close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung EP X6+ ACDC 6A - Scamora

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung EP X6+ ACDC 6A
Kurzanleitung X6+ Ladegerät
Dies ist eine sinngemässe Übersetzung aus dem Englischen und basiert auf der Originalanleitung. Die englische
Bedienungsanleitung ist massgebend und verbindlich.
In dieser Kurzanleitung werden die wichtigsten Aspekte des Gerätes erörtert. Für detaillierte
Informationen verweisen wir auf die engl. Originalanleitung.
Technische Angaben
Eingangsspannung: 10.0V … 18.0V DC ODER 100 … 240V AC
Ladestrom: 0.1 … 6.0A (maximal 50W)
Entladestrom: 0.1 … 1.0A (maximal 5W)
Balancerstrom: <300mA
Unterstützte Akkutypen: LiPo, LiIo & LiFe bis 6s, NiCd/NiMH bis 15s, Blei bis 20V
Speicherplätze: 5
Gewicht: 635g
Dimension: 135 x 149 x 40mm
Bedienung & Begriffe
[DEC] / [INC] Programme (Hauptmenu) und Ansichten durchblättern, blinkender
Parameter erhöhen [INC] oder verkleinern [DEC]
[Start / Enter] Wahl des Submenus, Wahl des einzustellenden Parameters – Parameter
blinkt, 3 Sekunden halten startet Ladevorgang
[Stop / Batt type] um vom Submenue ins Hauptmenu zu gelangen, stoppt aktuellen
Ladeprozess
Warnungen und Sicherheitshinweise









Laden sie Akkus nur unter Aufsicht
Halten Sie Kinder und Tiere fern
Schützten Sie das Ladegerät vor Verschmutzung, Wasser und Hitze
Werden Akkus mit einem falschen Programm geladen, können sich diese entzünden oder gar explodieren.
Machen Sie Ihre Einstellungen (Ladeprogramm, Anzahl Zellen, max. Ladestrom usw.)
zum Laden stets gewissenhaft um unliebsame Überraschungen zu vermeiden!
Laden Sie ihre Akkus nur auf einer feuerfesten Unterlage
Laden Sie nie beschädigte Akkus oder Einwegzellen
Halten Sie die Spezifikationen des Akku-Herstellers ein
Seite 1
Programmübersicht
Seite 2
Grundeinstellungen (USER SET)
Bein erstmaligen Einschalten werden die herstellerseitigen Einstellungen ausgeführt. Die
nachfolgenden Einstellungen können danach individuell festgelegt werden.
Die Nennspannung kann für jeden Lithiumtypen (LiFe 3.3V,
LiIo 3.6V, LiPo 3.7V) eingestellt werden. Die korrekte
Einstellung ist wichtig, da sonst die Zellen überladen und gar
explodieren können.
Die Zellenzahl Ihres Akkus wird automatisch ermittelt. Die
Zellenzahl Tief entladener Zellen kann nicht unmittelbar
ermittelt werden. Während dieser Zeit wird der Akku getestet
und mit einem kleinen Strom geladen. Bei zu hoch angesetzter
Prüfzeit (CHK Time) können Akkus mit geringer Kapazität
bereits vollständig geladen sein oder gar überladen werden.
10min ist in den meisten Fällen ausreichend.
Die Ladeabschaltung erfolgt bei NiMh und NiCd Akkus auf
Grund eines vordefinierten Spannungsabfalls (Delta Peak).
Dieser kann zwischen 5 und 20mV gewählt werden. Die
Grundeinstellung (default) beträgt für NiMH 7mV und NiCd
12mV)
Mit einem optionalen Temperatursensor kann die Akku
Temperatur während dem Ladevorgangs überwacht werden.
Beim überschreiten der eingestellten Schwelle wird der
Ladevorgang umgehend beendet.
Das Ladegerät kann auch über den Temperturanschluss mit
einem PC verbunden werden. Die beiliegende Software kann
detaillierte Ladeprotokolle erstellen. Dafür muss der Anschluss
für «USB» konfiguriert werden.
Seite 3
Um beim zyklischen Laden und Entladen dem sich
erwärmenden Akku eine Abkühlphase zu gönnen kann
zwischen den Vorgängen eine Pause von 1 bis 60min
eingelegt werden.
Der Sicherheitstimer unterbricht den Ladevorgang, falls nach
abgelaufener Zeit kein Ladeende erreicht wurde.
Der Ladevorgang wird ebenfalls aus Sicherheitsgründen beim
erreichen der maximalen Ladekapazität unterbrochen.
Tastaturtöne ein- und ausschalten (on/off)
Signal bei Vorgangsende ein- und ausschalten (on/off)
Zum Schutz Ihrer Autobatterie wird der Ladevorgang beim
Unterschreiten der minimalen Eingangsspannung beendet.
Seite 4
Lithium Akkus (LiXX BATT)
Die nachfolgenden Ladeprogramme eigenen Sich nur für LiPo (3.7V), LiFe (3.3V) oder LiIo
(3.6V) Akkus. Für diese Akkus ist eine spezielle Ladetechnik
(Konstantstrom/Konstantspannnug) nötig. Zudem sind die Ladeschlussspannungen
unterschiedlich (LiPo 4.2V, LiFe 3.6V, LiIo 4.1V).
Es ist wichtig immer den korrekten Akkutypen gewählt zu haben, da sonst die Gefahr
der Zerstörung Ihres Akkus besteht.
Um ein möglichst lange Lebensdauer zu erzielen, empfehlen wir Lithium Akkus
generell mit 1C zu laden.
Nachfolgend werden die Unterschiedlichen Ladeprogramme am Beispiel eines Lithuim
Polymer Akkus (LiPo) erläutert.
Laden OHNE Balancer (CHARGE)
Der Akkutyp (hier am Beispiel eines LiPo) erscheint in der
Anzeige links vom gewählten Ladeprogramm (CHARGE).
Stellen Sie nun den gewünschten maximalen Ladestrom (0.1
bis 6.0A) und die Nennspannung bzw. Anzahl Zellen Ihres
Akkupacks (1 bis 6 Zellen) ein.
Halten Sie [START] für 3 Sekunden gedrückt und der
Ladevorgang wird initiiert.
Das Ladegerät detektiert nun die Zellenzahl (R) und zeigt die
von Ihnen eingestellte Zellenzahl (S) an. Stimmen diese
überein, können Sie mit [START] den Ladevorgang beginnen.
Sind die Zellenzahlen unterschiedlich brechen Sie mit [STOP]
ab und überprüfen Ihre Einstellungen.
Die aktuellen Ladeparameter werden nun angezeigt:
Zellentyp und Anzahl, Ladestrom, Akkuspannung
Ladeprogramm, verstrichene Zeit, nachgeladene Kapazität
Seite 5
Laden MIT Balancer (BALANCE)
Zu Ihrer eigenen Sicherheit und für eine hohe Lebensdauer Ihrer Akkus empfehlen wird
Lithium Akkus nur in Verbindung mit einem Balancer zu laden.
Verbinden Sie das Balancerkabel Ihres Akku zusätzlich mit dem Ladegerät. Das Ladegerät
überwacht während dem Ladevorgang die einzelnen Zellen, gleicht unterschiedliche
Spannungslagen aus oder schaltet bei Anomalien den Ladeprozess gar ab.
Der Akkutyp (hier am Beispiel eines LiPo) erscheint in der
Anzeige links vom gewählten Ladeprogramm (BALANCE).
Stellen Sie nun den gewünschten maximalen Ladestrom (0.1
bis 6.0A) und die Nennspannung bzw. Anzahl Zellen Ihres
Akkupacks (1 bis 6 Zellen) ein.
Halten Sie [START] für 3 Sekunden gedrückt und der
Ladevorgang wird initiiert.
Das Ladegerät detektiert nun die Zellenzahl (R) und zeigt die
von Ihnen eingestellte Zellenzahl (S) an. Stimmen diese
überein, können Sie mit [START] den Ladevorgang beginnen.
Sind die Zellenzahlen unterschiedlich brechen Sie mit [STOP]
ab und überprüfen Ihre Einstellungen.
Die aktuellen Ladeparameter werden nun angezeigt:
Zellentyp und Anzahl, Ladestrom, Akkuspannung
Ladeprogramm, verstrichene Zeit, nachgeladene Kapazität
Seite 6
Schnellladen (FAST)
Beim Schnellladen wird das Ladeende bereits beim unterschreiten von 1/5 des max.
Ladestroms detektiert (normal Laden bei 1/10). Dadurch wird die Ladezeit verkürzt bei nur
unwesentlicher Einbusse bei der Gesamtkapazität.
Der Akkutyp (hier am Beispiel eines LiPo) erscheint in der
Anzeige links vom gewählten Ladeprogramm (FAST).
Stellen Sie nun den gewünschten maximalen Ladestrom (0.1
bis 6.0A) und die Nennspannung bzw. Anzahl Zellen Ihres
Akkupacks (1 bis 6 Zellen) ein.
Halten Sie [START] für 3 Sekunden gedrückt und der
Ladevorgang wird initiiert.
Die aktuellen Ladeparameter werden nun angezeigt:
Zellentyp und Anzahl, Ladestrom, Akkuspannung
Ladeprogramm, verstrichene Zeit, nachgeladene Kapazität
Lagerprogramm (STORAGE)
Lithium Akkus sollten nicht über längere Zeit mit undefiniertem Ladezustand gelagert
werden. Dies verkürzt Ihr Leistungsvermögen und Labensdauer.
Lithium Akkus sollen stets bei definierter Zellenspannung (LiPo 3.8V, LiFe 3.3V, LiIo 3.75V)
gelagert werden. Ist die Zellenspannung über der optimalen Lagerspannung, wird der Akkus
auf das entsprechende Niveau entladen. Ist sie darunter, wird er entsprechend
nachgeladen.
Der Akkutyp (hier am Beispiel eines LiPo) erscheint in der
Anzeige links vom gewählten Ladeprogramm (STORAGE).
Stellen Sie nun den gewünschten maximalen Ladestrom (0.1
bis 1.0A) und die Nennspannung bzw. Anzahl Zellen Ihres
Akkupacks (1 bis 6 Zellen) ein.
Halten Sie [START] für 3 Sekunden gedrückt und der
Ladevorgang wird initiiert.
Die aktuellen Ladeparameter werden nun angezeigt:
Zellentyp und Anzahl, Ladestrom, Akkuspannung
Ladeprogramm, verstrichene Zeit, nachgeladene Kapazität
Seite 7
Entladen (DISCHARGE)
Vorsicht: Tiefentladung von Lithium Akkus führt zu Beschädigung des Akkus und/oder
beeinträchtigt deren Lebensdauer. Machen Sie NIE Kapazitäts-Checks!
Der Akkutyp (hier am Beispiel eines LiPo) erscheint in der
Anzeige links vom gewählten Ladeprogramm (DISCHARGE).
Stellen Sie nun den gewünschten maximalen Entladestrom
(0.1 bis 5.0A, max. 1C!) und die Nennspannung bzw. Anzahl
Zellen Ihres Akkupacks (1 bis 6 Zellen) ein.
Halten Sie [START] für 3 Sekunden gedrückt und der
Ladevorgang wird initiiert.
Die aktuellen Ladeparameter werden nun angezeigt:
Zellentyp und Anzahl, Ladestrom, Akkuspannung
Ladeprogramm, verstrichene Zeit, nachgeladene Kapazität
Seite 8
Daten speichern und wieder abrufen (SAVE & LOAD)
Die Einstellungen der unterschiedlichen Programme und Akkus lassen sich in einem der 5
Speicher abspeichern bzw. wieder abrufen.
Speichern von Akkudaten
Wählen Sie das Speicherprogramm und drücken [ENTER].
Wählen Sie den gewünschten Speicherplatz (hier Nummer 1)
und stellen Sie die Eckdaten Ihres Akkus ein (Typ,
Nennspannung und Kapazität)
Stellen Sie den maximalen Ladestrom ein.
Stellen Sie den maximalen Entladestrom und die
Entladeschlussspannung ein.
Stellen Sie die Zyklenarte (DCHG>CHG – Entladen-Laden
oder CHG>DCHG – Laden-Entladen) und die Anzahl Zyklen
ein.
Die Angaben werden gespeichert.
Seite 9
Laden aus Speicher
Wählen Sie das Ladeprogramm und drücken [ENTER].
Wählen Sie den gewünschten Akku bzw. Speicherplatz aus.
Ihre zuvor abgespeicherten Angaben werden geladen.
NiMH, NiCd und Blei Programme
Für diese Akkus stehen die üblichen Lade-, Entlade-, Zyklen- und Formatierungsprogramme
zur Verfügung, welche analog den oben erklärten Schritten zu bedienen sind. Für Details vgl.
engl. Anleitung.
Informationen während dem Lade-/Entladeprozess
Während dem Ladevorgang können die durch drücken von
[DEC] die Grundeinstellungen einsehen (vgl. oben unter
Grundeinstellungen)
Seite 10
Ist Ihr Akku mit dem Balancerkabel am Ladegerät
angeschlossen, kann während dem Ladevorgang auch die
individuellen Zellenspannungen angezeigt werden.
Messen des Innenwiderstandes jeder Zelle
Sie können mit dem EP X6+ den Innenwiderstand jeder Zelle messen. Drücken Sie im Menu PROGRAM SELECT die
Taste <DEC und danach ENTER. Der Innenwiderstand jeder Zelle wir in mΩ angezeigt. Im Verlaufe der Lebensdauer
eines Akkus nimmt der Innenwiderstand zu. Ein tiefer Innenwiderstand ist besser als ein hoher.
Seite 11
Fehlermeldungen
Akku ist verpolt
Verbindung zum Akku unterbrochen
Kurzschluss am Ausgang
Die Eingangsspannung ist unter den eingestellten Wert
gefallen (Schutz der Autobatterie)
Die Spannung des Lithium Akkus wurde nicht korrekt
eingestellt
Interner Fehler des Ladegerätes
Die Lithium Akkus Spannung ist tiefer als von Ihnen gewählt.
Überprüfen Sie die Zellenzahl des Akkus.
Die Lithium Akkus Spannung ist höher als von Ihnen gewählt.
Überprüfen Sie die Zellenzahl des Akkus.
Eine Zelle des Akkus weist eine zu tiefe Spannung auf.
Eine Zelle des Akkus weist eine zu hohe Spannung auf.
Die Balancer-Verbindung ist schlecht oder teilweise
unterbrochen
Das Ladegerät ist zu heiss – gönnen Sie ihm eine Abkühlphase
Das Gerät kann den Ladestrom nicht mehr steuern. Eine
Reparatur durch den Hersteller ist nötig.
Seite 12
Garantie
Hier verweisen wir explizit auf die Garantie des Herstellers gem. engl. Anleitung.
Dies ist eine sinngemässe Übersetzung aus dem Englischen und basiert auf der Originalanleitung.
Das Kopieren dieses Dokumentes ist ohne schriftliche Genehmigung von EP Distribution AG untersagt.
EP Distribution AG
Wihaldenstrasse 3
8340 Hinwil
Switzerland
info@epproduct.com
Seite 13
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 082 KB
Tags
1/--Seiten
melden