close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abrufen des Objektes - Museum Digital

EinbettenHerunterladen
1
I'
•
,
FORTSCHRITT
Mobilkran­
Mobilbagger T174-2A -.,
FORTSCHRITT
Technik aus
Dos Kombinat ,,"ortschritt mit seinem Betrieb VEB Weimar-Werk produziert seit über
20 Jehren mobile Fördergerote. Der VEB Weimar -W erk mil einer fast lOOjährigen Tradition
als Maschinenbaubetrieb bietet Ihnen den bewährten Kron und Bagger T 1742 A on.
Diese Maschine wurde bereits in die verschiedensten länder Europos. Afrikas und A$ieros
verkauft und findet dort in den UT'Iterschiedhchsten Zweigen der Wirtschaft seine Anwen
dung. Selbst unter schwierigsten Einsattbedingungen hat sich der T 174 2 A auf große"
uJ')d kleinen Baustellen. in der land - und Forstwirtschaft und in der fndustrie tausendfach
bewährt.
Als Beitrag zur Energieeinsparung und lUl Verringerung der Umwellbelastung hat der
VEe Weimar-Werk einen Umrüstbousatz für den T 174-2 A entwickelt. der den stationären
Ant rieb durch Elektroenergie ermöglicht.
Durch den Umbau des Mobilkranes T 174-2 auf Elektroantrieb elfolgt kein Eingriff in die
Grundk.onzeptlon des T 174-2. Die Funktionsfähigkeit des d esel motorischen Antriebs bleibt
voll erholten. Durch den Elektroonlrieb können olle Arbei\sbewegungen ausgeführt werden
Ein Verfohren des Krones mit Elektroantrieb ist nicht möglIch.
Im Hinblick aUI Manövrierfähigkeit und Umschlogleistung stellt er In seiner Leistungs­
klasse eiJ')e optimale M echanisierungsmöglic;hkeit dar
Seine übersichtliche Konstruktion ermöglich t eine unkomplizIerte Wa rtung auch mit den
einfachsten Mitteln.
Der T 174- 2 A ist einloch In seiner Bedienung. Dazu Irägt wesentlich die neue Tragl.raH­
anzeige bel .
Der T 174-2 A Ist als Kran und Bagger einselzbar Dos Umrüsten erfordert nur geringen
Aufwa nd. da lediglich die Auslegerkombination zu öndern und der Löffelantrieb bzw. die
Greileraufflangung zu montieren sind.
Damit ist die Maschine einsatlföhig lur
-
G,eiferbelrieb bi~ 0,8 mJ ,
-
Kronbetrieb bis 2.5 I mal<. Tragfähigkeit.
-
Tiellöffelhellieb bis 0.40 mJ •
-
Hochlöflelbetrieb bis 0.35 mJ •
KN :n41l
Drönlolfel 0.16 m'
KN~
komb. Schwenk.dTowe1 0.35 m'
KN 3O()/l
KN 310
lolfelOAfI"
Uni~LoIlel
KN;>m/1 Unl~l.oIfelo.25 m
'
0..3 1)1'
KN 22Q.2
Hydr. Schwe:nkkopl
KN256
Holzzonge
KN270
HoIZ2onge
Umbousotl
Stroh
!aX)..2
KN200
G'e1lergrundgerUst
KN
KN 240/1
KN 2:Q1\
G. eilerg,undge, u, 1
G.edergrund ge1 u,t
KN 210/1
Mehrscholengreilerg'undgenist
KN221 Lostha<en KN 230
Schmalgrelle,
KN261
Mehridmleng,,,,Ie'
D.l6 rn 1
KN 262
Zangen lind Schalen
o.32m'
Hydr
KN251
Grl!Jferscho len
o..l6m'
KN252
G,eil""«hol",,
o.,32m'
KN274
KN 273
Grob>ehole
0 'XXl
KN 249
Greller «holen
DA m'
Grob>ehole
KN V5
Grabsdde
KN 276
Gabschale
1200
«JJ
I(XX)
KN 253
G' eJlefS(ho~
o.63m'
KN 258
G,,,d,.,.schal n
o.8m'
KN 277
Grabsd10Je
\200
KN255
Gr"d.. orb
0..6m'
KN 259
G'eil.. arb
o.ß m'
~174-2A Tiefläffelbetrieb
Hochläffelbetrieb
bslUlzung
lel!le
Grundgerat
Einsatz des Mehrschalengreifers 'beim Beil aden eines t KW's
Mobilkran­
Mobilbagger
Ausheben von Grundungen mittels Grab­
schale 1000
Durchführung von Erdarbeiten mit Greiferschale 0.4 m 3
Innenansicht der Kabine
Steuerelemente für E-Antrieb
..
Steuerkasten und E-Motor vom E-Antrieb
Blick in den Motorraum
leistungsstark,
robust, zuverlässig
Halzzange KN 270·2 im Einsatz
Innenansicht mit Drehwerk und Kugeldreh.
kranz
Stütze - Füße ausgefahren
Unterwagen mit Bremskraftverstörker
und Anhöngerbremsventil
Hydraulische Pendelachse und Spurstange
Teilansicht der Varderachse
~UlCilar
Leistung - Nutzen ­
Tradition
T 174-2 A - Grundmaschine
Bremsanlage
Der T 174-2 A ist mit einer kombinierten D rucklult·Hydra ulik. Bremsa nlage a usger üstet. Die
Fußbremse wirkt im hydraulischen Tei l a ls Zweikreisbremse auf oll e 4 Röder. die Fest ·
stellbremse auf die Hin terrö der.
Vortei le der Bremsanlage
-
hohe Bremsverzögerung im Fahrbe trie b. -
erhöhte Bremskraft. -
geringere Bedienkröfte für die Betöti g ung der Bremse erforderli ch. -
Anschluß des T 174-2 A an dos Druckl ultbremssystem d es Zugfahrzeuges bei Schlepp ­
fahrten.
-
T 174-2 A kann
0
h ne Kranfahrer geschl epp t werden.
Feststellbrem se
Nur 5.0 N muß der Fahrer on Bedienkraft aufwenden. um die Feststellbremse zu betölrgen.
Sie wirkt über einen Federspeicher mechanisch auf die H interachse und zusötzlich hydrau·
lisch auf olle 4 Röde r. Damit wird eine hohe Standfestigkeit beim Arbeiten erreicht.
Oberwagen Der Oberwagen wird mechanisch angetrieben. Er ist fortla ufend um 360· sch wenkbor. Lenkung Der T 174-2 A ist mil einem vo lI hydraulIschen lenksystem (Perimo t) ousgerüslet. Dadurch
kann die Bedienung mit geringem Kraftaufwand erfolgen.
Wicht i ge Anmerkung
Wir halten für unsere Kunden alle erforderlichen Umbausö l ze zur H erstellung der ge­
wünschten Rüstzustönde bzw. Variante bereit.
Komplettes
Programm
für komplexe
Leistungen
Technische Daten
Grundmaschine mi t Abstü tzung Lä nge/ Breitel Höhe Masse der Grundmasch ine mit Abstützun g (Stra ßentra nsport)
6800.'2500/ 3600 mm
Maximale Tragfähigkeit 8500 kg
2,5 t
f'Je nngröße des Löffel s (Inha lt) bel Baggerbetrieb 0,3 m3
Motor 2 VS 14,5/ 12- 1 SRL ; Motorleistung 34.5 PS (25,4 kW)
Kraftstoffverbrauch bel Dauerleistung noch TGL 8346 180 g.IJ'Sh
Elektroanschluß für den Elektroantrieb 63 A D rehstro m
Unterwagen Fahrgeschwindigkeit (Eigenantrieb) Fahrgeschwindigkeit im Schlepp Lenkung 1. Gang 3.0 km/ h
2. Gang 6.0 km/ h
3. Gang 11,0 km,lh
4. Gang 18.0 km/ h
Rückwä rtsgan g 3,8 km/ h
max. 20 km/ h
volIhydrau lIsch,
System " Petlmat".
automatisch entriegelt
beim An hängen
der Schleppstange
14.3 m
2360 mm
Spurweite vorn/h inten 2148/ 21 38 mm
Bodenfreiheit Vord er-/Hinterachse Antriebsm ögl ichkeiten 270/ 360 mm
- Hinterochsantrieb
- Allradantrieb
- Schleppen
Hinterachse mit DIfferentialsperre Bereifung , vierfach
Steigfä higkeit, ohne All ra dantrieb
Steigfähigkeit, mit Allradantrieb
Oberwagen
O berwagendrehzahl
Schwenkbereich
Drehwerkcmtrieb
Transportsicherung
Achsabstand Kleinster Spurkreisdurchmesser Handbremse
pneum atisch vom
Fa hrerhau s he r
schal tbar, hydraulisch,
auf olle Räder wirkend
In halt des Kraftstoff tanks
Hydraulikanlage
Betriebsdruck
(eingestellt)
Hyd ra ulikpum pe
Federspeicherbremse,
mechan isch auf die
Rä der der Hinte rachse
und hydraul isch auf
al le Räder wirkend
12,5- 20 A 19 10 PR
bis 20 %
bi s 35 %
6.0 min­
'
360·
mechanisch über
Doppeln abenwen de­
kupplung
Verzurrung zw ischen
Ober· und Unterwagen
durch ein in den
Zahnkranz einfahrbares
Za hnsegment
ca. 80.0 I
+
Inhalt des Olbehälters
16 MPa
0.0 MPa
5 kp/ cm 2)
(160
RKP A 100/ 160
TGL 1086
Druckregeleinrichtung
mit LeI stungs­
begren zung und
Zahn rod pum pe
16 L bzw. A 25 XTM
TGL 10859 für Lenkung
68 R
TGL 17542
oder Austauschäle
co. 150 I
Elektrische Anlage
Bord spo nn ung
Akkumulatore n
Anlasser
Lichtmaschine. Gleicn spa nnung
12V
2 X 12 V 135 Ah
24 V. 4 PS (2.95 kW)
12V.500W
+
Hydrauliköl
Wi r sind bes trebt, unsere Erzeugnisse stä ndig wei terzuentwickeln . Ausführung und tech.
nische Daten kön nen sich ä ndern und sind deshalb erst noch schri ftlicher Bestätigung
d urch den Hers telle r verb indlich.
Kombinat
FORTSCHRITT
Landmaschinen
VEB
Weimar- Werk
DDR - 5300 Weimar
Grafik : C. Klalt
Regie: V. Klapproth
V·5-1 414813 Ag 53/82/85
(iJ
FORTSCHRITT
Landmaschinen
Export- I mport
Vol kseigener
Au ßenha n delsbetrieb
der DDR
DDR - 1185 Berlin
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 265 KB
Tags
1/--Seiten
melden