close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung DGF A AK - Krahnen GmbH

EinbettenHerunterladen
KRAHNEN
BETRIEBSANLEITUNG
Modell
DGF A AK EX
Druckluftbetriebener Industriesauger
mit Aktivkohlefilter
für den Einsatz im explosionsgefährdeten
Bereich für die Aufnahme von brennbaren
und gesundheitsgefährlichen Flüssigkeiten
Lesen Sie vor dem ersten
Gebrauch und/oder Wartung des
Gerätes die Bedienungsanleitung
aufmerksam durch!
KRAHNEN GMBH
Paffrather Strasse 13 - 15
D – 51069 Köln
Tel.: 0221 681006
Fax: 0221 681003
info@krahnen.de
www.krahnen.de
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
1
Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung
1.
Einleitung
Die Betriebssicherheit des vorliegenden Gerätes liegt
in den Händen der Person, die dieses Gerät benutzt.
2.
Allgemeine Angaben / Erkennungsdaten
Erklärung Typenschild
2.1
Typenschlüssel / Kennzeichnung
3.
Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen
4.
Wichtige technische Hinweise
5.
Lieferung
Entladen, Auspacken
Installation des Saugers
Anschluss an das Druckluftnetz
6.
EIN- und AUS-Schalten
Einschaltdauer
7.
Gebrauch des Saugers
Bestimmungsgemäße Verwendung
Restrisikobewertung
8.
Reinigung des Hauptfilters
8.1
Reinigung/Ersatz Aktivkohlefilter
9.
Entsorgung des Sauggutes
Entleeren des Schmutzbehälters
10.
Kontrollen
Vor jeder Arbeitsschicht
Nach 200 Betriebsstunden (monatlich)
Nach 2000 Betriebsstunden (jährlich)
11.
Wechsel des Hauptfilters (Aktivkohlefilter)
12.
Hinweise für Geräte im Ex-Bereich
13.
Hinweise für Ex-geschützte Geräte mit
Zusatz „A“
14.
Fehlersuche
15.
Hinweisschilder
16.
Empfohlene Optionen
17.
CE-Konformitätserklärung
!
Lesen Sie vor dem ersten Gebrauch oder Wartung
des Gerätes die Bedienungsanleitung
aufmerksam durch.
Das Bedienpersonal muss über mögliche
Unfallrisiken aufgeklärt und in entsprechende
Sicherheitsvorkehrungen unterwiesen werden.
Bewahren Sie die Anleitung stets in der Nähe des
Gerätes an einem sicheren, trockenen und vor
direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort auf. Sie
soll bei Bedarf stets griffbereit sein.
Der Sicherheitsbeauftragte des Kunden ist
verpflichtet, die Anwender über die Gefahren im
Zusammenhang mit dem Gebrauch des
Trockensaugers zu informieren. Die Anwender
müssen ausreichend ausgebildet sein, um Ihre
eigene Gesundheit und die der anderen,
insbesondere beim Einsatz im Ex-Bereich
angemessen schützen zu können.
KRAHNEN haftet nicht für Unfälle oder Schäden,
die infolge des Saugergebrauchs durch nicht
ausreichend eingewiesenes Personal, durch
unsachgemäßen Gebrauch oder durch
Nichtbeachtung der im Handbuch aufgeführten
Sicherheitshinweise und Betriebsanleitungen
entstehen.
KRAHNEN ist nicht in der Lage sämtliche
Umstände, die zu einer potentiellen Gefahrensituation
führen können, vorherzusehen.
Die in diesem Handbuch und auf dem Sauger
angeführten Hinweise sind daher nicht erschöpfend.
Werden nicht ausdrücklich von KRAHNEN
empfohlene Ausrüstungen oder Arbeitstechniken
verwendet, hat der Besitzer sicherzustellen, dass
keine Gefahr für sich oder andere entstehen.
KRAHNEN lehnt jede Haftung für den Gebrauch
anderer als Original-Ersatzteile ab.
Modell DGF
Anhang
Ersatzteilliste
Übersicht
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
2
dekontaminiert oder fachgerecht entsorgt werden.
2. Allgemeine Angaben /
Erkennungsdaten
•
Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach den derzeitig
gültigen Sicherheitsbestimmungen und
besonderen Maßnahmen, um die eigene
Sicherheit zu gewährleisten.
•
Der Bereich, in dem die Wartungsarbeiten
(normale und außerordentliche) durchgeführt
werden, sollte stets sauber und trocken sein.
•
Reparaturen dürfen erst dann durchgeführt
werden, wenn das Gerät ausgeschaltet ist und
die Druckluftversorgung unterbrochen wurde.
•
Reparaturarbeiten dürfen nur von Fachpersonal
durchgeführt werden.
•
Die Verwendung oder der Einbau von nicht
originalen Bauteilen ist nicht zulässig, da dadurch
ggfls. der Explosionsschutz des Gerätes
aufgehoben wird. Auch bei Reparaturarbeiten ist
zu berücksichtigen, dass durch nicht
ordnungsgemäße Reparaturen (z.B. Abdichtung
des Saugschlauches mit Klebeband) der
Explosionsschutz ebenfalls nicht gewährleistet
werden kann.
•
Die Maschine darf nicht im Regen oder in Wasser
stehen oder betrieben werden.
•
Dieses Gerät ist kein Spielzeug und sollte nicht in
dieser Weise benutzt werden. Seien sie besonders
vorsichtig, wenn das Gerät in der Nähe von
Kindern eingesetzt wird.
•
Stecken Sie keine Gegenstände in die Öffnungen.
Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn eine Öffnung
verstopft ist. Halten Sie die Öffnungen frei von
Staub, Fasern, Haaren und anderen Materialien,
die den Luftstrom einschränken könnten. Halten
Sie Haare, lose Kleidung, Finger und sonstige
Körperteile von den Öffnungen und beweglichen
Geräteteilen entfernt.
•
Benutzen Sie das Gerät nicht, wenn der
Druckluftschlauch oder der Stecker beschädigt
sind.
•
Während des Einsetzens und Verriegeln des
Behälters besteht Quetschgefahr. Verriegeln Sie
den Behälter mit beiden Händen an dem
vorgesehenen Klemmbügel.
Wartung- und Reparaturarbeiten, sowie die
Entleerung des Auffangbehälters dürfen
ausschließlich nur in nichtexplosionsgefährdeten
Bereichen durchgeführt werden.Das Gerät darf
nicht weiterbetrieben werden, wenn es:
→ nicht ordnungsgemäß funktioniert,
→ zu Boden gefallen ist,
→ äußerliche Beschädigungen aufweist,
Dieser Industriesauger ist geeignet zum Einsatz im
explosionsgefährdeten Bereich zum Aufsaugen von
Flüssigkeiten.
Zur Identifikation entnehmen Sie alle wichtigen Daten
über Leistungsaufnahme, Staubklasse oder
Maschinen-/Kom.-Nummer des Saugers aus dem
Typenschild (Muster):
Modell / Typ:
XXX
Staubklasse: M
Ejektoranzahl: 1
CE 0158
II - / 2 GD
MUSTER
Herstelleradresse
Adresse...
Masch.-/Kom.-Nr.: XXX
1
2
3
4
5
6
Erklärung der Angaben:
1=
2=
3=
4=
5=
6=
Modellbezeichnung
Staubklasse
Ejektoranzahl
Kennzeichnung
Herstellerangaben
Maschinennummer
Geben Sie stets die gesamten Erkennungsdaten des
Gerätes an, wenn Sie sich mit dem Kundendienst in
Verbindung setzen. Eine exakte Identifizierung des
Gerätemodells und der Maschinen-/Kom.-Nummer
sorgen dafür, dass keine falschen Informationen
weitergeleitet werden.
2.1 Typenschlüssel
ACHTUNG: Die Kennzeichnung der
unterschiedlichen explosionsgeschützen
Industriesauger entnehmen Sie bitte unserer
Programmübersicht.
!
3. Allgemeine
Sicherheitsvorkehrungen
• Vor Inbetriebnahme, Gebrauch, Wartung oder
Benutzung des Saugers machen Sie sich bitte
zuerst gründlich mit dem Inhalt der vorliegenden
Anleitung vertraut.
• Nicht autorisierte Personen dürfen das Gerät nicht
bedienen.
• Tragen Sie keine offene oder lose Kleidung, die
durch den Sauger erfasst werden könnte.
• Tragen Sie angemessene Arbeitskleidung. Nach
der Arbeit mit dem Sauggut ist diese als
verunreinigt anzusehen und muss entsprechend
!
•
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
3
→ nass geworden oder ins Wasser gefallen ist.
solche Tätigkeiten nur von befähigten
Personen durchgeführt werden.
In diesen Fällen muss es vom Kundendienst
überprüft werden.
• Ziehen Sie niemals am Druckluftschlauch, um das
Gerät zu bewegen oder zu tragen. Achten Sie
darauf, dass das Kabel nicht in Türen
eingeklemmt oder um scharfe Ecken oder Kanten
gelegt wird. Fahren Sie nicht mit dem Gerät über
den Druckluftschlauch. Halten Sie den
Druckluftschlauch von heißen Oberflächen fern.
• Sollte trotz Beachtung der Bedienungsanleitung
während der Benutzung des Gerätes Probleme
auftreten, ist das Gerät sofort abzuschalten und
vom Druckluftnetz zu trennen.
• Aufgrund der möglichen Gefahren hat der
Hersteller in Übereinstimmung mit den
Anforderungen auf dem Sauger Gefahrenhinweise
mit entsprechenden Symbolen und Warntexten
aufgebracht. Der Betreiber ist verpflichtet, durch
Abnutzung oder Beschädigung unleserlich
gewordene Gefahrenhinweise sofort zu ersetzen.
4. Wichtige technische Hinweise
!
!
!
!
Achtung!
Dieses Gerät ist zur Nassanwendung bestimmt.
Beim Aufsaugen von Stäuben wird die
Filterleistung des Aktivkohlefilters nachhaltig
geschädigt.
Der elektrisch ableitende Druckluftschlauch
darf nur verlängert werden, wenn die
Verlängerungsleitung und das
Kupplungsstück eine elektrisch ableitfähige
Verbindung zum Erdpotential gewährleistet.
•
Bei allen Maschinen soll das Äußere durch
Absaugen regelmäßig gereinigt und sauber
abgewischt werden. Bevor die Maschine aus
einem Bereich mit gesundheitsgefährdenden
oder brennbaren Stäuben entnommen
werden darf, muss sie sehr gründlich
gereinigt werden.
•
Bei Wartungs- und Reinigungsarbeiten muss
darauf geachtet werden, dass durch
eventuell aus dem Gerät austretende
gesundheitsgefährdende Stoffe weder das
Wartungspersonal noch unbeteiligte
Personen gefährdet werden können.
•
Der Hersteller oder eine ausgebildete
Fachkraft muss einmal jährlich eine
technische Überprüfung durchführen.
Achtung!
Das unbefugte Hantieren am Gerät ist strikt
verboten!
Bei jedem Versuch des Benutzers oder
unautorisierter Personen, das Gerät zu
öffnen, zu verändern oder generell an einem
beliebigen Teil des Gerätes unbefugte
Handlungen zu vollziehen, lässt die Garantie
verwirken.
Ebenso gilt die Garantie als verwirkt, wenn
nicht durch den Hersteller oder Fachlieferant
gelieferte Ersatzteile oder Zubehör eingesetzt
werden.
Achtung!
Benutzen Sie das Gerät niemals ohne
eingesetzte Aktivkohlepatrone Fabrikat
KRAHNEN und kontrollieren Sie diesen
regelmäßig hinsichtlich Beschädigung oder
Undichtigkeit.
Achtung!
Das Gerät muss geerdet sein.
Das Gerät ist mit einem elektrisch ableitfähigem
Druckluftschlauch und metallischen
Kupplungsstecker ausgestattet. Der Stecker
muss in eine angemessene, gemäß der örtlichen
Normen und Bestimmungen installierte und
geerdete Druckluftkupplungsdose gesteckt
werden.
Ein nicht sachgemäßer Anschluss des
Druckluftversorgungsschlauches kann die Gefahr
eines Stromschlages erhöhen.
Fragen Sie einen qualifizierten Elektriker oder
Fachmann, wenn Sie nicht sicher sind, ob das
Druckluftnetz ordnungsgemäß geerdet ist.
Nehmen Sie an dem Gerät und dem
gelieferten Stecker keine Veränderungen vor.
Bei explosionsgeschützten Saugern dürfen
•
!
Achtung!
Insbesondere für den Einsatz im
explosionsgefährdeten Bereich oder bei der
Aufnahme von problematischen Medien muss
den Anforderungen entsprechendes
spezifisches Saugzubehör und besondere
Schlauchqualität verwendet werden. Bitte
wenden Sie sich für die Auswahl an den von
KRAHNEN autorisierten Fachberater.
Verwenden Sie niemals Saugzubehör,
welches nicht dem Lieferumfang des
Herstellers entspricht.
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
4
5. Lieferung
Entladen und Auspacken
Das Gerät wird auf einer Palette verpackt geliefert.
Überprüfen Sie bei Erhalt der Ware, ob das Gerät
offensichtliche oder verborgene Beschädigungen
aufweist. Wenn Sie Beschädigungen entdecken,
melden Sie dies umgehend an das
Transportunternehmen und lassen sich dies
quittieren.
!
Achtung!
Heben Sie das Gerät nur mit einem
Gabelstapler mit ausreichender Tragkraft an.
Schließen Sie den Schlauch und das entsprechende
Zubehör (zum Beispiel Schrägrohrdüse) an den
Anschlussstutzen des Saugers an.
Anschluss an das Druckluftnetz
!
!
Achtung!
Überprüfen Sie, ob der Leitungsdruck mit den
Angaben des Herstellers übereinstimmen.
Achtung!
Reparaturarbeiten dürfen erst dann
durchgeführt werden, wenn das Gerät
ausgeschaltet ist und die Druckluftversorgung
unterbrochen wurde.
Der Sauger kann bei Temperaturen zwischen -10°
und 40° und bis zu 65 % relativer Feuchte gelagert
werden. Es muss sichergestellt sein, dass das
Lastaufnahmevermögen des Bodens für das Gewicht
der Maschine ausreicht.
Das Gerät kann bei Temperaturen zwischen -20° und
40° und bis zu 65 % relativer Feuchte verwendet
werden.
Der Einsatz des Gerätes in anderen Bereichen muss
mit dem Hersteller abgestimmt werden.
Die Versandverpackung des Gerätes ist in
Übereinstimmung mit den geltenden nationalen
Rechtsvorschriften zu entsorgen.
Nicht mehr verwendbare Geräte sind ebenfalls
entsprechend den geltenden Rechtsvorschriften zu
entsorgen.
Installation des Saugers
Der Benutzer haftet dafür, dass die Installation den
örtlichen Bestimmungen entspricht.
Die vorliegende Bedienungsanleitung muss gelesen
und verstanden sein.
Der Boden, auf dem der Staubsauger stehen soll,
muss eben und solide sein und entsprechende
Tragkraft aufweisen.
Achtung!
Dieses Gerät ist zur Nassanwendung
bestimmt. Beim Aufsaugen von Stäuben wird
die Filterleistung des Taschenfilters und/oder
Patronenfilters nachhaltig geschädigt.
!
Wurde trotzdem einmal eine größere Menge Staub
aufgesaugt, muss das Gerät ausgeschaltet,
gesäubert werden.
Außerdem müssen alle Filter geprüft und eventuell
ausgewechselt werden.
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
5
!
6. EIN- und AUS-Schalten
Dampf/Luftgemische ) zu keiner Gefährdung im
Nahbereich kommen kann.
Achtung!
Nicht autorisierte Personen dürfen diesen
Industriesauger nicht benutzen. Der Benutzer muss
überprüfen, ob alle Schutz- und
Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden.
(Sonderausführung: Optional als Vorfilter)
Staubklasse M
(Mittlere Gefahr nach Definition der Norm EN 60335-2-69)
Der Industriesauger ist geeignet zur Aufnahme von
gefährlichem, trockenem, nicht brennbarem Staub,
dessen MAK–Grenzwert über 0,1 mg/m3 liegt.
Nur in speziell gekennzeichneten explosionsgeschützten Modellen ist dieser Filter für die
Aufnahme von brennbaren Stäuben geeignet.
Stellen Sie den Sauger in die Nähe des zu
reinigenden Bereiches und betätigen Sie die
Feststellbremse.
Sämtliche Modelle verfügen über einen EIN-/AUSKugelhahn. Nach dem ersten Betätigen dieses
Kugelhahnes ist der Sauger einsatzbereit.
Nach wiederholtem Betätigen wird das Gerät
ausgeschaltet.
Achten Sie darauf, dass der Saugschlauch
vor dem Ausschalten gründlich leergesaugt
werden muss, ansonsten könnten
gesundheitsgefährdende Stoffe nach dem
Ausschalten aus dem Schlauch austreten.
!
7. Gebrauch des Saugers
Bestimmungsgemäße Verwendung:
Bei dem gelieferten Sauger ist unbedingt darauf zu
achten, dass nur Stoffe aufgesaugt werden, für die
der Sauger laut den Angaben auf dem Typenschild
geeignet ist. Falsche oder missbräuchliche
Verwendung führt zum Erlöschen der Garantie.
Industriesauger mit dem Zusatz „A“ sind
sicherheitstechnisch geeignet zum Aufsaugen von
brennbaren oder problematischen flüssigen Medien in
Zone 1 / 2 und 21 / 22. Die Sauger sind geeignet zum
Aufsaugen von Stoffen mit Mindestzündenergien >
0,2 mJ. Für den Einsatz der Sauger zum Saugen von
Stoffen mit Mindestzündenergien < 0,2 mJ sind
weitergehende Gefährdungsbeurteilungen und eine
einzelfallbezogene Sicherheitsbetrachtung durch
zuführen. Explosionsgeschützte Industriesauger sind
ohne zusätzliche Einrichtungen sicherheitstechnisch
nicht geeignet zum Aufsaugen von Explosivstoffen (n.
SprengG). Insbesondere nach der Aufnahme von
brennbaren Produkten muss der Auffangbehälter
unmittelbar nach jedem Reinigungsvorgang entleert
und gereinigt werden.
Um das Ausgasen von Stoffen aus dem Sauger zu
verhindern, sind nach erfolgter Entleerung der
Sammelgefäße, die Saugerausgänge, mit den dafür
vorgesehenen Verschlusskappen zu verschließen.
Das Saugzubehör (z.B. Bodendüse und
Saugschlauch) sollte nach Beendigung des
Saugvorganges nur in gesäubertem Zustand in der
Parkposition am Sauger gelagert werden. Der
Aufbewahrungsort des Saugers sollte so gewählt
sein, das auf Grund noch anhaftender Rückstände
des Sauggutes ( explosionsfähige Staub/Luft- oder
Abb. Filterschlauch Staubklasse M [ Filterstufe1 (bei P Fs2)]
Einsatz im Staub / Gas-Ex-Bereich
Alle speziell gekennzeichneten Industriesauger sind
sicherheitstechnisch geeignet zum Aufsaugen von
brennbaren Flüssigkeiten in Zone 1 / 2 sowie 21 / 22.
!
Achtung! Die Sauger werden für unterschiedliche
Einsatzbedingungen für die Zonen 1 und 2 (Gas-Ex)
und die Zonen 21 und 22 (Staub-Ex) geliefert.
Restrisikobewertung:
Unter Einhaltung der Bedienungsanleitung und der
darin aufgeführten Arbeitsabläufe sowie unter
Beachtung der geltenden Sicherheitsvorschriften
durch das Bedienpersonal ist davon auszugehen,
dass im Normalbetrieb keine Gefahr durch den
Sauger entstehen kann.
Beim Aufsaugen von verschiedenen Substanzen ist
jedoch nicht auszuschließen, dass diese Stoffe
untereinander eine nicht vorhersehbare chemische
Reaktion verursachen. (siehe Punkt 4.)
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
6
der Gewichtszunahme durchgeführt werden.
Eine Messung des Gasanteils mittels eines
Garnwarngerätes kann am Blasausgang des
Seitenkanalverdichters durchgeführt werden.
Dazu verwenden Sie ein für den Anwendungsfall
entsprechendes Gaswarnmessgerät. Dieses
positionieren Sie am Blasausgang des
Saugmotors. Ist ein bedenklicher Gasanteil
messbar, muss der Aktivkohlefilter ausgetauscht
werden.
8. Reinigung des Hauptfilters:
Das Vakuummeter am Saugeroberteil zeigt die Höhe
des im Gerät erzeugten Vakuums in Millibar an. Bei
ca. 20 mbar, befindet sich der Filter in einem guten
Zustand.
Bewegt sich der Zeiger über 60 mbar bedeutet dies,
dass der Filter stark mit Staub belegt ist und mit
verminderter Kapazität arbeitet.
In diesem Fall muss der Hauptfilter abgereinigt oder
gewechselt werden:
!
Achtung!
Wenn größere Mengen Feinstaub aufgesaugt
werden, kann dies zu einer Gefährdung des
Anwenderpersonals führen.
!
Achtung!
Um dauerhaft eine gute Saugleistung und
Partikelabscheidung zu erreichen ist der Zustand
des Filters in regelmäßigen Abständen zu
kontrollieren.
.
8.1. Reinigung / Ersatz
Aktivkohlefilter:
Das Manometer in der Nähe des Schalters zeigt die
Höhe des im Gerät erzeugten Vakuums in Millibar an.
Liegt der Zeiger rechts (im grünen Bereich), befindet
sich der Filter in einem guten Zustand.
Bewegt sich der Zeiger nach links (in den roten
Bereich) bedeutet dies, dass der Sauger mit
verminderter Kapazität arbeitet.
In diesem Fall muss der Sauger abgeschaltet
werden:
• Der Aktivkohlefilter wird anströmseitig durch ein
Filtervlies vor Verunreinigungen geschützt. Sollte
dieses Filtervlies durch Verunreinigungen
verstopft sein, muss der gesamte Aktivkohlefilter
gewechselt werden.
!
!
Achtung!
Wenn größere Mengen Staub aufgesaugt
werden, kann ein Filteraustausch notwendig sein.
Achtung !
Um dauerhaft eine gute Adsorption des
angesaugten Gasanteils zu gewährleisten, ist der
Zustand des Filters in regelmäßigen Abständen
zu kontrollieren. Die Überwachung des
Sättigungsgrades der Aktivkohleschüttung kann
z.B. durch Drägerröhrchen oder durch Messung
Der Filter muss ausgetauscht werden, wenn eine
Beschädigung am Filter festgestellt wird oder der
Filter ist stark mit Schmutz belegt, welcher sich nicht
mehr lösen lässt. Nach ungefähr 500 Betriebsstunden
oder nach spätestens einem Jahr sollte der Filter
gewechselt werden, da dieser dann gesättigt ist und
nicht mehr effektiv adsorbiert.
Achtung!
Sollte sich der Zeiger des Manometers nach
Reinigung des Hauptfilters noch immer im
über 50 mbar befinden, kann es sein, dass
ein Saugrohr oder eines der Geräteteile –
und nicht der Filter – verstopft ist.
Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass
beim Einbau des Aktivkohlefilters die Dichtung
luftdicht auf der Filterkammer aufliegt.
!
9. Entsorgung des Sauggutes:
Entleeren des Schmutzbehälters:
•
•
•
•
•
•
•
Saugschlauch leer saugen
Gerät ausschalten
Etwa 1 Minute warten, bis sich die Flüssigkeit
abgesenkt hat
Mit dem Sauger zur Entleerungsstelle fahren und
den Schmutzbehälter durch Öffnen des
Kugelhahns entleeren.
Danach den Behälter mit den Handhebeln vom
Rollenwagen absenken und den Behälter
reinigen. Danach wieder verschließen.
Optional bei Arbeiten mit PE-Entsorgungsbeuteln (nur für den Staub-Ex-Bereich
zugelassen: Entsorgungsbeutel mit dem
mitgelieferten Deckel fest verschließen und den
geschlossenen Staubbeutel entnehmen
Neuen PVC-Entsorgungsbeutel einsetzen und
mit der mitgelieferten Halteklammer arretieren.
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
7
!
Achtung!
Die Entsorgung muss nach den geltenden
gesetzlichen Vorschriften für die Entsorgung
und/oder Gefahrstoffentsorgung erfolgen.
11. Wechsel des Hauptfilters
(Aktivkohlefilter)
Achtung!
Es wird dringend empfohlen den Schmutzbehälter
nach jeder Entleerung gründlich zu reinigen.
!
Beim Filterwechsel/Reparaturarbeiten muss
der Benutzer je nach Staubart und
Gefährlichkeit entsprechende Schutzkleidung
(Schutzanzug, Schutzbrille, Atemschutzmaske, Handschuhe, etc.) tragen.
10. Kontrollen
Achtung!
Vor jeder einzelnen Arbeitsschicht
!
Kontrollieren Sie
• Ob der Sauger mittels der zugehörigen
Erdungszange in den betrieblichen
Potentialausgleich eingebunden ist.
• Ob alle Dichtungen einwandfrei sind
• Ob alle Schutzvorrichtungen funktionsfähig sind
• Ob der Schmutzbehälter leer ist
• Ob der Filter leistungsfähig ist (siehe Manometer).
Befindet sich der Zeiger im roten Bereich, reinigen
Sie den Filter oder überprüfen Sie die
Rohre/Schläuche
Alle 200 Betriebsstunden (bzw. monatlich)
Kontrollieren Sie
• Ob der Staubsauger luftdicht verschlossen ist. Es
dürfen keine undichten Stellen vorhanden sein
• Den Zustand des Saugschlauches und des
Zubehörs. Sie dürfen nicht zerrissen,
aufgeschlitzt oder zerbrochen sein
• Ob das Stromkabel nicht beschädigt, verdreht
oder gequetscht ist
• Den Zustand des Hauptfilters (Taschenfilter). Er
muss unbeschädigt sein und darf keine Risse
oder Löcher haben. Wenn er beschädigt ist,
müssen Sie den Filter austauschen
• Den Zustand des Verbindungsschlauches, damit
der Saugkreislauf perfekt abgedichtet ist
• Ob Staubablagerungen in B1-Geräten zu
entfernen sind (siehe Hinweise Punkt 13)
Alle 2000 Betriebsstunden (bzw. jährlich)
• Kontrollieren Sie den Zustand der Saugeinheit
(Ejektor)
• Lassen Sie den Sauger durch den Hersteller
oder einen autorisierten Kundendienst
generalüberholen.
Nach Wartungs- oder Reparaturarbeiten muss erst
ein Testlauf außerhalb vom Ex-Bereich durchgeführt
werden.
Beim Filterwechsel/Reparaturarbeiten muss
der Benutzer je nach Staubart und
Gefährlichkeit entsprechende Schutzkleidung
(Schutzanzug, Schutzbrille, Atemschutzmaske, Handschuhe, etc.) tragen.
Achtung!
!
Das Auswechseln von Filtern ist ein wichtiger
Vorgang! Der Filter muss durch einen neuen
Filter mit den gleichen Eigenschaften sowie
der gleichen Filterfläche und Kategorie
ersetzt werden. Nur Ersatzteile vom
Hersteller verwenden!
Bei Nichtbeachtung dieser Regeln kann die
ordnungsgemäße Funktion des Saugers
gefährdet werden!
Wechseln des Hauptfilters (Aktivkohlefilter):
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Neuen und einwandfreien Filter bereithalten
PVC-Entsorgebeutel für die Entsorgung
bereithalten
Anschlussstutzen am Sauger mit dem
Verschlussstopfen verschließen
Filterkammerspannring oder Deckelschrauben
lösen und Deckel abnehmen (wenn vorhanden:
Schläuche zum Deckel trennen)
Filterkorb nach oben entnehmen
Den verbrauchten Filter in den bereit stehenden
PVC-Entsorgungsbeutel stellen, dann diesen
langsam und vorsichtig zusammendrücken.
Der Filter kann nun entsprechend den
gesetzlichen Bestimmungen entsorgt werden.
Den Filter von oben in die Filterkammer
einsetzen
Filter auf richtigen Sitz überprüfen und
gegebenenfalls Position korrigieren
Deckel wieder aufsetzen und mit dem
Deckelspannring fixieren (wenn vorhanden,
Schlauch auf den Rohrbogen drüber schieben).
Richtigen Sitz des Filterringes und des
Deckelspannringes prüfen
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
8
Bei Sonderausführung mit Vorfilterklasse M:
Wechseln des Vorfilters:
•
•
•
•
•
•
Neuen und einwandfreien Filter bereithalten
Luftdichten Entsorgungsbeutel für die Entsorgung
bereithalten
Anschlussstutzen am Sauger mit dem
Verschluss verschließen
Etwa 1 Minute warten, bis der Staub sich
abgesenkt hat
Schmutzbehälter mit den Handhebeln absenken
und entnehmen
Filterkammerspannring oder Deckelspannring
lösen und Deckel abnehmen (wenn vorhanden:
Schläuche zum Deckel trennen)
•
•
Filterkorb in den Filter einsetzen
Filter auf richtigen Sitz überprüfen und
gegebenenfalls Position korrigieren
• Deckel wieder aufsetzen und mit dem
Deckelspannring fixieren (wenn vorhanden,
Schlauch auf den Rohrbogen wieder
anschließen).
Richtigen Sitz des Filterringes und des
Deckelspannringes prüfen
Schmutzbehälter wieder einsetzen und mit der
Hebemechanik anheben
!
12. Hinweise für Geräte zum
Einsatz im Ex-Bereich
1. Modell DGF A AK EX = inklusive
Aktivkohlefilter zum Saugen von
brennbaren oder problematischen Medien
für den Einsatz im Gas-Ex-Bereich der
Zonen 1 / 2 und 21 / 22
•
•
Filtereinheit nach oben entnehmen
Den Filterschlauch mit Edelstahlblechring
langsam und vorsichtig nach oben aus der
Filterkammer herausziehen.
Mittels der zugehörigen Erdungszange ist der Sauger
in den betrieblichen Potentialausgleich einzubinden.
12.1 Wechseln des Hauptfilters
(siehe Punkt 11)
Achtung!
Beim Filterwechsel/ Reparaturarbeiten muss
der Benutzer entsprechende Schutzkleidung
(Schutzanzug, Schutzbrille, Atemschutzmaske, Handschuhe, etc.) tragen.
!
•
Der Filterschlauch hat eine eingenähte
Doppelfeder. In der Rille der Doppelfeder wird der
Edelstahlblechring eingeklipst.
Achtung!
Das Auswechseln von Filtern ist ein wichtiger
Vorgang! Der Filter muss durch einen neuen
Filter mit den gleichen Eigenschaften sowie
der gleichen Filterfläche und Kategorie
ersetzt werden. Bei Nichtbeachten dieser
Regeln kann die ordnungsgemäße Funktion
des Saugers gefährdet werden!
!
•
•
•
•
•
•
Nun den Filterschlauch an der offenen Seite
einknicken und vorsichtig aus dem
Edelstahlblechring entnehmen.
Den verbrauchten Filter in den bereitstehenden
Entsorgungsbeutel stellen, dann diesen langsam
und vorsichtig zusammendrücken.
Der Filter kann nun entsprechend den
gesetzlichen Bestimmungen entsorgt werden.
Den neuen Filter seitlich in den Ring eindrücken.
Der Blechring muss zentriert in der Federrille des
Filters liegen.
•
•
•
Neuen und einwandfreien Filter bereithalten
PVC-Entsorgungsbeutel für die Entsorgung
bereithalten
Ansaugstutzen am Sauger mit Verschluss
verschließen
Deckelspannring lösen und Deckel
abnehmen (wenn vorhanden: Schlauch zum
Deckel trennen)
Deckel auf einer festen Unterlage ablegen
Aktivkohlefilter entnehmen und in den
bereitstehenden Entsorgungsbeutel legen,
dann diesen langsam und vorsichtig
zusammendrücken und z.B. Verschluss
verschließen. Der Filter kann nun
entsprechend den gesetzlichen
Bestimmungen entsorgt werden
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
9
•
•
Den neuen Filter in die Filterkammer
einbringen
Deckel wieder aufsetzen und mit dem
Deckelspannring fixieren (wenn vorhanden,
Schlauch wieder anschließen). Richtigen Sitz
des Deckelspannringes prüfen.
Achtung!
Die Entsorgung muss nach den geltenden
gesetzlichen Vorschriften für die Entsorgung
und/oder Gefahrstoffentsorgung erfolgen.
13. Hinweise für ex-geschützte
Geräte mit Zusatz „A“
Industriesauger mit dem Zusatz „A“ sind
sicherheitstechnisch geeignet zum Aufsaugen von
brennbaren oder problematischen flüssigen Medien in
Zone 1 und 2. Die Sauger sind geeignet zum
Aufsaugen von Stoffen mit einer Mindestzündenergie
> 0,2 mJ. Für den Einsatz der Sauger zum Saugen
von Stoffen mit einer Mindestzündenergie < 0,2 mJ
sind weitergehende Gefährdungsbeurteilungen und
eine einzelfallbezogene Sicherheitsbetrachtung
durchzuführen. Explosionsgeschützte Industriesauger
sind ohne zusätzliche Einrichtungen
sicherheitstechnisch nicht geeignet zum Aufsaugen
von Explosivstoffen (n. SprengG). Insbesondere nach
der Aufnahme von brennbaren Produkten muss der
Auffangbehälter unmittelbar nach jedem
Reinigungsvorgang entleert und gereinigt werden.
Um das Ausgasen von Stoffen aus dem Sauger zu
verhindern, sind nach erfolgter Entleerung der
Sammelgefäße, die Saugerausgänge, mit den dafür
vorgesehenen Verschlusskappen zu verschließen.
Das Saugzubehör (z.B. Bodendüse und
Saugschlauch) sollte nach Beendigung des
Saugvorganges nur in gesäubertem Zustand in der
Parkposition am Sauger gelagert werden. Der
Aufbewahrungsort des Saugers sollte so gewählt
sein, das auf Grund noch anhaftender Rückstände
des Sauggutes ( explosionsfähige Staub/Luft- oder
Dampf/Luftgemische ) zu keiner Gefährdung im
Nahbereich kommen kann.
14. Fehlersuche:
Sauger läuft nicht
• Kugelhahn, Zuleitung, Stecker oder Kupplung
haben einen Defekt
Lösung: Defektes Bauteil ist durch eine Fachkraft
zu prüfen und gegebenenfalls auszutauschen
• Druckluftnetz ist zu schwach. Die
Mindestanforderung an das betreiberseitige
Druckluftnetz liegt bei Minimum 3 bar und
maximal 8 bar.
Zu geringe Saugleistung
• Filter oder Schlauch sind verstopft
Lösung: Filter oder Schlauch reinigen
• Behälter ist voll
Lösung: Behälter entsprechend der
Bedienungsanleitung entleeren
• Behälter ist undicht
Lösung: Undichte Stelle suchen und beseitigen
• Filter zu stark mit Staub belegt
Lösung: Filterabreinigung betätigen oder Filter
Wechseln.
• Sinterbronze-Schalldämpfer sind verschmutzt
Lösung: Reinigung der Schalldämpfer oder
Austausch.
Staub wird ausgeblasen
• Gerät sofort ausschalten!
Aktivkohlefilter defekt
Lösung: Filter überprüfen und auswechseln
• Filter nicht geeignet
Lösung: Filter überprüfen und auswechseln durch
einen Filter mit passenden Merkmalen
Elektrostatische Spannung auf dem Sauger
• Nicht korrekte Erdung
Lösung: Die Erdung muss überprüft und wieder
hergestellt werden.
• Prüfung der Bestandteile des Saugers
(Ausschließlich Originalteile des Herstellers
verwenden)
Das Gerät darf niemals zum Ansaugen von heißem
Material verwendet werden. Benutzen Sie das Gerät
nicht zur Reinigung von offenen oder geschlossenen
Feuerstellen, Öfen oder sonstigen Vorrichtungen, die
warme oder glühende Asche enthalten.
Explosionsgeschützte Industriesauger sind ohne
zusätzliche Einrichtungen sicherheitstechnisch nicht
geeignet zum Aufsaugen von Explosivstoffen. Keine
heißen Gase, Zündquellen jeglicher Art, mechanisch
erzeugte Funken oder elektrostatisch aufgeladene
Materialien aufsaugen. Nicht rauchen.
Das Gerät ist vollständig elektrisch ableitend
(antistatisch) ausgeführt. Der Sauger darf nur mit
elektrisch ableitfähigem Saugschlauch und Zubehör
betrieben werden. Entsprechend zulässiges Zubehör
finden Sie im Anhang.
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
10
15. Hinweisschilder
Folgende Hinweisschilder sind auf dem Sauger
angebracht und müssen beachtet werden. Sollte
eines der Schilder nicht mehr vorhanden oder nicht
mehr leserlich sein, muss es durch ein neues ersetzt
werden. Entsprechende Schilder können bei
KRAHNEN angefordert werden.
6. Typenschild mit Kennzeichnung (siehe Punkt 2.)
Muster
Erklärung der Hinweisschilder:
1. Bei Modellen mit Aktivkohle-Filtersystem:
16. Empfohlene Optionen
Gesundheitsgefährlich
Achtung!
Dieses Gerät enthält gesundheitsschädliche
Flüssigkeiten. Leerungs- und Wartungsvorgänge,
einschließlich der Beseitigung des Sauggutes im
Sammelbehälter, dürfen nur von Fachleuten
durchgeführt werden, die entsprechende
Schutzausrüstung tragen. Nicht ohne das
vollständige Filtrationssystem betreiben.
Staubfreie Entsorgung von
Produktionsrückständen im Behälter:
PE-Entsorgungsbeutel
Für staub/gasfreie Entsorgung von problematischen
(Nur für Staub-Ex-Bereiche zugelassen)
2. Bei Modellen für brennbare Produkte
Keine
Zündquellen
einsaugen.
Keine funkenerzeugenden
Produkte einsaugen
Das Gerät ist geeignet zum Aufsaugen
brennbarer Stäube der
Staubexplosionsklassen St 1 und St 2
3. Bei Modellen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
RL 94 / 9 / EG
4. Bei Modellen mit erfolgter Baumusterprüfung
5. CE – Konformität
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
11
17. CE-Konformitätserklärung
Konformitätserklärung
Der Hersteller
Krahnen GmbH
Paffrather Straße 13-15
D- 51069 Köln
erklärt hiermit, dass die folgenden Industriesauger
CAREVAC mit Hauptfilter Aktivkohle zur Aufnahme
von brennbaren und problematischen Flüssigkeiten
Modellreihe DGF A AK EX
Kennzeichnung:
CE 0158
II 1/2 GD IIB T6
folgenden Normen und Vorschriften entsprechen:
Richtlinien:
98/37/EG
87/404/EWG
94/9/EG
Normen:
EN 1127-1: 1997 Teil1
DIN EN 13463-1:2002
CLC/TR 50404:Juni 2003
DIN EN ISO 3744
DIN EN 13980:2002
DIN EN 1127-1
BIA GS-BIA-MO02
DIN EN 13463-1
R044-001 CENELEC Report
Nationale Prüfgrundlagen:
Prüfanforderungen für den Einsatz von
Industriesaugern und Entstaubern für
die Zone 1, 2 sowie 21 und 22 –
zündquellenfreie Bauart
Köln, den 18.06.2008
KRAHNEN
Geschäftsführer Guido Garnies
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
12
Ersatzteilliste
Ersatzteilliste siehe Anhang
Übersicht
Übersicht siehe Anhang
Stand 06/2008
PDF wurde mit pdfFactory-Prüfversion erstellt. www.context-gmbh.de
13
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
9
Dateigröße
146 KB
Tags
1/--Seiten
melden