close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Bewegungsmelder MZ 2000 / 3000 MZ 2001

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Bewegungsmelder
MZ 2000 / 3000 MZ 2001 / 3001
Mode d’emploi.
Détecteur de mouvements
MZ 2000 / 3000 MZ 2001 / 3001
Wichtige Hinweise
-Bevor Sie mit der Installation des Bewegungsmelders beginnen,
vergewissern Sie sich (mit Spannungsprüfer), ob die 230 Volt
Netzzuleitung spannungsfrei ist!
-Der Swiss Garde MZ 2000/3000 (KI) ist für den Aussenbereich
Geeignet.
-Sollten Funktionsstörungen, wie Dauerlicht, selbständiges Ein- und
Ausschalten auftreten, beachten Sie Seite 7 ‘‘Störungsbeseitigung‘‘.
Funktion
Der Bewegungsmelder MZ reagiert auf die Wärmeausstrahlung sich
bewegender Körper. Nähert sich eine Person dem überwachten
Bereich, wird die angeschlossene Leuchte automatisch eingeschaltet.
Verlässt sie den Bereich, wird diese nach einer einstellbaren Zeit
(10sec bis 12min) wieder ausgeschaltet.
Typ Kurzimpuls KI (für Minuterien, Gongs usw.)
Nähert sich eine Person dem überwachten Bereich, erfolgt ein kurzer
220 V Impuls für die Dauer von 0,7 sek.. Ist ein Schaltsignal (Impuls)
erfolgt, wird für die eingestellte Pausenzeit (5-55 sek.) ein weiteres
Schaltsignal an aktive Verbraucher unterdrückt, auch wenn eine
Person sich im Erfassungsbereich befindet.
In grossen Anlagen, wie in Gängen von Schulhäusern, Spitälern,
Treppenhäusern, Tiefgaragen, etc., empfehlen wir,
Bewegungsmelder mit Kurzimpuls zu verwenden.
Schliessen sie ein Zeitrelais, oder den Treppenhausautomaten am
Kurzimpulsbewegungsmelder an.
Wandmontage MZ 2000/2001
Bevor der Schalter mittels der mitgelieferten Schrauben und Dübel an
der Wand fixiert wird (ideale Montagehöhe ca. 2,5m), muss das
Anschlusskabel in das Gehäuse eingeführt werden. Der Aussenmantel
des Kabels wird ca. 2,5cm abisoliert und von der Rückseite durch die
Kabeltülle in die geöffnete rechte Anschlusskammer eingeführt.
Keine Deckenmontage für MZ 2000/2001
Um bei Deckenmontage eine einwandfreie Erfassung zu erhalten,
muss der Sensorteil um 180° gedreht werden! Verwenden Sie daher
für Deckenmontage die Typen MZ 3000/3001 !
2
Wichtig !
Die Kabeleinführungsstelle muss absolut dicht sein. Bei Kabeln unter
7mm Dicke muss die mitgelieferte kleinere Kabeltülle, oder ein
Dichtungsmaterial verwendet werden.
Zeiteinstellung (Timer) MZ 2000/ 3000 „T“
Mit dem Timer kann bestimmt werden, wie lange das Licht nach der
letzten Bewegung im Erfassungsbereich noch brennen soll
(min. 10sec bis max. 12min).
Typ Kurzimpuls: Nach erfolgtem Schaltsignal (0,7 sek. Impuls),
Pausenzeit bis zum nächsten Impuls (5-55 sek.) einstellbar.
Der Timer beim MZ 2001/3001 sollte auf Maximum (55 sec)
eingestellt werden! (verhindert Retriggern!)
Dämmerungssensor
Der Dämmerungssensor reguliert die Ansprechschwelle (Lichtwert)
des Bewegungsmelders, ab welcher die Erfassung aktiviert wird.
Anschluss von Verbrauchern
Hohe Einschaltströme verkürzen die Lebendsauer des im Melder
integrierten Relais gravierend. Beachten Sie die technischen Angaben
des Leuchten- bzw. Leuchtmittelherstellers (besonders bezüglich des
Einschaltstromes), damit das Relais (10A) nicht überbelastet wird.
Wir empfehlen maximal 3-4 Bewegungsmelder parallel zu schalten, bei
überdurchschnittlich häufigen Schaltzyklen oder bei erhöhten
(induktiven) Lasten die Kurzimpulsfunktion des Bewegungsmelders
einzusetzen und die Last über einen Treppenlichtzeitschalter bzw.
Schütz zu schalten.
Bei Lasten wie Transformatoren, EVG’s usw. ohne Überspannungsableiter muß ein RC-Glied (0.1 μF / 100 Ω) parallel zur
angeschlossenen Last installiert werden.
Bei Parallelschaltung mehrerer EVG’s wird empfohlen, die Last
über ein externes Relais zu schalten!
Allgemeine Bemerkungen
Bei Inbetriebnahme oder nach jeder Netzunterbrechung schaltet der
Swiss Garde grundsätzlich für die eingestellte Verzögerungszeit ein,
sofern der eingestellte Dämmerungswert erreicht ist.
Anschlussklemmen:
Phase ( L ) = Schwarz Nulleiter ( N ) = Blau
Geschaltete Phase ( ↑ ) = Braun
3
Anschlussbilder
Standardbewegungsmelder, Standardverdrahtung
Standardbewegungsmelder, mit paralleler Schema 3 Schaltung
Standardbewegungsmelder, mit Treppenhausaut. parallel betrieben
Standardbewegungsmelder können durch einem Kurzimpulsgenerator
Art. 5900 in ein KI-Typ umfunktioniert werden (Mischen von Typen).
4
Anschlussbilder
Drei Standardbewegungsmelder parallel, mit Schalter für Dauerlicht
Werden mehr als 3 Bewegungsmelder parallel, oder wird eine induktive
Last (EVG’s, Trafo’s, etc.) geschaltet, empfiehlt es sich bei jedem
Bewegungsmelder ein RC-Löschglied zwischen geschalteter Phase
und Nullleiter zu installieren.
Wird eine höhere (oder höhere induktive) Last geschaltet, empfiehlt es
sich, den Bewegungsmelder über ein Relais/Schütz, oder den KI-Typ
zu verwenden und über einen Treppenhausautomaten in kleinen
Gruppen von max. 3-4 Bewegungsmeldern zu schalten.
Zwei Standardbewegungsmelder schalten über ein Relais eine hohe
Last, RC-Löschglieder für jeden Bewegungsmelder empfohlen.
Zwei KI Bewegungsmelder, mit einem parallel geschalteten
Impulstaster an einem Treppenhausautomaten, bei Impulstaster mit
integrierten Lämpchen, RC-Löschglied für jeden PIR empfohlen.
5
Ansicht der Regler
Einstellmöglichkeiten
TIME „T“ (Zeit)
Mit dem Timer kann bestimmt werden,
wie lange das Licht nach der letzten
Bewegung im Erfassungsbereich
eingeschaltet bleibt (min.ca. 10 sec. bis
max. ca. 12 min).
Typ Kurzimpuls: Impuls von 0.7 sec
(einstellbare Pausenzeiten von 5 sec bis
55 sec).
LUX „D“ (Dämmerungssensor)
Der Dämmerungssensor reguliert die Ansprechschwelle (Lichtwert) des
Bewegungsmelders, ab welcher die Erfassung aktiviert wird. Drehen im
Uhrzeigersinn (Mond) bewirkt, dass der Sensor das Licht erst bei
Dunkelheit einschaltet.
Erfassungsbereich 180 Grad
Der 180° Erfassungsbereich sowie das dichte Erfassungsnetz
garantieren die optimale Funktion.
Seitenansicht
Ansicht von oben
MZ 3000
MZ 2000
Detektion frontal NICHT SENSIBEL (ca. -50%)
Detektion parallel SENSIBEL
6
Störungsbeseitigung
Störung
Verbraucher schaltet
nicht:
Ursache/Korrektur
-Dämmerungswert zu hoch eingestellt
-Leuchtmittel von Lampe kontrollieren
-Stellung von Handschalter überprüfen
-Netzspannung/Sicherung prüfen
Schaltet ein und aus
ohne Grund oder schaltet
nicht mehr aus:
-Erfassungsbereich auf Fehlerquellen
überprüfen: (Durchzug, Tiere, Heizungen usw.) können Fehlschaltungen
verursachen!
-Abstand zu Leuchte kontrollieren
(Wärmereflexion od. direkter
Lichteinfluss)
-Bei Transformatoren, Relais und EVG
RC-Löschglied parallel zur
angeschlossenen Last anschliessen
-Der Bewegungsmelder ist zu sensibel,
kleben Sie auf der Linse den Störbereich mit Klebband ab.
-Installieren Sie einen Varistor zwischen
Phase und Nullleiter.
Schaltet bei NetzschaltImpulsen:
Licht schaltet aus
obwohl eine Person
im Erfassungsbereich ist:
-Stellen Sie das Timer-Potentiometer
der Zeitverzögerung auf das Maximum.
Schaltet am Tag ein:
-Dämmerungswert zu hoch eingestellt
(Lux Potentiometer im Uhrzeigersinn auf
Mond stellen)
Achtung: Bei Veränderung des Dämmerungswertes braucht die Elektronik
ca. 1min. Zeit bis der neu eingestellte
Wert aktiv ist!
Nach Anschluss ans Netz:
Die Elektronik braucht ca. 1 Minuten bis sie betriebsbereit ist!
7
Technische Daten
Nennspannung:
Schaltleistung:
Zeiteinstellung:
Typ , Kurzimpuls KI
Dämmerung:
Erfassungsbereich:
230 Volt/50Hz
2000 W / 10A max. (cos φ = 1)
500 VA / 5A max. induktiv (cos φ = 0,5)
(Hinweis in der Gebrauchsanweisung!)
10 sec bis 12min
Impuls 0.7 sec. (5-55 sec. pause)
5-1000 Lux
180°
max. 15m (frontal) 2x6m (seitlich)
Arbeitstemperaturbereich:
Montagehöhe:
-30 bis +55 °C
1.2 bis 3.5m
Dimensionen MZ 2000:
Dimensionen MZ 3000:
Schutzart:
106x55x70mm
86x86x86mm
IP 54 Aussenmontage
Spritzwassergeschützt / Kasse II
Passendes Schutzgitter erhältlich.
Entsorgen Sie elektrische
Geräte nicht im Hausmüll,
benutzen Sie die Sammelstellen der Gemeinde, oder
geben Sie das alte Gerät dem
Verkäufer zurück.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
236 KB
Tags
1/--Seiten
melden