close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

00-70088 BD.pdf

EinbettenHerunterladen
Lohstr. 13 - 58675 Hemer / Postfach 4063 - 58663 Hemer
Telefon: +49 2372 9274-0 Fax: +49 2372 3304
DEUTSCHLAND
Bedienungsanleitung
Eiswürfelbereiter A40
Art.-Nr. 00-70088
www.neumaerker.de
rrv
DP/D-DP(R404a)
HANDBUCH DER TECHNISCHEN BEDIENUNG
EISWÜRFELERZEUER
MODELLE:
DP 20 40*230
(gP3J>D-DP30
D-DP 45
D-DP 60
P90) D-DP90
DP 140 D-DP 140
LESEN
SIE
AUFMERKSAM
DIESES
INSTALLATION UND WARTUNG.
AUSGABE
COD: DP02MTAL.DOC
20/11/01
HANDBUCH.
VOR
ALLEM
DIE
ABSÄTZE
DER
INHALTSVERZEICHNIS
Vorwort
Hinweis
3
Beschreibung
4
Vor Der Inbetriebnahme
4
Funktion der Maschine nach dem elektrischen Schema.
5
Spezifizierungen
Anschluß-und Masschema
7
Konsum Gewicht, Verpackungsdimensionen und Volumen
7
Technische Daten ....:
g
Produktionstabellen
9
ErnaÜäerMascAine
Verpackung
U
Geräteäußeres
jl
KennzirTerplatte
11
Installierung
Standortbedingungen für die Aufstellung
\
12
Wasser und Abwasserleitung
Wichtige Hinweise
Anschluss an das Wassemetz
12
12
13
Anschluss an die Abwasserleitung (Wasserkondensationsmaschinen)
13
Elektrischer Anschluss
14
Ingangsetzung
■
Vorherige Kontrolle
Ingangsetzung
15
15
Einstellung
Kondensatorwasserpresostatikventil
Ventilatorpresostat(luftkondensation)
Sicherheitskonn-olle
Wartung* undAeintgungsamveisungen
17
18
Ig
Wartungstabelle
Wasserkondensator
19
.20
Luftkondensator
20
Verdampfer/Wasserkübel
Stockkübelreinigung
20
21
Außenreinigung
21
Sammler und Injektoren
Eintrittsfilter
Kontrolle auf undichte Wasserstellen
21
22
23
Hinweise beim Gebrauch des Kühlmittels R 404
23
Selbstreinigungssystem bei den DP Maschinen DELTA-MODELL
24
AunvirAungsta&elle
26
VORWORT
ITV möchte Ihnen das folgende handbuch unserer Eiswurfelmaschinen vorstellen DP/D-DP.
BEWEISE
Dieses Gerät sollte von dem Technischen Service aufgestellt werden.
Es sollte weder im Freien benutz werden noch dem Regen ausgesetzt sein.
An das Trinkwassernetz anschließen.
Die Maschine sollte durch das gelieferte Stromkabel angeschlossen werden. Sie ist nicht für eine feste
Kanalisation vorgesehen.
Wenn das Stromkabel beschädigt ist, sollte es von dem Technischen Service oder von Fachleuten ersetzt
werden.
Die Steckdose sollte sich an einem Zugänglichen Ort befinden.
Dieses Gerät sollte von kleinen Kindern oder von behinderten Personen ohne Aufsicht nicht benutzt
werden.
Die kleinen Kinder sollen Überwacht werden, um sicher zu stellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.
Ziehen Sie IMMER den Stecker der Maschine aus dem Netzanschluß BEVOR Sie zu irgendeiner
Reinigung oder Wartung schreiten.
Jegliche Änderung die für die elektrische Installation nötig wäre um einen perfekten Anschluß der
Maschine zu erreichen, muß ausschließlich von qualifizierten und befähigten Fachleuten durchgeführt
werden.
Jegliche Benutzung des Schuppenprodukts das unter Verwendung von Trinkwasser nicht zur Eisherstellung
dient, wird als unangemessen betrachtet.
Eine Änderung an diesem Gerät, was zur Anullierung der Garantie führen würde, ist äußerst gefährlich.
Um die Leistungsfähigkeit und die korrekte Funktion dieser Maschine zu gewährleisten , ist es
unumgänglich sich strickt an den Anweisungen des Herstellers zu halten BESONDERS WAS DEN
WARTUNGS-ODER REINIGUNGSARBEITEN BETRIFFT, daß im größten Teil der Fälle von einem
qualifizierten Fachpersonal durchgeführt werden muß.
VORSICHT:
Nicht versuchen die Maschine selber zu reparieren. Der Eingriff von unfähigem Personal, über dem hinaus
das es sehr gefährlich ist, kann Ihnen schwere Schäden verursachen. Im Falle eines Mangels setzen sie sich
mit dem Vertreter der Ihnen die Maschiene verkauft hat in Verbindung. Wir empfehlen Ihnen immer die
Originalersatzteile zu verlangen.
3
Die Entladung und die Rückgewinnung der Rückstände sollten nach der geltenden Landesbestimmung
ausgeführt werden.
WIR SETZEN SIE IN KENNTNIS, DAß DIE WARTUNGS- UND REINIGUNSARBEITEN NICHT IN
DER GARANTIE MITINBEGRIFFEN SIND, DAHER WERDEN SIE VOM INSTALLATEUR IN
RECHNUNG GESTELLT.
BESCHREIBUNG
Jfauptmerfanafe:
-
Karosserie aus rostfreiem Edelstahl 18/8
-
Antiblockier Injektoren
-
Pumpe ohne Ersatz
-
Hochsicherheitspresostate,inklusive in durch Wasser kondensierte Maschinen
-
Sehr große Kondensatore (Sie können mit hoher Lufttemperatur arbeiten und in den durch
Wasserkondensierten vermindern sie ihr Verbrauch).
- TRANSPARENTE EISWÜRFEL mit dem größten Teil an Netzwasser
-
An einigen Modellen, REINIGUNGSSYSTEM DES WASSERKÜBELS
BEI
DER
ERSTEN
INBETRIEBSETZUNG
DER MASCHINE,
MÜSSEN
SIE
ES
IM
ABLÖSUNGS- WASSEREINTRITTSZYKLUS MACHEN. Um das zu erreichen bewegen Sie die
Nockenräder am Programmierer bis die Mikros gut eingestampft sind. In diesem Moment funktioniert der
Kompressor und die Wassereintritts und Heißgasventile sind offen. Das Wasser füllt den Kübel und der
Überschuß läuft am Überlauf mit dem Höchststand ab.
Wenn einmal die angegebene Zeit am Programmierer abgelaufen ist, schließen sich die Heißgas- und
Wasserventile. Die Pumpe setzt sich in Bewegung und schickt das Wasser gegen die Eiswürfelgußform, wo
sich das Eis nach und nach bildet. Zur gleichen Zeit sinkt die Verdampfertemperatur bis sie den
Zyklusthermostat anschaltet und den Programmierer in Gang setzt (16-17 min.). An den DP 90 und 140 hält
ein Schwimmventil den Mindestwasserspiegel, da im Wasserkübel nicht das genügende Wasser paßt, was
für einen Zyklus nötig ist. Wenn diese Zeit abgelaufen ist, fängt der Ablösungszyklus an (3-4 min). Jetzt ist
die Pumpe abgeschaltet und die Heißgas- und Wassereintrittsventile aktiviert. Wenn einmal die Ablösung
beendet ist, produziert die Maschine wieder Eis bis der Stock voll ist, Moment an dem der Stockthermostat
die Order zum Stillstand geben wird.
Sollte sich der Stockthermostat abschalten wenn der Zyklus schon angefangen hat.wird dieser ihn beenden
um zu erreichen das alle Eiswürfel fertiggestellt werden.
FunMon derMaschine nach dem eiehtrischen Schema (Programmierer ingestampfte, entAristaiäsierte
MikrosJ.
Die Stromzufuhr gelangt zur Maschine über die Leitung die an den
angeschlossen sind.
Der braune
Kabel
geht direkt
ins
Klemmen 1 (blau) und 2 (braun)
Startsystem des Kompressors
und zum
Programmierermotor. Der blaue , zur Klemme ldes Stocksthermostat Tl, welcher den Kontakt mit der 2
schließt. Ein blauer Kabel geht zur Klemme 2 von der Klemme Glaus, die in diesem Moment die 1 mit der
4 schließt. Vom Stockthermostat Tl geht ein roter Kabel, der durch die Klemme 2 der Leiste den
Kompressor speist, zum Kontakt 3 des Zyklusthermostats und zur 1 der Mikros Gl und G2 die dadurch,
daß sie mit der 4 schließen den Programmierermotor G Strom abgeben (der Gl).
In diesem Moment laufen:
.
DER KOMPRESSOR (S)
.
DAS WASSEREINTRITTSVENTIL (P)
.
DAS HEIßGASVENTIL (Q)
.
DER PROGRAMMIERERMOTOR (G)
.
DIE ZWEITE SPULE DES WASSEREINTRITTSVENTIL (nur in einigen Modelle
versehen mit Programmierer mit 3 Mikros und Reinigunsventil des Wasserkübels)
Da der Programmierermotor (G) gerade funktioniert, nachdem l-s-3 minuten. die Mikrowalze der zweiten
Spule des Wassereintritts ( Aktivierung des Reinigungsventils ), die Taquets saldieren und das besagte
Ventil wird sich schließen.
Nachdem 2- 4 min. vergangen sind, werden die Gl und G2 Mikros gleichzeitig den Stromkreis von 1 und 2
schließen. Jetzt gelangt der Strom zur Pumpe, der Stromkreis 4 des G2 Mikros der die Heißgas- ventile(Q)
und Wasserventile (P) speist wird unterbrochen. Da der Thermostat T2 sich zwischen 1 und 3 befindet wird
der Strom zum Programmierermotor (G) unterbrochen. Der Kompressor funktioniert weiter und produziert
Kälte.
Der Presostat (F), der die durch Luft kondensierten Maschinen stopt und hält de Ventilator ® am laufen. In
den durch Wasserkondensierten DIE KEIN PRESOSTATVENTIL HABEN öffiiet und schließt der
Presostat (J) das Kondensationselektroventil (K).
Die Temperatur im Verdampfer sinkt langsam, bis sie den eingestellten Wert des Zyklusthermostats (T2)
erreicht, Moment in dem der Stromkreis 1 -2 wechselt und schließt. In diesem Moment springt der
Programmierermotor (G) an.
Wenn sich der Zyklus vervollständigt hat, werden die Taquets die Mikros dazu zwingen den Stromkreis zu
wechseln, in dem sie die Pumpe anhalten und die Heißgas- und Wasserventile öffhen.Das Eintreten des
heißen Gases zusammen mit dem Wasser macht, daß sich die Eiswürfel lösen und der Zyklusthermostat
(T2) die Position wechselt.
Der Ablösungs-Fabrikationszyklus wiederholt sich so lange bis der Stockkübel sich füllt, Moment an dem
sein Thermostat (Tl) schließt und die Maschine stoppt. Wenn dieser Themostat (Tl) schließt, nachdem der
Fabrikationszyklus schon angefangen hat, wird dieser IHN BEENDEN, da der Strom durch die Kontakte 1
- 2 des Gl Mikros fließt, und weiter machen bis die Entkristallisierung des Zyklus angefangen hat und die
Kontakte des Thermostats (T2) wechseln.
Die Maschine bleibt stehen bis der Stockthermostat Tl wechselt und nachdem die Eiswürfel verbraucht
sind, die neue Prozedur der Fabrikation anfängt.
ANMERKUNG: Die Modelle DP 90 und 140 integrieren im Wasserkübel ein Schwimmventil, daß
annähernd zur Hälfte des Fabrikationszyklus Wasser ins System hinzufllgt, da die Kübelkapazität geringer
ist als die, die nötig wäre.
ESQUEMAS ELECTRICOS/ELECTRIC DIAGRAM
ELEKTRISCHER SCHALTPLAN/SCHEMAS ELECTR1QUES
CT\ &L0C7
A
oUOdLZJtXL
d\ <JZ)
cV\T
ICOlttCO/IhCOHAJICM/nSORCnSCH/ThCOKlOUC
rääjt=
SPEZIFIZIERUNGEN
ModeUe:
DP
2&3a/40<Sß/7a>9&740
Wuttieingaag
Aiugangeldctriiclte
Sehitnmg
Kabel-und
MODELL
DP 20
DP 30
D-DP 30
KuvettccatwtsKmag
i'lf T«/
X-
Y
z
A
B
C
D
E
F
405
515
640
SO
35
80
45
58
93
405
560
770
70
95
43
145
67
DP 40
D-DP 45
90
460
610
900
70
95
145
43
67
90
515
610
900
70
95
145
43
67
90
D-DP 80
DP 90
715
610
945
70
70
140
75
105
130
D-DP 90
715
610
1025
70
70
140
DP 140
D-DP 140
75
105
130
715
700
1110
DP 50
D-DP 60
DP 70
MODELL
GALA 20 A
GALA 20 W
GALA 30 A
GALA 30 W
TOTAL
NETTO
GEW
VERBRAUCH
L/STD (I)
COSUMFTION
L/STD 0)
L/HOUR (1)
4.5
4.S
4.5
5.8
W^///////A
18
WMmm
24
27
30
54
GALA 90 A
GALA90W
GALA 140 A
GALA 140 W
70
WATER
GALA 70 A
GALA 70 W
12S
WASSERKONSTELLUNGS
GALA 50 A
GALA 50 W
250
WASSERKON
DENSATIONS
VERBRAUCH
GALA 40 A
GALA 40 W
40
70
63
mmm.
75
Die Höhenzahl Z ist die
Minimalhöhc
der
Maschine. Diese steigt um
80
mm
mit
Zusatzfflßen.
50
VERPACK
DIMENSIONEN
BRUTTO
-GEW
(KG)
X»Z«Y
«G)
(M*)
36
490x800x575
40
0.20
2ZS
36
490x800x575
40
0.20
S.S
39
475x930x640
44
0.26
5.8
29.8
39
475x930x640
44
0.26
19.2
J9.2
40
530x1060x680
46
0.35
19.2
46.2
40
530x1060x680
46
0.35
22.6
2Z6
48
600x1060x680
56
0.40
22.6
S2.6
48
600x1060x680
56
0.40
10.6
ja.6
58
800x1100x700
66
0.57
10.6
64.6
58
800x1100x700
66
0.57
29
29
66
800x1180x700
74
0.61
29
92
66
800x1180x700
74
0.61
43.8
4J.8
87
800x1200x800
95
0.77
43.8
//AS
87
800x1200x800
95
0.77
VOLUMEN
den
TECHNISCHE DATEN
MODELL
WASSERKON
DENSATIONS
VERBRAUCH
L/STD (1)
WASSERKONSTELLUNGS
VERBRAUCH
L/STD (1)
X»Y*Z
39
475x895x640
44
6.8
24.8
39
0.26
475x895x640
44
21
21
0.26
40
460x980x610
46
21
48
40
0.35
460x980x610
24
46
24
0.35
48
515x980x610
56
0.40
24
S4
48
515x980x610
56
0.40
12.3
12.3
58
715x1025x610
66
0.57
12
66
58
715x1025x610
66
0.57
30.5
sas
66
715x1105x610
74
0.61
DELTA 60 A
30
DELTA 80A
54
DELTA 90A
(KG)
VOLUMEN
«ei
11
DELTA 80 W
BRUTTO
-GEW
6.8
DELTA 45 A
DELTA 60 W
VERPACK
DIMENSIONEN
L/HOUR (1)
18
DELTA 45W
COSUMPTION
NETTOGEW
6.8
DELTA 30 A
DELTA 30 W
TOTAL
WATER
DELTA 90 W
63
30.5
9S.S
wfz//mm
66
715x1105x610
74
0.61
DELTA 140A
43.8
4X8
87
715x1190x700
95
0.77
75
43.8
J2CL8
87
715x1190x700
95
0.77
DELTA 140 W
MODELLE
KÜHL-
Hocm>RUCK
TIEFDRUCK
I-AST
TOTAL
INTEN
SITÄT
(GR)
MIN
Kg/CD1
psl
MAX
Kg/cm'
Pli
MEDIUM
Kt/tm1
SICHERHEITS
SICHERUNG
(2)
KOMPRES
SSORSTÄRKE
TOTALE
A.BSORP-
TIONS
STARKE
(t)
W
(A)
(AI
(W)
(W)
GALA 20 A
345
16
228
17
250
2.5
psl
38
2
to
250
300
GALA 20W
285
16
228
17
250
2.5
38
2
10
250
300
GALA 30A
DELTA 30 A
GALA 30W
DELTA 30W
315
16
228
17
250
2.5
38
2.2
10
300
370
310
16
228
17
250
2.5
38
2.2
10
300
370
GALA 40 A
DELTA 45 A
360
16
228
17
250
2.5
38
3.2
10
390
530
GALA 40 W
DELTA 45 W
330/320
16
228
17
250
2.5
38
3.2
10
390
530
390
16
228
17
250
2.5
38
3.5
10
470
600
350/340
16
228
17
250
2.5
38
3.5
10
470
600
GALA 70 A
DELTA 80 A
460
16
228
17
2S0
2.5
38
3
10
570
600
GALA 70 W
DELTA 80 W
360
16
228
17
250
2.5
38
3
10
570
600
GALA90A
DELTA 90 A
630
16
228
17
250
2.5
38
4.5
10
830
950
GALA 90 W
DELTA 90 W
430
16
228
17
250
2.5
38
4.5
10
830
950
GALA 140 A
950
16
228
17
250
2.5
38
5.5
10
1120
1200
750
16
228
17
250
2.5
38
5.5
10
1120
1200
GALA 50 A
DELTA 60 A
GALA 50 W
DELTA 60 W
DELTA 140 A
GALA 140 W
DELTA 140 W
1) Erhaltene Daten mit Lufttemperatur=20°C, Wassereingang=15°C und Wasserqualität = 500ppm
2) Erlangter
Höchstverbrauch
mit
Lufttemperatur
Klassifjzierungsklasse T (TROPICALISED).
ANMERKUNG: Kontrollierte Kapillarausdehnung.
=43°C,
gemäß
Normen
UNE
ftlr
klimatische
PRODUKTION DER EISWURFELMASCHINEN DP DP (30 GR)
J9P0P20
45
40
35
30
25
20
15
10
y14
y<L
30/
y™
DPDP3O
34/ 35/ 36/" 37/" 38/
/l3
/l2 /» /lO
33/ 34/ 35/ 36/ 37/
/IS y™ /»
/l2 /»
31/ yiy 33/ 34/ 35/ 36/
y&& /l5 yu /l3 yhs yn
29/ 30/
32/
33/' 34/
23
/lC
27/ 28/'
\*y
/l« yvi& /l7
/<6
y<£
28/
31/ 32/ 33/
r%
/<7
28/
™y /7J
L%o ,% /l8
/l7
10
15
30/
20
25
y*± /l4
V
30
35
/l6 y\is
/
27
/
28
/
/
27
26
29
25.
/^J1
30/
/ 23
26
M
31/ 32/
yiss y*s
30/
^3
24
/M
J2/
/
30
/|7 /l6 /53 / >* / 14 /l3
29/ 30/
32/ 33/ 34/
yn
/Im /» /l4 y^
5
^1
22
32/
27
/
28
2!/
30
u
40
28
F
35
27
L
T
T
30
E
25
M
P
20
E
15
R
A
T
U
R
10
31
32
34
'31
3i
33
34
35
y
36/
ym
'29
32
32
'29
'30
34
33
/< i%
32/
/21
/
y
/
/
/
33
10
\*y /
33^
22
22
28/ v*y 30/' [31
32
28/ 29/ 30
><• /26 /m
21
31
23
yn y™ /
20
34
33
y™ yiA /^23
15
y
20
21
30
/
24
/
30
25
22
30
23
35
DPDPSO
30
31
47
28
45
31
30
49
33
/^
/
/24 y»
DPDP40
45
3«
2^^7
27/ 2S/ 29
25J
5
y^>\
47
33
35
45
43
52
so
36
36
38
36
36
47
y 45
'28
'29
53
25
26,
54
26
27
36
23
26
40
10
15
20
28
35
'36
25
27
25
'34
'35
30
28
26
28
y
27
52
54
30.
49
28.
50
31/
30
49
47
24
57
35
10
15
DP0P7O
20
30
25
35
DPDP90
M/^
32 /
/86
313/
31/
30/
/sf
/i^
35/ 36/
yi y 38/ 39/*
34/ 35/
'37 /
/74
/^4
:%
y< /73
!% Ky< /74 !%
36 /
32/ 33/
/86 /84
My%\
35 / 36/
/79 /74
35/
32/ 33/
/90 /88 /86 /84 /« /79
29 ^ 30^ 31/
/92
/90 /88
27/- 29/ 30/ 31/
/95 /w
27/ 29^/
/(03
5
/70
10
15
WASSEREINGANGSTEMPERATUR ° C
Wasserqualitat 500 ppm (240 Micromhos/cm)
32/ 33
/ 34 /
/86 /81 /81
32/ 33^'
/M
/86
y^.
31/
/^
20
25
'32^'
30
Min/ZyUns
Kg/Tag
PRODUKTION DER EISWÜRFELMASCHINEN D-DP (DP 40 GR)
35
D-DFDP30
45
40
35
314/ 324/ 344/ 37/^ 38/ 39 / <oy
/23 /» /21 /20
/» /25
31J/
344/ yi y 38/ 39/
/274 /26
/24 yn /22
30
29/ 30/ 31/ 32/
/31 /» /27 /26
25
28y
y*1 yias
20
15
10
~» y
30/ 31 / 314/ 33/
37/
/» yri /26 /25 yu /23
/33 /3J
M^
/35
5
/33
32/
10
15
X274
20
25
30
./»
35
274/
/42 /41.5
F
T
E
M
P
E
R
A
T
U
R
/iw
40
334/
/so
^9 /6
/43
y*
/»
/50
X^49
5
10
[28/
/38
32/ 33^ 34/ 34A/ 35^,
30
31/ 32/ 33/ 34 / 344/ 35/ 37/
25
30 / 31 / 32 / 324/ 34 / 344/ 354/
yVIS /57 /54 /52 /so y*& /4l5
20
/55
yii
/57
/49
38/
yu
/52 /50 /49 /46
29J/ 30/ 31 /
/56
/M
32/ 32A/
y**
15
29 / 294/ 304> 31/ 32/ 33/ 34.5/
/S9 /58 /S7
/54 /52 /49
15
10
284/ 29/ 294/ 30J/ 31/ 32/ 33/
5
10
y*
15
/57
/56
20
25
34/
29/^ 30/
%;
yyt
20
29/
25
30
35
35
66
72
33/ 35
68 /66
'64
64
30
33
37
38/ 39
'62 /59
27
'57
"ta
37
'62
28
82 /WJ
85
28
27
y&
/60 /S9
30/
y*i
344/ 344/
/54 /52 /49
32
/374 /37
/^0 / 39
68
39/
35
33/'
D-DPDP80
33
/38 /35
>/46
32/
^%2
/<i y&&
yyis
2«/ 28/^
29/'
/£ /^ /42 /41J y vi /l^ /^38
/43
35/ 37/ 38/ 39/ 40/
33 / »4/ 344/ 35/ 37/
/
/ 35 / 34 / 32
304/ 31/
33/
/37 / 36 /M / 34
/4^5 /^39
D-DPDP60
45
%
34/ 35/
/34
304/ 31/
/3T5 / 37 / 36 /35
274/
26A/
L
U
303/
v jf^/
27/
304/ 314/ 33/
/34 /33 ^314
184/ W/
/40J /39
274/ 28/
314/ 324/
/27 /2S
281>
/39 /374
/4M / 41
/30 /M /6A /24
26/^ 27/
30/
y«
%
29/
26/ 27/
%
/24
30/
/»
27/ 28/
/34
35/
y»
304/
30// /
37 /36
33
82
85
87
66
/S4 /5l
30
35
10
15
20
30
25
35
D-DPDP90
45
33/ 34/ 35/ 36/ 37/ 38/ 39/
/84 /8i /79 y^
/70 /69
40
32 y M/
34 /
/86 /84 /81
35
314/ 32/ 33/ 34/ 35/ 36/
30
25
20
15
10
/^88 /^
/84
35/
/79
y%\
31 >X 3JJ/ 32/ 33/
/90 /88
/ie
/M
30/ 31 / 314/ 32/
36 >
/74
/81
/90 /88
/^6
/84
29/ 30/ 31/ 314/ 32/
15
'88
50
'85
/74
27/ 29/ 30/ 31/ 314/ 32/ 33/
10
48
35/ 36/
/^l /9
v «/
/9S /92 /90 /88
5
'96
37/-
31/ 31A/ 32/ 33/ 34/
"^ ^5
44
/79 /74 /73
29 / 30 /
/103
'98
/73 /70
/92 /^0
25/
43
37/ 38/
35/
/88 /86 /84 ^81 /79
/103 /«5
42
/92 /90 /W /86
20
25
30
35
31 /
/135
30/
/140
/f35 /l«
28/
30/
32/
2«/
/160
/
150
10
42/
>i32
/150 /135
30
140
15
WASSEREINGANGSTEMPERATUR °C
Wasserqualität SOO ppm (240 Micromhos/cm)
/
135
20
/loo
y
36/ 40/
128 /17 /M5
30
25
35
Mln/Zyklns
Kg/Tag
EMPFANG DER MASCHINE
10
Die Verpackung äußerlich inspizieren. Wenn sie kaputt oder beschädigt ist, sofort dem TRANSPORTEUR
REKLAMIEREN.
Um festzustellen ob die Maschine Schäden hat, wird sie VOR DEM TRANSPORTEUR AUSGEPACKT
und sollten Mängel bestehen dann auf dem Empfangschein oder auf einem anderen Schriftstück
niederschreiben.
Die Nr. und das Modell der Maschine immer angeben. Diese Nr. ist an drei Stellen eingedruckt.
Verpackung
Hat von außen ein Etikett mit der Fabrikationsnr. (1).
Gerätäußeres
Auf der Rückseite wieder ein Etikett wie das Vorherige (1).
Kennzifferp/aae
Auf der Rückseite der Maschine
Feststellen
ob
an
den
Maschinen
ITV
die
durch
Wasser
kondensiert werden sich der Entwässerungsschlauch auf der
c,
N:0000000
l
SO
3.5
16
J09V
V-R22
4M (r.
Rückseite in einem perfekten Zustand befindet.
t.
l
220-240 V
AIRE-AIR-LUFT
Überprüfen ob sich im Innenteil der Maschine das komplette
Instalierung KIT befindet, das aus Eisschaufel, Gasanschluß
y«, zwei Filtern und das Handbuch besteht.
QQQQQ
0)
VORSICHT: ALLE VERPACKUNGSBESTANDTEILE {Plastiktäten, Kartonscfiachleln, etc.), DÜRFEN
NICHT IN KINDERREICHWEITE SEIN, DA ES EINE POTENZIELLE GEFAHRQUELLE IST.
ii
INSTALLIERUNG
Standortöedingungenfür dieAufstellung
VORSICHT:
Die Eismaschinen DP sind vorgesehen um mit einer Lufttemperatur zwischen 5°C und 43°C und mit einer
Wassereingangstemperatur zwischen 5°C und 35°C zu funktionieren.
Unter den min. Temperaturen kann es im Komplex Reduktor-Verdampfer Schwierigkeiten geben. Über der
max. Temperatur verkürzt sich die Kompressorlebensdauer und verringert sich die Produktion.
Die DP Maschinen die durch Luft kondensiert werden, nehmen diese durch die Vorderseite und scheiden
die Luft durch das Rückgitter aus.
VORSICHT:
Wenn die Vorderlufteinnahme ungenügend, die Ausfuhr total oder teilweise versperrt ist, oder wenn die
Maschine wegen ihrer Aufstellung warme Luft von einem anderen Gerät bekommt, empfehlen wir
wärmstens, im Falle daß der Standort der Maschine nicht gewechselt werden kann, EINE DURCH
WASSERKONDENSIERTE MASCHINE ZU INSTALLIEREN.
Die vorherigen Erwägungen berücksichtigen wenn der Aufstellungsstandort der Maschine rauchig oder sehr
staubig ist.
Wir
empehlen
Ihnen
die
Maschinen
nicht
in
KÜCHEN
aufzustellen,
besonders
die
durch
Luftkondensierten.
Beugen Sie in jedem Fall vor, daß die Maschine sich nach vorne bewegen kann, damit man den
Kondensator reinigen oder das Wasserpreßventil regulieren kann.
Die Fläche auf die die Maschine aufgestellt wird sollte standhaft und so glatt wie möglich sein.
Wasser undAAwasserleitung
Die Wasserqualität hat einen bemerkenswerten Einfluß in der Qualität, Härte und Eisgeschmack, und in
den durch Wasser kondensierten Maschinen in der Lebensdauer des Kondensators.
BerücAsicfitigen Siefolgende Erwägungen
a) WASSERUNREINHEITEN:
Die großen Wasserunreinheken werden durch Filter die in jeder Maschine sind einbehalten. Ihre Reinigung
wird mehr oder weniger periodisch in Funktion mit der Wasserreinheit sein. Für die kleinen Unreinheiten
empfehlen wir die Installierung eines 5 micra Filter (geliefert mit der Maschine -CODITV 207499).
12
b) WASSER MIT MEHR ALS 500 PPM:
Das Eis ist weniger hart und verklebt mehr. In der Machine wird sich ein kalkhaftiger Depot bilden das die
korrekte Funktion interferieren kann. Die durch Wasserkondensierten können den Kondensator verstopft
haben oder das er auch weniger leistet. Die Wasserhärte wird durch die Installierung eines guten Entkalker
korrigiert.
c) SEHR ROTES WASSER:
Das Eis hat Klorgeschmack. Um diesen Geschmack zu beseitigen kann ein Kohlefilter eingebaut werden
(COD ITV 207509). Es muß berücksichtigt werden, daß man das Wasser gleichzeitig mit den drei Fällen
erhalten kann.
d) WASSER MIT HOHER REINHEIT:
Die Produktion kann sich um 10% vermindern.
Anschluß an das ffassemetz
Den biegsamen Anschluß (Länge 1,3m) mit den zwei Filterdichtungen die mit der Maschine geliefert
werden benutzen. Wir raten von der Benutzung der Hähne mit zwei Ausgängen und zwei Schlüsseln ab, da
man irrtümlicher Weise den hinteren abschließen kann und so die Machine ohne Wasser verbleiben würde.
Das kann ein Havarieanruf erzeugen ohne das dieser nötig ist.
Der Druck versteht sich zwischen 0,7 und 6 Kg/cm2 (10/85 psi).
Wenn der Druck diesen Wert überschreitet müssen die nötigen korrekten Elemente installiert werden.
Es ist wichtig das die Wasserleitung nicht an einer warmen Lichtquelle vorbeiführt, der biegsame Anschluß
oder der Filter warme Luft von der Maschine bekommen. Das würde verursachen daß die Produktion sich
vermindern würde da das Wasser sich übermäßig erwärmen würde.
Anscnluß an dieAöwasserleüung (FFasserJtondensaäonsmaschinen)
Die Abwasserleitung sollte sich tiefer als die Maschine befinden, mind. 150mm.
Um schlechte Gerüche zu vermeiden beugt man mit der Installierung eines Siphons vor. Es ist angebracht
daß der Abwasserschlauch einen Innendurchmesser von 30 mm und ein Gefälle von mind. 3cm pro Meter
hat.
13
EUJÜrischerAnschluß
Die Maschinen werden mit einem Kabel von 1.5 m länge geliefert, versehen mit einem Schuckostecker bis
zum modell DP/D-DP DP 140).
Beugen Sie der günstigen Basis des Anschlusses vor.
Es ist ratsam die Installierung eines Schalters und geeigneter Sicherungen. Die Spannung und Intensität sind
auf der Kennzifferplatte und den technischen Blätter dieses Handbuches markiert. Veränderungen in der
Spannung höher als 10% als die angegebene auf der Platte können Havarien verursachen oder verhindern
das die Maschine anspringt.
Die Linie bis zum Basisanschluß muß Mindestens einen 2,5mm2 Querschnitt haben. Überprüfen Sie daß
das Spannungsnetz und das der Kennzifferplatte das gleiche ist.
Wichtig:
Es ist nötig in der elektrischen Installation einer günstigen Erdung vorzubeugen. In jedem Fall erkundigen
Sie sich nach der geltenden Gesetzgebung oder den Landesnormen wo die Maschine installiert wird.
WICHTIG
Es ist nötig bei der elektrischen Installation einer güngstigen Erdung vorzubeugen.
Konsultieren Sie auf jeden Fall die geltende Landesbestimmung, oder Landesnormen wo Sie sich
niederlassen.
14
INGANGSETZUNG
Vorherige AontroUe
a) Steht die Maschine waagerecht?
b) Sind die Spannung und die Frequenz die gleichen wie auf der Platte?
c) Sind die Abwasserleitungen angeschlossen und funtionieren sie?
d) **Wenn sie durch Wasser kondensiert wird: Ist der Kreislauf und die Lufttemperatur der Maschine
angemessen?
LUFT
WASSER
MAXIMUM
40°C
35°C
MINIMUM
5°C
5°C
e)** Ist der Wasserdruck angemessen?
MINIMUM
MAXIMUM
0,7 Kg/cm2
6Kg/cm2
ACHTUNG
Überprüfen Sie, daß die Spannung und Netzfrequenz mit denen auf der Kennzifferplatte übereinstimmen.
Ingangsetzung
Nachdem Sie die Installationsanweisungen befolgt haben (Lüftung, Standortbedingungen, Temperaturen,
Wasserqualität usw.) verfahren Sie nach diesem Schema weiter:
1) Den Wasserabsperrhahn öffnen. Überprüfen, daß keine undichte Stelle ist.
2) Die Machine ans Stromnetz schließen.
3) Überprüfen, daß kein Gegenstand streift oder vibriert.
4) Überprüfen, daß sich der Vorhang frei bewegen kann.
5) Überprüfen, daß die Injektoren Wasser zum Verdampfer schicken.
6) Nachdem 10 min. vergangen sind, überprüfen, daß der Wasserkübel keine Verluste am Höchststand des
Erleichterers hat.
7) Überprüfen, daß am Ende des Zyklus der Rauhreif im Saugschlauch 50 mm Abstand vom Kompressor
hält.
VORSICHT:
• Überprüfen ob die Spannung und Netzfrequenz mit dem markierten auf der Kennzifferplatte
übereinstimmen.
• Überprüfen daß die Ventilatorblätter an nichts streifen und das kein Kühlinstallationsrohr vibriert.
IS
ACHTUNG:
DEN BENUTZER ÜBER DIE WARTUNG UNTERRICHTEN.UND DABEI WISSEN LASSEN
DAß DIESE, SOWIE DIE HAVARIEN Dffi DURCH SEINE UNTERLASSUNGVERURSACHT
WORDEN SOSÜJVICffTINDER GARANTIEMITINBEGRIFFENSIND.
16
EINSTELLUNG
Xörtdeasatonifasserpresastatvenäl
Der Presostat kontrolliert den Hochdruck, durch Stillstand und Start des Kondensatorswasserventils. Der
Differential ist Fixum auf 1 kg/cm2 (14psi).
Der
Stillstanddruck
muß
16
Kg/cm2
(228psi)
betragen,
entspricht
einer
Kondensation
Wasseraustrittstemperatur von 38C.
Unter diesem Druck kann es Schwierigkeiten in der Ablösung der Eiswürfel geben.
Über ihn, verkürzt sich die Lebensdauer des Kompressors und die Eisproduktion sinkt.
Im Uhrzeigersinn drehend vergrößert sich der Druck. Eine Drehung entspricht ungefähr 1,5 Kg/cm2.
Presostate
Ventüatorpresastat (lußto/tdensation)
Der Presostat kontrolliert den Hochdruck durch Stillstand und Start des Ventilators. Der Differential ist fest
lKg/cm2 (14psi).Der Stillstanddruck muß 16Kg/cm2 (228psi) sein. Unter diesem Druck könnte es
Schwierigkeiten in der Funktion des Reduktormotors geben.
Über diesem Druck verkürzt sich die Lebensdauer des Kompressors und die Eisproduktion sinkt.
Im Uhrzeigersinn drehend vergrößert sich der Druck. Eine Drehung entspricht ungefähr l,5Kg/cm2.
p
Ct
I
17
SicAerheüspresostat
Der Presostat hat hier die Sicherheitsfunktion durch
exessiven Entladungsdruck, der sich hieraus ergeben
kann:
a) Schmutziger Kondensator,
schlechter Luftkreislauf,
oder sehr hohe Lufttemperatur (Luftkondensation).
b) Fehlendes Wasser oder die Temperatur des Wassers ist
sehr hoch (Wasserkondensation).
c) HOCHDRUCKEINSTELLUNG (fest)
27-21Kg/cm2 (380-296 psi)
18
VERFAHREN ZUR ERSETZUNG ODER ÜBERPRÜFUNG DER ELEMENTE
ACHTUNG: Die Wartungs- und Reinigungsarbeiten und die Havarien die durch Ihre Unterlassung
entstanden sind: Sind nicht in der Garantie mitinbegriffen.
Nur wenn eine gute Wartung durchgeführt wird, wird die Maschine weiterhin eine gute Eisqualität
produzieren und frei von Havarien sein.
Die Wartungs- und Reinigungsintervalle hängen von den Standortbedingungen und Wasserqualität ab.
ACHTUNG: Mindestens eine Revision und Reinigung müßten jede sechs Monate gemacht werden.
An sehr staubigen Orten muß die Kondensatorreinigung jeden Monat durchgeführt werden.
WARTUNGSTABELLE
HANDLUNG
Luftkondensatorreini-
MONAT
VIERTEL-
HALB-
LICH
JÄHRL.
JÄHRL.
0000
0000
JÄHR
ALLE 2
LICH
JAHRE
♦•*•
♦«••
EINHEIT
30 minuten
ßung
um
90 minuten
mm
••••
30 minuten
äüüti
ff IrfTTr
•»♦»
30 minuten
Wasserkondensatorrei
nigung
Injektorenreinigung
mm
Fabrikationskopffilterreinigung
45 minuten
FabrikationswasserkreislaufreiniRunß
mm
mm
*»♦«
Sanitfitsreinigung
ttm
mm
•♦♦•
Mtitt
mm
»•♦♦
Stockkübelreinigung
&&&
&&&
&&&
&&&
&&&
—
Außenreinigung
&.&&.
&&&
&&&
&&&
&&&
-
Reinigung/Wasserfilterwechsel
»♦»♦
30 minuten
••••
30 minuten
0000 Hangt von den Standortbedingungen ab.
Um Hangt von den Bedingungen und Wasserquatität ab.
&&& VON DEN BENUTZER DURCHZUFÜHREN
•••• UNUMGÄNGLICH
DIE WARTUNGS- UND REINIGUNGSARBEITEN UND DIE HAVARIEN DIE DURCH IHRE
UNTERLASSUNG VERURSACHT WORDEN SIND, SJOVDJVTCffTINDER GA1L4N77E
19
MU77WEGRJFFEN.
Der Installateur stellt die Reisen, Zeit und angewandte Materialien an diesen Arbeiten in Rechnung.
WARTUNGS- UND REINIGUNGSVERFAHREN
ACHTUNG**: Für alle Wartungs- und Reinigungsarbeiten: Die Maschine vom Strom abschalten.
WasserAondensator
1) Maschine abschalten
2) Wassereingang oder Wasserhahn schließen.
3) Wasserein- oder ausgang des Kondensators schließen.
4) Eine 50%PhosphorsäureIösung und destilliertes oder entmineralisiertes Wasser vorbereiten.
5) Im Kondensator kreislaufen lassen (Die Mischung ist warm effektiver- zwischen 35°C und 40°C).
KEINE CHLORWASSERSTOFFSÄURE BENUTZEN
LuftAondensator
1) Maschine abschalten
2) Wassereingang oder Wasserhahn zudrehen.
3) Mit Hilfe eines Saugers, keinen Metallpinsel oder Tiefdruckluft reinigen.
Ferdamp/er/WasserAOAe/
1) Maschine abschalten
2) Entwässerungsstöpsel
der
sich
am
unteren
Lager
befindet
abnehmen.
Einen
Beshälter
drunterstellen um das Wasser zu sammeln.
3) Das Wasser während 2 oder 3 min fließen lassen.
4) Wassereingang schließen und Stöpsel dranmachen.
5) Eine
50%
Phosphorsäurelösung
und
destilliertes
Wasser
vorbereiten.
Keine
Salzsäure-
Chlorwasserstoffsäurc benutzen.Diese Lösung langsam in einem Wasserkübel (Deckel abnehmen)
eingießen. Die Mischung ist effektiver wenn das Wasser 35°C - 40°C beträgt.
6) Die Lösung 20 min einwirken lassen.
7) Den unteren Stöpsel entfernen und den Komplex entleeren.Stöpsel dran machen.
S) Das System
wieder füllen bis zum höchsten Stand des WasserkUbels mit der gleichen
Lösung.Maschine anschließen und warten das sie wegen Wassermangel anhält.
ACHTUNG:**Das hergestellte Eis mit dieser Prozedur wegwerfen.
9) Maschine abstellen, Stöpsel abnehmen, Wasser aufdrehen und während 2 oder 3 min laufen lassen.
10)Wasser abdrehen, Stöpsel dran machen, Wasser aufdrehen und Maschine anschließen.
**An diesem Punkt fangt die Sanitärreinigung an.
1 l)Nach und nach Lauge in den Wasserkübel mind. Während 5 min zufügen. Die Maschine während
20
mind. 15 min Eis produzieren lassen.
ACHTUNG:**Das fabrizierte Eis mit dieser Prozedur wegwerfen.
12)
Maschine abschalten, Deckel und Bedeckung montieren, undichte Wasserstellen kontrollieren.
Dichtung vom unteren Stöpsel wechseln wenn es nötig ist.
13) Das filtrierende Element wechseln wenn es nötig ist (Maschinen mit 5mm Filter versehen).
14) Maschine anschließen.
StocAAäbelreinjgung
1) Maschine abschalten, Wassereintritt schließen und Eiswürfelstock entleeren.
2) Ein Küchentuch und Lauge mit Putzmittel benutzen.
3) Wenn die Kalkflecke nicht weggehen, mit Zitrone frottieren, etwas warten und mit dem Tuch
wieder durchgehen.
4) Mit genügendem Wasser ausspülen, trocknen und die Maschine wieder in Gang setzen.
Außenreinjgwig
Die obengenannte Prozedur (Stockkübelreinigung) anwenden.
Sammler undInjektoren
1) Vorhang abnehmen (mit Phosphorsäure reinigen, ausspülen, mit Lauge reinigen und unter dem
Wasserhahn ausspülen).
2) Gitter für den Eisfall abnehmen (genauso wie den Vorhang reinigen).
3) DEN SAMMLER NACH OBEN ZIEHEN - ER IST DRUCKMONTIERT.
4) Injektore und Sammlerdeckel abmontieren, reinigen.
5) Abbau und Reinigung des Hauptfilterkopfes (ER IST DRUCKMONTIERT).
6) Filter, Injektore und Sammler montieren.
ACHTUNG: ES IST SEHR WICHTIG, DAß BEI DEM WIEDEREINBAU DES SAMMLERS
DIE INJEKTOREN AUF JEDEN FALL SENKRECHT ZUM SELBEN STEHEN, WENN SIE
SCHIEF SIND, DANN KANN DIE EISWÜRFELGUßFORM AN DEN ENDEN OHNE
WASSER VERBLEIBEN.
7) Das Eiswürfelausstoßgitter montieren. (ACHTUNG: Es muß an den hinteren Fördertürmen
verkoppelt werden).
8) Vorhang montieren. Vergewissern Sie sich, daß ALLE Vorhanglamellen sich frei bewegen.
9) Maschine anschalten UND DAS ERSTE PRODUZIERTE EIS WEGWERFEN.
21
Es ist üblich, daß sie sich die ersten Tage während der Funktion der Maschine verstopfen, VOR ALLEM
MIT DEN NEUEN KLEMPNEREIINSTALLATIONEN.
Den Schlauch lösen und unter dem Wasserhahn reinigen .
Äontrolle aufundichte Wasserstellen
Jedes Mal wenn an der Maschine gehandhabt wird, müssen alle Wasseranschlüsse, Zustand der Metallringe
und Schläuche kontrolliert werden, mit dem Ziel keine undichten Stellen zu hinterlassen und Brüchen und
Überschwemmungen vorzubeugen.
Maschinen die mit einem Kübelreinigungsventil versehen sind, überprüfen ob das besagte Ventil 100%ig
schließt.
ERWÄGUNGEN BEIM GEBRAUCH DES KÜHLMITTELS R 404
•
Das R 404 ist eine Mischung aus 3 Gasen in flüssiger Form. Wenn es verdunstet, bleiben die 3 Gase
getrennt.
•
Das Wiederaufladen und Reinigen sollte man von der Flüssig keit aus durchführe^ Ende des
Kondensators oder Kessels).
•
Wenn ein Kompressor ersetzt wird, die Anlage waschen und mit Nitrogen kehren, den Wasserentzieher
durch einen für das 404 geeigneten ersetzen, der auäerdem Anti- Säure Wirkung haben sollte.
•
Wenn man Öl neu in den Kreislauf einführt, spezielle öle für das 404 (POE) verwenden. Im
Zweifelsfall immer den Hersteller des Geräts fragen.
•
Wenn im Bereich des Kreislaufs Undichtigkeiten aufgetreten sind (wo das R 404 in Gasform existiert)
und wenn die Füllmenge 10 % höher als die Gesamtlast ist, das gesamte Gas aus der Anlage entfernen
und sie wieder neu aufladen (immer flüssig).
•
Wenn bei Tiefdruck aufgeladen wird, mindestens 1 Stunde mit dem Bewegen des Kompressors warten,
um den Übergang von Flüssigkeit zu Gas zu ermöglichen.
22
SELBSTREENINGUNSSYSTEM BEI DEN DP MASCHINEN DELTA-MODELL
Dieses System wurde entworfen, um die Bildung von Kalkablagerung and der Wand der Wasserwanne zu
vermeiden.
Am Anfang von jedem Zyklus wird das Übrigewasser des vorherigen Zyklus nach Außen befördert, so
beginnt jeder neue Zyklus mit neuem Wasser.
FunAtionsDrinzw
Um mit diesen System arbeiten zu können, muss sich der Schalter auf Position 1 befinden. Das System wird
von der Programmierung während des Ablösecyklus aktiviert. Der Programmierer schaltet ein Mikro ein,
das ein Signal an ein Elektroventil weiterleitet (etwa 40")- Dieses Elektroventil übt Druck auf die Lunge
aus, sie befindet sich auf dem Wasserbehälterdeckel.. Diese Lunge zieht an einem Plastikzug, der das Ventil
öffnet. Dieses Ventil befindet sich im Abfluss des Behälters.
Wenn das Mikrosignal aufhört, schließt sich das Elektroventil und daher der Wasserzulauf zur Lunge. Der
Druck im Inneren des Systems wird durch eine Austrittsöffhung reduziert. Das erlaubt dass die Feder des
Elektroventils zum Ventil zurückgeführt wird und der Stößel geht auf seiner Anfansposition zurück.
Ab diesem Moment füllt sich der Wasserbehälter mit dem erhaltenen Wasser um das Ablösen der Eiswürfel
zu erleichtern, bis zu dem Stand, der vom Sicherheitsüberlauf markiert ist.
Montage unddemontaee
Im
Falle,
dass
das
Reinigungssystem
demontiert
werden soll, empfehlen wir die folgenden Schritte:
Den Flügelstieft (A) des Zugs (B) abnehmen, der durch
das Innere des Ventilsstößels verläuft und dieses
abnehmen, indem man auf die Clips (C) drückt, die es
an der Behälterklappe fixieren.
Das Ventil wird demontiert, indem man das Bajonett
(D)gegen den Uhrzeigersinn dreht. Um die Montage
durchzuführen überprüfen Sie dass der Ventilssitz (E)
sauber ist und dass der Stößel (F) der Lunge ohne
Probleme hinauf und hiunter geht.
23
Den Stia wieder ins Loch filhren, wo er Anfangas montiert war, das bedeutet, dass man gewisses Spiel am
Zug lässt, damit das Schießen des Ventils Korrekt verläuft.
Anschluss und Unterbrechung des Reinigungssyrtems
In den Gebieten mit hartem Wasser ist es angebracht, dass das Reinigungssystem mindestens einen halben
Tag arbeitet.
In den Gebieten mit weniger hartem wasser, mit wenigeren Problemen von Kalkablagerungsbildung ist es
ratsam, dass das System mindestens ein oder zwei Tage pro Woche arteitet.
Um das System anzuschließen, den Schalter betätigen, der sich an der Frontseite rechts der Maschine
befindet, fast am Rand dieser Maschine.
24
ZWISCHENAFALLSTABELLE
I ANZEICHEN
I) KEIN ELEKTRISCHES
FUNKTIONIERT.
~" | MÖGLICHE GRÜNDE
BERICHTIGUNG
ELEMENT A) Machine ist augsgcschaltet.
A) Maschine einschalten.
B) Leitungssicherung durchgebrannt.
C)
Stromanschluss
mit
Leisste
ausgeführt.
B) Sicherung austauschen.
falsch C) Anschlüsse überprüfen.
D) Mikioschalter nicht in Ordnung o falsch D) Mikroschalter überprüfen.
reguliert.
E) Sicherheitspresostat defekt.
E) Wechseln.
2) ALLE ELEKTRISCHEN ELEMENTE A) Loses Kabel.
FUNTIONIEREN.
KOMPRESSOR LAUFT NICHT.
A) Anschlüsse Überprüfen.
B) Kompressor-Relais defeckt.
B) Relais austauschen.
C)"Klixon" defekt.
C) "Klixon" austauschen.
D) Kompressor defekt.
D) Kompressor austauschen.
3) ALLE ELEKTRISCHEN ELEMENTE A) Spannung zu niedrig.
FUNTIONIEREN.
A) Leitungen aberprüfen.
KOMPRESSOR "KLIXONIERT"
B) Kondensator schmutzig.
B) Kondensator reinigen.
C) Luftumlauf bloquiert.
C) Maschine richtig stellen.
D) Ventilator beschädigt.
D) Ventilator austauschen.
E) Anlauf Kondensator defekt.
F)
Ventilator
E) Kondensator austauschen.
Druckregler beschädigt
o F)
Druckregler
falsch einsgestellt
austauschen.
G) Sicherheitspresostat beschädigt.
G) Wechseln
regulieren
o.
H) Wasserpresostatventil schlecht reguliert H) Regulieren oder wechseln.
oder fehlerhaft.
I) Wasserkondensationspresostat
reguliert oder fehlerhaft.
schlecht I) Regulieren oder wechseln.
J) Kondensationswassereintritts-
I) Wechseln.
Ventil fehlerhaft.
K) Nicht kondensierbare Gase im System
4) ALLES SCHEINT RICHTIG ZU A) Entspeiste Pumpe.
FUNKTIONIEREN, ABER ES WIRD
KEIN
EIS
IM
VERDAMPFER
FABRIZIERT.
K) Entleeren und mit Gas beladen.
A)
Wasserüberlauf
überprüfen,
kontrollieren, daß der Wasserkubel
nicht
undicht
ist,
daß
das
Wassereintrittsventil in Ordnung ist
und die Pumpe speisen.
B) Beschädigte Pumpe
B Wechseln
C) Es DPngt kein Wasser in den Kübel
C)
Wassereintrittselektroventil
überprüfen und wechseln wenn es
notwendig ist.
D) Der Wasserkübel bleibt ohne Wasser
D)
Überlaufrohr
und
eventuelle
Wasserverluste
überprüfen.
MASCHINEN
DIE MIT EINEM
KÜBELREINIGUNGSSYSTEM
VERSEHEN
SIND,
DAS
ENTWÄSSERUNGSVENTIL
ÜBERPRÜFEN. An den Modellen
DP 90 und 140 überprüfen, daß das
Schwimmventil normal arbeitet.
E) Kühlsystem unwirksam.
E) System überprüfen.
25
ANZEICHEN
[MÖGLICHE GRÜNDE
[BERICHTIGUNG
5)
EISWÜRFEL
BILDEN
SICH A) Wassereintrittsfilter beschmutzt.
NORMAL, ABER LÖSEN SICH NICHT
A) Filter reinigen.
AB.
B) Wenig Wasserdruck.
B) Druck erhöhen ( manchmal löst
man das Problem in dem man den
des
Wassereintrittsventil abnimmt).
C) Lüftungs- oder Kondensationspresostat C) Regulieren oder wechseln.
zu tief oder kaputt.
D) Überprüfen und wechseln.
D) Kondensationswassereintrittsventil beschädigt (Wasserkondensierte Maschinen ohne presostatik).
E) (Nur in W-gekUhltem) Druckreglerventil E) W-druckregler-Ventauf
zu weit geflffhet o. defekt.
43°C einstellen.
F)Luft- oder Wassertemperaturunter7C
F) Ablösungszeil erhöhen
G) Programierer oder Mikros beschädigt.
G)
Kontrollieren
und
40°C-
eventuell
wechseln.
H) Fabrikationszeit zu lang. Die Eiswürfel H)
Regulieren,
indem
der
Zyklusthermostat Zeit verringert
haben Oberläufe an der Gußform.
I) Heißgas Ventil beschädigt oder falsch 1)
angeschlossen.
6) GERINGE EISPRODUKTION
Überprüfen
und
eventuell
wechseln.
A) Kondensator verstopft, Wasserkreislauf A)
Kondensator
reinigen,
den
versperrt oder es kommt warme Luf) von
Wasserkreislauf befreien oder den
einem anderen Apparat.
Standort der Maschine wechseln.
B) (Durch Wasser kondensierte Maschinen)
B) Kondensator reinigen oder den
Schmutziger Kondensator, Presostat falsch
Presostat
oder
das
Presostatventil
reguliert, Wassereintrittsventil fehlerhaft relugieren und eventuell wechseln.
oder Wasserpresostatventil zu geschlossen
oder fehlerhaft.
C)
oder C) Regulieren oder wechseln.
Ventilpresostat
Kondensationswassereintrittsven-til zu tief
reguliert oder fehlerhaft.
D)
Knappe
Kühlmittelladung
o.
D)
Undichtheitsuchen,
reparieren,
Dchydraticrcr austauschen u. wieder
Feuchtigkeit im System.
aufladen.
E) W-Eingangsvent schliesst nicht (tropft).
E) Überprüfen u. Austausch.
F) Feuchtigkeit im System.
F) Dehydratierer wechseln, entleeren
und wieder laden
G) Kompressor wechseln.
G) Unwirksamer Kompressor
H) DP 90 und 140: Das Schwimmventil H) Überprüfen und reparieren oder
schließt nicht und es gelangt zuviel Wasser wechseln.
in den Kübel.
I) DP 90 und 140: Es geht Wasser am
I) Wasserstand justieren indem man
Höchststandüberlauf verloren.
den Arm des Schwimmventils zur
Seite biegt.
7) DIE EISWÜRFEL SIND SO GROß, A) Zyklusanlaufthermostat zu tief reguliert A) Regulieren und oder wechseln.
DAß SIE SICH VERBINDEN UND EINE oder fehlerhaft.
EISPLATTE BILDEN.
B) Die Taquetsräder drehen nicht.
B) Schrauben anziehen.
C) Überprüfen und ersetzen.
schlechtem D) Anschlüsse überprüfen und oder
C) Programmierermotor ist beschädigt.
D)
Programmierermikros
Zustand oder verbunden.
in
wechseln.
26
I ANZEICHEN
I MÖGLICHE GRÜNDE
I BERICHTIGUNG
| 8) EISWÜRFELFORM ZU VOLL
| A) Zyklusthermostat zu tleT
IA) Thermostat regulieren.
9) EISWÜRFELFORM ZU LEER
A) Zyklusthermostat zu hoch.
A) Thermostat regulieren.
B) KOhlmittelladung zu knapp.
B) Gas aufladen bis der Rauhreif
zum Zyklusende auf 5cm Abstand
vom Kompressor bleibt
10) EISWÜRFELFORM LEER, MIT A) Wasservelust im Kübel. Die Pumpe A) Undichte Wasserstelle beseitigen.
entspeist sich.
UNREGELMÄßIGEN RÄNDERN UND
B) Verstopfte lnjektore.
SEHR WEIß
B) lnjektore reinigen
C) Die Vorhanglamellen schließen nicht C) Vorhanglamellen justieren oder
richtig, sie verkoppeln sich und Wasser geht Welle reinigen (sie kann kalkhaftige
verloren.
Verkrustungen
weiche
haben,
Drehung
der
die
eine
Lamellen
verhindern).
D) DP 90 und 140: Schwimmventil verhallt D) Enthüllen oder wechseln.
oder beschädigt
11) DIE MASCHINE STOPPT NICHT A) Stockthermostat falsch reguliert oder A) Regulieren und /oder wechseln.
fehlerhaft.
AUCH WENN SIE VOLLER
EISWÜRFEL IST
12) EISWÜRFEL
STOCKKÜBEL
B) Zyklusthermostat beschädigt.
SCHMELZEN
B) Wechseln.
IM A) Verstopfung in der Abwasserleitung der A) Verstopfung beheben.
Maschine oder in der Installation.
27
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 746 KB
Tags
1/--Seiten
melden