mit einem kleinen Vorhängeschloss
abschließbar.
2.7.2 Unterweisung bei
szenisch bedingtem
Aufenthalt im
Gefahrenbereich
8
WICHTIG
Wenn die KABUKI G2 auf Bühnen oder Szenenflächen über Personen eingesetzt wird, die sich aus szenischen oder anderen Gründen im Abwurfbereich
aufhalten müssen, müssen diese vorher über die damit verbundenen Gefahren
und angemessenes Verhalten nachweislich unterwiesen werden!
Vor dem Abwurf der Last müssen die sich im Gefahrenbereich befindenden
Personen durch ein akustisches Signal gewarnt werden, solange der Vorgang
nicht ausreichend probiert wurde!
Das Bedienpersonal muss den Gefahrenbereich im Auge haben und darf den
Abwurfvorgang nicht einleiten, wenn das Entstehen einer Gefahrensituation
erkennbar ist.
2 Grundlegende Sicherheitshinweise
Betriebsanleitung / KABUKI G2
2.8 Persönliche
Schutzausrüstung
Der Betreiber muss die folgende persönliche Schutzausrüstung für das Bedien- und
Wartungspersonal bereitstellen:
•Schutzhelm
•Schutzhandschuhe
•Sicherheitsschuhe
2.9 Sicherheits- und
Schutzeinrichtungen
Um unbeabsichtigtes Auslösen zu verhindern, ist der Betätigungtaster an der
G-FRAME 54 KABUKI G2 versenkt.
HINWEIS
Prüfen Sie regelmäßig alle Sicherheits- und Schutzeinrichtungen! Beachten Sie dazu
auch die Hinweise unter 5.2.1!
2.10 Arbeitsplätze Bedienpersonal
Die KABUKI G2 ist ausschließlich für die Bedienung durch eine Person vorgesehen.
Die wichtigsten Arbeitsplätze sind:
•Steuerung
•2. Bedienstelle (optional)
•Fernauslösetaster (optional)
•DMX-Eingabegerät (Bedienoberfläche) (optional)
Um das Auslösen über eine externe Auslöseeinheit zu ermöglichen, muss an der
Steuerung der Umschalter [X] auf „extern“ geschaltet werden.
2.11 Maschinenkennzeichnung
An der Anlage sind zur Warnung vor folgenden Restrisiken, die konstruktiv nicht zu
beseitigen sind, Warnschilder montiert:
Piktogramm / Hinweis
Bedeutung
Risiken durch elektrische Spannung.
Arbeiten an der elektrischen Einrichtung nur durch
Elektro-Fachkraft.
Bringen Sie im Bereich der Steuerung gut sichtbar folgendes Warnschild an:
Auslösen der Last bei Personen im Gefahrenbereich
verboten!
(Ausnahmen: ausreichend geprobte szenische Vorgängewerden vom Betreiber entschieden und verantwortet.)
Beachten Sie die an der Maschine angebrachten Warnungen und Sicherheitshinweise!
Außerdem befindet sich folgendes Kennzeichen KABUKI G2-Abwurfsystem:
CE-Kennzeichnung
Kennzeichnet die Konformität mit gültigen EU-Richtlinien
•die das Produkt betreffen und
•die eine CE-Kennzeichnung vorschreiben.
2.12 Brandschutz
Die KABUKI G2 besteht (mit Ausnahme der Kabel und einiger Elektronik-Bauteile) aus
nicht brennbaren Materialien.
9
3 Beschreibung der KABUKI G2
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Dieses Kapitel gibt einen umfassenden Überblick über den Aufbau und die Funktion des KABUKI G2
Abwurfsystems. Lesen Sie es möglichst mit Blick auf die Steuerung und eine Abwurfeinheit.
So können Sie sich optimal mit dem System vertraut machen.
3.1 Einsatzbereiche
KABUKI G2 wird meist in folgenden Bereichen eingesetzt:
• als Effektgerät für szenische Verwandlungen auf Bühnen und
Szenenflächen.
• als Effektgerät bei Events.
3.2 Ausführungsvarianten
•
•
3.3 Aufbau- und Funktions
beschreibung
Eine KABUKI G2 Anlage besteht aus folgenden Baueinheiten:
1 KABUKI G2-Auslöseeinheit mit Rohrhaken inklusive 2 m
Verbindungskabel.
2 Optionales Zubehör: Doughty-HD-Trigger-Clamp.
3 Optionales Zubehör: Stoffklemme.
4 Steuerung G-FRAME 54 KABUKI 30-3
5 oder G-FRAME 54 KABUKI 60-6.
6 3 bzw. 6 XLR-Endstecker für Rückmeldung.
7 Wandmontageplatte / Befestigungswinkel für Einbau in
19’’Rack.
8 Optionales Zubehör: Externe Auslöseeinheit.
9 Verbindungskabel für Auslöseeinheiten (Erforderlicher
Aderquerschnitt min. 1,5 mm²!)
10 Optionales Zubehör: Verlängerungskabel für externe
Auslöseeinheit / Verbindungskabel, um mehrere
Steuerungen in Reihe zu schalten.
11 Manueller Auslöser / Resettaster:
10
2
1
3
Mit Haken zum Aufnehmen der Last an einer Öse, einem
Karabinerhaken o. ä. (siehe Abschnitt 4.2.1.9
Aufhängevarianten).
Mit Stoffklemme.
HINWEIS
Durch das Ziehen des Tasters wird die Kabukieinheit
manuell ausgelöst.
Durch das Drücken des Tasters wird die Mechanik der
Auslöseeinheit resettet.
Eine mechanisch verstellte Einheit wird so wieder in den
auslösebereiten Zustand gebracht
Kabuki 30-
3
4
5
6
7
8
9
10
11
3 Beschreibung der KABUKI G2
3.4 Technische Daten
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Mechanische Daten:
Gewicht der Steuerung
• G-FRAME KABUKI 30 - 3
• G-FRAME KABUKI 60 - 6
13,5 g
15,8 g
211 mm
221 mm
165 mm
160 mm
Seitenansicht
Kabuki 30-3
368 mm
540 mm
450 mm
550 mm
482 mm
Rückansicht
Seitenansicht
FIRE OUT
130 mm
FIRE IN
DMX IN
DMX OUT
385 mm
Rückansicht DMX Version
FIRE OUT
Line 1
Line 2
Draufsicht
Line 3
DMX IN
368 mm
450 mm
DMX OUT
482 mm
FIRE IN
130 mm
181 mm
221 mm
Vorderansicht
385 mm
160 mm
301 mm
11
3 Beschreibung der KABUKI G2
3.4 Technische Daten
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Mechanische Daten:
Gewicht der Abwurfeinheit
Elektrische Daten:
2.515 g
Tragfähigkeit Abwurfeinheit mit
Rohrhaken
max. 10 kg
Tragfähigkeit Abwurfeinheit mit
Doughty HD Trigger Clamp
max. 35 kg
Spannung (Einspeisung)
1 x 230 VAC, 50 Hz
Sekundärspannung
24 V
Leistungsaufnahme
Netzsicherung bauseits
Je nach Ausführung
(siehe Schaltplan)
Isolationsklasse
IP 20
Vorgesehene Umgebungsbedingungen:
Lufttemperatur Betrieb
-20 °C bis +40 °C
EMV
entsprechend der EMVRichtlinie und den EMVNormen für den Einsatz im
Industriebereich
Mindestmaße für Verkabelung
min. 320 mm
40 mm
85 mm
18 mm
85 mm
110 mm
Version mit Doughty-HDTrigger-Clamp und Stoffklemme
mm
35 mm
50
215 mm
85 mm
18 mm
215 mm
12
85 mm
110 mm
35 mm
Version mit Rohrhaken
und Stoffklemme
mm
56 mm
50
70 mm
70 mm
4 Transport und Installation
Betriebsanleitung / KABUKI G2
4.1 KABUKI G2 zum Aufstellort
transportieren
4.1.1 Transportmittel
Für den Transport der KABUKI G2 werden keine besonderen
Transportmittel benötigt.
4.1.2 Auspacken der Teile
Durch unsachgemäßes Öffnen der Verpackung können Anlagenteile beschädigt werden.
HINWEIS
Prüfen Sie die Vollständigkeit der Lieferung anhand des
Lieferscheines. Reklamieren Sie womöglich fehlende oder
beschädigte Teile umgehend.
4.2 KABUKI G2 montieren und
abhängen
Wenn die Erstmontage und Inbetriebnahme des KABUKI
G2 Abwurfsystems durch Ihr eigenes Personal durchgeführt werden soll, sorgen Sie dafür, dass damit nur
qualifizierte Fachkräfte beauftragt werden. Verpflichten
Sie diese, die Betriebsanleitung einschließlich ihrer
Anlagen gewissenhaft zu beachten.
Arbeiten im Zusammenhang mit der Elektroinstallation
dürfen nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden.
4.2.1 Montage des KABUKI G2
Abwurfsystems
4.2.1.1Abwurfeinheiten montieren
Montieren Sie die einzelnen Abwurfeinheiten in benötigter
Anzahl an einem Rohr mit einem Durchmesser von 40-50
mm. Abhängig von der Art der Last sollte der Abhängeabstand
zwischen 0,5 m und 1,5 m (Standardlänge der Verbindungskabel = 2 m) betragen. Sichern Sie die Auslöseeinheiten an
der Ringschraube DIN 580 mit einem Sicherungsseil („Safety“
- nicht im Lieferumfang enthalten).
Zum Drehen der Abwurfeinheit: Lösen Sie die Flachkopfschraube M10 x 30 ISO 7380 mit einem Inbus-Schlüssel SW
6. Drehen Sie die Einheit um 90° in die gewünschte Richtung
und ziehen Sie die Schraube mit einem Anzugsmoment von 45
Nm an.
40 - 50 mm
90° Drehung
möglich
Wenn Sie den Rohrhaken gegen eine Doughty-HD-TriggerClamp austauschen wollen (oder umgekehrt), drehen Sie
die Flachkopfschraube ganz heraus und mit dem anderen
Anschlagmittel wieder rein. Ziehen Sie die Schraube mit
45 Nm Anzugsmoment an.
HINWEIS
Für die Befestigung an Rohren mit Durchmessern über 50 mm,
z. B. Prospektzugstangen, dürfen die Rohrhaken und die Doughty-HD-Trigger-Clamps nicht verwendet werden. Verwenden Sie
stattdessen z.B. Half-Coupler, 500 kg (Art.-Nr. 4302 0110).
HINWEIS
Eine Anleitung zur Montage der G-FRAME 54 KABUKI-Steuerung
finden Sie unter 4.3.
13
4 Transport und Installation
Betriebsanleitung / KABUKI G2
4.2.1.2Einheiten verbinden
Stellen Sie zwischen den einzelnen Abwurfeinheiten eine Verbindung durch die mitgelieferte Verbindungsleitung her.
4.2.1.3Endstecker
Stecken Sie den Endstecker in den Ausgang der letzten Auslöseeinheit eines Kreises. Der Endstecker ermöglicht eine Rückmeldung an die Steuerung, ob alle Kabel korrekt verbunden sind
und der Kreis geschlossen ist.
Bei jedem nicht verwendeten Kreis der Steuerung stecken Sie
den Endstecker direkt in den entsprechenden Ausgang der
Steuerung.
Wird der Endstecker nicht gesteckt, erhält die Steuerung keine
Rückmeldung über den Zustand der Verbindungen.
Ein korrekt verkabeltes System, das wegen eines fehlenden
Endsteckers eine Störung anzeigt (LED leuchtet rot) ist trotzdem
voll funktionsfähig.
4.2.1.4Einheiten mit Steuerung
verbinden
Stellen Sie die Verbindung zwischen der ersten Abwurfeinheit
und der Steuerung her.
Achten Sie darauf, dass pro Auslösekreis maximal 10 Stück
Abwurfeinheiten angeschlossen werden!
Die max. Leitungslänge zwischen Steuerung und der letzten
Auslöseeinheit darf 50 m nicht überschreiten.
max.
10
Stück!
14
max. 50m!
4 Transport und Installation
4.2.1.5Netzanschluss
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Bild 1:
Achten sie auf die richtige Vorwahl der Versorgungsspannung
an der Rückseite der Steuerung.
Bild 2 + 3:
Schalten Sie den am Steuerungsgehäuse installierten Hauptschalter aus! Schließen Sie die Anlage durch Stecken des
Netzsteckers an die Stromversorgung an.
Bild 4:
Schalten sie die Steuerung mit dem Hauptschalter ein.
1
2
3
4
15
4 Transport und Installation
4.2.1.6Anwählen der Kreise
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Bei Anwahl eines Kreises leuchtet über dem Vorwahlschalter
eine LED auf.
Bild 1:
Kreis 1 bis 3 ist vorgewählt.
Leuchtet die LED über dem Vorwahlschalter grün, ist die
Verbindung bis zum Endstecker geschlossen. Der Kreis ist
betriebsbereit.
Bild 2
Von unten sichtbare LED in jeder KABUKI G2 Auslöseeinheit zur
Anzeige der Funktionsbereitschaft.
OK
OK
OK
OK
OK
OK
1
2
3
4
5
6
OK
OK
OK
OK
OK
OK
1
2
3
4
5
6
1
Die 3-poligen XLR-KABUKIS und die neuen 4-poligen
XLR-KABUKIS sind mit den Gerriets XLR-3-Pol auf XLR-4-Pol
Adaptern frei kombinierbar.
Jedoch wird weder die Kontroll-LED an der G-FRAME 54
KABUKI G2-Steuerung (30/3 und 60/6), noch an den
Auslöseeinheiten aktiviert.
Bild 3
Kreis 1 bis 3 ist vorgewählt.
Leuchtet die LED über dem Vorwahlschalter rot und die LEDs an
den Auslöseeinheiten des entsprechenden Kreises nicht, so ist
der Kreis NICHT betriebsbereit.
Der Kreis ist unterbrochen oder der Ensstecker ist nicht
gesteckt. Kontrollieren Sie alle Kabelverbindungen bis zum
Endstecker.
HINWEIS
Wenn nur einige Einheiten NICHT oder ROT leuchten,
dann betätigen Sie zusätzlich die entsprechenden
Resettaster.
2
➔ Störung in Kreis 2!
Mögliche Ursachen für die Störung:
• fehlerhafte Verkabelung
• Leitungsbruch oder defekte Verbindungsstecker
• nicht gesteckter Endstecker
• Resettaster an Auslöseeinheit muss gedrückt werden
3
16
4 Transport und Installation
Betriebsanleitung / KABUKI G2
FIRE IN
Wenn die KABUKI G2 über DMX fernausgelöst werden soll,
kann die DMX-Steuerung auf der Rückseite an der Schnittstelle
„DMX in“ angeschlossen werden.
DMX IN
Bild 3
Zur Herstellung der Kommunikation zwischen der DMX Bedienoberfläche und der KABUKI-Steuerung muss der KABUKI-Steuerung eine Adresse zugewiesen werden. Diese Adresse wird an
der Rückseite der Steuerung eingestellt.
Beispieladresse 207
Bild 4
Leuchtet die Statusleuchte neben der Adressauswahl grün, ist
das System zum Ansteuern über DMX bereit.
Leuchtet die Statusleuchte rot, liegt eine Störung vor (z.B. DMX
Kabel ist nicht gesteckt).
HINWEIS
An der DMX-Bedienoberfläche wird eine Störung nicht
angezeigt.
Diese Schalter
müssen immer
auf OFF stehen
1er
10er
Es gibt 4 Steuerungsvarianten:
Variante 1:
G2 Steuerung G-FRAME 54 / Artikel-Nr. 32410801
für 30 Auslöseeinheiten / 3 Kanäle, inkl. DMX / Endstecker:
Alle vorausgewählten Schaltkreise können gemeinsam über ein
DMX-Bedienpult ausgelöst werden.
Variante 2:
G2 Steuerung G-FRAME 54 / Artikel-Nr. 32410802
für 60 Auslöseeinheiten / 6 Kanäle, inkl. DMX / Endstecker.
Alle vorausgewählten Schaltkreise können gemeinsam über ein
DMX-Bedienpult ausgelöst werden.
1234
DMX OUT
ON
4.2.1.7 DMX
FIRE OUT
100er
3
4
Variante 3:
G2 Steuerung G-FRAME 54 / Artikel-Nr. 32410803
für 30 Auslöseeinheiten / 3 Kanäle, inkl. 3 x DMX / Endstecker.
Kanal 1-3 einzeln per DMX anwählbar, Kanal 4 Auslösung.
Jeder Schaltkreis kann einzeln mit einer DMX-Bedienstelle
ausgelöst werden. Jedem Schaltkreis wird ein Kanal mittels
einer eigenen Adresse zugewiesen. Dafür darf KEIN Schaltkreis
an der G2-Steuerung vorausgewählt sein.
Variante 4:
G2 Steuerung G-FRAME 54 / Artikel-Nr. 32410804
für 60 Auslöseeinheiten / 6 Kanäle, inkl. 6 x DMX / Endstecker.
Kanal 1-6 einzeln per DMX anwählbar, Kanal 7 Auslösung.
Jeder Schaltkreis kann einzeln mit einer DMX-Bedienstelle
ausgelöst werden. Jedem Schaltkreis wird ein Kanal mittels
einer eigenen Adresse zugewiesen. Dafür darf KEIN Schaltkreis
an der G2-Steuerung vorausgewählt sein.
HINWEIS
Steuerungen ohne Intern/Extern-Umschalter können parallel
über die Steuerung und über die DMX- Ansteuerung ausgelöst
werden.
Das DMX- Signal steht über der Auslösung und Vorauswahl an
der G2- Steuerung. Deshalb sollten im Fall der mehrfach
DMX- Ansteuerung alle Schaltkreise an der G2-Steuerung
ausgeschaltete werden, sonst werden alle vorausgewählten
Schaltkreise mit ausgelöst, auch wenn das nicht vorgesehen
war.
Intern/Extern-Umschalter
17
4 Transport und Installation
4.2.1.7 DMX
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Je nach Ausführung Ihrer Steuerung kann über DMX nur der
Auslösebefehl erteilt werden, oder Sie können von Ihrem
Lichtsteuerpult usw. auch die Kreise für die Abwurfeinheiten
anwählen.
Variante KABUKI G2 (keine Anwahl der Kreise über DMX):
Das Anwählen der Kreise muss in jedem Fall an den Vorwahlschaltern der G-FRAME 54 KABUKI-Steuerung erfolgen. Zum
Auslösen steuern Sie die eingestellte Adresse mit min. 70% an.
Bei Variante KABUKI G2 DMX können die Kreise über DMX
vorgewählt werden. (Voraussetzung: die Verbindung zwischen
Steuerung und Eingabegerät ist in Ordnung. Anzeige durch
grüne LED an der Steuerungsrückseite)
30er
Startadresse: Startadresse + 1: Startadresse + 2: Startadresse + 3: Kreis 1
Kreis 2
Kreis 3
Fire
60er
Startadresse: Startadresse + 1: Startadresse + 2: Startadresse + 3: Startadresse + 4: Startadresse + 5: Startadresse + 6: Kreis 1
Kreis 2
Kreis 3
Kreis 4
Kreis 5
Kreis 6
Fire
HINWEIS
Die Vorwahlschalter an der Steuerung müssen alle
ausgeschaltet sein.
Ist an der Steuerung ein Kanal vorgewählt, wird dieser mit
ausgelöst!
WARNUNG
Timecode bei DMX-Auslösung nicht zulässig!
Die Auslösung muss mit Sicht auf den Gefahrenbereich
und unmittelbar erfolgen.
Ein Abwurf mit Zeitverzögerung könnte erfolgen, obwohl
inzwischen Personen in den Gefahrenbereich getreten
sind!
18
4 Transport und Installation
4.2.1.8Zweite Bedienstelle
4.2.1.9Aufhängevarianten
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Bei Verwendung einer zweiten Bedienstelle wird diese an der
Rückseite der Steuerung eingesteckt.
FIRE IN
FIRE OUT
Bild 1
Hohlsaum mit Kederschlauch - die Variante für gespannte Textilien ohne Ösen. Auslöseeinheit um 90° gedreht. (Zum Drehen
siehe: 4.2.2.1)
Bild 2
Karabiner - die Variante für schwere Vorhänge und Lasten.
Bild 3
Schäkel - eine weitere Variante für schwere Vorhänge und
Lasten.
1
2
3
4
Bild 4
Zurrgurt - die Variante zur Höhenverstellung von Vorhängen und
Objekten.
WARNUNG
Karabiner und Schäkel werden mit abgeworfen!
Aus Sicherheitsgründen dürfen über Personen nur
flexible Lasten mit Stoffklemme abgeworfen werden!
19
4 Transport und Installation
Betriebsanleitung / KABUKI G2
4.2.1.10 Einhängen
Bild 1:
Achten Sie beim Einhängen des abzuwerfenden Stoffes darauf,
dass der Verschluss an der Auslöseeinheit richtig einrastet. Das
Einrasten ist deutlich hörbar!
Bild 2
Bei Verwendung der Stoffklemme schließen Sie diese erst mit
kräftigem Druck. Legen Sie dann den Stoff zwischen Klemmplatte und Klemmrolle ein.
Bild 3
Schieben Sie dazu die Klemmrolle nach oben
➔ der Abstand zwischen Klemmplatte und Klemmrolle wird
größer.
Bild 4
Nach Einlegen des Stoffes schieben Sie die Klemmrolle nach
unten
➔ der Stoff wird festgeklemmt.
1
Stoff
2
4.2.1.11 Auslösen
20
3
Nach Einschalten des Hauptschalters und Vorwahl der
abzuwerfenden Kreise ist das System nun bereit zum Abwerfen
durch den Auslösetaster oder DMX.
Stoff
4
4 Transport und Installation
Betriebsanleitung / KABUKI G2
4.3 G-FRAME 54 KABUKI Steuerung
und ihre Inbetriebnahme
4.3.1 Mechanische Eigenschaften
Die Steuerung ist in ein robustes Blechgehäuse mit Stahlrohrrahmen eingebaut. Dieses
kann wahlweise in ein 19’’ Rack eingebaut, an einer Wand montiert oder auf einer
Unterlage aufgestellt werden.
4.3.2 Zubehör und Erweiterungs
möglichkeiten
•2. Bedienstelle G-FRAME 54 / Art.-Nr. 3180 4021
•Externe Auslöseeinheit
4.3.3 Vorbereitung der
Montage
Planen Sie vor der Montage Ihrer G-FRAME Steuerung folgende Punkte:
•Die Position der Steuerung:
WICHTIG
Von der Bedienstelle aus muss freie Sicht auf den Abwurfbereich herrschen.
Notfalls müssen dem Bediener die Fahranweisungen von einer 2. Person mit
ungehinderter Sicht auf den Vorhang erteilt werden. Auch eine Beobachtung
des Gefahrenbereiches mithilfe einer Videoanlage ist möglich.
•Wenn zutreffend: Position der 2. Bedienstelle
•Schutzmaßnahmen gem. DIN VDE 0100 für die Einspeisung.
•Montage (19’’-Rack, Unterlage oder Wandmontage).
4.3.4 Montage des Gehäuses
4.3.4.1Wandmontage
•Schrauben Sie die mitgelieferte Wandmontageplatte (Abb. 1) an die vorgesehene
Position.
Verwenden Sie zum Bohrungs-Ø 8,5 mm passende Schrauben- / Dübelverbindungen.
•Wenn sich das Bedientableau an der Stirnseite des Gehäuses befindet (Position für
Rack-Einbau oder Aufstellen auf Unterlage), müssen Sie es um 90 Grad drehen, damit
es sich in der Wandmontageposition oben und vorne auf dem Gehäuse befindet.
(Abb. 2)
•Hängen Sie das Gehäuse mit den dafür an der Unterseite des Gehäuserahmens
vorgesehenen Schlitzen in die beiden Haken der Montageplatte ein.
•Drehen Sie Sicherungsschraube im Steuerungsgehäuse oben/Mitte im Uhrzeigersinn,
bis Sie merken, dass sie sich gegen die Wandmontageplatte abdrückt.
•Prüfen Sie, ob das Steuerungsgehäuse fest und richtig sitzt.
•Die Anschlüsse für die Kabel befinden sich jetzt unten am Gehäuse.
1
2
21
4 Transport und Installation
4.3.4.2Einschub in 19“-Rack
Betriebsanleitung / KABUKI G2
HINWEIS
Eine Rackmontage ist nur sinnvoll, wenn die Rückseite des Racks offen und gut
zugänglich ist.
•Schrauben Sie die Montagewinkel so an das Steuerungsgehäuse, dass die Schenkel
mit den Langlöchern vorne unmittelbar hinter dem Rahmen seitlich abstehen. (Abb. 3)
Die benötigten Schrauben finden Sie in den Gewindebohrungen in den Seitenblechen
direkt hinter den vorderen Rahmenteilen.
•Schieben Sie die Steuerung in das Rack, bis sich die Bohrungen in den Schenkeln der
Montagewinkel über den Gewindebohrungen des Racks befinden (Abb. 4).
•Befestigen Sie die Montagewinkel am Rack.
3
4
4.3.4.3Aufstellen auf einer Unterlage
•Die Unterlage (Tisch, Regal o. ä.) muss ausreichend groß (min. 440 x 220 x 650 mm /
B x H x T) und tragfähig sein!
•Das Steuerungsgehäuse ist mit rutschfesten Füßen versehen. Es ist aber empfehlens
wert, die Unterlage mit einem erhöhten Rand zu versehen, besonders wenn die Gefahr
besteht, dass die Steuerung im rauen Bühnenbetrieb angestoßen oder Zug auf die
Kabel ausgeübt wird.
4.3.4.4Zweite Bedienstelle (optional)
4.3.4.4.1Wandmontage
2. Bedienstelle
•Schrauben Sie die Wandmontageplatte entsprechend nebenstehender Abbildung an
eine Wandfläche.
•Hängen Sie das Gehäuse der 2. Bedienstelle mit dem Rahmen über den nach oben
stehenden Winkel der Montageplatte.
•Die Bedienstelle ist jederzeit ohne weiteren Aufwand abnehmbar und kann an einer
anderen Stelle bedient werden.
4.3.4.4.2Aufstellen der
2. Bedienstelle auf einer
Unterlage
•Die Unterlage (Tisch, Regal o. ä.) muss ausreichend groß (min. 337 x 125 x 250 mm /
B x H x T) und tragfähig sein.
•Die Bedienstelle ist mit rutschfesten Füßen versehen.
Es ist aber empfehlenswert, die Unterlage mit einem erhöhten Rand zu versehen,
besonders wenn die Gefahr besteht, dass die Steuerung im rauen Bühnenbetrieb
angestoßen oder Zug auf die Kabel ausgeübt wird.
4.3.5 Elektroinstallation
Schließen Sie die Steuerung mit dem mitgelieferten Anschlusskabel an eine SchukoSteckdose an.
Beachten Sie die Angabe im Schaltplan zum Leitungsschutz.
Arbeiten an der Elektroinstallation dürfen nur von einer Elektrofachkraft
durchgeführt werden!
Öffnen Sie keinesfalls das Gehäuse, ohne die Steuerung von der Spannungsquelle getrennt zu haben.
4.3.5.1Installation der 2. Bedienstelle
Die 2. Bedienstelle wird mit einem fest angeklemmten Steuerkabel geliefert. Stecken
Sie den Stecker des Steuerkabels in den Ausgang „Fire in“ an der Rückseite der
G-FRAME 54 KABUKI-Steuerung.
Um die 2. Bedienstelle zu aktivieren, schalten Sie den Wahlschalter (an der Steuerung
über dem Hauptschalter) um.
Eine Bedienung ist nur noch von der 2. Bedienstelle oder einer anderen externen
Bedienstelle aus möglich.
22
5 Inbetriebnahme
5 Inbetriebnahme
Betriebsanleitung / KABUKI G2
WICHTIG
Nehmen Sie das KABUKI G2 Abwurfsystem erst in Betrieb, wenn Sie sicher
sind, dass von ihr keine Gefährdung für Personen oder Sachwerte ausgeht.
Die Betriebsanleitung mit Anlagen ist unbedingt einzuhalten!
Prüfen Sie vor der Inbetriebnahme:
•Rohrhaken bzw. Clamps (Sichtprüfung)
•Einhängung der Last
•Auslösung (Führen Sie einen Probeabwurf aus geringer Höhe durch.)
6 Bedienung und Betrieb
6.1 Unterweisung des
Bedienpersonals
Beachten Sie dazu unbedingt die Hinweise unter 2.7.1
23
7 Instandhaltung und Wartung
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Nachfolgend finden Sie Informationen zur Störungsbeseitigung und Instandhaltung des
KABUKI G2 Abwurfsystems. Eine regelmäßige Wartung entsprechend dem Wartungsplan
ist unabdingbare Voraussetzung für einen effizienten Einsatz der Maschine.
7.1 Kundendienst
Stellen Sie beim Betrieb des KABUKU G2 Störungen fest, deren Ursache Sie nicht selbst
ermitteln und beheben können, setzen Sie die Anlage still und wenden Sie sich an den
Kundendienst der Gerriets GmbH:
Gerriets GmbH
Im Kirchenhürstle 5-7
D-79224 Umkirch
Tel.: +49 7665 960-0
Fax: +49 7665 960-125
info@gerriets.com
7.2 Betriebsgemäße Wartung
Die regelmäßige Durchführung der folgenden Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten ist
für den lebenslangen störungsfreien Betrieb sehr wichtig!
7.2.1 Wartungsplan
Führen Sie Kontrollen und Instandhaltungsmaßnahmen mindestens in folgenden
Intervallen durch:
Vor jeder
Verwendung
Sind Kabel und Steckverbindungen ohne
Schäden? (Sichtprüfung)
X
Prüfen: Rasten Stecker ein?
X
Anzeigeelemente (Lampentest)
X
¼-jährlich
Alle Schraubverbindungen auf Festsitz
prüfen
Abhängungen (Sichtkontrolle)
jährlich
X
X
KABUKI G2 mit feuchtem Lappen
reinigen (Es darf keine Flüssigkeit in das
Gehäuse gelangen!)
Elektrische Anlage und Steuerung
HINWEIS
Einige der oben genannten Arbeiten sind stark von der Nutzung und den
Umgebungsbedingungen abhängig.
Die oben genannten Zyklen sind Mindestangaben. Im Einzelfall sind abweichende
Wartungszyklen möglich.
In diesem Fall:
•korrigieren Sie die Angaben in dieser Betriebsanleitung und
•weisen das Bedienpersonal entsprechend ein.
24
½-jährlich
X
X
7 Instandhaltung und Wartung
Betriebsanleitung / KABUKI G2
7.3 Fehlersuche und Störungsbeseitigung
7.3.1 Anzeige der Warn- und
Störmeldungen
Eine Störung wird durch eine rote LED angezeigt.
In der folgenden Tabelle werden die Störungen aufgelistet, die dann vorliegen können;
ebenso mögliche Ursachen und Maßnahmen zu ihrer Beseitigung.
An der Steuerung:
Nummer
Warnung oder
Störmeldung
Ursache und
Abhilfe
1
LED leuchtet nicht
Vorwahl einschalten
2
LED leuchtet rot
Kabel-Verbindung
prüfen
3
LED leuchtet rot
Endstecker am letzten
KABUKI nicht gesteckt
An der Auslöseeinheit:
Warnung oder
Störmeldung
Ursache und
Abhilfe
1
LED leuchtet nicht
Kabelverbindungen
prüfen
2
LED leuchtet rot
Kabelverbindungen
prüfen
Nummer
Endstecker
Steckverbindung
3
LED leuchtet rot
Reset-Taster betätigen
4
LED leuchtet rot
Endstecker am letzten
Kabuki überprüfen
Reset-Taster
LED
25
7 Instandhaltung und Wartung
Betriebsanleitung / KABUKI G2
7.4 Außerbetriebsetzung
7.4.1 Vorübergehende Stilllegung
1. KABUKI G2 vom Netz trennen
2. Alle Kabel aufrollen und sicher an der Maschine befestigen.
3. Alle Komponenten reinigen. In trockenem und staubfreiem Behälter einlagern.
HINWEIS
Nach einer vorübergehenden Stilllegung muss eine erneute Inbetriebnahme durchgeführt werden.
7.5 Lagerbedingungen
Kurzfristige und mittelfristige Lagerung (bis 2 Jahre) ist ohne besondere Maßnahmen
möglich bei
• trockener Umgebung
• innerhalb der vorgebenen Temperaturen (-20°C - +40°C.
Ergreifen Sie bei längerfristiger Lagerung Maßnahmen zum Korrosionsschutz.
7.6 Demontage, endgültige Stillegung
und Entsorgung
1. KABUKI G2 vom Netz trennen.
2. Maschinenteile und elektrotechnische Bauteile sortenrein trennen.
3. Unter Beachtung der örtlichen Vorschriften und Richtlinien alle Teile fachgerecht
entsorgen.
26
Betriebsanleitung / KABUKI G2
Geschäftszeiten
Telefonzentrale
Montag - Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Handelsregister Freiburg HRB-Nr. 2678
UST-ID-Nr.
142191543
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 15.30 Uhr
Geschäftsführer
Walter Gerriets
Hannes Gerriets
Bernd Baumeister
Mitglied der DTHG und ITI
Unsere Telefonzentrale ist durchgehend für Sie erreichbar,
werktags von 08.00 - 18.00 Uhr, freitags von 08.00 -17.00 Uhr.
Außerhalb der Geschäftszeiten können Sie auf unserem Anrufbeantworter zeitlich unbegrenzt Ihre Nachrichten hinterlassen.
Anschriften
Lieferanschrift
GERRIETS GmbH
Bühnenbedarf
Im Kirchenhürstle 5 - 7
D-79224 Umkirch
Postanschrift
GERRIETS GmbH
Bühnenbedarf
Postfach 1154
D-79220 Umkirch
Zentrale / Vermittlung
+49 7665 - 960 0
Team 5 Verkauf
• Theater- und Bühnenausstattung
+49 7665 - 960 250
Team 4 Verkauf
• Stadthallen
• Mehrzweckhallen
• Schulen
• Universitäten
• Kirchenausstattung
+49 7665 - 960 240
Team 3 Verkauf
• Veranstaltungstechnik
• Events
• Freizeitparks
• Kino- und TV-Studios
+49 7665 - 960 230
Team 2 Verkauf
• Messe- und Messebauausstattung
• Industriekunden
• Schiffsausstattung
+49 7665 - 960 220
Team 1 Verkauf
• Bühnenbaufirmen
• Planungsbüros
• Architekten
+49 7665 - 960 210
Versandauskunft
Buchhaltung
+49 7665 - 960 126
+49 7665 - 960 170
Telefax
Zentrale / Vermittlung
+49 7665 - 960 125
Online
Internet
E-mail
www.gerriets.com
info@gerriets.com
Telefonnummern
27
Gerriets S. A. R. L.
Rue du Pourquoi Pas
FR-68600 Volgelsheim
+33 3 89 22 70 22
+33 3 89 22 70 50
info@gerriets.fr
www.gerriets.fr
Gerriets International Inc.
130 Winterwood Avenue
US-Ewing NJ 08638
+1 609 771 8111
+1 609 771 8118
info@gerriets.us
www.gerriets.us
Gerriets Great Britain Ltd.
18 Verney Road
GB-London SE16 3DH
+44 20 7639 7704
+44 20 7732 5760
info@gerriets.co.uk
www.gerriets.co.uk
Gerriets Handel GmbH
Gorskistraße 8
AT-1230 Wien
+43 1 6000 600 0
+43 1 6032 585
info@gerriets.at
www.gerriets.at
Gerriets España S. L.
Pol. Ind. Camporrosso Sur
Avda. de Las Moreras
Sector 1, Naves 1-2-3
ES-28350 Ciempozuelos, Madrid
+34 91 134 5022
+34 91 134 5084
info@gerriets.es
www.gerriets.es
Gerriets Belgique
Distribué par :
Gerriets S. A. R. L.
Rue du Pourquoi Pas
FR-68600 Volgelsheim
+33 3 89 22 70 22
+33 3 89 22 70 50
info@gerriets.fr
www.gerriets.fr
Gerriets Nederland
LevTec BV
Pieter Braaijweg 51
NL-1099 DK Amsterdam
+31 20 40 82 553
+31 20 40 82 662
info@gerriets.nl
www.gerriets.nl
Gerriets Italia
Risam for show
Viale Spagna 150 / B
IT-20093 Cologno Monzese (MI)
+39 02 2532 113
+39 02 2532 130
info@gerriets.it
www.gerriets.it
Gerriets Korea
4F 449-4 Seongnae-dong
Gangdong-gu, Seoul
KR-Korea 134-030
+82 2 477 7713
+82 2 477 1490
info@gerriets.co.kr
www.gerriets.co.kr
Gerriets Hellas
Stage Art EPE
Stournari 27B
GR-10682 Athens
+30 210 3836 715
+30 210 3811 929
info@gerriets.gr
www.gerriets.gr
Gerriets South Africa
AVL Distribution
P.O.Box 70740
4, Ealing Crescent
ZA-2021 Bryanston
+27 11 463 5804
+27 11 463 5809
info@gerriets.co.za
www.gerriets.co.za
Gerriets Turkey
Benart Ses Isik-ASC Is Merkezi
Mahmut Sevket Pasa Mahallesi
Piyale Pasa Bulvari
Baran Sk No: 4 Kat: 3 Zemin Kat
TR-34384 Okmeydani-Sisli-Istanbul
+90 212 254 33 43
+90 212 254 33 53
benart@benart.net
www.benart.net
Gerriets Slovenija
(Croatia, Bosnia and Herzegovina,
Serbia, Montenegro, Macedonia,
Kosovo)
MAORI, d.o.o.
Špruha 14
SI-1236 Ioc Trzin
+386 143 052 79
+386 590 27 508
info@gerriets.si
www.gerriets.si
Gerriets Hungária
Gépbér Hungária Ltd
Mester u. 87
HU-1095 Budapest
+36 147 665 21
+36 147 665 20
info@gerriets.hu
www.gerriets.hu
Gerriets Romania
Landau Tech Srl
Str. Sfintilor nr. 1, ap. 2
021063 sector 2, Bucuresti
+40 21 312 05 71
+40 21 312 05 15
info@gerriets.ro
www.gerriets.ro
Gerriets Bulgaria
Landau Impex GmbH
Shavarski pat Str. No. 3
BG-1000 Sofia, Losenetz
+35 92 862 92 44
+35 92 868 71 16
info@gerriets.bg
www.gerriets.bg
Gerriets U.A.E.
Emirates German Commercial Mediator
P.O. Box 34999
Ras-al-Khaimah
U.A.E.
+971 50 48 26 097
+971 50 66 70 342
info@gerriets.ae
www.gerriets.ae
Gerriets Brazil
Rua Taber, 422 - Jardim Canadá
cep. 34.000-000 Nova Lima/MG
Brazil
+55 31 9201 4700
info@gerriets.com.br
www.gerriets.com.br
Gerriets China
Room 316, Hualian Development
Mansion, Xinhua Road 728
Shanghai
P.R. China
+86 (0) 21 6283 3316
+86 (0) 135 0193 8863
+86 (0) 21 6283 2277
info@gerriets.com.cn
www.gerriets.com.cn
Gerriets Czech Republic / Slovakia
firmy GERRIETS pro CR a SR
Boretická 4
CZ-62800 BRNO
+420 731 064 022
info@gerriets.cz
www.gerriets.cz
03 / 2013
Gerriets GmbH
Im Kirchenhürstle 5-7
DE-79224 Umkirch
+49 7665 960 0
+49 7665 960 125
info@gerriets.com
www.gerriets.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
16
Dateigröße
2 225 KB
Tags
1/--Seiten
melden