close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Elektronische Last - Johanna Jäger Elektronik

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Elektronische Last
DS 400W 80V MD GW
Typ: DS 400W 40-100A PG RS232 B
Johanna Jäger Elektronik GmbH
Feldstrasse 17
59494 Soest - Deiringsen, Germany
Tel: +49 (0)2921 – 61917
Fax: +49 (0)2921 – 65574
Email: info@jaeger-elektronik.de
DS 400W 80V MD GW
Jäger Elektronik
ON
> I
> P
> T
ST
Typ: DS 400W 40-100A PG RS232 B
ON
: Senke in Betrieb
>I
: Strombegrenzung aktiv ( statischer Strom )
>P
: Leistungsbegrenzung aktiv
>T
: Temperatur zu hoch
ST
: Störung
o
: Reset
Johanna Jäger Elektronik GmbH
Inhaltsverzeichnis
1. Bedienungsanleitung ........................................................................................................................................... 2
1.1 Die Stromsenke im Überblick .......................................................................................................................... 2
1.2 Gehäuse ........................................................................................................................................................... 2
1.3 Nenndaten ........................................................................................................................................................ 2
1.4 Begrenzungen im Strom- und Leistungsbereich............................................................................................. 2
2. Die Schnittstelle in der Rückwand ..................................................................................................................... 3
3. Grundeinstellung der Senke ............................................................................................................................... 4
4. Bedienen der Senke ............................................................................................................................................. 4
5. Konfigurationseinstellungen............................................................................................................................... 4
5.1 Schnittstelle RS 232C ...................................................................................................................................... 4
5.2 Echo ein- bzw. ausschalten ............................................................................................................................. 4
5.3 Rückmeldungen ein- bzw. ausschalten........................................................................................................... 5
5.4 Checksumme.................................................................................................................................................... 5
5.5 Senkentyp / Seriennummer / Programmversion ............................................................................................ 7
6. Sollwerteinstellungen........................................................................................................................................... 7
6.1 Eingabe des Sollwertes: dynamischer Strom ................................................................................................. 7
7. Istwerte rücklesen................................................................................................................................................. 8
7.1 Stromistwert ...................................................................................................................................................... 8
8. Shutdownmodus ................................................................................................................................................... 8
9. Funktionen der Resettaste .................................................................................................................................. 8
10. Meldungen auswerten ........................................................................................................................................ 9
11. Speicher ............................................................................................................................................................... 9
11.1 Allgemeiner Speicher ..................................................................................................................................... 9
12. Liste der Befehle im Bedienmodus ................................................................................................................10
13. Liste der Befehle im Abgleichmodus.............................................................................................................10
14. Werkseinstellungen ..........................................................................................................................................11
15. Wartung ..............................................................................................................................................................11
DS 400W 40-100A PG RS232 B
1
Johanna Jäger Elektronik GmbH
1. Bedienungsanleitung
Version:
Baureihe:
Typ:
Programmversion:
V6
DS 400W 80V MD GW
DS 400W 40-100A PG RS232 B
V1.1e
1.1 Die Stromsenke im Überblick
Die Stromsenke ist eine prozessorgesteuerte elektronische Last mit folgenden Merkmalen:
• dynamische Stromregelung
• Rücklesen: I
• Sollwerte setzen und Istwerte rücklesen über 16bit-Wandler
• Shutdown (Software)
• Schnittstellen: RS 232
1.2 Gehäuse
Einschubkassette für 19" Baugruppenträger, 3HE, 28TE, Einschubtiefe: 228mm
1.3 Nenndaten
Versorgung
Nennanschlussleistung
Abgabeleistung dauernd
Leistung kurzzeitig
Eingangsspannung
Eingangsstrom dauernd
Strom kurzzeitig
Umgebungstemperatur
DC: 20-48V AC: 16-32V
ca. 20VA
max. 400W
max. 6000W
max. 80V
max. 40A
max. 100A
0 - 40°C
1.4 Begrenzungen im Strom- und Leistungsbereich
Strom-Istwert
100A
80A
60A
Leistungs-Istwert
6000W
4000W
2000W
1000W
600W
Zeitdauer (ca.), ehe die statische
Strombegrenzung (fest auf 20A) aktiv wird
100ms
200ms
400ms
Zeitdauer (ca.), ehe die Leistungsbegrenzung
(auf 200W) aktiv wird.
600µs
2ms
4ms
14ms
50ms
DS 400W 40-100A PG RS232 B
2
Johanna Jäger Elektronik GmbH
Einstellgenauigkeit Strom:
0,02% ( Einstellwert ) + 0,005% ( max. Wert ) + 0,001%/°C ( Temperaturgang vom Messshunt )
Rücklesegenauigkeit Strom:
0,02% ( Einstellwert ) + 0,005% ( max. Wert ) + 0,001%/°C ( Temperaturgang vom Messshunt )
2. Die Schnittstelle in der Rückwand
Steckerbelegung (Harting Typ: 09031606901 mit 40A Hochstromkontakten)
Steckerbelegung
Anordnung von hinten gesehen
links
Pinbelegung der Stromsenke
2
Wechselstrom Anschluss ( Diodenschwelle ca. 0,7V )
5
Wechselstrom Anschluss ( Diodenschwelle ca. 0,7V )
7a
Versorgungsanschluss DC: 20-48V AC: 16V-32V
7b
RS232 Schnittstelle TxD
7c
frei
5
8a
Versorgungsanschluss DC: 20-48V AC: 16V-32V
7
8b
RS232 Schnittstelle RxD
8c, 9a
frei
9b
RS232 Schnittstelle GND opto
9c, 10a – 26c
frei
28
Gleichstrom Minus-Anschluss ( Bei AC-Anschluss liegt Spannung an )
31
Gleichstrom Plus-Anschluss ( Bei AC-Anschluss liegt Spannung an )
c b a
2
26
28
31
Der Gegenstecker der Schnittstelle (Harting Typ: 09031606901 mit 40A Hochstromkontakten) gehört zum Lieferumfang.
DS 400W 40-100A PG RS232 B
3
Johanna Jäger Elektronik GmbH
3. Grundeinstellung der Senke
Programmstart:
•
•
•
Senke ist im Bedienmodus
Schreibschutz aktiv für den allgemeinen Speicher
gespeicherte Startwerte werden gesetzt.
Schnittstellen zur Programmierung
Die Stromsenke unterstützt die Schnittstellen:
•
RS232-Schnittstelle
Es muss lediglich das Kabel an die COM1- bzw. COM2-Schnittstelle des Rechners angeschlossen werden.
Baudrate:
Grundeinstellungen:
- 9600 bis 921600 baud
- 8 Datenbits
- No Parity
- 1 Stoppbit
- None / kein
4. Bedienen der Senke
Über die Schnittstellen werden der Senke verschiedene Bedien- und Funktionsbefehle zugeführt. Eine komplette Zusammenstellung
der Befehle im Bedien- bzw. Abgleichmodus sind als Tabelle im Anhang zu finden.
Jeder Befehl muss mit einem Carrige Return (CR Æ ASCII: 13dez, 0dhex) abgeschlossen werden. Wird der Befehl nicht erkannt, so
sendet die Senke die Rückmeldung „Befehl unbekannt“. Dies aber nur, wenn die Rückmeldefunktion „rmd“ eingeschaltet ist.
5. Konfigurationseinstellungen
5.1 Schnittstelle RS 232C
Befehl
Baudrate einstellen
Syntax
baudrs232 xxxxxx
Antwort der Senke
ok
Baudrate einstellen
baudrs232 xxxxxx
Wert falsch eingegeben
Baudrate speichern
baudrs232s
ok
Baudrate speichern
baudrs232s
Schreibschutz aktiv
Erläuterung
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Wert liegt außerhalb des zulässigen Bereichs, Befehl
wurde nicht ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Schreibschutz des Speichers aktiv, Befehl wurde nicht
ausgeführt. Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
5.2 Echo ein- bzw. ausschalten
Befehl
Echo einschalten
Syntax
echoon
Antwort der Senke
ok
Echo ausschalten
echooff
ok
Echoeinstellung
speichern
Echoeinstellung
speichern
echos
ok
echos
Schreibschutz aktiv
Erläuterung
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Schreibschutz des Speichers aktiv, Befehl wurde nicht
ausgeführt. Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
DS 400W 40-100A PG RS232 B
4
Johanna Jäger Elektronik GmbH
5.3 Rückmeldungen ein- bzw. ausschalten
Befehl
Rückmeldungen
einschalten
Rückmeldungen
ausschalten
Echoeinstellung
speichern
Echoeinstellung
speichern
Syntax
rmdon
Antwort der Senke
ok
rmdoff
ok
rmds
ok
rmds
Schreibschutz aktiv
Erläuterung
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Schreibschutz des Speichers aktiv, Befehl wurde nicht
ausgeführt. Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
5.4 Checksumme
Bei eingeschalteter Checksummen-Funktion erwartet die Senke nach der Eingabe eines Befehls aus der Tabelle zwei zusätzliche
Zeichen. Die Senke berechnet nach der Eingabe des Zeichens CR (Carrige Return) ebenfalls die Checksummenzeichen. Stimmen
diese nicht überein, so wird eine Fehlermeldung ausgegeben bis der Reset-Befehl chsr betätigt wird. Mit den Antworten werden zwei
Checksummenzeichen gesendet. Bei eingeschalteter Checksumme auf keinen Fall Xon /Xoff einstellen (siehe RS232-Einstellungen).
Befehl
Checksumme
einschalten
Checksumme
einschalten
Syntax
chs 1
Antwort der Senke
ok[LF] [CR] [EOT] [241]
chs 1
Wert falsch eingegeben
Checksumme
ausschalten
Checksumme
ausschalten
chs 0
ok
chs 0
Wert falsch eingegeben
[LF] [CR] [22] [56]
Checksummenfehler
reset
Einstellung
Checksumme
speichern
Einstellung
Checksumme
speichern
chsr
ok
chss
ok
chss
Schreibschutz aktiv
Checksummenfehler
Erläuterung
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Wert liegt außerhalb des zulässigen Bereichs, Befehl
wurde nicht ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Wert liegt außerhalb des zulässigen Bereichs, Befehl
wurde nicht ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Schreibschutz des Speichers aktiv, Befehl wurde nicht
ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Fehler bei Checksummenfehler. Meldung erscheint auch
bei ausgeschalteter Rückmeldung
DS 400W 40-100A PG RS232 B
5
Johanna Jäger Elektronik GmbH
Berechnung des Checksummenzeichens:
•
•
•
erstes Zeichen:
zweites Zeichen:
%=Modulo-Funktion:
Anzahl der zuvor geschickten Zeichen einschließlich des Zeichen CR
Summe der Zeichen % 256
Der Restbetrag aus der Division wird berechnet
Beispiel:
gesendeter Befehl: eichwpoff[CR]
•
Berechnung des ersten Zeichens:
10 Zeichen werden gesendet.
Erstes Checksummenzeichen : LF (ASCII-Code: 10dez, 0ahex)
•
Berechnung des zweiten Zeichens: ASCII-Tabelle
e
101
i
105
c
99
h
104
968 % 256 Æ
w
119
968/256
3 * 256
968 – 768
p
112
o
111
f
102
f
102
CR
13
Summe
968
%256
Ergebnis
200
= 3,78125 (Nachkommastellen wegnehmen)
= 768
= 200 (Ergebnis)
•
Zweites Checksummenzeichen:
ASCII-Code: 200dez, c8hex
•
gesendeter Befehl mit Checksummenzeichen:
eichwpoff[CR][LF][200]
•
Antwort auf den Befehl (Echo und Rückmeldung eingeschaltet)
eichwpoff[LF][CR][VT][210]
[VT] = 11 Zeichen
e
101
i
105
c
99
h
104
w
119
p
112
o
111
f
102
f
102
LF
10
CR
13
Summe
978
%256
Ergebnis
210
[EOT] = 4 Zeichen
o
111
k
107
LF
10
CR
13
Summe
241
%256
Ergebnis
241
DS 400W 40-100A PG RS232 B
6
Johanna Jäger Elektronik GmbH
5.5 Senkentyp / Seriennummer / Programmversion
Befehl
Senkentyp abfragen
Syntax
typ?
Antwort der Senke
DS 400W 40-100A PG RS232 B
Seriennummer
abfragen
nummer?
DS400yyyyBxxx
Programmversion
abfragen
version?
version V1.1x
Erläuterung
Auch bei ausgeschalteter
Rückmeldung
Auch bei ausgeschalteter
Rückmeldung.
yyyy: Produktionsjahr
xxx: Nummer
Auch bei ausgeschalteter
Rückmeldung
6. Sollwerteinstellungen
6.1 Eingabe des Sollwertes: dynamischer Strom
Der dynamische Stromregler ist der erste von zwei Stromregelkreisen und ist mit ca. 10µs Ausregelzeit sehr schnell.
• Der Einstellbereich umfasst 0mA bis 100A
• Die Eingabe erfolgt in 1mA-Schritten.
• Die Genauigkeit des Einstellwertes beträgt 2mA
Beispiele:
id 1
id 10
id 50000
Æ 1mA
Æ 10mA
Æ 50A
Befehl
Sollwert setzen
Syntax
id xxxxx
Antwort der Senke
ok
Sollwert setzen
id xxxxx
Wert falsch eingegeben
Sollwert abfragen
id?
id=xxxxx
Sollwert speichern
ids
ok
Sollwert speichern
ids
Schreibschutz aktiv
Erläuterung
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Wert liegt außerhalb des zulässigen Bereichs, Befehl
wurde nicht ausgeführt. Keine Antwort bei
Rückmeldung aus.
Bei Rückmeldung aus erscheint nur der Wert xxxxx
Befehl ausgeführt.
Keine Antwort bei Rückmeldung aus.
Schreibschutz des allgemeinen Speichers noch aktiv.
Befehl wurde nicht ausgeführt. Keine Antwort bei
Rückmeldung aus
Wichtig: Nach jedem Abgleich muss der Sollwert neu gespeichert werden, da die Korrekturwerte vor dem Speichern eingerechnet
werden.
DS 400W 40-100A PG RS232 B
7
Johanna Jäger Elektronik GmbH
7. Istwerte rücklesen
7.1 Stromistwert
am Shunt gemessen
Befehl
Stromistwert lesen
Syntax
ii?
Antwort der Senke
ii=xxxxx
Erläuterung
z.B. ii=100 entspricht 100mA
Stromistwert lesen
ii?
xxxxx
Bei Rückmeldung aus wird ii= nicht angezeigt
8. Shutdownmodus
Bei eingeschaltetem Shutdownmodus wird der Stromsollwert gesperrt. Die Senke ist dann hochohmig.
Befehl
Shutdownmodus
einschalten
Shutdownmodus
ausschalten
Shutdownmodus
abfragen
Shutdownmodus
abfragen
Syntax
shutdon
Antwort der Senke
ok
shutdoff
ok
shutd?
Shutdown aktiv
Erläuterung
Befehl ausgeführt: Senke ist hochohmig
Keine Antwort bei Rückmeldung aus
Befehl ausgeführt
Keine Antwort bei Rückmeldung aus
Antwort bei Rückmeldung aus: aktiv
shutd?
Shutdown deaktiv
Antwort bei Rückmeldung aus: deaktiv
9. Funktionen der Resettaste
Die Resettaste liegt ca. 1 - 2mm hinter der Frontplatte der Senke.
ON
> I
Taste kurz drücken:
Æ LED ST bleibt aus
ÆReset
Taste ca. 5sec. drücken:
Æ LED ST blinkt
Æ Baudrate wird auf 115200 eingestellt
Æ Checksummenberechnung wird ausgeschaltet
Æ Echo und Rückmeldung wird eingeschaltet.
Taste ca. 10sec. drücken
Æ LED leuchtet dauerhaft
Æ Senke ist im Flashmodus
> P
> T
ST
Taste
DS 400W 40-100A PG RS232 B
8
Johanna Jäger Elektronik GmbH
10. Meldungen auswerten
Befehl
Meldungen abfragen
gespeicherte
Meldungen löschen
Syntax
meld?
meldl
Antwort der Senke
Meldungen: x
gespeicherte
Stoerungen: x
gespeicherte
Warnungen: x
ok
Erläuterung
aktuelle Meldungen
Störungen
Warnungen
Befehl ausgeführt:
Keine Antwort bei Rückmeldung aus
aktuelle Meldungen:
x = 1: Temperatur ist zu hoch
x = 2: Senke befindet sich in Strombegrenzung ( statischer Stromregler )
x = 3: Senke befindet sich in Leistungsbegrenzung
x = 4: Senke befindet sich in Strom- und Leistungsbegrenzung
x = 5: dynamischer Stromregler aktiv
gespeicherte Störungen:
x = 1: Temperatur war zu hoch
gespeicherte Warnungen:
x = 1: Senke befand sich in Strombegrenzung
x = 2: Senke befand sich in Leistungsbegrenzung
x = 3: Senke befand sich in Strom- und Leistungsbegrenzung
11. Speicher
11.1 Allgemeiner Speicher
Im allgemeinen Speicher sind Abgleichwerte und gewünschte Startwerte (Stromsollwert, Baudrate, Echo, Rückmeldungen und
Checksumme) gespeichert.
Es können nur Werte gespeichert werden, wenn zuvor der Schreibschutz des Speichers deaktiviert wurde.
Nach dem Abspeichern sollte der Schreibschutz wieder aktiviert werden, um ein versehentliches Überschreiben zu verhindern.
Der verwendete Speicher ist unbegrenzt beschreibbar und hat einen nichtflüchtigen Speicher, der mind. 10 Jahre die Daten
gespeichert hält.
Befehl
Schreibschutz des
allgemeinen
Speichers aktivieren
Schreibschutz des
allgemeinen
Speichers
deaktivieren
Syntax
eichwpon
Antwort der Senke
ok
Erläuterung
Befehl ausgeführt:
Keine Antwort bei Rückmeldung aus
eichwpoff
ok
Befehl ausgeführt:
Keine Antwort bei Rückmeldung aus
DS 400W 40-100A PG RS232 B
9
Johanna Jäger Elektronik GmbH
12. Liste der Befehle im Bedienmodus
Befehl
Funktion
id xxxx
Stromwert setzen [mA] (dynamischer Strom)
id?
aktuellen Stromsollwert abfragen (dynamischer Strom)
ids
aktuellen Stromsollwert speichern (dynamischer Strom)
ii?
aktuellen Stromistwert abfragen (am Shunt gemessen)
eichwpon
Schreibschutz für allgemeinen Speicher aktivieren
eichwpoff
Schreibschutz für allgemeinen Speicher deaktivieren
baudrs232 xxx
Baudrate für RS232-Schnittstelle einstellen
baudrs232s
Baudrate für RS232-Schnittstelle speichern
version?
Ausgabe der Programmversion
typ?
Ausgabe des Senkentyps
nummer?
Seriennummer wird ausgegeben
meld?
aktuelle Meldungen abfragen
meldl
gespeicherte Meldungen loeschen
shutdon
Shutdownmodus aktivieren
shutdoff
Shutdownmodus deaktivieren
shutd?
Shutdownmodus abfragen
echoon
Echo einschalten
echooff
Echo ausschalten
echos
Echoeinstellung speichern
rmdon
Rückmeldungen einschalten
rmdoff
Rückmeldungen ausschalten
rmds
Rückmeldungseinstellung speichern
chs x
Checksumme ein- (x=1) bzw. ausschalten (x=0)
chsr
Checksummenreset ausführen
chss
Checksumme speichern
abgl [code]
Abgleichmodus aktivieren (code: 180280)
13. Liste der Befehle im Abgleichmodus
Befehl
Funktion
id xxxx
Stromwert setzen [mA] (dynamischer Strom)
id?
aktuellen Stromsollwert abfragen (dynamischer Strom)
ids
aktuellen Stromsollwert speichern (dynamischer Strom)
ii?
aktuellen Stromistwert abfragen (am Shunt gemessen)
eichwpon
Schreibschutz für allgemeinen Speicher aktivieren
eichwpoff
Schreibschutz für allgemeinen Speicher deaktivieren
idof xxxx
Offset für Stromsollwert setzen ( dynamischer Strom )
idof?
aktuellen Offset für Stromsollwert abfragen (dynamischer Strom)
idofs
aktuellen Offset für Stromsollwert speichern (dynamischer Strom)
DS 400W 40-100A PG RS232 B
10
Johanna Jäger Elektronik GmbH
idver xxxx
Verstärkung für Stromsollwert setzen (dynamischer Strom)
idver?
aktuelle Verstärkung für Stromsollwert abfragen (dynamischer Strom)
idvers
aktuelle Verstärkung für Stromsollwert speichern (dynamischer Strom)
iiof xxxx
Offset für Stromistwert setzen
iiof?
aktuellen Offset für Stromistwert abfragen
iiofs
aktuellen Offset für Stromistwert speichern
iiver xxxx
Verstärkung für Stromistwert setzen
iiver?
aktuelle Verstärkung für Stromistwert abfragen
iivers
aktuelle Verstärkung für Stromistwert speichern
baudrs232 xxx
Baudrate für RS232-Schnittstelle einstellen
baudrs232s
Baudrate für RS232-Schnittstelle speichern
version?
Ausgabe der Programmversion
typ?
Ausgabe des Senkentyps
nummer?
Seriennummer wird ausgegeben
eich?
Eichdaten abfragen
echoon
Echo einschalten
echooff
Echo ausschalten
echos
Echoeinstellung speichern
rmdon
Rückmeldungen einschalten
rmdoff
Rückmeldungen ausschalten
rmds
Rückmeldungseinstellung speichern
chs x
Checksumme ein- (x=1) bzw. ausschalten (x=0)
chsr
Checksummenreset ausführen
chss
Checksumme speichern
abgle
Abgleichmodus verlassen
14. Werkseinstellungen
Einstellung
Baudrate RS232
Echo
Rückmeldung
Checksummenberechnung
Sollwert dynamischer Strom
Wert
115200
on
on
0
0
Erläuterung
115200 baud
eingeschaltet
eingeschaltet
ausgeschaltet
0A
15. Wartung
Die Senke ist, abhängig von der Betriebsdauer und von der Umgebung, von Zeit zu Zeit zu reinigen.
Dabei mit Pressluft die Senke von hinten vorsichtig durchblasen.
DS 400W 40-100A PG RS232 B
11
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
232 KB
Tags
1/--Seiten
melden