close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ETA 800 G/AC - Allvotech

EinbettenHerunterladen
Montage und Betriebsanleitung
Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung
ETA 800
ETA 800
ETA 900
ETA 900
GV
GU
KV
KU
Deutsch
www.ruck.eu
Die angegebenen Daten in dieser Bedienungsanleitung
dienen allein der Produktbeschreibung. Eine Aussage
über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung
für einen bestimmten Einsatzzweck kann aus unseren
Angaben nicht abgeleitet werden. Die Angaben entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurteilungen und
Prüfungen.
Es ist zu beachten, dass unsere Produkte einem natürlichen Verschleiß- und Alterungsprozess unterliegen.
Alle Rechte bei der allvotech AG, auch für den Fall von
Schutzrechtsanmeldungen.
Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopie- und Weitergaberecht, liegt bei uns.
Auf der Titelseite ist eine Beispielkonfiguration abgebildet.
Das ausgelieferte Produkt kann daher von der Abbildung
abweichen.
Stand der Informationen: print 07.01.2010
Änderungen vorbehalten
allvotech AG
Grossmattstrasse 8
CH-8964 Rudolfstetten
Tel +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
info@allvotech.ch
mwe_pb_01_k12051 print 07.01.2010
Die Originalbetriebsanleitung wurde in
deutscher Sprache erstellt.
Deutsch
Montage und Betriebsanleitung
Inhalt
1.
2.
Wichtige Informationen............................................................................................ 4
1.1.
Regeln und Gesetze....................................................................................... 4
1.2.
Gewährleistung und Haftung.......................................................................... 4
Grundsätzliche Sicherheitshinweise...................................................................... 4
2.1.
Bestimmungsgemäße Verwendung................................................................ 4
2.2.
Bestimmungswidrige Verwendung................................................................. 5
2.3.
Qualifikation des Personals............................................................................ 5
2.4.
Warnhinweise und Symbole in dieser Betriebsanleitung................................ 5
2.5.
Das ist zu beachten........................................................................................ 6
2.5.1. Allgemeine Hinweise ..................................................................................... 6
2.5.2. Bei der Montage............................................................................................. 6
2.5.3. Bei der Inbetriebnahme.................................................................................. 6
2.5.4. Während des Betriebes.................................................................................. 6
2.5.5. Bei der Reinigung........................................................................................... 6
2.5.6. Bei der Instandhaltung und Instandsetzung................................................... 6
2.5.7. Bei der Entsorgung......................................................................................... 6
3.
Lieferumfang............................................................................................................. 7
4.
Transport und Lagerung.......................................................................................... 7
5.
Aufstellung und Montage........................................................................................ 7
6.
Anschlüsse, Bedienung und Wartung.................................................................... 8
7.
6.1.
Kondensatabläufe........................................................................................... 8
6.2.
Kanalanschlüsse............................................................................................ 8
6.3.
Filter................................................................................................................ 8
6.4.
Elektrolufterhitzer............................................................................................ 8
6.5.
Motor- / Ventilatoreinheit................................................................................. 9
Steuerung.................................................................................................................. 9
7.1.
Leistungsteil.................................................................................................... 9
7.2.
Parametereinstellung...................................................................................... 9
7.3.
Externes Bedienteil (Optional)................................................................................. 10
7.3.1. Datum / Uhrzeit............................................................................................. 10
8.
Fehlermeldungen.................................................................................................... 11
9.
Inbetriebnahme....................................................................................................... 12
10. Instandhaltung und Instandsetzung..................................................................... 12
10.1. Wichtige Hinweise........................................................................................ 12
10.2. Reinigung und Pflege................................................................................... 13
11. Erweiterung und Umbau........................................................................................ 13
12. Demontage und Entsorgung................................................................................. 13
12.1. Demontage durchführen............................................................................... 13
12.2. Entsorgung................................................................................................... 13
13. Technische Daten................................................................................................... 14
14. Schaltpläne............................................................................................................. 15
www.allvotech.ch
Deutsch
1. Wichtige Informationen
Diese Betriebsanleitung enthält wichtige Informationen, um das Gerät sicher und sachgerecht zu montieren,
zu transportieren, in Betrieb zu nehmen, zu bedienen, zu warten, zu demontieren und einfache Störungen
selbst zu beseitigen.
Das Gerät wurde gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik hergestellt.
Trotzdem besteht die Gefahr von Personen- und Sachschäden, wenn Sie die folgenden grundsätzlichen Sicherheitshinweise und Warnhinweise vor den Handlungsanweisungen in dieser Anleitung nicht beachten.
•
Lesen Sie diese Anleitung gründlich und vollständig, bevor Sie mit dem Gerät arbeiten.
•
Bewahren Sie die Anleitung so auf, dass sie jederzeit für alle Benutzer zugänglich ist.
•
Geben Sie das Gerät an Dritte stets zusammen mit der Bedienungsanleitung weiter.
1.1.Regeln und Gesetze
Beachten Sie außerdem allgemein gültige, gesetzliche und sonstige verbindliche Regelungen der europäischen bzw. nationalen Gesetzgebung sowie die in Ihrem Land gültigen Vorschriften zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz.
1.2.Gewährleistung und Haftung
allvotech Produkte werden auf höchstem technischem Niveau gemäß den allgemein anerkannten
Regeln der Technik gefertigt. Sie unterliegen einer ständigen Qualitätskontrolle und entsprechen den
geltenden Vorschriften zum Zeitpunkt der Auslieferung. Da die Produkte ständig weiterentwickelt werden, behalten wir uns das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung, Änderungen an den
Produkten vorzunehmen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser
Montage- und Betriebsanleitung.
Die Gewährleistung gilt ausschließlich für die ausgelieferte Konfiguration! Wir schließen Garantie,
Gewährleistungs- und Haftungsansprüche bei Personen- und Sachschäden durch fehlerhafter
Montage, bestimmungswidriger Verwendung und/oder unsachgemäßer Handhabung aus.
2. Grundsätzliche Sicherheitshinweise
Planer, Anlagenbauer und Betreiber sind für die ordnungsgemäße Montage und den bestimmungsgemäßen
Betrieb verantwortlich.
•
•
•
•
•
•
•
•
Verwenden Sie allvotech Ventilatoren nur in technisch einwandfreiem Zustand.
Prüfen Sie das Produkt auf offensichtliche Mängel, wie beispielsweise Risse im Gehäuse oder fehlende
Nieten, Schrauben, Abdeckkappen oder sonstige anwendungsrelevante Mängel.
Verwenden Sie das Produkt ausschließlich in dem Leistungsbereich, welcher in den technischen Daten
sowie auf dem Typenschild angegeben ist.
Berührungs-, Ansaugschutz und Sicherheitsabstände sind gemäß DIN EN 294 und DIN 24167-1 vorzusehen.
Allgemein vorgeschriebene elektrische und mechanische Schutzeinrichtungen sind bauseits vorzusehen.
Sicherheitskomponenten dürfen weder umgangen, noch außer Funktion gesetzt werden.
Die Bedienung des Gerätes durch Personen mit eingeschränkten physikalischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten, darf nur unter Aufsicht oder nach Anleitung von verantwortlichen Personen erfolgen.
Kinder sind von dem Gerät fernzuhalten!
2.1.Bestimmungsgemäße Verwendung
allvotech Ventilatoren sind im Sinne der EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG eine Komponente (Teilmaschine). Das Gerät ist keine verwendungsfertige Maschine im Sinne der EU-Maschinenrichtlinie.
Es ist ausschließlich dazu bestimmt, in eine Maschine bzw. lufttechnischen Geräten und Anlage eingebaut oder mit anderen Komponenten zu einer Maschine bzw. Anlage zusammengefügt zu werden.
Das Gerät darf erst in Betrieb genommen werden, wenn es in die Maschine / die Anlage, für die es bestimmt ist, eingebaut ist und diese die Anforderungen der EU-Maschinenrichtlinie vollständig erfüllt.
Halten Sie die in den technischen Daten genannten Betriebsbedingungen und Leistungsgrenzen ein.
allvotech Lüftungsgeräte dienen zur Förderung von:
•
Sauberer, trockener Luft (keine Kondensation) sowie nicht aggressiven Gasen mit einer max. Dichte
von 1,3 kg/m³.
•
Außenluft und Zuluft
•
Fördermittel - und Umgebungstemperatur sowie Feuchtebereich gemäß den technischen Daten und
dem Typenschild.
Die bestimmungsgemäße Verwendung schließt auch ein, dass Sie diese Anleitung und insbesondere
das Kapitel 2 „Grundsätzliche Sicherheitshinweise“ vollständig gelesen und verstanden haben.
Fon +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
Deutsch
2.2.Bestimmungswidrige Verwendung
Als bestimmungswidrige Verwendung gilt vor allem, wenn Sie das Gerät anders verwenden, als es im
Kapitel „Bestimmungsgemäße Verwendung“ beschrieben ist.
Des Weiteren sind folgende Punkte zu beachten, welche bestimmungswidrig und gefährlich sind:
• Das Fördern von explosiven und brennbaren Medien, sowie der Betrieb in explosionsfähiger Atmosphäre.
• Das Fördern von aggressiven und abrasiven Medien.
• Das Fördern von staub- oder fetthaltigen Medien.
• Eine Außenaufstellung ohne Witterungsschutz.
• Eine Aufstellung in Feuchträumen.
• Der Betrieb ohne Kanalsystem.
• Der Betrieb mit verschlossenen Luftanschlüssen.
2.3.Qualifikation des Personals
Die Montage, Inbetriebnahme und Bedienung, Demontage, Instandhaltung (inkl. Wartung und Pflege)
erfordern grundlegende mechanische und elektrische Kenntnisse sowie Kenntnisse der zugehörigen
Fachbegriffe.
Um die Betriebssicherheit gewährleisten zu können, dürfen diese Tätigkeiten nur von einer entsprechenden Fachkraft oder einer unterwiesenen Person unter Leitung einer Fachkraft durchgeführt werden.
Eine Fachkraft ist, wer aufgrund seiner fachlichen Ausbildung, seiner Kenntnisse und Erfahrungen sowie
seiner Kenntnisse in den einschlägigen Bestimmungen, die ihm übertragenen Arbeiten beurteilen, mögliche Gefahren erkennen und geeignete Sicherheitsmaßnahmen treffen kann. Eine Fachkraft muss die
einschlägigen fachspezifischen Regeln einhalten.
2.4.Warnhinweise und Symbole in dieser Betriebsanleitung
In dieser Anleitung stehen Warnhinweise vor einer Handlungsanweisung, bei der die Gefahr von
Personen- oder Sachschäden besteht. Die beschriebenen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr müssen
eingehalten werden.
Die Warnhinweise sind wie folgt aufgebaut:
Warnzeichen
- Das Symbol macht auf die Gefahr aufmerksam.
• Art der Gefahr!
- Benennt die Art oder Quelle der Gefahr.
» Folgen
- Beschreibt die Folgen bei Nichtbeachtung der Gefahr.
→ Abwehr - Gibt an, wie man die mögliche Gefahr umgehen kann.
Warnzeichen
Bedeutung
Warnung vor einer Gefahrenstelle!
Bezeichnet mögliche gefährliche Situationen. Das Nichtbeachten der Warnhinweise kann zu Personen- und / oder Sachschäden führen.
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!
Bezeichnet mögliche Gefahren durch Elektrizität. Das Nichtbeachten der Warnhinweise kann zu Tod, Verletzungen und/oder Sachschäden führen.
Warnung vor heißer Oberfläche!
Bezeichnet mögliche Gefahren durch hohe Oberflächentemperaturen. Das Nichtbeachten der Warnhinweise kann zu Personen und/oder Sachschäden führen.
Warnung vor Handverletzungen!
Bezeichnet mögliche Gefahren durch bewegliche und rotierende Teile. Das Nichtbeachten der Warnhinweise kann zu Personenschäden führen.
Warnung vor schwebender Last!
Bezeichnet mögliche Gefahren durch schwebende Lasten. Das Nichtbeachten
der Warnhinweise kann zu Tod, Verletzungen und/oder Sachschäden führen.
Wichtige Hinweise befolgen!
Anwendungshinweise für eine sichere und optimale Gerätenutzung.
www.allvotech.ch
Deutsch
2.5.Das ist zu beachten
2.5.1.Allgemeine Hinweise
•
•
•
•
•
•
Beachten Sie die gültigen Vorschriften zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz im Verwenderland und am Arbeitsplatz.
Personen, die allvotech Geräte montieren, bedienen, demontieren oder warten, dürfen nicht
unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder sonstigen Medikamenten, welche die Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit beeinflussen, stehen.
Die Zuständigkeit bei der Bedienung, Wartung und Regelung des Gerätes ist klar festzulegen
und einzuhalten, damit bzgl. der Sicherheit keine unklaren Kompetenzen auftreten.
Belasten Sie das Produkt unter keinen Umständen in unzulässiger Weise mechanisch.
Verwenden Sie das Produkt niemals als Griff oder Stufe.
Die Gewährleistung erlischt bei fehlerhafter Montage, bei bestimmungswidriger Verwendung und/oder unsachgemäßer Handhabung.
2.5.2.Bei der Montage
•
•
•
•
Trennen Sie immer das Gerät allpolig vom Netz, bevor Sie das Produkt montieren bzw. Stecker
anschließen oder ziehen. Sichern Sie das Gerät gegen Wiedereinschalten.
Verlegen Sie die Kabel und Leitungen so, dass diese nicht beschädigt werden und niemand darüber stolpern kann.
Stellen Sie vor der Inbetriebnahme sicher, dass alle Dichtungen und Verschlüsse der Steckverbindungen korrekt eingebaut und unbeschädigt sind, um zu verhindern, dass Flüssigkeiten und
Fremdkörper in das Produkt eindringen können.
Hinweisschilder dürfen nicht verändert oder entfernt werden.
2.5.3.Bei der Inbetriebnahme
•
Stellen Sie sicher, dass alle elektrischen Anschlüsse belegt oder verschlossen und gegen Berührung gesichert sind. Nehmen Sie nur ein vollständig installiertes Produkt in Betrieb.
2.5.4.Während des Betriebes
•
•
•
Nur autorisiertes Personal darf im Rahmen der bestimmungsgemäßen Verwendung des Gerätes,
Verstelleinrichtungen an Komponenten und Bauteilen betätigen.
Schalten Sie im Notfall, Fehlerfall oder bei sonstigen Unregelmäßigkeiten die Anlage ab und
sichern Sie sie gegen Wiedereinschalten.
Die technische Daten laut Typenschild dürfen nicht überschritten werden.
2.5.5.Bei der Reinigung
•
•
•
Verwenden Sie niemals Lösemittel oder aggressive Reinigungsmittel. Reinigen Sie das Produkt
ausschließlich mit einem leicht feuchten Tuch aus nicht faserndem Gewebe. Verwenden Sie dazu
ausschließlich Wasser und ggf. ein mildes Reinigungsmittel.
Verwenden Sie zur Reinigung keinen Hochdruckreiniger.
Nach der Reinigung ist eine vorschriftsmäßige Funktion wieder sicherzustellen.
2.5.6.Bei der Instandhaltung und Instandsetzung
•
•
•
allvotech Geräte erfordern bei ordnungsgemäßem Betrieb nur geringen Wartungsaufwand. Bitte
beachten Sie hierzu alle Hinweise aus Kapitel 10.
Stellen Sie sicher, das keine Leitungsverbindungen, Anschlüsse und Bauteile gelöst werden, solange das Gerät nicht allpolig vom Netz getrennt ist. Sichern Sie die Anlage gegen Wiedereinschalten.
Es dürfen keine einzelnen Bauteile gegeneinander ausgetauscht werden. D.h. dass z.B. die für ein
Produkt vorgesehenen Bauteile nicht für andere Produkte verwendet werden dürfen.
2.5.7.Bei der Entsorgung
•
Entsorgen Sie das Produkt nach den nationalen Bestimmungen Ihres Landes.
Fon +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
Deutsch
3. Lieferumfang
Im Lieferumfang sind enthalten sind je nach Gerätetyp:
ETA 800 GV und ETA 800 GU
• 1 x ETA Lüftungsgerät mit Gegenstrom - Plattenwärmetauscher
• 1 x externes Bedienteil
• 1 x Montage- und Betriebsanleitung
ETA 900 KV und ETA 900 KU
• 1 x ETA Lüftungsgerät mit Kreuzstrom - Plattenwärmetauscher
• 1 x externes Bedienteil
• 1 x Montage- und Betriebsanleitung
4. Transport und Lagerung
Transport und Lagerung sind nur von Fachpersonal unter Beachtung der Montage- und Betriebsanleitung und
der gültigen Vorschriften auszuführen.
Folgende Punkte sind zu beachten und zu befolgen:
•
•
•
•
•
•
•
•
Abb. 1:
Transport des Gerätes
auf einer Palette mit dem
Gabelstapler.
Die Lieferung laut Lieferschein ist auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Schäden zu überprüfen. Fehlmengen
oder Transportschäden sind schriftlich vom Transporteur bestätigen zu lassen. Bei Nichteinhaltung erlischt
die Haftung.
Das Gerät hat ein Gewicht von ca. 125 - 130 kg (abhängig vom jeweiligen Geräte - Typ).
Der Transport ist mit geeigneten Hebemitteln in der Originalverpackung oder an den ausgewiesenen
Transportvorrichtungen durchzuführen.
Bei dem Transport mit einem Gabelstapler ist darauf zu achten, dass das Gerät mit dem Grundprofil bzw.
Grundrahmen auf den Gabeln des Staplers bzw. auf einer Palette vollständig aufliegt und der Geräteschwerpunkt zwischen den Gabeln liegt. (s. Abb. 1)
Die Fahrer müssen zum Fahren eines Gabelstaplers berechtigt sein.
Nicht unter schwebende Last treten.
Das Gerät nur an der Grundplatte aufnehmen und transportieren! Niemals an Handgriffen von Türen oder
Deckeln sowie sonstigen Anbauteilen!
Beschädigung und Verwindung des Gehäuses ist zu vermeiden.
•
Die Lagerung muss trocken und witterungsgeschützt in der Originalverpackung erfolgen. Offene Paletten
sind mit Planen abzudecken. Auch wetterfeste Module müssen abgedeckt werden, da ihre Wetterfestigkeit
erst nach kompletter Montage gewährleistet ist.
•
Lagertemperatur zwischen –10°C und +40°C. Starke Temperaturschwankungen sind zu vermeiden.
•
Bei Langzeitlagerung von über einem Jahr, ist die Leichtgängigkeit der Laufräder und der Ventile von Hand
zu überprüfen.
5. Aufstellung und Montage
Montagearbeiten dürfen nur von Fachpersonal unter Beachtung der Montage- und Betriebsanleitung und den
gültigen Vorschriften und Normen ausgeführt werden.
Folgende Punkte sind zu beachten und zu befolgen:
•
•
•
•
•
Abb. 2
Am Aufstellungsort für ausreichenden Arbeitsraum zur Bedienung und Wartung der Geräte sorgen.
Fundamente müssen eben, ausnivelliert und von den Abmaßen für das Lüftungsgerät geeignet sein. (Abb. 2)
Bei Deckenmontage ist das Gerät ebenfalls mit einer Wasserwaage auszurichten und fachgerecht zu
befestigen. (Abb. 3)
Körperschallübertragung vermeiden, ggf. Mafundunterlagen oder Schwingungsdämpfer einsetzen.
Gerät nur mit den dafür vorgesehenen Aufhängelaschen (Abb. 4) befestigen oder auf das dafür vorgesehene
Fundament stellen.
Abb. 3
Abb. 4
Die Ausnivellierung des Gerätes ist besonders wichtig, um einen einwandfreien Ablauf von Kondensat
bei Einsatz von Kühlern oder Plattenwärmetauschern zu gewährleisten!
www.allvotech.ch
Deutsch
6. Anschlüsse, Bedienung und Wartung
Sämtliche Anschlüsse sowie die Bedienung und Wartung der Geräte dürfen nur von entsprechendem
Fachpersonal durchgeführt werden!
Kreuz- / Gegenstromplattentauscher
• Der Plattentauscher ist aus dem Gerät ausziehbar.
• An die vorhandenen Ablaufstutzen müssen Siphons angeschlossen werden.
6.1.Kondensatabläufe
•
•
•
•
Abb. 5:
Sperrwasserhöhe H
Δ pst [Pa]
300
400
500
600
700
800
Für die Kondensatwanne ist ein Ablaufstutzen aus dem Gerät herausgeführt.
Aus Gründen der Korrosion ist der Kondensatablauf ab dem Ablaufstutzen als Edelstahl-, Kupferoder Kunststoffrohr auszuführen.
An jedem Ablaufstutzen muss ein Siphon angeschlossen werden.
Die Sperrwasserhöhe ist vom Druck im Gerät abhängig, minimal 60 mm. Bei einem Druck von mehr
als 400 Pa im Gerät (s. Tabelle 1).
Die Sperrwasserhöhe kann auch durch eine Berechnung ermittelt werden.
Die minimale Sperrwasserhöhe von 60 mm darf jedoch nicht unterschritten werden:
H [mm]
60
60
66
76
86
97
Tabelle 1:
Sperrwasserhöhe H in
Abhängigkeit vom Druck
Beispielrechnung
Δpst = Δpt - Δpd
Δpst = 500 Pa (siehe technische Daten)
1 mm Wassersäule entsprechen 9,81 Pa
Legende
Δpst= Statischer Druck [Pa]
Δpt = Gesamtdruck [Pa]
Δpd = Dynamischer Druck [Pa]
H = Sperrwasserhöhe [mm]]
Sperrwasserhöhe H:
H = Δpst / 9,81 Pa/mm + 15 mm
H = 500 Pa / 9,81 Pa/mm +15 mm
H = 66 mm
6.2.Kanalanschlüsse
Kanalanschlüsse
• Anschlüsse am Kanal sind spannungs- und verwindungsfrei auszuführen.
• Körperschallübertragungen sind zu vermeiden.
6.3.Filter
Filter (Option)
• Durch das Ausschwenken der Filterklappe ist der Filter leicht zu entnehmen.
• Den Filter regelmäßig kontrollieren.
• Bei Filterwechsel ist auf einen einwandfreien Sitz des Filters im Rahmen zu achten.
6.4.Elektrolufterhitzer
Elektrolufterhitzer Vorheizung
Der werkseitig eingebaute Sicherheitstemperaturbegrenzer hat folgende Funktion:
Der Sicherheitstemperaturbegrenzer schaltet „Aus“ bei einer Fühlertemperatur von ca. 65°C und wird
dadurch gesperrt. Zum Wiedereinschalten, müssen Sie die Temperatur am Fühler um ca. 10 K absinken
lassen und anschließend den Rückstellknopf (1) betätigen.
→ vorher Ursache des Abschaltens beheben.
1
Abb. 6:
1.) Rückstellknopf Vorheizung
STB: Schaltleistung 6 A, 250 V
Elektrolufterhitzer Nachheizung
Der werkseitig eingebaute Sicherheitstemperaturbegrenzer hat folgende Funktion:
Der Sicherheitstemperaturbegrenzer schaltet „Aus“ bei einer Fühlertemperatur von ca. 75°C und wird
dadurch gesperrt. Zum Wiedereinschalten, müssen Sie die Temperatur am Fühler um ca. 10 K absinken
lassen und anschließend den Rückstellknopf betätigen.
→ vorher Ursache des Abschaltens beheben.
STB: Schaltleistung 16 A, 250 V
Fon +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
Deutsch
6.5.Motor- / Ventilatoreinheit
Motor- / Ventilatoreinheit
• Leichter Ausbau durch Lösen der Befestigungsschrauben.
• Beim Wiedereinbau auf ordnungsgemäßen Sitz achten.
• Rep-Schalter (Option) sind am Gerät montiert und verdrahtet.
Motordemontage
Zur Motordemontage müssen Stecker (1) und Rändelschraube (2) gelöst werden.
Danach kann der Motor herausgezogen werden (3).
3
1
2
7. Steuerung
7.1.Leistungsteil
Die Steuerung ist so aufgebaut, dass sie mit ext. Bedienteil (optional), ohne Bedienteil oder mit ext. Stufenschalter arbeiten kann. Die Regelungs- und Steuerungsfunktionen werden im Leistungsteil durchgeführt.
Das ext. Bedienteil kann an der Klemmleiste X1.1 angeschlossen werden.
Als Stufenschalter kann ein einfacher 3 Stufen-Schalter an der Klemmleiste X2.1 angeschlossen werden.
Anzeige Leistungsteil WR 3223 V1.1:
1.) NEXT Taste
WR 3223 V1.1
next
enter
-
1
2
3
Abb. 8:
Leistungsteil
RUCK WR 3223 V1.1
ZuluftTMP
20,0°C
-
next
LuftStufe
+
0,0
-
+
next
Heizung
aus
AussenTMP
24,0°C
Eisschutz
5,0°C
next
= Wechseln Sie mit der Taste „next“ in den von Ihnen
gewünschten Parameter.
2.) ENTER Taste = Durch das Bestätigen mit der Taste „enter“ wird der
eingestellte Wert gespeichert.
3.) + / - Taste
+
= Durch die Tasten + und - können Sie die Werte ändern.
7.2.Parametereinstellung
1. Zulufttemperatur
Temperatur der Luft, die in den Raum eingeblasen wird, kann mit der „+“ oder „-“ Taste am Leistungsteil
eingestellt werden.
2. Lüfterstufe
Mit dem Parameter kann eine von 3 Lüfterstufen ausgewählt werden.
- Lüfter Stufe 0 bedeutet Anlage aus.
- Lüfter Stufe > 0 bedeutet, daß die Lüfter mit der entsprechenden Stufe laufen.
Das Einstellen der Lüfterstufen am Leistungsteil erfolgt mit der „+“ oder „-„ Taste. Ist ein ext. Bedienteil angeschlossen, wird die entsprechende Lüfterstufe vom Bedienteil ausgewählt. Ist ein Stufenschalter angeschlossen, wird die Lüfterstufe durch den Stufenschalter vorgegeben.
3. Heizung
Hier wird angezeigt ob die Nachheizung EIN bzw. AUS geschaltet ist.
Die Nachheizung schaltet nur im „Winterbetrieb“ EIN und wenn die Differenz zwischen Raumtemperatur Soll
und Zulufttemperatur größer als die eingestellte Hysterese ist.
Beispiel: Raumtemp Soll 22°C, eingestellte Hysterese 2K,
d.h. Heizung EIN bei Zulufttemp < 20° C und AUS bei > 24° C.
4. Außentemperatur
Anzeige der Aktuell vorherrschenden Temperatur am Außentemperaturfühler.
next
next
+
5. Eisschutz (Vereisungsschutz für den Wärmetauscher):
An diesem Parameter kann die Temperatur vorgegeben werden, bei der das Vorheizregister einschalten soll.
Befindet sich die Fortlufttemperatur 0,5K unter dem eingestellten Wert, schaltet das Vorheizregister EIN
(Hysterese +/- 0,5K). Sinkt die Fortlufttemperatur weiter, wird bei 2K unter dem eingestellten Wert die Luftreduktion aktiviert, d.h. die aktuelle Lüfterstufe wird um eine Stufe reduziert und bei 1K Differenz wieder aufgehoben (Hysterese +/- 1K). Sinkt die Fortluft weiter, wird bei 3,5K unter dem eingestellten Wert die Meldung
„FROSTSCHUTZ ERROR“ generiert und bei 2,5K wieder aufgehoben (Hysterese +/- 1K).
Die Fehlermeldungs LED am Bedienteil blinkt!
www.allvotech.ch
Deutsch
6. Sommer- / Winterbetrieb
Mit diesem Parameter kann die Betriebsart vorgewählt werden.
Im SOMMERBETRIEB ist die Funktion Nachheizung und die Temperaturreduktion ausgeschaltet.
Sommerbetrieb
-
next
+
FortluftTMP
7. Fortluft
Anzeige der Aktuell vorherrschenden Temperatur am Fortlufttperaturfühler.
20,0°C
next
8. RESET Code
Wird in diesem Parameter eine „11“ eingespeichert, so werden alle Parameter in den Auslieferungszustand
versetzt.
RESETCode 0
next
Zuluft Soll
0,0°C
Hysterese
2,0 K
9. Zuluft Soll
Dieser Parameter zeigt den aktuellen Zulufttemperatur - Sollwert an.
Ohne Bedienteil kann hier der Raumtemperatur - Sollwert eingestellt werden.
next
10. Hysterese
An diesem Parameter wird die Hysterese für das Nachheizregister eingestellt.
next
Sprache
11. Spracheinstellung
An diesem Parameter kann die gewünschte Sprache eingestellt werden.
deutsch
-
+
Ist kein ext. Bedienteil und kein 3 Stufen-Schalter angeschlossen, können die mit * gekennzeichneten
Punkte am Leistungsteil direkt eingestellt werden. Verändert werden die Werte mit der „+“ od. „-“ Taste.
Die Übernahme der eingestellten Werte erfolgt jeweils mit der „ENTER“ Taste.
7.3.Externes Bedienteil (Optional)
Von dem ext. Bedienteil können folgende Einstellungen an das Leistungsteil übertragen werden.
1
I
II
III
2
auto
man
Anzeige externes Bedienteil
1. Einstellung Lüfterstufe Sollwert + / 2. Hand/Automatik Betrieb
3. Sommer- / Winterbetrieb
4. Zulufttemperatur, Sollwert
5. Zulufttemperatur, Sollwert
6. Anlage EIN / AUS
7. LED Anlage EIN
8. LED Fehlermeldung
4
12:00
MO 01.07.09
Sommerbetrieb man.
Ventilator 1
Heizung aus
5
3
6
!
Abb. 9:
ext. Bedienteil (Optional)
8
7
7.3.1.Datum / Uhrzeit
12:00
MO 01.07.09
Sommerbetrieb man.
Ventilator 1
Heizung aus
I
II
III
auto
man
12:00
MO 01.07.09
Sommerbetrieb man.
Ventilator 1
Heizung aus
12:00
MO 01.07.09
Sommerbetrieb man.
Ventilator 1
Heizung aus
10
Uhrzeit- und Datumsänderungen können nur bei einer ausgeschalteten Anlage durchgeführt werden.
Der Einstellmodus wird durch drücken der Taste „auto/man“ (2) und der Taste „Lüfterstufe“ (1) aktiviert! Zuerst blinkt die Stundenanzeige: Sie kann durch die Tasten „+“ (4)
und „-“ (5) verändert werden. Der eingestellt Wert wird mit der Taste „auto/man“ (2)
bestätigt und gleichzeitig blinkt die Minutenanzeige.
Die Minutenanzeige kann nun auf gleicher Weise wie die Stundenanzeige verändert
werden, eine Weiterschaltung erfolgt wiederum mit der Taste „auto/man“ (2). Das
beenden der Uhrzeit- und Datumseinstellung erfolgt automatisch nach einmaligem
Durchlauf der 1. Zeile oder wenn Sie innerhalb von 60 sec. keine Taste betätigen.
auto
man
Die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit geschieht automatisch!
Fon +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
Deutsch
Schaltprogr.
MO-Tag
22:01 - 06:00 LS3 -0°C
06:01 - 18:00 LS1 -0°C
18:01 - 22:00 LS2 -0°C
auto
man
Externes Bedienteil: Funktion „auto“
Über ein Zeitprogramm kann die Lüfterstufe und die Temperaturreduktion gewählt und voreingestellt werden.
Sind keine Zeiten eingetragen ist die Grundeinstellung immer die Lüfterstufe 2, keine Temperaturreduktion aktiv.
Pro Tag sind max. 3 Schaltzeiten möglich die von der Grundeinstellung abweichen können.
Verändern der Zeitprogramme:
1) Anlage einschalten.
Schaltprogr.
MO-Tag
22:01 - 06:00 LS3 -0°C
06:01 - 18:00 LS1 -0°C
18:01 - 22:00 LS2 -0°C
2) Taste „auto/man“ gedrückt halten und zusätzlich Taste „EIN/AUS“ drücken
 in der Anzeige blinkt „Tag“.
auto
man
3) gewünschter Tag mit „+“ oder „-“ Taste wählen, dann weiter mit „auto/man“ Taste.
4) 1. Schaltzeit: Die Stundenanzeige blinkt, einstellen der Stunden mit “+“ oder „-“ Taste,
Die Minutenanzeige blinkt, einstellen der Minuten mit “+“ oder „-“ Taste, usw.
Schaltprogr.
MO-Tag
22:01 - 06:00 LS3 -0°C
06:01 - 18:00 LS1 -0°C
18:01 - 22:00 LS2 -0°C
5) Fortfahren bis LS (Lüfterstufe) blinkt, mit „+“ od. „-“ Taste Lüfterstufe wählen,
weiter mit „auto/man“ Taste.
auto
man
6) Temperatur-Reduzierung blinkt, wählen mit „+“ od. „-“ Taste, weiter mit “auto/man“ Taste.
7) 2. und 3. Schaltzeiten in gleicher Weise eingeben, weiter mit “auto/man“ Taste.
Schaltprogr.
MO-Tag
22:01 - 06:00 LS3 -0°C
06:01 - 18:00 LS1 -0°C
18:01 - 22:00 LS2 -0°C
8) Kopieren eines eingestellten Tages:
• 1. Zeile copy z.B. Do. > Fr, +blink,
• Wird „+“ od. „-“ Taste gedrückt, so werden die Schaltzeiten auf den nächsten Tag übernommen.
• Wird “auto/man“ Taste gedrückt, blinkt der nächste Tag und mit „+“ oder „-“ Taste kann der nächste Tag gewählt werden usw.
• Zum beenden der Zeiteingaben, die Taste „EIN/AUS“ drücken oder ohne Tastenwahl wird sie nach 60 sec. automatisch beendet.
• Voreingestellt sind für alle Wochentage folgende Programme:
auto
man
Schaltprogr.
MO-Tag
22:01 - 06:00 LS3 -0°C
06:01 - 18:00 LS1 -0°C
18:01 - 22:00 LS2 -0°C
auto
man
Vorgang wiederholen bis alle
Schaltzeiten eingestellt sind!
Zeiten
23°° - 5°°
8°° - 12°°
14°° - 16°°
Lüfterstufe
LS1
LS1
LS1
Temperaturreduktion
-3°
-0° In den restlichen Zeiten ist Lüfterstufe 2 eingestellt.
-0°
8. Fehlermeldungen
Fühlerüberwachung Temperaturfühler:
Die Temperaturfühler werden auf Kurzschluss und Unterbrechung der Fühlerleitung überwacht.
Im Fehlerfall erscheint nach ca. 10 sec. folgende Meldung auf dem Display des Leistungsteil WR3223.
•
error T1 Aussluft
=
Außenfühler defekt
•
error T2 Zuluft
=
Zuluftfühler defekt
•
error T3 Fortluft
=
Fortluftfühler defekt
Die Fehlermeldungen bleiben gespeichert bis eine beliebige Taste betätigt wird.
Bei dieser Fehlermeldung muss der angesprochene Temperaturfühler überprüft werden.
• Ein angeschlossenes ext. Bedienteil meldet „Störung WR 3223“ und die entsprechende Fehlermeldung z.B.
„T2 sensor Zulufttemp“ und die Fehlermeldungs LED blinkt.
Vorheizregister Überwachung:
Fällt die Fortlufttemperatur 3,0K unter die Eistemperatur wird der Fehler „Vorheizreg.error“ gemeldet.
Selbstüberwachung:
Während des Betriebes überwacht sich das Leistungsteil zyklisch selbst.
Erkennt es einen interne Fehler, so wird auf dem Display folgende Meldung erscheinen: „errorsystem XX“.
Mit XX wird eine Fehlerkennzahl dargestellt die Rückschlüsse auf den erkannten Fehler zuläßt. Bei dieser
Fehlermeldung muss das Leistungsteil zur Reparatur eingeschickt werden. (Bitte mit einem Servicetechniker in
Verbindung setzen.)
www.allvotech.ch
11
11
Deutsch
9. Inbetriebnahme
•
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!
» Das Nichtbeachten der Gefahr kann zu Tod, Verletzungen oder Sachschäden führen.
→ Vor allen Arbeiten an stromführenden Teilen ist das Gerät immer allpolig spannungsfrei zu schalten
und gegen Wiedereinschalten zu sichern!
•
Niemals in das Laufrad und andere rotierende oder bewegliche Bauteile greifen!
» Das Nichtbeachten der Gefahr kann zu schweren Personenschäden führen.
→ Arbeiten dürfen erst nach völligem Stillstand des Laufrades durchgeführt werden!
•
Vorsicht! Verbrennungsgefahr!
» Das Nichtbeachten der Gefahr kann zu Personen und/oder Sachschäden führen.
→ Die Oberfläche erst nach Abkühlung des Motors und der Heizung berühren!
Die Inbetriebnahme durch ausgebildetes Fachpersonal darf erst durchgeführt werden, wenn eine Gefährdung
ausgeschlossen ist. Folgende Prüfungen sind unter Beachtung der Montage- und Betriebsanleitung und den
gültigen Vorschriften vorzunehmen:
• Ordnungsgemäß abgeschlossene Montage des Geräts und Kanalsystems.
• Kanalsystem, Gerät und Mediumleitungen, wenn vorhanden, sind auf Fremdkörper zu untersuchen und ggf.
zu entfernen!
• Die Ansaugöffnung und Zuströmung zum Gerät muss frei sein!
• Alle mechanischen und elektrischen Schutzmaßnahmen sind zu prüfen (z.B. Erdung)!
• Spannung, Frequenz und Stromart des Netzanschlusses müssen mit dem Typenschild übereinstimmen!
• Alle elektrische Anschlüsse und Verschaltung überprüfen!
• Angeschlossene, elektrische Schalt-, Sicherungs-, und Steuerungseinrichtungen prüfen!
• Das Gerät darf nicht bei geöffnetem Gehäuse eingeschaltet werden!
• Die Stromaufnahme ist bei Betriebsdrehzahl zu messen und mit dem Nennstrom zu vergleichen!
• Den Ventilator auf unmäßige Vibrationen und Geräuschentwicklung prüfen!
• Das Laufrad darf nicht an der Einströmdüse oder anderen Einbauten schleifen.
10. Instandhaltung und Instandsetzung
10.1.Wichtige Hinweise
•
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!
» Das Nichtbeachten der Gefahr kann zu Tod, Verletzungen oder Sachschäden führen.
→ Vor allen Arbeiten an stromführenden Teilen ist das Gerät immer allpolig spannungsfrei zu schalten
und gegen Wiedereinschalten zu sichern!
•
Niemals in das Laufrad und andere rotierende oder bewegliche Bauteile greifen!
» Das Nichtbeachten der Gefahr kann zu schweren Personenschäden führen.
→ Arbeiten dürfen erst nach völligem Stillstand des Laufrades durchgeführt werden!
•
Vorsicht! Verbrennungsgefahr!
» Das Nichtbeachten der Gefahr kann zu Personen und/oder Sachschäden führen.
→ Die Oberfläche erst nach Abkühlung des Motors und der Heizung berühren!
Instandsetzung und Reparaturen dürfen nur von Fachpersonal unter Beachtung dieser Montage- und Betriebsanleitung und den gültigen Vorschriften ausgeführt werden.
Defekte oder beschädigte Geräte dürfen nicht selbst instandgesetzt werden, sondern der Schaden bzw. die
Fehlfunktion sollten Sie schriftlich beim Hersteller melden.
•
12
Bei eigenmächtiger Instandsetzung droht Gefahr von Sach- und Personenschäden, zudem erlischt die
Herstellergarantie bzw. Gewährleistung.
Fon +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
Deutsch
10.2.Reinigung und Pflege
Wartung, Störungsbehebung und Reinigung dürfen nur von Fachpersonal unter Beachtung dieser Montage- und Betriebsanleitung und den gültigen Vorschriften ausgeführt werden.
allvotech Geräte erfordern bei ordnungsgemäßem Betrieb nur geringen Wartungsaufwand.
Nachfolgende Arbeiten, unter Beachtung der Sicherheits- und Arbeitsschutzvorschriften, sind in regelmäßigen Intervallen auszuführen:
• Die Funktion der Regelung und der Sicherheitseinrichtungen sind zu prüfen.
• Elektrische Anschlüsse und Verkabelung sind auf Beschädigung zu prüfen.
• Verschmutzungen des Ventilator-Laufrades bzw. der Ventilator-Laufräder sowie innerhalb des Ventilator-Gehäuses sind zu beseitigen, um Unwucht und Leistungsreduzierung zu verhindern.
» Zur Reinigung (Laufräder/Gehäuse) dürfen keine aggressiven oder leicht entflammbaren Reinigungsmittel verwenden werden. Es sind vorzugsweise nur Wasser (kein fließend Wasser)
oder milde Seifenlauge zu gebrauchen.
» Die Reinigung des Laufrades sollte mittels Tuch, Bürste oder Pinsel erfolgen.
» Unter keinen Umständen einen Hochdruckreiniger einsetzen!
» Wuchtklammern dürfen nicht verschoben oder entfernt werden.
» Das Laufrad und die Einbauteile dürfen in keiner Weise beschädigt werden.
• Die Funktion der Lager ist durch eine Sichtprüfung und Kontrolle des Laufgeräusches zu prüfen.
• Das Gerät ist auf luftseitige Dichtigkeit zu prüfen.
Führen sie vor der Wiederinbetriebnahme nach Wartungs- und Pflegearbeiten eine Sicherheitsprüfung gemäß Kapitel 10 durch!
11. Erweiterung und Umbau
Das Gerät darf nicht umgebaut werden!
Die Gewährleistung von allvotech Ventilatoren gilt nur für die ausgelieferte Konfiguration.
Nach einem Umbau oder einer Erweiterung erlischt die Gewährleistung!
12. Demontage und Entsorgung
Verletzungsgefahr durch Demontage unter elektrischer Spannung!
Wenn Sie die elektrische Spannung vor Demontagebeginn nicht abschalten, können Sie sich verletzen
und das Produkt oder Anlagenteile beschädigen.
→ Stellen Sie sicher, dass die relevanten Anlagenteile spannungsfrei geschalten sind.
•
»
Um das Gerät zu demontieren, gehen Sie wie folgt vor:
12.1. Demontage durchführen
Bei der Außerbetriebsetzung und Demontage sind die Sicherheitshinweise gemäß Kapitel 2 bis 10 und
Kapitel 13 zu beachten.
12.2. Entsorgung
Das achtlose Entsorgen des Gerätes kann zu Umweltverschmutzungen führen.
Entsorgen Sie das Gerät daher nach den nationalen Bestimmungen Ihres Landes.
www.allvotech.ch
13
Deutsch
13. Technische Daten
Technische Daten
Geräte-Typ
Länge (mm)
L
Breite (mm)
B
Breite (mm)
B1
Höhe (mm)
H
Höhe (mm)
H1
Nennweite
NW
Gewicht (kg)
ETA 800 GV
1044
690
492
724
776
250 mm
130
ETA 800 GU
1044
690
492
724
776
250 mm
130
ETA 900 KV
1044
690
492
724
776
250 mm
125
ETA 900 KU
1044
690
492
724
776
250 mm
125
Betriebsspannung
Frequenz Hz
max. Fördermitteltemp.
Nennstrom Gesamt
A
Volumenstrom
m³/h
Leistungsaufnahme
W
Max. Fördervolumen m³/h
Max. Heizleistung
W
Schall Ansaug
dB
Schall Ausblas
dB
Lüfterstufen
Filterklasse (Z-Line)
Schaltplan Nr.
ID
230V ~
50
40° C
16,0
850
2900
500
1500
52
60
3
2 x F5
116568
110193
230V ~
50
40° C
16,0
850
2900
500
1500
52
60
3
2 x F5
116568
110194
230V ~
50
40° C
20,0
850
4200
500
3000
53
61
3
2 x F5
116568
110195
230V ~
50
40° C
20,0
850
4200
500
4500
53
61
3
2 x F5
116568
110196
L
NW
H
H1
B
B1
14
Fon +41 56 640 35 35
Fax +41 56 640 35 33
1
wh
rd
gnye
X2.1
2.
X2.1
step
Stufe
X2.1
1.
0
1 ~
2
3
5b 6b 7b
1
5a 6a 7a
bridge
Brücke 4a-4b
external switch
ex.Schalter:
-X5
bn
M
bu
incoming air fan
bk
1
2
3
4
5
4
Temperaturfühler
gy
-X1
Bediengerät
remote control
-X1.1
-X4
3kW crossflow
heatexchanger
prefuse 20A
heater
3kw bei Kreuzstrom
Vorsicherubg 20A
Nachheizung
-X7
1,5kw bei Gegenstromwärmetauscher
Vorsicherubg 16A
1,5 kW counterflow
heatexchanger
prefuse 16A
6
-E2
-STB
-X8
-E1
7
8
1
-E4
-E3
10
Vorheizung
preheater
0,75kW
-X2
-X3
Fühler Außenluft
X2:8a/8b
L
outside air ntc-thermistor
-X2
-X2.1
-STB.
9
L
11
L
12
-X6
13
wh
pk
14
15
Temperaturfühler
gy
16
=
230V ~/ 50Hz
116568_ETA_800
Einspeisung power input
-X10
1 ~
M
exhaust air fan
-Abluftventilator
bn
5
bk
rd
gnye
1
2
3
4
5
Temperaturfühler
6
7
8
9
10
bu
3
langsam
slow
pk
-Zuluftventilator
mittel
middle
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
2SL
1a
2a
3a
4a
5a
6a
7a
8a
9a
10a
1b
2b
3b
4b
5b
6b
7b
8b
9b
10b
1
2
3
4
5
6
7
8
3
SL
SL
SL
SL
L1
L1
L1
L1
L1
L1
L1
L1
N
N
N
N
2
2
4
4
6
6
4a
4b
5a
6a
7a
5b
5b
6b
6b
7b
7b
www.allvotech.ch
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Temperaturfühler
6
7
8
9
10
L
L
N
N
PE
PE
2
Deutsch
14. Schaltpläne
15
allvotech AG
Grossmattstrasse 8
CH-8964 Rudolfstetten
Tel. +41 56 418 35 35
Fax.+41 56 418 35 33
info@allvotech.ch
www.allvotech.ch
Die angegebenen Daten in dieser Bedienungsanleitung dienen allein der Produktbeschreibung. Eine Aussage über eine bestimmte
Beschaffenheit oder eine Eignung für einen
bestimmten Einsatzzweck kann aus unseren
Angaben nicht abgeleitet werden.
Die Angaben entbinden den Verwender nicht
von eigenen Beurteilungen und Prüfungen.
Es ist zu beachten, dass unsere Produkte
einem natürlichen Verschleiß- und Alterungsprozess unterliegen.
Alle Rechte bei der allvotech AG, auch für
den Fall von Schutzrechtsanmeldungen.
Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopie- und
Weitergaberecht, liegt bei uns.
Stand der Informationen:
print 07.01.2010
mwe_pb_01_k12051
Änderungen vorbehalten
Deutsch
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
36
Dateigröße
2 192 KB
Tags
1/--Seiten
melden