close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gebrauchsanleitung - Intersanté

EinbettenHerunterladen
Schmerzbehandlungsgerät
High-Tens MR-400
Zur medikamentenfreien
Schmerztherapie
Schmerzbehandlungsgerät
High-Tens MR-400
Zur medikamentenfreien
Schmerztherapie
MEDRELIF® ist ein Produkt und Warenzeichen
der intersanté GmbH, Bensheim
Falls Sie weitere Fragen haben oder weitere Informationen
– auch über das Gesamtsortiment von intersanté –
wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihre Apotheke,
Ihren Fachhändler oder direkt an:
Berliner Ring 163 B
D-64625 Bensheim
Telefon 06251 - 9328 - 10
Telefax 06251 - 9328 - 93
E-mail info@intersante.de
Internet www.intersante.de
Gebrauchsanleitung
Ein Qualitätsprodukt der:
®
Inhalt
1. Medikamentenfreie Schmerzbehandlung
mit MEDRELIF® High-Tens MR-400
4. Ihr neues Gerät MEDRELIF® High-Tens MR-400
im Überblick
1.1 Bedeutung von MEDRELIF® High-Tens MR-400
1.2 Wirkprinzip der TENS-Methode
1.3 Die Vorteile des Schmerzbehandlungsgerätes
MEDRELIF® High-Tens MR-400
1.4 Anwendungsbeispiele für
MEDRELIF® High-Tens MR-400
4.1 Vorder- und Rückseite
4.2 Display-Anzeigen
4.3 Tastatur – die einzelnen Tasten und deren Funktion
4.3.1 Ein-/Ausschalter
4.3.2 Auswahl der Wellenform
4.3.3 Programmauswahl (Modus)
4.3.4 Timer
4.3.5 Intensitätstasten
4.3.6 Frequenztasten
4.3.7 Impulstasten
4.4 Was Sie sonst noch wissen sollten
2. Wichtige Sicherheitshinweise
2.1 Zur Beachtung
2.2 Wer darf MEDRELIF® High-Tens MR-400
nicht anwenden?
2.3 Besonderheiten, wonach MEDRELIF® High-Tens
MR-400 nur unter bestimmten Voraussetzungen
benutzt werden sollte
2.4 Die Silikon-Elektroden von MEDRELIF® High-Tens
MR-400 dürfen auf die folgenden Stellen nicht
aufgebracht werden
3. Vor dem ersten Gebrauch
3.1 Überprüfen Sie den Inhalt
3.2 Batterien
3.3 Funktionsprüfung
5. So nutzen Sie MEDRELIF® High-Tens MR-400
bei verschiedenen Schmerzzuständen
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
Nutzung als 2-Kanal oder als 1-Kanal Gerät
Kabel und Silikon-Elektroden
Anbringung der Silikon-Elektroden
Wohin mit dem Gerät während der Behandlung?
Welches Behandlungsprogramm bei welchem
Schmerzzustand? Behandlungsdauer und -häufigkeit
5.6 Anwenderbeispiele
5.7 Nach Gebrauch
6. Technische Angaben
7. Zubehör
8. Garantie
1. Medikamentenfreie
Schmerzbehandlung mit
MEDRELIF® High-Tens MR-400
1.1 Bedeutung von MEDRELIF® High-Tens MR-400
MEDRELIF® High-Tens MR-400 ist ein 2-kanaliges, geprüftes, elektrotherapeutisches Medizingerät, das mit der Technik der transkutanen, elektrischen Nerven-Stimulation
(abgekürzt „TENS”) arbeitet.
1.2 Wirkprinzip der TENS-Methode
Unter TENS-Therapie wird eine wissenschaftlich gesicherte
Methode zur Schmerzbekämpfung verstanden. Sie macht
viele Medikamente teilweise oder sogar vollständig überflüssig. Außerdem haben der technische Fortschritt und die
medizinische Forschung der vergangenen Jahre dazu geführt, dass die TENS-Therapie zu einem anerkannten und
äußerst wirkungsvollen Behandlungssystem geworden ist.
Es wird weltweit mit Erfolg in Schmerzambulanzen und von
Fachärzten eingesetzt und findet auch immer mehr Einzug
in Privathaushalte.
Bei der transkutanen, elektrischen Nerven-Stimulation werden über sogenannte Elektroden (pflasterartige Aufkleber),
die auf die schmerzenden Körperpartien aufgebracht werden, von einem Basisgerät aus durch die Haut gehende,
d.h. transkutan, elektrische Impulse zu den Nervenbahnen
transportiert. Dies hat zur Folge, dass die körpereigenen,
schmerzhemmenden Systeme aktiviert werden, morphinähnliche, schmerzlindernde Substanzen (= Endorphine)
ausgeschüttet werden, die betroffenen Körperregionen
besser durchblutet werden und die Schmerzen nachlassen.
Und all dies geschieht ohne Medikamente und ohne lästige
Nebenwirkungen.
1.3 Die Vorteile des Schmerzbehandlungsgerätes
MEDRELIF® High-Tens MR-400
• Es ist besonders effizient, weil es mit zwei Kanälen
arbeitet.
• Es wird erfolgreich von Ärzten und Physiotherapeuten
eingesetzt.
• Es ist sicher.
• Es ist wirksam und lindert Schmerzen.
• Es benötigt keine Medikamente.
• Es hat keine Nebenwirkungen.
• Es ist einfach zu benutzen.
• Es ist leicht, handlich und schränkt auch während des
Gebrauchs die Bewegungsfreiheit nicht ein.
• Es ist zu Hause und am Arbeitsplatz ebenso einfach zu
benutzen wie auf Reisen und im Urlaub.
• Die Silikon-Elektroden sind mit zweiseitig klebenden
Gel-Pads versehen. Diese können leicht ausgetauscht
werden, sollte sich ihre Haftfähigkeit vermindern.
1.4 Anwendungsbeispiele für
MEDRELIF® High-Tens MR-400
• Schmerzhafte, auch berufsbedingte Verspannungen
(Rücken, Nacken, Schulter)
• Reizungen und Entzündungen von Muskeln und Gelenken (Ellenbogen, Knie, Handgelenk)
• Rheumatische Erkrankungen, Arthrose
• Ischias, Hexenschuss, Neuralgien
• Migräne / Spannungskopfschmerzen
• Menstruationsbeschwerden
• Posttraumatische und postchirurgische Schmerzen
• Sehnenentzündungen
• Zerrungen, Muskelschmerzen
• Kiefergelenkschmerzen
2. Wichtige
Sicherheitshinweise
2.1 Zur Beachtung
Ein Gerät wie MEDRELIF® High-Tens MR-400, das sich der
Technik der transkutanen, elektrischen Nerven-Stimulation
bedient, sollte nie benutzt werden, um Schmerzen
unbekannter Ursache „zu verschleiern”, d.h. für Schmerzbehandlungen, die noch keiner ärztlichen Diagnose
unterzogen worden sind. MEDRELIF® High-Tens MR-400
konzentriert sich ausschließlich auf das Symptom Schmerz.
Deshalb gilt, bevor mit einer Behandlung begonnen wird,
sollte die Ursache für den Schmerz von einem Arzt ermittelt
worden sein.
2.2 Wer darf MEDRELIF® High-Tens MR-400 nicht
anwenden?
• Personen mit implantierten elektronischen Geräten, z.B.
mit Herzschrittmachern oder metallischen Implantaten,
es sei denn, der Arzt hat es ausdrücklich gestattet.
• Frauen während der Schwangerschaft.
• Fahrer von Kraftwagen, von Nutz- oder Bedienmaschinen.
2.3 Besonderheiten, wonach MEDRELIF® High-Tens
MR-400 nur unter bestimmten Voraussetzungen
benutzt werden sollte:
• Personen, die epileptische Anfälle hatten, sollten vorab
ihren Arzt konsultieren.
• Bei Kindern unter 12 Jahren Gebrauch nur unter
ärztlicher Aufsicht.
• Bei Verdacht auf Herzerkrankungen vorab den Rat
des Arztes einholen.
• Bei Venenerkrankungen, Krampfadern sollte die
Behandlung am Bein nur nach vorheriger ärztlicher
Genehmigung erfolgen.
2.4 Die Silikon-Elektroden von MEDRELIF® High-Tens
MR-400 dürfen auf die folgenden Stellen nicht aufgebracht werden:
• Über dem Sinus caroticus an beiden Seiten des Halses
(wo der Arzt den Puls misst)
• Auf die Augen
• Gleichzeitig auf beide Seiten des Kopfes (transzerebral)
• Auf verletzte Hautoberflächen oder auf Stellen mit verminderter oder nicht vorhandener Hautempfindlichkeit
• Auf die Kopfoberfläche von Kindern unter 12 Jahren
Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt
3. Vor dem ersten Gebrauch
3.1 Überprüfen Sie den Inhalt
In der Packung Ihres Schmerzbehandlungsgerätes MEDRELIF®
High-Tens MR-400 sollten sich folgende Teile befinden:
• 1 Gerät MEDRELIF® High-Tens MR-400 mit Trage-Clip
• 4 weiße, selbsthaftende Silikon-Elektroden mit Steckanschlüssen. Sie befinden sich auf einer Trägerfolie.
• 4 separate, zweiseitig klebende Gel-Pads mit Schutzpapier
zum Austausch beim Nachlassen der Haftfähigkeit
• 2 Verbindungskabel in schwarz mit jeweils einem
schwarzen und einem roten Stecker auf der einen und
einem schwarzen Flachstecker auf der anderen Seite
• 2 alkalische Mignon-Batterien AA 1,5V (LR 6)
• 1 Gebrauchsanweisung
3.2 Batterien
Öffnen Sie auf der Rückseite des Gerätes das Batteriefach
(Abbildung siehe 4.1) und legen Sie die beiden Batterien
ein. Achten Sie dabei, wie angegeben, jeweils auf die korrekte Zuordnung des Plus- und Minus-Pols, da anderenfalls
das Gerät nicht funktioniert und möglicherweise Explosionsgefahr besteht. Schließen Sie nach Einlegen der Batterien
das Batteriefach mit dem dazugehörigen Schiebedeckel. Ersetzen Sie im Bedarfsfall die Batterien ausschließlich gegen
neue alkalische Mignon-Batterien 1,5V (LR6). Benutzen
Sie nicht gleichzeitig neue und gebrauchte Batterien und
nehmen Sie die Batterien nur dann aus dem Gerät, wenn
es zuvor ausgeschaltet wurde.
3.3 Funktionsprüfung
Ziehen Sie auf der Vorderseite den Schutzschieber bis zum
Anschlag leicht nach unten, so dass die Tastatur freiliegt.
Drücken Sie links oben die Taste l . Sie schalten damit das
Gerät ein. Sobald die grüne Lampe aufleuchtet und auf dem
LCD-Display Buchstaben und Zahlen erscheinen, funktioniert
das Gerät und ist einsatzbereit.
4. Ihr neues Gerät
MEDRELIF® High-Tens MR-400
im Überblick
4.1 Vorder- und Rückseite
Anschlusskanal 1 (CH1)
Anschlusskanal 2 (CH2)
Display
Kontrollleuchte
Funktionstasten
Schutzschieber
Trageclip
Batteriefach
4.2 Display-Anzeigen
Anzeige der Frequenz
oder beim Drücken der Taste
der Wellenform
Anzeige der Impulsbreite
Ausgewähltes Programm
Intensitätsstärke
Kanal 2 (CH2)
Verbleibende
Behandlungsdauer
in Minuten oder
C (=Dauerbetrieb)
Intensitätsstärke
Kanal 1 (CH1)
4.3 Tastatur - die einzelnen Tasten und deren
Funktion
4.3.1 Ein-/Ausschalter
Durch Drücken dieser Taste wird das Gerät eingeschaltet.
Das grüne Kontrolllicht und das LCD-Display müssen aufleuchten. Nach abermaligem Drücken der Taste wird das
Gerät ausgeschaltet. Kontrollleuchte und Display erlöschen.
Ist das Gerät eingeschaltet, ohne benutzt zu werden, schaltet es sich nach fünf Minuten automatisch aus.
4.3.2 Auswahl der Wellenform
Je nach Belieben kann mit dieser Taste eine von drei Wellenformen ausgewählt werden. Die gewählte Wellenform
erscheint auf dem Display für etwa zwei Sekunden an Stelle
der Frequenzanzeige.
Rechteckig zweiphasig symmetrisch
Rechteckig zweiphasig asymmetrisch
Rechteckig einphasig
Die Taste so oft drücken, bis die gewünschte Wellenform
erscheint.
4.3.3 Programmauswahl (Modus)
4.3.4 Timer
Durch wiederholtes Drücken dieser Taste kann wahlweise
eines der fünf Programme eingestellt werden:
Mit dieser Taste wird die Behandlungszeit in Minuten eingestellt. Die Taste so oft drücken, bis die gewünschte Zeit
auf dem Display erscheint. Sie können wählen zwischen
15 min, 30 min, 45 min, 60 min, 90 min und Dauerbetrieb,
letzteres ist gekennzeichnet durch den Buchstaben C. Bei
Dauerbetrieb läuft die Behandlungszeit so lange, bis Sie
das Gerät manuell ausschalten.
Wird dagegen die Behandlungszeit vorgewählt, so stellt
sich das Gerät nach Ablauf automatisch aus.
CONST
Nach Vorauswahl von Frequenz, Wellenform und Impulsbreite bleiben diese Einstellungen über die ganze Behandlungsdauer gleich.
BURST I
Die Frequenz ist mit 100 Hz und die Impulsbreite ist mit
200 µS festgelegt.
Frei wählbar sind dagegen während der Anwendung die
Wellenform und die Intensitätsstärke.
BURST II
Je nach Belieben können nach vorheriger Bestimmung der
Wellenform während der Behandlung die Frequenz von
1 Hz bis 150 Hz und die Impulsbreite von 50 µS bis 250 µS
variiert werden. Darüber hinaus kann jederzeit die Intensitätsstärke verändert werden.
Modul I
Nach Festlegung der gewünschten Frequenz verändert sich
während der Anwendung die Impulsbreite automatisch in
den Grenzen von 100 µS und 250 µS. Die Intensitätsstärke
kann unabhängig davon frei gewählt werden.
Modul II
Die Frequenz bewegt sich automatisch zwischen 50 Hz und
100 Hz, die Impulsbreite automatisch zwischen 60 µS und
250 µS. Die Intensitätsstärke kann unabhängig davon frei
gewählt werden.
4.3.5 Intensitätstasten
Mit diesen Tasten regeln
Sie die Intensitätsstärke, und zwar auf der linken Seite für
Kanal 1 (= CH 1), auf der rechten Seite für Kanal 2
(=CH 2). Drücken der Taste mit dem Pfeil nach oben: die
Intensität wird verstärkt. Drücken der Taste mit dem Pfeil
nach unten: die Intensitätsstärke wird herabgesetzt.
4.3.6 Frequenztasten
Je nachdem, welche der
beiden Tasten gedrückt wird, gelingt es, die Frequenz zu erhöhen (PR +) bzw. herabzusetzen (PR -).
Bitte beachten: Bei einigen Programmen ist die Frequenz
automatisch vorgewählt und kann nicht verändert werden.
4.3.7 Impulstasten
Wird die Taste mit PW +
gedrückt, so wird die Impulsbreite erhöht, umgekehrt, beim
Drücken der Taste PW - wird die Impulsbreite vermindert.
Nicht möglich jedoch bei Programmen, bei denen die Impulsbreite voreingestellt ist.
4.4 Was Sie außerdem noch wissen sollten
• Bei der Wahl eines neuen Anwender-Programms stellt
sich die Intensitätsstärke beider Kanäle automatisch auf
NULL zurück.
• Wird das Gerät eingeschaltet, so wählt es automatisch
das zuletzt benutzte Programm.
• Ist das Gerät eingeschaltet, wird jedoch nicht benutzt
(Intensitätsstärke beider Kanäle bei Null), schaltet sich
das Gerät automatisch nach fünf Minuten aus.
• Ein blinkendes Symbol auf dem Display zeigt an, dass
die Batterien ausgewechselt werden müssen.
• Wenn eine oder mehrere Silikon-Elektroden nicht in
Kontakt mit der Haut sind oder eines der Kabel nicht
richtig angeschlossen ist, erfolgt keine Anzeige der
Intensitätsstärke des betreffenden Kanals.
5. So nutzen Sie MEDRELIF®
High-Tens MR-400 bei
verschiedenen Schmerzzuständen
Eine Anleitung Schritt für Schritt
5.1 Nutzung als 2-Kanal oder als 1-Kanal Gerät
MEDRELIF® High-Tens MR-400 ist für zwei Kanäle ausgelegt, kann aber, wie die nachfolgenden Anwenderbeispiele
zeigen, im Bedarfsfall auch dann benutzt werden, wenn nur
ein Kanal angeschlossen ist.
Die Eingangsbuchsen für den jeweiligen Kanalanschluss
befinden sich, wie in der Abbildung unter 4.1 gezeigt, oben
links und rechts am Gerät.
Bei Benutzung von Kanal 1 und Kanal 2 werden die
schwarzen Flachstecker der beiden mitgelieferten Kabel
passgenau in die Buchsen hineingesteckt. Wird nur ein
Kanal benutzt, wird die Benutzung von Kanal 1 empfohlen.
5.2 Kabel und Silikon-Elektroden
Die Kabel haben
am anderen Ende
je einen roten
und einen schwarzen Stecker. Pro
Kanal werden je
ein roter und ein
schwarzer Stecker
in die entsprechenden Anschlüsse
von zwei SilikonElektroden
gesteckt.
Das Kabelende mit dem roten Stecker ist die Anode,
das mit dem schwarzen Stecker die Kathode.
Dies zu wissen ist insofern wichtig, als gewöhnlich bei einpoligen Strömen die Stimulierung über die Elektrode mit
dem schwarzen Anschluss, also der Kathode, stärker wahrgenommen wird.
5.3 Anbringung der Silikon-Elektroden
Nachdem die Silikon-Elektroden von der Kunststofffolie abgehoben und mit den entsprechenden Steckern der Kabel
verbunden worden sind, sollten sie je nach Bedarfsfall so
platziert werden, wie es die Abbildungen (siehe Punkt 5.5)
zeigen.
Zum besseren Verständnis der Abbildungen: Schwarz
abgebildete Elektroden mit dem Buchstaben S sind die
Kathoden mit dem schwarzen Stecker, weiß abgebildete
Elektroden mit dem Buchstaben R sind die Anoden mit dem
roten Stecker. Die Zahl vor dem Buchstaben gibt an, ob die
jeweilige Elektrode mit dem Kanal 1 oder 2 verbunden ist.
Um eine maximale Wirkung zu erzielen, ist eine korrekte
Anbringung der Silikon-Elektroden sehr wichtig. Es ist
weiterhin äußerst wichtig, dass die Körperstellen, auf die
die Gel-Pads platziert werden, keine Hautverletzungen
aufweisen und ganz trocken sind (siehe auch Punkt 2.4).
Es empfiehlt sich die betreffenden Stellen vor der Anwendung mit Seife zu reinigen und gründlich abzutrocknen.
5.4 Wohin mit dem Gerät während der Behandlung?
Die ausreichende Länge der Kabel ermöglicht es, MEDRELIF®
High-Tens MR-400 komfortabel zu benutzen und im
Bedarfsfall auch tagsüber diskret einzusetzen. Die Kabel
können dabei unter der Kleidung geführt, das Gerät selbst
am Hosenbund getragen oder in die Tasche gesteckt werden. Die Bewegungsfreiheit wird dadurch nicht beeinträchtigt. Ansonsten besteht selbstverständlich die Möglichkeit,
das Gerät während der Behandlungszeit in der Hand zu
halten oder neben sich auf einen Tisch abzulegen. Falls während der Behandlung die Einstellungen nicht geändert werden sollen, kann der Schutzschieber geschlossen werden.
5.5 Welches Behandlungsprogramm bei welchem
Schmerzzustand? Behandlungsdauer und -häufigkeit
Unter Punkt 4.3 wurden die Eigenarten der verschiedenen
Programme sowie deren individuelle Einstellmöglichkeiten
nach Intensität, Frequenz und Impulsbreite erläutert.
Die Frage liegt nun nahe, welches Programm und welche
Einstellung eignen sich zur Linderung dieser oder jener
Schmerzen am besten?
Hierzu eine verbindliche Antwort zu geben ist nicht möglich. Schmerzen sind ein komplexes Thema. Und obendrein
sind auch die betroffenen Personen sehr unterschiedlich.
Es wird deshalb empfohlen, die einzelnen Programme
nacheinander auszuprobieren und langsam und behutsam
herauszufinden, welche Einstellungen einem am meisten
zusagen und am ehesten den Schmerz bekämpfen.
Entsprechendes gilt übrigens auch für die Dauer (in Minuten)
und für die Anzahl der Behandlungen. Nicht immer wird
sich schon nach nur einer Behandlung der erwünschte
Erfolg einstellen.
5.6 Anwenderbeispiele
1S 1R
2R
2S
Nackenschmerzen
Rückenschmerzen
Beide Kanäle einsetzen.
Zwei Silikon-Elektroden an
der Basis des Halses und die
anderen zwei am oberen
Schulterabschnitt anbringen.
Beide Kanäle einsetzen.
Die Silikon-Elektroden auf
beiden Seiten der Wirbelsäule
anbringen, um die gesamte
Schmerzzone abzudecken.
Wichtig: Keine SilikonElektroden an den Seiten
oder an der Vorderseite des
Halses anbringen.
1S
2S
2R
1R
Lendenschmerzen
Schulterschmerzen
Beide Kanäle einsetzen. Auf
beiden Seiten der Wirbelsäule
in der schmerzenden Zone
anbringen.
Bei Nutzung beider Kanäle,
die Silikon-Elektroden vor
und hinter dem Gelenk
anbringen, um den gesamten
schmerzenden Bereich
abzudecken.
2R
1S
1R
2S
2R
1S
1R
2S
Wichtig: Die Silikon-Elektroden
nicht an der Seite oder auf
der Vorderseite des Halses
anbringen.
Hüftschmerzen
1S
1R
2R
2S
2S
1R
1S
2R
Ischias
1S
Bei Nutzung beider Kanäle
die Silikon-Elektroden eines
Kanals im Lendenbereich
(auf beiden Seiten der Wirbelsäule) anbringen. Die SilikonElektroden des zweiten
Kanals müssen in der Nähe
des Schmerzbereichs, direkt
auf der Hüfte angebracht
werden.
Bei der Nutzung beider Kanäle,
die negative Silikon-Elektrode
(schwarzer Stecker) des ersten
Kanals im Lendenbereich,
neben der Wirbelsäule (der
betroffenen Seite) anbringen.
Die positive Silikon-Elektrode
(roter Stecker) muss auf der
oberen Rückseite des Beines
angebracht werden (ebenfalls
auf der betroffenen Seite). Die
Platzierung mit den SilikonElektroden des zweiten Kanals
wiederholen; die positive Silikon-Elektrode (roter Stecker)
auf der unteren Rückseite des
Beins anbringen.
1R
2S
2R
Hüftschmerzen (alternative
Position)
Bei Nutzung beider Kanäle
eine Silikon-Elektrode
von jedem Kanal im Lendenbereich (auf beiden Seiten
der Wirbelsäule) anbringen.
Die restlichen Silikon-Elektroden müssen in der Nähe des
Schmerzbereichs, direkt
auf der Hüfte angebracht
werden.
Knieschmerzen
2S
2S
1S
1S
1R
2R
1R
2R
Bei Nutzung beider Kanäle
die Silikon-Elektroden oberund unterhalb der Kniegelenke
anbringen. Alternativ kann
ein Silikon-Elektrodenpaar
seitlich auf das Gelenk appliziert werden. Nicht direkt auf
der Kniescheibe anbringen.
Migräne / Spannungskopfschmerzen
1S 1R
Benutzung nur eines Kanals.
Beide Silikon-Elektroden
hinten an der Basis des
Halses anbringen.
Ellenbogenschmerzen
1R
Wichtig:
Die Silikon-Elektroden
nicht an der Seite oder auf
der Vorderseite des Halses
anbringen.
2S
2R
1S
Migräne
(alternative Position)
1R
Benutzung nur eines Kanals.
Eine Silikon-Elektrode auf der
linken Schläfe und die andere
Silikon-Elektrode auf dem
rechten Handrücken in Höhe
der Falte zwischen Daumen
und Zeigefinger anbringen.
Bei Nutzung beider Kanäle
die Silikon-Elektroden auf
beiden Seiten des Gelenks
anbringen, um den gesamten
schmerzenden Bereich
abzudecken.
Menstruationsschmerzen
1S
2R
2S
1R
Bei Nutzung beider Kanäle,
die Silikon-Elektroden auf
dem Bauch anbringen.
Arthrose in den Händen
oder den Fingern
Benutzung nur eines Kanals.
Eine Silikon-Elektrode auf die
Handinnenfläche und die andere Silikon-Elektrode am
Ende des Unterarms in der
Nähe der Ellenbogenbeuge
anbringen.
1S
1S
1R
Kiefergelenkschmerzen
1R
1S
Benutzung nur eines Kanals
und nur nach Absprache mit
dem Arzt. Eine Silikon-Elektrode auf dem Oberkiefer
(vor dem Ohr) und die andere
Silikon-Elektrode darunter
auf Höhe des Unterkiefers
anbringen.
5.7 Nach Gebrauch
Nach der Anwendung Gerät ausschalten. Die SilikonElektroden von der Haut nehmen und wieder auf die
Kunststofffolie aufbringen. Dabei darauf achten, dass die
Gel-Schicht nicht verschmutzt wird, da dadurch ihre Haftfähigkeit und damit ihre Funktion beeinträchtigt werden
könnte. Gel-Pads erneuern, sobald sie auf der Haut nicht
mehr richtig haften sollten.
Allgemeine Hinweise
• MEDRELIF® High-Tens MR-400 nicht ins Wasser tauchen,
hoher Feuchtigkeit oder zu starker Hitze aussetzen.
• Ausschließlich alkalische AA 1,5 V Mignon-Batterien
(LR6) verwenden.
• Batterien aus dem Gerät herausnehmen, wenn es über
einen längeren Zeitraum nicht benutzt werden sollte.
• MEDRELIF® High-Tens MR-400 auf keinen Fall während
des Schlafs benutzen.
• Gerät keinen hohen elektromagnetischen Feldern, wie z.B.
von Fernsehern oder Mikrowellenherden, aussetzen, da
diese das LCD-Display in Mitleidenschaft ziehen könnten.
6. Technische Daten
MEDRELIF® High-Tens MR-400
Medizinisches TENS-Gerät mit 2 Kanälen, geprüft und
freigegeben nach den Bestimmungen der EG-Richtlinie
93/42/CEE/ MDD, CE-Siegel CE 0197
Hersteller: Im Auftrag der intersanté GmbH
EasyMed Instrument Co., Ltd 2/F-3F, Guang Dong, China;
Einfuhr in die EG über BEAC di Bozarelli,
27040 Portalbera PV, Italy
Ausgang: Maximal 130 mA (Spitzenwert)
bei einem Lastwiderstand von 500 Ω
Anzeige: LCD-Anzeige
Stromversorgung: 2 AA-Batterien LR6, 1,5 V
Programme: 5
Wellenformen: 3
Frequenz: Einstellbar von 1 Hz bis 150 Hz
Impulsbreite: Einstellbar von 50 µS bis 250 µS
Timer: Wählbar zwischen 15 min, 30 min, 45 min,
60 min oder 90 min
Betriebstemperatur: 10° - 40° Celsius
Maße: 135 x 65 x 20 mm
Gewicht: 153 g inkl. Batterien
Trageclip: Auf der Rückseite des Gerätes
7. Zubehör
MEDRELIF® Gel-Pads MR-52G
8 Gel-Pads. Zum Austausch der Gel-Schicht auf den SilikonElektroden, sobald deren Haftfähigkeit nachlassen sollte.
MEDRELIF® Elektroden-Kit MR-48E
4 Silikon-Elektroden mit 4 Gel-Pads und 4 separate Gel-Pads
zum Auswechseln.
Verwenden Sie zur einwandfreien Funktion von MEDRELIF®
High-Tens MR-400 nur Original-Zubehör.
Nachzukaufen über jede Apotheke. In Zweifelsfragen wenden
Sie sich direkt an den Kundenservice der intersanté GmbH,
Berliner Ring 163 B, D-64625 Bensheim.
8. Garantie
Die intersanté GmbH übernimmt für dieses Gerät eine
Garantie von zwei Jahren ab Kaufdatum und behebt innerhalb dieser Zeit kostenlos alle Mängel, die auf Materialoder Herstellungsfehler beruhen. Ausgenommen von dieser
Garantie sind Verschleißteile sowie Schäden, die durch
unsachgemäßen Gebrauch, Beschädigung, mutwillige
Zerstörung, selbst durchgeführte Reparaturen u.ä. zustande
gekommen sind.
Das defekte Gerät bitte einsenden an: intersanté GmbH,
Abt. Kunden-Service, Berliner Ring 163 B, 64625 Bensheim.
Der Garantieanspruch kann nur dann anerkannt werden,
wenn der Sendung eine Kopie des Kaufbelegs (Quittung,
Kassenzettel) mit der Angabe des Kaufdatums beiliegt.
Raum für Notizen und ärztliche Anweisungen
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
14
Dateigröße
271 KB
Tags
1/--Seiten
melden