close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(PDF) HYDRAULIK HANDBUCH - Cosmo

EinbettenHerunterladen
Seite 16
S1
min. 30cm
BWM
M
R5
R1
PHK
MAG
I
T
T
VSG*
WW
T
III
S2
M
II
R4
SF
T
S9
Regelung
S7
T
R6
R7-A
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
T
M
T
S8
S4
Cosmo
Frischwasserspeicher
Kaltwasseranschluß nach DIN
H YDR AUL I K
HANDBUCH
MAG
2
COSMO
VORW O RT
Mit diesem Hydraulikhandbuch erhalten Sie die aktu-
Individuelle Hydraulikschemata
ellen Lösungen für die Einbindung von regenerativen
Das vorliegende Handbuch stellt einen Auszug der am
Wärmeerzeugern wie Solaranlagen und Feststoff-
häufigsten verwendeten Hydraulikschemen dar. Wir
kesselanlagen.
stellen den Fachberatern für regenerative Energien im
Uns liegt viel daran, dass die modernen und effizien-
Fachgroßhandel eine Datenbank zur Verfügung, in der
ten Produkte aus unserem Sortiment auch hydraulisch
mehrere hundert hydraulische Lösungen erfasst sind.
richtig und einwandfrei in eine vorhandene oder neu
Über die in diesem Handbuch angegebenen Hydrau-
zu errichtende Heizungsanlage eingebunden werden.
likschemata-Nummer ist es dem Fachberater möglich,
Dazu bieten wir Ihnen u. a. zwei besonders effektive
Ihnen zu diesem Hydraulikschema die passende
Produkte an, die wir speziell für die Bedürfnisse des
Reglerbelegung und eine Einstellempfehlung für den
Fachhandwerks entwickelt haben:
Regler zur Verfügung zu stellen. Sollten Sie das passende bzw. das von Ihnen gewünschte Schema nicht
Vorprogrammierte Hydraulikschemata
in diesem Handbuch finden, sprechen Sie bitte Ihren
Mit dem COSMO Multi Systemregler stellen wir Ihnen
Fachberater für regenerative Energien im Großhandel
ein Produkt zur Verfügung, das es dem Fachhandwer-
an. Er wird das passende Schema für Sie ermitteln
ker deutlich vereinfacht die richtigen und optimalen
bzw. das von Ihnen gewünschte Hydraulikschema
Einstellungen vorzunehmen. Der COSMO Multi verfügt
erstellen.
bereits über mehr als 300 vorprogrammierte Hydraulikschemata. Durch ein optionales Zuschalten von
Rechtlicher Hinweis:
einem oder mehreren
besteht
Die nachfolgend dargestellten Hydraulikschemata ent-
somit die Möglichkeit nahezu jedes erdenkliche
standen mit größtmöglicher Sorgfalt und bestem Wis-
System zu realisieren.
sen. Da Fehler nicht auszuschließen sind, weisen wir
Heizkreismodulen
auf folgendes hin: Die Hydraulikschemata sind vom
Eine echte Innovation!
planenden Ingenieur bzw. ausführenden Installateur
Durch die COSMO RMS (Rücklauf-Misch-Station) ist es
vor Verwendung eigenverantwortlich auf Richtigkeit
nunmehr endlich möglich, ungemischte Heizkreise mit
und Vollständigkeit zu prüfen. Es wird von der COSMO
regenerativen Energien zu kombinieren. Dieses Pro-
GmbH für die Richtigkeit und Vollständigkeit keinerlei
dukt vereinfacht die Einbindung von regenerativen
Haftung oder Gewährleistung übernommen.
Wärmeerzeugern in bestehende Heizungssysteme
Besonders wird darauf hingewiesen, das aus darstel-
deutlich. Die Effizienz des gesamten Systems wird
lerischen Gründen auf Sicherheitseinrichtungen in der
durch die COSMO RMS nochmals weiter gesteigert.
Heizungsanlage in den Hydraulikschemata verzichtet
Gleichzeitig kann die Anlage preisgünstiger erstellt
wurde. Die Hydraulikschemata ersetzen keine fach-
werden als andere bekannte Lösungen.
technische Planung der Anlage.
HYDRAULIK-HANDBUCH
3
I N H A LT
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Inhalt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Feststoffkessel, Pufferspeicher Typ C,
Frischwassermodul und Solar-Übergabestation. . . . . . . . 23
Pufferspeicher Typ C m. WT und
Umladung in COSMO UNO Trinkwasserspeicher . . . . . . . 24
Legende/Zeichenerklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Hydraulische Einbindung einer Zirkulationsleitung in Anlagen mit Brauchwassermischer. . . . . 5
Anlagen zur solaren unterstützten
Warmwasserbereitung mit . . .
COSMO Komplettspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
COSMO UNO Trinkwasserspeicher,
Vorspeicher und Umladung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
COSMO DUO Solarspeicher, Vorspeicher
und Umladung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 8
Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul
und Solar-Übergabestation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
COSMO CPL (Speicherladesystem),
Pufferspeicher Typ C mit Umladung . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
zwei COSMO UNO Trinkwasserspeicher,
Pufferspeicher Typ C mit WT, Umladung
und DVGW-Legionellenschaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Anlagen zur solaren Heizungsunterstützung
mit Rücklaufanhebung über 3-WegeUmschaltventil und mit . . .
COSMO DUO Solarspeicher
und Pufferspeicher Typ C m. WT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Feststoffkessel, COSMO DUO Solarspeicher,
Pufferspeicher Typ C m. WT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
COSMO SIS Multifunktionsspeicher
(Kombispeicher) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Feststoffkessel, COSMO SIS
Multifunktionsspeicher (Kombispeicher) . . . . . . . . . . . . . 15
Anlagen zur solaren Heizungsunterstützung
mit COSMO RMS (Rücklauf-Misch-Station)
und mit . . .
COSMO Frischwasserspeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Feststoffkessel und COSMO Frischwasserspeicher . . . . . 17
COSMO Frischwasserspeicher
und COSMO Energiespeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Feststoffkessel, COSMO Frischwasserspeicher
und COSMO Energiespeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Pufferspeicher Typ C m. WT
und Frischwassermodul. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Feststoffkessel, Pufferspeicher Typ C m. WT
und Frischwassermodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul
und Solar-Übergabestation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Anlagen zur solaren Heizungsunterstützung
und Direktentnahme des Heizkreises aus dem
Speicher mit ...
COSMO SIS Multifunktionsspeicher (Kombispeicher) . . . . 25
Feststoffkessel, COSMO SIS
Multifunktionsspeicher (Kombispeicher) . . . . . . . . . . . . . 26
COSMO Frischwasserspeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Feststoffkessel, COSMO Frischwasserspeicher . . . . . . . . 28
COSMO Frischwasserspeicher
und COSMO Energiespeicher. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Feststoffkessel, COSMO Frischwasserspeicher
und COSMO Energiespeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Pufferspeicher Typ C m. WT und Frischwassermodul . . . 31
Feststoffkessel, Pufferspeicher Typ C
und Frischwassermodul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul
und Solar-Übergabestation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Feststoffkessel, Pufferspeicher Typ C,
Frischwassermodul und Solar-Übergabestation. . . . . . . . 34
Anlagen mit Feststoffkessel (ohne Solaranlage)
und mit ...
Pufferspeicher Typ C, konventioneller Heizkessel
und COSMO RMS (Rücklauf-Misch-Station). . . . . . . . . . . . 35
Pufferspeicher Typ C und Heizkreis
Direktentnahme aus dem Speicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Pufferspeicher Typ C und
COSMO UNO Trinkwasserspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
COSMO SIS Multifunktionsspeicher (Kombispeicher),
konventioneller Heizkessel und
COSMO RMS (Rücklauf-Misch-Station) . . . . . . . . . . . . . . . 38
COSMO SIS Multifunktionsspeicher und
Heizkreis Direktentnahme aus dem Speicher. . . . . . . . . . 39
Anlagen mit Feststoffkessel und Solaranlage
(ohne Konventionellen Heizkessel) und mit ...
COSMO SIS-Multifunktionsspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
COSMO Frischwasserspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul
und Solar-Übergabestation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Anlage zur solaren Heizungsunterstützung,
COSMO RMS (Rücklauf-Misch-Station) und
Schwimmbad mit ...
COSMO Frischwasserspeicher und
Schwimmbad (Hallen- oder Freibad) . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
4
COSMO
LEGENDE/ZEICHENERKLÄRUNG
I
I
I
IIII
III
III III
T
T
T
T
T
T TT T
T
I
3-Wege-Umschaltventil mit definierI II
ter Strömungsrichtung, thermischer
IIII IIIIIIIII III III I I
Steuerung, Mischfunktion und hoher
ITUV
TUV
TUVTUV
TUV
>60°C
>60°C
>60°C
Temperaturbeständigkeit
II
II >60°C
II >60°C
TUV (z.B. KBN-Nr.: HDUV25 + HKFB2OZ)
TUV
TUV
>60°C
T
T
T
>60°C
>60°C
MHKMHK
T
III
III
IIII
III
III
Rücklauf-Misch-Station (COSMO RMS)
mit vormontiertem 3-Wege-Verteilermischer zu Installation im HeizkreisRücklauf (KBN-Nr.: CRMS)
T
M
T
T
T
T
TM
T
M
M
T TT T
T
MT M
MM
TT
PHK PHK
MHK
MHK
MHK
PHKPHK
PHK
MHK
MHK MHK
TT
T
T
T
T
3-Wege-Umschaltventil mit verschiedenen Strömungsrichtungen und elektro­
thermischen bzw. elektrischem Stellantrieb (z.B. KBN-Nr.: ESZV325)
T
T
T
B
M
M
M
B
3-Wege-Umschaltventil mit definierter
ABM BM
AB
AB
A
Strömungsrichtung und hoher
AB ABAA MA M M
AB
Temperaturbeständigkeit (z.B. COSMO
ABA A A
AB AB
Umschaltventil KBN-Nr.: CSBLUV)
IM I
M
MI
II IIIIM M
IIII II MM
II
M
IIIIII
II II
II
III
B
B
BB
T
TT
PHK
PHK PHK
T
T
T
TT TT T
T
Mischerheizkreis
mit Pumpe und
T
3-Wege-Mischer
T
MT M
T MM T(z.B. (KBN-Nr.: CPGM + Pumpe)
T
T
T
T
T
T
T
T
M
T
T
T
T
T
TT
T
T
TT
T
T
T
T
Pumpenheizkreis
KBN-Nr.: CPGU)
T(z.B.
T
M
M
M
Trinkwassermischventil bzw.
BWMBWM
Ver­brühungsschutz zur Vermeidung
von zu hohen Temperaturen an den
BWM
Warmwasser-Zapfstellen
BWMBWM(z.B. KBN-Nr.: ESBM3022K oder
ESBM3025 A)
BWM
BWM
BWM
Vorlauf
Rücklauf
Kaltwasser
Warmwasser
min. 30cm
min. Zirkulation
30cm
Umladepumpe mit Absperrventil
(z.B. elektrisch betätigtes
Magnetventil) zur Umladung
zwischen Warmwasserspeichern
= Sensorklemme COSMO Regler (Deltasol BS/2 oder Multi)
= Relaisklemme COSMO Regler (Deltasol BS/2 oder Multi)
SF
SF
= Sensorklemme COSMO Heizkreismodul (HKM)
= Relaisklemme COSMO Heizkreismodul (HKM)
SF
SF
SF SF
= Speicherfühler vom Wärmeerzeuger
min. 30cm
min.
30cm
min.
30cm
M
M
min.
30cm
VSG* VSG*
Bei kurzen Leitungs­
längen und/oder großen
VSG*MAG
VSG*MAG
VSG*
Kollektorflächen wird zur
Absicherung der Anlage
VSG*
VSG*MAG
ein Solar-Vorschaltgefäß
MAG
MAG benötigt. Bitte die MonMAG
tageanordnung wie links
dargestellt beachten.
MAG
min. 30cm
M
min.
30cm
VSG*
M
M
M
M
M
SF
MAG
SF
Wichtiger Zusatzhinweis:
Bei allen Hydraulikschemen mit HeizkreisRücklaufanhebung (z.B. COSMO RMS oder über
3-Wege-Umschaltventil) wird vorausgesetzt, dass sich
Heizkreispumpe sowie Speicherladepumpe im Vorlauf
des Wärmeerzeugers befinden! Sollte das bei einem
Ihrer Anwendungsfälle nicht der Fall sein, wenden Sie
sich bitte an Ihren Ansprechpartner im Groß­handel
für COSMO Solarprodukte. Dort erhalten Sie das
Hydraulikschema mit der für Ihren Anwendungsfall
passenden Verschaltung.
HYDRAULIK-HANDBUCH
5
Hydraulische Einbindung einer Zirkulationsleitung
in Verbindung mit einem COSMO E DUO Solarspeicher und einem Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz
WW
BWM
Sonde
Einschraubz
WW
TWW
Einschraubzirkulation
aus V4A-Edelstahl
Z-Pumpe
T
TZW
BWM
T
TKW
Kaltwasseranschluß nach DIN
Kaltwasseranschluß nach DIN
Hydraulische Einbindung einer Zirkulationsleitung
in Verbindung mit einem COSMO FWS Frischwasserspeicher und einem Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz
WW
WW
Sonderzubehör
Einschraubzirkulationsset
Einschraubzirkulation
aus V4A-Edelstahl
BWM
Rotguß T-Stück
Z-Pumpe
nschluß nach DIN
Speicherwand
Speicher
außen
Speicher
innen
BWM
Kaltwasseranschluß nach DIN
Zum Kaltwasseranschluß
des
Frischwasserspeichers
COSMO
Frischwasserspeicher
Kaltwasseranschluß nach DIN
Technische Änderungen vorbehalten!
6
COSMO
Hydraulikschema: 0740
Warmwasserbereitung mit COSMO Kompettspeicher SKS – Regler COSMO Deltasol BS/2
S1
WW
BWM
TWW
Regelung
SF
T
TZW
VSG*
MAG
Brenner
MAG
S2
R1
Öl- / Gasheizkessel
TKW
Kaltwasseranschluß nach DIN
COSMO SKS
Komplettspeicher
Einsatzbereich: solare Warmwasserbereitung im Ein- und Zweifamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an Sensor S2 (Speicherfühler
unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Pumpe R1 in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur
aufgeladen. Die Drehzahlregelung der Solarkreispumpe sucht immer nach dem optimalen Betriebspunkt, um die
Solarwärme so effizient wie möglich zu nutzen.
Sollte die Solarwärme nicht ausreichen, wird der Speicher im oberen Bereich durch einen konventionellen Wärme‑­
erzeuger nachgeladen.
Hinweis: Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
7
Hydraulikschema: 0002
Warmwasserbereitung mit COSMO UNO und Vorspeicher – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
M
R5
R1
WW
MAG
R3
VSG*
MAG
R3
TWW
TWW
S3
Regelung
TZW
TZW
S4
T
SF
T
S2
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
TKW
COSMO E
COSMO E
TKW
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: solare Warmwasserbereitung im Ein- und Zweifamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an Sensor S2 (Speicherfühler
Vorspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Drehzahlregelung der Solarkreispumpe sucht immer nach dem optimalen
Betriebspunkt, um die Solarwärme so effizient wie möglich zu nutzen. Mit einer Temperaturdifferenzfunktion (Sensor 3 u. S4) wird die Wärme bei Bedarf vom Vorwärmspeicher in den Entnahmespeicher umgeladen. Sollte die Solarwärme nicht ausreichen, wird der Entnahmespeicher durch einen konventionellen Wärmeerzeuger nachgeladen.
Hinweis:
Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen werden
soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0778
Technische Änderungen vorbehalten!
8
COSMO
Hydraulikschema: 0005
Warmwasserbereitung mit COSMO E DUO und Vorspeicher – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
M
R5
R1
VSG*
WW
MAG
I
III
MAG
M
II
R4
TWW
SF
Regelung
TZW
T
S4
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
S2
COSMO E DUO
COSMO E
TKW
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: solare Warmwasserbereitung im Ein- und Zweifamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2 (Solarspeicher unten) und S4 (Vorwärmspeicher). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte
für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil
(R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die
Vorrang-logik bewirkt eine vorrangige Beladung des Solarspeichers.
Sollte die Solarwärme nicht ausreichen, wird der Entnahmespeicher durch einen konventionellen Wärmeerzeuger
nachgeladen.
Hinweis: Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0029
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
9
Hydraulikschema: 0521
Warmwasserbereitung mit Frischwassermodul ,Pufferspeicher und Solar-Übergabestation – Regler COSMO Multi
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
S1
WW
FS
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
min. 30cm
Kaltwasseranschluß nach DIN
VSG*
MAG
R1
S3
S7
B
S2
R6
R4
R2
M
A
AB
Regelung
B
R4
M
A
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
AB
S4
Pufferspeicher Typ C
Einsatzbereich: solare Warmwasserbereitung im Mehrfamilienhaus, Sportstätten, Hotels, Krankenhäuser usw.
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb
gesetzt und der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen Sensor 3 (Solarkreis Vorlauf) und S2 und Sensor 3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten
Wert hinaus an, schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über das Ventil (R4) wird der entsprechende
Speicherbereich höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine
vorrangige Beladung des oberen Pufferteils.
Mit dem Temperaturfühler Sensor 7 (Pufferspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion (R6) der
oberste Bereich des Speichers auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solar-Übergabestation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0779
Technische Änderungen vorbehalten!
10
COSMO
Hydraulikschema: 0741
Warmwasserbereitung mit COSMO Speicherladesystem mit Trinkwasser Vorerwärmung und
Rücklaufanhebung im Trinkwasserladekreis – Regler COSMO Multi
S1
WW
min. 30cm
S3
M
R5
R1
MAG
VSG*
MAG
M
Regelung
Kaltwasseranschluß nach DIN
S6
Brenner
S2
I
III
Öl- / Gasheizkessel
SF
M
R4
II
COSMO CPL-Speicher
Pufferspeicher Typ C m.WT
R3
S4
Einsatzbereich: solare Warmwasserbereitung im Mehrfamilienhaus, Sportstätten, Hotels, Krankenhäuser usw.
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(Pufferspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalt­
temperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit den Temperaturfühlern Sensor 3 (Pufferspeicher oben und S4 (Trinkwasser Vorwärmer primär Rücklauf) wird
über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Maximaltemperaturbegrenzung), eine
Trinkwasser Vorerwärmung eingebunden.
Mit den Temperaturfühlern Sensor 3 und Sensor 6 (Rücklauf Trinkwassernachladung) wird über die zugeschaltete
Temperaturdifferenzfunktion eine Rücklaufanhebung mittels Umschaltventil eingebunden.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solar-Übergabestation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Um die Trinkwasser Vorerwärmung so effektiv wie möglich zu machen, ist für den S4 ein schnell
reagierender PT1000 Fühler einzusetzen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0780
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
11
Hydraulikschema: 0742
Warmwasserbereitung mit Trinkwasserspeicher und Trinkwasser Vorerwärmung und
DVWG Legionellenschutzfunktion – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
VSG*
MAG
WW
S5
R1
S3
R3
TWW
TWW
B
S2
R4
M
A
Regelung
TZW
R2
AB
TZW
R5
B
R4
T
AB
S4
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
A
S6
T
SF
M
TKW
COSMO E
COSMO E
TKW
Pufferspeicher Typ C
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: solare Warmwasserbereitung im Mehrfamilienhaus, Sportstätten, Hotels, Krankenhäuser usw.
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb
gesetzt und der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen Sensor 3 (Solarkreis Vorlauf) und S2 und Sensor 3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten
Wert hinaus an, schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über das Ventil (R4) wird der entsprechende
Speicherbereich höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine
vorrangige Beladung des Pufferspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern Sensor 5 (Pufferspeicher oben) und Sensor 6 (Vorwärmspeicher unten) wird über die
zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Maximaltemperaturbegrenzung), eine Umladung
vom Pufferspeicher in den Trinkwasser Vorwärmspeicher mittels Umladepumpe (R3) eingebunden.
Mit dem Temperaturfühler Sensor 6 (Vorwärmspeicher unten) wird über die zugeschaltete DVGW-Funktion der
Legionellenschutz gemäß DIN-DVGW W551 erwirkt. Hierzu wird 1xtäglich, sofern Innerhalb von 24-Stunden keine
60°C im Vorwärmspeicher unten erreicht wurden, eine Umladung zwischen dem Trinkwasserspeicher und dem
Trinkwasser Vorwärmspeicher gestartet.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solar-Übergabestation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0781
Technische Änderungen vorbehalten!
12
COSMO
Hydraulikschema: 0752
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher, Solarspeicher und
Heizkreis-Rücklaufanhebung – Regler COSMO Multi
S1
MHK
T
T
T
min. 30cm
M
M
R5
R1
S9
MAG
VSG*
MAG
I
BWM
III
M
II
R4
WW
SF
Regelung
S10
I
M
R7
II
S4
Brenner
S2
III
Öl- / Gasheizkessel
COSMO E DUO
Pufferspeicher Typ C m.WT
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Solarspeicher unten) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt
und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des Solarspeichers.
Mit den Temperaturfühlern S9 (Pufferspeicher oben) und S10 (Heizkreis-Rücklauf) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenzfunktion, eine Heizkreis-Rücklaufanhebung über ein 3-Wege-Umschaltventil (R7) eingebunden.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0782
Technische Änderungen vorbehalten!
13
HYDRAULIK-HANDBUCH
Hydraulikschema: 0037
Solare Heizungsunterstützung, Trinkwassererwärmung und Feststoffkessel mit Pufferspeicher und
Solarspeicher und Heizkreis-Rücklaufanhebung – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
WW
M
R5
R1
MAG
VSG*
MAG
MHK
I
T
T
BWM
T
S3
III
M
II
R4
M
SF
Regelung
S5
S8
KW
S4
I
R7
R6
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
M
II
Brenner
S2
III
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C m.WT
COSMO E DUO
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Solarspeicher unten) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt
und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des Solarspeichers.
Mit den Sensoren S3 (Pufferspeicher oben) und Sensor 8 (Heizkreis-Rücklauf) und einer Temperaturdifferenzfunktion wird eine Heizkreis-Rücklaufanhebung mit einem Umschaltventil (R7) realisiert.
Mit einer Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion wird ein Feststoffkessel mit eingebunden.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0057
Technische Änderungen vorbehalten!
14
COSMO
Hydraulikschema: 0009
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS Multifunktionsspeicher –
Regler COSMO Multi
S1
WW
min. 30cm
BWM
Kaltwasseranschluß nach DIN
M
R5
R1
VSG*
MHK
MAG
MAG
T
T
T
SF
M
S3
Regelung
S5
I
R3
Brenner
S2
M
III
II
Öl- / Gasheizkessel
COSMO SIS-E
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 mit der Temperatur an S2. Ist die gemessene
Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit den Temperaturfühlern S3 (COSMO SIS Speicher mitte) und Sensor 5 (Heizkreis-Rücklauf) wird über eine zugeschaltete Temperaturdifferenzfunktion eine Heizkreis-Rücklaufanhebung über ein Umschaltventil (R3) eingebunden.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0783
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
15
Hydraulikschema: 0754
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS Multifunktionsspeicher +
Feststoffkessel – Regler COSMO Multi
S1
WW
min. 30cm
BWM
MHK
M
VSG*
Kaltwasseranschluß nach DIN
T
T
R5
R1
T
MAG
MAG
M
SF
Regelung
S7
S3
S8
I
R6
M
II
Brenner
S2
III
KW
R3
Öl- / Gasheizkessel
COSMO SIS-E
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(COSMO SIS Speicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit den Temperaturfühlern Sensor 3 (Feststoffkessel) und S2 (COSMO SIS Speicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit den Temperaturfühlern Sensor 7 (COSMO SIS Speicher mitte) und Sensor 8 (Heizkreis-Rücklauf) wird über die
zugeschaltete Temperaturdifferenzfunktion eine Heizkreis-Rücklaufanhebung mit einem Umschaltventil (R6) eingebunden.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0621
Technische Änderungen vorbehalten!
16
COSMO
Hydraulikschema: 0302
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher und
COSMO RMS – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
BWM
M
R5
R1
WW
PHK
MAG
MAG
I
T
T
VSG*
T
III
S2
M
II
R4
SF
T
S9
Regelung
S7
T
R6
R7-A
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
T
M
T
S8
S4
Cosmo
Frischwasserspeicher
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektor) mit den Temperaturen an S2 (COSMO
Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1)
in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur eingestellten
Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers oben.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0303
Technische Änderungen vorbehalten!
17
HYDRAULIK-HANDBUCH
Hydraulikschema: 0306
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher und
COSMO RMS + Feststoffkessel – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
BWM
M
R5
VSG*
R1
WW
PHK
MAG
T
T
MAG
I
T
III
S2
M
II
R4
SF
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
Brenner
T
S7
S3
M
T
S8
S4
KW
R3
Öl- / Gasheizkessel
Cosmo
Frischwasserspeicher
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis
zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO
Frischwasserspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern Sensor 3 (Feststoffkessel) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten) wird über die
zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung
durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0307
Technische Änderungen vorbehalten!
18
18
COSMO
Hydraulikschema: 0755
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher +
COSMO Energiespeicher und COSMO RMS – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
BWM
PHK
M
T
T
R5
R1
WW
MAG
T
III
S2
I
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
Brenner
T
S7
III
II
M
VSG*
MAG
I
TUV
>60°C
R4
II
M
T
S8
Öl- / Gasheizkessel
S4
COSMO
Frischwasserspeicher
COSMO
Energiespeicher
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Sollte eine besonders hohe Solarleistung vorliegen, werden durch ein
thermisches Umschaltventil, beide Speicherwärmetauscher in Reihe geschaltet um somit die volle Leistung übertragen zu können. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers oben.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0784
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
19
e 19
Hydraulikschema: 0756
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher +
COSMO Energiespeicher und COSMO RMS und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
M
BWM
PHK
R5
VSG*
R1
WW
MAG
MAG
T
T
T
III
S2
I
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
Brenner
T
S7
III
II
M
I
TUV
>60°C
R4
II
S3
M
T
S8
KW
S4
R3
Öl- / Gasheizkessel
COSMO
Frischwasserspeicher
COSMO
Energiespeicher
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Sollte eine besonders hohe Solarleistung vorliegen, werden durch ein
thermisches Umschaltventil, beide Speicherwärmetauscher in Reihe geschaltet um somit die volle Leistung übertragen zu können. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung
durch einen Feststoffkessel eingebunden (R3).
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0785
Technische Änderungen vorbehalten!
20
COSMO
Hydraulikschema: 0301
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C mit Wärmetauscher,
Frischwassermodul und COSMO RMS – Regler COSMO Multi
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
S1
FS
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
min. 30cm
Kaltwasseranschluß nach DIN
M
R5
R1
VSG*
PHK
MAG
MAG
T
T
T
SF
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
T
S7
M
S2
Brenner
T
S8
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C m.WT
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(Pufferspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalt­
temperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0307
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
21
Hydraulikschema: 0304
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C mit Wärmetauscher,
Frischwassermodul und COSMO RMS + Feststoffkessel – Regler COSMO Multi
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
S1
FS
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
min. 30cm
Kaltwasseranschluß nach DIN
M
VSG*
R5
R1
PHK
MAG
MAG
T
T
T
SF
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
T
S7
S3
M
S2
Brenner
KW
T
S8
R3
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C m.WT
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(Pufferspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher
unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch ein Feststoffkessel eingebunden.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0305
Technische Änderungen vorbehalten!
Seite 22
22
COSMO
Hydraulikschema: 0318
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C mit Solar-Übergabestation,
Frischwassermodul und COSMO RMS – Regler COSMO Multi
S1
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
FS
min. 30cm
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
VSG*
Kaltwasseranschluß nach DIN
MAG
R1
PHK
S3
T
T
T
SF
R2
A
S2
R4
T
T
A
S7
R4
R6
R7-A
M
B
T
S9
Regelung
AB
AB
M
B
M
S4
Brenner
T
S8
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb gesetzt; der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen S3 (Solarkreis Vorlauf)9
und S2 und S3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren
Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten Wert hinaus an,
schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über die Ventile (R4) wird der entsprechende Speicherbereich
höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des Pufferspeichers oben.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0319
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
23
Hydraulikschema: 0325
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C mit Solar-Übergabestation,
Frischwassermodul , COSMO RMS und Feststoffkessel – Regler COSMO Multi
S1
min. 30cm
VSG*
MAG
R1
S3
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
FS
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
R2
Kaltwasseranschluß nach DIN
PHK
T
T
T
SF
A
S2
R4
Regelung
T
T
S7
A
R4
R6
R7-A
AB
M
B
T
S9
AB
S3
M
B
M
KW
S4
Brenner
T
S8
R3
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb gesetzt; der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen S3 (Solarkreis Vorlauf)
und S2 und S3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren
Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten Wert hinaus an,
schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über die Ventile (R4) wird der entsprechende Speicherbereich
höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des Pufferspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0786
Technische Änderungen vorbehalten!
4
24
COSMO
Hydraulikschema: 0308
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C mit Wärmetauscher,
Trinkwasserspeicher und COSMO RMS sowie einer Umladung – Regler COSMO Multi
TWW
S1
TZW
min. 30cm
S4
T
SF
M
TKW
PHK
COSMO E
S3
R5
R1
MAG
VSG*
MAG
R3
T
T
T
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
T
S7
M
S2
Brenner
T
S8
Öl- / Gasheizkessel
R3
M
Pufferspeicher Typ C m.WT
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2 (Pufferspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten
Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit den Temperaturfühlern S3 (Pufferspeicher oben) und S4 (Trinkwasserspeicher) wird über die zugeschaltete
Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion eine Umladung vom Pufferspeicher in den Trinkwasserspeicher mit
einer Umladepumpe (R3) realisiert.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0309
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
25
Hydraulikschema: 0038
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS-Multifunktionsspeicher und
Heizkreis Direktentnahme – Regler COSMO Multi
S1
WW
ATF
min. 30cm
T
S2
HK
BWM
M
R5
R1
Kaltwasseranschluß nach DIN
T
T
R1
M
R5-A
VSG*
TS1
MAG
MAG
R2
R3
S7
R6
S3
Regelung
Brenner
S2
Öl- / Gasheizkessel
COSMO SIS-E
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(COSMO SIS Speicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (COSMO SIS-Speicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der
oberste Bereich des COSMO SIS-Speichers auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0058
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0787
Technische Änderungen vorbehalten!
26
COSMO
Hydraulikschema: 0039
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS-Multifunktionsspeicher, Heizkreis
Direkt­entnahme und Feststoffkessel – Regler COSMO Multi
S1
WW
ATF
min. 30cm
T
S2
HK
BWM
M
R5
R1
VSG*
TS1
Kaltwasseranschluß nach DIN
T
T
MAG
R1
M
MAG
R2
R3
R5-A
R6
S7
S3
Regelung
S3
Brenner
S2
KW
R3
Öl- / Gasheizkessel
COSMO SIS-E
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(COSMO SIS-Speicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (COSMO SIS-Speicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der
oberste Bereich des COSMO SIS-Speichers auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Mit einer zusätzlichen Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion wird ein Feststoffkessel eingebunden (R3).
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0059
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0788
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
27
Hydraulikschema: 0045
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher, Heizkreis
Direktentnahme – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
= Sensorklemme COSMO Multi
= Relaisklemme COSMO Multi
= Sensorklemme Heizkreismodul
S1
= Relaisklemme Heizkreismodul
ATF
T
S2
HK
min. 30cm
TS1
T
M
T
R5
R1
BWM
VSG*
R1
M
R2
R3
WW
MAG
MAG
I
A
S2
R6
AB
III
M
M
R4
II
B
S7
A
S3
R6
AB
Regelung
M
R6
B
R5-A
Brenner
S4
Cosmo
Frischwasserspeicher
Öl- / Gasheizkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis
zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO
Frischwasserspeichers oben.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (COSMO Frischwasserspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste Bereich des COSMO Frischwasserspeichers auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0789
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0790
Technische Änderungen vorbehalten!
28
COSMO
Hydraulikschema: 0047
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher, Heizkreis
Direktentnahme + Feststoffkessel – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
ATF
T
S2
HK
min. 30cm
TS1
T
M
T
R5
VSG*
R1
BWM
R1
M
R2
WW
MAG
R3
MAG
I
A
S2
R6
AB
III
M
M
R4
II
B
S7
A
S3
R6
AB
Regelung
M
B
S3
R6
R5-A
S4
Brenner
KW
R3
Cosmo
Frischwasserspeicher
Öl- / Gasheizkessel
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis
zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO
Frischwasserspeichers oben.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K / TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (COSMO Frischwasserspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion
der oberste Bereich des COSMO Frischwasserspeichers auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Mit dem Temperaturfühler S3 (Feststoffkessel) und S4 wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion ein Feststoffkessel eingebunden.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0067
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0791
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
Seite 29
29
Hydraulikschema: 0765
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher,
COSMO Energiespeicher, Heizkreis Direktentnahme – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
min. 30cm
M
R5
R1
VSG*
MAG
III
I
III
II
M
MAG
I
TUV
>60°C
R4
II
BWM
ATF
T
S2
WW
HK
TS1
T
T
R1
M
R2
R3
A
S2
R6
AB
M
B
S7
A
S3
R6
M
AB
R6
R5-A
Regelung
B
S4
Brenner
COSMO
Frischwasserspeicher
COSMO
Energiespeicher
Öl- / Gasheizkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Sollte eine besonders hohe Solarleistung vorliegen, werden durch ein
thermisches Umschaltventil, beide Speicherwärmetauscher in Reihe geschaltet um somit die volle Leistung übertragen zu können. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers oben. Mit
einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K TNHaus) überschreitet. Mit dem Temperaturfühler S7 (COSMO Frischwasserspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste Bereich des COSMO Frischwasserspeichers auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0776
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0792
Technische Änderungen vorbehalten!
30
COSMO
Hydraulikschema: 0766
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasser-speicher, COSMO Energiespeicher, Heizkreis Direktentnahme und Feststoffkessel – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
min. 30cm
M
R5
VSG*
R1
MAG
III
I
III
II
M
MAG
I
TUV
>60°C
R4
II
BWM
ATF
T
S2
WW
HK
TS1
T
T
A
S2
R1
M
R2
R6
M
R6
M
R3
AB
B
S7
A
S3
AB
Regelung
R6
R5-A
B
S4
S3
KW
Brenner
R3
COSMO
Frischwasserspeicher
COSMO
Energiespeicher
Öl- / Gasheizkessel
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Sollte eine besonders hohe Solarleistung vorliegen, werden durch
ein thermisches Umschaltventil, beide Speicherwärmetauscher in Reihe geschaltet um somit die volle Leistung
übertragen zu können. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers
oben. Mit dem Temperaturfühler S3 (Feststoffkessel) und S4 wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und
Thermostatfunktion ein Feststoffkessel eingebunden.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet, wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K/
TN-Haus) überschreitet. Mit dem Temperaturfühler S7 (COSMO Frischwasserspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste Bereich des COSMO Frischwasserspeichers auf Brauchwassertemperatur
gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0793
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0794
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
31
Hydraulikschema: 0767
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul und
Heizkreis Direktentnahme – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
ATF
FS
min. 30cm
T
S2
Fließschalter
HK
Z-Pumpe
(optional)
M
R5
R1
Kaltwasseranschluß nach DIN
T
T
R1
M
AB
R5-A
MAG
MAG
R2
R3
A
M
R6
VSG*
TS1
R6
S7
B
Regelung
AB
A
M
S3
R6
B
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
S2
Pufferspeicher Typ C m.WT
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (Pufferspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste
Bereich des Pufferspeichers zur Entnahme mittels Frischwasserstation auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0795
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0796
Technische Änderungen vorbehalten!
32
COSMO
Hydraulikschema: 0768
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul,
Heizkreis Direktentnahme und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
ATF
FS
min. 30cm
T
S2
Fließschalter
HK
Z-Pumpe
(optional)
M
R5
R1
Kaltwasseranschluß nach DIN
T
T
R1
M
AB
R6
MAG
MAG
R2
R3
A
M
R5-A
VSG*
TS1
R6
S7
B
Regelung
AB
A
M
S3
S3
R6
B
KW
Brenner
S2
R3
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C m.WT
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(Pufferspeicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit dem Temperaturfühler S3 (Feststoffkessel) und S2 wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion ein Feststoffkessel eingebunden.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur um
den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (Pufferspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste
Bereich des Pufferspeichers zur Entnahme mittels Frischwasserstation auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0797
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0798
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
33
Hydraulikschema: 0053
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul,
Solar-Übergabestation, Heizkreis Direktentnahme – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
FS
S1
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
ATF
Kaltwasseranschluß nach DIN
min. 30cm
T
S2
VSG*
HK
MAG
TS1
T
R1
T
S3
R1
M
R2
R3
R2
S7
AB
R6
R5-A
A
M
AB
S2
A
M
B
R6
B
Regelung
R4
M
A
R4
M
A
AB
S3
B
R6
B
AB
Brenner
S4
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb gesetzt; der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen S3 (Solarkreis Vorlauf)
und S2 und S3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren
Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten Wert hinaus an,
schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich
höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des Pufferspeichers oben.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet,
wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (Pufferspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste
Bereich des Pufferspeichers zur Entnahme mittels Frischwasserstation auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0072
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0799
Technische Änderungen vorbehalten!
34
COSMO
Hydraulikschema: 0055
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C, Frischwassermodul,
Solar-Übergabestation, Heizkreis Direktentnahme – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
FS
S1
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
ATF
Kaltwasseranschluß nach DIN
min. 30cm
T
S2
VSG*
HK
MAG
TS1
T
R1
T
S3
R1
M
R2
R3
R2
S7
R6
AB
R5-A
M
B
R6
S2
B
Regelung
AB
S5
A
A
M
M
A
R4
M
A
S3
B
R6
B
KW
R4
AB
AB
Brenner
S4
R3
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Öl- / Gasheizkessel
Pufferspeicher Typ C
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb gesetzt; der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen S3 (Solarkreis Vorlauf)
und S2 und S3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren
Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten Wert hinaus an,
schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich
höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung
des Pufferspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern S5 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion, ein Feststoffkessel eingebunden.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Unterschreitet die Temperatur an dem Speicherfühler mitte (S3HKM) die jeweils errechnete Vorlaufsolltemperatur
um den Wert (+2K / TNHein), so wird die Nachheizung (Kesselanforderung) eingeschaltet. Sie wird abgeschaltet, wenn die Temperatur an dem Speicherfühler die errechnete Vorlaufsolltemperatur zuzüglich den Wert (+8K /
TNHaus) überschreitet.
Mit dem Temperaturfühler S7 (Pufferspeicher oben) wird über eine zugeschaltete Boilerladefunktion der oberste
Bereich des Pufferspeichers zur Entnahme mittels Frischwasserstation auf Brauchwassertemperatur gehalten.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0073
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0800
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
35
Hydraulikschema: 0346
Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C,
COSMO RMS und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi
S7
PHK
WW
T
T
TWW
T
T
S9
Regelung
TZW
T
R6
R7-A
T
S3
M
T
SF
S4
Brenner
Öl- / Gasheizkessel
T
S8
TKW
KW
R3
COSMO E
Pufferspeicher Typ C
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7).
Der Regler vergleicht die obere Pufferspeichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere
Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme
aus dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen (Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten,
damit der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen
Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Technische Änderungen vorbehalten!
36
COSMO
Hydraulikschema: 0769
Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C,
Frischwassermodul und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
FS
Fließschalter
Z-Pumpe
(optional)
Kaltwasseranschluß nach DIN
ATF
T
S2
S7
HK
S1
TS6
T
T
R4
M
R5
R6
S3
S4
KW
R3
Pufferspeicher Typ C
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Ferner wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt.
Diese Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur
der ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0801
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
37
Hydraulikschema: 0724
Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C,
COSMO E Trinkwasserspeicher und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi
ATF
S7
MHK
TS6
T
R7
T
R4
M
R5
R6
S9
WW
TWW
TZW
S3
T
S10
KW
S4
R3
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
TKW
Pufferspeicher Typ C
COSMO E
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit der internen Mischerkreissteuerung wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Mit den Temperaturfühlern S9 (Pufferspeicher oben) und S10 (Trinkwasserspeicher) wird über eine zugeschaltete
Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion eine Umladung vom Pufferspeicher in den Trinkwasserspeicher mit
einer Ladepumpe (R7) realisiert.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0802
Technische Änderungen vorbehalten!
38
COSMO
Hydraulikschema: 0770
Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS-Multifunktionsspeicher,
COSMO RMS und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi
WW
BWM
Kaltwasseranschluß nach DIN
PHK
T
T
T
SF
S7
Regelung
T
S9
T
R6
R7-A
S3
T
M
Brenner
S4
KW
T
S8
R3
Öl- / Gasheizkessel
COSMO SIS-E
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus
dem Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen
(Wert einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit
der Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Technische Änderungen vorbehalten!
39
HYDRAULIK-HANDBUCH
Hydraulikschema: 0771
Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS-Multifunktionsspeicher,
Heizkreis Direktentnahme und Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi
ATF
T
S2
S7
WW
HK
BWM
S1
TS6
T
T
Kaltwasseranschluß nach DIN
R4
M
R5
R6
S3
KW
S4
R3
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
COSMO SIS-E
Einsatzbereich: Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit der internen Mischerkreissteuerung wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt.
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0803
Technische Änderungen vorbehalten!
40
COSMO
Hydraulikschema: 0040
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO SIS-Multifunktionsspeicher und
Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
WW
ATF
min. 30cm
T
S2
HK
BWM
M
R5
R1
VSG*
TS1
Kaltwasseranschluß nach DIN
T
T
MAG
R1
M
MAG
R2
R3
S3
S2
KW
R3
COSMO SIS-E
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit der Temperatur an S2
(COSMO SIS-Speicher unten). Ist die gemessene Temperaturdifferenz größer als der eingestellte Wert für die Einschalttemperaturdifferenz, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und der Speicher höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen.
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S2 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt..
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0060
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0805
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
41
Hydraulikschema: 0050
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher und
Festbrennstoffkessel – Regler COSMO Multi
S1
ATF
T
S2
HK
min. 30cm
TS1
T
M
T
R5
R1
BWM
VSG*
R1
M
R2
R3
WW
MAG
MAG
I
M
III
R4
II
S2
S3
KW
S4
R3
Cosmo
Frischwasserspeicher
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe (R1) in Betrieb gesetzt und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich höchstens bis zur
eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Sollte eine besonders hohe Solarleistung vorliegen, werden durch ein
thermisches Umschaltventil, beide Speicherwärmetauscher in Reihe geschaltet um somit die volle Leistung übertragen zu können. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern S3 (Feststoffkessel) und S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion (zur Minimaltemperaturbegrenzung), eine Beladung
durch einen Feststoffkessel eingebunden.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt..
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der
ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0069
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0806
Technische Änderungen vorbehalten!
42
COSMO
Hydraulikschema: 0774
Solare Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit Pufferspeicher Typ C mit Solar-Übergabestation,
Frischwassermodul und Feststoffkessel – Regler COSMO Multi und COSMO Heizkreismodul
S1
Brauchwassermodul / Frischwasserstation
WW
FS
ATF
min. 30cm
Fließschalter
T
S2
VSG*
Z-Pumpe
(optional)
HK
MAG
Kaltwasseranschluß nach DIN
R1
TS1
T
S3
T
R1
M
R2
R3
A
R4
S2
AB
R2
M
B
A
S7
R4
AB
M
B
S4
KW
R6
wasserführender Kaminofen
oder Holzkessel
Pufferspeicher Typ C
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung im Ein- und Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(Pufferspeicher oben) und S4 (Pufferspeicher unten). Sind die gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die
eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so wird die Solarkreispumpe primär (R1) in Betrieb gesetzt; der Primärkreislauf erwärmt sich. Gleichzeitig wird die Temperaturdifferenz zwischen S3 (Solarkreis Vorlauf)
und S2 und S3 und S4 im Vergleich zur separat für die Sekundärpumpe externer Wärmetauscher einstellbaren
Einschalttemperaturdifferenz ermittelt. Steigt diese Temperaturdifferenz über den eingestellten Wert hinaus an,
schaltet die Solarkreispumpe sekundär (R2) ein und über das Ventil (R4) wird der entsprechende Speicherbereich
höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine vorrangige Beladung
des Pufferspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern S7 (Feststoffkessel) und S4 (Pufferspeicher unten) wird über die zugeschaltete Temperaturdifferenz- und Thermostatfunktion, ein Feststoffkessel eingebunden.
Mit einem Erweiterungsmodul COSMO HKM wird ein Heizkreis witterungsgeführt geregelt..
Aus der Außentemperatur wird über die Heizkennlinie eine Vorlaufsolltemperatur für den Heizkreis ermittelt. Diese
Vorlaufsolltemperatur kann zusätzlich durch die Einstellwerte „Tageskorrektur“ bzw. „Nachtabsenkung“ verändert
werden. Der Regler passt durch Auf- bzw. Zufahren des Heizkreismischers die Heizkreisvorlauftemperatur der ermittelten Vorlaufsolltemperatur an.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Abweichende Hydraulikvarianten:
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Kollektorfelder (Ost-Westdach): 0804
Anlage wie vor, jedoch mit 2 Heizkreisen: 0807
Technische Änderungen vorbehalten!
HYDRAULIK-HANDBUCH
43
Hydraulikschema: 0334
Solare Heizungsunterstützung, Trinkwasser- und Schwimmbaderwärmung mit COSMO Frischwasserspeicher
und COSMO RMS – Regler COSMO Multi
Seite 43
S1
VSG*
BWM
PHK
R1
R2
MAG
R4
MAG
WW
T
T
T
S2
SF
T
S9
Regelung
T
R6
R7-A
Brenner
S7
T
M
S4
T
S8
COSMO
Frischwasserspeicher
Öl- / Gasheizkessel
Kaltwasseranschluß nach DIN
Schwimmbad
S3
S5
R3
Filter R
Einsatzbereich: Solare Heizungsunterstützung, Warmwasserbereitung und Schwimmbaderwärmung im Ein- und
Mehrfamilienhaus
Systembeschreibung:
Der Regler vergleicht die Temperatur an dem Temperaturfühler S1 (Kollektorfühler) mit den Temperaturen an S2
(COSMO Frischwasserspeicher oben), S4 (COSMO Frischwasserspeicher unten) und S5 (Schwimmbad). Sind die
gemessenen Temperaturdifferenzen größer als die eingestellten Werte für die Einschalttemperaturdifferenzen, so
wird die jeweilige Solarkreispumpe (R1, R2 oder R4) in Betrieb gesetzt und der entsprechende Speicherbereich bzw.
das Schwimmbad höchstens bis zur eingestellten Maximaltemperatur aufgeladen. Die Vorranglogik bewirkt eine
vorrangige Beladung des COSMO Frischwasserspeichers oben.
Mit den Temperaturfühlern S3 (Solarkreis-Vorlauf, vor Schwimmbadwärmetauscher) und S5 (Schwimmbad) wird
über die zugeschaltete Temperaturdifferenzfunktion, eine Ansteuerung der Schwimmbadpumpe (R3) erwirkt.
Mit den Temperatursensoren 7, 8 und 9 wird über die zugeschaltete Ansteuerung der COSMO RMS Kompaktbaugruppe eine gemischte Rücklauftemperaturanhebung und eine Rücklaufmaximalbegrenzung aktiviert (R6/R7). Der
Regler vergleicht die mittlere Speichertemperatur (S7) mit dem Heizkreis-Rücklauf (S8). Sollte die mittlere Speichertemperatur höher sein als die Einschalttemperaturdifferenz wird die COSMO RMS aktiviert und Wärme aus dem
Speicher dem Heizkreis-Rücklauf beigemischt. Es wird versucht die Rücklauftemperatur um +15K zu erhöhen (Wert
einstellbar). Eine maximale Rücklauftemperatur von 60°C (Wert einstellbar) wird nicht überschritten, damit der
Speicher besonders effizient entladen wird und der konventionelle Wärmeerzeuger mit keinen zu hohen Rücklauftemperaturen beschickt wird.
Hinweis: Bei kurzen Leitungslängen zwischen Solarstation und Kollektorfeld ist ggf. ein Solar-Vorschaltgefäß vorzusehen. Wenn das Trinkwasser nicht oder nur schwach kalkhaltig ist, und somit der Speicher über 60°C beladen
werden soll, ist ein Trinkwassermischventil/Verbrühungsschutz vorzusehen.
Technische Änderungen vorbehalten!
Sämtliche Bild-, Produkt-, Maß- und Ausführungsangaben
entsprechen dem Tag der Drucklegung. Technische Änderungen vorbehalten.
Modell- und Produktansprüche können nicht geltend gemacht werden.
Hydraulikhandbuch 1.0/04.10/© COSMO GmbH
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
23
Dateigröße
1 013 KB
Tags
1/--Seiten
melden