close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG - Siemens

EinbettenHerunterladen
TECSYSTEM S.r.l
TECSYSTEM S.r.l
PRÜFUNGSBESCHEINIGUNG
MOD. T-154
(Allen Bedienungsanleitungen der Zentralen beigelegt)
Das Gerät wurde wie folgt überprüft :
TEST
PROT.
TESTBESCHREIBUNG
1
A
Funktion der Tasten
2
A
Test der Relaiskontakte
3
A
Allgemeine mechanische Kontrolle
4
A
Kalibrieren und Linearisierung bei 100 und 200°C
5
A
Kontrolle der Programmierungsabfolge
6
B/C
7
A
Energieversorgungskontrolle bei 20/270 Vac-dc
8
A
50 Stunden Betrieb
9
B/C
Isolierungtest zwischen Phasen/Masse und Masse/Relais bei
2500 Vac für 60”
10
B/C
Test der elektrischen Störung auf der Speiseleitung und auf
den Sonden nach IEC801-IV
BEDIENUNGSANLEITUNG
Kontrolle der Temperaturdrift bei 60°C (±1%)
T-154
BESCHREIBUNG DES TESTPROTOKOLLS :
A = Alle Geräte
B = Jedes hundertste Gerät
C = Bestätigung gegen Zuschlag
PRÜFUNGSDATUM :
SERIENNUMMER :
ERGEBNIS :
TECSYSTEM S.r.l.
VIA VITTORIO ALFIERI, 1
20090 CESANO BOSCONE (MI)
TEL (02) 48601011-4581861
FAX (02) 48600783
TECSYSTEM S.r.l.
Via V. Alfieri, 1
20090 Cesano Boscone (MI)
tel. +39 - 2 – 4581861 r.a.
Fax: +39 - 2 – 48600783
http://www.tecsystem.it
12
protection relays
protection relays
TECSYSTEM S.r.l
TECSYSTEM S.r.l
BT
MT
ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE T-154
BILD 1
PT100 SONDEN-EINGÄNGE
CH 1
CH 2
CH 3
CH 4
13 14 15
16 17 18
19 20 21
22 23 24
220VCA-24VCA
PT-73
FIG.2
VENTILATIONS-UND ALARMRELAISAUSGÄNGE
T-154
T-154
1
2
3
ALARM
4
5
TRIP
6
9
10 11
FAULT
FAN
7
8
posible configuraciòn de la conexiòn en paralelo del
contacto de alarma con el de FAULT
Pt100
42
41
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11
ENERGIEVERSORGUNG
24-240 VAC-DC
40
BIANCO
ROSSO
ROSSO
Fig.3
2
protection relays
protection relays
11
TECSYSTEM S.r.l
TECSYSTEM S.r.l
TECHNISCHE DATEN
DIAGNOSE DER DEFEKTE
Defektdiagnose
Ursache/Behebung
Die Zentrale schaltet nicht ein, obwohl ihre Der Verbinder ist nicht korrekt eingeschaltet.
Klemmen mit Spannung versorgt sind.
Die Anschlußdrähte sind nicht korrekt an der Klemme befestigt. Der Speiser ist
durchgebrannt.
Schalten Sie die Spannungsversorgung aus und
wieder ein.
Der CH4 ist in Foc FAULT (nur die drei Pt100 Das Gerät ist nicht korrekt programmiert worden.
Sonden sind angeschlossen).
Wiederholen Sie die Programmierung.
Einer der drei bzw. vier Kanäle befindet sich wegen Foc/Fcc in FAULT.
Kontrollieren Sie die Pt100 Sondenanschlüsse. Die
Sonde könnte beschädigt sein.
Ersetzen Sie die beschädigte Sonde.
Bei der ON/OFF-Betätigung des Hauptschalters
schalten die ALARM und TRIP Relais um.
Starke elektrische Störungen auf der Speiseleitung.
Schalten Sie das Mod.PT-73 ein.
Überprüfen Sie, ob die Abschirmung der Meßsignalübertragungsleitung auf der Seite der Schalttafel
geerdet ist. Sollte das abgeschirmte Anschlußkabel
fehlen, schließen Sie das abgeschirmte Anschlußkabel (mod.CT-ES ) an.
Sollte kein abgeschirmtes Kabel vorhanden sein,
verdrillen Sie die drei Sondenanschlußdrähte.
Alle Pt100 Sonden befinden sich in Fcc.
Fehlerhafte Sondenanschlüsse. Das Klemmbrett ist
umgekehrt montiert worden.
Überprüfen Sie die Anschlüsse und das Klemmbrett.
Ein oder mehrere Kanäle zeigen eine falsche Eine oder mehrere Sonden sind defekt.
Temperatur.
Kontrollieren Sie die Sonden durch ein Widerstandsmesser.
Der Eingangskreis des Gerätes ist nicht geeicht.
Senden Sie das Gerät an TECSYSTEM Srl für die
Reparatur zurück.
Nach einem Spannungsabfall bei 24Vdc- Schalten Sie die Spannungsversorgung aus. VergeVersorgung schaltet das Gerät aus und nicht wissern Sie sich, daß der Vdc-Wert zwischen 20
mehr ein.
und 24V liegt. Schalten Sie die Spannungsversorgung wieder ein.
Sollte das Gerät immer noch nicht einschalten, senden Sie es an TECSYSTEM Srl zurück.
Unerwartete Auslösung des Hauptschalters. Die
Temperatur liegt auf einem normalen Betriebsstand. Nur ein Kanal hat die Auslösung verursacht.
10
Defekte Pt100 Sonde (Fcd).
Ersetzen Sie die Sonde.
Kontrollieren Sie die Stützklemmbretter der Meßsignale.
protection relays
ENERGIEVERSORGUNG
Nominalwerte 24-270 Vac-dc
•
Max. erträgliche Werte 20-270 Vac-dc
•
Nich notwendige Beachtung der Polung
•
EINGÄNGE
3 bzw. 4 dreidrähtige RDT Pt100•
Eingänge
A n s c h l üs s e
auf
aus ziehbaren
•
Klemmbrettern
vor elektromagnetischen Störungen ge•
schützte Eingangskanäle
Kabelausgleich für Thermowiderstände
•
AUSGÄNGE
2 Alarmrelais (ALARM-TRIP)
•
1 Ventilationsrelais (FAN)
•
1 Fehlerrelais für defekte Sonde bzw. Be•
triebsstörung (FAULT)
Aus gangs relais mit 5A-250Vac•
Kontakten
zum Test der Ausgangsrelais disponiert
•
TESTE UND LEISTUNGEN
in Anlehnung an die EG-Voschriften
•
hergestellt
Schutz gegen elektrische Störungen
•
nach IEC-EN50081-2/50082-2
Durchschlagsfestigkeit
•
2500Vac/1Minute zwischen Ausgangsrelais und Sonden, Relais und Netz,
Netz und Sonden
Genauigkeit: ± 1% vfs, ± 1 digit
•
Betriebstemperatur von –20°C bis +60°
•
C
zulässige Luftfeuchtigkeit 90%, nicht
•
kondensierend
Gehäuse aus selbstlöschendem ABS
•
NORYL 94VO
opt. Kunststoffschutz für den Vorderteil
•
opt. Schutzbehandlung der Elektronik
•
Vorderteil aus Polykarbonat IP65
•
Aufnahmeleistung: 3VA
•
Ablage der Daten über einen Zeitraum
•
von 10 Jahren min.
digitale Linearisierung des Sondensi•
gnals
ABMESSUNGEN
96x96mm DIN43700-Tiefe:140mm (inkl.
•
Klemmbrett)
Loch auf der Blechtafel 92x92mm
•
VERANSCHAULICHUNG UND FÜHRUNG
DER DATEN
13 mm hohes, dreistelliges Display zur
•
Veranschaulichung der Temperaturen
Veranschaulichung der Bezugskanäle
•
durch LED
Anzeige des Alarm-bzw. TRIP-Kanals
•
durch LED
Anzeige von FAULT durch LED
•
Temperaturkontrolle von 0°C bis 200°C
•
2 Alarmschwellen
•
Kontrollschwellen Lüftung ON/OFF
•
Diagnose der Sonden (Fcc-Foc-Fcd)
•
Vorderknopf für den Zugang zur Pro•
grammierung
automatisches Verlassen des Program•
mierungsmodus nach 1 Minute Stillstand
Anzeige fehlerhafter Programmierung
•
Auswahl unter automatischen Abtastung
•
der Kanäle bzw. Wärmstem Kanal bzw.
Manueller Abtastung
Speicher der von den Kanälen erreichten
•
höchsten Temperaturen und Alarmspeicher
protection relays
3
TECSYSTEM S.r.l
TECSYSTEM S.r.l
MONTAGE
WIEDERHERSTELLUNG DER PROGRAMMIERUNG IM BLOCKFALL ( Prg no )
Bohren Sie auf der Blechtafel ein 92x92 mm Loch.
Befestigen Sie das Gerät mit den Ausrüstungsspanneisen.
Im Programmierblockfall (vgl. Schritt 22 ) gehen Sie folgendermaße vor:
• betätigen Sie die PRG-Taste: die Programmierphase wird angezeigt
• halten Sie die TEST-Taste gedrückt, bis die “PRG” Schrift zu blinken aufhört (das PROGRAM LED leuchtet auf).
Im Blockfall wird die Unmöglichkeit, die Daten zu programmieren, mit “noP” am Display
angezeigt, indem man die PRG-Taste mehr als 2 Sekunden lang betätigt.
ENERGIEVERSORGUNG
Das Gerät T-154 ist für eine UNIVERSELLE Energieversorgung ausgerüstet, das heißt, daß
die Energieversorgung unterschiedslos im Bereich von 24-240 Vac-dc liegen kann, ohne Beachtung der Polungen.
Diese Eigenheit wird durch Verwendung eines erprobten, nach einer neuen Konzeption hergestellten Speiseapparats erhalten, der eine falsche Energieversorgung ausschließt.
Das Erdungskabel muß an der Klemme 41 angeschlossen werden.
Wenn die Zentrale direkt von der Sekundärwicklung des zu schützenden Transformators
gespeist wird, kann sie wegen Überspannungen hoher Intensität (>270 Vac-dc – max. Grenze) durchbrennen, die dann auftreten, wenn die Ladung bei ausgeschaltetem Hauptschaltereingeschaltet wird.
Dies gilt vor allem dann, wenn die 220Vac-Spannung direkt von den Schienen der Sekundärwicklung des Transformators aufgenommen wird und ein Phasenausgleichungsfestkondensator desselben Transformators vorhanden ist.
Zum allgemeinen Schutz der elektronischen Geräte ist die Verwendung der von
TECSYSTEM Srl ausdrücklich zu diesem Zweck hergestellten ein- oder zweiphasigen elektronischen Entlader der “PT 73”-Serie empfehlenswert. Als Alternative wird
empfohlen, 24Vac oder noch besser 24Vdc- Spannungsversorgungen zu verwenden.
ELEKTRISCHE ALARM- UND VENTILATIONSANSCHLÜSSE
Verbinden Sie die elektrische Anschlüsse auf den vom Gerät abgenommenen ausziehbaren
Klemmnbrettern gemäß dem Schema vom Bild 1.
Die ALARM- und TRIP-Relais schalten nur um, wenn die vorgegebenen Temperaturgrenzwerte erreicht werden.
Das FAULT-Relais (Defekt) schaltet dann um, wenn die Energieversorgung eingeschaltet wird
und fällt ab, wenn ein Fehler an den PT100-Sonden auftritt oder die Spannungsversorgung
fehlt.
Der FAN Kontakt kann für die Kontrolle der Trafokühlventilatoren benutzt werden, oder man
kann ihn in einen Klimatisierungskreis des Transformatorenraums einschalten
GARANTIEBEDINGUNGEN
Die Zentralen der “T”-Serie sind durch eine 12monatige Garantie gedeckt, die ab dem auf der
entsprechenden Zentrale vermerkten Versanddatum gilt.
Die Garantie gilt nur, wenn das Gerät durch Ursachen beschädigt wird, die auf TECSYSTEM
Srl zurückzuführen sind, wie etwa Produktionsdefekte oder unangemessene Eichung.
Die Garantie gilt nicht im Falle falscher Handhabung sowie wenn ein fehlerhafter Sensoranschluß oder Spannungsversorgungen über den maximalen Betriebsgrenzen von 20 bis
270Vac-dc das Gerät beschädigen. Die Garantie gilt nicht, wenn das Gerät wegen übermäßiger Spannungsspitzen durchbrennt. TECSYSTEM Srl ist in keinem Fall für die von defekten
oder schadhaften Geräten verursachten Schäden verantwortlich. Sämtliche Versandkosten
für die Reparatur bzw. Wartung des Gerätes gehen zu Lasten des Kunden und werden nach
der ANIMA Tariftabelle kalkuliert. Im Streitfall ist das Gericht in Mailand zuständig.
PT100 VERLÄNGERUNGSKABEL-TECHNISCHE DATEN
Kabel 22xAWG 20/19 cu/stg
Querschnitt 0,55 mm²
PVC105 Brandschutzisolierung
Herstellung in Anlehnung an die CEI 20.35 IEC 332.1
Max. Betriebstemperatur : 105°C
Struktur : 4 Ternen mit drei numerierten Leitern (1-1-1.........4-4-4)
Verdrillte und gefärbte ( WWR ) Leiter
Abschirmung aus Cu/Stg
PVC Brandschutzisolierhülse
Außendiameter 9,0 mm
100 m Stränge
ANSCHLUSS DER THERMOMETRISCHEN SENSOREN
Jeder Pt100-thermometrische Sensor besitzt einen weissen und zwei roten Leiter (CEI 75.8
Vorschriften).
Das Bild 1 zeigt die Anordnung der Zentralenanschlußkabel auf dem Klemmbrett.
Der Kanal CH2 ist immer an der mittleren Trafospule anzuschließen.
Der Kanal CH4 ist immer an dem Trafokern bzw. an der Pt100 Raumsonde anzuschließen,
falls die Temperatur des Traforaums mittels derselben T-154 Zentralen geregelt wird.
4
protection relays
protection relays
9
TECSYSTEM S.r.l
SCHRIT
T NR
TASTE
WIRKUNG
BEMERKUNGEN
1
PRG/SET
Programmierungsanfang
Die Einstellung für T° von
ALARM erscheint
Die PRG/SET taste 7” lang gedrückt halten, bis die PRG/SETSchrift nicht mehr blinkt, um in die
2
3
den gewünschten Grenzwert
PRG/SET
4
5
Die Einstellung für T° von TRIP
den gewünschten Grenzwert
PRG/SET
Die Aufschrift Fan erscheint
7
PRG/SET
FAN YES bzw. NO programmieren
Am Display erscheint OFF
8
PRG/SET
Die T° für OFF erscheint
6
9
10
PRG/SET
Am Display erscheint ON
11
PRG/SET
Es erscheint T° für ON
13
17
19
mit YES ist CH4 aktiviert
mit NO ist CH4 disaktiviert
PRG/SET
CH 1,2,3 oder CH4 program-
Zugehörige LEDS ständig einge-
Alle Zentralen der “T” Serie sind mit Sondensignallinearisierung mit einer maximalen
Abweichung von 0,5% v.f.s. versehen.
FAN TEST-Kontrolle
Am Display erscheint h00
Die Stundenanzahl eingeben
nur wenn FAN YES bei Punkt 6
h00 = Funktion disaktiviert
Sollte ein Fehler an der thermometrischen Sonde auftreten, die auf der zu schützenden Maschine installiert ist, schaltet unmittelbar das FAULT-Relais um, blinken die ALARM- und
TRIP-LEDS des fehlerhaften Kanals (Chn) und blinkt das FAULT-LED.
Auf dem Display erscheint automatisch die Defektart der Sonde, d.h.:
• Fcc für Sonde in Kurzschluß.
• Foc für unterbrochene Sonde
Im Fall von defekten Sonde während des normalen Gerätsbetriebsmodus, wenn bei der Programmierungsphase Fcd/YES eingegeben wurde, erscheint auf dem Display eine FcdAnzeige und das Kanalsled (Chn) blinkt, das mit der defekten Sonde verbunden ist. Das
FAULT-Relaisschaltet um: auf diese Weise teilt es dem Operator einen Alarm mit. Nachdem
Sie die Sonde ersetzt haben, können Sie den Alarm zurücksetzen, indem Sie die RESET- Taste gedrückt halten, bis auf dem Display RST erscheint.
Am Display erscheint Fcd
mit Fcd YES ist die Kontrolle defekter Pt100 eingeschaltet
TEMPERATURDIAGNOSE
PRG/SET
Fcd YES bzw. NO programmieren
Am Display erscheint Prg
Prg YES bzw. NO programmieren
Verlassen des Programmiermodus
Rückkehr zum Schritt 1
mit Prg NO ist die Programmierung
blockiert
Leuchtentest
Wenn eine thermometrische Sonde eine Temperatur erhebt, die 1°C höher als der als Alarmgrenze vorgegebene Wert liegt, schaltet das ALARM-Relais nach ungefähr 4” um und
leuchtet das ALARM-LED des diesbezüglichen Kanals (CHn) auf.
Dasselbe passiert dann, wenn die Auslösealarmtemperaturgrenze überstiegen wird: das TRIPRelais schaltet um, und das TRIP-LED des diesbezüglichen Kanals (CHn) leuchtet auf.
Sobald die erhobene Temperatur um 1°C unter die vorgegebene Grenze sinkt, fallen die
ALARM- und TRIP- Relais ab, und gleichzeitig erlöschen die diesbezüglichen Leds.
22
23
von den Netzkabel getrennt sein
mit einem abgeschirmten Kabel, das über verdrillte Leiter verfügt, durchgeführt sein
einen Querschnitt von mindestens 0,5 mm² besitzen
verdrillt werden, wenn sie nicht abgeschirmt sind
fest auf den Klemmbrettern befestigt werden
Zinn-oder Silberleiter besitzen
PRG/SET
20
21
nur wenn FAN YES bei Punkt 6
CH4 YES bzw. NO programmieren
FAN-Kontrolle
18
•
•
•
•
•
•
DIAGNOSE DER THERMOMETRISCHEN SONDEN
Am Display erscheint CH4
PRG/SET
Alle Meßsignalübertragungsleitungen der Pt100 müssen:
nur wenn FAN YES bei Punkt 6
PRG/SET
16
ÜBERMITTLUNG DER MESS-SIGNALE
TECSYSTEM Srl hat ein spezielles Übermittlungskabel in Anlehnung an die CEI
Vorschriften und mit allen notwendigen Schutzeigenschaften hergestellt : mod. CTES
Die Temperatur eingeben
14
15
Mit YES ist FAN aktiviert
Mit NO ist FAN disaktiviert
die Temperatur eingeben
12
8
TECSYSTEM S.r.l
ENT
PRG/SET
protection relays
protection relays
5
TECSYSTEM S.r.l
TECSYSTEM S.r.l
ARBEITSWEISE DER KÜHLVENTILATOREN
LAMPENTEST
Über eine geeignete Programmierung der T-154 Zentrale erfolgt das Ein-und Ausschalten der
ausgestatteten Trafoventilatoren gemäß eingegebenen Temperaturen.
Es gibt zwei Möglichkeiten, die Ventilatoren durch AUM und DIM Knöpfe zu steuern :
Es ist empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen einen Leuchtentest durchzuführen. Dazu
drücken Sie die TEST-Taste.
•
durch die Verwendung der durch die Sonden auf den drei Spulen gemessenen Temperaturen
CHF 1.2.3
Die ALARM und TRIP LEDS Ch 1.2.3 leuchten ständig
(z.B. ON bei 80°C-OFF bei 70°C )
•
durch eine zusätzliche Sonde (CH4/YES) für die Raumtemperatur im Trafobox
CHF 4
Die ALARM und TRIP LEDS Ch4 leuchten ständig
(z.B. ON bei 40°C - OFF bei 30°C )
FAN TEST
Eine geeignete Programmierung (hxx) ermöglicht, die Ventilatoren jede “xx” Stunden 5” anzutreiben, unabhängig von den Spulen- bzw. Raumtemperaturen.
Mittels dieser Funktion kann man die Arbeitsweise der Ventilatoren und das diesbezügliche
Kontrollsystem in regelmäßigen Abständen testen, auch wenn man sie für lange Zeit nicht
benützt. Ist h00 programmiert, wird diese Funktion ausgeschlossen.
DISPLAY MODE
Durch Betätigung der DISPLAY MODE Taste, bestimmt man die Displayanzeigemodus wie
folgt :
• AUTO : automatische Veranschaulichung des wärmsten Kanals
Handablesen der Temperatur der Kanäle durch AUM und DIM Tasten
• MAN :
Anzeige der von den Sonden höchsten erreichten Temperatur und der
• T.MAX :
Alarmen, die gegebenfalls vom letzten Rücksetzen eingetreten sind.
BETRIEBSPROGRAMMKONTROLLE
6
Sollte eine LED nicht aufleuchten, möchten wir Sie bitten, das Gerät zur Fabrikl
zurückzusenden, damit es repariert werden kann.
TEST DER ALARMRELAIS
Mittels dieser Funktion kann man die Relais ohne weitere Zusatzinstrumente testen. Um die
Prozedur in Gang zu setzen, drücken Sie die TEST-Taste 4 Sekunden lang: alle Leds
leuchten auf, und am Display blinkt die Schrift “tSt”. Lassen Sie die Taste erst dann los, wenn
die TEST RELAIS LED ständig leuchtet.
Das erste zu testende Relais wird durch eine Abkürzung am Display angezeigt, während die
diesbezügliche LED aufleuchtet. Hier finden Sie die Relaisabkürzungen:
•
•
•
•
“Fan”
“Flt”
“Alr”
“trP”
:
:
Ventilationsrelais
Faultrelais (Defekt) Pt100
Alarmrelais
Triprelais (Auslösung)
Wählen Sie durch die AUM und DIM Tasten das zu testende Relais. Erregen Sie es durch
Betätigung der SET-Taste und regen Sie es durch Betätigung der RESET-Taste ab.
Um die Prozedur zu beenden, drücken Sie die TEST-Taste, so daß alle Relais wie am Anfang
sich zurücksetzen.
Sollte man fünf Minuten lang die Tastatur nicht betätigen, so wird die TEST RELAISPROZEDUR automatisch annulliert.
AUSSCHLIESSUNG DES ALARMRELAIS
Um das ALARM Signal auszuschließen, drücken Sie die RESET-Taste: das Relais regt sich
ab und das diesbezügliche, vorher ständig leuchtende LED beginnt zu blinken. Sollte die Trafotemperatur weiter steigen, so erregt sich das ALARM Relais wieder, wenn der Temperaturwert 5°C unter der TRIP Schwelle erreicht wird. Jetzt ist es möglich, das Alarm wieder
auszuschließen; in diesem Fall wird aber das ALARM Relais nicht mehr am Display angezeigt.
Das Ausschließungssystem schaltet automatisch ab, wenn die Temperatur unter den ALARM
Wert sinkt.
Um die programmierten Temperaturwerte zu kontrollieren, drücken Sie kurz die PRG-Taste.
Durch wiederholte Betätigung der PRG-Taste liest man der Reihe nach alle eingegebenen
Werte ab. Um die Veranschaulichung zu beenden, drücken Sie die ENT-Taste.
BITTE BEACHTEN SIE
Bevor Sie den Isolierungstest auf der Schalttafel, auf der die Zentrale installieiert ist, durchführen, schalten Sie die von der Speiseleitung aus, um sie vor schweren Beschädigungen zu
schützen.
protection relays
protection relays
7
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
8
Dateigröße
49 KB
Tags
1/--Seiten
melden