close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

HVAC Taschen - Programmieranleitung - inverter - Honeywell

EinbettenHerunterladen
NX Frequenzumrichter
HVAC Taschen - Programmieranleitung
HVAC Taschen - Programmieranleitung / Inhalt
HVAC Taschen - Programmieranleitung
02
Diese Anleitung bietet eine Zusammenfassung der Grundeinstellungen für
Drehzahlregelung und PID – Regelung der HVAC (HLK) Anwendungen für den Anwender
der NXL HVAC und NXS Frequenzumrichter.
Inhalt
Einleitung
03
NXL HVAC Frequenzumrichter Anschlüsse
Information über den Anschluss NXL HVAC Frequenzumrichters
04
NXS Frequenzumrichter Anschlüsse
Information über den Anschluss NXS Inverters
05
Bedienung der NXL HVAC Steuertafel
Informationen und Tipps bei der Steuertafelbedienung
06
NXL HVAC Standard - Drehzahlregelung
Inbetriebnahme und Bedienung bei einer Standard - Drehzahlregelung
08
NXL HVAC PID Regler
Inbetriebnahme und Bedienung des PID – Reglers
10
Bedienung der NXS Steuertafel
Informationen und Tipps bei der Steuertafelbedienung
12
NXS Standard - Drehzahlregelung
Inbetriebnahme und Bedienung bei einer Standard - Drehzahlregelung
14
NXS PID Regler
Inbetriebnahme und Bedienung des PID - Reglers
16
Fehleranalyse des Frequenzumrichters
Fehlercodes, mögliche Ursachen und korrigierende Maßnahmen für beide
Produktserien
18
Einleitung
Einleitung
Standard Drehzahlregelung
Pumpe
Motor
Last
oder
Ventilator
Drucksensor
Signal Drehzahl
V Signal zum AI1
mA Signal zum AI2
Frequenzumrichter
Regelung
PID Regelung
Pumpe
Motor
oder
Last
Ventilator
V Signal zum AI1
mA Signal zum AI2
Drucksensor
Sollwert
V Signal zum AI1
mA Signal zum AI2
Frequenzumrichter
Regelung
03
NXL HVAC Anschlüsse
NXL HVAC Anschlüsse
Installation und Leistungsanschluss
Beachten Sie den NXL HVAC Schnellanleitung und NXL HVAC Sicherheitsanleitung
(liegt jedem FU bei) zur Information über Installation, Verdrahtung, Kühlung, Leistungsanschlüsse und Sicherheit. Zusätzliche Informationen erhalten Sie in der NXL HVAC
Bedienungsanleitung welche unter http://inverter.ecc.emea.honeywell.com
herunterladbar ist.
Steuerungs- Anschlüsse
1
+ 10 Vref
2
3
4
5
6
7
8
AI1 +
AI1 –
AI2 +
AI2 –
+24 V
GND
DIN1
Referenzspannungsausgang
(Spannung für Potentiometer,
usw.)
Analogeingang 1, 0-10V
I/O Ground (Masse)
Analogeingang 2, 0/4-20mA
+24 V Ausgang (max. 0.1 A)
I/O Ground (Masse)
Digitaleingang 1 (Start
vorwärts)
9
DIN2
10 DIN3
Digitaleingang 2
(Festdrehzahl1, Werk: 10Hz)
11 GND
I/O Ground (Masse)
18 AO1 +
Analogausgang 1
Bereich 0-20 mA/RL , max.
500
19 AO1 –
A
RS485
B
RS485
30 +24V
21
22
23
04
RO1
RO1
RO1
Relaisausgang 1
NO/NC
(Fehler)
Digitaleingang 2 (Start
rückwärts)
12
13
14
+ 24 V
GND
DIE1
15
DIE2
16
DIE3
25
26
28
ROE1
ROE1
TI+
29
TI –
Modbus RTU, serielle
Schnittstelle
AUX Eingangsspannung
Ausgang (max. 150mA)
I/O Ground (Masse)
Digitaleingang E1
(Festdrehzahl2, Werk: 50Hz)
Digitaleingang E2 (Fehlerreset)
Digitaleingang E3
(PID deaktivieren)
Relaisausgang
1 NO (Betrieb)
Thermistoreingang, Rtrip =
4,7k (PTC)
NXS Anschlüsse
Beachten Sie die NX Serie Bedienungsanleitung (liegt jedem FU bei) zur Information über
Installation, Verdrahtung, Kühlung, Leistungsanschlüsse und Sicherheit. Die NXS
Bedienungsanleitung ist unter http://inverter.ecc.emea.honeywell.com herunterladbar.
NXS Anschlüsse
Installation und Leistungsanschluss
Steuerungs- Anschlüsse
1
+10 Vref
2
3
4
5
6
7
8
9
10
AI1 +
AI1 –
AI2 +
AI2 –
+24 V
GND
DIN1
DIN2
DIN3
11
CMA
12
13
14
15
16
17
+24 V
GND
DIN4
DIN5
DIN6
CMB
18
19
20
AO1 +
AO1 –
DO1
Referenzspannungsausgang
(Spannung für Potentiometer)
Analogeingang 1 (V signal)
I/O Ground (Masse)
Analogeingang 2, 0/4-20mA
+24 V Eingang/Ausgang
I/O Ground (Masse)
Digitaleingang 1
Digitaleingang 2
Digitaleingang 3
Ground (Masse) für
Digitaleingänge DIN1, 2 und 3
siehe Klemme 6
I/O Ground (Masse)
Digitaleingang 4
Digitaleingang 5
Digitaleingang 6
Ground (Masse) für
Digitaleingänge DIN4, 5 und 6
Analogausgang 1, Werk: 0 -20
mA/RL , max. 500
21
22
23
25
26
RO1
RO1
RO1
RO2
RO2
28
29
TI+
TI-
RelaisAusgang 1
NO/NC
RelaisAusgang 2
NO
Thermistoreingang,
Rtrip = 4,7k (PTC)
Offener Kollektorausgang
05
Bedienung der NXL HVAC Steuertafel
Bedienung der NXL HVAC Steuertafel
Displayanzeigen
RUN und STOP
Anzeige ob der
Frequenzumformer in
Betrieb ist. Wenn RUN
blinkt, ist der
Stoppbefehl gegeben,
die Frequenz jedoch
noch nicht auf Null.
DREHRICHTUNG
Aktive
Drehrichtung
Vorwärts oder
Rückwärts wird.
angezeigt.
READY
Leuchtet wenn die Stromversorgung
eingeschaltet ist. Im Falle einer Fehlerauslösung
leuchtet das Symbol nicht auf.
ALARM
Weist darauf hin, dass der antrieb außerhalb
eines bestimmten Grenzwerts betrieben wird.
FAULT
Weist darauf hin, dass unsichere
Betriebsbedingungen aufgetreten sind, wegen
denen der Antrieb gestoppt wurde.
STEUERPLATZANZEIGE
Zeigt den aktiven Steuerplatz an: Steuertafel, E/A
oder Feldbus.
NUMERISCHE ANZEIGEN
Liefern dem Benutzer Informationen zur
gegenwärtigen Position in der Menüstruktur der
Steuertafel und zur Funktion des Antriebs.
EINHEITEN
Zeigt die Einheit des im Display angezeigten
Wertes an.
Steuertafeltasten
LINKS
- In Menüstruktur: Zurück
- In Parameter-Editier modus: Cursor nach
links bewegen
- Ausstieg in den Editiermodus
Tip: Bei Betätigen der LINKSTaste für 3-5 sek. Wird der
Steuerplatz gewechselt
LOKAL
FERNBEDIENT
OBEN+ und UNTEN–
- Durchsuchen des Hauptmenüs und der Seiten
verschiedener Untermenüs
- Bearbeiten von Werten
RECHTS
- In Menüstruktur: Weiter
- In Parameter-Editier modus: Cursor nach rechts
bewegen
- Einstieg in den Editiermodus
START und STOP
Steuert den Motor, wenn die Steuertafel die der
aktive Steuerplatz ist.
Tip: Bei Betätigen der STOP-Taste für 5 Sek.
startet der Installationsassistent
ENTER
- Auswahlbestätigung
- Reset der Fehlerhistorie (2…3 Sekunden)
RESET
Diese Taste wird zum Zurücksetzen aktiver Fehler verwendet.
ACHTUNG: Der Motor kann direkt nach dem Zurücksetzen der
Fehler starten.
06
Hauptmenü
Unter Menüs
Werte
M1 – Betriebsdaten
V1.1
Wert 1
V1.2
Wert 2
P2 – Parameter
P2.1
Editieren
P2.1.1
Wert P2.1.1
Editieren
P2.1.1
P2.1.2
Wert P2.1.2
Editieren
P2.1.2
Bedienung der NXL HVAC Steuertafel
Navigation im Menü
P2.2
K3 – Steuertafel
S6 – Systemmenü
E7 – Erweiterungskarten
Editieren der Parameter
OBEN/UNTEN
Erhöhen/Absenken
RECHTS
Jede Ziffer einzeln zu ändern
ENTER
Bestätigung
LINKS
Abbrechen (vor der Bestätigung)
Betriebsdaten (Menü M1)
V1.1
V1.2
V1.3
V1.4
V1.5
V1.6
V1.7
V1.8
V1.9
V1.10
V1.11
V1.12
V1.13
V1.14
V1.15*
Ausgangsfrequenz
Frequenzsollwert
Motordrehzahl
Motorstrom
Motordrehmoment
Motorleistung
Motorspannung
DC- Zwischenkreisspann.
Gerätetemperatur
Analogeingang 1
Analogeingang 2
Analogausgangsstrom
Extra Analogausgang 1
Extra Analogausgang 2
DIN1, DIN2, DIN3
V1.16**
V1.17*
V1.18**
V1.19
V1.20
V1.21
V1.22
V1.23
V1.24
V1.25
*
**
DIE1, DIE2, DIE3
Relaisausgang 1
Extra Relaisausgang ROE 1,2,3
Digitalausgang 1
PID Sollwert
PID Istwert
PID Regelabweichung
PID Ausgang
PFC Autowechsel 1, 2, 3
Modus
0 = Nicht gewählt,
1 = Standard (Std),
2 = Ventilator (FAn),
3 = Pump (PU),
4 = High Performance (HP)
Standard E/A
Erweiterungskarte E/A (ROE2 und ROE3 not
included in standard delivery)
07
NXL HVAC Grundlagen Drehzahlregelung
NXL HVAC Grundlagen Drehzahlregelung
Was hier zu wissen ist
Motor Typenschilddaten
− Nennstrom
− Nenndrehzahl
Signal Drehzahl
− Signaltyp (Volt, Milliampere)
− Bereich (0-10, 2-10, 0-20, 4-20)
Setup
1 Starten des Installationsassistenten
Bemerkung: Alle Parameter auf Werkseinstellung.
• Betätigen der “STOP” Taste für 5 Sekunden
• Auswahl der Applikationsart Ventilator (FAn) oder Pumpe (PU). --- ENTER
• Auswahl der Motornennfrequenz. --- ENTER
• Auswahl des Motornennstromes. --- ENTER
• Für das Sollwertsignal 0-10 V den Anschluss AI1 nutzen (Analogeingang 1)
• Alle Einstellungen sind Erledigt (dOnE)
2 Andere Sollwertsignaleinstellungen
• Für eine andere Auswahl ist die volle Parameteransicht notwendig:
P2.1.14
Parameteranzeige
auf 0 (alles sichtbar)
• Für Sollwertsignal 2-10 V ist der Analogeingang 1 zu belegen
P2.2.6
AI1 Signal Bereich
auf 4 (2-10 V) stellen
• Für Sollwertsignal 4-20 mA ist der Analogeingang 2 zu belegen
P2.1.15.14 E/A Sollwertauswahl
auf 1 (AI2) stellen
• Für Sollwertsignal 0-20 mA ist der Analogeingang 2 zu belegen
P2.1.15.14 E/A Sollwertauswahl
auf 1 (AI2) stellen
P2.2.12
AI2 Signal Bereich
auf (0-20 mA) stellen
Manueller Test
1 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden
Der Bedienplatz schaltet automatisch auf manuell
2 Das normale Bedienfeld ist für die Frequenzeingabe zuständig
• OBEN und UNTEN zur Frequenzeinstellung nutzen
• START und STOP - Tasten zur Freigabe
3 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden um in die Fernansteuerung
zurückzustellen (E/A oder Feldbus)
08
Hier die Liste der meistverwendeten Parametergruppe: HVAC Parameter. Die Werte in
der Liste stellen sich automatisch je nach Auswahl Ventilator (FAn) oder Pumpe (PU)
entsprechend Werte ein.
Code
Parameter
Einheit
P2.1.1
P2.1.2
P2.1.3
P2.1.4
P2.1.5
P2.1.6
Hz
Hz
S
S
A
A
P2.1.8
Mindestfrequenz
Höchstfrequenz
Beschleunigungszeit 1
Bremszeit 1
Stromgrenze
Nennstrom des
Motors
Nenndrehzahl des
Motors
Startfunktion
P2.1.9
Stoppfunktion
0
P2.1.10
Automatischer Neustart
0
P2.1.11
Nennspannung des
Motors
Nennfrequenz des
Motors
Festdrehzahl 1
Parameteranzeige
P2.1.7
P2.1.12
P2.1.13
P2.1.14
*
Rpm
Grundeinst.
Bemerkung
Vent. Pumpe
20
20
50
50
20.0
5.0
20.0
5.0
1.1 x lL
IL
Wert wird im Installations-Assistent
eingestellt
1440
2
V
400
Hz
50.00
Hz
10.00
1
NXL HVAC Grundlagen Drehzahlregelung
Parameterliste
Wert wird im Installations-Assistent
eingestellt
0=Rampe
1=Fliegender Start
2=Bedingter Fliegender Start *
0=Leerauslauf
1=Rampe
0=Nicht verwendet
1=Verwendet (3 x automatischer
Neustart)
0=Alle Parameter und Menüs
anzeigen
1=HVAC Gruppe P2.1 sichtbar
Die empfohlene Start - Einstellung für Ventilatoren oder Pumpen ist bedingter fliegender Start,
welche mit der Möglichkeit des Einsatzes eines Notausschalters ist, ohne beim Notausschalten eine
Störung am FU zu generieren (Trip Free Output Switching function).
09
NXL HVAC PID Regler
NXL HVAC PID Regler
Was hier zu wissen ist
Motor Typenschilddaten
− Nennstrom
− Nenndrehzahl
Sollwertsignal/Sensordaten
− Signaltyp (Volt, Milliampere)
− Bereich (0-10, 2-10, 0-20, 4-20)
− Sensormessbereich
Setup
3 Starten des Installationsassistenten
Bemerkung: Alle Parameter auf Werkseinstellung.
• Betätigen der “STOP” Taste für 5 Sekunden
• Auswahl der Applikationsart Ventilator (FAn) oder Pumpe (PU). --- ENTER
• Auswahl der Motornennfrequenz. --- ENTER
• Auswahl des Motornennstromes. --- ENTER
4 Komplette Parameteransicht
• P2.1.14
Parameteranzeige
auf 0 (alle sichtbar)
5 Kontrollsignal Einstellungen
• Für einen Volt - Sensor ist der Analogeingang 1 (AI1) zu nutzen
0 – 10 V
Standardeinstellung
(keine Einstellungen benötigt)
2 – 10 V
P2.2.6 AI1 Signal Bereich
auf 4 stellen
• Für Milliampere - Sensor ist der Analogeingang 2 (AI2) zu nutzen
4 – 20 mA Standardeinstellung
(keine Einstellungen benötigt)
0 – 20 mA P2.2.12 AI2 Signal Bereich
auf 1stellen
6 PID
• PID Einstellungen
P2.9.1
PID Aktivierung
auf 1 (aktiviert) stellen
P2.9.2
PID Sollwert
Keine externe Sollwert
auf 2 (Wert vom Steuertafel)
Externe Sollwert
auf 0 (AI1) oder 1 (AI2) stellen
• Wo ist der Sensor angeschlossen?
P2.9.3
Eingang Istwert
auf 0 (AI1) oder 1 (AI2) stellen
• PID Sollwert
Bemerkung: Nur bei Nutzung des Sollwertes vom Steuertafel!
P3.5
PID Sollwert (Sollwert in Prozent)
% = ((Sollwert – Minimum) ÷ Sensormessbereich) x 100
z.B. Sollwert ist 3.2 bar, und der Sensormessbereich bei 0 – 5 bar.
Division von 3.2 (3,2-0) mit 5 ergibt 0.64 somit ist im Parameter P3.5
der Wert 64 (06,4x100) einzutragen.
Bemerkung:
10
Nur einmalige Eingabe möglich. Um den AI zu rekonfigurieren bitte
die NXL HVAC Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Herunterladbar
unter http://inverter.ecc.emea.honeywell.com
Manueller Test
NXL HVAC PID Regler
4 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden
Der Bedienplatz schaltet automatisch auf manuell
5 Das normale Bedienfeld ist für die Frequenzeingabe zuständig
• OBEN und UNTEN zur Frequenzeinstellung nutzen
• START und STOP - Tasten zur Freigabe
6 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden um in die Fernansteuerung
zurückzustellen (E/A oder Feldbus)
Parameterliste
Hier die Liste der meistverwendeten Parametergruppe: HVAC Parameter. Die Werte in
der Liste stellen sich automatisch je nach Auswahl Ventilator (FAn) oder Pumpe (PU)
entsprechend Werte ein.
Code
Parameter
Einheit
P2.1.1
P2.1.2
P2.1.3
P2.1.4
P2.1.5
P2.1.6
Hz
Hz
S
S
A
A
P2.1.8
Mindestfrequenz
Höchstfrequenz
Beschleunigungszeit 1
Bremszeit 1
Stromgrenze
Nennstrom des
Motors
Nenndrehzahl des
Motors
Startfunktion
P2.1.9
Stoppfunktion
0
P2.1.10
Automatischer Neustart
0
P2.1.11
Nennspannung des
Motors
Nennfrequenz des
Motors
Festdrehzahl 1
Parameteranzeige
P2.1.7
P2.1.12
P2.1.13
P2.1.14
Rpm
Grundeinst.
Bemerkung
Vent. Pumpe
20
20
50
50
20.0
5.0
20.0
5.0
1.1 x lL
IL
Wert wird im Installations-Assistent
eingestellt
1440
2
V
400
Hz
50.00
Hz
10.00
1
Wert wird im Installations-Assistent
eingestellt
0=Rampe
1=Fliegender Start
2=Bedingter Fliegender Start *
0=Leerauslauf
1=Rampe
0=Nicht verwendet
1=Verwendet (3 x automatischer
Neustart)
0=Alle Parameter und Menüs
anzeigen
1=HVAC Gruppe P2.1 sichtbar
* Die empfohlene Start - Einstellung für Ventilatoren oder Pumpen ist bedingter fliegender Start,
welche mit der Möglichkeit des Einsatzes eines Notausschalters ist, ohne beim Notausschalten eine
Störung am FU zu generieren (Trip Free Output Switching function).
08
11
Bedienung der NXS Steuertafel
Bedienung der NXS Steuertafel
Displayanzeigen
RUN und STOP
Anzeige ob der
Frequenzumformer in
Betrieb ist. Wenn RUN
blinkt, ist der
Stoppbefehl gegeben,
die Frequenz jedoch
noch nicht auf
Null.
DREHRICHTUNG
Aktive
Drehrichtung
Vorwärts oder
Rückwärts wird.
READY
Leuchtet wenn die Stromversorgung
eingeschaltet ist. Im Falle einer Fehlerauslösung
leuchtet das Symbol nicht auf.
ALARM
Weist darauf hin, dass der antrieb außerhalb
eines bestimmten Grenzwerts betrieben wird.
FAULT
Weist darauf hin, dass unsichere
Betriebsbedingungen aufgetreten sind, wegen
denen der Antrieb gestoppt wurde.
STEUERPLATZANZEIGE
Zeigt den aktiven Steuerplatz an: Steuertafel, E/A
oder Feldbus.
POSITIONSANZEIGE
Zeigt das Symbol und die Nummer des
Menüs, des Parameters, usw.
KLARTEXT
Zeigt die Beschreibung v. Menü, Wert oder Fehler.
WERTE
Zeigt die numerischen und textlichen Bezugswerte,
Parameter, etc. und die je nach Menü aufrufbaren
Untermenüs.
Steuertafeltasten
LEFT
RESET
- In Menu: move backward
Diese
Taste wirdedit
zum
Zurücksetzen
- In parameter
mode:
move cursor left
aktiver
Fehler
verwendet
- Exit edit mode
Achtung:
Motor
kann
Tip: HoldDer
LEFT
down
3s direkt
for nach
dem Zurücksetzen
der
control place change LOCAL
Fehler <->
starten
Remote
UP+ and DOWNUNTEN–
-OBEN+
Browseund
the pages
in main and submenus
Durchsuchen
des Hauptmenüs und der Seiten
- Edit values
verschiedener Untermenüs
- Bearbeiten von Werten
RIGHT
- In Menu: move forward
und STOP
-START
In parameter
edit mode: move cursor right
denmode
Motor, wenn die Steuertafel die der
-Steuert
Enter edit
aktive Steuerplatz ist
RECHTS
- In Menüstruktur: Weiter
- Einstieg in den Editiermodus
- In Parameter-Editier modus: Cursor nach rechts
bewegen
LINKS
- In Menüstruktur: Zurück
- In Parameter-Editier modus: Cursor nach
links bewegen
- Ausstieg in den Editiermodus
Tip: Bei Betätigen der LINKS-Taste für 3-5
sek. Wird der Steuerplatz gewechselt
LOKAL
FERNBEDIENT
12
ENTER
- Auswahlbestätigung
- Reset der Fehlerhistorie (2…3 Sekunden)
SELECT
Schaltet zwischen den letzten beiden Anzeigen
um. Um den Einfluß eines geänderten Wertes auf
einen anderen Wert zu sehen.
Hauptmenü
Unter Menüs
Werte
M1 – Betriebsdaten
V1.1
Wert 1
V1.2
Wert 2
P2 – Parameter
P2.1
Editieren
P2.1.1
Wert P2.1.1
Editieren
P2.1.1
P2.1.2
Wert P2.1.2
Editieren
P2.1.2
Bedienung der NXS Steuertafel
Navigation im Menü
P2.2
K3 – Steuertafel
S6 – Systemmenü
E7 – Erweiterungskarten
Editieren der Parameter
OBEN/UNTEN
Erhöhen/Absenken
RECHTS
Jede Ziffer einzeln zu ändern
ENTER
Bestätigung
LINKS
Abbrechen (vor der Bestätigung)
Betriebsdaten (Menü M1)
V1.1
V1.2
V1.3
V1.4
V1.5
V1.6
V1.7
V1.8
V1.9
V1.10
V1.11
Ausgangsfrequenz
Frequenzsollwert
Motordrehzahl
Motorstrom
Motordrehmoment
Motorleistung
Motorspannung
DC- Zwischenkreisspannung
Gerätetemperatur
Motortemperatur
Spannung Eingang (AI1)
V1.12
V1.13
V1.14
V1.15
V1.16
V1.17*
Strom Eingang (AI2)
DIN1, DIN2, DIN3
DIN4, DIN5, DIN6
DO1, RO1, RO2
Analogausgangsstrom (AO1)
Multimonitoring Eintrag (Zeigt
3 wählbare Einträge simultan)
* Multimonitoringwerte können im Parameter
V1.17 ausgewählt werden. Mit Betätigen
der Rechtspfeiltaste erreicht man den
Editiermodus.
13
NXS Grundlagen Drehzahlregelung
NXS Grundlagen Drehzahlregelung
Was hier zu wissen ist
Motor Typenschilddaten
− Nennstrom
− Nenndrehzahl
− Nennspannung, usw.
Signal Drehzahl
− Signaltyp (Volt, Milliampere)
− Bereich (0-10, 2-10, 0-20, 4-20)
Setup
1 Starten des Anlaufsassitenten (Startup wizard)
Automatisch aktiviert bei dem ersten Start. Um den Assistenten erneut zu starten ist der
Parameter P6.5.3 auf Ja zu stellen und der Strom aus- und wiedereinzuschalten.
Schritt Frage
Basis Einstellungen
1
Language
2
Applikation
Applikation Einstellungen
3
Minimal Frequenz
4
Maximal Frequenz
5
Beschleunigungszeit
6
Bremszeit
Motor Einstellungen
7
Nennspannung des Motors
8
Nennfrequenz des Motors
9
Nenndrehzahl des Motors
10
Nennstrom des Motors
11
Motor Cos ϕ
Signal Drehzahl Einstellungen
12
Sollwertauswahl über E/A
Empfohlem
Bemerkung
Deutsch
Basis
Sprachauswahl
20 Hz
50 Hz
30 s für Ventilator
15 s für Pumpe
30 s für Ventilator
15 s für Pumpe
Ventilator oder Pumpe
Ventilator oder Pumpe
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Werkseinstellung normal OK
Werkseinstellung normal OK
Kritisch
Kritisch
Werkseinstellung normal OK
mA Signal: AI2
V Signal: AI1
Default Signal: 4 – 20 V
Default Signal: 0 – 10 V
2 Andere Sollwertsignaleinstellungen
P2.15
AI2 Sollwert Signalbereich
auf “0 bis 20mA“ stellen
3 Startfunktion
P2.11
Startfunktion
auf “CondFlyStart” stellen
Die empfohlene Start - Einstellung für Ventilatoren oder Pumpen ist bedingter
fliegender Start, welche mit der Möglichkeit des Einsatzes eines Notausschalters ist,
ohne beim Notausschalten eine Störung am FU zu generieren (Trip Free Output
Switching function).
14
Ein und Ausgangsfunktionen
DIN1
DIN2
DIN3
Start vorwärts
Start rückwärts
Externer Fehler
DIN4
DIN5
DIN6
Festdrehzahl 1
Festdrehzahl 2
Fehlerreset
DO1
RO1
RO2
Betriebsbereit
Betrieb
Fehler
Manueller Test
NXS Grundlagen Drehzahlregelung
In der Basisapplikation ist alleine der DIN3 programmierbar. Falls die anderen Funktionen
benötigt werden, wechseln Sie bitte im Systemmenü die Applikation auf Standard (S6.2
Applikationsauswahl).
1 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden
Der Bedienplatz schaltet automatisch auf manuell
2 Das normale Bedienfeld ist für die Frequenzeingabe zuständig
• OBEN und UNTEN zur Frequenzeinstellung nutzen
• START und STOP - Tasten zur Freigabe
3 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden um in die Fernansteuerung
zurückzustellen (E/A oder Feldbus)
Parameterliste
Hier eine Auflistung der Basic-Parameter, welche bei Auswahl der Basic-Applikation
das einzig sichtbare Menü ist (außer den Menüs Betriebsdaten und System, welche
immer sichtbar sind).
Code
P2.1
P2.2
P2.3
P2.4
P2.5
Parameter
Mindestfrequenz
Höchstfrequenz
Beschleunigungszeit
Bremszeit
Stromgrenze
Default
0 Hz
50 Hz
3.0 s
3.0 s
IL
P2.6
Nennspannung des
Motors
Nennfrequenz des
Motors
Nenndrehzahl des
Motors
Nennstrom des Motors
400 V*
P2.7
P2.8
P2.9
P2.10 Cos ϕ des Motors
*
Code
P2.11
P2.12
P2.13
P2.14
P2.15
Default
Rampe
Leerauslauf
Nicht verwendet
AI1
4 bis 20 mA
50 Hz
Parameter
Startfunktion
Stoppfunktion
U/f-Optimierung
E/A Sollwertauswahl
AI2 Sollwert
Signalbereich
P2.16 Analogausgang,
Funktion
P2.17 DIN3, Funktion
1440
P2.18 Festdrehzahl 1
0 Hz
IH
0.85
P2.19 Festdrehzahl 2
P2.20 Automatischer
Neustart
50 Hz
Nicht verwendet
AusgangsFrequenz
Externer Fehler
bei der 230 V Serie 230V und der 690V Serie entsprechend 690V.
15
NXS PID Regler
NXS PID Regler
Was hier zu wissen ist
Motor Typenschilddaten
− Nennstrom
− Nenndrehzahl
− Nennspannung, usw.
Sollwertsignal/Sensordaten
− Signaltyp (Volt, Milliampere)
− Bereich (0-10, 2-10, 0-20, 4-20)
− Sensormessbereich
Setup
1 Starten des Anlaufsassitenten (Startup wizard)
Automatisch aktiviert bei dem ersten Start. Um den Assistenten erneut zu starten ist der
Parameter P6.5.3 auf Ja zu stellen und der Strom aus- und wiedereinzuschalten.
Schritt Frage
Basis Einstellungen
1
Language
2
Applikation
Applikation Einstellungen
3
Minimal Frequenz
4
Maximal Frequenz
5
Beschleunigungszeit
6
Bremszeit
Motor Einstellungen
7
Nennspannung des Motors
8
Nennfrequenz des Motors
9
Nenndrehzahl des Motors
10
Nennstrom des Motors
11
Motor Cos ϕ
Sollwert und Istwert Einstellungen
12
PID-Regler Sollwert
13
Istwert Eingang
Empfohlen
Bemerkung
Deutsch
PID-Regler
Sprachauswahl
20 Hz
50 Hz
30 s für Ventilator
15 s für Pumpe
30 s für Ventilator
15 s für Pumpe
Ventilator oder Pumpe
Ventilator oder Pumpe
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Motor Typenschilddaten
Werkseinstellung normal OK
Werkseinstellung normal OK
Kritisch
Kritisch
Werkseinstellung normal OK
Steuertafel Sollwert
mA Signal: AI2
V Signal: AI1
Feldbus
mA Signal: AI2
V Signal: AI1
Ohne Regler
Signal von Regler
2 Andere Sollwertsignaleinstellungen
2 – 10 V:
P2.2.16 AI1 Signal Bereich
0 – 20 mA:
P2.2.22 AI2 Signal Bereich
Default: 4 – 20 mA
Default: 0 – 10 V
auf “20 – 100 %“ stellen
auf “0 bis 20 mA“ stellen
3 PID Sollwert from keypad (if no external reference signal)
R3.4 PID-Regler Sollwert (Sollwert in Prozent)
% = ((Sollwert – Minimum) / Sensormessbereich) x 100
z.B. Sollwert ist 3.2 bar, und der Sensormessbereich bei 0 – 5 bar.
Division von 3.2 (3,2-0) mit 5 ergibt 0.64 somit ist im Parameter P3.5der Wert 64
(06,4x100) einzutragen.
16
NXS PID Regler
4 Startfunktion
P2.4.6
Startfunktion
auf “CondFlyStart” stellen
Die empfohlene Start - Einstellung für Ventilatoren oder Pumpen ist bedingter fliegender
Start,welche mit der Möglichkeit des Einsatzes eines Notausschalters ist, ohne beim
Notausschalten eine Störung am FU zu generieren (Trip Free Output Switching
function).
Bemerkung: Nur einmalige Eingabe möglich. Um den AI zu rekonfigurieren bitte die NX
Serie Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Herunterladbar unter
http://inverter.ecc.emea.honeywell.com
Input and Output Functions
All inputs and outputs are programmable. Here are the default values:
DIN1
DIN2
DIN3
DIN4
DIN5
Start A (PID-Regler)
Externer Fehler
Fehlerreset
Start B (Frequenzsollwert, P2.2.5.)
Joggingdrehzahl
DIN6
DO1
RO1
RO2
AO1
Kontakt offen = Steuerplatz A ist
aktiv
Kontakt geschlossen = Steuerplatz B
ist aktiv
Betriebsbereit
Betrieb
Fehler
Ausgangsfrequenz
Manueller Test
1 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden
Der Bedienplatz schaltet automatisch auf manuell
2 Das normale Bedienfeld ist für die Frequenzeingabe zuständig
• OBEN und UNTEN zur Frequenzeinstellung nutzen
• START und STOP - Tasten zur Freigabe
3 Betätigen der “Linkspfeil” Taste für 3 Sekunden um in die Fernansteuerung
zurückzustellen (E/A oder Feldbus)
Parameter Menus
Here is the list of parameter menus available in PID-Regler Applikation.
Code
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
Parameter
Basisparameter
Eingangssignale
Ausgangssignale
Antriebsregelungsparameter
Frequenzausblendungsparameter
Motorregelungsparameter
Schutzfunktionen
Autoneustart Parameter
Description
Basis und PID Regler einstellungen
Eingangsignal einstellungen
Ausgangsignal einstellungen
FU einstellungen (Start/Stoppfunktion usw.)
Einstellungen um Resonanzen zu eliminieren
Spezifische Einstellungen zur Motorüberwachung
FU Schutzfunktionen einstellungen
Automatischer Neustart einstellungen
17
Fehlerdiagnose am Frequenzumrichter
Fehlerdiagnose am Frequenzumrichter
18
Praktisch: die Fehlercodes und Abfragebedienung ist bei allen Honeywell NX FU‘s gleich
ausgeführt. Somit bezieht sich diese Tabelle auf beide FU – Typen: NXS and NXL HVAC.
Fehler
Code
Fehler
Mögliche Ursache
1
Überstrom
Der Frequenzumrichter hat einen zu
Belastung prüfen.
hohen Strom (>4*In) festgestellt:
Motor prüfen.
- Plötzlicher Lastanstieg.
Kabel prüfen.
- Kurzschluss in Motorkabeln o. Motor.
- Ungeeigneter Motor.
2
Überspannung
Die DC-Zwischenkreisspannung hat
die in Tabelle 4 - 3 angegebenen
Grenzwerte überschritten
- Zu kurze Bremszeit.
- Hohe Überspannungsspitzen in der
Stromversorgung.
3
Erdschluss
Strommessung hat erkannt, dass die
Motorkabel und Motor prüfen.
Summe der Motorphasen nicht Null ist:
- Isolationsfehler in Kabeln oder Motor.
5
Ladeschütz
7
Sättigungsfehler
8
Systemfehler
9
Unterspannung Die DC-Zwischenkreisspannung hat die
Grenzwerte unterschritten:
- Wahrscheinliche Ursache: zu
geringe Versorgungsspannung.
- Interner Gerätefehler.
Im Falle eines kurzfristigen Stromausfalles Fehler zurücksetzen und
Frequenzumrichter neu starten. Die
Versorgungsspannung prüfen. Ist sie
in Ordnung, liegt ein interner Fehler vor.
Wenden Sie sich an den techn. Support.
10
Netzphasenüberwachung
Netzphase fehlt.
Eingang Spannung und Kabel prüfen.
11
Motorphasenüberwachung
Strommessung hat erkannt, dass
eine Motorphase keinen Strom führt.
Motorkabel und Motor prüfen.
13
Untertemp. im
FU
Kühlkörpertemperatur unter -10 °C.
Überprüft, ob der Frequenzumformer unter
seinen normalen Betriebszuständen fährt.
14
Übertemp. im
FU
Kühlkörpertemperatur über 90 °C.
Übertemperaturwarnung wird ausgegeben, wenn die Kühlkörpertemperatur 85 °C übersteigt.
Menge und Durchfluss der Kühlluft
prüfen. Kühlkörper auf Verunreinigungen prüfen. Umgebungstemp.
prüfen. Sicherstellen, dass die SchaltFrequenz im Verh. Zur Umgebungstemp. und zur Motorlast nicht zu
hoch ist.
15
Motor blockiert
Motorblockierschutz hat ausgelöst.
Motor prüfen.
Ladeschütz bei START-Befehl geöffnet.
- Fehlfunktion.
- Bauteilfehler.
Unterschiedliche Ursachen:
- ein defektes Bauteil.
- Kurzschluss oder Überlast am
Bremswiderstand
- Bauteilfehler.
- Fehlfunktion.
Fehlerbeseitigungsmaßnahmen
Bremszeit verlängern.
Fehler zurücksetzen und neu starten.
Sollte der Fehler erneut auftreten,
wenden Sie sich an den techn. Support.
Kann nicht
zurückgesetzt werden.
Spannungsversorgung abschalten.
GERÄT NICHT WIEDER ANSCHLIESSEN!
- > techn. Support
Wenn dieser Fehler gleichzeitig mit dem
Fehler F1 vorkommt, Motorkabel und
Motorprüfen.
Fehler zurücksetzen und neu starten.
Sollte der Fehler erneut auftreten,
wenden Sie sich an den techn. Support.
Fehler
Mögliche Ursache
Fehlerbeseitigungsmaßnahmen
16
Übertemp. im
Motor
Das Motortemperaturmodell des
Frequenzumrichters hat eine
Motorüberhitzung festgestellt. Motor
Ist überlastet.
Motorlast senken.
Falls der Motor nicht überlastet ist,
Temperaturmodellparameter prüfen.
17
Motorunterlast
Motorunterlastschutz hat ausgelöst.
Im Falle eines Ventilators überprüfen sie
bitte den Keilriemen. Bei einer Pumpe
überprüfen sie bitte, ob die Pumpe trocken
läuft.
22
EEPROM
Fehler
Fehler beim Speichern von Parametern: - > techn. Support.
Fehlfunktion oder Bauteilfehler.
24
Zählerfehler
Angezeigte Werte am Zähler sind falsch - > techn. Support.
25
Fehler in der
- Fehlfunktion.
Mikroprozessor - Bauteilfehler.
-überwachung
Fehler zurücksetzen und neu
starten. Sollte der Fehler erneut
auftreten, - > techn. Support.
29
Thermistorfehler
Der Thermistoreingang der
Erweiterungs-Karte hat eine
Erhöhung der Motortemperatur
entdeckt.
Motorlast und –Kühlung prüfen.
Thermistoranschluß prüfen.
(Wird der T. - Eingang der Erw.-Karte nicht
verwendet, muss er kurzgeschlossen
werden)
32
Lüfterfehler
Der Lüfter des FUs startet nicht, wenn
der BETRIEB-Befehl erteilt wird.
- > techn. Support.
34
Int. FeldbusStörungen aus der Umgebung oder
Kommunikation fehlerhafte Hardware.
Sollte der Fehler erneut auftreten,
- > techn. Support
35
Applik. Fehler
Die Applikation funktioniert nicht.
- > techn. Support.
39
Gerät entfernt
Zusatzkarte entfernt. Antrieb entfernt.
Zurücksetzen (RESET)
40
Gerät
unbekannt
Unbekannte Zusatzkarte bzw.
unbekannter Antrieb.
- > techn. Support.
41
IGBT
Temperatur
Übertemperaturschutz des IGBTWechselrichters hat einen zu hohen
kurzzeitigen Überlaststrom entdeckt.
Belastung prüfen.
Motorgröße prüfen
44
Gerät ersetzt
Zusatzkarte ausgetauscht.
Andere Antriebsleistungsdaten.
Zurücksetzen (RESET)
45
Gerät
angeschlossen
Zusatzkarte hinzugefügt. Antrieb mit
anderen Leistungsdaten hinzugefügt.
Zurücksetzen (RESET)
50
Analogeingang
Iin<4 mA
(ausgewählter
Bereich 420mA)
Der Strom am Analogeingang ist < 4
mA.
- Steuerkabel ist gebrochen oder
hat sich gelöst.
- Signalquelle ist fehlerhaft.
Stromkreis des Analogeingangs prüfen.
51
Externer Fehler Fehler am Digitaleingang. Der
Digitaleingang wurde auf ext. Fehler
programmiert. Dieser Eingang ist
gerade aktiv..
Überprüfen sie die Programmierung und das
Gerät, von dem die externe Störung kommt.
Überprüfen sie auch die Verdrahtung.
52
Kommunikation Verbindung zwischen Steuertafel
sfehler
und Frequenzumrichter unterbrochen.
Steuertafelanschluss und mögliches
Steuertafelkabel prüfen.
53
Feldbusfehler
Die Datenverbindung zwischen
Feldbus-Master und der Feldbuskarte ist unterbrochen.
Die Installation prüfen. Wenn diese in
Ordnung ist, - > techn. Support
54
Kartensteckplatzfehler
Erweiterungskarte oder
Kartensteckplatz ist fehlerhaft
Überprüfen Sie das Gerät und den
Kartensteckplatz. - > techn. Support
55
Istwertüberwachung
Der Istwert hat den Grenzwert der
Istwert-Überwachung entweder überoder unterschritten.
Betriebsüberwachung
Fehlerdiagnose am Frequenzumrichter
Fehler
Code
19
Find out more
For more information on Honeywell’s
frequency converters and other
Honeywell products, visit us online at
http://ecc.emea.honeywell.com
Automation and Control Solutions
Honeywell GmbH
Böblinger Straße 17
71101 Schönaich
Telephone (49) 7031 637 01
Telefax
(49) 7073 637 493
www.honeywell.com
GE2B-0338GE51 R0410
April 2010
© 2010 Honeywell International Inc.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
3 079 KB
Tags
1/--Seiten
melden