close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
www.argusdirect.com
Obwohl e2v technologies große Sorgfalt darauf verwendet hat, um die Genauigkeit der hier dargestellten Informationen sicherzustellen,
wird keinerlei Haftung für die Folgen der Verwendung dieser Informationen übernommen. e2v technologies behält sich das Recht vor,
jederzeit und ohne Vorankündigung Änderungen an den Produktbeschreibungen vorzunehmen. e2v technologies übernimmt über seine
Allgemeinen Verkaufsbedingungen hinaus keine Haftung in Bezug auf Patentverletzungen einer dritten Partei, die aus der Verwendung von
Rohren oder anderen Bauteilen gemäß der hier enthaltenen Informationen entstehen könnten.
e2v technologies (uk) limited, Waterhouse Lane, Chelmsford, Essex CM1 2QU United Kingdom Holding Company: e2v technologies plc
Telefon: +44 (0)1245 493493 F a x : +44 (0)1245 492492
Kontaktieren Sie e2v per E-Mail: enquiries@e2v.com oder finden Sie unsere weltweiten Vertretungen und Betriebszentralen
auf:www.e2v.com
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 1
INHALT
Die Anleitung enthält Informationen zur Bedienung und zum Einsatz des Geräts, zur
Produktwartung und -pflege.
1.
2.
3.
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
3.10
3.11
4.
4.1
4.2
4.3
5.
5.1
5.2
5.3
6.
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
7.
7.1
7.2
7.3
7.4
8.
8.1
8.2
8.3
SICHERHEITSHINWEISE UND GESETZLICHE BESTIMMUNGEN ............... 3
EINLEITUNG .................................................................................................... 5
BEDIENUNG UND VERWENDUNG ................................................................ 6
Systemkonfiguration (Kamera-Rückseite) ........................................................ 6
Systemkonfiguration (Kamera-Vorderseite) ..................................................... 6
Systemkonfiguration (Zubehör) ........................................................................ 7
Systemkonfiguration (Ladegerät-Vorderseite) .................................................. 8
Systemkonfiguration (Ladegerät-Rückseite) .................................................... 8
Display ............................................................................................................. 9
Erste Schritte .................................................................................................. 10
Kameraeigenschaften .................................................................................... 11
3.8.1 Anwendungsmodi................................................................................ 11
3.8.2 Direkte Temperaturmessung ............................................................... 11
3.8.3 Drei Empfindlichkeitsmodi ................................................................... 12
3.8.4 Zoom ................................................................................................... 13
3.8.5 Uhrzeit und Datum .............................................................................. 13
Warnungen auf dem Display .......................................................................... 14
3.9.1 Warnung vor Überhitzung ................................................................... 14
3.9.2 Allgemeine Systemfehlerwarnung ....................................................... 14
Kameraeigenschaften (optional)..................................................................... 15
3.10.1 Bildaufnahme ...................................................................................... 15
3.10.2 Videoaufnahme ................................................................................... 15
Bedienhinweise .............................................................................................. 16
BATTERIEN UND AUFLADEN ...................................................................... 18
Angaben zum Ladegerät ................................................................................ 18
Anzeige der Batterielebensdauer ................................................................... 18
®
Festinstallation von Argus Mi-TIC Ladegeräten ............................................ 19
ANSCHLUSS DER KAMERA AN EINEN PC ................................................. 22
Änderung des Startbildschirms....................................................................... 22
Kopieren der Speicherkarte auf einen PC ...................................................... 23
Diagnosedatei ................................................................................................ 24
KONFIGURATIONSSOFTWARE ................................................................... 25
Ausführen des Konfigurators .......................................................................... 25
Einstellen der Temperatureinheiten ................................................................ 26
Einstellen des Urzeit- und Datumsformats ..................................................... 26
Synchronisation von Uhrzeit und Datum mit dem PC ..................................... 26
„Blackbox“-Videoaufnahme* ........................................................................... 27
Setup der Kamerafunktionstaste .................................................................... 27
REINIGUNG, WARTUNG UND ERSATZTEILE ............................................. 28
Reinigung ....................................................................................................... 28
Wartung .......................................................................................................... 28
Ersatzteile....................................................................................................... 28
Austausch der Germanium-Fenstereinheit ..................................................... 29
GARANTIEBESTIMMUNGEN ........................................................................ 31
Ausdrückliche Garantie .................................................................................. 31
Ausschließliches Rechtsmittel ........................................................................ 31
Ausschluss von Folgeschäden ....................................................................... 31
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 2
1. SICHERHEITSHINWEISE UND GESETZLICHE
BESTIMMUNGEN
Sämtliche Anweisungen und Warnhinweise muss der Kunde vor der Verwendung des
Produkts gelesen und verstanden haben. e2v technologies übernimmt keinerlei Haftung
für Schäden oder Verletzungen aufgrund einer Nichtbeachtung dieser Anweisungen.
Sicherheits- und Warnhinweise siehe Produkt-Sicherheitsdatenblatt PSD776352A.
1.1
HINWEISE ZUR FCC-ZULASSUNG (USA)
®
®
Für die Verwendung der Argus Mi-TIC Kamera oder das Laden der Argus Mi-TIC
Kamera und der Batterien in der Ladestation (Lademodus) wurden die jeweiligen
Betriebsarten getestet. Sie entsprechen den Grenzwerten für ein digitales Gerät der
Klasse B gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Diese Grenzwerte bieten
angemessenen Schutz gegen schädliche Störungen beim Betrieb des Gerätes im
Wohngebiet. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenz und kann diese
abstrahlen. Es kann schädliche Funkstörungen verursachen, sofern es nicht
entsprechend der Bedienungsanweisung installiert und verwendet wird.
®
Der Datendownload von der Argus Mi-TIC Kamera / Ladestation (DatendownloadModus) wurde getestet und entspricht den Grenzwerten für ein digitales Gerät der
Klasse A gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Diese Grenzwerte bieten
angemessenen Schutz gegen schädliche Störungen beim Betrieb des Gerätes im
Gewerbegebiet. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenz und kann diese
abstrahlen. Es kann schädliche Funkstörungen verursachen, sofern es nicht
entsprechend der Bedienungsanweisung installiert und verwendet wird. Der Betrieb
dieses Gerätes im Wohngebiet verursacht wahrscheinlich schädliche Störungen.
Der Anwender hat in diesem Fall für die Behebung der Störungen auf eigene Kosten
Sorge zu tragen.
Nicht von e2v genehmigte Änderungen können dazu führen, dass der Benutzer das
Benutzungsrecht der Anlage verliert.
1.2
TÜV-Siegel
Konformitätshinweise für die EU
und weitere rechtliche Hinweise
finden Sie auf dem Produktetikett.
1.3
WARN-/VORSICHTSHINWEISE FÜR DIE KAMERA
• Alle Anwender müssen sich vor Verwendung der Kamera mit der korrekten
Anwendung sowie mit den Funktionen und Eigenschaften vertraut machen.
®
• Die Argus Mi-TIC Kamera darf ausschließlich von befugtem Personal gewartet
werden.
• Bei einem Einsatz der Kamera bei einer Umgebungstemperatur von über +40 °C
sollten Schutzhandschuhe mit einer Temperaturbeständigkeit von mindestens 20 °C
über der Umgebungstemperatur getragen werden.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 3
•
•
®
e2v technologies empfiehlt die Aufbewahrung der Argus Mi-TIC Kamera entweder
in der mitgelieferten Verpackung oder einer anderen von e2v technologies
gelieferten Tasche.
®
e2v technologies empfiehlt die Aufbewahrung der Argus Mi-TIC Kamera entweder
in der mitgelieferten Ladeeinheit oder einer anderen von e2v technologies
gelieferten Tasche.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 4
2. EINLEITUNG
®
Bei der Argus Mi-TIC Wärmebildkamera handelt es sich um ein Gerät der neuesten
Generation aus dem Hause e2v technologies. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung auf
dem Gebiet der Wärmebildtechnik für den Feuerwehreinsatz setzt e2v technologies
auch weiterhin auf die Herstellung hochwertiger und preisgünstiger Geräte für die
Brandmeldung bei zivilen, gewerblichen und militärischen Rettungseinsätzen.
®
Die Argus Mi-TIC v e r f ü g t ü b e r e i n e digitale Bildtechnologie für schärfere Bilder
sowie den bewährten Mikrobolometer-Detektor aus amorphem Silizium (ASi), der weltweit
bei vielen Feuerwehren eingesetzt wird.
®
Jede Argus Mi-TIC Kamera ist mit einem einzigartigen kombinierten Tisch-/
Fahrzeugladestation, welche als Ladestation und zugleich als sichere Halterung der
Wärmebildkamera als auch der Ersatzbatterien dient. Die Ladestation kann mit maximal
6 Geräten in Reihenschaltung verbunden werden.
®
Die Argus Mi-TIC Kamera ist einfach zu bedienen; die kleine, leichte, aber
robuste Kamera ist vollautomatisch, womit keinerlei Steuerung oder Einstellungen für
den Einsatz notwendig sind. Bei richtiger Bedienung kann der Benutzer die Kamera für
folgende Aufgaben verwenden:
•
•
•
•
•
•
•
Sicht bei dichtem Rauch und in Dunkelheit.
Ermittlung und Darstellung der relativen Temperatur von Objekten am Einsatzort.
Ortung des Brandherds und der Ausdehnung des Feuers.
Rasches Auffinden der Unfallopfer bei Such- und Rettungseinsätzen.
Orientierungsfähigkeit bei Nullsicht.
Erheblich verbesserte Sicherheit und Mobilität.
Temperaturüberwachung als vorbeugende Wartung und Zustandsüberwachung des
Gerätes.
®
Die Argus Mi-TIC Kamera hält hohen Temperaturen, Stößen und sowie Spritzwasser,
wie man sie oft im Feuerwehreinsatz vorfindet, stand. Sie verfügt über eine umfangreiche
Ausstattung, die vom Anwender an seine Bedürfnisse angepasst werden kann. Dazu
zählen:
•
•
•
•
•
•
•
•
Direkte Temperaturmessung.
Auswahl von anwendungsspezifischen Farbmodi (Brand oder Überprüfung/Suche).
Anpassbarer Start-Bildschirm.
2-fach Zoom (auch 4-fach Zoom bei 320 Sensor-Modellen).
Uhrzeit und Datum.
Konfigurierbare Funktionstasten
Austauschbares Linsenfenster aus Germanium.
Optional: Bild- und Videoaufnahme/-wiedergabe mit einer Speichermöglichkeit von
bis zu 1000 Bildern und 8h Video.
Folgende Versionen unterliegen Exportkontrollen.
Für den Export außerhalb der EU ist eine Exportlizenz nötig.
MI-nn0-x
Folgende Versionen sind von Exportkontrollen ausgenommen.
MI-nn9-x
nn = 16 (160-Sensor) oder 32 (320-Sensor); x = 1 (1 Taste) oder 3 (3 Tasten)
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 5
3. BEDIENUNG UND VERWENDUNG
3.1 Systemkonfiguration (Kamera-Rückseite)
1. 2,7” LCD-Display
2. Funktionstaste 1 (Zoom*)
3. Funktionstaste 2 (Anwendungsmodus*)
4. Batterie
*Voreinstellungen
5. Ösen für Trageschlaufe
6. Display-Schutzhülle
7. EIN/AUS-Taste
8. Verriegelung für Dockingstation
9. Anschluss für Dockingstation
3.2 Systemkonfiguration (Kamera-Vorderseite)
1. Austauschbares Linsenfenster aus Germanium
2. Fenster-Entriegelung
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 6
3.3 Systemkonfiguration (Zubehör)
1.
2.
3.
4.
5.
M3 x 8 Schrauben
MIL-STD-1913 (Picatinny) Schiene
M4 x 30 Passschrauben
Doppelösen für Trageschlaufe
Taschen-Clip
6.
Sonnen-/Rauchschutz*
* kostenpflichtig
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 7
3.4 Systemkonfiguration (Ladegerät-Vorderseite)
1.
2.
3.
4.
Dockingschale 1 (Kamera mit Batterie)
Dockingschale 2 (Ersatzbatterie)
Kamera-Entriegelungsknopf
Kamera-Auswurfmechanismus
5. Kamera-Verriegelung
6. USB-Anschluss (Vorderseite)
7. Ladestatus-LED
8. Vordere Abdeckung (abnehmbar)
Bis zu 6 Ladegeräte können in Reihenschaltung miteinander verbunden
werden. Die Anschlüsse sollten an den grünen Netzanschlüssen unterhalb
der abnehmbaren vorderen Abdeckung vorgenommen werden. Die
Reihenschaltung verfügt über eine austauschbare 10A-Sicherung. Diese
befindet sich ebenfalls unterhalb der abnehmbaren vorderen Abdeckung.
Details zur Installation siehe Abschnitt 4.3.
3.5 Systemkonfiguration (Ladegerät-Rückseite)
1.
2.
USB-Anschluss (Rückseite)
Netzanschluss
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 8
3.6 Display
12 13
11
10
9
8
1
2
7
6
5
4
1. Farbbalken
2. Spottemperatur-Sollwert
3. Spottemperatur-Istwert
4. Batteriebalken
5. Anzeige Anwendungsmodus
6. Format-Anzeige
7. Bildaufnahme*
3
8. Videoaufnahme*
9. Zoom
10. Uhrzeit und Datum
11. A n z e i g e Niedrig-Empfindlichkeitsmodus
12. Allgemeine Systemfehlerwarnung
13. Warnung vor Überhitzung
* Optionen
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 9
3.7 Erste Schritte
Die Kameratasche enthält folgende Teile (siehe Kurzanleitung):
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Kamera mit Ösen für Trageschlaufe
Ladestation
Kurzanleitung
zwei austauschbare Batterieeinheiten
USB-Kabel
ausziehbare Trageschlaufe
Stromversorgung:
•
Netzanschluss
•
Satz Wechselstecker
•
Fahrzeugstromkabel (12 V)
Taschen-Clip
Picatinny-Schienenzubehör inkl. zwei Montageschrauben
Universalmontageplatte für Ladegerät inkl. zwei Montageschrauben
3-mm-Sechskantschlüssel
2,5-mm-Sechskantschlüssel
Grundbedienung
•
Drücken Sie zum Einschalten der Kamera kurz auf den grünen Knopf.
•
Nach ca. 1 Sekunde erscheint auf dem Display der Startbildschirm. (Dieser
Bildschirm kann konfiguriert werden – siehe Abschnitt 4.5). Nach ein paar
weiteren Sekunden erscheint auf dem Display das Wärmebild.
•
Uhrzeit und Datum werden weitere fünf Sekunden lang angezeigt.
•
Für eine gleichbleibende Leistungsstärke und Bildqualität kalibriert sich die
Kamera während des Betriebs neu. Dazu schließt ein interner
Blendenverschluss und die Aufnahme wird kurzzeitig eingefroren. In dieser
Zeit optimiert die interne Elektronik die Sensorleistung. Beim ersten
Einschalten wird häufiger kalibriert. Sobald die Innentemperatur der
Kamera konstant ist, verlängert sich der Kalibrierintervall.
•
Zum Ausschalten der Kamera halten Sie den grünen Knopf für 2 Sekunden
gedrückt, bis sich die Kamera ausschaltet.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 10
3.8 Kameraeigenschaften
3.8.1 Anwendungsmodi
Die Argus Mi-TIC verfügt über zwei Anwendungsmodi:
o O BRAND
Eine erweiterte Grau- und Farbskala (weiß/heiß) deckt den
dynamischen Bereich des Einsatzortes ab. Eine Färbung
erfolgt schrittweise bei Temperaturen über 150 °C. Die
Farbe wechselt über Orange (600 °C) bis hin zu
gesättigtem Rot bei ca. 1000 °C. Der Farbbalken ist zur
schnellen Ermittlung der Temperatur mit vier Gradeinteilungen
versehen.
o SUCHE oder ÜBERPRÜFUNG
Eine erweiterte Grauskala (weiß/heiß) deckt den
dynamischen Bereich des Einsatzortes ab. Unabhängig
von der absoluten Temperatur erscheint der heißesten
Punkt am Einsatzort rot. Gibt es keine entsprechend
heißen Bereiche, erscheint keine Rotfärbung.
Nach dem Einschalten befindet sich die Kamera im Brand-Modus*. Bei
3-Knopf-Kameras drücken Sie die entsprechende Funktionstaste zum
Umschalten zwischen den Anwendungsmodi. Standardmäßig ist dies
die mittlere Funktionstaste. Zur Konfiguration der Funktionstasten siehe
Abschnitt 4.
* ausgenommen Kameratyp MI-160-S: hier befindet sich die Kamera nach dem Einschalten
im Such-Modus.
3.8.2 Direkte Temperaturmessung
Mit der Kamera kann der Anwender die
Durchschnittstemperatur im Mittelpunkt des
Einsatzortes darstellen (definierte
Zielmarkierungen). Die Temperaturanzeige erscheint in der rechten
unteren Ecke des Displays.Mit diesem System lassen sich mögliche
Gefahrenpunkte wie heiße Gasflaschen oder -tanks, Wärmesignaturen
von Personen oder Objekten erkennen und die Temperaturen
vergleichen.
Mit Hilfe der PC-Konfigurationssoftware (siehe Abschnitt 4) kann die
gemessene Temperatur entweder in Grad Celsius oder Fahrenheit
angezeigt werden.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 11
Hinweise:
•
•
•
•
•
Mit der Kamera ist es möglich, am Einsatzort Temperaturen
zwischen 0 und +1100 °C (32 und +2000 °F) zu messen.
Um ein gutes Ergebnis zu erhalten, muss das gemessene Objekt
die Zielmarkierung vollständig ausfüllen.
Überschreitet die Temperatur den Maximalwert, erscheint im
Display „1100+C“ in Rot.
Liegt die Temperatur unter dem Maximalwert, erscheint im Display „---“.
Unterschiedliche Materialtypen weisen unterschiedliche InfrarotEmissionsgrade auf. Das beeinträchtigt die Genauigkeit der
Temperaturanzeige. Die Entfernung vom Objekt kann zu
Abweichungen führen. Die Temperaturmessung darf nur als
Anhaltspunkt und nicht als sicherer Wert betrachtet werden.
3.8.3 Drei Empfindlichkeitsmodi
Die Argus® Mi-TIC verfügt über drei Empfindlichkeitsstufen: hoch,
niedrig und niedrig erweitert. Damit steht dem Anwender ein
Wärmebild über einen möglichst weiten Temperaturbereich zur
Verfügung. Die Argus® Mi-TIC wählt automatisch die optimale
Empfindlichkeitsstufe. Ein durchgehendes grünes Dreieckssymbol
links oben im Display zeigt an, dass die Kamera nicht auf die hohe
Empfindlichkeitsstufe eingestellt ist.
•
Modus: Hohe Empfindlichkeit
Unter normalen Betriebsbedingungen befindet sich die Argus® Mi-TIC im
Modus „Hohe Empfindlichkeit“. Dieser Modus erzeugt ein scharfes Bild
mit vielen Details und geringem Rauschpegel. Der Temperaturbereich für
diesen Modus liegt zwischen −40 °C und 150 °C (−40 °F und 302 °F).
•
Modus: Niedrige Empfindlichkeit
Die Argus® Mi-TIC schaltet automatisch auf „Niedrige
Empfindlichkeit“, wenn höhere Temperaturen gemessen
werden. Dies wird durch ein grünes Dreieckssymbol links oben im
Display angezeigt. Dabei verliert das Bild weiter an Schärfe, aber es
werden noch immer Details angezeigt, und der Rauschpegel steigt in
kälteren Bereichen. Der Temperaturbereich für diesen Modus reicht bis
400 °C (750 °F).
•
Modus: Erweiterte niedrige Empfindlichkeit
Herrschen am Einsatzort höhere Temperaturen, schaltet die
Argus® Mi-TIC automatisch auf den Modus „Erweiterte
niedrige Empfindlichkeit“, was wiederum durch ein kleines grünes
Dreiecksymbol angezeigt wird. Dabei verliert das Bild weiter an
Schärfe, aber es werden noch immer Details angezeigt, und der
Rauschpegel steigt in kälteren Bereichen noch stärker. Der
Temperaturbereich für diesen Modus reicht bis 1100 °C (2000 °F).
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 12
3.8.4 Zoom
Für die Zoom-Funktion drücken Sie kurz die linke Funktionstaste. Das
Zoom-Symbol erscheint in Form einer Lupe links im Display.
Das Temperaturmessfenster wird entsprechend vergrößert.
Hinweis: Der 4-fach Zoom steht nur bei den Kameratypen
320 zur Verfügung.
3.8.5 Uhrzeit und Datum
Nach dem Hochfahren erscheinen die Uhrzeit und das Datum für fünf
Sekunden
oben
auf
dem
Bildschirm.
Mit
Hilfe
der
Konfigurationssoftware (siehe Abschnitt 4) können das Datumsformat
und die Uhrzeit eingestellt werden.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 13
3.9 Warnungen auf dem Display
Die Argus® Mi-TIC
ist
mit einem modernen Kontrollund
Anwenderwarnsystem auf Mikroprozessorbasis ausgestattet. Neben der
Steuerung des automatischen Betriebs der Kamera, um jederzeit ein
bestmögliches Bild zu garantieren, liefert das Kontrollsystem auch Graphiken
auf dem Display, womit der Anwender auf bestimmte, im Folgenden
beschriebene Situationen, aufmerksam gemacht wird:
3.9.1 Warnung vor Überhitzung
Die interne Temperatur der Kamera liegt über dem korrekten
Betriebstemperaturbereich.
Zum
Abkühlen
und
um
bleibenden Beschädigungen vorzubeugen, muss die Kamera
abgeschaltet werden.
Wird diese Warnung vom Anwender ignoriert und der Kamerabetrieb
bei sehr hohen Temperaturen fortgesetzt, beginnt das Warnsymbol zu
blinken.
Beginnt das Temperatur-Warnsymbol zu blinken, hat die Kamera
die absolute Betriebsgrenze beinahe erreicht und das Bild
verschlechtert sich beträchtlich. Zu diesem Zeitpunkt muss die
Kamera
aus
dem
Bereich
mit
den
hohen
Umgebungstemperaturen entfernt werden, andernfalls kann das
Gerät dauerhaft beschädigt werden. Eine Nichtbeachtung dieses
Warnhinweises kann zu einer ernsthaften Beschädigung des
Systems führen und die Garantie außer Kraft setzen.
3.9.2 Allgemeine Systemfehlerwarnung
Das Kontrollsystem hat einen internen Kamerafehler erkannt.
Schalten Sie die Kamera für 5 Minuten aus und danach
wieder ein. Steht das Warnsymbol noch immer an oder
kehren die Symptome wieder, wenden Sie sich bitte an Ihre e2vVertretung.
Eine Nichtbeachtung dieses Warnhinweises kann zu einer
ernsthaften Beschädigung des Systems führen und die Garantie
außer Kraft setzen.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 14
3.10 Kameraeigenschaften (optional)
3.10.1 Bildaufnahme
Die Aufnahme von bis zu 1.000 Bildern ist möglich. Bilder
werden im internen Kameraspeicher abgespeichert. Die
Bilder können auf der Kamera angezeigt oder gelöscht
oder auf einen PC geladen werden (siehe Abschnitt 5).
Zur Aufnahme eines Bildes drücken Sie die
Funktionstaste für die Bildaufnahme (siehe Abschnitt 6.6,
Einstellen der Funktionstasten).
Für kurze Zeit erscheint das Bildaufnahmesymbol links im LCDDisplay. Im Display wird die Zahl der verbleibenden Bilder
eingeblendet.
Die Bilder werden auf der Kamera komprimiert im .jpg-Dateiformat
abgespeichert.
3.10.2 Videoaufnahme
Videos werden im internen Kameraspeicher im Motion JPEG
Format als .avi-Datei abgespeichert. Um die Übertragung auf
einen Computer zu erleichtern, werden maximal zehn
Minuten auf jeweils einer Datei gespeichert. Alle zehn
Minuten startet die Kamera automatisch eine neue Datei.
Video-Dateien können mittels USB-Kabel auf einen Computer
kopiert werden. Die Datei eines 10-minütiges Videos hat
üblicherweise 100 MB.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 15
3.11 Bedienhinweise
•
Interpretation des Bildes – Relative Temperaturen
Das angezeigte Bild ist ein einfaches Schwarzweißbild der auf die Linse
treffenden Infrarotstrahlung. Relative Temperaturunterschiede zwischen
den einzelnen Objekten und ihrer Umgebung werden unabhängig von der
allgemeinen Umgebungstemperatur von der Kamera angezeigt.
Die Kamera kann die Objekte in verschiedenen Farbstufen zwischen
schwarz für kühlere Gegenstände und weiß für wärmere Körper
darstellen. In einem 20 °C warmen Raum würde so zum Beispiel ein
kaltes Getränk schwarz erscheinen und ein heißer Heizkörper weiß.
Jedoch kann in einem Raum bei 250 °C derselbe Heizkörper dunkler
erscheinen als beispielsweise brennendes Material. Es hängt vom
gewählten Anwendungsmodus ab, ob das Bild entsprechend der
tatsächlichen Temperatur (Brand-Modus) oder der relativen
Temperatur (Such-Modus) gefärbt ist.
•
Erkennen von Feuer und Brandherden
Zonen mit sehr hohen Temperaturen werden von der Kamera auf dem
Bild weiß oder rot dargestellt. Wurde ausreichend Hitze festgestellt,
z.B. ein größere Brandbereich, so schaltet die Kamera
automatisch in den Modus „Niedrige Empfindlichkeit“. Damit wird
der dynamische Bereich der Kamera erweitert und das Bild mit den
umgebenden Objekten bleibt klar sichtbar.
•
Versteckte Feuer
Es ist möglich, dass Feuer hinter Türen, in Kabelschächten oder in
Hohlräumen in der Wand oder im Boden brennen oder schwelen. In
diesen Fällen sollte der Anwender nach Bereichen suchen, die im
Vergleich zur Umgebung weißer erscheinen. Hier ist der Such-Modus
besonders nützlich, da die heißesten Bereiche rot dargestellt werden.
Feuer hinter einer Tür beispielsweise lässt die Tür im Vergleich zum
Hintergrund weißer erscheinen. Genauso könnte ein weißer Bereich an
einer sonst dunklen Wand auf ein Feuer hinter dem Mauerwerk schließen
lassen.
•
Suche nach Personen und Gegenständen
Der Einsatzbereich der Kamera ist nicht auf die Lokalisierung von Feuer
beschränkt. In vielen Fällen wird die Kamera von den
Feuerwehrmännern zur Suche nach Unfallopfern oder gefährlichen
Objekten wie Treibstofftanks oder Gasflaschen benutzt, oder auch als
Hilfsmittel bei der Navigation durch unbekanntes Gelände.
•
Bildklarheit
Die Schärfe und Klarheit des gelieferten Bildes hängen von der
Temperatur am Einsatzort und der Temperatur der im Sichtfeld
befindlichen Objekte ab. Ein kalter Raum liefert wenig Infrarotstrahlung
und so werden weniger Details erkannt als in einer warmen
Umgebung, in der die Objekte viel Energie abgeben. Allgemein gilt: je
wärmer der Einsatzort, desto stärker ist der Wärmekontrast und umso
mehr Details finden sich auf dem Bild.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 16
•
Hitzeschichten in geschlossenen Räumen
Bei einem großen Feuer kann sich eine Schicht heißer Gase im oberen
Bereich eines geschlossenen Raumes bilden. Wird die Kamera in diesen
heißen Schichten eingesetzt, verliert das Bild an Aussagekraft. Ein
klareres Bild der Einsatzszene erhält der Feuerwehrmann, wenn sich die
Kamera unterhalb dieser Schicht befindet
•
Fenster und polierte Oberflächen
Glas ist für langwellige Infrarotstrahlung nicht durchlässig, wodurch es
nicht möglich ist, mit der Kamera durch ein Fenster zu sehen. Ein
weißes Fenster würde anzeigen, dass das Fenster selbst relativ warm
ist. Es könnte von einem Feuer dahinter erwärmt sein. Genauso wie wir
unter normalen Umständen Spiegelungen im Glas sehen, ist es möglich,
dass die Kamera Infrarotreflexionen in Glas, Spiegeln und polierten oder
gestrichenen Oberflächen erkennt. Achten Sie darauf, dass das Bild,
das Sie sehen, nicht nur eine Reflexion ist. Je mehr Erfahrung der
Anwender besitzt, umso sicherer wird er im Umgang mit der Kamera.
•
Kontrolle des Wasser-/Löschstrahls
Durch die Kamera erscheint ein Wasserstrahl aus einer
Schlauchhaspel gegenüber dem Hintergrund schwarz. Die Steuerung
und Ausrichtung eines Wasserstroms sowie die Auswirkung auf das
Feuer können mit Hilfe der Kamera überwacht werden. Beim Einsatz
einer Wasserwand kann es nötig sein, die Wasserwand für kurze Zeit zu
unterbrechen, um die Auswirkungen des Löschstroms zu erkennen.
•
Raucharten
Die Kamera bietet Sichtmöglichkeit durch alle Arten von Rauch und
Dampf.
•
Linsenreinigung während des Einsatzes
Wie das Visier kann die Kameralinse während des Einsatzes
verschmutzen. Bei Bedarf kann die Linse mit einem Handschuh oder
Tuch gereinigt werden.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 17
4. BATTERIEN UND AUFLADEN
Die Argus® Mi-TIC wird mit zwei Argus® Mi-TIC Lithium-Eisenphosphat
(ARG_MI_BLPS) geliefert. Damit ist die Kamera in vollständig geladenem Zustand
für 2 Stunden einsatzbereit. Vor der ersten Verwendung müssen die Akkus
vollständig aufgeladen werden.
Die als Option angebotene Hochleistungsbatterie (ARG_MI_BLPL) ist für einen
Zeitraum von 5 Stunden vollständig aufgeladen.
4.1 Angaben zum Ladegerät
Keine Spannung angelegt oder keine Batterie eingelegt
Laden
Batterie vollständig geladen.
Batterie zu warm/kalt zum Laden oder anderer Fehler
4.2 Anzeige der Batterielebensdauer
Bei einer neuen, vollständig aufgeladenen Batterie
wird die Batterielebensdauer durch einen
durchgehend grünen Balken angezeigt.
Die Batterieanzeige steht für die normale Lebensdauer
der Batterie, also 2 Stunden im Fall der Standardbatterie
(ARG_MI_BLPS) und 5 Stunden im Fall der optionalen
großen Batterie (ARG_MI_BLPL).
Wenn das Batteriesymbol orange wird, ist die Batterie
noch ungefähr zur Hälfte geladen.
Erscheint das Batteriesymbol rot, ist die Batterie noch
ungefähr zu einem Viertel geladen.
Beginnt das Batteriesymbol zu blinken, bleiben noch ca.
10 - 15 Minuten.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 18
4.3 Festinstallation von Argus® Mi-TIC Ladegeräten
®
Das Argus Mi-TIC Ladegerät kann unter Verwendung der mitgelieferten
Universalmontageplatte und Montageschrauben horizontal oder vertikal auf einer
beliebigen Oberfläche befestigt werden. Hinweis: Die Halterungen zur Befestigung
der Montageplatte auf der Oberfläche sind NICHT im Lieferumfang enthalten.
Bis zu sechs (6) Ladegeräte können in Reihenschaltung miteinander
verbunden werden.
4.3.1 Horizontale Montage
• Ladegerät
• Universalmontageplatte
• 3-mm-Sechskantschlüssel
• M4 x 30 Montageschrauben (2)
• Draht AWG 18 (rot und schwarz) (nicht mitgeliefert)
• Kleiner Flachschraubendreher (nicht mitgeliefert)
• Großer Flachschraubendreher (nicht mitgeliefert)
1. Mit der Universalmontageplatte als Schablone die Bohrpositionen
markieren und die Löcher bohren.
2. Die Montageplatte mit geeigneten Halterungen an der gewählten
horizontalen Oberfläche befestigen. Bis zu sechs (6) Ladegeräte können
in Reihenschaltung miteinander verbunden werden. Die Montageplatten
sind so auslegt, dass sie nebeneinander installiert werden können, wie
unten dargestellt.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 19
3. Die vordere Abdeckung des Ladegeräts entfernen. Hierzu ein keines und
flaches Werkzeug, wie z. B. einen kleinen Flachschraubendreher (nicht
mitgeliefert), verwenden.
4. Das Ladegerät an der Universalmontageplatte einhaken.
5. Das
Ladegerät
mit
M4
x
30
Montageschrauben
an der
Universalmontageplatte befestigen. Hierzu den 3-mm-Sechskantschlüssel
verwenden, wie dargestellt.
6. Die vordere Abdeckung wieder am Ladegerät anbringen.
4.3.2 Vertikale Montage
Dasselbe Verfahren anwenden wie für die horizontale Montage,
allerdings auf einer vertikalen Oberfläche.
4.3.3 Elektrische Reihenschaltung
Die Anschlüsse sollten an den grünen Netzanschlüssen unterhalb der
abnehmbaren vorderen Abdeckung vorgenommen werden. Die
Reihenschaltung verfügt über eine austauschbare 10A-Sicherung. Diese
befindet sich ebenfalls unterhalb der abnehmbaren vorderen Abdeckung.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 20
1.
2.
Die vorderen Abdeckungen der anzuschließenden Ladegeräte entfernen.
Mit einem Draht mit einem Leiterquerschnitt von 18 AWG oder mehr die
Klemmen wie unten gezeigt verbinden. Darauf achten, dass die
Plusklemmen (+ve) sowie die Minusklemmen (-) jeweils miteinander
verbunden werden.
3.
Die vorderen Abdeckungen wieder an den Ladegeräten anbringen.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 21
5. ANSCHLUSS DER KAMERA AN EINEN PC
Die Kamera verfügt über 4 GB Speicherkapazität. Der Speicher wird für Folgendes
verwendet:
•
•
•
•
•
•
•
Änderung des Startbildschirms
Abspeichern von Bildern (optional)
Abspeichern von Videos (optional)
Abspeichern von Kameradiagnose-Information
Aktualisieren der Kamerasoftware
Abspeichern einer Kopie der Konfigurationssoftware (siehe Abschnitt 6)
Abspeichern einer Kopie der Bedienungsanweisung
5.1 Änderung des Startbildschirms
Der vom Anwender konfigurierte Startbildschirm kann wie folgt in die Kamera
geladen werden.
1.
Erstellen Sie eine Bilddatei auf Ihrem Computer mit dem folgenden Format:
Name:
Dateiformat:
Größe (HxV):
Bit-Tiefe:
Dateigröße:
Splash.bmp
Bitmap
320 x 240 Pixel
24 Bit
230.454 Byte
Es wird empfohlen, die Bilddatei mit MS Paint zu erstellen.
2.
3.
Schalten Sie die Kamera ein.
Schließen Sie die Kamera über das Argus® Mi-TIC Ladegerät und das
mitgelieferte USB-Kabel an den Computer an.
4.
Der Computer müsste die Speicherkarte als Massenspeicher erkennen
und ein Explorerfenster öffnen.
5.
Kopieren Sie die Bilddatei vom Computer aus in das übergeordnete
Verzeichnis „ARGUS TIC“.
6.
Schließen Sie das Fenster.
7.
Bei Computern mit MS Windows® empfiehlt es sich, vor dem Ausstecken
der Kamera die Option „Hardware sicher entfernen“ zu wählen.
8.
Nehmen Sie die Kamera aus dem Argus® Mi-TIC Ladegerät heraus.
9.
Schalten Sie die Kamera aus und wieder ein. Beim Wiedereinschalten
liest die Kamera die neue Bilddatei.
10. Warten Sie, bis die Statusmeldung verschwindet.
11. Schalten Sie die Kamera erneut aus und danach wieder ein. Jetzt
erscheint der neue Begrüßungsbildschirm nach dem Hochfahren.
Speichern Sie eine Kopie der Bilddatei auf Ihrem Computer. Nach
erfolgreichem Laden der Datei in die Kamera wird die Bilddatei auf der
Speicherkarte in XSPLASH.BMP umbenannt.
Sollte der Begrüßungsbildschirm nicht geladen werden, benennt die Kamera das
Bild in ERRSPLASH.BMP um. Sofern die o.g. Einstellungen befolgt werden, kann
der kundenspezifische Einschaltbildschirm in die Kamera geladen werden.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 22
5.2 Kopieren der Speicherkarte auf einen PC
Bilder und Videos können wie folgt auf einen PC kopiert werden:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Schalten Sie die Kamera ein.
Schließen Sie die Kamera über das Argus® Mi-TIC Ladegerät und das
mitgelieferte USB-Kabel an den Computer an.
Der Computer müsste die Speicherkarte als Massenspeicher-Laufwerk
erkennen. Wenn sich nicht automatisch ein Explorer-Fenster öffnet,
wählen Sie „Arbeitsplatz“, um die Speicherkarte zu lokalisieren.
Dateien können von diesem Fenster in die Verzeichnisse auf dem
Computer kopiert werden.
Schließen Sie das Fenster.
Nehmen Sie die Kamera aus dem Argus® Mi-TIC Ladegerät heraus.
Verzeichnisstruktur des Kameraspeichers
ARGUS TIC
Bilder
I00023
A0002300.jpg
A0002301.jpg
A0002302.jpg
Ein Verzeichnis kann
bis zu 100 Bilder umfassen.
Gesamt sind maximal
1000 Bilder möglich.
A0001700.avi
A0001700.avi
A0001700.avi
Ein Verzeichnis kann
bis zu 100 Videos umfassen.
I00024
I00025
Videos
V00017
V00018
V00019
Diagnosedatei
Konfigurator
Handbuch
MInnnnnn.txt
Mi-TicConfig.exe
Mi-TicManual.pdf
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 23
5.3 Diagnosedatei
Die Diagnosedatei befindet sich im „ARGUS TIC“-Verzeichnis der höchsten
Ebene auf der Speicherkarte. Der Dateiname lautet:
MInnnnnn.txt
(nnnnnn ist die Seriennummer der Kamera)
Die Diagnosedatei enthält Daten über die Kamera, welche für e2v bei der
Diagnose von möglichen Kamerafehlern hilfreich sein können. Bei Bedarf
werden Sie von e2v gebeten, diese Datei auf der Speicherkarte auf dem
Computer zu speichern und zur Fehlersuche an e2v zu mailen.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 24
6. KONFIGURATIONSSOFTWARE
Der Argus® Mi-TIC Konfigurator ist auf dem internen Kameraspeicher verfügbar.
Der Konfigurator läuft auf einem PC mit Windows XP / Vista / Win7. Damit
können folgende Aufgaben ausgeführt werden:
•
•
Einstellen der Temperatureinheit auf °C oder °F.
Einstellen des Uhrzeit- und Datumformats sowie Synchronisation von
Uhrzeit und Datum mit dem PC
•
Aktivieren der „Blackbox“-Videowiedergabe *
•
Konfigurieren der Funktionen der Kamerafunktionstasten.
6.1 Ausführen des Konfigurators
Zum Ausführen der Software schließen Sie die Argus® Mi-TIC Kamera über
die Argus® Mi-TIC Ladestation und das mitgelieferte USB-Kabel an Ihren
Computer an. Die Kamera wird als Wechseldatenträger erkannt.
Navigieren Sie zum Wechseldatenträger und öffnen diesen.
Hinweis: Wird die Kamera nicht als Wechseldatenträger erkannt, prüfen
Sie, ob die Kamera an den PC angeschlossen und ordnungsgemäß in der
Ladestation angedockt ist und schalten die Kamera aus und wieder ein.
„Mi-TicConfig.exe“ ausführen.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 25
6.2 Einstellen der Temperatureinheiten
Wählen Sie entweder C oder F, dann klicken Sie auf die unten rot
eingekreiste Taste „Änderungen speichern“. Entnehmen Sie die Kamera aus
der Ladestation. Schalten Sie die Kamera nicht aus und wieder ein. Die
neuen Einstellungen werden aktiviert.
6.3 Einstellen des Urzeit- und Datumsformats
Wählen Sie entweder GB oder US, dann klicken Sie auf die Taste
„Änderungen speichern“. Entnehmen Sie die Kamera aus der Ladestation.
Schalten Sie die Kamera nicht aus und wieder ein. Die neuen
Einstellungen werden aktiviert.
6.4 Synchronisation von Uhrzeit und Datum mit dem PC
Setzen Sie ein Häkchen bei „Uhrzeit und Datum synchronisieren“ und
klicken Sie auf die Taste „Änderungen speichern“. Entnehmen Sie die
Kamera aus der Ladestation. Schalten Sie die Kamera nicht aus und wieder
ein. Die neuen Einstellungen werden aktiviert.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 26
6.5 “Blackbox”-Videoaufnahme*
Setzen Sie ein Häkchen bei „Blackbox-Videoaufnahme“, dann klicken Sie
auf die Taste „Änderungen speichern“. Entnehmen Sie die Kamera aus der
Ladestation. Schalten Sie die Kamera nicht aus und wieder ein. Die neuen
Einstellungen werden aktiviert.
Hinweis: Wenn die „Blackbox“-Videoaufnahme aktiviert ist, sind die
Funktionen Bildaufnahme, Videoaufnahme und Bildwiedergabe deaktiviert.
6.6 Setup der Kamerafunktionstaste
Die folgenden Kamerafunktionen können einer der beiden Funktionstasten
zugeordnet werden. Funktionen können entweder durch kurzes Drücken
(weniger als eine Sekunde) oder langes Drücken (drei Sekunden) aktiviert
werden.
•
•
•
•
•
•
Zoom
Anwendungsmodus (Brand oder Suche/Überprüfung)
Bildaufnahme*
Videoaufnahme*
Standbild*
Bildwiedergabe*
Um den Tasten die entsprechenden Funktionen zuzuordnen, wählen Sie die
gewünschten Kombinationen und klicken dann die Taste „Änderungen
speichern“. Entnehmen Sie die Kamera aus der Ladestation. Schalten Sie die
Kamera nicht aus und wieder ein. Die neuen Einstellungen werden aktiviert.
* Standardmäßig sind diese Funktionen nicht verfügbar. Die zusätzlichen
Bild- und Videooptionen erhalten Sie durch ein Upgrade Ihrer Kamera mit dem
„Bild- & Video-Upgrade“ Token (ARG_MI_IV).
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 27
7. REINIGUNG, WARTUNG UND ERSATZTEILE
7.1 Reinigung
Nach dem Gebrauch und vor dem Verstauen sollte die Kamera gereinigt
werden. Am besten verwenden Sie dafür ein mit warmem Seifenwasser
getränktes Tuch. Verwenden Sie keine Lösungsmittel. Wenden Sie sich
im Zweifelsfall an Ihren Lieferanten.
7.2 Wartung
Es ist keine routinemäßige Wartung für die Kamera notwendig. Ist die
Kamera nicht regelmäßig in Verwendung, sollte sie jeden Monat zur
Überprüfung des korrekten Betriebs 10 Minuten lang eingeschaltet werden.
7.3 Ersatzteile
Die folgenden Teile können vom Anwender selbst getauscht werden:
Teil
USB-Kabel
FahrzeugLadegerätkabelSicherung
Beschreibung
USB-Kabel mit Typ B Stecker (2 m)
250 V 2 A UL-Feinsicherung, flink 32 x 6 mm
Verwenden Sie nur Sicherungen des gleichen Typs
und der gleichen Stärke.
Folgende Teile sind als Ersatzteile und Zubehör bei e2v erhältlich:
Teile Nr.
ARG_MI_BLPS
ARG_MI_BLPL
ARG_MI_CS
ARG_MI_PSU
ARG_MI_SS
ARG_MI_RL
ARG_MI_LL
ARG_MI_RW
ARG_MI_RAIL
ARG_MI_PCLIP
ARG_MI_DB
ARG_MI_LED
ARG_MI_LASER
ARG_MI_USB
Beschreibung
Mi-TIC aufladbare Batterie, Standard (2,5 Stunden)
Mi-TIC aufladbare Batterie, groß (5 Stunden)
Mi-TIC Ladestation
Mi-TIC Stromversorgung
Mi-TIC Sonnenschutz
Mi-TIC Trageschlaufe, herausziehbar
Mi-TIC Doppelösen für Trageschlaufe
Mi-TIC Ersatzfenster
Mi-TIC Picatinny-Schiene
Mi-TIC Taschen-Clip
Mi-TIC Display-Schutzhülle
Streamlight LED-Licht
Streamlight LED-Licht und Laser
Mi-TIC USB-Kabel
ES GIBT KEINE WEITEREN VOM ANWENDER TAUSCHBAREN TEILE.
Bei Schäden an anderen als den oben genannten Teilen schicken Sie die
Kamera an e2v technologies oder eine autorisierte Reparaturwerkstätte.
Reparaturen, die von nicht befugten Personen durchgeführt werden,
können zu ernsthaften Schäden führen und die Garantie außer Kraft setzen.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 28
7.4 Austausch der Germanium-Fenstereinheit
7.4.1 Ausbau
Drücken Sie mit einem kleinen, flachen Werkzeug, wie z. B. einem
kleinen Flachschraubendreher, die Entriegelungstaste herunter und
drehen Sie die Germanium-Fenstereinheit im Uhrzeigersinn. Beachten
Sie, dass die Germanium-Fenstereinheit mit einem Reverse-BajonettVerschluss ausgestattet ist.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 29
7.4.2 Wiedereinbau
Setzen Sie die Fenstereinheit auf die Vorderseite der Kamera auf und
drehen Sie sie gegen den Uhrzeigersinn, bis ein Klicken ertönt.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 30
8. GARANTIEBESTIMMUNGEN
8.1
Ausdrückliche Garantie
e2v Technologies („e2v“) garantiert, dass dieses Produkt für zwei (2)
Jahre ab Versanddatum frei von mechanischen Defekten oder
Herstellungsfehlern ist. Die Garantielaufzeit für die wiederaufladbare
Akkueinheit beträgt ein (1) Jahr ab diesem Datum. Die Garantie ist nur
dann gültig, wenn das Produkt gemäß den Anweisungen und/oder
Empfehlungen von e2v gewartet und verwendet wird.
Die Garantie gilt nicht für Verbrauchsteile, deren normale Lebenserwartung
unter einem (1) Jahr liegt. Die Garantielaufzeit für Ersatzteile und
Reparaturarbeiten beträgt neunzig (90) Tage ab Versanddatum.
e2v ist dann von seiner Garantiepflicht befreit, wenn Reparaturen
oder Änderungen von anderen Personen als dem Personal von e2v
oder dem von e2v autorisiertem Servicepersonal durchgeführt
werden, oder wenn der Garantieanspruch aus einer falschen
Anwendung des Produkts resultiert. Kein Händler, Angestellter oder
Handelsvertreter von e2v kann e2v zu einer Zusage, Erklärung oder
Änderung der Garantie bezüglich der Produkte, die unter diesem
Vertrag verkauft wurden, verpflichten.
DIESE GARANTIE GILT ANSTELLE ALLER ANDEREN
GARANTIEBESTIMMUNGEN, OB AUSDRÜCKLICH, IMPLIZIERT
ODER GESETZLICH UND IST AUSDRÜCKLICH BEGRENZT AUF
DIE HIERIN ENTHALTENEN BESTIMMUNGEN. e2v LEHNT IM
BESONDEREN
JEGLICHE
GARANTIE
BEZÜGLICH
VERKEHRSFÄHIGKEIT
ODER
EIGNUNG
FÜR
EINEN
BESTIMMTEN VERWENDUNGSZWECK AB.
8.2
Ausschließliches Rechtsmittel
Es wird ausdrücklich vereinbart, dass das einzige und ausschließliche
Rechtsmittel des Käufers bei Verletzung der oben genannten
Garantie, für unerlaubtes Handeln seitens e2v oder bei irgendeinem
anderen Klageanspruch, je nach Wahl von e2v die Reparatur
und/oder der Ersatz der Geräte oder deren Teile ist, die sich nach
Prüfung durch e2v als fehlerhaft erweisen. Ersatzgeräte und/oder
Ersatzteile werden kostenfrei für den Käufer FOB Fabrikgelände von
e2V geliefert. Die nicht erfolgreiche Reparatur eines fehlerhaften
Produkts seitens e2v führt nicht dazu, dass das eingesetzte
Rechtsmittel seinen grundlegenden Zweck verfehlt.
8.3
Ausschluss von Folgeschäden
DER KÄUFER ERKENNT AN UND BESTÄTIGT INSBESONDERE,
DASS e2v UNTER KEINERLEI UMSTÄNDEN DEM KÄUFER
GEGENÜBER FÜR WIRTSCHAFTLICHE, SPEZIELLE, DIREKTE
ODER
INDIREKTE
FOLGESCHÄDEN
ODER
VERLUSTE
JEDWEDER ART HAFTBAR IST, EINSCHLIEßLICH, JEDOCH
NICHT AUSSCHLIESSLICH, VERLUSTE ERWARTETER GEWINNE
SOWIE JEGLICHER WEITEREN VERLUSTE AUFGRUND DES
NICHTFUNKTIONIERENS DER WAREN. DIESER AUSSCHLUSS
IST ANWENDBAR AUF ANSPRÜCHE, DIE AUFGRUND VON
GARANTIEVERLETZUNG, UNERLAUBTEM VERHALTEN ODER
EINEM ANDEREN KLAGEANSPRUCH GEGEN e2v ERHOBEN
WERDEN.
 e2v technologies (uk) limited 2013
CR 114707
22. April 2013
DAS775571JA Version 1, Seite 31
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 191 KB
Tags
1/--Seiten
melden