close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Inklusionsassistent (m/w) / Nichtfachkraft

EinbettenHerunterladen
2 | BEKANNTMACHUNGEN
Mittwoch, 15. Oktober 2014
15. 10. 2014
Öffnung des Bürgerbüros
der VG Rhein-Selz
Das Bürgerbüro der VG-Verwaltung
Rhein-Selz in Oppenheim ist am Sonntag, 19. 10. 2014, anlässlich des Katharinenmarktes sowie des Künstler- und
Bauernmarktes rund um die VG-Verwaltung in der Zeit von 13.00 – 18.00
Uhr geöffnet.
Oppenheim, den 8. 10. 2014
gez. Klaus P e n z e r , Bürgermeister
Öffentliche Bekanntmachung des
Jahresabschlusses 2012 der
Verbandsgemeinde Guntersblum
Prüfung der Jahresrechnung 2012 und
Entlastung des Bürgermeisters und der
sie vertretenden Beigeordneten.
In ihrer Sitzung vom 25. 6. 2014 hat die
Verbandsgemeinde Guntersblum folgenden Beschluss gefasst:
Der Verbandsgemeinderat stellt den
geprüften Jahresabschluss 2012 in
der vorgelegten Form fest. Über- und
außerplanmäßige Aufwendungen und
Auszahlungen werden, sofern keine
vorherige Zustimmung erfolgte, nachträglich genehmigt. Dem Bürgermeister
und der sie vertretenden Beigeordneten wird für die Haushaltsführung im
Haushaltsjahr 2012 Entlastung erteilt.
Abstimmungsergebnis: Einstimmig
Die Jahresrechnung und der Rechenschaftsbericht für das Rechnungsjahr
2012 liegen in der Zeit vom 16. 10. 2014
bis einschließlich 24. 10. 2014 bei der
Verbandsgemeindeverwaltung RheinSelz, Sant‘ Ambrogio-Ring 33, 55276
Oppenheim, Zimmer 213, sowie im
Dienstgebäude Guntersblum, Alsheimer Straße 29, 67853 Guntersblum,
Zimmer Nr. 21 zur Einsichtnahme offen.
Guntersblum, 9. 10. 2014
gez. Klaus P e n z e r , Bürgermeister
Sitzung des Gemeinderates der
Ortsgemeinde Dalheim
Am Montag, dem 20. 10. 2014, 19.30
Uhr, findet eine Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Dalheim
im Rathaus, Falkensteiner Straße 21,
55278 Dalheim, mit folgender Tagesordnung statt.
Öffentlicher Teil
1. Einwohnerfragestunde
2. Ernennung des 3. Beigeordneten
3. Ergänzungswahlen zu den Gemeindeausschüssen
4. Neuwahl der Mitglieder des Umlegungsausschusses
5. Wartung und Instandsetzung der
Straßenbeleuchtung
6. Änderung des Flächennutzungsplanes 2020 – Nr. 5
hier: Zustimmung gem. § 67 Abs. 2
GemO
7. Gemeindestraße „Zum Ostertal“;
Straßenunterhaltungsarbeiten; Freigabe von Regulierungsarbeiten für
eine verbesserte Oberflächenentwässerung
hier: Beratung und Beschlussfassung
8. Fahrbahnverengung Weinolsheimer
Straße, Auftragsvergabe für Bauleistungen
9. Anschaffung eines Defibrillators für
die St. Georg Halle, Dalheim
10. Antrag auf Zuschuss zur Reparatur
der Seilbahnanlage auf dem Kirchengelände
11. Mitteilungen
12. Anfragen
Nichtöffentlicher Teil
1. Personalangelegenheiten
2. Personalangelegenheiten
3. Mitteilungen
4. Anfragen
55278 Dalheim, 7. 10. 2014
gez. Willhard L e i b , Ortsbürgermeister
Ortsgemeinde
Guntersblum
Bebauungsplan „Algersweg-West,
4. Änderung und Erweiterung“ der
Ortsgemeinde Guntersblum
hier: Offenlegungsverfahren gemäß
§ 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)
AZ: 024_610-13_2014-1
Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der
Fassung der Bekanntmachung vom
23. 9. 2004 (BGBl. I Seite 2414), zuletzt
geändert durch Art. 1 des Gesetzes
vom 15. 7. 2014 (BGBl. I Seite 954),
wird Folgendes bekannt gemacht:
Der Entwurf des Bebauungsplans
„Algersweg-West, 4. Änderung und
Erweiterung“ der Ortsgemeinde
Guntersblum wird auf die Dauer eines Monats, in der Zeit vom
27. 10. 2014 bis einschließlich
28. 11. 2014,
während der Dienststunden zu jedermanns Einsichtnahme bei der
Ve r b a n d s g e m e i n d e v e r w a l t u n g
Rhein-Selz, Dienstgebäude Guntersblum, Alsheimer Straße 29, 67583
Guntersblum, Zimmer 16/17, öffentlich ausgelegt.
Der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan wurde in der Sitzung
des
Gemeinderates
Guntersblum
am 25. 10. 2012/13. 5. 2014 gefasst.
Die öffentliche Bekanntmachung des
Aufstellungsbeschlusses erfolgte im
Amtsblatt der VG Guntersblum am
9. 11. 2012 bzw. im Rheinhessischen
Wochenblatt am 13. 8. 2014. Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gem.
§ 3(1) BauGB hat in der Zeit vom 17. 3.
bis 7. 4. 2014 stattgefunden.
ART DER VORLIEGENDEN
UMWELTBEZOGENEN INFORMATIONEN:
(gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB)
Neben dem Entwurf des Plans einschließlich des nach Maßgabe der
Anlage 1 zum BauGB u.a. nach den
Umweltschutzgütern i.S. des § 1 Abs. 6
Nr. 7 BauGB gegliederten Umweltberichts sind folgende Dokumente verfügbar, die umweltbezogene Informationen enthalten:
> Bodenverhältnisse, Entwässerung
• Hydrogeologisches
Gutachten,
Entwässerungstechnische Voruntersuchung
> Immissionsschutz
• Lärmgutachten zu
a) Schalleinwirkungen vorhandener
Verkehrswege (Bahnlinie/B9)
b) Schallauswirkungen durch Verkehr des gepl. Baugebietes
c) Schallauswirkungen zu Gewerbelärm des gepl. Baugebietes
> Artenschutz
• Artenschutzrechtliche Vorprüfung
nach § 44 BNatSchG
> Naturschutzrechtlicher
Eingriff
und Ausgleich
• Integration der Eingriffsregelung
in den Bebauungsplan mit bilanzierender Gegenüberstellung von
Eingriff und Ausgleich sowie Darstellung der internen und externen
Ausgleichsflächen und Maßnahmen
WEITERE, IN DEN EINGEGANGENEN STELLUNGNAHMEN
ANGESPROCHENE UMWELTRELEVANTE THEMEN:
> Bestand Umwelt
• Aktualisierung der Bestandsbeschreibung und -bewertung
• Hinweis auf Geruchssituation bzw.
vorh. Gutachten
> Boden
• Angaben zu Rohstoffvorkommen,
Bergbau, Altbergbau, Baugrund allgemein, Radonprognose
> Wasserrechtliche Belange
• Konkretisierung der Aussagen zur
Behandlung
von
Oberflächen-/
Schmutzwasser
• Konkretisierung der Entwässerungskonzeption
• Aussagen zum Überschwemmungsgebiet und zur Hochwasserlinie
> Wasserversorgung
• Informationen zur Wasserversorgung
Während der Offenlegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder
zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung
Rhein-Selz,
Dienstgebäude Oppenheim, Sant‘
Ambrogio-Ring 33, 55276 Oppenheim,
oder im Dienstgebäude Guntersblum,
Alsheimer Straße 29, 67583 Guntersblum, abgegeben werden. Darüber
hinaus können Stellungnahmen auch
als E-Mail an die Adresse: wolfgang.
haselsteiner@vg-rhein-selz.de gesandt
werden.
Die fristgemäß abgegebenen Stellungnahmen sind von der Gemeinde zu prüfen; das Ergebnis wird mitgeteilt. Nicht
fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung
über den Bauleitplan unberücksichtigt
bleiben.
Bei der Aufstellung eines Bebauungsplans ist ein Antrag nach § 47 der
Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen
geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung
nicht oder verspätet geltend gemacht
wurden, aber hätten geltend gemacht
werden können.
Guntersblum, den 15. 10. 2014
gez. Reiner S c h m i t t ,
Ortsbürgermeister
Stadt
Nierstein
Bebauungsplanentwurf „Am
Brückchen-Nord, 1. Änderung“ mit
Begründung.
a) Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1
BauGB i. V. mit § 13 a BauGB in der
Fassung der Bekanntmachung
vom 23. 9. 2004 (BGBl. I Seite
2414), das zuletzt durch Artikel 1
des Gesetzes vom 11. 6. 2013 (BGBl. I S. 1548) geändert worden ist
b) Bekanntmachung über die Öffentliche Auslegung gem. 13 Abs. 2
Nr. 2 BauGB
zu a)
Der Gemeinde-/Stadtrat der Stadt
Nierstein hat in seiner Sitzung am
30. 6. 2014 die Aufstellung des Bebauungsplanentwurfes, „Am BrückchenNord, 1. Änderung“ mit Begründung
gem. § 13 a BauGB beschlossen.
Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit
gem. § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht.
heranzuziehen. Damit wird dem Planungsgrundsatz des Vorranges der Innenentwicklung vor der Außenentwicklung entsprochen und ein Verbrauch
von Freiflächen im Außenbereich vermieden.
Uelversheim, den 15. 10. 2014
gez. Rudolf B a u m g a r t e n ,
Ortsbürgermeister
Aufgrund der geringen Flächengröße
und der Lage im Innenbereich wird der
Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB aufgestellt.
Hierbei kann von der Umweltprüfung
nach § 2 Abs. 4 BauGB und dem Umweltbericht § 2 a BauGB und von der
Zusammenfassenden Erklärung abgesehen werden.
Sitzung des Gemeinderates der
Ortsgemeinde Undenheim
Am Mittwoch, dem 22. 10. 2014, 19.30
Uhr, findet eine Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Undenheim
in der Goldbach Halle, Alzeyer Straße
33, 55278 Undenheim, mit folgender
Tagesordnung statt:
Öffentlicher Teil
1. Verpflichtung von Ratsmitgliedern
2. Einwohnerfragestunde
3. Ergänzungswahlen zu den Gemeindeausschüssen
4. Ergänzungswahlen zu den Gemeindeausschüssen
5. Neuwahl der Mitglieder des Umlegungsausschusses
6. Jahresabschluss der Ortsgemeinde
Undenheim für das Haushaltsjahr
2013
6.1 Prüfung des Jahresabschlusses
und Feststellung des Jahresergebnisses
6.2 Beratung und Beschlussfassung
über die Entlastung des Ortsbürgermeisters und seiner Beigeordneten sowie des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde
Rhein-Selz und seiner Beigeordneten gemäß § 114 GemO
7. Neuaufstellung des Regionalplanes
Rheinhessen-Nahe
Anhörverfahren nach § 10 Abs. 1
Landesplanungsgesetz RheinlandPfalz
8. Änderung des Flächennutzungsplanes 2020 – Nr. 5
hier: Zustimmung gem. § 67 Abs. 2
GemO
9. „Gewerbegebiet Hinterm Bahnhof,
3. BA, 1. Änderung“ – Änderung des
Geltungsbereiches des Bebauungsplanes und Vorstellung der Vorentwurfsplanung
10. Bebauungsplan „An der Raiffeisenhalle“:
Beratung und Beschlussfassung
über die Aufstellung des Bebauungsplanes gem. § 2 Abs. 1 BauGB
11. Sanierung der Mietwohnung, Mozartstraße 17, Undenheim
12. Ausschreibung der Reinigungsdienstleistungen für die Kindertagesstätte Undenheim
13. Anträge der CDU-Fraktion;
hier: Anträge zur Verkehrssicherheit
in Undenheim
13.1 Kinderspielplatz „Am Spess“
13.2 Beschilderung in der Staatsrat-Schwamb-Straße in Höhe
der Grundschule
13.3 Fußgängerüberweg Evangelisches Gemeindehaus/Wiegand-Will-Platz
13.4 Fußgängerüberwege Grundschule
14. Antrag der BfU-Fraktion;
hier: Grundsatzbeschluss zur Ausarbeitung eines ausschreibungsfähigen Umgestaltungskonzeptes
„Historischer Friedhof“
15. Mitteilung über eine Eilentscheidung gem. § 48 GemO
16. Mitteilungen
17. Anfragen
Nichtöffentlicher Teil
1. Bauanträge und Bauvoranfragen
2. Personalangelegenheiten
3. Mitteilungen
4. Anfragen
55278 Undenheim, 10. 10. 2014
gez. Wilhelm H o r n ,
Ortsbürgermeister
Die Öffentlichkeit kann sich über die
allgemeinen Ziele und Zwecke sowie
über die wesentlichen Auswirkungen
der Planung in der Verbandsgemeindeverwaltung
Nierstein-Oppenheim,
Abteilung Bauliche Infrastruktur, 2.
Stock, Zimmer 217, Sant’ AmbrogioRing 33 in 55276 Oppenheim, bis zum
22. 10. 2014 unterrichten.
zu b)
Durchführung der öffentlichen Auslegung gem. § 13 a Abs. 2 Nr. 1 i.V. § 13
Abs. 2 Nr. 2
Der
Bebauungsplanentwurf
„Am
Brückchen-Nord, 1. Änderung“ der
Stadt Nierstein liegt mit Begründung
gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom
23. 10. 2014 bis 21. 11. 2014
in der Verbandsgemeindeverwaltung
Rhein-Selz, Abteilung Bauliche Infrastruktur, 2. Stock, Zimmer 217, Sant’
Ambrogio-Ring 33 in 55276 Oppenheim, aus.
Es wird darauf hingewiesen, dass während der Auslegungsfrist Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift
abgegeben werden können, dass nicht
fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über
den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können und, bei Aufstellung eines
Bebauungsplanes, dass ein Antrag
nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm nur
Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen
der Auslegung nicht oder verspätet
geltend gemacht wurden, aber hätten
geltend gemacht werden können.
Nierstein, den 10. 10. 2014
gez. G ü n t h e r , Stadtbürgermeister
Ortsgemeinde
Uelversheim
Ortsgemeinde Uelversheim
Bebauungsplan „Am Sasselbach,
1. vereinfachte Änderung“
Weinolsheim
Ortsgemeinde
Undenheim
Uelversheim, den 8. 10. 2014
gez. Rudolf B a u m g a r t e n ,
Ortsbürgermeister
Bebauungsplan „Kleingartenanlage
Nördlicher Ortsrand, 2. Änderung
und Teilaufhebung“ der Ortsgemeinde Uelversheim
hier: Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses und Inkrafttreten
Der Rat der Ortsgemeinde Uelversheim
hat in der Sitzung am 29. 9. 2014 den
Bebauungsplan „Kleingartenanlage
Nördlicher Ortsrand, 2. Änderung
und Teilaufhebung“ mit Begründung
gemäß § 10 Abs. 1 Baugesetzbuch
(BauGB) als Satzung beschlossen.
Dieser Beschluss wird hiermit gem.
§ 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt die Bebauungsplanänderung in Kraft.
Der Geltungsbereich ist aus der beiliegenden Planskizze ersichtlich.
Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von
Mängeln in der Abwägung sowie die
Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB
wird hingewiesen.
Unbeachtlich wird demnach eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 BauGB
bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, wenn sie nicht innerhalb
eines Jahres seit Bekanntmachung der
Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den
Mangel begründen soll, ist darzulegen.
Außerdem wird auf die Vorschriften
der §§ 44 BauGB, sowie auf § 24
Abs. 6 Gemeindeordnung RheinlandPfalz (GemO), in der Fassung vom
31. 1. 1994 (GVBl. 1994 S. 153), zuletzt
geändert durch Artikel 1 des Gesetzes
vom 20. 12. 2013 (GVBl. S. 538), wird
hingewiesen.
Der Bebauungsplan mit Begründung
liegt während der allgemeinen Dienststunden bei der Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Selz, Dienstgebäude
Guntersblum, Alsheimer Straße 29,
67583 Guntersblum, Zimmer 16/17, zu
jedermanns Einsichtnahme bereit.
Auf Verlangen wird Auskunft über den
Inhalt gegeben.
Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs.
1 Baugesetzbuch (BauGB)
Der Ortsgemeinderat Uelversheim hat
in der Sitzung am 29. 9. 2014 die Aufstellung des Bebauungsplanes „Am
Sasselbach, 1. vereinfachte Änderung“
gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen.
Der genaue Geltungsbereich des Bebauungsplanentwurfes ist in der oben
stehenden Planskizze durch eine dick
gestrichelte Linie umrandet.
Der Gemeinde-/Stadtrat hat die Aufstellung gem. § 13 a BauGB beschlossen um innerörtliches Flächenpotenzial für die Siedlungsentwicklung
Ortsgemeinde
Der Aufstellungsbeschluss zum Bauleitplanverfahren wird hiermit gemäß §
2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht.
VG
Rhein-Selz
Rhein-Selz
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ergibt sich aus dem nachstehend abgedruckten Lageplan.
Ort
Weinolsheim
Uelversheim
Öffentliche Bekanntmachung des
Jahresabschlusses 2012
für die Ortsgemeinde Weinolsheim
Prüfung der Jahresrechnung 2012 und
Entlastung des Bürgermeisters, des
Ortsbürgermeisters und der sie vertretenden Beigeordneten.
In ihrer Sitzung vom 19. 5. 2014 hat die
Ortsgemeinde Weinolsheim folgenden
Beschluss gefasst:
„Der Gemeinderat stellt den geprüften
Jahresabschluss 2012 in der vorgelegten Form fest. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen
werden, sofern keine vorherige Zustimmung erfolgte, nachträglich genehmigt. Dem Bürgermeister, dem Ortsbürgermeister und der sie vertretenden
Beigeordneten wird für die Haushaltsführung im Haushaltsjahr 2012 die Entlastung erteilt.“
Abstimmungsergebnis: einstimmig
Die Jahresrechnung und der Rechenschaftsbericht für das Rechenjahr 2012
liegen in der Zeit vom 16. 10. 2014
bis einschließlich 24. 10. 2014 in der
Verbandsgemeindeverwaltung RheinSelz, Sant‘ Ambrogio-Ring 33, Zimmer 213, 55276 Oppenheim, und der
Außenstelle Guntersblum, Alsheimer
Straße 29, Zimmer 22, 67583 Guntersblum, zur Einsichtnahme offen.
Weinolsheim, 9. 10. 2014
gez. Gabriele W a g n e r ,
Ortsbürgermeisterin
Wasserversorgung
Rheinhessen-Pfalz GmbH,
Rheinallee 87, 55294 Bodenheim
Tel. (0 61 35) 7 30, Fax (0 61 35) 54 99
ROHRNETZSPÜLUNG
Die Wasserversorgung RheinhessenPfalz GmbH teilt mit, dass an den in der
Tabelle unten aufgeführten Wochentagen Rohrnetzspülungen vorgenommen
werden.
Während des Spülvorgangs muss mit
einem Druckabfall und einer Trübung
des Wassers gerechnet werden. Diese
Trübung ist nicht gesundheitsschädlich, kann sich aber z. B. beim Betrieb
der Waschmaschine auswirken. Durch
ein Ablaufen des Wassers lässt sich
die Braunfärbung schnell beseitigen.
Kontrollieren Sie Ihren Wasserfilter auf
Dichtigkeit und Funktionsfähigkeit.
Sollte es bedingt durch die Spülung
dennoch einmal in einer Kundenanlage
zu einem Druckabfall durch zugesetzte
Schmutzfilter, Perlatoren und Duschköpfe kommen, wird von der wvr den
Kunden empfohlen, den Filter in der
Anlage rückzuspülen oder die Filterkerze auszuwechseln sowie, falls erforderlich, Perlatoren und Duschköpfe zu
reinigen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Ihre
wvr Wasserversorgung
Rheinhessen-Pfalz GmbH
Tag
Mo.
Mo. – Di.
von
20. 10. 14
27. 10. 14
bis
Tage
20. 10. 14
1
28. 10. 14
2
Anzeige
In Scharen durch die Weinberge
Tausende Besucher bei Federweißer-Schlemmerwanderung in der Region
OPPENHEIM (red) – Rekordbesuch und Bilderbuchwetter haben die FederweißerSchlemmerwanderung
in
beeindruckender Art und
Weise zum touristischen
Herbst-Höhepunkt im Kalender der Stadt werden lassen.
Stadtbürgermeister
Marcus
Held und Markus Appelmann
von der Veranstalter-Agentur inMEDIA zeigten sich in einem
gemeinsamen Fazit mehr als
zufrieden mit der hohen Teilnehmerzahl.
„Mit der stolzen und vorher nie
da gewesenen Zahl von rund
5 000 verkauften Gläsern schätzen wir die Teilnehmerzahl in
diesem Jahr auf den Wahnsinnswert von noch nie erreichten rund 10 000 Besuchern. Da
hat einfach alles gepasst und
mit dem Wetter haben wir wirklich voll ins Schwarze getroffen“, freut sich der Stadtchef.
Er äußerte besonderes Lob für
die Tatsache, dass die meisten
Besucher
der
Wanderung
durch die Oppenheimer und
Dienheimer Gemarkung der
Aufforderung durch die Veranstalter gefolgt waren und mit
Familien und Wandergruppen beteiligten sich rege an der Wanderung durch die Oppenheimer und Dienheimer Gemarkung.
Foto: Stadt Oppenheim
der Bahn anreisten. „Das ist
auch unser Ziel für alle anderen
Veranstaltungen und besonders das Weinfest, hier einen
deutlichen Akzent zum Wohle
der Besucher zu setzen, damit
noch mehr Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel zur
Anreise nutzen“, so Held. Er betonte im Besonderen die Ausweitung des bisherigen touristischen Konzepts im Zusammenhang mit der Wanderung.
„Die Wanderung und der Rekordzuspruch haben deutlich
gezeigt: Unsere Altstadt ist der
Renner! Auf dem Marktplatz
herrschte fröhliche, weinfestähnliche Atmosphäre, ein Ausnahmezustand im positivsten
Sinne.“
Zweiten Rundgang entdecken
Damit sieht er das touristische
Konzept bestätigt. Es setzt auf
die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten wie der Katharinenkirche, den Untergrund
oder dem Weinbaumuseum.
Dies soll weiterhin noch stärker
in den Fokus der Region und
weit darüber hinaus gerückt
werden. Laut Held ergaben
zahlreiche persönliche Gespräche und Nachfragen, dass die
Menschen, die den bereits seit
vielen Jahren bestehenden
Rundgang im Kellerlaybrinth
besucht haben, nun auch neugierig waren und Rundgang
Nummer zwei entdecken konnten. „Der Reiz dieses einmaligen Kulturguts zeigt vom Trend
her weiter deutlich nach oben,
was sich bei den Eventtagen
rund um Halloween ebenfalls
zeigen wird“, verdeutlicht Held
für die Zukunft die gebündelten
touristischen Kräfte der Weinund Festspielstadt.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
467 KB
Tags
1/--Seiten
melden