close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Manual L D P - 3 ECONOMY L D P - 4

EinbettenHerunterladen
Seite/Page 1
Bedienungsanleitung
Manual
für die Präzisionspumpen:
for precision metering pumps:
L D P - 3 ECONOMY
L D P - 4 STANDARD
L D P - 5 COMFORT
Seite/Page 2
Inhaltsverzeichnis
–
Table of content
BESCHREIBUNG DER PUMPE...............................................................................................................................................3
INBETRIEBNAHME..................................................................................................................................................................3
BEDIEN- UND ANZEIGEELEMENTE.....................................................................................................................................................4
Einstellen der Fördermenge..................................................................................................................................................4
Einstellen der Druckgrenzen ...............................................................................................................................................5
Beginn und Ende der Förderung...........................................................................................................................................5
AUSBAU DER GLASZYLINDER...........................................................................................................................................................5
ANSCHLUSS DER FÖRDER- UND SAUGLEITUNG MIT O-FITTING.............................................................................................................6
FÜLLEN DER GLASROHRE ..............................................................................................................................................................6
AUTOMATISCHE FÖRDERUNG............................................................................................................................................................7
FEHLERBEHEBUNG................................................................................................................................................................7
FEHLER IM REMOTE-BETRIEB..........................................................................................................................................................8
ERSATZTEILE, SIEHE AUCH ZEICHNUNG IM ANHANG..............................................................................................9
SCHNITTSTELLENBESCHREIBUNG LDP-4/5 .................................................................................................................10
................................................................................................................................................................................................11
DESCRIPTION..........................................................................................................................................................................14
OPERATION.............................................................................................................................................................................14
CONTROLS AND DISPLAY...............................................................................................................................................................15
Keyboard:............................................................................................................................................................................15
Display:...............................................................................................................................................................................15
Adjustment of output............................................................................................................................................................15
DISMANTLING THE PUMP CYLINDER.................................................................................................................................................17
CONNECTION OF SUCTION AND DELIVERY LINE WITH O-FITTING...........................................................................................................17
AUTOMATIC DELIVERY..................................................................................................................................................................17
TROUBLE SHOOTING...........................................................................................................................................................18
OPERATING ERRORS......................................................................................................................................................................18
ERRORS IN REMOTE-MODE............................................................................................................................................................19
SPARE PARTS..........................................................................................................................................................................20
DESCRIPTION OF RS 232 INTERFACE ............................................................................................................................21
BESTÄNDIGKEITSTABELLE, SIEHE ANHANG.............................................................................................................25
RESISTANCE TABLE, SEE ATTACHMENT......................................................................................................................25
BESTÄNDIGKEITSTABELLE, RESISTANCE TABLE.....................................................................................................26
SCHEMAZEICHNUNG ERSATZTEILE - DRAWING SPARE PARTS...........................................................................31
Seite/Page 3
Beschreibung der Pumpe
Die Präzisionspumpen LDP-3, LDP-4 und LDP-5 stellen die neue Generation einer Pumpenreihe dar,
die seit 30 Jahren von uns gebaut wird. Es sind Mitteldruckpumpen für kleine und kleinste
Fördermengen in Verbindung mit größtmöglicher Förderlinearität.
Unser Komfortmodell LDP-5 besitzt einen Ausgleich für die Förderpause bei der Ventilumschaltung
d.h. zwei druckgesteuerte Antriebe sorgen für einen endlos langen Förderstrom ohne
Unterbrechung oder Druckabfall. LDP-4 und LDP-5 haben eine Drucküberwachung mit variabler
Ober - und Untergrenze.
Für den Antrieb der Pumpe wird ein Schrittmotor (bei der LDP-5 sind es zwei) in Verbindung mit
einem Zahnriemengetriebe, zur Vermeidung der Zahnradgeräusche eingesetzt.
Die Pumpe besteht aus einem Trocken- und aus einem Nassteil.
Der Nassteil enthält die Pumpenzylinder, bei denen die
Förderausgänge über den Pumpenumriss hinausragen; dies gilt
auch für das Umschaltventil. Die Glaszylinder sind mit einer
Plexiglashaube abgedeckt, um sie einerseits gegen mechanische
Beschädigung zu schützen und um andererseits den Bediener
vor etwaigen Glassplittern zu schützen, wenn infolge
unzulässigen Überdrucks ein Zylinder platzen sollte. Wenn ein
Zylinder undicht wird, wird die auslaufende Flüssigkeit in der
Wanne des Nassteils aufgefangen und kann dann über zwei
Abflussrohre nach unten abfließen.
Im Trockenteil befinden sich das Tastenfeld mit Anzeigen sowie die Elektronik mit dem Antrieb. Mit
diesem Antrieb wird ein Fördervolumen von:
0,1 bis 999,9 ml/h
1 bis 999 ml/h
0,1 bis 99,9 ml/h
(LDP-4 und 5)
(LDP-31)
(LDP-32) abgedeckt.
Inbetriebnahme
Bitte lesen diese Betriebsanleitung sorgfältig bevor Sie die Pumpe an die Netzspannung schließen
und einschalten.
Die Pumpenreihe LDP ist für die Förderung von Flüssigkeiten vorgesehen. Gase können nicht
gefördert werden.
Vor Anschluss der Pumpe an die Netzspannung ist zu prüfen ob Ihre Netzspannung mit der an der
Pumpe eingestellten Spannung übereinstimmt.
Werksseitig ist die Pumpe auf eine Netzspannung von 240 V
eingestellt.
Für den Fall dass Sie eine andere Netzspannung haben kann am
Spannungswähler der Pumpe (neben dem Netzschalter) eine andere
Eingangsspannung durch einfaches drehen der Schublade gewählt werden.
Mögliche Spannungen 100 V, 120V, 220V oder 240V.
Die Pumpe wurde im Werk mit destilliertem Wasser geprüft. Sollten die Reste dieses Mediums Ihre
Förderflüssigkeit stören, so müssen die benetzten Teile ausgebaut, gereinigt und getrocknet
werden.
Seite/Page 4
Bedien- und Anzeigeelemente
Netzschalter integriert in die Netzschalterkombination an der rechten Seite zum
Ein/Ausschalten der Pumpe
Tastatur:
Taste "Fluß/Flow":
Änderung der
Fördermenge
Taste "↑" (nach oben):
Aufwärtszählen der
angewählten Größe
Taste
"Druck/Pressure":
Änderung der
Druckbereichsgrenzen
Taste ″Kolben/Piston“:
Umschaltung der
Förderrichtung
Taste "↓" (nach unten):
Abwärtszählen der
angewählten Größe
Taste "Start/Stop":
schaltet Förderung ein bzw. aus,
Quittierung von Fehleranzeigen
Display:
rechts für Anzeige des Ist - Druckes
(nur LDP-4 und LDP-5)
links für Anzeige Zustand Pumpe
mittlerer Balken leuchtet = Pumpe fördert
oberer Balken zeigt an daß der hintere Kolben fördert
untere Balken zeigt an daß der vordere Kolben fördert
Dezimalpunkt leuchtet wenn die REMOTE - Betriebsart
gestartet wurde
mitte für Anzeige der gewählten Fördermenge (bei LDP-3,
LDP-31 und LDP-32 nur 3-stellig)
Dezimalpunkt der letzen Stelle im mittleren Display leuchtet,
d.h. die veränderte Fördermenge ist noch nicht im EEPROM
abgespeichert. Abspeichern durch Drücken der Taste
„Fluß/flow“
Bei der LDP-3 ist keine Möglichkeit der Einstellung und Anzeige des aktuellen Druckes vorhanden.
Nach dem Einschalten des Netzes befindet sich die Pumpe im "Stand-by" d.h. es findet noch keine
Förderung statt, (nicht wenn die Autostart - Funktion aktiviert ist).
Die Förderung startet durch betätigen der Taste "Start/Stop".
Die Grenzen für maximalen und minimalen Druck können nur im "Stand-by“ - Betrieb verändert
werden.
Die Fördermenge kann auch im laufenden Betrieb verändert werden.
Einstellen der Fördermenge
Nach Betätigen des Netzschalters erfolgt ein Selbsttest, anschließend springt die Pumpe in den
Zustand "Stand-by", d.h. die eingestellten Parameter werden am Display sichtbar, z.B. 999.9 ml/h
und 0.00 MPa.
Durch Drücken der Taste "Fluss/flow" erscheint in der rechten Anzeige "FLO". In diesem Zustand
kann die Fördermenge (auch während des Laufens) mit den Pfeiltasten "↓" oder "↑" eingestellt
werden:
beginnend mit der kleinsten Dekade ändert sich die Einstellung, Wechsel in die nächste Dekade
erfolgt nach ca. 3 Sekunden. Wird nach Loslassen der Taste "↓"/" ↑ " innerhalb von 1 Sekunde
erneut eine dieser Tasten gedrückt, wird die zuvor aktive Schrittweite (Dekade) beibehalten. Ist die
Seite/Page 5
gewünschte Menge eingestellt, so wird diese durch nochmaliges Drücken der Taste "Fluss/flow"
bestätigt. Dabei erlischt der Punkt hinter der letzten Stelle des mittleren Displays.
Einstellen der Druckgrenzen
Beim Betätigen der Taste "Druck/press" erscheint in der mittleren Anzeige "P HI", d.h. mit den
Pfeiltasten "↓" oder "→↑" kann jetzt die obere Druckgrenze in der rechten Anzeige eingestellt
werden. Der eingestellte Wert wird durch nochmaliges Betätigen der Taste "Druck/press" bestätigt.
Darauf erscheint "P LO". Einstellen der unteren Druckgrenze ist entsprechend der oberen, ebenfalls
mit Bestätigung durch Taste „Druck/press. Die mittlere Anzeige weist wieder die eingestellte
Fördermenge aus, die rechte den aktuellen Druck.
Die untere Druckgrenze kann nur bis auf 0,5 MPa an die obere Druckgrenze heran eingestellt
werden.
Bei der LDP-5 kann es vorkommen, dass die Druckanzeigen bei vorderem oder hinterem fördernden
Kolben unterschiedliche Werte anzeigen. Dies ist bedingt durch die unterschiedlichen Toleranzen
der Drucksensoren die bei dieser Pumpe eingebaut sind.
Beginn und Ende der Förderung
Ein- und Ausschalten der Pumpe erfolgt über die Start-/Stop-Taste.
Auf dem linken Display wird folgendes angezeigt:
Hint. Kolben
im Förderhub
Pumpe steht
----
Hint. Kolben
im Förderhub
Pumpe läuft
Vord. Kolben
im Förderhub
Pumpe steht
-------------
Vord. Kolben
im Förderhub
Pumpe läuft
---------
Ausbau der Glaszylinder
Es kann vorkommen dass die Glaszylinder zum Reinigen oder für Wartungszwecke (z.B. Wechsel
der Kolbendichtung, Glaszylinder) ausgebaut werden müssen. Dies wird folgendermaßen
durchgeführt:
-
Fittingschrauben lösen
Einschraubknopf am Förderausgang herausdrehen
Vorderen Rohrhalter abziehen
durch Drehen des Glasrohres lässt es sich vom Kolben abziehen
Kolben von Spindel abschrauben
Der hintere Rohrhalter muss nicht notwendigerweise gereinigt werden, da er nicht in Kontakt mit
dem Fördermedium kommt.
Der Zusammenbau erfolgt dann in umgekehrter Reihenfolge. Dabei ist darauf zu achten, dass
die Auslassbohrung am vorderen Rohrhalter nach oben zeigt, da es sonst nicht möglich
ist, die Glasrohre vollständig zu entlüften.
Die Bohrungen im Umschaltventil und in den Rohrhaltern haben einen Durchmesser von 1,5 mm.
Um sie zu reinigen, genügt es, sie jeweils einige Male mit der Pumpenflüssigkeit zu spülen.
Seite/Page 6
Anschluss der Förder- und Saugleitung mit O-Fitting
Unsere druckdichten Fittings bestehen aus vier Teilen: der Vierkantschraube, dem Klemmrohr, dem
Konusnippel und einem O-Ring.
Eine Schlauchverbindung wird folgendermaßen hergestellt: Die gewünschte Schlauchlänge wird mit
einem scharfen Messer abgeschnitten. Dann werden die Vierkantschraube und das Klemmrohr auf
das Ende aufgeschoben. Dieses Ende wird dann mit einem Stück Schmirgelpapier festgehalten und
mit dem mitgelieferten Aufweitdorn so stark aufgeweitet, dass sich der Konusnippel einschieben
lässt. Darauf wird der Schlauch mit dem Konusnippel auf eine harte Oberfläche, z.B. Tischplatte,
gesetzt und mit begrenzter Kraft das Klemmrohr auf das Schlauchende geschoben. Nachdem der ORing auf den vorgesehenen Ansatz des Konusnippel aufgesetzt wurde, ist die Schlauchverbindung
fertig.
BESCHREIBUNG DER TEILE
KATALOG-Nr.
Aufweitdorn 0,7
Schmirgelpapier
002 138
002 141
O-Fitting, vollständig, aus Kel-F
bestehend aus:
Vierkantschraube
Klemmrohr
Konusnippel 0,7, Kel-F
O-Ring, EP
007 700
Aufweitdorn 1,6
Schmirgelpapieren
002 595
002 141
O-Fitting, vollst. 1,6 aus Kel-F
bestehend aus:
Vierkantschraube
Klemmrohr
Konusnippel 1,6, Kel-F
O-Ring, EP
100 028
001
001
007
800
002
002
100
800
894
895
701
099
592
593
027
099
(001 817 VA)
(001 896 VA)
(002 594 VA)
Füllen der Glasrohre
Die Pumpe LDP-3 ist standardmäßig mit Teflonschläuchen mit einem Innendurchmesser von 0,7
mm und einer Druckfestigkeit von mind. (50 bar) 5 MPa *1) ausgerüstet. Bei hohen Fördermengen
kann in der Ansaugleitung Unterdruck entstehen, abhängig von der Viskosität des Fördermediums.
Im Glasrohr erscheinen dann Gasblasen. Wenn das Fördermedium zum Ausgasen neigt, werden
auch nach erfolgtem Druckausgleich Gasblasen zurückbleiben. In der Regel kann diese Erscheinung
durch einen Ansaugschlauch mit größerem Innendurchmesser beseitigt werden (Teflonschlauch mit
ID 1,6 mm,( max. 30 Bar) *2). Um den Füllvorgang zu beschleunigen, kann mit der Taste "Kolben"
die Bewegungsrichtung der Kolben geändert werden. Das dabei auftretende Geräusch wird vom
Stellmotor des oder der Umschaltventile verursacht. Um Luftblasen leichter aus den Glasrohren zu
entfernen, wird die Pumpe mittels der Aufstellfüsse am Förderende leicht angehoben.
LDP-4 und LDP-5 werden standardmäßig mit Teflonschläuchen mit einem
Innendurchmesser von 1,6 mm ausgeliefert.
*1) Kat.Nr. 800 071,
*2) Kat.Nr. 800 516,
0,7mm i. D, 1,6mm a. D
1,6mm i. D, 3,2mm a. D
Seite/Page 7
Automatische Förderung
Die Pumpe befindet sich in Förderbereitschaft, sobald alle Luftblasen entfernt sind.
Durch Betätigen der "Start/Stop" - Taste wird der automatische Betrieb eingeschaltet.
Fernbedienung:
Über die 9-polige Steckbuchse kann die Pumpe über eine RS232 Schnittstelle
an eine (LDP-4 und LDP-5) Fernbedienung, z.B. Terminal, PC, angeschlossen werden. Auf diese
Weise können alle Funktionen angewählt werden. Beschreibung siehe unten.
Fehlerbehebung
Fehler
Maßnahme
Ersatzteile
keine Anzeige
keine Förderung
prüfen, ob Netzstecker mit Strom
versorgt wird
Start/Stop - Taste drücken
Glasrohr gebrochen
neues Glasrohr einsetzen
002 100
Anschluss undicht
neuen O-Fitting-Anschluss
machen oder Vierkant-Schraube
mit Fingerkraft nachziehen
z.B. 007 700
Luftblasen lassen
sich nicht entfernen
vorderer Rohrhalter in falscher
Position
Umschaltventil undicht
Ventil wechseln
100 000
Betriebsfehler
Bei der LDP-3 ist keine Überwachung der Druckbereichsgrenzen vorgesehen.
Im Betrieb können folgende Fehler auftreten:
Err 0: keine gültige Software-Variante
Meldung blinkt, kein Betrieb möglich
Pumpe vom Netz trennen und Konfigurationsstecker korrekt stecken
Err 1: Checksumme Kalibrierung falsch. Quittierung durch "Start/Stop"-Taste
Danach wird ein Reset durchgeführt. Tritt der Fehler hintereinander auf, so muss das
EEPROM ausgetauscht und das Gerät neu kalibriert werden
Err 2: Checksumme Parameter falsch. Quittierung durch "Start/Stop"-Taste
Für die Einstellwerte werden nach der Quittierung Defaultwerte eingesetzt. Das Auftreten
des EEPROM - Checksummenfehlers (und damit das Arbeiten mit Defaultwerten) wird
durch ein `E` im ersten Zeichen des linken Displays angezeigt. Nach Auftreten dieses
Fehlers sind alle Einstellparameter zu überprüfen.
Err 3: Fehler beim Schreiben ins EEPROM. Quittierung durch "Start/Stop"-Taste
Tritt der Fehler beim nochmaligen Versuch den Parameter zu speichern auf, ist das
EEPROM defekt
Err 4: Lichtschranke Ventil 1 (Indexposition) nicht erreicht
Err 5: Lichtschranke Ventil 2 (Indexposition) nicht erreicht
Seite/Page 8
Zunächst wird (bis zu 5 mal) versucht, die nächstmögliche Ventilstellung zu erreichen
(Indexposition). Gelingt dies, erlischt die Fehleranzeige. Falls dies nicht möglich ist, erfolgt
ein Software - Reset
Err 6: Lichtschranke System 1 beide auf ein
Err 7: Lichtschranke System 2 beide auf ein
Falls Pumpe in Betrieb ist, wird sie gestoppt
Der Fehler muss quittiert werden. Tritt er nochmalig auf, ist eine Lichtschranke defekt und
muss ausgewechselt werden.
Err 8: Spannung für Schrittmotor nicht auf Niveau EIN
Err 9: Spannung für Schrittmotor nicht auf Niveau AUS
Nach dem Quittieren des Fehlers wird ein Software - Reset ausgeführt.
Err
Err
Err
Err
Err
Err
Err
Err
10:
11:
12:
13:
Spannung Ventilmotor 1 nicht auf Niveau EIN
Spannung Ventilmotor 1 nicht auf Niveau AUS
Spannung Ventilmotor 2 nicht auf Niveau EIN
Spannung Ventilmotor 2 nicht auf Niveau AUS
Falls Pumpe in Betrieb ist, wird sie gestoppt. Nach dem Quittieren des Fehlers wird ein
Software -Reset ausgeführt
14: Unterdruck im System 1
15: Unterdruck im System 2
16: Überdruck im System 1
17: Überdruck im System 2
Falls Pumpe in Betrieb ist, wird sie gestoppt. Der Fehler tritt auf wenn die Messwerte des
A/D-Wandlers außerhalb seines Messbereiches liegen.
Nach dem Quittieren des Fehlers wird ein Software -Reset ausgeführt.
Err 18: Betriebsspannung U0 nicht innerhalb der Toleranz.
Falls Pumpe in Betrieb ist, wird sie gestoppt. Nach dem Quittieren des Fehlers wird ein
Software-Reset ausgeführt.
Err 19: Druckausgleich konnte nicht richtig durchgeführt werden.
Es ist mit einem Absinken des Drucks zu rechnen. Der Betrieb läuft weiter. Sinkt der Druck
nach der Umschaltung unterhalb von P LO ab, wird die Pumpe gestoppt.
Err 20: Beide Systeme befinden sich im Bereich der vorderen Lichtschranken. Falls die Pumpe in
Betrieb ist, wird sie gestoppt. Danach wird der Kolben 1 in die Position "saugen" gefahren.
Während dieser Zeit sind alle Tasten gesperrt.
Err 21: Förderrichtung und Ventilstellung System 1 stimmen nicht überein.
Err 22: Förderrichtung und Ventilstellung System 2 stimmen nicht überein.
Nach dem Quittieren des Fehlers wird ein Software-Reset ausgeführt.
Fehler im Remote-Betrieb
Err 50: Bevor ein Remote-Telegramm bearbeitet werden konnte, wurde schon ein neues
Telegramm gesendet. Keines der Telegramme wird bearbeitet.
Err 51: Es wurde ein Remote-Telegramm empfangen ohne vorher den Remote-Betrieb zu starten.
Das Telegramm wird nicht bearbeitet.
Err 52: Es wurde ein unbekanntes Remote-Telegramm empfangen. Keine Bearbeitung.
Err 53: Es wurde ein falsches Remote-Pumpen-Telegramm empfangen. Keine Bearbeitung.
Err 54: Es wurde ein falsches Remote-Befehls-Telegramm empfangen. Keine Bearbeitung.
Seite/Page 9
Ersatzteile, siehe auch Zeichnung im Anhang
Beschreibung
KATALOG-Nr.
Aufweitdorn 0,7
Aufweitdorn 1,6
002 138
002 595
O-Fitting, vollständig, aus Kel-F
bestehend aus:
Vierkantschraube
Klemmrohr
Konusnippel 0,7, Kel-F
O-Ring
007 700 (001 817 VA)
O-Fitting vollst. 1,6 aus Kel-F
bestehend aus:
Vierkantschraube
Klemmrohr
Konusnippel 1,6
O-Ring, EP
100 028
Glaszylinder
Trafo
Antriebsmotor
Ventilmotor
Umschaltventil, LDP-3bzw. 4
Umschaltventil, LDP-5
O-Ring, Teflon, für O-Fitting
O-Ring, Viton, für O-Fitting
O-Ring, EP, für Kolben
O-Ring, Silikon, für Kolben
O-Ring, Viton, für Kolben
O-Ring, Kalrez, für Kolben
O-Ring, Kalrez, für Rohrhalter
O-Ring, Teflon, für Rohrhalter
O-Ring, EP, für Rohrhalter
O-Ring, Silikon, für Rohrhalter
O-Ring, Viton, für Rohrhalter
Teflonschlauch, 0,7 mm ID, 10 m
Teflonschlauch, 1,6 mm ID, 10 m
002100
100 163
895 015
895 022
100 000
100 150
002 937
800 294
800 105
800 112
800 119
801 534
895 029
002 722
800 108
800 115
800 122
800 071
800 516
001
001
007
800
002
002
100
800
894
895
701 (001 896 VA)
099
592
593
027 (002 594 VA)
099
Seite/Page 10
Schnittstellenbeschreibung LDP-4/5
Einstellen der Datenübertragungsrate
Die Datenübertragungsrate (Baudrate) ist werksseitig auf 4800 eingestellt.
Parität: keine
Datenbits: 8
Stopbits: 1
Remote-Betriebsart
Nach Anschluss eines PCs (mit Terminalsoftware) oder eines Terminals kann die Pumpe
ferngesteuert werden.
Nach dem Einschalten sendet die Pumpe z.B. folgenden Text:
LDP-5,V1.45, 22.01.96
Um die Pumpe über die Schnittstelle steuern zu können, muss zunächst die Remote-Betriebsart
gestartet werden. Dies kann durch Setzen des entsprechenden Bits im AUTOSTART-Parameter oder
Eingabe des Remote-Start-Telegramms geschehen.
Telegramme vom PC zur LDP
Alle Telegrammzeichen müssen Großbuchstaben sein.
Ein-/Ausschalten des Remotebetriebes
Durch dieses Telegramm wird der Remotebetrieb ein- bzw. ausgeschaltet. Im manuellen Betrieb
wird nur das Telegramm Remote EIN bearbeitet, sonstige Telegramme werden ignoriert.
Remotebetrieb: Rx
, gefolgt von RETURN-Taste
mit x = E : Einschalten des Remotebetriebes
x = A : Ausschalten des Remotebetriebes
Achtung:
Der Remotebetrieb kann auch durch die Tastatur (Start/Stop-Taste) beendet werden. Nach dem
Verlassen des Remotebetrieb wird die Pumpe (das System) ausgeschaltet.
Ist Bit 4 des Autostart-Parameters gesetzt, wird der Remotebetrieb automatisch nach jedem Reset
aktiviert.
Seite/Page 11
Ein-/Ausschalten der Pumpe (des Systems), fördern
System: Xx
mit x = E : Einschalten (fördern) des Systems
x = A : Ausschalten (stoppen) des Systems
Wechsel der Förderrichtung
Förderrichtung (Direction): D
Funktion wie im manuellen Betrieb durch die entsprechende Taste.
Parametervorgabe
Vorgabe eines Parameters: Pax...x
mit
a: Art des Parameters
a
a
a
a
=
=
=
=
F: Fördermenge
U: untere Druckbereichsgrenze
O: obere Druckbereichsgrenze
S: Speichern der Vorgaben (ohne Parameterwert x..x)
x...x: Parameterwert
(Dezimalstellen könne mit Punkt oder Komma eingegeben werden)
Achtung: Die Parameter werden nicht auf Plausibilität überwacht. Bei Überschreitung der
maximalen Fördermenge wird die maximale Fördermenge als Parameter eingesetzt. Es erfolgt
keine Fehlermeldung. Die Parameter werden erst ins EEPROM geschrieben, wenn das Telegramm
PS empfangen wird.
Abfrage des Gerätezustandes
Status: S
Die aktuellen Parameter für Fördermenge, obere und untere Druckbereichsgrenze, Förderrichtung,
der aktuelle Druck, der Betriebszustand und der Fehlerstatus werden abgefragt.
Antworttelegramm: siehe "Rückmeldung Gerätezustand"
Seite/Page 12
Telegramme von der LDP zum PC
Rückmeldung Gerätezustand
Status: sA...AuB..BoC...CdDpE...ErFfG...G
mit A...A:
=
u:
=
B...B: =
o:
=
C...C =
d:
=
D:
=
p:
=
E...E: =
r:
=
F:
=
f:
=
G...G: =
eingestellte Fördermenge
Codezeichen untere Druckbereichsgrenze
eingestellte untere Druckbereichsgrenze
Codezeichen obere Druckbereichsgrenze
eingestellte obere Druckbereichsgrenze
Codezeichen für Förderrichtung
Förderrichtung (0/1 0=vorderer Kolben, 1=hinterer Kolben.)
Codezeichen für gemessenen Druck
gemessener Druck
Codezeichen für Betriebszustand
Betriebszustand (0/1 0=Pumpe fördert nicht
Codezeichen für Fehlerzustand
5 Zeichen für Fehlerzustand (kein Fehler = NoErr)
Fehlermeldungen
Die Fehlermeldungen sind in beiden Betriebsarten (manueller Betrieb und Remotebetrieb) gleich
aufgebaut:
Fehlertelegramm: f<Code-Nummer>
Antworten auf fehlerhafte Eingabetelegramme
f50:
Bevor ein Telegramm bearbeitet werden konnte, wurde schon ein neues Telegramm
gesendet. Keines der Telegramme wird bearbeitet.
f51:
Es wurde ein Remote - Telegramm empfangen ohne vorher den Remote - Betrieb zu
starten. Telegramm wird nicht bearbeitet.
f52:
Es wurde ein unbekanntes Remote - Telegramm empfangen. (Erstes Zeichen = R,
zweites Zeichen ungültig). Keine Bearbeitung.
Die beiden folgenden Meldungen können nur im Remote - Betrieb auftreten:
f53:
Es wurde ein falsches Remote - Pumpen - Telegramm empfangen. (Erstes Zeichen = X,
zweites Zeichen ungültig. Keine Bearbeitung.
f54:
Es wurde ein falsches Remote - Befehls - Telegramm empfangen. Keine Bearbeitung.
Seite/Page 13
Meldung von Gerätefehlern im Remote - Betrieb
Im Remote - Betrieb werden auftretende Gerätefehler sofort nach Erkennung über die Schnittstelle
gemeldet. Die Fehlernummer sind im Handbuch der LDP - Pumpe nachzulesen.
Bei der Programmierung von PC-Software für die LDP ist zu beachten, dass Fehlermeldungen in der
Remote - Betriebsart zum Zeitpunkt ihres Auftretens unaufgefordert gesendet werden. Die
Schnittstelle muss also entweder zyklisch abgefragt werden oder es muss in regelmäßigen
Abständen das Statustelegramm angefordert werden, welches den aktuellen Fehlerzustand
beinhaltet. Dabei muss der Eingangspuffer der PC-Schnittstelle vor Empfang des Statustelegramms
geleert werden, da sich sonst noch Reste von eventuellen Fehlermeldungen darin befinden können.
Pin Zuordnung von 9 pin Buchse
Pin
Signal Beschreibung
2
3
5
TxD
RxD
0V
send data , Output
receive data, input
ground
Seite/Page 14
DESCRIPTION
The LDP-3, LDP-4 and LDP-5 represent the latest generation of precision pumps which we have
manufactured for more than 30 years. They pump small to very small quantities with the highest
possible linearity of delivery.
The flow is independent of back pressure as no check-valves are involved. Two pistons are
driven by a precision gear, one for the suction and one for the delivery side. At the end of each
piston movement a rotary valve switches from suction to delivery. After about 0.5 sec. of
standstill delivery starts again.
Our top model LDP-5 however has two drives which compensate for this standstill and provide
an endless stream of delivery without loss of pressure. The LDP-4 and LDP-5 are both equipped
with a pressure control with variable "high" and "low" limits.
The pump is driven by a stepping motor (LDP-5 has two) which drives a toothed belt.
The pump consists of a dry and a wet part. The wet part
contains the cylinders. The glass cylinders are protected
by a plexiglass cover to prevent accidents if a cylinder
should break. If a cylinder leaks the fluid is caught in
the mould of the wet part and drained through 2 hoses.
The dry part contains the display with the keyboard as
well as the electronics and the drive mechanism. This
drive provides an output of:
• 0,1 to 999,9 ml/h
• 1 to 999 ml/h
• 0,1 to 99,9 ml/h
(LDP-4 and -5)
(LDP-31)
(LDP-32)
OPERATION
Please read this manual carefully before connecting pump to line power.
Our pumps are only designed to deliver liquids.
The pump is factory set for a supply voltage of 240 V AC.
Before connecting the pump to the supply select the correct voltage on
pump. To do this, remove the cover of the voltage selector and turn it
until desired voltage appears in the window. (Available voltages 100 V,
120 V, 220 V or 240 V.
The pump has been tested in the factory with distilled water. If the remains of this might
interfere with the pumped medium the wet parts have to be dismantled and cleaned.
Seite/Page 15
Controls and Display
The power switch combined with a filter and voltage selector is located on the right hand side of
the pump.
Keyboard:
Button "↑" :
Increase of flow
or pressure limit
Button "Fluß/Flow":
Change of flow rate
Button "↓" :
Decrease of flow
or pressure limit
Button "Druck/Pressure":
Change of presure limit´s
Button ″Kolben/Piston“:
Change of direction
Button "Start/Stop":
Switch ON and OFF delivering
Acceptance of Errors
Display:
Left Display shows the current mode of the pump
middle Bar is ON = flow is on
upper Bar indicates flow with rear piston
lower Bar indicates flow with front piston
Decimal point indicates REMOTE - control
right for display of pressure
(only LDP-4 and LDP-5)
Middle display for flow rate ( LDP-3, LDP-31 and LDP-32 3-digit only)
If Decimal point of right side digit is on, means that the changed flow
rate is still not saved in EEPROM, press „Start/Stop“ for saving it
LDP-3 has no pressure indicator.
After switch On the pump is in „stand-by“ i.e. there is no delivery, press „Start/stop“ to starting
delivery.
Limits for max. or min. pressure can only be set in stand-by mode.
Flow rate can be set at any time.
Adjustment of output
When the mains switch is turned ON a self-test is performed and the pump goes into standby.
i.e. the adjusted parameters are displayed, for example 999.9 ml/h and 0.00 MPa.
Seite/Page 16
Pressing the "flow" key causes "FLO" to appear in the right-hand display. The output can be
adjusted by pressing the arrow keys up or down (also when running). This starts by
incrementing the lowest decade and switches to the next decade after about 3 seconds. If the
key is released and one of the arrow keys is pressed again, within one second, then counting
continues with the same decade as before.
Once the desired output has been selected, the "flow" key has to be pressed once more to store
the new output. The full stop after the last digit of the flow display then vanishes.
Adjustment of pressure limits
When the "press." key is pressed "P HI" appears in the middle display. By pressing the arrow
keys the limit of high pressure can be adjusted. It is displayed on the right-hand display. The
adjusted value is stored by pressing the "press." key once more. After that "P LO" is displayed.
This value can also be adjusted by pressing the arrow keys. The adjusted value is stored by
pressing the "press." key once more. The middle display then returns to showing the quantity
delivered and the right display shows the actual pressure.
The minimum difference between the lower and upper pressure limit is 0.5 MPa
NOTE: The pressure limits can only be adjusted when the pump is on "stand-by".
On the LDP-5 a there can be a small difference in pressure indication depending on whether the
front or rear piston is moving. This results from the tolerances of the two pressure transducers.
Start and end of delivery
The pump is turned on and off by using the "Start/Stop" key.
The Left display (flow) shows following:
rear piston
is moving
Pump stopped
front piston
is moving
pump stopped
----------------rear piston
is moving
pump running
-----------------
front piston
is moving
pump running
-----------------
Seite/Page 17
Dismantling the pump cylinder
It could be necessary for cleaning or maintenance (change of piston seal, glass cylinder) that the
glass cylinder has to be removed.
This is carried out as follows:
•
•
•
•
•
Remove fitting screws
Unscrew the knob at the pumping end.
Pull off the front cylinder holder
By turning the glass cylinder anticlockwise it can be separated from the piston.
Unscrew the piston from the spindle.
The rear cylinder holder does not come into contact with the pumped fluid It is therefore not
necessary to clean it.
Re-assembly is done in the reverse order.
It is essential that the outlet vent of the front cylinder holder is assembled pointing
upward. Otherwise it is not possible to remove air bubbles from the cylinder.
The bores in the rotary valves have a diameter of 1.5 mm. For cleaning it is sufficient to rinse
them several times with the pumped medium.
Connection of suction and delivery line with O-Fitting
Our pressure-tight fittings consist of 4 parts: screw, pinch tube, cone nipple and O-ring.
A tube connection is carried out as follows:
The desired length of tubing is cut off with a sharp knife. Screw and pinch tube are slid onto the
tube ends. The tube is held with a piece of emery paper and widened sufficiently with the conical
mandrel to allow insertion of the cone nipple. The end of the fitting is placed on a hard surface
and the pinch tube is pushed into the PTFE tube using limited pressure. After fitting the O-ring in
the ridge at the end of the cone, the assembled fitting is ready for use.
Filling the glass cylinder
The pump LDP-3 is equipped with PTFE tubing with an inner diameter of 0.7 mm (Cat. No. 800
071) and a pressure resistance of (50 bar) 5 MPa. High flow rates may cause a sub atmospheric
pressure in the suction tubing, depending on the viscosity of the medium. Gas bubbles can appear
in the glass cylinder. If the medium has a tendency to degas, gas bubbles may remain even after
pressure equilibrium. Normally this phenomenon can be avoided by employing suction tubing with
a larger ID (PTFE tubing with ID 1.6mm, Cat. No. 800 516). To speed up the procedure of filling the
cylinder the direction of the piston can be changed by pressing the key "piston". The noise caused
by this action originates from the valve motor. To remove air bubbles more easily from the
cylinder, the pump's liquid end is elevated by means of the two feet.
LDP-4 and LDP-5 are equipped with PTFE tube with an id. of 1.6mm as standard.
Automatic delivery
The pump is ready for use as soon as all air bubbles have been removed.
By pressing the "Start/Stop" key automatic delivery is initiated.
Remote control. Using the 9 pin plug (RS232 interface) the pump functions may be controlled
using a terminal or PC.
Seite/Page 18
Trouble shooting
Trouble
no display
check power connection
no delivery
press "Start/Stop" key
broken cylinder
change cylinder (002 100)
hydraulic connection leaks
fit new O ring
or tighten the screw (finger-tight)
air bubbles are not removable
front cylinder holder in wrong position
rotary valve leaks
change valve 100 000
Operating errors
Model LDP-3 has no monitoring of the pressure limits.
During operation the following error message may appear:
Err 0: No valid software version.
Control lights, no operation possible disconnect supply, set configuration jumpers
correctly.
Err 1: Calibration check-sum wrong.
Clear by pressing the start/stop key. This initiates a reset. If the error shows up again
the EEPROM has to be exchanged and a new calibration is necessary.
Err 2: Checksum parameters wrong.
Clear using start/stop key. After clearing the error message default values will be set.
Appearance of the EEPROM checksum error (and hence operation with default values)
will be indicated by "E" as the first character of the left display (emergency
operation). After the appearance of this error all parameters have to be checked
again.
Err 3: Error writing to the EEPROM.
Clear by start/stop key. If the error occurs again after trying to load parameters the
EEPROM is faulty.
Err 4: index position for valve 1 has not been reached.
Err 5: index position for valve 2 has not been reached.
The instrument tries up to five times to get into valve position.
Err 6: Light sensors system 1 are both on
Err 7: Light sensors system 2 are both on
It seems that a light sensor is damaged and had to be replaced
Err 8: Voltage for stepper motor not at level ON
Err 9: Voltage for stepper motor not at level OFF
Clear by start/stop key.
Seite/Page 19
Err
Err
Err
Err
10:
11:
12:
13:
Voltage valve motor 1 not
Voltage valve motor 1 not
Voltage valve motor 2 not
Voltage valve motor 2 not
Clear by start/stop key.
at
at
at
at
level
level
level
level
ON
OFF
ON
OFF
Err 14: Under pressure in system 1
Err 15: Under pressure in System 2
Err 16: Overpressure in System 1
Err 17: Overpressure in System 2
Clear by start/stop key. Error occurs if values of A/D Converter are out of range.
Err 18: Power U0 not within Tolerance.
Clear by start/stop key.
Err 19: Pressure compensation during piston change was not correct.
Err 20: Both pumping systems are in the range of the front light sensors. If pump was running,
it will be stopped.
Err 21: Flow direction and valve position of pumping system 1 are not in accordance.
Err 22: Flow direction and valve position of pumping system 2 are not in accordance.
Errors in Remote-mode
Err50: Receipt of more than one data. No of them will be processed.
Err51: Receipt of data without starting remote-operation. No processing.
Err52: Receipt of unknown data. No processing.
Following messages can only appear in remote-operation:
Err53: Receipt of wrong data. No processing.
Err54: Receipt of wrong remote-operation data. No processing.
Seite/Page 20
SPARE PARTS
Description
Cat. No.
conical mandrel 0.7
conical mandrel 1.6
002 138
002 595
O-fitting, complete, 0.7 Kel-F
consisting of:
screw, Delrin
pinch tube
cone nipple 0.7, Kel-F
O-ring, EP
007 700 (001 817 SS)
O-fitting, complete, 1.6 Kel-F
consisting of:
screw, Delrin
pinch tube
cone nipple 1.6, Kel-F
O-ring, EP
100 028
glass cylinder 11,28
transformer
stepper motor
valve motor
switching valve, LDP-3 / 4
switching valve, LDP-5
O-ring, PTFE, for O-fitting
O-ring, Viton, for O-fitting
O-ring, EP, for piston
O-ring, silicone, for piston
O-ring, Viton, for piston
O-ring, Kalrez, for piston
O-ring, Kalrez for cyl. holder
O-ring, PTFE for cyl. holder
O-ring, EP, for cyl. holder
O-ring, Silicone, for cyl holder
O-ring, Viton, for cyl. holder
PTFE tubing, 0.7 mm ID, 10 m
PTFE tubing, 1.6 mm ID, 10 m
Piston PCTFE
002100
100 163
895 015
895 022
100 000
100 150
002 937
800 294
800 105
800 112
800 119
801 534
895 029
002 722
800 108
800 115
800 122
800 071
800 516
002 107
001
001
007
800
002
002
100
800
894
895
701 (001 896 SS)
099
592
593
027 (002 594 SS)
099
Seite/Page 21
Description of RS 232 Interface
Contents
1. Selection of Baudrate
2. Remote-Control
2.1 Data transfer PC --> PUMP
ON/OFF of remote control
ON/OFF of pump (pump-system)
Change of metering path
Parameter selection
Call-off of the default pump status
2.2 Data transfer PUMP --> PC
Acknowledgements
3. Error indication
3.1 Messages for wrong data transfer
3.2 Errors in remote-control
4. Pin assignment for 9-pin connector
Seite/Page 22
1. Selection of Baud-Rate
Baud-Rate is factory set to 4800.
Parity: No
Data bit: 8
Stop bit: 1
2. Remote-Control
After connection of a PC (with Terminal-software) or a terminal to the Pump serial interface port
(9pin connector) remote control of Pump is possible.
Following appears on screen after switch ON of Pump:
LDP-4, V1. ??.??.?? or
LDP-5, V1. ??.??.??
Prior to control Pump by remote devices the pump has to be set in remote-operation. Setting the
resp. Bit in AUTOSTART-parameter or input of the remote-start character can carry this out.
2.1 Data transfer PC --> PUMP
Code characters are realized with capital letters. All data-inputs have to be acknowledged with
Carriage-Return.
ON/OFF of the remote-operation
This data-transfer activates or reactivates the remote-operation. In manual operation only remote
ON will be handled. All others are ignored.
Remote operation: Rx
with x = E : Remote ON
x = A : Remote OFF
Caution:
Remote OFF may also be set by the Start/Stop-button on the keyboard of Pump. Having left the
remote-operation the pump (delivering of liquid) stops.
If Bit 4 of the Autostart-Parameter is set, remote-operation is activated automatically after each
RESET of Pump.
ON/OFF of the pump (delivering of liquid)
System:
Xx
with x = E : ON
x =A : OFF
Changing metering path
Seite/Page 23
Direction: D
Same function as the manual button on Pump.
Parameter selection
Selection: Pax...x
with a: Kind of the parameter
a
a
a
a
=
=
=
=
F: metering volume (ml/h)
U: lower pressure limit (Mpa)
O: upper pressure limit (MPa)
S: Save of new values (without parameter value x..x)
x...x: parameter value
Caution: Parameters are not checked for plausibility. Input over maximal metering volume will
cause setting the latter. There will be no error indication. Parameters will not be written into
EEPROM for storage. After line interruption the pump will be set to the value, which has been
written to the EEPROM in manual operation as last input.
Call-off of the default pump status
Status: S
Default parameters are called off. These are:
- metering volume
- upper und lower pressure limits
- actual pressure
- metering path
- operation
- error indication
For error indication see 3.1
2.2 Data transfer Pump --> PC
Acknowledgements
Status: sA...AuB..BoC...CdDpE...ErFfG...G
with
A...A: =
u:
=
B...B: =
o:
=
C...C =
d:
=
D:
=
p:
=
E...E: =
r:
=
F:
=
f:
=
G...G:= 5
metering volume
code character for lower pressure limit
selected lower pressure limit
code character for upper pressure limit
selected upper pressure limit
code character for metering path
fix set to 1
code character for actual pressure
actual pressure
code character for operation
operation , 0 or 1 , 1=Pump run
code character for error indication
characters for errors (no error = NoErr)
Seite/Page 24
3. Error indication
All error messages are in both operation modes (manual operation and remote-operation equal:
Error data: f<code-character>
3.1 Messages for wrong data transfer
f50:
f51:
Receipt of more than one data. No of them will be processed.
Receipt of data without starting remote-operation. No processing.
f52:
Receipt of unknown data. No processing.
Following messages can only appear in remote-operation:
f53:
Receipt of wrong data. No processing.
f54:
Receipt of wrong remote-operation data. No processing.
3.2 Error in remote-control
All errors in remote-control are send immediately to RS 232 Interface.
Error code numbers are listed in manual of Pump.
By programming of PC-software for Pump remote control please note that error messages in
remote-operation are send immediately after an error occurred. The RS 232 interface has to be
questioned in a cycle or it has to be claimed the status which contains the actual error situation.
The input buffer of PC interface has to be emptied before you claim the status, otherwise may be
still "old" error messages in the input buffer.
4. Pin assignment of 9-pin connector
Pin
signal description
2
3
5
TxD
RxD
0V
send data, output
receive data, input
ground
Seite/Page 25
Chemische Beständigkeit
Alle benetzten Teile sind entweder aus Glas, Teflon und Kel-F. Die Dichtringe sind in verschiedenen
Materialien ausgeführt. Die Standardbestückung besteht aus EP (Aethylenpropylen), im Zubehör
befinden sich noch solche aus Viton und Silikon.
Vor Inbetriebnahme der Pumpe sollten Sie einen geeigneten Satz Dichtringe anhand der
beigefügten Beständigkeitstabelle auswählen und die Beständigkeit des Dichtringes vor
Einsatz in der Pumpe prüfen.
Ein Nichtbeachten kann zu einer Zerstörung der Pumpe führen.
Beständigkeitstabelle, siehe Anhang
Alle Informationen über den Gebrauch der Dichtringe beruhen auf jahrelanger Erfahrung. Trotzdem
kann die Praxis andere Ergebnisse bringen, so dass die hier vorliegenden Empfehlungen nicht
notwendigerweise alle Probleme lösen werden.
In Zweifelsfällen rufen Sie bitte unsere Technische Informationsstelle unter der Tel. Nr.
08151-95517 an.
CHEMICAL RESISTANCE
All parts which come into contact with fluids are made of glass, PTFE, stainless steel or PCTFE.
The sealing rings the pump is normally supplied with, are made of ethylene propylene. Viton and
silicone are in the accessory kit
Before operating the pump please check the compatibility of the pumped medium with
the materials mentioned above (see resistance table), and fit an appropriate set.
Failure to observe this could lead to the pump being damaged.
Resistance table, see attachment
The information in this table was derived from many sources, information from suppliers of base
polymers and comparisons with materials of similar composition. Users must test under their
own operating conditions to determine the suitability in a particular application. At present it is
only available in German.
Labortechnik Heinz Sewald
Primelweg 6
D-82335 Berg
Tel. 08151-95517
Fax 08151-95774
info@labortechnik-sewald.de
Seite/Page 26
Beständigkeitstabelle, Resistance table
Anwendbarkeit:
Dichtung / Seals:
1=
2=
3=
4=
X=
E = Ethylen Propylen
V = Viton
T = Teflon bzw. Kalrez
S = Silikon
beständig/ seal
eingeschränkt beständig
bedingt beständig
nicht beständig/ not seal
keine Angaben
Alle Angaben sind ausschließlich Empfehlungen ohne Gewähr,
ein Rechtsanspruch kann aus den gemachten Angaben nicht
abgeleitet werden. Es ist zu prüfen ob die Dichtung in Ihrer
Applikation verwendbar sind.
DICHTUNG
Medium
E
V
T
S
Abwasser
Abetylentetrachlorid
Acetaldehyd
Acetamid
Acetessigester
Aceton
Acetophenon
Acetylaceton
Acetylchlorid
Acetylen
Acetylentetrabromid
Acrylnitril
Acrylsäureathylester
Aero Lubriplate
Aerosafe 2300
Aero Shell IAC
Aero Shell 750
Alaune NH3-Cr-K
Aluminiumacatat
Aluminiumbromid
Aluminiumchlorid
Aluminiumfluorid
Aluminiumnitrat
Aluminiumphosphat
Aluminiumsulfat
Ameisensäuremethylester
Ammoniak flüssig
(WASSERFREI)
Ammoniumcarbonat
Ammoniumchlorid
2n Lösung
Ammoniumhydroxid
3mol.Lösung
Ammoniumsulfat
Amylacatat
1
4
2
1
2
1
1
1
4
1
1
4
2
4
1
4
4
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
3
4
4
4
4
1
1
1
3
4
1
4
1
1
1
4
1
1
1
1
1
1
1
2
4
1
4
4
4
1
1
X
X
4
4
1
3
1
2
X
4
1
1
X
X
1
X
1
X
2
2
2
2
4
3
3
2
X
X
2
2
3
2
4
1
4
1
2
2
2
1
1
2
X
X
X
1
1
4
X
4
X
2
X
1
X
X
X
1
1
1
2
4
4
1
X
4
1
X
4
A
Amylalkohol
1
Amylborat
4
Amylchlorid
4
Amylchlornaphtalin 4
Amylnaphtalin
4
Anderol, L 774
(Di-Ester)
4
L 826
4
Anilin
2
Anilinfarbstoffe
2
Anilinhydrochlorid
2
Anilinöl
2
Apfelsäure
X
AutomobilBremsflüssigkeit
1
Äthanol (Äthylalkohol)1
Äthanolamin
(Colamin)
2
Äthylacatat
2
Äthylacrylsäure
2
Äthylbenzol
1
Äthylbenzoat
4
Äthylbromid
4
Äthylchlorid
1
Äthylcyclopentan
4
Äthylenchlorid
4
Äthylenchlorhydrin 2
Äthylendiamin
1
Äthylendibromid
3
Äthylendichlorid
3
Äthylenglycol
1
Äthylenoxid
3
Äthylentrichlorid
3
Äthylen Hexanol
1
Äthylmercaptan
3
Äthyloxalat
4
Äthylpentachlorbenzol
4
Äthylsilikat
1
2
X
1
1
1
1
X
2
X
1
4
X
4
X
4
1
1
3
2
2
3
1
2
2
3
2
2
3
1
4
4
4
3
3
4
2
4
3
4
1
3
1
4
4
X
1
1
1
1
1
2
1
4
1
1
1
4
1
1
4
1
4
4
4
1
1
1
1
1
2
2
4
3
3
1
4
3
1
X
2
2
2
4
4
4
X
4
4
4
3
1
4
4
1
4
4
2
3
4
1
1
2
1
4
X
Seite/Page 27
B
Bardol B
4
Bariumchlorid
1
Bariumhydroxid
1
Bariumsalze
1
Bariumsulfid
1
Bayol D
4
Bayol 35
4
Benzaldehydd
1
Benzin
4
Benzoesäurebenzylester
2
Benzoesäure
4
Benzoesäuremethylester
4
Benzol
4
Benzolsulfonsäure
10%
4
Benzoylchlorid
1
Benzophenon
2
Benzylalkohol
2
Benzylchlorid
4
Black Point 77
1
Blausäure
1
Bleiacetat
1
Bleichlauge
1
Bleinitrat
1
Bleisulfat
1
Borax
1
Boronflüssigkeit
(HEF)
4
Borsäure
1
Bret 710
1
Brom 113
4
Brombenzol
4
Bromchlortrifluoräthan
4
Bromwasser
4
Bromwasserstoffsäure
1
Butadien (Monomer) 4
Butan
4
Butanol
2
Butter
1
Buttersäure
2
Buttersäurebutylester1
Butylacetat
2
Butylacrylat
4
Butylalkohol
2
Butylamin
4
n-Butylbenzoat
1
Butylcarbitol
1
Butylen
4
Butylglycol
2
Butyloleat
2
Butylstearat
4
Butyraldehyd
2
Bohröl
4
Butylmercaptan
4
1
1
1
1
1
1
1
4
1
2
1
1
1
1
1
1
4
1
4
1
1
1
1
4
4
4
4
1
1
1
2
X
4
1
1
1
1
4
4
1
1
1
1
1
1
1
4
1
X
1
1
2
1
1
2
1
3
2
4
2
1
1
2
4
X
X
X
4
3
3
4
2
2
2
2
1
1
4
2
1
2
1
4
X
2
4
1
4
4
4
1
1
2
2
4
4
1
1
1
1
1
2
1
4
4
1
4
1
3
1
4
1
1
4
1
1
3
1
1
1
1
X
1
4
4
1
4
1
4
2
4
2
2
4
1
X
4
4
4
2
2
X
X
4
X
2
2
X
4
4
X
X
X
4
4
4
C
Calciumacetat
Calciumbisulfit
Calciumcarbonat
Calciumchlorid
Calciumcyanid
Calciumhydroxid
Calciumhypochlorid
Calciumhypochlorit
Calciumnitrat
Calciumphosphat
Calciumsulfid
Caciumthiosulfat
Caprylaldehyd
Carbamate
Carbitol
Carbolsäure
Cellosolve
Cellosolveacetat
Cellosolvebutyl
Celluguard
Cetan
Chloraceton
Chlorax
Chloressigsäureeäthylester
Chlorbenzol
Chlorbrommethyn
Chloressigsäure
Chlordecan
Chlorextol
Chlordioxid
Chlordifluorid
Chlorhaltiges
Meerwasser
Chlorschwefel
Chlorodan
Chloroform
Chloropren
Chlortoluol
O-Chlorphenol
Chromalaun
Chromsäure 50%
Colamin
Colickellösung
Cumol
Cyclohexan
Cyclohexanol
Cyclohexanon
P-Cymol
D
Decan
Dekalin
Dextron
Diaceton
Diazinon
1
4
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
2
2
2
2
1
4
1
2
4
1
1
1
X
1
1
1
1
1
1
1
4
1
2
1
4
4
4
1
1
4
1
4
1
1
1
X
1
1
2
1
X
1
1
4
1
2
1
4
4
4
1
3
4
1
4
1
1
1
1
X
X
2
2
1
1
1
2
X
2
4
4
4
4
1
4
4
X
4
4
2
2
4
4
3
4
1
1
1
4
1
1
1
4
2
2
2
4
1
2
2
4
4
4
4
X
4
4
X
4
4
4
4
4
4
4
4
1
2
2
2
4
4
4
2
4
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
X
1
1
1
4
1
1
1
2
2
2
2
2
X
3
4
X
2
1
1
4
2
4
3
4
4
4
4
4
1
3
2
X
4
4
4
3
4
4
4
4
1
4
1
1
1
4
2
1
1
2
4
2
2
4
4
4
4
Seite/Page 28
Dibenzyläther
2
Dibromäthylbenzol 4
Dibutylamin
4
Dibutyläther
3
Dichlorbutan
4
Dichlorisopropyläther 3
Dicyclohexylamin
4
Dieselkraftstoff
4
Dieäthylenglycol
1
Diäthyläther
4
Diäthylamin
2
Diisobutylen
4
Diisopropylketon
1
Dioxan
2
Diphenyl
4
Diphenyläther
4
E
Eisenchlorid
Eisennitrat
Eisessig
Epichlorhydrin
Erdnußöl
Erdöl
Essig
Essigsäureanhydrid
Esso Motoröl
F
Fettsäuren
Fluorokieselsäure
Flusssäure > 65%,
kalt
Flusssäure > 65%,
heiß
Fluorwasserstoff
Formaldehyd
Fumarsäure
Furan
Furfural
Furfuryl alkohol
Furyl carbinol
1
1
2
2
3
4
1
2
4
4
1
4
3
1
3
4
1
1
4
4
1
4
4
1
1
X
2
4
3
2
3
4
1
1
3
4
3
4
4
2
2
X
4
3
4
4
4
X
4
2
4
2
4
4
4
4
3
1
1
4
4
1
1
1
4
1
1
1
4
4
1
2
3
4
1
2
2
2
4
1
4
1
2
4
3
1
1
1
X
4
X
4
3
1
4
4
4
1
2
X
X
2
2
2
3
4
4
1
X
4
X
X
4
4
4
1
X
X
4
4
4
X
2
2
X
4
4
4
Gallusgerbsäure
1
Gallussäure
2
Gelatine
1
Glaubersalz
2
Glucose
1
Glycerin
1
Glykol
1
Grüne Sulphatlösung 1
1
1
1
1
1
1
1
1
X
1
1
1
1
1
1
2
2
X
1
X
1
1
1
X
1
1
1
2
1
1
4
4
4
G
H
Halothan
Halowaxöl
Heizöl
4
4
4
Helium
n-Heptan
n-Hexaldehyd
n-Hexan
Hexylalkohol
Holzalkohol
Holzessig
Holzöl
Hydiyn
Hydrauliköl
(Petroleumbasis)
Hydrazin
Hydrochinon
1
4
1
4
3
1
2
4
1
1
1
4
1
1
4
4
1
4
1
1
4
1
2
1
4
2
4
1
4
2
4
2
1
X
4
4
4
1
4
1
X
2
1
X
2
2
2
X
1
1
4
4
1
1
2
1
4
4
1
1
1
1
4
1
4
1
4
1
2
1
1
1
4
2
4
2
3
2
1
X
4
4
4
1
4
1
4
4
2
4
1
4
1
4
X
4
Kaffee
1
Kaliumacetat
1
Kaliumchlorid
1
Kaliumcyanid
1
Kaliumdichromat
1
Kaliumhydroxid 50%
(Kalilauge)
1
Kaliumkupfercyanid 1
Kaliumnitrat
1
Kaliumsulfat
1
Klauenöl
2
Königswasser
3
Kobaltchlorid
1
Kupferacetat
1
Kupferchlorid
1
1
4
1
1
1
1
4
1
1
1
1
4
1
1
1
4
1
1
1
1
2
1
4
1
3
1
1
1
1
3
1
4
1
3
1
1
1
2
4
2
4
1
4
1
1
1
1
2
2
4
2
1
1
1
3
X
X
4
2
1
4
3
2
I
Isobutylalkohol
n-Isobutylbutyrat
Isododekan
Iso-octan
Isophoron
Isopropanol
Isopropylacetat
Isopropylalkohol
Ispopropyläther
Isopropylchlorid
J
Jod
Jodpentafluorid
K
L
Lactame
Lavendelöl
Lebertran
Leinöl
Ligroin
Lindol
Linolsäure
2
4
1
3
4
1
4
Seite/Page 29
M
Magnesiumchlorid
1
Magnesiumhydroxid 1
Magnesiumsulfat
u. -sulfid
1
Maisöl
3
Malathion
4
Maleinsäure
4
Methacrylsäure
2
Methylacetat
2
Methylacetoacetat
2
Methylalkohol
1
Methylacrylat
2
Methylanilin
X
Methylbromid
4
Methylbutylketon
1
Methylcarbonat
4
Methylcellulose
2
Methylchlorid
3
Methylchloroform
4
Methylcyclopentan 4
Methylglycol
2
Methylenchlorid
4
Methyläthylketon
1
Methylisopropylketon 2
Methylmethacrylat 4
Milch
1
Monochlorbenzol
(Chlorbenzol)
4
N
Naphta
Naphtalin
Naphtensäuren
Natriumacetat
Natriumbisulfat
Natriumcarbonat
(Soda)
Natriumbicarbonat
(Natron)
Natriumcyanid
Natriumhydroxid 3m
Natriumhypochlorid
20%
Natriumnitrat
Natriumperborat
Natriumperoxid
Nickelacetat
Nickelchlorid
Nickelsulfat
Nitrobenzol
Nitroäthan
Nitromethan
Nitropropan
O
Octadecan
n-Octan
1
1
1
X
1
X
1
1
1
1
3
4
4
4
4
2
1
4
1
4
1
1
1
4
2
4
4
4
1
1
1
2
X
4
4
4
1
4
X
1
4
2
4
2
2
2
4
2
4
4
X
1
1
1
4
X
4
4
2
1
4
X
X
4
4
2
4
4
4
4
4
4
4
X
1
1
2
4
4
4
4
1
1
1
1
1
4
1
2
1
1
4
1
4
4
4
4
1
1
1
1
1
1
1
1
1
X
2
1
X
2
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
4
2
2
2
1
X
1
1
4
1
1
2
4
4
4
2
X
1
1
4
1
1
4
X
4
4
2
4
2
4
4
1
1
4
4
4
4
4
4
1
1
1
2
4
4
Octachlortoluol
Octylalkohol
O-Dichlorbenzol
Ölsäure
Oleum
Olivenöl
Oxalsäure
P
Palmitinsäure
Pentan, 2-Methyl
n-.Pentan
Perchlorsäure 2N
Pflanzliche Öle
Phenol
Phenylhydrazin
Phoron
Phosphorsäure
3 molar
Phosphortrichlorid
Pikrinsäure,
geschmolzen
Propylacetat
Propylen
Propylenoxid
Propylnitrat
Pyrrol
Q
Quecksilber
Quecksilberchlorid
R
Rizinusöl
Rüböl
S
Salicylsäure
Salpetersäure
3-molar
Salpetersäure
konzentriert
Salzsäure 3-molar
Salzsäure
konzentriert
Salzwasser
Seifenwasser
Silbernitrat
Silikatester
Silikonfette
Silikonöle
Soda
Sojaöl
SCH
Schmalz
4
1
4
4
4
2
1
1
1
1
2
1
1
1
2
2
2
X
2
1
1
4
2
4
4
4
1
2
2
4
4
2
3
4
4
1
1
1
1
1
1
1
1
4
1
3
3
1
1
2
X
4
4
4
4
4
1
4
X
4
1
1
1
1
2
1
2
X
2
2
4
2
2
4
1
4
1
4
4
4
2
4
2
4
4
4
4
4
4
4
4
2
1
1
1
1
X
X
X
X
2
1
1
1
1
1
1
4
1
1
1
X
2
1
3
4
4
1
1
1
3
2
4
4
3
1
1
1
4
1
1
1
3
1
X
1
1
1
1
1
1
1
3
1
1
1
1
1
1
1
1
4
1
1
1
4
3
3
1
1
Seite/Page 30
(tierisches Fett)
Schwefel
Schwefeldioxid naß
Schwefellauge
Schwefelsäure
3-molar
Schwefelsäure
konzentriert
ST
Stearinsäure
Styrol
T
2
1
1
2
1
1
4
1
1
1
2
2
2
X
2
4
2
1
3
4
4
1
4
4
2
4
Terpentin
4
Tetrachloräthylen
4
Tetrachlorkohlenstoff 4
Teeröl
4
Tetrahydrofuran
2
Tetralin
4
Tieröl
2
Toluol
4
Tributylmercaptan
4
Tributylphosphat
1
Trichloräthan
4
Trichloräthylen
4
Trichloressigsäure
2
Trifluoräthan
4
Trinitrotoluol
4
Trioctylphosphat
1
Tripolyphosphat
1
X
2
1
1
1
1
4
1
1
1
1
4
1
1
3
1
2
2
2
X
3
2
2
2
1
X
1
1
2
3
4
2
2
4
2
2
2
1
2
4
4
4
4
4
X
4
2
4
4
X
4
4
X
4
X
3
3
Tungöl
4
1
2
4
Unterchlorige Säure 2
1
X
X
4
1
1
1
1
X
4
2
1
2
1
1
3
1
2
4
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
2
1
1
4
1
4
1
1
4
1
1
1
1
4
1
1
1
4
1
1
1
4
X
1
1
U
V
Vaseline
Vinylacetylen
W
Wasser
Wasserstoffperoxid
90%
Wein und Whisky
Weinsäure
Weißöl
Wolmarsalz
X
Xylol
Z
Zinkacetat
Zinkchlorid
Zinksulfat
Zitronensäure
Seite/Page 31
Schemazeichnung Ersatzteile - Drawing spare parts
LDP-3/4
LDP-5
006161
Einschraubknopf
Fixing screw
Ausgang
Output
LDP-4
100494
Drucksensor
Pressure sensor
LDP-4 only
Ausgang
Output
LDP-3
100150
Ventil
Valve
100000
Ventil
Valve
Eingang
Input
003269
T-Stück
Tee
Eingang
Input
Ausgang
Output
003948
Einsatz
Insert
006153
Vord. Rohrhalter
Front tube holder
800108 EP
800115 Silicone
800122 Viton
895029 Kalrez
006161
Einschraubknopf
Fixing screw
006154
Einsatz PCTFE
Insert PCTFE
003949
Hint. Rohrhalter
Rear tube holder
002100
Glasrohr
Glass tube
800105 EP
800112 Silicone
800119 Viton
801534 Kalrez
002100
Kolben
Piston
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
439 KB
Tags
1/--Seiten
melden