close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Rational Kombidämpfer Installationshandbuch

EinbettenHerunterladen
Original
Installations Handbuch
SelfCooking Center®ZKLWHIÀFLHQF\®
CombiMaster® Plus
Rational AG
Iglinger Str. 62
86899 Landsberg/Lech
Sicherheitshinweise
Piktogrammerklärung
Gefahr!
Unmittelbar gefährliche Situation,
die schwerste Verletzungen oder
Tod zur Folge haben kann.
Warnung!
Möglicherweise gefährliche Situation, die möglicherweise schwere
Verletzungen oder Tod zur Folge
haben kann.
Vorsicht!
Möglicherweise gefährliche Situation, die leichte Verletzungen zur
Folge haben kann.
Ätzende Stoffe
Brandgefahr!
Verbrennungsgefahr!
Achtung: Nichtbeachtung kann
Materialschäden zur Folge
haben.
Tipps und Tricks für die Installation.
V-07 04/2013
-2-
Gefahr!
Hochspannung.
Vorsicht Lebensgefahr
Nichtbeachtung kann schwerste
Verletzungen oder Tod zur Folge
haben.
Sicherheitshinweise
Warnung!
Eine falsche Installation, Service, Wartung oder Reinigung sowie Veränderungen am Gerät können zu
Beschädigungen, Verletzungen oder zum Tod führen. Lesen Sie die Installationsanleitung sorgfältig durch
bevor Sie das Gerät installieren.
Sie dürfen dieses Gerät nur für das Garen von Speisen in gewerblichen Küchen verwenden. Jeder andere
Gebrauch ist bestimmungsfremd und gefährlich.
Warnung!
Nur Gasgeräte
- Ist Ihr Gerät unter einer Abzugshaube installiert, so muss diese während des Gerätebetriebes eingeschaltet sein – Verbrennungsgase!
- Wird Ihr Gerät an einen Schornstein angeschlossen, so muss die Abzugsleitung je nach länderspezifischer
Bestimmung regelmäßig gereinigt werden – Brandgefahr! (Kontaktieren Sie hierzu Ihren Installateur)
- Legen Sie keine Gegenstände auf die Abgasrohre Ihres Gerätes – Brandgefahr!
- Der Bereich unter dem Geräteboden darf nicht durch Gegenstände blockiert und verstellt werden
– Brandgefahr!
- Das Gerät darf nur in windstillem Umfeld betrieben werden – Brandgefahr!
Verhalten bei Geruch von Gas:
- Schließen Sie sofort die Gasversorgung
- Berühren Sie keine elektrischen Schaltelemente
- Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Raumes
- Vermeiden Sie offenes Feuer und Funkenbildung
- Benützen Sie ein externes Telefon und informieren Sie sofort den zuständigen Gasversorger (sollte der
Gasversorger nicht erreichbar sein, rufen Sie die zuständige Feuerwehreinsatzstelle).
-3-
V-07 04/2013
Sehr geehrter Kunde
Ausgenommen von der Garantie sind Glasschäden, Glühbirnen und Dichtungsmaterial sowie Schäden
durch unsachgemäßen Gebrauch, Installation, Wartung, Reparatur und Entkalkung.
Technische Änderungen, die dem Fortschritt dienen, vorbehalten!
© 2011 Rational Technical Services. Alle Rechte vorbehalten. Wir weisen darauf hin, dass die Weitegabe
produktspezifischer Informationen an Dritte nicht gestattet ist
Bei allen Rückfragen angeben:
Händler
Gerätetyp
_____________________________________
Geräte-Nr.:
______________________________________
Installateur
Eingestellt auf Gasart:
______________________________________
Ihr Gerät hat geprüft:
Sicherheitsaufkleber „Max.
Einschubhöhe für Behälter
mit Flüssigkeit“ befindet sich
im Starterkit. Aufkleber nach
Installation des Gerätes in einer
Höhe von 1600 mm am Gerät
anbringen (siehe Beispiele)
1600 (63")
1600 (63")
_____________________________________
Warnung
Um Verbrühungen zu vermeiden, sind nur solche mit Flüssigkeiten oder Kochgut, das durch Erhitzung bei
höherer Temperatur flüssig wird, gefüllten Gefäße zu verwenden, die leicht zu beobachten sind. (DIN: IEC
60335-2-42). Verbrühungsgefahr!
V-07 04/2013
-4-
Installationshinweise / Wartung Luftfilter
Achtung!
Die genannten Normen gelten für Deutschland.
Landesspezifische und lokale Normen und Vorschriften, welche die Installation und den Betrieb von gewerblichen Gargeräten betreffen, müssen eingehalten werden.
In allen anderen Ländern sind die entsprechenden landesspezifischen Normen und Vorschriften zu beachten. Schäden auf Grund Nichtbeachtung dieser Installationsvorschrift sind von der Garantie ausgeschlossen.
Haftung
Installationen und Reparaturen, die nicht von autorisierten Fachleuten oder nicht mit Original-Ersatzteilen
vorgenommen werden, sowie jegliche technische Veränderung an der Maschine, die nicht vom Hersteller
genehmigt ist, führen zum Erlöschen der Garantie und Produkthaftung durch den Hersteller.
Die Konformität der Geräte bezieht sich auf das Gesamtgerät zum Zeitpunkt der Auslieferung. Bei
Erweiterungen / Anschluss von Zusatzfunktionen ist der Betreiber für eine erweiterte Konformität verantwortlich.
Achtung
Die erforderlichen Anschlüsse (Wasser, Elektro und Gas) dürfen nur von geeignetem Fachpersonal gemäß
den örtlichen Bestimmungen durchgeführt werden.
Gerät auf Transportschäden überprüfen.
Bei Verdacht auf Transportschäden unverzüglich Ihren Fachhändler/Spediteur benachrichtigen!
Reinigung des Gerätes außen nach erfolgter Installation:
Am Türgriff des Gerätes ist ein Reinigungstuch angebracht, mit welchem das Gehäuse des Gerätes gereinigt
werden kann. Da dieses Tuch mit Reinigungsöl getränkt ist, eignet es sich nicht zur Reinigung des Türglases
bzw. der Bedienoberfläche (siehe auch Hinweis auf der Verpackung des Tuches).
Entsorgung Altgeräte
Das Gerät darf nach Ende seiner Lebenszeit nicht in den Müll und auch nicht in die Altgerätecontainer bei
den kommunalen Sammelstellen abgegeben werden.
Gerne sind wir bei der Entsorgung des Gerätes behilflich.
Wartung des Luftfilters:
Das Gerät erkennt selbständig einen verschmutzten Filter. Sie erhalten eine Servicemeldung und Aufforderung zum Wechsel des Luftfilters, wenn der Filter verschmutzt ist. Das Gerät darf nicht ohne Luftfilter
betrieben werden. Für den Wechsel des Luftfilters beachten Sie folgende Vorgaben:
Gerätegröße 6x1/1GN, 6x2/1GN, 10x1/1GN und 10x2/1GN
Luftfilter Artikelnummer: 40.03.461
Dieser Luftfilter darf durch den Anwender ausgetauscht werden. Bei Wechsel muss der neue Luftfilter
sorgfältig in der richtigen Position verrastet werden. Für den Wechsel des Luftfilters befolgen Sie die Anweisungen im Bedienerhandbuch Kapitel "Haustechnik
Gerätegröße 20x1/1GN und 20x2/1GN,
Der Luftfilter dieser Geräte darf nur von einem autorisierten Servicepartner getauscht werden.
Achtung der Strahlwasserschutz der Geräte 20x1/1GN und 20x2/1GN ist nur mit korrekt montiertem Luftfilter
und Abdeckung gewährleistet.
-5-
V-07 04/2013
Erstmalige Inbetriebnahme
Bei der erstmaligen Inbetriebnahme Ihres neuen, intelligenten SelfCookingCenter® whitefficiency bzw
CombiMaster® Plus werden Sie einmalig aufgefordert einen automatischen Selbsttest zu starten. Dieser
Selbsttest dauert ca. 45 Minuten und dient zur Anpassung des Geräte an die spezifischen Umgebungsbedingungen.
- Zur Durchführung des Selbsttest müssen alle Verpackungsmaterialien aus dem Gerät entnommen, die
Einhängeleitern und das Luftleitblech auf korrekten Sitz geprüft werden.
- Das Gerät muss gemäß den nachgeführten Installationshinweisen an Wasser, Abwasser, Strom und bei
Gasgeräten an die Gasversorgung und Abgasanlage angeschlossen werden
- Bei Geräten 6X1/1, 10X1/1, 6X2/1 und 10X2/1 einen flachen GN Behälter mit der Öffnung nach unten in
die Mitte der Einhängeleitern einlegen.
- Bei Geräten 20X1/1 bzw. 20X2/1 GN müssen zwei GN Behälter in den Hordengestellwagen eingelegt
werden. Jeweils einen Behälter mit der Öffnung nach unten mittig vor das Lüfterrad.
- Garraumtür darf während des Selbsttests nicht geöffnet werden.
6X1/1 / 10X1/1 / 6X2/1 / 10X2/1 GN
Brandgefahr!
Verpackungsmaterial, Starterkit
sowie Roste und Behälter aus
dem Garraum entfernen.
V-07 04/2013
20X1/1 / 20X2/1 GN
45:00
44:59
m
s
m
s
Start
Start
Garraumtür schließen
-6-
Start-Taste drücken, Selbsttest
läuft, Restzeit wird angezeigt
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise
Sehr geehrter Kunde
,QVWDOODWLRQVKLQZHLVH:DUWXQJ/XIW¿OWHU
Erstmalige Inbetriebnahme
Inhaltsverzeichnis
Gerätetransport
Mindestabstand
Installation Typ 6x1/1, 6x2/1, 10x1/1, 10x2/1 GN
Installation Typ 20x1/1 GN, 20x2/1 GN
Ausrichtung Hordengestellwagen 20x1/1 / 20x2/1 GN
Elektroanschluss
Wasseranschluss
:DVVHU¿OWHU$XVZDKO
Gasanschluss
Abgasanschluss
Gasanschluss / Gasverbräuche
Abwasseranschluss
Lüftung, Technische Daten, Wärmeabstrahlung
Optionen
Anschlusswerte gemäß VDE-Richtlinie
Umrechnungstabellen
Anschlussplan 6x1/1 GN Elektro
Anschlussplan 6x1/1 GN Gas
Anschlussplan 6x2/1 GN Elektro
Anschlussplan 6x2/1 GN Gas
Anschlussplan 10x1/1 GN Elektro
Anschlussplan 10x1/1 GN Gas
Anschlussplan 10x2/1 GN Elektro
Anschlussplan 10x2/1 GN Gas
Anschlussplan 20x1/1 GN Elektro
Anschlussplan 20x1/1 GN Gas
Anschlussplan 20x2/1 GN Elektro
Anschlussplan 20x2/1 GN Gas
-7-
2
4
6
7
8
9
10
12
13
14
16
20
21
23
24
25
26
29
30
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
V-07 04/2013
Gerätetransport
Gerätetransport mit Palette
Bild 1,2
Gerätetransport ohne Palette nur 20x1/1
und 20x2/1 GN Geräte
Bild 3, 4
1
6x1/1 GN:
920mm/36 1/4"
6x2/1 GN:
1120mm/44 1/8"
10x1/1 GN:
920mm/36 1/4"
10x2/1 GN:
1120mm/44 1/8"
Vorsicht
Stellen Sie sicher, dass das Gerät beim Transport
gegen kippen gesichert ist.
Alle Behälter/Hordengestellwagen aus
dem Garraum entfernen. Bei Standgeräten
Befestigungsecken der Palette entfernen. Gerät von
der Palette nehmen.
2
Vorsicht
Beachten Sie das Gewicht der Geräte. Benutzen
Sie Tragehilfen.
Tragen Sie Sicherheitsschuhe während der Installation
20x1/1 GN:
950mm/37 1/2"
20x2/1 GN:
1150mm/45 1/4"
Gewicht siehe Technische Daten, Seite 24
Beachten Sie die Türhöhe.
Bild 5
X= Erforderliche Türbreite bei Gerätetransport ohne
Palette:
6x1/1GN
840 mm (33 1/8”)
6x2/1GN
1040 mm (41”)
10x1/1GN
840 mm (33 1/8”)
10x2/1GN
1040 mm (41”)
20x1/1GN
920 mm (36 1/4”)
20x2/1GN
1140-mm (45“)
3
20x1/1 GN:
920mm/36 1/4"
20x2/1 GN:
1140mm/45"
5
4
20x1/1 GN /
20x2/1 GN:
1900mm/75"
Center
of Gravity
F
r
o
n
t
V-07 04/2013
D
o
o
r
x2/1GN)
X (6x1/1 - 20
2x2", 50x50mm
-8-
Mindestabstand
1
Mindestabstand links/ rechts/ hinten
50 mm (außer Standgeräte).
50mm/2"
50mm/2"
Bild 1
Bei Standgeräten (20x1/1 GN und 20x2/1 GN)
muss an der linken Geräteseite ein Abstand von
500 mm, zur Anbringung des Netzanschlusskabels,
eingehalten werden.
50mm/2"
Mindestabstand bei Wärmequellen auf der
linken Seite 350 mm.
2
Bild 2
Achtung:
Sollte die Umgebungstemperatur links neben dem
Gerät zu hoch sein, kann dies zur Sicherheitsabschaltung des Gerätes führen.
≥ 350mm
14"
3
Option:
Hitzeschild siehe Seite 25
50mm/2"
Wir empfehlen einen Abstand von mindestens 500
mm an der linken Geräteseite zur Durchführung von
Servicearbeiten.
Bild 3
500mm/
20"
50mm/2"
Achtung:
- An der Rückseite der Geräte dürfen keine Friteusen installiert werden.
- Die Geräte dürfen nur in frostsicheren Räumen
aufgestellt werden.
4
- Sollte die Abluft aus dem Abluftrohr nicht direkt
in eine Dunstabzugshaube bzw Lüftungsdecke
geführt werden können, muss ein freier Raum
von 500 mm über dem Gerät vorhanden sein.
Dieser Raum ist ausreichend um einen Kondensationsunterbrecher zu installieren mit dem die
Abluft in unkritische Bereiche geführt werden kann
(Kondensationsunterbrecher siehe Seite 26)
Bild 4
-9-
V-07 04/2013
,QVWDOODWLRQ7\S[[[[*1
Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Tischgeräte nur
auf einem original Unterbau bzw. Unterschrank des
Geräteherstellers stellen. Die maximale Arbeitshöhe
am obersten Einschub beträgt hierbei 1600 mm.
Wird ein Gasgerät auf einem Arbeitstisch oder auf
dem Küchenboden (z. B. bei Combi Duo) installiert,
müssen:
a) die Halteplatten (ET-Nr.: 12.00.519) in das
Fußunterteil eingedrückt und mit den beigelegten
Muttern befestigt werden.
b) die Halteplatte auf der Installationsfläche mit
Schrauben und Dübeln oder Spezialkleber oder
Bolzen und Muttern befestigt werden. Halteplatten sind nicht im Lieferumfang der Geräte
enthalten.
Bild 1
1
2
A 6x1/1 /10x1/1 GN: 745,5mm (29 3/8")
6x2/1 10x2/1 GN: 965,5mm (38")
A
64,5mm
2 5/8"
Achtung: Die Mittelhöhe des Wasserablaufrohres
ist bei Tischgeräten 88 mm. Bei Aufbau
Combi Duo Wasserablaufhöhe des
unteren Gerätes beachten.
64,5mm
2 5/8"
_+ 10mm
Optionen:
Vergrößerung Bodenfreiheit durch Gerätefüße 110
mm und Höhenverstellbarer HGTW siehe Seite 25
5006.0213
3
- Wird ein Gasgerät auf einem orignal Untergestell aufgestellt, muss das Untergestell mit dem
Befestigungsset ET-Nr.: 8700.0317 entweder mit
Schrauben und Dübel oder mit dem mitgelieferten
Spezialkleber am Boden befestigt werden.
Bild 2
- Befestigungsset für Untergestelle ist nicht im
Lieferumfang der Geräte enthalten.
+
_ 10mm
- Anschließend das Untergestell in die Fußarretierungen einschieben und Untergestell am Installationsort waagrecht ausrichten.
Bild 2
4
- Gerät auf das Untergestell stellen. Die Gerätefüße
müssen durch die Aufnahmebolzen des Untergestells arretiert sein
Bild 3
- Gerät muss waagerecht ausgerichtet werden
Bild 4
V-07 04/2013
- 10 -
,QVWDOODWLRQ7\S[[[[*1
1
Achtung:
Wird das Gerät auf einem fahrbaren Untergestell
oder Unterschrank montiert, so muss das Gerät, zur
Vermeidung von Schäden an der Strom- oder Gaszuführung, zusätzlich mit einer Kette oder einem
Seil gegen Verrutschen gesichert werden. Bild 1
- 11 -
V-07 04/2013
,QVWDOODWLRQ7\S[*1[*1
1
Gerät waagerecht ausrichten.
2
Standgerät mit beigelegtem Befestigungsset
entweder mit Schrauben und Dübel oder mit dem
mitgelieferten Spezialkleber am Boden befestigen
Bild 2
_+ 10mm
A 20x1/1 GN: 732,5 mm / 28 7/8"
20x2/1 GN: 937,5 mm / 37"
Anschließend das Standgerät in die Fußarretierungen einschieben.
Bild 2
A
64,5mm
2 5/8"
64,5mm
2 5/8"
Bild 1
5006.02
13
3
Hordengestellwagen muss im Gerät waagerecht
stehen.
Bild 3
Achtung: Höhe des Wasserablaufes beachten.
Optionen:
Vergrößerung Bodenfreiheit durch
Geräteerhöhung und HordengestellZDJHQHUK|KXQJVLHKH6HLWH
4
V-07 04/2013
Zur sicheren Aufbewahrung des Griffes Hordengestellwagen, während des Garens, ist dem Gerät
ein Halter beigelegt. Dieser Halter wird in die linke
Seitenwand des Gerätes gesteckt. Zur Montage
des Halters muss die Seitenwand entfernt werden.
Anschließend kann hier der Griff eingehängt
werden
Bild 4
- 12 -
$XVULFKWXQJ+RUGHQJHVWHOOZDJHQ[[*1
Ist der Boden nicht eben, muss die Unebenheit
durch eine Einfahrrampe ausgeglichen werden,
dabei darf der Anfahrwinkel max 4° betragen.
Bild 1,2
1
Warnung:
Wird der Anfahrwinkel überschritten kann dies zum
Überschwappen von heißer Kochflüssigkeit aus den
Garbehältern führen. Verbrennungsgefahr
Achtung:
Ein nicht korrekt ausgerichteter Hordengestellwagen kann zu Fehlverhalten in der Gerätefunktion
führen (z. B. während Cleanjet)
2
Option:
(LQIDKUUDPSHVLHKH6HLWH
max 4
Befindet sich vor dem Standgerät ein Ablaufgitter,
muss im Einfahrbereich des Hordengestellwagen
eine Überfahrhilfe angebracht sein.
Bild 3
3
Achtung:
Vermeiden Sie Dampfquellen im Bereich des
Kühlluftfilter. Angesaugte Feuchtigkeit kann zu
Gerätefehlfunktionen führen.
Aus Hygienegründen und gemäß "NSF Standard 4"
bzw. "DIN EN 203-3" muss an den Geräten 20x1/1
bzw 20x2/1 GN über dem Kugelhahn bzw der Care
Pumpe eine Verkleidung angebracht werden.
Bild 4
Verkleidung und Installationsanleitung entnehmen
Sie dem Beipack welcher dem Gerät beigelegt ist.
4
- 13 -
V-07 04/2013
Elektroanschluss
1
5 mm
Gefahr!
Hochspannung
Beachten Sie die Vorschriften der örtlichen Energieversorgungsunternehmen bei der Installation!
Allgemeine Hinweise siehe nächste Seite.
Elektrogeräte
‡ (LJHQHDEJHVLFKHUWH=XOHLWXQJIUMHGHV*HUlW
‡ )UGHQ(OHNWURDQVFKOXVVGHU*HUlWHLVWHLQ
Festanschluss vorzusehen.
Geräte 6X1/1GN - 20X2/1GN
Spannungsvariante 3NAC 400V
Für den Elektroanschluss der Geräte kann wahlweise ein Festanschluss oder ein Anschluss mit
Stecker vorgesehen werden.
‡ 'LH7LVFKJHUlWH[*1ELV[*1VLQG
mit einem Netzkabel (ohne Stecker) ausgestattet.
Die Länge des Kabels beträgt ca. 2,5 m.
2
L
1 L
2 L
3 N
Warnung
Farbkodierung der Adern beachten. Falscher
Anschluss kann zu Stromschlag führen
3
Achtung
Falscher Anschluss kann zu Beschädigungen am
Gerät führen (z. B. Lüftermotor).
‡)DUEFRGLHUXQJGHU$GHUQ
gelb/grün = Schutzleiter,
blau = Neutralleiter (Nulleiter)
braun, grau oder schwarz = Phase L1, L2, L3
‡Die Standgeräte 20x1/1 GN und 20x2/1 GN
werden ohne Netzkabel ausgeliefert.
‡'HU+DXSWVFKW]7LVFKJHUlWHE]ZGLH$QVFKOXVVklemmen (Standgeräte) befinden sich hinter der
abnehmbaren linken Seitenwand im Elektroraum.
Bild 1/2
4
Gasgeräte:
‡:LUHPSIHKOHQHLQHHLJHQHDEJHVLFKHUWH=XOHLWXQJ
für jedes Gerät.
‡)UGHQ(OHNWURDQVFKOXVVGHU*HUlWHkann wahlweise ein Festanschluss oder ein Anschluss mit
Stecker vorgesehen werden.
‡$OOH*HUlWH7LVFKXQG6WDQGJHUlWHZHUGHQPLW
einem ca. 2,5 m langem Anschlusskabel (ohne
Stecker) ausgeliefert.
V-07 04/2013
- 14 -
Elektroanschluss
‡'HU=XJDQJ]XGHQ$QVFKOXVVNOHPPHQHUIROJW
über die abnehmbare linke Seitenwand. Bild 1/2
‡$FKWXQJ
Polung des elektrischen Anschlusses
beachten! Bei falscher Polung keine
%UHQQHUIXQNWLRQ
Bestimmungen.
‡*HOWHQGH1RUPHQ(1,(&
‡GHU6WURPODXISODQEHILQGHWVLFKDXIGHU,QQHQVHLWH
der linken Seitenwand.
*HUlWHDQVFKOVVHJHQDXH%HPD‰XQJXQG
$QVFKOXVVSXQNWHVLHKH6HLWHII
Warnung
Farbkodierung der Adern beachten. Falscher
Anschluss kann zu Stromschlag führen
1HW]DQVFKOXVVNDEHO
‡'HU$XVWDXVFKGHV1HW]DQVFKOXVVNDEHOVGDUIQXU
durch den Hersteller, seinen Kundendienstvertretern oder ähnlich qualifiziertem Personal durchgeführt werden, um Gefährdungen zu vermeiden.
Achtung
Falscher Anschluss kann zu Beschädigungen am
Gerät führen (z. B. Lüftermotor).
‡)DUEFRGLHUXQJGHU$GHUQ
gelb/grün = Schutzleiter,
blau = Neutralleiter (Nulleiter)
braun oder schwarz = Phase L1 (L2)
Gas- und Elektrogeräte:
An der Unterseite der Geräte befindet sich
der Anschluss für den Potentialausgleich.
Verbinden Sie diesen mit dem Potentialausgleichsleiter.
Bild 3/4
Allgemeine Hinweise
‡*HUlWHDQVFKOXVVQXUHQWVSUHFKHQGGHU
Installationshinweise und den Angaben auf dem
Typenschild durchführen.
‡'LH*HUlWHPVVHQDQHLQJHQRUPWHV9HUVRUgungsnetz gemäß den gültigen Vorschriften
angeschlossen sein.
‡9'(9RUVFKULIWHQE]Z9RUVFKULIWHQGHU|UWOLFKHQ
Energieversorgungsunternehmen beachten!
‡*HUlWHPVVHQDQHLQHQ)HKOHUVWURPVFKXW]VFKDOter angeschlossen werden.
‡'DV*HUlWLVWPLWHLQHP0RWRUPLWLQWHJULHUWHP
Frequenzumformer ausgestattet.
‡%DXVHLWV]XJlQJOLFKHDOOSROLJH7UHQQYRUULFKWXQJ
mit min. 3 mm Kontaktabstand vorsehen.
‡Typ 10x2/1, 20x1/1 und 20x2/1GN Elektro:
Die maximale Anschlussimpedanz am Netzanschlusspunkt beträgt 0,09 Ohm
‡(OHNWUR$QVFKOXVVGDWHQVLHKH6HLWH
‡6RQGHUVSDQQXQJDXI$QIUDJH
‡'LH4XHUVFKQLWWHGHU$QVFKOXVVOHLWXQJHQULFKWHQ
sich nach der Stromaufnahme und den örtlichen
- 15 -
Elektrogeräte:
‡Zuleitungskabel mindestens Typ H07RN-F
anschließen und Zugentlastung festziehen.
‡Zuleitung nach folgendem Schema anschließen:
Graue Anschlussklemmen:
L1, L2, L3 (drehfeldunabhängig).
Blaue Anschlussklemme:
Neutralleiter (Nulleiter) (nur 3N AC).
Gelb-grüne Anschlussklemme: Schutzleiter.
Gasgeräte:
‡6ROOWHLP(UVDW]WHLOIDOOGLH$QVFKOXVVOHLWXQJ
ausgetauscht werden müssen, ist mindestens
eine Leitung der Qualität H05 RN-F 3x2,5 mm2 zu
nutzen.
V-07 04/2013
Wasseranschluss
[*1[*1(*
Das Gerät muss an Wasser in Trinkwasserqualität
angeschlossen werden
Legende Wasseranschlüsse gültig für:
- SelfCookingCenter® whitefficiency
Tischgeräte
Bild1
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf 3/4”.
(Kaltwasser bis max. 23 °C)
Im Falle eines geteilten Wasseranschlusses:
2 = Kaltwasserzulauf 3/4”
(für Ablöschung bis max. 23°C).
3 = Weichwasserzulauf (max 23°C) 3/4” (Dampfgenerator, Beschwadung, Handbrause, Reinigung).
1
3
2
1
[*1[*1(*
Legende Wasseranschlüsse gültig für
- SelfCookingCenter® whitefficiency
Standgeräte
Bild 2
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf 3/4”.
(Kaltwasser bis 23 °C)
Im Falle eines geteilten Wasseranschlusses:
2 = Kaltwasserzulauf 3/4”
(für Ablöschung bis max. 23°C).
3 = Weichwasserzulauf (max 23°C) 3/4” (Dampfgenerator, Beschwadung, Handbrause, Reinigung).
2
3 1 2
Das Gerät ist mit einem Trinkwasser Anschlussschlauch nach EN 61770 bzw. IEC 61770 oder
gleichwertiger Qualität anzuschließen.
Der Trinkwasser Anschlussschlauch muss die
Hygieneanforderungen des Landes für Trinkwasserschläuche erfüllen.
Zum Wasseranschluss dürfen nur neue Schläuche
benutzt werden. Alte Schläuche dürfen nicht wieder
verwendet werden.
Ein Wasser-Anschlussschlauch nach EN 61770 ist
bei Rational erhältlich (# 2067.0709).
V-07 04/2013
- 16 -
Wasseranschluss
Hinweis Schweiz:
Der externe Wasseranschluss muss mittels eines
SVGW zertifiziertem Anschlußschlauch erfolgen.
Diese Teile sind nicht im Lieferumfang des Gerätes
enthalten.
‡$QVFKOXVVGHV6HOI&RRNLQJ&HQWHUŠ whitefficiency an Wasser mit weniger als 7°dH:
Bei Start des Selbsttestes erfolgt eine Abfrage
an welche Wasserhärte das Gerät angeschlossen ist. Wählen Sie in diesem Fall den Punkt
"Wasserhärt unter 7°dH" an.
‡(LJHQHUEDXVHLWLJHU:DVVHUKDKQIUMHGHV*HUlW
‡9RU$XVIKUXQJGHV:DVVHUDQVFKOXVVHV
bauseitige Wasserleitung spülen!
‡:DVVHUGUXFNN3DN3D
empfohlen 300 kPa.
Benötigte Durchflussmenge pro Gerät:
6x1/1, 10x 1/1: 20 l/min
6x2/1, 10x2/1, 20x1/1, 20x2/1: 25 l/min
Hinweis: Der Hersteller empfiehlt im Besonderen
für den CombiMaster® Plus eine vorbeugende
Überprüfung, ca. 6 Monate nach Inbetriebnahme,
zur Feststellung des aktuellen Kalkaufbaus.
Diese Überprüfung sollte durch einen geschulten
Techniker durchgeführt werden.
‡:HLFKZDVVHUDQVFKOXVV
Filterauswahl siehe Seiten 18/19.
‡(LQ:DVVHUDQVFKOXVVPLWDXIEHUHLWHWHP:DVVHU
und einer Härte von weniger als 5°dH darf nicht
vorgenommen werden, da solches Wasser aggressiv und korrosiv wirken und die Lebensdauer
des Gerätes verkürzen kann.
- 17 -
V-07 04/2013
Wasserfilter Auswahl
In den meisten Fällen ist ein Wasseranschluss ohne
zusätzliche Filter und Wasseraufbereitung möglich.
Die integrierte SC-Automatik spült den Dampfgenerator in regelmäßigen Abständen automatisch.
Jedoch bei kritischen Wasserbedingungen kann
eine Filterung und/oder Wasseraufbereitung $%
&' notwendig sein.
1
30°C/86°F
300 kPa
43,5 psi
F
I
L
T
E
R
300 kPa
43,5 psi
max. 30°C/86°F
Informieren Sie sich über Chlorid- (Cl–), Chlorgehalt
(Cl2) und Wasserhärte bei ihrem örtlichen Wasserversorgungsunternehmen
30°C/86°F
A) Feinfilter
Bild 1/2
Bei Verunreinigungen des Wassers durch Sand,
Eisenpartikel oder Schwebstoffe empfehlen wir
Feinfilter mit 5 - 15 μm Filterfeinheit.
300 kPa
43,5 psi
2
150-600kpa
21,75-87 psi
2
3
R 3/4"
R3/4"
150-600kpa
21,75-87 psi
3/4"
B) Aktivkohlefilter
Bild 1/2
Bei starker Chlorung Cl2 des Wassers über
0,2 mg/l (entspricht 0,2 ppm) (Auskunft durch
Wasserversorger) muss ein Aktivkohlefilter vorgeschaltet werden.
1/2"
1/2"
A
B
C
D
3/4"
max. 30°C
max. 86°F
C) Umkehr Osmoseanlage
Bild 1/2
Nur bei Chloridkonzentration Cl– über 80
mg/l (entspricht 80 ppm, Auskunft durch
Wasserversorger) muss wegen Korrosionsgefahr
eine Umkehr-Osmose-Anlage vorgesehen werden,
Hinweis: Stellen Sie sicher, dass dabei der
Mindest-Leitwert von 50 μS/cm (micro siemens)
eingehalten wird.
D) Wasserenthärtung:
Bild 1/2
Gültig für SelfCookingCenter® whitefficiency:
Diese Geräte entfernen bei vorschriftsmäßiger
Nutzung den Kalk völlig selbständig, das heißt
eine vorgeschaltete Wasserenthärtung ist nicht
notwendig
Gültig für CombiMaster® Plus:
Wird empfohlen für die Wasseraufbereitung
bei sehr stark auftretender Verkalkung (ohne
Chloridbelastung). Systeme: Schwachsaure
Entkarbonisierung (H+ Ionenaustausch).
Von Natrium-Ionentauschern (wie bei
Geschirrspülmaschinen üblich) wird abgeraten.
V-07 04/2013
- 18 -
:DVVHUÀOWHU$XVZDKO
Von Phosphatdosierung wird wegen negativer
Wirkung auf das Wassersystem ebenfalls abgeraten.
Ein Wasseranschluss mit aufbereitetem Wasser und
einer Härte von weniger als 5°dH darf nicht vorgenommen werden, da solches Wasser aggressiv und
korrosiv wirken und die Lebensdauer des Gerätes
verkürzen kann.
Unter anderen bieten folgende Filterhersteller
adäquate Filtersysteme an:
Brita, Falk
Wichtig für den Weichwasseranschluss:
Zur Erhöhung der Filterkapazität den Wasseranschluss in Standard und Weichwasser aufsplitten,
dazu den gemeinsamen Wasserzulauf entfernen.
Bilder 1/2 Seite 16.
- Kaltes Wasser, max. 23°C,
an Position 2 anschließen
- Weichwasser, max. 23°C,
an Position 3 anschließen
Filtergröße ausreichend für:
Durchschnittlicher Weichwasserverbrauch
(ohne Schlauchbrause)
6x1/1 6x2/1 10x1/1 10x2/1 20x1/1 20x2/1
3,0 l/h 8 l/h
6,3 l/h 10,4 l/h 12,5 l/h 15,0 l/h
Dabei max. Durchflussmenge 16 l/min.
Wichtig für den Filteranschluss:
Wasserschlauch mit minimum ø 1/2”.
Anschluss zum Filter ø 3/4”.
Sollte eine Kombination von Filtern installiert werden, muss die Sequenz A-B-C oder A-B-D der Filter
in Flussrichtung beachtet werden.
Bild 2
- 19 -
V-07 04/2013
Gasanschluss
Achtung!
Um die Übereinstimmung der werkseitigen Geräteeinstellung mit den tatsächlichen Anschlussbedingungen
zu gewährleisten, muss eine Abgasanalyse bei Erstinbetriebnahme der Dampf- und Heißluftbrenner
durchgeführt (CO, CO2) und die entsprechenden Werte im Gerät dokumentiert werden. Bei Werten CO unverdünnt größer 1000ppm ist die Brennereinstellung durch firmenseitig geschulte und zertifizierte Techniker
gemäß den Einstellanweisungen zu überprüfen und gegebenenfalls neu einzustellen.
1
6x1/1 GN: 3/4"
6x2/1 GN: 3/4"
10x1/1 GN: 3/4"
10x2/1 GN: 3/4"
Gasanschluss
RATIONAL
Warnung:
Unsachgemäßer Anschluss kann zu Brandgefahr
führen
Vorschriften des örtlichen GVU beachten!
‡3UIHQREGLHYRUKDQGHQH*DVDUWPLWGHUDXIGHP
Gerät angegebene Gasart übereinstimmt.
‡5RKUZHLWHJHPl‰|UWOLFKHQ%HVWLPPXQJHQ
‡*DVDQVFKOXVV,QQHQJHZLQGH
%LOG
‡*DVDEVSHUUKDKQYRUMHGHP*HUlW
‡Gasanschluss mit Gassteckdose ist möglich.
‡$OOHEDXVHLWLJHQ$QVFKOXVVWHLOHPVVHQ
DIN-DVGW geprüft sein.
‡'DV*HUlWPXVVJHJHQ9HUVFKLHEHQJHVLFKHUWVHLQ
‡'LH*DV]XIKUXQJLVWDXI'LFKWKHLW]Xprüfen.
Bild 3
Achtung
- Der Gasanschluss darf nur durch einen örtlich
zugelassenen Gasinstallateur vorgenommen werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die
Gasanschlussleitungen wie auch die Anschlussleitungen der zugehörigen Gasmessysteme mit den
angegebenen Rohrweiten übereinstimmen.
- Weicht der Leitungsdruck von dem Anschlussfließdruck (siehe Tabelle) ab, ist das Gasversorgungsunternehmen zu verständigen. Liegt der
Anschlussfließdruck bei Erdgas über 30 mbar
darf keine Inbetriebnahme erfolgen, das Gerät ist
gasseitig zu sperren.
- Die Gasbauteile sind für einen maximalen Anschlussfließdruck von 65 mbar ausgelegt. Höhere
Betriebsdrücke sind nicht zulässig.
! mbar
2
20x1/1 GN: 3/4"
20x2/1 GN: 3/4"
! mbar
3
V-07 04/2013
- 20 -
Abgasanschluss
7\SH$%%%6*DVJHUlWH
Installation gemäß DVGW G631 vom 03/2012
Zur Installation sind die örtlichen Normen in der
jeweils gültigen Fassung zu beachten.
Warnung:
Unsachgemäßer Anschluss kann zu Brandgefahr
führen
$²[*1
Bild 4
Raumluftabhängige Gasfeuerstätte mit Gebläse
vor den Brennern ohne Strömungssicherung und
Gesamtnennbelastung kleiner/gleich 14 kW. Es ist
nicht zwingend vorgeschrieben, dass die Gaszufuhr
zu den Brennern nur dann freigegeben wird, wenn
die Absauganlage in Betrieb ist.
Eine Aufstromstrecke ist nicht erforderlich
Für die Aufstellung von Gasgeräten Art A mit einer
Gesamtnennbelastung bis 14 kW genügt es, wenn
- der Aufstellraum einen Rauminhalt von mehr als
2 m³/kW aufweist, oder
- eine Tür ins Freie oder ein Fenster hat, welches
geöffnet werden kann, oder
- eine Küchenlüftungsanlage betrieben wird, die
über ein Mindest-Fördervolumen von 15 m³/h
je kW Gesamtnennbelastung verfügt und entsprechende Zuluftöffnungen vorhanden sind.
4
Lüftungshaube
Lüftungsdecke
$²[[[[[*1
Bild 5
Raumluftabhängige Gasfeuerstätte mit Gebläse
vor den Brennern ohne Strömungssicherung und
Gesamtnennbelastung größer 14 kW.
Eine Aufstromstrecke ist nicht erforderlich
Die Abgase müssen über Küchenlüftungsanlagen
ins Freie abgeführt werden. Dabei werden die
Abgase der Gasgeräte Art A zunächst in den
Raum abgegeben und zeitnah über die Küchenlüftungsanlagen abgeführt.
Durch die Überwachung der Abgasabführung ist
dafür zu sorgen, dass die Gaszufuhr zu den Brennern nur freigegeben wird, wenn die Absaugung
sichergestellt ist.
Nötiges Raumvolumen siehe Seite 23
5
Lüftungshaube
Lüftungsdecke
- 21 -
V-07 04/2013
Abgasanschluss
B13
Bild 6
Raumluftabhängige Gasfeuerstätte mit Gebläse
vor den Brennern mit Strömungssicherung. Die Typ
B13 Installation darf nur mit den unten angeführten
original Zugunterbrechern vorgenommen werden.
Die Zugunterbrecher sind nicht im Lieferumfang des
Gerätes enthalten, können aber mit den folgenden
Artikelnummern bestellt werden:
6x2/1
70.00.768
6x1/1
70.00.737
10x1/1 70.00.757
10x2/1 70.00.769
20x1/1 70.00.770
20x2/1 70.00.771
Die Installationsanleitung ist dem Zugunterbrecher
beigelegt.
Im Falle einer B13 Installation ist zu beachten, dass
eine Aufstromstrecke vorhanden sein muss.
Aufstromstrecke soll 400 mm unter dem Fettfilter
enden. Das Gerät muss unter Dunstabzugshaube
bzw. Lüftungsdecke installiert werden.
Durch die Überwachung der Abgasabführung ist
dafür zu sorgen, dass die Gaszufuhr zu den Brennern nur freigegeben wird, wenn die Absaugung
sichergestellt ist.
Nötiges Raumvolumen siehe Seite 23
400mm
400mm
Lüftungshaube
Lüftungsdecke
7
8
6x2/1, 10x2/1, 20x2/1, 10x2/1GN
6x1/1 / 10x1/1GN
180 mm
7 1/4”
180 mm
7 1/4”
230 mm
320 mm
Hinweis Schweiz
Bei der Aufstellung und Installation sind folgende
Vorschriften zu beachten:
- SVGW-Gasleitsätze G1,
- EKAS-Richtlinie Nr. 1942: Flüssiggas, Teil 2
(EKAS: Eidgenössische Koordinationskommission
für Arbeitssicherheit)
- Vorschriften der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF)
V-07 04/2013
- 22 -
B13BS
Bild 7
Festanschluss an einen Kamin ist erlaubt.
Zur Berechnung der benötigten Zu- und Abluft
kontaktieren sie ihren Bezirksschornsteinfegermeister oder eine entsprechend autorisierte
Behörde
$EJDVV\VWHP
‡Abgasrohre müssen dichtverbindend, gemäß
örtlichen Normen verlegt sein.
‡Abgasrohre aus Aluminium sowie WerkstofIHGLHQLFKWELVƒ&WHPSHUDWXUIHVWVLQG
dürfen aufgrund der auftretenden Abgastemperaturen nicht verwendet werden!
Zugunterbrecher nötig für B13 und B13BS
Bild 8
Gasanschluss / Gasverbräuche
Raumbelüftung
Warnung
Die Geräte müssen unter ausreichenden Belüftungsbedingungen aufgestellt werden, um eine unzulässige
Konzentration gesundheitsschädlicher Verbrennungsprodukte im Aufstellungsraum zu verhindern. Erstickungsgefahr!
- Wir empfehlen gemäß den angegebenen Normen eine jährliche Wartung der Gasbauteile
- Nach Wartungsarbeiten oder Reparaturarbeiten muss der korrekte Sitz des Kompensationsschlauchs
überprüft werden
Gasverbräuche
Gasart
Erforderlicher
Anschlussfließdruck
Erdgas H G20
Erdgas L G25
18-25 mbar
20-30 mbar
Flüssiggas G30
25-57,5 mbar
Flüssiggas G31
25-57,5 mbar
Gasart
Erforderlicher
Anschlussfließdruck
Erdgas H G20
Erdgas L G25
18-25 mbar
20-30 mbar
Flüssiggas G30
25-57,5 mbar
Flüssiggas G31
25-57,5 mbar
Wobbeindex max. Verbrauch bei Nennwärmebelastung
(15°C, 1013mbar)
Wi
Ws
6x1/1 GN
6x2/1 GN
MJ/m3
13 kW
28 kW
MJ/m3
45,67
50,72
1,4 m3/h
3,05 m3/h
3,53 m3/h
37,38
41,52
1,63 m3/h
MJ/m3
MJ/m3
14 kW
31 kW
80,58
87,33
1,22 kg/h
2,66 kg/h
MJ/m3
13 kW
28 kW
MJ/m3
74,75
81,19
1,08 kg/h
2,33 kg/h
10x1/1 GN
22 kW
2,35 m3/h
2,76 m3/h
24 kW
2,09 kg/h
22 kW
1,84 kg/h
Wobbeindex max. Verbrauch bei Nennwärmebelastung
(15°C, 1013mbar)
Wi
Ws
10x2/1 GN 20x1/1 GN
MJ/m3
45 kW
44 kW
MJ/m3
4,77 m3/h
45,67
50,72
4,87 m3/h
37,38
41,52
5,76 m3/h
5,58 m3/h
MJ/m3
MJ/m3
50 kW
48 kW
80,58
87,33
4,31 kg/h
4,15 kg/h
MJ/m3
MJ/m3
45 kW
44 kW
74,75
81,19
3,76 kg/h
3,69 kg/h
20x2/1 GN
90 kW
9,86 m3/h
11,36 m3/h
100 kW
8,56 kg/h
90 kW
7,56 kg/h
$EJDVXQG5DXPYROXPHQ$QJHJHEHQH:HUWHJHOWHQQXUIUGDVHLQ]HOQH*HUlW
Gerätegröße
6x1/1 GN 6x2/1 GN 10x1/1 GN 10x2/1 GN 20x1/1 GN
Raumgröße bei freier Belüftung
52 m3
112 m3
88,0 m3
180 m3
176 m3
3
3
3
3
Raumgröße bei konstant. Belüftung 26,0 m
56,0 m
44,0 m
90,0 m
88,0 m3
3
3
3
3
Verbrennungsluftversorgung
19 m /h 45 m /h
35 m /h
72 m /h
70 m3/h
Abgasvolumen
38 m3/h 108 m3/h 78 m3/h
180 m3/h 150 m3/h
Abgastemperatur
350°C
520°C
470°C
590°C
430°C
20x2/1 GN
*
*
144 m3/h
350 m3/h
520°C
Freie Belüftung
= Verbrennungsluftversorgung über Fenster und Türen
Konstante Belüftung = Verbrennungsluftversorgung über zwei Lüftungsöffnungen ins Freie mit je
150 cm2 freiem Querschnitt (eine nahe der Decke, eine nahe dem Fußboden)
* Verbrennungsluftversorgung durch Raumlufttechnische-Anlagen (RLT)
Küchen in denen Gasgeräte mit einer Gesamtnennwärmebelastung von mehr als 50 KW installiert sind,
müssen mit RLT-Anlagen be- und entlüftet werden. Diese RLT-Anlagen stellen zusätzlich auch die Verbrennungsluftversorgung für die Gasgeräte sicher, wenn die RLT nach VDI 2052 ausgelegt ist.
- 23 -
V-07 04/2013
Abwasseranschluss
1
‡*HUlWHQWVSULFKWGHQHLQVFKOlJLJHQ9RUVFKULIWHQ
(DVGW, SVGW, KIWA, WRC).
200-300mm
(8 - 12 “)
250-300mm
(10 - 12 “)
Achtung
Für den Abwasserablauf nur dampftemperaturbeständige Rohre, keine Schläuche benutzen.
‡$QVFKOX‰VHWIU*HUlWHDEODXI$UW1U
‡$QVFKZHL‰HQHLQHV$EODXIURKUHVDP*HUlWHDEODXI
ist nicht zulässig (Beschädigung des Gerätes
möglich).
‡5RKU'1 mit konstantem Gefälle (mind. 5%
bzw. 3°), keine Reduzierung des Rohrdurchmessers vornehmen.
‡)HVWDQVFKOXVVPLW*HUXFKVYHUVFKOXVVLVW]XOlVVLJ
belüftete Auslaufstrecke ist integrierter Bestandteil
des Gerätes.
Bild 1,2
‡)UMHGHV*HUlWLVWHLQHLJHQHU$EZDVVHUDQVFKOXVV
vorzusehen (auch bei Combi Duo).
‡8PHLQHQRSWLPDOHQ(QHUJLHYHUEUDXFK]X
erreichen, wird es empfohlen in den Abwasseranschluss einen Siphon zu integrieren.
‡)U*HUlWH[*1ELV[*1NDQQVRZRKO
ein Wandablauf als auch ein Bodenablauf vorgesehen werden
‡)U*HUlWH[*1XQG[*1NDQQQXUHLQ
Bodenablauf vorgesehen werden
3x45°
min. 3° / 5%
Ø 50mm (2”)
max. 1m
(3 ft.)
2
min. 3° / 5%
Ø 50mm (2”)
70mm
(2 3/4“)
max. 1m
(3 ft.)
3
Option Tischgeräte:
Vergrößerung Bodenfreiheit durch Gerätefüße
PPXQGK|KHQYHUVWHOOEDUHU7UDQVSRUWZDJHQ
IU+RUGHQJHVWHOOZDJHQVLHKH6HLWH
Option Standgeräte:
Vergrößerung Bodenfreiheit durch
Geräteerhöhung und HordengestellZDJHQHUK|KXQJVLHKH6HLWH
V-07 04/2013
- 24 -
Option:
Zusätzliches Steigrohr zur Reduzierung
'DPSIDXVWULWWDP$EODXIURKUEHLRIIHQHP
$EODXIV\VWHP
Siehe Seite 26/27.
‡$EIOX‰GLPHQVLRQLHUXQJEHDFKWHQNXU]]HLWLJH
Abpumpmenge des Dampfgenerators 0,7 l/sec
‡0LWWOHUH$EZDVVHUWHPSHUDWXUƒ&
‡*HOWHQGH1RUP',17
‡%HLYRUKDQGHQHP%RGHQDEODXIRKQH*HUXFKVYHUschluss muss eine freie Auslaufstrecke von 2 cm gegeben sein.
Bild 3
Achtung: Die Mittelhöhe des Wasserablaufrohres
ist bei Tischgeräten 88 mm und bei
Standgeräten 70 mm.
/IWXQJ7HFKQLVFKH'DWHQ:lUPHDEVWUDKOXQJ
Bauseitige Lüftung:
Eine Dunstabzughaube ist für den Betrieb des Gerätes nicht zwingend vorgeschrieben. Falls eine Haube
installiert wird, ist folgendes zu beachten:
‡9',5LFKWOLQLHVRZLHGLH5LFKWOLQLHQGHUORNDOHQ%DXNRPPLVVLRQIU'XQVWDE]JH
‡+DXEHVROOPPEHUGLH*HUlWHYRUGHUVHLWHKLQDXVUDJHQ
‡)HWWILOWHULPEHUUDJHQGHQ%HUHLFKGHU+DXEHLQVWDOOLHUHQ
‡)U*HUlWH[*1ELV[*1LVWDOV2SWLRQHLQH'XQVWDE]XJVKDXEHDXFK]XU1DFKUVWXQJHUKlOWlich. Den Anschluss der Haube entnehmen Sie bitte der Installationsanleitung der Haube.
‡:LUGLQGHP*HUlWHLQ9DULR6PRNHUJHQXW]WPXVVGDV*HUlWXQWHUHLQHU'XQVWDE]XJVHLQULFKWXQJLQVWDOOLHUW
werden.
Gefahr
Bei der Raucherzeugung entstehen Kohlenmonoxid und Kohlendioxid
Technische Daten
Schall-Emmissionswert:<70dBA Strahlwasserschutz: IPX5
Wärmebelastung:
Elektrogeräte 6x1/1 GN
latent:
2.143 kJ/h
sensible:
2.727 kJ/h
6x2/1GN
4.167 kJ/h
5.000 kJ/h
10x1/1 GN
3.529 kJ/h
4.615 kJ/h
10x2/1 GN
6.667 kJ/h
9.474 kJ/h
20x1/1 GN
7.200 kJ/h
9.000 kJ/h
20x2/1 GN
12.500 kJ/h
14.286 kJ/h
Gasgeräte
latent:
sensible:
6x2/1GN
4.167 kJ/h
5.000 kJ/h
10x1/1 GN
3.529 kJ/h
4.286 kJ/h
10x2/1 GN
6.667 kJ/h
9.231 kJ/h
20x1/1 GN
7.200 kJ/h
8.780 kJ/h
20x2/1 GN
11.583 kJ/H
13.636 kJ/H
6x1/1 GN
2.143 kJ/h
2.571 kJ/h
Gewichte Elektrogeräte:
SCC Geräte:
6 x 1/1 GN: 112,5 kg
10 x 1/1 GN: 132,5 kg
20 x 1/1 GN: 267,0 kg
Fahrbar:
20 x 1/1 GN: 275,5 kg
6 x 2/1 GN: 148,5 kg
10 x 2/1 GN: 173,0 kg
20 x 2/1 GN: 346,0 kg
CM Geräte
6 x 1/1 GN: 105,5 kg
10 x 1/1 GN: 125,5 kg
20 x 1/1 GN: 259,0 kg
6 x 2/1 GN: 141,5 kg
10 x 2/1 GN: 166,0 kg
20 x 2/1 GN: 338,0 kg
20 x 2/1 GN: 352,0 kg
20 x 1/1 GN: 269,0 kg
20 x 2/1 GN: 346,0 kg
Gewichte Gasgeräte:
SCC Geräte:
6 x 1/1 GN: 127,0 kg
10 x 1/1 GN: 149,5 kg
20 x 1/1 GN: 297,5 kg
Fahrbar:
20 x 1/1 GN: 303,5 kg
6 x 2/1 GN: 169,5 kg
10 x 2/1 GN: 203,5 kg
20 x 2/1 GN: 374,5 kg
CM Geräte
6 x 1/1 GN: 121,0 kg
10 x 1/1 GN: 143,5 kg
20 x 1/1 GN: 288,0 kg
6 x 2/1 GN: 163,5 kg
10 x 2/1 GN: 197,5 kg
20 x 2/1 GN: 364,5 kg
20 x 2/1 GN: 390,5 kg
20 x 1/1 GN: 278,5 kg
20 x 2/1 GN: 389,5 kg
Technische Neuentwicklungen bzw. Änderungen vorbehalten.
- 25 -
V-07 04/2013
Optionen
Hitzeschild links und rechts
Kann kein ausreichender Abstand zu Wärmequellen
links bzw. rechts (rechts nur 6x1/1 GN und 10x1/1
GN) neben dem Gerät eingehalten werden, kann
die Wärmebelastung durch ein zusätzliches
Bild 1
Hitzeschild reduziert werden.
Gerätegröße:
Art.-Nr.:
6x1/1GN
60.70.390 links
6x1/1GN
60.70.736 rechts
10x1/1GN
60.70.391 links
10x1/1GN
60.70.743 rechts
6x2/1GN
60.70.392
10x2/1GN
60.70.393
20x1/1GN
60.70.394
20x2/1GN
60.70.395
1
50
mm
Höhenverstellung Tischgeräte
(6x1/1 GN / 10x2/1GN / 10x1/1GN)
Sollte der Bodenabstand bei den Tischgeräten (z. B.
bei Aufbau eines Combi Duo) zu gering sein, kann
dies durch längere Gerätefußunterteile (110 mm)
behoben werden.
Bild 2
Dazu muss lediglich das Standard-Fußunterteil
durch ein längeres Fußunterteil ersetzt werden.
ET-Nummer Fußverlängerung: 12.00.224
Achtung: Die oberste Einschubschiene kann dann
über 1600 mm liegen.
2
3
Bei Nutzung von Hordengestellwagen und
Transportwagen für Hordengestellwagen kann
der Höhenunterschied durch einen verstellbaren
Transportwagen ausgeglichen werden.
Bild 3
Höhenverstellbarer Transportwagen für Hordengestellwagen
Gerätegröße:
6x1/1 und 10x1/1 GN
Art.-Nr.: 60.60.188
6x2/1 und 10x2/1 GN
Art.-Nr.: 60.70.160
V-07 04/2013
- 26 -
Optionen
Geräteerhöhung Standgeräte
Sollte der Bodenabstand bei den Standgeräten zu
gering sein, kann dies durch eine Gerätefußverlängerung behoben werden.
Bild 1
Achtung: Die oberste Einschubschiene liegt dann
über 1600 mm.
Art.-Nr.: 60.21.179
1
Hordengestellwagenerhöhung
Bei Nutzung der Fußverlängerung Standgeräte
muss zum Höhenausgleich des Hordengestellwagen eine Hordengestellwagen-Erhöhung (70 mm)
eingebaut werden
Bild 2
Gerätegröße:
20x1/1GN Art.-Nr.: 60.21.184
20x2/1GN Art.-Nr.: 60.22.184
2
Einfahrrampe Standgeräte
Sollte der Boden im Einfahrbereich des Hordengestellwagen bei Standgeräten nicht waagerecht sein,
kann dies durch eine Einfahrrampe ausgeglichen
werden. Der Einstellbereich der Tellerfüße liegt bei
+/- 10 mm.
Bild 3
Die Einfahrrampe wird an den rechten Gerätefüßen des Gerätes mit den Klammern der Rampe
befestigt.
Gerätegröße:
20x1/1GN
Art.-Nr.: 60.21.080
20x2/1GN
Art.-Nr.: 60.22.181
3
4
Gerätegröße:
61, 101, 062:
102:
201, 202:
Art.-Nr. (Kondensationsunt. Set)
60.72.591
60.72.592
60.72.593
- 27 -
Kondensationsunterbrecher
Achtung.
Eine Verlängerung des Entlüftungsrohres ohne
Kondensationsunterbrecher kann zu Fehlfunktionen
des Gerätes führen.
Durch Einbau eines Kondensationsunterbrechers
und den beigelegten Rohren kann der Dampfaustritt
am Entlüftungsrohr so umgelenkt werden, dass der
Dampf in unkritische Bereiche bzw. in den Ansaugbereich einer Abzugsanlage bläst.
Bild 4
Die Sätze bestehen aus:
Kondensationsunterbrecher (Geräte abhängig),
Rohrbogen (Edelstahl) DN75 mit 45°
Rohr (Edelstahl) DN75 mit 250 mm Länge
V-07 04/2013
Optionen
1
2
8 mm
1/8"
Zur Reduzierung von überschüssigen Dampfaustritt kann am Ablaufrohr ein zusätzliches Steigrohr angebracht werden. Dieses Steigrohr wird im unteren Bereich mit Löchern versehen, um eine Sogwirkung
zu erzielen und den Dampf im Steigrohr zu kondensieren.
Bild 1/2
Schnittstellen
a) Optional können alle CombiMaster® Plus mit einer Ethernetschnittstelle nachgerüstet werden.
b) SelfCookingCenter® whitefficiency Geräte sind serienmäßig mit einer Ethernetschnittstelle ausgestattet.
Messepolung (Bedienung ist aktiv, Heizung und Lüfter sind dauerhaft deaktiviert)
Eine Umbauanleitung hierzu ist bei RATIONAL erhältlich
$XVJDQJ]XP$QVFKOXVVHLQHUH[WHUQHQ6LJQDOHLQKHLWRSWLRQDOQXU(OHNWURJHUlWH
Wird das Gerät mit der Option „externe Signaleinheit“ bestellt, wird im Gerät (Elektroraum) ein 230VAusgang zur Verfügung gestellt. Dieser Ausgang wird parallel zum Lautsprecher bzw. Summer des Gerätes
angesteuert. Zum Anschluss der externen Signaleinheit befinden sich im Elektroraum die zusätzlichen
Klemmen grau (Phase), blau (Nulleiter) und gelb/grün (Erdung), siehe auch beigelegten Schaltplan im
Gerät.
Achtung:
Externe Signaleinheiten dürfen weder am, noch auf dem Gerät befestigt werden.
V-07 04/2013
- 28 -
$QVFKOXVVZHUWHJHPl‰9'(5LFKWOLQLH
SCC_WE, CM_P Elektrogeräte:
Leistung kW
3 AC 200V
3 AC 230V
3 NAC 400V
3 AC 400V
3 NAC 415V
3 AC 440V
3 AC 480V
1 NAC 230V
1 NAC 240V
2 AC 230V
2 AC 240V
6x1/1
10,1
11,2
11
11
11,2
11,2
11,2
11,2
12
11,2
11,2
3 AC 200V
3 AC 230V
3 NAC 400V
3 AC 400V
3 NAC 415V
3 AC 440V
3 AC 480V
1 NAC 230V
1 NAC 240V
2 AC 230V
2 AC 240V
6x1/1
35
32
16
16
16
16
15
50
50
50
50
Stromaufnahme A
6x2/1 10x1/1 10x2/1 20x1/1 20x2/1 6x1/1
20,7
17,2
34
34,3
62,3
29,8
22,3
18,6
36,7
37
67,3
27,9
22,3
18,6
36,7
37
65,5
16
22,3
18,6
36,7
37
65,5
16
24,2
20,2
39,9
39,9
70,7
16,7
22,3
18,6
36,7
37
67,3
14,6
22,3
18,6
36,7
37
67,3
13,4
48.3
50
6x2/1 10x1/1 10x2/1 20x1/1 20x2/1
59,1
49,5
97,6
99
182
55,5
46,5
91,6
92,9
168
32,2
26,7
52,7
53,4
95,5
32,2
26,7
52,7
53,4
95,5
33,3
28
55,1
55,1
99,5
29
24,3
47,9
48,5
88,3
26,7
22,3
44
44,7
80,9
48.3
47
Absicherung = A
6x2/1 10x1/1 10x2/1 20x1/1 20x2/1
63
63
100
100
200
63
63
100
100
200
32
32
63
63
100
32
32
63
63
100
32
32
63
63
100
32
32
63
63
100
32
25
50
50
100
SCC_WE, CM_P Gasgeräte:
Leistung kW
1NAC 100V
1NAC 110V
1NAC 120V
1NAC 127V
1NAC 220V
1NAC 230V
1NAC 240V
2 AC 200V
2 AC 220V
2 AC 230V
2 AC 240V
6x1/1
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
0,4
Stromaufnahme A
6x2/1 10x1/1 10x2/1 20x1/1 20x2/1 6x1/1
0,5
0,95
4
0,5
0,95
3,7
0,5
0,95
3,4
0,5
0,95
3,2
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
1,8
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
1,74
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
1,66
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
2
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
1,8
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
1,74
0,77
0,5
0,8
0,95
1,6
1,66
6x2/1
3,5
3,35
3,21
3.85
3,5
3,35
3,21
10x1/1 10x2/1 20x1/1 20x2/1
5
9,5
4,5
8,7
4,2
7,9
4
7,5
2,3
3,7
4,3
7,3
2,17
3,48
4,13 6,96
2,1
3,33
3,96 6,66
2,5
4,0
4,75
8
2,3
3,7
4,3
7,3
2,17
3,48
4,13 6,96
2,1
3,33
3,96 6,66
Die maximal zulässige Toleranz der Eingangsspannung (Eingangsspannung siehe Typenschild) liegt in
dem Bereich -15% bis + 10%.
- 29 -
V-07 04/2013
Umrechnungstabellen
1 °dH
1 °f
1 °e
1 ppm
1 mmol/l
1 gr/gal (US)
1 mval/kg
1 °dH:
(Germany)
1 °f :
(France)
1 °e :
(GB)
kPa
0,1
0,2
0,3
0,4
0,5
0,6
0,7
0,8
0,9
1
1,2
1,4
1,6
1,8
2
2,5
3
3,5
V-07 04/2013
°dH
1
0,56
0,8
0,056
5,6
0,96
2,8
°f
1,79
1
1,43
0,1
0,001
1,71
5,0
10,00 mg CaO/kg
17,86 mg CaCO3/kg
7,14 mg Ca2+/kg
5,60 mg CaO/kg
10,0 mg CaCO3/kg
4,00 mg Ca2+/kg
8,01 mg CaO/kg
14,3 mg CaCO3/kg
5,72 mg Ca2+/kg
mbar
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
12
14
16
18
20
25
30
35
psi
0,0147
0,0294
0,0441
0,0588
0,0735
0,0882
0,1029
0,1176
0,1323
0,147
0,1764
0,2058
0,2352
0,2646
0,294
0,3675
0,441
0,5145
°e
1,25
0,70
1
0,07
0,0007
1,20
3,5
1 ppm :
(USA)
1 mmol/l :
(chem. conz.)
1 mval/kg :
(Milliäquivalent)
ppm
17,9
10,0
14,32
1
100
17,1
50
mmol/l
0,1783
0,1
0,14
0,01
1
0,171
0,5
gr/gal(US)
1,044
0,584
0,84
0,0584
0,00058
1
2,922
0,56 mg CaO/kg
1 gr/gal :
1,0 mg CaCO3/kg
(USA)
0,40 mg Ca2+/kg
56,00 mg CaO/kg
100,0 mg CaCO3/kg
39,98 mg Ca2+/kg
28,00 mg CaO/kg
50,0 mg CaCO3/kg
19,99 mg Ca2+/kg
inch/wc
0,4014
0,8028
1,2042
1,6056
2,0070
2,4084
2,8098
3,2112
3,6126
4,0140
4,8168
5,6196
6,4224
7,2252
8,0280
10,0350
12,0420
14,0490
kPa
4
4,5
5
5,5
6
6,5
7
7,5
8
8,5
9
9,5
10
20
30
40
50
100
- 30 -
mbar
40
45
50
55
60
65
70
75
80
85
90
95
100
200
300
400
500
1000
mval/kg
0,357
0,2
0,286
0,02
2
0,342
1
9,60 mg CaO/kg
64,8 mg CaCO3/gal
17,11 mg CaCO3/kg
6,85 mg Ca2+/kg
psi
0,588
0,6615
0,735
0,8085
0,882
0,9555
1,029
1,1025
1,176
1,2495
1,323
1,3965
1,47
2,94
4,41
5,88
7,35
14,7
inch/wc
16,0560
18,0630
20,0700
22,0770
24,0840
26,0910
28,0980
30,1050
32,1120
34,1190
36,1260
38,1330
40,1400
80,2800
120,4200
160,5600
200,7000
401,4000
- 31 -
V-07 04/2013
~
110
Left hinged door
Butée à gauche
Linksanschlag
31
R5
[ 21
]
[ 2]
[ 2-5/8
50
256
[ 10 ]
]
6
[ 9-7/8
1
2
3
ideal connection point
]
[ 21 ]
[ 21-3/8
530
[ 28 ]
Anschluss Ablauf
250
711
544
]
120
]
~
]
[ 2]
]
50
[ 2-5/8
Min.
67
4
]
88 [3-1/2]
[ 3]
[ 8]
7
]
A
1:10
n 60,3 [2-3/8]
[ 30-3/8
5
67
[ 2-5/8
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 60,3 mm
Maße in mm (inch)
77
201,5
770
72 [2-7/8]
[ 2]
50
251,5 [9-7/8]
A
67
Min.
]
[ 15-3/4
400
]
[ 33-1/4
]
]
[ 4-3/4
120
340 [13-3/8]
88
n
2
31
[ 21
-1/
[3
R5
]
[ 4-7/8
125
[ 30-3/4
782
]
[ 21-3/4
]
[ 1-3/4
43
[ 2]
50
Min.
552
]
[ 3-1/4
83
]
[ 3-1/8
80
]
[ 28-1/8
715
- 32 [ 14-5/8
V-07 04/2013
370
845
]
$QVFKOXVVSODQ[*1(OHNWUR
110
~
A
[ 2-5/8
67
67,5 [2-5/8]
256
251,5 [9-7/8]
[ 10 ]
]
6
[ 9-7/8
1
2
3
ideal connection point
]
[ 21 ]
[ 21-3/8
530
[ 28 ]
Anschluss Ablauf
250
711
544
120
]
~
67
50
[ 2-5/8
Min.
]
[ 4-7/8
]
[ 30-3/4
]
[ 2]
782
[ 2]
50
[ 2]
50
Min.
]
Left hinged door
Butée à gauche
]
[ 15-3/4
400
488 [ 19-1/4
120 [ 4-3/4 ]
340 [13-3/8]
88
n
Linksanschlag
-7/8
4
9
[ 3]
[ 3-1/2
]
]
8
A
1:10
10
7
]
67
[ 2-5/8
]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 60,3 mm
8 = Gasanschluss 3/4”
9 = Abluftrohr Gas (Dampf)
10 = Abluftrohr Gas (Heißluft)
Maße in mm (inch)
77
89
5
[ 30-3/8
308 [12-1/8]
201,5
[ 8]
770
72 [2-7/8]
]
[ 20
[ 2]
88 [3-1/2]
50
Min.
]
[ 3-1/2
88
[ 33-1/4
]
]
1/2
[ 3R
[ 20
531
84,5 [3-3/8]
3/8
[260,
3
n
125
]
[ 3-1/4
83
]
[ 3-1/8
80
]
[ 21-3/4
552
]
[ 14-5/8
370
]
[ 1-3/4
43
]
[ 4-1/4
- 33 -
107
845
$QVFKOXVVSODQ[*1*DV
-7/
8
]
31
R5
V-07 04/2013
37
R7
9]
[2
[ 2]
[ 10-1/4
[ 3-3/8
50
]
]
1
3
2
ideal connection point
]
761
[ 35-1/8
[ 17-3/4
Anschluss Ablauf
450
893
[ 30 ]
8
n8
]
[ 29-1/2
120
/2
[ 3-1
]
]
~
87
Min.
]
[ 30-3/4
50
[ 3-3/8
]
[ 2]
]
68,5 [2-3/4]
[ 38-1/4
200
]
]
A
1:10
n 60,3 [2-3/8]
7
[ 7-7/8
5
67
[ 2-5/8
]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 60,3mm
Maße in mm (inch)
4
970
72 [2-7/8]
[ 2]
50
265 [10-1/2]
260
A
87
Min.
385 [15-1/8]
Left hinged door
Butée à gauche
~
110
]
[ 17-1/2
445
]
[ 5-1/8
129
749
]
[ 29
Linksanschlag
6
37
]
[ 4-7/8
125
[ 42 ]
R7
[ 2]
50
Min.
84 [3-3/8]
]
]
[ 1-3/4
44
782
[ 3]
75
[ 3]
76
[ 36 ]
915
[ 30-1/8
764
- 34 [ 18-3/4
V-07 04/2013
475
1067
$QVFKOXVVSODQ[*1(OHNWUR
Left hinged door
Butée à gauche
11
0~
A
]
[ 16-3/4
87
]
[ 5-1/8
129
265 [10-1/2]
[ 10-1/4
[ 2-3/4
]
[ 3-3/8
70
[ 2]
]
]
[ 17-3/4
3
2
1
ideal connection point
]
n
88
]
[ 30 ]
761
[ 29-1/2
[ 35-1/8
Anschluss Ablauf
450
893
749
120
1/2
[ 3-
]
~
]
87
Min.
50
]
[ 30-3/4
[ 3-3/8
]
[ 2]
4
[ 3-3/8
]
[ 38-1/4
[ 12-3/8
[ 7-7/8
315
200
8
]
]
]
1:10
A
[2
10
7
5
67
[ 2-5/8
]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 60,3mm
8 = Gasanschluss 3/4”
9 = Abluftrohr Gas (Dampf)
10 = Abluftrohr Gas (Heißluft)
Maße in mm (inch)
68,5 [2-3/4]
87
9
970
72 [2-7/8]
[ 2]
50
50
260
385 [15-1/8]
425
]
[ 17-1/2
445
Min.
6
]
[ 29
Linksanschlag
R7
37
]
[ 4-7/8
125
]
[ 3-1/2
88
[ 42 ]
R7
84 [3-3/8]
[ 2]
50
Min.
]
[ 1-3/4
44
782
[ 3]
75
[ 3]
76
]
[ 30-1/8
764
]
[ 18-3/4
475
]
[ 5-1/2
- 35 139
-3/
8]
,3
60
n
]
[ 5-3/8
135
1067
$QVFKOXVVSODQ[*1*DV
37
[ 29
]
V-07 04/2013
Left hinged door
Butée à gauche
~
110
]
[ 15-3/4
400
Linksanschlag
A
67
Min.
[ 2]
[ 2-5/8
50
256
[ 10 ]
]
6
1
2
3
n
ideal connection point
88
[ 9-7/8
/2
[ 21 ]
1
[ 3-
]
[ 21-3/8
530
[ 28 ]
Anschluss Ablauf
250
711
544
120
]
]
~
Min.
67
[ 41 ]
[ 2]
]
50
1042
[ 2-5/8
4
88 [3-1/2]
[ 3]
[ 8]
7
]
A
1:10
n 60,3 [2-3/8]
[ 30-3/8
5
67
[ 2-5/8
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 60,3 mm
Maße in mm (inch)
76,7
201,5
770
72 [2-7/8]
[ 2]
50
251,5 [9-7/8]
340 [13-3/8]
]
[ 4-3/4
120
]
[ 4-7/8
]
]
[ 21
31
]
[ 33-1/4
R5
[ 2]
50
Min.
125
]
[ 3-1/4
83
]
[ 3-1/8
80
]
[ 21-3/4
552
]
[ 28-1/8
715
]
[ 1-3/4
43
- 36 [ 14-5/8
V-07 04/2013
370
845
]
$QVFKOXVVSODQ[*1(OHNWUR
31
R5 21 ]
[
11 0
~
A
]
67
Min.
256
251,5 [9-7/8]
]
[ 10 ]
[ 2]
6
[ 9-7/8
530
[ 28 ]
1
2
3
ideal connection point
Anschluss Ablauf
250
711
544
]
[ 21 ]
[ 21-3/8
]
]
120
~
67
50
[ 2-5/8
Min.
[ 41 ]
]
[ 2]
1042
[ 33-1/4
]
]
[ 4-7/8
125
4
9
[ 3-1/2
77
[ 3]
5
]
]
[ 11-1/2
[ 8]
293
201,5
[ 30-3/8
n
]
7
A
10
]
3/8
[2-
1:10
,3
60
8
67
[ 2-5/8
]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 60,3 mm
8 = Gasanschluss 3/4”
9 = Abluftrohr Gas (Dampf)
10 = Abluftrohr Gas (Heißluft)
Maße in mm (inch)
89
770
]
[ 3-1/2
88
[ 2]
50
[ 2-5/8
50
67,5 [2-5/8]
340 [13-3/8]
88 [3-1/2]
50
Min.
[ 2]
]
[ 14-5/8
370
72 [2-7/8]
]
[ 1-3/4
43
Left hinged door
Butée à gauche
]
[ 19-1/4
488
[ 4-3/4
120
]
84,5 [3-3/8]
Linksanschlag
31
R5
31
[ 15-3/4
400
88
n
R5
2
-1/
[3
]
[ 21
]
[ 7-3/4
- 37 -
196
845
$QVFKOXVVSODQ[*1*DV
[ 21
]
V-07 04/2013
11
0~
[ 2]
[ 10-1/4
[ 3-3/8
50
]
]
6
1
3
2
]
761-1/8
[ 35-1/8
[ 17-3/4
ideal connection point
Anschluss Ablauf
450
893
749
]
n
88
120
~
1/2
]
[ 3-
[ 30 ]
[ 29-1/2
]
[ 2]
]
50
[ 3-3/8
Min.
87
]
84 [3-3/8]
202
[ 8]
]
[ 2-3/4
A
1:10
n 70
7
[ 38-1/4
]
5
67
[ 2-5/8
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 70 mm
Maße in mm (inch)
68,5 [2-3/4]
4
970
72 [2-7/8]
[ 2]
50
265 [10-1/2]
260
A
87
Min.
385 [15-1/8]
Left hinged door
Butée à gauche
]
[ 17-1/2
445
]
[ 5-1/8
129
Linksanschlag
]
[ 29
[ 42 ]
R7
37
[ 2]
]
[ 4-7/8
125
[ 41 ]
1042
]
[ 30-1/8
764
[ 3]
75
[ 3]
76
]
[ 1-3/4
46
50
Min.
[ 36 ]
915
- 38 [ 18-3/4
V-07 04/2013
475
1067
]
$QVFKOXVVSODQ[*1(OHNWUR
7
3
R7
[ 29
]
~
110
]
[ 16-3/4
425
]
[ 17-1/2
445
87
Min.
]
[ 3-3/8
[ 10-1/4
265 [10-1/2]
[ 2-3/4
70
260
]
]
3
2
1
ideal connection point
n
]
[ 30 ]
761
88
[ 29-1/2
[ 35-1/8
[ 18 ]
Anschluss Ablauf
450
893
749
[ 3-
1/2
]
120
]
~
87
Min.
[ 41 ]
1042
[ 2]
[ 3-3/8
50
]
[ 3-3/8
9
68,5 [2-3/4]
87
8
]
[ 11-3/8
[ 8]
289
202
]
]
A
1:10
5
10
7
67
[ 2-5/8
]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 70 mm
8 = Gasanschluss 3/4”
9 = Abluftrohr Gas (Dampf)
10 = Abluftrohr Gas (Heißluft)
Maße in mm (inch)
4
72 [2-7/8]
]
[ 2]
6
]
[ 4-7/8
125
]
[ 3-1/2
88
[ 38-1/4
]
970
[ 2-
3/4
[ 2-1/4
56
50
A
]
84 [3-3/8]
[ 2]
50
Min.
Left hinged door
Butée à gauche
37
[ 5-1/8
129
385 [15-1/8]
138,5 [5-1/2]
Linksanschlag
]
[ 29
n
70
[ 42 ]
R7
]
[ 1-3/4
46
]
[ 18-3/4
475
]
[ 9-1/4
- 39 -
235
1067
$QVFKOXVVSODQ[*1*DV
37
R7
[ 29
]
V-07 04/2013
A
52
[ 6]
[ 2]
o 40
[ 29-5/8
[ 31-3/8
]
]
120
~
[ 1-5/8
]
]
[ 2-3/4
]
25
[ 1]
Min. 50 [ 2 ]
27 [ 1-1/8 ]
69
]
[ 70-1/8
1782
]
recommended minimum distance
distance minimale recommandée
[ 4]
162,5 [6-3/8]
102,5
1
2
3
752
798
[ 17 ]
[ 22-3/4
431
]
[ 5-3/4
145
]
[ 7-1/2
4
842 [ 33-1/8 ]
790 [ 31-1/8 ]
136,5 [5-3/8]
[ 2-5/8
]
93,5 [3-5/8]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 =Entlüftungsrohr 76,1 mm
Maße in mm (inch)
5
67
]
[ 1-7/8
48
[ 2-1/8
Min. 500 [ 19-5/8 ]
Empfohlener Mindestabstand
152
55
158 [6-1/4]
103,5 [4-1/8]
577
]
6
5
[ 22
[ 34-1/2 ]
R56
[ 2]
55
190
[ 2]
52
Min.
]
[ 24-3/4
]
[ 28-1/8
715
629
]
- 40 [ 1-3/8
]
[ 14-5/8
370
V-07 04/2013
34
877
7
A
1:10
n 76,3
209,5 [8-1/4]
[ 3]
$QVFKOXVVSODQ[*1(OHNWUR
71 [2-3/4]
[ 19-5/8
102,5 [4]
162,5 [6-3/8]
500
]
[ 2]
8
recommended minimum distance
distance minimale recommandée
Empfohlener Mindestabstand
Min.
52
577
o 40
[ 29-5/8
]
[ 17 ]
]
( 120
[ 1-5/8
]
[ 22-3/4
431
[ 31-3/8
1
2
3
752
798
]
~)
]
[ 70-1/8
[ 2]
25
[ 1]
50
[ 1-1/8 ]
]
Min.
[ 2-3/4
27
69
4
842 [ 33-1/8 ]
790 [ 31-1/8 ]
137 [5-3/8]
[ 2-5/8
89
]
9
[ 3-1/2
93,5 [3-5/8]
]
[ 12-3/4
[ 12-1/4
325
310
209,5 [8-1/4]
]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf,
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 =Entlüftungsrohr 76,1mm
8 = Gasanschluss 3/4”,
9 = Abluftrohr Gas (Dampf)
10 = Abluftrohr Gas (Heißluft)
Maße in mm (inch)
5
67
]
[ 14-5/8
370
]
[ 1-7/8
48
]
A
10
[3
10
,3
7
76
1:10
n
]
]
[ 4-1/2
115
]
6
]
81,5 [3-1/4]
]
[ 7-3/4
196
[ 2-1/8
55
158 [6-1/4]
]
[ 4]
A
[ 6]
]
[ 7-1/2
190
[ 5-3/4
145
104
]
[ 22
65
152
]
[ 2-1/8
55
Min.
1782
[ 2]
52
[ 34-1/2
R5
]
[ 24-3/4
]
[ 28-1/8
715
]
[ 1-3/8
34
- 41 629
877
$QVFKOXVVSODQ[*1*DV
V-07 04/2013
71 [2-3/4]
500
[ 6-1/4
159
[ 19-5/8
[ 3-7/8
99
[ 2]
recommended minimum distance
distance minimale recommandée
Empfohlener Mindestabstand
Min.
52
]
[ 2-1/8
55
162 [6-3/8]
156
A
]
[ 6-1/8
103,5 [4-1/8]
]
]
]
1
3
2
582
[ 39-1/2
[ 37-3/4
1003
958
[ 22-7/8
o 40
]
]
[ 30-3/4
-3/8
782
]
]
[ 30
6
0
]
]
120
[ 1-5/8
~
]
25
[ 1]
50
[ 1-1/8 ]
[ 2]
]
Min.
[ 3-3/4
]
27
96
]
]
[ 2-1/4
57
4
136,5 [5-3/8]
67
[ 2-5/8
]
68,5 [2-3/4]
204
[ 8]
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf
5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 = Entlüftungsrohr 76,1 mm
Maße in mm (inch)
5
1047 [ 41-1/4 ]
995 [ 39-1/8 ]
]
[ 1-7/8
49
[ 42-5/8
R7
7
]
[ 5-3/4
145
[ 7-1/2
190
[ 70-1/8
1782
]
[ 32-5/8
]
829
]
[ 1-3/8
34
]
[ 2-1/8
55
Min.
- 42 [ 36-1/4
]
[ 18-7/8
480
V-07 04/2013
920
1082
A
1:10
n 76,3
[ 3]
7
$QVFKOXVVSODQ[*1(OHNWUR
71 [2-3/4]
500
]
[ 2-5/8
52
[ 19-5/8
recommended minimum distance
distance minimale recommandée
]
[ 2]
99
]
[ 6-1/4
[ 3-7/8
159
3
2
1
8
]
958
1003
582
[ 22-7/8
]
o 40
]
[ 30-3/4
[ 37-3/4
[ 39-1/2
782
-3/8
6
]
]
]
]
[ 30
120
~
[ 1-5/8
]
96
25
27
50
[ 1]
[ 1]
Min.
[ 3-3/4
]
]
[ 70-1/8
[ 2]
1782
[ 39-1/8
995
]
]
136,5 [5-3/8]
5
67
[ 2-5/8
]
87
68,5 [2-3/4]
9
[ 3-3/8
1 = Gemeinsamer Wasserzulauf (Kaltwasser)
2 = Wasserzulauf Kaltwasser
3 = Wasserzulauf Weichwasser
4 = Wasserablauf, 5 = Elektroanschluss
6 = Potentialausgleich
7 =Entlüftungsrohr 76,1 mm
8 = Gasanschluss 3/4”,
9 = Abluftrohr Gas (Dampf)
10/11 = Abluftrohr Gas (Heißluft)
Maße in mm (inch)
4
[ 41-1/4
1047
]
[ 1-7/8
49
]
[ 18-7/8
480
[ 42-5/8
R7
70
]
[ 5-3/4
145
]
[ 7-1/2
190
]
138,5 [5-1/2]
]
[ 12-3/8
[ 11-3/8
[ 8]
315
289
204
]
]
n
[3
]
A
10
10
1:10
7
76,3
]
[ 5-1/2
140
]
[ 9-1/2
240
68
Empfohlener Mindestabstand
Min.
A
]
[ 6-1/8
156
162 [6-3/8]
103,5 [4-1/8]
]
[ 32-5/8
]
[ 36-1/4
920
829
[ 2-1/4
57
]
[ 1-3/8
34
]
[ 2-1/8
55
- 43 Min.
1082
$QVFKOXVVSODQ[*1*DV
V-07 04/2013
71 [2-3/4]
deutsch
80.05.051 · V-07 · Technical Services · Md · 04/2013
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
18
Dateigröße
3 974 KB
Tags
1/--Seiten
melden