close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel - Klimosz

EinbettenHerunterladen
1
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
`
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
2
ORIGINALANLEITUNG TEIL 2/2
1
TECHNISCHE DATEN ZUM KESSEL KLIMOSZ MAXI
Tab. 1. Technische Parameter Kessel KLIMOSZ MAXI.
Parameter
AUTOMATIKBETRIEB
Nennleistung - Knorpelkohle
- Pellets
Wirkungsgrad - Knorpelkohle
- Pellets
Leistungsregelbereich - Knorpelkohle
- Pellets
Brennstoffverbrauch bei Nennleistung Dauerheizung - Knorpelkohle 27,5 MJ/kg
- Pellets 18 MJ/kg
Speicherkapazität
Ungefähre Verbrennungszeit bei Nennleistung
- Knorpelkohle 27MJ/kg
- Pellets 18MJ/kg
Abgasströmung im Fuchs - Knorpelkohle
- Nennleistung
Abgasströmung im Fuchs - Pellets
- Nennleistung
Abgastemperatur
Kesselklasse
Masse
Heizfläche des Kessels
Wasservolumen
Durchmesser des Abgasaustritts
Schornsteinzug
Maximaler Wasserbetriebsdruck
Minimaler Wasserbetriebsdruck
Wasserprobedruck
Fluidgruppe
Empfohlene Heizwasserbetriebstemperatur
Maximale Heizwasserbetriebstemperatur
Minimale Temperatur des in den Kessel
zurückkehrenden Wassers
Maximaler zulässiger Stand des Heizmediums
Sicherheitsventil
Lärmpegel
Heiz- und Rückwasseranschlüsse des Kessels
Widerstände der Wasserströmung durch Kessel
Δt = 20oC
Anschlussspannung
Stromentnahme (Motor / Gebläse)
Elektrischer Isolierstoff
3
SI
Klimosz
Maxi 100
Klimosz
Maxi 150
Klimosz
Maxi 200
kW
kW
%
%
kW
kW
100
80
90
85
30 ÷ 100
24 ÷ 80
150
130
90
85
50 ÷ 150
40 ÷ 130
200
160
90
85
60 ÷ 200
48 ÷ 160
kg/h
14,5
21,8
29,1
kg/h
18,8
30,6
37,6
dm3
780
940
2 x 720
h
48,3
39
44,6
h
31,1
23
28,7
g/s
50
70
90
g/s
55
75
100
°C
kg
m2
dm3
mm
Pa
bar
bar
bar
°C
°C
100 ÷ 260
3
100 ÷ 260
3
100 ÷ 260
3
10,8
450
200
20 ÷ 30
15,3
500
200
20 ÷ 30
2,0
3,0
2 – Wasser
65 ÷ 80
90
50
20,2
°C
m
bar
dB
20
2,0
unten 65 (A)
2,5”
mbar
20 ÷ 30
W
250 / 145
250
20 ÷ 30
230V / 50 Hz
2 x 250 / 2 x 145
IP 40
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
Brennstoff-Parameter:
Heizwert Q r  15MJ / kg




i
Aschegehalt A r  12%
Feuchtigkeitsgehalt: Kohle, Pellets W r  15%
Holz W r  20%



Anteil an flüchtigen Bestandteilen V r  28%
Ascheerweichungspunkt t  1200 o C
A
Sintervermögen RI  20 (max. 30)
Geringes Quellvermögen
ACHTUNG!!! Die Heizkessel KLIMOSZ sind keine Öfen zur Verbrennung von Abfällen. Zur Verbrennung anderer
als vom Hersteller empfohlener Brennstoffe sind sie nicht geeignet.
Tab. 2. Empfohlene Brennstoffe für Automatikbetrieb
Brennstoff
Brennstoffart
Steinkohle
Öko-Knorpelkohle
Biomasse
Pellets **
Körnigkeit [mm]
Gr. II 8 ÷ 20
(max. 30)
Heizwert [MJ/kg]
Φ6÷8
16 ÷ 18
24 ÷ 28 *
*) Nicht sinterfähig, nicht verkokungsfähig
**) Die Härte des Holzspan-Granulats (Pellets) soll mindestens so hoch sein, dass ein Zerdrücken der Nusskohle
in der Hand nicht möglich ist. Dadurch wird die Förderschnecke vor Einklemmen gesichert. Zu verwenden sind
Pellets heller Farbe und ohne Rinde, da durch die Rinde die Bildung von Verbrennungsrückständen im Brenner
begünstigt wird.
1.1
Aufbau der Heizkessel KLIMOSZ MAXI
Die automatischen Heizkessel KLIMOSZ MAXI sind keine bedienungsfreien Kessel und müssen vom
Betreiber periodisch bedient werden. Machen Sie sich deshalb mit Funktionsweise, Regulierung, Bedienung und
Wartung der Heizkessel bekannt, um Probleme beim Kesselbetrieb zu vermeiden.
Den Hauptteil des Heizkessels bildet der Wärmetauscher aus 6-8 mm starkem Innenblech aus Kesselstahl.
Im unteren Teil des Wärmetauschers befindet sich eine Brennkammer mit Gussrost, feuerfestem Katalysator sowie
Retorte aus Gusseisen und Luftmischer. Der feuerfeste Katalysator stabilisiert den Verbrennungsvorgang, reduziert
die Verflüchtigung von Aschefestteilchen und strahlt die Wärme in den Brenner zurück, was eine genaue
Verbrennung des Brennstoffs gewährleistet. Im Innern der Retorte befinden sich Öffnungen, die die zur
Verbrennung notwendige Luftzufuhr regeln. Diese Öffnungen verhindern während des Brennvorgangs das
Eindringen der Flamme in die Förderschnecke. Unter der Brennkammer befindet sich der Aschekasten.
Neben dem Heizkessel befindet sich ein Brennstoffvorratsbehälter, auf dessen Boden eine Förderschnecke
angeordnet ist. Die Füllmenge des Aschekastens ist auf die Füllmenge des Brennstoffvorratsbehälters abgestimmt,
d.h. nach vollständiger Verbrennung der gesamten Ladung des Brennstoffvorratsbehälter (Öko-Knorpelkohle)
muss der Aschekasten mit Asche vollgefüllt sein. Hinter dem Brennstoffvorratsbehälter befindet sich der Anschluss
für ein Thermostatventil (erforderlich bei Verbrennung von Biomasse). Der Anschluss wird nur bei Bestellung des
Heizkessels zur Verbrennung von Pellets montiert. Der Wasserbehälter der Notlöschung mündet in die
Förderschnecke.
Das Gebläse zur Versorgung mit Verbrennungsluft ist vor dem Brennstoffvorratsbehälter angeordnet und
an den Mischer angeschlossen. Die Luftmenge zur Verbrennung wird durch die Änderung der Drehzahl des
Gebläses am Kesselregler geregelt (empfohlener Modus) oder manuell an der Luftklappe am Gebläse eingestellt.
Der Heizwassereinlauf befindet sich unten in der Mitte an der Wärmetauscher-Rückwand, von der
Stirnseite aus gesehen, der Heizwasserauslauf dagegen oben links und rechts.
An der Kesselrückseite befindet sich das Abgasrohr zur Ableitung der Abgase in den Schornstein.
Wenn Sie eine Bestellung bitte angeben, welche Seite des Brennstoffvorratsbehälter sein sollten.
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
4
1.2
GroBe der Heizkessel KLIMOSZ
S
L
H
S1
S2
L1
L3
H1
H2
Z1
Z2
P1
P2
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
100
1965
1515
1482
955
1000
1495
1100
1180
1595
135
93
150
455
150
1965
1765
1482
955
1000
1745
1350
1180
1645
135
93
150
455
200
2161
2760
1545
1035
1137
2452
1680
1220
1615
175
110
150
467
Abb. 1. GroBe der Heizkessel KLIMOSZ MAXI
5
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
Abb. 2. Beschreibung KLIMOSZ MAXI 100 ÷ 280kW.
1. Abgasthermometer (Option); 2. Kesselregler; 3. Kessel
Auswaschen; 4. Brennstoffvorratsbehälter; 5. Wasserregal; 6.
Vertikale Konvektion Kanäle; 7. Keramikbrenner Katalysator. 8.
Vorratsbehälter Inspektion;
9. Retortenbrenner; 10. Kapillare
Förderschnecke- Sensor; 11. Lüfter; 12. Füße des Kessels.
WICHTIG! Es sind ausschließlich die beim Hersteller zu kaufenden
Original-Ersatzteile zu verwenden. Der Hersteller haftet nicht für
die fehlerhafte Funktion des Heizkessels durch den Einbau
ungeeigneter Teile.
WICHTIG!!! Alle eigenmächtig vorgenommenen Änderungen an
der Konstruktion des Heizkessels haben das Erlöschen des
Garantievertrags zur Folge.
1.3
Abb. 3. Übersichtsschema des
Retortenbrennraums.
1. Gebläsestutzen; 2. Luftmischer; 3.
Rost; 4. Kanal der Förderschnecke; 5.
Rauchausgänge; 6. Retortenbogen
Heizkessel- Ausrüstung
Standardausführung:
 Bedienungs- und Montageanleitung Teil 1;
 Bedienungs- und Montageanleitung Teil 1;
 Regler-Bedienungsanleitung;
 Schrauben - Härteklasse 8.8 (als Splinte der
Förderschnecke) – 2 Stck.;
 Keramik-Katalysator;
Auf Wunsch erhältlich:
 Raumthermostat;
 4-Wege-Handmischer (z.B. ESBE);
 Mischer-Stellantrieb (z.B. ESBE);
 Warmwasserbereiter (z.B. DRAŹICE);
 Abgastemperatursensor
(Option
Aktivierung
der
Alarmfunktion
Kesselreinigung).
zur
für
Erforderlich bei Beheizung mit Biomasse:
 Sicherheitsventil, z.B. STS Watts
(anstatt des Notlöschbehälters „Strażak”);
 Endschalter des Brennstoffvorratsbehälters.
 Montage der Kesselregler KLIMOSZ MAXI 100 ÷ 280kW
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
6
Abb. 4. Steuerkonsole des Heizkessels KLIMOSZ MAXI 100 ÷ 250kW
L.p.
Sensortyp
Beschreibung des Sensors
Messeingang des Kesseltemperatursensors, Sensor ist in der Messöffnung
montiert
Temperatursensor des Wärmeträgers im Rücklauf der Heizanlage, den
Sensor auf dem Rücklaufrohr am Kessel
Messeingang des Temperatursensors des Brennstoffzubringers, den Sensor
soll man an einem Ort anbringen, der die Zubringertemperatur wiedergibt.
Nur dann anschlieβen, wenn ein Zylinder auf dem Mischer des ZH1Umlaufs montiert ist – Temperatursensor des Wärmeträgers hinter dem
Mischventil, den Sensor auf dem Rohr hinter dem Mischventil mit Hilfe
einer Schelle montieren und isolieren.
Nur dann anschlieβen, wenn der Zylinder auf dem Mischer des ZH2Umlaufs montiert ist – Temperatursensor des Wärmeträgers hinter dem
Mischventil, den Sensor auf dem Rohr hinter dem Mischventil mit Hilfe
einer Schelle montieren und isolieren.
Messeingang des NWW-Temperatursensors, Sensor ist in der
Messöffnung des NWW-Austauschers montiert.
1.
Kesselversorgung
2.
Kesselrücklauf
3.
Zubringer
4.
ZH 1 (Zentralheizung 1)
5.
ZH 2 (Zentralheizung 2)
6.
NWW
1.4
Montage des feuerfesten Katalysators
ACHTUNG! Unzulässig ist der Betrieb des Heizkessels ohne keramische Katalysatoren, da dies zu einer
erhöhten Verrußung des Heizkessels durch mangelndes Ausbrennen und zu einer schnelleren Abnutzung
der Stahlbauteile des Heizkessels führt.
Heizkessel
KLIMOSZ MAXI
Klimosz MAXI 100, 150
Klimosz MAXI 200, 280
Platte 1 [mm]
Platte 2 [mm]
-
280mm 1 Stück
280mm 2 Stück
Abb. 6. Abmessungen und Anzahl von Katalysatoren.
7
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
1.5
Dichtheitsprufung des Rostes
Um die vollständige Verbrennung des Brennstoffs auf dem Rost zu gewährleisten, ist unbedingt für die
Dichtigkeit der Rostes gegenüber dem Retortenbrenner sowie für die Durchgängigkeit der Zuluftdüsen und die
Sauberkeit des Mischers zu sorgen. In folgenden Fällen müssen der Rost abgedichtet und der Brenner gereinigt
werden:
- Der Brennstoff wird nicht vollständig verbrannt und teilweise verbrannte Brennstoffstücke gelangen in den
Aschekasten.
- Schnellere Verschmutzung der Wärmetauscherflächen.
- Kurze, unregelmäßige Flamme beim Anheizen des Heizkessels.
- Unregelmäßige Verbrennung des Brennstoffs auf dem Brennerrost.
ACHTUNG: Der Brennerrost soll so aufgesetzt werden, dass darunter keine falsche Luft austritt. Er
muss dicht aufgesetzt werden und darf sich nicht drehen lassen.
Vorgehensweise bei der Brennerwartung:
Um den Rost abzudichten, muss der Gussring abgenommen werden. Die abzudichtenden Rostflächen sind
gründlich zu reinigen, um einen guten Kontakt des Stoffs mit der Dichtung zu gewährleisten. Als Dichtung
verwenden Sie Silikon für Kaminöfen bis 1200ºC Betriebstemperatur. Silikon gleichmäßig auf den Rostrand
auftragen. Den Rost mit Silikonbeschichtung vorsichtig auf den anderen Teil des Brenners aufstecken. Ein weiterer
erforderlicher Schritt ist die Reinigung des Mischers von Montage- oder Demontageverschmutzungen.
Abb. 5. Mischer und Brennerrost
Während das Rauchen Pellet reinigen Sie den Brenner, die mindestens einmal pro Saison entfernt werden.
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
8
Abb. 6. Ausstülpung bei der Verbrennung von
Holzpellets gebildet.
9
Abb. 7. Retortenbrenner gereinigt.
Bedienungs- und Montageanleitung der Heizkessel 2014.08.28
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
795 KB
Tags
1/--Seiten
melden