close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ma_de_812062_TERRA ML 6_Navigator_buch.indb - Solar Steiner

EinbettenHerunterladen
Te c h n i s c h e U n t e r l a g e
Montageanleitung
T E R R A M L 6 BA
812062 Rev.0 - Originalanleitung
Aus g ab e 07/06/11
Modulierende Luft/Wasser Wärmepumpen in Splitbauweise mit Frischwasser technik
w w w. i d m - e n e r g i e . c o m
D I E E N E RG I E FA M I L I E
2.
Inhalt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Inhalt
2
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
4
1.1. Sicherheitshinweise
1.2. Transport und Lagerung
1.3. Schallemission
1.4. Bautrocknung bzw. Estrichaufheizung
1.5. Service und Wartung
1.6. Reinigung
1.7. Einbau von Zusatzkomponenten
1.8. Aufstellungsraum
1.9. Hinweis zum Schutz der Umwelt
1.10. Normen und Richtlinien
4
4
4
4
4
4
4
5
5
5
2. BESCHREIBUNG
6
2.1. Luft-Wasser Wärmepumpe mit Splitverdampfer für Außenaufstellung
2.2. Einsatzbereich
2.3. Lieferumfang
2.4. Technische Daten
2.5. Leistungsdiagramme nach EN 14511
2.5.1. Heizleistungen bei Nenndrehzahl
2.5.2. Modulierender Heizleistungsbereich bei Vorlauftemperaturen von 35 °C
2.6. Einsatzgrenzen
2.7. Abmessungen
2.7.1. Abmessungen Inneneinheit
2.7.2. Abmessungen Außengerät
6
6
6
7
8
8
8
9
10
10
11
3. MONTAGE DER GERÄTE
12
3.1. Aufstellung Außengerät
3.1.1. Bauseitige Vorbereitungen
3.1.2. Aufstellungsort
3.1.3. Mindestabstände in Bezug auf Gebäude, Hindernisse oder andere Objekte
3.2. Aufstellung Inneneinheit
3.2.1. Anschlussübersicht auf der Oberseite der Inneneinheit
12
12
13
13
14
14
4. HEIZUNGSSEITIGER ANSCHLUSS
15
4.1. Übersicht Wärmepumpe mit Brauchwassererwärmung und E-Heizeinsatz
4.1. Heizungsseitiger Anschluss
4.1.1. Sauerstoffdiffusion
4.1.2. Heizungswasserqualität
4.2. Brauchwasserseitiger Anschluss
4.3. Reinigung und Entkalkung
15
16
16
16
17
17
5. ELEKTRISCHER ANSCHLUSS
18
5.1. Stromversorgung
5.2. Elektrischer Anschluss Inneneinheit
5.3. Verbindungsleitung Außengerät und Inneneinheit
5.4. Elektrischer Anschluss Außengerät
18
19
19
20
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Inhalt
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
5.5. Erdung der Anlage
5.6. Elektrischer Anschluss Navigatorregelung
5.7. Fühlerausstattung
5.8. Belegung der Eingänge auf der Zentraleinheit
5.8.1. Fühlereingänge
5.9. EMV Verträglichkeit
20
20
20
20
21
21
6. KÄLTESEITIGER ANSCHLUSS
22
6.1. Kälteseitige Verbindungsleitungen
6.2. Kälteseitiger Anschluss Außengerät
6.3. Kälteseitiger Anschluss Inneneinheit
6.4. Allgemeine Hinweise
6.4.1. Beschreibung Mauerdurchbruch
22
22
23
24
24
7. INBETRIEBNAHME UND BEDIENUNG
25
7.1. Hinweise für die Inbetriebnahme
7.2. Bedienung
7.3. Störungen
25
25
25
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Vorbehaltlich Änderungen in Technik und Design!
allgemeine Hinweise für den Betrieb der
Wärmepumpe.
allgemeine Hinweise für die Montage der
Wärmepumpe.
Wichtige Hinweise zu Montage und Betrieb
der Wärmepumpe. Diese sind unbedingt
einzuhalten!
Raum für die Kundendiensttelefonnummer
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
3
Allgemeines
13
1. Allgemeine Informationen
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Mit dem Erwerb dieser Anlage haben Sie sich für
eine moderne und wirtschaftliche Heizungsanlage
entschieden. Laufende Qualitätskontrollen und -verbesserungen, sowie Funktionsprüfungen im Werk
garantieren Ihnen ein technisch einwandfreies Gerät.
Lesen Sie diese Unterlagen bitte aufmerksam durch.
Sie enthalten wichtige Hinweise für die korrekte Installation und den sicheren und sparsamen Betrieb der
Anlage.
1. 3. Sc h al l e m i ssi on
TERRA-Wärmepumpen sind aufgrund der Konstruktion sehr laufruhig. Trotzdem ist es wichtig, dass der
Aufstellungsbereich möglichst außerhalb des lärmempfindlichen Wohnbereiches liegt.
1. 4. B autr oc kn un g bzw. E stri c h auf h e i zun g
Die Wärmepumpe ist nicht für den erhöhten Wärmebedarf während der Bautrocknung bzw. Estrichaufheizung ausgelegt. Dieser muss bei Bedarf durch
bauseits zu stellende Geräte gedeckt werden.
1. 1 . S ic herheitshinwe ise
Installations- und Wartungsarbeiten können durch
hohe Anlagendrücke, hohe Temperaturen und spannungsführende Teile mit Gefahren verbunden sein
und dürfen nur von Fachleuten durchgeführt werden.
Wärmepumpen dürfen nur von kompetenten Fachleuten installiert und nur von einem von der Firma
IDM- Energiesysteme GmbH dafür ausgebildetem
Kundendienst in Betrieb gesetzt werden.
1. 5. Se r v i c e un d War tun g
Eine regelmäßige Wartung sowie eine Überprüfung
und Pflege aller wichtigen Anlagenteile garantiert
einen auf Dauer sicheren und sparsamen Betrieb der
Anlage. Wir empfehlen dazu einen Wartungsvertrag
mit dem zuständigen Kundendienst abzuschließen.
11
12
13
Bei Arbeiten an der Wärmepumpe ist die Anlage spannungsfrei zu schalten und gegen wiedereinschalten
zu sichern. Weiters sind alle Sicherheitshinweise in
den entsprechenden Unterlagen, Aufkleber an der
Wärmepumpe selbst und alle anderen geltenden
Sicherheitsvorschriften zu beachten.
1. 6. R e i n i g un g
Falls erforderlich kann die TERRA-Wärmepumpe mit
einem feuchten Tuch gereinigt werden. Die Verwendung von Putzmitteln wird nicht empfohlen.
1. 2 . Transpo r t und Lage r ung
Allgemeine Informationen
Beim Transport die Wärmepumpe/Außengerät niemals um mehr als 30° neigen. Die Wärmepumpe/
Außengerät darf nicht an den Anschlussstutzen
transportiert werden! Die Transportverpackung erst
entfernen, wenn sich die Wärmepumpe am Aufstellungsort befindet. Wärmepumpenbauteile dürfen
nicht außen gelagert werden. Wärmepumpen dürfen
nicht in feuchten Räumen oder in staubgefährdeten
Räumen gelagert werden.
4
Es dürfen nur original IDM Ersatzteile bzw. Ersatzteile welche den IDM-Spezifikationen entsprechen
verwendet werden!
Das Lamellenpaket des Außenlufwärmetauschers
muss falls erforderlich von Verunreinigungen (z.B.
Laub,...) befreit werden.
1. 7. E i n bau v on Z usatzkom pon e n te n
Der Einbau von Zusatzkomponenten, die nicht mit
dem Gerät geprüft wurden, kann die Funktion beeinträchtigen. Für daraus entstehende Schäden wird
keine Gewährleistung und Haftung übernommen.
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Allgemeine Informationen
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
1. 8 . Au fs tellungsraum
1. 9. H i n we i s zum Sc h utz de r U m we l t
2
- Die Terra ML 6 BA Inneneinheit muss
in einem frostsicheren Raum aufgestellt werden! (Raumtemperatur muss
zwischen 5 °C und 35°C liegen!)
- Die Aufstellung in Nass- und Feuchträumen oder
in staub- oder explosionsgefährdeten Räumen
ist nicht zulässig.
- Kältemittelgas, das aus Maschinenräumen
entweicht, darf nicht in benachbarte Räume,
Treppenaufgänge, Höfe, Gänge oder Entwässerungssysteme gelangen und muss gefahrlos
abgeführt werden!
Wärmepumpen sind Elektrogeräte aus
hochwertigen Materialien, die nicht wie
normaler Hausmüll entsorgt werden
dürfen, sondern nach den Bestimmungen der lokalen Behörden fach- und
sachgerecht entsorgt werden müssen.
3
4
5
Eine nicht korrekte Entsorgung kann,
abgesehen von den Sanktionen für den
Gesetzesbrecher, Umwelt und Gesundheitsschäden verursachen.
6
7
8
1. 10. N or m e n un d R i c h tl i n i e n
- Im Falle einer Gefahr muss der Maschinenraum
unverzüglich verlassen werden.
- Der Aufstellungsraum ist gemäß den Vorgaben
der DIN EN 378 auszulegen!
- Terra ML 6 BA Wärmepumpen dürfen nicht in
Umgebungen mit hoher EMV Belastung aufgestellt werden!
Beachten Sie für die Installation der Wärmepumpe alle geltenden nationalen und
internationalen Verlege-, Installations-,
Unfallverhütungs- und Sicherheitsvorschriften bei der Installation von Rohrleitungsanlagen und elektrischen Bauteilen
und Geräten sowie die Hinweise dieser
Montageanleitung.
9
10
11
12
13
- die allgemeingültigen Unfallverhütungs- und Sicherheitsvorschriften
- die Vorschriften zum Umweltschutz
- die Bestimmungen der Berufsgenossenschaften
- die geltenden Gesetze, Normen, Richtlinien und
Vorschriften, z.B. DIN, EN, DVGW, ÖVE, VDI und
VDE
- Vorschriften der örtlichen Versorgungsunternehmen.
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
5
Allgemeine Informationen
Dazu gehören unter anderem:
2. Beschreibung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
2. 1 . L u ft- Wasse r Wär m e pum pe m it Sp l i tv e r dampfer für A uß e naufste llung
2. 2. E i n satzbe re i c h
Luft-Wasser Wärmepumpe in Splitbauweise bestehend aus Außengerät und Inneneinheit mit integrierter Navigator Regelung.
Für die monoenergetische Beheizung von Einfamilienhäusern, dabei sollte das Haus mit einer
Niedertemperaturheizung (z.B. Fußbodenheizung,
Wandheizung, Niedertemperatur-Heizkörperheizung)
ausgestattet sein.
Das bereits mit Kältemittel vorgefüllte Außengerät
beeinhaltet bis auf den Kondensator alle relevanten
Kältekreiskomponenten wie den drehzahlgeregelten
TWIN Rollkolben Verdichter, den Lamellenverdampfer mit laufruhigem Axialventilator, den Filtertrockner,
den Flüssigkeitssammler oder das elektronische
Expansionsventil.
TERRA ML 6 BA Wärmepumpen arbeiten mit dem
Sicherheitskältemittel R410A, das bei ordnungsgemäßer Montage und Inbetriebnahme in einem geschlossenem Kreislauf zirkuliert und somit praktisch
keine Umweltbelastung darstellt.
Die Inneneinheit beinhaltet einen großzügig dimensionierten, kupfergelöteten Edelstahl- Plattenwärmetauscher als Kondensator sowie einen Frischwasserspeicher mit einem ausreichenden Fassungsvermögen
von 300l. Die Pumpe zur Beladung des Frischwasserspeichers bzw. zur Versorgung des Heizkreises ist
ebenfalls in der Inneneinheit inkludiert. Damit kann
bei Anforderung direkt ein Heizkreis bewirtschaftet
werden, oder die Einspeisung in den Frischwasserspeicher erfolgen. Zusätzlich enthält die Inneneinheit
noch eine 25 l WW- Station, welche eine hygienische
Warmwasserbereitung garantiert. Der enthaltene
6 kW Heizstab im Rohrgehäuse gewährleistet auch
bei Außentemperaturen außerhalb des Einsatzbereichs der Wärmepumpe noch WW-Temperaturen
von 55°C.
Dank modernster Inverter Technologie ist nicht nur
das Heizen, sondern auch das Kühlen möglich. Diese
Technologie ermöglicht die stufenlose Leistungsanpassung von 2 bis 8 kW.
Beschreibung
Das ausgeklügelte Regelprogramm bildet der Navigator 1.0. Eine Einfache Bedienung über Menüfenster für alle Funktionen ermöglicht das formschöne
Bediengerät mit großem Grafikdisplay, das an der
Inneneinheit in Augenhöhe angebracht ist.
Je niederer die maximale Vorlauftemperatur ausgelegt wird, umso höher wird
die Arbeitsziffer der Wärmepumpe.
6
2. 3. Li e f e r um f an g
Aussengerät
- TWIN Rollkolbenverdichter
- Lamellenverdampfer
- Axialventilator
- Kältemittelsammler und -Trockner
- elektronisches Expansionsventil
- Kältemittelschauglas
- Hochdrucküberwachung
Inneneinheit
- 300l Frischwasserspeicher
- Frischwassermodul 25 l
- kupfergelöteter Plattenwärmetauscher als Kondensator
- Ladepumpe
- Umschaltventil Heizen/Vorrang
- Heizpatrone für evtl. Nachheizung
Die elektrischen und kälteseitigen Verbindungsleitungen zwischen Außengerät
und Inneneinheit sind nicht im Lieferumfang enthalten. Sie sind als Zubehör
erhältlich und bauseits gemäß den technischen Daten auszuführen!
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Beschreibung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2. 4 . Tec hnische Date n
Technische Daten nach EN14511 [bei Nenndrehzahl 75 Hz]
Heizleistung bei A 2°C/W 35°C
kW
5,5
Heizleistung bei A 7°C/W 35°C
kW
6,9
Heizleistung bei A -7°C/W 35°C
kW
4,3
Heizleistung bei A 2°C/W 45°C
kW
5,0
kW
1,59
Leistungsaufn. bei A 7°C/W 35°C
kW
1,57
Leistungsaufn. bei A -7°C/W 35°C
kW
1,74
Leistungsaufn. bei A 2°C/W 45°C
kW
2,01
Leistungsaufn. bei A 2°C/W 35°C
COP bei A +2°C/W35°C
3
4
5
6
3,5
COP bei A +7°C/W35°C
4,4
COP bei A -7°C/W35°C
2,5
COP bei A +2°C/W45°C
2,5
Elektrischer Anschluss Außengerät
V/Hz
1x230/50
Elektrischer Anschluss Heizpatrone
V/Hz
3x400/50
Maximaler Betriebsstrom Außengerät
A
19
Sicherung Außengerät (Typ C)
A
20
Sicherung Steuerstrom
A
13
Sicherung Heizpatrone
A
13
°C
55
Nenndurchfluss Heizungswasser
l/h
1.300
Druckverlust heizungsseitig
kPa
10
Freier Restdruck der Ladepumpe
kPa
38
Vor-/Rücklaufanschluss Heizung
R
1" A.G.
Kalt-/Warmwasseranschluss
R
3/4“ A.G.
Maximale Vorlauftemperatur
m³/h
3.300
Gewicht Außengerät
Luftmenge am Außengerät
kg
67
Gewicht Inneneinheit
kg
185
7
8
9
10
11
12
13
R 410A
Kältemittel-Füllmenge
kg
3,5
Kälteleitung Gasseite
mm
15,88 x 1,0
Kälteleitung Flüssigkeitsseite
mm
9,53 x 0,8
max. Abstand Außengerät - Inneneinheit
m
30
Inhalt Speicher
lt.
300
max. Betriebsdruck Heizungsseite
bar
3
max. Betriebsdruck Brauchwasserseite
bar
6
Schalldruckpebel (in 5 m Entfernung)
dB
34
Mindestgröße Aufstellungsraum
m³
8
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
Beschreibung
Verwendetes Kältemittel
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
2
TERRA ML 6 BA
7
2. Beschreibung
Beschreibung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2. 5 . L eis tu ng sdiagram m e nach E N 145 11
2
2. 5 . 1 . Heizleistunge n be i Ne nndre hz ah l
3
heating capacity [kW]
Leistungsdiagramm TERRA ML 6 BA
4
8,00
7,00
5
6,00
Heizleistung [kW]
6
7
8
5,00
outside temperature [°C]
4,00
3,00
VL 35°C
Capacity diagram Terra SL 12
2,00
VL 45°C
9
1,00
10
0,00
-20
-15
-10
11
12
VL 55°C
FT 35°C
FT 45°C
FT 55°C
-5
0
5
10
Außentemperatur [°C]
2. 5 . 2 . M o du lie re nde r He izle istungsbe r e i c h be i Vor l auf te m pe ratur e n v on 35 ° C
Leistungsdiagramm TERRA ML 6 BA
13
12,00
10,00
Beschreibung
Heizleistung [KW]
8,00
max. Drehzahl [100 %]
6,00
Nenndrehzahl
[50 %]
4,00
2,00
min. Drehzahl [20 %]
0,00
-15
-7
2
7
Außentemperatur [°C]
8
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Beschreibung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2. 6 . Eins atzg re nze n
Hinweis:
Bei der TERRA ML 6 BA Wärmepumpe ist die Erwärmung anderer Flüssigkeiten als Heizungswasser
nicht gestattet (siehe Heizungswasserqualität).
Wärmepumpen unterliegen naturgemäß druck- bzw.
temperaturabhängigen Einsatzgrenzen (siehe Skizze).
Ein Betrieb der TERRA-Wärmepumpe außerhalb
dieser Einsatzgrenzen ist nicht zulässig.
2
Für die Absicherung der Wärmepumpe gegen Störungen sind folgende Sicherheitseinrichtungen vorgesehen:
- Hochdruckpressostat
- Vorlauf-Maximaltemperaturbegrenzung mit automatischer Rückstellung über die Navigatorregelung.
- Anlaufstrombegrenzung durch Invertertechnologie
und Leistungsanpassung
3
4
5
6
7
Terra ML 6 kW - Heizen
8
[°C]
60
55
9
Vorlauftemperatur
50
45
10
40
35
11
30
25
R410A
20
12
10
-20 -15 -10 -5
0
13
5 10 15 20 25 30 35 [°C]
Lufttemperatur
Terra ML 6 kW - Kühlen
[°C]
20
18
14
Beschreibung
Vorlauftemperatur
16
12
10
8
6
R410A
4
2
0
0
5
10 15 20 25 30 35 40 45 50
Lufttemperatur
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
[°C]
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
9
2. Beschreibung
Beschreibung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2. 7 . Abmes sunge n
2
2. 7 . 1 . Abmessunge n Inne ne inhe it ( A ng abe i n c m )
3
4
Vorne
Links
ca.7,5
5
6
7
8
10
180
180
9
11
12
60
1,95
13
86,5
Oben
86,5
Beschreibung
60
10
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Beschreibung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2 . 7 . 2 . Abmessunge n A uß e nge rät ( A ng abe i n c m )
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
60
12
37
2,5
33
13
17,5
17,5
Beschreibung
95
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
11
3. Montage der Geräte
1
3 . 1 . Au fstellung A uß e nge rät
2
3
4
5
6
Das Außengerät beinhaltet bis auf den Kondensator
alle relevanten Kältekreiskomponenten wie den
drehzahlgeregelten TWIN Rollkolben Verdichter, den
Lamellenverdampfer mit laufruhigem Axialventilator,
den Filtertrockner, den Flüssigkeitssammler oder das
elektronische Expansionsventil.
Die Kälteleitungen zwischen Außengerät und Inneneinheit sind bauseits zu erstellen. Die Kälteverrohrung ist als Zubehör erhältlich. Die Heißgas- und die
Flüssigkeitsleitung sind getrennt zu isoliert.
D I E E N E RGI E FAM I L I E
- Das Außengerät muss auf einer tragfähigen festen
Konstruktion installiert werden.
- Bei der Aufstellung an windanfälligen Stellen (zB
am Dach), muss die Ausrichtung der Maschine so
gewählt werden, dass die zu erwartende Windrichtung normal zur Ansaugrichtung des Außengerätes
steht.
Wi
nd
g
sau
An
ric
htu
ng
las
sb
Au
7
Wi
nd
rich
tun
3 . 1 . 1 . Bau s eitige Vorbe re itunge n
g
8
9
10
11
12
13
Bei der Aufstellung des Außengeräts sind folgende
Punkte zu berücksichtigen:
Montage der Geräte
- Die maximale Leitungslänge zwischen Außengerät
und Inneneinheit darf 30 Meter nicht überschreiten
(in einer Richtung).
- Der maximale Höhenunterschied zwischen Außengerät und Inneneinheit darf 15 Meter nicht überschreiten (gleichgültig ob sich Außengerät oder
Inneneinheit in höherer Position befinden)
- Der Aufstellungsort muss so gewählt werden, dass
keine Schallbelästigung auftreten kann (nicht in
der Nähe von Schlafräumen installieren, Abstand
zu Nachbarn einhalten), Hecken und Sträucher
können schalldämmend wirken
- Ein frostsicherer Anschluss des Kondenswasserablaufs ist erforderlich
- Eine ungehinderte Luft Zu- und Abströmung muss
möglich sein (Aufstellung daher mindestens 20 cm
über der zu erwartenden Schneefmenge)
- Die auf der folgenden Seite angeführten Mindestabstände sind zu beachten
- Die Ansaugluft muss frei von Verunreinigungen wie
zB Sand und aggressiven Stoffen wie Ammoniak,
Schwefel, Chlor, etc. sein.
Die Verbindungsleitungen sind zu isolieren, um Verluste über das Erdreich zu
minimieren.
12
Falls eine solche Aufstellung bei stark windanfälligen Stellen nicht möglich ist, kann ein zusätzlicher
Windschutz installiert werden. Dieser ist als Zubehör
erhältlich und wird direkt am Außengerät montiert.
Besonderes Maßnahmen sind für das
entstehende Kondensat zu setzen. Hier
muss in jedem Fall gewährleistet sein,
dass dieses ordnungsgemäß abgeführt
wird oder versickert. Die Möglichkeit zur
erneuten Eisbildung darf nicht gegeben
sein.
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montage der Geräte
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
3 . 1 . 2 . Au fste llungsor t
Ist der Aufstellungsort vor Schneefall nicht geschützt,
ist dieser so zu wählen oder zu gestalten, dass die
Unterkante des Außengeräts auf jeden Fall 20 cm
über der zu erwartenden Schneemenge liegt.
Das Außengerät muss immer auf einer festen Oberfläche in waagerechter Position installiert werden. Dies
kann durch extra installierte Betonsockel, oder aber
auch durch als Zubehör erhältliche Wandkonsolen
erreicht werden. Die Tragfähigkeit muss ausreichend
ausgelegt sein. Das Gerät ist dort vier mal mit M10
(3/8 Zoll) Fundamentschrauben mit einer Länge von
70 mm zu fixieren.
Der Kondensatablauf ist frostsicher aus zu führen.
Dies kann mit der als Zubehör erhältlichen Kondensatablaufwanne realisiert werden. Die Wanne wird
beheizt und bietet weiters noch die Möglichkeit den
vorderen Bereich des Kondensatablaufs zu beheizen.
3. 1. 3. Mi n de stabstän de i n B e zug auf G e bäude , H i n de r n i sse ode r an de r e O b j e kte ( An g abe i n c m )
2
3
1) Hindernis nur auf der Rückseite
(zB vor einer Gebäudewand)
4
2) Hindernis auf der Rück- und Oberseite
(zB vor einer überdachten Gebäudewand)
5
3) Hindernis links, rechts und auf der Oberseite
(zB Nieschen oder anderen baulichen Aussparungen)
6
7
4) Hindernis auf der Vorderseite
(zB zu einer Gebäudewand)
8
5) Hindernis auf der Vorder- und auf der Rückseite
9
10
Außengerät
1)
2)
11
Kondenatablauf
wanne beheizt
12
Betonsockel
Kondenswasser
ablauf
min. 20 cm
13
4)
3)
80 cm
Rohr ‡75mm
Schacht ‡300mm
Montage der Geräte
zur Kanalisation
5)
Die Abfuhr des Kondensats oder des
Schwitzwassers kann durch Versickerung in entsprechender Auskofferung
oder durch eine frostsichere Kondensatablaufleitung durchgeführt werden.
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
13
3. Montage der Geräte
Montage der Geräte
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Die Aufstellung der TERRA ML 6 BA WärmepumpenInneneinheit muss in einem frostgeschützten Raum
durch eine zugelassene Fachfirma erfolgen. Dabei
muss die Raumtemperatur zwischen 5 und 35°C
liegen.
Für die Anforderungen an den Aufstellungsraum ist
die EN 378 Teil 1 und 2 zu beachten.
Die Aufstellung in Nassräumen, in staub- oder explosionsgefährdeten Räumen ist nicht zulässig.
Die TERRA ML 6 BA Inneneinheit muss auf einem
waagrechten, ebenen und tragfähigen Untergrund
(Betonplatte, o.ä.) aufgestellt werden.
Die einschlägigen Gesetze, Vorschriften und Normen
sind zu beachten.
Die Inneneinheit ist so zu montieren, dass vorne ausreichend Platz zu Montage und Wartungszwecken
vorhanden ist. Ebenfalls erforderlich ist ausreichender Platz für die Montage der Verrohrung oberhalb
der Inneneinheit.
12
13
Für eine waagrechte Aufstellung der TERRA ML 6
BA Inneneinheit sind unterhalb verstellbare Füße
angebracht.
1
8
5
3
2
12
6,5
6
7
13,25 6,9
2
3. 2. 1. An sc h l ussübe r si c h t auf de r Obe rseite
de r I n n e n e i n h e i t
24
18
6,4
3. 2 . Au fstellung Inne ne inhe it
4
3,8
9,5
36,8
3,3
1 Flüssigkeitsleitung Kältemittel 9,53 mm
2 Heißgasleitung Kältemittel 15,88 mm
3 Heizungs-Rücklaufanschluss 1“ A.G.
4 Heizungs-Vorlaufanschluss 1“ A.G.
5 Kaltwasseranschluss 3/4“ A.G.
6 Warmwasseranschluss 3/4“ A.G.
7 Durchführung  50mm für Niederspannungskabel
(Fühler und Datenleitung)
8 Durchführung  50mm für Elektro- Anschlusskabel
mit Netzspannung
Dimensionen der Anschlüsse: Siehe „Technische
Daten“!
Montage der Geräte
Eine mechanische Belüftung des Aufstellungsraumes ist nur erforderlich, wenn
die Mindest-Aufstellungsraumgröße von
ca. 8m³ nach EN378 unterschritten wird.
Gesamten Anschlüsse der
Inneneinheit an der Oberseite
Vier verstellbare Füße
14
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
4. Heizungsseitiger Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
4 . 1 . Ü bers ic h t Wär m e pum pe m it Brauc h wasse r e r wär m un g un d E -H e i ze i n satz
Für die Brauchwassererwärmung wird das Vorrangventil Richtung Hygienikspeicher umgeschalten.
Der Hygienikspeicher wird bei Vorrangladung mit
drehzahlgeregelter Ladepumpe mit der eingestellten
Ladetemperatur beladen.
Der Heizkreis wird als Direktkreis ausgeführt. Dadurch übernimmt die Ladepumpe die Funktion der
Heizkreispumpe und es ist nicht erforderlich eine
zusätzliche Heizkreispumpe ein zu bauen.
2
3
4
Im Heizbetrieb wird das Vorrangventil auf die Heizung
umgeschalten. Durch die Invertertechnologie wird
eine bedarfsgerechte Bereitstellung der Heizenergie
ermöglicht.
Das Ausdehnungsgefäß ist
ausreichend groß zu dimensionieren! Die 300lt. HeizwasRG (A)
serfüllmenge des Speichers
B61
müssen hierfür berücksichtig
werden!
AF
T
B32
5
6
7
8
WW
9
KW
P
10
11
12
M
M63
T
M
M22
T
T
B
B34
B3
13
B
B42
B1
T
B41
B4
1
M21
M
21
Außengerät
Mauerdurchführung
Kälteleitung
Inneneinheit
Um Hochdruckstörungen zu vermeiden, müssen bei Verwendung von Zonenventilen mindestens 40 % der Kreise ständig geöffnet bleiben.
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
15
Heizungsseitiger Anschluss
B3
33
4. Heizungsseitiger Anschluss
Heizungsseitiger Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2
3
4
5
6
7
8
9
4 . 1 . Heizu ng sse itige r A nschluss
4. 1. 2. H e i zun g swasse r qual i tät
Die einschlägigen Gesetze, Vorschriften und Normen
für Heizhausverrohrungen als auch für Wärmepumpenanlagen sind zu beachten.
Je nach Qualität des Heizungswassers kann es zu
Steinbildung (festhaftender Belag vorwiegend aus
Calciumcarbonat) v.a. an Wärmetauscherflächen
kommen, d.h. bei hohen CalciumhydrogencarbonatAnteil besteht die Gefahr einer erhöhten Steinbildung.
- In den Heizungsrücklauf ist vor der Wärmepumpe
unbedingt ein Schmutzfänger einzubauen.
- Die Sicherheits- und Ausdehnungseinrichtungen für
geschlossene Heizungsanlagen gemäß EN 12828
sind vorzusehen.
- Die Leitungsdimensionierung muss nach den erforderlichen Durchflussmengen erfolgen.
- An den höchsten Punkten der Anschlussleitungen
sind Entlüftungsmöglichkeiten und an den tiefsten
Punkten Entleerungsmöglichkeiten vorzusehen.
- Um Energieverluste zu vermeiden, sind die Anschlussleitungen mit geeignetem Material zu isolieren.
10
Falsche Durchflussmengen aufgrund von
falscher Verrohrung, falscher Armaturen
oder unsachgemäßem Pumpenbetrieb
können Schäden verursachen!
11
Für die Befüllung von Heizungsanlagen gelten ganz
klare Richtlinien über die Heizungswasserqualität.
Dafür sind die Europanorm EN 12828, die ÖNORM H
5195 und vor allem die VDI-Richtlinie NR. 2034-1 zu
beachten und gelten als Stand der Technik.
Es ist auch der pH- Wert des Heizungswassers zu
kontrollieren, dieser muss zwischen 8 und 9,5 liegen
Das Rückschlagventil in der Frischwasserstation ist bei der Auslieferung
offen, damit ein Füllen der Plattentauscherverrohrung leichter möglich ist.
Nach der Befüllung muss das Rückschlagventil geschlossen werden!
Zur frostsicheren Entleerung müssen alle
Rückschlagventile geöffnet werden!
12
13
4 . 1 . 1 . S au erstof fdif fusion
Heizungsseitiger Anschluss
Bei nicht diffusionsdichten Kunststoffrohr-Fußbodenheizungen oder offenen Heizungsanlagen kann
bei Einsatz von Stahlrohren, Stahlheizkörpern oder
Speichern Korrosion durch Sauerstoffdiffusion an den
Stahlteilen auftreten.
Korrosionprodukte können sich im Verflüssiger absetzen und Leistungsverluste der Wärmepumpe oder
Hochdruckstörungen verursachen.
Deshalb offene Heizungsanlagen oder Stahlrohrinstallationen in Verbindung mit nicht diffusionsdichten
Kunststoffrohr-Fußbodenheizungen vermeiden.
16
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Heizungsseitiger Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
4. 2 . Brau c hwasse rse itige r A nschluss
4. 3. R e i n i g un g un d E n tkal kun g
Die Warmwasserbereitung ist laut Trinkwasser-Verordnung und DIN 50930-6 für normales Trinkwasser
(ph-Wert > 7,3) geeignet. Die Anschlussverrohrung
kann dabei mit Kupferrohr oder mit Kunststoffrohr
erfolgen.
Die Reinigung und Entkalkung des Plattenwärmetauschers erfolgt durch Umspülen einer Entkalkerlösung
mittels einer kleinen Pumpe. Dafür sind 2 Schlauchanschlüsse und 1 Absperrventil bereits vorgesehen.
Für verzinkte Leitungen ist der vorhandene kupfergelötete Edelstahlplattenwärmetauscher nicht geeignet.
Die Anschlüsse sind druckfest auszuführen.
In die Kaltwasserleitung sind die bauteilgeprüften Sicherheitseinrichtungen nach DIN 1988 und DIN 4753
einzubauen (siehe untenstehende Abbildungen).
Der am Typenschild angegebene Betriebsdruck von 6
bar darf nicht überschritten werden. Gegebenenfalls
ist ein Druckminderer einzubauen.
Schrägsitzventil auf der Trinkwasserseite und Ventil
im Kaltwassereintritt schließen.
2
3
4
5
An den vorgesehenen Schlauchanschlüssen
Schlauchleitungen zum Durchspülen einer Reinigungs- und Entkalkungslösung (Zitronensäure) mit
einer kleinen Pumpe anschließen und gegen die
Durchströmrichtung durchspülen.
Anschließend ausreichend mit reinem Wasser durchspülen.
Bei hartem Wasser sollte ein Wasserenthärtungsgerät eingebaut werden.
6
7
8
9
10
11
1
3
4
5
6
2
12
2
13
Heizungsseitiger Anschluss
1...Druckminderer (nur bei mehr als 6 bar)
2...Entleerungshahn
3...Rückflussverhinderer
4...Manometeranschlußstutzen ½“
5...Absperrventil
6...Membran-Si-Ventil
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
17
5. Elektrischer Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
5. 1 . S tro mve rsorgung
2
Der elektrische Anschluss muss beim zuständigen
EVU angemeldet werden.
3
4
5
6
7
Die erforderlichen vorgeschalteten Sicherung für
die Stromkreise sind aus den technischen Daten
ersichtlich. Für die Vorsicherung des Außengeräts
ist unbedingt eine “träge” Ausführung zu verwenden
(Charakteristik “C”, “K”). Die zugehörigen Leitungen
sind als Zubehör erhältlich. Der Leitungsquerschnitt
muss den technischen Angaben entsprechen
Für den einwandfreien Betrieb der Wärmepumpe
muss die Spannung im Netz innerhalb bestimmter
Toleranzgrenzen liegen. Speziell bei der Hauptstromversorgung des Außengeräts ist dies zu beachten
und liegt dort zwischen 210 und 250 V (ggf. beim
zuständigen EVU nachfragen).
Die Wärmepumpe wird über die Navigatorregelung
angesteuert.
Die Verkabelung erfolgt gemäß dem
beiliegenden Schaltplan und darf nur
von einer autorisierten Elektrofachkraft
ausgeführt werden!
Die Verbindungsleitungen (elektrisch und
kältetechnisch) zwischen Außengerät
und Inneneinheit sind nicht im Lieferumfang enthalten. Diese sind als Zubehör
erhältlich, oder müssen gemäß den
technischen Daten bauseits ausgeführt
werden!
8
9
10
11
12
Datenkabel (4x1,5mm²)
13
Fühlerleitungen
(AF, RG)
Hauptstrom 1 x 230V (4x4mm²)
(Hauptschalter bauseits)
Hauptstrom E-Heating immerser 3 x 400V
(Hauptschalter bauseits)
Steuerstrom 1 x 230V
(Hauptschalter bauseits)
Außenluftgerät
Bei Betrieb liegen auch am Datenkabel
230 V an. Hier ist mit besonderer Vorsicht geboten.
18
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Außenluftgerät
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
5. 2 . Elek trische r A nschluss Inne ne inhe i t
Vor dem elektrischen Anschluss muss zuerst das
untere Verkleidungspaneel und dann das kleine
Frontpaneel im oberen Bereich inkl. der NavigatorBedieneinheit abgenommen werden. Dieses ist mit
Schnellverschlüssen befestigt und kann daher einfach und unkompliziert mit einem Schraubendreher
geöffnet werden. Danach sind die Anschlussklemmen
frei zugänglich. Dabei sind die Anschlussklemmen für
Steuer- und Hauptstromanschluss separat ausgeführt.
Steuerstrom:
Hauptstromanschluss
für E-Heizeinsatz:
1 x 230V / 50 Hz
3 x 400 V / 50 Hz
5. 3. Ve rbi n dun g sl e i tun g Auße n g e rät un d
Inneneinheit
2
Die Verbindungsleitung zwischen Außengerät und Inneneinheit ist als 4x1,5 mm² Kabel ausgelegt. Diese
Verbindung dient zur Datenübertragung und Kommunikation zwischen Außengerät und Inneneinheit.
Die Datenleitungen werden auf der Steuerungsplatine
A10 angeklemmt. Platine A10 befindet sich ElektroSchaltschrank auf der rechten Seite in senkrechter
Position.
Die Datenkabel sind wie auf folgendem Bild ersichtlich an die entsprechenden Klemmen S1, S2, S3
und PE an zu bringen. Auf der oberen Plattform der
zweistöckigen Klemme befinden sich die S-Klemmen
und auf der unteren Plattform die PE-Klemme. (Weitere Details können Sie dem beigelegten Schaltplan
entnehmen)
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Anschluss Steuerstrom
(Block X2, Klemme 1)
Bei der Terra ML 6 BA Anlage ist werkseitig
kein Hauptschalter ausgeführt. Ein Hauptschalter muss gemäß den Spezifikationen
laut beiliegendem Schaltplan bauseits installiert werden! Der Hauptschalter muss
die gesamte Anlage schalten!.
Die Zuleitungen müssen gemäß den Angaben laut
beiliegendem Schaltplan in entsprechender Stärke
ausgeführt und abgesichert werden.
13
Der Anschluss des Datenkabels am Außengerät wird
unter Punkt 5.4. Elektrischer Anschluss Außengerät
beschrieben.
Alle anderen Anschlüsse sind direkt an der Platine
der Navigatorregelung zu erstellen oder bereits erstellt (siehe folgende Seiten).
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
19
Außenluftgerät
Anschluss des Hauptstroms für Heizeinsatz
(Block X1, Klemmen
31-35)
5. Elektrischer Anschluss
Außenluftgerät
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
5. 4 . Elek trische r A nschluss A uß e nge rä t
2
5. 5. E rdun g de r An l ag e
Bei ordnungsgemäßem Anschluss des Schutzleiters
ist das Schaltpult und das Gehäuse der Inneneinheit
sowie auch das Außengerät geerdet. Nach Wartungsarbeiten ist auf die ordnungsgemäße Wiederherstellung des Potentialausgleichs zu achten.
3
4
5
5. 6. E l e ktri sc h e r An sc h l uss N av i g atorre gel un g
6
7
Für den elektrischen Anschluss des Außengerätes
muss die Blechverkleidung auf der rechten Seite
(siehe Abbildung unten) entfernt werden.
Erweiterungsmodule und Zusatzmodule werden
direkt an der Navigator Hauptplatine angeschlossen.
Beim Einbau muss gemäß der Montageanleitung des
jeweiligen Moduls vorgegangen werden.
8
9
Die Hauptstromversorgung des Außengerät erfolgt
über ein 4x4 mm² Kabel. L, N und PE sind wie ersichtlich an zu klemmen.
5. 7. Füh l e r ausstattun g
Folgende Fühler sind im Lieferumfang enthalten oder
bereits montiert und auf alle Fälle erforderlich:
10
- Außenfühler, B32 (im Lieferumfang)
- Rücklauffühler B34 (werkseitig montiert)
- Wärmepumpenvorlauffühler/Heizkreis Vorlauffühler
B33 (werkseitig montiert)
- Fühler Warmwasserstation B42 (werkseitig montiert)
- Hygienikfühler B41 (werkseitig montiert)
11
12
13
Die 4x1,5 mm² Steuerleitung wird auf S1 bis S3 geklemmt. PE wird wie im Bild ersichtlich auf den Kontakt links hinter dem Haupstomanschluss geklemmt.
Außenluftgerät
Weitere Details über die Verkabelung sind dem beigelegtem Schaltplan zu entnehmen.
Die Leitungsquerschnitte sind gemäß
VDE 0100 zu dimensionieren. Im
Besonderen zu berücksichtigen sind
dabei Leitungslängen, Leitungsart und
Verlegeart. Die Angaben in unserer dargestellten Systemübersicht sind nur als
eine zulässige Installationsmöglichkeit in
einem Standardfall zu sehen!
20
Wird die Wärmepumpe auch im Kühlmodus betrieben, muss ein Raumgerät oder Raumthermostat B61
und ein Feuchtesenstor B31 oder ein Taupunktwächter B5 installiert werden. Diese sind als Zubehör
erhältlich.
5. 8. B e l e g un g de r E i n g än g e auf de r Z e n tra l einheit
Die Belegung der Eingänge auf der Zentraleinheit ist
aus dem für die Anlage zugehörigen Elektroschaltplan zu entnehmen.
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Außenluftgerät
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
Fühlerleitungen werden standardmäßig mit einem
Leitungsquerschnitt von 0.75 mm² ausgeführt.
Fühlerleitungen sind räumlich getrennt von Netzleitungen zu verlegen (siehe EMV Problematik!)
Die Temperaturfühler werden direkt auf der Navigator
Zentraleinheit an folgenden Klemmen angeschlossen:
Fühler B32 (Außenfühler AF): Klemme 50-51
Fühler B61 (Raumgerät RG): Klemme 70-71
der EVU, Sendeanlagen und anderer Kommunikationseinrichtungen wird ein für uns unsichtbarer
“Elektrosmog” erzeugt.
Diese Störungen wirken auf alle Systeme ein, sowohl
auf biologische (uns Lebewesen) als auch auf elektrotechnische Systeme. Sie bewirken unerwünschte
Fehlerströme, die sich auf unterschiedliche Weise
auswirken können.
Sämtliche Klemmverbindungen sind auf
festen Sitz und dauerhaften Kontakt zu
prüfen!
Beim Anschluss des Außengeräts muss
unbedingt auf einen korrekten Anschluss
des N-Leiters geachtet werden da sonst
die Netzfilterplatine des Außengeräts
zerstört wird!
5 . 9 . EM V Ver träglichke it
Einige Anmerkungen zur EMV-Problematik:
Elektro-Magnetische-Verträglichkeit verlangt von
allen Herstellern und Betreibern von moderner Elektrotechnik und Elektronik von Jahr zu Jahr mehr Aufwand und Know-How.
Die Auswirkungen auf biologische Systeme kann
man bisher nur erahnen, die Auswirkungen auf elektrotechnische Systeme sind dagegen messbar, im
ungünstigsten Fall auch sichtbar.
-
Kurzzeitige Messfehler
Dauerhafte Messfehler
Kurzzeitige Unterbrechung von Datenverbindungen
Dauerhafte Unterbrechung von Datenverbindungen
Datenverluste
Beschädigung des Gerätes
Als Störquellen kommen grundsätzliche alle elektrotechnischen Systeme in Frage, z.B. Schützspulen,
Elektromotoren, Sender, Netz- oder Hochspannungsleitungen, usw., wobei die Beeinflussung der
Geräte auf unterschiedlichen Kopplungswegen
erfolgen kann (galvanisch, induktiv, kapazitiv, durch
Strahlung).
Von unserer Seite wurde alles unternommen, um die
Navigatorregelung störsicher zu machen (HardwareDesign, EMV-dichtes Schaltpult, Netzfilter, usw.).
Es liegt nun v.a. im Verantwortungsbereich des
Elektrikers bei der Erstellung der Elektroinstallation mögliche Kopplungswege zu vermeiden.
Da die Zahl der elektronischen Geräte im Einsatz
ständig zunimmt, steigt damit auch die Zahl der potentiellen Störquellen. Zusammen mit den Leitungen
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
3
4
5
Die Störungen können verschiedene Auswirkungen
haben:
Falls erforderlich können die Fühler mit
einem Kabel verlängert werden. Auf
korrosionsfreie Verbindung und saubere
Erdung achten!
2
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
21
6
7
8
9
10
11
12
13
Außenluftgerät
5. 8 . 1 . F ü hlere ingänge
6. Kälteseitiger Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
6. 1 . K älteseitige Ve rbindungsle itunge n
2
3
4
Das Außengerät wird mit der Inneneinheit kälteseitig
über zwei dampfdiffusionsdicht isolierte Kupferrohre
in Klimarohrqualität verbunden.
Die Verbindungsleitungen können bis zu einer Verbindungslänge von 30m (eine Richtung) ausgeführt
werden.
5
6
7
Um ein Knicken der Kältemittelleitungen zu verhindern müssen die Mindestbiegeradien eingehalten
werden. Eine Rohrstelle sollte niemals zweimal gebogen werden, um Versprödungen oder Rissbildung
zu vermeiden. Biegeradien sollten nicht kleiner als
100-150mm ausgeführt werden.
Anschlussverschraubung
Aussengerät
vorgebördeltes
Übergangsstück
Die Verschraubungen sollten zunächst per Hand angezogen werden, um einen richtigen Sitz zu gewährleisten. Anschließend werden die Verschraubungen
mit zwei passenden Maulschlüsseln angezogen. Es
muss mit einem Schlüssel gegengehalten werden.
Die Bördelverschraubungen müssen mit folgendem
Anzugsdrehmoment angezogen werden!
8
6. 2 . K älteseitige r A nschluss A uß e nge rät
9
10
11
12
13
Die Kälteleitungen werden am Außengerät mit
einem im Lieferumfang enthaltenen Übergangsstücks montiert. Dieses ist so vorgefertigt, dass es
unverändert mit der am Außengerät angebrachten
Bördelverschraubungen verbunden werden kann.
Die Überwurfmuttern, welche sich bereits auf der
Bördelverschraubung befinden, können für die weitere Montage verwendet werden.
Übergangsstück
Anzugs Drehmoment
3/8“ - 9,52 mm
32 - 40 Nm
5/8“ - 15,88 mm
65 - 75 Nm
Die installierten Kältemittelleitungen einschließlich
der Bördelverschraubungen müssen anschließend
mit einem geeigneten Dämmmaterial isoliert werden!
Die Blechverkleidung am Außengerät muss zur
Montage entfernt werden. Eventuell müssen auch die
vorgestanzten Durchführungen entfernt werden.
Rohrbördel
Kälteseitiger Anschluss
Übergangsstück
Solldurchmesser Aufweitung ØA
3/8“ - 9,52 mm
12,8 - 13,2 mm
5/8“ - 15,88 mm
19,3 - 19,7 mm
90
A
Vorgestanzte Durchführungen
22
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Kälteseitiger Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
Ist das Übergangsstück fertig montiert muss noch die
Kältemittelleitung verlötet werden.
Werkseitig sind die Kälteleitungen mit Schutzkappen
verschlossen, welche zum Anschluss der Kältemittelleitungen entfernt werden müssen.
Die Kältemittel Verbindungsleitungen sind
nicht im Lieferumfang enthalten können
jedoch über Ihren IDM- Händler bezogen
werden!
Die Lötverbindungen sind gemäß den Anforderungen der Kältetechnik von einem ausgebildeten und
von IDM-Energiesysteme GmbH zugelassenen Kältetechniker auszuführen.
2
3
Offene Kältemittelleitungen müssen gegen
den Eintritt von Feuchtigkeit und Schmutz
durch geeignete Kappen, bzw. Klebebänder abgeschottet werden. Kältmittelleitungen dürfen nie geknickt oder eingedrückt
werden !
4
5
6
Dimension der Kältemittelverbindungsleitungen
Flüssigkeitsleitung
9,52 mm (3/8“)
Heißgasleitung
15,88 mm (5/8“)
Die Kältemittelverbindungesleitungen sind auf die
erforderliche Länge mit einem Rohrabschneider zu
kürzen und die inneren und äußeren Grate sind mit
einem speziellen Entgrater zu entfernen.
Das Löten muss unter Schutzgas (Stickstoff N2)
erfolgen!
7
8
9
10
Es dürfen nur Werkzeuge zur Verwendung kommen, die für den Einsatz im Kältebereich empfohlen
sind! (z.B.: Biegezange, Rohrabschneider, Entgrater und Bördelwerkzeug) Kältemittelrohre dürfen
nicht abgesägt werden!
Es muss bei allen Arbeiten ausgeschlossen werden, dass Schmutz, Späne, Wasser usw. in die
Kältemittelrohre gelangt!
11
12
6. 3 . K ältes eitige r A nschluss Inne ne inh e i t
An der Inneneinheit werden die Kältemittelleitungen
verlötet. Die Lötverbindungen sind gemäß den Anforderungen der Kältetechnik von einem ausgebildeten
und von IDM-Energiesysteme GmbH zugelassenen
Kältetechniker auszuführen.
Achtung! Der Anschluss der Kältemittelleitungen und der Umgang mit dem
Kältemittel darf nur durch autorisiertes
von der Firma IDM-Energiesysteme GmbH
geschultes Fachpersonal erfolgen!
Die Kältemittelverbindungesleitungen sind auf die
erforderliche Länge mit einem Rohrabschneider zu
kürzen und die inneren und äußeren Grate sind mit
einem speziellen Entgrater zu entfernen.
Das Löten muss unter Schutzgas (Stickstoff N2) erfolgen!
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
23
Kälteseitiger Anschluss
13
6. Kälteseitiger Anschluss
Kälteseitiger Anschluss
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
6. 4 . Allgemeine Hinwe ise
Verbindungsleitungen kälteseitig:
Flüssigkeitsleitung 3/8“
Heißgasleitung 5/8“
Verbindiungsleitungen Elektrik:
1 x Datenkabel (4 x 1,5 mm²)
1 x Hauptstrom (4 x 4 mm²)
2
3
4
5
6
Es sollte darauf geachtet
werden, dass weder kältemittelführende noch wasserführende Rohre durch den
Schlaf- oder Wohnbereich
geführt werden.
7
8
9
10
Die Absperrventile dürfen
erst unmittelbar vor der Inbetriebnahme geöffnet werden!
11
12
13
6 . 4 . 1 . Besc hre ibung Maue rdurchbr uch
Hauptstrom 4 x 4 mm²
Kälteseitiger Anschluss
Der Mauerdurchbruch sollte mit einem Gefälle von
innen nach außen ausgeführt sein. Um Beschädigungen zu vermeiden, sollte der Durchbruch innen
ausgepolstert oder z.B. mit einem PVC-Rohr ausgekleidet werden (siehe Abbildung rechts).
Nach erfolgter Montage ist der Mauerdruchbruch
bauseits unter Beachtung der Brandschutzbestimmungen mit einer geeigneten Dichtmasse zu verschließen!
Flüssigkeitsleitung 3/8“
Heißgasleitung 5/8“
Datenkabel 4 x 1,5 mm²
24
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
D I E E N E RGI E FAM I L I E
7. Inbetriebnahme und Bedienung
1
7. 1 . Hinweis e für die Inbe trie bnahm e
7. 2. B e di e n un g
Vor der Inbetriebnahme der TERRA ML 6 BA Wärmepumpe ist die Heizungsseite auf Dichtheit zu prüfen,
zu füllen und sorgfältig zu entlüften.
Die TERRA ML 6 BA Wärmepumpe wird über die vollautomatische Navigatorregelung selbsttätig ein- und
ausgeschaltet.
Inbetriebnahmevoraussetzungen:
Für die Bedienung der Regelung siehe die separate
Bedienungsanleitung.
4
Eine jährliche Überprüfung und Wartung der Anlage
durch den Kundendienst wird empfohlen, insbesondere im Hinblick auf die Wahrung der Garantieansprüche.
5
- Die Wärmepumpe darf nur von einem von der Firma
IDM- Energiesysteme GmbH dafür ausgebildeten
Kundendienst vorgenommen werden!
- Die Heizung und ein eventuell vorhandener Speicher müssen gefüllt und entlüftet sein.
- Die Elektroinstallation muss fertiggestellt und vorschriftsmäßig abgesichert sein.
- Die Kälteinstallation (Verbindungsleitungen Außengerät zu Inneneinheit) muss fertiggestellt und
vorschriftsmäßig installiert sein.
Laut EU-Richtlinie 842/2006 ist für Wärmepumpen mit mehr als 3 kg Kältemittelfüllmenge eine jährliche Überprüfung vorgeschrieben. Diese Richtlinie ist somit auf
alle Terra ML Wärmepumpen zutreffend!
2
3
6
7
8
9
7. 3. Stör un g e n
10
- Die Wärmepumpe darf nur eingeschaltet werden,
wenn sie auf der Kälteseite und auf der Heizungsseite ordnungsgemäß gefüllt ist und wenn die elektrischen Anschlüsse überprüft worden sind.
Die TERRA ML 6 BA Wärmepumpe ist mit vielfältigen
Sicherheitseinrichtungen ausgestattet, damit bei
etwaigen Störungen keine Schäden an den Geräten
auftreten.
Sollte die Wärmepumpe wider Erwarten einmal nicht
laufen, so überprüfen sie bitte die Störungsanzeige
auf der Navigatorregelung. Detailliertere Störungsbeschreibungen sind in der Bedienungsanleitung zu
finden.
Beachten Sie auch die Bedienungsanleitung und die Funktionsbeschreibung für
die Navigatorregelung!
Sollte eine Druckschalter- oder Thermorelaisstörung mehrmals hintereinander auftreten, so rufen Sie bitte Ihren Kundendienst!
Kundendienst-Telefon:___________________________
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
25
11
12
13
Inbetriebnahme
- Das Außengerät ist mit Kältemittel vorgefüllt. Dieses Kältemittel wird durch 2 Absperrvorrichtungen
im Außengerät abgesperrt. Diese Verschlüsse dürfen erst bei der Inbetriebnahme der Anlage geöffnet
werden, nachdem die Kälteleitungen sorgfälltig
evakuiert wurden, auf keinen Fall vorher.
7. Inbetriebnahme und Bedienung
Notizen
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Notizen
26
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
EG - Konformitätserklärung
D I E E N E RGI E FAM I L I E
1
IDM-Energiesysteme GmbH
Seblas 16-18, 9971 Matrei in Osttirol
2
M
Telefon: 0043 4875/6172, Fax: 0043 4875/6172-85
E-Mail: team@idm-energie.at, Homepage: www.idm-energie.at
UID-Nr.: ATU 433 604 02
3
EG-Konformitätserklärung (Original)
Die IDM-Energiesysteme GmbH, Seblas 16-18, A-9971 Matrei in Osttirol, bestätigt, dass die nachfolgend bezeichneten Geräte in
der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung die Anforderungen der EG-Richtlinien, EG-Sicherheitsstandards und
produktspezifischen EG-Standards erfüllt.
IDM Wärmepumpen bestehen im wesentlichen aus Wärmetauschern, Rohrleitungen, Flüssigkeitssammlern, Ventilen und
Kompressoren. Allgemeine Technische Daten befinden sich am Typenschild. Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der
Geräte verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.
EG-Richtlinien
4
5
Unter Anderem wurden folgende Harmonisierte
Normen sinngemäß berücksichtigt:
EG-Maschinenrichtlinie
(2006/42/EG)
6
EN 378
EN 60529
EN ISO 12100-1/2
EN ISO 13857
EN 349
EN 60335-1/2-40
EN 55014-1/2
EN 60204-1
EN 61000-3-2/3-
EG-Niederspannungsrichtlinie
(2006/95/EG)
EG-EMV-Richtlinie
(2004/108/EG)
EG-Druckgeräterichtlinie
(97/23/EG)
Details EG-Druckgeräterichtlinie (97/23/EG)
Fluidgruppe:
2
Behälterkategorie:
II
Bewertungsverfahren:
Modul A1
7
8
9
Benannte Stelle:
TÜV AUSTRIA SERVICE GMBH [0408]
Krugerstraße 16
1015 Wien
10
Gültig für folgende Produkte
Direktverdampfungs-Wärmepumpe
TERRA …DE-HGL
TERRA …DE
11
(mit HGL-Technik)
(Basic)
Sole/Wasser bzw. Wasser/Wasser Wärmepumpe
TERRA …S/W-HGL
(mit HGL-Technik)
TERRA MAX …S/W HGL
(mit HGL-Technik)
TERRA …S/W
(Basic)
TERRA MAX …S/W
(Basic)
TERRA …S/W-HGL.P
(mit HGL-Technik und Prozessumkehr)
TERRA MAX …S/W HGL-P
(mit HGL-Technik und Prozessumkehr)
TERRA MAX …S/W-P
(Basic und Prozessumkehr)
13
(Basic)
(Basic, zweistufig)
(mit HGL-Technik)
(mit HGL-Technik, zweistufig)
(Basic mit Prozessumkehr)
(Basic mit Prozessumkehr, zweistufig)
(mit HGL-Technik und Prozessumkehr)
(mit HGL-Technik und Prozsessumkehr,
zweistufig)
Konformitätserklärung
Luft/Wasser Wärmepumpen
TERRA …CL
TERRA …CL Twin
TERRA …CL-HGL
TERRA …CL-HGL Twin
TERRA …CL-P
TERRA …CL-P Twin
TERRA …CL-HGL-P
TERRA …CL-HGL-P Twin
12
Luft/Wasser Wärmepumpe in Splitbauweise mit Soleverbindungsleitung
TERRA …SL HGL
(mit HGL-Technik)
Luft/Wasser Wärmepumpen in Splitbauweise mit Kälteverbindungsleitung
TERRA … ML 6 BA
(Basic)
TERRA … ML 12 HGL
(mit HGL-Technik)
Angaben zur Type, Baujahr, Fabrikationsnummer sowie die technischen Daten sind dem Typenschild zu entnehmen.
Dokumentationsbeauftragter
IDM-Energiesysteme GmbH
A-9971 Matrei i. O.
Seblas 16-18
Matrei i.O., 01. März 2011
Ort, Datum
Ing. Andreas Bachler, Technische Leitung
rechtsverbindliche Unterschrift
Seite 1/1
(C) IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Revision 2.1
Montageanleitung TERRA ML 6 BA
27
.
Immer
für Sie da.
DIE I DM-ZENTR ALE IN MATREI IN OSTTIROL
IDM ENERGIESYSTEME GMBH
Se b l a s 16 – 18 A-9971 M a trei in O s t tiro l
Te l e fon +43(0) 4875.6172 - 0 Te l e fax +43(0) 4875.6172 - 85
E- m ail t e am @idm - e n e rgie.a t
w w w. i d m - e n e r g i e . c o m
I h r I D M - Pa r t n e r
D I E E N E RG I E FA M I L I E
NASE VORN*
D I E E N E RG I E FA M I L I E
INBETRIEBNAHME – WARTUNG – SERVICE-VOR-ORT
IDM-Ser vicetechnik
U n s e r e S e r vi c e -Te chnike r h e l f e n g e r n Vo r o r t. I h r e n r e gio n al e n A n s p r e ch p ar t n e r mit Ko n t a k t d a t e n e r f a h r e n Sie a u f
un s e re r We b sit e w w w. i d m - e n e r g i e.c o m .
PRAXISWISSEN FÜR VERKAUF UND TECHNIK
IDM-Akademie
D a s umfan greich e Se min aran g e b o t für Fa chl e ute b ei d e r
I D M - EN ERG I EFA M I L I E s t e h t für Sie je d e r zeit auf unse re r
We b sit e w w w. i d m - e n e r g i e.c o m zur Ve r f ü gun g. Wir fre u e n uns üb e r Ihre A nm e l dun g.
© IDM ENERGIESYSTEME GMBH Matrei i. Osttirol 07.06.11 · Änderungen und Irrtümer vorbehalten
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
84
Dateigröße
778 KB
Tags
1/--Seiten
melden