close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Operating instructions - Festo

EinbettenHerunterladen
Einbau und Inbetriebnahme
nur von qualifiziertem Fachpersonal,
gemäß Bedienungsanleitung.
Bedienungsanleitung
Operating instructions
Pneumatisches
Linearmodul
Typ HMP-...
Pneumatic
linear module
type HMP-...
Es bedeuten/Symbols:
Warnung
Warning, Caution
Hinweis
Note
US patent no. 6,279,411
Fitting and commissioning to be
carried out by qualified personnel
only in accordance with the operating
instructions.
Zubehör
Accessories
0404f
683 275
Recycling
Recycling
D/GB 1
HMP-...
1
Bedienteile und Anschlüsse
Operating parts and
connections
!
"
#
$
%
'
&
Bild 1/Fig. 1
0404f
D/GB 2
!
"
#
$
%
&
'
0404f
Schwalbenschwanzprofil zur Befestigung des Linearmoduls (zusätzlich auf Seitenfläche, verdeckt liegend)
Nuten zur Befestigung des Linearmoduls (bei HMP-25/-32-...; zusätzlich für alle HMP-... auf Seitenfläche)
Gewinde zur Befestigung des
Linearmoduls (bei HMP-16/-20-...)
Stoßdämpfer zur
Endlagendämpfung
Anschlagscheiben zur Einstellung
der Endlagenposition (mit
Kontermutter gesichert)
Nuten für Näherungsschalter
Gehäusedeckel
Handbetätigung für Klemmeinheit
(nur bei HMP-...-KP)
Schmiernippel für Wälzlagerführung
Schwalbenschwanzprofil zur
Befestigung der Nutzlast
Nuten und Durchgangsbohrungen
zur Befestigung der Nutzlast (bei
HMP-25/-32-...)
Gewindebohrungen zur Befestigung
der Nutzlast mit Zentriersenkung
Einfräsung für Kabelabgang
Druckluftanschlüsse mit eingeschraubten Drosselrückschlagventilen (abluftgedrosselt)
E = Einfahrend A = Ausfahrend
Druckluftanschluß für
Klemmeinheit (nur bei HMP-...-KP)
!
"
#
$
%
&
'
Dove-tail profile for fastening the
linear module (also on the side,
not visible)
Grooves for fastening the linear
module (on HMP-25/-32-...; also
for all HMP-... on the side)
Thread for fastening the linear
module (on HMP-16/-20-...)
Shock absorber for end position
cushioning
Stop discs for setting the end
position (secured with locking nut)
Groove for proximity switch
Housing cover
Manual operation for clamping
unit (only on HMP-...-KP)
Lubricating nipple for roller
bearing guide
Dove-tail profile for fastening the
work load
Grooves and through holes for
fastening the work load
(on HMP-25/-32-...)
Threaded bores for fastening the
work load with centring recess
Cut out for cable exit
Compressed air ports with oneway flow control valves screwed
in (exhaust restricted)
E = retracting A = extending
Compressed air port for clamping
unit (only on HMP-...-KP)
D/GB 3
HMP-...
2
0404f
Inhalt
Contents
1
Bedienteile und Anschlüsse . . . 2
1
Operating parts and
connections . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
2
Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
2
Contents . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
3
Funktion und Anwendung . . . . . 5
3
Function and application . . . . . . 5
4
Transport und Lagerung . . . . . . 5
4
Transport and storage. . . . . . . . . 5
5
Voraussetzungen für den
Produkteinsatz . . . . . . . . . . . . . . . 6
5
Conditions of use . . . . . . . . . . . . . 6
6
Einbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
mechanisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
pneumatisch. . . . . . . . . . . . . . . . . 12
elektrisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
6
Fitting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Mechanical . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Pneumatic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Electrical . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
7
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . 13
7
Commissioning . . . . . . . . . . . . . . 13
8
Bedienung und Betrieb . . . . . . 21
8
Operation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
9
Wartung und Pflege . . . . . . . . . 22
9
Care and maintenance. . . . . . . . 22
10
Ausbau und Reparatur . . . . . . . 24
10
Dismanting and repairs . . . . . . . 24
11
Störungsbeseitigung . . . . . . . . 26
11
Eliminating faults . . . . . . . . . . . . 27
12
Technische Daten . . . . . . . . . . 28
12
Technical specifications . . . . . 30
13
Kennlinien . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
13
Characteristic curves . . . . . . . . 32
14
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
14
Accessories . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
D/GB 4
3
Funktion und Anwendung
Function and application
Durch wechselweise Belüftung der
Druckluftanschlüsse
bewegt sich ein
Kolben hin und her. Die Bewegung wird
auf die Kolbenstange übertragen. Die
Geschwindigkeit der Kolbenstange wird
in der Endlage durch einen hydraulischen Stoßdämpfer abgebremst, bis die
Kolbenstange am Endanschlag gestoppt
wird. Die Endlagen werden am luftanschlußseitigen Stoßdämpferhalter in den
Nuten
abgefragt.
Die Position der Endlagen wird durch
die Anschlagscheiben
eingestellt.
A piston moves backwards and forwards
when compressed air is applied alternately to ports . This movement is transferred to the piston rod. The speed of
the piston rod is braked by a hydraulic
shock absorber in the end position. The
end positions are interrogated in grooves
at the shock absorber support on
the side with the compressed air port.
Das Linearmodul HMP-... wird bestimmungsgemäß zum Massetransport eingesetzt.
Linear module HMP-... is designed for
the transport of masses.
Transport und Lagerung
Transport and storage
• Berücksichtigen Sie das Gewicht
des HMP-...:
• Please take into account the weight
of the HMP-....
$
Bild 2/Fig. 2
4
#
Es wiegt bis zu 20 kg.
$
The end position is set with stop disc
.
#
It weighs up to 20 kg.
Bild 3/Fig. 3
0404f
D/GB 5
HMP-...
5
C
mbar
%
Bild 5/Fig. 5
0404f
Conditions of use
Allgemeine, stets zu beachtende Hinweise für den ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Produkts:
These general conditions for the correct
and safe use of the product must be observed at all times.
• Vergleichen Sie die angegebenen
Grenzwerte mit Ihrem Einsatzfall.
• Compare the specified values with
your application.
Die zulässigen Grenzwerte, z.B. für
Drücke, Kräfte, Momente, Massen,
Geschwindigkeiten und Temperaturen
dürfen nicht überschritten werden.
Bild 4/Fig. 4
LF-...
Voraussetzungen für den
Produkteinsatz
LR-...
Please observe the specified limits
(e.g. for pressures, moments, masses, speeds and temperatures).
• Sorgen Sie für ordnungsgemäß
aufbereitete Druckluft.
• Please ensure that there is a supply
of correctly prepared compressed air.
• Berücksichtigen Sie die vorherrschenden Umweltbedingungen.
• Please observe the prevailing ambient conditions.
• Beachten Sie die Vorschriften der Berufsgenossenschaft, des Technischen
Überwachungsvereins oder entsprechende nationale Bestimmungen.
• Comply with national and local
safety laws and regulations.
D/GB 6
• Entfernen Sie alle Transportvorkehrungen wie Schutzwachs, Folien,
Kappen, Kartonagen.
Die Entsorgung der einzelnen Werkstoffe in Recycling-Sammelbehälter
ist möglich.
• Behalten Sie das einmal gewählte
Medium über die gesamte Produktlebensdauer bei.
Beispiel:
immer ungeölte Druckluft verwenden.
Bild 6/Fig. 6
• Belüften Sie Ihre gesamte Anlage
langsam.
Dazu dient das Sicherheits-Einschaltventil Typ HEL-... . Dann treten keine
unkontrollierten Bewegungen auf.
• Verwenden Sie das Produkt im Originalzustand ohne jegliche eigenmächtige Veränderung.
Bild 7/Fig. 7
0404f
• Remove all packaging such as protective wax, foils, cartons and caps.
The individual materials can be disposed of in recycling containers.
• Maintain the medium selected at the
start for the complete service life of
the product,
e.g. if non-lubricated compressed air
is selected, this should always be
used thereafter.
• Slowly pressurize the complete
system.
Use safety start-up valve HEL-... for
this purpose. This will prevent sudden uncontrolled movements from occurring.
• The product must be used in its original state. Unauthorized modification
is not permitted.
D/GB 7
HMP-...
6
Einbau
Fitting
mechanisch
Mechanical
• Behandeln Sie das HMP-... so, daß
keine Schäden am Führungsrohr auftreten.
• Treat the HMP-... with care so that
the guide tubing is not damaged.
Diese führen zur Minderung der Betriebssicherheit und der Lebensdauer.
Bild 8/Fig. 8
Bild 9/Fig. 9
This would impair reliable operation
and service life.
• Achten Sie auf einen verzugsfreien
Einbau.
• Make sure that the linear module is
not distorted when fitted.
• Plazieren Sie das Linearmodul so,
daß Sie stets die Bedienteile erreichen können.
• Position the linear module so that
the operating parts are always
accessible.
• Wählen Sie eine der folgenden Befestigungsalternativen:
• Fasten the module in one of the
following ways:
Montageart
Grundflächenmontage
Seitliche Montage
HMP-Ø
16-/ ... /20-...
Befestigungsalternativen
– Schwalbenschwanz- – Schwalbenschwanzbefestigung
befestigung
– Direktbefestigung
– Nutensteinbefestigung
25-/ ... /32-...
16-/ ... /32-...
– Schwalbenschwanzbefestigung
– Nutensteinbefestigung
Bild 10
0404f
D/GB 8
Fitting type
Mounting on a flat surface
Side fitting
HMP diameter
16-/ ... /20-...
25-/ ... /32-...
16-/ ... /32-...
Method of
fastening
– dove-tail fastening
– direct fastening
– dove-tail fastening
– sliding block fastening
– dove-tail fastening
– sliding block fastening
Fig. 10
Bild 11/Fig. 11
• Drehen Sie die Befestigungsschrauben gleichmäßig fest.
• Tighten the fastening screws with
the same torque.
Bild 12/Fig. 12
Bild 13/Fig. 13
Definition:
Bewegliche Masse = Nutzlast
+ Kolbenmasse
+ Masse der Kolbenstange
+ Masse der Befestigungselemente
0404f
Definition:
moving mass = work load
+ mass of piston
+ mass of piston rod
+ mass of fastening elements
D/GB 9
HMP-...
• Stellen Sie sicher, daß beim Plazieren der beweglichen Masse folgende
Vorgaben eingehalten werden:
– verkantungsfreier Einbau,
– zulässige Querkraft FQ,
– zulässige Längskraft
(senkrechter Einbau) FL
– zulässiges Drehmoment
M x, M y , M z
Bild 14/Fig. 14
• Please observe the following points
when positioning the moving mass:
– the module must not be tilted when
fitted
– the max. permitted lateral force FQ,
– the max. permitted longitudinal
force (vertical fitting) FL
– the max. permitted tightening
torque Mx,, My, Mz
Die zulässigen Werte sind den ‘Technischen Daten’ und den Diagrammen
im Kapitel ‘Kennlinien’ zu entnehmen.
The permitted values can be found in
the section "Technical specifications"
and in the diagrams in the section
"Characteristic curves."
Zur Einhaltung der zulässigen Lagerbelastung der Wälzlagerführung:
In order to maintain the permitted bearing loading of the roller bearing guide,
• Stellen Sie sicher, daß der Massenschwerpunkt der Nutzlast innerhalb
des zulässigen Montagebereichs
liegt (siehe Kapitel ‘Kennlinien’).
• make sure that the mass centre of
gravity of the work load lies within
the permitted fitting range (see chapter ”Characteristic curves”).
Bild 15/Fig. 15
0404f
D/GB 10
Bild 16/Fig. 16
Bild 17/Fig. 17
0404f
Zur Optimierung des Schwingungsverhaltens am HMP-...:
Optimizing the oscillation behaviour of
the HMP-...
• Plazieren Sie den Masseschwerpunkt der Nutzlast zentrisch zum
Führungsrohr.
• Place the mass centre of gravity of
the work load centrically to the guide
tubing.
Große Nutzlastmassen überschreiten
bei den Linearmodulen HMP-20-...
und HMP-25-... die zulässige Lagerbelastung. In diesen Fällen muß die
maximal zulässige Verfahrzeit reduziert werden (siehe ‘Inbetriebnahme’).
With the linear modules HMP-20-...
and HMP-25-..., large work load masses exceed the permitted bearing
loading. In these cases the maximum
permitted positioning time must be
reduced (see ”Commissioning”).
• Plazieren Sie Ihre Nutzlast so, daß
das Kippmoment aus der Kraftkomponente senkrecht zur Zylinderachse
und dem Abstand a klein bleibt.
• Position the work load so that the
tilting moment of the force components vertical to the cylinder axis
and distance "a" remains small.
• Befestigen Sie die Nutzlast nach
einer der folgenden Alternativen:
– Schwalbenschwanzbefestigung
– Direktbefestigung
– Nutensteinbefestigung
(Nutensteine siehe Zubehör).
• Fasten the work load in one of the
following ways:
– dove-tail fastening
– direct fastening
– sliding-block fastening (for sliding
blocks see "Accessories").
D/GB 11
HMP-...
pneumatisch
Pneumatic
• Beachten Sie, daß die Druckluftanschlüsse abluftgedrosselt sind.
• Please note that the compressed air
ports have restricted exhaust.
• Verwenden Sie ein 5/2-Wegeventil
(in Grundstellung belüftet) zur Ansteuerung des HMP-... .
• Use a 5/2-way valve (pressurized in
basic position) for controlling the
HMP-... .
• Prüfen Sie die Notwendigkeit von
gesteuerten Rückschlagventilen
Typ HGL-... .
• Check whether open loop controlled
NON-Return valves Type HGL-... are
required.
Dadurch vermeiden Sie ein plötzliches Abgleiten der beweglichen Masse bei Druckabfall in senkrechter
oder schräger Einbaulage.
• Verschlauchen Sie nachfolgende Anschlüsse (siehe Bild 18):
– A (Anschluß ausfahrend)
– E (Anschluß einfahrend)
– pneumatischer Anschluß der Feststelleinheit (nur bei Linearmodul
mit Feststelleinheit HMP-....-KP).
In this way you can prevent the moveable mass from sliding Down suddenly if the drive is fitted in a vertical
or diagonal position.
• Connect the pneumatic tubing to the
following ports (see Fig. 18):
– A (extending port)
– E (retracting port)
– pneumatic port of arresting device
(only on linear module with
arresting device HMP-....-KP).
Bild 18/Fig. 18
0404f
D/GB 12
elektrisch
Electrical
Bei Einsatz von Näherungsschaltern:
If you are using proximity switches,
• Vollziehen Sie den Einbau wie folgt:
• proceed as follows:
1. Gehäusedeckel abnehmen.
1. Remove the housing cover.
$
$
Bild 19/Fig. 19
7
Bild 20/Fig. 20
0404f
2. Näherungsschalter in Nut
am rechten Stoßdämpferhalter plazieren und
Anschlußkabel über die Einfräsung
nach außen führen (siehe Bild 19).
2. Place the proximity switch in groove
on the right-hand shock absorber
and pass the cable out through the
opening
(see Fig. 19).
3. Näherungsschalter in den Endlagenpositionen der Kolbenstange justieren.
3. Adjust the proximity switch in the end
positions of the piston rod.
4. Näherungsschalter fixieren.
4. Fasten the proximity switch.
5. Gehäusedeckel wieder befestigen.
5. Replace and fasten the housing cover.
Inbetriebnahme
Commissioning
• Stellen Sie sicher, daß im Verfahrbereich des HMP-...
– niemand in die Laufrichtung der
beweglichen Masse greift (z.B.
durch Schutzgitter)
– sich keine Fremdgegenstände
befinden.
• Make sure that:
$
– nobody can place his/her hand in
the positioning path of the HMP-...
(e.g. by means of a protective grill)
– no objects lie in this path.
D/GB 13
HMP-...
Bild 21/Fig. 21
• Stellen Sie sicher, daß die
Stoßdämpfer vollständig eingeschraubt und gekontert sind (Auslieferungszustand).
• Make sure that the shock absorbers
are screwed in completely and that
they are locked (as supplied from
factory).
• Drehen Sie beide vorgeschalteten
Drossel-Rückschlag-Ventile
– zunächst ganz zu (Auslieferungszustand)
– dann wieder eine Umdrehung auf.
• Close both upstream one-way flow
control valves:
– at first completely (as supplied
from factory)
– then open again one turn.
• Starten Sie einen Probelauf wie folgt:
• Start a test run as follows:
1. Schieben Sie die Kolbenstange von
Hand in die eingefahrene Endlage.
1. Move the piston rod by hand into the
end position.
Dabei ist gleichzeitig die Handbetätigung für die Klemmeinheit
zu
drücken (nur bei HMP-...-KP). Die
Klemmeinheit wird dadurch entriegelt.
&
2. Belüften Sie zuerst den Druckluftanschluß:
– der eingefahrenen Endlage E
am HMP-... dann
– der Klemmeinheit .
Die bewegliche Masse fährt gegen die
Stoßdämpferkraft vollständig in die eingefahrene Endlage.
0404f
At the same time, you must manually
operate the clamping unit
(only on
HMP-...-KP). The clamping unit will
then be released.
&
2. Apply compressed air to the port first of
the:
– retracted end position E
on the
HMP-... then
– clamping unit .
The moving mass moves against the
force of the shock absorber completely into the retracted end position.
D/GB 14
3. Prüfen Sie im Probelauf mit geringer
Taktfrequenz, ob am HMP-... folgende
Einstellungen zu verändern sind:
– die gewünschte Endlagenposition
– die Positionierzeit (Positionierzeit
Tp = Verfahrzeit Tt
+ Dämpfungszeit Tc; siehe Bild 22)
Die bewegliche Masse soll die Endlage sicher erreichen, aber nicht hart anschlagen.
3. During the test run, check with a short
time interval to see if the following settings on the HMP-... need to be adjusted:
– the desired end position
– the positioning time (positioning
time Tp = transport time Tt
+ cushioning time Tc; see Fig. 22).
The moving mass should reach the
end position safely, but not strike hard
against it.
4. Beenden Sie den Probelauf.
4. Finish the test run.
Zur Einstellung einer
Endlagenposition:
In order to set one end position:
• Vollziehen Sie folgende Schritte:
• Proceed as follows:
1. Druckluftanschluß der Endlagenposition
belüften.
1. Apply pressure to the port of the end
position.
2. Gehäusedeckel abnehmen.
2. Remove the housing cover.
Bild 22/Fig. 22
0404f
D/GB 15
HMP-...
#
(B)
3. Place a wrench (A) on the stop disc
(see Fig. 23).
4. Kontermutter mit Gabelschlüssel (B)
lösen.
4. Loosen the locking nut with a
wrench (B).
5. Anschlagscheibe mit Gabelschlüssel
(A) drehen bis gewünschte Endlagenposition der beweglichen Masse erreicht ist.
5. Turn the stop disc with the wrench (A)
until the desired end position of the
moving mass is reached.
6. Position der Anschlagscheibe mit Gabelschlüssel (A) fixieren und Kontermutter wieder festdrehen (Anziehdrehmoment der Kontermutter siehe
nachfolgende Tabelle).
6. Fix the position of the stop disc with
the wrench (A) and tighten the locking
nut again with wrench (B) (tightening
torque see table below).
#
(A)
Bild 23/Fig. 23
(A)
Bild 24/Fig. 24
NennØ
HMP16
HMP20
HMP25
HMP32
Diameter
HMP16
HMP20
HMP25
HMP32
Nm
5
20
20
25
Nm
5
20
20
25
Bild 25a
Bild 25/Fig. 25
0404f
#
3. Gabelschlüssel (A) an der Anschlagscheibe
ansetzen (siehe Bild 23).
Fig. 25a
7. Einstellungen für gegenüberliegende
Endlagenposition wiederholen.
7. Repeat the adjustments for the
opposite end position.
8. Gehäusedeckel wieder befestigen.
8. Replace and fasten the housing cover.
D/GB 16
Bild 26/Fig. 26
0404f
Zur Einstellung der gewünschten Verfahrzeit Tt:
In order to set the desired transport
time Tt.
• Starten Sie einen Probelauf.
• Start a test run.
• Drehen Sie die Drossel-RückschlagVentile (abluftgedrosselt), bis die gewünschte Verfahrzeit erreicht ist (siehe Bild 26).
• Turn the one-way flow control valves
(exhaust restricted), until the desired
speed is reached (see Fig. 26).
Die zulässige Ein- /Ausfahrzeit Tp opt
(bei optimaler Dämpfungszeit Tc opt;
siehe Bild 28) in Abhängigkeit der
Nutzlast ist dem Diagramm im Kapitel
‘Kennlinien’ zu entnehmen.
The permitted retracting/extending
time TP opt (with optimum cushioning
time Tc opt, see Fig. 28) as a factor of
the work load can be found in the
section “Characteristic curves".
Die bewegliche Masse soll die Endlage sicher erreichen, aber nicht hart
anschlagen.
The moving mass should reach the
end position safely, but not strike
hard against it.
D/GB 17
HMP-...
Bei den Linearmodulen HMP-20-... und
HMP-25-... im schwingungsarmen Betrieb:
With the linear modules HMP-20-... and
HMP-25-... in low oscillation operation,
• Drehen Sie die Drosselrückschlagventile um folgende Anzahl an Umdrehungen wieder ein:
• screw the one way non-return valves
in by the following number of turns:
Nutzlastmasse
5 kg
Anzahl an Umdrehungen für
HMP-20-...
HMP-25-...
--
--
5 kg
--
--
10 kg
--
--
10 kg
--
--
15 kg
0,5
0,5
15 kg
0,5
0,5
20 kg
1
1
20 kg
1
1
25 kg
unzulässig
1,5
25 kg
not allowed
1,5
Bild 27
Fig. 27
Durch die verminderte Verfahrzeit
werden die Lagerbelastungen auf einen zulässigen Wert reduziert.
Due to the reduced positioning time,
the bearing loadings will be reduced
to a permitted value.
• Beenden Sie den Probelauf.
0404f
work
Number of turns for
load mass
HMP-20-...
HMP-25-...
• Finish the test run.
D/GB 18
Zur Einstellung der Dämpfungszeit Tc
eines Stoßdämpfers:
In order to set the cushioning time Tc
of a shock absorber,
• Vollziehen Sie folgende Schritte:
• proceed as follows:
1. HMP-... entlüften.
1. Exhaust the HMP-....
2. Gehäusedeckel abnehmen.
2. Remove the housing cover.
3. Kontermutter am Stoßdämpfer lösen.
3. Loosen the locking nut on the shock
absorber.
4. Stoßdämpferposition markieren.
4. Mark the shock absorber position.
5. Stoßdämpfer eine halbe Umdrehung
ausdrehen.
5. Unscrew the shock absorber half a turn.
6. Kontermutter am Stoßdämpfer wieder
festdrehen (Anziehdrehmoment siehe
nachfolgende Tabelle)
6. Tighten the locking nut on the shock
absorber again (tightening torque see
table below)
Bild 28/Fig. 28
Bild 29/Fig. 29
NennØ
HMP16
HMP20
HMP25
HMP32
Diameter
HMP16
HMP20
HMP25
HMP32
Nm
5
20
20
35
Nm
5
20
20
35
Bild 30a
7. Gehäusedeckel wieder befestigen.
Fig. 30a
7. Replace and fasten the housing cover.
Bild 30/Fig. 30
0404f
D/GB 19
HMP-...
Tp opt
1500
HMP-16-...
HMP-20-...
HMP-25-...
HMP-32-...
1000
500
0
0
0,5
1
1,5
2
u
Bild 31/Fig. 31
2,5
3
3,5
8. Probelauf wiederholen.
8. Repeat the test run.
9. Stoßdämpfereinstellung (Punkt 5 bis
8) solange wiederholen, bis die gewünschte Dämpfungszeit oder die
maximale Anzahl von Stoßdämpferumdrehungen u gemäß Bild 31 erreicht ist.
9. Repeat the shock absorber setting
(points 5 to 8) until the desired cushioning time is reached or until the
maximum number of shock absorber
turns u is reached as per Fig. 31.
4
10. Stoßdämpfereinstellung bei Erreichen
der Maximaleinstellung wieder eine
Umdrehung reduzieren (Sicherheitsreserve).
11. Schritte 1 bis 10 zur Einstellung der
Dämpfungszeit am anderen
Stoßdämpfer wiederholen.
Zur Berücksichtigung möglicher Schaltpunktverschiebungen:
• Überprüfen Sie den Schaltpunkt der
Näherungsschalter.
Die Position der Näherungsschalter
ist gegebenenfalls zu korrigieren.
0404f
10. Reduce the shock absorber setting
by one turn when the maximum
setting is reached (safety reserve).
11. Repeat steps 1 to 10 in order to set
the cushioning time on the other
shock absorber.
In order to consider any possible shifting of the switching point,
• check the switching point of the
proximity switch.
If necessary, the position of the proximity switch must be corrected.
D/GB 20
8
Bedienung und Betrieb
Operation
• Berücksichtigen Sie, daß während
der Betriebsdauer die Viskosität des
Stoßdämpferöls durch die entstehende Reibungswärme abnimmt.
• Take into consideration the fact that
the viscosity of the shock absorber
oil is reduced during operation due
to the frictional heat thus produced.
Der Stoßdämpfer kann somit bei erhöhter Betriebsdauer durchschlagen.
Bei Erreichen von 100 Hüben:
After 100 strokes you should
• Prüfen Sie den eingestellten Dämpfungsweg.
• check the set cushioning path.
Die bewegliche Masse soll die Endlagen sicher erreichen, aber nicht hart
anschlagen.
• Stellen Sie sicher, daß im Verfahrbereich des HMP-...
– niemand in die Laufrichtung der
beweglichen Masse greifen kann
– und keine Fremdgegenstände
dorthin gelangen.
Bild 32/Fig. 32
0404f
The shock absorber may therefore
strike back as a result of excessive
use.
Erst wenn die Masse zum völligen
Stillstand gekommen ist, soll ein
Greifen an das HMP-... möglich sein.
The moving mass should reach the
end positions safely, but not strike
hard against them.
• Make sure that:
– nobody can place his/her hand in
the positioning path of the HMP-...
(e.g. by means of a protective grill)
– no objects lie in this path.
It should not be possible to touch the
HMP-... until the mass has come to a
complete stand.
D/GB 21
HMP-...
9
Wartung und Pflege
Care and maintenance
• Reinigen Sie im Falle von Verschmutzungen das HMP-... mit einem weichen Lappen.
• If the HMP-... is dirty, clean it with a
soft cloth.
Zulässige Reinigungsmedien sind:
– Seifenlauge (max. 60 oC)
– alle werkstoffschonenden Medien.
• Schmieren Sie folgende Bauteile des
HMP-... nach Tabelle 33:
Permitted cleaning agents are:
– soap suds (max. 60 oC)
– all non-abrasive agents.
• Lubricate the following parts of the
HMP-... according to the table below:
Bauteil
entfettete Oberflächen der
Führungsschiene
Wälzlager der Kolbenstange
Vorbereitung
keine
keine
Schmierintervall
bei Bedarf
alle 5000 km Laufstrecke (spätestens
alle 3 Jahre)
Schmieranlaß
Feuchtigkeitsschutz und
Gleitfähigkeit
Gleitfähigkeit
Schmierstelle
Führungsschiene
vier Schmiernippel
Anschluß der
Fettpresse
–
Nadelspitz-Mundstück nach DIN 1283
Schmiervorgehen
Kolbenstange beim Schmiervorgang von Hand hin- und herbewegen
(gleichmäßiges Füllen der Fetträume)
Schmierfett
LUB-KB2
'
Schmierfett KP2K (nach DIN 51 825)
Bild 33
0404f
D/GB 22
Part
Ungreased surfaces of the
guide rail
Roller bearing of piston rod
Preparation
None
None
Lubricating interval
As required
After every 5000 km (at the
latest every 3 years)
Reason for lubrication
Protection against humidity
and for smooth running
For smooth running
Lubricating point
Guide rail
Four lubricating nipples
Connection for
pressure grease gun
–
Needle-point nozzle as
per DIN 1283
Lubrication process
Whilst lubricating, move the piston rod backwards and forwards
by hand (equal filling of the grease cavities)
Lubricating grease
LUB-KB2
'
Lubricating grease KP2K
(as per DIN 51 825)
Fig. 33
• Prüfen Sie die Notwendigkeit kürzerer Schmierintervalle. Das kann notwendig sein bei:
– hoher Temperaturbelastung
– starkem Schmutzanfall
– Nähe fettlösender Flüssigkeiten
oder Dämpfe.
0404f
• Check to see if more frequent lubrication is necessary. This may be the
case with:
– high temperatures
– excessive dirt
– grease-solvent fluids or vapours.
D/GB 23
HMP-...
10
Bild 34/Fig. 34
0404f
Ausbau und Reparatur
Dismanting and repairs
Zum Austausch der Stoßdämpfer:
When replacing the shock absorber,
proceed as follows:
1. HMP-... entlüften.
1. Exhaust the HMP-....
2. Gehäusedeckel abnehmen.
2. Remove the housing cover.
3. Kontermutter am Stoßdämpfer lösen.
3. Loosen the locking nut on the shock absorber.
4. Stoßdämpfer-Position markieren.
4. Mark the shock absorber position.
5. Stoßdämpfer ausdrehen, Markierung
auf neuen Stoßdämpfer übertragen.
5. Unscrew the shock absorber, transfer
the marking to the new shock absorber.
6. Neuen Stoßdämpfer bis zur Markierung
eindrehen.
6. Screw in the new shock absorber as
far as the marking.
7. Kontermutter am Stoßdämpfer wieder
festdrehen (Anziehdrehmoment siehe
Bild 31 ‘Inbetriebnahme’).
7. Tighten the locking nut on the shock absorber again (tightening torque see
Fig. 31 "Commissioning").
D/GB 24
0404f
8. Gehäusedeckel wieder befestigen.
8. Replace and fasten the housing cover.
9. Wiederinbetriebnahme (gemäß Kapitel
‘Inbetriebnahme’).
9. Now commission the drive again (as
per section "Commissioning").
Bei Bedarf:
When your HMP-... requires
• Sorgen Sie dafür, daß eine Überholung des HMP-... nur durch unseren
Reparaturservice vorgenommen wird.
• overhauling, make sure that this is
carried out only by our qualified service personnel.
Zum Ausbau des HMP-...:
Before dismantling the HMP-...,
• Entlüften Sie die gesamte Anlage
und das Gerät.
• exhaust the complete system and
the unit.
• Bestellen Sie die angegebenen Verschleißteile nach, wenn Ihr HMP-...
die aufgeführten Anzeichen zeigt.
• The following wearing parts on the
HMP-... should be reordered when
they show signs of wear:
D/GB 25
HMP-...
11
Störungsbeseitigung
Störung
mögliche Ursache
Abhilfe
ungleichförmige Bewegung der Kolbenstange
Drosselrückschlagventile falsch eingesetzt.
möglichst Abluft drosseln (Auslieferungszustand)
Kolbenstange kommt nicht in die Hubendlage Stellschraube der
Drosselrückschlagventile vollständig
geschlossen
öffnen
Störungen bei der Positionsabfrage
Ferritische Teile in der Nähe des
Näherungsschalters
Teile aus nichtmagnetischen Werkstoffen
einsetzen
Starke Leckage
Zylinder verspannt eingebaut
Zylinder auf ebenem Untergrund befestigen
Dichtungen verschlissen
Verschleißteile ersetzen
– selbst mit Verschleißteilesatz
– zur Reparatur an Festo schicken
Fehlendes Luftvolumen
Anschlußquerschnitte vergrößern,
Volumen vorschalten
Hohe Reibung oder Gegenkraft
größeren Antrieb wählen
Zylinder erreicht nicht die gewünscht
Geschwindigkeit
Bild 36
0404f
D/GB 26
Eliminating faults
Fault
Possible cause
Remedy
Uneven movement of the piston rod
One-way flow control valves fitted incorrectly
If possible, restrict exhaust (as supplied
from factory)
Piston rod does not reach stroke end position Adjusting screw of one-way flow control
valves completely closed
Open
Faults in position interrogation
Ferritic parts in vicinity of proximity switch
Use parts of non-magnetic materials
Heavy leakage
Cylinder distorted
Fasten cylinder to flat surface
Seals worn
Replace wearing parts
– yourself with replacement parts kit
– by sending to Festo for repair
Air volume not sufficient
Increase connecting cross sections, switch
volume upstream
Heavy friction or counteracting force
Select larger drive
Cylinder does not reach the desired speed
Fig. 36
0404f
D/GB 27
HMP-...
12
Technische Daten
HMP-...
Typ
16-...
20-...
25-...
32-...
Einbaulage
beliebig
Bauart
doppeltwirkender Pneumatik-Zylinder
Medium
gefilterte Druckluft, geölt oder ungeölt (Filterfeinheit 40 µm)
– bei Geschwindigkeiten bis max. 1 m/s (geölte Druckluft zulässig)
– bei Geschwindigkeiten über 1 m/s (zwingend geölte Druckluft verwenden)
Betriebsdruckbereich
4 ... max. 8 bar
Anschlußgewinde
M5
Zulässiger Temperaturbereich
0 oC ... max. 60 oC
theoretische Hubkraft bei 6 bar
– vorlaufend
– rücklaufend
G1/8
G1/8
G1/4
121 N
104 N
188 N
158 N
295 N
247 N
483 N
415 N
theoretischer Luftverbrauch
– vorlaufend
– rücklaufend
0,014 Nl
0,012 Nl
0,022 Nl
0,018 Nl
0,034 Nl
0,029 Nl
0,054 Nl
0,052 Nl
Leckage
2 Nl/h (im Neuzustand, gemessen bei 6 bar)
Wiederholgenauigkeit*
< 0,01 mm
Endlagendämpfung
hydraulische Dämpfung
0404f
D/GB 28
Dämpfungslänge
14 mm
20 mm
20 mm
26 mm
zul. Dämpfungsenergie bei Stoßdämpfer
Typ YSRW-...
4 Nm
12 Nm
12 Nm
35 Nm
zulässige Längskraft FL **
(senkrechter Einbau)
40 N
75 N
100 N
150 N
zulässige statische Kippmomente
(Mx = My) an der Kolbenstange
des HMP-...**
6 Nm
13 Nm
20 Nm
30 Nm
Zulässige Geschwindigkeit der
Kolbenstange
mindestens 0,05 ...
max. 0,8 m/s
mindestens 0,05 ... max. 1,1 m/s
Werkstoffe
Zylinderprofil, Frontplatte, Abschlußdeckel, Lagerdeckel, Stoßdämpferhalter:
Führungsrohr, Kolbenstange, Zylinderrohr, Mantelrohr, Anschläge:
Zylinderdichtungen, Schmutzabstreifer:
Klebstoffe:
O-Ringe, Dichtungen:
Al, eloxiert
St
PUR
Loctite 242 und
649
NBR
Gewicht
Hub = 0 mm
pro 10 mm Hub
*)
**)
2,85 kg
0,06kg
4,52 kg
0,11 kg
5,84 kg
0,14 kg
6,82 kg
0,28 kg
während 100 aufeinanderfolgenden Hüben unter konstanten Betriebsbedingungen
bei maximalem Hub; Bezugssystem siehe Bild 14 ‘Einbau mechanisch’
Bild 37
0404f
D/GB 29
HMP-...
Technical specifications
HMP-...
Type
16-...
20-...
25-...
32-...
Fitting position
As desired
Design
Double-acting pneumatic cylinder
Medium
Filtered compressed air, lubricated or non-lubricated (filter fineness 40 µm)
–at speeds up to max. 1 m/s (lubricated compressed air permitted)
– at speeds over 1 m/s (use only lubricated compressed air)
Operating pressure range
4 ... max. 8 bar
Connecting thread
M5
o
G1/8
G1/8
G1/4
o
Permitted temperature range
0 C ... max. 60 C
Theoretical stroke force at
– extending
– retracting
121 N
104 N
188 N
158 N
295 N
247 N
483 N
415 N
Theoretical air consumption
– extending
– retracting
0.014 Nl
0.012 Nl
0.022 Nl
0.018 Nl
0.034 Nl
0.029 Nl
0.054 Nl
0.052 Nl
Leakage
2 Nl/h (when new, measured at 6 bar)
Repeat accuracy*
< 0.01 mm
End position cushioning
Hydraulic cushioning
0404f
D/GB 30
Cushioning length
14 mm
20 mm
20 mm
26 mm
Permitted cushioning energy with shock
absorber type YSRW-...
4 Nm
12 Nm
12 Nm
35 Nm
Permitted longitudinal force FL
(vertical fitting) **
40 N
75 N
100 N
150 N
Permitted static tilting moments (Mx = My)
on piston rod of HMP-...**
6 Nm
13 Nm
20 Nm
30 Nm
Permitted speed of piston rod
At least 0.05 ... max.
0.8 m/s
At least 0.05 ... max. 1.1 m/s
Materials
Cylinder profile, front plate, end cover, bearing cover, shock absorber support: Al, anodized
Guide tubing, piston rod, cylinder barrel, enclosing tube, stops:
St
Cylinder seals, dirt wiper:
PUR
Adhesives:
Loctite 242 and
649
O-rings, seals:
NBR
Weight
stroke = 0 mm
per 10 mm stroke
*)
**)
2.85 kg
0.06kg
4.52 kg
0.11 kg
5.84 kg
0.14 kg
6.82 kg
0.28 kg
during 100 consecutive strokes under constant operating conditions
at maximum stroke; reference system see Fig. 14 "Fitting - Mechanical"
Fig. 37
0404f
D/GB 31
HMP-...
13
Kennlinien
Characteristic curves
a) max. zul. Querkraft FQ [N] in Abhängigkeit der Hublänge h [mm]
a) max. permitted lateral force FQ [N] as
a factor of stroke length h [mm]
b) max. zul. Drehmoment Mz [Nm] in Abhängigkeit der Hublänge h [mm]
b) max. permitted torque Mx [Nm] as a
factor of stroke length h [mm]
100
1000
HMP-32
HMP-32
HMP-25
HMP-25
M [Nm]
FQ [N]
HMP-20
HMP-16
100
10
HMP-20
HMP-16
10
0
a
Bild 38
0404f
100
200
h [mm]
300
1
400
0
b
100
200
300
400
h [mm]
Fig. 39
D/GB 32
c) max. deflection f [mm] as a factor of
stroke length h [mm]
c) max. Auslenkung f [mm] in Abhängigkeit der Hublänge h [mm]
h [mm]
h [mm]
0
50
100
150
200
0
300
250
f [mm]
2 kg
f [mm]
100
150
200
250
300
350
0,10
4 kg
20 kg
10 kg
16 kg
h
0,10
h
0,20
4 kg
12 kg
8 kg
8 kg
HMP-16
f
HMP-20
6 kg
0,15
f
0,30
h [mm]
0
50
100
150
200
h [mm]
250
300
350
400
0
50
100
150
5 kg
h
0,20
30 kg
10 kg
f [mm]
0,10
250
300
350
400
0,10
10 kg
0,20
h
25 kg
HMP-25
f
50 kg
40 kg
15 kg
0,30
200
0
0
f [mm]
400
0
0
0,05
50
HMP-32
20 kg
0,30
f
30 kg
20 kg
Bild 40/Fig. 40
0404f
D/GB 33
HMP-...
d) Zul. Ein- / Ausfahrzeit Tp opt [ms] bei
optimierter Dämpfungszeit Tc opt (Einstellung siehe Kapitel Inbetriebnahme)
in Abhängigkeit der Nutzlast m [kg]
d) The permitted retracting/extending time
TP opt [ms] with optimized cushioning time
Tc opt (Setting see section “Commissioning“)
as a factor of the work load m [kg]
35
30
35
m
30
20
15
HMP-16-320
HMP-20-400
HMP-25-400
HMP-32-400
10
5
0
300
m
25
m [kg]
m [kg]
25
400
500
600
700
800
900
20
15
HMP-16-320
HMP-20-400
HMP-25-400
HMP-32-400
10
5
0
300
1000
400
t [ms]
10
m [kg]
10
m [kg]
15
m
0
300
HMP-16-320
HMP-20-400
HMP-25-400
HMP-32-400
500
700
t [ms]
600
700
800
900
1000
t [ms]
15
5
500
900
m
5
0
250
HMP-16-320
HMP-20-400
HMP-25-400
HMP-32-400
300
350
400
t [ms]
450
500
Bild 41/Fig. 41
0404f
D/GB 34
e) Zul. Montagebereich für NutzlastSchwerpunkt, bezogen auf die Mittelachse des Führungsrohrs bei Maximaleinstellung (der zul. Montagebereich
vergrößert sich bei Erhöhung der
Positionierzeit).
[mm]
[mm]
e) Permitted fitting range for work load
mass moment of inertia, related to the
centre axis of the guide tubing at maximum setting:
(the perm. fitting range is increased
when the positioning time is
extended).
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
empfohlener Montagebereich für schwingungsarmen Betrieb
recommended fitting range for low oscillation operation
Bild 42/Fig. 42
0404f
D/GB 35
14
Postfach 6040
D-73726 Esslingen
Phone +49/711/347-0
Quelltext:
Version:
deutsch
0404f
Weitergabe sowie Vervielfätigung dieses
Dokuments, Verwertung und Mitteilung
seines Inhalts verboten, soweit nicht
ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle
Rechte vorbehalten, insbesondere das
Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder
Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen.
The copying, distribution and utilization
of this document as well as the communication of its contents to others without
expressed authorization is prohibited.
Offenders will be held liable for the
payment of damages. All rights reserved, in particular the right to carry out
patent, utility model or ornamental design registrations.
0404f
Zubehör
Accessories
Bezeichnung
Typ
Designation
Type
Nutabdeckung
für Sensorkabel
ABP-5
Groove cover for
sensor cable
ABP-5
Befestigungselemente
HMB..-...
Fastening
elements
HMB..-...
Adapterbausatz
HMA..-...
Adapter kit
HMA..-...
Verbindungselemente
HMS..-...
Connecting
elements
HMS..-...
Zentrierhülsen
ZBH-...
Centring sleeves
ZBH-...
Nutensteine
NST-.../NSTL-...
Sliding blocks
NST-.../NSTL-...
Einschaltventil
HEL-...
Start-up valve
HEL-...
Näherungsschalter
SME-8-...
SMT-8-...
Proximity switch
SME-8-...
SMT-8-...
Schmierfett
"LUB-KB2",
"Klüber Centoplex 2
EP"
Lubricating
grease
"LUB-KB2"
"Klüber Centoplex 2
EP"
Wälzlagerfett
KP2K
(nach DIN 51 825)
Roller bearing
grease
KP2K
(as per DIN 51 825)
Bild 35
Fig. 35
D/GB 36
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
17
Dateigröße
898 KB
Tags
1/--Seiten
melden