close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

05-30710 BD.pdf

EinbettenHerunterladen
Lohstr. 13 - 58675 Hemer / Postfach 4063 - 58663 Hemer
Telefon: +49 2372 9274-0 Fax: +49 2372 3304
DEUTSCHLAND
Bedienungsanleitung
Lavasteingrill-Tischgerät
Art.-Nr. 05-30710
www.neumaerker.de
Lavastein-Rostgrillgeräte
mod. "I"
- 0085
Mod. 1-47
Mod. 1-47 MOB
Mod. 1-65
Mod. 1-65 MOB
Mod. 1-80/P
Mod. 1-80 MOB/P
Mod. 1-120
Mod. 1-120 MOB
DE - KAT.
kat. II
U2ELL3B/P
INSTALLATIONS,- BEDIENUNGS
UND WARTUNGSANWEISUNGEN
rev. 2 - 04/19/9007
2/12
Typenbezeichnunq
1-47
1-47 MOB
1-65
1-65 MOB
1-80/P
1-80 MOB/P
1-120
1-120 MOB
TABELLE 1
Nennwärmebelastung
Beschreibung
Tischausführung
Ausführung mit offenem Schrankunterbau
Tischausführung
Ausführung mit offenem Schrankunterbau
Tischausführung
Ausführung mit offenem Schrankunterbau
Tischausführung^
Ausführung mit offenem Schrankunterbau
(kW)
13
13
13
13
Produkt ID-Nr.
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
CE-0085 AP0903
17.5
17.5
26
26
Diese Anweisung für Aufstellung. Installation und Betrieb betrifft die Lavastein-Grillroste für den
gewerblichen Einsatz der Kategorie H2ell3b/p . Bauart A1, nach EN 203-1 geprüft und wie auf dem Deckblatt
aufgeführt. CE zertifiziert.
Das Typenschild ist entweder auf der Bedienungsblende angebracht oder nach Herausnahme der
Fettauffangschublade ersichtlich. Das Typenschild enthält alle zur Installaüon erforderlichen Angaben wie
z.B. Typenbezeichnung, Nennwärmebelastung, Anschlußwert u.s.w..
AUFSTELLUNG- UND INSTALLATIONSANWFIS1 INft
KAT.I
BAUART:A1
Typenbezelchnung
Nä
Nennwärmebelastung (kW)
Kleinstellung (kW)
Anschlußwert
Erdgas LL* (Hi = 8.13 kWh/mc) mJ/h
Erdgas E* (Hi = 9.45 kWh/mc) rrrVh
Flüssiggas (Hi = 12.68 kWh/kg) kg/h
Erdgas LL 20 mbar
Düsen (0 in 1/100mm)
Erdgas E 20 mbar
Flüssiggas 50 mbar
Primarlüft Abstand X
(in mm)
Erdgas LL
Erdgas E
Flüssiggas
Zündbrenner
Nennwärmebelastung
Kleinstellung
Zündbrenner
Nennwärmebelastung
Kleinstellung
Zündbrenner
Nennwärmebelastung
Kleinstellung
47-65
80/P
120
13
17.5
26
9.2
12
3.198
2,750
,060
1.599
1.375
1.030
35
310
Einstellbar
35
290
2,150
1,850
1.380
35
35
250
Einstellbar
310
Einstellbar
35
35
290
250
225
250
25
25
25
165
130
165
250
110
100
110
16.5
16.5
16.5
16.5
16.5
19
16.5
18
18
* Entspricht der bisher üblichen Kennzeichnung EE-H-15.0 (12,0 -15,7) bzw. EE-L-12.4 (10,5 -13.0).
TABELLE 2
rev.2-Q4/l?/?nO7
3/12
SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DER GERÄTE
|
Gasanschlußstutzen
Tischausführung
|
Q-
»0
Bild 1
9
Gasanschlußstutzen
ii
■
Beschreibung
I-47 MOB
I-65
Tischausführung
Ausführung mit offenem
Schrankunterbau
Tischausführung
I-65 MOB
I-80/P
I-80 MOB/P
1
*
i.
• ,
Ausführung mit
offenem
Schrankunterbau
• •
u
ALLGEMEINES
Typ
I-47
1
Ausführung mil offenem
Schrankunterbau
Tischausführung
Ausführung mit offenem
Schrankunterbau
Breite L
Tiefe P
Höhe
mm
mm
mm
Gas
anschluß
470
700
430
470
700
650
NWB
Kleinstellung
Gewicht
KW
KW
kg
R!4"
13
6
52
850
R1/*"
13
6
61
700
430
R1/2"
13
6
72
650
700
850
R'/2"
13
6
82
800
700
430
R'/2"
17.5
9.2
79
800
700
850
R/2"
17,5
9.2
90
stutzen
ISO 7-1
1-120
Tischausführung
1200
700
430
R'/2"
26
12
125
1-120 MOB
Ausführung mit offenem
Schrankunterbau
1200
700
850
R'/i"
26
12
140
TABELLE 3
■
ZUBEHÖR
Grillroste
WWWWWWWW Fleischgrillrost (V-Stäbe)
OOOOOOOOOOOOOO Rschgrillrost (Rundstäbe)
Universa,
OOOOOOO Grillrost für Fleisch und Fisch (mod. 80/P und 120)
Neue Kombination-Grillrost. mod. 80/P und 120
Schranktüren für Standgeräte
Auf Anfrage und dementsprechendem Mehrpreis können auch passende Türen, für die
Ausführungen mit offenem Schrankunterbau geliefert werden.
rev. 2-04/12/2007
4/12
-
INSTALLATION UND ANSCHLUß
INSTALLATION, AUFBAU UND EVENTUELLE FEHLERBEHEBUNGEN DÜRFEN AUSSCHLIESSLICH
NUR VON QUALIFIZIERTEM FACHPERSONAL UND UNTER GENAUESTER BEACHTUNG DER
FOLGENDEN INSTRUKTIONEN DURCHGEFÜHRT WERDEN:
Lavastein-Rostgrillgeräte sind in einem gut belüfteten Raum aufzustellen, wenn möglich
unter einer Abzugshaube.
Das Gerät aus der Verpackung nehmen.
Schutzfilm abziehen; sollten Klebereste am Gerät angehaftet bleiben, so sind diese mit
einem geeigneten Lösemittel zu entfernen.
Einen Mindestabstand von 20 cm für die Seitenwände und die Rückwand zu eventuellen
Wänden aus brennbarem Material ist einzuhalten, andernfalls müssen geeignete
Wärmeschutzmaßnahmen getroffen werden, z.B. Anbringung eines Strahlungsschutzes.
Eine ebene Ausrichtung ist durch die höhenververstellbaren Füße möglich.
Das Gerät kann freistehend oder mit nebenstehenden Geräten aufgestellt werden.
MERKE : Sollte eins dieser Geräte freistehend aufgestellt werden, benötigt es eine
Boden-bzw. Tischbefestigung. Die zur Befestigung erforderlichen Teilen werden dem
Gerät mitgeliefert, die Montage erfolgt gemäß nachfolgender Zeichnung.
Bild 2
Tischausführung
Ausführung mit offenem Schrankunterbau
Bevor das Gerät angeschlossen wird, ist auf dem Geräteschild festzustellen, ob das
Gerät für die vorhandene Gasart eingerichtet und zugelassen ist.
Falls die vorhandene Gasart nicht mit der auf dem Geräteschild angegebenen Gasart
übereinstimmt, verweisen wir auf Abschnitt "Umstellung oder Anpassung"
Die genaue Beachtung der Vorschriften des Brandschutzes muß sichergestellt sein!
•
GESETZLICHE VORSCHRIFTEN, TECHNISCHE REGELN UND RICHTLINIEN
Bei der Aufstellung sind folgende Vorschriften zu beachten :
Einschlägige Rechtsverordnungen
Landesvorschriften wie Bauordnungen und Feuerungsverordnungen
DWGW-Arbeitsblatt G634 "Installation von Großküchen-Gasverbrauchseinrichtungen"
DWGW-Arbeitsblatt G600 (TRGI) Technische Regeln für Gasinstallation"
TRF "Technische Regeln für Flüssiggas"
Richtlinien und Bestimmungen des Gasversorgungsunternehmens (GVU)
Einschlägige Unfallverhütungsvorschriften.
rev. 2-04/12/2007
5/12
GASANSCHLUß
Der Gasanschluß ist gemäß dieser Anleitung und nur durch anerkanntes Fachpersonal durchzuführen.
Die Verbindung mit der Gasleitung kann fest oder lösbar erfolgen unter Zwischenschaltung einer DVGW-
anerkannten Gasanschlußarmatur. Kommen Schlauchleitungen zur Anwendung, so müssen diese aus
nichtrostenden Stählen nach DIN 3383 Teil 1 oder DIN 3384 ausgeführt sein.
Nach Fertigstellung des Gasanschlußes ist eine Dichtheitsptrüfung unter Verwendung von Lecksuchspray
vorzunehmen, welche keine Korrosion verursacht.
ABGASABFÜHRUNG
Modell 47,65 : Da diese Lavastein-Rostgrillgeräte eine Nennwärmebelastung die kleiner
bzw. gleich 14 kW aufweisen, gehören sie der Bauart A, d.h. einen Anschluß an eine
Abgasanlage ist nicht erforderlich.
Modell 80/P und 120 : Da diese Lavastein-Rostgrillgeräte eine Nennwärmebelastung die
größer als 14 kW aufweisen. Eine abgasbführung über eine Dunstabzugshaube
erforderlich.
•
INBETRIEBNAHME
Bevor das Gerät in Betrieb genommen wird, sind die in der beigefügten Verpackung enthaltenen Lavasteine
gleichmäßig auf dem betreffenen Rost zu verteilen außerdem ist zu prüfen, ob die Geräteausführung
(Kategorie und eingestellte Gasart) mit der örtlich vorhandenen Gasfamilie und Gasgruppe übereinstimmt.
Falls nicht, ist zunächst eine Umstellung auf die vorhandene Gasfamilie oder Anpassung an die vorhandene
Gasgruppe vorzunehmen.
Das Gerät ist mit den vorgesehenen Düsen für die Nennwärmebelastung zu betreiben (siehe Tabelle 2).
Wärmebelastung bei Flüssiggas : Die Nennwärmebelastung erzielt man mit dem Einsatz
der in der Düsentabelle angegebenen Düsen, ohne jegliche Voreinstellung. Die
Zulässigkeit des Betriebes hängt vom vorhandenen Anschlußdruck ab :
•
zulässig bei einem Anschluß-Druckbereich zwischen 42.5 und 57.5 mbar
•
unzulässig falls der Druck kleiner als 42.5 mbar oder größer als 57.5 mbar
ist, Hersteller der Anlage benachrichtigen und keine Inbetriebnahme
vornehmen, bevor die Ursache noch nicht geklärt und behoben ist.
Wärmebelastung bei Erdgas E und LL: Die Nennwärmebelastung erzielt man mit dem
Einsatz der in der Düsentabelle angegebenen Düsen, ohne jegliche Voreinstellung. Die
Zulässigkeit des Betriebes hängt vom vorhandenen Anschlußdruck ab:
•
zulässig bei einem Anschluß-Druckbereich zwischen 15 und 25 mbar
•
unzulässig falls der Druck kleiner als 15 mbar oder größer als 25 mbar ist,
GVU benachrichtigen und keine Inbetriebnahme vornehmen bevor die
Ursache noch nicht geklärt und behoben ist.
Die Wärmebelastung in Großstellung wird für sämtliche Brenner durch den Einsatz der richtigen Düsen
erreicht. Eingesetzte Düsen mit den Angaben der Tabelle 2 vergleichen.
Dasselbe gilt auch für die Kleinstellbelastung.
Der Betriebsheizwert ist bei dem örtlichen Gasversorgungsunternehmen zu erfragen und den Einsatz der
Düsen nach den Angaben der Tabelle 2 zu kontrollieren.
•
NEUNINSTALLATION
HINWEIS : Die Einstellschrauben der Mehrfachstellgeräte dürfen nicht verstellt werden, diese sind werkseitig
eingestellt und versiegelt.
rev. 2-04/12/2007
6/12
■
PRÜFEN DES ANSCHLUßDRUCKES
Der Anschlußdruck ist mit einem Flüssigkeit-Druckmeßgerät (z.B. U-Rohr, Auflösung mindestens 0,1 mbar)
zu messen.
1.
Dichtschraube des
Anschlußdruckmeßstutzen lösen, der
Anschlußdruckmeßstutzen ist nach
Abnahme der Bedienungsblende
zugänglich (Bild 3, Pos. E );
2.
3.
4.
5.
6.
c
U-Rohr-Manometer anschließen;
Gerät entsprechend
Bedienungsanleitung bei
Nennwärmebelastung in Betrieb
nehmen;
Anschlußdruck messen;
U-Rohr abnehmen;
Dichtschraube anbringen.
n
Bild 3
ÜBERPRÜFUNG DER PRIMÄRLUFTEINSTELLUNG
Der Primärluftvolumenstrom gilt als richtig
eingestellt, wenn eine ausreichende
Sicherheit gegen Abheben der
Brennerflammen in kaltem Zustand und
gegen Rückschlagen in Beharrungszustand
sichergestellt ist.
Der empfohlene Abstand "X" zur
Einstellung der Primärluft G ist in der
Tabelle 2 angegeben, Meßpunkte
entnehmen Sie aus Bild 4.
/■"
Bild 4
■
ÜBERPRÜFUNG DER ZÜNDFLAMMEN
Zündflammenbrenner entsprechend Bedienungsanweisung in Betrieb nehmen. Bei ordnungsgemäßer
Einstellung müssen die Flammen des Zündbrenners das Thermoelement umschließen und das Flammenbild
einwandfrei sein.
Falls nicht, prüfen Sie, ob die richtigen Düsen eingesetz wurden (siehe Tabelle 2).
FUNKTIONSKONTROLLE
Gerät gemäß Anweisung in Betrieb nehmen;
Dichtheitsprüfung durchführen;
Brennsicherheit beim Übergang von Groß-bis Kleinstellung überprüfen;
Durchzünden des Hauptbrenners kontrollieren;
Überprüfen, ob die Zündflammen richtig eingestellt sind (Einsatz der richtigen
Kleinstellschrauben).
rev. 2-04/12/2007
7/12
■
UNTERRICHTUNG DES BENUTZERS
Benutzer anhand der Bedienungsanweisung mit dem Gerät und seinem Einsatz vertraut machen und
Bedienungsanweisung übergeben.
Hinweisen, daß bauliche Änderungen, welche die Verbrennungsluftversorgung beeinflussen, einer erneuten
Funktionskontrolle bedürfen.
Wartungsvertrag empfohlen.
•
UMSTELLUNG ODER ANPASSUNG
Zur Umstellung auf eine andere Gasart, z.B. von Erdgas auf Flüssiggas, ist die Überprüfung des Einsatzes
der richtigen Düsen für den Hauptbrenner und der Kleinstellschrauben erforderlich; zusätzlich ist auch für
den Zündflammenbrenner der Austausch der Düsen erforderlich (siehe Tabelle 2).
Sämtliche Düsen für die verschiedene Gasarten sind in einem mitgelieferten Beutel enthalten.
ACHTUNG : Der Hersteller haftet nicht für Personen- bzw. Sachschäden, die durch nichtordnungsgemäße
Installation oder unsachgemäßen Betrieb des Gerätes hervorgerufen werden.
Togliere la manopola della valvola, i cruscotti superiore ed inferiore tramite le relative viti
ed estrarre la bacinella raccoglipolvere (vedi figura 3);
AUSTAUSCH DER DÜSEN (HAUPTBRENNER)
•
Bedienungsblende nach Abnahme der Bedienungsknebel und
Herausnahme des Auffangsbleche, entfernen (Bild 3, Pos. A, B und C)
•
Mit einem passenden Schlüssel die Düse abdrehen (Bild 4, Pos. F) und mit
der geeigneten ersetzen. Richtigen Abstand "X" der Primärlufteinstellung
überprüfen, eventuell Schraube lösen und die Lufteinstellhülse justieren
(Bild 4, Pos. H).
AUSTAUSCH DER DÜSEN (KLEINSTELLSCHRAUBE)
Verschlußschraube abdrehen (Bild
5, Pos I), Kleinstellschraube mit der
passenden ersetzen (siehe Tabelle
2).
Verschlußschraube anbringen.
Bild 5
AUSTAUSCH DER DÜSEN (ZÜNDFLAMMENBRENNER)
Verschlußschraube
abdrehen (Bild 6, Pos.
L).
Zündflammenbrennerdü
Bild 6
se mit der passenden
ersetzen (siehe Tabelle
2).
Verschlußschraube
anbringen.
ACHTUNG : Nach jedem Eingriff zur Umstellung oder Anpassung ist eine Dichtheits- und Kontrollprüfung
vorzunehmen. Schild mit der neuen Einstellung anbringen, es sollte entweder in der Nähe des
Typenschildes oder des Gasanschlußes angebracht werden.
rev. 2-04/12/2007
8/12
■
ZUGÄNGLICHKEIT UND AUSTAUSCH DER TEILE
Wartungs- und reparaturarbeiten dürfen nur von geschultem fachpersonal durchgeführt werden!
Die Zugänglichkeit ist nach Abnahme der Bedienungsknebel, der Bedienungsblende und Herausnahme des
Auffangsbleches gewährleistet.
GASARMATUR
•
Thermoelement und Gasleitungen lösen;
•
•
Gasarmatur durch Abdrehen der unteren Befestigungmutter ausbauen:
Mit einem neuen Teil in umgekehrter Reihenfolge ersetzen.
Bild 7
o
THERMOELEMENT
•
Thermoelement M von der Gasarmatur und vom Zündflammenbrenner
lösen und auswechseln.
ZÜNDKERZE
•
•
Zündkabel abziehen und Zündkerze N vom Zündflammenbrenner lösen.
Neue Kerze einbauen.
HAUPTBRENNER
•
Befestigungsmutter vom Düsenträger und die Befestigungsschrauben des
•
Neuer Brenner in umgekehrter Reihenfolge einbauen.
Brenners abdrehen.
ZÜNDFLAMMENBRENNER
•
•
•
Durch Abdrehen der zwei Befestigungsschrauben, Zündflammenbrenner O
von der Halterung P lösen.
Verschraubung der Gasleitung abdrehen.
Neuer Zündflammenbrenner in umgekehrter Reihenfolge einbauen.
PIEZOZÜNDEINRICHTUNG
•
•
rev. 2-04/17/7007
Verbindungskabel abziehen und Piezozünder von der Bedienungsblende
ausbauen.
Neue Piezozündeinrichtung einbauen
9/12
BEDIENUNGS- UND WARTUNGSANWEISUNG
BEMERKUNG:
Es ist unbedingt erforderlich alle Zubehörteile gemäß nachfolgender Abbildung einzusetzen, bevor das Gerät
aufgeheizt wird.
Grillroste
Lavasteine
Bild 8
Feuerrost
Brennkammer
Brenner
Lavastein-Rostgrillgeräte sind gewerbliche Geräte, die nur von Fachpersonal bedient werden dürfen.
Die Aufstellungs- und Anschlußarbeiten sowie ggf. die Umstellung oder Anpassung auf andere Gasarten
dürfen nur durch ein Versorgungsunternehmen oder durch ein im Installateurverzeichnis eingetragenes
Installationsunternehmen ausgeführt werden.
Lärminformation : Es handelt sich bei diesem Gerät um ein technisches Arbeitsmittel, welches keinen Lärm
verursacht oder in Sonderfällen den Schallpegel von 70 dB (A) nicht überschreitet.
Das Gerät ist bei Betrieb zu beaufsichtigen.
Das Inbetriebsetzen des Lavasteingrillgerätes ohne Lavasteinrost und Lavasteine ist nicht zuläßig. Die
Lavasteine sind ab und zu zu ergänzen, Korngröße und passendes Gewicht entnehmen Sie aus folgender
Tabelle.
Typ
1-47 - -47 MOB
1-65 - I-65MOB
1-80/P -1-80 MOB/P
1-120-1-12MOB
Lavasteine (kg)
Korngröße (mm)
7
30/50
9
15
30/50
30/50
18
30/50
TABELLE 4
rev. 2-04/12/2007
10/12
■
BEDIENUNGSKNEBEL
Der Bedienungsknebel ist mit 4 Stellungen versehen :
Bild 9
POS. 2
POS. 1
(STOP)
(PILOTA)
POS. 3
(MAX)
POS. 4
(MIN)
ZÜNDUNG DES ZÜNDFLAMMENBRENNERS
Bauseitige Gasarmatur betätigen;
Bedienungsknebel eindrücken und von Pos. 1 auf Pos. 2 drehen (Bild 9);
Bedienungsknebel eingedrückt halten und gleichzeitig Piezozünder wiederholt drücken,
bis die Zündflamme zündet;
Erst nach einigen Sekunden Bedienungsknebel loslassen. Der Zündvorgang kann durch
die Schauöffnung beobachtet werden;
Sollte die Flamme nach Loslassen der Zündtaste erlöschen, ist der Vorgang zu
wiederholen.
•
ZÜNDUNG DES HAUPTBRENNERS (Bild 9)
Nachdem der Zündflammenbrenner gezündet hat, kann der Bedienungsknebel von Pos. 2 auf Pos. 3
gedreht werden, somit erreicht man die maximale Wärmeeinstellung.
Die Kleinstellung (Spareinstellung) erreicht man durch weiterdrehen bis auf Pos. 4.
AUSSCHALTEN DES GERÄTES
Ist nur das Ausschalten des Hauptbrenners gewünscht, Bedienungsknebel auf Pos. 2
zurückdrehen.
Zur Ausserbetriebnahme des Gerätes, Bedienungshebel bis auf Pos. 1 (Bild 9)
zurückdrehen. Somit erlöscht auch die Zündflamme.
Nach der Arbeit sollte auch die bauseitig installierte Gasanschlußarmatur zugedreht
werden.
HOHENVERSTELLUNG DES GRILLROSTES (Bild 10)
r
r
Der Grillrost kann je nach
gewünschtem Grillvorgang bzw.
vorhandenem Grillgut in 4
verschiedenen Arbeitspositionen
eingestellt werden.
Bild 10
rev. 2-04/12/2007
11/12
REINIGUNG UND WARTUNG
Der Reinigungsvorgang ist nur bei abgekühltem Gerät vorzunehmen!
Die Teile aus Edelstahl sind mit Wasser und Reinigungsmittel zu reinigen (keine
Scheuermittel verwenden). Auch Stahlwolle sollte nicht verwendet werden, da hierdurch
Rostbildungen entstehen könnten.
Die Fettauffangschublade ist täglich zu entleeren und mit Wasser und Reinigungsmittel
zu reinigen.
WARTUNG
Um eine korrekte Reinigung vorzunehmen, sind zunächst alle abnehmbaren Teile zu
demontieren : Grillrost, Lavasteine und Lavasteinrost.
Verschmutzungen mit einem feuchten Lappen abwischen. Brenneroberfläche von
etwaigen Schmutzablagerungen befreien, Brenneraustrittsöffnungen kontrollieren.
Nachdem die Brennkammer gereinigt ist, ist zuletzt noch das Auffangblech (B Bild 3)
herauszunehmen und zu reinigen.
Sobald der Feuerrost durch den Einsatz Beschädigungen aufweist, ist er mit einem
neuen zu ersetzen. Auch die Lavasteine sind zu kontrollieren und gegebenenfalls
nachzufüllen.
MERKE : Außer den üblichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten, empfehlen wir, das
Gerät von einem zugelassenen Fachtechniker mindestens einmal im Jahr prüfen zu
lassen. Es wird empfohlen einen Wartungsvertrag abzuschliessen.
Falls das Gerät für längere Zeit nicht verwendet wird, ist die bauseitig installierte
Gasanschlußarmatur zu schließen und eine gründliche Reinigung vorzunehmen.
■
VERHALTEN BEI STÖRFÄLLEN
•
ANWEISUNG
Im Falle einer Betriebsstörung oder ungleichmäßigen Betriebes, welche eine Gefahr darstellen könnten, ist
die bauseitig installierte Gasanschlußarmatur zu schließen und der Kundendienst zu benachrichtigen !
Das Gerät entsprechend den nationalen Entsorgungsrechtsvorschriften entsorgen.
Das Gerät gegen Eingriffe von nicht berechtigtem Personal immer schützen.
DER HERSTELLER LEHNT JEGLICHE VERANTWORTUNG AB, IM
FALLE, DAß DIE VORLIEGENDE ANWEISUNG NICHT BEACHTET WIRD.
rev. 2-04/12/2007
12/12
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
743 KB
Tags
1/--Seiten
melden