close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ihr Nutzen - Bosch Rexroth AG

EinbettenHerunterladen
Electric Drives
and Controls
Hydraulics
Linear Motion and
Assembly Technologies
Pneumatics
Rexroth IndraDrive und
Rexroth IndraDyn –
die Evolution in der Antriebstechnik
Komplett, intelligent und sicher
Service
Die Bosch Rexroth AG beherrscht welt­weit alle relevanten Technologien des
Antrei­bens, Steuerns und Bewegens.
Bei elektrischen Antrieben und Steuerun­
gen bieten wir einen entscheidenden
Mehrwert – wo immer Sie sind, was immer
Sie automatisieren!
Inhalt
Antriebskompetenz
4
01
Systemübersicht
10
02
Auswahlhilfe
12
03
Leistungsteile
14
04
Steuerteile
28
05
Firmware
42
06
Motion-Logic
44
07
Sicherheitstechnik
46
08
Engineering und Bedienung
50
09
Motoren und Getriebe
54
10
Zusatzkomponenten
76
11
Glossar
98
12
Drehzahl
n=
v
Formelsammlung
2·π·r
100
13
Weiterführende Informationen
102
14
01 Antriebskompetenz
Innovative Antriebe – Antrieb zur Innovation.
Seit Jahrzehnten setzen Antriebe
von Rexroth wesentliche Akzente
in der elektrischen Antriebstech­
nik. Unser innerer Antrieb, diese
Technologiefüh­rerschaft immer
wieder unter Beweis zu stellen,
ist für uns Motivation und Ver­
pflich­tung zugleich.
Wir verfolgen sehr frühzeitig er­­
folgversprechende Trends in der
Fertigungsautomatisierung und
setzen diese in industrietaugliche
zukunftsweisende Antriebskon­
zepte um. Die strikte Orientierung
am Anwendungsbedarf unserer
Kunden ist für uns dabei selbst­
verständlich. Das Ergebnis sind
innovative Antriebe, die unseren
Kun­den immer wieder neue
Lösungs­wege im Maschinen- und
Anlagen­bau ermöglichen.
Wiederholt haben wir bahnbre­
chende Wege in der Antriebs­tech­
nik eingeschlagen. Hierzu zählt der
erste wartungsfreie Servomotor.
Seine elementaren Einsatzvorteile
führten zu einem Generations­
wechsel in der Antriebstechnik des
gesamten Maschinenbaus. Den
Anfang machten Transferma­schi­
nen in der Automobilindustrie.
Weitere Meilensteine sind der erste
po­si­tionier­fähige Haupt­spindel­
antrieb oder dezent­rale Auto­ma­
tisie­rungs­­kon­zepte mit intelligen­
ten Digital­antrieben für modulare
Ma­schi­nen­konzepte.
Auch in der hochmodernen inno­
vativen Linear­motoren­tech­nik ist
Rexroth federführend und kann
weltweit die größte Einsatz­erfah­r­ung vorweisen.
Aktuell von entscheidender Be­deu­
tung: die in den Antrieb integ­rierte
Sicherheits­technik.
Rexroth hat immer wieder bewie­
sen, dass Inno­vation und Markt­
erfolg auf Dauer Hand in Hand
gehen. Weltweit ar­bei­ten über eine
Million Rexroth Antriebe in den
unterschiedlichs­ten Einsatz­ge­
bieten.
Rexroth IndraDrive, die neueste
Antriebsgeneration, und Rexroth
IndraDyn, das komplette Motoren­
programm, stehen den bisherigen
Innovationen in nichts nach.
Durchgängige Plattform, innova­
tive Sicherheitstechnik und intelli­
gente Funktionen prädestinieren
Rexroth IndraDrive und IndraDyn
so­wohl für intelligente Einzelachsals auch komplexe Multia­chs­an­
wendungen. Diese Antriebsinno­
vation wird dem Markt ein weite­
res Mal die Rich­tung weisen – zum
Vorteil aller Anwender.
Eine innovative Integration –
unser Automation House.
Antriebskompetenz
01
In unserem Automation House,
einem einzigartigen Baukasten,
sind alle Bestandteile für erfolgrei­
che Automationskonzepte unterge­
bracht. Von den Antrieben über
die Steue­rungen bis hin zum leis­
tungsfähigen Framework für ein­
heitliches Engineering und anwen­
derfreundliche Bedienung. Diese
Innovation er­öffnet Ihnen alle
Freiheiten der modernen Automa­ti­­
sie­rungs­­technik – durchgängig,
intelligent und zu­kunfts­sicher.
IndraDrive und IndraDyn
IndraMotion
Die intelligente Antriebslösung
und das umfassende Motoren­­­­­­­­­
programm für höchste Dynamik
Die skalierbare Sy­stemsoftware für
hochpro­duktive Motion-ControlAn­wen­dungen
IndraControl
IndraWorks
Die einheitliche Steuerungs­platt­­­
form für mehr Transparenz in der
Fertigung
Das durchgängige EngineeringTool für Projek­tie­rung, Pro­gram­­­­­­
mierung, Visu­ali­sierung und
Diagnose
IndraLogic
Die IEC-konforme SPS-Lösung für intelligentes Automatisieren
01 IndraDrive
Rexroth IndraDrive und Rexroth IndraDyn bringen Bewegung in den Antriebsmarkt.
Dieses neue Konzept
setzt neue Maß­stäbe in
der Antriebs­technik.
Komplett in Hard- und Software,
sicher in der Anwendung und
intel­ligen­­­t in der Funktion:
Mit IndraDrive und IndraDyn
lösen Sie Ihre Automa­tisie­rungs­
aufgaben wirtschaftlich, intelligent
und zu­kunftssicher – ganz gleich,
in welcher Bran­che Sie zu Hause
sind!
Die Kombination dreier Merkmale
macht IndraDrive ein­­zigartig und
wegweisend:
• durchgängige Platt­form
• integrierte Intelligenz
• innovatives Sicher­heits­kon­zept
Damit verfügt IndraDrive über
eine Viel­zahl von Anwendungs­
vorteilen wie:
•Safety on Board nach EN 954-1,
Kategorie 3, für sicheren Halt
und sichere Bewegung
•breites Leistungsspektrum von
1 kW bis 160 kW
• international genormte
Schnitt­stellen
•integrierte Motion-Logic
mit SPS nach IEC 61131-3
•höchste Performance und
Präzision
• skalierbare Leistung und
Funktion
• direkter Netzanschluss
•energiesparende Netzrück­speisung
IndraDrive überzeugt !
Ganz gleich, welche Anforderungen Sie an Ihren
Antrieb stellen – IndraDrive besticht durch entscheidende Vorteile:
l durchgängige Hardware-Plattform
l skalierbare Funktionen
l einzigartiges Sicherheitskonzept
Ihr Nutzen
Die zertifizierte Sicherheitstechnik
nach EN 954-1, Kategorie 3, sorgt
auch bei der Bewegung von Achsen
für Personenschutz. Im Vergleich
zu konventionellen Sicher­heits­­
konzepten entfallen Motorschütze,
zusätzliche Geschwindigkeits­
wächter sowie das häufige Abschal­
ten der Leistung über den Netz­
schütz.
Integrierte Motion-Logic mit
SPS nach IEC 61131-3
Die optional integrierte MotionLogic mit SPS nach IEC 61131-3
setzt konsequent auf offene
Standards. Das erleichtert das
Imple­mentieren von KundenKnow-how und spart Kosten für
übergeordnete Steuerungen und
Personal­schulungen.
Integrierte Technologiefunktionen
Die parametrierbaren Technologie­
funktionen auf Basis der MotionLogic erfüllen unterschiedlichste
prozessorientierte Aufgaben.
Hierfür benötigt der Anwender
keinerlei Programmierkenntnisse.
Offenheit bei den Schnittstellen
Zur Kommunikation mit überge­
ordneten Maschinensteuerungen
stehen international anerkannte
Schnittstellen zur Verfügung: SERCOS interface, PROFIBUS DP,
PROFInet IO, CANopen,
DeviceNet, Analog- und ParallelInterface.
Ein Engineering-Tool für alle
Aufgaben
Das Engineering-Tool IndraWorks
führt Sie zielsicher durch alle
Schrit­te der Projektierung, Pro­
gram­mierung, Parametrierung,
Bedienung und Diagnose.
Einzigartige Plattform
Für Ihre individuellen Anfor­de­
rungen haben wir IndraDrive in
zwei Varianten entwickelt als:
• kompaktes Umrichtersystem
•modulares Wechselrichter­system
Die gemeinsamen Steuerteile und
die Kombination der unterschied­
lichen Ausführungen ermöglichen
beson­ders ökonomische Antriebs­
lösungen.
Automatisierung
Druck- und
Verarbeitungsmaschinen
Förder- und Lagertechnik
Glasbearbeitungsmaschinen
Handling- und Montagesysteme
Holzbearbeitungsmaschinen
Komplettes Motorenprogramm
Die neu entwickelten Motorengenerationen IndraDyn decken mit
ihren vielfältigen Bauformen und
ihrer einzigartigen Performance
alle Anforderungen in der moder­
nen Fabrikautomation ab: •Synchron- und AsynchronServomotoren mit deutlich kom­
pakterer Bauform und höherer
Leistung
•Servomotoren für explosionsge­
fährdete Bereiche – nach ATEX
und UL/CSA
•Synchron- und Asynchron­moto­
ren für High-Speed-Anwendungen
wie z. B. Motorspindeln
Kunststoffmaschinen
Nahrungsmittel- und
Verpackungsmaschinen
Textilmaschinen
Umformtechnik
Werkzeugmaschinen
01
Antriebskompetenz
Safety on Board
01 Komplettes Programm
Angenehm, IndraDrive!
Ein neues Programm stellt sich vor.
Die wichtigsten Merkmale des
IndraDrive-Konzeptes noch einmal
auf einen Blick: • kompakte Umrichter und
mo­dulare Wechselrichter auf
einer gemeinsamen Plattform
•integrierte Motion-Logic mit
IEC-konformer SPS
•antriebsintegriertes Sicher­heits­
konzept
•intelligente Technologiefunk­
tionen
•durchgängiges EngineeringFramework für Projektierung,
Programmierung, Bedienung und
Diagnose
• komplettes Portfolio an
Synchron- und Asyn­chron­­
motoren
01
Antriebskompetenz
IndraDrive steht für Inno­vation
auf ganzer Linie. So bleibt bei Ihrer
Entscheidung für die neue Antriebs­genera­tion von Rexroth von Anfang
an kein Wunsch unerfüllt.
02 Systemübersicht
Lässt keine Wünsche offen: Rexroth IndraDrive – das ganze System
Leistungsteile
Steuerteile
Firmware
Umrichter
Grundpaket
OPEN LOOP /
CLOSED LOOP
HCS02
Seite 18/19
HCS03 und
HCS04
Seite 20/21
Komplettlösungen für Standardan­wendungen
Basic OPEN LOOP
CSB...FC
Seite 32
AC
AC
Umrichter und Wechselrichter
kombinierbar
Wechselrichter
HMS
(Einzelachsgerät)
HMD
(Doppelachsgerät)
Seite 22/23
DC
AC
Für Umrichter und Wechselrichter
10
Basic ANALOG
Erweiterungspakete
CSB...AN
Seite 33
Basic PROFIBUS
Reibmoment- und Umkehrspielkom­pensation, Achsfehler- und Geber­fehler­
korrektur, Messtaster usw.
CSB...PB
Seite 34
Basic SERCOS
Versorgungsgeräte
HMV
Seite 24–26
AC
DC
SERVO
SYNCHRONISATION
Elektronisches Getriebe, elektro­nische
Kurvenscheibe usw.
CSB...SE
Seite 35
Individuell konfigurierbar
für Standard und High-End
Basic UNIVERSAL
Versorgungsgerät und Wechselrichter
kombinierbar
Das Grundpaket enthält alle Funk­tionen
für Standardanwendungen.
CSB
(Einzelachs-Steuerteil)
Seite 36
HAUPTSPINDEL
Spindelpositionierung, Getriebe­­­­­­­­
umschaltung usw.
IndraMotion MLD
Motion-Logic nach IEC 61131-3
Basic UNIVERSAL
CDB
(Doppelachs-Steuerteil)
Seite 37
Advanced
Productivity-Agent, Funktionsbau­steine,
mit­laufende Bearbeitung, spezielle
Nockenschaltwerke, erweiterte An­triebsfunktion, PLCopen-Bibliothek usw.
CSH
Seite 38
Technologiepakete auf
Basis IndraMotion MLD
Seite 42/43
Alles aus einem Guss
l durchgängiges System
l skalierbare Leistung
l flexible Funktionsbausteine
l offene Kommunikationsstandards
l maximale Zukunftssicherheit
Ihr Nutzen
Motoren und Getriebe
StandardBedienteil
SynchronServomotoren
Seite 39
IndraDyn S
MSK, MKE
Seite 56–59
KomfortBedienteil
Seite 39
Zusätzliche
Bedienteile
VCP
AsynchronServomotoren
IndraDyn A
MAD, MAF
Seite 60–63
Seite 39
SynchronLinearmotoren
MultiMediaCard
IndraDyn L
MLP/MLS
Seite 64/65
PFM
Seite 39
IndraWorks
Engineering-Frame­
work für Inbetrieb­­­­­
nahme und Pro­­­gram­
mierung usw.
Seite 50/51
Verbindungstechnik
Leistungskabel
RKL
Seite 96
Geberkabel
Synchron-HighSpeed-Motoren
IndraDyn H
MSS/MRS
Seite 66/67
11
11
Netzfilter
02
HNF, NFD
Seite 78
Netzfilter mit
inte­­grierter Netzdrossel
HNK
Seite 79
Netzdrosseln
HNL
Seite 80/81
Motorfilter HMF
Seite 82
Bremswiderstände HLR
Seite 83–85
Bremseinheiten
HLB
Seite 86
Zusatzkapazitäten
SynchronTorquemotoren
IndraDyn T
MST/MRT
Seite 68/69
Servogetriebe
GTE, GTM
Seite 70–73
RKG
Seite 96
Lichtwellenleiter,
Busverbinder
und Sonstiges
Zusatzkomponenten
Norm- und
Getriebemotoren
Seite 74/75
HLC
Seite 87
Zusatzlüfter
HAB
Seite 88
Systemübersicht
Engineering und
Bedienung
12
03 Auswahlhilfe
In fünf Schritten zu Ihrer Antriebslösung
Beispiel
Hilfe
Ermitteln der
Antriebsanforderungen
IServoantrieb für eine Handling-Achse
Programm zur
Antriebs­dimen­
sionierung
•Drehmoment, Drehzahl, Leistung …
• Performance (Regelgüte …)
• Schnittstellen, Funktionen
• Einzel- oder Multiachs-Antrieb
2
3
Auswählen der
Leistungsteil-Motor-Kombination
Festlegen der
Steuerteil-Performance
und der Schnittstellen
•übergeordnete Steuerung
•Geber
•Ein- und Ausgänge
•Sicherheitstechnik
4
5
Definieren der Firmware-Funktion
•Grundpaket OPEN LOOP oder
CLOSED LOOP
•Erweiterungspakete
•Motion-Logic
•Technologiefunktionen
Auswählen des Zubehörs
•Netzfilter und Netzdrosseln
•Bremswiderstände, Bremseinheiten
•Zusatzkapazitäten
•Verbindungstechnik
•Software
• Effektivmoment 4,5 Nm
• Maximalmoment 8 Nm
• Drehzahl 2.500 min-1
• Schnittstelle PROFIBUS
• einfache Servofunktion
IndraSize
Seite 52/53
13
03
I IndraDrive C mit IndraDyn S
Leistungsteile
HCS02.1E-W0028-A-03-NNNN
MSK050C-0300-NN-S1-UG0-NNNN
• Stillstandsdrehmoment 5 Nm
• Maximalmoment 9 Nm
• Maximaldrehzahl 3.000 min-1
Seite 14–27
I Steuerteil BASIC PROFIBUS
CSB01.1N-PB-ENS-NNN-NN-S-NN-FW
• Standard-Performance
• ProfiBus
• IndraDyn-Standardgeber
• Standard-Bedienteil
• keine weiteren Optionen
Steuerteile
I Grundpaket CLOSED LOOP
FWA-INDRV*-MPB-03VRS-D5-1-NNN-NN
• keine Erweiterungspakete
Firmware
INetzfilter NFD03.1-480-016
ILeistungskabel RKL4302/005,0
IGeberkabel RKG4200/005,0
IGrundzubehör HAS01.1-065-NNN-CN
ISchirmanschlussblech HAS02.1-002-NNN-NN
ISoftware SWA-IWORKS-D**-xxVRS-D0-CD650-COPY
Zusatzkomponenten
Motoren
Seite 54–75
Seite 28–41
Seite 42/43
Seite 76–97
Engineering-Tool
IndraWorks
Seite 50/51
Auswahlhilfe
1
Schritt
14
04 Leistungsteile
Rexroth IndraDrive –
Leistungsteile
Achsenzahl und Leistungsklasse:
Alles nach Maß!
l breites Leistungsspektrum – für alle Applikationen
l Umrichter und Wechselrichter kombiniert –
ideal für kleine Achsgruppen
l Versorgungsgeräte und Wechselrichter kombiniert –
ideal für große Achsgruppen
Ihr Nutzen
IndraDrive C – kompakte Umrichter
•Leistungsbereich von 1,5 kW bis 160 kW mit Maximalströmen
von 11 A bis 500 A
•hohe Überlastfähigkeit
•kompakter Aufbau für Einzelachs-Anwendungen
•Anschlussmöglichkeit von Wechselrichtern für kostengünstige Lösungen
AC
•direkter Netzanschluss von 200 bis 500 V
AC
15
Umrichter und Wechselrichter kombinierbar
IndraDrive M – modulare Wechselrichter
•Einzelachs-Wechselrichter mit Maximalströmen von 20 A bis 210 A
•Doppelachs-Wechselrichter mit Maximalströmen von 12 A bis 36 A
•Platz sparender Aufbau für Multiachs-Anwendungen
•Einspeisung über Versorgungsgerät oder Umrichter
•Energieaustausch über den gemeinsamen Zwischenkreis
DC
•Anschlussmöglichkeit von Umrichtern für kostengünstige Lösungen
AC
Versorgungsgeräte und Wechselrichter kombinierbar
IndraDrive M – modulare Versorgungsgeräte
• Leistungsbereich von 18 kW bis 120 kW
• direkter Netzanschluss von 400 V bis 480 V
• energiesparende Netzrückspeisung
• integrierter Netzschütz
• integrierter Bremswiderstand
AC
DC
Leistungsteile
04
16
04 Leistungsteile
IndraDrive –
Leistungsteile clever kombiniert
Einzelachs-Lösung mit
3 AC 200 ... 500 V
Umrichter
Die Umrichter der IndraDrive CReihe integrieren Wechsel­
richter und Versorgung in einem
Gerät. Die kompakte Bauform
enthält zusätzliche Netz­
anschlusskom­ponenten und
eignet sich deshalb besonders
für Einzelachs-Anwendungen.
M
Multiachs-Lösung mit Versorgungsgerät
und Wechsel­richtern
Multiachs-Anwendungen sind die Domäne
des modularen Systems IndraDrive M.
Versorgungsgeräte stellen die notwendige
Zwischenkreisspannung für die Wechselrich­
ter zur Verfügung. Kompakte Einzelachs- oder
Doppelachs-Wechselrichter und Versorgungs­geräte mit integrierten Netzanschlusskom­ponenten ermöglichen besonders platzsparende Lösungen für große Achsgruppen.
Multiachs-Lösung mit
3 AC 400 ... 500 V
Umrichter und Wechsel­
richtern
Mit der Kombination von
IndraDrive C-Umrichtern
und den modularen
IndraDrive M-Wechselrich­
tern realisieren Sie kleine
Achsgruppen besonders
kostengünstig.
Der Umrich­ter für die erste
Achse versorgt gleichzeitig
die Wech­sel­richter der
weiteren Achsen. Hierfür
muss der Umrichter mit
ausreichender Leistungs­
reserve gewählt werden,
um die kleineren Wechsel­
richter mitversorgen zu
können.
M
M
M
M
3 AC 400 V ... 480 V
Steuerspannung
Die höchste Energieausbeute erreichen Sie
mit rückspeisefähigen Versorgungsgeräten.
Neben der Netzrückspeisung bei generatorischem Betrieb der Antriebe zeichnen sich
diese Geräte durch den geregelten Zwischen­
kreis aus.
Modulbus
Zwischenkreis
M
M
M
M
M
M
Umrichter
Umrichter
Wechselrichter
HCS02
HCS03
HCS04
HMS01/HMD01
1 AC 200 … 250 V
Netzanschlussspannung
V
IndraDrive M
Umrichter
3 AC 400 … 500 V
3 AC 200 … 500 V
–
(+10 %/–15 %)
(±10 %)
einspeisend
rückspeisend
HMV01.1E
HMV01.1R
3 AC 400 … 480 V (+10 %/–15 %)
Netzfrequenz
Hz
Zwischenkreis-Dauerleistung
kW
2,1 … 14
mechanische Dauerleistung 1)
kW
1,5 … 11
15 … 110
160
1,5 … 75
2,5fach
1,5 … 2fach
1,5fach
1,5 … 2,5fach
–
2/200
–
–
4/400
4/400
4/400
–
Überlastfähigkeit
Schaltfrequenz/
max. Ausgangsfrequenz
48 … 62
Versorgungsgeräte Versorgungsgeräte
13 … 137
kHz/Hz
200
–
48 … 62
–
18 … 120
–
1,5fach
1,5 … 2,5fach
8/800
8/800
8/800
–
12/1.200
12/1.200
12/1.200 2)
–
16/1.600 2)
–
16/1.600 2)
–
0 … 335 (bei Zwischenkreisspannung DC 475 V)
Ausgangsspannung
V
–
0 … 400 (bei Zwischenkreisspannung DC 570 V)
0 … 530 (bei Zwischenkreisspannung DC 750 V)
geeignet für Schaltschranktiefe
mm
300
400
Netzschütz
extern
Brems-Chopper
intern
intern
Bremswiderstand
extern
(optional extern)
Kombinationsfähigkeit
ja
Umrichter/Wechselrichter
ja
extern
Steuerspannung DC 24 V
400
ja
–
–
intern
intern
–
intern
ja
–
intern oder extern
(optional intern)
extern
Schutzart
IP20
Aufstellhöhe
m
1.000 über NN, mit Derating bis 4.000
Umgebungstemperatur
°C
0 ... +40, mit Derating bis +55
relative Luftfeuchtigkeit
%
5 … 95 (nach EN 61800-5-1), Betauung nicht zugelassen
Verschmutzungsgrad
Kühlart
Flüssigkeitskühlung
CE-Kennzeichnung
Zertifizierungen
EMV
2 (nach EN 61800-5-1)
Luftkühlung
x
–
bei HCS03.1-W0350
x
x
x
–
erfüllt die Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG und die EMV-Richtlinie 89/336/EWG
UL, cUL
nach EN 61800-3
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung und 4 kHz Schaltfrequenz (bei HCS04: 2 kHz)
1)
bezogen auf den S1-Betrieb von 4-poligen Standard-Normmotoren für 3 AC 400 V/50 Hz bei einer Schaltfrequenz von 4 kHz (bei HCS04: 2 kHz)
und einer Drehfrequenz > 4 Hz
2)
HCS03.1E-x0350 nur bis 12 kHz/1.200 Hz, HMD01 nur bis 8 kHz/800 Hz
17
04
Leistungsteile
IndraDrive C
Leistungsteile
18
04 Leistungsteile
IndraDrive C –
kompakte Umrichterreihe HCS02
Type
HCS02.1E-W0012
mit integrierter Steuerspannungsversorgung
-A-03-NNNV
Umrichter
HCS02.1E-W0028
-A-03-NNNV
HCS02.1E-W0054
-A-03-NNNV
ohne weitere Optionen
-A-03-NNNN
-A-03-NNNN
-A-03-NNNN
HCS02.1E-W0070
-A-03-NNNV
-A-03-NNNN
Leistungsdaten Dauerstrom
A
4,5
11,3
20,6
28,3
Maximalstrom
A
11,5
28,3
54
70,8
Zwischenkreis-Dauerleistung ohne/mit Drossel
kW
2,1/2,1
5,1/5,1
7/10
9/14
Maximalleistung ohne/mit Drossel
kW
5/5
8/10
12/16
14/19
Netzanschlussspannung
V
Netzeingangsdauerstrom
A
3 AC 200 ... 500, 1 AC 200 ... 250 (± 10 %)
6
13
19
Abhängigkeit der Leistung von
bei ULN < 400 V: 1 % Leistungsreduzierung pro 4 V
der Netzspannung
bei ULN > 400 V: 1 % Leistungszunahme pro 5 V
Zwischenkreisanschluss 1)
Zwischenkreiskapazität
µF
30
–
l
l
l
135
270
405
675
intern
intern
intern/extern
intern/extern
Bremswiderstand
Bremswiderstand
maximale Bremsenergieaufnahme
kWs
1
5
Dauerbremsleistung
kW
0,05
maximale Bremsleistung
kW
4
9
13
0,15
0,35/3,8
0,5/5,5
10
18
25
Steuerspannungsdaten
Steuerspannung intern
V
Steuerspannung extern
V
DC 24 (nicht zur Versorgung der Motorhaltebremse)
Leistungsaufnahme ohne Steuerteil und Motorbremse
W
12
14
23
23
Dauerstrom ohne Steuerteil und Motorbremse
A
0,5
0,6
1,0
1,0
105
DC 24 ± 20 % (DC 24 ± 5 % bei Versorgung der Motorhaltebremse)
Mechanische Daten
Breite B
mm
65
65
105
Höhe H
mm
290
352
Tiefe T (inkl. Stecker)
mm
Masse
kg
2,9
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung und 4 kHz Schaltfrequenz
1) Für den Anschluss weiterer Geräte wie HMS, HCS, HLB, HLC
265
3,8
6,7
6,8
HCS02
1 AC 200 ... 250 V
3 AC 200 ... 500 V
L1 L2 L3
Netzfilter HNF, NFD
L1.1 L2.1 L3.1
U1 V1 W1
Netzdrossel HNL
U2 V2 W2
19
Netzschütz
X3 Netzanschluss
L1 L2 L3
Externer Bremswiderstand HLR
Zusatzkapazität
HLC
Steuerteil
3~
X9
Bremseinheit
HLB
Interne
Versorgung
Zwischenkreisanschluss
24 V
24 V
0V
0V
L+
L+
L–
L–
X1
Modulbus
3~
Motoranschluss X5
Optionale Zusatzkomponente
A1 A2
A3
MotTemp +
MotTemp –
Bremse + 24 V
Bremse 0 V
Steuerspannung
X6
M
3~
Anschluss X9 entfällt bei HCS02.1E-W0012 und -W0028
Kein Zwischenkreisanschluss bei HCS02.1E-W0012
Bei Einsatz von Netzfiltern HNF und NFD beträgt die maximale Eingangsspannung 3 AC 480 V.
X1
Modulbus
Leistungsteile
04
20
04 Leistungsteile
IndraDrive C –
kompakte Umrichter HCS03 und HCS04
Umrichter
Type
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS04.1E-
W0070
W0100
W0150
W0210
W03501)
W05001)
mit integrierter Steuerspannungsversorgung
-A-05-NNNV
-A-05-NNNV
-A-05-NNNV
-A-05-NNNV
mit integriertem Brems-Chopper und -A-05-NNBV
-A-05-NNBV
-A-05-NNBV
-A-05-NNBV
-A-05-NNBV
-A-05-NNBV
integrierter Steuerspannungsversorgung
Leistungsdaten Dauerstrom
A
45
73
95
145
210
300
Maximalstrom
A
70
100
150
210
350
500
kW
13/25
24/42
34/56
42/85
i. V./137
i. V./180
kW
20/40
33/59
54/89
68/124
i. V./228
i. V./300
235
309
Zwischenkreis-Dauerleistung ohne/mit Drossel
Maximalleistung ohne/mit Drossel
Netzanschlussspannung
V
Netzeingangsdauerstrom
A
50
Abhängigkeit der Leistung von der Netzspannung
Zwischenkreisanschluss2)
l
3 AC 400 ... 500 (+10 %/–15 %)
80
106
146
bei ULN < 400 V: 1 % Leistungsreduzierung pro 4 V Spannungsminderung
l
l
l
µF
940
1.440
1.880
4.700
Dauerbremsleistung
kW
13,2
18,9
25,2
42,6
55
80
maximale Bremsleistung
kW
42
63
97
137
180
265
Zwischenkreiskapazität
Brems-Chopper l
4.950
l
6.600
Steuerspannungsdaten
Steuerspannung intern
Steuerspannung extern
VDC 24 (nicht zur Versorgung der Motorhaltebremse)
24 ± 5 % bei Versorgung der Motorhaltebremse)
V
DC 24 ± 20 % (DC
Leistungsaufnahme ohne Steuerteil 22,5
25
25
W
und Motorbremse
Dauerstrom ohne Steuerteil 30
i. V.
i. V.
i. V.
i. V.
350
A
0,9
1,0
1,0
1,3
Breite B
mm
125
225
225
350
i. V.
Höhe H
mm
440
440
440
440
440
900
Tiefe T (inkl. Stecker)
mm
315
315
315
315
315
315
Masse
kg
13
20
20
38
i. V.
i. V.
und Motorbremse
Mechanische Daten
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung und 4 kHz Schaltfrequenz (HCS04: 2 kHz)
1) Mit Flüssigkeitskühlung: -F0350 bzw. -F0500
2) Für den Anschluss weiterer Geräte wie HMS, HCS
­­
HCS03
HCS04
alternativ
3 AC 400 ... 500 V
Netzschütz
L1 L2 L3
Netzfilter HNF
L1 L2 L3
L1.1 L2.1 L3.1
Netzfilter HNK
mit integrierter
Netzdrossel
Netzdrossel HNL
U1 V1 W1
U2 V2 W2
L1.1 L2.1 L3.1
Netzschütz
X3 Netzanschluss
04
Leistungsteile
PE
L1 L2 L3
Steuerteil
3~
Brems-Chopper
Externer Bremswiderstand HLR
X9
Interne
Versorgung
24 V
24 V
0V
0V
Zwischenkreisanschluss
L+
L+
L–
L–
X1
Modulbus
3~
Motoranschluss X5
A1
U1
A2
V1
A3
W1
Motorfilter HMF
U2
Optionale Zusatzkomponente
V2 W2 PE
M
3~
Bei Einsatz von Netzfiltern HNF beträgt die maximale Eingangsspannung 3 AC 480 V.
MotTemp +
MotTemp –
Bremse + 24 V
Bremse 0 V
Steuerspannung
X6
21
Steuerspannung
Zwischenkreisanschluss
X1
Modulbus
22
04 Leistungsteile
IndraDrive M –
modulare Wechselrichter
HMS01 und HMD01
Einzelachs-WechselrichterDoppelachs-Wechselrichter
Type
HMS01.1N- HMS01.1N- HMS01.1N- HMS01.1N- HMS01.1N- HMS01.1N- HMS01.1N- HMD01.1N- HMD01.1N- HMD01.1N-
W0020-A-07 W0036-A-07 W0054-A-07 W0070-A-07 W0110-A-07 W0150-A-07 W0210-A-07 W0012-A-07 W0020-A-07 W0036-A-07
ohne weitere Optionen
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
Leistungsdaten Dauerstrom
A
12,1
21,3
35
42,4
68,5
100
150
7
10
20
Maximalstrom
A
20
36
54
70
110
150
210
12
20
36
Steuerspannungsdaten
Steuerspannung
V
extern
C 24 ± 20 % (DC 24 ± 5 % bei Versorgung der Motorhaltebremse)
D
Leistungsaufnahme
W
10,1
15,1
9,6
16,1
i. V.
22,8
72,0
16,6
16,6
10,8
A
0,4
0,6
0,4
0,7
i. V.
1,0
3,0
0,7
0,7
0,5
Breite B
mm
50
50
75
100
125
150
200
50
50
75
Höhe H
mm
Tiefe T (inkl. Stecker)
mm
Masse
kg
12,7
18,4
5,5
5,7
7,5
ohne Steuerteil und
Motorbremse
Dauerstrom ohne
Steuerteil und Motorbremse
Mechanische Daten
5,3
5,3
6,7
7,9
440
309
i. V.
Alle Daten gelten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung und 4 kHz Schaltfrequenz
HMS01
HMD01
23
24 V
Steuerspannung
0V
L+
Zwischenkreisanschluss
X1
Modulbus
3~
A1 A2
MotTemp +
MotTemp –
Bremse + 24 V
Bremse 0 V
L–
24 V
24 V
0V
0V
L+
L+
L–
L–
M
3~
L+
L–
3~
A1 A2
X6
0V
Zwischenkreisanschluss
X1
Modulbus
A3
X5
Motoranschluss
24 V
Steuerspannung
A1 A2
A3
X5.1
Motoranschluss
X6.1
M
3~
X1
Modulbus
3~
A3
X5.2
Motoranschluss
X6.2
M
3~
Leistungsteile
04
24
04 Leistungsteile
IndraDrive M –
modulare Versorgungsgeräte HMV01
Versorgungsgerät ohne Rückspeisung
Versorgungsgerät mit Rückspeisung
Type
HMV01.1E-
HMV01.1E-
HMV01.1E-
HMV01.1R-
HMV01.1R-
HMV01.1R-
HMV01.1R-
W0030-A-07
W0075-A-07
W0120-A-07
W0018-A-07
W0045-A-07
W0065-A-07
W0120-A-07
ohne weitere Optionen
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
-NNNN
Leistungsdaten Zwischenkreis-Dauerleistung kW
ohne/mit Drossel
Maximalleistung
kW
18/30
45/75
72/120
–/18
–/45
–/65
–/120
45
112
180
45
112
162
180
94
181
Netzanschlussspannung
V 3 AC 400 ... 480 (+10/–15 %)
Netzeingangsdauerstrom
A
51
125
Abhängigkeit der Leistung
von der Netzspannung
200
26
bei ULN > 400 V: 1 % Leistungszunahme pro 4 V Zwischenkreiskapazität
µF
1.410
Zwischenkreisspannungsbereich
V
3.760
65
bei ULN < 400 V: 1 % Leistungsreduzierung pro 4 V
bei ULN > 400 V: keine Leistungszunahme
5.640
705
1.880
2.820
4.950
DC 435 ... 710DC 750 (geregelt)
Bremswiderstand
Bremswiderstand
intern
extern
maximale Bremsenergieaufnahme
kWs
100
250
500
80
100
150
–
Dauerbremsleistung
kW
1,5
2,0
2,5
0,4
0,4
0,4
–
maximale Bremsleistung
kW
36
90
130
36
90
130
–
Steuerspannungsdaten
Steuerspannung extern
V
Leistungsaufnahme
W
25
30 DC 24 ± 20 % (DC 24 ± 5 % bei Versorgung der Motorhaltebremse)
55
31
41
108
2241)
Dauerstrom
A
1,0
1,3 2,3
1,3
1,9
4,5
13,01)
150
250
350
175
250
350
350
20
31
34,5
Mechanische Daten
Breite B
mm
Höhe H
mm
Tiefe T (inkl. Stecker)
mm
Masse
kg
13,5
22
4402)
309
32
Die Daten für Dauer- und Maximalleistung gelten beim HMV01.1R auch für den Rückspeisebetrieb.
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung
Anschluss weiterer Geräte wie HLB, HLC möglich
1) Inklusive Zusatzlüfter HAB
2) Gesamthöhe HMV01.1R-W0120 mit Zusatzlüfter HAB: 748 mm
13,5
HMV01
3 AC 400 ... 480 V
HMV01.1E-W0030
HMV01.1E-W0075
HMV01.1E-W0120
HMV01.1R-W0018
HMV01.1R-W0045
HMV01.1R-W0065
L1 L2 L3
Netzfilter
HNF
L1.1 L2.1 L3.1
U1 V1 W1
Netzdrossel
HNL
U2 V2 W2
25
X3 Netzanschluss
X14
Netzspannungssynchronisation
Netzschütz
X2
RS232
Bb1
X31
Meldungen
UD
3~
WARN
Zusatzkapazität
HLC
X32
NetzschützSteuerung
ZwischenkreisKurzschluss
Steuerspannung
Zwischenkreisanschluss
Bremseinheit
HLB
24 V
24 V
0V
0V
L+
L–
X1
Modulbus
Optionale Zusatzkomponente
Netzdrossel HNL immer erforderlich bei HMV01.1R
Anschluss X14 nur bei HMV01.1R
L+
L–
X1
Modulbus
Leistungsteile
04
L1 L2 L3
X33
Quittungen
Leistung
26
04 Leistungsteile
HMV01
3 AC 400 ... 480 V
HMV01.1R-W0120
L1 L2 L3
Netzfilter
HNF
L1.1 L2.1 L3.1
U1 V1 W1
Netzdrossel
HNL
U2 V2 W2
X3 Netzanschluss
L1 L2 L3
X14
Netzspannungssynchronisation
X33
Quittungen
Leistung
X2
RS232
Bb1
X31
Meldungen
UD
3~
X34
Spule externer Netzschütz
WARN
Zusatzkapazität
HLC
X32
NetzschützSteuerung
ZwischenkreisKurzschluss
Steuerspannung
Zwischenkreisanschluss
Bremseinheit
HLB
24 V
24 V
0V
0V
L+
L–
X1
Modulbus
Optionale Zusatzkomponente
L+
L–
X1
Modulbus
XL5
Anschluss externer Lüfter
1,0
1,0
0,9
0,9
Auslastungsfaktor
0,8
0,7
0,8
0,7
27
0,6
0,6
35
40
45
50
0
55
Temperatur [°C]
0,8
0,8
Auslastungsfaktor
Auslastungsfaktor
1,0
0,6
0,4
0,2
0
W0012
W0028
W0070
W0054
4
4000
8
12
12
16
7
8
0,6
0,4
0,2
0,0
16
0
4
8
Schaltfrequenz [kHz]
Schaltfrequenz [kHz]
HMS
HMD
1,0
0,8
0,8
Auslastungsfaktor
1,0
0,6
0,4
0,2
0,0
3000
HCS03
1,0
0,0
2000
Aufstellhöhe [m]
HCS02
Auslastungsfaktor
Gegenüber dem Betrieb mit
4 kHz Schaltfrequenz reduzieren sich bei höheren
Schaltfrequenzen die Aus­
gangsströme der Leistungs­
teile. Bitte entnehmen Sie
die für Ihren Einsatzfall gültigen Auslastungsfaktoren
den nebenstehenden Dia­
grammen.
1000
0,6
0,4
0,2
0,0
4
8
12
Schaltfrequenz [kHz]
16
4
5
6
Schaltfrequenz [kHz]
04
Leistungsteile
Bei abweichenden Aufstell­
bedingungen verringern sich
die Leistungsdaten der
Leistungsteile entsprechend
den Auslastungsfaktoren für:
• Dauerstrom
• Zwischenkreisdauerleistung
• Dauerbremsleistung
Auslastungsfaktor
Derating bei abweichenden
Betriebsbedingungen
28
05 Steuerteile
Rexroth IndraDrive –
Steuerteile
Performance und Funktion
nach Maß
Iindividuelle Lösungen für Standard- bis High-EndAnwendungen
I integrierte Motion-Logic mit innovativen
Technologiefunktionen
I offene Schnittstellen für internationalen Einsatz
I zertifizierte Sicherheitstechnik
Ihr Nutzen
Zugeschnitten auf Ihren Einsatzfall bieten wir Ihnen Steuerteile von Standardbis High-End-Anwendungen an. Integrierte Motion-Logic, zahlreiche Techno­lo­
gie­­funk­tionen, zertifizierte Sicherheitstechnik und standardisierte Schnittstellen
lassen keine Wünsche offen.
BASIC-Steuerteile – skalierbarer Standard
Diese Steuerteile sind die wirtschaftliche Lösung für alle Standard­-Anwen­dung­en
mit moderaten Anforderungen an Regelgüte und Schnitt­stellen-Flexibilität.
Eine Standard-Geberschnittstelle für IndraDyn-Motoren ist bei den BASICSteuerteilen bereits an Bord. Die BASIC UNIVERSAL-Steuerteile verfügen
Folgende BASIC-Steuerteile stehen zur Auswahl:
• BASIC OPEN LOOP
• BASIC ANALOG
• BASIC PROFIBUS
• BASIC SERCOS
• BASIC UNIVERSAL – Einzelachs
• BASIC UNIVERSAL – Doppelachs
ADVANCED-Steuerteile –
maximale Freiheit und Performance
Diese Steuerteile erfüllen höchste Anforderungen an die Regelgüte. Praktisch
alle Applikationen realisieren Sie mit dem breiten Spektrum an Schnitt­stellen
für Kommunikation und Geber sowie analogen oder digi­talen Ein- und Aus­
gängen.
29
05
Steuerteile
über einen weiteren freien Optionssteckplatz.
30
05 Steuerteile
IndraDrive –
Performance und Funktion nach Maß
Alle IndraDrive-Steuerteile – vom
ein­fachen Frequenzumrichter bis zum
High-End-Servoantrieb mit integrierter
Motion-Control – sind mit allen Um­rich­
tern IndraDrive C und Wechselrichtern
IndraDrive M kombinierbar.
Leistungsteil
Die Steuerteile unterscheiden sich
nach ihrer Performance, Funktion
und Konfiguration. In Kombination
mit den verschiedenen FirmwareVersionen und Bedienteilen bleiben
keine Wün­sche mehr offen. Dieses
flexible Systemkonzept eröffnet Ihnen
alle Möglichkeiten zur Reali­sierung
Ihrer individuellen Anwen­dung –
technisch und wirtschaftlich immer
optimal gelöst.
Übersicht
Einzelachs
BASIC OPEN LOOP Steuerteil
Einzelachs Einzelachs
Einzelachs
Doppelachs
Einzelachs
Basic Basic
Einzelachs
Basic Basic
Basic
ADVANCED
ANALOG PROFIBUS
SERCOS UNIVERSAL
UNIVERSAL
Führungskommunikation
analog/digital für Open Loop-Betrieb
l
–
–
–
–
–
Analog-Interface
–
l
–
–
–
–
–
Parallel-Interface
–
–
–
–
°
°
°
PROFIBUS DP
–
–
l
–
°
°
°
°1)
SERCOS interface
–
–
–
l
°
°
°
SERCOS III
–
–
–
–
°
°
°
PROFInet IO
–
–
–
–
°
°
°
CANopen
–
–
–
–
°
–
°
DeviceNet
–
–
–
–
°
–
°
Option 1
–
l2)
l2) l2) l2) l/l
l
Option 2
–
–
–
–
l
l/l
l
Option 3
–
–
–
–
–
Option Sicherheit
–
l
l
l
l
Steckplatz für MultiMediaCard
–
–
–
–
l
Konfigurationen
­
–
l
l/l
l
l
l
Optionen
Einzelachs Einzelachs BASIC Basic OPEN LOOP –
Einzelachs Einzelachs
Doppelachs
Einzelachs
Basic
Einzelachs
Basic Basic
Basic
ADVANCED
ANALOG PROFIBUS
SERCOS UNIVERSAL
UNIVERSAL
l
l
l
l
°
°
Geberschnittstellen
IndraDyn-Motoren MSK, MAD und MAF
Hiperface, 1 Vss und 5 V TTL 3)
Motoren MHD, MKD und MKE
–
–
–
–
°
°
°
EnDat 2.1, 1 Vss und 5 V TTL 4)
–
–
–
–
°
°
°
–
°
°
°
°
°
°
–
–
–
–
–
°
°
Sicherheitsoptionen nach EN 954-1
Anlaufsperre nach EN 954-1, Kat. 3
gegen ungewollten Wiederanlauf
Sicherheitstechnik nach EN 954-1, Kat. 3
Erweiterungen
–
l
–
–
°
°
°
–
–
–
–
°
°
°
digitale E/A-Erweiterung
–
–
–
–
–
–
°
digitale E/A mit SSI-Geberschnittstelle
–
–
–
–
–
–
°
Querkommunikation
–
–
–
–
–
–
°
–
–
–
–
°
°
°
Software-Modul
MultiMediaCard Bedienteil
Standard
l
l
l
l
l
l
Komfort °
°
°
°
°
°
Einzelachs Einzelachs
l
°
Technische Daten
Einzelachs Einzelachs BASIC Basic OPEN LOOP ANALOG Einzelachs
Doppelachs
Einzelachs
Basic
Basic Basic
Basic
ADVANCED
PROFIBUS
SERCOS UNIVERSAL
UNIVERSAL
UNIVERSAL
Zykluszeiten
Stromregelung
µs
125
62,5
Geschwindigkeitsregelung
µs
250
125,0
Lageregelung
µs
500 250,0
­
PWM-Frequenz
4/8 kHz
l/l
l/l
l/l
l/l
l/l
l/l
l/l
12/16 kHz
–/–
–/–
–/–
–/–
–/–
–/–
l/l
8/–
5/–
5/1
5/1
5/1
davon für Messtaster nutzbar
18/2
7/2
Eingänge / Ausgänge
digitale Eingänge/
digitale Ein-/Ausgänge
–
4
3
3
3
4
4
analoge Eingänge
2
2
–
–
–
1
1
analoge Ausgänge
2
–
–
–
–
2
2
Relais-Ausgänge
3
1
1
1
1
1
1
l
l
l
l
l
l
l
(beliebig einstellbar)
Schnittstellen
RS232
Steuerspannungsdaten
Steuerspannung
V
DC 24
Leistungsaufnahme ohne Optionen W
7,5
8,0
7,5
7,5
6,5
7,5
6,0
Dauerstrom ohne Optionen
1,5
1,5
5,0
5,0
4,5
6,0
4,0
A
l Grundausstattung ° Option
1)
In Verbindung mit weiteren Optionen 2) Geberschnittstelle für IndraDyn-Motoren 3) Versorgungsspannung 12 V 4) Versorgungsspannung 5 V
31
05
Steuerteile
Geber-Emulation
analoge E/A-Erweiterung
32
05 Steuerteile
BASIC OPEN LOOP –
für alle Fälle ohne Geber
Dieses Steuerteil ist speziell auf
geberlose Frequenz­umrichterApplikationen zugeschnitten.
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
analoge Ein- und Ausgänge
Die Drehzahlvorgabe erfolgt wahlweise über analoge oder digitale
Eingänge.
Schnittstellen
Relaisausgänge
Status- und Diagnose­mel­dungen
werden über digitale Ausgänge
oder potenzialfreie Relaiskontakte
ausgegeben.
Schnittstellen
analoge Ein- und Ausgänge
Zur besonders einfachen Inbe­trieb­
nahme nutzen Sie entweder das
optional erhältliche Kom­fort­
bedienteil VCP01 oder einen
PC mit dem Engineering-Tool
IndraWorks von Rexroth.
Serielle Schnittstelle
RS232
Bedienteil
Standardbedienteil
Und so einfach bestellen Sie
Ihr BASIC OPEN LOOP-Steuerteil:
CSB01.1N-FC-NNN-NNN-NN-S-NN-FW
Einzelachs BASIC
Führungskommunikation
FC = Frequency Converter Interface
Bedienteil
S = Standard
BASIC ANALOG –
bewährte Technik für wenig Geld
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
analoge Eingänge
Relaisausgang
Option Sicherheit
Anlaufsperre
Geber-Emulation
Serielle Schnittstelle
RS232
Bedienteil
Standardbedienteil
Und so einfach bestellen Sie
Ihr BASIC ANALOG-Steuerteil:
Option
CSB01.1N-AN-ENS-NNN-L1-S-NN-FW
Einzelachs BASIC
Bedienteil
S = Standard
Führungskommunikation
AN = Analog-Interface
Geberschnittstelle
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
Sicherheitstechnik
L1 = mit Anlaufsperre
NN = ohne Anlaufsperre
Mit diesem Steuerteil nutzen Sie
die vielen Vorteile der digitalen
Antriebstechnik an Steuerungen
mit der konventionellen ±10-VAnalog-Schnittstelle. Zusätzlich
eröffnet sich Ihnen die Möglich­keit, Ihre Steuerungsausrüstung
jederzeit durch Austausch des
Steuerteils unter Bei­be­haltung
der Schaltschrank­kon­struktion
auf andere Kommuni­kations­
schnittstellen auszuweiten.
Die Drehzahlvorgabe erfolgt über
den analogen Eingang. Signale
wie beispielsweise „Reglerfrei­
gabe“ oder „Antrieb Halt“ tauschen Steuerung und Regelgerät
über digitale Ein- und Ausgänge
aus. Die antriebsinterne Geber­
Emulation bereitet die PositionsIstwerte für die Steuerung auf.
Dabei können Sie zwischen ein­
fachem Inkrementalgebersignal
oder dem SSI-Format wählen.
Die passende Schnittstelle für
den Anschluss der IndraDynMotoren oder weiterer standardisierter Geber, wie zum Beispiel
Hiperface, ist bereits integriert.
33
05
Steuerteile
Geberschnittstelle
IndraDyn-Motoren,
Hiperface®, 1 Vss und
5 V TTL
34
05 Steuerteile
BASIC PROFIBUS –
ideal für die Fabrikautomation
Geberschnittstelle
IndraDyn-Motoren,
Hiperface®, 1 Vss und
5 V TTL
Die PROFIBUS-Feldbus­schnitt­
stelle wird seit Jahren erfolgreich
in der Fertigungs- und Prozess­
automatisierung eingesetzt.
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
Relaisausgang
Über dieses Bussystem tauscht
die Steuerung zyklisch alle Sollund Istwerte inklusive Status- und
Diagnosemeldungen mit den
Busteilnehmern aus.
Option Sicherheit
Anlaufsperre
Führungskommunikation
Profibus
Serielle Schnittstelle
RS232
Bedienteil
Standardbedienteil
Und so einfach bestellen Sie
Ihr BASIC PROFIBUS-Steuerteil:
Option
CSB01.1N-PB-ENS-NNN-L1-S-NN-FW
Einzelachs BASIC
Bedienteil
S = Standard
Führungskommunikation
PB = Profibus
Geberschnittstelle
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
Sicherheitstechnik
L1 = mit Anlaufsperre
NN = ohne Anlaufsperre
Für den Anschluss der IndraDynMotoren oder weiterer standar­
disierter Geber, wie zum Beispiel
Hiperface, ist die passende
Schnittstelle bereits „on board“.
Die Inbetriebnahme mit dem
Engineering-Tool Indra­Works
ist komfortabel über PROFIBUS
möglich. Alter­nativ können Sie
den Antrieb auch über das optional erhältliche Komfort­bedienteil
VCP01 oder den PC in Betrieb
nehmen.
BASIC SERCOS –
präzise und kostengünstig
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
Relaisausgang
Option Sicherheit
Anlaufsperre
Erst mit SERCOS interface1)
nut­zen Sie alle Vorteile digitaler,
intelligenter Antriebstechnik. Ein
Kenn­zeichen von SERCOS inter­
face ist die extrem kurze Zyklus­zeit,
mit der alle Soll- und Ist-Werte
zwisch­en Steuerung und Regel­
gerä­ten übertragen werden. In Ver­
bindung mit der exakten Synchro­ni­­­­­­­­
sation aller Antriebe sorgt diese
Schnittstelle für höchs­te Dynamik
und Präzision.
Führungskommunikation
Sercos interface
Die Signalübertragung via Licht­
wellenleiter garantiert einen
sicheren Datenaustausch bei
minimaler Verdrahtung.
Serielle Schnittstelle
RS232
Für den Anschluss der IndraDynMotoren oder weiterer standardisierter Geber, wie zum Beispiel
Hiperface, ist die passende
Schnittstelle bereits „on board“.
Bedienteil
Standardbedienteil
Mit dem Engineering-Tool
IndraWorks erfolgt die In­be­­trieb­
nahme komfortabel über den
SERCOS-Servicekanal oder seriell
über die RS232-Schnittstelle.
Und so einfach bestellen Sie
Ihr BASIC SERCOS-Steuerteil:
Option
CSB01.1N-se-ENS-NNN-L1-S-NN-FW
Einzelachs BASIC
Bedienteil
S = Standard
Führungskommunikation
SE = SERCOS interface
Geberschnittstelle
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
1)
Sicherheitstechnik
L1 = mit Anlaufsperre
NN = ohne Anlaufsperre
ERCOS interface, die international
S
ge­normte Antriebsschnittstelle (IEC
61491/ EN 61491) sichert das optimale
Zusam­menwirken von digitalen Antrieben
und Steuerungen verschiedener Hersteller
unter bestmöglicher Nutzung der jeweiligen Produkteigenschaften.
35
05
Steuerteile
Geberschnittstelle
IndraDyn-Motoren,
Hiperface®, 1 Vss und
5 V TTL
36
05 Steuerteile
BASIC UNIVERSAL-Einzelachs –
flexibel für individuelle Lösungen
Geberschnittstelle
IndraDyn-Motoren,
Hiperface®, 1 Vss und
5 V TTL
Option
Geberschnittstellen
analoge E/A-Erweiterung
Geber-Emulation
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
Relaisausgang
Option Sicherheit
Anlaufsperre
Steckplatz
MultiMediaCard
Führungskommunikation
SERCOS interface
PROFIBUS
usw.
Serielle Schnittstelle
RS232
Bedienteil
Standardbedienteil
Und so einfach bestellen Sie Ihr
BASIC UNIVERSAL-Einzelachs-Steuerteil:
Option
CSB01.1C-SE-ENS-NNN-L1-S-NN-FW
Einzelachs Basic UNIVERSAL
Führungskommunikation
SE = SERCOS interface
PB = Profibus
PL = Parallel-Interface
CO = CANopen, DeviceNet
S3 = SERCOS III, PROFInet IO
NN = unbestückt
Geberschnittstelle
ENs = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
Bedienteil
S = Standard
Sicherheitstechnik
L1 = mit Anlaufsperre
NN = ohne Anlaufsperre
Option
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
EN1 = Motoren MHD, MKD, MKE
EN2 = EnDat 2.1, 1 VSS , 5 V TTL
MA1 = analoge E/A-Erweiterung
MEM= Geber-Emulation
NNN = unbestückt
Ganz gleich, welche Führungs­
kommunikation Sie wünschen,
BASIC UNIVERSAL bietet Ihnen
ein breites Portfolio international
gängiger Schnittstellen. Damit
eignet sich dieses Steuerteil
hervorragend für eine Vielzahl von
Appli­ka­tionen – auch in Ihrer
Branche.
Für den Anschluss der IndraDynMotoren oder weiterer standar­
disierter Geber, wie zum Beispiel
Hiperface, ist die passende
Schnitt­­­stelle bereits „on board“.
Zusätzlich bietet dieses Steuerteil
einen freien Optionsplatz für den
Anschluss eines weiteren Ge­bers,
der analogen E/A-Erwei­te­rung
oder zur Ausgabe emulierter
Gebersignale.
Eine zusätzlich steckbare MultiMe­diaCard eröffnet Ihnen die
Mög­lichkeit zur einfachen Über­tra­
gung oder Duplizierung Ihrer achs­­
be­zogenen Antriebs­para­­me­ter.
Darüber ­­­hinaus können Sie diese
Karte auch zur Speiche­r­­erwei­te­
rung für die antriebsinteg­rierte
Motion-Logic (Firmware-Option)
nutzen.
Zur besonders einfachen Inbe­trieb­
nahme nutzen Sie entweder das
optional erhältliche Kom­fort­
bedienteil VCP01 oder einen
PC mit dem Engineering-Tool
IndraWorks von Rexroth.
BASIC UNIVERSAL-Doppelachs –
flexibel, sicher, platzsparend
Steckplatz
MultiMediaCard
Option 3 und 4
Geberschnittstellen
analoge E/A-Erweiterung
Geber-Emulation
Option 1 und 2
Geberschnittstellen
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
analoge Ein- und Ausgänge
Relaisausgang
Option Sicherheit
Anlaufsperre
Sicherheitstechnik
Serielle Schnittstelle
RS232
Führungskommunikation
SERCOS interface
PROFIBUS
usw.
Bedienteil
Standardbedienteil
Und so einfach bestellen Sie Ihr
BASIC UNIVERSAL-Doppelachs-Steuerteil:
Option
CDB01.1C-SE-ENS-En2-NNN-MA1-S1-S-NN-FW
Doppelachs Basic Universal
Führungskommunikation
SE = SERCOS interface
PB = Profibus
S3 = SERCOS III, PROFInet IO
NN = unbestückt
Option 1 und 2
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
EN1 = Motoren MHD, MKD, MKE
EN2 = EnDat 2.1, 1 VSS , 5 V TTL
NNN = unbestückt
Bedienteil
S = Standard
Sicherheitstechnik
L1 = mit Anlaufsperre
S1 = mit Sicherheitstechnik
NN = ohne Sicherheitstechnik
Option 3 und 4
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
EN1 = Motoren MHD, MKD, MKE
EN2 = EnDat 2.1, 1 VSS , 5 V TTL
MA1 = analoge E/A-Erweiterung
MEM = Geber-Emulation
NNN = unbestückt
Viele Antriebe und begrenzter
Ein­bauraum – das sind typische
An­forderungen, die Sie mit
BASIC UNIVERSAL-Doppelachs
souverän und äußerst wirtschaftlich erfüllen. Denn wir haben alle
Funk­­­­tionen für zwei digitale Ach­
sen besonders platzsparend in
einem Steuerteil realisiert. Ihr Vor­
teil: Sie integrieren viele Antriebe
auf engs­tem Raum und minimieren so Ihr Schaltschrank­volumen.
Mit der zertifizierten Sicherheits­
technik nach EN 954-1, Kate­
gorie 3 schützen Sie wirkungsvoll
Mensch und Maschine. Dazu
haben wir vielfältige Sicher­heits­
funktionen wie beispielsweise
„Sicherer Halt“ oder „Sichere
Bewegung“ direkt in den Antrieb
integriert. Das er­höht die Zuver­läs­
sigkeit, spart Über­wach­ungs­
komponenten und minimiert den
Installationsauf­wand.
Bei der Führungskommuni­kation
wählen Sie zwischen SERCOS
inter­face, PROFIBUS, SERCOS III
und PROFInet IO. Zur Anpas­sung
an Ihre individuelle Applika­tion bietet IndraDrive zu­sätzliche Optio­
nen für den Anschluss verschiedener Geber­systeme, einer analogen E/A-Erweite­rung oder für die
Aus­gabe emulierter Gebersignale.
Bei dem Doppelachs-Steuer­teil
können die achsbezogenen An­­
triebsparameter beider Ach­sen
auf der optionalen Multi­MediaCard gespeichert werden.
Zur besonders einfachen Inbe­trieb­
nahme nutzen Sie entweder das
optional erhältliche Kom­fort­
bedienteil VCP01 oder einen
PC mit dem Engineering-Tool
IndraWorks von Rexroth.
37
05
Steuerteile
Antrieb 2
Antrieb 1
38
05 Steuerteile
ADVANCED – mit Sicherheit
höchste Performance und Flexibilität
Steckplatz
MultiMediaCard
ADVANCED-Steuerteile erfüllen
die höchsten Anforderungen an
Regelgüte und Dynamik.
Option 1
Geberschnittstellen
Option 2
Geberschnittstellen
analoge E/A-Erweiterung
Geber-Emulation
Schnittstellen
digitale Ein- und Ausgänge
analoge Ein- und Ausgänge
Relaisausgang
Option Sicherheit
Anlaufsperre
Sicherheitstechnik
Option 3
Geberschnittstellen
analoge E/A-Erweiterung
Geber-Emulation
digitale E/A-Erweiterung
Querkommunikation
Serielle Schnittstelle
RS232
Führungskommunikation
SERCOS interface
PROFIBUS
usw.
Bedienteil
Standardbedienteil
Und so einfach bestellen Sie
Ihr ADVANCED-Steuerteil:
Neben höchster Performance
unterstützen sie verschiedenste
Führungskommunika­tions- und
Geberschnittstellen. Zur Kommu­ni­
kation mit übergeordneten Steue­
rungen sind digitale und analoge
Ein- und Ausgänge be­reits fest
integriert. Diese lassen sich durch
digitale oder analoge E/A-Erwei­
terungen und durch Geber-Emu­
lationsausgänge ergänzen. Auf
Wunsch erhalten Sie dieses leis­
tungsstarke Steuer­teil mit zertifizierter Sicherheits­technik nach
EN 954-1, Kategorie 3. Das
ADVANCED-Steuerteil ist die
ideale Plattform für die antriebs­
inte­g­rierte SPS IndraMotion MLD.
Mittels PC und dem EngineeringTool IndraWorks oder einem aufgesteckten Komfortbedienteil nehmen Sie Ihren Antrieb in Betrieb.
Option
CSH01.1C-SE-ENS-EN2-NNN-S1-S-NN-FW
Bedienteil
S = Standard
Einzelachs ADVANCED
Sicherheitstechnik
L1 = mit Anlaufsperre
S1 = mit Sicherheitstechnik
NN = ohne Sicherheitstechnik
Führungskommunikation
SE = SERCOS interface
PB = Profibus
PL = Parallel-Interface
CO = CANopen, DeviceNet
S3 = SERCOS III, PROFInet IO
NN = unbestückt
Option 1 (Geberschnittstelle)
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
EN1 = Motoren MHD, MKD, MKE
EN2 = EnDat 2.1, 1 VSS, 5 V TTL
NNN = unbestückt
Option 2
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
EN1 = Motoren MHD, MKD, MKE
EN2 = EnDat 2.1, 1 VSS, 5 V TTL
MA1 = analoge E/A-Erweiterung
MEM = Geber-Emulation
NNN = unbestückt
Option 3
ENS = IndraDyn-Motoren, Hiperface® usw.
EN1 = Motoren MHD, MKD, MKE
EN2 = EnDat 2.1, 1 VSS, 5 V TTL
MA1 = analoge E/A-Erweiterung
MEM = Geber-Emulation
MD1 = digitale E/A-Erweiterung
MD2 = digitale E/A mit SSI-Geber­schnittstelle
CCD = Querkommunikation
NNN = unbestückt
Zubehör –
Pluspunkte für Ihr Steuerteil
Mit diesen Komponenten machen Sie mehr aus Ihrem Antrieb – bei Inbetriebnahme, Bedienung und Diagnose.
Bedienteile
Alle Steuerteile sind mit einem steckbaren StandardBedienteil ausgestattet. Optional steht ein grafikfähiges
Komfort-Bedienteil zur Auswahl. Dieses führt Sie rasch
und zielsicher durch alle Schritte der Inbetrieb­nahme –
ganz ohne PC. Darüber hinaus ermöglicht das Kom­fortBe­­dienteil die schnelle und einfache Übertragung der
An­triebs­parameter von Antrieb zu Antrieb.
Separate Bedienterminals
Für komplexe Applikationen, ins­be­son­dere in Verbin­dung mit der
an­triebsintegrierten Motion-Logic,
nutzen Sie unsere kompakten
Bedien­ter­minals IndraControl VCP.
Der Anschluss erfolgt über die serielle Schnittstelle des Antriebs.
39
Steuerteile
05
Beginnend vom einfachen TextDis­play bis hin zum grafikfähigen
Touch-Screen erhalten Sie immer
eine besonders kostengünstige
Lösung für Bedienung und Visuali­
sierung.
Software-Modul
Die optionale MultiMediaCard eröffnet Ihnen die Mög­
lichkeit zur einfachen und PC-losen Übertragung oder
Duplizierung Ihrer achsbezogenen Antriebs­parameter.
Dieses Software-Modul erhalten Sie
in zwei Varianten:
• PFM02.1-016-NN-FW
mit aufgespielter AntriebsFirmware
• PFM02.1-016-NN-NW
vorformatiert für ein­fache
Parameterüber­tragung
Schnittstellen-Kabel
Für Inbetriebnahme oder Bedienung schließen Sie Ihren PC oder ein
separates Bedienterminal direkt an die serielle Schnittstelle RS232
des Steuerteils an.
Das Kabel IKB0041 für den PC-Anschluss erhalten Sie fertig
konfektioniert in abgestuften Längen von 2, 5, 10 oder 15 m.
Das Kabel RKB0004 für den Anschluss eines Bedienterminals
ist in den Längen 2, 5 und 10 m erhältlich.
05 Steuerteile
40
Schnittstellen im Überblick
Führungskommunikation
X32
X31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1
2
3
4
5
6
7
8
9
X11
X12
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Analog/digital für OPEN LOOP-Betrieb
SERCOS interface
Steckklemmen 2 x 9-polig
• 8 digitale Eingänge
2 x Lichtwellenleiteranschluss
• Übertragungsraten wählbar
2, 4, 8 oder 16 MBaud
Steckklemmen 2 x 5-polig
• 3 Relaisausgänge (24 V DC
und 230 V AC)
Profibus DP
X35
X36
1
2
3
4
1
2
3
4
Steckklemmen 2 x 4-polig
• 2 analoge Eingänge
• 2 analoge Ausgänge
1
5
6
9
D-SUB, 9-polig,
Buchsen am Gerät
Analog-Interface
X32
X31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1
2
3
4
5
6
7
8
9
8
1
19
15
9
Steckklemmen 2 x 9-polig
• Analog-Eingänge ± 10 V
• digitale Ein-/Ausgänge
• Relaisausgang
D-SUB, 15-polig, Stifte am Gerät
• Geberemulation, inkrementell
oder absolut (SSI)
• Ausgangsfrequenz max. 1 MHz
Open-Style-Connector, 5-polig
• Schalter für Anwahl von
CANopen oder DeviceNet
Parallel-Interface
37
D-SUB, 37-polig, Stifte am Gerät
• 16 Eingänge, verpolungssicher
• 16 Ausgänge, kurzschlussfest
• galvanisch getrennt
1
CANopen/DeviceNet
20
Auch zur Ein-/Ausgangs-Erweiterung in Verbindung mit
IndraMotion MLD
SERCOS III, PROFInet IO
2x RJ45-Steckanschluss
1
9
8
15
1
9
8
15
8
1
15
9
Geberschnittstelle ENS
für IndraDyn-Motoren, Hiperface®‚
1 Vss, 5 V TTL
D-SUB, 15-polig, Buchsen am Gerät
• Geberversorgung: 11,6 V/300 mA
Geberschnittstelle EN1
für Motoren MHD, MKD, MKE
D-SUB, 15-polig, Buchsen am Gerät
• Geberversorgung I2C: 8 V/250 mA
bzw. Resolver: 18,2 V/70 mA
Geberschnittstelle EN2 für EnDat 2.1, 1 Vss, 5 V TTL
Ein-/Ausgangserweiterungen
1
9
8
15
13
1
15
Digitale E/A-Erweiterung MD1
14
1
15
9
Geberemulation MEM
D-SUB, 15-polig, Stifte am Gerät
• Spannungsversorgung intern
• Gebersignale galvanisch getrennt
• inkrementell oder
• absolut (SSI-Format)
• Ausgangsfrequenz max. 1 MHz
44
31
D-SUB, 44-polig, Stifte am Gerät
• externe Spannungsversorgung
von 19 V bis 30 V
• 16 Eingänge, verpolungssicher
• 16 Ausgänge, kurzschlussfest
J11-Steckanschluss für SSIR
Messgeber-Schnittstelle
Sicherheit
Anlaufsperre L1
1
5
6
9
Querkommunikation
Querkommunikation CCD
3 x RJ45-Steckanschluss
• Master für den Anschluss von bis zu
7 Slaves (SERCOS III)
• Ethernet-Engineering-Anschluss
D-SUB, 25-polig, Stifte am Gerät
• externe Spannungsversorgung
von 19 V bis 30 V
• 12 Eingänge, verpolungssicher
• 8 Ausgänge, kurzschlussfest
Digitale E/A mit SSI-Interface MD2
Geberemulation
8
D-SUB, 15-polig, Buchsen am Gerät
• 2 analoge Eingangskanäle ± 10 V
• 14 bit inkl. 8fach Oversampling
• 2 analoge Ausgangskanäle 12 bit
25
D-SUB, 15-polig, Stifte am Gerät
• Geberversorgung: 5 V/300 mA
1
Analoge E/A-Erweiterung MA1
D-SUB, 9-polig, Buchsen am Gerät
• Versorgungsspannung 24 V DC
• Ansteuersignale A, B und invers
• Quittierung
• Quittierung invers
Sicherheitstechnik S1
1
5
6
9
D-SUB, 9-polig, Buchsen am Gerät
• Versorgungsspannung 24 V DC
• Eingänge Betriebsartenwahl
• Quittung, Zwangsdynamisierung
und Diagnose/Schutztürzuhaltung
41
05
Steuerteile
Geberschnittstellen
42
06 Firmware
Rexroth IndraDrive –
Firmware Für Ihre individuelle Applikation
lässt sich die Firmware flexibel
konfigurieren aus:
•Grundpaket OPEN LOOP
(FrequenzumrichterApplikationen)
•Grundpaket CLOSED LOOP
(Servo- und FrequenzumrichterApplikationen)
• Erweiterungspaket (Option)
•Motion-Logic (Option
IndraMotion MLD)
Schon mit dem Grundpaket
lösen Sie die meisten StandardAntriebsaufgaben – von der einfachen U/f-Steuerung bis hin zum
Positioniersatzbetrieb.
Verschiedene Erweiterungspakete
erschließen Ihnen die elektronische Synchronisation, zusätzliche
Servofunktionen oder den Haupt­
spindelbetrieb.
Die frei programmierbare MotionLogic mit integrierter SPS nach
IEC 61131-3 und fertige Techno­
logiefunktionen ermöglichen die
einfache Realisierung komplexer
Maschinenprozesse.
Und so einfach bestellen Sie
Ihre IndraDrive-Firmware:
BASIC
ADVANCED
Einzel- und Doppelachs-Ausführung
Einzelachs-Ausführung
Technologie­
funktionen
Technologie­
funktionen
Motion-Control
Technologie­
funktionen
Motion-Logic
Motion-Control
Technologie­
funktionen
Motion-Logic
Hauptspindel
OPEN LOOP
Hauptspindel
BASIC
Hauptspindel
OPEN LOOP
Hauptspindel
ADVANCED
Synchronisation
OPEN LOOP
Synchronisation
BASIC
Synchronisation
OPEN LOOP
Synchronisation
ADVANCED
Servo-Erweiterung
BASIC
Servo-Erweiterung
ADVANCED
Erweiterungspakete
OPEN LOOP
CLOSED LOOP
Erweiterungspakete
OPEN LOOP
OPEN
LOOP
Grundpaket
CLOSED LOOP
Grundpaket
Option
FWA-INDRV*-MPH-04VRS-D5-1-SNC-ML
Firmware IndraDrive
Antriebs-SPS
ML = mit Motion-Logic und
Technologiefunktionen
TF = geeignet für
Technologiefunktionen
NN = ohne Motion-Logic
Firmware-Ausführung
MPH = ADVANCED
MPB = BASIC Einzelachs
MPD = BASIC Doppelachs
Version
Version 04, aktuelles Release
Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch,
Italienisch, Spanisch
Regelung
0 = OPEN LOOP
1 = CLOSED LOOP
Erweiterungspaket
SRV = Servo-Erweiterung
SNC = elektr. Synchronisation
MSP = Hauptspindel-Erweiterung
ALL = alle Erweiterungen
NNN = keine Erweiterung
Maßgeschneiderte Funktion:
l alle Standardfunktionen schon im Grundpaket
l individuelle Funktionserweiterungen
l branchenspezifische Technologiefunktionen
l integrierte IEC-konforme Motion-Logic
Ihr Nutzen
Grundpaket ADVANCED
BASIC
Erweiterungspakete
ADVANCED
BASIC
OPEN
CLOSED
OPEN
CLOSED
OPEN
CLOSED
OPEN
CLOSED
LOOP
LOOP
LOOP
LOOP
LOOP
LOOP
LOOP
LOOP
Servo-Erweiterung
Motorsteuerung mit U/f-Kennlinie,
einfache Umkehrspielkompensation
–
l
–
l
inkl. Schlupfkompensation
Achsfehlerkorrektur
–
–
–
l
I x R-Kompensation und Kippschutz
Quadrantenfehlerkorrektur
–
–
–
l
feldorientierte Regelung, geberlos
Reibmomentkompensation
–
l
–
l
elektronisches Typenschild
Messtaster mit Schnellhalt
–
1
–
2
dynamisches Nockenschaltwerk
–
l
–
l
automatische Regelkreiseinstellung
l
l
l
l
Sollwertgenerator zur Regleroptimierung
Hauptspindel
Fahren auf Festanschlag
Parametersatzumschaltung
l
l
l
l
Einstellbare Fehlerreaktion
Betriebsart Spindelpositionieren
–
l
–
l
Bremsenansteuerung
antriebsgeführtes Pendeln zur Oszilloskopfunktion
Getriebeumschaltung
–
–
–
l
Grundfunktionen OPEN LOOP
Synchronisation
Geschwindigkeitssynchronisation
l
l
l
l
Winkelsynchronisation
–
l
–
l
Drehzahl-Hochlauf-Geber
Motorpoti-Funktion
l
l
l
l
Grundfunktionen CLOSED LOOP
Messradbetrieb
–
l
–
l
Lage-, Geschwindigkeits- und
reale und virtuelle Leitachse
l
l
l
l
Momentenregelung
Kurvenscheibe (tabellarische Vorgabe)
–
l
–
l
antriebsgeführtes Referenzieren
Kurvenscheibe (analytische Vorgabe)
–
–
–
l
antriebsgeführtes Positionieren
Messtaster mit Zeitmessung
1
–
1
–
antriebsinterne Interpolation
Messtaster mit Synchronisationsfunktion
–
1
–
2
Positioniersatzbetrieb
dynamisches Nockenschaltwerk
–
l
–
l
Lage-, Geschwindigkeits- und –
l
–
l
Momentenbegrenzung
Motion-Logic
automatische Kommutierungseinstellung
OPEN
CLOSED
OPEN
CLOSED
Wegschaltpunkt mit Ein- und
LOOP
LOOP
LOOP
LOOP
Ausschaltschwelle
IndraMotion MLD
l1)
l
Geber-Emulation,
frei programmierbar nach IEC 61131-3
inkremental oder absolut
Programmiersystem für AWL, ST, AS,
(SSI-Format)
BASIC
ADVANCED
KOP, FUP
4 Anwendertasks: periodisch, freilaufend
oder eventgesteuert
l1)
Bibliotheken: systemspezifisch, antriebsspezifisch, PLCopen
Unterstützung von Kundenbibliotheken
prozessorientierte Technologiepakete
1)
BASIC-Steuerteile haben eine eingeschränkte Performance
l
43
06
Firmware
Grundfunktionen allgemein
44
07 Motion-Logic
Rexroth IndraMotion MLD –
integrierte Motion-Logic
Der weltweit erste offene Antrieb
Mit IndraMotion MLD verschmelzen
Antriebsfunktionen, Bewegungs­steue­
rung und Ablauflogik zu einer modernen, offenen Automatisierungsplatt­form
für modulare Maschinen­kon­zepte.
Die antriebsintegrierte Motion-Logic
macht übergeordnete Steuerungen
überflüssig.
Offen für Standards
Standardisierte Programmiersprachen
und das durchgängige EngineeringFramework IndraWorks vereinfachen
die Projektierung, die Programmie­rung,
Bedienung und Diagnose. Dabei integ­
rieren Sie Ihr wertvolles Know-how
direkt in den Antrieb und sichern so
Ihren Wettbewerbsvorsprung.
Die Programmierung erfolgt nach
IEC 61131-3 in den Sprachen:
• Anweisungsliste (AWL)
• Strukturierter Text (ST)
• Funktionsplan (FUP)
• Kontaktplan (KOP)
• Ablaufsprache (AS)
Mit standardisierten Bausteinen aus
der Funktionsbibliothek nach PLCopen
greifen Sie auf eine Vielzahl von
Motion-Funktionen zu.
Flexibel programmieren
Mit der freien Programmierung gestalten Sie Ihre Applikation flexibel nach
Ihren Wünschen. Dabei verknüpfen
Sie innovative Antriebsfunktionen,
umfangreiche Funktionsbibliotheken
und prozessorientierte Technologie­
pakete zu einer perfekten Automati­
sierungs­lösung.
Schneller ans Ziel
Besonders einfach realisieren Sie
auch umfangreiche und anspruchs­volle
Applikationen mit unseren fertigen
Funktionsbausteinen und vordefinierten Technologiepaketen. Diese kom­
binieren Sie zu Ihrem individuellen
An­wenderprogramm oder verwenden
sie einfach als parametrierbare
Funktionen.
Zur Auswahl stehen beispielsweise:
• PLCopen-Bausteine
• Nockenschaltwerk
• Druckmarkenregelung
• Registerregelung
• Zugspannungsregelung
• Schlaufenregelung
• Wickler
• mitlaufende Bearbeitung
• erweiterte Antriebsfunktionen:
- variable Rückzugsbewegung
- adaptive Vorschubregelung
- analoge Kraftregelung
u. v. m.
Innovative Bausteine für jede
Applikation
• Funktionsbibliothek:
Sammlung von Funktionsbau steinen nach IEC oder PLCopen
• Anwenderbibliothek:
Sammlung vom Anwender erstell-
ter Funktionsbausteine
• Technologiepakete:
Prozessorientierte Funktionsbau­-
steine, z. B. Zugspannungsregler
• Anwenderprogramm:
Applikationsspezifische Verknüp-
fung von verschiedenen Funktions-­
bau­steinen bzw. Technologie paketen
Antrieb
Motion-Logic
Anwenderprogramm
SPS-Logik nach
IEC 61131-3
Funktions­
bibliotheken
Technologie­
pakete
Laufzeitsystem, I/O-Handling, Kommunikation
Firmware
Anwender­
bibliotheken
Antrieb und Steuerung aus
einem Guss
l besonders wirtschaftliche Lösung für Ein- und
Mehrachs-Anwendungen ohne zusätzliche Hardware
l minimiertes Engineering durch IEC- und PLCopen-
konforme Projektierung
l schneller zur Systemlösung durch vordefinierte
Ihr Nutzen
Technologiepakete
Einzelachs-Lösung
IndraMotion MLD MLD-S MLD-S
MLD-M
BASIC
ADVANCED
ADVANCED
Achsanzahl
Hardware-Voraussetzung
(Master)
SPS
Firmware-Option
1
1
bis zu 8
BASIC-Steuerteil ADVANCED-Steuerteil ADVANCED-Steuerteil
CSB
CSH CSH mit Option CCD
TF
ML
ML
Performance
HMI
abhängig von der Auslas- 100 µs pro 1.000 Instruktionen
tung des BASIC-Antriebs in AWL mit Bit- und Wort-Verarbeitung
Tasks
Anzahl Tasks
4
Task-Arten
IndraMotion MLD-S
integrierte Motion-Logic
Zykluszeit
ms
2
periodisch, freilaufend oder eventgesteuert
1
1
Programmspeicher SPS
kB
Firmware 04VRS
kB
mit Option MD1
bei Firmware 03VRS
mit Option MD1, MD2 oder
CCD bei Firmware 04VRS
Byte
248
248
248
kB
–
32
–
kB
–
32
32
Programmiersystem
Programmiersprachen
Durch die Verwendung von fertigen
Funktionsbiblio­theken und Techno­logie­
paketen können Sie auf vorhandenes
Know-how zurückgreifen und somit nochmals Engineering-Aufwand reduzieren.
Ihr eigenes wertvolles Know-how implementieren Sie direkt in den Antrieb und
differenzieren sich damit gegenüber
Ihrem Wett­bewerb.
Rexroth IndraWorks
Anweisungsliste (AWL), strukturierter Text (ST), Funktionsplan (FUP),
Kontaktplan (KOP) oder Ablaufsprache (AS)
Programmierschnittstellen Mit Standards schneller ans Ziel
Die antriebsbasierte Motion-Logic macht
übergeordnete Steuerungen überflüssig.
Standardisierte Pro­gram­mier­sprachen
und Schnitt­stellen helfen Ihnen dabei,
Ihren Schulungs- und Engineeringauf­
wand auf ein Minimum zu reduzieren.
45
Programmierung
IndraMotion MLD-M
integrierte Motion-Logic mit
Querkommunikation
–
ca. 350
Speicher Retain-Daten
auf dem Steuerteil
HMI
192
RS232 (Ethernet in Vorbereitung)
Funktionen für Programmtest
Breakpoint, Einzelschritt, Einzelzyklus, Schreiben/Force, Monitoring,
mitgelieferte Bibliotheken systemspezifisch, antriebsspezifisch und PLCopen
Sampling Trace, Simulation, Online-Change
Führungskommunikation
SERCOS interface, PROFIBUS, PROFInet IO, DeviceNet, CANopen, Parallel-Interface,
Analog-Interface, analog/digital für OPEN LOOP-Betrieb, IndraMotion MLD
Digitale Ein- und Ausgänge
Eingänge
51)
Ein-/Ausgänge 1)
Option MD1 –
7
3 4
(beliebig einstellbar)
12 E/8 A
Option MD2 –
16 E/16 A
Parallel-Interface
16 E/16 A
16 E/16 A
abhängig von Anzahl und
Art der verwendeten
Steuerteile und Optionen
Analoge Ein- und Ausgänge
auf dem Steuerteil
1 E/2 A
abhängig von Anzahl und
mit Option MA1
2 E/2 A
2 E/2 A
Steuerteile und Optionen
1) bei
Steuerteil CSB01.1C
–
Art der verwendeten
07
Motion-Logic
Mehrachs-Lösung
Firmware 03VRS
46
08 Sicherheitstechnik
Safety on board –
integrierte Sicherheitstechnik
Ob bei Werkzeug-, Druck- und Ver­
packungs­maschinen oder Montage-,
Handling- und Roboterapplikationen –
der Schutz von Personen vor unkontrollierten Maschinenbewegungen hat
absoluten Vorrang.
Klare Vorgaben durch die EU
Alle Maschinenhersteller müssen vor
der Konstruktion eine Gefährdungs­
analyse und Risikobeurteilung durch­
führen. Das schreibt die europäische
Maschinenrichtlinie 98/37/EG vor.
Und: Die gefundenen Gefähr­dungen
sind Schritt für Schritt abzubauen.
Sicherheit soll in die Maschinen integ­
riert sein und „dem Stand der Technik“
entsprechen.
Sicherer geht’s nicht!
IndraDrive definiert den Stand der
Technik neu: Denn IndraDrive integriert
die Sicherheit direkt in den Antrieb.
Das Ergebnis sind superkurze Reak­
tions­zeiten. So zeigt IndraDrive, was
Sicherheitstechnik heute leisten kann
und muss: IndraDrive ist schneller, weil
die Bewegung dort überwacht wird,
wo sie erzeugt wird. Das ist der entscheidende Vorteil, insbesondere bei
der Überwachung etwa von Direkt­
antrie­ben oder anderen hochdynamischen Antrieben. Kürzeste Reaktionszeiten trotz
höchster Antriebsdynamik
Mit der neuen Antriebsgeneration
IndraDrive von Rexroth nutzen Sie vielfältige Sicherheitsfunktionen direkt im
Antrieb – ohne Umweg über die
Steuerung. Das erhöht die Zuverlässig­
keit, spart zusätzliche Überwachungs­
komponenten und reduziert den
Installationsaufwand.
Minimale Achsbewegungen durch kürzeste Reaktionszeiten
400fache Sicherheit
2
IndraDrive Sicherheitstechnik von Rexroth
konventionelle Sicherheitstechnik
800
Achsbewegung im Fehlerfall in mm
Ehe ein Bediener im Schutzraum mit
kontaktbehafteter Zustimmung auf
einen Fehler reagiert, haben eine
Linearachse mit Kugelrollspindel
bereits einen Weg von 100 bis 200 mm,
Linearmotoren schon 400 bis 800 mm
zurückgelegt. IndraDrive Sicherheits­
technik deckt den Fehler innerhalb
von 2 ms auf und die Achse bewegt
sich nur um 2 mm.
Redundante Soft- und Hardware­Bau­­steine im Antrieb machen es
möglich. Die kontaktlose Über­
wachung aller eingestellten Grenz­
werte sorgt für extrem kurze Reak­tions­
zei­ten unter 2 ms. Sofort nach Fehler­
erkennung werden alle Antriebe
je nach gewählter Stopp­kategorie
(0, 1 oder 2) automatisch stillgesetzt.
Unsere Sicherheitstechnik ist von
akkreditierter Stelle geprüft und
gemäß EN 954-1, Kategorie 3
zer­tifiziert.
V
Ihr Nutzen
t
Antriebsinterne Sicherheitsfunktionen schützen wirkungsvoll Mensch und Maschine
V
• hohe Zuverlässigkeit durch integrierte und zertifizierte Sicherheitsfunktionen gemäß EN 954-1, Kategorie 3
• sehr schnelle Reaktionszeiten (< 2 ms) beim Ansprechen der internen Überwachungen
• Einsparung zusätzlicher Messsysteme oder Auswertegeräte
• beliebige, übergeordnete Steuerungen einsetzbar
t
• Online-Dynamisierung der Eingänge und Abschaltpfade während der laufenden Bearbeitung
VMax die SPS
• zeitunkritische Anwahl der Sicherheitsfunktionen z. B. durch
• PROFIsafe-Anbindung mit reduziertem Projektierungs- und
V Installationsaufwand
• sichere dezentrale E/A über PROFIsafe
VMax
t
• sicheres Brems- und Haltesystem mit Motor-Haltebremse
und externer Bremse
• Einsparung von Zertifizierungsaufwendungen durch den Kunden
VMaxim Servicefall
• kurze Serieninbetriebnahmezeiten und minimales Handling
tV
t
t
V
V
V
t Max
VMaxVMax
t
t
tt
tV
t
t
t
V
V
V t
V
tt
t
tV
t
V
V
S t
V
S
S
V
S t
t
V
S
t
t
t
V
V t
t
t
t
Vt
V
t
t
V
t
Sicherer Halt
(Stoppkategorie 1 gemäß EN 60204-1)
Überwachtes Stillsetzen, steuerungs- oder
antriebsgeführt, drehmomentfreier Still­
stand der Antriebe, Antriebe sind sicher
von der Energieversorgung getrennt.
VMax
t
VMax
S
Sicherer Absolutlagebereich und
t
sicherer Softwareendschalter
t
t
Zusätzlich zur sicher reduzierten
t und/oder zur sicheren
Geschwindigkeit
Drehrichtung kann ein sicherer Absolut­
lagebereich gewählt
werden.
t
Sicher begrenzte
Maximalgeschwindigkeit
Unabhängig von der Betriebsart wird
die Maximalgeschwindigkeit sicher
überwacht.
VMax
t
V
V t
t
V
t
t
Sicherer Betriebshalt
(Stoppkategorie 2 gemäß EN 60204-1)
Überwachtes Still­setzen, steuerungs- oder
antriebsgeführt. Hält die Antriebe in Still­
stand, wobei alle Regel­funk­tionen erhalten
bleiben.
Sicher reduzierte Geschwindigkeit
Bei gegebener Zustimmung kann im
Sonderbetrieb eine sicher reduzierte
Geschwindigkeit gefahren werden.
t
t
t
V
t
V
Sichere Anlaufsperre
(Stoppkategorie 0 gemäß EN 60204-1)
Drehmomentfreischalten der Antriebe,
Antriebe sind sicher von der Energie­
versorgung getrennt.
t
t
V
S
l unabhängig von der Steuerung
V
S
V
S
V
l kürzeste Reaktionszeiten
l einfache Integration in die Maschine
V
S
V
l umfangreiche Sicherheitsfunktionen
t
V
V
l Sicherheitskategorie 3 zertifiziert nach EN 954-1
V
Sichere Drehrichtung
Zusätzlich zur sicher reduzierten
Geschwin­­digkeit kann eine sichere
Dreh­­rich­tung definiert werden.
Sichere Schutztürzuhaltung
Wenn alle Antriebe einer Zone im
sicheren Zustand sind, wird die
Schutztürzu­haltung geöffnet.
V
S
V
S
V
S
t
Vt
S
n
n
n
t
t
t
Sicher begrenztes Schrittmaß
Bei gegebener Zustimmung kann im
Sonderbetrieb ein sicher begrenztes
Schrittmaß gefahren werden.
t
V
S
Sicher überwachtes Stillsetzen
V
ist mit sicher über­wachter
V Diese Funktion
S
t
S Stillsetzzeit oder sicher überwachter
V
t
S Verzögerungszeit
t und prädiktiver
Überwachung realisierbar.
t
V
S
tn
t
t
t
47
08
Sicherheitstechnik
V
Intelligent und sicher
08 Sicherheitstechnik
Safety on board – immer auf der sicheren Seite
Sichere Anlaufsperre
Um das ungewollte Wiederanlaufen
des Antriebs zu verhindern, ist die
Anlaufsperre die preisgünstigste
Lösung. Dabei wird die Energie­ver­
Antrieb
Steuerteil
SERCOS
interface,
PROFIBUS
usw.
24 V
Steuerung
Leistungsteil
Antrieb
Steuerteil
SERCOS
interface,
PROFIBUS
usw.
Kanal 1
Rückmeldung
Diese Funktion ist bei allen
Steuerteilen mit Ausnahme
BASIC OPEN LOOP wählbar.
M
Kanal 1
Rückmeldung
24 V
Kanal 2
Leistungsteil
zweikanalige Abschaltung
Steuerung
sorgung auf elektronischem Weg zweikanalig unterbrochen. Die Aktivierung
der Anlaufsperre erfolgt über zwei
redundante 24 V-Signale.
zweikanalige Abschaltung
M
Kanal 2
0V
Anwahl der Anlaufsperre über Öffner/Schließer-Kontakte oder über zwei Öffner-Kontakte
Sicherer Halt und sichere Bewegung
Mit den ADVANCED- und BASIC
UNIVERSAL-Doppelachs-Steuerteilen
stehen Ihnen alle Sicherheitsfunktionen
zur Auswahl – einschließlich sicherer
Bewegung und sicherer Absolutlage.
Diese Sicherheit wird durch zwei
redun­dante, diversitäre Prozessor­
systeme gewährleistet, die alle relevanten Berechnungen separat durchführen
und sich gegenseitig überprüfen.
Die zweikanalige Anwahl der
gewünschten Sicherheitsfunktion
kann auf verschiedene Weise
realisiert werden.
Steuerung
Antrieb
Steuerteil
SERCOS interface, PROFIBUS usw.
Kanal 1
E/A
Rückmeldung
24 V
E/A
Kanal 2
Option Sicherheit
Anwahl und Rückmeldung über 24 V-Signale – der einfachste Weg
Leistungsteil
zweikanalige Abschaltung
48
M
Antrieb
SERCOS
interface
SERCOS
E/A
SERCOS
Steuerteil
Kanal 1
Rückmeldung
E/A
24 V
Kanal 2
Leistungsteil
zweikanalige Abschaltung
Steuerung
M
Option Sicherheit
Anwahl und Rückmeldung über Führungskommunikation (Kanal 1) und
24 V-Signale (Kanal 2) – für einfachere Verdrahtung
49
Kanal 1
PROFIsafe
E/A
Kanal 2
Sicherheitstechnik
Steuerteil
Leistungsteil
zweikanalige Abschaltung
PROFIBUS/PROFIsafe
PROFIsafe
Rückmeldung
08
Antrieb
PROFIsafe
Sicherheitssteuerung
PROFIsafe
Steuerung
24 V
Option Sicherheit
Anwahl und Rückmeldung über PROFIsafe – die komfortable Lösung
M
09 Engineering und Bedienung
Rexroth IndraWorks –
ein Tool für alle Engineering-Aufgaben
Vorteile
•integriertes Framework für alle
Automatisierungsaufgaben
• anwendungsorientierte Tools
• intelligente Benutzerführung
• komfortable, menügeführte
Bedienung
• einheitliche Programmierung nach
IEC 61131-3
• PLCopen-konforme
Bausteinbibliothek
• offen durch integrierte
FDT/DTM-Technologie
• zukunftsweisende
Microsoft .NET-Technologie
Rexroth IndraWorks ist die einfache
und intuitiv bedienbare EngineeringUmgebung für alle elektrischen
Steuerungs- und Antriebssysteme von
Rexroth. Dieses EngineeringFramework vereinigt auf einer durchgängigen Oberfläche alle Tools für:
• Projektierung
• Programmierung
• Parametrierung
• Bedienung
• Visualisierung
• Diagnose
Projektierung
Programmierung
In dra W
or
Visualisierung
ng
e
Tools
a ti
Service
in
er
in
er
oder kombiniert mit dem Kurvenscheiben-Editor CamBuilder
•Bestellnummer:
SWA-IWORKS-DC*-xxVRS-D0CD650
Bedienung
Eng
Parametrierung
x
th
ro
Sie erhalten IndraWorks D für
IndraDrive auf CD-ROM
• Bestellnummer:
SWA-IWORKS-D**-xxVRS-D0-
CD650-COPY
ks
Re
50
g
O
p
Add-Ons
Rexroth IndraWorks – das durchgängige Engineering-Framework für Projektieren,
Programmieren, Parametrieren, Bedienen und Beobachten
IndraWorks – das universelle
Engineering-Framework
l ein Tool für alle Automatisierungsaufgaben
l schnell am Ziel durch geführte Inbetriebnahme
l Offline-Konfiguration von Projekten
l komfortable Programmierumgebung
Ihr Nutzen
Inbetriebnahme-Assistent
Programmierung
Autotuning
IndraWorks führt Sie interaktiv durch
alle Schritte der Inbetriebnahme und
fragt dazu nur die relevanten Daten
ab. Alle einzugebenden Werte beziehen sich direkt auf die Maschinen­mecha­nik. Dies vereinfacht die Ein­
gabe ebenso wie die frei wählbaren
Maß­einheiten.
Zur Programmierung der antriebs­
integrierten SPS stehen Ihnen alle
Funktionen und Programmierarten
nach IEC 61131-3 zur Auswahl.
Alle internen Regelungsfunktionen
werden bei Anschluss der IndraDynMoto­ren automatisch parametriert.
Mit den Funktionsbausteinen nach
PLCopen integrieren Sie Antriebs­
funktionen schnell und transparent
in Ihr SPS-Programm.
Diese Einstellung ist für die meisten
Applika­tionen bereits optimal. Bei
höheren Anforderungen unterstützt Sie
die Autotuning-Funktion beim Anpas­
sen der Regelungseigenschaften an
Ihre Maschine.
Aus einer Vielzahl grafisch dargestellter Positioniermodi stellen Sie den
gewünschten Bewe­gungsablauf individuell zusammen. Der so erstellte
Para­­metersatz wird in einer Datei ge­­
sichert und ist über Feldbus oder die
serielle Schnitt­stelle RS232 bequem
auf weitere Maschinen übertragbar.
Integrierte Technologiefunktionen
Mit den parametrierbaren Technologie­
funktionen auf Basis der Motion-Logic
erfüllen Sie unterschiedlichste prozess­­­
orientierte Aufgaben – und das ohne
Programmierkenntnisse.
Offline-Betrieb
Vierkanal-Oszilloskop
CamBuilder (Option)
Die Einstellung der maschinenrelevanten Betriebsarten sowie der zugehörigen Parameter kann bereits
vorab offline erfolgen und zu einem
späteren Zeitpunkt auf die Maschine
übertragen werden.
Bei Antriebsoptimierung, Fehlersuche
oder präventiver Instandhaltung unterstützt Sie das integrierte VierkanalOszilloskop. Zur Dokumentation können alle Messungen und die zugehörigen Einstellungen ausgedruckt oder
als Datei gespeichert werden.
Der Rexroth CamBuilder ist ein grafisches Software-Tool zum komfortablen
Erstellen elektronischer Kurvenschei­ben.
Mit wenigen Eingaben realisieren Sie
unterschiedlichste Applikationen einfach
und schnell. Die projektierten Kurven­
scheiben sind direkt auf Rexroth An­­
triebe oder Steuerungen übertragbar.
51
Engineering und Bedienung
09
52
09 Engineering und Bedienung
Rexroth IndraSize –
schnell und sicher dimensionieren
IndraSize – das komfortable Programm
zur Antriebsdimensionierung – führt
Sie in kürzester Zeit zum optimalen
Antrieb für Ihre Maschine. Ganz gleich,
ob konventionelle Servoachse oder
Direkt­antrieb – mit IndraSize definieren
Sie in wenigen Schritten die ideale
Kombi­nation von Motor und Antriebs­
regelgerät.
Mechanik
IndraSize kennt alle gängigen Antriebs­
mechanismen wie:
• Kugelgewindetrieb mit rotierender Spindel
• Kugelgewindetrieb mit rotierender Mutter
• Zahnstange/Ritzel
• Riementrieb
• Direktantrieb, linear
• Direktantrieb, rotativ
• Walzenantrieb
• Querschneider
Mit grafischer Unterstützung bilden Sie
ganz einfach Ihre Maschinenkinematik
nach. Dazu verbinden Sie den Motor
und die gewählte Mechanik mit den ver­­­­­­
schiedenen Übertragungselementen:
• Kupplung
• Riementrieb
• Getriebe
Diese können Sie in beliebiger Anzahl
und Reihenfolge kombinieren.
Bewegungsprofil
Mit IndraSize stellen Sie ein komplettes Bewegungsprofil aus einzelnen
Bewegungsabläufen völlig frei
zusammen.
Darüber hinaus ermöglicht Ihnen
IndraSize typische Anwendungen sehr
einfach über Parametereingabe zu definieren. Im Handumdrehen projektieren
Sie Applikationen wie zum Beispiel
• Walzenvorschübe
• Pressen-Feeder
• mitlaufende Bearbeitung
• Wickler
• Querschneider
Download
Sie erhalten IndraSize per
Download vom Internet unter www.boschrexroth.com/indrasize
Maschinenmechanik
Kugelgewindetrieb mit rotierender Spindel
Kugelgewindetrieb mit rotierender Mutter
Riementrieb
Zahnstange und Ritzel
Direktantrieb, linear
Direktantrieb, rotativ
Walzenmechanik
und vieles mehr
In fünf Schritten zu Ihrem Antrieb
1. Schritt:
Selektieren der Mechanik und des
Bewegungsprofils
4. Schritt:
Auswählen des Antriebs aus der
errechneten Vorschlagsliste
2. Schritt:
Eingeben der Daten zu Mechanik
und Verbindungs­ele­menten
5. Schritt:
Festlegen der Ergebnisdarstellung
53
09
3. Schritt:
Definieren des Bewegungszyklus
Engineering und Bedienung
Ganz gleich, ob Sie eine einfache
oder eine komplexe Antriebsaufgabe
lösen möchten – in jedem Fall führt
Sie IndraSize in nur 5 Schritten zielsicher zum Erfolg. Menügeführt folgen Sie den einzelnen Programm­stu­
fen von der Auswahl der Mechanik
und des zugehörigen Bewegungs­
profils bis hin zum optimalen Antrieb
mit der Darstellung seiner Leistungs­
daten als Tabelle oder als Kennlinie.
54
10 Motoren und Getriebe
Rexroth IndraDyn –
Motoren und Getriebe
Eine starke Familie
l umfassendes Programm mit robusten Gehäuse-
und Bausatzmotoren
l lückenlos im Leistungsspektrum
l hochpräzise Gebersysteme
l hochdynamische Synchron-Linearmotoren
l ­­spezielle Ex-Schutz-Ausführungen nach ATEX
Ihr Nutzen
oder UL/CSA
IndraDyn S
Synchron-Servomotoren MSK für alle Anforderungen bis 230 Nm
druckfest gekapselte Synchron-Servomotoren MKE für explosionsgefährdete
Bereiche bis 190 Nm
IndraDyn A
luftgekühlte Asynchron-Servomotoren MAD für Leistungen bis 100 kW
flüssigkeitsgekühlte Asynchron-Servomotoren MAF für Leistungen bis 120 kW
IndraDyn L
Synchron-Linearmotoren für Vorschubkräfte bis 21.500 N
IndraDyn H
High-Speed-Bausatzmotoren für Drehzahlen bis 30.000 min-1 und
Maximaldrehmomente bis 4.500 Nm
IndraDyn T
Synchron-Torquemotoren für Drehmomente bis 13.800 Nm und
Drehzahlen bis 2.000 min-1
55
Getriebe
Servo-Planetengetriebe GTE für Standardanwendungen
Servo-Planetengetriebe GTM für höchste Ansprüche
Norm- und Getriebemotoren
breites Spektrum an Motoren bekannter Hersteller zur Kombination mit IndraDrive
Motoren und Getriebe
10
10 Motoren und Getriebe
IndraDyn S –
Servomotoren MSK für alle Anforderungen
Die Motorenbaureihe MSK zeichnet
sich besonders durch das breite
Leis­tungs­spektrum und die feine Bau­
größen­­abstufung aus. Die hohe Dreh­
moment­dichte dieser Synchron-Servo­
motoren ermöglicht eine beson­ders
kompakte Bauform mit MaximalDreh­momenten bis zu 230 Nm.
Eine Vielzahl weiterer Optionen wie
Pass­federnut, Haltebremse und
er­höhte Rundlaufgenauigkeit sowie die
hohe Schutzart IP65 ermöglichen
den Ein­satz in nahezu allen Anwen­
dungsfällen.
Je nach geforderter Genauigkeit liefern
wir Ihnen die Motoren mit Gebersys­­te­
m­en für Standard- oder Präzisions­
anfor­derungen. Beide Gebervarianten
erhalten Sie sowohl in Single- als auch
in Multiturn-Ausführung.
Und so einfach bestellen Sie Ihren
Servomotor MSK:
Option
MSK060C-0600-NN-S1-UG0-NNNN
Motor
• Baugröße (z. B. „060“)
• Baulänge (z. B. „C“)
• Wicklung (z. B. „0600“)
Sonstige Ausführung
N = Standard
S =Ex-Schutz-Ausführung nach
Gerätegruppe II, Kategorie 3,
G und D
Kühlart
NN = natürliche Konvektion
Rundlaufgüte
N = Standard, nur in Verbindung mit S1- oder M1-Geber
R = erhöhte Rundlaufgüte, Planlauf
nach DIN 42955, nur in Verbin­
dung mit S2- oder M2-Geber
Oberflächenbelüftung oder (FN)
Flüssigkeitskühlung für bestimmte
Baugrößen möglich
Haltebremse
0 = ohne Haltebremse
1 = mit elektr. lösender Haltebremse
ØG
ØG
ØE
C
F
ØD
F
C
B
B
A
A
H
H
Welle
G = glatte Welle mit Wellendichtring
P = Passfedernut nach DIN 6885-1
und Wellendichtring
ØE
Geber
S1 = Singleturn-Geber (Hiperface)
128 Inkremente
M1 = Multiturn-Geber (Hiperface)
128 Inkremente mit 4096
Umdrehungen absolut
S2 = Singleturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente
M2 = Multiturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente mit 4096
Umdrehungen absolut
ØD
56
Kompakt und leistungsstark
l Maximaldrehmomente bis 230 Nm
l abgestufte Maximaldrehzahlen bis 9.000 min-1
l Gebersysteme für unterschiedlichste Anwendungen
l hohe Schutzart IP65
l verschiedene Kühlarten
Ihr Nutzen
Maximaldrehzahl 1)
nMax
[min-1]
StillstandsMaximal- Bemessungsdrehmoment drehmoment
strom
M0
[Nm]
MMax
[Nm]
IN
[A]
Maximalstrom
Trägheitsmoment
Abmessungen
IMax
[A]
JR
[kgm2]
A
B
C
ØD
ØE
ØF
ØG
H
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
B-0900
9.000
0,4
1,8
1,5
6,8
C-0900
9.000
0,8
4,0
1,5
6,8
B-0450
6.500
1,7
6,8
1,7
5,1
B-0600
7.500
2,0
8,0
MSK040
C-0450
6.500
2,5
10,0
2,7
8,1
C-0600
7.500
3,1
12,4
B-0300
4.300
1,8
7,2
B-0450
4.500
3,0
9,0
3,1
12,4
B-0600
6.000
3,7
14,8
MSK050
C-0300
4.700
3,1
12,4
C-0450
6.000
5,0
15,0
5,2
20,9
C-0600
6.000
6,2
24,8
B-0300
4.800
3,0
12,0
5,0
15,0
B-0600
6.000
6,1
24,4
MSK060
C-0300
4.900
4,8
19,2
8,0
24,0
C-0600
6.000
9,5
38,0
C-0200
3.000
3,1
14,0
MSK061 C-0300
4.200
8,0
32,0
4,5
20,0
C-0600
6.000
7,7
34,7
C-0150
2.500
4,1
16,4
C-0300
5.500
13,0
33,0
8,2
32,8
C-0450
6.000
12,3
36,9
D-0150
2.700
6,2
24,8
MSK070 D-0300
4.900
17,5
52,5
11,0
33,0
D-0450
6.000
16,6
49,8
E-0150
2.300
70,0
6,4
25,6
E-0300
5.100
23,0
15,4
46,2
60,0
E-0450
6.000
19,3
57,9
C-0200
3.200
5,4
24,2
C-0300
4.500
12,0
44,0
7,2
32,5
C-0450
5.700
9,1
40,7
D-0200
3.200
7,3
32,8
MSK071 D-0300
3.800
17,5
66,0
9,0
40,5
D-0450
6.000
15,4
69,3
E-0200
3.400
10,1
45,5
E-0300
4.200
23,0
84,0
12,5
56,3
E-0450
6.000
20,0
90,1
C-0300
4.700
7,2
32,4
MSK076
12,0
43,5
C-0450
5.000
12,2
54,9
A-0200
4.000
9,3
41,7
15,0
54,0
A-0300
4.000
10,3
46,5
A-0400
4.500
12,1
54,4
B-0200
4.100
15,5
69,7
B-0300
4.750
17,4
78,3
28,0
102,0
B-0400
4.500
23,7
106,7
MSK100
B-0450
4.500
24,6
110,7
C-0200
3.500
17,7
79,7
C-0300
4.500
38,0
148,0
21,9
98,6
C-0450
4.000
35,4
159,3
D-0200
2.100
13,0
58,5
48,0
187,0
D-0300
3.000
22,3
100,6
C-0200
3.200
15,3
69,3
C-0300
4.500
32,0
110,0
19,0
85,6
C-0450
5.700
25,9
116,5
D-0200
3.400
22,2
99,9
MSK101 D-0300
4.850
50,0
160,0
30,6
137,7
D-0450
6.000
41,7
187,7
E-0200
3.500
32,1
144,5
E-0300
4.600
70,0
231,0
41,6
187,4
E-0450
6.000
58,3
262,4
Alle Angaben beziehen sich auf die Grundausführung des Motors mit Geber S1 und ohne Haltebremse
1) bei 750 V Zwischenkreisspannung
MSK030
0,000013
0,000030
54
0,000100
0,000140
82
0,000280
152,5
188
155,5
185,5
0,000330
0,000800
0,000752
116
116
181
226
264
140
268
298
0,001730
272
140
0,002900
0,004300
63
4,5
98,5
30
14
50
95
6,6
124,5
40
19
95
115
9
134,5
50
24
95
130
9
156
40
19
95
130
9
156
58
32
130
165
11
202
58
32
130
165
11
202
50
24
110
165
11
180
238
0,004580
0,002550
40
203
0,002910
0,003750
9
173
98
0,000480
20
312
352
140
292,5
0,011000
302
0,019200
368
57
10
192
0,027300
434
0,035000
502
0,006500
350
0,009320
0,013800
192
410
501
60
32
130
215
14
211,5
80
38
180
215
14
258
Motoren und Getriebe
Motor
58
10 Motoren und Getriebe
IndraDyn S –
Servomotoren MKE
für explosionsgefährdete Bereiche
Die Motoren der Baureihe MKE sind
speziell für den Einsatz in Produktions­
anlagen konzipiert, in denen ein explosives Gemisch aus Luft und brenn­
baren Gasen, Dämpfen, Nebeln oder
Stäuben entstehen kann:
Innerhalb des breiten Drehmomenten­
spektrums mit Maximalmomenten bis
zu 190 Nm stehen verschiedene
Motorbaugrößen mit druckfester
Kapselung zur Auswahl. Selbstver­
ständlich nach ATEX zertifiziert bzw.
UL/CSA-konform.
Auch diese Motoren liefern wir Ihnen
mit vielen Optionen – Haltebremse,
Passfedernut und Gebersysteme in
Single- oder Multiturn-Ausführung.
• chemische Industrie
• Bergbau
• Druckereien
• Holzbearbeitung
• Lackieranlagen
• Mühlen
• Nahrungsmittelindustrie
• Raffinerien
• Tankanlagen
u. v. m.
Und so einfach bestellen Sie Ihren
Servomotor MKE:
Option
MKE037B-144-AG0-BENN
Motor
• Baugröße (z. B. „037“)
• Baulänge (z. B. „B“)
• Wicklung (z. B. „144“)
Geber
A = Singleturn-Geber (Hiperface)
128 Inkremente
B1)= Singleturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente
C = Multiturn-Geber (Hiperface)
128 Inkremente mit 4096
Umdrehungen absolut
D1)= Multiturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente mit 4096
Umdrehungen absolut
1) nicht für MKE037 und MKE047
Welle
G = glatte Welle mit Wellendichtring
P = Passfedernut nach DIN 6885-1
und Wellendichtring
Leitungseinführung
4 = Durchmesser 13 – 16 mm
6 = Durchmesser 17 – 19,5 mm
N = nach amerikanischem
Standard (UL)
Gehäuseausführung
E2)= nach europäischem Standard (ATEX)
U = nach amerikanischem Standard (UL)
2) Ausführung E nur mit Leistungsanschluss B lieferbar
Leitungsanschluss
A = zur A-Seite
B = zur B-Seite
L = nach links
R = nach rechts
Haltebremse
0 = ohne Haltebremse
1 = mit elektr. lösender Haltebremse
Besonders
sicher
Pop-up lorem
domini
l Maximaldrehmomente bis 190 Nm
Duis autem vel eum iriure Dolor in hendrerit in vulpul abgestufte Maximaldrehzahlen bis 9.000 min-1
tate velit esse molestie consequat, vel illu
l verschiedene Gebersysteme
dolore euKapselung
feugiat nulla facilisis at vero
ll dmruckfeste
MKE
et accumsan
et iusto
dignissim qui blan
ll Eeros
x-Schutz
nach ATEX
und odio
UL/CSA
dit praesent luptatum zzril delenit augue.
Ihr
Ihr Nutzen
Nutzen
Bemessungs-
Maximal-
Trägheits-
strom
strom
moment
nMax
[min-1]
M0
[Nm]
MKE037 B-144
9.000
MKE047 B-144
6.000
B-047
3.200
MMax
IN
IMax
JR
[Nm]
[A]
[A]
[kgm2]
0,9
4,0
4,7
21,2
0,00003
60
283
20
9
40
70
4,5
123
2,7
11,3
7,1
32,0
0,00017
88
287
30
14
50
100
6,6
146
43,5
13,9
62,6
43,5
17,5
0,00430
144 383 50
24 110 165 11
79,0
202
2.000
28,0
102,0
4.000
40,1
MKE118 D-012
1.000
17,5
78,8
D-027
2.000
31,3
140,9
D-035
3.000
42,2
190,0
B-058
B-024
B-058
12,0
4.000
48,0
21,7
187,0
A
B
Abmessungen
C
ØD
ØE
ØF
ØG
H
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
97,7
0,01940
492
180,5
194
0,03620
60
32
130
215
14
–
664
ØD
F
F
ØG
ØE
ØE
ØD
Maximal-
C
C
B
A
B
A
Weltweit anerkannte
Zertifizie­rung
MKE-Motoren wurden durch die
Physikalisch-Technische Bundes­
anstalt Braunschweig nach Richt­
linie 94/9/EG – ATEX95 zertifiziert
(PTB 03 ATEX 1108 X
II 2 G/D
EEx d IIB T4 IP6X T 135 °C).
Die Zertifikate werden von allen
Mitgliedsstaaten der Europäischen
Union sowie von nicht-europäischen
Mitgliedern der CENELEC aner­kannt.
MKE-Motoren nach amerikani­­­sch­­em
Standard (UL/CSA) entsprechend
der Klasse I, Gruppen C und D nach
UL508C, UL674 sowie UL1446
wur­den direkt von Under­writers
Labo­­ratories Inc. (UL) in USA
zertifiziert.
59
10
MKE nach ATEX –
Anschlusskasten mit
EExd-Kabelverschrau­
bungen
MKE nach UL/CSA –
Anschlusskasten mit
Anschlussleitungen
für Rohreinbau
Motoren und Getriebe
MKE098
Stillstands-
drehmoment drehmoment
H
drehzahl
H
Maximal-
ØG
Motor
10 Motoren und Getriebe
60
IndraDyn A –
Servomotoren MAD für hohe Leistungen
Die enorme Leistungsdichte der
Motorenbaureihe MAD prädestiniert
sie für Servo- und Hauptspindelan­
wendungen wie zum Beispiel in Werk­
zeugmaschinen, Druckmaschinen
oder in der Umformtechnik.
Die Motorschutzart IP65 schließt
sogar den Lüftermotor ein und ermöglicht so den Einsatz auch in rauer
Industrieumgebung.
Die servicefreundliche Motor­kon­
struktion erlaubt sogar den einfachen
Lü­f­teraustausch bei laufendem Motor
– besonders interessant in der
Druckindustrie.
Fein auflösende Gebersysteme in
Single- oder in Multiturn-Ausführung
sowie die hervorragende Rundlauf­­güte sichern höchste Bearbeitungs­
präzision. Neben den Optionen wie
Passfeder­nut und Haltebremse erhalten Sie diese Motoren auch mit
spezieller Lage­rung für High-SpeedAnwen­­­dungen oder für Applikationen
mit erhöhter Radialbelastung.
Und so einfach bestellen Sie Ihren
Asynchron-Servomotor MAD:
Motor
• Baugröße (z. B. „100“)
• Baulänge (z. B. „C“)
• Wicklung (z. B. „0100“)
Option
MAD100C-0100-SA-S1-AH0-05-N1
Schwingstärkestufe
1 = R
2 = S
3 = S1
Kühlart
SA = Axiallüfter
SL = Lüfterstutzen
Geber
S2 =Singleturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente
M2 =Multiturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente mit 4096
Umdrehungen absolut
S6 =Singleturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente für explosionsgefährdete Bereiche 1)
M6 =Multiturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente mit
4096 Umdrehungen
absolut für explosions­
gefährdete Bereiche 1)
C0 = Inkrementalgeber
2048 Inkremente
1)
Gerätegruppe II 2G, Zündschutzart
Eex p d IIB T3 nur in Verbindung mit
Kühl­artoption Lüfterstutzen SL
Lagerung
N = Standard
H2) = High-Speed
V = verstärkt
2)
Leitungsanschluss
A = Stecker zur A-Seite
B = Stecker zur B-Seite
L = Stecker nach links
R = Stecker nach rechts
F = Klemmenkasten zur A-Seite
K = Klemmenkasten zur B-Seite
Welle
G = glatte Welle mit
Dichtring
H = glatte Welle ohne Dichtring
P = mit Passfeder
und Dichtring
Q = mit Passfeder
ohne Dichtring
nur für MAD100 und MAD130
Bauform
05 = Flanschmontage
35 = Flansch- oder Fußmontage
Haltebremse
0 = ohne Haltebremse
1 = mit elektr. lösender Haltebremse
3 = mit elektr. lösender Haltebremse,
verstärkt
5 = mit elektr. klemmender
Haltebremse
Robust und servicefreundlich
l Bemessungsleistungen bis 100 kW
l abgestufte Maximaldrehzahlen bis 11.000 min-1
l Gebersysteme für unterschiedlichste
Anwendungen
l hohe Schutzart IP65, inklusive Lüftermotor
l servicefreundliches Motordesign
Ihr Nutzen
MN
[Nm]
MMax
[Nm]
PN
[kW]
IN
[A]
JR
[kgm2]
A
B
C
Ø D Ø E Ø F Ø G H1)
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
32
130
215
14
277
(260)
42
250
300
18
348
(338)
55
300
350
18
422
(393)
61
10
60
300
350
75
350
400
ØD
F
ØG
ØE ØD
ØE
B-0050
500
3.000
34
75,1
1,8
5,3
B-0100
1.000
6.000
31
74,7
3,2
8,9
B-0150
1.500
9.000
30
68,0
4,7
12,9
0,0190
462
B-0200
2.000
11.000
28
66,2
5,9
14,6
B-0250
2.500
11.000
25
61,5
6,5
16,2
C-0050
500
3.000
51
112,3
2,7
8,2
C-0100
1.000
6.000
50
118,8
5,2
13,2
MAD100 C-0150
1.500
9.000
48
110,4
7,5
19,7
0,0284
192 537 60
C-0200
2.000
11.000
45
105,5
9,4
25,7
C-0250
2.500
11.000
40
98,9
10,5
27,8
D-0050
500
3.000
70
153,6
3,7
10,1
D-0100
1.000
6.000
64
146,5
6,7
19,3
D-0150
1.500
9.000
59
140,8
9,3
25,6
0,0392
612
D-0200
2.000
11.000
54
129,8
11,3
27,2
D-0250
2.500
11.000
50
118,7
13,1
32,4
B-0050
500
3.000
95
208,8
5,0
12,8
B-0100
1.000
6.000
100
230,0
10,5
26,9
B-0150
1.500
9.000
85
200,0
13,4
34,9
0,0840
570
B-0200
2.000
10.000
80
187,2
16,8
43,0
B-0250
2.500
10.000
75
176,5
19,6
47,2
C-0050
500
3.000
140
307,9
7,3
19,7
C-0100
1.000
6.000
125
305,0
13,1
36,2
MAD130 C-0150
1.500
9.000
117
275,2
18,4
48,9
0,1080
260 640 110
C-0200
2.000
10.000
110
252,9
23,0
57,0
C-0250
2.500
10.000
100
250,0
26,2
62,0
D-0050
500
3.000
180
395,6
9,4
24,2
D-0100
1.000
6.000
170
417,8
17,8
43,7
D-0150
1.500
9.000
155
374,6
24,3
61,5
0,1640
770
D-0200
2.000
10.000
150
340,7
31,4
71,3
D-0250
2.500
10.000
120
310,0
31,4
72,0
B-0050
500
3.000
220
483,9
11,5
26,1
B-0100
1.000
6.000
200
460,9
20,9
43,5
0,2500
748
B-0150
1.500
6.000
190
440,1
29,9
61,6
B-0200
2.000
6.000
160
375,3
33,5
75,8
MAD160
316
110
C-0050
500
3.000
240
528,2
12,6
27,6
C-0100
1.000
6.000
225
527,2
23,6
52,6
0,3110
838
C-0150
1.500
6.000
215
496,0
33,8
75,3
C-0200
2.000
6.000
210
494,2
44,0
93,9
C-0050
500
3.000
325
715,5
17,0
38,2
C-0100
1.000
6.000
300
620,0
31,4
69,0
0,4580
979
C-0150
1.500
6.000
270
681,0
42,4
88,6
C-0200
2.000
6.000
250
594,4
52,4
104,6
MAD180
320
140
D-0050
500
3.000
390
857,8
20,4
39,7
D-0100
1.000
6.000
370
901,5
38,7
82,4
0,5940
1089
D-0150
1.500
6.000
340
794,0
53,4
107,4
D-0200
2.000
6.000
300
768,2
62,8
117,4
MAD225 C-0150
1.500
3.750
593
1.450,0
93,1
174,0
1,6500
434 1240
Alle Angaben beziehen sich auf die Grundausführung des Motors ohne Haltebremse. Die Maximaldrehzahl ist abhängig von der Lagerausführung
1) Motorhöhe H für Ausführungen mit Klemmenkasten, die Werte in Klammern gelten für den Leistungsanschluss mit Stecker
C C
B B
A A
F
18
469
(449)
583
Motoren und Getriebe
nMax
[min-1]
H
nN
[min-1]
Abmessungen
H
Bemessungs- Maximal- BemessungsMaximalBemessungs- Bemessungs- Trägheits­
drehzahl
drehzahl drehmoment drehmoment
leistung
strom
moment
ØG
Motor
62
10 Motoren und Getriebe
IndraDyn A –
Servomotoren MAF mit Flüssigkeitskühlung
Die flüssigkeitsgekühlten Motoren
der Baureihe MAF eignen sich insbesondere für Applikationen, bei denen
höchs­­te Drehmomente auf engstem
Raum gefordert werden. Gleichzeitig
sorgt das einzigartige Kühlkonzept für
die thermische Entkopplung von Motor
und Maschine und damit für höchste
Präzision bei der Bearbeitung. Die
eingesetzten Schnellkupplungen mit
integrierter Auslaufsicherung verein­
fachen Ihre Wartungsarbeiten.
Mit Optionen wie Haltebremse, verschiedenen Gebersystemen und
Schwingstärkestufen sowie Wellen­
ausführungen passen Sie die
MAF-Motoren optimal auf Ihren
Einsatzfall an.
Und so einfach bestellen Sie Ihren
Asynchron-Servomotor MAF:
Motor
• Baugröße (z. B. „100“)
• Baulänge (z. B. „C“)
• Wicklung (z. B. „0100“)
Option
MAF100C-0100-FQ-S1-AH0-05-N1
Schwingstärkestufe
1 = R
2 = S
3 = S1
Kühlanschluss
FQ = Anschlussgewinde
FR = Schnellkupplung
Geber
S2 =Singleturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente
M2 =Multiturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente mit 4096
Umdrehungen absolut
S6 =Singleturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente für explosionsgefährdete Bereiche 1)
M6 =Multiturn-Geber (EnDat)
2048 Inkremente mit
4096 Umdrehungen
absolut für explosions­
gefährdete Bereiche 1)
C0 = Inkrementalgeber
2048 Inkremente
1) Gerätegruppe
II 2G, Zündschutzart
Eex p d IIB T3 nur in Verbindung mit
Kühl­artoption Lüfterstutzen SL
Lagerung
N = Standard
H2) = High-Speed
V = verstärkt
2) nur
für MAF100 und MAF130
Bauform
05 = Flanschmontage
35 = Flansch- oder Fußmontage
Leitungsanschluss
A = Stecker zur A-Seite
B = Stecker zur B-Seite
L = Stecker nach links
R = Stecker nach rechts
F = Klemmenkasten zur A-Seite
K = Klemmenkasten zur B-Seite
Welle
G = glatte Welle mit
Dichtring
H = glatte Welle ohne Dichtring
P = mit Passfeder
und Dichtring
Q = mit Passfeder
ohne Dichtring
Haltebremse
0 = ohne Haltebremse
1 = mit elektr. lösender Haltebremse
3 = mit elektr. lösender Haltebremse,
verstärkt
5 = mit elektr. klemmender
Haltebremse
Kompakt und leistungsstark
l Bemessungsleistungen bis 120 kW
l abgestufte Maximaldrehzahlen bis 11.000 min-1
l Gebersysteme für unterschiedlichste
Anwendungen
l hohe Schutzart IP65
l Flüssigkeitskühlung mit Schnellkupplung
Ihr Nutzen
Abmessungen
Bemessungs- Maximal- BemessungsMaximalBemessungs- Bemessungs- Trägheitsdrehzahl
drehzahl drehmoment drehmoment
leistung
strom
moment
nN
[min-1]
nMax
[min-1]
MN
[Nm]
MMax
[Nm]
PN
[kW]
IN
[A]
JR
[kgm2]
A
B
C
Ø D Ø E Ø F Ø G H1)
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm] [mm]
38
130
215
14
277
(260)
42
250
300
18
345
(338)
60
300
350
18
422
(393)
63
10
60
300
350
75
350
400
ØG
H
ØE
ØD
B-0050
500
3.000
50
109,7
2,6
8,5
B-0100
1.000
6.000
46
110,2
4,8
14,3
B-0150
1.500
9.000
42
101,4
6,6
18,1
0,0190
382
B-0200
2.000
11.000
38
92,4
8,0
23,9
B-0250
2.500
11.000
33
83,6
8,6
26,0
C-0050
500
3.000
70
153,7
3,9
12,1
C-0100
1.000
6.000
68
154,0
7,5
19,0
MAF100 C-0150
1.500
9.000
66
149,5
10,4
27,9
0,0284
192 457 60
C-0200
2.000
11.000
64
145,2
13,4
36,7
C-0250
2.500
11.000
62
138,1
16,2
40,2
D-0050
500
3.000
88
193,3
4,6
14,5
D-0100
1.000
6.000
84
194,0
8,8
25,1
D-0150
1.500
9.000
79
185,3
12,4
32,7
0,0320
532
D-0200
2.000
11.000
80
182,3
16,8
43,1
D-0250
2.500
11.000
75
177,5
19,6
45,8
B-0050
500
3.000
116
254,7
6,1
14,7
B-0100
1.000
6.000
112
254,7
11,7
28,4
B-0150
1.500
9.000
115
264,0
18,1
43,7
0,0790
408
B-0200
2.000
10.000
100
220,0
20,9
52,7
B-0250
2.500
10.000
90
220,9
23,6
55,5
C-0050
500
3.000
155
340,0
8,1
21,0
C-0100
1.000
6.000
150
330,0
15,7
38,0
MAF130 C-0150
1.500
9.000
145
329,8
22,8
53,2
0,1010
260 478 110
C-0200
2.000
10.000
135
314,7
28,3
69,8
C-0250
2.500
10.000
125
298,4
32,7
75,5
D-0050
500
3.000
230
506,3
12,0
32,3
D-0100
1.000
6.000
220
505,7
23,0
52,0
D-0150
1.500
9.000
200
484,4
31,4
72,6
0,1510
608
D-0200
2.000
10.000
200
461,4
41,9
93,9
D-0250
2.500
10.000
190
432,1
49,7
113,0
B-0050
500
3.000
270
594,5
14,1
34,3
B-0100
1.000
6.000
260
592,7
27,2
73,7
0,2300
618
B-0150
1.500
6.000
250
570,8
39,3
89,5
B-0200
2.000
6.000
240
550,1
50,3
108,5
MAF160
316
110
C-0050
500
3.000
340
747,8
17,8
47,4
C-0100
1.000
6.000
325
746,4
34,0
91,2
0,2600
708
C-0150
1.500
6.000
300
681,4
47,1
109,5
C-0200
2.000
6.000
285
677,4
59,7
136,0
C-0050
500
3.000
435
986,2
22,8
50,0
C-0100
1.000
6.000
390
956,7
40,8
90,7
0,4900
792
C-0150
1.500
6.000
365
858,1
57,3
128,8
C-0200
2.000
6.000
318
739,2
66,6
154,0
MAF180
320
140
D-0050
500
3.000
500
1.100,2
26,2
60,4
D-0100
1.000
6.000
460
1.094,5
48,2
94,8
0,6100
902
D-0150
1.500
6.000
435
1.013,0
68,3
146,1
D-0200
2.000
6.000
400
1.008,0
83,8
168,5
MAF225 C-0150
1.500
3.750
764
1.750,0
120,0
215,0
1,6500
434 932
Alle Angaben beziehen sich auf die Grundausführung des Motors ohne Haltebremse. Die Maximaldrehzahl ist abhängig von der Lagerausführung
1) Motorhöhe H für Ausführung mit Klemmenkasten, die Werte in Klammern gelten für den Leistunganschluss mit Stecker
C
B
A
18
469
(449)
577
Motoren und Getriebe
Motor
10 Motoren und Getriebe
64
IndraDyn L –
Linearmotoren für höchste Dynamik
Kompakte Bauform, höchste Dynamik
und Maximalkräfte bis 21.500 N –
das sind Herausforderungen, bei
denen unsere Synchron-Linearmotoren
IndraDyn L ihre Vorteile voll ausspielen. Zusammen mit der außerordentlich geringen Kraftwelligkeit eignen
sich diese Motoren besonders für
An­wendungen mit maximalen Anforde­
rungen an Beschleunigung und
Genauigkeit.
Die Kombination mehrerer Linear­
motoren – ob in Reihe oder parallel
– führt zu völlig neuen Maschinen­
konzepten bei deutlich gesteigerten
Bearbeitungskräften.
Zur Auswahl stehen praxisgerechte
Baugrößen in Standardkapselung
oder in Thermokapselung für beste
Tempera­turstabilität.
Und so einfach bestellen
Sie Ihren
C
Synchron-Linearmotor IndraDyn L:
Option
MLP140C-0170-FS-N0CN-NNNN
Kapselung
S = Standardkapselung
T = Thermokapselung
B
Primärteil
Motor (Primärteil)
• Baugröße (z. B. „140“)
• Baulänge (z. B. „C“)
• Wicklung (z. B. „0170“)
B
A
C
Option
MLS140S-3A-0150-NNNN
A
Sekundärteil
A
Montage:
Primär/Sekundär
Montage:
Primär/Sekundär
Segmentlänge
0150 = 150 mm
0450 = 450 mm
0600 = 600 mm
Motor (Sekundärteil)
• Baugröße (z. B. „140“)
Hochdynamisch und präzise
l Maximalkräfte bis 21.500 N
l abgestufte Maximalgeschwindigkeiten bis
600 m/min
l kompakte Bauform
l geringe Kraftwelligkeit
l minimale Wärmeabstrahlung durch
Ihr Nutzen
Thermokapselung
Standardkapselung
Motor
MLP070
MLP100
MLP140
MLP200
MLP300
MaximalLänge Masse Gesamt­ Breite
Länge Masse
Nenn­­
Gesamt­ Breite
Dauer­
MaximalBemessungs­ Maximal­nenngeschwindig­ geschwindig­
einbau­ Primär­ Primär­ Primär­ einbau­ Primär- Primär- Primär­
kraft
strom
strom
kraft
keit
keit bei F Max
höhe
teil
teil
teil
höhe
teil
teil
teil
A-0300
B-0150
B-0250
B-0300
A-0150
A-0220
A-0300
B-0100
B-0120
B-0150
B-0250
B-0300
C-0120
C-0150
C-0240
C-0300
A-0090
A-0120
A-0150
A-0190
B-0120
B-0250
C-0090
C-0120
C-0190
A-0120
B-0090
B-0120
C-0050
C-0120
C-0170
C-0350
A-0090
A-0120
B-0040
B-0120
C-0090
C-0120
C-0170
D-0060
D-0100
D-0120
A-0090
A-0120
B-0070
B-0120
C-0060
C-0090
C-0120
FN
[N]
FMax
[N]
vN
[m/min]
vF Max
[m/min]
IN
[A]
IMax
[A]
250
800
370
1.150
550
2.000
820
2.600
1.200
3.800
1.180
3.750
1.785
5.600
2.310
7.150
1.680
5.200
2.415
7.650
3.150
10.000
2.415
7.450
3.465
10.900
4.460
14.250
5.560
17.750
3.350
11.000
5.150
16.300
6.720
21.500
500
300
400
500
200
360
450
200
220
260
400
450
180
250
350
450
150
190
220
290
190
350
170
190
290
190
160
190
110
190
250
400
170
190
100
190
170
190
220
140
180
190
160
190
140
190
110
150
180
300
150
250
300
150
220
300
100
120
150
250
300
120
150
240
300
90
120
150
190
120
250
90
120
190
120
90
120
50
120
170
350
90
120
40
120
90
120
170
60
100
120
90
120
70
120
60
90
120
4,2
4,2
5,3
6,0
5,5
6,3
10,5
5,5
5,8
6,2
10,0
12,0
8,9
11,7
13,0
19,0
6,6
8,0
10,0
12,0
12,0
22,0
13,0
15,0
23,0
12,0
15,0
18,0
13,0
21,0
29,0
53,5
13,0
16,0
13,0
22,0
23,3
30,0
46,0
28,0
46,0
53,0
19,0
23,0
28,0
35,0
29,0
37,0
52,3
20
20
27
35
36
35
55
28
42
48
55
70
55
70
70
110
38
44
55
70
70
130
90
85
140
70
85
105
70
125
140
260
70
88
70
130
120
175
210
140
210
225
110
138
140
205
140
212
222
A
[mm]
B
[mm]
100
130
61,4
160
C
[mm]
mP
[kg]
210
4,7
285
6,1
285
8,4
360
10,4
510
A
[mm]
B
[mm]
C
[mm]
mP
[kg]
235
6,1
310
8,1
310
10,9
385
13,4
14,5
535
18,4
360
13,5
385
17
510
18,7
535
23,3
660
24
685
29,7
360
17
385
21,2
510
24,5
535
30,1
660
32
685
38,9
360
23
385
28,3
510
33
535
40
660
42
685
50,7
810
51
835
61,3
385
40,8
535
58,3
685
74,9
108
138
73,9
168
208
200
–
Alle Angaben beziehen sich auf den Betrieb mit Flüssigkeitskühlung und 540 V Zwischenkreisspannung.
–
–
–
268
77,9
368
65
10
Motoren und Getriebe
MLP040
Thermokapselung
10 Motoren und Getriebe
66
IndraDyn H –
High-Speed-Bausatzmotoren
für hohe Drehzahlen
Die flüssigkeitsgekühlten HighSpeed-Bausatzmotoren IndraDyn H
erzielen höchste Drehmomente bis
4.500 Nm, und das bei Drehzahlen
bis 30.000 min-1.
Der große Bereich konstanter Leistung,
kurze Hochlaufzeit und geringe Rotortemperatur prädestinieren sie für
Motorspindeln und ähnliche Einsat­z­
bereiche.
Das neuartige, bereits im Motor
geschlossene Kühlsystem vereinfacht
die Integration in die Maschine und
erhöht die Effizienz der Kühlung.
Für besonders leichte Montage und
Demontage liefern wir Ihnen den Rotor
auf Wunsch auch mit Stufenpress­
verband und entsprechenden
Druckölanschlüssen.
Und so einfach bestellen Sie Ihren
High-Speed-Motor IndraDyn H:
Stator
Option
MSS182A-0100-FA-N0CN-NNNN
Motor (Stator)
• Baugröße (z. B. „182“)
• Baulänge (z. B. „A“)
• Wicklung (z. B. „0100“)
Option
Rotor
MRS182A-1N-0075-NNNN
Rotorinnendurchmesser
Für jede Rotorbaugröße sind entspr.
Innendurchmesser verfügbar. Details
s. Projektierungshandbuch.
Motor (Rotor)
• Baugröße (z. B. „182“)
• Baulänge (z. B. „A“)
Rotorausführung
1N = glatte Bohrung
2N = Stufenpressverband mit
Druckölanschluss
Hochdynamisch und präzise
l Maximaldrehmomente bis 4.500 Nm
l Maximaldrehzahlen bis 30.000 min-1
l großer Bereich konstanter Leistung
l integriertes Kühlsystem
l einfache Integration in die Maschine
Ihr Nutzen
MSS102
MSS142
MSS162
MSS182
MSS202
MSS242
MSS272
MSS312
MSS382
MSS482
B-0800
D-0800
F-0800
B-0700
D-0700
F-0700
B-0400
D-0400
F-0310
J-0200
A-0100
A-0250
B-0280
D-0260
F-0200
A-0200
B-0150
B-0210
D-0170
F-0120
B-0100
D-0070
F-0060
B-0065
B-0080
D-0050
F-0040
B-0035
D-0028
D-0060
F-0028
H-0025
H-0085
B-0025
D-0020
F-0018
A-0200
Bemessungsdrehzahl
Maximaldrehzahl
nN
[min-1]
nMax
[min-1]
MN
[Nm]
MMax
[Nm]
PN
[kW]
IN
[A]
IMax
[A]
JR
[kgm2]
8.000
8.000
8.000
7.000
7.000
7.000
4.000
4.000
3.100
2.000
1.000
2.500
2.800
2.600
2.000
2.000
1.500
2.100
1.700
1.200
1.000
700
600
650
800
500
400
350
280
600
280
250
850
250
200
180
2.000
30.000
30.000
30.000
28.000
28.000
28.000
20.000
20.000
15.500
10.000
6.000
12.000
12.000
12.000
12.000
11.000
8.200
11.500
9.300
6.600
6.000
4.200
3.600
3.000
3.200
2.200
1.800
1.500
1.200
2.400
1.200
1.100
3.400
1.000
800
720
5.000
10,5
20
33
35
50
65
50
70
90
120
12
12
100
140
200
105
140
140
175
245
250
375
425
400
400
525
650
650
820
820
975
1.125
1.100
1.375
1.775
2.170
120
30
45
75
80
115
150
115
160
200
275
30
30
230
320
450
270
390
390
480
650
575
860
970
900
900
1.200
1.500
1.550
1.950
1.950
2.275
2.750
2.750
2.875
3.700
4.500
275
8,8
16,8
27,6
25,7
36,7
47,6
20,9
29,3
29,3
25,1
1,3
3,1
29,3
38,1
41,9
22,0
22,0
30,8
31,2
30,8
26,2
27,5
26,7
27,2
33,5
27,5
27,2
23,8
24,0
51,5
28,6
29,5
97,9
36,0
37,2
40,9
25,1
18
24
39
38
55
68
42
64
64
64
4
5
64
71
71
45
52
68
68
68
68
50
68
71
82
71
71
62
60
93
62
62
197
85
85
84
40
48
69
100
100
145
180
110
170
170
170
11
15
170
200
200
130
141
180
180
180
180
180
180
200
250
200
200
180
160
250
180
180
570
250
250
250
140
0,0030
0,0040
0,0060
0,0110
0,0140
0,0170
0,0140
0,0180
0,0220
0,0280
Abmessungen
BemessungsMaximalBemessungs- Bemessungs- Maximal- Trägheits­moment
drehmoment drehmoment
leistung
strom
strom
Rotor1)
ØA
B
ØC1)
[mm] [mm] [mm]
120
160
180
0,0089
0,0310
0,0390
0,0530
0,0500
0,0640
0,0770
0,1040
0,1190
0,1670
0,1930
220
270
68
232
282
382
215
265
315
415
275
375
425
85
96
110
405
480
380
135
455
340
1,0640
1,5250
1,9110
2,2960
0,6040
58
330
300
0,7510
0,8850
46
82
200
0,2680
0,3350
0,4030
0,6170
156
206
306
181
231
281
206
256
306
381
530
170
630
405
510
Alle Angaben beziehen sich auf den Betrieb mit Flüssigkeitskühlung und 540 V Zwischenkreisspannung 1) abhängig von der Rotorausführung
430
530
630
115
240
345
67
B
ØA
ØC
10
Motoren und Getriebe
Motor
10 Motoren und Getriebe
68
IndraDyn T –
Torquemotoren für hohe Drehmomente
Die Torquemotoren IndraDyn T sind
flüssigkeitsgekühlte Bausatzmotoren,
die für hohe Drehmomente bis
13.800 Nm optimiert wurden. Sie
bestehen aus einem Stator mit Dreh­
strom­wick­lung sowie einem Rotor
mit Permanent­magneten.
Typische Einsatzgebiete dieser Motoren
sind insbesondere Direktantriebe in
Rundtischen oder Schwenk­achsen von
Bearbeitungszentren. Aber auch bei
Robotern, Kunststoff-, Holz­bearbei­
tungs-, Dreh- und Sonder­maschinen
eröffnen sie neue Lösungswege für
den innovativen Maschinenbau.
Für den schnellen und einfachen Ein­
bau liefern wir Ihnen die Motoren optio­
nal mit vormontierter Montagehilfe.
Und so einfach bestellen Sie Ihren
Torquemotor IndraDyn T:
Stator
Option
MST530B-0070-FT-N0CN-NNNN
Motor (Stator)
• Baugröße (z. B. „530“)
• Baulänge (z. B. „B“)
• Wicklung (z. B. „0070“)
Rotor
Motor (Rotor)
• Baugröße (z. B. „530“)
• Baulänge (z. B. „B“)
Abgang Leitungsanschluss
CN = axial an Seite mit größerem Ø
SN = axial an Seite mit kleinerem Ø
RN = radial an Seite mit größerem Ø
Option
MRT530B-3A-0410-NNNN
Rotorinnendurchmesser
Die Rotoren sind mit verschiedenen
Innendurchmessern lieferbar.
Kraftvoll und direkt
l Maximaldrehmomente bis 13.800 Nm
l volles Drehmoment schon im Stillstand
l extreme Überlastfähigkeit
l Flüssigkeitskühlung mit Thermokapselung
l einfache Montage
Ihr Nutzen
Motor
Drehzahl
mit MMax
MN
[Nm]
MMax
[Nm]
nMmax
[min-1]
nN
[min-1]
A-0200
9
15
900
C-0050
25
40
225
E-0020
42
65
A-0050
35
C-0050
70
E-0050
105
A-0027
50
C-0027
Trägheitsmoment
Rotor1)
IN
[A]
IMax
[A]
JR
[kgm2]
2.000
7,5
16
0,0008
500
7,5
12
0,0018
90
200
7,5
12
0,0029
90
180
500
6,5
20
0,0059
180
180
500
13,0
40
0,0108
270
180
500
19,5
60
0,0158
195
100
100
270
7,0
25
0,0120
75
100
270
13,0
50
200
500
25,0
100
103
95
180
700
32,0
120
0,0270
150
E-0027
240
500
100
270
24,0
90
0,0420
195
B-0018
220
460
70
180
14,8
60
0,0800
105
10
25
6,3
25
17
45
10,4
30
70
180
26,0
100
16
40
12,5
50
70
180
35,0
125
70
180
20,0
70
45
120
16,5
60
70
180
28,0
100
350
700
D-0012
575
1.150
375
900
0,0230
145
270
D-0018
230
0,1100
310
120
135
0,1700
195
0,1900
120
385
525
1.150
E-0018
875
1.900
70
180
42,0
141
0,4400
210
B-0012
540
1.200
45
120
22,0
70
0,4500
120
25
60
18,8
50
45
120
33,0
100
25
60
32,0
88
45
120
46,0
125
D-0018
D-0006
D-0012
E-0006
E-0012
810
1.400
1.800
3.250
0,2700
0,6400
480
150
150
1,0100
210
120
B-0010
800
1.800
45
100
28,6
71
0,9200
C-0010
1.200
2.700
40
100
31,2
88
1,2500
E-0010
2.100
4.700
40
100
64,0
212
1,9200
G-0007
4.200
9.200
28
70
96,0
305
3,8400
370
L-0006
6.300
13.800
25
60
120,0
380
5,7600
520
Alle Angaben beziehen sich auf den Betrieb mit Flüssigkeitskühlung und 540 V Zwischenkreisspannung
1) abhängig
60
143
300
D-0004
ØC
[mm]
63
150
B-0018
MST530
150
D-0070
E-0018
MST450
B
[mm]
250
E-0004
MST360
ØA
[mm]
120
C-0050
D-0002
MST290
Abmessungen
Maximalstrom
80
120
200
260
350
150
565
von Rotorausführung
210
410
69
10
Motoren und Getriebe
MST210
Bemessungs- Bemessungsdrehzahl
strom
ØC
MST160
Maximaldrehmoment
ØA
MST130
Bemessungsdrehmoment
B
10 Motoren und Getriebe
GTE –
Planetengetriebe
für Standardanwendungen
Die kompakten Planetengetriebe der
Baureihe GTE sorgen zusammen mit
unseren dynamischen MSK-Motoren
für hohe Drehmomente in allen
Standardanwendungen.
Typische Einsatzbereiche sind ein­
fache Handling- oder Automati­sie­rungs­­
systeme mit Ritzel-Zahn­stangen- bzw.
Zahnriemenantrieben.
Mit den fein abgestuften Baugrößen
und der hohen Leistungsdichte der
GTE-Getriebe decken Sie in diesen
Applikationen nahezu alle Leistungs­
anforderungen ab.
Die ein- oder zweistufigen Getriebe
erhalten Sie optional mit glatter Welle
oder Passfedernut.
Und so einfach bestellen Sie
Ihr Planetengetriebe GTE:
Option
GTE060-NN1-004A-NN03
Getriebe
• Baugröße (z. B. „040“)
Motor-Getriebe-Kombination
Getriebestufen
1 = einstufig
2 = zweistufig
Motor
NN02
040
–
NN03
NN03
–
050
–
–
NN20
NN20
NN21
Antriebswelle und Verdrehspiel
A = mit Passfeder
B = glatte Welle
GTE060 GTE080 GTE120 GTE160
030
1)
MSK
70
NN02
–
–
060
–
–
NN211)
061
–
–
NN051)
070
–
–
–
NN16
071
–
–
–
NN16
NN05
076
–
– –
NN06
Kombination nur mit einstufigem Getriebe möglich
Wirtschaftlich und kompakt
l ideal für Standardanwendungen
l geringes Verdrehspiel
l beliebige Einbaulage
l geräuscharmer Lauf
l Lebensdauerschmierung
Ihr Nutzen
Getriebe Übersetzung
i
Nenn-
Nenn-
Maximales
Maximales Verdreh- Verdreh- Wirkungs- Trägheits- Masse
Ausgangs-
Eingangs-
Ausgangs-
spiel
steifigkeit
grad
nIN N
nIN Max
nOUT Max
MIN N
MOUT N
MIN Max
MOUT Max
[min-1]
[min-1]
[min-1]
[Nm]
[Nm]
[Nm]
[Nm]
–
D
[arcmin] [Nm/arcmin]

J
m
[%]
[kgcm2]
[kg]
3
4.000 13.000 4.333 4,0
12
4,0
12
ein-
4
4.000 13.000 3.250 4,0
16
4,0
16
stufig
5
4.000 13.000 2.600 3,2
16
3,2
< 20
1,5
96
16
GTE060
zwei-
4.000 13.000 1.625 1,9
15
1,9
15
0,065
4.000 13.000 1.083 3,7
44
3,7
44
0,127
20
4.000 13.000 650 2,2
44
2,2
44
40
4.000 13.000 325 1,0
40
1,0
40
< 25
1,5
94
3
4.000 7.000 2.333 13,3
40
13,3
40
4
4.000 7.000 1.750 12,5
50
12,5
50
stufig
5
4.000 7.000 1.400 10,0
50
10,0
GTE080
zwei-
stufig
< 12
4,5
96
50
7.000 875 6,3
50
6,3
50
4.000 7.000 583 10,0
120
10,0
120
0,720
20
4.000 7.000 350 6,0
120
6,0
120
0,440
40
4.000 7.000 175 2,8
110
2,8
110
5,2
3
3.500 6.500 2.167 26,7
80
26,7
80
3.500 6.500 1.625 25,0
100
25,0
100
stufig
5
3.500 6.500 1.300 22,0
110
22,0
< 8
11
96
110
GTE120
2,630
1,790
1,530
8
3.500 6.500 813 15,0
120
15,0
120
12
3.500 6.500 542 21,7
260
21,7
260
2,560
20
3.500 6.500 325 13,0
260
13,0
260
1,500
40
3.500 6.500 163 5,8
230
5,8
230
11
3
3.000 6.500 2.167 133,3
400
133,3
400
ein-
4
3.000 6.500 1.625 112,5
450
112,5
450
stufig
5
3.000 6.500 1.300 90,0
450
90,0
< 6
32,5
96
450
GTE160
12,140
7,780
6,070
8
3.000 6.500 813 56,3
450
56,3
450
4,630
12
3.000 6.500 542 66,7
800
66,7
800
12,370
stufig
20
3.000 6.500 325 40,0
800
40,0
800
40
3.000 6.500 163 17,5
700
17,5
700
zwei-
< 10
35
8
1,300
6
1,320
94
2,6
0,390
< 12
2,1
0,390
94
4
stufig
0,450
4.000 zwei-
0,520
8
< 17
1,1
0,770
12
ein-
0,075
0,9
0,064
0,078
8
ein-
0,093
12
0,135
stufig
moment
drehzahl drehzahl drehzahl drehmoment drehmoment drehmoment drehmoment
Maximale Maximale
94
6,650
5,280
18
22
71
10
Motoren und Getriebe
Nenn-
Eingangs- Eingangs-Ausgangs- Eingangs-
10 Motoren und Getriebe
GTM –
Servo-Planetengetriebe
für höchste Ansprüche
Die hochpräzisen Planetengetriebe der
Baureihe GTM wurden für den direkten Anbau an Servomotoren entwickelt
und zeichnen sich durch eine beson­
ders hohe Leistungsdichte und gerings­­tes Verdrehspiel aus.
Die ein- oder zweistufigen Getriebe
erhalten Sie optional mit glatter Welle
oder Passfedernut und auf Wunsch
auch mit reduziertem Verdrehspiel.
Der hohe Wirkungsgrad prädestiniert
dieses Getriebe für den S1-Dauer­
betrieb und damit beispielsweise für
den Einsatz in Druckmaschinen.
In Kombination mit den dynamischen
IndraDyn-Motoren realisieren sie höchs­
te Geschwindigkeiten, Beschleuni­
gungen sowie optimale Positionier­
genauigkeit.
So einfach bestellen Sie Ihr
Planetengetriebe GTM:
Option
GTM075-NN1-004A-NN03
Motor
030
NN02
040
NN03
050
–
–
–
–
–
–
–
NN20
NN20
NN20
–
–
060
–
NN21
NN21
NN21
–
–
061
–
NN05
NN05
NN05
–
–
070
–
–
NN16
NN16
NN16
–
071
–
–
NN16
NN16
NN16
–
076
–
–
NN06
NN06
–
–
100
–
–
–
NN09
NN09
–
101
–
–
–
NN19
NN19
–
037
NN13
–
–
–
–
–
047
NN14
NN14
–
–
–
–
098
–
–
NN06
NN06
–
–
118
–
–
–
NN09
NN09
–
100
–
–
–
–
NN09
–
130
–
–
–
–
NN111) NN111)
160
–
–
–
–
–
NN121)
100
–
–
–
–
NN08
–
130
–
–
–
–
NN111) NN111)
1)
MSK
Motor-Getriebe-Kombination
NN03
–
–
–
Antriebswelle und Verdrehspiel
A = mit Passfeder
B = glatte Welle
C = mit Passfeder, reduziertes Verdrehspiel
D = glatte Welle, reduziertes Verdrehspiel
GTM060 GTM075 GTM100 GTM140 GTM180 GTM240
MKE
Getriebestufen
1 = einstufig
2 = zweistufig
Motor-Getriebe-Kombination
MAD
Getriebe
• Baugröße (z. B. „075“)
MAF
72
Kombination nur mit einstufigem Getriebe möglich
Hochpräzise und belastbar
l höchste Stellgenauigkeit durch hochpräzise
Verzahnung
l Dauerbetrieb bei minimaler Verlustleistung
l geräuscharmer Lauf durch optimierte Verzahnungsform
l umweltbeständiges, hermetisch geschlossenes
Gehäuse
Ihr Nutzen
l hohe Überlastsicherheit durch formschlüssige
Kraftübertragung
Getriebe Übersetzung
Nenn-
Maximale Maximale
Nenn-
Eingangs- Eingangs-Ausgangs- Eingangs-
Nenn-
Maximales
Maximales Verdreh- Verdreh- Wirkungs- Trägheits- Masse
Ausgangs-
Eingangs-
Ausgangs-
spiel
steifigkeit
grad moment
drehzahl drehzahl drehzahl drehmoment drehmoment drehmoment drehmoment Standard
/
reduziert
nOUT Max
MIN N
MOUT N
MIN Max
4
i
[min-1]
3.000 nIN N
nIN Max
[min-1]
5.000 [min-1]
1.250 [Nm]
6,25
[Nm]
25 [Nm]
12,5 MOUT Max
–
D
[Nm]
[arcmin][Nm/arcmin]
50 
J
m
[%]
[kgcm2]
0,16
[kg]
ein-
5
4.000 6.300 1.260 5,00
25 10,0
50 stufig
GTM060
7
5.000 8.000 1.143 3,60
25 7,1 50 10
6.000 10.000 1.000 2,00
20 4,0
3,5
40 zwei- 20
4.000 6.300 315 1,25
25 2,5 50 stufig
50
6.000 10.000 200 0,50
25 1,0
 6/ 3
 97
 8/ 6
 94
50 4
3.000 5.000 1.250 21,30
85 42,5 170 5
4.000 6.300 1.260 20,00
100 40,0
200 stufig
GTM075
7
5.000 8.000 1.143 12,10
85 24,3 170 10
6.000 10.000 1.000 6,00
60 11,0
8,2
110 zwei- 20
4.000 6.300 315 4,25
85 8,5 170 stufig
50
6.000 10.000 200 2,00
100 4,0
 8/ 6
 94
200 ein-
stufig
GTM100
 6/ 3
0,16
0,15
 97
0,12
0,10
0,47
0,41
0,47
0,47
3
2.300 4.000 1.333 40,00
120 73,3 220 2,80
4
2.500 4.000 1.000 42,50
170 85,0
340 2,00
5
3.000 5.000 1.000 40,00
200 80,0
400  4/ 2
7
4.000 6.300 900 24,30
170 48,6 340  97
1,64
24
10
5.000 8.000 800 12,00
120 22,0
220 20
3.000 5.000 250 8,50
170 17,0
340 stufig
50
5.000 8.000 160 4,00
200 8,0
3
1.800 3.200 1.067 93,30
280 186,7 560 8,20
4
2.000 3.200 800 105,00
420 210,0
840 6,75
5
2.500 4.000 800 100,00
500 200,0
7
3.000 5.000 714 60,00
420 120,0
ein-
stufig
GTM140
840 10
4.000 6.300 630 28,00
280 56,0
560 20
2.500 4.000 200 21,00
420 42,0
840 stufig
50
4.000 6.300 126 10,00
500 20,0
 6/ 4
 94
1.000 3
1.300 2.500 833 240,00
720 480,0
1.440 4
1.500 2.500 625 255,00
1.020 510,0
2.040 5
2.000 3.200 640 240,00
1.200 480,0
2.400  4/ 2
7
2.500 4.000 571 145,70
1.020 291,4 2.040 ein-
stufig
GTM180
5,54
5,29
4,96
 97
18,80
10
3.000 5.000 500 72,00
720 144,0
1.440 20
2.000 3.200 160 51,00
1.020 102,0
2.040 stufig
50
3.000 5.000 100 24,00
1.200 48,0
3
800 2.000 667 600,00
1.800 1.000,0
3.000 128,00
4
1.000 2.000 500 625,00
2.500 1.250,0
5.000 97,60
5
1.200 2.500 500 600,00
3.000 1.200,0
6.000  4/ 2
7
1.500 3.000 429 357,10
2.500 714,3 5.000 59,90
10
2.000 3.500 350 180,00
1.800 300,0
3.000 51,10
GTM240
ein-
stufig
340
 97
27
14,50
zwei- 73
24,50
148
 6/ 4
 94
2.400 15
36,00
11,5
4,10
7,5
4,59
zwei- 1,56
1,44
48
 97
5,7
1,22
 6/ 4
 94
400 1.000  4/ 2
3,8
1,36
zwei- 2,9
0,38
2,2
0,55
1,6
0,14
ein-
12,30
6,95
5,45
76,40
35
62
10
Motoren und Getriebe
74
10 Motoren und Getriebe
Norm- und Getriebemotoren –
für einfache Anwendungen
Für den Einsatz mit Frequenzum­rich­
tern empfehlen wir die Kombination
von IndraDrive mit Getriebe­moto­ren
oder Drehstrom-Asynchron­motoren
der Firmen NORD Drivesystems sowie
VEM Motors.
Auf Wunsch erhalten Sie die Komplett­­
lösung, bestehend aus Regel­geräten
und Motoren auch direkt von Rexroth.
Das Lieferprogramm Getriebemoto­ren
umfasst verschiedene Getriebe­typen
in unterschiedlichen Leis­tungs­klassen:
• Stirnradgetriebemotoren mit
Be­messungsleistungen bis 160 kW
und Drehmomenten bis 26.000 Nm
• Flachgetriebemotoren mit Bemes­
sungsleistungen bis 200 kW und
Drehmomenten bis 200.000 Nm
• Kegelradgetriebemotoren mit
Be­messungsleistungen bis 160 kW
und Drehmomenten bis 32.000 Nm
• Schneckengetriebemotoren mit
Bemessungsleistungen bis 15 kW
und Drehmomenten bis 3.000 Nm
Das Lieferprogramm DrehstromAsynchronmotoren umfasst:
• Normmotoren mit Bemessungs­
leistungen bis 500 kW
• Energiesparmotoren mit Bemessungs­
leistungen bis 335 kW
Diese Motoren eignen sich
besonders für den Frequenzum­
richterbetrieb und zeichnen sich
durch folgende Merkmale aus:
• Motorausführung nach
DIN EN 60034 (IEC 72)
• Anbauabmessungen und
Zuordnung der Leistungen nach
DIN 42673, 42677
• robuste, schwingungsarme
Ausführung in Grauguss
• Schutzart IP 55, höhere Schutzart
bis IP 65 optional
• Wärmeklasse F mit thermischer
Reserve, Wärmeklasse H optional
• weitere Optionen: Bremsen,
Geber, Lage des Anschluss-­
­kastens usw.
t
Motorleistung
INenn
cos 

Dauerbetrieb
Überlastbetrieb
Überlastbetrieb
1 x INenn (> 10 min)
1,1 x INenn (1 min)
1,5 x INenn (1 min)
2 x INenn (2 s)
1 x INenn (9 min)
1 x INenn (4 min)
1 x INenn (18 s)
HCS02.1E-W0012
PNenn
Überlastbetrieb
HCS02.1E-W0012
HCS02.1E-W0012
HCS02.1E-W0012
1,1 kW
76,6 %
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HCS02.1E-W0012
HCS02.1E-W0012
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
1,5 kW
78,8 %
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HCS02.1E-W0028
2,6 A
0,79
3,4 A
0,81
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
2,2 kW
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0012
HCS02.1E-W0028
5,2 A
0,76
81,0 %
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
3,0 kW
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMD01.1N-W0012
HMD01.1N-W0020
HMD01.1N-W0020
HMD01.1N-W0020
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W0028
HCS02.1E-W00541)
4,0 kW
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0036
HMD01.1N-W0020
HMD01.1N-W0020
HMD01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
6,7 A
8,8 A
0,79
0,78
82,6 %
84,2 %
HCS02.1E-W00541)
HCS02.1E-W00541)
HCS02.1E-W00541)
HCS02.1E-W00541)
5,5 kW
HMS01.1N-W0020
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
11,8 A
0,77
85,7 %
HMD01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
HCS02.1E-W00541)
HCS02.1E-W00541)
HCS02.1E-W00701)
HCS02.1E-W00701)
7,5 kW
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
15,0 A
0,84
87,0 %
11,0 kW
21,0 A
0,85
88,4 %
HMD01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
HMD01.1N-W0036
HCS02.1E-W00701)
HCS02.1E-W00701)
HCS02.1E-W00701)
HCS03.1E-W00701)
HMS01.1N-W0036
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0054
HCS03.1E-W00701)
HCS03.1E-W00701)
HCS03.1E-W00701)
HCS03.1E-W00701)
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HMS01.1N-W0070
HCS03.1E-W00701)
HCS03.1E-W00701)
HCS03.1E-W01001)
HCS03.1E-W01001)
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HCS03.1E-W00701)
HCS03.1E-W01001)
HCS03.1E-W01001)
HCS03.1E-W01001)
HMS01.1N-W0070
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HCS03.1E-W01001)
HCS03.1E-W01001)
HCS03.1E-W01501)
HCS03.1E-W01501)
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
15,0 kW
28,0 A
0,86
89,4 %
18,5 kW
34,5 A
0,86
90,0 %
22,0 kW
42,0 A
0,84
90,5 %
30,0 kW
55,5 A
0,85
91,5 %
37,0 kW
67,0 A
0,86
92,5 %
45,0 kW
81,0 A
0,86
93,0 %
55,0 kW
98,5 A
0,86
93,5 %
75,0 kW
134,0 A
0,86
94,1 %
HCS03.1E-W01001)
HCS03.1E-W01501)
HCS03.1E-W01501)
HCS03.1E-W01501)
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HCS03.1E-W01501)
HCS03.1E-W01501)
HCS03.1E-W02101)
HCS03.1E-W02101)
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0210
HMS01.1N-W0210
HCS03.1E-W02101)
HCS03.1E-W02101)
HCS03.1E-W02101)
HCS03.1E-W02101)
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0210
HMS01.1N-W0210
HMS01.1N-W0210
HCS03.1E-W02101)
HCS03.1E-W02101)
HMS01.1N-W0210
–
HMS01.1N-W0210
Die Auswahlbeispiele beziehen sich auf den Betrieb von 4-poligen Standard-NEMA Motoren für 3 AC 400 V/60 Hz bei einer Schaltfrequenz von
4 kHz und einer Drehfrequenz > 4 Hz. Applikationsabhängig kann der Einsatz eines Fremdlüfters erforderlich sein. 1) mit Netzdrossel HNL
t
–
75
10
Motoren und Getriebe
Mechanische t
76
11 Zusatzkomponenten
Zusatzkomponenten
Zubehör für alle Fälle
l Filter und Drosseln für EMV-sicheren Betrieb
l Komponenten zur Aufnahme höherer
Bremsleistungen
l Kapazitäten als Energiespeicher für dynamische
Abläufe
l Zubehör für vereinfachte Montage und Installation
Ihr Nutzen
Netzfilter
• EMV-Filter für die Versorgungsgeräte und Umrichter
• für reduzierte Netzrückwirkungen
Netzfilter mit integrierter Netzdrossel
• zum direkten Anbau an Umrichter der Baureihe HCS03
Netzdrosseln
• zur Erhöhung der Zwischenkreisdauerleistung
•zur Reduzierung von Oberwellen
Motorfilter
• zum Schutz der Motorwicklung vor extremen Spannungsanstiegen
• zur wirkungsvollen Reduzierung von Störungen in der Motorzuleitung
Bremswiderstände
• zur Leistungsaufnahme bei generatorischem Betrieb
• für den direkten Anbau an Umrichter der Baureihe HCS03 und HCS04
Bremseinheiten
• Bremswiderstand und Bremstransistor in einem Gerät
• zur Erhöhung der Bremsleistung
Zusatzkapazität
• Kondensatoreinheit zur dynamischen Energiespeicherung
• platzsparend kombinierbar mit Versorgungsgeräten oder Umrichtern
• zum direkten Anbau an das Versorgungsgerät HMV01.1R-W0120
Sonstiges Zubehör
• Grundzubehör für Gerätemontage und -installation
• Schirmanschlussbleche für EMV-gerechten Anschluss des Motorkabels am Leistungsteil
• Schaltschrankadapter zur Kombination von Regelgeräten mit unterschiedlichen Gerätetiefen
• Zusatzkondensator
• Elektrisches Anschlusszubehör
• Modulbusverlängerung zur Überbrückung größerer Abstände zwischen Antriebsgruppen
77
11
Zusatzkomponenten
Zusatzlüfter
78
11 Zusatzkomponenten
Netzfilter –
für Versorgungsgeräte HMV
und Umrichter HCS
Netzfilter
Verlust-
für Versorgungsgeräte HMV
Dauerstrom
leistung
Breite B
Höhe H
Tiefe T
A
W
mm
mm
mm
kg
51
< 89
100
440
262
15
und Umrichter HCS
HNF01.1A-F240-E0051-A-480-NNNN
Masse
HNF01.1A-M900-E0051-A-480-NNNN
51
< 91
100
440
262
15
HNF01.1A-F240-E0125-A-480-NNNN
125
< 127
150
440
262
18
HNF01.1A-M900-E0125-A-480-NNNN
125
< 174
150
440
262
30
HNF01.1A-F240-E0202-A-480-NNNN
202
< 238
150
440
262
29
HNF01.1A-M900-E0202-A-480-NNNN
202
< 373
250
440
262
37
HNF01.1A-A0075-E0235-A-500-NNNN
235
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
HNF01.1A-A0075-E0309-A-500-NNNN
309
i.V.
175
263
180
i.V.
HNF01.1A-F240-R0026-A-480-NNNN
26
< 73
100
440
262
14
HNF01.1A-M900-R0026-A-480-NNNN
26
< 77
150
440
262
17
HNF01.1A-F240-R0065-A-480-NNNN
65
< 163
150
440
262
25
HNF01.1A-M900-R0065-A-480-NNNN
65
< 157
150
440
262
26
HNF01.1A-F240-R0094-A-480-NNNN
94
< 135
150
440
262
28
HNF01.1A-M900-R0094-A-480-NNNN
94
< 146
150
440
262
29
HNF01.1A-H0350-R0180-A-500-NNNN
180 i.V.
250
440
262 i.V.
für Umrichter HCS
A
W
mm
mm
mm
kg
NFD03.1-480-007
7
3,9
50
160
90
0,7
NFD03.1-480-016
16
6,4
55
220
90
1
NFD03.1-480-030
30
11,9
60
270
100
1,4
NFD03.1-480-055
55
25,9
90
220
105
2
NFD03.1-480-075
75
30,4
90
240
145
3,5
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung. Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
H
Netzfilter sichern die Einhaltung der
EMV-Grenzwerte und unterdrücken
Ableitströme, die durch Leitungs­
kapazitäten hervorgerufen werden.
Unsere Netzfilter sind optimal auf die
Leistungsteile abgestimmt und skalierbar nach Strom, Antriebsanzahl und
Motorkabellänge.
In Kombination mit unseren abgeschirmten Motorkabeln erreichen Sie
einen störungsfreien Betrieb gemäß
EN 61800-3, Klasse A, Gruppe 2, und
das bei Kabellängen bis zu 75 m.
T
B
Netzfilter mit integrierter Netzdrossel –
für Umrichter HCS03
Netzfilter mit integrierter Netzdrossel
Verlust-
Nenn-
Dauerstrom
leistung
induktivität
Kapazität
Breite B
Höhe H
Tiefe T
Masse
A
W
µH
µF
mm
mm
mm
kg
HNK01.1A-A075-E0050-A-500-NNNN
50
50
3 x 571
3 x 1,1
125
322,5
251,5
15
HNK01.1A-A075-E0080-A-500-NNNN
80
80
3 x 362
3 x 2,2
225
310
270
20
HNK01.1A-A075-E0106-A-500-NNNN
106
110
3 x 240
3 x 2,2
225
310
270
20
HNK01.1A-A075-E0146-A-500-NNNN
146
130
3 x 170
3 x 2,2
350
380
270
28
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung. Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
Die Kombination von Netzfilter und
-drossel in einem Gerät vereinfacht die
Montage und erleichtert die Installation.
Einfach eingehängt an der Unterseite
des Umrichters bildet es mit diesem
eine besonders platzsparende Einheit.
Gleichzeitig erfüllen Sie die Richtlinien
der EN 61800-3, Klasse A, Gruppe 2
auf besonders einfache Weise.
79
T
B
Montagebeispiel
Zusatzkomponenten
H
11
80
11 Zusatzkomponenten
Netzdrosseln –
für Versorgungsgeräte HMV01
und Umrichter HCS02
Netzdrossel
Verlust-
Nenn-
Dauerstrom
leistung
induktivität
Kapazität
Breite B
Höhe H
Tiefe T
A
W
µH
µF
mm
mm
mm
kg
HNL01.1E-1000-N0012-A-500-NNNN
12
40
3 x 1.000
–
120
164
61
2,7
HNL01.1E-1000-N0020-A-500-NNNN
20
60
3 x 1.000
–
150
184
66,5
3,8
HNL01.1E-0600-N0032-A-500-NNNN
32
75
3 x 600
–
150
184
66,5
4,5
HNL01.1E-0400-N0051-A-480-NNNN
51
165
3 x 400
–
180
225
112
13,5
HNL01.1E-0200-N0125-A-480-NNNN
125
170
3 x 200
–
230
295
148
24
HNL01.1E-0100-N0202-A-480-NNNN
202
200
3 x 100
–
265
350
152
33
HNL01.1R-0980-C0026-A-480-NNNN
26
225
3 x 980
3 x 10
210
245
172
16
HNL01.1R-0590-C0065-A-480-NNNN
65
310
3 x 590
3 x 20
300
360
205
45
HNL01.1R-0540-C0094-A-480-NNNN
94
420
3 x 540
3 x 20
340
385
229
65
HNL01.1R-0300-C0180-A-480-NNNN
180
800 3 x 300 3 x 30
340
400
261
73
Masse
Bei einspeisenden Versorgungsgeräten
können Netzdrosseln optional zur
Erhöhung der zulässigen Zwischen­
kreisdauerleistung von Versorgungs­
geräten und Umrichtern eingesetzt
werden.
B
T
B
H
H
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung. Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
T
HNL01.1E…
H
H
Beim Einsatz von netzrückspeisenden
Versorgungsgeräten sind diese
Drosseln immer erforderlich.
Sie reduzieren die Oberwellen im
Netzstrom und verhindern gleichzeitig
störende Netzrückwirkungen.
BB
TT
HNL01.1R…
Netzdrosseln –
für Umrichter HCS03 und HCS04
Netzdrossel
Verlust-
Nenn-
Dauerstrom
leistung
induktivität
Breite B
Höhe H
Tiefe T A
W
µH
mm
mm
mm
kg
50
50
3 x 571
183
238
100
13
HNL01.1E-0571-N0050-A-500-NNNN
Masse
HNL01.1E-0362-N0080-A-500-NNNN
80
80
3 x 362
205
175
180
17
HNL01.1E-0240-N0106-A-500-NNNN
106
100
3 x 240
205
193
210
17
HNL01.1E-0170-N0146-A-500-NNNN
146
130
3 x 170
250
205
230
23
HNL01.1E-0106-N0235-A-500-NNNN
235
i.V.
3 x 106
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
HNL01.1E-0080-N0309-A-500-NNNN
309
i.V.
3 x 80
350
268
170 34
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung. Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
Umrichter der Baureihen HCS03 und
HCS04 erzielen in Verbindung mit den
Netzdrosseln höhere Zwischenkreis­
dauerleistungen. Sie reduzieren die
Oberwellen im Netz­strom und ve­r­
hindern damit störende Netzrück­
wirkungen.
B
H
T
B
S
S
U1V1W1
U1V1W1
F
F
B
G
U2
U1
U2
U1
V2
V1
V2
V1
W2
W1
W2
W1
G
PE
PE
DM000029v01_nn.FH
DM000029v01_nn.FH
H
HNL01.1E-0571…
T
B
T
B
HNL01.1E-0362… bis HNL01.1E-0170…
81
HH
T
B
BB
HNL01.1E-0080…
TT
Zusatzkomponenten
11
H
In dieser Kombination werden die für
Industrienetze zulässigen EMV-Werte
gemäß EN 61000-2-4 stets eingehalten.
H
82
11 Zusatzkomponenten
Motorfilter –
für Umrichter HCS03 und HCS04
Motorfilter
Dauer-
Verlust-
strom
leistung
Induktivität
Breite B
Höhe H
Tiefe T
A
W
µH
mm
mm
mm
kg
HMF01.1A-N0K2-D0045-A-500-NNNN
45
120
3 x 160
125
330
270
15
HMF01.1A-N0K2-D0073-A-500-NNNN
72
160
3 x 100
225
315
270
20
HMF01.1A-N0K2-D0095-A-500-NNNN
95
190
3 x 78
225
315
270
20
HMF01.1A-N0K2-D0145-A-500-NNNN
145
220
3 x 50
350
400
260
38
HMF01.1N-N0K2-D0230-A-500-NNNN
230 i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
HMF01.1N-N0K2-C0303-A-500-NNNN
303 i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
i.V.
Masse
Alle Daten für Nennbetrieb bei 3 AC 400 V Netzspannung und 4 kHz Taktfrequenz (HMF01.1A-NOK2-C303: 2 kHz). Die maximale Ausgangsfrequenz beträgt 200 Hz.
Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
Die steilen Schaltflanken moderner
Um­­richter führen in Verbindung mit
langen Motorleitungen sehr oft zu
transien­ten Überspannungen an den
Motorklem­men. Durch den Einsatz
eines Motor­filters am Umrichteraus­
gang werden diese vermindert und
die Ableitströme der Motorleitungen
reduziert.
Dies bietet folgende Vorteile:
•Begrenzung des Spannungsanstiegs
auf Werte unter 1 kV/µs
•Betrieb mehrerer parallel geschal­
teter Motoren an einem Frequenz­­
umrichter über lange Zuleitungen
•Einhaltung erhöhter EMVAnforderungen durch verringerte
Störspannungen
H
•Schutz der Wicklungsisolation durch
Begrenzung der Spitzenspannung
auf maximal 1.000 V
T
B
Montagebeispiel für
HMF...D0045 bis …D0145
Bremswiderstände –
für Umrichter HCS03
Bremswiderstand
Maximale
Energie-Bremsleistung
Wider-
aufnahme
Dauer
Max.
tEin
tLastspiel
stand
Breite B
Höhe H
Tiefe T
Masse
kWs
kW
kW
s
s
Ω
mm
mm
mm
kg
HLR01.1N-0300-N17R5-A-007-NNNN
37
0,30
37
1
120
20,5
123
300
196
3
HLR01.1N-0470-N11R7-A-007-NNNN
56
0,47
56
1
120
13,7
223
300
210
4,5
HLR01.1N-0780-N07R0-A-007-NNNN
93
0,78
93
1
120
8,2
223
300
210
5,5
HLR01.1N-1K08-N05R0-A-007-NNNN
130
1,08
130
1
120
5,8
350
300
220
8
HLR01.1N-01K3-N03R5-A-007-NNNN
180
1,30
180
1
120
1,3
i.V.
300
i.V.
i.V.
H
Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
Für den Einsatz der Umrichter HCS03
im generatorischen Betrieb stehen
Bremswiderstände in besonders kompakter Bauform für unterschiedliche
Leistungsaufnahmen zur Auswahl.
T
Der Bremswiderstand wird direkt oberhalb des Umrichters montiert. Die platz­
sparende Anordnung vereinfacht auch
die Installationsarbeiten. Gleich­zeitig
sorgt der Abluftstrom des Um­richters
für eine effektive Kühlung.
Die robuste Ausführung der Wider­
stands­elemente ermöglicht eine extreme Impulsbelastung bei hoher Durchschlagsfestigkeit. Die eingesetzten
Widerstandselemente sind nicht entflammbar und durch die vollständige
Kapselung vor schädlichen Umwelt­
einflüssen geschützt.
83
B
Montagebeispiel
Zusatzkomponenten
11
84
11 Zusatzkomponenten
Bremswiderstände, verstärkte Ausführung –
für Umrichter HCS03 und HCS04
Bremswiderstand
Maximale
Energie­
Bremsleistung
aufnahme
Dauer
Max.
tEin
tLastspiel
Widerstand
kWs
kW
kW
s
s
Ω
HLR01.1N-01K6-N18R0-A-007-NNNN
109
1,6
34
3,3
120
20
HLR01.1N-03K5-N19R0-A-007-NNNN
252
3,5
31
8
120
HLR01.1N-04K5-N18R0-A-007-NNNN
432
4,5
33
13
120
HLR01.1N-06K5-N18R0-A-007-NNNN
686
6,5
33
21
HLR01.1N-10K0-N18R0-A-007-NNNN
1.080
10
33
HLR01.1N-02K0-N15R0-A-007-NNNN
137
2
40
HLR01.1N-05K0-N15R0-A-007-NNNN
360
5
HLR01.1N-07K0-N14R0-A-007-NNNN
672
7
HLR01.1N-09K5-N13R0-A-007-NNNN
1.003
HLR01.1N-14K5-N13R0-A-007-NNNN
HLR01.1N-04K5-N07R4-A-007-NNNN
Breite B
Höhe H
Tiefe T
mm
mm
mm
kg
A
185
586
120
5,2
21,3
B
300
270
490
9,5
20,2
B
400
270
490
13
120
20,2
B
400
270
490
13
32
120
20,2
B
600
270
490
22
3,4
120
16,7
A
185
686
120
6,2
40
9
120
16,9
B
400
270
490
13
43
16
120
15,7
B
600
270
490
22
9,5
46
22
120
14,6
B
600
270
490
22
1.566
14,5
46
34
120
14,6
B
800
270
490
33
246
4,5
81
3
120
8,3
B
300
270
490
9,5
HLR01.1N-08K5-N08R0-A-007-NNNN
612
8,5
75
8,2
120
9
B
600
270
490
22
HLR01.1N-11K0-N07R3-A-007-NNNN
1.056
11
82
13
120
8,2
B
600
270
490
22
HLR01.1N-15K0-N08R1-A-007-NNNN
1.584
15
74
21
120
9,1
B
800
270
490
33
HLR01.1N-24K0-N07R2-A-007-NNNN
2.592
24
83
31
120
8,1
C
795
710
490
80
HLR01.1N-06K5-N06R1-A-007-NNNN
356
6,5
98
3,6
120
6,9
B
400
270
490
13
HLR01.1N-12K5-N05R5-A-007-NNNN
900
12,5
109
8,3
120
6,2
B
800
270
490
33
HLR01.1N-17K0-N05R1-A-007-NNNN
1.632
17
117
14
120
5,7
B
1.000
270
490
43
HLR01.1N-23K0-N05R5-A-007-NNNN
2.429
23
109
22
120
6,2
C
595
710
490
56
HLR01.1N-36K0-N05R4-A-007-NNNN
3.888
36
111
35
120
6,1
C
995
710
490
93
HLR01.1N-13K0-N03R1-A-007-NNNN
i. V.
13
100
7,2
120
3,1
C
795
460
490
45
HLR01.1N-25K0-N02R8-A-007-NNNN
i. V.
25
100
18
120
2,8
C
795
710
490
80
HLR01.1N-36K0-N02R6-A-007-NNNN
i. V.
36
100
30
120
2,6
C
595
960
490
74
HLR01.1N-45K0-N02R7-A-007-NNNN
i. V.
45
100
48
120
2,7
C
795
960
490
102
HLR01.1N-17K0-N02R6-A-007-NNNN
930
17
144
7,2
120
2,9
C
995
460
490
54
HLR01.1N-36K0-N02R7-A-007-NNNN
2.592
36
144
18
120
3,0
C
995
710
490
93
HLR01.1N-48K0-N02R4-A-007-NNNN
4.608
48
144
30
120
2,7
C
795
960
490
102
HLR01.1N-66K0-N02R7-A-007-NNNN
6.970
66
144
48
120
3,1
C
795
710
490
80
Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
Typ
Masse
Der Einsatz eines Bremswiderstandes
in verstärkter Ausführung ist immer
dann erforderlich, wenn eine hohe
Rückspeise­energie über einen längeren Zeitraum auftritt. Dies ist beispielsweise beim Ab­­senken großer Lasten
oder beim Ab­brem­­sen hoher Träg­
heitsmassen der Fall.
Typ A
H
Je nach erforderlicher Bremsleistung
stehen für jeden Umrichter kompakte
Brems­­widerstände in unterschiedlichen
Leistungsstufen und Bauformen zur
Auswahl.
B
T
Typ B
H
B
T
Typ C
85
B
T = 490 mm
T
= 490 mm
Zusatzkomponenten
11
H
86
11 Zusatzkomponenten
Bremseinheiten –
für Versorgungsgeräte HMV
und Umrichter HCS
Bremseinheit
MaximaleBremsleistung
Energieaufnahme
Dauer
tEin
tLastspiel
Breite B
Höhe H
Tiefe T
kWs
kW
kW
s
s
mm
mm
mm
kg
HLB01.1C-01K0-N06R0-A-007-NNNN
100
1
100
5
100
65
352
251,5
5,8
HLB01.1D-02K0-N03R4-A-007-NNNN
500
2
100
1
250
100
440
309
12,2
Max.
Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
H
Der Anschluss von Bremseinheiten
erhöht die Rück­speisedauer- und
-spitzen­­leistung.
Außerdem eröffnet Ihnen die Brems­
einheit die Möglichkeit zur einfachen
Realisierung eines Zwischenkreis­
kurzschlusses.
Diese Funktion ermöglicht das
Abbremsen der angeschlossenen
Synchronmotoren sogar bei
Netzausfall.
B
T
Masse
Zusatzkapazitäten –
für Versorgungsgeräte HMV
und Umrichter HCS
Kapazität
Breite B
Höhe H
Tiefe T
Zusatzkapazität
mF
mm
mm
mm
Masse
kg
HLC01.1C-01M0-A-007-NNNN
1
50
352
251,5
3,2
HLC01.1C-02M4-A-007-NNNN
2,4
50
352
251,5
4,3
HLC01.1D-05M0-A-007-NNNN
5
75
440
309
8,6
Die Zuordnung zu den Leistungsteilen entnehmen Sie bitte den Auswahltabellen am Ende dieses Kapitels.
H
Zusatzkapazitäten verbessern die
Energiebilanz in Applikationen mit
schnell aufeinander folgenden Bear­
beitungszyklen wie beispielsweise
Walzen­­vorschübe oder Querschneide­
anlagen.
Angeschlossen an den Zwischenkreis
arbeitet die Zusatzkapazität als Energie­­
zwischenspeicher und reduziert durch
die Entlastung des Brems­widerstandes
die Verlustwärme im Schaltschrank.
B
T
11
Zusatzkomponenten
Bei Netzausfall ermöglicht die gespeicherte Energiemenge eine kontrollierte
Rückzugsbewegung. Dies schützt z. B.
bei Verzahnmaschinen Werkstück und
Werkzeug.
87
88
11 Zusatzkomponenten
Zusatzlüfter –
für Versorgungsgeräte HMV01
Zusatzlüfter
HAB01.1-0350-1640-NN
Breite B
Höhe H
Tiefe T
mm
mm
mm
Masse
kg
350
308
152
7,5
H
Der Zusatzlüfter HAB01 ist für den
Betrieb des Versorgungsgerätes
HMV01.1R-W0120 erforderlich. Er
wird platzsparend direkt unterhalb
des Versorgungsgerätes montiert.
Der elektrische Anschluss erfolgt
über eine einfache Steckverbindung.
T
B
Sonstiges Zubehör
Grundzubehör HAS01
Das Grundzubehör enthält alle Teile zur Gerätebefestigung.
Je nach Applikation liefern wir Ihnen dieses Zubehör komplett mit allen
Verbindungsschienen für Steuerspannung und Zwischenkreis.
Schirmanschluss HAS02
Mit dem Schirmanschlussblech schließen Sie das Motorkabel EMV-gerecht an
Ihr Regelgerät an. Gleichzeitig dient dieses Zubehör als Zugentlastung.
Schaltschrankadapter HAS03
Die Schaltschrankadapter werden verwendet, um HCS02-Umrichter und deren Zusatzkomponenten HLB-Bremseinheit
und HLC-Zusatzkapazität mit Geräten der Baureihe IndraDrive M zu kombinieren. Mit Hilfe von Abstandsbolzen gleichen
Sie die geringere Gerätetiefe aus und erreichen so eine durchgehende Gerätefront mit einheitlicher Installationsebene.
Zusatzkondensator HAS04
Durch den Einsatz der Zusatzkondensatoren HAS04 können Sie die Umrichter HCS02 und HCS03 mit einem Netzfilter
HNF betreiben, ohne dass die vorgegebene Mindestanzahl an angeschlossenen Regelgeräten erreicht wird.
Elektrisches Anschlusszubehör HAS05
HAS05.1-001
Mit dem Adapter HAS05.1-001-NNN-NN schließen Sie einen Netzfilter HNK oder einen Motorfilter HMF an den Umrichter HCS03.1E-W0070 an.
HAS05.1-002Bei Kombination von Netz- und Motorfilter verwenden Sie zusätzlich den Adapter HAS05.1-002-NNN-NN.
HAS05.1-003 Mit dem Pegelwandler HAS05.1-003 passen Sie die Höhe der Spannungssignale der Geberemulations-Signale
an die Bedürfnisse Ihrer Applikation an. Es sind Signalpegel von 5 bis 30 Volt einstellbar.
Der Pegelwandler wird platzsparend direkt auf den D-Sub-Anschluss des Steuerteils aufgesteckt.
HAS05.1-005 Mit dem Schnittstellenumsetzer HAS05.1-005 realisieren Sie auf einfache Weise eine Busverbindung
entsprechend dem RS485-Standard zwischen IndraDrive-Geräten. Für den Anschluss der Umsetzer an den
RS232-Schnittstellen der zu verbindenden Steuerteile werden fertig konfektionierte Kabel verwendet.
Der Konverter lässt sich einfach auf eine Hutschiene aufschnappen, aber auch direkt auf der Montageplatte
befestigen.
Modulbusverlängerung RKB0001
Alle Regelgeräte sind mit einem – auf die jeweilige Gerätebreite abgestimmten – Buskabel zur Übertragung der
Steuersignale ausgestattet.
Bei größeren Abständen zwischen einzelnen Regelgeräten liefern wir Ihnen entsprechende Modulbusverlängerungen.
Diese erhalten Sie in abgestuften Längen von 0,5 m bis 40 m.
89
11
Zusatzkomponenten
HAS05.1-004Mit Hilfe des Zwischenkreisadapters HAS05.1-004 versorgen Sie Wechselrichterpakete ohne Verwendung
der Standard-Stromschienen. Es können Leitungen mit einem Querschnitt bis zu 2 x 50 mm2 pro Phase
angeschlossen werden.
90
11 Zusatzkomponenten
x500
HCS04.1E.
x350
HCS03.1E-
W0210
HMV01.1R-
W0150
HCS03.1E-
W0100
HCS03.1E-
W0070
HCS03.1E-
W0070
HCS03.1E-
W0054
HCS02.1E-
W0028
HCS02.1E-
W0012
HCS02.1E-
W0120
HCS02.1E-
W0065
HMV01.1E-
W0045
HMV01.1E-
W0018
HMV01.1E-
W0120
W0075
HMV01.1E-
HMV01.1E-
W0030
Komponenten
HMV01.1E-
Zusatzkomponenten –
Auswahlhilfe
Netzfilter HNF
HNF01.1A-F240-E0051-A-480-NNNN
HNF01.1A-M900-E0051-A-480-NNNN
6/240 2)
12/280
1)
21/1050
12/900 1)2)
12/900 2)
12/900 12/900 2)
HNF01.1A-F240-E0125-A-480-NNNN
12/280
6/240 2)
HNF01.1A-M900-E0125-A-480-NNNN
21/1050
12/900 2)
HNF01.1A-F240-E0202-A-480-NNNN
12/280
6/240 2)
HNF01.1A-M900-E0202-A-480-NNNN
21/1050
12/900 2)
HNF01.1A-A075-E0235-A-500-NNNN
1/75
HNF01.1A-A075-E0309-A-500-NNNN
1/75
HNF01.1A-F240-R0026-A-480-NNNN
12/280
HNF01.1A-M900-R0026-A-480-NNNN
21/1050
HNF01.1A-F240-R0065-A-480-NNNN
12/280
HNF01.1A-M900-R0065-A-480-NNNN
21/1050
6/240 1)
6/240 2)
6/240 2)
12/900 1)
12/900 2) 12/900 2)
HNF01.1A-F240-R0094-A-480-NNNN
12/280
6/240 2)
HNF01.1A-M900-R0094-A-480-NNNN
21/1050
12/900 2)
HNF01.1A-H350-R0180-A-480-NNNN
8/350
Netzfilter NFD03
NFD03.1-480-007
6/120 1)
NFD03.1-480-016
6/1201)
NFD03.1-480-030
6/1201)
6/120 2)
6/120 2)
NFD03.1-480-055
1)
2)
6/120 2)
2)
6/120 2)
NFD03.1-480-075
6/120
1)
6/120
6/120 6/120 Erläuterungen: 12/280 = Netzfilter für eine maximal anschließbare Anzahl von 12 Antrieben bis zu einer Motorkabel-Gesamtlänge von 280 m. Diese Richtwerte sind stark applikationsabhängig, unter Umständen sind
weitere Zusatzkomponenten erforderlich.
Unabhängig von der Achsanzahl darf der wirksame Summen-Netzstrom die zulässige Strombelastung des Netzfilters nicht übersteigen.
Bei Einsatz ungeschirmter Kabel oder bei Open-Loop-Betrieb können sich abweichende zulässige Maximallängen ergeben.
1)
Richtwerte für Gruppeneinspeisung ohne Zwischenkreisverbindung, die zulässige Motorkabel-Länge für Einzelantriebe beträgt 75 m.
2)
Richtwerte für zentrale Einspeisung: Umrichter als Versorgungsgerät weiterer Um- oder Wechselrichter, die zulässige Motorkabel-Länge für Einzelantriebe beträgt 75 m.
Netzfilter mit integrierter Netzdrossel HNK
HNK01.1A-A075-E0050-A-500-NNNN
HNK01.1A-A075-E0080-A-500-NNNN
HNK01.1A-A075-E0106-A-500-NNNN
HNK01.1A-A075-E0146-A-500-NNNN
1/75
1/75
1/75
1/75
Erläuterungen: 1/75 = Netzfilter für einen Antrieb bis zu einer Motorkabel-Gesamtlänge von 75 m. Dieser Richtwert ist applikationsabhängig, unter Umständen sind weitere Zusatzkomponenten erforderlich. Der wirksame
Netzstrom darf die zulässige Strombelastung des Netzfilters nicht übersteigen.
Bei Einsatz ungeschirmter Kabel oder bei Open-Loop-Betrieb können sich abweichende zulässige Maximallängen ergeben.
x500
HCS04.1E.
x350
HCS03.1E-
W0210
HMV01.1R-
W0150
HCS03.1E-
W0100
HCS03.1E-
W0070
HCS03.1E-
W0070
HCS03.1E-
W0054
HCS02.1E-
W0028
HCS02.1E-
W0012
HCS02.1E-
W0120
HCS02.1E-
W0065
HMV01.1E-
W0045
HMV01.1E-
W0018
HMV01.1E-
W0120
W0075
HMV01.1E-
HMV01.1E-
W0030
HMV01.1E-
Komponenten
Netzdrossel HNL
HNL01.1E-0400-N0051-A-480-NNNN
HNL01.1E-0200-N0125-A-480-NNNN
HNL01.1E-0100-N0202-A-480-NNNN
HNL01.1R-0980-C0026-A-480-NNNN
HNL01.1R-0590-C0065-A-480-NNNN
HNL01.1R-0540-C0094-A-480-NNNN
HNL01.1R-0300-C0180-A-480-NNNN
HNL01.1E-1000-N0012-A-500-NNNN
l
l
l
l
l
l
l
l
HNL01.1E-1000-N0020-A-500-NNNN
HNL01.1E-0600-N0032-A-500-NNNN
HNL01.1E-0571-N0050-A-500-NNNN
l
l
l
l
HNL01.1E-0362-N0080-A-500-NNNN
l
HNL01.1E-0240-N0106-A-500-NNNN
l
HNL01.1E-0170-N0146-A-500-NNNN
l
HNL01.1E-0106-N0235-A-500-NNNN
l
HNL01.1E-0080-N0309-A-500-NNNN
l
Der für die Anwendung ermittelte wirksame Netzstrom darf die zulässige Strombelastung der Netzdrossel nicht übersteigen.
Motorfilter HMF
HMF01.1A-N0K2-D0073-A-500-NNNN
HMF01.1A-N0K2-D0095-A-500-NNNN
HMF01.1A-N0K2-D0145-A-500-NNNN
HMF01.1N-N0K2-D0230-A-500-NNNN
HMF01.1N-N0K2-C0303-A-500-NNNN
l
l
l
l
l
l
91
11
Zusatzkomponenten
HMF01.1A-N0K2-D0045-A-500-NNNN
92
11 Zusatzkomponenten
Zusatzkomponenten –
Auswahlhilfe
Komponenten
HCS03.1E-W0070
HCS03.1E-W0100
HCS03.1E-W0150
HCS03.1E-W0210
HCS03.1E-x0350
HCS04.1E-x0500
Bremswiderstände HLR
HLR01.1N-0300-N17R5-A-007-NNNN
l
HLR01.1N-01K6-N18R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-03K5-N19R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-04K5-N18R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-06K5-N18R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-10K0-N18R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-0470-N11R7-A-007-NNNN
l
HLR01.1N-02K0-N15R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-05K0-N15R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-07K0-N14R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-09K5-N13R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-14K5-N13R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-0780-N07R0-A-007-NNNN
l
HLR01.1N-04K5-N07R4-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-08K5-N08R0-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-11K0-N07R3-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-15K0-N08R1-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-24K0-N07R2-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-1K08-N05R0-A-007-NNNN
l
HLR01.1N-06K5-N06R1-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-12K5-N05R5-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-17K0-N05R1-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-23K0-N05R5-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-36K0-N05R4-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-01K3-N03R5-A-007-NNNN
l
HLR01.1N-13K0-N03R1-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-25K0-N02R8-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-36K0-N02R6-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-45K0-N02R7-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-17K0-N02R6-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-36K0-N02R7-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-48K0-N02R4-A-007-NNNN
°
HLR01.1N-66K0-N02R7-A-007-NNNN
°
l Standardausführung ° verstärkte Ausführung
HCS03.1E-W0070
HCS03.1E-W0100
HCS03.1E-W0150
HCS03.1E-W0210
HCS03.1E-x0350
HCS04.1E-x0500
°
°
°
°
°
°
l
l
l
°
°
°
°
°
°
l
l
l
l
l
l
l
°
°
°
l
l
l
l
l
l
HCS02.1E-W0054
°
HLB01.1D-02K0-N06R0-A-007-NNNN
HCS02.1E-W0028
HLB01.1C-01K0-N06R0-A-007-NNNN
HCS02.1E-W0012
HCS02.1E-W0070
HMD01.1N-W0036
HMD01.1N-W0020
HMD01.1N-W0012
HMS01.1N-W0210
HMV01.1R-W0120
HMS01.1N-W0150
HMV01.1R-W0065
HMS01.1N-W0110
HMV01.1R-W0045
HMS01.1N-W0070
HMV01.1R-W0018
HMS01.1N-W0054
HMV01.1E-W0120
HMS01.1N-W0036
HMV01.1E-W0075
HMS01.1N-W0020
HMV01.1E-W0030
Komponenten
Bremseinheit HLB
° mit Schaltschrankadapter HAS03 zum Ausgleich der unterschiedlichen Gehäusetiefen
Zusatzkapazität HLC
HLC01.1C-01M0-A-007-NNNN
°
°
°
°
°
°
°
l
l
l
°
°
°
HLC01.1C-02M4-A-007-NNNN
°
°
°
°
°
°
°
l
l
l
°
°
°
HLC01.1D-05M0-A-007-NNNN
l
l
l
l
l
l
l
l
l
l
° mit Schaltschrankadapter HAS03 zum Ausgleich der unterschiedlichen Gehäusetiefen
Grundzubehör HAS01
HAS01.1-050-072-MN
l
l
l
l
HAS01.1-065-072-CN
l
HAS01.1-065-NNN-CN
l
HAS01.1-075-072-MN
l
HAS01.1-100-072-MN
l
l
l
HAS01.1-105-072-CN
l
l
HAS01.1-105-NNN-CN
l
l
HAS01.1-125-072-CN
l
HAS01.1-125-072-MN
l
HAS01.1-125-NNN-CN
l
l
HAS01.1-150-NNN-MN
l
l
HAS01.1-175-072-MN
l
HAS01.1-175-NNN-MN
l
HAS01.1-200-072-MN
l
HAS01.1-225-072-CN
l
l
HAS01.1-225-NNN-CN
l
l
HAS01.1-250-072-MN
l
l
HAS01.1-250-NNN-MN
l
l
93
HAS01.1-xxx-072-CN
i. V.
HAS01.1-xxx-NNN-CN
i. V.
HAS01.1-350-072-CA
l
HAS01.1-350-072-CN
HAS01.1-350-072-MN
l
l
l
l
HAS01.1-350-NNN-CA
l
HAS01.1-350-NNN-CN
HAS01.1-350-NNN-MN
11
l
l
l
l
Zusatzkomponenten
HAS01.1-150-072-MN
94
11 Zusatzkomponenten
l
l
HNK01.1A-...-E0146
l
HNK01.1A-...-E0106
l
HNK01.1A-...-E0080
l
HNK01.1A-...-E0050
l
HCS04.1E-x0500
l
HCS03.1E-x0350
l
HCS03.1E-W0210
l
HCS03.1E-W0150
HCS02.1E-W0070
l
HCS03.1E-W0100
HCS02.1E-W0054
l
HCS03.1E-W0070
HCS02.1E-W0028
l
HCS02.1E-W0012
l
HMD01.1N-W0036
l
HMD01.1N-W0020
l
HMD01.1N-W0012
l
HMS01.1N-W0210
HMS01.1N-W0070
l
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0054
l
HMS01.1N-W0110
HMS01.1N-W0036
Komponenten
HMS01.1N-W0020
Zusatzkomponenten –
Auswahlhilfe
Schirmanschluss HAS02
HAS02.1-001-NNN-NN
HAS02.1-002-NNN-NN
HAS02.1-003-NNN-NN
HAS02.1-004-NNN-NN
l
HAS02.1-005-NNN-NN
HAS02.1-006-NNN-NN
l
HAS02.1-007-NNN-NN
HAS02.1-008-NNN-NN
l
HAS02.1-009-NNN-NN
l
HAS02.1-012-NNN-NN
l
HAS02.1-xxx-NNN-NN
Komponenten
i. V.
HCS02.1E-W0012
HCS02.1E-W0028
l
l
HCS02.1E-W0054
HCS02.1E-W0070
l
l
HLB01.1C
HLC01.1C
l
l
Schaltschrankadapter HAS03
HAS03.1-002-NNN-NN
HAS03.1-004-NNN-NN
Komponenten
HCS02.1E-
HCS02.1E-
HCS02.1E-
HCS02.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS03.1E-
HCS04.1E-
W0012
W0028
W0054
W0070
W0070
W0100
W0150
W0210
x0350
x0500
l
l
l
l
l
l
l
Zusatzkondensator HAS04
HAS04.1-001-NNN-NN
HAS04.1-002-NNN-NN
Nur erforderlich in Verbindung mit Netzfilter HNF oder bei Versorgung weiterer Wechselrichter HMS01
l
l
l
l
l
l
l
l
l
HMD01.1N-W0036
l
HMD01.1N-W0020
l
HMD01.1N-W0012
l
l
HMS01.1N-W0210
l
l
HMS01.1N-W0150
l
l
HMS01.1N-W0110
HMV01.1R-W0120
l
l
HMS01.1N-W0070
HMV01.1R-W0065
l
l
HMS01.1N-W0054
HMV01.1R-W0045
l
l
HMS01.1N-W0036
HMV01.1R-W0018
l
HAS05.1-004-NNR-NN
HMS01.1N-W0020
HMV01.1E-W0120
HAS05.1-004-NNL-NN
HMV01.1E-W0030
HMV01.1E-W0075
Komponenten
l
l
l
Adapter HAS05 - Zwischenkreisanschluss
Komponenten
BASIC
BASIC
BASIC
BASIC
OPEN LOOP
ANALOG
PROFIBUS
SERCOS
CSB01.1N-FC
CSB01.1N-AN
CSB01.1N-PB
BASIC UNIVERSAL BASIC UNIVERSAL
Einzelachs
Doppelachs
CSB01.1C
CDB01.1C
CSB01.1N-SE
ADVANCED
CSH01.1C
Adapter HAS05 – Pegelwandler
HAS05.1-003-NNN-NN
1)
l
l 1)
l 1)
l 1)
l
l
l
Nur für Steuerteile mit Option MEM Geberemulation
Adapter HAS05 – RS232/485-Konverter
HAS05.1-005-NNN-NN
Komponenten
l
l
l
l
HCS03.1E-W0070
mit Motorfilter HMF
HCS03.1E-W0070
mit Netzfilter HNK
HCS03.1E-W0070 mit Motorfilter HMF und
Netzfilter HNK
l
l
l
Adapter HAS05 - Verbindungszubehör
HAS05.1-002-NNN-NN
l
95
11
Zusatzkomponenten
HAS05.1-001-NNN-NN
11 Zusatzkomponenten
96
Zusatzkomponenten –
Verbindungstechnik
Motor
Regelgerät
MSK030B-0900
MSK030C-0900
HMD01-W0012
MSK040B-0450, -0600
MSK040C-0450, -0600
MSK050B-0300, -0450, -0600
MSK050C-0300, -0450, -0600
MSK060B-0300, -0600
MSK060C-0300, -0600
MSK061C-0200, -0300, -0600
MSK076C-0300, -0450
MSK070C-0150, -0300, -0450
MSK070D-0150
MSK070E-0150
MSK071C-0200, -0300, -0450
MSK071D-0200, -0300, -0450
MSK071E-0200, -0300
MSK100A-0200, -0300, -0400
MSK100B-0200
MSK100D-0200
MSK101C-0200
HMx01.1N-W0020
HMx01.1N-W0036
Leistungskabel
RKL4302
HCS02.1N-W0012
HCS02.1N-W0028
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
RKL4303
HMD01-W0012
HMx01.1N-W0020
HMx01.1N-W0036
HCS02.1N-W0012
HCS02.1N-W0028
RKL4306
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
RKL4307
HMx01.1N-W0020
HMx01.1N-W0036
HCS02.1N-W0012
HCS02.1N-W0028
RKL4325
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
RKG4200
RKL4320
HCS03.1E-W0070
HMx01.1N-W0020
HMx01.1N-W0036
HCS02.1N-W0012
RKL4308
HCS02.1N-W0028
MSK070D-0300, -0450
MSK070E-0300
MSK071E-0450
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
HMx01.1N-W0150
HMx01.1N-W0210
HCS03.1E-W0100
RKL4309
RKL4310
HCS03.1E-W0150
HMx01.1N-W0020
HMx01.1N-W0036
MSK100B-0300
MSK100C-0200, -0300
MSK100D-0300
Geberkabel
HCS02.1N-W0012
HCS02.1N-W0028
RKL4326
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
RKL4321
Motor
Regelgerät
Leistungskabel
Geberkabel
HMx01.1N-W0020
HMx01.1N-W0036
HCS02.1N-W0012
MSK100B-0400
HCS02.1N-W0028
MSK100B-0450
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
MSK101C-0300, -0450
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
MSK100C-0450
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
HMx01.1N-W0150
HMx01.1N-W0210
HCS03.1E-W0100
RKL4327
RKL4322
RKL4314
RKL4315
HCS03.1E-W0150
MSK070E-0450
MSK101D-0200, -0300
MSK101E-0200
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
RKL4323
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0210
HCS03.1E-W0100
HCS03.1E-W0150
RKL4328
RKG4200
HMS01.1N-W0054
HMS01.1N-W0070
HCS02.1N-W0054
MSK101D-0450
MSK101E-0300
RKL4324
HCS02.1N-W0070
HCS03.1E-W0070
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0210
HCS03.1E-W0100
RKL4329
HCS03.1E-W0150
RKL4330
HCS03.1E-W0150
Diese Tabellen sind ein Auszug aus unserem umfangreichen Kabel-Lieferprogramm. Weitere Kabel für andere Motoren finden Sie in unserer Dokumentation
„Anschlusskabel – Auswahldaten“. Alle Angaben beziehen sich auf Motoren mit natürlicher Konvektion.
97
11
Zusatzkomponenten
MSK101E-0450
HMS01.1N-W0150
HMS01.1N-W0210
HCS03.1E-W0100
98
12 Glossar
Glossar
ADVANCED
A
Steuerteile für höchste Regelgüte und Dynamik mit vielen Optionen
Antriebsregelgerät
Umrichter oder Wechselrichter, bestehend aus Leistungsteil und Steuerteil, zur Ansteuerung von Servo- oder Normmotoren
Anwenderbibliothek ammlung vom Anwender erstellter S
Funktionsbausteine
Anwenderprogramm Applikationsspezifische Verknüpfung verschiedener Funktionsbausteine bzw. Technologiepakete
BASIC
Grundzubehör
Alle Teile zur Gerätebefestigung sowie die Verbindungsschienen für Steuerspannung und Zwischenkreis
IndraDrive C
Kompakte Antriebsbaureihe, Umrichter
IndraDrive M
Modulare Antriebsbaureihe, Wechselrichter und Versorgungsgeräte
IndraDyn A
Luft- oder flüssigkeitsgekühlte Asynchron-Servomotoren
IndraDyn H
High-Speed-Bausatzmotoren
Steuerteile für Standardanwendungen
IndraDyn L
Synchron-Linearmotoren
Brems-Chopper
Brems-Transistor
Transistor, der einen Bremswiderstand
ein- und ausschaltet
IndraDyn S
Synchron-Servomotoren, auch für explosions-
gefährdete Bereiche
Bremseinheit
Komplettgerät aus Bremswiderstand mit Brems-Transistor (Brems-Chopper) zur Erhöhung der Bremsleistung
IndraDyn T
Synchron-Torquemotoren
Bremsleistung
Leistung, die bei generatorischem Betrieb der Motoren zurückgespeist wird
IndraMotion MLD
Integrierte Automatisierungslösung mit Antriebsfunktionen, Bewegungssteuerung und Ablauflogik
Bremswiderstand
Zur Leistungsaufnahme bei generatorischem Betrieb (Umwandlung in Wärme)
IndraSize
Software-Tool zur Dimensionierung und
Auswahl von Antrieben auf Basis der Maschinendaten
CLOSED LOOP
Geschlossener Regelkreis (geregelter Betrieb),
bei dem die zu regelnde Größe mittels Mess­-
system erfasst und dem Antrieb zur Verfügung gestellt wird
IndraWorks
Durchgängige Engineering-Software als Framework für Projektierung, Parametrierung, Inbetriebnahme, Diagnose usw.
Derating
Verringerung der angegebenen Daten bei abweichenden Betriebsbedingungen
Leistungskabel
Kabel für den Leistungsanschluss des Motors an das Leistungsteil
EMV
Elektromagnetische Verträglichkeit
Leistungsteil
Teil des Antriebsregelgerätes mit Leistungs-­
elektronik zur Ansteuerung der Motoren, dient zur Aufnahme des Steuerteils
Firmware
Gerätespezifische Software für die Antriebsfunktionen
M
Busverbindung zwischen Leistungsteilen zum Austausch interner Steuersignale
B
C
D
E
F
G
Funktionsbibliothek
Sammlung von Funktionsbausteinen nach IEC oder PLCopen
Geberkabel
Kabel für den Anschluss des Motorgebers an die Geberschnittstelle des Steuerteils
I
L
Modulbus
Modulbusverlängerung Optionale Busverbindung zur Überbrückung größerer Abstände zwischen einzelnen Antriebsregelgeräten
V
W
Z
Motion-Logic
Integrierte Automatisierungslösung mit Antriebsfunktionen, Bewegungssteuerung und Ablauflogik
Versorgungsgerät
Erzeugt aus der Netzspannung mit fester Amplitude und Frequenz eine Zwischenkreis-
Gleichspannung
Motorfilter
Zum Schutz der Motorwicklung vor extremen Spannungsanstiegen
N
Wechselrichter
Erzeugt aus der Zwischenkreis-Gleichspan-
nung eine dreiphasige Wechselspannung mit variabler Amplitude und Frequenz
Netzdrossel
Zur Erhöhung der Zwischenkreisdauer-
leistung und zur Unterdrückung von Oberwellen
Zusatzkapazität
Zusatzkomponente zur Erhöhung der Pufferwirkung des Zwischenkreises
Netzfilter
EMV-Filter für Versorgungsgeräte und Umrichter zur Reduzierung von Netzrückwirkungen
Netzrückspeisung
Rückführung der Energie in das Versorgungs-
netz bei generatorischem Betrieb des Antriebs
OPEN LOOP Offener Regelkreis (gesteuerter Betrieb), bei dem die zu steuernde Größe messtechnisch nicht erfasst wird
Safety on Board
Antriebsintegriertes Sicherheitskonzept, zertifiziert nach EN 954-1, Kategorie 3
Schaltfrequenz
Taktfrequenz der Puls-Weiten-Modulation (PWM)
Schaltschrankadapter
Abstandsbolzen zum Ausgleich unterschied-
licher Gerätetiefen
Schirmanschluss
Anschlussblech zum EMV-gerechten Anschluss
des Motorkabels am Antriebsregelgerät
Software-Modul
MultiMediaCard zur einfachen, PC-losen Übertragung achsbezogener Antriebs­-
parameter
Steuerteil
Teil des Antriebsregelgerätes mit allen Steuerungsfunktionen und Schnittstellen
für den Einbau in das Leistungsteil
T
U
Technologiepaket
Prozessorientierte Funktionsbausteine,
z. B. Zugspannungsregler
Umrichter
Erzeugt aus der Netzspannung mit fester
Amplitude und Frequenz eine dreiphasige
Wechselspannung mit variabler Amplitude
und Frequenz
99
12
Glossar
O
S
Zwischenkreisspannung Aus dem Wechselstromnetz erzeugte Gleichspannung zur Versorgung der Leistungsteile, dient gleichzeitig als Energiepuffer
13 Formelsammlung
100
Formelsammlung
Drehzahl
Leistung
Massenträgheitsmoment
Antrieb über Walze, Rad, Ritzel
F,v F,v
m
m
M,n
n=
F,v
v
M,n
F,v
h
m
F,vm
m
J1
2
M,n
J1
n
1
Antrieb über Seilrolle
n
J1
M1
2
n2
m n2
n1
v n
2
M1
M,n
M1
v
M,n
v · 1000
n=
m
hv
J2
J1
M2
M,n
m
M,n
J1
M,n
M2
M
M,n
2
J = m · r2
m
J2
J2
M,n
1
F,v
F·v
60
P=
M,n
F,v
m
M,n
Antrieb überF,v
Kugelumlaufspindel
hM,n
vm
M=F·r
m
2·r·π
M,n
F,v
M,n
F·h
M=
2 · π · 1000
F·v
P=
60

h
J=m·
2 · π · 1000
J2
m
n1
n2
J2
M1
v n1
2·π·r n
2
M2
M1
M2
n=
M=m·g·r
P=
m·g·v
60
J2
J1
m
n1
Drehzahl
Drehmoment
Übersetzungsverhältnis
J = m · r2
Massenträgheitsmoment
Umrechnung bei Getriebe
n2
J2
M2
J1
M1
n1
n1 = n2 · i
n2
M1
M2
M1 =
M2
i
i=
n1
n2
J1 =
J2
i2
2

v
n
2
Drehmoment
Sonstiges
Drehfrequenz
= 2·π·n
60
kinetische Energie Rotation
W=
kinetische Energie Translation
m
v
W=
·
2 60
synchrone Drehzahl
n=
synchrone Geschwindigkeit
v = 2 · f · p
J · 2
2
elektrische Wirkleistung
P = U · I · cos · √ 3
elektrische Scheinleistung
S = U · I · √3
elektrische Blindleistung
Q = U · I · sin · √ 3
Zwischenkreisspannung
U = UNetz · √ 2
Kraft
F=m·a
2
 
f · 60
p
Umrechnung von Einheiten
Name der EinheitUmrechnung
pound-force
horsepower
inch
foot
pound
1
1
1
1
1
lbf
hp
in
ft
lb
=
=
=
=
=
Name der Einheit
4,4482 N
745,7 W
25,4 mm
0,3048 m
0,4536 kg
Newton
Watt
Millimeter
Meter
Kilogramm
Legende
a –Beschleunigung [ms-2]
J –Massenträgheitsmoment [kgm2]
r –Radius [m]
F –Kraft [N]
M –Drehmoment [Nm]
S –Scheinleistung [VA]
m –Masse [kg]
U –Spannung [V]
f –Frequenz
[s-1]
g –Erdbeschleunigung [9,81
ms-2]
n –Drehzahl
[min-1]
v –Geschwindigkeit [m/min]
h –Spindelsteigung [mm]
P –Leistung [W]
W – Energie [Ws]
I –Strom [A]
p –Polpaarzahl
p–Polteilung
i –Übersetzungsverhältnis
Q –Blindleistung [var]
 –Drehfrequenz [s-1]
Formelsammlung
Physikalische Größe
Kraft
Leistung
Länge
Länge
Masse
101
13
102
14 Weiterführende Informationen
Dokumentation und weiterführende Informationen
Weiterführende Informationen zu
IndraDrive und IndraDyn erhalten Sie von uns als Druckversion, auf CD-ROM und DVD oder im Internet. Wechselrichter
IndraDrive M
Projektierung
R911295013/DE
R911295014/EN
Sicherheitstechnik
Anwendungsbeschreibung
R911297837/DE
R911297838/EN
Versorgungsgeräte
IndraDrive M
Projektierung
R911299228/DE
R911299229/EN
IndraMotion MLD
Anwendungsbeschreibung
R911306071/DE
R911306084/EN
Antriebssystem
IndraDrive
Projektierung
R911309635/DE
R911309636/EN
Steuerteile
IndraDrive
Projektierung
R911295011/DE
R911295012/EN
IndraLogic
Programmieranleitung
R911305035/DE
R911305036/EN
Umrichter HCS02
IndraDrive C
Projektierung
R911306137/DE
R911306138/EN
Firmware
Funktionsbeschreibung
R911299224/DE
R911299225/EN
Zusatzkomponenten
IndraDrive
Projektierung
R911306139/DE
R911306140/EN
Umrichter HCS03
IndraDrive C
Projektierung
R911307048/DE
R911307049/EN
Firmware
Parameterbeschreibung
R911297316/DE
R911297317/EN
Hinweise zur
Störungsbeseitigung
R911297318/DE
R911297319/EN
Oder Sie wenden sich direkt an die für Sie zuständige Rexroth
Vertriebs­niederlas­sung. Die jeweilige
Adresse finden Sie auf der letzten
Umschlag­seite.
Dokumentation – Druckversion
Getriebe GTE
Projektierung
R911308841/DE
R911308842/EN
IndraDyn A
Projektierung
R911295054/DE
R911295781/EN
Getriebe GTM
Projektierung
R911297320/DE
R911297321/EN
IndraDyn L
Projektierung
R911293634/DE
R911293635/EN
Anschlusskabel
Auswahldaten
R911280894/DE
R911280897/EN
IndraDyn H
Projektierung
R911297894/DE
R911297895/EN
IndraDyn T
Projektierung
R911291224/DE
R911298798/EN
Dokumentation auf CD/DVD
Die komplette Dokumentation zu
IndraDrive und IndraDyn kompakt auf einer CD-ROM bzw. DVD.
R911306531/DE
und EN
Dokumentation online
Alle aktuellen Dokumentationen finden Sie auch unter:
www.boschrexroth.com/brcdoku
Download IndraSize
IndraSize – das Programm zur
Antriebsdimensionierung steht zum
Download bereit unter
www.boschrexroth.com/indrasize
Rexroth online
Informationen über die Bosch Rexroth AG
sowie unsere Produkte und
Systemlösungen finden Sie unter www.boschrexroth.com
Weiterführende Informationen
IndraDyn S
Projektierung
R911296288/DE
R911296289/EN
103
14
Electric Drives
and Controls
Hydraulics
Linear Motion and
Assembly Technologies
Pneumatics
Service
Bosch Rexroth AG
Electric Drives and Controls
Postfach 13 57
Bosch Rexroth
97803
Lohr, Deutschland
AG
Global Marketing 2
Bgm.-Dr.-Nebel-Str.
Maria-Theresien-Straße
97816
Lohr, Deutschland
14-20
97814 Lohr
am40-0
Main, Germany
Tel.+49
9352
pr@boschrexroth.de
Fax+49
9352 40-4885
www.boschrexroth.com
Österreich
Bosch Rexroth GmbH
Stachegasse 13
1120 Wien
Österreich
Tel.+43 1 9852540
Fax +43 1 9852540-1451
Schweiz
Bosch Rexroth Schweiz AG
Hemrietstrasse 2
8863 Buttikon
Schweiz
Tel. +41 55 464-6111
Fax +41 55 464-6222
Bosch Rexroth GmbH
Industriepark 18
4061 Pasching
Österreich
Tel.+43 7221 605-0
Fax +43 7221 605-1221
Bosch Rexroth Suisse SA
Av. Général Guisan 26
1800 Vevey 1
Schweiz
Tel. +41 21 63284-20
Fax +41 21 63284-21
Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung.
Aufgrund stetiger Weiterentwicklung unserer Produkte kann eine Aussage
über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für einen bestimmten
Einsatzzweck aus unseren Angaben nicht abgeleitet werden. Die Angaben
entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurteilungen und Prüfungen.
Es ist zu beachten, dass unsere Produkte einem natürlichen Verschleiß- und
Alterungsprozess unterliegen.
Deutschland
Bosch Rexroth AG
Vertrieb Deutschland
Region Ost
Walter-Köhn-Straße 4d
04356 Leipzig
Deutschland
Tel. +49 341 2561-0
Fax +49 341 2561-111
Bosch Rexroth AG
Vertrieb Deutschland
Region Mitte
Waldecker Straße 13
64546 Mörfelden-Walldorf
Deutschland
Tel. +49 6105 702-3
Fax +49 6105 702-444
Bosch Rexroth AG
Vertrieb Deutschland
Region Nord
Walsroder Straße 93
30853 Langenhagen
Deutschland
Tel. +49 511 726657-0
Fax +49 511 726657-95
Bosch Rexroth AG
Vertrieb Deutschland
Region Südwest
Siemensstraße 1
70736 Fellbach
Deutschland
Tel.+49 711 51046-0
Fax +49 711 51046-125
Bosch Rexroth AG
Vertrieb Deutschland
Region West
Borsigstraße 15
40880 Ratingen
Deutschland
Tel. +49 2102 409-0
Fax +49 2102 409-406
Bosch Rexroth AG
Vertrieb Deutschland
Region Süd
Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland
Tel. +49 89 12714-0
Fax+49 89 12714-490
71 511 DE/06-05 – A4 – SM
© Bosch Rexroth AG 2006
Änderungen vorbehalten!
Printed in Germany
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
85
Dateigröße
5 326 KB
Tags
1/--Seiten
melden