close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung TENS Digital Leseversion - cardiamed.de

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
für
CM TENS DIGITAL
Transkutaner elektrischer Nervenstimulator
zur Schmerztherapie
0483
1
Werter Kunde,
wir danken Ihnen für das Vertrauen zur Wahl
unseres Produktes.
Bitte lesen Sie diese Anweisung vor der
Inbetriebnahme aufmerksam durch und beachten Sie
die angeführten Sicherheitshinweise.
Achten Sie auch auf die richtige Auswahl des
Therapieprogramms und die korrekte
Elektrodenanlage, denn hiermit steigt oder fällt der
Behandlungserfolg. Wir empfehlen Ihnen deshalb vor
Therapiebeginn Ihren Arzt zu befragen.
Wir wünschen Ihnen
einen guten Behandlungserfolg.
Ihr cardiamed- Team
Cardiamed © 2006
2
Stand: 04/2007
Lieferumfang (Standardausstattung):
1 X Aufbewahrungskoffer mit:
1 X Stimulator
2 X Elektrodenkabel
4 x selbstklebende Elektroden, 50 mm rund
1 x Gebrauchsanweisung
1 X 9-V-Batterie, E-Block, Type 6F22
Zubehör (zum Nachbestellen):
selbstklebende Elektroden 32mm rund
selbstklebende Elektroden 45mm rund
selbstklebende Elektroden 50x90mm rechteckig
Elektrodenkabel für CM TENS (1 Paar)
Akku-Ladegerät mit Akku
Garantie:
Die Firma cardiamed e.K. übernimmt ab Kaufdatum
eine Garantie für die Dauer von 24 Monaten. Innerhalb der Garantiezeit ersetzten oder reparieren
(nach unserer Wahl) wir das Gerät kostenlos, falls
ein Fehler auftreten sollte.
Ausgeschlossen von der Garantie sind Fehler aufgrund unsachgemäßer Behandlung oder gewaltsamer Beschädigung. Des Weiteren erlischt die Garantie, falls das Gerät ohne unsere vorherige schriftliche
Genehmigung geöffnet wird.
Im Garantiefall senden Sie das Gerät nach vorheriger Genehmigung an uns oder den Verkäufer.
Sonstige Ansprüche aus dieser Garantie sind ausgeschlossen.
3
Vor der ersten Anwendung
die Bedienungsanleitung durchlesen!
Inhaltsverzeichnis:
Seite:
Allgemeine Beschreibung
5
Wie wirkt TENS?
5
Indikationen
6
Kontraindikationen
6
Sicherheits- und Warnhinweise
7
Hinweise zur Elektrodenverwendung
8
Elektrodenplatzierungen
9
Elektrodenanlagebeispiele
10-11
Programme
12
Bedienungs- und Anzeigeelemente
13-14
Inbetriebnahme
15
Abkürzungen und Erklärungen
15
Batteriewechsel
16
Pflege
16
Wartung
17
Funktionsstörungen
17
MPG & Medizinproduktebetreiberverordnung
18
Sicherheitstechnische Kontrollen
18
Entsorgung
18
Technische Daten
8-19
4
Allgemeine Beschreibung
Schon die alten Ägypter wussten von der Heilkraft der
Elektrotherapie. So nutzten sie intuitiv die
Elektrizität von Zitteraalen um Beschwerden bei Gicht
zu lindern. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts
war die Technik so weit entwickelt, dass man elektrische Ströme mit Hilfe von Geräten zur Schmerzlinderung einsetzte.
Wie wirkt TENS?
Bei der Transkutanen Elektrischen NervenStimulation
(TENS) werden elektrische Impulse durch die Haut in
die oberflächlichen Nervenfasern geleitet.
Bei der hochfrequenten Stimulation (80-100Hz)
erzeugen die Stromreize ein leichtes Kribbeln und täuschen bei Erfolg das Gehirn:
Das Kribbeln wird dann wichtiger als der Schmerz eingeschätzt, der dadurch weniger stark oder gar nicht
mehr wahrgenommen wird.
Bei einer niederfrequenten Stimulation (2-10Hz) wird
die Ausschüttung der körpereigenen Schmerzmittel
angeregt. Die Endorphine (Glückshormone) besetzen
dann Rezeptoren die dann nicht mehr von den
Botenstoffen, die die Schmerzimpulse weiterleiten,
benutzt werden können. Positiv ist hierbei zu
bemerken, dass die schmerzstillende Wirkung nicht
auf das Behandlungsgebiet begrenzt ist.
5
Indikationen (Anwendung bei)
• verschiedensten Formen von Muskel- und Gelenkbeschwerden. Zerrungen und Stauchungen von
Muskeln und Gelenken, Periarthropathien, Gonarthrosen, Epikondylitis
• jegliche Formen von Wirbelsäulensyndrom, sei es
HWS oder HWS- Schulter-Arm -Syndrom, Zervikale
Migräne, BWS-S yndrom, LWS- Syndrom
• Kopfschmerzen, Migräne
• Stumpf- und Phantomschmerzen
• Durchblutungsstörungen
• Karzinomschmerzen
•
•
•
•
Kontraindikationen
(keine Anwendung bei)
Patienten mit Herzschrittmachern oder mit
Myocardschäden (Herzmuskelschwäche) oder
Arrythmien (unregelmäßiger Herzschlag)
während der Schwangerschaft.
Das Gerät darf nicht zusammen mit anderen elektronischen Geräten wie z.B. EKG- Geräten oder
Hochfrequenzchirugie- Geräten betrieben werden.
Während des Bedienens von Maschinen oder Fahrzeugen.
Unbedingt beachten! Stimulieren Sie nie
• direkt über metallischen Implantaten
• im Bereich des Herzens, durch den Kopf, auf
dem Auge, über der Halsschlagader, im Kehlkopf– oder Rachenbereich, an Stellen mit Hautverletzungen.
6
Sicherheits- und Warnhinweise
• Wir empfehlen Ihnen vor Beginn einer TENSTherapie einen Arzt zu befragen.
• Das Gerät darf nur entsprechend in der Bedienungsanleitung beschriebenen Bestimmungen
betrieben werden.
• Verwenden Sie nur Originalzubehör.
• Das Gerät ist nicht für die Verwendung im Freien
geeignet.
• Das Gerät darf nicht in der Nähe von entzündlichen oder explosiven Stoffen betrieben werden.
• Die Stecker des Elektrodenkabels nicht an einer
Steckdose oder anderen Energiequellen anschließen (Stromschlaggefahr)!
• Während der Behandlung mit TENS nicht in der
Nähe von Kurzwellen- oder Mikrowellen-Geräten
aufhalten (Mindestabstand 1 Meter); sonst kann
es zu Schwankungen der Ausgangswerte des
TENS-Gerätes kommen.
• Sollten während der Behandlung Hautirritationen
oder sonstige Komplikationen (z.B. Schmerzen)
auftreten, brechen Sie die Anwendung ab und
setzen sich mit Ihrem behandelten Arzt in Verbindung.
• Das Gerät außerhalb der Reichweite von Kindern
aufbewahren.
Für den Betrieb in Deutschland gilt zusätzlich das
Medizinproduktegesetz sowie die Medizinproduktebetreiberverordnung! Für andere Staaten der EG die
dortigen nationalen Vorschriften.
7
Hinweise zur Elektrodenverwendung:
Die mitgelieferten selbstklebenden Elektroden sind
bereits mit einem speziellen Leit- und Klebegel versehen und können mehrfach verwendet werden.
Um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten, sollte
die Gelschicht der Elektrode nach jeder Behandlung
mit 2 Tropfen Wasser befeuchtet werden und auf der
Trägerfolie in dem Aufbewahrungsbeutel kühl gelagert
werden.
• Verwenden Sie keine beschädigten Elektroden oder
Elektroden, die nicht mehr kleben
• Achten Sie auf die Unversehrtheit der Elektrodenkabel (keine beschädigte Kabelisolation).
• Elektroden dürfen nicht verändert werden
(z.b. zugeschnitten werden)
• Zum Entfernen von der Haut die Elektroden vom
Rand her zur Mitte hin abziehen
• Elektroden nicht mit Cremes oder Salben zusammen verwenden
• Vor der Behandlung die entsprechenden Hautpartien mit Wasser reinigen und gut abtrocknen
• Bei starker Körperbehaarung sollten die Haare mit
einer Schere gekürzt werden (nicht rasieren, weil
dies dann später zu Hautirritationen führen kann)
• Die Elektroden nicht über gespannte Haut anlegen
• Verwenden Sie nur Elektroden mit einer Mindestgröße von 40x40mm
8
Elektrodenplatzierungen
Mit der richtigen Elektrodenanlage steht oder fällt der
Behandlungserfolg mit TENS. Deshalb kann es ggf.
nötig sein mehrere Elektrodenanlagen auszutesten,
bis sich ein Behandlungserfolg einstellt.
• Eingrenzende Platzierung
•
•
•
•
Bei dieser am häufigsten angewendeten Technik
werden die Elektroden direkt oder unmittelbar in
der Nähe des Schmerzgebietes angelegt
(Einkreisung des Schmerzgebietes). Dabei wird das
Schmerzgebiet je nach Elektrodenlage vom Reizstrom um– oder durchflossen
Platzierung direkt über dem Hauptnervenstamm
Hierbei werden die Elektroden direkt über dem entsprechenden Nerv angelegt.
Platzierung in dem dazugehörigen Segment
Hierbei wird in eine Elektrode (Anode) über dem
schmerzhaften Bereich und die andere Elektrode
(Kathode) direkt neben der Wirbelsäule angelegt.
Platzierung über Triggerpunkten bzw. im Segment liegenden Akkupunkthurpunkten
Hier wird z.B. eine Elektrode (Anode) über dem
schmerzhaften Triggerpunkt, die andere über dem
Schmerzgebiet angelegt.
Platzierung im selben Segment auf der gegenüberliegenden Seite
Wenn das Behandlungsgebiet zu empfindlich ist,
werden die Elektroden auf der gesunden Seite im
selben Bereich angelegt.
9
Vorschläge für Elektrodenplatzierungen
Ele k trodenanlage
über Kreuz
L WS- Syndrom
HW S- Synd rom
S pannu ngskop fschmerz
Ele ktrodenanlag e
übe r Kreuz
Gonarthrose
10
Epicondyli tis
rote Elektrode
= roter Stecker
Schwarze Elektrode = schwarzer Stecker
I schias- Syn drom
Schulter- ArmSyndrom
Mig räne
11
Programme (fest voreingestellt)
P-1: 10 Minuten mit 100 Hz Impulsfrequenz und
150µs Impulsdauer und dann 20 Minuten mit 2 Hz
Impulsfrequenz und 260µs Impulsdauer.
Die Stimulationsdauer ist für 30 Minuten fest vorgegeben, unabhängig von der Timereinstellung!
P-2: Kontinuierliche Stimulation mit 100 Hz Impulsfrequenz und 200µs Impulsdauer
P-3: BURST mit 260µs Impulsdauer
P-4: alternierender Modus, d.h. abwechselnd 3 Sekunden mit 2 Hz Impulsfrequenz und 260µs Impulsdauer und 3 Sekunden mit 150 Hz Impulsfrequenz
und 150µs Impulsdauer
P-5: Impulsdauermodulation, d.h. in einem Intervall
von 6 Sekunden nimmt die Impulsdauer um 35% ab
und steigt dann wieder auf den Ausgangswert an.
(260 <–> 169µs) / 100 Hz
P-6: Intensität– und Frequenz- Modulation, d.h. in
einem Intervall von 6 Sekunden fallen bzw. steigen
jeweils entgegengesetzt die Intensität und die Impulsfrequenz. (80 <–> 7 Hz / 260µs)
P-7: Intensität– und Impulsdauermodulation, d.h. in
einem Intervall von 6 Sekunden fallen bzw. steigen
jeweils entgegengesetzt die Intensität und die Impulsdauer. Die Intensität sinkt dabei um 20% des
eingestellten Wertes und die Impulsdauer um 54%,
bevor sie wieder auf die eingestellten Werte ansteigen. (260 <–> 119µs / 120 Hz)
P-8: Kontinuierliche Stimulation mit 25 Hz Impulsfrequenz und 180µs Impulsdauer.
Sollte der Arzt oder Therapeut kein Programm vorgeschlagen haben empfehlen wir „Programm-1“.
12
Bedienungs- und Anzeigeelemente
Anschlussbuchsen (Kanal A,B)
Anschlussbuchsen für die Elektrodenkabel.
Intensitätsregler (Kanal A,B)
Durch Drehen der Intensitätsregler im Uhrzeigersinn
wird der jeweilige Kanal eingeschaltet und die Intensität erhöht. Auf dem Display wird das eingestellte
Programm sowie die eingeschalteten Kanäle (CH1
bzw. CH2) angezeigt. Zum Ausschalten des Gerätes
die Regler entgegen dem Uhrzeigersinn drehen.
Beim Ein– und Ausschalten ist ein „Klicken“ zu hören.
Programmwahltasten
Mittels der MODE- Tasten können Sie eines der 8
Festprogramme (P1 , P2, P3 ,...P8) auswählen. Auf
dem Display wird das ausgewählte Programm angezeigt. (z.B. P—1)
Mit der TIME- Taste können Sie die Behandlungsdauer zwischen 15 Min. (1 Balken), 30 Min. (2 Balken), 60 Min. (3 Balken) und Dauerbetrieb einstellen. Bei Dauerbetrieb werden die 15 und 30 Minuten– Balken angezeigt und der 60 Minuten- Balken
blinkt auf.
Display
Zeigt das eingestellte Programm, die Behandlungsdauer sowie die eingeschalteten Kanäle an.
13
Batteriefachabdeckung
Zum Öffnen unter Druck den Schieber nach unten über den Widerstand hinausziehen.
Übersicht der Bedienelemente
Anschlussbuchse A
Intensitätsregler A
Intensitätsregler B
Anschlussbuchse B
Display
Bedienfeld
Batteriefachabdeckung
Symbolerklärung:
Bedienungsanleitung beachten!
Schutzgrad BF. Nicht für direkte
Anwendung am Herzen geeignet!
Elektrogeräte mit diesem Zeichen dürfen
nicht dem Hausmüll zugeführt werden!
14
Inbetriebnahme
Vergewissern Sie sich zuerst, dass das Gerät ausgeschaltet ist. Beide Intensitätsregler müssen auf
„OFF“ stehen (das Display zeigt nichts an).
Verbinden Sie nun das Gerätekabel mit den Anschlussbuchsen der Elektroden so das kein Metall
mehr sichtbar ist. Platzieren Sie nun die Elektroden
auf die Haut und verbinden danach das Geräte-kabel
mit dem Gerät. Schalten Sie nun mit den entsprechenden Intensitätsregler das Gerät ein. Auf dem Display wird der jeweils eingeschaltete Kanal, das ausgewählte Programm sowie die Behandlungsdauer
„TIMER“ angezeigt. Nach Behandlungsende zuerst das
Gerät ausschalten und dann die Elektroden wieder von
der Haut ablösen.
Abkürzungen und Erklärungen
Kontinuierlich Stimulation: Konstanter Stromfluss ohne Änderung der Impulsfrequenz und Impulsdauer.
BURST: 2 Blöcke mit jeweils 9 Impulsen
je Sekunde
Hz: Abkürzung für Herzzahl
(Anzahl der Impulse je Sekunde)
µs: Ist die Maßeinheit für Mikrosekunde
(Dauer des Impulses)
Intensität: Stärke der Impulse
Alternierend: abwechselnd
15
Batteriewechsel
Im Lieferumfang wurde bereits eine 9-Volt Block
Batterie mitgeliefert. Wenn die Batterie leer wird (auf
dem Display leuchtet das Batteriezeichen auf) muss
eine neue Batterie eingesetzt werden. Das Gerät
schaltet automatisch ab (das Display erlöscht) und
lässt sich erst wieder einschalten, wenn eine neue
Batterie eingesetzt wurde. Zum Wechseln der Batterie
die Batteriefachabdeckung nach unten schieben und
abnehmen. Batterie aus dem Fach herausnehmen und
durch eine neue ersetzen. Achten Sie dabei auf die
Polaritäsangaben auf der Batterie und im Gerät.
Pflege
Das TENS– Gerät ist für den wartungsfreien Betrieb
ausgelegt. Beachten Sie jedoch bitte folgende Hinweise:
• Das Gerät darf bei Bedarf mit einem feuchten Tuch
(verwenden Sie nur klares Wasser mit ein wenig
Seife) gereinigt werden.
• Tauchen Sie das Gerät nicht unter Wasser und setzen Sie es keiner hohen Feuchtigkeit aus.
• Die Kabel können ggf. auch mit einem feuchten
Tuch gereinigt werden. Es empfiehlt sich die Kabel
gelegentlich mit Talkum-Puder zu behandeln. Dies
verhindert das Brüchigwerden der Kablel und erhöht somit deren Lebensdauer.
Wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt wird, Batterie aus dem Gerät entnehmen und das Gerät mit
Zubehör in dem Aufbewahrungskoffer an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren.
16
Wartung
Vor jeder Anwendung muss das Gerät und sein Zubehör auf Beschädigung und Verschleiß überprüft werden. Überprüfen Sie dazu:
• das Gehäuses
• die Anschlussbuchsen des Gerätes
• die Lesbarkeit der Aufschriften auf dem Gerät
• ob auf dem Display beim Einschalten des Gerätes
die Einstellungen angezeigt werden
• die Kabel und Elektroden auf Brüchigkeit und Risse
Funktionsstörung
Sollten beim Gebrauch Störungen auftreten überprüfen Sie bitte folgendes:
• Das Display zeigt nichts an oder das Batteriezeichen leuchtet auf:
Batterie ist leer, ggf. eine neue Batterie einsetzen.
• Sie spüren keine Stimulation nachdem Sie die
Intensität eingestellt haben.
Sind die Kabel richtig an das Gerät angeschlossen?
Wurden zwei Elektroden an einem Kabel angeschlossen?
Sind die Elektroden angelegt und kleben diese
noch?
• Nach dem Batteriewechsel funktioniert das
Gerät nicht:
Beide Intensitätsregler auf „OFF“ stellen und nach 5
Sekunden das Gerät wieder einschalten.
17
MPG & Medizinproduktebetreiberverordnung
Für den Betrieb in Deutschland gilt zusätzlich:
Das Gerät erfüllt die Vorschriften des Medizinproduktegesetz (MPG) und unterliegt der Medizinproduktebetreiberverordnung. Der Betreiber des Gerätes verpflichtet sich die Betreiberverordnung einzuhalten.
Sicherheitstechnische Kontrollen (STK)
Gemäß der Medizinproduktebetreiberverordnung ist
der Betreiber verpflichtet das Gerät in regelmäßigen
Abständen einer sicherheitstechnischen Kontrolle zu
unterziehen. Cardiamed schreibt diese Kontrollen im
Turnus von 2 Jahren vor.
Entsorgung:
Führen Sie entsprechenden Materialien der Wertstoffwertung zu. Elektrische Bauteile und Leiterplatten sind
Elektroschrott.
Alte Batterien nicht in den Hausmüll geben!
Fragen Sie vor der Entsorgung Ihre kommunales Entsorgungsunternehmen.
Technische Daten:
Kanäle:
2 (galvanisch getrennt)
Kurvenform:
Asymmetrisches, biphasisches Rechteck
Intensität:
einstellbar von 0-80 mA maximal für positiven Anteil bzw. 10mA für negativen Anteil
bei 500 Ohm Last je KanaL
Frequenz:
2 - 150 Hz (voreingestellt)
Impulsdauer:
150 - 260µ (voreingestellt)
18
SoftwareNeustart:
bei Wechsel zwischen den unterschiedlichen Programmen wird die
Intensität auf “0” herabgesetzt und
steigt dann erst wieder auf den
eingestellten Maximalwert an.
Programmsperre: Die vom Therapeuten festgelegten
Parameter können nicht versehentlich verändert werden.
Therapiespeicher: zur Anzeige der kumulierten
Anwendungsdauer
Timer:
15, 30, 60 Minuten und
Dauerbetrieb
LCD-Display:
zeigt die einstellten Parameter an
Stromquelle:
9-V Batterie, Type 6F22
Abmessungen:
108 x 61,5x 25 mm
Gewicht:
~140 gr inkl. Batterie
Betriebsbedinungen:
bei 0°C bis +60°C
Relative Luftfeuchtigkeit:
5 % bis 75 %
Lagerung:
bei -20°C bis +60°C
Relative Luftfeuchtigkeit:
5 % bis 90 %
Alle elektrischen Angaben ± 10% bei 500 Ohm Last .
19
Dental & Medizintechnik e.K.
Inhaber: Thomas Niederau
Eckelhauserstraße 8, D-66625 Nohfelden
Telefon: +49 (0)6852 - 99 18 36
Fax:
+49 (0)6852 - 99 18 37
Web:
www.cardiamed.de
Mail:
info@cardiamed.de
20
TENS
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
202 KB
Tags
1/--Seiten
melden